CANape Option Simulink XCP

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "CANape Option Simulink XCP"

Transkript

1 Produktinformation

2 Inhaltsverzeichnis 1 Übersicht Einführung Die Vorteile im Überblick Anwendungsgebiete Weiterführende Informationen Funktionen Spezielle Funktionen Simulink XCP Server Stand-alone Systemvoraussetzungen Schulungen... 6 V2.1 07/ Gültig für CANape ab Version

3 1 Übersicht 1.1 Einführung CANape bietet Ihnen ausgereifte Funktionen zur Visualisierung von Messdaten unterschiedlicher Quellen synchron und zeitgenau. Mit der Option Simulink XCP Server verbinden Sie CANape mit dem Modell in Simulink und nutzen CANape als Parametrier- und Visualisierungsoberfläche für Simulink-Modelle. Dabei werden die Parameteränderungen komfortabel in CANape durchgeführt und an das Modell übertragen. Messdaten aus dem Modell werden zur Laufzeit des Modells aus Simulink über das XCP-on-Ethernet-Protokoll an CANape gesendet. Sie greifen auf die Größen in Simulink genauso zu, als ob die Anwendung in einem Steuergerät ablaufen würde. Abhängig von der Komplexität der Modelle und der Rechenleistung läuft die Berechnung der Modelle langsamer oder schneller als in Echtzeit ab. Nach dem Berechnungszyklus analysieren Sie die Daten in CANape, ändern erneut in CANape die Parameter des Modells und starten dann den nächsten Berechnungszyklus. Die Option Simulink XCP Server kann sowohl in Verbindung mit CANape als auch ohne CANape genutzt werden. 1.2 Die Vorteile im Überblick > Komfortable Visualisierung von Signalen und Parametrierung von Verstellgrößen aus Simulink-Modellen in CANape. > Parametrieren Sie aus CANape heraus Ihr Modell in Simulink (z.b. durch Laden von Parametersätzen). > Sie haben lesenden und schreibenden Zugriff auf Objekte in Binärkomponenten, wie z.b. DLL in Simulink und können somit das Verhalten von Komponenten optimieren, die Ihnen nicht als Modell vorliegen, sondern von einem Partner stammen. > Stimulieren Sie das Modell mit Daten aus Messdateien. Dabei werden die Messdatei-Inhalte über CANape als Eingangsvektor in das Modell eingespeist. Somit überprüfen Sie das Modellverhalten mit realen Daten. > Keine Instrumentierung des Modells für das Messen und Parametrieren notwendig. > Mit CANape steht Ihnen ein Werkzeug zur Verfügung, das über den gesamten Steuergeräte-Entwicklungsprozess genutzt werden kann. Sie reduzieren damit die Anzahl der notwendigen Werkzeuge, Softwarepflegekosten, notwendige Schulungen usw. Bild 1: Komfortables Messen und Verstellen von Modellparametern. CANape stellt über XCP on Ethernet und den Simulink XCP Server den Zugriff auf Signale des Simulink-Modells her. 1.3 Anwendungsgebiete Im Rahmen der modellbasierten Softwareentwicklung werden die Funktionen von Anwendungen in einem iterativen Prozess überprüft. Dazu läuft das Modell immer wieder in Simulink von MathWorks ab. Mit dem Simulink XCP Server erhalten alle Funktions- und Softwareentwickler eine komfortable Möglichkeit, die Parameter zu verwalten und die Signale aus dem Simulink-Modell heraus effizient und ohne Instrumentierung zu messen. Die dabei verwendete CANape Konfiguration kann in einer späteren Entwicklungsphase wiederverwendet werden. 3

4 1.4 Weiterführende Informationen Für CANape stehen im Internet diverse Dokumente zur Verfügung. Mit der Demo-Version erhalten Sie zu den verschiedenen Anwendungsgebieten Beispielkonfigurationen sowie eine detaillierte Online-Hilfe, in der alle Funktionen von CANape beschrieben werden. Für die Nutzung des Simulink XCP Servers stehen allerdings keine Demos zur Verfügung, da diese eine entsprechende Lizenz voraussetzen. Bitte wenden Sie sich an den Vector Vertrieb für eine Testlizenz. Des Weiteren profitieren Sie von wertvollem Know-how in Form von Fachartikeln, Webinar-Aufzeichnungen und Application Notes. Mehr Infos im Vector Download-Center. 2 Funktionen Die Kommunikation zwischen CANape und dem Simulink-Modell erfolgt über das standardisierte ASAM-Protokoll XCP on Ethernet. Damit steht auch anderen MC-Tools die Kommunikation mit dem Simulink XCP Server offen. Die hierarchische Struktur des Simulink-Modells wird auf Knopfdruck automatisiert in einer A2L-Steuergeräte-Beschreibungsdatei abgebildet. Möchte man besonders große und komplexe Modelle simulieren, erlaubt die standardisierte Kommunikation mit XCP on Ethernet auch eine höhere Rechenleistung durch die Verwendung zweier getrennter Rechner. Bild 2: Übersicht der Aktionen in CANape und deren Auswirkungen auf das Modell in Simulink Zur Laufzeit des Modells in Simulink werden die Daten an CANape übertragen. Läuft das Modell wesentlich schneller als in Echtzeit, so wird die Offline-Visualisierung in CANape genutzt, um nach dem Testlauf in Simulink die Daten komfortabel in CANape zu analysieren. Die sich aus der Analyse ergebenden Erkenntnisse führen zu neuen Parameteränderungen, die ebenfalls aus CANape heraus in Simulink durchgeführt werden. Mit folgenden Funktionen unterstützt CANape die effiziente Analyse des Modellverhaltens: > Zur CANape stehen alle Anzeigefenster zur Visualisierung von skalaren Größen, Kennfeldern usw. zur Verfügung > Nutzen Sie die Parameterfenster und das vcdmstudio (Calibration Data Management) für Veränderungen der Modellparameter in Simulink > Zur Stimulierung des Modells speisen Sie aufgezeichnete Messdaten als Eingangsvektor zur Laufzeit in das Model ein > Zur Stimulierung des Modells ist eine signalorientierte Instrumentierung notwendig > Für das Messen und Parametrieren ist keine signalspezifische Instrumentierung des Modells notwendig per Drag & Drop wird nur ein einziger Block aus der Simulink CANape Bibliothek in das Modell eingefügt 4

5 Bild 3: Konfigurationsaufbau in CANape mit Visualisierung des Modells und Anzeige von Signalwerten 3 Spezielle Funktionen Durch die Übergabe des Zeitstempels per XCP passt sich CANape vollständig dem zeitlichen Verhalten von Simulink an: Verändern Sie bspw. durch die Nutzung des Simulink Debuggers das zeitliche Verhalten, passt sich CANape hierbei an und zeichnet die Daten gemäß den empfangenen Zeitstempeln auf. Liegen Binärkomponenten, z.b. S-Functions von Entwicklungspartnern im Modell vor, können auch diese mit Hilfe einer A2L- Datei gemessen und verstellt werden. Durch die optionale Visualisierung des Modells in CANape stellen Sie Ihre Konfiguration in CANape per Drag & Drop komfortabel aus der Visualisierung heraus zusammen. Simulink-Anwender finden sich in der für sie gewohnten Modelldarstellung somit ohne Umstellung zurecht. 4 Simulink XCP Server Stand-alone Über M-Skripte greifen Sie zwar auf Objekte im Workspace zu, aber nicht in vollem Umfang: Erhalten Sie beispielsweise von einem Entwicklungspartner eine Binärkomponente (MEXW32/MEXW64), die in Ihrem Modell mitläuft, können Sie mit Hilfe von MATLAB/Simulink-Funktionen nicht auf die Objekte in den Binärkomponenten zugreifen. Mit dem Simulink XCP Server können Sie auch ohne CANape über den Objektnamen und Set- und Get-Befehlen aus M- Skripten auf diese Objekte zugreifen. Sie benötigen nur noch die A2L-Datei der Binärkomponente und optimieren damit z.b. skriptgesteuert die Parameter direkt aus Ihrer MathWorks-Umgebung. 4.1 Systemvoraussetzungen > Windows 10/8.1/7 (32-Bit und 64-Bit) > Ab CANape 8.0 wird der Simulink XCP Server unterstützt > MATLAB ab Version R2007b 5

6 5 Schulungen Im Rahmen des Schulungsangebotes bieten wir verschiedene Workshops und Trainings in unseren Seminarräumen an. Speziell zugeschnittene Schulungen, bei denen die Inhalte nach Ihren Vorstellungen kombiniert oder erweitert werden, sind ebenfalls möglich selbstverständlich auch bei Ihnen vor Ort in deutscher oder englischer Sprache. Mehr Informationen zu den einzelnen Schulungen und die Termine finden Sie im Internet: 6

7 Mehr Informationen Besuchen Sie unsere Website für: > News > Produkte > Demo-Software > Support > Seminare und Workshops > Kontaktadressen