wir danken Ihnen für Ihr Interesse an unserem Erfassungsprogramm fibu-online.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "wir danken Ihnen für Ihr Interesse an unserem Erfassungsprogramm fibu-online."

Transkript

1 Sehr geehrter Interessent, wir danken Ihnen für Ihr Interesse an unserem Erfassungsprogramm fibu-online. Die Idee zu diesem Programm wurde vor etwa einem Jahr geboren, als wir als Dienstleistungsanbieter mit über 40-jähriger Markterfahrung im Bereich der Lohn- und Finanzbuchhaltung beschlossen, unseren Kunden ein Erfassungsprogramm anzubieten, das folgende Vorteile bietet: Þ Einfachste Handhabung Þ übersichtlicher Aufbau Þ Abdeckung aller buchungstechnisch relevanten Vorgänge Þ Ständige Aktualisierung über Internet Þ Anbindung an ein modernes Großrechenzentrum mit entsprechender Datensicherheit und - Sicherung Þ Keine teuren Updatekosten Þ Ihre Unterlagen bleiben bei Ihnen und müssen nicht außer Haus gegeben werden Þ Tägliche Abstimmung Ihrer Konten auf Ihrem PC Þ Ihre Auswertung wird Ihnen wenige Stunden nach Eintreffen bei uns sofort wieder zu Verfügung gestellt bzw. versandfertig gemacht. Þ Minimale Kosten; Sie zahlen pro Auswertungslauf lediglich eine Grundgebühr i.h.v. DM 34,-- und ca. DM 0,35 pro Buchung nach Vertragsunterzeichnung. Die Probeabrechnung ist gebührenfrei! Þ Ständiger Hotlinedienst bei Fragen oder Problemen, die das Erfassungsprogramm betreffen. Um fibu-online buchen zu können, müssen Sie folgendes tun: Sie haben das Setup-Programm von fibu-online per Internet heruntergeladen oder per Diskette bestellt. Installieren Sie es bitte auf Ihrem Rechner, in dem Sie das Setup -Programm im Download- Verzeich-nis oder auf der Diskette aufrufen. Lesen Sie diese Anweisung durch und erfassen Sie! Haben Sie einen Monat erfaßt und festgestellt, wie einfach die Fibu- Erfassung mittels fibu-online geht, schicken Sie uns die Datei. Keine Angst, die Daten werden verschlüsselt, Ihr Name taucht in der Datei nirgendwo auf. Datenschutz ist bei uns garantiert! Sie erhalten von uns wenige Tage später die Auswertungen und ein Dienstleistungsabkommen. Wenn Sie von unseren Leistungen überzeugt sind und a.b.s. Kunde werden wollen, unterschreiben Sie den Vertrag und senden Ihn an uns zurück. Sie erhalten nun eine 6-stellige Firmenkennummer (FKN), unter der Sie bei uns abrechnen können. Bei Vertragsabschluß ist ein einmaliges Umstellungshonorar i.h.v. DM 300,-- fällig. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Herrn Mayer unter Viel Erfolg und Vergnügen beim Probelauf wünscht Ihnen Ihr a.b.s. Rechenzentrum fibu-online - Grundlagen a.b.s. Rechenzentrum GmbH 1999 Seite - 1 -

2 Normal-Modus /Erweiterter Modus Wir gehen davon aus, daß nicht immer der Chef selbst die Erfassung der Fibu vornimmt. Also müssen bestimmte Funktionen wie Kontenpflege, MwSt-Schlüsselung oder Datenübergabe an a.b.s. ausgeschaltet sein. Erst durch die Eingabe eines Passwortes durch einen privilegierten Benutzer können diese erweiterten Funktionen eingeschaltet werden. Daher werden Sie beim ersten Aufruf von fibu-online nach einem bis zu 8-stelligem Kennwort gefragt. Nachdem das Kennwort bestätigt wurde, geben Sie bitte als FKN (Firmenkennummer) für die Probeabrechnung ein. Anlage des Firmenstamms Unser Programm ist mandantenfähig, d.h. es können bis zu 99 Firmen abgerechnet werden. Wenn Sie eine neue Firma anlegen möchten, nehmen Sie die letzten zwei Stellen Ihrer zugeteilten Firmenkennummer und erhöhen die Zahl um 1. Beispiel: Sie haben die FKN und wollen eine neue Firma anlegen. Geben Sie im Feld FKN die neue Firma FKN , für eine weitere , usw. an. Die Neuanlage ist nur im erweiterten Modus möglich. Bestätigen Sie die Frage Neue Firma anlegen? mit Ja. a.b.s. Rechenzentrum GmbH 1999 Seite - 2 -

3 Tragen Sie nun die Firmendaten ein. Sie können entweder zwischen dem Kontenrahmen für Einzelfirmen (SKR 03) oder für Kapitalgesellschaften (SKR04 nach Abschlußgliederungsprinzip) wählen. Buchen Sie Ihre Erlöse bisher auf ein 8000-er Konto, wählen Sie Einzelfirmen, wurden Ihre Erlöse bisher auf ein 4000-er Konto gebucht, wählen Sie Kapitalgesellschaften. Bestätigen Sie mit Fertig. Sie werden nach dem Buchungszeitraum gefragt. Diesen geben Sie bitte im Format JJ/MM von MM bis ein. Selbstverständlich ist fibu-online schon für das Jahr 2000 gerüstet. Sie könnten heute schon Buchungszeiträume über 1999 hinaus anlegen. Nun sieht Ihr Fenster so aus: a.b.s. Rechenzentrum GmbH 1999 Seite - 3 -

4 Test-Firmenkennummer Buchungszeitraum Journal: Als rationelles und erfahrenes Buchhaltungsunternehmen sehen wir unsere Aufgabe nicht darin, Ihre Augen und damit Sie mit bildschirmfüllenden Konten zu quälen. Daher haben wir ein Journal eingerichtet, in dem Sie lediglich die Konten sehen, die Sie tatsächlich zu bebuchen haben. Dies sind in aller Regel Ihre Finanzkonten (Kasse, Postscheck, Bank) sowie einige Sachkonten. Sollten Sie die a.b.s. Offene Posten-Auswertung wünschen, kommen noch Kunden und Lieferanten dazu. Mehrwertsteuer-Kennzeichen Im Hauptmenü finden Sie den Button MWST. Hier sind die jeweils gültigen MwSt- Kennzeichen mit den entsprechenden Sätzen angelegt. Sie können im Erweiterten-Modus die Sätze jederzeit abändern (Bei Änderungen während des Monats oder Erfassung in einem anderen Land). Die aktuelle MwSt- Tabelle finden Sie auf unserer Internet-Seite zum Herunterladen in fibu-online. Von a.b.s. festgelegte MwSt-Schlüssel und Sätze: Kontenpflege a.b.s. Rechenzentrum GmbH 1999 Seite - 4 -

5 Bitte drücken Sie einmal den Button Kontenpflege. Dies ist nur im Erweiterten - Modus möglich. (Gegebenenfalls Erweitert... drücken, Passwort eingeben, Kontenpflege). Sie sollten das folgende Fenster sehen: Mit dem Balken können Sie die nun durch den Kontenplan scrollen. Sie werden feststellen, daß die Konten, die im Journal angezeigt werden, entsprechend markiert sind. Ihre Konten werden beim Bebuchen automatisch aktualisiert, d.h. ein Konto, das noch nicht im Kontenplan aufgeführt ist, wird durch die Erfassung automatisch angelegt. Im Erweiterten-Modus werden Sie direkt zur Eingabe der Kontobeschriftung aufgefordert, im Normal-Modus wird das Konto im Kontenplan einfach nur angelegt. Ein Überspielen zur Auswertung an a.b.s. ist nur möglich, wenn alle Konten im Erweiterten-Modus angelegt und beschriftet sind. Konto anlegen. Gehen Sie bitte auf den Eröffnungsbildschirm. im Erweiterten Modus klicken Sie auf das Feld Kontenpflege. Danach den Button Neu drücken. Legen Sie jetzt das Konto, sofern es nicht schon im Kontenplan aufgeführt ist, an. 1. Tragen Sie die Vorziffer ein. 0 = Sachkonten, 4 = Kundenkonto und 6 = Lieferantenkonto. a.b.s. Rechenzentrum GmbH 1999 Seite - 5 -

6 2. Tragen Sie die Kontonummer ein (z. B. 0/1150 für Hypo-Vereinsbank) 3. Tragen Sie die Bezeichnung ein (Hypo-Vereinsbank) 4. Markieren Sie Anzeigen im Journal, damit das Konto im Journal sichtbar wird und bebucht werden kann. Klicken Sie bitte auf Ok. Das Konto ist jetzt angelegt und im Journal sichtbar. Konto ändern Wählen Sie das Konto aus, das Sie ändern möchten. Ziehen Sie dazu den Balken rechts so weit nach unten (linke Maustaste gedrückt halten), bis Sie auf dem zu ändernden Konto stehen. In unserem Beispiel ist das das Konto 0/1200. Drücken Sie den Button Ändern. Ändern Sie nun die Kontobezeichnung (z.b. auf Volksbank) Drücken Sie Ok und beenden das Menü Kontenpflege mit Fertig. Im Journal sehen Sie nun das neue Konto 0/1150 sowie das geänderte Konto 0/1200 angezeigt. a.b.s. Rechenzentrum GmbH 1999 Seite - 6 -

7 Konto löschen Bewegen Sie sich im Menü Kontenpflege auf das Konto, das Sie löschen möchten. Markieren Sie es wie bei ändern und drücken den Button Löschen ACHTUNG: Alle Bewegungen auf diesem Konto werden gelöscht! Erfassungsmaske: Wenn Sie sich die Erfassungsmaske ansehen, haben Sie im oberen Drittel die Informationen über Firmenkennummer (FKN), Zeitraum, Kontenrahmen und das Gegenkonto (= Das zu bebuchende Konto). Im zweiten Drittel werden die Buchungen angezeigt, wobei Sie später verschiedene Sortierkriterien zur Anzeige verwenden können. a.b.s. Rechenzentrum GmbH 1999 Seite - 7 -

8 Im letzten Drittel befindet sich die Eingabezeile. Die Eingabe der Buchungen erfolgt in der Reihenfolge: Tag/Monat/Eingang/Ausgang/Konto/Steuersatz/Statistik/Belegnr./Text. VST und UST sind reine Informationsfelder, die Ihnen den derzeitigen Stand der Zahllast auf diesem geben. Im unteren Drittel befinden sich die Eingabezeile sowie die Informationsfelder über Summe Eingang/Ausgang, den Saldo, den Anfangs- und den Endbestand sowie den Gesamtsaldo aller Konten. Duplizieren/Springen Jedes der Erfass-Felder kann dupliziert oder übersprungen werden. Benutzen Sie hierfür die Shortkeys Strg+D für Duplizieren und Strg+S für Springen, d.h. halten Sie die Strg -Taste gedrückt und drücken gleichzeitig die D/oder S- Taste. Als Information, ob Duplizieren oder Springen eingeschaltet ist, sehen Sie über dem Erfass-Feld die Buchstaben D oder S oder DS. Beim Duplizieren wird automatisch auch Springen eingeschaltet. Zum Ausschalten verfahren Sie genauso wie beim Einschalten. Felder AB/EB (Anfangsbestand / Endbestand) Diese beiden Felder dienen zur laufenden Kontenabstimmung. Geben Sie im Erweiterten- Modus erstmalig den Anfangsbestand des Kontos zum Buchungsbeginn an. (Menü BEARBEITEN; ANFANGSBESTAND oder Strg+A). Der Schlußbestand ergibt sich immer aus dem Saldo von AB + Eingänge./. Ausgänge und führt zum Anfangsbestand des nächsten Buchungszeitraumes. Nun können Sie mit dem Buchen beginnen. Bitte beachten Sie, daß Sie die Finanzkonten (Kasse, Postscheck, Bank) als Eingang/Ausgang buchen, die Sachkonten jedoch Soll/Haben gebucht werden! In der folgenden Maske des Gegenkontos Kasse haben wir die Felder Monat und Vorzeichen-Konto auf Duplizieren/Springen gestellt. Wir bebuchen im Erweiterten-Modus, das Konto 0/8000 gibt es noch nicht. Daher erscheint die Frage: a.b.s. Rechenzentrum GmbH 1999 Seite - 8 -

9 Bitte beachten Sie, daß sämtliche Beträge o h n e Dezimale eingegeben werden müssen! Für also Klicken Sie jetzt Ja an und geben die Kontobezeichnung Barverkauf ein. Die Kontenanlage wird im Journal unter Umbuchungen angezeigt. Bestätigen Sie mit OK. Nun können Sie mit dem Buchen beginnen. Üben Sie mit den Duplizier- und Springfunktionen, vergleichen Sie die Endbestände mit Ihren Tagesauszügen der Bank, suchen oder sortieren Sie nach bestimmten Beträgen oder Texten;- Sie werden sehr bald feststellen, daß es sich bei fibu-online um ein durchdachtes, ausgeklügeltes und rationelles Erfassungssystem handelt, das gerade wegen seiner Einfachheit in der Handhabung schnell und sicher zu bedienen ist. a.b.s. Rechenzentrum GmbH 1999 Seite - 9 -

10 Endbestand. Wird im Folgemonat als Anfangsbestand übernommen. Saldo des lfd. Kontos Saldo aller Konten Schlußbuchung Nachdem der Monat gebucht wurde, können Sie jetzt die Schlußbuchung vornehmen. Drücken Sie hierzu die Taste SB Die Schlußbuchung wird automatisch vorgenommen und gleicht das Konto aus. a.b.s. kann den Auswertungslauf nur vornehmen, wenn auf sämtlichen Konten die Schlußbuchung getätigt wurde, d.h. die Salden aller Konten sich ausgleichen. Die Schlußbuchung wird im Journal unter Umbuchungen angezeigt. Überspielen Ihrer Daten an a.b.s. Bitte beachten Sie beim Überspielen folgende drei wichtige Punkte: 1. Ein Überspielen ist nur möglich, wenn alle Buchungskreise ausgeglichen sind. Es darf keinen Gesamtsaldo mehr geben! Eventuell müssen die Schlußbuchungen überprüft bzw. noch getätigt werden. 2. Sind Konten im Normalmodus angelegt worden, wurde keine Kontenbeschriftung vorgenommen. Dies ist nur im Erweiterten-Modus möglich. Ein Überspielen mit nicht beschrifteten Konten ist nicht möglich. Sie werden aufgefordert, in die Kontenpflege zu gehen und die nicht beschrifteten Konten (Erscheinen an den ersten Stellen in der Kontenpflege, sodaß Sie nicht zu suchen brauchen), zu beschriften. 3. Nach dem Überspielen ist eine Änderung der Buchungen nicht mehr möglich! a.b.s. Rechenzentrum GmbH 1999 Seite

11 Drücken Sie in der Eröffnungsmaske den Überspielen -Button. Die DFÜ-Übertragung ist direkt über fibu-online noch nicht möglich, sie können jedoch durch die Auswahl Auf Diskette entweder in eine Datei überspielen, die Sie uns per an die Adresse: schicken können, oder Sie senden die Diskette an unsere Münchner Zentrale: a.b.s. Rechenzentrum GmbH fibu-online Frauenstr München Bitte vergessen Sie nicht, uns beim ersten Senden Ihre vollständige Anschrift mit Telefonnummer und Ansprechpartner mitzuteilen, damit wir Sie kontaktieren bzw. die Probeauswertung zusenden können. Bei Fragen zur Installation oder Anwendung rufen Sie unsere Hotline unter an oder senden uns eine . Selbstverständlich freuen wir uns über Anregungen oder Verbesserungsvorschläge. a.b.s. Rechenzentrum GmbH 1999 Seite

Handbuch Einnahmenüberschussrechnung 6. Auflage 2009

Handbuch Einnahmenüberschussrechnung 6. Auflage 2009 Handbuch Einnahmenüberschussrechnung 6. Auflage 2009 Steuersoft GmbH Das in diesem Handbuch beschriebene Software-Programm wird auf Basis eines Lizenzvertrages geliefert. Das Kopieren der Software auf

Mehr

LobuOnline. Kurzanleitung

LobuOnline. Kurzanleitung LobuOnline Kurzanleitung I. Laden Sie LobuOnline 15.x unter www.abs-rz.de/lobu-online_download.html im Bereich Download herunter. Speichern Sie die Installationsdatei LobuOnline- 15.x.exe am besten auf

Mehr

d.a.d.i. Kassabuch 1.0

d.a.d.i. Kassabuch 1.0 d.a.d.i. Kassabuch 1.0 Bedienungsanleitung Seite 1 von 9 Inhalt 1. Installation 1.1. Voraussetzungen 1.2. Installation 1.3. Registrierung 1.4. Grundeinstellungen 2. Belege erfassen 2.1. Kassabuch Hauptfenster

Mehr

Handbuch. FibuOnline. Version 2.0. a.b.s. Rechenzentrum GmbH - FibuOnline Handbuch. FibuOnline Handbuch. Seite 1 von 37

Handbuch. FibuOnline. Version 2.0. a.b.s. Rechenzentrum GmbH - FibuOnline Handbuch. FibuOnline Handbuch. Seite 1 von 37 Handbuch FibuOnline Version 2.0 München: Berlin: Frauenstraße 32 Invalidenstraße 34 80469 München 10115 Berlin Tel: 089-22 33 22 Tel: 030-6900 400 0 Fax: 089-22 33 70 Fax: 030-6900 400 88 E-Mail: service@sued.absrz.de

Mehr

Kassenbuch Deluxe 4. Eine Freewareversion des Programms kann im Internet heruntergeladen werden: www.zwahlen-informatik.ch

Kassenbuch Deluxe 4. Eine Freewareversion des Programms kann im Internet heruntergeladen werden: www.zwahlen-informatik.ch Eine Freewareversion des Programms kann im Internet heruntergeladen werden: www.zwahlen-informatik.ch www.zwahlen-informatik.ch 12.01.09 Seite: 1 1 Vorwort... 3 1.1 Kopierrecht... 3 1.2 Haftungsausschluss...

Mehr

1. Einführung. 2. Weitere Konten anlegen

1. Einführung. 2. Weitere Konten anlegen 1. Einführung In orgamax stehen Ihnen die gängigsten Konten des Kontenrahmens SKR03 und SKR04 zur Verfügung. Damit sind im Normalfall alle Konten abgedeckt, die Sie zur Verbuchung benötigen. Eine ausführliche

Mehr

VR-NetWorld Software 5

VR-NetWorld Software 5 VR-NetWorld Software 5 Zahlungsverkehr sicher und transparent Installation und Einrichtung für HBCI mit Sicherheitsmedium - 1 - Installation der VR-NetWorld Software Die VR-NetWorld-Software steht im Internet

Mehr

www.vbos-nordland.de

www.vbos-nordland.de Installationsanleitung VR-NetWorld Software mit VR-Kennung Vers. 4.0 mit VR-Kennung und PIN/TAN Das Verfahren ermöglicht es, die erfassten Aufträge mittels Verwendung einer PIN und einer TAN zu unterschreiben

Mehr

Volksbank Jever eg. VR-Networld Software - Kurzanleitung - Ihre Kundennummer: Ihre VR-Kennung: Voraussetzungen

Volksbank Jever eg. VR-Networld Software - Kurzanleitung - Ihre Kundennummer: Ihre VR-Kennung: Voraussetzungen Volksbank Jever eg VR-Networld Software - Kurzanleitung - Ihre Kundennummer: Ihre VR-Kennung: Voraussetzungen Voraussetzungen für die VR-NetWorld Software in Verbindung mit HBCI oder PIN / TAN Einen eingerichteten

Mehr

Besteuerungsart: Von Soll- zur Istversteuerung wechseln

Besteuerungsart: Von Soll- zur Istversteuerung wechseln Besteuerungsart: Von Soll- zur Istversteuerung wechseln Wechseln Sie aus der Zentrale im Menü Datei Neu Firma in den Firmenassistenten. Hinterlegen Sie die Stammdaten beachten Sie, dass die Firmenbezeichnung

Mehr

VR-NetWorld Software 5

VR-NetWorld Software 5 VR-NetWorld Software 5 Zahlungsverkehr sicher und transparent Installation und Einrichtung für PIN/TAN mit VR-NetKey und mobiletan - 1 - Vorbereitung zur Installation der VR-NetWorld Software Informationen

Mehr

Kurzanleitung VR-NetWorld-Software Stand 02/2015

Kurzanleitung VR-NetWorld-Software Stand 02/2015 Kurzanleitung VR-NetWorld-Software Stand 02/2015 Inhaltsverzeichnis 1. Installation der Software 2. Aktivierung des Lizenzschlüssels 3. Kontoumsätze abholen 4. Erfassen und Senden von Überweisungen 5.

Mehr

Hotline: 02863/9298-55

Hotline: 02863/9298-55 Hotline: 02863/9298-55 Anleitung Version 5.x Seite Kap. Inhalt 2 I. Installationsanleitung VR-NetWorld Software 2 II. Der erste Start 3 III. Einrichtung der Bankverbindung (Chipkarte) 4 IV. Einrichten

Mehr

1. Legen Sie für jede Rechnung einen Vorgang an, und teilen diese auf die Sachkonten auf (siehe folgende Seite).

1. Legen Sie für jede Rechnung einen Vorgang an, und teilen diese auf die Sachkonten auf (siehe folgende Seite). BsWeisung wurde 1994 auf Anregung der Volksbank Oer-Erkenschwick entwickelt. Seitdem wird Sie im Bereich Rechnungswesen Banken eingesetzt. Im Laufe der Jahre haben sich über 170 Banken und Sparkassen für

Mehr

Buchungskreise in Agenda FIBU

Buchungskreise in Agenda FIBU Buchungskreise in Agenda FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1236 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 3. Details 3.1. Vorhandenen Buchungskreis ändern 3.2. Art des Buchungskreises 3.3.

Mehr

Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen. Stand 05/2014

Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen. Stand 05/2014 Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen Stand 05/2014 Einstieg und Grundprinzip... 2 Buchungen erfassen... 3 Neue Buchung eingeben... 4 Sonstige Buchungen erfassen... 8 Bestehende Buchungen bearbeiten

Mehr

blue office Finanzbuchhaltung Jahreswechsel Sieber IT Service GmbH Hotline 071 730 07 07 Fax 071 730 08 08 E-Mail info@sieberit.ch

blue office Finanzbuchhaltung Jahreswechsel Sieber IT Service GmbH Hotline 071 730 07 07 Fax 071 730 08 08 E-Mail info@sieberit.ch blue office Finanzbuchhaltung Jahreswechsel Sieber IT Service GmbH Hotline 071 730 07 07 Fax 071 730 08 08 E-Mail info@sieberit.ch BLUE OFFICE FINANZBUCHHALTUNG... 1 JAHRESWECHSEL... 1 NEUE PERIODE (BUCHUNGSJAHR

Mehr

Arbeit mit der Mappe BuchführungMuster.xls

Arbeit mit der Mappe BuchführungMuster.xls Arbeit mit der Mappe BuchführungMuster.xls Die Mappe enthält die Blätter Kontenplan, Journal, Hauptbuch, Kasse und Vormerkungen. Die Arbeitsmappe und alle Blätter sind geschützt. Dies soll in erster Linie

Mehr

BsBanking. Nach dem Anmelden werden Ihnen alle Rechtsanwälte angezeigt. Sie können hier auch neue anlegen und vorhandene bearbeiten.

BsBanking. Nach dem Anmelden werden Ihnen alle Rechtsanwälte angezeigt. Sie können hier auch neue anlegen und vorhandene bearbeiten. Nach dem Anmelden werden Ihnen alle Rechtsanwälte angezeigt. Sie können hier auch neue anlegen und vorhandene bearbeiten. Wählen Sie hier den Anwalt aus. Nachdem Sie den Anwalt ausgewählt haben, öffnet

Mehr

PC-Kaufmann 2014 Inventur durchführen

PC-Kaufmann 2014 Inventur durchführen PC-Kaufmann 2014 Inventur durchführen Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr großer

Mehr

Bedienungsanleitung für das IT Center Webhosting

Bedienungsanleitung für das IT Center Webhosting Bedienungsanleitung für das IT Center Webhosting 1) Allgemeines... 2 2) Anlegen von E-Mail Adressen... 2 3) Einrichten der E-Mail Konten in Outlook Express und Mozilla Thunderbird... 5 a) Outlook Express

Mehr

Die HBCI-Verwaltung unter VR-NetWorld-Software 3.x für die Erstellung eines HBCI-Schlüssel auf Diskette

Die HBCI-Verwaltung unter VR-NetWorld-Software 3.x für die Erstellung eines HBCI-Schlüssel auf Diskette Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, nachfolgende Anleitung ist für die Einrichtung der HBCI-Parameter nach der erstmaligen Installation der VR-NetWorld-Software 3.x bei der Volksbank Greven eg gedacht.

Mehr

Erste Schritte mit Sfirm32 und itan

Erste Schritte mit Sfirm32 und itan Erste Schritte mit Sfirm32 und itan Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Datenübernahme Fibu aus VOKS

Datenübernahme Fibu aus VOKS Datenübernahme Fibu aus VOKS hmd-software aktiengesellschaft Abt-Gregor-Danner-Straße 2 82346 Andechs Telefon 08152 988-0 Telefax 08152 988-100 Hotline 08152 988-111 email hmd@hmd-software.com Internet

Mehr

VR-NetWorld Software Einrichtung einer Bankverbindung PIN/TAN-Verfahren

VR-NetWorld Software Einrichtung einer Bankverbindung PIN/TAN-Verfahren VR-NetWorld Software Einrichtung einer Bankverbindung PIN/TAN-Verfahren Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, bitte benutzen Sie zur Einrichtung einer Bankverbindung mit dem PIN/TAN-Verfahren die in

Mehr

VR-NetWorld Software 5

VR-NetWorld Software 5 VR-NetWorld Software 5 Zahlungsverkehr sicher und transparent Installation und Einrichtung für PIN/TAN mit VR-NetKey und Sm@rt-TAN plus optisch - 1 - Vorbereitung zur Installation der VR-NetWorld Software

Mehr

Sachkonten in Agenda FIBU

Sachkonten in Agenda FIBU Sachkonten in Agenda FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1212 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 2.1. Sachkontenrahmen des Mandanten 2.2. Sachkonten anlegen 2.3. Sachkonten bearbeiten

Mehr

1 Konto mit HBCI-PIN/TAN einrichten

1 Konto mit HBCI-PIN/TAN einrichten 1 Konto mit HBCI-PIN/TAN einrichten Sie benötigen die Zugangsdaten (inklusive PIN und TAN-Liste) sowie ein für das Verfahren freigeschaltetes Konto. Bei der ING-Diba müssen Sie HBCI zusätzlich zum Internetbanking

Mehr

Anleitung zum. TaxSy-Kassenbuch

Anleitung zum. TaxSy-Kassenbuch Anleitung zum TaxSy-Kassenbuch Inhaltsverzeichnis Installation... 3 Neuanlage Kassenbuch... 4 Erfassung Daten... 10 Auswertungen... 14 Datenexport... 15 Installation 1. Bitte entpacken Sie die Datei "setup_taxsy.zip"

Mehr

1 Konto mit HBCI-PIN/TAN einrichten

1 Konto mit HBCI-PIN/TAN einrichten 1 Konto mit HBCI-PIN/TAN einrichten Sie benötigen die Zugangsdaten (inklusive PIN und TAN-Liste) sowie ein für das Verfahren freigeschaltetes Konto. Wenn dies Ihr erstes Konto in ALF-BanCo ist, klicken

Mehr

Erfassung der Buchungen. Kassenbuch Buchungsverarbeitung Auswertungen: BWA, GuV, Bilanz

Erfassung der Buchungen. Kassenbuch Buchungsverarbeitung Auswertungen: BWA, GuV, Bilanz Erfassung der Buchungen Kassenbuch Buchungsverarbeitung Auswertungen: BWA, GuV, Bilanz Datev-Export Statistiken: OP-Liste, USt-Voranmeldung, Zusammenfassende Meldung, Verpackungsverordnung, Zoll, Elektroverordnung

Mehr

FakturaManager. Lieferschein, Rechnung, Mahnung, Statistik. Benutzerhandbuch Version: 8/2004

FakturaManager. Lieferschein, Rechnung, Mahnung, Statistik. Benutzerhandbuch Version: 8/2004 FakturaManager Lieferschein, Rechnung, Mahnung, Statistik Benutzerhandbuch Version: 8/2004 Installation des Programms FinanzManager 1. Wenn das Setup-Programm nicht automatisch startet, drücken sie die

Mehr

Die Buchungsarten Stapel oder Dialog und die Buchungsmasken

Die Buchungsarten Stapel oder Dialog und die Buchungsmasken Die Buchungsarten Stapel oder Dialog und die Buchungsmasken Zur Erfassung Ihrer Buchungen bietet der Lexware buchhalter im Menü Buchen verschiedene Eingabemasken. Sie heißen Stapelbuchen, Dialogbuchen,

Mehr

Handbuch für die Termindatenbank

Handbuch für die Termindatenbank Handbuch für die Termindatenbank der NetzWerkstatt Kostenlos Termine im Internet veröffentlichen wie wird s gemacht? Eine Orientierungshilfe von der NetzWerkstatt Veranstalter Inhalt Usergruppen 3 Veranstalter

Mehr

5.2.13 Übernahme aus HANNIBAL-DOS

5.2.13 Übernahme aus HANNIBAL-DOS Datei Übernahme aus HANNIBAL-DOS 43 5.2.13 Übernahme aus HANNIBAL-DOS Voraussetzungen Voraussetzung für eine problemlose Übernahme der Daten ist ein korrekter Datenbestand in der HANNIBAL-DOS- Version.

Mehr

Anleitung zum Online Banking

Anleitung zum Online Banking Anleitung zum Online Banking Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen zur Installation und Konfiguration von Online Banking unter Jack. Um das Online Banking in Jack nutzen zu können, müssen Sie das entsprechende

Mehr

Inhalt. Die E-Bilanz Zentrale in Lexware buchhalter

Inhalt. Die E-Bilanz Zentrale in Lexware buchhalter Die E-Bilanz Zentrale in Lexware buchhalter Inhalt 1. Grundfunktionen der E-Bilanz Zentrale... 2 1.1. Funktionsumfang der E-Bilanz Zentrale... 2 1.2. Starten der E-Bilanz Zentrale... 2 1.3. Schließen der

Mehr

Anleitungen zum KMG-Email-Konto

Anleitungen zum KMG-Email-Konto In dieser Anleitung erfahren Sie, wie Sie mit einem Browser (Firefox etc.) auf das Email-Konto zugreifen; Ihr Kennwort ändern; eine Weiterleitung zu einer privaten Email-Adresse einrichten; Ihr Email-Konto

Mehr

Anleitung VR-Networld-Software 5.x

Anleitung VR-Networld-Software 5.x 1. Installation der VR-Networld-Software Bevor Sie mit der Installation der VR-NetWorld-Software beginnen, schließen Sie zunächst alle offenen Programme. Laden Sie die Installationsdatei von unserer Homepage

Mehr

Anleitung: Umstieg von POP/SMTP zu IMAP für Outlook Express 6. Einrichtung eines IMAP-Kontos für Outlook Express 6

Anleitung: Umstieg von POP/SMTP zu IMAP für Outlook Express 6. Einrichtung eines IMAP-Kontos für Outlook Express 6 Einrichtung eines IMAP-Kontos für Outlook Express 6 Im Folgenden wird die Erstellung eines IMAP-Kontos für die E-Mailadresse des tubit-kontos für das Programm Outlook Express 6 beschrieben. Schritt 1:

Mehr

Rechnungswesen und Personalwesen

Rechnungswesen und Personalwesen Rechnungswesen und Personalwesen Auszüge eines Vortrags von Regine Kuhnert und Tina Ottmann im Rahmen der TOPIX Tour 2009 28.09.09 bis 08.10.09 TOPIX Informationssysteme AG Inhalt Finanzbuchhaltung...

Mehr

E-Book. Transfer Tool

E-Book. Transfer Tool E-Book Transfer Tool 1. Installationsanleitung E-Book Transfer Tool 1. Schritt Verbinden Sie den SD-Card-Reader mit dem USB-Anschluss Ihres PCs. 2. Schritt Stecken Sie die MicroSD-Karte (sie enthält die

Mehr

HILFE F1 Allgemeine Feldinformation ANWENDERHILFE SHIFT +F1 spezifische Feld-Hilfe

HILFE F1 Allgemeine Feldinformation ANWENDERHILFE SHIFT +F1 spezifische Feld-Hilfe Kurzanleitung Einleitung: Nachfolgende Dokumentation beschreibt nicht die komplette Anwendung des Programms, sondern nur die relevanten Funktionen und den erhobenen und geschulten Programmablauf. Funktionstasten:

Mehr

SFirm Einrichtung mit ChipTAN

SFirm Einrichtung mit ChipTAN SFirm Einrichtung mit ChipTAN Nach der Installation von SFirm und vor dem Beginn der Einrichtung, muss die Synchronisation des TAN- Generators und die Änderung der Start-PIN zunächst über das Internet

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM)

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Vorgehensweise für die Umstellung von Quicken-Konten bei Bargeldbuchungen auf ein Wertpapierkonto

Vorgehensweise für die Umstellung von Quicken-Konten bei Bargeldbuchungen auf ein Wertpapierkonto Vorgehensweise für die Umstellung von Quicken-Konten bei Bargeldbuchungen auf ein Wertpapierkonto Bevor Sie Ihre Datei nach Quicken 2010, bzw. 2011 konvertieren, können Sie in Ihrer jetzt benutzten Version

Mehr

Günter Hellmers, Handhabung des Programmpaketes MonKey Office

Günter Hellmers, Handhabung des Programmpaketes MonKey Office Günter Hellmers, Handhabung des Programmpaketes MonKey Office Inhalt: Hinweise zur Handhabung des Programmpaketes Infoblatt: Buchen laufender Geschäftsvorfälle mit MonKey Office Kopiervorlage: Kontierungsbogen

Mehr

FH Zeiterfassung Mitarbeiterportal

FH Zeiterfassung Mitarbeiterportal 1 Inhaltsverzeichnis: Anmeldung 3 Erstmalige Anmeldung 4 Hauptmenü.. 5 Monatsübersicht: Standard... 6 Monatsübersicht: Individuell. 8 Monatsübersicht: Zeitbuchungen beantragen 9 Monatsübersicht: Zeitbuchungen

Mehr

1 Konto mit HBCI-PIN/TAN einrichten

1 Konto mit HBCI-PIN/TAN einrichten 1 Konto mit HBCI-PIN/TAN einrichten Sie benötigen die Zugangsdaten (inklusive PIN und TAN-Liste) sowie ein für das Verfahren freigeschaltetes Konto. Der HBCI-PIN/TAN - Zugang muss im Internetbanking der

Mehr

Sicherer Datenaustausch zwischen der MPC-Group und anderen Firmen. Möglichkeiten zum Datenaustausch... 2

Sicherer Datenaustausch zwischen der MPC-Group und anderen Firmen. Möglichkeiten zum Datenaustausch... 2 Sicherer Datenaustausch zwischen der MPC-Group und anderen Firmen Inhaltsverzeichnis Möglichkeiten zum Datenaustausch... 2 Möglichkeit 1: Datenaustausch mit Ihrem Webbrowser (HTTPS):... 3 Disclaimer...

Mehr

Stand: 07.08.2014. DATEV-Schnittstelle Modulbeschreibung

Stand: 07.08.2014. DATEV-Schnittstelle Modulbeschreibung Seite 1 Inhalt Allgemeines...3 Bedienung der IN-LINE...3 Hinweise zur Installation...4 Installation der auf einem einzelnen PC...4 Installation der im Netzwerk...4 So starten Sie in das Programm IN-LINE...5

Mehr

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben!

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben! IMAP EINSTELLUNGEN E Mail Adresse : Art des Mailservers / Protokoll: AllesIhrWunsch@IhreDomain.de IMAP SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw. 587) IMAP Server / Posteingangsserver:

Mehr

Electronic Systems GmbH & Co. KG

Electronic Systems GmbH & Co. KG Anleitung zum Anlegen eines IMAP E-Mail Kontos Bevor die detaillierte Anleitung für die Erstellung eines IMAP E-Mail Kontos folgt, soll zuerst eingestellt werden, wie oft E-Mail abgerufen werden sollen.

Mehr

NetBanking. Installations- und Bedienungsanleitung

NetBanking. Installations- und Bedienungsanleitung NetBanking Installations- und Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis Bitte gewünschtes Kapitel anklicken. Installation Zip-Datei entpacken 3 Programm installieren 4 Registrieren und einrichten Online-Registrierung

Mehr

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1154 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 3.1. Sachkonten einlesen 3.2. Personenkonten einlesen 3.3. Buchungen

Mehr

Bitte die nachfolgende Anleitung insgesamt aufmerksam durchlesen und sodann Schritt für Schritt die einzelnen Punkte abarbeiten!

Bitte die nachfolgende Anleitung insgesamt aufmerksam durchlesen und sodann Schritt für Schritt die einzelnen Punkte abarbeiten! Bitte die nachfolgende Anleitung insgesamt aufmerksam durchlesen und sodann Schritt für Schritt die einzelnen Punkte abarbeiten! Jahreswechsel - Aktenverwaltung Anwalts- und Notariatsprogramm (Tagesdatum

Mehr

1. Einführung. 2. Splittbuchungen bei Ausgangsrechnungen mit Skonto

1. Einführung. 2. Splittbuchungen bei Ausgangsrechnungen mit Skonto 1. Einführung Sehr geehrter orgamax User! Wir freuen uns, dass Sie sich für orgamax entschieden haben. Eventuell sind Sie Neukunde und wissen nicht, wie Sie die Verbuchung von Skonti bei Aus- und Eingangsrechnungen

Mehr

Kleines Handbuch zur Fotogalerie der Pixel AG

Kleines Handbuch zur Fotogalerie der Pixel AG 1 1. Anmelden an der Galerie Um mit der Galerie arbeiten zu können muss man sich zuerst anmelden. Aufrufen der Galerie entweder über die Homepage (www.pixel-ag-bottwartal.de) oder über den direkten Link

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

Einrichtung der VR-NetWorld-Software

Einrichtung der VR-NetWorld-Software Einrichtung der VR-NetWorld-Software Nach erfolgreicher Installation der lokalen Version der VR-Networld-Software rufen Sie das Programm auf und bestätigen Sie beim Ersteinstieg den Dialog des Einrichtungsassistenten

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS)

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Anleitung Konfiguration SyCash mobile

Anleitung Konfiguration SyCash mobile Anleitung Konfiguration SyCash mobile In dieser Anleitung erfahren Sie, wie Sie SyCash mobile konfigurieren. In der Testversion sind die Stammdateneinstellungen auf jeweils 4 beschränkt und Sie können

Mehr

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops Auf den folgenden Seiten wird beschrieben, wie Sie den Online-Shop bedienen können! Für den Anfang ist es wichtig, Gruppen anzulegen.

Mehr

Andere Leistungen, für die der Leistungsempfänger die Steuer nach 13b UStG schuldet (z. B. Bauleistungen, Schrott, Metalle - Kennzeichen "B1")

Andere Leistungen, für die der Leistungsempfänger die Steuer nach 13b UStG schuldet (z. B. Bauleistungen, Schrott, Metalle - Kennzeichen B1) Andere Leistungen, für die der Leistungsempfänger die Steuer nach 13b UStG schuldet (z. B. Bauleistungen, Schrott, Metalle - Kennzeichen "B1") Die nachfolgenden Erläuterungen betreffen Aufwendungen im

Mehr

Hotline: 02863/9298-55

Hotline: 02863/9298-55 Hotline: 02863/9298-55 Anleitung Version 5.x Seite Kap. Inhalt 2 I. Installationsanleitung VR-NetWorld Software 2 II. Der erste Start 3 III. Einrichtung der Bankverbindung (Datei) 5 IV. Einrichten der

Mehr

PSW Datenfernübertragung (ELDA, EDIFACT & Co)

PSW Datenfernübertragung (ELDA, EDIFACT & Co) PSW Datenfernübertragung (ELDA, EDIFACT & Co) Erstellen von Datenträgern In der Frühzeit der EDV wurden Daten hauptsächlich mittels Datenträgern übermittelt, d.h. die Daten wurden auf ein Magnetband, eine

Mehr

MMR-Online-Dienste Anmeldung Bedienungsanleitung

MMR-Online-Dienste Anmeldung Bedienungsanleitung MMR-Online-Dienste Anmeldung Bedienungsanleitung Gültig ab: 01.01.2006 Version: MMR-Online-Dienste Version 3.0 Verfasser: Ralf Jung Aktualisierung: 19.12.2005 10:37:14 Inhaltsverzeichnis Allgemeines...

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (HBCI-Chipkarte)

Erste Schritte mit SFirm32 (HBCI-Chipkarte) Erste Schritte mit SFirm32 (HBCI-Chipkarte) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

1. das es keiner Ausdrucke mehr für die Formwertrichter bedarf 2. das die Korrekturen vom Richter selbst an seinem PC durchgeführt werden können.

1. das es keiner Ausdrucke mehr für die Formwertrichter bedarf 2. das die Korrekturen vom Richter selbst an seinem PC durchgeführt werden können. E.T. Anleitung für Formwertrichter Was ist E.T.? E.T. Ist ein Programm mit dem, in Verbindung mit ZiSpro, Ausstellungen so organisiert werden können, das u.a. die Eingabe der Besprechungen des jeweiligen

Mehr

Leitfaden zur Anlage einer Nachforderung. Nachforderung. 04.04.2013 Seite 1 von 11 RWE IT GmbH

Leitfaden zur Anlage einer Nachforderung. Nachforderung. 04.04.2013 Seite 1 von 11 RWE IT GmbH Leitfaden zur Anlage einer 04.04.2013 Seite 1 von 11 Inhaltsverzeichnis 1 Aufruf des RWE smanagements...3 2 Eingabe der Benutzerdaten...4 3 Erfassen der...5 4 Neue...6 4.1 Allgemeine Daten...7 4.2 Beschreibung...7

Mehr

Installationsanleitung GLS ebank

Installationsanleitung GLS ebank Einleitung Das Programm in den Versionen Basis und Profi unterstützt die Online Banking Verfahren PIN/TAN und HBCI mit Sicherheitsdatei oder Chipkarte. Die Profi Version unterstützt zusätzlich das Verfahren

Mehr

Vertrieb durch: h+f Informatik und Elektrotechnik Washingtonstrasse 32 CH-9400 Rorschach Tel: +41 (0)71 845 45 40 Mobile: +41 (0)79 600 80 57

Vertrieb durch: h+f Informatik und Elektrotechnik Washingtonstrasse 32 CH-9400 Rorschach Tel: +41 (0)71 845 45 40 Mobile: +41 (0)79 600 80 57 ELEKTRONISCHES RESERVIERUNGSSYSTEM Reservierung Version 9.0 Vertrieb durch: h+f Informatik und Elektrotechnik Washingtonstrasse 32 CH-9400 Rorschach Tel: +41 (0)71 845 45 40 Mobile: +41 (0)79 600 80 57

Mehr

1.2 Buchungen in Fibu Buch.-Blättern

1.2 Buchungen in Fibu Buch.-Blättern 1.2 Buchungen in Fibu Buch.-Blättern In diesem Abschnitt wird das einzeilige und mehrzeilige Buchen beschrieben. Es werden die Arbeitsschritte für Zahlungsein- und -ausgänge erläutert. Darüber hinaus wird

Mehr

Stand: 28.11.2012. Adressnummern ändern Modulbeschreibung

Stand: 28.11.2012. Adressnummern ändern Modulbeschreibung Seite 1 Inhalt Allgemein...3 Installation...3 manuelle Eingabe von alten und neuen Adressnummern...4 Vorbereiten von Adressnummern-Änderungen in Tabellen...5 Seite 2 Allgemein Das INKS-Modul ermöglicht

Mehr

Wir freuen uns, dass Sie mit der VR-NetWorld Software Ihren Zahlungsverkehr zukünftig einfach und sicher elektronisch abwickeln möchten.

Wir freuen uns, dass Sie mit der VR-NetWorld Software Ihren Zahlungsverkehr zukünftig einfach und sicher elektronisch abwickeln möchten. Wir freuen uns, dass Sie mit der VR-NetWorld Software Ihren Zahlungsverkehr zukünftig einfach und sicher elektronisch abwickeln möchten. Diese soll Sie beim Einstieg in die neue Software begleiten und

Mehr

Zusatzmodul Belegerfassung

Zusatzmodul Belegerfassung Erfassung, Berechnung, Auswertung von Ludwig Schwarz, Steuerberater Wolfgang Schwarz, Software-Entwickler Leistungsbeschreibung KONTEX Gesellschaft für Datenund Abrechnungstechnik m.b.h Nassenerfurther

Mehr

INSTALLATION der MAILBOX. Inhalt:

INSTALLATION der MAILBOX. Inhalt: INSTALLATION der MAILBOX Inhalt: Seite 2-3 : Installation unter Outlook Express 6.0 Seite 4-5: Installation unter Outlook Express 5.0 Seite 6: Installation unter Microsoft Outlook 2000 Seite 1 von 6 Stand

Mehr

Steuerschlüssel in Agenda FIBU

Steuerschlüssel in Agenda FIBU Steuerschlüssel in Agenda FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1214 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzung 3. Vorgehensweise 3.1. Manuelle Buchung des Steuerschlüssels 3.2. Automatikkonten verwenden

Mehr

Installationsanleitung CLX.NetBanking

Installationsanleitung CLX.NetBanking Installationsanleitung CLX.NetBanking Inhaltsverzeichnis 1 Installation und Datenübernahme... 2 2 Erste Schritte Verbindung zur Bank einrichten und Kontoinformationen beziehen.. 5 1. Installation und Datenübernahme

Mehr

Schulmensa des. Landgraf-Ludwigs-Gymnasiums

Schulmensa des. Landgraf-Ludwigs-Gymnasiums Schulmensa des Landgraf-Ludwigs-Gymnasiums Anleitung zur Essensbestellung Inhalt 1. Einleitung... 2 2. Anmeldung... 3 3. Nachträgliche Änderungen... 6 a. Vertragsdaten anzeigen... 7 b. Bestellung ändern...

Mehr

Raiffeisenbank Rastede eg Anleitung VR-Networld-Software 4.x

Raiffeisenbank Rastede eg Anleitung VR-Networld-Software 4.x 1. Installation der VR-Networld-Software Schließen Sie vor der Installation der VR-NetWorld-Software zunächst alle offenen Programme. Legen Sie die VR-NetWorld-Software-CD in Ihr CD-ROM-Laufwerk und warten

Mehr

SFirm Einrichtung mit ChipTAN

SFirm Einrichtung mit ChipTAN SFirm Einrichtung mit ChipTAN Nach der Installation von SFirm und vor dem Beginn der Einrichtung, muss die Synchronisation des TAN- Generators und die Änderung der Start-PIN zunächst über das Internet

Mehr

Verbuchung von Zahlungseingängen über das PayPal-Konto

Verbuchung von Zahlungseingängen über das PayPal-Konto Verbuchung von Zahlungseingängen über das PayPal-Konto Um den Zahlungseingang eines Kunden über ein PayPal-Konto mit Abzug von PayPalGebühren in Ihrer büro easy-firmendatei zu erfassen, müssen folgende

Mehr

Einrichtung einer unpersonalisierten HBCI-Karte in der VR-NetWorld Software

Einrichtung einer unpersonalisierten HBCI-Karte in der VR-NetWorld Software Einrichtung einer unpersonalisierten HBCI-Karte in der VR-NetWorld Software Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, bitte benutzen Sie zur Einrichtung einer Bankverbindung mit Ihrer unpersonalisierten

Mehr

WinPizza-Programm. Installieren Sie das Programm. Ca. 5 Minuten nach dem ersten Start erscheint folgendes Fenster:

WinPizza-Programm. Installieren Sie das Programm. Ca. 5 Minuten nach dem ersten Start erscheint folgendes Fenster: WinPizza-Programm Beim ersten Start des Programms müssen Sie unbedingt individuelle Einstellungen vornehmen, um die einwandfreie Funktion des Programms zu gewähren. Dies können Sie im Chef-Login-Modus

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software Version 5

Anleitung VR-NetWorld Software Version 5 Raiffeisenbank Ebrachgrund eg Stand 10/2013 Anleitung VR-NetWorld Software Version 5 1. Kontenstände aktualisieren Nach dem Start der Software befinden Sie sich in der Kontenübersicht : 2. Kontenumsätze

Mehr

Kontenrahmen wechseln in Agenda FIBU automatisch

Kontenrahmen wechseln in Agenda FIBU automatisch Kontenrahmen wechseln in Agenda FIBU automatisch Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1121 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 4. Details 4.1. Kontenanzeige in der Kontenüberleitung

Mehr

Raiffeisenbank Rastede eg Anleitung VR-Networld-Software 4.x

Raiffeisenbank Rastede eg Anleitung VR-Networld-Software 4.x 1. Installation der VR-Networld-Software Schließen Sie vor der Installation der VR-NetWorld-Software zunächst alle offenen Programme. Legen Sie die VR-NetWorld-Software-CD in Ihr CD-ROM-Laufwerk und warten

Mehr

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK.

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. INHALT 2 3 1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 2 OUTLOOK 3 3 ADD-IN INSTALLIEREN 4 4 OUTLOOK EINRICHTEN 4 4.1 KONTO FÜR KONFERENZSYSTEM

Mehr

WICHTIG!: Speichern Sie die Backup Datei außerhalb Safe and itunes. Für weitere Infos schauen Sie bitte unter Safe Backup erstellen.

WICHTIG!: Speichern Sie die Backup Datei außerhalb Safe and itunes. Für weitere Infos schauen Sie bitte unter Safe Backup erstellen. Safe Anleitung Safe erlaubt Ihnen Ihre sensiblen Daten zu organisieren und zu speichern. Sie können beliebige Kategorien zur Organisation Ihrer Daten erstellen. Wir bieten Ihnen vordefinierte Vorlagen

Mehr

EBW Systems HANDBUCH Offline Programm

EBW Systems HANDBUCH Offline Programm EBW Systems HANDBUCH Offline Programm Seite 1 von 7 Inhaltsverzeichnis 1. Programmsteuerung 2. Veranstaltungen verwalten 3. Daten absenden 4. Sonstige Hinweise Seite 2 von 7 1. Programmsteuerung Programm

Mehr

Die HBCI-Verwaltung mit der VR-NetWorld-Software für die Erstellung eines HBCI-Schlüssels auf einer Diskette / auf einem USB-Stick

Die HBCI-Verwaltung mit der VR-NetWorld-Software für die Erstellung eines HBCI-Schlüssels auf einer Diskette / auf einem USB-Stick Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, die nachfolgende Anleitung ist für die Einrichtung der HBCI-Parameter nach der erstmaligen Installation der VR-NetWorld-Sofware bei der Volksbank Ochtrup eg gedacht.

Mehr

NTCS-JAHRESÜBERNAHME FIBU

NTCS-JAHRESÜBERNAHME FIBU NTCS-JAHRESÜBERNAHME FIBU 11/04/16, Steyr Wissen verbreiten, Nutzen stiften! Copying is right für firmeninterne Aus- und Weiterbildung. INHALT 1. ALLGEMEINES... 4 1.1. Grundsätzliches zur Stammdatenübernahme...

Mehr

HANDBUCH DER INVENTUR 2014/2015. Vorbereitungen und Durchführung der Inventur mit CSoft

HANDBUCH DER INVENTUR 2014/2015. Vorbereitungen und Durchführung der Inventur mit CSoft HANDBUCH DER INVENTUR 2014/2015 Vorbereitungen und Durchführung der Inventur mit CSoft CSoft Handbuch der Inventur Vorbereitungen und Durchführung der Inventur 1. Datensicherung von CSoft 2. Abschluss

Mehr

Anleitung VR-Networld-Software 5.x

Anleitung VR-Networld-Software 5.x Erstanmeldung Wenn Sie das erstmalig einsetzen, ist es v o r der Installation der VR-Networld- Software erforderlich, dass Sie sich über eine sog. Erstanmeldung eine eigene PIN vergeben. Bitte beachten

Mehr

Installationsanleitung INFOPOST

Installationsanleitung INFOPOST Um mit dem Infopost-Manager effektiv arbeiten zu können, sollte Ihr PC folgende Mindestvoraussetzungen erfüllen: RAM-Speicher: mind. 2 GB Speicher Festplatte: 400 MB freier Speicher Betriebssystem: Windows

Mehr

TradeWare Jahreswechsel

TradeWare Jahreswechsel TradeWare Jahreswechsel Einleitung In der Finanzbuchhaltung ist ein Jahreswechsel durchzuführen. Bei diesem Jahreswechsel wird ein neuer Mandant für das neue Jahr angelegt. Es werden die Eröffnungsbuchungen

Mehr

teamspace TM Outlook Synchronisation

teamspace TM Outlook Synchronisation teamspace TM Outlook Synchronisation Benutzerhandbuch teamsync Version 1.4 Stand Dezember 2005 * teamspace ist ein eingetragenes Markenzeichen der 5 POINT AG ** Microsoft Outlook ist ein eingetragenes

Mehr

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS)

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Dieses Handbuch hilft Anwendern, ihren RadarOpus Dongle (Kopierschutz) auf einem anderen Computer zu aktivieren,

Mehr