Mirko Hübner & Tilo Richter KNOB L AUCH! >>Rätselhafte Welt der Wortspiele<<

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mirko Hübner & Tilo Richter KNOB L AUCH! >>Rätselhafte Welt der Wortspiele<<"

Transkript

1 Mirko Hübner & Tilo Richter KNOB L AUCH! >>Rätselhafte Welt der Wortspiele<< Über 200 unterhaltsame W O R T S P I E L R Ä T S E L nebst -Bildern, -Geschichten und -Gedichten + ERSTE W O R T S P I E L E N Z Y K L O P Ä D I E DER WELT mit fast 800 Stichworten + ERSTE N A M E N S W O R T S P I E L E N Z Y K L O P Ä D I E DER WELT mit über 500 Stichworten Selbstverlag

2 Vorwortspiel...9 Kapitel 0 Ein Leitungsabschnitt Die Rätsel und die Zweit-Seiler Das Würfelsystem und die Trennungen, sprich Lösungen [Anhang A] Spiel-Fort-Schläge Die Enzyklopädie der Homonyme und Homöonyme (Deutsche Wortspiel-Enzyklopädie) [Anhang B] Der Maß-Namen -Katalog [Anhang C]...43 Kapitel 1 Wortspielrätsel für Anfänger & Angefangene An Fänger: Leckt s Ion! Knobeleien für Knobellaien Billige Kahl-Lauer...56 ~ 5 ~

3 1.4 Leicht gelöst und wieder befestigt Rätsel ohne Hinder-Nisse Laienhaft auf Bewährung ZWEIZEILER als HILFE für Anfänger & Angefangene Kapitel 2 Wortspielrätsel für bereits Gemusterte, nicht für Einfarbige Leicht Gesteigertes nie! Wo? Der Wortspielplatz Frisch gebackene B-Rätsel Wortspielrätselratenzahlung Nicht einfach, aber auch nicht ganz zwei Fächer Rätselhaftstrafe ZWEIZEILER als HILFE für bereits Gemusterte, nicht für Einfarbige Kapitel 3 Wortspielrätsel für Fortgeschrittene & Wiedergekommene Ein scheibenförmiger Rätsel-Abschnitt Sechs Di-Verse jedoch nicht nur für Dianas Weitere sechs Lösungen gesucht auch für Nichtchemiker geeignet Und gleich noch mal Sex und Reisig Wenn auf Rätsel-Liegen der Rätsel-Ligen die redseligen Rätsel liegen Komm Po, sieh da! Anspruchsvolle Komposita! ZWEIZEILER als HILFE für Fortgeschrittene & Wiedergekommene Kapitel 4 Wortspielrätsel für Gerissene & wieder Verknotete ~ 6 ~

4 4.1 Mittelgewichtige Reh-Zellchen Die Homonymehe Knobl auch, Zehe! Von Denkaufgaben, den VERkaufgaben und anderen Talenten Homofondues für Homografiker Zum Kopfzerbrechen Folge der Übelkeit nach dem Genuss eines Zer-haltigen Kohlkopfes ZWEIZEILER als HILFE für Gerissene & wieder Verknotete Kapitel 5 Wortspielrätsel für den Prof. I Nur für Pro-Vieh-Löser Meist ehrliche Arbeit gefragt Polyseminar für Homonymphomaninnen Intel-Leck-Duelle gefragt Der K NOBEL-Preis Gekrönte Rätsel-Miss-Ionen ZWEIZEILER als HILFE für den Prof. I Kapitel 6 Wortspielrätsel für Über-Müh-Dicke, Geist-ess- Kranke & Dock-Toren Ungereimtes nichts für Vers-Sager Für die Genies-Ehr Verdammt schwer, unschwer und schwer zu trennen, wie unschwer zu erkennen Nicht überlegen! Fühlen! Rätselaufgaben, bei denen viele schon beim 1. Rätsel aufgaben Die Finallektion oder: Lehrstunde für Fins Lieblingsfisch ~ 7 ~

5 6.7 ZWEIZEILER als HILFE für Über-Müh-Dicke, Geistess-Kranke & Dock-Toren Anhang A Lösungen systematisch durcheinandergewürfelt Anhang B Deutsche Wortspiel-Enzyklopädie Enzyklopädie der Homo- und Homöonyme B.1 Hinweise zur Benutzung B.1.1 Alphabetische Anordnung der Stichwörter B.1.2 Verwendete Schriftarten B.1.3 Stilebene und Fachgebiet B.1.4 Aufbau eines Enzyklopädieartikels B.1.5 Anordnung unterschiedlicher Bedeutungen B.1.6 Verweise und Abkürzungen B.2 Stichwortverzeichnis Anhang C Der Maß-Namen -Katalog Enzyklopädie der Wortspielnamen C.1 Hinweise zur Benutzung C.1.1 Alphabetische Anordnung der Stichwörter C.1.2 Aufbau eines Enzyklopädieartikels C.1.3 Abkürzungen und Zeichen C.2 Stichwortverzeichnis ~ 8 ~

6 Vorwortspiel Eines jeden Menschen Biografie kennt Ereignisse, die mehr oder minder einschneidend waren und sich zum Teil gravierend auf das weitere Leben auswirkten. Dies können glückliche Momente wie das Kennenlernen des Traumpartners, die Geburt eines Kindes, ein auf beruflichem oder sportlichem Gebiet errungener Erfolg oder ein Sechser im Lotto (vorzugsweise mit Zusatzzahl) sein. Doch bleibt auch von negativen Geschehnissen keiner verschont, da erzähle ich Ihnen sicher nichts Neues. Die Schlagworte Unfall, Krankheit, Tod, Entlassung und Wurzelbehandlung (ob nun beim Zahnarzt oder im Mathematikunterricht) sollen an dieser Stelle genügen. Was das alles mit diesem Buch zu tun hat, fragen Sie? Nun, in meinem Leben gab es ein Ereignis, bei dem ich mir bis dato nicht schlüssig sig bin, in welche der obigen Kategorien es einzuordnen ist An jenem schicksalhaften Tag, dem , kam mir, als ich gerade eine Postkarte an einen guten Freund schrieb, ein zugegeben recht einfaches Wortspiel in den Sinn, das ich kurzerhand mit wenigen Strichen und noch weniger Talent in ein Bilderrätsel verwandelte und quasi als Postskriptum auf der Rückseite der Karte platzierte. Doch sehen Sie selbst: ~ 9 ~

7 Das alles wäre sicher ohne ernste Folgen geblieben, wenn es sich bei dem Adressaten der Karte nicht ausgerechnet um Mirko Hübner gehandelt hätte. Schon im nächsten Brief revanchierte sich mein Freund, den ich der Einfachheit halber oft Knockout einer Ex-Raumstation nenne, mit einer ellenlangen Liste (wobei diese Ellen sicher eine prima Basketballspielerin abgeben würde) von Wortspielkreationen, die ich nun meinerseits abzuarbeiten hatte. In den darauf folgenden Wochen und Monaten entwickelte sich das Ganze sprunghaft weiter, bis Mirko schließlich die Idee vorbrachte, ein Buch zum Thema zu schreiben. Ich erinnere mich noch genau an seine beiläufig gestellte Frage, was ich davon hielte. Hätte ich damals abgelehnt nichts wäre passiert. Wir wären auch weiterhin Freunde geblieben, hätten uns hin und wieder Karten geschickt und unsere Freude an Friede und Eierkuchen gehabt. Doch ich stimmte zu... Übrigens, haben Sie, verehrter Leser, die Lösung des obigen Bilderrätsels bereits erraten? Ach so, Sie sind sich bei dem Tier nicht schlüssig, ob es sich um einen Yeti, Big Foot oder einen Mutanten handelt. Nun gut, dann biete ich Ihnen eben eine professionellere Variante besagten Bilderrätsels an, welche übrigens von meiner Bekannten Mandy Langer stammt. Sie sowie Mirkos Exkollegen Mauricio Garza Gonzales und Dirk Jäcke setzten unsere Bilderrätsel in ansprechender Form um. Mandy jedoch hatte die mit Abstand größte Bürde zu tragen, und das nicht nur, was den Verbrauch an Zeit und Bleistiftmienen anbelangt. Im Übrigen hoffen wir, dass uns die drei Genannten den ihnen in den letzten Jahren aufgebürdeten Stress verzeihen und recht schnell wieder Freunde, Familien und einen Arbeitgeber finden mögen. ~ 10 ~

8 Geheimbotschaft falsch, nämlich als Aufforderung zum Andi- Loben. So, jetzt aber zurück zum Thema und zu Ihnen, lieber Leser: Bei der Arbeit am vorliegenden Buch waren wir grundsätzlich bestrebt, eigene Wortspiele zu kreieren und haben weniger Gewicht auf schon Bekanntes gelegt. Dass Sie, verehrter Leser, trotzdem bisweilen auf Vertrautes aus Presse, Funk und Fernsehen stoßen werden, ist im Hinblick auf unseren Anspruch, neben einem Rätsel- und Unterhaltungsbuch eine möglichst umfassende Enzyklopädie der Wortspiele zu schaffen, durchaus beabsichtigt. Auf der Suche nach neuen Wortspielen haben wir übrigens reihenweise Wörterbücher, Lexika, Namensbücher sowie das Internet u. Ä. durchforstet. Nach jahrelangen, umfangreichen Sichtungen und mehreren Umfragen bei diversen Bekannten und Verwandten (an dieser Stelle wünschen wir allen Betroffenen gute Genesung!), denen etliche Diskussionen zwischen Tilo und mir vorausgingen und nachfolgten, hatten wir schlussendlich die Spreu vom Weizen, also die buchrelevanten Begriffe von den übrigen getrennt. Außer auf die bereits erwähnten Kriterien Aussprache und Schreibweise haben wir uns bei jener Auswahl auf die Verwendung allgemein bekannter Begriffe konzentriert. Dies gilt insbesondere für die Lösungsbegriffe selbst, die ja erst bei relativer Vertrautheit den gewünschten Aha-Effekt bewirken. Sollten Sie dennoch hin und wieder an einem Rätsel scheitern, weil Sie entweder die Lösung oder einen der Teilbegriffe nicht kennen, so schimpfen Sie bitte nicht auf uns oder das Buch, und rufen Sie nicht gleich nach der Polizei oder Schandar, Mary, sondern sehen Sie das Ganze einfach als Erweiterung Ihres Wortschatzes an. In der Einleitung finden Sie detaillierte Erläuterungen zum Buchaufbau, einen groben Überblick möchte ich Ihnen jedoch schon an dieser Stelle geben. Die insgesamt 216 Rätsel (plus Bonusrätsel) sind in 6 Kapitel unterteilt, die einen unterschiedlichen Schwierigkeitsgrad aufweisen. Jedes Rätsel verbirgt sich in einer Umschreibung, also einer kleinen Geschichte oder einem Bild nebst kurzer Frage. Die Lösung des jeweiligen Rätsels stellt eine Art Zwischenlösung dar, von der aus man meist durch Modifizierung bei der Aussprache und/oder Schreibweise zur endgültigen Lösung gelangt. In ~ 12 ~

9 obigem Beispiel gilt es also, von Kugel-Schrei-Bär auf die tatsächliche Lösung zu schließen. Zu jedem Rätsel habe ich mir ferner einen unterhaltsamen und i. d. R. hilfreichen Zweizeiler ausgedacht. Er enthält Hinweise verschiedenster Art. Meist werden Teile der Lösung indirekt verraten oder (versteckte) Ratschläge zur Herangehensweise erteilt. Mitunter wird sogar eine Alternativ-Variante des betreffenden Rätsels beleuchtet. Natürlich obliegt es Ihnen, ob Sie die Rätsel der Reihe nach durcharbeiten (bei ersten Stresssymptomen sollten Sie pausieren oder Ihre Krankenkasse fragen, ob sie die Kosten für den Aufenthalt in einer Nervenklinik trägt) oder gleich in Anhang A bei den Lösungen nachschlagen und sich daran erfreuen. Die meisten von Ihnen werden sicher eine Kombination aus beiden Varianten wählen. Apropos kennen Sie das: Sie wollen im Lösungsteil eines Buches Ihr Ergebnis überprüfen, wobei Ihnen versehentlich die Lösung des nächsten Rätsels ins Auge fällt, das nun logischerweise keinen Reiz mehr ausübt? Ärgerlich, oder? Doch keine Angst, dies wird Ihnen mit unserem Buch nicht passieren! Ich habe ein System entwickelt, das genau dies zuverlässig verhindert. Doch nicht nur das. Mit jenem System haben Sie zudem die Möglichkeit, mit Rätseln unterschiedlichen Schwierigkeitsgrades konfrontiert zu werden und das Buch so in zufälliger Reihenfolge durchzuarbeiten oder diverse knifflige Gesellschaftsspiele mit Freunden zu veranstalten. Alles, was Sie dazu benötigen, ist ein handelsüblicher Würfel. Selbstverständlich wird auch dieses übrigens nicht allzu komplizierte System in der Einleitung erklärt. Neben Anhang A mit den Lösungen erwartet den interessierten Leser in Anhang B eine Art Wortspiel- Enzyklopädie, die alle in irgendeiner Form im Buch verwendeten Wortspielbegriffe (alphabetisch sortiert und mit Kurzumschreibungen und Verweisen versehen) enthält und somit ein ideales Nachschlagewerk für vor allem diejenigen darstellt, die nach Anregungen für diverse Radio- oder Fernsehsendungen, Familienfeiern oder sonstige geeignete Anlässe suchen. ~ 13 ~

10 In Anhang C schließlich sind noch einmal alle verwendeten Namenswortspiele aufgeführt, die so glauben wir jedenfalls schon für sich betrachtet zum Schmunzeln anregen dürften. Vielleicht fallen Ihnen bei der Lektüre ja spontan ein paar Bekannte, Freunde oder Feinde ein, denen Sie einen neuen, passenden Spitznamen verleihen wollen!? Sie sehen also dies Buch ist keineswegs nur für Rätselenthusiasten gedacht, sondern für alle, die ihre Freude an guter Unterhaltung rund um das Thema Wortspiele haben. Wir hoffen, Sie finden recht viel Spaß daran, egal, ob nun allein im stillen Kämmerlein oder in geselliger Runde. Mirko Hübner & Tilo Richter ~ 14 ~

11 Kapitel 1 Wortspielrätsel für Anfänger & Angefangene 1 Der Flaschenzug Ein kräftiger Zug aus der Flasche? Man trinkt gern Bier und Karamalz aus dem Gefäß mit schmalem Hals, davon gibt s bei der Bahn genug, die Rede ist vom Flaschenzug. Nur ratsam ist s vorm Reservieren, die Flaschen dort zu inspizieren, denn haben diese nichts auf Lager, so handelt es sich um Versager. Von diesen gibt es aber mehr im Flaschenzug beim Militär, wobei Versager auch gern rauchen, sprich: tiefe Flaschenzüge brauchen. Wer schlau ist, hat es längst erfasst, dass hier etwas nicht ganz so passt, beim Flaschenzug da zieht doch nur ne Pfeife mit ner Schachfigur. ~ 45 ~

12 1 1.1 An Fänger: Leckt s Ion! 1. Wir fragen uns schon seit Jahren, warum an Unfallorten angeblich immer Streifenwaagen stehen. Werden mittels der gestreiften Gewichtsmesser etwa die Unfallbeteiligten gewogen? Oder vielleicht die demolierten Autos? Was hat das für einen Sinn? Wäre schön, wenn uns mal jemand aufklären würde. Um beim Thema zu bleiben kürzlich ereignete sich vor dem Haus eines guten Bekannten ein leichter Verkehrsunfall, in den zwei Fahrzeuge verwickelt waren. Wobei der Ausdruck verkeilt in dem Fall wohl besser passen dürfte als verwickelt. Jedenfalls entstand nur leichter Sachschaden. Soweit nichts Ungewöhnliches. Bemerkenswert ist allerdings, dass der Unfallverursacher ein Prominenter war, der es wohl zu eilig gehabt und die Vorfahrtsregel missachtet hatte. Als der geschädigte Otto Normalbürger die Berühmtheit auf zwei Beinen erkannte, erhellte sich sein Gesicht und die anfängliche Wut verflog. Statt nach der Polly Zei zu rufen sowie die Übernahme der Reparaturkosten zu fordern, bat er lediglich um eine kleine Gewichtseinheit des PKWs seines Idols, quasi als Andenken. Wonach verlangte ihn also? 2. Ordnung ist das halbe Leben! mit diesem oder ähnlichen Sprüchen versuchen viele Eltern, ihre Sprösslinge zum Aufräumen zu bewegen. Natürlich zumeist vergeblich. Und wir können Ihnen auch verraten, warum. Wenn Ordnung nur das halbe Leben ist, was glauben Sie, worauf dann die andere Hälfte basiert? Die Eltern jedenfalls sagen nie dazu, in ~ 46 ~

13 welcher Lebenshälfte die Kleinen ihrer Ordnungspflicht nachzukommen haben. Hinzu kommen mitunter solch doppeldeutige Anweisungen wie die, den Mülleimer runterzubringen. So manches Kind sucht dann stundenlang verzweifelt nach einem Mann, der mit großer Müh alles zusammen klebt, was ihm in die Hände fällt z. B. den zerbrochenen, griechischen Buchstaben My mit dem sogenannten My-Stick. Auch unser penibler Nachbar er ist Ede Petete meckert tagaus, tagein über das unaufgeräumte Zimmer seines Sohnes, statt ihm zu erklären, was wohin gehört. Ihre Aufgabe soll es nun sein, uns zu sagen, in welchem Schubfach das runde Spielzeug aus Gummi oder Leder aufzubewahren ist Zu unserem Bekanntenkreis zählen viele Sportler. Von einem, der Mara Thon liebt, und dabei immer bis an seine Grenzen geht, also Andi Substanz, stammen die Hintergrundinformationen zu vorliegendem Rätsel. Bei der nächsten Olympiade wird es im Rahmen der Leichtathletik eine neue, revolutionäre Disziplin geben, auf die viele Tierschützer sicher mit lautstarken Protesten reagieren werden, z. B. Sindy Verrückt. Verständlich, schließlich sollen Münder von Tieren durch die Luft gewirbelt werden. Um etwaige Missverständnisse auszuräumen: Es handelt sich erstens um Fressorgane von bereits geschlachteten Tieren und zweitens um keinen bestimmten Tiermund. Also, liebe Leser vom Sternzeichen Löwe, Sie müssen keine Angst um Ihren Leumund haben! Außerdem gilt es zu beachten, dass besagtes Fressorgan ausschließlich mit der Hand davon geschleudert werden darf, das Verschießen unter Zuhilfenahme diverser Zündstoffe und -vorrichtungen, das unsere Bekannte Inka Nonen fleißig trainiert, ist also verboten. Wir sind jedenfalls sehr gespannt, wer den Meister ~ 47 ~

14 1 Titel davontragen wird. Wie heißt sie wohl, jene Disziplin, bei der es darauf ankommt, mit einem Tiermund möglichst große Weiten zu erreichen? 4. Wir sind weit davon entfernt, uns als besonders gut und edelmütig zu bezeichnen, doch Tugenden wie Freundlichkeit, Ehrlichkeit und Hilfsbereitschaft haben durchaus einen hohen Stellenwert für uns. Dies sollte eigentlich für die gesamte Menschheit gelten, die Realität indes sieht häufig ganz anders aus. Es ist schon erschreckend, wie böse und niederträchtig manche Leute sein können, und das oft ohne ersichtlichen Grund. Bei feierlichen Veranstaltungen beispielsweise sollen doch eigentlich Frohsinn und gute Laune herrschen, trotzdem sind meist viele Gäste geladen. Ist das nicht traurig? Was sagen Sie da? Boshaftigkeit sei nun mal eine spezielle Eigenart des Menschen? Moment mal, da irren Sie sich aber! Wie wir aus verlässlicher Quelle (Morgan Zeitung) erfuhren, fanden Wissenschaftler jüngst heraus, dass auch der unendliche Raum, also der Kosmos, durchaus unendlich böse werden kann. Wenn dieser Zustand erst einmal erreicht ist, ist ihm jeder Stern schnuppe. Das glauben Sie nicht? Und wie, wenn nicht mit Boshaftigkeit, sind dann Phänomene wie Asteroidenhagel, Kometeneinschläge und Supernovae mit ihren verheerenden, zerstörerischen Folgen zu erklären? Vom ohrenbetäubenden Urknall damals mal ganz zu schweigen Na, jetzt fällt Ihnen kein Gegenargument mehr ein, nicht wahr? Also wie definierten die Forscher jene zeitweilige Niedertracht des Universums? P.S.: Die Niedertracht hat im Übrigen nichts mit der traditionellen Kleidung eines niederen Volkes zu tun. ~ 48 ~

15 5. Die Herkunft vieler Worte der dt. Sprache ist und bleibt im Dunkeln, wie ein bekannter Sprachforscher zu berichten weiß. Apropos Herr Kunft, beim Alphabet sähe das ganz ähnlich aus und der Umgang mit Buchstaben sei mitunter äußerst heimtückisch. Denken wir nur mal an die K-Länder, die manch einen spitzen H-Ken haben, den im Übrigen auch der K-Rabbiner aufzuweisen hat. Und wie sieht es mit den heißen K-Mienen in I-Klos aus? Natürlich darf man auch die K-Tote in der S-Enz 1 nicht vergessen, ebenso wie die S-Ents 2 im K-Fee-Satz. Hier noch ein paar abstruse Beispiele: ein M- Mentaler im O-Fan, die G-Weihe bei der C-Reh-Moni, ein K-Lieber in A-Patschen, ein H-Bit 3 ohne R-Mell (Stichwort: A-men), die E-Klipse 4 im C-Niet, der hinterhältige K-Plan des R-Schaffenden betreffs der A-Blöße im A-Real, billige K-Lauer sowie der musikalische G-Wal-Takt (ich sag nur: O-Per). Ach übrigens: Sind Sie K-Rate-Meister? Ja? Leider nützt Ihnen das beim folgenden Rätsel gar nichts, denn da geht es nicht um das K. Jedenfalls hat man versäumt, unterschiedliche Bezeichnungen für Groß- und Kleinbuchstaben einzuführen, um sie akustisch unterscheiden zu können. Schade eigentlich, bei einem bestimmten Mitlaut hört sich die Verniedlichung nämlich ziemlich lustig an. Finden Sie sie bitte! Hier noch ein K-Rat von uns: Die süddt. Verniedlichungsform liefert eine zweite Lösung. Finden Sie diese auch, dürfen Sie sich einen Zusatzpunkt gutschreiben. 1 1 Enz = Fluss in BadenWürttemberg 2 Ents = Baumhirten aus Der Herr der Ringe 3 Habit = Gewand der Ordensleute 4 Eklipse = Sonnen oder Mondfinsternis ~ 49 ~

16 1 1.7 ZWEIZEILER als HILFE für Anfänger & Angefangene Rätsel Nr Hilfe leistender Zweizeiler Ne Diashow erfordert mehr als nur ein Diagramm, mein Herr. Recht schwierig haben es Einbrecher. Ein Ladenhüter schützt die Fächer. Ne Hundegeburt ist selbst keine Version, wenn aber der Hund mit dem Maul hilft, dann schon. So niederträchtig und gemein kann nur ein solches Rätsel sein. Zwei Esten lieben sich gar sehr, schon bald gibt es ein Ästchen mehr. Reißaus heißt wohl für Isegrim: kein Chinaessen mehr wie schlimm! Zum Glück fuhr so ein Kastenschiff mit Noahs Mohn nicht auf ein Riff. Vielleicht wird s damit etwas lichter: Huldig Bertolt, jenen Dichter! Die Natrium-Salbe ist oft auch beim Bildaufhängen in Gebrauch. Wer mit der Raubfischnot rumscherzte, der meinte wohl den Schwur der Ärzte. ~ 78 ~

17 5.6 Gekrönte Rätsel-Miss-Ionen 175. Nicht wenige Menschen besitzen die blöde Angewohnheit, bei jeder Kleinigkeit zu schimpfen und zu fluchen, was das Zeug hält Alpini, Stan über Schneemangel, Gitarri, Stan über gerissene Saiten, Militari, Stan über einen Waffenstillstand, Speziali, Stan über Didi Lettanten, Soli, Stan über Huss, Stan, Morali, Stan über Nihili, Stan, Reali, Stan über Optimi, Stan und umgekehrt, Chris, Stan, Buddhi, Stan und Islami, Stan über Didi Sidenten und Atheis, Stan sowie Nationali, Stan über ein vereintes Europa. Reichlich gemeckert wird bekanntlich auch im Straßenverkehr, den Standardspruch unserer Bekannten Eva Schnella hört man allerorts. Und nicht zuletzt schimpft der Eskimo, wenn beim Schachspiel sein Eisläufer zu schmelzen beginnt oder ein anderer heimlich davon nascht. Fakt ist, dass es wohl kaum jemanden gibt, der nicht wenigstens einmal in seinem Leben so richtig aufsässig geworden ist und all seinem über längere Zeit angestauten Unmut in verbaler Form freien Lauf gelassen hat. Wie bezeichnet man salopp diese weit verbreitete Eigentümlichkeit zu nörgeln? In unserer Jugendzeit kam es hin und wieder vor, dass wir gemeinsam beim Morgan Grauen in der Diskothek saßen. Morgan ist ein viel beschäftigter DJ, der meist bis zum Sonnenaufgang arbeitet. Eins ist sicher, er hat wahrlich schon bessere Zeiten erlebt. Bereits seit vielen Jahren legt das wandelnde Musiklexikon samstags in der größten ~ 227 ~

18 5 Diskothek seiner Heimatstadt Platten auf, doch die Besucherzahlen sind seit geraumer Zeit rückläufig. Letzte Woche war es ganz schlimm, außer Elfi Rokesen tobte sich den ganzen Abend niemand auf der Tanzfläche aus. Da Morgan handeln muss, bevor ihm der Diskothekenbesitzer den Vertrag kündigt, hat er einen unserer Meinung nach durchaus Erfolg versprechenden Plan ausgeheckt. Er beinhaltet die Erweiterung des musikalischen Repertoires. Zum üblichen Rock und Disko-Pop soll sich künftig ein weiterer Musikstil gesellen. Welcher, fragen Sie? Nun, es handelt sich um eine Stilrichtung der Popmusik mit einem dominanten, gleichberechtigten Bassrhythmus und meist intonationslosen Melodien. Doch damit nicht genug. Um die Diskobesucher bei den für sie ungewohnten Rhythmen auf die Tanzfläche zu kriegen, lässt Morgan einen Animateur vortanzen. Gute Idee, finden Sie? Moment, das Beste kommt erst: Jener Animateur ist ein von Morgan eigenhändig trainiertes, putziges, kleines Nagetier! Unter welchem Pseudonym wird dieses künftig auf Werbeplakaten zu sehen sein? 177. Eine Stadt in Ostdeutschland zeichnet sich dadurch aus, dass dort seit Menschengedenken ähnlich wie bei manchen Tieren jährlich tiefer Winterschlaf herrscht. Nicht nur die Füße, nein wirklich alles fällt da in einen wahren Dornröschenschlaf. Warum dem so ist, weiß keiner so genau vielleicht sollte man mal einen Anästhesis, Stan fragen. Man kann jedenfalls sagen, jene Stadt wirkt zur Winterszeit fast wie Ausgesch, Torben verträumt und nahezu regungslos. Im Gegensatz zum Märchen kommt dort JEDES Jahr ein junger Prinz, der alle wach macht, so dass auch niemand den bevorstehenden Frühling verpasst. Und welcher Prinz mag für diesen Job wohl prädestiniert ~ 228 ~

19 sein? Genau der Monat des Frühlingsanfangs! Dieser küsst die Menschen regelmäßig mit seinen ersten warmen Sonnenstrahlen wach. Gewiss, dies könnten auch ein Stabstrom, Peter oder Alarmglock, Ken erledigen, aber so wirkt das Ganze doch viel poetischer, oder? Mit welchen spöttischen Worten fordern die Bewohner der umliegenden Orte jenen Monat alljährlich aufs Neue auf, die ostdeutsche Stadt aus ihrem Tiefschlaf zu reißen? K.o.Tisch 5 Welch Mörderchaos, ach Du Schreck, er sammelt alles, wirft nichts weg. Ob Spielzeug, Töpfe, Toaster, Bilder, er stapelt alles wie ein Wilder. Doch trotzdem hat er das ist geil den Überblick bis ins Detail. Vor Neid und Ehrfurcht werd ich blass. Das macht ihn klar zum Messieass Manche Zeitgenossen halten sich schon für halbe Ärzte, nur weil sie sich für Sunny Tätswesen interessieren. Lassen Sie uns doch einmal Ihre Kompetenz in medizinischen Fragen unter die Lupe nehmen. Wer von Ihnen weiß beispielsweise, was ein Chirurg ist? Nichts weiter als ein Aufschneider? Sehr gut! Aber immerhin rettet er mit seiner ~ 229 ~

20 5 Aufschneiderei vielen Menschen das Leben. Jedenfalls braucht er wie unsere Bekannte Ina Natomie viel Wissen, um seinen verantwortungsvollen Job verrichten zu können. Haben Sie schon mal was von Mick Rohchirurgie gehört? Mick ist einer der ganz Großen auf seinem Gebiet. Doch neben Chirurgen wie ihm sollten wir auch die nicht weniger wichtige, quasi unentbehrliche Anne Stesie nicht vergessen. Damit jedenfalls während der Operation auch alles reibungslos abläuft, benötigt das Ärzteteam unter anderem ein Gerät, das die Pulsfrequenz überwacht und wie man dies von Börsenkursen kennt ständig über einen Überwachungsbildschirm laufen lässt. Sagen Sie uns, wie dieser Operationshelfer in Fachkreisen bezeichnet wird! 179. Schön, dass auch in der heutigen, von Egoismus vergifteten Zeit manche Menschen in punkto Hilfsbereitschaft auffallen, wir meinen natürlich Posit, Yves. Der rüstige Rentner ist stets gut gelaunt und sagt zu jedem, den er trifft, Guten Morgen!, Guten Tag! oder Gutena, Bent. Doch damit nicht genug, Yves bietet streunenden Hunden und Katzen in seinem Haus und Garten Asyl, versorgt sie mit Futter und versucht, sie in liebevolle Hände zu vermitteln. Ferner leistet er wertvolle, erzieherische Arbeit die von ihm betreuten Hunde beispielsweise wissen, wie man auf ein Geh, such! zu reagieren hat. Kurzum Yves betreibt ein eigenes, kleines Tierheim. Auch Gäns, Erich, Ent, Erich und Taub, Erich finden bei ihm einen Schlafplatz und manchmal hört man des Morgens sogar Kicker, Ricky. Behördliche Unterstützung bekommt Yves nicht, doch viele Freunde und Bekannte helfen nach Kräften. Besonders dankbar ist Herr Posit natürlich für Futterspenden, obwohl er auch diverse andere Dinge gut gebrauchen kann. Da beispielsweise nicht alle ~ 230 ~

21 Neuankömmlinge stubenrein sind, müssen die Räume mit Teppichresten, alten Decken oder Folien ausgelegt werden. Wie nennt man jene Bedürfnis-Schutzschichten? 180. Von der furchtbaren Göre aus der Nachbarschaft (Stichwort Wanda Lismus) wird oft behauptet, sie sei verzogen. Wir verstehen das nicht, denn die Kleine hat weder den Wohnort gewechselt, noch lässt ihr Körperbau eine unnatürliche Verkrümmung erkennen. Ihr Vater ist als Matrose ein wahrer Künstler im Umgang mit dem Tau zum Befestigen des Ladebaumes und wird daher oft ehrfürchtig Papa Gei genannt. Während er immer wieder gebetsmühlenartig auf seine Tochter einredet, hat ihre Mutter (die Resi Gnierende) die Hoffnung auf eine Besserung in Wandas Verhalten längst aufgegeben. Nun ja, das ist zum Glück nicht unser Problem. Doch bleiben wir beim Thema. Auch wer ein Söhnchen sein eigen nennt, kennt das flegelhafte, ungezogene Benehmen seines Sprösslings sicher zur Genüge. Vor allem im Alter zwischen 8 und 12 Jahren sind die kleinen Strolche fast unerträglich. Ständig prügeln sie sich herum, machen etwas Wertvolles kaputt oder kommen mit völlig verdreckter Kleidung nach Hause. Da hilft auch keine noch so harte Strafe, denn die Ursachen für diesen sturen Ungehorsam dies fanden Wissenschaftler jetzt heraus liegen tief in der Seele des Knaben begraben. In seinem Inneren kämpft solch ein Bengel nämlich meist mit Ängsten, Schmerz und Trauer, was nur mit Aggression nach außen kompensiert werden kann. Welcher Name wurde für jenes Phänomen der Pein eines Lausbuben vergeben? 5 ~ 231 ~

22 Wer spät begreift, hat nach wie vor ein solches extralanges Rohr. Die Hecken da stehen doch rings um den Garten. Warum die Kaninchen nur ständig drauf warten? Die Felsenschlucht kommt von der Klammer, so wie der Kamm auch von der Kammer. Der Gymnasiast schläft in der Penne, sowie der Hahn auf seiner Henne. Erst haben die Griechen das Eta erdacht und daraus sich dann ihre Göttin gemacht. Die Menschen dort heißen wie Hairückenflossen, das haben die Krähen zumindest beschlossen. Die Mehrzahl sind bestimmte Drähte, entstanden aus der Rind-Gaul-Rede. Der Lösungsweg ist sicher hart. Die Lösung aber endet zart. Geht beim Sex die Musik aus, wird ne Funkausstellung draus. Friedrichs Rücktritt wollten alle und zwar in der M Sagt dies ein Sachse ganz salopp, dann ist s ein runder Mann am Ob. Auf sogenannten Bubenschichten sieht man sie ihr Geschäft verrichten. Macht ein Bursch den Eltern Schand, wird er meistens Balg genannt. 5 ~ 241 ~

23 Anhang A Lösungen systematisch durcheinandergewürfelt Hier finden Sie nun die Lösungen der sich in den Kapiteln 1 6 tummelnden 216 Wortspielrätsel in einer für die wahren Rätselfreaks freundlichen Art der Sortierung. D. h., dass Sie dank dieses Anhangs keine Angst mehr zu haben brauchen, Ihnen könnten bei der Kontrolle eines Lösungsbegriffes ungewollt die Lösungen der nächsten Rätsel ins Auge fallen. Zu diesem Zweck haben wir neben der üblichen, aufsteigenden, lateinischen Nummer, die lediglich zur Kontrolle dienen soll, jedem Rätsel eine eindeutige, aus drei Würfelaugen bestehende Zuordnung verpasst. Dies gab uns die Möglichkeit, die Lösungen in eine gemischte scheinbar chaotische Reihenfolge zu bringen. Trotzdem kann jede beliebige Lösung recht schnell und einfach gefunden werden. In der Einleitung (Abschnitt 0.3 Das Würfelsystem und die Trennungen, sprich Lösungen [Anhang A]) finden Sie eine ausführliche Beschreibung des Systems sowie der weiteren Verwendungsmöglichkeiten. Hier noch einmal die entscheidende Regel: Suchen Sie Ihren Lösungsbegriff in den folgenden Tabellen, indem Sie Ihre Würfelaugenzahlen in umgekehrter Reihenfolge, d. h. von rechts nach links, abarbeiten. A ~ 281 ~

24 Rätsel-Nr. Zwischenlösung Echte Lösung 1. das Auto-Gramm Autogramm 37. die Fahr-Falle Farfalle 73. der Filz-Stift Filzstift 109. das Schritt-Tempo Schritttempo 145. der Ur-Anus Uranus 181. die Schiefer-Lei Schiverleih = Skiverleih 7. die Mohn-Archen Monarchen A 43. Genießt, Reiche! / Zweizeiler: Genießt Reiche! Geniestreiche 79. Bunte Spree sieht Enten. Bundespräsidenten ~ 282 ~

25 205. mit Al am Erika-Neer Mittelamerikaner 31. das Meerchen Märchen 67. pro Peller Propeller 103. der Mikro-Ständer Mikroständer 139. mit elf Ranken Mittelfranken 175. die Motz-Art Mozart 211. Müll-Erbe, ruf Sand- Züge! Müllerberufsanzüge Rätsel-Nr. Zwischenlösung Echte Lösung A 2. die Ball-Lade Ballade ~ 285 ~

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 1. Neid A ich ärgere mich über jemanden 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 3. Trauer C etwas ist einem

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Die Engelversammlung

Die Engelversammlung 1 Die Engelversammlung Ein Weihnachtsstück von Richard Mösslinger Personen der Handlung: 1 Erzähler, 1 Stern, 17 Engel Erzähler: Die Engel hier versammelt sind, denn sie beschenken jedes Kind. Sie ruh

Mehr

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: ich weiß wer ich bin! Ich bin das Licht Eine kleine Seele spricht mit Gott Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!" Und Gott antwortete: "Oh, das ist ja wunderbar! Wer

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

Wie werde ich reich im Internet!

Wie werde ich reich im Internet! Das E-Book zu: Wie werde ich reich im Internet! mit E-Books INHALT: Seite 3 Seite 4-8 Seite 9-10 Seite 11-12 Einleitung Das kleine 1 mal 1 der Ebooks Ansichten der Ebook Millionäre Aber jetzt mal ehrlich!

Mehr

Die Prinzen. Kopiervorlagen. Millionär. www.dieprinzen.de. 2006 Goethe-Institut San Francisco

Die Prinzen. Kopiervorlagen. Millionär. www.dieprinzen.de. 2006 Goethe-Institut San Francisco Step into German Musik im Unterricht www.dieprinzen.de Kopiervorlagen Der Liedtext Geld. Geld. Geld... Ich hab kein Geld, hab keine Ahnung doch ich hab n großes Maul! Bin weder Doktor noch Professor, aber

Mehr

Deine Kinder Lars & Laura

Deine Kinder Lars & Laura Bitte Hör auf! Deine Kinder Lars & Laura Dieses Buch gehört: Dieses Buch ist von: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Westring 2, 59065 Hamm Tel. 02381/9015-0 Fax: 02381/9015-30 e-mail: info@dhs.de

Mehr

die taschen voll wasser

die taschen voll wasser finn-ole heinrich die taschen voll wasser erzählungen mairisch Verlag [mairisch 11] 8. Auflage, 2009 Copyright: mairisch Verlag 2005 www.mairisch.de Umschlagfotos: Roberta Schneider / www.mittelgruen.de

Mehr

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE.

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE. Seite 1 1. TEIL Das Telefon klingelt. Sie antworten. Die Stimme am Telefon: Guten Tag! Hier ist das Forschungsinstitut FLOP. Haben Sie etwas Zeit, um ein paar Fragen zu beantworten? Wie denn? Am Telefon?

Mehr

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 32: BIN ICH PARANOID?

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 32: BIN ICH PARANOID? MANUSKRIPT Manchmal haben wir das Gefühl, dass wir von allen Seiten überwacht und beobachtet werden. Bilden wir uns das ein oder ist es wirklich so? Weiß der Staat, was wir tagtäglich machen, oder sind

Mehr

Das Märchen von der verkauften Zeit

Das Märchen von der verkauften Zeit Dietrich Mendt Das Märchen von der verkauften Zeit Das Märchen von der verkauften Zeit Allegro für Srecher und Orgel q = 112 8',16' 5 f f f Matthias Drude (2005) m 7 9 Heute will ich euch von einem Bekannten

Mehr

Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch

Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch, carina_birchler@hotmail.com - alle Rechte vorbehalten Verwendung, Modifikation und Weitergabe an Dritte nur mit ausdrücklicher Erlaubnis der Autorin Ich-Buch Ein

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Wenn eine geliebte Person an ALS leidet

Wenn eine geliebte Person an ALS leidet Für Kinder von 7 bis 12 Wahrscheinlich liest du dieses Büchlein weil deine Mutter, dein Vater oder sonst eine geliebte Person an Amyotropher Lateral-. Sklerose erkrankt ist. Ein langes Wort, aber abgekürzt

Mehr

Erklär mir bitte die Aufgaben! Während der Erklärung kommt ihr Kind vielleicht selbst auf den Lösungsweg.

Erklär mir bitte die Aufgaben! Während der Erklärung kommt ihr Kind vielleicht selbst auf den Lösungsweg. 10 Hausaufgaben-Tipps Versuch es erst einmal allein! Wenn du nicht weiter kommst, darfst Du mich gerne rufen. So ermuntern Sie ihr Kind selbstständig zu arbeiten. Erklär mir bitte die Aufgaben! Während

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Wenn der Papa die Mama haut

Wenn der Papa die Mama haut Pixie_Umschlag2 22:48 Uhr Herausgegeben von: Seite 1 Wenn der Papa die Mama haut Sicherheitstipps für Mädchen und Jungen Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser Nordrhein-Westfalen Postfach 50

Mehr

GDI Fachandels Seminar Kunden gewinnen - Tag 2

GDI Fachandels Seminar Kunden gewinnen - Tag 2 Inhaltsverzeichnis GDI Fachandels Seminar Kunden gewinnen - Tag 2...1 Texten...1 Dramaturgie: 4 P...1 Ein hervorragendes Beispiel ist das folgende Ing-Diba Mailing...2 Unser 4P Brief an die Persona der

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben?

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben? 815 2380 2360 2317 2297 1 2 3 4 9. A Kannst du jetzt anrufen? Du rufst an. Will er jetzt nicht arbeiten? Er arbeitet jetzt nicht. Kann ich ab und zu nicht anrufen? Ich rufe ab und zu an. Wollen wir morgens

Mehr

p Texte der Hörszenen: S.144f.

p Texte der Hörszenen: S.144f. berblick RadioD. 26 Information Leider muss Ayhan Radio D verlassen. Paula erfährt das erst, als sie in der Redaktion von Radio D die Vorbereitungen für eine Party sieht und da gibt es dann alles, was

Mehr

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall. Lebensweisheiten Glück? Unglück? Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof. Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort. "Wie schrecklich", sagten

Mehr

Dame oder Tiger (Nach dem leider schon lange vergriffenen Buch von Raymond Smullyan)

Dame oder Tiger (Nach dem leider schon lange vergriffenen Buch von Raymond Smullyan) Dame oder Tiger? 1 Dame oder Tiger (Nach dem leider schon lange vergriffenen Buch von Raymond Smullyan) Der König eines nicht näher bestimmten Landes hat zwölf Gefangene und möchte aus Platzmangel einige

Mehr

4 Szene. Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte

4 Szene. Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte Die Straße ist kein guter Ort zum Tanzen - zu viel Verkehr, kein guter Sound, klar? Aber ich habe auf der Straße einen echten Tanz hingelegt

Mehr

REGELN REICHTUMS RICHARD TEMPLAR AUTOR DES INTERNATIONALEN BESTSELLERS DIE REGELN DES LEBENS

REGELN REICHTUMS RICHARD TEMPLAR AUTOR DES INTERNATIONALEN BESTSELLERS DIE REGELN DES LEBENS REGELN REICHTUMS RICHARD TEMPLAR AUTOR DES INTERNATIONALEN BESTSELLERS DIE REGELN DES LEBENS INHALT 10 DANKSAGUNG 12 EINLEITUNG 18 DENKEN WIE DIE REICHEN 20 REGEL i: Jeder darf reich werden - ohne Einschränkung

Mehr

kleinkarierten Rassenhasses einer Spieβer-Oma. Doch mit einem überraschenden

kleinkarierten Rassenhasses einer Spieβer-Oma. Doch mit einem überraschenden Schwarzfahrer (Du schwarz ich weiβ) Dauer: 12:00 Buch & Regie: Pepe Danquart Kamera: Ciro Cappellari Produktion: Albert Kitzler Schnitt: Mona Bräuer Musik: Michael Seigner Darsteller: Senta Moira, Paul

Mehr

3. Erkennungsmerkmale für exzessives Computerspielverhalten

3. Erkennungsmerkmale für exzessives Computerspielverhalten Kopiervorlage 1 zur Verhaltensbeobachtung (Eltern) en und Hobbys Beobachtung: Nennen Sie bitte die Lieblingsaktivitäten Ihres Kindes, abgesehen von Computerspielen (z. B. Sportarten, Gesellschaftsspiele,

Mehr

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Erklärung: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm. In Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm

Mehr

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen!

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen! Die Prinzessin kommt um vier Vorschlag für einen Gottesdienst zum Schulanfang 2004/05 Mit dem Regenbogen-Heft Nr. 1 Gott lädt uns alle ein! Ziel: Den Kindern soll bewusst werden, dass sie von Gott so geliebt

Mehr

Arbeitsblatt 1.2. Rohstoffe als Energieträger Die Bilder zeigen bekannte und wichtige Rohstoffe. Klebe auf diesen Seiten die passenden Texte ein.

Arbeitsblatt 1.2. Rohstoffe als Energieträger Die Bilder zeigen bekannte und wichtige Rohstoffe. Klebe auf diesen Seiten die passenden Texte ein. Arbeitsblatt 1.1 Rohstoffe als Energieträger In den Sprechblasen stellen sich verschiedene Rohstoffe vor. Ergänze deren Nachnamen, schneide die Texte dann aus und klebe sie zu den passenden Bildern auf

Mehr

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Seite 1 von 5 Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Verdienen Sie jetzt 250,- Euro und mehr am Tag ganz nebenbei! Auch Sie können schnell und einfach mit Binäre Optionen Geld verdienen! Hallo

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

Lektion 4: Wie wohnst du?

Lektion 4: Wie wohnst du? Überblick: In dieser Lektion werden die Lerner detaillierter mit verschiedenen Wohnformen in Deutschland (am Beispiel Bayerns) vertraut gemacht. Die Lektion behandelt Vor- und Nachteile verschiedener Wohnformen,

Mehr

Medienkompetenz und Datenschutz für Kinder und Jugendliche. - Ein Wohnzimmer-Vortrag -

Medienkompetenz und Datenschutz für Kinder und Jugendliche. - Ein Wohnzimmer-Vortrag - Medienkompetenz und Datenschutz für Kinder und Jugendliche - Ein Wohnzimmer-Vortrag - Zweck und Ziel Verstehen, welche Medien es gibt Welches Medium für welche Aktion gut ist Was ist Datenschutz? Welche

Mehr

Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen

Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen Hallo, Hallo, schön, dass du da bist Die Hacken und die Spitzen wollen nicht mehr sitzen, die Hacken und die Zehen wollen weiter gehen Die Hacken und die Spitzen wollen

Mehr

Leseprobe. Mark Twain. Tom Sawyer als Detektiv. Übersetzt von Andreas Nohl. Illustriert von Jan Reiser ISBN: 978-3-446-23668-4

Leseprobe. Mark Twain. Tom Sawyer als Detektiv. Übersetzt von Andreas Nohl. Illustriert von Jan Reiser ISBN: 978-3-446-23668-4 Leseprobe Mark Twain Tom Sawyer als Detektiv Übersetzt von Andreas Nohl Illustriert von Jan Reiser ISBN: 978-3-446-23668-4 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser-literaturverlage.de/978-3-446-23668-4

Mehr

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt?

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt? Leben 1 1.Korinther / Kapitel 6 Oder habt ihr etwa vergessen, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, den euch Gott gegeben hat? Ihr gehört also nicht mehr euch selbst. Dein Körper ist etwas

Mehr

die Karten, die Lebensmittel und die Wasserflasche. Das war schon zuviel: Er würde das Zelt, das Teegeschirr, den Kochtopf und den Sattel

die Karten, die Lebensmittel und die Wasserflasche. Das war schon zuviel: Er würde das Zelt, das Teegeschirr, den Kochtopf und den Sattel die Karten, die Lebensmittel und die Wasserflasche. Das war schon zuviel: Er würde das Zelt, das Teegeschirr, den Kochtopf und den Sattel zurücklassen müssen. Er schob die drei Koffer zusammen, band die

Mehr

Schwarzer Peter. Fahne. Hahn. Schwarzer Peter. Wort Bild stummes h"

Schwarzer Peter. Fahne. Hahn. Schwarzer Peter. Wort Bild stummes h Schwarzer Peter Schwarzer Peter Wort Bild stummes h" Fahne Hahn Huhn Stuhl Fahrrad Bohrer Reh Floh Zahn Lehrer Mohn Lotto (Grundplatte) Kuh Hahn Huhn Stuhl Fahrrad Mehl Bohrer Kohle Reh Lehrer Uhr Höhle

Mehr

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben Übung 1 Fülle die Lücken mit dem richtigen Infinitiv aus! 1. Möchtest du etwas, Nic? 2. Niemand darf mein Fahrrad 3. Das ist eine Klapp-Couch. Du kannst hier 4. Nic, du kannst ihm ja Deutsch-Unterricht

Mehr

Was Sie schon immer über Wirtschaft wissen wollten

Was Sie schon immer über Wirtschaft wissen wollten Rainer Hank Hg. Erklär'mir die Welt Was Sie schon immer über Wirtschaft wissen wollten ^ranffurterallgemeine Buch Inhalt Warum ist die Wirtschaft unser Schicksal? 9 Geld regiert die Welt 1 Warum brauchen

Mehr

MAMA, ICH WILL EINEN HUND

MAMA, ICH WILL EINEN HUND MAMA, ICH WILL EINEN HUND Das bin ich Ich heiße Nora, bin schon sieben Jahre alt und wohne mit Mama, Eric und meinem großen Bruder in Wien. IMPRESSUM: Herausgeber und für den Inhalt verantwortlich: Geschäftsgruppe

Mehr

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel Unser Marktstand Unsere Gruppe hat am Mittwoch, 27.9, in der 2. Aktionswoche der fairen Wochen, den Stand auf den Marktplatz zum Zentrum für Umwelt und Mobilität aufgebaut und dekoriert. Wir dekorierten

Mehr

Der Briefeschreiber alias Hans-Hermann Stolze

Der Briefeschreiber alias Hans-Hermann Stolze Vorwort Hans-Hermann Stolze gibt es nicht. Das heißt, irgendwo in Deutschland wird schon jemand so heißen, aber den Hans-Hermann Stolze, der diese Briefe geschrieben hat, gibt es nicht wirklich. Es ist

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

Henry kann helfen. Wenn deine Eltern dir wehtun

Henry kann helfen. Wenn deine Eltern dir wehtun Henry kann helfen Wenn deine Eltern dir wehtun Hallo! Toll, dass du bei mir reinschaust. Ich bin Henry. Mit meinem Hundeleben bin ich meistens ganz zufrieden. Am schönsten finde ich Als ich ein junger

Mehr

La Bohème: Berlin im Café

La Bohème: Berlin im Café meerblog.de http://meerblog.de/berlin-charlottenburg-erleben-und-passend-wohnen/ La Bohème: Berlin im Café Elke Mit einem Mal regnet es richtig. Und es bleibt mir nichts anderes übrig als hineinzugehen.

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Das Thema von diesem Text ist: Geld-Verwaltung für Menschen mit Lernschwierigkeiten

Das Thema von diesem Text ist: Geld-Verwaltung für Menschen mit Lernschwierigkeiten Das Thema von diesem Text ist: Geld-Verwaltung für Menschen mit Lernschwierigkeiten Dieser Text ist von Monika Rauchberger. Monika Rauchberger ist die Projekt-Leiterin von Wibs. Wibs ist eine Beratungs-Stelle

Mehr

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen Ardhi: Hallo, herzlich willkommen bei Grüße aus Deutschland. Anna: Hallo. Sie hören heute: Die Weihnachtsmütze. Anna: Hach, ich liebe Weihnachten! Endlich mal gemütlich mit der Familie feiern. Ich habe

Mehr

Übersicht zur das - dass Schreibung

Übersicht zur das - dass Schreibung Overheadfolie Übersicht zur das - dass Schreibung DAS 1. Begleiter (Artikel): Ersatzwort = ein 2. Hinweisendes Fürwort (Demonstrativpronomen): Ersatzwort = dies, es 3. Rückbezügliches Fürwort (Relativpronomen):

Mehr

Tipps und Fakten. zur Nutzung von Internet und Handy

Tipps und Fakten. zur Nutzung von Internet und Handy Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy @ Leider passieren im Netz aber auch weniger schöne Dinge. Bestimmt hast du schon mal gehört oder vielleicht selber erlebt, dass Sicher kennst Du Dich

Mehr

WICHTIG: Lernen Sie *jetzt* im kostenlosen Online Seminar, wie sie ihr eigenes online Business erstellen und damit 180 Euro pro Tag verdienen:

WICHTIG: Lernen Sie *jetzt* im kostenlosen Online Seminar, wie sie ihr eigenes online Business erstellen und damit 180 Euro pro Tag verdienen: WICHTIG: Lernen Sie *jetzt* im kostenlosen Online Seminar, wie sie ihr eigenes online Business erstellen und damit 180 Euro pro Tag verdienen: http://onlineseminar24.com/kostenlosesseminar Ein Leben mit

Mehr

Hilfen und Begleitung für Klinikpersonal, das ein sterbendes Kind pflegt und dessen Familie begleitet.

Hilfen und Begleitung für Klinikpersonal, das ein sterbendes Kind pflegt und dessen Familie begleitet. Hilfen und Begleitung für Klinikpersonal, das ein sterbendes Kind pflegt und dessen Familie begleitet. Die Pflege sterbender Kinder und die Begleitung der Eltern und Geschwisterkinder stellt eine der größten

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A1 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Guten Tag, mein Name Carlo. a) bin b) heißt c) ist d) heißen 2 Frau Walter: Wie

Mehr

Kapitel 1 Veränderung: Der Prozess und die Praxis

Kapitel 1 Veränderung: Der Prozess und die Praxis Einführung 19 Tradings. Und wenn Ihnen dies wiederum hilft, pro Woche einen schlechten Trade weniger zu machen, aber den einen guten Trade zu machen, den Sie ansonsten verpasst hätten, werden Sie persönlich

Mehr

Simson, Gottes Starker Mann

Simson, Gottes Starker Mann Bibel für Kinder zeigt: Simson, Gottes Starker Mann Text: Edward Hughes Illustration: Janie Forest Adaption: Lyn Doerksen Deutsche Übersetzung 2000 Importantia Publishing Produktion: Bible for Children

Mehr

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit FrauenPredigthilfe 112/12 5. Sonntag in der Osterzeit, Lesejahr B Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit Apg 9,26-31; 1 Joh 3,18-24; Joh 15,1-8 Autorin: Mag. a Angelika

Mehr

Tina hat Liebeskummer - Arbeitsblätter

Tina hat Liebeskummer - Arbeitsblätter 1. Kapitel: Das ist Tina Wer ist Tina? Fülle diesen Steckbrief aus! Name: Alter: Geschwister: Haarfarbe: Warum ist Tina glücklich? Wie heißt Tinas Freund? Was macht Tina gern? Wie sieht der Tagesablauf

Mehr

Rechtspfleger in der Zwangsversteigerungsabteilung

Rechtspfleger in der Zwangsversteigerungsabteilung Sicher habt Ihr schon mal von einem Gericht gehört. Der Ort, wo die Richter entscheiden, ob zum Beispiel ein Dieb ins Gefängnis muss. Gerichte haben aber sehr viel mehr Aufgaben. Die Mitarbeiter sind zum

Mehr

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Intro: LASS UNS REDEN

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Intro: LASS UNS REDEN MANUSKRIPT LASS UNS REDEN Sie kann Menschen auseinander- und zusammenbringen. Sie kann Menschen zusammenführen, die anders sind. Sie kann aufbauend, verletzend und stürmisch sein. Sie kann gegen dich sein,

Mehr

Welche Werte sind heute wichtig?

Welche Werte sind heute wichtig? 1 Vieles, was den eigenen Eltern und Großeltern am Herzen lag, hat heute ausgedient. Dennoch brauchen Kinder Orientierungspunkte, um in der Gemeinschaft mit anderen zurechtzukommen. Alle Eltern wollen

Mehr

Trading Robot Betrug - Bist Du in Gefahr?

Trading Robot Betrug - Bist Du in Gefahr? Trading Robot Betrug - Bist Du in Gefahr? Gutes Trading sollte langweilig sein. Das ist etwas das ich erst lernen musste. Als ich damit anfing mich mit dieser ganzen Tradingsache zu beschäftigen war ich

Mehr

Frühjahrsputz. Welche Wörter fallen Ihnen zum Thema Frühjahrsputz ein? Sammeln Sie Verben, Nomen und Adjektive. Das Video und das Bild helfen.

Frühjahrsputz. Welche Wörter fallen Ihnen zum Thema Frühjahrsputz ein? Sammeln Sie Verben, Nomen und Adjektive. Das Video und das Bild helfen. Frühjahrsputz Sehen Sie sich das Video an http://www.youtube.com/watch?v=ykhf07ygcrm. Machen Sie auch Frühjahrsputz? Wann machen Sie das normalerweise? Machen Sie das alleine oder haben Sie Hilfe? Welche

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien RENTE NEIN DANKE! In Rente gehen mit 67, 65 oder 63 Jahren manche älteren Menschen in Deutschland können sich das nicht vorstellen. Sie fühlen sich fit und gesund und stehen noch mitten im Berufsleben,

Mehr

Da schau her, ein Blütenmeer!

Da schau her, ein Blütenmeer! Mira Lobe Die Omama im Apfelbaum 4 Andi blieb allein mit dem Großmutterbild. Er betrachtete es eingehend: der Federhut mit den weißen Löckchen darunter; das schelmischlachende Gesicht; den großen Beutel

Mehr

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Kapitel 1 S. 7 1. Was macht Frau Tischbein in ihrem Haus? 2. Wer ist bei ihr? 3. Wohin soll Emil fahren? 4. Wie heisst die

Mehr

Doppelte Buchhaltung

Doppelte Buchhaltung (Infoblatt) Heute möchte ich euch die Geschichte von Toni Maroni erzählen. Toni, einer meiner besten Freunde, ihr werdet es nicht glauben, ist Bademeister in einem Sommerbad. Als ich Toni das letzte Mal,

Mehr

dessen deren Probleme er verstehen kann. deren Bankkonto groß ist.

dessen deren Probleme er verstehen kann. deren Bankkonto groß ist. 05-18a Aufbaustufe II / GD (nach bat) A. dessen & deren Er träumt von einer Frau, die sehr aufgeschlossen und interessiert ist. die er auf Händen tragen kann über die er sich jeden Tag freuen kann. mit

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse Platons Höhle von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Zur Vorbereitung: Warst Du auch schon in einer Höhle? Wo? Warum warst Du dort? Was hast Du dort

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Nutzung von sozialen Netzen im Internet

Nutzung von sozialen Netzen im Internet Nutzung von sozialen Netzen im Internet eine Untersuchung der Ethik-Schüler/innen, Jgst. 8 durchgeführt mit einem Fragebogen mit 22 Fragen und 57 Mitschüler/innen (28 Mädchen, 29 Jungen, Durchschnittsalter

Mehr

PARTIZIPATIONS-PROJEKT: Beteiligungsklima

PARTIZIPATIONS-PROJEKT: Beteiligungsklima PARTIZIPATIONS-PROJEKT: Beteiligungsklima Nach Absprache mit den Mitarbeitern der Außenwohngruppen Löhlbach, Wolfhagen und Zierenberg, habe ich einen Aktionstag am Edersee geplant und am 14.Oktober 2010

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Ein Teddy reist nach Indien

Ein Teddy reist nach Indien Ein Teddy reist nach Indien Von Mira Lobe Dem kleinen Hans-Peter war etwas Merkwürdiges passiert: Er hatte zum Geburtstag zwei ganz gleiche Teddybären geschenkt bekommen, einen von seiner Großmutter und

Mehr

Meine typischen Verhaltensmuster

Meine typischen Verhaltensmuster Arbeitsblatt: Meine typischen Verhaltensmuster Seite 1 Meine typischen Verhaltensmuster Was sagen sie mir in Bezug auf meine berufliche Orientierung? Es gibt sehr unterschiedliche Formen, wie Menschen

Mehr

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.bourani.de Andreas

Mehr

A D J E K T I V E - AUSWAHL

A D J E K T I V E - AUSWAHL 1 A D J E K T I V E - AUSWAHL Positiv Komparativ Superlativ (*) aktiv aktiver am aktivsten alt älter am ältesten arm ärmer am ärmsten ärgerlich ärgerlicher am ärgerlichsten bekannt bekannter am bekanntesten

Mehr

STÉPHANE ETRILLARD FAIR ZUM ZIEL. Strategien für souveräne und überzeugende Kommunikation. Verlag. »Soft Skills kompakt« Junfermann

STÉPHANE ETRILLARD FAIR ZUM ZIEL. Strategien für souveräne und überzeugende Kommunikation. Verlag. »Soft Skills kompakt« Junfermann STÉPHANE ETRILLARD FAIR ZUM ZIEL Strategien für souveräne und überzeugende Kommunikation»Soft Skills kompakt«verlag Junfermann Ihr Kommunikationsstil zeigt, wer Sie sind 19 in guter Absicht sehr schnell

Mehr

und grünen Salat und Ähnliches fraß. Das war also in Ordnung, mein allerliebster Liebling. Siehst du das ein?

und grünen Salat und Ähnliches fraß. Das war also in Ordnung, mein allerliebster Liebling. Siehst du das ein? Jetzt, mein allerliebster Liebling, kommt noch eine Geschichte aus den fernen, längst vergangenen Zeiten. Mitten in jenen Zeiten lebte ein stachelig-kratziger Igel an den Ufern des trüben Amazonas und

Mehr

Ludwig-Maximilians-Universität München. Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung

Ludwig-Maximilians-Universität München. Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Ludwig-Maximilians-Universität München Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Liebe Teilnehmerin, lieber Teilnehmer, vielen Dank, dass Sie sich Zeit für diese Befragung nehmen. In

Mehr

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Wer hat den Text geschrieben? Dr. Valentin Aichele hat den Text geschrieben. Dr. Aichele arbeitet beim Deutschen Institut für Menschen-Rechte.

Mehr

Barbara Kettl-Römer Cordula Natusch. Der Geldratgeber für. FinanzBuch Verlag

Barbara Kettl-Römer Cordula Natusch. Der Geldratgeber für. FinanzBuch Verlag Barbara Kettl-Römer Cordula Natusch Der Geldratgeber für junge Leute FinanzBuch Verlag 1. Säule: Machen Sie sich bewusst, wie Sie mit Geld umgehen»ich bin momentan noch 20 Jahre alt und wohne noch bei

Mehr

Wir sind Helden Nur ein Wort

Wir sind Helden Nur ein Wort Wir sind Helden Nur ein Wort Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.wirsindhelden.de Wir sind Helden Nur ein Wort

Mehr

Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden...

Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden... Teste deinen Alkoholkonsum! Mit dem Test auf Seite 6 Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden... Ein Leben ohne Alkohol? Darum geht es hier gar nicht. Denn es kann durchaus Spaß machen, Alkohol

Mehr

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Von Johannes Fröhlich Boleslav Kvapil wurde 1934 in Trebic in der Tschechoslowakei geboren. Er arbeitete in einem Bergwerk

Mehr