Verbessertes Konzernergebnis trotz rückläufiger operativer Entwicklung im 1. Quartal 2009/2010 / Positiver Ausblick für Gesamtjahr bestätigt

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Verbessertes Konzernergebnis trotz rückläufiger operativer Entwicklung im 1. Quartal 2009/2010 / Positiver Ausblick für Gesamtjahr bestätigt"

Transkript

1 Verbessertes Konzernergebnis trotz rückläufiger operativer Entwicklung im 1. Quartal 2009/2010 / Positiver Ausblick für Gesamtjahr bestätigt Konzernergebnis um rund zwölf Prozent verbessert Umsatz und operatives Ergebnis in der Touristik erwartungsgemäß von der Wirtschaftskrise beeinflusst Ergebnisentwicklung Hapag-Lloyd AG besser als erwartet Hannover, 15. Februar Trotz der wie erwartet deutlich rückläufigen Umsätze und Ergebnisse im Kerngeschäft Touristik hat sich das Konzernergebnis der TUI im 1. Quartal des Geschäftsjahres 2009/2010 verbessert. Das saisonal bedingt negative Konzernergebnis betrug -165 Millionen Euro (Vorjahr -187 Millionen Euro). Die positive Entwicklung resultierte im Wesentlichen aus einer Verbesserung beim Finanzergebnis, den Ertragssteuern und den Verwaltungskosten. Das unverwässerte Ergebnis je Aktie belief sich auf -0,43 Euro (Vorjahr -0,64 Euro). Trotz der Entwicklung des operativen Ergebnisses im ersten Quartal bleibt der TUI Konzern für den weiteren Verlauf des Geschäftsjahres zuversichtlich und bestätigt seine Ergebniserwartung. Für das Geschäftsjahr 2009/2010 erwartet der TUI Konzern gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum eine stabile Entwicklung des operativen Ergebnisses der Touristik bei einer gleichzeitigen Kostenentlastung im Zentralbereich. Das bereinigte Ergebnis der fortzuführenden Bereiche (Touristik und Zentralbereich) wird daher gegenüber dem Vergleichszeitraum leicht ansteigen. Die Buchungslage in den wichtigsten Quellmärkten hat sich in den vergangenen Wochen spürbar verbessert, und die Strategie der flexiblen Kapazitätspolitik wird weiter fortgesetzt. Im Quellmarkt Großbritannien wurden die Kapazitäten für die Sommersaison inzwischen auf Grund der steigenden Nachfrage leicht um 3 Prozent erhöht, im Quellmarkt Skandinavien um 11 Prozent. Der Geschäftsverlauf war im 1. Quartal durch zwei gegenläufige Entwicklungen geprägt. Im Kerngeschäft Touristik gingen Umsatz und operatives Ergebnis als Folge der weltweiten Wirtschaftskrise wie erwartet zurück, wohingegen die Situation bei der at equity bilanzierten Beteiligung Hapag-Lloyd AG besser als erwartet verlief. Der Umsatz in den drei touristischen Geschäftsbereichen TUI Travel, TUI Hotels & Resorts und TUI Kreuzfahrten nahm im 1. Quartal um

2 15 Prozent auf 2,9 Milliarden Euro ab (Vorjahr 3,4 Milliarden Euro). Das operative Ergebnis (bereinigtes EBITA) in der Touristik sank deutlich auf -129 Millionen Euro (Vorjahr -44 Millionen Euro). Dem erwarteten Umsatzrückgang wurde mit gezielten Kapazitätsreduzierungen begegnet. Deutlich besser als zunächst erwartet entwickelte sich im 1. Quartal die Situation bei der Finanzbeteiligung Hapag-Lloyd AG, die im TUI Konzernabschluss at equity bewertet wird. Auf 100-Prozent-Basis sank der Umsatz um rund 28 Prozent auf rund 1,2 Milliarden Euro (Vorjahr 1,6 Milliarden Euro). Das operative Ergebnis (bereinigtes EBITA) war mit -21 Millionen Euro (Vorjahr -8 Millionen Euro) zwar noch negativ, hat sich jedoch gegenüber dem Vorquartal um 219 Millionen Euro deutlich verbessert. Der anteilige negative Ergebnisbeitrag der Containerschifffahrt zum Konzernergebnis betrug 14 Millionen Euro. Detailentwicklung Touristik TUI Travel Die Gesellschaften der TUI Travel spürten im 1. Quartal 2009/2010 die Folgen der eingetrübten Wirtschaftslage. Der Umsatz sank auch kapazitätsbedingt um knapp 15 Prozent auf 2,8 Milliarden Euro (Vorjahr 3,3 Milliarden Euro). Das operative Ergebnis (bereinigtes EBITA) ging spürbar um 61 Millionen Euro auf rund -127 Millionen Euro zurück (Vorjahr -66 Millionen Euro). In dieser Entwicklung spiegeln sich drei wesentliche Faktoren wider: Aufgrund der Wirtschaftskrise verzeichneten alle Quellmärkte in der ersten Winterhälfte rückläufige Gästezahlen. Das Vergleichsquartal des Geschäftsjahres 2008/2009 war wegen der Vorausbuchungsfristen noch nicht von sinkender Nachfrage infolge der Finanzkrise betroffen. Darüber hinaus wirkte sich die Entwicklung der französischen Fluggesellschaft Corsair belastend auf das Ergebnis aus. TUI Hotels & Resorts Auch der Hotelbereich des TUI Konzerns konnte sich der rückläufigen Entwicklung im 1. Quartal nicht entziehen. Die Anzahl der Übernachtungen ging auf 3,6 Millionen zurück (Vorjahr 3,9 Millionen). Die Bettenauslastung betrug im 1. Quartal 66 Prozent und lag damit knapp 7 Prozentpunkte unter dem Vergleichswert (Vorjahr 73 Prozent). Während die Bettenkapazität leicht um 2,2 Prozent stieg, sank der durchschnittliche Erlös pro Bett um rund 6 Prozent. Der Gesamtumsatz der Hotelsparte belief sich im 1. Quartal auf rund 157 Millionen

3 Euro und lag damit knapp 10 Prozent unter dem entsprechenden Vorjahreswert (175 Millionen Euro). Das operative Ergebnis (bereinigtes EBITA) von 5 Millionen Euro (Vorjahr 27 Millionen Euro) reflektiert die gesunkenen Gästezahlen und teilweise nachlaufende Effekte aus den Belastungen durch die Neue Grippe H1N1, die im Wesentlichen in Mexiko verzeichnet wurden. Trotz erheblicher Kosteneinsparungen in den einzelnen Hotelgesellschaften konnte die negative Entwicklung von Auslastung und Rate nur teilweise kompensiert werden. TUI Kreuzfahrten Der Bereich Kreuzfahrten umfasst neben dem Luxus- und Expeditionsanbieter Hapag-Lloyd Kreuzfahrten auch das Gemeinschaftsunternehmen TUI Cruises, welches at equity in den Konzernabschluss einbezogen wird. Der deutschsprachige Kreuzfahrtmarkt war im Berichtszeitraum durch die anhaltend angespannte Wirtschaftslage geprägt. Sowohl der Volumenmarkt für Premium- Kreuzfahrten als auch der Nischenmarkt für Luxus- und Expeditionskreuzfahrten verzeichneten eine Buchungszurückhaltung. Der Umsatz des Geschäftsbereichs verringerte sich im 1. Quartal 2009/2010 um rund 8 Prozent auf 41 Millionen Euro (Vorjahr 45 Millionen Euro). Das operative Ergebnis (bereinigtes EBITA) lag mit -6 Millionen Euro um 2 Millionen Euro unter dem Vergleichswert des Vorjahres (-4 Millionen Euro). Hapag-Lloyd Kreuzfahrten verzeichnete im 1. Quartal eine um knapp 2 Prozentpunkte niedrigere Auslastung von 77 Prozent. Im Berichtszeitraum wurden rund Passagiertage an Bord der vier Schiffe realisiert. Mein Schiff, das erste Kreuzfahrtschiff von TUI Cruises, verzeichnet im 1. Quartal rund Passagiertage; die Auslastung betrug 69 Prozent. Detailentwicklung Containerschifffahrt (100-Prozent-Basis) Der Geschäftsverlauf in der Containerschifffahrt hat sich im 1. Quartal 2009/2010 besser entwickelt als zunächst angenommen. So konnten teilweise deutliche Ratensteigerungen durchgesetzt werden. Unterm Strich war das

4 Geschäft der Hapag-Lloyd AG jedoch weiterhin von der Weltwirtschaftskrise beeinflusst. Der Umsatz sank um 28 Prozent auf rund 1,2 Milliarden Euro (Vorjahr 1,6 Milliarden Euro). Diese Entwicklung resultiert aus einem um 13 Prozent unter Vorjahresniveau liegenden Transportvolumen und einem um 16 Prozent unter Vorjahr liegenden durchschnittlichen Frachtratenniveau. Das operative Ergebnis (bereinigtes EBITA) war mit -21 Millionen Euro (Vorjahr -8 Millionen Euro) zwar noch negativ, hat sich jedoch gegenüber dem Vorquartal um 219 Millionen Euro deutlich verbessert. Der anteilige negative Ergebnisbeitrag der Containerschifffahrt zum Konzernergebnis betrug 14 Millionen Euro. Kontakt : Björn Beroleit, Telefon +49 (0) Nicola Gehrt, Telefon +49 (0)

5 Kennzahlen zum 1. Quartal 2009/10 Umsatz der Sparten Touristik 2 932, ,6-15,0 TUI Travel 2 811, ,5-15,4 TUI Hotels & Resorts 79,8 80,6-1,0 Kreuzfahrten 41,0 44,5-7,9 Zentralbereich 15,6 21,0-25,7 Fortzuführende Geschäftsbereiche 2 948, ,6-15,1 Aufgegebene Geschäftsbereiche 7, ,3-99,5 Konsolidierung - 42,9 n. a. Umsatz der Sparten 2 955, ,0-41,2 Bereinigtes Sparten-EBITA Touristik - 128,8-43,6-195,4 TUI Travel - 127,5-66,3-92,3 TUI Hotels & Resorts 5,0 27,1-81,5 Kreuzfahrten - 6,3-4,4-43,2 Zentralbereich - 8,9-54,8 + 83,8 Alle sonstigen Segmente - 8,9-54,8 + 83,8 Konsolidierung n. a. Fortzuführende Geschäftsbereiche - 137,7-98,4-39,9 Aufgegebene Geschäftsbereiche - 10,9-21,4 + 49,1 Bereinigtes Ergebnis der Sparten (EBITA) - 148,6-119,8-24,0 Sparten-EBITA Touristik - 164,9-50,1-229,1 TUI Travel - 163,6-69,0-137,1 TUI Hotels & Resorts 5,0 23,3-78,5 Kreuzfahrten - 6,3-4,4-43,2 Zentralbereich - 8,9-53,0 + 83,2 Alle sonstigen Segmente - 8,9-53,0 + 83,2 Konsolidierung n. a. Fortzuführende Geschäftsbereiche - 173,8-103,1-68,6 Aufgegebene Geschäftsbereiche - 10,9-37,7 + 71,1 Ergebnis der Sparten (EBITA) - 184,7-140,8-31,2

6 Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung Umsatzerlöse 2 948, ,6-15,1 Umsatzkosten 2 802, ,5-13,1 Bruttogewinn 145,9 247,1-41,0 Verwaltungsaufwendungen 312,5 362,4-13,8 Sonstige Erträge/Andere Aufwendungen + 1,4 + 17,7-92,1 Wertminderung auf Geschäfts- oder Firmenwerte 31,1 n. a. Finanzergebnis - 41,2-73,5 + 43,9 Finanzerträge 65,4 89,8-27,2 Finanzaufwendungen 106,6 163,3-34,7 Ergebnis aus nach der Equity-Methode bewerteten Unternehmen - 20,0-6,8-194,1 Ergebnis vor Ertragsteuern - 226,4-209,0-8,3 Überleitung auf bereinigtes Ergebnis: Ergebnis vor Ertragsteuern - 226,4-209,0-8,3 Ergebnis aus der nach der Equity-Methode bewerteten Containerschifffahrt 14,4 n. a. Zuschreibung auf Darlehen an die Containerschifffahrt - 18,1 n. a. Zinsergebnis und Ergebnis aus der Bewertung von Zinssicherungsinstrumenten 56,3 74,8-24,7 Wertminderungen auf Geschäfts- oder Firmenwerte 31,1 n. a. EBITA aus fortzuführenden Geschäftsbereichen - 173,8-103,1-68,6 Bereinigungen Abgangsergebnisse + 2,0 Restrukturierung + 3,6-26,3 Kaufpreisallokation + 15,6 + 11,4 Einzelsachverhalte + 16,9 + 17,6 Bereinigtes EBITA aus fortzuführenden Geschäftsbereichen - 137,7-98,4-39,9 Ergebnis vor Ertragsteuern - 226,4-209,0-8,3 Steuern vom Einkommen und vom Ertrag - 72,2-30,0-140,7 Ergebnis aus fortzuführenden Geschäftsbereichen - 154,2-179,0 + 13,9 Ergebnis aus aufgegebenen Geschäftsbereichen - 10,6-7,8-35,9 Konzernverlust - 164,8-186,8 + 11,8 Anteil Aktionäre der am Konzernverlust - 102,8-155,1 + 33,7 Anteil anderer Gesellschafter am Konzernverlust - 62,0-31,7-95,6 Konzernverlust - 164,8-186,8 + 11,8 Unverwässertes und verwässertes Ergebnis je Aktie in - 0,43-0, ,8 aus fortzuführenden Geschäftsbereichen in - 0,39-0, ,1 aus aufgegebenen Geschäftsbereichen In - 0,04-0,03-33,3

Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für 2010

Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für 2010 Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für Anstieg der Umsatzerlöse um 2 Prozent auf 2,1 Mrd. Ursprüngliche Kostenprognose für deutlich unterschritten EBIT-Anstieg von 5 Prozent auf 1,1

Mehr

TUI AG TRADING UPDATE 9 MONATE 2013/14

TUI AG TRADING UPDATE 9 MONATE 2013/14 1 TUI AG TRADING UPDATE 9 MONATE 2013/14 Bereinigtes EBITA des Konzerns im dritten Quartal 2013/14 nahezu verdoppelt Deutlicher Ergebnisanstieg in den ersten neun Monaten durch TUI Travel, die starken

Mehr

Rede Horst Baier Finanzvorstand TUI AG. anlässlich der Hauptversammlung am 12. Februar 2014 - Es gilt das gesprochene Wort -

Rede Horst Baier Finanzvorstand TUI AG. anlässlich der Hauptversammlung am 12. Februar 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - 1 Rede Horst Baier Finanzvorstand TUI AG anlässlich der Hauptversammlung am 12. Februar 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Sperrfrist: 12. Februar 2014, Beginn der Hauptversammlung 2 Vielen Dank Herr

Mehr

Fresenius Medical Care legt Zahlen für drittes Quartal 2015 vor und bestätigt Ausblick für das Gesamtjahr 2015

Fresenius Medical Care legt Zahlen für drittes Quartal 2015 vor und bestätigt Ausblick für das Gesamtjahr 2015 Presseinformation Matthias Link Konzern-Kommunikation Fresenius Medical Care Else-Kröner-Straße 1 61352 Bad Homburg Deutschland T +49 6172 609-2872 F +49 6172 609-2294 matthias.link@fresenius.com www.freseniusmedicalcare.com/de

Mehr

ZWISCHENBERICHT 2014 / 15. 1. Oktober 2014 31. Dezember 2014

ZWISCHENBERICHT 2014 / 15. 1. Oktober 2014 31. Dezember 2014 ZWISCHENBERICHT 2014 / 15 1. Oktober 2014 31. Dezember 2014 INHALT 1 Neue TUI Group startet gut in das Geschäftsjahr Zwischenlagebericht 6 TUI Konzern in Zahlen 7 Grundlagen des TUI Konzerns: Struktur

Mehr

Rede Horst Baier Finanzvorstand TUI AG anlässlich der Hauptversammlung am 9. Februar 2016 - Es gilt das gesprochene Wort -

Rede Horst Baier Finanzvorstand TUI AG anlässlich der Hauptversammlung am 9. Februar 2016 - Es gilt das gesprochene Wort - 1 Sperrfrist 9. Februar 2016 10 Uhr Rede Horst Baier Finanzvorstand TUI AG anlässlich der Hauptversammlung am 9. Februar 2016 - Es gilt das gesprochene Wort - 2 Vielen Dank Herr Joussen. Guten Tag, meine

Mehr

Fresenius Medical Care mit starker Geschäftsentwicklung im dritten Quartal Ausblick für Gesamtjahr bestätigt

Fresenius Medical Care mit starker Geschäftsentwicklung im dritten Quartal Ausblick für Gesamtjahr bestätigt Presseinformation Matthias Link Konzern-Kommunikation Fresenius Medical Care Else-Kröner-Straße 1 61352 Bad Homburg Deutschland T +49 6172 609-2872 F +49 6172 609-2294 matthias.link@fresenius.com www.fmc-ag.de

Mehr

Quartalsfinanzbericht Q1/2012 des TELES-Konzerns (IFRS, nicht testiert)

Quartalsfinanzbericht Q1/2012 des TELES-Konzerns (IFRS, nicht testiert) Quartalsfinanzbericht Q1/2012 des TELES-Konzerns (IFRS, nicht testiert) Kennzahlen TELES-Konzern (in Mio. ) 1. Quartal 2012 1. Quartal 2011 Veränderung 2012 zu 2011 Umsatzerlöse 3,07 3,00 3% Rohertrag

Mehr

Konzern- und Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2009 bis zum 30.09.2009

Konzern- und Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2009 bis zum 30.09.2009 TUI AG Hannover und Berlin Konzern- und Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2009 bis zum 30.09.2009 Lagebericht 2009 Touristik in schwierigem Umfeld erfolgreich. Containerschifffahrt durch Gesellschafterbeiträge

Mehr

KLÖCKNER & CO SE MIT RÜCKLÄUFIGEM ERGEBNIS IM 1. QUARTAL 2015. Umsatz akquisitions- und währungsbedingt um 8,0 % auf 1,7 Mrd.

KLÖCKNER & CO SE MIT RÜCKLÄUFIGEM ERGEBNIS IM 1. QUARTAL 2015. Umsatz akquisitions- und währungsbedingt um 8,0 % auf 1,7 Mrd. Pressemitteilung Klöckner & Co SE Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Deutschland Telefon: +49 (0) 203-307-2050 Fax: +49 (0) 203-307-5025 E-Mail: christian.pokropp@kloeckner.com Internet: www.kloeckner.com

Mehr

Fresenius Medical Care legt Geschäftszahlen für erstes Quartal 2013 vor Ausblick für Gesamtjahr 2013 bestätigt

Fresenius Medical Care legt Geschäftszahlen für erstes Quartal 2013 vor Ausblick für Gesamtjahr 2013 bestätigt Presseinformation Matthias Link Konzern-Kommunikation Fresenius Medical Care Else-Kröner-Straße 1 61352 Bad Homburg Deutschland T +49 6172 609-2872 F +49 6172 609-2294 matthias.link@fresenius.com www.fmc-ag.de

Mehr

Presseinformation. LBBW mit solider Ergebnisentwicklung. 25. Februar 2015

Presseinformation. LBBW mit solider Ergebnisentwicklung. 25. Februar 2015 Christian Potthoff Leiter Kommunikation Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 Christian.Potthoff@LBBW.de www.lbbw.de LBBW mit solider

Mehr

TUI AG Geschäftsjahr 2006 Zwischenbericht 1. Januar 30. Juni 2006

TUI AG Geschäftsjahr 2006 Zwischenbericht 1. Januar 30. Juni 2006 TUI AG Geschäftsjahr 2006 Zwischenbericht 1. Januar 30. Juni 2006 Inhalt Wirtschaftliche Lage Zwischenabschluss Wirtschaftliches Umfeld 2 Umsatz und Ertragslage 2 Umsatz der Sparten 2 Ergebnis der Sparten

Mehr

Quartalsfinanzbericht Q1/2013. des TELES Konzerns. (IFRS, nicht testiert)

Quartalsfinanzbericht Q1/2013. des TELES Konzerns. (IFRS, nicht testiert) Quartalsfinanzbericht Q1/2013 des TELES Konzerns (IFRS, nicht testiert) Kennzahlen TELES Konzern (in Mio. Euro) Q1 2013 Q1 2012 Veränderung Umsatz 2,75 2,99-8 % Rohertrag 1,66 1,47 13 % EBIT -0,31-0,50

Mehr

In den einzelnen Regionen und Produktbereichen der Gases Division hat sich das Geschäft wie folgt entwickelt:

In den einzelnen Regionen und Produktbereichen der Gases Division hat sich das Geschäft wie folgt entwickelt: 1. Halbjahr 2009: The Linde Group festigt operative Marge in schwierigem Marktumfeld Programm zur nachhaltigen Produktivitätssteigerung wirkt Operative Marge trotz Restrukturierungsaufwendungen auf 20,2

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N 04. Mai 2005 Joachim Weith Tel.: 06172/6082101 Fax: 06172/6082294 e-mail: pr-fmc@fmc-ag.de www.fmc-ag.com Fresenius Medical Care AG veröffentlicht Geschäftszahlen des

Mehr

KONZERNABSCHLUSS KONZERNANHANG

KONZERNABSCHLUSS KONZERNANHANG 139 KONZERNABSCHLUSS 140 Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung 141 Konzern-Gesamtergebnisrechnung 142 Konzernbilanz 144 Konzern-Eigenkapitalveränderungsrechnung 145 Konzern-Kapitalflussrechnung 146 Konzern-Segmentberichterstattung

Mehr

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 Medienmitteilung 28. August 2013 SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 SIX Selnaustrasse 30 Postfach 1758 CH-8021 Zürich www.six-group.com Media Relations: T +41 58 399 2227

Mehr

Trennung von Geschäftsfeld Power beabsichtigt Erheblicher Verlust im Geschäftsfeld Power Veräußerung der verbleibenden Nigeria-Beteiligungen

Trennung von Geschäftsfeld Power beabsichtigt Erheblicher Verlust im Geschäftsfeld Power Veräußerung der verbleibenden Nigeria-Beteiligungen 18. Juni 2015 Trennung von Geschäftsfeld Power beabsichtigt Erheblicher Verlust im Geschäftsfeld Power Veräußerung der verbleibenden Nigeria-Beteiligungen Telefonkonferenz Presse Per H. Utnegaard, CEO

Mehr

Der weltweit führende Touristikkonzern die TUI GROUP

Der weltweit führende Touristikkonzern die TUI GROUP Der weltweit führende Touristikkonzern die TUI GROUP Der weltweit führende Touristikkonzern im Überblick Globaler Konzern Firmensitz in Deutschland Umsatz 18,7 Milliarden* 77.000 Mitarbeiter in 130 Ländern

Mehr

Presseinformation. LBBW legt Zahlen für das erste Quartal 2014 vor. 14. Mai 2014

Presseinformation. LBBW legt Zahlen für das erste Quartal 2014 vor. 14. Mai 2014 Christian Potthoff Leiter Kommunikation Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 christian.potthoff@lbbw.de www.lbbw.de LBBW legt Zahlen

Mehr

Ad hoc Meldung, 22. April 2015

Ad hoc Meldung, 22. April 2015 23. April, 2015 Ad hoc Meldung, 22. April 2015 Telefonkonferenz Presse Herbert Bodner, CEO Axel Salzmann, CFO Ad hoc Meldung, 22. April 2015 Erstes Quartal 2015 mit negativem Ergebnis Ergebniserwartung

Mehr

IR Mitteilung 10. August 2011

IR Mitteilung 10. August 2011 IR Mitteilung 10. August 2011 Commerzbank: 1,2 Mrd Euro Operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2011 Operatives Ergebnis der Kernbank zum 30. Juni 2011 bei 2,1 Mrd Euro Wertkorrektur auf griechische Staatsanleihen

Mehr

JENOPTIK AG Telefonkonferenz Ergebnisse des 1. Quartals 2009 und Ausblick. 13. Mai 2009

JENOPTIK AG Telefonkonferenz Ergebnisse des 1. Quartals 2009 und Ausblick. 13. Mai 2009 JENOPTIK AG Telefonkonferenz Ergebnisse des 1. Quartals 2009 und Ausblick 13. Mai 2009 Jenoptik - a global optoelectronics player Konzernergebnis 1. Quartal 2009 Segmentberichterstattung Ausblick 1. Quartal

Mehr

Die Rohertragsmarge ging im ersten Halbjahr mit 63 (68) Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zurück.

Die Rohertragsmarge ging im ersten Halbjahr mit 63 (68) Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zurück. Design Hotels AG veröffentlicht Bericht zum Halbjahr 2015 Umsatz steigt um 16,5 Prozent auf 8,4 Mio. Euro EBITDA steigt um 4 Prozent auf 689.000 Euro Berlin, 3. August 2015 Die Design Hotels AG (m:access,

Mehr

KLÖCKNER & CO SE TROTZ DEUTLICH BESSEREM 2. QUARTAL MIT ERGEBNISRÜCKGANG IM 1. HALBJAHR 2015

KLÖCKNER & CO SE TROTZ DEUTLICH BESSEREM 2. QUARTAL MIT ERGEBNISRÜCKGANG IM 1. HALBJAHR 2015 Pressemitteilung Klöckner & Co SE Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Deutschland Telefon: +49 (0) 203-307-2050 Fax: +49 (0) 203-307-5025 E-Mail: christian.pokropp@kloeckner.com Internet: www.kloeckner.com

Mehr

Investor Relations Information

Investor Relations Information Wien, 25. August 2011 Raiffeisen Bank International: Konzern- Periodenüberschuss legt im ersten Halbjahr 2011 um knapp ein Drittel auf 615 Millionen zu Konzern-Periodenüberschuss wächst im Jahresvergleich

Mehr

INVESTOR RELATIONS INFORMATION

INVESTOR RELATIONS INFORMATION 26. August 2015 DZ BANK AG Deutsche Zentral- Genossenschaftsbank Investor Relations Erstes Halbjahr 2015: DZ BANK Gruppe erzielt Vorsteuer-Ergebnis von 1,28 Milliarden Euro Jahresziel von 1,5 Milliarden

Mehr

adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft

adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft Corporate News adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft Zwischenmitteilung der adesso AG gemäß 37 WpHG

Mehr

Leistung 6.111 5.586 +9 Auftragseingang 6.139 5.605 +10 Auftragsbestand 6.339 6.277 +1 Investitionen davon Sachanlagen davon Finanzanlagen

Leistung 6.111 5.586 +9 Auftragseingang 6.139 5.605 +10 Auftragsbestand 6.339 6.277 +1 Investitionen davon Sachanlagen davon Finanzanlagen Bilfinger Berger AG Carl-Reiß-Platz 1-5 68165 Mannheim www.bilfingerberger.de Kontakt: Sascha Bamberger Telefon: 06 21/4 59-24 55 Telefax: 06 21/4 59-25 00 E-Mail: sbam@bilfinger.de Datum: 17. Februar

Mehr

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013 Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Geschäftsjahr 2013 Erfolgreiche Entwicklung in einem herausfordernden Jahr Nach verhaltenem

Mehr

Vorläufiger Konzern abschluss 2014 >

Vorläufiger Konzern abschluss 2014 > Vorläufiger Konzern abschluss 2014 > 14 Die Angaben sind vorläufig und wurden vom Aufsichtsrat noch nicht gebilligt bzw. festgestellt. Vorläufiger Konzernabschluss 2014 1 Continental-Konzern Continental-Konzern

Mehr

Presseinformation. LBBW steigert 2013 Konzerngewinn vor Steuern Restrukturierung erfolgreich abgeschlossen. 20. Februar 2014

Presseinformation. LBBW steigert 2013 Konzerngewinn vor Steuern Restrukturierung erfolgreich abgeschlossen. 20. Februar 2014 Christian Potthoff Leiter Kommunikation Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 christian.potthoff@lbbw.de www.lbbw.de LBBW steigert

Mehr

primion Technology AG

primion Technology AG primion Technology AG ZWISCHENMITTEILUNG zum 31. März 2015 Vorbemerkung Die nachfolgende Berichterstattung gibt die Entwicklung im laufenden Geschäftsjahr für den Drei-Monats-Zeitraum vom 1. Januar 2015

Mehr

Konzern-Neunmonatsbericht 2013

Konzern-Neunmonatsbericht 2013 Konzern-Neunmonatsbericht 2013 01. Januar 2013 30. September 2013 Unternehmensgruppe-Kennzahlen (HGB) Ergebnis 01.01.2013 30.09.2013 01.01.2012 30.09.2012(*) Umsatz TEUR 21.878 24.706 Ergebnis vor Abschr.

Mehr

TUI GROUP. Der weltweit führende Touristikkonzern

TUI GROUP. Der weltweit führende Touristikkonzern TUI GROUP Der weltweit führende Touristikkonzern Der weltweit führende Touristikkonzern im Überblick Globaler Konzern Firmensitz in Deutschland Umsatz 20 Milliarden* Bereinigtes EBITA 1 Milliarde* Ein

Mehr

1. Halbjahr 2010: Linde setzt Aufwärtstrend fort und erwartet Ergebnis über Rekordjahr 2008

1. Halbjahr 2010: Linde setzt Aufwärtstrend fort und erwartet Ergebnis über Rekordjahr 2008 Pressemitteilung 1. Halbjahr 2010: Linde setzt Aufwärtstrend fort und erwartet Ergebnis über Rekordjahr 2008 Konzernumsatz um 11,5 Prozent auf 6,104 Mrd. EUR gewachsen Operatives Konzernergebnis* überproportional

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N 30. April 2008 Joachim Weith Konzern-Kommunikation Tel.: 06172/6082101 Fax: 06172/6082294 e-mail: pr@fmc-ag.de www.fmc-ag.de Fresenius Medical Care mit sehr gutem Start

Mehr

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv Pressemitteilung Klöckner & Co SE Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Deutschland Telefon: +49 (0) 203-307-2050 Fax: +49 (0) 203-307-5025 E-Mail: thilo.theilen@kloeckner.de Internet: www.kloeckner.de Datum

Mehr

Presseinformation. BW-Bank mit solidem Jahresergebnis. 7. Mai 2014

Presseinformation. BW-Bank mit solidem Jahresergebnis. 7. Mai 2014 Christian Potthoff Pressesprecher Baden-Württembergische Bank Kleiner Schlossplatz 11 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 Christian.Potthoff@BW-Bank.de www.bw-bank.de BW-Bank

Mehr

Segmentberichterstattung

Segmentberichterstattung Konzernzwischenabschluss nach IFRS zum 31. März 2008 der BEKO HOLDING AG Wien, 30. Mai 2008 LAGEBERICHT - GESAMTENTWICKLUNG Erfolgreiche Konzernerweiterung All-time-high bei Umsatz und EBIT Das 1. Quartal

Mehr

Conference Call Bericht zum 1. Quartal 2012 10. Mai 2012. René Obermann Vorstandsvorsitzender Deutsche Telekom AG. Guten Tag, meine Damen und Herren!

Conference Call Bericht zum 1. Quartal 2012 10. Mai 2012. René Obermann Vorstandsvorsitzender Deutsche Telekom AG. Guten Tag, meine Damen und Herren! Conference Call Bericht zum 1. Quartal 2012 10. Mai 2012 René Obermann Vorstandsvorsitzender Deutsche Telekom AG Guten Tag, meine Damen und Herren! Herzlich willkommen zu dieser Telefonkonferenz zum 1.

Mehr

primion Technology AG

primion Technology AG primion Technology AG ZWISCHENMITTEILUNG zum 31. März 2012 Vorbemerkung Die nachfolgende Berichterstattung gibt die Entwicklung im laufenden Geschäftsjahr für den Drei-Monats-Zeitraum vom 1. Januar 2012

Mehr

Strategieprogramm onetui zur Wertsteigerung und Wiederherstellung der Dividendenfähigkeit

Strategieprogramm onetui zur Wertsteigerung und Wiederherstellung der Dividendenfähigkeit Strategieprogramm onetui zur Wertsteigerung und Wiederherstellung der Dividendenfähigkeit Frankfurt, 15. Mai 2013 Seite 1 Vorbehalt bei zukunftsgerichteten Aussagen Die vorliegende Präsentation enthält

Mehr

SNP Schneider-Neureicher & Partner AG

SNP Schneider-Neureicher & Partner AG be active SNP Schneider-Neureicher & Partner AG Heidelberg, den 25.10.2007 Vorläufige Zahlen zum SNP Konzern Zwischenbericht für das 3. Quartal und die ersten 9. Monate 2007 SNP punktet im SAP Change Markt

Mehr

Quartalsbericht Q3 2013 des TELES Konzerns

Quartalsbericht Q3 2013 des TELES Konzerns Quartalsbericht Q3 2013 des TELES Konzerns (IFRS, nicht testiert) Kennzahlen 1. Januar 2013 30. September 2013 ausgeglichenes Ergebnis vor Steuern operativer Verlust (EBIT) auf Jahressicht halbiert Projektverzögerungen

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N 4. Mai 2010 Joachim Weith Konzern-Kommunikation Tel.: 06172/6082101 Fax: 06172/6082294 e-mail: pr@fmc-ag.de www.fmc-ag.de Fresenius Medical Care startet erfolgreich

Mehr

Geschäftsbericht 2009 Rumpfgeschäftsjahr 1. Januar 30. September 2009

Geschäftsbericht 2009 Rumpfgeschäftsjahr 1. Januar 30. September 2009 Geschäftsbericht 2009 Rumpfgeschäftsjahr 1. Januar 30. September 2009 Inhalt 1 Brief an die Aktionäre 5 Lagebericht 6 Geschäft und Rahmenbedingungen 17 Umsatz und Ertrag des Konzerns 23 Geschäftsverlauf

Mehr

Beginnen wir mit der Auftragsentwicklung. Hier erreichten wir erneut Spitzenwerte:

Beginnen wir mit der Auftragsentwicklung. Hier erreichten wir erneut Spitzenwerte: , HOCHTIEF Bilanzpressekonferenz 2007 22. März 2007 Seite 1 von 6 Dr. rer. pol. Burkhard Lohr Vorstandsmitglied Es gilt das gesprochene Wort. Sperrvermerk: 22. März 2007, 09:00 Uhr Meine sehr geehrten

Mehr

Aktionärsbrief zum 30. September 2003 über den Geschäftsverlauf in den ersten drei Quartalen 2003 =============================

Aktionärsbrief zum 30. September 2003 über den Geschäftsverlauf in den ersten drei Quartalen 2003 ============================= Aktionärsbrief zum 30. September 2003 über den Geschäftsverlauf in den ersten drei Quartalen 2003 ============================= Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, der Schaltbau-Konzern konnte im

Mehr

QIAGEN N.V. KONZERN - GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG (ungeprüft)

QIAGEN N.V. KONZERN - GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG (ungeprüft) KONZERN - GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG (In Tausend $, ausgenommen je Aktie) Drei Monate zum 30. September 2011 2010 288.885 274.317 Umsatzkosten 101.353 93.797 vom Umsatz 187.532 180.520 Betriebsaufwand:

Mehr

Bilfinger SE Zwischenbericht zum 30. Juni 2014

Bilfinger SE Zwischenbericht zum 30. Juni 2014 Bilfinger SE Telefonkonferenz Presse, 11. August 2014 Joachim Müller CFO Ad-hoc Meldung, 4. August 2014 Wechsel im Vorstandsvorsitz: Herbert Bodner hat interimistisch die Nachfolge von Roland Koch angetreten

Mehr

Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009

Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009 Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009 Referat von Erich Hunziker Stellvertretender Leiter der Konzernleitung Finanzchef (es gilt das gesprochene Wort) Guten Morgen, meine sehr verehrten Damen und Herren

Mehr

KONZERNERGEBNIS 2014 MAYR-MELNHOF KARTON AG

KONZERNERGEBNIS 2014 MAYR-MELNHOF KARTON AG MAYR-MELNHOF KARTON AG PRESS RELEASE 24. März 2015 KONZERNERGEBNIS 2014 MM Gruppe setzt langjährigen Erfolgskurs fort Konzernergebnis erreicht neuen Höchstwert Erhöhung der Dividende auf 2,60 EUR je Aktie

Mehr

TUI GROUP. Zwischenergebnis für das erste Halbjahr (1. Oktober 2014 31. März 2015) STARKE GESCHÄFTSENTWICKLUNG IM H1 STRATEGISCHE AGENDA DEFINIERT

TUI GROUP. Zwischenergebnis für das erste Halbjahr (1. Oktober 2014 31. März 2015) STARKE GESCHÄFTSENTWICKLUNG IM H1 STRATEGISCHE AGENDA DEFINIERT 13. Mai 2015 TUI GROUP Zwischenergebnis für das erste Halbjahr (1. Oktober 2014 31. März 2015) STARKE GESCHÄFTSENTWICKLUNG IM H1 STRATEGISCHE AGENDA DEFINIERT HIGHLIGHTS Verbesserung des bereinigten operativen

Mehr

Investorenpräsentation 29. Oktober 2015, Zwischenbericht zum 30. September 2015. Hans M. Schabert CEO Oliver Schuster CFO

Investorenpräsentation 29. Oktober 2015, Zwischenbericht zum 30. September 2015. Hans M. Schabert CEO Oliver Schuster CFO Investorenpräsentation 29. Oktober 2015, Zwischenbericht zum 30. September 2015 Hans M. Schabert CEO Oliver Schuster CFO Disclaimer Hinweis: Diese Präsentation enthält Aussagen zur zukünftigen Geschäftsentwicklung

Mehr

Hauptversammlung Geschäftsjahr 2007/2008

Hauptversammlung Geschäftsjahr 2007/2008 Hauptversammlung Geschäftsjahr 2007/2008 Harald J. Joos, Vorstandsvorsitzender Düsseldorf, 3. März 2009 2 Agenda Geschäftsentwicklung im Geschäftsjahr 2007/2008 Finanzkennzahlen im Geschäftsjahr 2007/2008

Mehr

Telefonkonferenz zur Veröffentlichung des Zwischenberichts 1. Januar 30. September 2009 der E.ON AG. Düsseldorf, 11. November 2009

Telefonkonferenz zur Veröffentlichung des Zwischenberichts 1. Januar 30. September 2009 der E.ON AG. Düsseldorf, 11. November 2009 Telefonkonferenz zur Veröffentlichung des Zwischenberichts 1. Januar 30. September 2009 der E.ON AG Düsseldorf, 11. November 2009 Ausführungen Dr. Marcus Schenck Mitglied des Vorstands der E.ON AG Es gilt

Mehr

Investor Relations News

Investor Relations News Investor Relations News 8. Mai 2014 > Bilfinger startet mit stabilem ersten Quartal ins Jahr 2014 > Trennung von Geschäftsfeld Construction geplant Leistung und bereinigtes Ergebnis akquisitionsbedingt

Mehr

Inhalt. 2014 Softship AG Konzern Zwischenmitteilung gemäß 37x WpHG der Softship AG Seite 2 von 6

Inhalt. 2014 Softship AG Konzern Zwischenmitteilung gemäß 37x WpHG der Softship AG Seite 2 von 6 Zwischenmitteilung im 1. Halbjahr 2014 Inhalt Konzern-Struktur... 3 Wirtschaftliche Entwicklung im Konzern... 3 Geschäftsentwicklung der Segmente... 4 Aktuelle Entwicklung und Ausblick... 5 Allgemeine

Mehr

Konzernzwischenabschluss zum 31. März 2012 der Evonik Industries AG, Essen

Konzernzwischenabschluss zum 31. März 2012 der Evonik Industries AG, Essen Konzernzwischenabschluss der Evonik Industries AG, Essen Inhalt Gewinn- und Verlustrechnung 1 Gesamterfolgsrechnung 2 Bilanz 3 Eigenkapitalveränderungsrechnung 4 Kapitalflussrechnung 5 Anhang (1) Segmentberichterstattung

Mehr

Operatives Ergebnis in herausforderndem Jahr gesteigert Dividende von 3,00 je Aktie vorgeschlagen Positiver Ausblick für 2014

Operatives Ergebnis in herausforderndem Jahr gesteigert Dividende von 3,00 je Aktie vorgeschlagen Positiver Ausblick für 2014 Pressenotiz 11. Februar 2014 Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013 Operatives Ergebnis in herausforderndem Jahr gesteigert Dividende von 3,00 je Aktie vorgeschlagen Positiver Ausblick für 2014 Der

Mehr

BMW Group Konzernkommunikation und Politik

BMW Group Konzernkommunikation und Politik 4. August 2009 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede von Dr. Friedrich Eichiner Mitglied des Vorstands der BMW AG, Finanzen 4. August 2009, 10:00 Uhr Meine Damen und Herren, auch von meiner Seite einen

Mehr

Quartalsbericht 3. Quartal 2015

Quartalsbericht 3. Quartal 2015 Kennzahlen EUR Tausend (außer Ergebnis je Aktie) Q3 2015 Q3 2014 Q2 2015 9 Monate 2015 9 Monate 2014 Umsatzerlöse 153.046 132.794 169.545 475.937 325.394 Bruttogewinnmarge in % (bereinigt um akquisitionsbedingten

Mehr

Perspektiven für Düngemittel- und Salzgeschäft weiterhin günstig

Perspektiven für Düngemittel- und Salzgeschäft weiterhin günstig Kassel, 10. November 2011 Umsatz und Ergebnis im dritten Quartal erheblich gestiegen Perspektiven für Düngemittel- und Salzgeschäft weiterhin günstig Weltweit hohe Düngemittelnachfrage im abgelaufenen

Mehr

CA Immobilien Anlagen AG: CA Immo startet erfolgreich in das Geschäftsjahr 2016

CA Immobilien Anlagen AG: CA Immo startet erfolgreich in das Geschäftsjahr 2016 Adhoc-Service der pressetext Nachrichtenagentur GmbH Josefstädter Straße 44, 1080 Wien, Österreich, Tel.: +43 1 81140-0 Veröffentlichung: 24.05.2016 20:10 Quelle: http://adhoc.pressetext.com/news/1464113400357

Mehr

ZUM HANDELN GESCHAFFEN. Q1 2013/14 Ergebnispräsentation. 11. Februar 2014. ZUM HANDELN GESCHAFFEN. GJ 2012 Ergebnispräsentation 0

ZUM HANDELN GESCHAFFEN. Q1 2013/14 Ergebnispräsentation. 11. Februar 2014. ZUM HANDELN GESCHAFFEN. GJ 2012 Ergebnispräsentation 0 ZUM HANDELN GESCHAFFEN. 2013/14 Ergebnispräsentation 11. Februar 2014 ZUM HANDELN GESCHAFFEN. GJ 2012 Ergebnispräsentation 0 20. März 2013 METRO AG 2013 2013/14 Highlights Trotz des weiterhin herausfordernden

Mehr

SFC Energy AG veröffentlicht Zahlen zum ersten Quartal 2015 Öl & Gasgeschäft trotz Marktumfeld stark Auf Vorjahresniveau

SFC Energy AG veröffentlicht Zahlen zum ersten Quartal 2015 Öl & Gasgeschäft trotz Marktumfeld stark Auf Vorjahresniveau SFC Energy AG Corporate News ISIN DE0007568578 SFC Energy AG veröffentlicht Zahlen zum ersten Quartal 2015 Öl & Gasgeschäft trotz Marktumfeld stark Auf Vorjahresniveau Konzernumsatz bei EUR 12,61 Mio.

Mehr

Werte bewegen. Details überzeugen.

Werte bewegen. Details überzeugen. Geschäftsbericht 2004 Werte bewegen. Details überzeugen. Größter Ferienhotelier Europas. Führender Reiseveranstalter in 17 Ländern. Dichtes Vertriebsnetzwerk. Internationales Team. Umfassende logistische

Mehr

BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. März 2009

BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. März 2009 Seite 1 BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. Seite 2 Agenda. 1. 1. Einführung Einführung 2. Wesentliche Änderungen 3. Finanzkennzahlen Seite 3 Einführung.

Mehr

Halbjahresergebnisse 2015 Stark gestiegener freier Cashflow, Umsetzung der Ziele für 2015 verläuft nach Plan

Halbjahresergebnisse 2015 Stark gestiegener freier Cashflow, Umsetzung der Ziele für 2015 verläuft nach Plan Medienmitteilung Genf, 17. Juli 2015 Halbjahresergebnisse 2015 Stark gestiegener freier Cashflow, Umsetzung der Ziele für 2015 verläuft nach Plan - Verkäufe von CHF 2.2 Milliarden, ein Plus von 1.3% auf

Mehr

Deutsche Post DHL Group mit starker Ergebnisentwicklung im ersten Quartal 2016

Deutsche Post DHL Group mit starker Ergebnisentwicklung im ersten Quartal 2016 Deutsche Post DHL Group mit starker Ergebnisentwicklung im ersten Quartal 2016 Konzern-EBIT in den ersten drei Monaten um 21,3 Prozent auf 873 Millionen Euro gesteigert Zuwächse in allen vier Unternehmensbereichen

Mehr

New-York Hamburger Gummi-Waaren Compagnie AG. Lüneburg. Konzern Quartalsfinanzbericht zum 30.09.2014. Konzernzwischenlagebericht

New-York Hamburger Gummi-Waaren Compagnie AG. Lüneburg. Konzern Quartalsfinanzbericht zum 30.09.2014. Konzernzwischenlagebericht New-York Hamburger Gummi-Waaren Compagnie AG Lüneburg Konzern Quartalsfinanzbericht zum 30.09.2014 Konzernzwischenlagebericht Im dritten Quartal des Jahres 2014 ist der Konzernumsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum

Mehr

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 PRESSEMITTEILUNG Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 Konzernumsatz wächst um 18 Prozent auf 174,6 Millionen Euro im dritten Quartal

Mehr

Jones Lang LaSalle: Nettogewinn von $ 84 Mio. in 2008, $ 2,44 je Aktie; Bereinigter Nettogewinn $ 127 Mio., $ 3,71 je Aktie

Jones Lang LaSalle: Nettogewinn von $ 84 Mio. in 2008, $ 2,44 je Aktie; Bereinigter Nettogewinn $ 127 Mio., $ 3,71 je Aktie Presseinformation Kontakt: Andreas Quint, CEO Jones Lang LaSalle Deutschland, Tel. +49 (0) 69 2003 1122 Lauralee Martin, Chief Operating and Financial Officer Jones Lang LaSalle Global, Tel. +1 312 228

Mehr

3. Quartalsbericht 2007

3. Quartalsbericht 2007 3. Quartalsbericht 2007 Kennzahlen Konzerndaten nach IFRS *) (in TEUR) 30. September 2007 30. September 2006 Gewinn- und Verlustrechnung Umsätze Betriebserfolg unverstr. Ergebnis (EGT) Konzernergebnis

Mehr

Zwischenbericht zum 30. Juni 2015

Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 12. August 2015 Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 Telefonkonferenz Presse Per Utnegaard, CEO Eindrücke Bilfinger befindet sich in schwieriger Zeit Vertrauen von Öffentlichkeit und Kapitalmarkt nach Gewinnwarnungen

Mehr

Analystenkonferenz. 22. März 2006. Rede. Rainer Feuerhake. Finanzvorstand TUI AG. - Es gilt das gesprochene Wort -

Analystenkonferenz. 22. März 2006. Rede. Rainer Feuerhake. Finanzvorstand TUI AG. - Es gilt das gesprochene Wort - Analystenkonferenz 22. März 2006 Rede Rainer Feuerhake Finanzvorstand TUI AG - Es gilt das gesprochene Wort - 2 Meine Damen und Herren, Bevor ich auf einzelne Positionen und Aspekte des Konzerabschlusses

Mehr

1. Halbjahr 2005: ProSiebenSat.1-Gruppe

1. Halbjahr 2005: ProSiebenSat.1-Gruppe 1. Halbjahr 2005: ProSiebenSat.1-Gruppe steigert Umsatz und Ergebnis in schwierigem Werbemarkt Umsatz erhöht sich um 1 Prozent auf 937,8 Mio Euro EBITDA wächst um 2 Prozent auf 190,8 Mio Euro Vorsteuerergebnis

Mehr

Ergebnisentwicklung BayernLB-Konzern 1. Halbjahr und 2. Quartal 2010 30. August 2010

Ergebnisentwicklung BayernLB-Konzern 1. Halbjahr und 2. Quartal 2010 30. August 2010 Ergebnisentwicklung BayernLB-Konzern 1. Halbjahr und 2. Quartal 2010 30. August 2010 30.08.2010 Seite 1 1. Halbjahr 2010: Zufriedenstellend Insgesamt zufriedenstellender Geschäftsverlauf im ersten Halbjahr

Mehr

Präsentation Presse-Call

Präsentation Presse-Call Präsentation Presse-Call 13. Mai 2015 Wir heben TUI auf die nächste Stufe: Der weltweit führende Touristikkonzern Ergebnis 1. Halbjahr GJ 14/15 2 TUI Group mit starker Geschäftsentwicklung im 1. Halbjahr

Mehr

Zwischenmitteilung Q3 / 2015

Zwischenmitteilung Q3 / 2015 Zwischenmitteilung Q3 / 2015 Kennzahlen in TEUR Q3/15 Q3/14 09-Mon 15 09-Mon 14 Umsatz 8.556 7.678 11,4 22.449 23.749-5,5 EBIT 1 348 312 11,5 498 1195-58,3 EBITDA 2 758 695 9,1 1.690 2.320-27,2 EBIT-Marge

Mehr

SIEMENS. KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG (nicht testiert)

SIEMENS. KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG (nicht testiert) KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG (nicht testiert) (in Mio. EUR, Ergebnis je Aktie in EUR) Umsatz... 19.634 18.400 Umsatzkosten... 13.994 13.095 Bruttoergebnis vom Umsatz... 5.640 5.305 Forschungs- und

Mehr

Commerzbank: Operatives Ergebnis im ersten Quartal 2014 bei 324 Mio. Euro

Commerzbank: Operatives Ergebnis im ersten Quartal 2014 bei 324 Mio. Euro 07. Mai 2014 Commerzbank: Operatives Ergebnis im ersten Quartal 2014 bei 324 Mio. Euro Operatives Ergebnis in der Kernbank bei 496 Mio. Euro (erstes Quartal 2013: 550 Mio. Euro) Erträge vor Risikovorsorge

Mehr

Investor Relations Information

Investor Relations Information Wien, 24. November 2011 Vorsteuerergebnis der Raiffeisen Bank International nach neun Monaten übersteigt 1 Milliarde Periodenüberschuss vor Steuern steigt im Jahresvergleich um 3,5 Prozent auf 1.032 Millionen

Mehr

Investor Relations Release

Investor Relations Release München, 27. Februar 2014 oliver.schmidt@allianz.com +49 89 3800-3963 peter.hardy@allianz.com +49 89 3800-18180 reinhard.lahusen@allianz.com +49 89 3800-17224 christian.lamprecht@allianz.com +49 89 3800-3892

Mehr

Continental AG peilt einen Jahresumsatz von 25 Milliarden Euro an

Continental AG peilt einen Jahresumsatz von 25 Milliarden Euro an Pressemitteilung - 1 - Continental AG peilt einen Jahresumsatz von 25 Milliarden Euro an Automobilzulieferer wird Netto-Finanzschulden 2008 wie geplant zurückführen Umsatz steigt nach neun Monaten auf

Mehr

Q3 MAN Gruppe: Angespannte Nutzfahrzeugmärkte sorgen für ein schwieriges Quartal

Q3 MAN Gruppe: Angespannte Nutzfahrzeugmärkte sorgen für ein schwieriges Quartal Q3 MAN Gruppe: Angespannte Nutzfahrzeugmärkte sorgen für ein schwieriges Quartal 2014 2013 Veränd. 2014 2013 Veränd. Mio Q1- Q3 Q1- Q3 in % Q3 Q3 in % Auftragseingang 11 147 12 195 9 3 473 4 349 20 Umsatz

Mehr

QuartalsBERICHT 3 2014 / 2015

QuartalsBERICHT 3 2014 / 2015 QuartalsBERICHT 3 2014 / 2015 #IN HAL T 01 Zwischenlagebericht 3 2014/2015 05 Allgemeines 05 Geschäftstätigkeit und Struktur des Konzerns 06 Markt- und Wettbewerbsumfeld 07 Geschäftsverlauf und Lage des

Mehr

Investor Relations Information

Investor Relations Information Wien, 24. Mai 2012 RBI verdoppelte Gewinn und steigerte Kapitalquote deutlich Zinsüberschuss stabil bei 875 Millionen (Q1 2011: 884 Millionen) Betriebserträge fielen leicht um 3,4 Prozent auf 1.295 Millionen

Mehr

Spirituosenabsatz der Berentzen-Gruppe wächst im ersten Quartal 2012

Spirituosenabsatz der Berentzen-Gruppe wächst im ersten Quartal 2012 ZWISCHENMITTEILUNG INNERHALB DES ERSTEN HALBJAHRES 2012 Spirituosenabsatz der Berentzen-Gruppe wächst im ersten Quartal 2012 Die Nachfrage nach Spirituosenprodukten des Konzerns stieg im ersten Quartal

Mehr

Infineon meldet Umsatz- und Gewinnsteigerung für das vierte Quartal und das gesamte Geschäftsjahr 2004

Infineon meldet Umsatz- und Gewinnsteigerung für das vierte Quartal und das gesamte Geschäftsjahr 2004 Infineon meldet Umsatz- und Gewinnsteigerung für das vierte Quartal und das gesamte Geschäftsjahr 2004 Quartalsumsatz stieg um 4 Prozent gegenüber Vorquartal auf 1,99 Milliarden durch höhere Umsätze in

Mehr

Medienmitteilung 1/7. Barry Callebaut AG I Switzerland Phone +41 1 801 61 57 I Fax +41 1 801 61 53

Medienmitteilung 1/7. Barry Callebaut AG I Switzerland Phone +41 1 801 61 57 I Fax +41 1 801 61 53 Barry Callebaut publiziert Ergebnisse für das erste Quartal 2004/05: Zufriedenstellendes Resultat angesichts niedrigerer Margen im Kakao- und Verbrauchergeschäft Anstieg der Verkaufsmenge um 3% auf 293

Mehr

Konzern-Zwischenbericht für die Zeit vom 1. Januar bis 30. Juni 2012

Konzern-Zwischenbericht für die Zeit vom 1. Januar bis 30. Juni 2012 Konzern-Zwischenbericht für die Zeit vom 1. Januar bis 30. Juni 2012 Konzern-Zwischenlagebericht der InnoTec TSS AG zum 30. Juni 2012 Erneute Umsatz- und Ertragsteigerung Die InnoTec TSS AG steigerte den

Mehr

Continental hebt Jahresprognose auf über 25 Milliarden Euro Umsatz und 9 Prozent bereinigte EBIT-Marge an

Continental hebt Jahresprognose auf über 25 Milliarden Euro Umsatz und 9 Prozent bereinigte EBIT-Marge an Pressemitteilung - 1 - Continental hebt Jahresprognose auf über 25 Milliarden Euro Umsatz und 9 Prozent bereinigte EBIT-Marge an Operatives Ergebnis (EBIT) steigt nach neun Monaten auf 1,38 Mrd Umsatz

Mehr

IVU Traffic Technologies AG

IVU Traffic Technologies AG Konzernbericht nach IFRS über das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2009 Berlin, 11. November 2009 Geschäftszahlen 9 Monate 2009 9 Monate 2008 Veränderungen Mio. Mio. Umsatz 24,7 20,4 + 21 % darin enthalten

Mehr

New-York Hamburger Gummi-Waaren Compagnie AG. Lüneburg. Konzern Quartalsfinanzbericht zum 31.03.2014. Konzernzwischenlagebericht

New-York Hamburger Gummi-Waaren Compagnie AG. Lüneburg. Konzern Quartalsfinanzbericht zum 31.03.2014. Konzernzwischenlagebericht New-York Hamburger Gummi-Waaren Compagnie AG Lüneburg Konzern Quartalsfinanzbericht zum 31.03.2014 Konzernzwischenlagebericht Im ersten Quartal des Jahres 2014 ist der Konzernumsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum

Mehr

Quartalsbericht 1. Quartal 2010

Quartalsbericht 1. Quartal 2010 Quartalsbericht 1. Quartal 2010 Starke Nachfrageerholung setzt sich in der Mehrzahl der Märkte fort, Wachstumserwartung für den Jahresumsatz 2010 auf rund 35% angehoben Sehr geehrte Damen und Herren, Die

Mehr

Allgeier Holding AG. Ungeprüfte Zwischenmitteilung zum 1. Quartal 2010 gemäß 37x WpHG

Allgeier Holding AG. Ungeprüfte Zwischenmitteilung zum 1. Quartal 2010 gemäß 37x WpHG Allgeier Holding AG Ungeprüfte Zwischenmitteilung zum 1. Quartal 2010 gemäß 37x WpHG Kennzahlen [in Mio. EUR] Q1 2010 Q1 2009 Veränderung Umsatzerlöse 62,1 55,0 +13 Personalaufwand 21,4 14,3 +50 34,5 26,0

Mehr

Ariston Real Estate AG München. Konzernbilanz zum 31. Dezember 2011

Ariston Real Estate AG München. Konzernbilanz zum 31. Dezember 2011 Konzernbilanz zum 31. Dezember 2011 AKTIVA PASSIVA 31.12.2011 31.12.2010 31.12.2011 31.12.2010 A. Kurzfristige Vermögenswerte A. Kurzfristige Schulden I. Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente 1.165.091,05

Mehr