Braucht ausgerechnet die Output-Management-Branche schon wieder ein neues Format?

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Braucht ausgerechnet die Output-Management-Branche schon wieder ein neues Format?"

Transkript

1 Seminar PDF/VT Braucht ausgerechnet die Output-Management-Branche schon wieder ein neues Format? Ist PDF/VT eine lohnende neue Herausforderung? Stuttgart, 19. September 2011

2 Wer ist Zöller & Partner? Neutrales, unabhängiges Beratungsunternehmen für die Bereiche: ECM, Dokumenten-Management, Archivierung, Collaboration, Web Content Management Output-Management Die Beratungsschwerpunkte: Begutachtung bestehender Systemumgebungen/-konzepte Erstellen von Lösungskonzepten und Machbarkeitsstudien Unterstützung bei der Systemauswahl Begleitung/Qualitätssicherung bei der Systemeinführung Unterstützung bei Abnahmetests/Systemabnahme Erstellung von Verfahrensbeschreibungen Durchführung von Projekt-Reviews Projektbegleitung-/Projektmanagement PDF/VT - schon wieder ein neues Format? 2

3 Zur Person Aufgaben/Zuständigkeiten: Verantwortlich für den Beratungsbereich Output-Management bei Zöller & Partner Autor des White Papers: Output-Management: Branchenüberblick und Standortbestimmung Kostenloser Download unter Leiter des VOI Competence Centers Output-Management Firmenvertreter im Verband Doxnet Koordinator für den Forenbereich und Berater der Messe Stuttgart für den Output-Management-Bereich DMS-Expo 3

4 Agenda Agenda PDF/VT ein neues PDF? Anspruch und Hintergründe TransPromo und Personalisierung ISO-Format und Zielrichtung Chancen und Risiken von PDF/VT PDF/VT - schon wieder ein neues Format? 4

5 PDF/VT ein neues PDF? PDF/VT ist seit August 2010 als ISO-Norm spezifiziert V steht für variable T steht für transactional Also ein neues PDF-Derivat für den variablen Transaktionsdruck

6 Anspruch PDF/VT will das Standardformat für den variablen Transaktionsdruck werden Es will AFP, PPML, VIPP und VPS den Rang ablaufen Was ist daran dran? Worauf muss sich die Transaktionsbranche einstellen?

7 Reicht das noch nicht? AFP PDF Metacode und viele weitere XPS PPML PCL VIPP DCF XSL-FO VPS Post- Script IPDS PDF/VT - schon wieder ein neues Format? 7

8 Hintergründe Der Hauptpromoter für die Standardisierung war Adobe Sie stellten fest: o In der grafischen Offset-Welt: Es lassen sich längst auch die komplexesten Konstruktionen nutzen und bleibt kein Wunsch offen. o Im digitalen Transaktionsdruck dagegen: Die Ausdrucke kommen vergleichsweise bieder daher: Meist noch schwarz-weiß Kaum grafische Aufbereitungen Die wichtigsten Ziele der Branche: o Personalisierung o TransPromo

9 AFP Advanced Function Presentation (AFP) Wurde von IBM entwickelt und wird heute vom AFP Consortium (fast alle Hersteller des OM- Bereichs sind dort Mitglied) gepflegt Druckdatenstromformat, das auf das Verwalten von Ressourcen spezialisiert und eine Reihe von Objektarchitekturen vereint Das erste für den Massendruck taugliche und gut dokumentierte Format mit großer Verbreitung Muss zur Ansteuerung des Druckers in das bidirektionale IPDS (maschinenabhängig) umgewandelt werden

10 PPML Personalized Print Markup Language (PPML) Das PPML-Format wird von der Print-On- Demand-initiative (PODi) gepflegt. Dazu gehören folgende Firmen: o Adobe, CreoScitex, HP, Heidelberger Druckmaschinen, IBM, Lexmark, Océ, Pageflex, Quark, Scitex und Xerox XML-basierte Auszeichnungssprache Arbeitet mit Platzhalter-Layouts für personalisierte Inhalte, die zur Laufzeit (beim Drucken) eingesetzt werden Regeln, mit denen in Abhängigkeit vom Adressaten Inhalte in Vorlagen übernommen werden können

11 VPS Variable Print Specification (VPS) Wurde von Scitex entwickelt und wird heute von Creo (von Kodak übernommen) gepflegt Druckmaschinennahe PostScript-ähnliche Seitenbeschreibungssprache für den Vollfarb-Digitaldruck Unterscheidet ebenfalls zwischen auf den Seiten gleich bleibenden Elementen und sich ändernden Elementen Wird im Drucksystem aufgelöst und kann dort schneller gerastert werden Setzt Software voraus, die VPS erzeugen kann, und ein RIP, das VPS versteht (z. B. einige Drucker von Xerox)

12 VIPP Variable-Data Intelligent PostScript Printware Wurde von Xerox entwickelt Ein auf PostScript basierte Seitenbeschreibungssprache für den Digitaldruck Ermöglicht auch die Trennung zwischen variablen und fixen Bestandteilen einer zu druckenden Seite Vorteil ist wieder das geringere Datenvolumen Setzt einen VIPP-Interpreter im RIP voraus

13 TransPromo und Personalisierung Aus Sicht der Protagonisten: Hauptsächlich eine Frage der grafischen Möglichkeiten Also muss dieser Branche mit den richtigen Voraussetzungen Geschmack auf viel mehr grafische Infrastruktur gemacht werden! Dann wird sie sich auch mehr für die Produkte und Services interessieren, mit denen sich diese grafische Infrastruktur nutzen lässt. Was sind dazu die richtigen Voraussetzungen? Ein neues Format: PDF/VT

14 In der Branche sind Folgendes Fremdworte: Portabilität Geräteunabhängigkeit bei den großen Druckern Print Workflows Geräteunabhängige Farbprofile Im Gegensatz zu den Attributen, für die PDF steht!

15 Die Antwort 1 des ISO-Gremiums: PDF/VT ist ein Austauschformat Es ist plattformübergreifend durch Geräteunabhängigkeit und Objektorientierung Es soll dann auf jedem Produktionsdrucker einsetzbar sein

16 Die Antwort 2 des ISO-Gremiums: PDF/VT basiert auf dem PDF Imaging Model Es beruht auf den mit PDF/X-4 und PDF/X-5 eingeführten Architekturen mit: o Verschiedenartigen Transparenz-Modi o Layer-Konzept o ICC-basiertes Farbmanagement

17 Die Antwort 3-6 des ISO-Gremiums: PDF/VT stellt in der Print Engine einen Caching- Mechanismus bereit damit brauchen wiederkehrende Elemente nur einmal vorgehalten zu werden Print-Jobs dieses Formats lassen sich mit einem Preflight oder einem PDF-Viewer prüfen Vorhersagbare Farbergebnisse durch geräteunabhängige Farbprofile Metadaten-Infrastruktur für die notwendigen Steuerungsmöglichkeiten im Transaktionsdruck

18 Die Chancen von PDF/VT Es ist auf die neuen grafischen Möglichkeiten zugeschnitten: damit hat es überall dort gute Chancen, wo sie vorrangig gebraucht werden In Druckumgebungen mit vielen unterschiedlichen Druckjobs ist die Geräteunabhängigkeit des Formats verlockend PDF ist das Format mit dem größten Verbreitungsgrad es führt sich immer mehr auch in dieser Branche ein.

19 Die Risiken für die Verbreitung von PDF/VT Es muss auch von den Hardware- und Software- Herstellern unterstützt werden Die Prozesse in den Druckrechenzentren sind sehr komplex und sensibel, für eine Umstellung muss also die Not schon sehr hoch sein AFP hat historisch eine in sich gewachsene Infrastruktur geschaffen, die sich bis in das Knowhow der Beteiligten durchgezogen hat Auch das AFP Consortium hält durch ständige Erweiterungen und Weiterentwicklungen das Format am Leben

20 Zukunft Sie wird das schwer vorhersagbare Ergebnis folgender Faktoren sein: Die Reaktion der Hersteller (Hard- und Software) in Bezug auf Unterstützung von PDF/VT Ein Wettlauf mit dem alten Schwergewicht AFP und der weiteren Geschwindigkeit seiner Fortentwicklung Der Druck auf die Anwender in Sachen Unterstützung von grafischen Elementen insbesondere im Personalisierungsumfeld Die Umsetzungsgeschwindigkeit der Systemadministratoren in den Druckzentren 20

21 Antworten auf die Fragen des Vortragstitels Braucht ausgerechnet die Output-Management- Branche schon wieder ein neues Format? Ein entschiedenes Kommt darauf an : Je nachdem, was man mittelfristig plant, wird man sich damit beschäftigen müssen. Ist PDF/VT eine lohnende neue Herausforderung? Entschieden ja: Jedenfalls für die, die in näherer Zukunft ihre Kunden mit modernen grafischen Elementen ansprechen möchten Prognose für PDF/VT: Kurzfristig wenig Bedarf, mittel- bis langfristig eher immer mehr 21

22 Fragen? PDF/VT - schon wieder ein neues Format?

Variabler Datendruck

Variabler Datendruck 2014 Electronics For Imaging. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. Juni 2014 Inhalt 3 Inhalt

Mehr

Business Communication Architecture Blueprint

Business Communication Architecture Blueprint Business Communication Architecture Blueprint Leitfaden zur Konstruktion von Output Management Systemen von Daniel Liebhart, Guido Schmutz, Marcel Lattmann, Markus Heinisch, Michael Könings, Mischa Kölliker,

Mehr

compart Dokument-Datenströme in Archivierung und Output-Management

compart Dokument-Datenströme in Archivierung und Output-Management compart Dokument-Datenströme in Archivierung und Output-Management Harald Grumser Übersicht Einteilung der Datenformate Daten und Metadaten Datenkonvertierung Zusammenfassung Exemplarische Datenformate

Mehr

Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für Xerox 700 Digital Color Press. Variabler Datendruck

Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für Xerox 700 Digital Color Press. Variabler Datendruck Xerox EX Print Server, Powered by Fiery, für Xerox 700 Digital Color Press Variabler Datendruck 2008 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch

Mehr

WMF Württembergische Metallwarenfabrik AG

WMF Württembergische Metallwarenfabrik AG ANWENDERBERICHT WMF Württembergische Metallwarenfabrik AG WMF unterhält modernste Fertigungsstätten für Bestecke, Kochgeschirre, Tafelgeräte, Schneidwaren und Kaffeemaschinen. Das 1853 gegründete Unternehmen

Mehr

Fiery Druckcontroller. Variabler Datendruck

Fiery Druckcontroller. Variabler Datendruck Fiery Druckcontroller Variabler Datendruck 2011 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses

Mehr

PDF vs. XPS. Neue Ausgabetechnologien in Betriebssystemen. Stephan Jaeggi, PrePress-Consulting

PDF vs. XPS. Neue Ausgabetechnologien in Betriebssystemen. Stephan Jaeggi, PrePress-Consulting PDF vs. XPS Neue Ausgabetechnologien in Betriebssystemen XML Paper Specification (XPS) Vergleich PDF und XPS Bessere Druckvorlagen dank XPS? Einsatz von XPS in Vista Office 2007 Testresultate Mars-Projekt

Mehr

Willkommen zum Webinar!

Willkommen zum Webinar! Webinar: im Gesundheitswesen Willkommen zum Webinar! Überblick ISO Standard im Gesundheitswesen Dr. Bernd Wild, Geschäftsführer PDF Association 1 Competence Center PDF Association Competence Center für

Mehr

Bringen Sie Farbe in Ihr Unternehmen.

Bringen Sie Farbe in Ihr Unternehmen. Postbearbeitung und Versand Druck IntelliJet 20 Drucksystem High-Speed Tintenstrahlfarbdruck Bringen Sie Farbe in Ihr Unternehmen. Wettbewerbsvorteile erlangen. 40+I 40,5 % der Verbraucher wünschen sich

Mehr

Fiery EXP4110 SERVER & CONTROLLER SOLUTIONS. Variabler Datendruck

Fiery EXP4110 SERVER & CONTROLLER SOLUTIONS. Variabler Datendruck Fiery EXP4110 SERVER & CONTROLLER SOLUTIONS Variabler Datendruck 2005 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche

Mehr

Fiery Print Server. Variabler Datendruck

Fiery Print Server. Variabler Datendruck Fiery Print Server Variabler Datendruck 2009 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses

Mehr

InterFace AG. the face of informatics. InterFace AG the face of informatics. InterFace AG, Michael Greulich

InterFace AG. the face of informatics. InterFace AG the face of informatics. InterFace AG, Michael Greulich , Michael Greulich 1 Print on Demand die zeitgemäße Art der Dokumentproduktion GI/GChACM Regionalgruppe München Abendvortrag vom 8.4.2002 Michael Greulich, michael.greulich@interface-ag.com, Michael Greulich

Mehr

PDF/VT der ISO Standard für Variable Data Printing (VDP) Anwendungen

PDF/VT der ISO Standard für Variable Data Printing (VDP) Anwendungen White Paper PDF/VT der ISO Standard für Variable Data Printing (VDP) Anwendungen PDF VT Inhaltsverzeichnis Einleitung...3 Der ISO Standard PDF/VT...4 Der Unterschied zwischen PDF/VT-1, PDF/VT-2 und PDF/VT-2s...5

Mehr

Erfolgreicher RGB-Workflow mit PDF/X-4

Erfolgreicher RGB-Workflow mit PDF/X-4 Swiss Publishing Days, 10.9.2014 Erfolgreicher RGB-Workflow mit PDF/X-4 Stephan Jaeggi PrePress-Consulting Binningen/Basel www.prepress.ch Agenda Wo erfolgt Farbraumtransformation? CMYK-Workflow (Classic)

Mehr

MEHRWERK. Einheitliche Kundenkommunikation

MEHRWERK. Einheitliche Kundenkommunikation MEHRWERK Einheitliche Kundenkommunikation Alle Prozesse und Daten aus bestehenden Systemen werden im richtigen Kontext für relevante Geschäftsdokumente eingesetzt. Flexible Geschäftsprozesse Änderungszyklen

Mehr

Eine PDF-Druckvorlage mit Adobe InDesign erstellen

Eine PDF-Druckvorlage mit Adobe InDesign erstellen Hier erfahren Sie Schritt für Schritt, welche Einstellungen Sie in Adobe InDesign wählen können, um ein professionelles Layout zu gestalten, die korrekten Farbeinstellungen vorzunehmen und eine hochwertige

Mehr

Dokumenten-Technologien

Dokumenten-Technologien Dokumentenmanagement Dr. Ulrich Kampffmeyer PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH Hamburg 2001/2005 Dokumenten-Technologien Von Dr. Ulrich Kampffmeyer Geschäftsführer der PROJECT

Mehr

FreeFlow -Druckserver 9.0 SP3 Mai 2013 708P90261. Xerox. FreeFlow -Druckserver Neue Funktionen

FreeFlow -Druckserver 9.0 SP3 Mai 2013 708P90261. Xerox. FreeFlow -Druckserver Neue Funktionen FreeFlow -Druckserver 9.0 SP3 Mai 2013 708P90261 Xerox FreeFlow -Druckserver Neue Funktionen 2013 Xerox Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Xerox und Xerox samt Bildmarke sind Marken der Xerox Corporation

Mehr

ECM - ein Erfordernis aus technischer Sicht

ECM - ein Erfordernis aus technischer Sicht ECM - ein Erfordernis aus technischer Sicht Compart, 2013 Harald Grumser 1 Die nächsten 40 Minuten Was ist ECM? Schnittstellenprobleme Komponenten im Einzelnen Input meets Output Wohin geht die Reise?

Mehr

Vergleich automatisierbarer XML-Satzsysteme

Vergleich automatisierbarer XML-Satzsysteme Vergleich automatisierbarer XML-Satzsysteme Martin Kraetke, GmbH Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig Frankfurter Buchmesse, 12. Oktober 2011 Drei Thesen zum Anfang 1. Die Wahl des Satzsystems

Mehr

Deutsche Post - Renten Service. Praxisbeispiel: OSGi im Massendruck

Deutsche Post - Renten Service. Praxisbeispiel: OSGi im Massendruck Deutsche Post - Renten Service Praxisbeispiel: OSGi im Massendruck Praxisbeispiel: OSGi im Massendruck OSGi Thementag 03.11.2009 Autor: Alexander Wolff (Deutsche Post) Agenda Deutsche Post - NL Rentenservice

Mehr

Collaborate. Create. Connect. Elixir Technologies. Products & Services Overview. Klaus Spindler Director Business Development, Western Europe

Collaborate. Create. Connect. Elixir Technologies. Products & Services Overview. Klaus Spindler Director Business Development, Western Europe Collaborate Create Elixir Technologies Products & Services Overview Connect Klaus Spindler Director Business Development, Western Europe Building and managing documents that express your business About

Mehr

Automa(sierung und Workflow- Integra(on im Digitaldruck. Dipl.- Ing. Thorsten Hamdorf Senior Sales Development Manager

Automa(sierung und Workflow- Integra(on im Digitaldruck. Dipl.- Ing. Thorsten Hamdorf Senior Sales Development Manager Automa(sierung und Workflow- Integra(on im Digitaldruck Dipl.- Ing. Thorsten Hamdorf Senior Sales Development Manager Warum Integration und Automatisierung? Automatisierung Schneller ROI dank Automatisierung

Mehr

Der PDF/UA-Standard kommt - Barrierefreiheit in PDFs auf dem Hintergrund aktueller und kommender gesetzlicher Bestimmungen

Der PDF/UA-Standard kommt - Barrierefreiheit in PDFs auf dem Hintergrund aktueller und kommender gesetzlicher Bestimmungen Der PDF/UA-Standard kommt - Barrierefreiheit in PDFs auf dem Hintergrund aktueller und kommender gesetzlicher Bestimmungen Olaf Drümmer - callas software GmbH Noch ein PDF-Standard? PDF/A: Archivierung

Mehr

PDF/A Update und Dienstleistungen für die Langzeitarchiverung

PDF/A Update und Dienstleistungen für die Langzeitarchiverung Nestor-Praktikertag PDF/A Update und Dienstleistungen für die Langzeitarchiverung Kooperations-Kontakt nestor - PDF Association 1 20 Jahre PDF Vom Carousel 1993 zum internationalen Standard 1994 kostenloser

Mehr

Der Zukunft voraus sein

Der Zukunft voraus sein wifag//polytype group brilliance on top Der Zukunft voraus sein Forschung und Entwicklung der Digitaltechnologie im Digital Competence Center der wifag//polytype Breite Kompetenz in allen Bereichen der

Mehr

Prüfungsvorbereitung AP

Prüfungsvorbereitung AP Einstieg in den JDF-Workflow: Workflow-Konzepte In Druckereien gibt und gab es verschiedene Workflow-Konzepte. Seit dem Einzug der Computertechniken hat der Digitalisierungsanteil kontinuierlich zugenommen.

Mehr

Xerox FreeFlow -Druckserver Version 9.0 SP3

Xerox FreeFlow -Druckserver Version 9.0 SP3 FreeFlow -Druckserver Version 9.0 SP3 Januar 2013 708P90246 Xerox FreeFlow -Druckserver Version 9.0 SP3 Kundenpaket für Xerox Color 800/1000 2013 Xerox Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Xerox, Xerox

Mehr

Workflow Symposium 2015 Hochschule der Medien, Stuttgart

Workflow Symposium 2015 Hochschule der Medien, Stuttgart Workflow Symposium 2015 Hochschule der Medien, Stuttgart 2015 Xerox Corporation. All rights reserved. Xerox and Xerox Design are trademarks of Xerox Corporation in the United States and/or other countries.

Mehr

ANWENDERBERICHT. Ihr Spezialist für Druck- und Dokumentenlösungen!

ANWENDERBERICHT. Ihr Spezialist für Druck- und Dokumentenlösungen! ANWENDERBERICHT We fly for your smile unter diesem Motto bietet die Austrian Airlines ein breites und attraktives Leistungsportfolio im Linien-, Cargo- und Charterbereich. Höchste Qualität und Pünktlichkeit,

Mehr

Erstellung von PDF-Daten für den Digitaldruck PDF. Druckbare Bereiche. Datenübertragung. Umschlaglayouts. Erzeugung eines PDF Dokuments

Erstellung von PDF-Daten für den Digitaldruck PDF. Druckbare Bereiche. Datenübertragung. Umschlaglayouts. Erzeugung eines PDF Dokuments PDF Druckbare Bereiche Datenübertragung Umschlaglayouts Erzeugung eines PDF Dokuments Kontaktadressen Erstellung von PDF-Daten für den Digitaldruck PDF Adobe PDF Das Portable Document Format (PDF) wurde

Mehr

Die Integration der Adobe PDF Print Engine in das Heidelberger Workflowsystem Prinect

Die Integration der Adobe PDF Print Engine in das Heidelberger Workflowsystem Prinect Heidelberger Druckmaschinen AG Die Integration der Adobe PDF Print Engine in das Heidelberger Workflowsystem Prinect Peter Segin Produktmanagement Prinect Heidelberger Druckmaschinen AG Integration der

Mehr

PrintShop Mail Professionelle Mailing-Software für Macintosh und Windows

PrintShop Mail Professionelle Mailing-Software für Macintosh und Windows PrintShop Mail Professionelle MailingSoftware für Macintosh und Windows PrintShop Mail ist ein Softwareprodukt von: Atlas Software B.V. Daltonstraat 4244 3946 BX Harderwijk Niederlande Telefon (+31) 341

Mehr

Getting Started Guide Deutsch

Getting Started Guide Deutsch Getting Started Guide Deutsch Inhalt Die PrintShop Mail-Technik... 2 Systemanforderungen für PrintShop Mail... 4 Übersicht über den Inhalt der CD-ROM... 5 Installieren von PrintShop Mail (Windows)... 6

Mehr

MicroPress "X-Series"

MicroPress X-Series MicroPress "X-Series" MicroPress von EFI ist eine mächtige Kombination aus Software und Controller für Hochleistungs-Drucken und Farbdruckumgebungen. MicroPress Software und Server sind perfekte Lösungen

Mehr

Chancen und Risiken beim Outsourcing von Druckdienstleistungen

Chancen und Risiken beim Outsourcing von Druckdienstleistungen Chancen und Risiken beim Outsourcing von Druckdienstleistungen Dipl.-Wi.-Ing. Klaus Gettwart MailConsult GmbH Frank-L.-Howley-Weg 26 14167 Berlin Tel.: 030-88 66 99-12 0170-91 24 199 Fax: 030-88 66 99-13

Mehr

# $ % & & ' " ( )! "! "

# $ % & & '  ( )! ! #$%&& '" ()! "!" !'*+ Richard Luckow Leiter Direktvertrieb Deutschland Oliver Walhöfer Key Account Manager ,!-& Firmensitz: Mülheim a.d. Ruhr Gründung: 1990 Börsengang: 1999 Beteiligungsgesellschaften:

Mehr

XPS: XML Paper Specification

XPS: XML Paper Specification XPS: XML Paper Specification Neue Begriffe: XPS (XML Paper Specification) NGPP (Next Generation Print Path): einer der früheren Namen für XPS. WPF (Windows Presentation Foundation).NET 3 (Dot Net 3) HD

Mehr

EINLADUNG. Office 2020: Dokumentenmanagement in der Zukunft Seminar der Rhenus Office Systems am 15.10.2014 in München

EINLADUNG. Office 2020: Dokumentenmanagement in der Zukunft Seminar der Rhenus Office Systems am 15.10.2014 in München EINLADUNG Office 2020: Dokumentenmanagement in der Zukunft Seminar der Rhenus Office Systems am 15.10.2014 in München Programm - Mittwoch, 15.10.2014 08:45 Uhr Empfang, Begrüßungskaffee 09:00 Uhr Begrüßung

Mehr

B-Source Outline Document Management

B-Source Outline Document Management B-Source Outline Document Management Ob Sie Ihr Dokumenten-Management im eigenen Haus haben möchten oder nicht, kann eine Frage der Unternehmensphilosophie sein. Auf jeden Fall ist es eine Frage der Finanzund

Mehr

Kundenorientierte, personalisierte Outputmanagement Kommunikation mit Infinica. Agenda

Kundenorientierte, personalisierte Outputmanagement Kommunikation mit Infinica. Agenda Kundenorientierte, personalisierte Outputmanagement Kommunikation mit Infinica Dr. Herbert Liebl 2007 Agenda - Call Center Kommunications Phasen - Last mile der Kundenkommunikation - Output Management

Mehr

Die Integration der Adobe PDF Print Engine in das Heidelberger Workflowsystem Prinect

Die Integration der Adobe PDF Print Engine in das Heidelberger Workflowsystem Prinect Heidelberger Druckmaschinen AG Die Integration der Adobe Print Engine in das Hintergründe nde, Technologie und Vorteile Heidelberg Prinect Produkte und Strategie Peter Segin Produkt Management Prinect

Mehr

Unternehmensprozesse Optimieren Wissen ist Macht Daten und Informationen Professionell Managen

Unternehmensprozesse Optimieren Wissen ist Macht Daten und Informationen Professionell Managen Unternehmensprozesse Optimieren Wissen ist Macht Daten und Informationen Professionell Managen, M.Sc. IM Universität Koblenz-Landau Institut für Wirtschafts- und Verwaltungsinformatik Professur für Betriebliche

Mehr

Als Partner mit Pitney Bowes in die Zukunft!

Als Partner mit Pitney Bowes in die Zukunft! Als Partner mit Pitney Bowes in die Zukunft! 1 Auszug aus unserer Kundenreferenzliste 2 Inhalt Pitney Bowes: Ihr Partner für Postbearbeitung 4 Postbearbeitung in 5 Schritten 5 Software rundum Post- und

Mehr

EINLADUNG. Office 2020: Dokumentenmanagement in der Zukunft Seminar der Rhenus Office Systems am 24.09.2014 im Sicherheitsarchiv Frankfurt

EINLADUNG. Office 2020: Dokumentenmanagement in der Zukunft Seminar der Rhenus Office Systems am 24.09.2014 im Sicherheitsarchiv Frankfurt EINLADUNG Office 2020: Dokumentenmanagement in der Zukunft Seminar der Rhenus Office Systems am 24.09.2014 im Sicherheitsarchiv Frankfurt Programm - Mittwoch, 24.09.2014 08:45 Uhr Empfang, Begrüßungskaffee

Mehr

Die XML-basierten Grafikformate SVG und XVL - eine Revolution der technischen Dokumentation?

Die XML-basierten Grafikformate SVG und XVL - eine Revolution der technischen Dokumentation? Die XML-basierten Grafikformate SVG und XVL - eine Revolution der technischen Dokumentation? Tekom Regionalgruppen -Treffen 02. Juni 2005 Elektronikschule Tettnang Inhalt 1 Referent Einführung SVG Grundlagen

Mehr

Mercury Data Conversion & Print Management

Mercury Data Conversion & Print Management Mercury Data & Print Management, NEU 2GDI, Q1 2007 by docuform GmbH Mercury Data & Print Management NEU: 2 GDI Emulation incl.... Druck Mercury Data & Print Management Was ist Mercury? 2 Mercury Data &

Mehr

XEIKON s Trillium Technologie - KOMMT

XEIKON s Trillium Technologie - KOMMT XEIKON s Trillium Technologie - KOMMT 1 Digital Individual Die neue Xeikon, und was Sie als Kunde davon haben 2 Martin Voigt Vertriebsdirektor DACH Xeikon davor Xerox, Océ, Infoprint seit 23 Jahren im

Mehr

Einführung in DocBook

Einführung in DocBook Workshop XSL:FO Einführung in DocBook BU Wuppertal DMT 2005 Jens Heermann Alexander Jacob Was ist DocBook? Auszeichnungssprache zur Erstellung technischer ationen Basiert auf Strukturierung des Inhalts

Mehr

Portabilität über Cloud Grenzen

Portabilität über Cloud Grenzen Portabilität über Cloud Grenzen Standardisierung und Open Source Ergebnisse Universität Stuttgart Universitätsstr. 38 70569 Stuttgart Prof. Dr. Frank Leymann Institut für Architektur von Anwendungssystemen

Mehr

Noch besser als PDF: ISO-normiertes PDF/A

Noch besser als PDF: ISO-normiertes PDF/A PDF/A Competence Center Webinars Noch besser als PDF: ISO-normiertes PDF/A Dietrich von Seggern callas software GmbH Gründungsmitglied des PDF/A Competence Center 1 Über callas software Dietrich von Seggern

Mehr

Standards und Normen im Umfeld ECM

Standards und Normen im Umfeld ECM Standards und Normen im Umfeld ECM Leitfaden für organisatorische und technische Anforderungen Oliver Berndt Thorsten Brand Dr. Klaus-Peter Elpel Joachim Faulhaber Carsten Heiermann Wolfgang Heinrich Werner

Mehr

1. Docucom-Kundenevent Schloss Rapperswil, 1. Oktober 2015

1. Docucom-Kundenevent Schloss Rapperswil, 1. Oktober 2015 1. Docucom-Kundenevent Schloss Rapperswil, 1. Oktober 2015 Docucom Kundenevent Agenda 14:00 14:15 Uhr Begrüssung 14:15 14:45 Uhr Kundenerfahrungsbericht U. Battran, RBS Services (Switzerland) Ltd 14:45

Mehr

Neue Wettbewerbsstrategien

Neue Wettbewerbsstrategien Neue Wettbewerbsstrategien Bildung von Business Webs Agenda 1. Die Fragestellung 2. Unterschiedliche Typen von Business Webs 3. Die Transformation der Wertschöpfungskette 4. Konsequenzen für eine erfolgreiche

Mehr

Wir begrüßen Sie in der world of competence. Markus Nagorsen Lutz Ziegenhagen Dirk Simanek Vertriebsleiter Geschäftsführer Geschäftsführer

Wir begrüßen Sie in der world of competence. Markus Nagorsen Lutz Ziegenhagen Dirk Simanek Vertriebsleiter Geschäftsführer Geschäftsführer Wir begrüßen Sie in der world of competence Markus Nagorsen Lutz Ziegenhagen Dirk Simanek Vertriebsleiter Geschäftsführer Geschäftsführer world of competence ein großer Name Dieser ist gerechtfertigt,

Mehr

XEROX igen3 TM 110 DIGITALES PRODUKTIONSDRUCKSYSTEM MIT SMARTSIZE TM TECHNOLOGIE TECHNISCHE DATEN

XEROX igen3 TM 110 DIGITALES PRODUKTIONSDRUCKSYSTEM MIT SMARTSIZE TM TECHNOLOGIE TECHNISCHE DATEN TECHNISCHE DATEN XEROX igen3 TM 110 DIGITALES PRODUKTIONSDRUCKSYSTEM MIT SMARTSIZE TM TECHNOLOGIE Druckgeschwindigkeit Bildqualität Auflösung Bis zu 6.600 A4 4/0 Drucke pro Stunde (110 Drucke pro Minute)

Mehr

FreeFlow Variable Information Suite

FreeFlow Variable Information Suite Xerox FreeFlow Digital Workflow Collection FreeFlow Variable Information Suite Broschüre Xerox FreeFlow Variable Information Suite Variable Hochgeschwindigkeitslösungen zur Maximierung Ihrer Produktivität

Mehr

Zeit für Heldentaten NEUES VON SEAL SYSTEMS. Produktentwicklungen und Roadmaps

Zeit für Heldentaten NEUES VON SEAL SYSTEMS. Produktentwicklungen und Roadmaps Zeit für Heldentaten NEUES VON SEAL SYSTEMS Produktentwicklungen und Roadmaps SEAL Systems Group Lösungen für PLM Lösungen für SAP Convert & Publishing Solutions Corporate Output Management Service 2 SEAL

Mehr

Java und XML 2. Java und XML

Java und XML 2. Java und XML Technische Universität Ilmenau Fakultät für Informatik und Automatisierung Institut für Praktische Informatik und Medieninformatik Fachgebiet Telematik Java und XML Hauptseminar Telematik WS 2002/2003

Mehr

Mercury Data Scanner. Daten-Extraktion Dynamische Barcodes Dokumentenarchivierung Re-Formatierung Print On Demand

Mercury Data Scanner. Daten-Extraktion Dynamische Barcodes Dokumentenarchivierung Re-Formatierung Print On Demand Mercury Daten-Extraktion Dynamische Barcodes Dokumentenarchivierung Re-Formatierung Print On Demand Mercury & 22 2 Schematische Übersicht Overlays PCL5... PCL Postscript CSV... Overlay Manager Job Separator

Mehr

AutoStore für ELO Dezentrales Scannen mit MFPs in ELO

AutoStore für ELO Dezentrales Scannen mit MFPs in ELO AUTOSTORE FÜR ELO NSi AutoStore ist eine Capture Middleware die vor allem auf die dezentrale Erfassung von Informationen spezialisiert ist. Hierbei werden vor allem MFPs (Multifunktionale Printer / Kopierer)

Mehr

Das Web-to-Print Systemhaus

Das Web-to-Print Systemhaus Das Web-to-Print Systemhaus Herzlich willkommen Auf dem JDF Symposium 2011 Hochschule der Medien Stuttgart Referent: Marcel Liedermann Geschäftsführer Besuchen sie uns Stand 6316 in Halle 6 Das Unternehmen

Mehr

Canon aktualisiert das gesamte Professional Print Portfolio

Canon aktualisiert das gesamte Professional Print Portfolio Canon aktualisiert das gesamte Professional Print Portfolio Canon imagepress C7011VPS Wallisellen, 10. Oktober 2013 Canon gibt heute die Aktualisierung seines gesamten Portfolios von Professional Print

Mehr

der intelligente Weg zu mehr Produktivität A f

der intelligente Weg zu mehr Produktivität A f .XLS SMS.DOC A f ECM ARENA bringt Ordnung in die Fülle an unstrukturierten Daten und Dokumenten in getrennten Systemen. Es vereint die Elemente digitales Dokumentenmanagement, revisionssichere elektronische

Mehr

PDF- und PostScript-Dokumente nachbearbeiten

PDF- und PostScript-Dokumente nachbearbeiten PDF- und PostScript-Dokumente nachbearbeiten Dipl.-Inf. Frank Hofmann Berlin 24. März 2009 Dipl.-Inf. Frank Hofmann (Berlin) PDF- und PostScript-Dokumente nachbearbeiten 24. März 2009 1 / 22 Ausgangspunkt

Mehr

PG L2035 L2040 L2045 DIGITAL-LASERDRUCKER

PG L2035 L2040 L2045 DIGITAL-LASERDRUCKER PG L2035 L2040 L2045 DIGITAL-LASERDRUCKER SCHWARZ/WEISS MODULAR SCHNELL KOMPAKT DUPLEX NETZWERKFÄHIG PG L2035 L2040 L2045 DIGITAL-LASERDRUCKER Diese Schwarz/Weiß-Laserdrucker für das A4-Format sind die

Mehr

Allgemeines. Um Daten an uns zu übermitteln stehen Ihnen folgende Möglichkeiten zur Verfügung:

Allgemeines. Um Daten an uns zu übermitteln stehen Ihnen folgende Möglichkeiten zur Verfügung: Datenanlieferung Allgemeines Christinger Partner AG ist die einzige, grossformatige Digitaldruckerei in der Schweiz, die nach dem Prozess Standard Offset (ISO 12647-2) druckt. Die aktuelle Rezertifizierung

Mehr

Pressemitteilung. Canon präsentiert kompakte Multifunktionssysteme zur Senkung der Gesamtdruckkosten in kleinen Büros oder Teams

Pressemitteilung. Canon präsentiert kompakte Multifunktionssysteme zur Senkung der Gesamtdruckkosten in kleinen Büros oder Teams Pressemitteilung Canon präsentiert kompakte Multifunktionssysteme zur Senkung der Gesamtdruckkosten in kleinen Büros oder Teams Wallisellen, 22. Juni 2015 - Canon kündigt heute die Einführung der imagerunner

Mehr

11. gfo Regionalmeeting an der Fachhochschule Stralsund. Kommunikation im Unternehmen 2.0 Chance und Herausforderung. 20. Mai 2010

11. gfo Regionalmeeting an der Fachhochschule Stralsund. Kommunikation im Unternehmen 2.0 Chance und Herausforderung. 20. Mai 2010 11. gfo Regionalmeeting an der Fachhochschule Stralsund Kommunikation im Unternehmen 2.0 Chance und Herausforderung 20. Mai 2010 Vortrag 1: Ingo Karge Kommunikation im Unternehmen 2.0 Innovativ kommunizieren

Mehr

Vergleichende Überlegungen aus Sicht der Kalkulation. Anne König, Technische Fachhochschule Berlin Markus Nagorsen, Faktor X

Vergleichende Überlegungen aus Sicht der Kalkulation. Anne König, Technische Fachhochschule Berlin Markus Nagorsen, Faktor X Preisbildung im Digital- und Offsetdruck Vergleichende Überlegungen aus Sicht der Anne König, Technische Fachhochschule Berlin Markus Nagorsen, Faktor X Messe X-Innovate Berlin, 14. Oktober 2008 Agenda

Mehr

COI-BUSINESSFLOW FILESYSTEM IMPORTER MODUL INFORMATION

COI-BUSINESSFLOW FILESYSTEM IMPORTER MODUL INFORMATION COI-BUSINESSFLOW FILESYSTEM IMPORTER MODUL INFORMATION Präambel Die COI GmbH entwickelt seit 1988 moderne, prozessorientierte Lösungen rund um die Themen Archivierung, Dokumentenmanagement und Workflow.

Mehr

epub Von epub bis Flash HTML5 Flash XML xhtml Apps IDML ebook Kindle 16. September 2011 Swiss Publishing Week

epub Von epub bis Flash HTML5 Flash XML xhtml Apps IDML ebook Kindle 16. September 2011 Swiss Publishing Week IDML epub ebook Kindle HTML5 XML xhtml Flash Apps Von epub bis Flash 16. September 2011 Swiss Publishing Week Kontakt: Folien: gregor.fellenz@publishingx.de http://www.publishingx.de/dokumente Digitale

Mehr

Agfa Graphics betont die Bedeutung des Workflows auf der ISA Sign Expo 2015

Agfa Graphics betont die Bedeutung des Workflows auf der ISA Sign Expo 2015 betont die Bedeutung des Workflows auf der ISA Sign Expo 2015 Mit eigens auf den Wide Format Sign & Display-Markt zugeschnittenen Workflow-Lösungen setzt einen Schwerpunkt bei Automatisierung und Funktionalität,

Mehr

Die elektronische Aktenführung. Medienbruchfreie digitale Workflows als Basis für den elektronischen Rechtsverkehr

Die elektronische Aktenführung. Medienbruchfreie digitale Workflows als Basis für den elektronischen Rechtsverkehr Die elektronische Aktenführung der Gerichte Basel-Stadt Medienbruchfreie digitale Workflows als Basis für den elektronischen Rechtsverkehr 19. März 2013 Philippe Maurer 2 Ausgangslage Ablösung der bestehenden

Mehr

InDesign. InDesign und XML wie geht s weiter? markupforum Stuttgart 1. März 2011. Workflows IDML. Zukunft. gregor.fellenz@indesignblog.

InDesign. InDesign und XML wie geht s weiter? <xml/> markupforum Stuttgart 1. März 2011. Workflows IDML. Zukunft. gregor.fellenz@indesignblog. InDesign InDesign und wie geht s weiter? markupforum Stuttgart 1. März 2011 Workflows IDML Zukunft gregor.fellenz@indesignblog.com InDesign und wie geht s weiter? Übersicht Die Folien finden Sie

Mehr

PM Doc~Flow. Dokumenten-Management-Systeme. Informationen im Unternehmen effizient nutzen 7-IT 27.09.2004. Lösungen brauchen Konzepte.

PM Doc~Flow. Dokumenten-Management-Systeme. Informationen im Unternehmen effizient nutzen 7-IT 27.09.2004. Lösungen brauchen Konzepte. PM Doc~Flow Lösungen brauchen Konzepte Dokumenten-Management-Systeme Informationen im Unternehmen effizient nutzen 7-IT 27.09.2004 Seite 1 Agenda Grundlagen des DMS (Einsatzgebiete, Architektur, Funktionalität)

Mehr

SEMINARE & SONSTIGE VERANSTALTUNGEN

SEMINARE & SONSTIGE VERANSTALTUNGEN news TERMINE, BILDUNG & EVENTS SEMINARE & SONSTIGE VERANSTALTUNGEN Termine 2012 Veranstaltung Ort 20. 01. - 21. 01. 25. 01. 26. 01. 27. 01. 27. 01. 27. 01. 30. 01. - 31. 01. 30. 01. - 31. 01. vdmnrw, Organisations-Strukturen

Mehr

Workflow Was ist das?

Workflow Was ist das? Workflow Was ist das? JDF Workflow Symposium 12. November 2008 Thomas Hoffmann-Walbeck Hochschule der Medien Dr. Thomas Hoffmann-Walbeck Hoffmann-Walbeck JDF Workflow Prepress Symposium heute - 1-1 Agenda

Mehr

www.thatsit-solutions.de

www.thatsit-solutions.de Der schärfste Dokumenten-Editor Web2Print www.thatsit-solutions.de Die offene Lösung... Wollten Sie immer schon Ihre Dokumente mit einem professionellen Dokumenten-Editor online bearbeiten? Sie haben eine

Mehr

ELCA Forum 2014 Sollten Sie Ihr kollaboratives Intranet in die Cloud bringen?

ELCA Forum 2014 Sollten Sie Ihr kollaboratives Intranet in die Cloud bringen? ELCA Forum 2014 Sollten Sie Ihr kollaboratives Intranet in die Cloud bringen? Dominique Hügli, Manager SharePoint & ECM Jean-Jacques Pittet, Senior Business Consultant September 2014 REFERENTEN Dominique

Mehr

ProzessStandard Digitaldruck. Jochen Klett, pxm Süd GmbH

ProzessStandard Digitaldruck. Jochen Klett, pxm Süd GmbH ProzessStandard Digitaldruck Jochen Klett, pxm Süd GmbH Warum eigentlich ein Digitaldruckstandard? Um einen hohes Qualitätsniveau zu erhalten, ist das Arbeiten nach sinnvollen Regeln Voraussetzung, d.h.

Mehr

Anlieferung. Prozess-Standard Zeitungsdruck. http://www.winkelaar.nl. Grundlage: DIS/ISO 12647-3 Betrifft:

Anlieferung. Prozess-Standard Zeitungsdruck. http://www.winkelaar.nl. Grundlage: DIS/ISO 12647-3 Betrifft: Anlieferung Prozess-Standard Zeitungsdruck Grundlage: DIS/ISO 12647-3 Betrifft: Zeitungsoffsetdruck (Coldset) und Prüfdruck auf Standard-Zeitungspapier http://www.winkelaar.nl Satzspiegel Blattspiegel

Mehr

d.velop Technologie-Partner

d.velop Technologie-Partner Über die d.velop AG Anbieter von integralen Lösungen für elektronische Dokumentenverwaltung Workflow digitale, revisionssichere Archivierung gegründet 1992, in 2000 Umfirmierung zur AG, nicht börsennotiert

Mehr

Verbesserung des Inputmanagements durch optimierten Output

Verbesserung des Inputmanagements durch optimierten Output Verbesserung des Inputmanagements durch optimierten Output Peter Manias Consultec Dr. Ernst GmbH www.consultec.de Agenda Optimales Inputmanagement Einflussgrößen auf Inputmanagement Einfluss des Output-

Mehr

Fehler und Probleme bei Auswahl und Installation eines Dokumentenmanagement Systems

Fehler und Probleme bei Auswahl und Installation eines Dokumentenmanagement Systems Fehler und Probleme bei Auswahl und Installation eines Dokumentenmanagement Systems Name: Dr. Olaf Holst Funktion: Geschäftsbereichsleiter Vertrieb & Partnermanagement Organisation: OPTIMAL SYSTEMS GmbH

Mehr

[accantum] Document Manager

[accantum] Document Manager [accantum] Document Manager Professionelle automatische Verarbeitung digitaler Belege. Multifunktionale Schnittstelle für vollständiges Output (COLD) und Input (Scan)- Management unter einheitlicher grafischer

Mehr

Überblick Web-to-Print- und Web-to-Publish- Systeme

Überblick Web-to-Print- und Web-to-Publish- Systeme Überblick Web-to-Print- und Web-to-Publish- Systeme 3. Infotag E-Medien Verband Druck und Medien in Baden-Württemberg e. V. 7.11.2013 Dipl.-Ing. (FH) Ira Melaschuk Tel.: (0 60 31) 72 19 03 ira@melaschuk-medien.de

Mehr

Glossar. SVG-Grafiken in Bitmap-Grafikformate. Anweisung Eine Anweisung ist eine Folge aus Schlüsselwörtern, Variablen, Objekten,

Glossar. SVG-Grafiken in Bitmap-Grafikformate. Anweisung Eine Anweisung ist eine Folge aus Schlüsselwörtern, Variablen, Objekten, Glossar Anweisung Eine Anweisung ist eine Folge aus Schlüsselwörtern, Variablen, Objekten, Methoden und/oder Eigenschaften, die eine bestimmte Berechnung ausführt, eine Eigenschaft ändert oder eine Methode

Mehr

Fiery Print Server. Workflow-Beispiele

Fiery Print Server. Workflow-Beispiele Fiery Print Server Workflow-Beispiele 2009 Electronics for Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt

Mehr

Digitale Kommunikation.

Digitale Kommunikation. Digitale Kommunikation. Aktuelle Projektbeispiele beschreiben, wie sich die Gerichte und das Justiz- und Sicherheitsdepartement des Kantons Basel-Stadt fit machen für eine möglichst medienbruchfreie digitale

Mehr

d.3 starter kit Starterpaket für den einfachen Einstieg in die digitale Dokumentenverwaltung

d.3 starter kit Starterpaket für den einfachen Einstieg in die digitale Dokumentenverwaltung Starterpaket für den einfachen Einstieg in die digitale Dokumentenverwaltung 1 Das Starterpaket für den einfachen und smarten Enterprise Content Management-Einstieg Unser d.3 System hilft Ihnen, sich nach

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Mit Inhalten begeistern: Was macht erfolgreiches Content Marketing aus? Worauf es bei Content Creation für Social Media ankommt eine Perspektive von Marabu Social Media Conference

Mehr

Dr. Klaus Körmeier BlueBridge Technologies AG

Dr. Klaus Körmeier BlueBridge Technologies AG Dr. Klaus Körmeier BlueBridge Technologies AG Agenda Was ist ein SharePoint Wiki Anwendungsbeispiele und Erweiterungen Was ist beim Einsatz zu beachten Zusammenfassung Partner Partner BlueBridge AG SharePoint-Erfahrung

Mehr

Dokumententechnologienwohin

Dokumententechnologienwohin Dokumententechnologien wohin GLANCE Neujahrszyklus 2006 DMS Zürich, 02. Februar 2006 P R O J E C T C O N S U L T GmbH GmbH 1 Agenda Einführung in das Thema Wege aus der babylonischen Sprachverwirrung Dokumententechnologien

Mehr

Und was wird aus meinem Berichtswesen? Oracle Deutschland B.V. & Co. KG

Und was wird aus meinem Berichtswesen? <Speaker> Oracle Deutschland B.V. & Co. KG Und was wird aus meinem Berichtswesen? Oracle Deutschland B.V. & Co. KG Die Zukunft von Oracle Reports Statement of Direction (März 2012) Oracle Application Development Tools: Statement of Direction

Mehr

Dokumente einfach besser.

Dokumente einfach besser. Dokumente einfach besser. Fakten. Fakten. Mit 25 Mitarbeitern sind wir ein flexibles mittelständisches Unternehmen der Wirtschaftsregion Reutlingen /Tübingen. Unsere Berater schöpfen aus einem enormen

Mehr

Features und Produktreihe

Features und Produktreihe TopoL xt Features und Produktreihe TopoL Software Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Ohne ausdrückliche, schriftliche Genehmigung ist es nicht gestattet, die Dokumentation oder Teile daraus in irgendeiner Form

Mehr

Was leistet ein Content Management System?

Was leistet ein Content Management System? Produkte Oliver SUCKER 13.10.2002 18:45 Inhaltsverzeichnis I Was leistet ein Content Management System? 1 1 Trennung von Layout, Programmierung und Inhalten 2 2 Rechtevergabe, Personalisierung 2 2.1 Abbildung

Mehr

Business Process Execution Language for Web Services (BPEL4WS)

Business Process Execution Language for Web Services (BPEL4WS) Hauptseminar und Vorlesung Web Services WS 2003/04 Business Process Execution Language for Web Services (BPEL4WS) Patrick Sauter 2/17 Vortrag - Überblick Definition, Zielsetzung und Allgemeines einfacher

Mehr

Outtasking der Informationsverarbeitung eine interessante Option für kleine und mittlere Unternehmen. Stefan Holdt

Outtasking der Informationsverarbeitung eine interessante Option für kleine und mittlere Unternehmen. Stefan Holdt Outtasking der Informationsverarbeitung eine interessante Option für kleine und mittlere Unternehmen Stefan Holdt Einführung Mittelständler haben nicht dieselben Ressourcen wie Großunternehmen, aber ähnliche

Mehr