Unternehmenspräsentation Unternehmenspräsentation security Seite 1

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Unternehmenspräsentation 2014. Unternehmenspräsentation security 2014 29.08.2014 Seite 1"

Transkript

1 Unternehmenspräsentation 2014 Unternehmenspräsentation security Seite 1

2 Ihr Security-Provider. Zukunft sichern. Unternehmenspräsentation security Seite 2

3 Themen security Lösungsansatz VdS 3138 für NSL Partner 2. secure reporting als Mehrwertdienst für Smartphones 3. secure transmission das Smartphone als Übertragungsgerät 4. Lösungsansatz für Feuerwehren und Konzessionäre Unternehmenspräsentation security Seite 3

4 Lösungsansatz VdS 3138 für NSL Partner Ausgangsituation Unternehmen betreiben erfolgreich eine Notruf-und Service-Leitstelle (NSL) nach VdS 2153 Die bestehende Anerkennung nach VdS 2153 läuft in Kürze aus Unternehmenspräsentation security Seite 4

5 Lösungsansatz VdS 3138 für NSL Partner Unternehmenspräsentation security Seite 5

6 Lösungsansatz VdS 3138 für NSL Partner Entscheidungen müssen getroffen werden Ist ein Um- oder Neubau zu einer eigenen Alarmempfangsstelle nach DIN EN sinnvoll? Suche nach einem vertrauensvollen Partner der die Umsetzung durchgeführt hat und nach DIN EN zertifiziert ist Prüfung inwieweit es zu Einschränkungen zu meinen bisherigen erfolgreichen Handeln kommen kann Unternehmenspräsentation security Seite 6

7 Lösungsansatz VdS 3138 für NSL Partner ÜWE = Übertragungs- und Überwachungseinrichtung AES = Alarmempfangsstelle NSL = Notruf- und Service-Leitstelle Provider = Netz- und Dienst-Provider Unternehmenspräsentation security Seite 7

8 Lösungsansatz VdS 3138 für NSL Partner MDE mit Objektdaten Konvertierer ÜE und Protokoll Unternehmenspräsentation security Seite 8

9 Lösungsansatz VdS 3138 für NSL Partner Übertragungsweg und Transportdienst Unternehmenspräsentation security Seite 9

10 Lösungsansatz VdS 3138 für NSL Partner MDE mit Objektdaten Konvertierer Objektdaten = Identnummer und bereit für die Neuaufschaltung Unternehmenspräsentation security Seite 10

11 Lösungsansatz VdS 3138 für NSL Partner Gründe sich für einen Alarmprovider zu entscheiden Normenkonformität VdS 3138 Anerkennung Ausschreibungsgründe Protokollvielfalt des Alarmprovider Einfache Abwicklung von Neuaufschaltung Kosten für Bandbreite (Telefon und Daten) sparen 2-Provider-Technologie Netz- und Datenbank Trennung Kosten für zus. Alarmempfangseinrichtung und Firewall sparen Weiterverwendung des eigenen Gefahrenmanagementsystems Eigene Rückfallebene, bevor Notfallszenarien eingeleitet werden Unternehmenspräsentation security Seite 11

12 secure reporting als Mehrwertdienst für Smartphones secure reporting App Jederzeit bestens informiert, bedienerfreundlich und in Echtzeit: Statusübersicht Meldungsübersicht Selektierbar Alarmbericht Exportfunktion Gebäude- und technologieübergreifend. Bei Verlust des Smartphones sofort deaktivierbar (trust anchor). Einfachste App-Einrichtung durch Zugriffscode. Unternehmenspräsentation security Seite 12

13 secure reporting als Mehrwertdienst für Smartphones Unternehmenspräsentation security Seite 13

14 secure reporting als Mehrwertdienst für Smartphones einfachste Anmeldung Unternehmenspräsentation security Seite 14

15 secure reporting als Mehrwertdienst für Smartphones Überblick secure reporting Unternehmenspräsentation security Seite 15

16 secure reporting als Mehrwertdienst für Smartphones Dynamische Verknüpfung Unternehmenspräsentation security Seite 16

17 secure transmission das Smartphone als ÜE secure transmission App Ihr Security-Provider macht Ihr Smartphone zum mobilen Übertragungsgerät (VdS 2465). Durch das Auslösen von Fernwirkprozessen lassen sich vielfältige gebäude- und technologienübergreifende Anwendungen verwirklichen. Öffnen von Schranken, Türen und Toren Steuerung von Einbruchmeldeanlagen Steuerung von gebäudetechnischen Anlagen Zutritt zu Gebäuden Notruffunktion Testmeldung Zeitliche Routineüberwachung zur Sicherstellung der Funktionalität. Bei Verlust des Smartphones sofort deaktivierbar (trust anchor). Höchster Sicherheitsstandard durch unterschiedliche Verschlüsselung und geistigen Verschluss. Einfachste App-Einrichtung durch Zugriffscode. Unternehmenspräsentation security Seite 17

18 secure transmission das Smartphone als ÜE in 4 Schritten zur Anmeldung Eingabe Zugriffscode Eingabe PIN Anmelden Anmeldung läuft Unternehmenspräsentation security Seite 18

19 secure transmission das Smartphone als ÜE Fernwirkprozess über secure transmission Prozess auslösen Übertragung Bestätigung Unternehmenspräsentation security Seite 19

20 secure transmission das Smartphone als ÜE Zutritt Prozess über secure transmission Prozess auslösen GPS Daten ermitteln Übertragung Unternehmenspräsentation security Seite 20

21 secure transmission das Smartphone als ÜE Notruf vom Übertragungsgerät Unternehmenspräsentation security Seite 21

22 Lösungsansatz für Feuerwehren und Konzessionäre Ausgangsituation Mit dem Beschluss des Bundeskartellamtes Unternehmenspräsentation security Seite 22

23 Lösungsansatz für Feuerwehren und Konzessionäre Ausgangsituation Des Weiteren gibt es seit 2011 die DIN EN mit den Teilen 1-3. In dieser neuen europäischen Norm wird der Alarm- und Meldungsempfang einheitlich innerhalb von Europa geregelt. Die Norm stellt hierfür bauliche, technische und organisatorische Anforderungen. Die Umsetzung der Anforderungen für den direkten Empfang sind für die Feuerwehr Leitstellen nur durch enorme Investitionen darstellbar. Unternehmenspräsentation security Seite 23

24 Lösungsansatz für Feuerwehren und Konzessionäre Lösungsansatz Clearingstelle Der normenkonforme Meldungsempfang kann durch eine zertifizierte Alarmempfangsstelle (AES) dargestellt werden Die AES fungiert in diesem Zusammenhang als sogenannte Clearingstelle BMA = Brandmeldeanlage ÜE = Übertragungseinrichtung AES = Alarmempfangsstelle EL = Einsatzleitstelle Provider = Netz- und Dienst-Provider Unternehmenspräsentation security Seite 24

25 Lösungsansatz für Feuerwehren und Konzessionäre Lösungsansatz Clearingstelle Sie filtert Alarme und Meldungen, wie technische Störung oder Sabotage, heraus und gibt zur Bearbeitung an die Feuerwehr Leitstellen nur den relevanten Brandalarm weiter Des Weiteren werden Revisionsan- und abmeldungen ebenfalls über die Clearingstelle gehändelt und belasten nicht die Feuerwehr Leitstelle im Tagesgeschäft Die AES als Clearingstelle ist mit einer 2-Provider-Technologie zum Netz ausgerichtet Unternehmenspräsentation security Seite 25

26 Lösungsansatz für Feuerwehren und Konzessionäre Lösungsansatz Clearingstelle Umsetzung Unternehmenspräsentation security Seite 26

27 Ihr Security-Provider. Zukunft sichern. Partnerschaften die verbinden Unternehmenspräsentation security Seite 27

Die Einbindung moderner IT/Netzwerke in die Sicherheitstechnik. Anwendung und Nutzen. Gerald Faulhaber Honeywell Security Novar GmbH Albstadt

Die Einbindung moderner IT/Netzwerke in die Sicherheitstechnik. Anwendung und Nutzen. Gerald Faulhaber Honeywell Security Novar GmbH Albstadt Die Einbindung moderner IT/Netzwerke in die Sicherheitstechnik Anwendung und Nutzen Gerald Faulhaber Honeywell Security Novar GmbH Albstadt 1 Übertragung über IP Netze... Motivation Trend: Größere Unternehmen

Mehr

Alarm-Übertragung im NGN

Alarm-Übertragung im NGN Security-Forum II 24. September 2014, Essen Dieter Fischer Leiter Entwicklung Telefonbau Arthur Schwabe GmbH & Co.KG Spätestens ab 2018: So soll es nun sein! Brandmelde-Anlage Feuerwehr Einbruch- / Überfallmelde-

Mehr

Security. Ihre Nachricht Unser Zeichen Datum U/Mb 15.04.2010

Security. Ihre Nachricht Unser Zeichen Datum U/Mb 15.04.2010 Security VdS Postfach 103753 50477 Köln An alle VdS-anerkannten Wach-und Sicherheitsunternehmen Hausanschrift VdS Schadenverhütung Amsterdamer Str. 172 50735 Köln Ihr Ansprechpartner Thomas Urban turban@vds.de

Mehr

Notrufsprechstellen im NGN

Notrufsprechstellen im NGN Jahrestagung Technik und Service 7. Nov. 2014, Kaarst Dieter Fischer Leiter Entwicklung Telefonbau Arthur Schwabe GmbH & Co.KG Schleppkabel Notrufsprechstellen im Aus den Rheinischer Grundsätzen Das haben

Mehr

Bielefeld. Anschlussbedingungen für den Betrieb und die Aufschaltung einer privaten Brandmeldeanlage auf die Leitstelle der Feuerwehr Bielefeld

Bielefeld. Anschlussbedingungen für den Betrieb und die Aufschaltung einer privaten Brandmeldeanlage auf die Leitstelle der Feuerwehr Bielefeld Bielefeld Stadt Bielefeld Der Oberbürgermeister Stadt Bielefeld - Amt - 33597 Bielefeld Feuerwehramt Am Stadtholz 18 33609 Bielefeld Auskunft gibt Ihnen: Herr Dopheide Zimmer 226 Bitte bei der Antwort

Mehr

BHE-Fachkongress Videoüberwachung * Zutrittsregelung. Videoanbindung aus der Praxis der NSL. von Wolfgang Wüst

BHE-Fachkongress Videoüberwachung * Zutrittsregelung. Videoanbindung aus der Praxis der NSL. von Wolfgang Wüst BHE-Fachkongress Videoüberwachung * Zutrittsregelung Videoanbindung aus der Praxis der NSL von Wolfgang Wüst urheberrechtlich geschützt. Unberechtigte Nutzung ist verboten. Video in der NSL * Warum jetzt?

Mehr

comxline 1104 (GSM) PC-Parametrierungssoftware compasx ab 19.X notwendig INFO Stand Juni 2012

comxline 1104 (GSM) PC-Parametrierungssoftware compasx ab 19.X notwendig INFO Stand Juni 2012 Übertragungseinrichtung comxline 1104 (GSM) PC-Parametrierungssoftware compasx ab 19.X notwendig Stand Juni 2012 INFO Systemübersicht Bestandteile einer Alarmübertragungsanlage (AÜA) Die Übertragungseinrichtung

Mehr

Clearingstelle für Notruf- und Brandmeldungen

Clearingstelle für Notruf- und Brandmeldungen 1 Bürgernahe Sicherheitskommunikation für Bürgernahe Städte und Gemeinden Sicherheitskommunikation für Städte und Gemeinden 2 Betroffene Anlagen & Objekte: Baurechtlich geforderte Brandmeldeanlagen. Überfall-

Mehr

KOOPERATION MIT BAVARIA

KOOPERATION MIT BAVARIA Aufschaltpaket Bavaria Starter Aufschaltung Ihrer Alarmanlage auf die VdS- zertifizierte Notruf- und Service-Leitstelle (NSL) der Bavaria Werkschutz GmbH. Die Überprüfung des Übertragungsweges ( Routinemeldung

Mehr

DAS BESTE SICHERHEITSPAKET. Jetzt Ihr Büro sichern! Einbruchschutz in jeder Geschäftslage. Die Alarmanlage für Ihre Büroräume. www.telenot.

DAS BESTE SICHERHEITSPAKET. Jetzt Ihr Büro sichern! Einbruchschutz in jeder Geschäftslage. Die Alarmanlage für Ihre Büroräume. www.telenot. DAS BESTE SICHERHEITSPAKET. Für Sie und Ihr Büro. Jetzt Ihr Büro sichern! Einbruchschutz in jeder Geschäftslage. Die Alarmanlage für Ihre Büroräume. www.telenot.de Entspannt arbeiten. WIR SCHÜTZEN IHRE

Mehr

Es stehen drei Übertragungswege zur Verfügung: der ISDN-Telefonanschluss, der Ethernetanschluss und der GSM-Funkweg (nur comxline 3516-2(GSM)).

Es stehen drei Übertragungswege zur Verfügung: der ISDN-Telefonanschluss, der Ethernetanschluss und der GSM-Funkweg (nur comxline 3516-2(GSM)). comxline 3516 Die Geräte dienen der Übermittlung von Gefahrenmeldungen (Einbruch, Überfall, Brand usw.) und technischen Alarmen (Betriebszustände, Grenzwerte, Störungen). Sie können betrieben werden am:

Mehr

Was für ein Sicherheitsbedürfnis haben Sie? Mobile Sicherheit nach Maß

Was für ein Sicherheitsbedürfnis haben Sie? Mobile Sicherheit nach Maß Was für ein Sicherheitsbedürfnis haben Sie? Mobile Sicherheit nach Maß Ihr Partner für Sicherheit und Service Präventive mobile Dienstleistungen zur Sicherung Ihrer Standorte Tagsüber und auch abends halten

Mehr

DAS BESTE SICHERHEITSPAKET. Jetzt Ihre vier Wände sichern! Fühlen Sie sich wohl. Geschützt vor Einbruch und Brand. www.telenot.de

DAS BESTE SICHERHEITSPAKET. Jetzt Ihre vier Wände sichern! Fühlen Sie sich wohl. Geschützt vor Einbruch und Brand. www.telenot.de DAS BESTE SICHERHEITSPAKET. FÜR SIE UND IHR Zuhause. Fühlen Sie sich wohl. Geschützt vor Einbruch und Brand. Jetzt Ihre vier Wände sichern! www.telenot.de mit Sicherheit Wohlfühlen. Wir schützen Ihr Zuhause.

Mehr

MADE BY TELENOT. comvis MC

MADE BY TELENOT. comvis MC Alles im Blick wofür Sie jeden Tag hart arbeiten das alarmanlagen-app Alles im Blick wofür Sie jeden Tag hart arbeiten das alarmanlagen-app 2 Sie befinden sich im Büro und möchten trotzdem sichergehen,

Mehr

Anschlussbedingungen. für die Bildübertragung. aus Notruf- und Serviceleitstellen (NSL) an die Polizei. (BÜNSL-Anschlussbedingungen)

Anschlussbedingungen. für die Bildübertragung. aus Notruf- und Serviceleitstellen (NSL) an die Polizei. (BÜNSL-Anschlussbedingungen) Anschlussbedingungen für die Bildübertragung aus Notruf- und Serviceleitstellen (NSL) an die Polizei (BÜNSL-Anschlussbedingungen) Stand: 1. Januar 2007 ANSCHLUSSBEDINGUNGEN FÜR DIE BILDÜBERTRAGUNG AUS

Mehr

Aufzugnotruf im Internet sind Sie schon drin? Dieter Fischer Leiter Entwicklung Telefonbau Arthur Schwabe GmbH & Co.KG www.tas.de

Aufzugnotruf im Internet sind Sie schon drin? Dieter Fischer Leiter Entwicklung Telefonbau Arthur Schwabe GmbH & Co.KG www.tas.de Aufzugnotruf im Internet sind Sie schon drin? Dieter Fischer Leiter Entwicklung Telefonbau Arthur Schwabe GmbH & Co.KG www.tas.de 2014 /DF Aus den Rheinischer Grundsätzen Das haben wir doch schon immer

Mehr

Aufschaltung von Brandmeldeanlagen nach dem Musterverfahren des Bundeskartellamtes - Informationen für Betreiber

Aufschaltung von Brandmeldeanlagen nach dem Musterverfahren des Bundeskartellamtes - Informationen für Betreiber Aufschaltung von Brandmeldeanlagen nach dem Musterverfahren des Bundeskartellamtes - Informationen für Betreiber Aufschaltung von bauordnungsrechtlich geforderten Brandmeldeanlagen (BMA) - Hintergründe

Mehr

Mit SICHERHEIT. ein gutes Gefühl

Mit SICHERHEIT. ein gutes Gefühl Mit SICHERHEIT ein gutes Gefühl 02 03 VERLÄSSLICHE Partnerschaft Seit der Gründung der SWD GmbH vor über 25 Jahren können wir einen in der Region Ingolstadt einmaligen Service anbieten: Die 24-stündige

Mehr

Raubprävention. Sicherungsanforderungen gegen Raubüberfälle. Berlin, 18. Juni 2006. Gerhard Schmidinger

Raubprävention. Sicherungsanforderungen gegen Raubüberfälle. Berlin, 18. Juni 2006. Gerhard Schmidinger Raubprävention Sicherungsanforderungen gegen Raubüberfälle Berlin, 18. Juni 2006 Gerhard Schmidinger Agenda Modus operandi Frühzeitige Raubmeldung via Video Anforderungen an den Ablauf Technische Anforderungen

Mehr

Profil e-shelter security. Umfassende Sicherheitslösungen aus einer Hand

Profil e-shelter security. Umfassende Sicherheitslösungen aus einer Hand Profil e-shelter security Umfassende Sicherheitslösungen aus einer Hand Die Leistungen der e-shelter security Die e-shelter security GmbH sichert Gewerbeimmobilien und große Gebäudekomplexe sowie Wohnhäuser

Mehr

SECURITON Für Ihre Sicherheit.

SECURITON Für Ihre Sicherheit. SECURITON Für Ihre Sicherheit. SECURITON Für Ihre Sicherheit. Erfahrung gibt Gewissheit, sicher zu entscheiden. SECURITON Für Ihre Sicherheit. Securiton gibt Freiheit mit Sicherheit. Securitas AG, Schweiz:

Mehr

Sicherungstechnik INHALT. VdS-Publikationen auf CD. Brandschutz Blitz- und Überspannungsschutz

Sicherungstechnik INHALT. VdS-Publikationen auf CD. Brandschutz Blitz- und Überspannungsschutz VdS-Publikationen auf CD Sicherungstechnik INHALT Brandschutz Blitz- und Überspannungsschutz Security Sicherungsrichtlinien, Konzepte Mechanische Sicherungstechnik Einbruchmelde-, Videoüberwachungs- und

Mehr

Sicherheit flexibel und ökonomisch Das mechatronische Schließsystem SE

Sicherheit flexibel und ökonomisch Das mechatronische Schließsystem SE TÜRTECHNIK Die flexible Schließanlage für alle Fälle Sicherheit flexibel und ökonomisch Das mechatronische Schließsystem SE Die flexible Schließanlage für alle Fälle Wünschen Sie weitere Informationen?

Mehr

Mit Sicherheit gut aufgehoben Individuelle Lösungen für Unternehmens-Sicherheit, Private Sicherheit und Hausnotruf

Mit Sicherheit gut aufgehoben Individuelle Lösungen für Unternehmens-Sicherheit, Private Sicherheit und Hausnotruf MEBO Unternehmensgeschichte Ihr Partner mit Sicherheit Seit 1990 Vertrauen Sie uns: Wir haben das passende Konzept für Ihre Sicherheit im Objekt- wie auch im Personenschutz. Dafür werden unsere hochqualifizierten,

Mehr

Technische Anschlussbedingungen für Brandmeldeanlagen

Technische Anschlussbedingungen für Brandmeldeanlagen Technische Anschlussbedingungen für Brandmeldeanlagen Landkreis Freudenstadt (Stand 04.2012) 1 Inhaltsverzeichnis: 1. Technische Unterlagen 2. Allgemeine Anforderungen 3. Zuständige Stellen 4. Installation

Mehr

Bieterangaben Konzessionsangebot AÜA BM Kreis Borken Leistungsverzeichnis-Leistungsangaben. Wird erfüllt

Bieterangaben Konzessionsangebot AÜA BM Kreis Borken Leistungsverzeichnis-Leistungsangaben. Wird erfüllt Bieterangaben Konzessionsangebot AÜA BM 21.02.2017 Leistung nein 1.0 Anlagensystem 1.1.1 Beschreibung der technischen Systemkomponenten, Fabrikat, Typ, Hersteller, die eingesetzt werden. 1.1.2 Zertifizierungsnachweise

Mehr

Workshop 5 Big Data, Internet of Things, Industrie 4.0: JA, aber nicht ohne IT-Infrastruktur 4.0!

Workshop 5 Big Data, Internet of Things, Industrie 4.0: JA, aber nicht ohne IT-Infrastruktur 4.0! Workshop 5 Big Data, Internet of Things, Industrie 4.0: JA, aber nicht ohne IT-Infrastruktur 4.0! Andreas Truber, Bereichsleiter IT Service Management Lars Sternkopf, IT-Security Manager (TÜV), IT Consultant

Mehr

Brandschutz- und Sicherheitstechnik - Probleme und Umsetzungsempfehlungen

Brandschutz- und Sicherheitstechnik - Probleme und Umsetzungsempfehlungen Aus der Paxis - für die Praxis - Probleme und Umsetzungsempfehlungen Eingeladen sind Fachplaner und Errichter, welche sich hintergründig und praxisnah informieren möchten. Aufgezeigt an zahlreichen Praxisbeispielen

Mehr

Die Integrierte Sicherheitslösung

Die Integrierte Sicherheitslösung Wir empfehlen Sie entscheiden. Auf Grundlage des Security Scan entscheiden Sie über die zeitliche Abfolge der Umsetzung der empfohlenen Sicherheitslösung. Sie bleiben damit bei der Ausgestaltung ihrer

Mehr

Mobile Device Management

Mobile Device Management 1 Mobility meets IT Service Management 26. April 2012 in Frankfurt Mobile Device Management So finden Sie Ihren Weg durch den Endgeräte- Dschungel Bild Heiko Friedrich, SCHIFFL + Partner GmbH & Co.KG http://www.schiffl.de

Mehr

Aufschaltung von BMA nach dem Musterverfahren des Bundeskartellamtes - Informationen für Städte/Landkreise

Aufschaltung von BMA nach dem Musterverfahren des Bundeskartellamtes - Informationen für Städte/Landkreise Aufschaltung vn BMA nach dem Musterverfahren des Bundeskartellamtes - Infrmatinen für Städte/Landkreise Musterverfahren des Bundeskartellamtes (BKartA) Inhalt des Verfahrens In einem Musterverfahren gegen

Mehr

Sichere Übertragung von Alarm- und Störmeldungen aus Windkraftanlagen

Sichere Übertragung von Alarm- und Störmeldungen aus Windkraftanlagen Sichere Übertragung von Alarm- und Störmeldungen aus Windkraftanlagen 18. Windenergietage - Rheinsberg Gereon Schröder Vertical Marketing Manager Sales Manager GE Security GmbH, Neuss GE Security 100%

Mehr

JEDERZEIT ALLES IM BLICK UND STEUERBAR

JEDERZEIT ALLES IM BLICK UND STEUERBAR JEDERZEIT ALLES IM BLICK UND STEUERBAR comvismc TecSec DIE STÖRMELDE- UND TECHNIK-APP DIE STÖRMELDE- UND TECHNIK-APP Zustandsänderungen, Störungen und Gefahren rechtzeitig erkennen, steuern und schalten

Mehr

Technische Einrichtungen. 1 Kennzeichnung der Brandmeldeanlage

Technische Einrichtungen. 1 Kennzeichnung der Brandmeldeanlage I Technische Einrichtungen In diesem Abschnitt werden die technischen Einrichtungen, also die Bestandteile, der Brandmeldeanlage dargestellt und die jeweilige Funktionsweise in Grundzügen erläutert. Die

Mehr

Systembeschreibung. VdS-Anerkennung G 112801. 2012 by TAS, Telefonbau Arthur Schwabe GmbH & Co. KG Ausgabe 1.1

Systembeschreibung. VdS-Anerkennung G 112801. 2012 by TAS, Telefonbau Arthur Schwabe GmbH & Co. KG Ausgabe 1.1 Systembeschreibung VdS-Anerkennung G 112801 2012 by TAS, Telefonbau Arthur Schwabe GmbH & Co. KG Ausgabe 1.1 Einsatzbereiche Einsatzbereiche Die TAS-Link III Übertragungseinrichtung dient zur Übermittlung

Mehr

M.I.K.A.S. -2000 Multifunktionales Integriertes Kommunikations- Analyse- System

M.I.K.A.S. -2000 Multifunktionales Integriertes Kommunikations- Analyse- System Windows 98 / ME Windows NT / 2000 Windows XP M.I.K.A.S. -2000 Multifunktionales Integriertes Kommunikations- Analyse- System Stand: April 2003 Haben Sie Fragen? Dann rufen Sie uns an! Weiter Infos unter

Mehr

Amokalarm technische Lösungsansätze

Amokalarm technische Lösungsansätze Amokalarm technische Lösungsansätze Bad Segeberg, 25. Februar 2010 Referent Wilfried Schröder Süderstrasse 282 20537 Hamburg E-mail: wschroeder@toa-eu.com Lösungsansätze für die Verbesserung der Information

Mehr

Kurze Vorstellung. Kompatibel mit The VoIP Experts VoIP Gateways und Appliances

Kurze Vorstellung. Kompatibel mit The VoIP Experts VoIP Gateways und Appliances Alles IP Über beronet alles gut? Kurze Vorstellung Die weltweit ersten Cloud-Verwalteten Gateways und Appliances Europas führender Hersteller von ISDN-, analog-, hybrid- und GSM-VoIP-Access-Technologien

Mehr

Anwenderseminar Sicherheit von Biogasanlagen 31.03.2015 Lehr- und Versuchsgut Köllitsch

Anwenderseminar Sicherheit von Biogasanlagen 31.03.2015 Lehr- und Versuchsgut Köllitsch Anwenderseminar Sicherheit von Biogasanlagen 31.03.2015 Lehr- und Versuchsgut Köllitsch Sicherung gegen die Eingriffe Unbefugter 12.03.2015 1 Zur Person: Axel Teuber, 53 Jahre, verheiratet, 2 Kinder, 2

Mehr

Präsentation Notruf-ServiceCenter der ÖWD-Gruppe

Präsentation Notruf-ServiceCenter der ÖWD-Gruppe Präsentation Notruf-ServiceCenter der ÖWD-Gruppe ÖWD Österreichischer Wachdienst Sicherheit und Vertrauen ein Unternehmensleitsatz, der seit der Gründung 1906 durch Wilhelm Chwoyka das Unternehmen prägt.

Mehr

Handbuch für die DailyDeal Entwertungs-App

Handbuch für die DailyDeal Entwertungs-App Ein Handbuch für die DailyDeal Entwertungs-App Seite Inhalt I. Vorstellung der App im Überblick Was ist die DailyDeal Partnerapp?...3 Voraussetzungen für die Nutzung der App 4 II. Nutzung der App Die Willkommens-Seite..5

Mehr

MADE BY TELENOT ALLES IM BLICK WOFÜR SIE JEDEN TAG HART ARBEITEN VISUALISIERUNGSSOFTWARE

MADE BY TELENOT ALLES IM BLICK WOFÜR SIE JEDEN TAG HART ARBEITEN VISUALISIERUNGSSOFTWARE ALLES IM BLICK WOFÜR SIE JEDEN TAG HART ARBEITEN VISUALISIERUNGSSOFTWARE comvismci ALLES IM BLICK WOFÜR SIE JEDEN TAG HART ARBEITEN VISUALISIERUNGSSOFTWARE comvismci 2 Mit der Visualisierungssoftware comvismci

Mehr

Branchenlösung Logistik. Lösungen für die Branche Logistik. Stationäre Sicherheit Mobile Sicherheit. Security Systems

Branchenlösung Logistik. Lösungen für die Branche Logistik. Stationäre Sicherheit Mobile Sicherheit. Security Systems für die Branche Logistik Stationäre Sicherheit Mobile Sicherheit 1 Hersteller Transportkette Lager Kunde Verantwortungsbereich des Logistikers in der Vergangenheit Hersteller Wareneingang Warenausgang

Mehr

Schrank- und Raumüberwachungssysteme

Schrank- und Raumüberwachungssysteme Schrank- und Raumüberwachungssysteme von Matthias Ribbe White Paper 05 Copyright 2006 All rights reserved. Rittal GmbH & Co. KG Auf dem Stützelberg D-35745 Herborn Phone +49(0)2772 / 505-0 Fax +49(0)2772/505-2319

Mehr

Sicherungsdienstleistungen. VdS-Fachtagung. mit begleitender Fachausstellung. 3. November 2015 in Köln, Park Inn by Radisson Köln City West

Sicherungsdienstleistungen. VdS-Fachtagung. mit begleitender Fachausstellung. 3. November 2015 in Köln, Park Inn by Radisson Köln City West VdS-Fachtagung Sicherungsdienstleistungen mit begleitender 3. November 2015 in Köln, Park Inn by Radisson Köln City West In Zusammenarbeit mit: Informationen VdS gehört zu den weltweit renommiertesten

Mehr

Technische Aufschaltbedingungen für Brandmeldeanlagen im Landkreis Böblingen (TAB) Stand 12/2014

Technische Aufschaltbedingungen für Brandmeldeanlagen im Landkreis Böblingen (TAB) Stand 12/2014 Technische Aufschaltbedingungen für Brandmeldeanlagen im Landkreis Böblingen (TAB) Stand 12/2014 Diese Technischen Aufschaltbedingungen (TAB) gelten für die Planung und Errichtung von Brandmeldeanlagen

Mehr

Öffnen Sie den Internet-Browser Ihrer Wahl. Unabhängig von der eingestellten Startseite erscheint die folgende Seite in Ihrem Browserfenster:

Öffnen Sie den Internet-Browser Ihrer Wahl. Unabhängig von der eingestellten Startseite erscheint die folgende Seite in Ihrem Browserfenster: Schritt 1: Verbinden Sie Ihr wireless-fähiges Gerät (Notebook, Smartphone, ipad u. ä.) mit dem Wireless-Netzwerk WiFree_1. Die meisten Geräte zeigen Wireless-Netzwerke, die in Reichweite sind, automatisch

Mehr

Technisches Datenblatt

Technisches Datenblatt Technisches Datenblatt Moxa iologik E1212 - HMI Technisches Datenblatt Seite 1 von 6 Version 1.0, Stand: 21. November 2015 1. Allgemeines Copyright 2015 by Holsten Systems GmbH Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Zugang als Supervisor Was ist ein Protokollhinweis? 4. Sicherheit Was ist SSL? 4 Was ist eine Firewall? 4 Werden meine Daten vertraulich behandelt?

Zugang als Supervisor Was ist ein Protokollhinweis? 4. Sicherheit Was ist SSL? 4 Was ist eine Firewall? 4 Werden meine Daten vertraulich behandelt? Hilfetexte zu BIZL Bosch Internetzugang Leitstelle Seite Generelles Wie sicher ist BIZL? 2 Werden die Änderungen umgehend umgesetzt? 2 Wo kann ich temporäre Änderungen einsehen, die ich über BIZL vorgenommen

Mehr

Einfach sicher sein: Sicherheitstechnik kompakt einfach installiert.

Einfach sicher sein: Sicherheitstechnik kompakt einfach installiert. Einfach sicher sein: Sicherheitstechnik kompakt einfach installiert. Mit Sicherheit ein gutes Gefühl Mit PICOGuard können Sie beruhigt gehen... ob abends zum Essen, tagsüber ins Büro oder auf einen Wochenendtrip

Mehr

WindowsPC-mobileF App für SMARTRYX

WindowsPC-mobileF App für SMARTRYX WindowsPC-mobileF App für SMARTRYX Im Ereignisfall werden die im SMARTRYX -Datencenter hinterlegten Zusatzinformationen abgerufen und auf vordefinierte Endgeräte übertragen. Hier erfolgt der Abruf dieser

Mehr

Übertragungswege in Alarmübertragungsanlagen

Übertragungswege in Alarmübertragungsanlagen VdS-Richtlinien für Einbruch- und Überfallmeldeanlagen VdS 2471-S1 Übertragungswege in Alarmübertragungsanlagen Anforderungen und Prüfmethoden Ergänzung S1: Netzspezifische Parameter zu Alarmübertragungsanlagen

Mehr

Durchgängige WLAN Security mit Zentralem Management. Markus Kohlmeier DTS Systeme GmbH

Durchgängige WLAN Security mit Zentralem Management. Markus Kohlmeier DTS Systeme GmbH Durchgängige WLAN Security mit Zentralem Management Markus Kohlmeier DTS Systeme GmbH Agenda Sicherheitsrisiko WLAN Management Strategien Produktvorstellung Sicherheitsrisiko WLAN? Grenzenlos WLAN Signale

Mehr

Management von Bildinformationen Weiterleitung von Bildsignalen in abgesetzte Leitstellen

Management von Bildinformationen Weiterleitung von Bildsignalen in abgesetzte Leitstellen VdS Securitytechnik-Management Management von Bildinformationen Weiterleitung von Bildsignalen in abgesetzte Leitstellen Erfahrungen, Möglichkeiten, Lösungsansätze Frankfurt/ Köln von Wolfgang Wüst den

Mehr

Honeywell Security Group. Wie verhindere ich den Supergau - Einsatz von Sicherungstechnik in Windenergieanlagen

Honeywell Security Group. Wie verhindere ich den Supergau - Einsatz von Sicherungstechnik in Windenergieanlagen Honeywell Security Group Wie verhindere ich den Supergau - Einsatz von Sicherungstechnik in Windenergieanlagen Firmenhistorie 1936: Gründung der Fa. effeff (Fritz Fuss) als mechanische Werkstätte Herstellung

Mehr

Höhere Sicherheit und geringere Kosten?

Höhere Sicherheit und geringere Kosten? Herzlich Willkommen zum Vortrag der TMR - Telekommunikation Mittleres Ruhrgebiet Höhere Sicherheit und geringere Kosten? Dr. Andreas Jabs Oliver Thörner eco Verband der deutschen Internetwirtschaft e.

Mehr

Kurzanleitung Analog/ISDN-Fernüberwachung Komfort-Bedienteil

Kurzanleitung Analog/ISDN-Fernüberwachung Komfort-Bedienteil Kurzanleitung Analog/ISDN-Fernüberwachung Komfort-Bedienteil Bedienteil mit Kartenleser Das Bedienteil verfügt über einen Proximity-Kartenleser (125 khz, EM 4102) für eine einfache Bedienung, ein Lautsprecher/Mikrofon

Mehr

DIN EN ISO 50001:2011-12 (D)

DIN EN ISO 50001:2011-12 (D) DIN EN ISO 50001:2011-12 (D) Energiemanagementsysteme - Anforderungen mit Anleitung zur Anwendung (ISO 50001:2011); Deutsche Fassung EN ISO 50001:2011 Inhalt Seite Vorwort... 4 Einleitung... 5 1 Anwendungsbereich...

Mehr

Temperaturgrenzwerte und Luftfeuchte für 30 Minuten gem. EN 1047-2

Temperaturgrenzwerte und Luftfeuchte für 30 Minuten gem. EN 1047-2 [accantum].hosted Eine Partnerschaft: Accantum GmbH Schönfeldstraße 17, D-83022 Rosenheim Telefon: +498031/ 61616 10, Fax: +498031 61616-19 Email: info@accantum.de, Web: www.accantum.de Infotech EDV-Systeme

Mehr

Mobile, webbasierte Software für Objektbegehungen und Checks

Mobile, webbasierte Software für Objektbegehungen und Checks Mobile, webbasierte Software für Objektbegehungen und Checks Überprüfung der Objektsicherheit zyklische Begehungen Checklisten Protokolle Beweissicherung Bauwerksbuch Terminplanung Fotodokumentation Mängelerhebung

Mehr

vit.w.v. NETRIND basic & mobil 22.03.2013 NETRIND mobil (für Android-Smartphones)

vit.w.v. NETRIND basic & mobil 22.03.2013 NETRIND mobil (für Android-Smartphones) NETRIND mobil (für Android-Smartphones) 1. Konfiguration und Installation Konfiguration der Hardware Für die reibungslose Installation und Arbeit möchten wir Ihnen einige Empfehlungen zur Konfiguration

Mehr

USP Managed Security Services. Copyright 2012 United Security Providers AG April 2012. Whitepaper SERVICE PORTFOLIO

USP Managed Security Services. Copyright 2012 United Security Providers AG April 2012. Whitepaper SERVICE PORTFOLIO Whitepaper SERVICE PORTFOLIO Inhaltsverzeichnis Übersicht 3 Basisservices 4 Kontakt Martin Trachsel Cyril Marti United Security Providers United Security Providers Stauffacherstrasse 65/15 Stauffacherstrasse

Mehr

Robert Grey, Symposium NLT / IT, Bautzen, 22. September 2015 Im Dschungel der IT-Sicherheitsrichtlinien Was sollten Energieversorgungsunternehmen

Robert Grey, Symposium NLT / IT, Bautzen, 22. September 2015 Im Dschungel der IT-Sicherheitsrichtlinien Was sollten Energieversorgungsunternehmen Robert Grey, Symposium NLT / IT, Bautzen, 22. September 2015 Im Dschungel der IT-Sicherheitsrichtlinien Was sollten Energieversorgungsunternehmen wissen? September 24, 2015 Slide 1 Über den Drucker ins

Mehr

VdS 5477 : 2004-03 (01) Schlüsseldepots

VdS 5477 : 2004-03 (01) Schlüsseldepots VdS 5477 : 2004-03 (01) Wir danken der Polizei, insbesondere der Kommission Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes für die gute und konstruktive Zusammenarbeit bei der Erarbeitung dieser

Mehr

Neue Konzepte für Mobile Security Von Sicherheitskernen zu Work-Life Balance

Neue Konzepte für Mobile Security Von Sicherheitskernen zu Work-Life Balance 2013 ı Classification: PUBLIC Neue Konzepte für Mobile Security Von Sicherheitskernen zu Work-Life Balance Christian Stüble 13. Deutscher IT-Sicherheitskongress, 14. 16. Mai 2013, Bad Godesberg Was will

Mehr

DIN V VDE V 0827 Notfall- und Gefahren-Reaktions- Systeme. Zusammenfassung

DIN V VDE V 0827 Notfall- und Gefahren-Reaktions- Systeme. Zusammenfassung DIN V VDE V 0827 Notfall- und Gefahren-Reaktions- Systeme Zusammenfassung der wichtigsten Eckdaten Scanvest übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der

Mehr

Brandmeldeanlagen. Technische Anschlussbedingungen für die Alarmübertragung zur Integrierten Leitstelle der Berufsfeuerwehr Würzburg

Brandmeldeanlagen. Technische Anschlussbedingungen für die Alarmübertragung zur Integrierten Leitstelle der Berufsfeuerwehr Würzburg Brandmeldeanlagen Technische Anschlussbedingungen für die Alarmübertragung zur Integrierten Leitstelle der Berufsfeuerwehr Würzburg 1. Geltungsbereich Dieses Info-Blatt gilt für alle privaten Brandmeldeanlagen

Mehr

Firmenportrait. Personalzeit. Projektzeit. Zutrittskontrolle. Fertigung. Logistik. Produktlinie obserwer .PZE .PRJ .ZUK .MES .LOG

Firmenportrait. Personalzeit. Projektzeit. Zutrittskontrolle. Fertigung. Logistik. Produktlinie obserwer .PZE .PRJ .ZUK .MES .LOG Wir sind Ihr kompetenter Partner und Lösungsanbieter für innovatives Datenmanagement in Produktion, Verwaltung und Logistik mit den hochintegrierten obserwer-modulen Projektzeit Zutrittskontrolle Fertigung

Mehr

Weltweit mobiler Zugriff auf zentrale Unternehmensdaten

Weltweit mobiler Zugriff auf zentrale Unternehmensdaten In Echtzeit informiert Neue Features Optimiert Abstimmungsprozesse Alleinstellungsmerkmale Anforderungen Kommunikationsund Vertrebskanäle Immer und überall in Echtzeit informiert und grenzenlos handlungsfähig

Mehr

Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Inneres und Sport Feuerwehr Einsatzabteilung

Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Inneres und Sport Feuerwehr Einsatzabteilung Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Inneres und Sport Feuerwehr Einsatzabteilung Technische Anschaltbedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen auf das Hamburger Einsatzlenkungssystem bei

Mehr

Kittel sichert Ihre Lebensqualität: Alles, was Sie darüber wissen sollten.

Kittel sichert Ihre Lebensqualität: Alles, was Sie darüber wissen sollten. Kittel sichert Ihre Lebensqualität: Alles, was Sie darüber wissen sollten. 1. Firmendaten 2. Mitarbeiter 3. Leistungen/Produkte Kittel ist zertifiziert nach: 4. Serviceleistungen 5. Referenzen 6. Partner

Mehr

Goodbye ISDN Hello ALL-IP Wissenswertes für den Unternehmer

Goodbye ISDN Hello ALL-IP Wissenswertes für den Unternehmer Goodbye ISDN Hello ALL-IP Wissenswertes für den Unternehmer zur aktuellen Umstellungsphase der ISDN Anschlüsse auf IP ALL IP? auch Internet Telefonie oder Voice over IP (VoIP) genannt Telefonie über Computer

Mehr

Bosch Kompetenzen für die Kindermedienregion Thüringen

Bosch Kompetenzen für die Kindermedienregion Thüringen Bosch Kompetenzen für die Kindermedienregion Thüringen Erfurter Wirtschaftskongress erwicon 2007 Produktionsdienstleistungen komplex und konkret 1 Robert Bosch GmbH Aus Erfahrung innovativ Die Bosch Gruppe

Mehr

Umstellung auf den neuen WISO-Mailserver (Stand: 14.03.2013)

Umstellung auf den neuen WISO-Mailserver (Stand: 14.03.2013) Umstellung auf den neuen WISO-Mailserver (Stand: 14.03.2013) Inhalt: 1. Migration des Mailservers von Exchange 2003 auf 2010 2. Exchange/IMAP/POP3 was für ein Mailkonto habe ich? 3. Exchange-Konto in Microsoft

Mehr

SIM MOBILE SIM MANAGEMENT. SIM Kartenverwaltung Rechnungs- und Tarifauswertung Individuelle Reports MDM Mobile Device Management

SIM MOBILE SIM MANAGEMENT. SIM Kartenverwaltung Rechnungs- und Tarifauswertung Individuelle Reports MDM Mobile Device Management SIM MOBILE SIM MANAGEMENT SIM Kartenverwaltung Rechnungs- und Tarifauswertung Individuelle Reports MDM Mobile Device Management Mit SIM bieten wir Ihnen eine cloud-basierte Lösung zur Optimierung Ihrer

Mehr

SUCCESS STORY AUCHAN Ein WinGuard Referenzprojekt

SUCCESS STORY AUCHAN Ein WinGuard Referenzprojekt SUCCESS STORY AUCHAN Ein WinGuard Referenzprojekt Silvestre Machado Direktor Sicherheit Das Nationale Sicherheitszentrum (C.N.S.) von Auchan Portugal ist eine Leitstelle zur Zentralisierung aller Sicherheitsdienste

Mehr

Sicheres Mobile Device Management. Christian Rückert, Business Development Manager Netlution GmbH

Sicheres Mobile Device Management. Christian Rückert, Business Development Manager Netlution GmbH Sicheres Mobile Device Management Christian Rückert, Business Development Manager Netlution GmbH Inhalt Die Flutwelle Was bedeutet das für die IT? Mobile Device Management Ein Teil der Lösung MDM Marktüberblick

Mehr

Dokumentation Artikelsammlungen

Dokumentation Artikelsammlungen Dokumentation Artikelsammlungen Inhaltsverzeichnis Einfach praktisch im täglichen Einsatz und optimal, beispielsweise für die Bestückung von Montagefahrzeugen oder Verkaufsregalen! Die Anwendung Artikelsammlungen

Mehr

Fachvorträge und Ausstellung

Fachvorträge und Ausstellung 10. & 11. Okt., SIX Swiss Exchange Selnaustrasse 30, Zürich Fachvorträge und Ausstellung Smartphone Security / Management Rechtsgültige el. Signaturen aus der Cloud Datenbankverschlüsselung Web Application

Mehr

Daten Monitoring und VPN Fernwartung

Daten Monitoring und VPN Fernwartung Daten Monitoring und VPN Fernwartung Ethernet - MODBUS Alarme Sensoren RS 232 / 485 VPN Daten Monitoring + VPN VPN optional UMTS Server Web Portal Fernwartung Daten Monitoring Alarme Daten Agent Sendet

Mehr

Herausforderungen und Chancen im industriellen Umfeld

Herausforderungen und Chancen im industriellen Umfeld Die Vorteile öffentlicher Netze nutzen 12.08.2014, Marc Lindlbauer, secunet Security Networks AG Herausforderungen und Chancen im industriellen Umfeld Daten & Fakten zur secunet Security Networks AG >340

Mehr

Notruf- und Service- Leitstellen (NSL)

Notruf- und Service- Leitstellen (NSL) VdS-Richtlinien für Sicherungsdienstleistungen VdS 3138-1 Notruf- und Service- Leitstellen (NSL) Teil 1: Anforderungen VdS 3138-1 : 2013-12 (01) Herausgeber und Verlag: VdS Schadenverhütung GmbH Amsterdamer

Mehr

Blue Light Services API Konzept. Oktober, 2015

Blue Light Services API Konzept. Oktober, 2015 Blue Light Services API Konzept Oktober, 2015 OpenScape Alarm Response (OScAR) Integration in Heterogene Infrastrukturen Gebäudeautomatisierung (Heizung, Lüftung, Klima) verschiedene Alarmszenarien Notfall

Mehr

MEIN ONLINEBANKING BEI DER EHNINGER BANK EG ERSTE SCHRITTE: PIN/TAN MIT MOBILE TAN

MEIN ONLINEBANKING BEI DER EHNINGER BANK EG ERSTE SCHRITTE: PIN/TAN MIT MOBILE TAN MEIN ONLINEBANKING BEI DER EHNINGER BANK EG ERSTE SCHRITTE: PIN/TAN MIT MOBILE TAN 1 Die Voraussetzungen Um unser Onlinebanking mit mobiletan durchführen zu können, benötigen Sie generell: einen Rechner

Mehr

Sicherheit geht vor. Die Dussmann Service Deutschland GmbH. avaya.com 1. Herausforderung. Lösung. Ergebnis

Sicherheit geht vor. Die Dussmann Service Deutschland GmbH. avaya.com 1. Herausforderung. Lösung. Ergebnis Herausforderung 98 Prozent Erreichbarkeit: Die Richtlinie DIN EN 50518 forderte von Dussmann Service eine neu konzipierte Alarmempfangsstelle. Das erforderte eine mehrfach redundante Kommunikationsanlage.

Mehr

ZVEI I MERKBLATT 82021:2015-10

ZVEI I MERKBLATT 82021:2015-10 ZVEI I MERKBLATT 82021:2015-10 Vernetzte Sicherheitstechnik (Security und Safety) Schnittstellenübersicht und Ausblick auf die IP-Vernetzung Arbeitsgemeinschaft Errichter und Planer Inhalt 0.1 0.1.1 0.1.2

Mehr

1. Allgemeines. 1.1 Geltungsbereich. 1.2 Allgemeine Anforderungen an Brandmeldeanlagen (BMA) 1.3 Zugang zum Objekt

1. Allgemeines. 1.1 Geltungsbereich. 1.2 Allgemeine Anforderungen an Brandmeldeanlagen (BMA) 1.3 Zugang zum Objekt 1. Allgemeines 1.1 Geltungsbereich 1.2 Allgemeine Anforderungen an Brandmeldeanlagen (BMA) 1.3 Zugang zum Objekt 2. Übertragungseinrichtungen für Brandmeldeanlagen 3. Brandmeldezentrale (BMZ) 4. Feuerwehrschlüsseldepot

Mehr

>Mobile Device Management Möglichkeiten und Grenzen unter Compliance Anforderungen

>Mobile Device Management Möglichkeiten und Grenzen unter Compliance Anforderungen >Mobile Device Management Möglichkeiten und Grenzen unter Compliance Anforderungen >Agenda Eigenschaften und Besonderheiten Sicherheitsrisiken und Bedrohungen Lösungsvarianten Grenzen des Mobile Device

Mehr

Umstieg auf eine All-IP Lösung in Unternehmen

Umstieg auf eine All-IP Lösung in Unternehmen Umstieg auf eine All-IP Lösung in Unternehmen Hans-Jürgen Jobst November 2015 Managementforum Digital Agenda Umstellung auf ALL-IP Wie (S)IP die Kommunikationswelt weiter verändert Chancen und Herausforderungen

Mehr

Betriebsbuch für Gefahrenmeldeanlagen für Brand, Einbruch und Überfall

Betriebsbuch für Gefahrenmeldeanlagen für Brand, Einbruch und Überfall Betriebsbuch für Gefahrenmeldeanlagen für Brand, Einbruch und Überfall Das Betriebsbuch für Gefahrenmeldeanlagen dient dazu, sowohl den Zustand einer Anlage, als auch alle Ereignisse über den gesamten

Mehr

I T & A U T O M A T I O N. SCADA.web. Ausgezeichnete Anlagenüberwachung im Web

I T & A U T O M A T I O N. SCADA.web. Ausgezeichnete Anlagenüberwachung im Web I T & A U T O M A T I O N SCADA.web Ausgezeichnete Anlagenüberwachung im Web Innovation in Technologie und Dienstleistung SCADA.web ist das Portal zur Fernüberwachung für Betreiber von kleinen dezentralen

Mehr

Die Hospitality Solution

Die Hospitality Solution Payment Services Die Hospitality Solution Für die Gastronomie Für Sie und Ihre Gäste: die Hospitality Solution von SIX Inhaltsverzeichnis SIX Payment Services 04 Das Kunden-Erlebnis 05 Die Hospitality

Mehr

Executive summary Maschinendatenerfassung

Executive summary Maschinendatenerfassung Holtz Elektro- Haustechnik GmbH, Copyright 2015-2015 1 Allgemein... 3 1.1 Project Manager... 5 1.1.1 Meldungen... 5 1.1.2 Maschinen... 6 1.1.2.1 Maschine... 7 1.1.2.1.1 Daten... 7 1.1.2.1.2 Status... 7

Mehr

Avira Free Android Security Release-Informationen

Avira Free Android Security Release-Informationen Release-Informationen Einleitung Avira Free Android Security Version 1.0 ist eine Sicherheitsanwendung für Android- Geräte, die sich auf den Diebstahlschutz mobiler Geräte fokussiert. Mit diesem neuen

Mehr

Good Dynamics by Good Technology. V1.1 2012 by keyon (www.keyon.ch)

Good Dynamics by Good Technology. V1.1 2012 by keyon (www.keyon.ch) Good Dynamics by Good Technology eberhard@keyon.ch brunner@keyon.ch V1.1 2012 by keyon (www.keyon.ch) 1 Über Keyon Experten im Bereich IT-Sicherheit und Software Engineering Als Value added Reseller von

Mehr

OnlineAgenda Ihres Zahnarztes

OnlineAgenda Ihres Zahnarztes OnlineAgenda Ihres Zahnarztes Sehr geehrter Patient Die OnlineAgenda Website bietet Ihnen die Möglichkeit Termine direkt über das Web bei Ihrer DH / Ihrem Zahnarzt zu buchen. Dieses PDF soll Ihnen helfen

Mehr

Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option)

Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option) Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option) ab Firmware-Version 4.24.10.1 Allgemeines Das FAT2002 stellt eine Übermittlung von Meldungen per SMS bereit. Die Meldungen aus der BMZ werden im FAT gemäß

Mehr

Arbeitskreis "Mobile Security" - 2. Termin Aktuelle Herausforderungen und Lösungsansätze zum sicheren Einsatz mobiler Endgeräte im Unternehmen

Arbeitskreis Mobile Security - 2. Termin Aktuelle Herausforderungen und Lösungsansätze zum sicheren Einsatz mobiler Endgeräte im Unternehmen Version Date Name File Arbeitskreis "Mobile Security" - 2. Termin Aktuelle Herausforderungen und Lösungsansätze zum sicheren Einsatz mobiler Endgeräte im Unternehmen 6. August 2013 Dr. Raoul- Thomas Herborg

Mehr