Indikation zu Cochlea-Implantaten und implantierbaren Hörgeräten

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Indikation zu Cochlea-Implantaten und implantierbaren Hörgeräten"

Transkript

1 Indikation zu Cochlea-Implantaten und implantierbaren Hörgeräten D. Koutsimpelas Hals-, Nasen-, Ohrenklinik und Poliklinik Direktor: Prof. Dr. Dr. h.c. mult. W. Mann

2 2

3 Indikationen CI Heute Alter Erwachsene Ab 2 J Ab 18M <12M Beginn Postlingual Postlingual Erwachsene & Pre/Postlingual Kinder Postlingual Erwachsene & Pre/Postlingual Kinder Postlingual Erwachsene & Pre/Postlingual Kinder Hörverlust Taubheit Resthörigkeit Hochgradig (Erwachsene) Resthörigkeit (Kinder) Hochgradig (Erwachsene/Kinder) Sprachaudio gramm 0% 0% <40% <50% 3

4 Indikationen CI Schwerpunkt Kommunikationsstörungen Für Cochlea-Implantat-Versorgungen kommen Patienten in Frage, bei denen mit Cochlea-Implantaten ein besseres Hören und Sprachverstehen als mit Hörgeräten absehbar zu erreichen sein wird. Die Funktionstüchtigkeit von Hörnerv und Hörbahn muß aufgrund der Voruntersuchungen angenommen werden können. 4

5 Indikationen CI Postlingual gehörlose und resthörige Kinder, Jugendliche und Erwachsene Kinder (taub geboren, vor- und während des Spracherwerbs ertaubt, auch mit Resthörigkeit) Einseitige Taubheit? Prälingual gehörlose Erwachsene??? 5

6 Postlingual gehörlose und resthörige Kinder, Jugendliche und Erwachsene Schwerhörige die bei bester apparativer Versorgung keine zufriedenstellende Kommunikationsfähigkeit erreichen können. Eine tonaudiometrisch zu bestimmende Grenze für die CI Versorgung gibt es nicht. Einsilberwortverständniss von unter 50% (Freiburger Einsilber) bei 65dB Möglichst frühzeitig Liegt die Ertaubung länger als 10 Jahre zurück, werden besondere Anforderungen in der Rehabilitation gestellt 6

7 Kinder (taub geboren, vor- und während des Spracherwerbs ertaubt, auch mit Resthörigkeit) Prälinguale hochgradige Schwerhörigkeit, wenn der Hörverlust durch ein konventionelles Hörgerät nicht auszugleichen ist und ein regelrechter Spracherwerb nicht zu erwarten ist Die Indikationsstellung bei Kindern soll nicht ohne vorangegangene Beobachtungsphase (optimierte Versorgung mit Hörgeräten, verbunden mit Frühförderung über ca. 6 Monate) gestellt werden. Ausnahme: postmeningitische Ertaubung. Im Idealfall Implantation vor Vollendung des 1. Lebensjahres Zusätzliche Behinderungen oder Mehrfachbehinderungen stellen keine KI mehr. 7

8 Einseitig gehörlose und prälingual gehörlose Erwachsene Die ersten Ergebnisse der CI-Versorgung bei einseitiger Taubheit zeigen, dass die Wiederherstellung binauralen Hörens möglich ist. Demnach scheint die CI-Versorgung bei einseitiger Ertaubung und bei individuellem Leidensdruck eine gerechtfertigte Behandlung zu sein. Nur unter besonders günstigen Umständen ist eine Implantation bei prälingual gehörlosen Erwachsenen indiziert. 8

9 Bilaterale CI Versorgung Die Bilaterale CI Versorgung ist bei beidseitiger hochgradiger Hörminderung inzwischen Standard. Verbessertes Sprachverständniss- insbesondere im Störlärm, geringere Höranstregung, natürlicheres Hörempfinden, Vorteile im Richtungshören 9

10 Kontraindikationen CI Absolute Kontraindikationen Fehlende Cochlea oder fehlender Hörnerv Zentrale Taubheit mit Funktionsstörungen im Bereich der zentralen Hörbahnen Mittelohrinfektionen (nach Sanierung Implantation möglich) Nicht sichergestellte postoperative Rehabilitation Fehlende Rehabilitationsfähigkeit bei der CI-Versorgung Schwerste psychotische Erkrankungen Schwerste Intelligenzdefekte 10

11 Kontraindikationen CI Relative Kontraindikationen Schwere Allgemeinerkrankungen Therapieresistentes Krampfleiden Negativer subjektiver Promontoriumstest Obere Altersgrenze Entscheidend ist das biologische Alter bezüglich der Lernfähigkeit. 11

12 EAS (Elektro Akustische Stimulation) Indikation partieller Hörverlust Schwerpunkt Kommunikationsstörungen 12

13 EAS Hörimplantatsystem 13

14 Gehörerhaltende Chirurgie Vermeidung von mechanischem Trauma Einsatz von unterstützenden Medikamenten Verhindern von Bindegewebsbildung und Entzündungsreaktionen 14

15 CI Elektrode Insertionstiefe 18-20mm bis 24 mm möglich Sehr flexibel, geringes Volumen Speziell entwickelte atraumatische Elektrodenspitze geringe Einführkraft notwendig Wesentlicher Faktor für Hörerhalt für EAS Optimales Design für die Runde Fenster Technik (RW) Das Restgehör in der apikalen Region wird akustisch stimuliert 15

16 Indikationsbereich EAS Audiogramm Schwerpunkt Kommunikationsstörungen Leichte bis mittlere Schwerhörigkeit für niedrige Frequenzen kombiniert mit hochgradiger Schwerhörigkeit für höhere Frequenzen Das Einsilberverständnis bei bestmöglicher Versorgung sollte 60% (65dB SPL) sein 16

17 Kontraindikation EAS Progredienter Hörverlust Autoimmunerkrankung Fehlbildungen oder Obstruktionen der Cochlea Air-bone gap > 15dB Kontrainidikation durch das Aussenohr um ein Hörgerät zu tragen 17

18 Wer braucht implantierbare Hörgeräte Schwerpunkt Kommunikationsstörungen Patienten die mit konventionellen Versorgungsmethoden nicht, beziehungsweise unzureichend versorgt werden können. 18

19 Implantierbare Hörgeräte Schwerpunkt Kommunikationsstörungen 19

20 Indikationen implantierbare Hörgeräte Innenohrschwerhörigkeiten Reine Schallleitungsschwerhörigkeiten und kombinierte Hörstörungen, bei Funktionsstörungen des Mittelohres, die sich nicht anderweitig mit Aussicht auf Hörverbesserung ohrchirurgisch behandeln lassen. Limitierte Sprachverständlichkeit bei Nebengeräuschen mit konv. HG 20

21 Indikationen implantierbare Hörgeräte Fehlbildungen des Ohres mit einer der o.g. Schwerhörigkeitsformen Chronische/rezidivierende Otitis externa bzw. Gehörgangsekzeme infolge von konventionellen Hörgeräte Unverträglichkeit von Fremdkörpern im Gehörgang (z.b. Ohrpassstücke) Im Einzelfall indikationsverstärkend: Okklusionsgefühl, chronischer Tinnitus (mit Verdeckbarkeit) Bei beidseitigem Vorliegen der o.g. Indikationskriterien ist eine beidseitige Versorgung indiziert 21

22 Kontraindikationen implantierbare Hörgeräte hochgradige, an Taubheit grenzende Innenohrschwerhörigkeit (absolute Kontraindikation) schwere psychiatrische und/oder psychosomatische Erkrankungen, die den Therapieerfolg behindern (absolute Kontraindikation) schnell fortschreitende Hörminderung (Überschreiten der audiologischen Indikation) schwere Allgemeinerkrankungen (z.b. mit erhöhter Gefahr der Wundheilungsstörung bzw. Wundbettinfektion) (relative Kontraindikation) 22

23 BAHA (Bone Anchored Hearing Aid) Schwerpunkt Kommunikationsstörungen Knochenverankertes Hörgerät. Es wird über eine Titanschraube, die im Schädelknochen verankert ist, am Kopf befestigt. Der Schall wird in Vibrationen umgewandelt und direkt über den Schädelknochen auf das funktionierende Innenohr übertragen. 23

24 BAHA Indikationsbereich Schallleitungsschwerhörigkeit (> 30db) Kombinierte Schwerhörigkeit (Schallleitungskomponente > 30dB, Knochenleitungsschwelle besser als 65dB) 24

25 Indikationen BAHA Schwerpunkt Kommunikationsstörungen Bei angeborener oder erworbener Ohrmuschel- oder Gehörgangsfehlbildung (Dysplasie), chron. Otorrhoe, otitis externa, Erkrankungen des Schallübertragung-Apparates Einseitige Taubheit Ausschluss einer Knochenstoffwechselerkrankung (Osteoporose oder verminderte Knochendichte) Kooperation im Bezug auf Hygiene 25

26 Teilimlantierbares Knochenleitungsgerät Bonebridge Es ist das erste aktive Implantat zur Knochenleitungsstimulation, bei dem die Haut intakt bleibt. 26

27 Indikationsbereich Bonebridge Alter >18 Schallleitungsschwerhörigkeit Kombinierte Schwerhörigkeit mit einer leichten Innenohr-Komponente Knochenleitungsschwellen besser als 45dB (0.5-3kHz) 27

28 Indikationen Bonebridge Bei angeborener oder erworbener Ohrmuschel- oder Gehörgangsfehlbildung (Dysplasie), chron. Otorrhoe, otitis externa, Erkrankungen des Schallübertragung-Apparates Einseitige Taubheit Voraussetzung: ausreichende Dicke der Kortikalis im Mastoidbereich 28

29 Teilimlantierbare Systeme Vibrant Soundbridge Audioprozessor Interner Teil (VORP) FMT Floating Mass Transducer 29

30 Indikationen Vibrant Soundbridge Innenohrschwerhörigkeit Schallleitungs- & kombinierter Hörverlust Incus Vibroplasty Vibroplasty am Runden Fenster PORP / TORP Vibroplasty Ovales Fenster / Stapes Vibroplasty 30

31 VSB Indikationsbereich für Innenohrchwerhörigkeit (Luftleitungshörschwelle) Leichte bis schwere Innenohr- Schwerhörigkeit Sprachverständnis mind. 50% beim Pegel angenehmer Lautstärke über Kopfhörer oder bei 65 db im freien Schallfeld Normale Mittelohrfunktion Normale Tympanometrie Stabiler Hörverlust Luftleitungs Knochenleitungsschwelle 31

32 Incus Vibroplasty Schwerpunkt Kommunikationsstörungen Leichte bis schwere Innenohrschwerhörigkeit Normale Mittelohrfunktion Der FMT ist mit einem Titanium Clip am Incus befestigt. Er sollte engen Kontakt haben und parallel zum Stapes platziert werden. 32

33 VSB Indikationsbereich für Schallleitungs-, und kombinierte Schwerhörigkeiten (Knochenleitungshörschwelle) Schwerpunkt Kommunikationsstörungen Schallleitungs- & kombinierter Hörverlust (grenzend an hochgradiger) Keine aktuelle Mittelohrinfektion Keine chronische Flüssigkeitsansammlung im Ohr Stabile Knochenleitungsschwelle Knochenleitungsschwelle 33

34 Vibroplasty am Runden Fenster Kombinierter Hörverlust mit unzureichendem Nutzen von konventionellen Hörgeräten Unzureichender Nutzen nach mehrfacher Tympanoplastik Der FMT wird am Runden Fenster platziert. Umgehung des Außen- und Mittelohres 34

35 MET Indikationsbereich für Innenohrschwerhörigkeit (Luftleitungshörschwelle) Das MET eignet sich für mittel- bis hochgradige Innenohrschwerhörigkeiten. 35

36 Vollimplantierbares Carina Schwerpunkt Kommunikationsstörungen Dieses System eignet sich für die mittel- bis hochgradige Innenohrschwerhörigkeiten und kombinierten Schwerhörigkeiten. Das Mikrofon selbst befindet sich hinter dem Ohr unter der Haut und ist damit nicht sichtbar. Auch die Energiequelle wird unter die Haut platziert. Die Batterien können über ein Fernladegerät durch die Haut aufgeladen werden. 36

37 Vollimplantierbares Carina Schwerpunkt Kommunikationsstörungen Ankopplung am Amboss für Innenohrschwerhörigkeit Ankopplung für kombinierte Schwerhörigkeit 37

38 Indikationsbereich Carina Mittel- bis hochgradige Innenohrschwerhörigkeiten und kombinierten Schwerhörigkeiten 38

Implantierbare Hörsysteme. Dr. med. M. Gärtner Leitender Arzt HNO Klinik Luzern

Implantierbare Hörsysteme. Dr. med. M. Gärtner Leitender Arzt HNO Klinik Luzern Implantierbare Hörsysteme Dr. med. M. Gärtner Leitender Arzt HNO Klinik Luzern Implantierbare Hörsysteme Ponto Cochlea-Implantat Implantierbare Hörsysteme Wann werden sie eingesetzt? Implantierbare Hörsysteme

Mehr

Knochenverankerte Hörgeräte

Knochenverankerte Hörgeräte Manche Schwerhörigen können keine Hörgeräte tragen, zum Beispiel weil ihre Gehörgänge chronisch entzündet sind oder weil der äußere Gehörgang durch eine angeborene Fehlbildung verschlossen ist. Auch Folgeerscheinungen

Mehr

Technische Möglichkeiten bei Mittelohrimplantaten (MOI) und Cochlea Implantaten (CI)

Technische Möglichkeiten bei Mittelohrimplantaten (MOI) und Cochlea Implantaten (CI) 3. Iffland Hörmesse, 01. Juli 2011 in Stuttgart Technische Möglichkeiten bei Mittelohrimplantaten (MOI) und Cochlea Implantaten (CI) Markus Binzer Dipl.-Ing. (FH) MED-EL Deutschland GmbH Wenn Hörgeräte

Mehr

Indikationskriterien für implantierbare Hörgeräte

Indikationskriterien für implantierbare Hörgeräte Indikationskriterien für implantierbare Hörgeräte Eine vereinfachte Übersicht für praktizierende ORL-Kollegen von Thomas Linder, Marcel Gärtner und Peter Oppermann, Stand 2010 1. BAHA (Bone Anchored Hearing

Mehr

Die vielen Möglichkeiten der Versorgung bei einseitiger Taubheit

Die vielen Möglichkeiten der Versorgung bei einseitiger Taubheit Die vielen Möglichkeiten der Versorgung bei einseitiger Taubheit Prof. Dr. Dr. M. Kompis Leitender Arzt Audiologie Universitäts-HNO Klinik, Inselspital, Bern Vorteile von 2 Ohren gegenüber nur 1 Ohr Besseres

Mehr

ATOSnews. ATOS Kliniken: Ihr Vorteil Unsere Spezialisten. Schwerpunkt Osteotomien. Bei posttraumatischer Fehlstellung. Potential nicht ausgeschöpft

ATOSnews. ATOS Kliniken: Ihr Vorteil Unsere Spezialisten. Schwerpunkt Osteotomien. Bei posttraumatischer Fehlstellung. Potential nicht ausgeschöpft Schwerpunkt Osteotomien ::... am Humerus: Bei posttraumatischer Fehlstellung ::... hüftgelenknah: Potential nicht ausgeschöpft ::... an der Tibia: Vorteilhaft für Knorpel- und Meniskusersatz ::... am Sprunggelenk:

Mehr

Mit zwei Ohren hört man besser: Behandlung einer einseitigen Taubheit mit einem Cochlea-Implantat

Mit zwei Ohren hört man besser: Behandlung einer einseitigen Taubheit mit einem Cochlea-Implantat Mit zwei Ohren hört man besser: Behandlung einer einseitigen Taubheit mit einem Cochlea-Implantat Stefanie Günther, Thomas Wesarg, Antje Aschendorff, Roland Laszig, Susan Arndt HNO-Klinik, Universitätsklinikum

Mehr

Hörgeräte nicht mehr helfen...

Hörgeräte nicht mehr helfen... Cochlea-Implantate Wenn Hörgeräte nicht mehr helfen... Schon heute hören etwa 25 000 bis 30 000 Bundesbürger mit einem Cochlea-Implantat. Erwartet wird, dass diese Zahl in den kommenden Jahren noch erheblich

Mehr

48. Fortbildungsveranstaltung für Hals-Nasen- Ohrenärzte

48. Fortbildungsveranstaltung für Hals-Nasen- Ohrenärzte Cochlea-Implantate: Aktuelle Aspekte, Indikationen und Operationstechniken von Prof. Dr. med. Timo Stöver Autor: Prof. Dr. med. Timo Stöver, Klinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde, Universitätsklinikum

Mehr

Das Cochlea-Implantat in Zürich. Information zur Versorgung mit dem Cochlea-Implantat (CI) am CI-Zentrum Zürich

Das Cochlea-Implantat in Zürich. Information zur Versorgung mit dem Cochlea-Implantat (CI) am CI-Zentrum Zürich Das Cochlea-Implantat in Zürich Information zur Versorgung mit dem Cochlea-Implantat (CI) am CI-Zentrum Zürich Liebe Patientin, lieber Patient, liebe Eltern und Angehörige Es gibt Hörstörungen, die so

Mehr

Das Cochlea-Implantat Basisinformation zum CI

Das Cochlea-Implantat Basisinformation zum CI 20 CI IG Schweiz Impressum CI Interessengemeinschaft Schweiz Herausgeber: CI IG Schweiz, CI Interessengemeinschaft Schweiz Das Cochlea-Implantat Basisinformation zum CI Lektorat: PD Dr. med. Thomas Linder,

Mehr

Das Cochlea-Implantat in Zürich

Das Cochlea-Implantat in Zürich Das Cochlea-Implantat in Zürich Information zur Versorgung mit dem Cochlea-Implantat (CI) am CI-Zentrum Zürich Klinik für Ohren-, Nasen-, Hals- und Gesichtschirurgie UniversitätsSpital Zürich www.ci-zentrum.com

Mehr

Informationen für unsere Patienten

Informationen für unsere Patienten ic Hör- und ImplantCentrum Informationen für unsere Patienten Hör- und ImplantCentrum Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg UKH Universitätsklinikum H N HALLE MARTIN-LUTHER-UNIVERSITÄT Inhalt 2 3

Mehr

Cochlea-Implantat-Therapie bei ertaubten oder hochgradig schwerhörigen Erwachsenen und Kindern

Cochlea-Implantat-Therapie bei ertaubten oder hochgradig schwerhörigen Erwachsenen und Kindern Cochlea-Implantat-Therapie bei ertaubten oder hochgradig schwerhörigen Erwachsenen und Kindern Diese Informationsschrift soll Sie über die Möglichkeiten und den Ablauf einer Cochlear Implantation informieren.

Mehr

Richtlinien für Cochlea-Impantat-Versorgung und Nachbetreuung

Richtlinien für Cochlea-Impantat-Versorgung und Nachbetreuung Richtlinien für Cochlea-Impantat-Versorgung und Nachbetreuung Ausgearbeitet von der Konferenz der Cochlea-Implantat Kliniken der Schweiz CICH Zuhanden der Audiologischen Kommission der ORL-Gesellschaft

Mehr

Freie Vorträge. Bad Hersfelder Erfahrungen mit der Cochlear Implant Versorgung

Freie Vorträge. Bad Hersfelder Erfahrungen mit der Cochlear Implant Versorgung Bad Hersfelder Erfahrungen mit der Cochlear Implant Versorgung *P. R. Issing 1, M. Spreng 1, T. Köhler 1, H. Tebben 1, J. J. Hammersen 1 1 Klinikum Bad Hersfeld, HNO-Klinik, Bad Hersfeld, Deutschland Einleitung:

Mehr

mit Cochlea-Implantat

mit Cochlea-Implantat mit Cochlea-Implantat Wenn Hörgeräte nicht mehr ausreichen Weiterführende Informationen finden Sie im Internet unter: www.dgk.de/cochlea-implantat Weiterführende Links: www.dcig.de www.ich-will-hoeren.de

Mehr

2/2004 5a/2004. Rehabilitation der Innenohrschwerhörigkeit Implantierbare Hörgeräte

2/2004 5a/2004. Rehabilitation der Innenohrschwerhörigkeit Implantierbare Hörgeräte FA HNO neu2_04 24.05.2004 13:19 Uhr Seite 1 2/2004 5a/2004 P.b.b. 03Z035331M Verlagspostamt: 8020 Graz 13. Jahrgang Rehabilitation Hörgeschädigter mit Cochlearimplantaten Univ. Prof. Dr. Hamzavi Therapie

Mehr

Auditorische Neuropathie / Auditorische Synaptopathie - Elterninformation

Auditorische Neuropathie / Auditorische Synaptopathie - Elterninformation KLINIK UND POLIKLINIK FÜR HALS-, NASEN-, OHRENHEILKUNDE AM KLINIKUM DER UNIVERSITÄT ZU KÖLN Anstalt des öffentlichen Rechts Direktor: Universitätsprofessor Dr. med. Dr. h.c. K.- B. Hüttenbrink Computeraudiometrie

Mehr

Basisinformationen. Cochlea- Implantat

Basisinformationen. Cochlea- Implantat Basisinformationen Cochlea- Implantat 02 Basisinformationen Cochlea-Implantat Inhaltsverzeichnis Das Cochlea-Implantat 04 Für wen ist ein Cochlea-Implantat geeignet? 06 Voraussetzungen für eine Implantation

Mehr

Plausibilitäten Dokumentationsbogen QS Hörgeräteversorgung Datum 05.11.2012 Version 1.01. höchstens eine Antwort möglich

Plausibilitäten Dokumentationsbogen QS Hörgeräteversorgung Datum 05.11.2012 Version 1.01. höchstens eine Antwort möglich Plausibilitäten Dokumentationsbogen QS Hörgeräteversorgung Datum 05.11.2012 Version 1.01 Ausprägung / Datenformat Antwortmöglichkeiten Wertebereich Patientenangaben 1. alphanumerisch (10 Zeichen) 2. Geburtshr

Mehr

Der Weg zum besseren HörenH

Der Weg zum besseren HörenH Der Weg zum besseren HörenH Herzlich Willkommen 2007-09-25 Ing. Alfred Sturma Über das Hören H.... und die sich daraus ergebenden Konsequenzen Das Ohr Die Entwicklung des Ohrs Bereits am 20. Schwangerschaftstag

Mehr

Dorothea Senf. Cochlea-Implantat mit dem CI leben, hören und sprechen Ein Ratgeber für Eltern

Dorothea Senf. Cochlea-Implantat mit dem CI leben, hören und sprechen Ein Ratgeber für Eltern Dorothea Senf Cochlea-Implantat mit dem CI leben, hören und sprechen Ein Ratgeber für Eltern Die Autorin Dorothea Senf Mutter von drei Kindern, Audiologie-Phoniatrie-Assistentin und Logopädin, tätig in

Mehr

1. Einleitung. Allgemeine Informationen. Taube hören Ertaubte hören wieder! 1. Einleitung

1. Einleitung. Allgemeine Informationen. Taube hören Ertaubte hören wieder! 1. Einleitung Cochlea-Implantat 8 RATGEBER Allgemeine Informationen 1. Einleitung Taube hören Ertaubte hören wieder! Seit den 80er-Jahren informiert der Deutsche Schwerhörigenbund e.v. (DSB) seine Mitglieder über das

Mehr

Mein Kind hat einen Hörverlust Ein Ratgeber für Eltern

Mein Kind hat einen Hörverlust Ein Ratgeber für Eltern Mein Kind hat einen Hörverlust Ein Ratgeber für Eltern Brochure_BtC_Pediatric_Parents_Guide_my_Child_has_HL_148x210_DE_V3.00_028-0289-01.indd 1 16.10.13 13:54 Inhalt Sie sind nicht alleine 3 Hörverlust

Mehr

Das Cochlea-Implantat (CI)

Das Cochlea-Implantat (CI) (CI) Eine Patienten-Information des Klinikums rechts der Isar Hals-Nasen-Ohrenklinik und Poliklinik Vorwort Inhalt Sprache ist ein wesentlicher Bestandteil menschlicher Kommunikation, Hören eine der Grundlagen

Mehr

Bimodale CI-Versorgung im Vergleich zur unilateralen und bilateralen CI- Versorgung bei erwachsenen CI-Patienten

Bimodale CI-Versorgung im Vergleich zur unilateralen und bilateralen CI- Versorgung bei erwachsenen CI-Patienten Hals-Nasen-Ohrenheilkunde der Medizinischen Hochschule Hannover (Direktor: Prof. Prof. h. c. Dr. med. Thomas Lenarz) Bimodale CI-Versorgung im Vergleich zur unilateralen und bilateralen CI- Versorgung

Mehr

Neuroprothesen. KS 12/2 Grundkurs Ethik. Kim Moore, Aysegül Gökbulut & Merve Karatas

Neuroprothesen. KS 12/2 Grundkurs Ethik. Kim Moore, Aysegül Gökbulut & Merve Karatas Neuroprothesen KS 12/2 Grundkurs Ethik Kim Moore, Aysegül Gökbulut & Merve Karatas Definition Schnittstellen zwischen Nervensystem und einem elektronischen Bauteil Sie stellen ausgefallene Nervenfunktionen

Mehr

Hören mit High-Tech. HNO-Klinik der Medizinischen Hochschule Hannover Hörzentrum Hannover. Direktor: Prof. Dr. Th. Lenarz

Hören mit High-Tech. HNO-Klinik der Medizinischen Hochschule Hannover Hörzentrum Hannover. Direktor: Prof. Dr. Th. Lenarz Hören mit High-Tech HNO-Klinik der Medizinischen Hochschule Hannover Hörzentrum Hannover Direktor: Prof. Dr. Th. Lenarz Mitarbeiter im Ideenpark: Prof. Dr. med. A. Lesinski-Schiedat, Dr. A. Büchner, S.

Mehr

PD Dr. Christof Stieger Leiter Audiologie/CI 9. November 2015

PD Dr. Christof Stieger Leiter Audiologie/CI 9. November 2015 Powerversorgung - wie viel geht noch? PD Dr. Christof Stieger Leiter Audiologie/CI 9. November 2015 Wann «lohnt» es sich den Kunden an eine CI-Klinik zu überweisen? Makroskopische Sicht Mikroskopische

Mehr

Unter Schwerhörigkeit versteht man

Unter Schwerhörigkeit versteht man DFP - Literaturstudium SPL, picturedesk.com Schwer nter Schwerhörigkeit versteht man ein Symptom, dem verschiedenste rsachen zugrunde liegen. Im Rahmen einer adäquaten ntersuchung soll die eigentliche

Mehr

Stellen Sie getrennte Anträge für inhaltlich nicht zusammenhängende Änderungsvorschläge!

Stellen Sie getrennte Anträge für inhaltlich nicht zusammenhängende Änderungsvorschläge! Änderungsvorschlag für den OPS 2015 Hinweise zum Ausfüllen und Benennen des Formulars Bitte füllen Sie dieses Vorschlagsformular elektronisch aus und schicken Sie es als E-Mail-Anhang an vorschlagsverfahren@dimdi.de.

Mehr

Präventionsleitlinie Einsatz von Hörgeräten in Lärmbereichen

Präventionsleitlinie Einsatz von Hörgeräten in Lärmbereichen Präventionsleitlinie des Sachgebietes Gehörschutz im Fachbereich Persönliche Schutzausrüstungen bei der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung Präventionsleitlinie Einsatz von Hörgeräten in Lärmbereichen

Mehr

Schwerpunkt Kommunikationsstörungen. Sozialrechtliche und vertragliche Bedingungen zur Hörgeräteversorgung. Dr. Sabine Nospes

Schwerpunkt Kommunikationsstörungen. Sozialrechtliche und vertragliche Bedingungen zur Hörgeräteversorgung. Dr. Sabine Nospes Sozialrechtliche und vertragliche Bedingungen zur Hörgeräteversorgung Dr. Sabine Nospes Gesetze, Richtlinien und Verträge SGB V Neufassung der Hilfsmittel-Richtlinie, gültig seit 01.04.2012 Begutachtungsanleitung

Mehr

Katrin Otto / Barbara Streicher Cochlea Implantat (CI) bei Erwachsenen

Katrin Otto / Barbara Streicher Cochlea Implantat (CI) bei Erwachsenen Katrin Otto / Barbara Streicher Cochlea Implantat (CI) bei Erwachsenen Ein Ratgeber für Betroffene, Angehörige und (Sprach-)Therapeuten Ratgeber für Angehörige, Betroffene und Fachleute herausgegeben von

Mehr

Referat Taub und trotzdem hören!

Referat Taub und trotzdem hören! Legende: Hinweise Überschriften Text des Referates Hinweis auf Power-Point-Folie Auf der Einladung sollte u.a. folgender Hinweis für Hörgeräte- bzw. CI-Träger zu lesen sein: Auf der Veranstaltung ist eine

Mehr

Live-Chat zum Thema «Schwerhörigkeit»

Live-Chat zum Thema «Schwerhörigkeit» Live-Chat zum Thema «Schwerhörigkeit» 10:31:26 Chat-Moderatorin Helwi Braunmiller: Willkommen beim Chat zum Thema Schwerhörigkeit! Unsere Experten beantworten ab jetzt gerne Ihre Fragen. Frage von R. A.,

Mehr

Hörhilfen eine Übersicht Vom konventionellen Hörgerät zum Cochleaimplantat

Hörhilfen eine Übersicht Vom konventionellen Hörgerät zum Cochleaimplantat Hörhilfen eine Übersicht Vom konventionellen Hörgerät zum Cochleaimplantat Die Prävalenz beidseitiger, wesentlicher Hörstörungen beträgt bereits bei Geburt etwas mehr als 1:1000. Für persistierende Schwerhörigkeiten,

Mehr

Schwerhörigkeit. Fragen Antworten. www.dsl-hoeren.de

Schwerhörigkeit. Fragen Antworten. www.dsl-hoeren.de Schwerhörigkeit 10 Fragen Antworten www.dsl-hoeren.de Inhalt Seite Vorwort 1 Warum ist Hören so wichtig für die Kommunikation? 4 2 Wie hören wir und warum wird das Gehör im Alter schlechter? 5 Wie viele

Mehr

Das Gehör der Kinder. Ein Ratgeber für Eltern

Das Gehör der Kinder. Ein Ratgeber für Eltern Das Gehör der Kinder Ein Ratgeber für Eltern Inhalt Seite Einführung 3 Entwicklungsstufen der Kommunikationsfähigkeit 4 Anzeichen von Hörproblemen 6 Wie wir hören 8 Hörprobleme bei Kindern 10 Indikatoren

Mehr

HNO. Elektronischer Sonderdruck für J.C. Luers. Implantierbare Hörgeräte. Ein Service von Springer Medizin. www.hno.springer.de

HNO. Elektronischer Sonderdruck für J.C. Luers. Implantierbare Hörgeräte. Ein Service von Springer Medizin. www.hno.springer.de HNO Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie Deutsche Akademie für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie Elektronischer Sonderdruck für J.C. Luers Ein

Mehr

Cochlea-Implantat oder Hörgerät

Cochlea-Implantat oder Hörgerät Cochlea-Implantat oder Hörgerät M. Gross Die Antwort auf die Frage, ob ein Cochlea Implantat oder ein Hörgerät besser geeignet ist, hängt von einer Vielzahl von allgemeingültigen, vor allem aber individuellen

Mehr

Schnecke/Schnecke-Online Umfrage "CI-Rehabilitation und lebenslange CI-Nachsorge"

Schnecke/Schnecke-Online Umfrage CI-Rehabilitation und lebenslange CI-Nachsorge Schnecke/Schnecke-Online Umfrage "CI-Rehabilitation und lebenslange CI-Nachsorge" Im Zeitraum vom 15. Dezember 212 bis 15. Juni 213 wandten sich Schnecke und Schnecke-Online mit der Umfrage "CI-Rehabilitation

Mehr

Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde und Plastische Kopf- und Hals-Chirurgie

Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde und Plastische Kopf- und Hals-Chirurgie Cochlea Implantat Zentrum am Universitätsklinikum Aachen Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde und Plastische Kopf- und Hals-Chirurgie Direktor: Univ.-Prof. Dr. med. Martin Westhofen Die Cochlea-Implantation

Mehr

CI-Rehabilitation Was bedeutet das für die Pädagogische Audiologie?

CI-Rehabilitation Was bedeutet das für die Pädagogische Audiologie? CI-Rehabilitation Was bedeutet das für die Pädagogische Audiologie? Arno Vogel Cochlear Implant Centrum Schleswig Kiel Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Cochlear Implant Rehabilitation e.v. (www.acir.de)

Mehr

Mittelohr Teil II. Medizinische Fakultät

Mittelohr Teil II. Medizinische Fakultät Mittelohr Teil II Christian Mozet Klinik und Poliklinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde Universitätsmedizin Leipzig Direktor: Univ.-Prof. Dr. med. Andreas Dietz Medizinische Fakultät Mittelohr Teil I

Mehr

Möglichkeiten!der!individuellen!und!schulischen! Versorgung!mit!elektronischen!Hörhilfen!!

Möglichkeiten!der!individuellen!und!schulischen! Versorgung!mit!elektronischen!Hörhilfen!! !!! Möglichkeiten!der!individuellen!und!schulischen! Versorgung!mit!elektronischen!Hörhilfen!! !!! Michael Willenberg - Hör- und CI-Akustiker - Anpassung klassischer und implantierter Hörsysteme sowie

Mehr

MHH-Podcast November08 Podcast: Cochlea-Implantate Voraussichtliche Länge: 9 min

MHH-Podcast November08 Podcast: Cochlea-Implantate Voraussichtliche Länge: 9 min MHH-Podcast November08 Podcast: Cochlea-Implantate Voraussichtliche Länge: 9 min Intro: MHH Forschung für Ihre Gesundheit Spitzenmedizin aus der Medizinischen Hochschule Hannover Musik setzt ein Was sie

Mehr

Störungen des Hörvermögens: Entstehung, Ursachen, Auswirkungen

Störungen des Hörvermögens: Entstehung, Ursachen, Auswirkungen Spektrum Patholinguistik 7 (2014) 1 11 Störungen des Hörvermögens: Entstehung, Ursachen, Auswirkungen Gottfried Aust Cochlear Implant Centrum Berlin-Brandenburg Abstract Schwerhörigkeiten treten beim Menschen

Mehr

St. Bonifatius. Hörstörungen

St. Bonifatius. Hörstörungen St. Bonifatius, Georg-Böhm Str. 18, 21337 Lüneburg St. Bonifatius Hörstörungen Definition: Man unterscheidet zwischen den Schallleitungs-, Schallempfindungs-, kombinierten Schwerhörigkeiten und zentralen

Mehr

Hermann-Röttgen Cochlea- & Mittelohrimplantate

Hermann-Röttgen Cochlea- & Mittelohrimplantate Hermann-Röttgen Cochlea- & Mittelohrimplantate Mit freundlicher Unterstützung Prof. Dr. phil. Marion Hermann-Röttgen (Hrsg.) ist Inhaberin des»institut für Therapie, Beratung, Weiterbildung und Forschung«auf

Mehr

Kostenübernahme und Widerspruchsverfahren bei Hörgeräten, CI und technischen Hilfsmitteln

Kostenübernahme und Widerspruchsverfahren bei Hörgeräten, CI und technischen Hilfsmitteln Kostenübernahme und Widerspruchsverfahren bei Hörgeräten, CI und technischen Hilfsmitteln Informationsveranstaltung Bayerischer Cochlea-Implantat-Verband e.v. Übersicht 1. Leistungsanspruch 2. Leistungsumfang

Mehr

Das Hörsystem. Physik der Schallreize Anatomie des Hörsystems Verarbeitung im Innenohr Tonotopie im Hörsystem Lokalisation von Reizen

Das Hörsystem. Physik der Schallreize Anatomie des Hörsystems Verarbeitung im Innenohr Tonotopie im Hörsystem Lokalisation von Reizen Das Hörsystem Physik der Schallreize Anatomie des Hörsystems Verarbeitung im Innenohr Tonotopie im Hörsystem Lokalisation von Reizen Vom Sehen zum Hören Einige Gemeinsamkeiten, aber noch mehr Unterschiede.

Mehr

Wie Tier und Mensch das Hören lernten... 1 Trommelfell an Schläfen und Knien... 2 Navigation mit Ultraschall... 2

Wie Tier und Mensch das Hören lernten... 1 Trommelfell an Schläfen und Knien... 2 Navigation mit Ultraschall... 2 1 Was man so alles hört... 1 Wie Tier und Mensch das Hören lernten... 1 Trommelfell an Schläfen und Knien........................... 2 Navigation mit Ultraschall... 2 Was ist Schall?... 3 Schall in Wasser

Mehr

19. Friedberger CI-Symposium

19. Friedberger CI-Symposium 1 19. Friedberger CI-Symposium Am 07. und 08. Juni luden nun bereits zum 19. Mal die HNO Universitätsklinik Frankfurt und das CIC Rhein-Main Friedberg zahlreiche Teilnehmer zum Friedberger CI-Symposium

Mehr

HNO Blockpraktikum AUDIOLOGIE-KURS

HNO Blockpraktikum AUDIOLOGIE-KURS www.kgu.de/hno HNO Blockpraktikum AUDIOLOGIE-KURS Prof. Dr.-Ing. Uwe Baumann Schwerpunkt Audiologische Akustik Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde Johann Wolfgang v. Goethe-Universität Frankfurt Überblick

Mehr

Nicht Hören können trennt von den Menschen

Nicht Hören können trennt von den Menschen Medizinische Fakultät Carl Gustav Carus Öffentlichkeitsarbeit TU Dresden Medizinische Fakultät Fetscherstr. 74 01307 Dresden Bearbeiter: Konrad Kästner Referent Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 0351 458

Mehr

Die Behandlung der Mittel- und Innenohrschwerhörigkeit

Die Behandlung der Mittel- und Innenohrschwerhörigkeit Die Behandlung der Mittel- und Innenohrschwerhörigkeit J. Oeken Zusammenfassung Die Schwerhörigkeit stellt ein Handicap dar, welches heute in den meisten Fällen gut therapier- oder rehabilitierbar ist.

Mehr

Hören und Hörbehinderung

Hören und Hörbehinderung Hören und Hörbehinderung Vortrag für die Mitarbeiter von Kindertageseinrichtungen oder für Therapeuten, die hörgeschädigte Kinder betreuen 19.10.2013 Angelika Seynstahl, StRin FS Leiterin der Pädagogisch-Audiologischen

Mehr

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, Hörstörungen zählen in unserem Fachgebiet zu den häufigsten Krankheitsbildern und sind angesichts der großen Zahl betroffener

Mehr

Primäre Ziliäre Dyskinesie. wie kann der HNO-Arzt helfen? Assen Koitschev und Stephan Illing. 9. Mai 2013, Nürnberg

Primäre Ziliäre Dyskinesie. wie kann der HNO-Arzt helfen? Assen Koitschev und Stephan Illing. 9. Mai 2013, Nürnberg Primäre Ziliäre Dyskinesie wie kann der HNO-Arzt helfen? Assen Koitschev und Stephan Illing 9. Mai 2013, Nürnberg PCD/ Kartagener-Syndrom KS: Trias von Situs inversus, Bronchiektasen und chron. Sinusitis

Mehr

HÖREN UND HÖRSCHÄDIGUNG. Sonderpädagogische Beratungsstelle Förderzentrum Hören und Sprechen

HÖREN UND HÖRSCHÄDIGUNG. Sonderpädagogische Beratungsstelle Förderzentrum Hören und Sprechen HÖREN UND HÖRSCHÄDIGUNG Sonderpädagogische Beratungsstelle Förderzentrum Hören und Sprechen INHALTSVERZEICHNIS VORWORT Seite 3 Hörschädigung in unserer Gesellschaft Seite 4 Was ist wie laut? Seite 4 Wie

Mehr

Meine Erwartungen an das zweite CI

Meine Erwartungen an das zweite CI Meine Erwartungen an das zweite CI Vortrag von Anne Wunderlich anlässlich des CI-Symposiums des Bayerischen Cochlear Implant Verbandes e. V. am 14. Oktober 2006 in Würzburg Sehr geehrte Damen und Herren!

Mehr

GKV-Hilfsmittelverzeichnis - Informationen zur Produktgruppe

GKV-Hilfsmittelverzeichnis - Informationen zur Produktgruppe REHADAT Informationssystem zur beruflichen Rehabilitation Seite1 GKV-Hilfsmittelverzeichnis - Informationen zur Produktgruppe Produktgruppe: 13 Hörhilfen Definition Hörhilfen sind technische Hilfen, die

Mehr

Mobil einsetzbare Medizintechnik am Beispiel von Hörimplantaten

Mobil einsetzbare Medizintechnik am Beispiel von Hörimplantaten Mobil einsetzbare Medizintechnik am Beispiel von Hörimplantaten Prof. Prof. h.c. Dr. med. Thomas Lenarz Direktor HNO-Klinik der MHH, Vorsitzender DGMBT VDE MedTech 2013, Frankfurt/Main, 26.9.2013 H4A The

Mehr

Bekanntmachung. des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen. (GKV-Spitzenverband)

Bekanntmachung. des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen. (GKV-Spitzenverband) Bekanntmachung des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen (GKV-Spitzenverband) Fortschreibung der des Hilfsmittelverzeichnisses nach 139 SGB V vom 14.10.2013 Vorbemerkungen Der GKV-Spitzenverband erstellt

Mehr

Mein Kind hat einen Hörverlust

Mein Kind hat einen Hörverlust Pädiatrie Mein Kind hat einen Hörverlust Ein Ratgeber für Eltern Dr. Donna S. Wayner, Autorin von Hearing and Learning: A Guide for Helping Children, hat die Inhalte in dieser Broschüre zusammengestellt.

Mehr

Kinder mit geringgradiger Schwerhörigkeit

Kinder mit geringgradiger Schwerhörigkeit Kinder mit geringgradiger Schwerhö Erfahrungen in der Diagnostik, Beratung und prothetischen Versorgung Doris Nekahm- Heis, Kurt Stephan Univ.-Klinik für Hör-, Stimm- und Sprachstörungen Univ.-Klinik Medizinische

Mehr

Neues aus der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde

Neues aus der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde Neues aus der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde Die Hals-Nasen-Ohrenheilkunde (Oto-Rhino-Laryngologie) mit der angeschlossenen Kopf- und Halschirurgie ist ein überwiegend operatives Fach. Besonders innovationsfreudig

Mehr

CI-Forum, 25. Oktober 2014, Inselspital Bern

CI-Forum, 25. Oktober 2014, Inselspital Bern CI-Forum, 25. Oktober 2014, Inselspital Bern Mitschrift der Schriftdolmetscherinnen (geringfügig redigiert durch Erika Rychard, pro audito schweiz) Bitte beachten Sie die entsprechenden pppräsentationen

Mehr

Untersuchungen zur uni und bilateralen Versorgung mit dem knochenverankerten Hörgerät BAHA

Untersuchungen zur uni und bilateralen Versorgung mit dem knochenverankerten Hörgerät BAHA Aus der Klinik und Poliklinik für Hals, Nasen und Ohrenheilkunde der Universität des Saarlandes Direktor: Prof. Dr. Bernhard Schick Untersuchungen zur uni und bilateralen Versorgung mit dem knochenverankerten

Mehr

Begutachtungsanleitung Schwerhörigkeit - Begutachtungsanleitung zur apparativen Versorgung bei Funktionsstörungen des Ohres -

Begutachtungsanleitung Schwerhörigkeit - Begutachtungsanleitung zur apparativen Versorgung bei Funktionsstörungen des Ohres - Begutachtungsanleitung Schwerhörigkeit - Begutachtungsanleitung zur apparativen Versorgung bei Funktionsstörungen des Ohres - Die vorstehende Begutachtungsanleitung, 4. Auflage, wurde auf Empfehlung des

Mehr

Hörimplantat- systeme. Für ältere Menschen

Hörimplantat- systeme. Für ältere Menschen Hörimplantat- systeme Für ältere Menschen Hörverlust bei älteren Menschen ist ein Thema voller Vorurteile. Manche Menschen sind der Ansicht, dass eine Hörminderung zum Älterwerden gehört. Andere empfinden

Mehr

Wie funktioniert Hören?

Wie funktioniert Hören? Wie funktioniert Hören? Schnell und spannend zu den Hintergründen informiert! RENOVA-HOERTRAINING.DE RENOVA HÖRTRAINING Natürlich besser hören Wie funktioniert Hören? Übersicht 1 Das Hörzentrum Erst im

Mehr

Periphere Hörstörungen im Kindesalter

Periphere Hörstörungen im Kindesalter AWMF-Leitlinien-Register 049-010 Entwicklungsstufe: S2k Periphere Hörstörungen im Kindesalter -Kurzfassung- Herausgegeben von der Deutschen Gesellschaft für Phoniatrie und Pädaudiologie S2k-Leitlinie kindliche

Mehr

Spektrum Patholinguistik 7

Spektrum Patholinguistik 7 Universität Potsdam Anne Adelt Tom Fritzsche Jennifer Roß Stefanie Düsterhöft (Hrsg.) Spektrum Patholinguistik 7 Schwerpunktthema Hören Zuhören Dazugehören: Sprachtherapie bei Hörstörungen und Cochlea-Implantat

Mehr

Entscheid des Kantonsgerichts Basel-Landschaft, Abteilung Sozialversicherungsrecht

Entscheid des Kantonsgerichts Basel-Landschaft, Abteilung Sozialversicherungsrecht Entscheid des Kantonsgerichts Basel-Landschaft, Abteilung Sozialversicherungsrecht vom 20. September 2012 (720 12 118) Invalidenversicherung Hilfsmittel Besetzung Präsidentin Eva Meuli, Gerichtsschreiberin

Mehr

Schallschutz am Arbeitsplatz

Schallschutz am Arbeitsplatz Schallschutz am Arbeitsplatz P Grundlagen Gehhöreigenschaften Gefahren für das Gehör Gehörschädigungen P Vorschriften Industrie Kultur/Freizeit Büros/Schulen/Callcenter... P Maßnahmen Prävention Minderung

Mehr

DIE HÖRVERMINDERUNG UND RHYTHMISCHE SCHULUNG BEI HÖRBEEINTRÄCHTIGTEN KINDERN

DIE HÖRVERMINDERUNG UND RHYTHMISCHE SCHULUNG BEI HÖRBEEINTRÄCHTIGTEN KINDERN Elke Bartlmä DIE HÖRVERMINDERUNG UND RHYTHMISCHE SCHULUNG BEI HÖRBEEINTRÄCHTIGTEN KINDERN Abschlussarbeit an der Pädagogischen Akademie/ Klagenfurt Oktober 2000 1 INHALTSANGABE 1. EINLEITUNG S. 2 1.1 FUNKTIONEN

Mehr

Versorgung mit Cochlear Implantaten

Versorgung mit Cochlear Implantaten Versorgung mit Cochlear Implantaten J. Müller-Deile Cochlear - Implant Centrum Schleswig Kiel Klinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie des Klinikums Schleswig-Holstein, Campus

Mehr

Informationen, Übungen und Tipps. Abteilung für Hörstörungen, Tinnitus, Schwindel und Cochlea-Implantate

Informationen, Übungen und Tipps. Abteilung für Hörstörungen, Tinnitus, Schwindel und Cochlea-Implantate Informationen, Übungen und Tipps Abteilung für Hörstörungen, Tinnitus, Schwindel und Cochlea-Implantate Auf einen blick Herzlich willkommen! MEDIAN Klinik am Burggraben Rehabilitationsklinik für Innere

Mehr

Hyperakusis. Geräusch - Therapie. zur Desensibilisierung der Hyperakusis. Uwe Meerwald Hörgeräteakustikermeister & Audiotherapeut

Hyperakusis. Geräusch - Therapie. zur Desensibilisierung der Hyperakusis. Uwe Meerwald Hörgeräteakustikermeister & Audiotherapeut Hyperakusis Geräusch - Therapie zur Desensibilisierung der Hyperakusis Uwe Meerwald Hörgeräteakustikermeister & Audiotherapeut Braucht jeder Hyperakusis Patient eine Therapie? eine Hörversorgung? Wenn

Mehr

Tinnitus und Hörschädigung RATGEBER 9

Tinnitus und Hörschädigung RATGEBER 9 Tinnitus und Hörschädigung RATGEBER 9 Was ist Tinnitus? auf. Ohrgeräusche, Ohrensausen klingeln, brummen, pfeifen Hörempfindungen unterschiedlichster Art, die nicht von einer Schallquelle außerhalb des

Mehr

Schwerhörigkeit und Hörgeräte

Schwerhörigkeit und Hörgeräte Karl-Friedrich Hamann Katrin Hamann Schwerhörigkeit und Hörgeräte 125 Fragen und Antworten 2., aktualisierte und ergänzte Auflage W. Zuckschwerdt Verlag IV Bildnachweis Titelbild: Bilder im Innenteil:

Mehr

2 Theorie Gehörlosigkeit

2 Theorie Gehörlosigkeit Theorie 3 2 Theorie Gehörlosigkeit 2.1 Definition und Abgrenzung des Begriffes Gehörlosigkeit Der Begriff Gehörlosigkeit wird in der Literatur von verschiedenen Standpunkten aus unterschiedlich definiert.

Mehr

Allgemeine Psychologie: Auditive Wahrnehmung. Sommersemester 2008. Thomas Schmidt

Allgemeine Psychologie: Auditive Wahrnehmung. Sommersemester 2008. Thomas Schmidt Allgemeine Psychologie: Auditive Wahrnehmung Sommersemester 2008 Thomas Schmidt Folien: http://www.allpsych.uni-giessen.de/thomas Literatur Rosenzweig et al. (2005), Ch. 9 Die Hörwelt Auditorische Gruppierung

Mehr

Berechnung des GdB bei Hörstörungen (für den Schwerbehindertenausweis in Deutschland)

Berechnung des GdB bei Hörstörungen (für den Schwerbehindertenausweis in Deutschland) Berechnung des GdB bei Hörstörungen (für den Schwerbehindertenausweis in Deutschland) Maßgebend für die Berechnung des Grad der Behinderung für den Schwerbehindertenausweis, sind seit Januar 2009 die Versorgungsmedizinische

Mehr

Eingeschränktes Hörvermögen (1)

Eingeschränktes Hörvermögen (1) Eingeschränktes Hörvermögen (1) In dem Video führt der Audiologe (ein HNO Arzt, der Personen mit Hörstörungen behandelt) verschiedene Verfahren durch, um die Art der Schwerhörigkeit festzustellen. Konsultation:

Mehr

Das Cochlea-Implantat Information für unsere Patienten

Das Cochlea-Implantat Information für unsere Patienten UniversitätsKlinikum Heidelberg Das Cochlea-Implantat Information für unsere Patienten Universitäts-HNO-Klinik Heidelberg I Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. med. Dr. h.c. P.K. Plinkert - 2 - Das Cochlea-Implantat

Mehr

Gut zuhören! Informationen über Anpassung und Finanzierung von Hörgeräten

Gut zuhören! Informationen über Anpassung und Finanzierung von Hörgeräten Gut zuhören! Informationen über Anpassung und Finanzierung von Hörgeräten Schweizerische ORL-Gesellschaft Aufpassen beim Anpassen AHV oder IV? Wünschen Sie eine Verbesserung Ihrer Hörfähigkeit? Ist eine

Mehr

Ihr Weg in eine klangvolle Welt Schritt für Schritt zum Cochlea-Implantat

Ihr Weg in eine klangvolle Welt Schritt für Schritt zum Cochlea-Implantat Ihr Weg in eine klangvolle Welt Schritt für Schritt zum Cochlea-Implantat Hier sind Sie in den besten Händen Seit 198 vertraut weltweit mehr als eine Viertelmillion Menschen mit unterschiedlichen Hörschädigungen

Mehr

Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen LANDTAG NORDRHEIN-WESTFALEN 16. WAHLPERIODE VORLAGE 16/ 1085 - A1 -

Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen LANDTAG NORDRHEIN-WESTFALEN 16. WAHLPERIODE VORLAGE 16/ 1085 - A1 - Der Minister Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen ", ' t!'. Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales Nordrhein-WEJ!",:tT!I'ftu,v!!Tr,"l" '"' inli;jqg"'i.-

Mehr

Aktive, implantierbare Hörsysteme bei Hörstörungen

Aktive, implantierbare Hörsysteme bei Hörstörungen publiziert bei: AWMF-Register Nr. 017/073 Klasse: S1 Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren- Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie (erarbeitet von der Arbeitsgemeinschaft Deutschprachiger

Mehr

Einladung und Programm zur Tagung

Einladung und Programm zur Tagung Einladung und Programm zur Tagung Apparative Rehabilitation von Hörstörungen vom Hörgerät bis zum Cochlea-Implantat Das Magdeburger Konzept als multidisziplinärer Ansatz am 01. und 02.10.2010 Universitätsklinik

Mehr

Hauptabteilung. Diagnostik und Therapie von Krankheiten des äußeren Ohres

Hauptabteilung. Diagnostik und Therapie von Krankheiten des äußeren Ohres B - 10.1 Hals-Nasen-Ohrenheilkunde Abteilungsdirektor Prof. Dr. Christoph Matthias Kontaktdaten Abteilung Hals-Nasen-Ohrenheilkunde UNIVERSITÄTSMEDIZIN GÖTTINGEN Robert-Koch-Straße 40 37075 Göttingen Telefon

Mehr

Das Leben von beiden Seiten hören

Das Leben von beiden Seiten hören Das Leben von beiden Seiten hören Das Leben sollte nicht einseitig sein Ein einseitiger an Taubheit grenzender Hörverlust führt zu Einschränkungen, die Sie daran hindern das Leben in vollen Zügen genießen

Mehr

Einseitige Gehörlosigkeit: neue Therapiemöglichkeiten mit dem knochenverankerten Hörgerät BAHA (Bone Anchored Hearing Aid)

Einseitige Gehörlosigkeit: neue Therapiemöglichkeiten mit dem knochenverankerten Hörgerät BAHA (Bone Anchored Hearing Aid) PRAXIS Schweiz Med Forum 2009;9(6):116 120 116 Einseitige Gehörlosigkeit: neue Therapiemöglichkeiten mit dem knochenverankerten Hörgerät BAHA (Bone Anchored Hearing Aid) Daniel F. à Wengen Praxisklinik

Mehr

Roger der neue digitale Standard. Michael Quante (Außendienst Roger, Nord)

Roger der neue digitale Standard. Michael Quante (Außendienst Roger, Nord) Roger der neue digitale Standard Michael Quante (Außendienst Roger, Nord) Hörverlust Reinton Durchschnitt (0.5, 1, 2 khz) db Welchen Einfluss hat ein Hörverlust auf den SNR- Verlust? 30 40 50 60 70» Ab

Mehr

Recht und billig? - eine Bewertung der Festbeträge für Hörgeräte aus audiotherapeutischer Sicht -

Recht und billig? - eine Bewertung der Festbeträge für Hörgeräte aus audiotherapeutischer Sicht - Recht und billig? - eine Bewertung der Festbeträge für Hörgeräte aus audiotherapeutischer Sicht - Nun ist also endlich passiert, was in langwierigen Gerichtsverfahren vom Bundesverfassungsgericht (BVG)

Mehr

Der Weg zum neuen Hören: Aspekte der Beratung und Therapie von erwachsenen Cochlea-Implantat-Trägern

Der Weg zum neuen Hören: Aspekte der Beratung und Therapie von erwachsenen Cochlea-Implantat-Trägern Spektrum Patholinguistik 7 (2014) 13 39 Der Weg zum neuen Hören: Aspekte der Beratung und Therapie von erwachsenen Cochlea-Implantat-Trägern Steffi Heinemann Sächsisches Cochlear Implant Centrum (SCIC)

Mehr