Marktverhalten, Verschuldung und Überschuldung privater Haushalte in den neuen Bundesländern. Gutachten von. Dr. Dieter Korczak

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Marktverhalten, Verschuldung und Überschuldung privater Haushalte in den neuen Bundesländern. Gutachten von. Dr. Dieter Korczak"

Transkript

1 Marktverhalten, Verschuldung und Überschuldung privater Haushalte in den neuen Bundesländern Gutachten von Dr. Dieter Korczak GP Forschungsgruppe Institut für Grundlagen- und Programmforschung Unter Mitarbeit von Dipl. Volkswirtin Birte Ostermann Dipl. Sozialwissenschaftlerin Amina Salih Dipl. Volkswirtin Monika Leitner Dipl. Sozioökonom Jörg Maas München, September 1997 Band 145 Schriftenreihe des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Verlag W. Kohlhammer Stuttgart Berlin Köln

2 Inhaltsverzeichnis Seite English Summary 9 Recommendations 25 Zusammenfassende Schiußbetrachtung der Ergebnisse 45 Empfehlungen ; Zielsetzung der Untersuchung Methodische Anlage und statistische Grundlage des Gutachtens Auswirkung des Systemumbruchs auf das Markt-, Konsum- und Kreditverhalten der Menschen in den neuen Bundesländern Identität im Widerstreit zwischen Orientierungslosigkeit und neuen Perspektiven Arbeitslosigkeit als neue soziale Erfahrung Marktverhalten der privaten Haushalte in den neuen Bundesländern Kaufverhalten der privaten Haushalte in den neuen Bundesländern Kaufentscheidung Einfluß der Werbung Markenbewußtsein Marken- und Produkttreue Qualitätsbewußtsein Ausstattung der privaten Haushalte mit langlebigen Gebrauchsgütern Ausstattung der Haushalte mit Haushaltsgeräten Ausstattung mit Geräten der Unterhaltungselektronik und : Ausstattung der Haushalte mit Verkehrsmitteln Einkommenssituation der privaten Haushalte in den neuen Bundesländern Einkommensverwendung privater Haushalte in den neuen Bundesländern Ausgewählte Ausgaben für den privaten Verbrauch Ersparnisbildung

3 4.5 Verschuldung der privaten Haushalte in den neuen Bundesländern Die Bedeutung des Geldes in der DDR Einstellung der privaten Haushalte gegenüber Sparen und f Kreditaufnahme Kreditaufnahme vor und nach der Wende Inanspruchnahme weiterer Verschuldungsmöglichkeiten Finanzielle Schwierigkeiten Lebensqualität und Lebenszufriedenheit Zusammenfassung der Ergebnisse zu Marktverhalten und wirtschaftlicher Situation privater Haushalte in den neuen Bundesländern Verschuldungssituation der privaten Haushalte in den neuen Bundesländern Die Rolle der Deutschen Bundesbank Die Aufgaben der Deutschen Bundesbank Festlegung der monetären Rahmenbedingungen Das Berichts- und Meldewesen der Deutschen Bundesbank Entwicklung des Konsum-, Spar- und Kreditverhaltens der privaten Haushalte in den alten und neuen Bundesländern von 1990 bis Vorbemerkung Privater Verbrauch Ersparnis und Geldvermögensbildung der privaten Haushalte Private Ersparnis Geldvermögensbildung der privaten Haushalte Kreditaufnahme der privaten Haushalte Konsumkredite Kredite für den Wohnungsbau Gesamtverschuldung der privaten Haushalte Schlußbemerkung Verschuldung der Bevölkerung im Lichte von Repräsentativerhebungen : Verschuldung nach den Daten der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe Hypotheken Konsumentenkredite und Hypotheken

4 5.4 Die Entwicklung der Kredite nach den Daten der Bundes-SCHUFA Anzahl und Struktur der Raten- und Rahmenkredite Ratenkredite nach Laufzeiten Kreditnehmer-Alter Entwicklung der Neuaufnahmen von Ratenkrediten Zusammenfassung zur Verschuldungssituation Wege in die Überschuldung Anlässe der Kreditaufnahme Auslöser von Überschuldung Überschuldungskarrieren Bedingungen in der Herkunftsfamilie Bedürfnisse und Zwänge, die zur Verschuldung führen Kulmination in die Überschuldung Auswirkungen der Überschuldung Die Anzahl der Überschuldeten Primärschulden Mietschulden Energieschulden Lohn- und Gehaltspfändungen Überschuldete Arbeitslose und Sozialhilfeempfänger Sozialhilfe als letztes Netz sozialer Sicherung Sozialhilfe und Überschuldung Zum Zusammenhang von Sozialhilfedaten und der Überschuldungssituation in Deutschland Zur Überschuldungssituation von Arbeitslosen Kreditkündigungen Eidesstattliche Versicherungen, Zwangsvollstreckungen / und Insolvenzverfahren Anzahl der Überschuldeten in Deutschland

5 8. Struktur und spezifische Problemlagen überschuldeter, Menschen in den neuen Bundesländern Empirische Ergebnisse zur Soziodemographie überschuldeter Menschen in den neuen Bundesländern Klienten von Schuldnerberatungsstellen 304; Geschlecht der Klienten 310; Alter der Klienten 311; Familienstand der Klienten Schulbildung der Klienten 314; Erwerbstätigkeit der Klienten Einkommenssituation der Klienten 319; Wohnsituation der Klienten Empirische Ergebnisse zur Überschuldungssituation der Menschen in den neuen Bundesländern Verschuldungshöhe Gläubigerzahl Schuldenarten Höhe verschiedener Schuldenarten Zusammenfassung und Schlußfolgerungen Wege aus der Überschuldung Empirische Ergebnisse zu Angebot und Organisation von Beratungsstellen Rahmenbedingungen der Schuldnerberatung in den neuen Bundesländern Beratungskonzepte der Schuldnerberatungsstellen Entwicklung der Schuldnerberatungsstellen Ziele und Standards Öffentlichkeitsarbeit der Schuldnerberatungsstellen Zielgruppen der Schuldnerberatung Finanzielle Struktur der Schuldnerberatungsstellen Träger der Schuldnerberatung Kosten der Schuldnerberatung Finanzierungsstruktur 366! Neue Finanzierungsformen ( 17 BSHG, InsO, Beiträge) Stiftungsmittel und Fonds als Instrument der Schuldenregulierung 374] 34

6 9.3 Personelle Struktur von Schuldnerberatungsstellen Mitarbeiterzahl, Arbeitszeit und Anstellungsverhältnis Qualifikation der Mitarbeiter und Professionalisierung Einsatz von EDV Erfolge und Probleme der Schuldnerberatung Probleme der Schuldnerberatung Ergebnisse der Arbeit von Schuldnerberatungsstellen Empfehlungen für die Optimierung der Schuldnerberatung in den neuen Bundesländern Zusammenfassung der Ergebnisse zur Schuldnerberatung Präventive Modelle zur Verhinderung von Überschuldung Beratungsstelle zur Einkommens- und Budget-Beratung für Familien und Privathaushalte in Rostock (EIBE) Literaturverzeichnis Anhang Methodenbeschreibung und Stichprobendemographie zur Wiederholungsbefragung bei privaten Haushalten in den neuen Bundesländern Methodenbeschreibung zur Wiederholungsbefragung bei privaten Haushalten in den neuen Bundesländern Demographie der Stichprobe Haushaltsgröße Familienstand Kinderzahl Schul- und Berufsausbildung Erwerbstätigkeit und Arbeitslosigkeit Methodenbeschreibung zur Vollerhebung bei Schuldnerberatungsstellen Schlagwörterregister

Überschuldungssituation und Schuldnerberatung in der Bundesrepublik Deutschland

Überschuldungssituation und Schuldnerberatung in der Bundesrepublik Deutschland Überschuldungssituation und Schuldnerberatung in der Bundesrepublik Deutschland Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Familie und Senioren und des Bundesministeriums der Justiz Dr. Dieter Korczak

Mehr

Statistische Auswertung

Statistische Auswertung Statistische Auswertung Organisation Schuldnerberatung des Diak. Werkes Hildesheim-Sarstedt Auswertungszeitraum 1/2014 bis 12/2014 1 Inhaltsverzeichnis 1 Gesamtanzahl der beratenen Haushalte... 3 2 Beratungssituation...

Mehr

Statistische Auswertung

Statistische Auswertung Statistische Auswertung Organisation Schuldnerberatung des Diak. Werkes Hildesheim-Sarstedt Auswertungszeitraum 1/2011 bis 12/2011 1 Inhaltsverzeichnis 1 Gesamtanzahl der beratenen Haushalte... 3 2 Beratungssituation...

Mehr

Schuldnerberatung Statistik 2014 Caritasverband Konstanz e.v. Uhlandstrasse 15 78464 Konstanz 07531-1200-100

Schuldnerberatung Statistik 2014 Caritasverband Konstanz e.v. Uhlandstrasse 15 78464 Konstanz 07531-1200-100 Schuldnerberatung Statistik 2014 Caritasverband Konstanz e.v. Uhlandstrasse 15 78464 Konstanz 07531-1200-100 1 Inhaltsverzeichnis 1 Gesamtanzahl der beratenen Haushalte... 3 2 Beratungssituation... 4 2.1

Mehr

Laufende Beratungsfälle

Laufende Beratungsfälle Seite 1 Laufende Beratungsfälle (ohne Abschlüsse) Insolvenzberatung Schuldnerberatung Gesamtberatung Beratungsfälle aus 1999 oder früher, die in 2000 fortgesetzt wurden 1724 1869 3593 Neue Beratungsfälle

Mehr

Bestandsaufnahme Überschuldung: Ursachen, Ausmaß und politische Verantwortung

Bestandsaufnahme Überschuldung: Ursachen, Ausmaß und politische Verantwortung Bestandsaufnahme Überschuldung: Ursachen, Ausmaß und politische Verantwortung Dr. Dieter Korczak 5. Fachgespräch Friedrich-Ebert-Stiftung Überschuldete Haushalte in Deutschland Ursachen und Ausmaß der

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht Organisation Muster-Beratungsstelle Auswertungszeitraum 1/2005 bis 12/2005 1 Inhaltsverzeichnis 1 Gesamtanzahl der beratenen Haushalte... 3 2 Beratungssituation... 3 2.1 Gesetzliche

Mehr

Armut und Überschuldung Schulden grenzen aus und führen in die Armut! Armut treibt immer mehr Menschen in die Schulden!

Armut und Überschuldung Schulden grenzen aus und führen in die Armut! Armut treibt immer mehr Menschen in die Schulden! Armut und Überschuldung Schulden grenzen aus und führen in die Armut! Armut treibt immer mehr Menschen in die Schulden! Die Landesarbeitsgemeinschaft Schuldner- und Insolvenzberatung Berlin e.v. (LAG)

Mehr

Schuldnerberatung Statistik 2015 Caritasverband Konstanz e.v. Uhlandstrasse 15 78464 Konstanz 07531-1200-100

Schuldnerberatung Statistik 2015 Caritasverband Konstanz e.v. Uhlandstrasse 15 78464 Konstanz 07531-1200-100 Schuldnerberatung Statistik 2015 Caritasverband Konstanz e.v. Uhlandstrasse 15 78464 Konstanz 07531-1200-100 1 Inhaltsverzeichnis 1 Gesamtanzahl der beratenen Haushalte... 3 2 Beratungssituation... 4 2.1

Mehr

Kooperation Drogenhilfe und Schuldnerberatung. AWO Kreisverband Mülheim an der Ruhr e.v.

Kooperation Drogenhilfe und Schuldnerberatung. AWO Kreisverband Mülheim an der Ruhr e.v. Kooperation Drogenhilfe und Schuldnerberatung AWO Kreisverband Mülheim an der Ruhr e.v. Drogenhilfe Träger: AWO Kreisverband Mülheim an der Ruhr e.v. Ambulante Suchterkrankungsversorgung Drogenabhängiger

Mehr

Statistische Auswertung

Statistische Auswertung Statistische Auswertung Organisation Schuldnerberatung des Diak. Werkes Hildesheim-Sarstedt Auswertungszeitraum 1/2009 bis 12/2009 Inhaltsverzeichnis 1 Gesamtanzahl der beratenen Haushalte... 2 2 Beratungssituation...

Mehr

Individuelle Auslöser und gesellschaftliche Risiken von Überschuldungs- und Armutsprozessen

Individuelle Auslöser und gesellschaftliche Risiken von Überschuldungs- und Armutsprozessen Individuelle Auslöser und gesellschaftliche Risiken von Überschuldungs- und Armutsprozessen Arbeitslosigkeit gescheiterte Selbständigkeit Überschätzung eigener finanzieller Möglichkeiten sinkende Einkommen

Mehr

Die Überschuldung privater Haushalte

Die Überschuldung privater Haushalte Manuela Krämer Die Überschuldung privater Haushalte Gründe, Verfahren, Folgen ISBN-10: 3-8324-9656-4 ISBN-13: 978-3-8324-9656-2 Druck Diplomica GmbH, Hamburg, 2006 Zugl. Fachhochschule Koblenz, Koblenz,

Mehr

Statistik zur Überschuldung privater Personen

Statistik zur Überschuldung privater Personen Statistisches Bundesamt. Fachserie 15 Reihe 5 Statistik zur Überschuldung privater Personen 2013 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 30. Juni 2014 Artikelnummer: 2150500137004 Ihr Kontakt zu uns:

Mehr

10. Verschuldung und Überschuldung

10. Verschuldung und Überschuldung 10. Verschuldung und Überschuldung Dieter Korczak GP Forschungsgruppe Inhaltsverzeichnis Zusammenfassung 393 10. Verschuldung und Überschuldung 395 Einleitung 395 10.1 Art und Weise der Verschuldung 397

Mehr

Konsum und Kfz-Finanzierung. Grundlagenstudie zur Konsumund. Oktober 2010

Konsum und Kfz-Finanzierung. Grundlagenstudie zur Konsumund. Oktober 2010 1 Grundlagenstudie zur Konsumund Kfz-Finanzierung Oktober Agenda 1. Hintergrund und Zielsetzung der Studie, Studiendesign Seite 02 2. Zusammenfassung der Ergebnisse Seite 06 3. Studienergebnisse A. Bekanntheit

Mehr

Statistik zur Überschuldung privater Personen

Statistik zur Überschuldung privater Personen Statistisches Bundesamt Statistik zur Überschuldung privater Personen 2009 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 31. Januar 2011 Artikelnummer: 5691101097004 Weitere Informationen zur Thematik dieser

Mehr

Konsum- und Kfz-Finanzierung. Grundlagenstudie zur Konsumund. GfK Finanzmarktforschung, Oktober 2008

Konsum- und Kfz-Finanzierung. Grundlagenstudie zur Konsumund. GfK Finanzmarktforschung, Oktober 2008 Grundlagenstudie zur Konsumund Kfz-Finanzierung GfK Finanzmarktforschung, Inhaltsverzeichnis 2 A. Ratenkredite B. Weitere Finanzierungsformen C. Aktuelle Nutzung verschiedener Finanzierungsformen D. Finanzierung

Mehr

Überschuldung - letzter Ausweg die Privatinsolvenz

Überschuldung - letzter Ausweg die Privatinsolvenz Überschuldung - letzter Ausweg die Privatinsolvenz Datenlage zur Überschuldung von Privatpersonen verbessert Exakte Angaben, wie viele Haushalte überschuldet sind, gibt es nicht. Je nach Definition, aber

Mehr

GfK Custom Research Konsum und Kfz-Finanzierung 2011. Grundlagenstudie zur Konsum- und Kfz-Finanzierung Oktober 2011

GfK Custom Research Konsum und Kfz-Finanzierung 2011. Grundlagenstudie zur Konsum- und Kfz-Finanzierung Oktober 2011 1 Grundlagenstudie zur Konsum- und Kfz-Finanzierung Oktober 2011 Agenda 1. Hintergrund und Zielsetzung der Studie, Studiendesign Seite 2 2. Studienergebnisse A. Bekanntheit verschiedener Finanzierungsformen

Mehr

MARKTSTUDIE 2014 - KONSUM- UND KFZ-FINANZIERUNG

MARKTSTUDIE 2014 - KONSUM- UND KFZ-FINANZIERUNG MARKTSTUDIE 2014 - KONSUM- UND KFZ-FINANZIERUNG GfK Finanzmarktforschung im Auftrag des Bankenfachverband e.v. GfK 2014 Konsum- und Kfz-Finanzierung 2014 1 Inhalt 1. Hintergrund und Zielsetzung der Studie,

Mehr

Insolvenzberatung in Bayern. Effektivität und Effizienz des Förderprogramms zur Insolvenzberatung nach 305 InsO (Insolvenzordnung) in Bayern

Insolvenzberatung in Bayern. Effektivität und Effizienz des Förderprogramms zur Insolvenzberatung nach 305 InsO (Insolvenzordnung) in Bayern Insolvenzberatung in Bayern Effektivität und Effizienz des Förderprogramms zur Insolvenzberatung nach 305 InsO (Insolvenzordnung) in Bayern Endbericht Gutachten für das Bayerische Staatsministerium für

Mehr

Thüringer Landtag 6. Wahlperiode

Thüringer Landtag 6. Wahlperiode Thüringer Landtag 6. Wahlperiode Drucksache 6/899 22.07.2015 Kleine Anfrage der Abgeordneten Skibbe (DIE LINKE) und Antwort des Thüringer Ministeriums für Migration, Justiz und Verbraucherschutz Schuldnerberatung

Mehr

Grundlagenstudie zur Konsum- und Kfz-Finanzierung

Grundlagenstudie zur Konsum- und Kfz-Finanzierung Grundlagenstudie zur Konsum- und Kfz-Finanzierung GfK Finanzmarktforschung Nürnberg, Oktober 2012 GfK 2012 GfK Finanzmarktforschung 2012 1 Inhalt 1. Hintergrund und Zielsetzung der Studie, Studiendesign

Mehr

Überschuldung und Privatinsolvenz in Frankreich und Deutschland

Überschuldung und Privatinsolvenz in Frankreich und Deutschland Überschuldung und Privatinsolvenz in Frankreich und Deutschland 1 Überschuldung liegt dann vor, wenn nach Abzug der fixen Lebensunterhaltungskosten (Miete, Energie, Versicherung etc. zzgl. Ernährung) der

Mehr

Grundlagenstudie zur Konsum- und Kfz-Finanzierung

Grundlagenstudie zur Konsum- und Kfz-Finanzierung Grundlagenstudie zur Konsum- und Kfz-Finanzierung GfK Finanzmarktforschung Nürnberg, Oktober 2013 GfK 2013 Konsum- und Kfz-Finanzierung 2013 1 Inhalt 1. Hintergrund und Zielsetzung der Studie, Studiendesign

Mehr

MARKTSTUDIE 2015 - KONSUM- UND KFZ-FINANZIERUNG

MARKTSTUDIE 2015 - KONSUM- UND KFZ-FINANZIERUNG MARKTSTUDIE 2015 - KONSUM- UND KFZ-FINANZIERUNG GfK Finanzmarktforschung im Auftrag des Bankenfachverband e.v. GfK 2015 Konsum- und Kfz-Finanzierung 2015 1 Inhalt 1. Hintergrund und Zielsetzung der Studie,

Mehr

Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland

Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland Kernergebnisse 6.672.183 Privatpersonen in Deutschland überschuldet (Stand 31.12.2012) Vorjahresvergleich: 2,7 Prozent mehr Überschuldungsfälle in 2012 Absolut

Mehr

Jugendkonsum im 21. Jahrhundert

Jugendkonsum im 21. Jahrhundert Elmar Lange unter Mitarbeit von Sunjong Choi Jugendkonsum im 21. Jahrhundert Eine Untersuchung der Einkommens-, Konsum- und Verschuldungsmuster der Jugendlichen in Deutschland VS VERLAG FÜR SOZIALWISSENSCHAFTEN

Mehr

Konsum und Kfz-Finanzierung. Grundlagenstudie zur Konsumund. GfK Finanzmarktforschung, Oktober 2009

Konsum und Kfz-Finanzierung. Grundlagenstudie zur Konsumund. GfK Finanzmarktforschung, Oktober 2009 Grundlagenstudie zur Konsumund Kfz-Finanzierung GfK Finanzmarktforschung, Oktober Die Agenda A. Hintergrund und Zielsetzung der Studie, Studiendesign Seite 3 B. Zusammenfassung der Ergebnisse Seite 7 C.

Mehr

Jahresbericht Schuldnerberatung 1997

Jahresbericht Schuldnerberatung 1997 Jahresbericht Schuldnerberatung 1997 Die Schuldnerberatung des PARITÄTISCHEN Nienburg wurde wie in den Vorjahren gut in Anspruch genommen. Sie hat sich im Laufe der Jahre fest etabliert und ist aus dem

Mehr

I. Steigende Bedeutung des Verbraucherinsolvenzverfahrens in der Beratungsarbeit

I. Steigende Bedeutung des Verbraucherinsolvenzverfahrens in der Beratungsarbeit 10 Jahre Verbraucherinsolvenz - Eine Erfolgsgeschichte! Informationen zum Insolvenzverfahren und zur Arbeit der Berliner Schuldner- und Insolvenzberatungsstellen Die Landesarbeitsgemeinschaft Schuldner-

Mehr

Überhaupt schon einmal Schulden gehabt. Anlass der Schulden

Überhaupt schon einmal Schulden gehabt. Anlass der Schulden 7. Verschuldung: Verbreitung und Anlässe Jeder Fünfte hatte schon einmal Schulden. Ursachen dafür waren am häufigsten der Kauf technischer Geräte oder eines Autos. Überhaupt schon einmal Schulden gehabt

Mehr

Schuldnerberatung. als ergänzende Maßnahme zur Rückfallprophylaxe von glücksspielsüchtigen Spielerinnen und Spielern

Schuldnerberatung. als ergänzende Maßnahme zur Rückfallprophylaxe von glücksspielsüchtigen Spielerinnen und Spielern 1 Schuldnerberatung als ergänzende Maßnahme zur Rückfallprophylaxe von glücksspielsüchtigen Spielerinnen und Spielern NRW Kooperationstag Sucht und Drogen 2011 Ralf Jeuschede Zentrale Schuldnerberatung

Mehr

Schuldner- und Insolvenzberatung

Schuldner- und Insolvenzberatung Schuldner- und Insolvenzberatung Jahresbericht für den Zeitraum 01.01.2009 31.12.2009 Träger: Caritasverband Bayreuth e.v. Bürgerreuther Str. 9, 95444 Bayreuth Gliederung 1. Vorbemerkung 2. Grundsätzliches

Mehr

Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland

Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland BÜRGEL Studie Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland Zahl der überschuldeten Privatpersonen steigt auf knapp 6,7 Millionen Bundesbürger Kernergebnisse } 6.672.183 Privatpersonen in Deutschland

Mehr

Deutsches Institut für Bankwirtschaft Schriftenreihe

Deutsches Institut für Bankwirtschaft Schriftenreihe Deutsches Institut für Bankwirtschaft Schriftenreihe Band 4 Von der Verschuldung in die Überschuldung Situation und mögliche Bewältigungsstrategien für private Haushalte in Deutschland von Tamara Gaedicke

Mehr

Überschuldung privater Haushalte Eine Information nach Stichworten

Überschuldung privater Haushalte Eine Information nach Stichworten Pressesprecherin: Beate Moser Dienstgebäude: Alexanderplatz 6, 10178 Berlin Telefon: 0 18 88 / 5 55-10 61, -10 62 Fax: 0 18 88 / 5 55-1111 E-Mail: presse@bmfsfj.bund.de Internet: www.bmfsfj.de Oktober

Mehr

Gliederung. Überschuldungssituation privater Haushalte in Deutschland

Gliederung. Überschuldungssituation privater Haushalte in Deutschland Gliederung Ausmaß der Überschuldung Ursachen von Überschuldung Schuldnerberatung: Angebot und Nachfrage Unser Auftrag Finanzierung von Schuldnerberatung Leistungsbeschreibung Wirksamkeit von Schuldnerberatung

Mehr

Schulden und Einleitung der Regulierung

Schulden und Einleitung der Regulierung Schulden und Einleitung der Regulierung Rita Hornung 1 Gliederung: Zahlen Sucht und Schulden Schuldnerberatung in der Suchtkrankenhilfe: - Vorteile - Besonderheiten - Bausteine Schnittmengen zwischen Sucht-

Mehr

Marianne von Weizsäcker Stiftung. Schulden und Sucht: Kooperation von Schuldenund Suchtberatung

Marianne von Weizsäcker Stiftung. Schulden und Sucht: Kooperation von Schuldenund Suchtberatung Schulden und Sucht: Kooperation von Schuldenund Suchtberatung Rita Hornung NLS-Jahrestagung Hannover, 31.08.2011 1 Gliederung: Zahlen Sucht und Schulden Gesellschaftliche und individuelle Ursachen von

Mehr

Übersicht über die Tagungsinhalte

Übersicht über die Tagungsinhalte 3. Nürnberger Armutskonferenz: Kinderarmut in der Erwerbsgesellschaft Auswirkungen der Arbeitslosigkeit auf Kinder und Jugendliche Wissenschaft Politik - Praxis Veranstalter: Sozialamt der Stadt Nürnberg

Mehr

Die Entwicklung des Konsumverhaltens japanischer Senioren im Luxusgütersegment

Die Entwicklung des Konsumverhaltens japanischer Senioren im Luxusgütersegment Ute Gefromm Die Entwicklung des Konsumverhaltens japanischer Senioren im Luxusgütersegment Soziodemographische Rahmendaten und Lebensstilelemente Bibliografische Informationen der Deutschen Nationalbibliothek

Mehr

Statistische Auswertung

Statistische Auswertung Statistische Auswertung Organisation Musterberatungsstelle Auswertungszeitraum 1/2015 bis 12/2015 1 Inhaltsverzeichnis 1 Gesamtanzahl der beratenen Haushalte... 3 2 Beratungssituation... 3 2.1 Gesetzliche

Mehr

Wie wichtig ist Ihnen bei Banken. eine sichere Geld- und Sparanlage. 41 Sehr wichtig. ein günstiges Girokonto. Wichtig Weniger wichtig

Wie wichtig ist Ihnen bei Banken. eine sichere Geld- und Sparanlage. 41 Sehr wichtig. ein günstiges Girokonto. Wichtig Weniger wichtig 2. Erwartungen gegenüber Banken Sichere Geldanlagen, ein günstiges Konto, aber auch die Nähe und der persönliche Kontakt zur Bank sind den jungen Kunden wichtig. Wie wichtig ist Ihnen bei Banken eine sichere

Mehr

Budgetkompass für junge Menschen - Privatinsolvenz

Budgetkompass für junge Menschen - Privatinsolvenz Budgetkompass für junge Menschen - Privatinsolvenz, Schuldnerberaterin Lehrgang: Finanzierung praktische und aktuelle Fragestellungen aus Unternehmerund Konsumentensicht Landesakademie für Fortbildung

Mehr

Theorie und Empirie des privaten Haushalts

Theorie und Empirie des privaten Haushalts Gliederung der Vorlesung 1. Der private Haushalt als Entscheidungseinheit 2. Das haushaltsstatistische Informationssystem 3. Struktur und Entwicklung von Bevölkerung und Privathaushalten in Deutschland

Mehr

Name, Vorname: Geburtsname: Anschrift (Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Wohnort): Geburtsdatum / -ort: Staatsangehörigkeit: Telefon-Nummer:

Name, Vorname: Geburtsname: Anschrift (Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Wohnort): Geburtsdatum / -ort: Staatsangehörigkeit: Telefon-Nummer: Persönliche Angaben: Name, Vorname: Geburtsname: Anschrift (Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Wohnort): Geburtsdatum / -ort: Staatsangehörigkeit: Telefon-Nummer: Handy-Nummer: Fax-Nummer: e-mail: Familienstand:...

Mehr

Verbund der Schuldner - beratungsstellen Hilfe und Beratung

Verbund der Schuldner - beratungsstellen Hilfe und Beratung Verbund der Schuldner - beratungsstellen Hilfe und Beratung Schuldnerberatung in Düsseldorf In Düsseldorf haben sich die fol - genden Beratungsstellen zu einem Verbund zusammengeschlossen. Sie sind durch

Mehr

Überschuldung: Ursachen und Prävention

Überschuldung: Ursachen und Prävention Überschuldung: Ursachen und Prävention Ergebnisse einer Befragung von überschuldeten Personen durch die Seghorn Inkasso GmbH Seghorn Forschungsreihe Band 2 Jan Heuer Sylvia Hils Anika Richter Inhalt 1

Mehr

Jugendkonsum. Teil I. Angaben zur Studie. Jugend in sozialisationstheoretischer Perspektive

Jugendkonsum. Teil I. Angaben zur Studie. Jugend in sozialisationstheoretischer Perspektive Universität Rostock Institut für Soziologie Kurs: Narziß im Supermarkt? Konsumgesellschaft zu Beginn des 21. Jahrhunderts Leitung: Dipl.- Oecotroph. Claudia Neu/ Rasmus Hoffmann, M.A. Referenten: Nadin

Mehr

Datenreport 2004. Auszug aus Teil 2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.) Zahlen und Fakten über die Bundesrepublik Deutschland

Datenreport 2004. Auszug aus Teil 2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.) Zahlen und Fakten über die Bundesrepublik Deutschland Statistisches Bundesamt (Hrsg.) In Zusammenarbeit mit dem Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) und dem Zentrum für Umfragen, Methoden und Analysen, Mannheim (ZUMA) Datenreport 2004 Zahlen

Mehr

Die Umsetzung der Kommunalen Eingliederungsleistungen nach 16 a Nr. 1-4 SGB II im Salzlandkreis

Die Umsetzung der Kommunalen Eingliederungsleistungen nach 16 a Nr. 1-4 SGB II im Salzlandkreis Die Umsetzung der Kommunalen Eingliederungsleistungen nach 16 a Nr. 1-4 SGB II im Salzlandkreis Helen Weigel Bereichsleiterin Ergänzende Leistungen Gliederung 1. Strukturdaten 2. Einführung in die Thematik

Mehr

Diakonie. Schleswig-Holstein

Diakonie. Schleswig-Holstein Diakonie Schleswig-Holstein Private Verschuldung und Überschuldung in Schleswig-Holstein Expertise im Auftrag des Diakonischen Werkes Schleswig-Holstein Landesverband der inneren Mission e. V. Dr. Dr.

Mehr

Flensburger Forschungsbeiträge. mittleren Unternehmen II

Flensburger Forschungsbeiträge. mittleren Unternehmen II Reihe: Kleine und mittlere Unternehmen Band 3 Herausgegeben von Prof. Dr. Jörn-Axel Meyer, Flensburg 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries

Mehr

Schuldnerberatung. des Diakonischen Werkes der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens e.v. Bericht 2009

Schuldnerberatung. des Diakonischen Werkes der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens e.v. Bericht 2009 Schuldnerberatung des Diakonischen Werkes der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens e.v. Bericht 2009 In den Schuldnerberatungsstellen (SB) der Diakonie Sachsen fanden 4.843 Betroffene (Vorjahr: 4.302) Hilfe,

Mehr

Schuldnerund Insolvenzberatung Sachbericht 2011

Schuldnerund Insolvenzberatung Sachbericht 2011 Schuldnerund Insolvenzberatung Sachbericht 2011 Lauenburg 04153 550846 Geesthacht 04152-72977 Mölln 04542-824758 Die Schuldner- und Insolvenzberatung des Diakonischen Werkes Herzogtum Lauenburg ist anerkannt

Mehr

Darf es auch etwas mehr sein? Überschuldung privater Haushalte in der Statistik

Darf es auch etwas mehr sein? Überschuldung privater Haushalte in der Statistik Monika Burmester Darf es auch etwas mehr sein? Überschuldung privater Haushalte in der Statistik Wie viele private Haushalte sind überschuldet und welche Haushalte tragen ein erhöhtes Überschuldungsrisiko?

Mehr

1 Entwicklung und Anlageformen. 3 Verteilung des Geldvermögens. Wertpapierdepots von Privatpersonen

1 Entwicklung und Anlageformen. 3 Verteilung des Geldvermögens. Wertpapierdepots von Privatpersonen Kapitel I: Wirtschaftswelt A B Meinungsbild Wirtschaftkraft Kapitel II: Vermögenswelt A B C D Vermögensarten Wohnsituation und Eigentum Gebrauchsvermögen Geldvermögen 1 Entwicklung und Anlageformen 2 Nettogeldvermögen

Mehr

Jahresbericht 2008. der Schuldnerberatungsstellen. in Bielefeld. Schuldnerberatung der Stadt Bielefeld

Jahresbericht 2008. der Schuldnerberatungsstellen. in Bielefeld. Schuldnerberatung der Stadt Bielefeld Schuldnerberatung der Stadt Bielefeld Schuldnerhilfe Bielefeld e. V. Kath. Verein für soziale Dienste e. V. -- Jahresbericht 2008 der Schuldnerberatungsstellen in Bielefeld Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung

Mehr

Konsumentenkredit und wirtschaftliche Entwicklung

Konsumentenkredit und wirtschaftliche Entwicklung 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Klaus Herbert Schuberth Konsumentenkredit und wirtschaftliche Entwicklung

Mehr

Bericht und Statistik 2010

Bericht und Statistik 2010 Schuldnerberatung des Diakonischen Werkes der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens e.v. Bericht und Statistik 2010 1. In 13 Schuldnerberatungsstellen (SB) der Diakonie Sachsen wurden 3.188 Einzelpersonen und

Mehr

Caritas. Schuldner- und Insolvenzberatung. Jahresbericht 2013. Not sehen und handeln!

Caritas. Schuldner- und Insolvenzberatung. Jahresbericht 2013. Not sehen und handeln! Caritas Not sehen und handeln! Jahresbericht 2013 Schuldner- und Insolvenzberatung Bildung als Schlüssel der Überschuldungsprävention - 1 - Die Überschuldung privater Haushalte ist das soziale Phänomen

Mehr

Schuldnerberatung Jahresbericht 2000. PARITÄTISCHES Sozialzentrum Nienburg

Schuldnerberatung Jahresbericht 2000. PARITÄTISCHES Sozialzentrum Nienburg Schuldnerberatung Jahresbericht 2000 PARITÄTISCHES Sozialzentrum Nienburg Verantwortlich im Sinne des Pressegesetzes: PARITÄTISCHER Nienburg Wilhelmstr. 15 31582 Nienburg Telefon 05021/9745-0 Telefax 05021/9745-11

Mehr

Schöne Worte sind zu wenig. Jahresbericht 2014. Sozialberatung für Schuldner und Insolvenzberatung

Schöne Worte sind zu wenig. Jahresbericht 2014. Sozialberatung für Schuldner und Insolvenzberatung Jahresbericht 2014 Sozialberatung für Schuldner und Insolvenzberatung Dieses Projekt wird aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Integration gefördert

Mehr

Kurzberatungen Klienten 164 Kurzberatungen 160 Klienten174 164 174. Erstgespräche 148 Erstgespräche 120

Kurzberatungen Klienten 164 Kurzberatungen 160 Klienten174 164 174. Erstgespräche 148 Erstgespräche 120 Mengencontrolling 31.12.08 Beratungsform hochgerechnet auf 12 Monate (Haushalte) 200 2008 180 Kurzberatungen Klienten 164 Kurzberatungen 160 Klienten174 164 174 140 Erstgespräche 148 Erstgespräche 120

Mehr

Implementierung von Coaching als Instrument der Personalentwicklung in deutschen Großunternehmen

Implementierung von Coaching als Instrument der Personalentwicklung in deutschen Großunternehmen Forum Personalmanagement / Human Resource Management 9 Implementierung von Coaching als Instrument der Personalentwicklung in deutschen Großunternehmen Bearbeitet von Cornelia Tonhäuser 1. Auflage 2010.

Mehr

Jahresbericht 2013 der Kolping Schuldnerberatung

Jahresbericht 2013 der Kolping Schuldnerberatung Jahresbericht 2013 der Kolping Schuldnerberatung für die Bürgerinnen und Bürger aus der Stadt und dem Landkreis Schweinfurt 1 Inhaltsverzeichnis 1. Angaben zur Kolping-Schuldnerberatungsstelle 3 2. Jahresrückblick

Mehr

Zum Armutsrisiko von Kindern und Familien

Zum Armutsrisiko von Kindern und Familien Zum Armutsrisiko von Kindern und Familien 40 35 Armutsrisikoquoten Kinder (unter 16 Jahre) vor und nach Sozialtransfers 40 30 25 32 31 32 28 20 24 15 10 19 14 18 16 5 0 EU15 D F NL UK 2 Kinderzuschlag

Mehr

Beratungsstatistik Schuldenhelpline für den Zeitraum 01.01.2014 31.12.2014

Beratungsstatistik Schuldenhelpline für den Zeitraum 01.01.2014 31.12.2014 Beratungsstatistik Schuldenhelpline für den Zeitraum 01.01.2014 31.12.2014 Schuldnerhilfe Köln e.v., Gotenring 1, 50679 Köln, Tel. 0221/34614-0 Beratungsstatistik vom 01.01.2014 31.12.2014 Kunden insgesamt:

Mehr

Zeit im Blickfeld. Ergebnisse einer repräsentativen Zeitbudgeterhebung

Zeit im Blickfeld. Ergebnisse einer repräsentativen Zeitbudgeterhebung Zeit im Blickfeld 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Ergebnisse einer repräsentativen Zeitbudgeterhebung

Mehr

IfS-Schuldenberatung Vorarlberg. Gesellschaftspolitischer Stammtisch 13. Dezember 2010. Referenzbudgets

IfS-Schuldenberatung Vorarlberg. Gesellschaftspolitischer Stammtisch 13. Dezember 2010. Referenzbudgets Gesellschaftspolitischer Stammtisch 13. Dezember 2010 Referenzbudgets Was braucht der Mensch? Der Mensch lebt nicht vom Brot allein (Mt 4, 1 11) Dass Menschen Schulden haben ist nicht neu. Neu ist, dass

Mehr

Schuldnerhilfe Bielefeld e. V. Kath. Verein für soziale Dienste e. V. Jahresbericht 2010. der Schuldnerberatungsstellen.

Schuldnerhilfe Bielefeld e. V. Kath. Verein für soziale Dienste e. V. Jahresbericht 2010. der Schuldnerberatungsstellen. Schuldnerhilfe Bielefeld e. V. Kath. Verein für soziale Dienste e. V. -- Jahresbericht 2010 der Schuldnerberatungsstellen in Bielefeld Inhaltsverzeichnis Vorwort 2 1. Einleitung 3 2. Das Wichtigste in

Mehr

Das Verbraucherinsolvenzverfahren -

Das Verbraucherinsolvenzverfahren - Werner Sanio Schuldnerfachberatungszentrum Mainz / BAG-SB Das Verbraucherinsolvenzverfahren - ein Baustein der sozialen Schuldnerberatung und konkrete Perspektive für Überschuldete Fachtagung 10 Jahre

Mehr

Schuldnerberatung Bericht und Statistik 2011

Schuldnerberatung Bericht und Statistik 2011 Sachsen Schuldnerberatung Bericht und Statistik 2011 Offene Sozialarbeit/ EDV/Statistik Zeitraum: 01. Januar 2011 bis 31. Dezember 2011 www.diakonie-sachsen.de 1 Überblick Beratungsstellen An der Statistik

Mehr

Besuch einer anerkannten Schuldnerberatungsstelle

Besuch einer anerkannten Schuldnerberatungsstelle Modul 2 Nur eine Unterschrift, nur ein Klick?! Verträge- Rechte und Pflichten Baustein: V8 Besuch einer anerkannten Schuldnerberatungsstelle Ziel: Sensibilisierung zum Thema Schulden, Verschuldung und

Mehr

Das Verbraucherinsolvenzverfahren -

Das Verbraucherinsolvenzverfahren - Werner Sanio Schuldnerfachberatungszentrum Mainz / BAG-SB Das Verbraucherinsolvenzverfahren - ein Baustein der sozialen Schuldnerberatung und konkrete Perspektive für Überschuldete Fachtagung 10 Jahre

Mehr

Kommentar Statistik 2011

Kommentar Statistik 2011 FACHSTELLE FÜR SCHULDENFRAGEN LUZERN Winkelriedstrasse 25, 6003 Luzern, Tel. 041 211 00 18 luzern@schulden.ch, www.lu.schulden.ch, PC 20-211389-9 Kommentar Statistik 2011 Beratungsform: Die Tel.- und E-Mail-Beratungen

Mehr

35% RAV 0 0% RAV 0% 0% 0% 2013 2014 Gerichte 0 0% Gerichte 0% 0% 0% 30% 25% Sozialamt 13 8% Sozialamt 12% 8% 12% 20%

35% RAV 0 0% RAV 0% 0% 0% 2013 2014 Gerichte 0 0% Gerichte 0% 0% 0% 30% 25% Sozialamt 13 8% Sozialamt 12% 8% 12% 20% Datum 31.12.2014 1. Anzahl erfasster Haushalte (gemäss Dachverbands-Defintition): Anzahl Haushalte Anzahl neue Haushalte mit Abklärung 613 (unter Umständen mehrere Kontakte pro Haushalt) 154 (Daten der

Mehr

Gliederung der Vorlesung

Gliederung der Vorlesung Gliederung der Vorlesung 1. Der private Haushalt als Entscheidungseinheit 2. Das haushaltsstatistische Informationssystem 3. Struktur und Entwicklung von Bevölkerung und Privathaushalten in Deutschland

Mehr

Lebenslagen von Familien

Lebenslagen von Familien Materialien zur Familienpolitik Information Lebenslagen von Familien und Kindern Überschuldung privater Haushalte Expertisen zur Erarbeitung des dritten Armuts- und Reichtumsberichtes der Bundesregierung

Mehr

Handlungsempfehlungen für Arbeitsgemeinschaften und optierende kommunale Träger für die Gewährung von Schuldnerberatung auf Grundlage des SGB II

Handlungsempfehlungen für Arbeitsgemeinschaften und optierende kommunale Träger für die Gewährung von Schuldnerberatung auf Grundlage des SGB II Handlungsempfehlungen für Arbeitsgemeinschaften und optierende kommunale Träger für die Gewährung von Schuldnerberatung auf Grundlage des SGB II Vorbemerkung Eine im Jahr 1996 von den Landesarbeitsämtern

Mehr

Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteln am Beispiel von Fleisch und Fleischwaren

Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteln am Beispiel von Fleisch und Fleischwaren Lisa Lichtenberg Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteln am Beispiel von Fleisch und Fleischwaren Eine empirische Analyse des Verbraucherverhaltens in Deutschland Verlag Dr. Kovac Hamburg 2013 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Tabelle 3: Anteil der gew. Energieausgaben am Nettoäquivalenzeinkommen München

Tabelle 3: Anteil der gew. Energieausgaben am Nettoäquivalenzeinkommen München Tabelle 3: Anteil der gew. Energieausgaben am Nettoäquivalenzeinkommen München Variable Fälle 10% höchste Baujahr vor 1919 818 0,154 (0,363) Baujahr 1919-1948 818 0,256*** (0,440) Baujahr 1949 1971 818

Mehr

CHECK24 Analyse: Stromverbrauch in Deutschland. 10. Juni 2009

CHECK24 Analyse: Stromverbrauch in Deutschland. 10. Juni 2009 CHECK24 Analyse: Stromverbrauch in Deutschland 10. Juni 2009 Die wichtigsten Aussagen Der durchschnittliche Stromverbrauch nach Haushaltsgröße in Deutschland ist zwischen 6 15 Prozent gestiegen (~ 200.000

Mehr

DIPLOMARBEIT. für die staatliche Abschlussprüfung an der Fachhochschule Kiel Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit

DIPLOMARBEIT. für die staatliche Abschlussprüfung an der Fachhochschule Kiel Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit DIPLOMARBEIT für die staatliche Abschlussprüfung an der Fachhochschule Kiel Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit Schuldnerberatung die Überschuldungssituation und ihre Auswirkungen auf Klienten der

Mehr

SKFM. Fachbereich Soziale Beratung. SOZIALDIENST KATHOLISCHER FRAUEN UND MÄNNER e.v. SKFM e.v. Hellendahl

SKFM. Fachbereich Soziale Beratung. SOZIALDIENST KATHOLISCHER FRAUEN UND MÄNNER e.v. SKFM e.v. Hellendahl e.v. Hellendahl Die Schuldnerberatungsstelle des e.v. berät seit 1985 Familien und Alleinstehende deren Lebenssituation durch finanzielle Probleme, Verschuldung oder Überschuldung belastet ist. Seit 1999

Mehr

2007 Liebe Leserinnen, liebe Leser,

2007 Liebe Leserinnen, liebe Leser, Schuldner- und Insolvenzberatungsstelle des Diakonischen Werkes des Kirchenkreises Jülich Haagstraße 10. 41836 Hückelhoven Tel. 0 24 33 / 90 56-0. Fax 0 24 33 / 90 56-22 in Kooperation mit Kreisverband

Mehr

Aufgaben und Qualitätsstandards der Schuldner- und Verbraucherinsolvenzberatung in den Justizvollzugsanstalten in Schleswig-Holstein

Aufgaben und Qualitätsstandards der Schuldner- und Verbraucherinsolvenzberatung in den Justizvollzugsanstalten in Schleswig-Holstein Aufgaben und Qualitätsstandards der Schuldner- und Verbraucherinsolvenzberatung in den Justizvollzugsanstalten in Schleswig-Holstein Stand: 16.02.2015 Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...2 2. Strukturqualität

Mehr

Finanzierungsrechnung Konzeption und Stand der Umsetzung

Finanzierungsrechnung Konzeption und Stand der Umsetzung Schuldner-Gläubiger-Beziehungen in der Finanzierungsrechnung Konzeption und Stand der Umsetzung 21. Wissenschaftliches Kolloquium des Statistischen Bundesamtes Schuldner-Gläubiger-Beziehungen in der Finanzierungsrechnung

Mehr

Betriebliche Weiterbildung in Deutschland und Europa

Betriebliche Weiterbildung in Deutschland und Europa 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Uwe Grünewald Dick Moraal Gudrun Schönfeld (Hrsg.) Betriebliche Weiterbildung

Mehr

KONSUMKREDIT-INDEX (KKI)

KONSUMKREDIT-INDEX (KKI) KONSUMKREDIT-INDEX (KKI) Frühjahrsprognose 2013 GfK 2013 GfK Consumer Experiences Konsumkredit-Index Frühjahrsprognose 2013 1 Inhalt 1. Zielsetzung und Studiendesign 2. Ergebnisse im Einzelnen 3. Frühjahrsprognose

Mehr

KONSUMKREDIT-INDEX KKI I/2014

KONSUMKREDIT-INDEX KKI I/2014 KONSUMKREDIT-INDEX KKI I/2014 Prognose der privaten Kreditaufnahme in 2014 GfK Finanzmarktforschung im Auftrag des Bankenfachverband e.v. GfK 2014 GfK Consumer Experiences im Auftrag des Bankenfachverband

Mehr

Die ungleiche Behandlung überschuldeter Banken und überschuldeter Haushalte

Die ungleiche Behandlung überschuldeter Banken und überschuldeter Haushalte Die ungleiche Behandlung überschuldeter Banken und überschuldeter Haushalte Dr. rer.pol. Diplom-Volkswirt Dieter Korczak GP Forschungsgruppe Institut für Grundlagen- und Programmforschung München www.gp-f.com

Mehr

Private Gesundheitsausgaben älterer Menschen

Private Gesundheitsausgaben älterer Menschen Private Gesundheitsausgaben älterer Menschen Birte Schöpke Tagung Seniorenkonsum 25. und 26. September 2015 an der Technischen Universität Berlin Gliederung 1. Hintergrund 2. Datengrundlage Einkommens-

Mehr

3612/AB XXII. GP. BM für soziale Sicherheit, Generationen und Konsumentenschutz Anfragebeantwortung

3612/AB XXII. GP. BM für soziale Sicherheit, Generationen und Konsumentenschutz Anfragebeantwortung 3612/AB XXII. GP - Anfragebeantwortung 1 von 5 3612/AB XXII. GP Eingelangt am 03.02.2006 BM für soziale Sicherheit, Generationen und Konsumentenschutz Anfragebeantwortung BUNDESMINISTERIN FÜR SOZIALE SICHERHEIT

Mehr

Bundesarbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung Jahresfachtagung 2016

Bundesarbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung Jahresfachtagung 2016 Dispo und Kreditberatung in der Schuldnerberatung Bundesarbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung Jahresfachtagung Blick zurück nach vorn 11. 12. Mai 2016 Dispositionskredite Zahlen Girokonten mit Kreditrahmen

Mehr

Überschuldung in Deutschland zwischen 1988 und 1999

Überschuldung in Deutschland zwischen 1988 und 1999 Überschuldung in Deutschland zwischen 1988 und 1999 Überschuldung in Deutschland zwischen 1988 und 1999 Gutachten im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Band 198 Schriftenreihe

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann-Stellvertreter Franz Hiesl am 28. November 2008 zum Thema "Forderungen zur Änderung der Exekutionsordnung" "Ein menschwürdiges Auskommen für

Mehr

Caritas- Kreisstelle Ingolstadt. Jahresbericht 2009. Sozialberatung für Schuldner Caritas-Kreisstelle Ingolstadt Josef Wintergerst. 1.

Caritas- Kreisstelle Ingolstadt. Jahresbericht 2009. Sozialberatung für Schuldner Caritas-Kreisstelle Ingolstadt Josef Wintergerst. 1. Caritas- Kreisstelle Ingolstadt Caritas-Kreisstelle Ingolstadt, Jesuitenstraße 4, 8549 Ingolstadt Jahresbericht 9 Jesuitenstraße 4 8549 Ingolstadt Telefon 8 41 / 3 9 1 26 Telefax 8 41 / 3 9 1 99 kreisstelle@caritas-ingolstadt.de

Mehr