Neues vom IT-Grundschutzhandbuch

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Neues vom IT-Grundschutzhandbuch"

Transkript

1 Neues vom IT-Grundschutzhandbuch Angelika Jaschob Michael Mehrhoff Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

2 Überblick Das IT-Grundschutzhandbuch Der Web-Kurs - als Einstieg in den IT-Grundschutz GS-Profile - als Beispiel der Anwendung (ab Ende 04) Der Leitfaden IT-Sicherheit - als Sicherheitsüberblick Das Grundschutz-Tool - als Verfahrensunterstützung Die Vorteile einer IT-Grundschutz-Zertifizierung IT-Grundschutztag 2004 Folie 2

3 Was ist IT-Grundschutz? Vorgehensweise zur Erstellung von IT-Sicherheitskonzepten Standard für IT-Sicherheit Maßnahmensammlung Nachschlagewerk IT-GS-Handbuch Okt Bausteine 720 Maßnahmen 2550 Seiten IT-Grundschutztag 2004 Folie 3

4 Neu in Version Oktober Outsourcing 7.8 Internet Information Server 7.9 Apache Webserver 7.10 Exchange/Outlook Archivierung Überarbeitet: Webserver und Plus Diverses, z.b. USB-Sticks IT-Grundschutztag 2004 Folie 4

5 Bezugsquellen des IT-Grundschutzhandbuches Print-Version, Loseblattsammlung ca Seiten, 148 Bundesanzeigerverlag BSI-CD-ROM (auch in Englisch) kostenlos Internet 10 internationale Mirrors IT-Grundschutztag 2004 Folie 5

6 Dienstleistungen rund um den IT- Grundschutz - Sicherheitsbedarf, Anspruch Leitfaden IT-Sicherheit Webkurs zum Selbststudium + GS-TOOL Risikoanalyse auf Basis des GSHB GS- Zertifikat Kompendium Hochsicherheit CERT Viren Internet Zertifizierung E-Government Kryptographie Mobilfunk kritische Infrastrukturen Biometrie... IT-Grundschutztag 2004 Folie 6

7 Der Web-Kurs Überblick Der Web-Kurs ist ein Hilfsmittel zum Einstieg in die Arbeit mit dem IT-GS-Handbuch. öffentliche Präsentation im September 2003 zum Download von der Webseite: Statistik: September Downloads seit Oktober 2003 auf der BSI-CD erhältlich IT-Grundschutztag 2004 Folie 7

8 Der Web-Kurs Inhalte IT-Grundschutztag 2004 Folie 8

9 Der Web-Kurs Prinzipien Zusammenfassungen Zusammenhänge Überblick Empfehlungen Beispiele Übungen Testfragen IT-Grundschutztag 2004 Folie 9

10 Der Web-Kurs Übungen Beispiel Sicherheitslücken Motivation Lernerfolge Anregungen Wissenstransfer IT-Grundschutztag 2004 Folie 10

11 GS-Profile Überblick Profil 1: Kleiner IT-Verbund Ab Ende 2004 Die GS-Profile dienen als Beispiel für ein Vorgehen nach IT-GS-Handbuch. Repräsentation einer Anwaltskanzlei, kleinen Behörde usw. Wenige IT-Systeme, umgangssprachliche Formulierung Profil 2: Mittlerer IT-Verbund Repräsentation eines Unternehmens mit mehreren Servern Anwendung und Hinweis auf das GSTOOL Profil 3: Großer IT-Verbund (Rechenzentrum) Repräsentation eines Rechenzentrums Geleitete Anwendung des GSTOOLs IT-Grundschutztag 2004 Folie 11

12 GS-Profile Grobkonzept für alle Profile Einheitliche Struktur Kapitel 1: Einleitung Kapitel 2: Rahmenbedingungen des Profils Kapitel 3: Definition und Abgrenzung des Profils Kapitel 4: Sicherheitsleitlinie (und Konzept) Kapitel 5: Strukturanalyse Kapitel 6: Schutzbedarfsfeststellung Kapitel 7: Modellierung Kapitel 8: Basis-Sicherheitscheck Kapitel 9: Realisierungsplan IT-Grundschutztag 2004 Folie 12

13 GS-Profile Der kleine IT-Verbund IT-Grundschutztag 2004 Folie 13

14 Der kleine IT-Verbund PC-Pass PC-Scheck als aktive Komponente PC-Bezeichnung: Sekretariats-PC Betriebssystem: Windows 2000 Virenscanner: Aufstellort: McAfee Empfangsbereich Ansprechpartner/Administrator: Herr Fleißig Hotline-Nummern: Windows McAfee Herr Fleißig Notieren Sie für jeden Computer die installierte Software und die Hotline- Rufnummer des Herstellers auf dem PC-Pass. Legen Sie Ansprechpartner (z.b. einen externen Dienstleister) fest, die für die Aktualisierung von Software auf den Computern und bei Problemen zuständig sind und vermerken Sie diesen im PC-Pass. Notieren Sie für jeden Computer die installierte Software und die Hotline- Rufnummer des Herstellers auf dem PC-Pass. IT-Grundschutztag 2004 Folie 14

15 Fragen??????? IT-Grundschutztag 2004 Folie 15

16 Leitfaden IT-Sicherheit Zielsetzung Zielgruppe: Einsteiger, eilige Leser, Management, kleine und mittlere Unternehmen und Behörden Idee: Die wichtigsten Fakten zur IT-Sicherheit komprimiert auf höchstens 50 Seiten Darstellung: nachvollziehbar, nah an der Realität Schwerpunkt: Organisation und Prozesse, technische Hinweise, doch ohne Details Kein "IT-Grundschutzhandbuch light" Kurzüberblick über IT-Grundschutz und Motivation zur vertieften Beschäftigung mit IT-Sicherheit IT-Grundschutztag 2004 Folie 16

17 Leitfaden IT-Sicherheit Gliederung 1 Einleitung 2 IT-Sicherheit im Fokus 3 Wichtige Begriffe rund um die IT-Sicherheit 4 Vorschriften und Gesetzesanforderungen 5 So nicht: Schadensfälle als warnendes Beispiel 6 Die häufigsten Versäumnisse 7 Wichtige Sicherheitsmaßnahmen im Überblick 8 Das IT-Grundschutzhandbuch des BSI 9 Standards und Zertifizierung der eigenen IT-Sicherheit 10 Checklisten, Beispiel 11 Weiterführende Informationen IT-Grundschutztag 2004 Folie 17

18 Leitfaden IT-Sicherheit...kein alltäglicher Ratgeber Orientierung an der Praxis: wenig Geld, Ressourcen, Know-how, niedrige Priorisierung von IT-Sicherheit Mut zur Lücke: Konzentration auf wesentliche Punkte logische Gliederung: eindeutiger Bezug der Maßnahmen zu den Versäumnissen Besonders umständliche Sicherheitsanforderungen sollten vermieden werden. Im Falle mangelnder Ressourcen sollten alternative Lösungsansätze in Erwägung gezogen werden. IT-Grundschutztag 2004 Folie 18

19 GSTOOL Überblick Das GSTOOL leistet eine Unterstützung bei der Anwendung des IT-Grundschutzhandbuches. aktuelle Version 3.0 zum Download (30 Tage Testversion): Statistik: 3100 Lizenzen vergeben (Februar 04) Newsletter zum GSTOOL: Mail an: mit dem Betreff: subscribe ab Mitte 2004 auch auf Englisch erhältlich IT-Grundschutztag 2004 Folie 19

20 GSTOOL Leistungsmerkmale - technisch Netzwerkfähigkeit (SQL-Datenbank: MSDE2000 oder SQL- Server 2000) Verwaltung mehrerer Sicherheitskonzepte in einem Tool Zweisprachigkeit: deutsch/englisch Historienführung Einfaches Update der Datenbasis per Mail oder Internet Export von Teilarbeitsbereichen zur Bearbeitung in anderem GSTOOL Importfunktion für (GSTOOL 2.0) erfassten Datenbestände Verschlüsselung von benutzerspezifischen Daten für Exporte IT-Grundschutztag 2004 Folie 20

21 IT-Grundschutztag 2004 Folie 21 Folie 21

22 IT-Grundschutztag 2004 Folie 22 Folie 22

23 GSTOOL Leistungsmerkmale - fachlich Erfassung von IT-Systemen, Anwendungen, Netzen u.s.w. Erfassung zusätzlicher Informationen Schutzbedarfsfeststellung Modellierung Schichtenmodell nach IT-Grundschutz Maßnahmenumsetzung Basissicherheitscheck IT-Grundschutz-Zertifikat Kostenauswertung Revisionsunterstützung Berichtserstellung IT-Grundschutztag 2004 Folie 23

24 Anzahl Lizenzen Gesamtpreis (inkl. MwSt.) 1 887, , ,80 4 oder ,40 6 bis ,00 11 bis ,00 21 bis ,00 Firmenlizenz Hochschulen: Nachlass i.h.v. 75%. auf Anfrage Der Bezug ist für die unmittelbare öffentliche Verwaltung (nur BRD!) kostenfrei. Das GSTOOL Preise IT-Grundschutztag 2004 Folie 24

25 GSTOOL Weiterentwicklung Version 3.0 Programmierung Service Pack 2 für GSTOOL 3.0 Metadatenupdate auf GSHB 2004 Englische Übersetzung Version 3.1 zur Zeit Fehlerbehebung noch ca. 10 Fehler bis Freigabe Freigabe Mai / Juni 2004 (?) Updatepreis < 100 IT-Grundschutztag 2004 Folie 25

26 NEU in 3.1: GSHB-Standards wiederherstellen IT-Grundschutztag 2004 Folie 26

27 NEU in 3.1: Status entbehrlich für Bausteine IT-Grundschutztag 2004 Folie 27

28 NEU in 3.1: Drag & Drop in der Modellierung IT-Grundschutztag 2004 Folie 28

29 NEU in 3.1: benutzerdefinierte und konkretisierte Gefährdungen IT-Grundschutztag 2004 Folie 29

30 NEU in 3.1: Zuweisung von Rechten an mehrere Zielobjekte IT-Grundschutztag 2004 Folie 30

31 NEU in 3.1: Zielobjekt-Export von einzelnen Zielobjekten IT-Grundschutztag 2004 Folie 31

32 NEU in 3.1: Standardverknüpfung zu beliebigem Verbund IT-Grundschutztag 2004 Folie 32

33 IT-Grundschutz-Zertifizierung Überblick Das IT-Grundschutz-Zertifikat bescheinigt die Umsetzung der Vorgehensweise gemäß IT-Grundschutzhandbuch seit 2002 Zertifizierungsverfahren veröffentlicht Schemadokumente zum Download: seit Januar 2004 auch auf Englisch erhältlich auf der BSI-CD enthalten IT-Grundschutztag 2004 Folie 33

34 IT-Grundschutz-Zertifizierung Ausprägungen Selbsterklärung Einstiegsstufe Selbsterkläung Aufbaustufe Zertifikat Anzahl der Maßnahmen Anforderungen an den Prüfer Prüfung des Auditreports keine keine lizenzierter Auditor keine keine BSI Kosten (BSI) IT-Grundschutztag 2004 Folie 34

35 IT-Grundschutz-Zertifizierung Vergleich der Siegelstufen IT-Grundschutztag 2004 Folie 35

36 IT-Grundschutz-Zertifizierung Status Quo Selbsterklärungen 10 Selbsterklärungen Einstiegsstufe 1 Selbsterklärung Aufbaustufe Zertifikate 5 Zertifikate vergeben mehrere Anträge mehrere Ankündigungen Auditoren 125 Auditoren IT-Grundschutztag 2004 Folie 36

37 IT-Grundschutz-Zertifizierung Erfahrungen IT-GS-Zertifizierung ist sowohl für kleine Unternehmen als auch für große Rechenzentren geeignet! Umsetzung GSHB: 6-12 Monate Aufwand des Auditors: ca. 10 Tage Erfolgsfaktoren: Unterstützung durch die Geschäftsleitung Verständnis, Kooperationsbereitschaft und aktive Unterstützung durch die IT- und TK-Verantwortlichen konsequente Gruppenbildung Tool-Unterstützung IT-Grundschutztag 2004 Folie 37

38 IT-Grundschutz-Zertifizierung Vorteile Optimierung der internen Prozesse führt zu einem geordneten, effektiven und effizienten IT-Betrieb mittelfristige Kosteneinsparungen IT-Sicherheitsniveau ist messbar Erhöhung der Attraktivität für Kunden und Geschäftspartner mit hohen Sicherheitsanforderungen Mitarbeiter und Unternehmensleitung identifizieren sich mit IT-Sicherheitszielen und sind stolz auf das Erreichte IT-Grundschutztag 2004 Folie 38

39 Fragen??????? IT-Grundschutztag 2004 Folie 39

40 Ausblick und Diskussion Isabel Münch Referatsleiterin Systemsicherheit und Grundschutz Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

41 Wie geht es rund ums IT- Grundschutzhandbuch weiter? Umstrukturierung des IT-Grundschutzhandbuches Neue Hilfsmittel neue Version des GSTOOLs Erstellung von generischen Profilen als Beispiele der IT- Grundschutz-Vorgehensweise IT-Grundschutztag 2004 Folie 41

42 Nächste Version 2004 Überarbeitung Kapitel 1 und 2 Hervorhebung IT-Sicherheitsmanagement Umsortierung der Bausteine nach Schichtenmodell Überarbeitung aller Bausteine: Lebenszyklus-Modell Entfernung von Redundanzen Ersetzung Prioritäten durch Siegelstufen Neue Bausteine IT-Grundschutztag 2004 Folie 42

43 Überarbeitung aller Bausteine: Lebenszyklus-Modell IT-Grundschutztag 2004 Folie 43

44 Ausblick 6. Ergänzungslieferung Kapitel 1, 2, 3 Überarbeitung Firewall Router und Switches PDA Drahtlose Kommunikation S/390- und zseries-mainframe Schulung Termin: Ende Ergänzungslieferung Windows XP TK-Anlage Zutritt Energieversorgung Kommunikationsverbindungen Remote Access/ VPN Voice over IP Netz-Drucker DSL IT-Grundschutztag 2004 Folie 44

45 Baustein Mainframe Motivation Großrechner erleben derzeit eine Renaissance Zentralisierung Kostendruck Sicherheit Linux Viele Systeme arbeiten mit Unix-Betriebssystemen, aber Hardware: IBM S/390 bzw. IBM zseries Betriebssystem: IBM OS/390 bzw. z/os Im GSHB gibt es derzeit keinen geeigneten Baustein. Schwierigkeiten bei der GS-Zertifizierung IT-Grundschutztag 2004 Folie 45

46 Baustein Mainframe Projektierung Entscheidung: Neuer Baustein für das GSHB Plattformspezifisch: nur IBM S/390 und zseries Herausforderungen: Thematischer Umfang Technische Komplexität und Know-how Terminologie Architektur Geplanter Abschluss: Sommer 2004 IT-Grundschutztag 2004 Folie 46

47 Baustein Router und Switches Maßnahmen Planung und Konzeption des Einsatzes Funktionsweise eines Routers Funktionsweise eines Switches Typische Einsatzszenarien von Routern Typische Einsatzszenarien von Switches Festlegung einer Sicherheitsstrategie Erstellung einer Sicherheitsleitlinie für Router und Switches Kriterien für die Beschaffung und geeignete Auswahl von Routern und Switches Administratorenschulung für Router und Switches IT-Grundschutztag 2004 Folie 47

48 Baustein Router und Switches Maßnahmen Installation und Einrichtung von Routern und Switches Dokumentation der Systemkonfiguration Physikalische Absicherung Sichere Einrichtung und Konfiguration Überprüfung der Default-Einstellungen Einrichtung von Access Control Lists (ACL) Sicherheitsaspekte von Routing-Protokollen Konfigurations-Checkliste IT-Grundschutztag 2004 Folie 48

49 Baustein Router und Switches Maßnahmen Sicherer Betrieb von Routern und Switches Sichere Administration Regelmäßige Kontrolle Software Pflege Überprüfung der Default-Einstellungen Einrichtung von Access Control Lists (ACL) Sicherheitsaspekte von Routing-Protokollen Konfigurations-Checkliste Sichere Entsorgung Sichere Entsorgung von Routern und Switches IT-Grundschutztag 2004 Folie 49

50 Baustein Router und Switches Projektierung 21 zusätzliche Maßnahmen 7 zusätzliche Gefährdungen Maßnahmen orientieren sich am Lebenszyklus Maßnahmen beziehen sich auf marktführende Produkte Vorabveröffentlichung voraussichtlich in Q3/2004 im Internet IT-Grundschutztag 2004 Folie 50

51 BSI-Sicherheitsstandards Sicherheitsmanagement Sicherheitsprozess Sicherheitsmanagement-System Sicherheit nach IT-Grundschutz Sicherheitskonzept - Schutzbedarf - Basissicherheitscheck - Risikomanagement - Risikobewertung Sicherheitsnachweise GS-Zertifizierung statisch Anhang: Bausteine + Kataloge dynamisch IT-Grundschutztag 2004 Folie 51

52 Ihre Mithilfe ist gefragt! Änderungsvorschläge zum IT-Grundschutzhandbuch sind uns immer willkommen!!! Welche Bausteine werden Ihrer Meinung nach benötigt?! Welche Maßnahmen fehlen? Welche Maßnahmen sind zu verbessern oder übertrieben?!! IT-Grundschutztag 2004 Folie 52

53 IT-Grundschutz-Informationen IT-Grundschutz-Hotline Telefon: IT-Grundschutz-Zertifikat IT-Grundschutz-Tool Telefon: IT-Grundschutztag 2004 Folie 53

54 Fragen??????? IT-Grundschutztag 2004 Folie 54

55 Kontakt Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) BSI Godesberger Allee Bonn Tel: +49 (0) Fax: +49 (0) IT-Grundschutztag 2004 Folie 55

IT-Grundschutzhandbuch

IT-Grundschutzhandbuch IT-Grundschutzhandbuch Michael Mehrhoff Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik DBUS-Jahrestagung, 12. Mai 2004 IT-Grundschutzhandbuch Prinzipien Gesamtsystem enthält typische Komponenten (Server,

Mehr

Neues aus dem IT-Grundschutz Ausblick und Diskussion

Neues aus dem IT-Grundschutz Ausblick und Diskussion Neues aus dem IT-Grundschutz Ausblick und Diskussion Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Grundlagen der Informationssicherheit und IT-Grundschutz 4. IT-Grundschutz-Tag 2013 09.10.2013 Agenda

Mehr

Zertifizierung IT-Sicherheitsbeauftragter

Zertifizierung IT-Sicherheitsbeauftragter Zertifizierung IT-Sicherheitsbeauftragter Prof. Jürgen Müller Agenda Begrüßung Gefährdungen und Risiken Sicherheitsanforderungen und Schutzbedarf Live-Hacking Rechtliche Aspekte der IT- Sicherheit Vorgaben

Mehr

Compliance und IT-Sicherheit

Compliance und IT-Sicherheit Compliance und IT-Sicherheit Isabel Münch Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik IT-Sicherheitsmanagement und IT-Grundschutz Agenda Das BSI Compliance-Anforderungen und IT-Sicherheit Risikomanagement

Mehr

Praktizierter Grundschutz in einem mittelständigen Unternehmen

Praktizierter Grundschutz in einem mittelständigen Unternehmen Praktizierter Grundschutz in einem mittelständigen Unternehmen Adolf Brast, Leiter Informationsverarbeitung Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen AG auf dem 4. Stuttgarter IT-Sicherheitstag, 16.02.06 Überblick

Mehr

IT-Grundschutz - der direkte Weg zur Informationssicherheit

IT-Grundschutz - der direkte Weg zur Informationssicherheit IT-Grundschutz - der direkte Weg zur Informationssicherheit Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Referat IT-Sicherheitsmanagement und IT-Grundschutz Security-Forum 08.10.2008 Überblick IT-Grundschutz-Methodik

Mehr

IT-Grundschutz Informationssicherheit ohne Risiken und Nebenwirkungen

IT-Grundschutz Informationssicherheit ohne Risiken und Nebenwirkungen IT-Grundschutz Informationssicherheit ohne Risiken und Nebenwirkungen Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Grundlagen der Informationssicherheit und IT-Grundschutz 11. Kommunales IuK-Forum

Mehr

Zertifizierung IT-Sicherheitsbeauftragter

Zertifizierung IT-Sicherheitsbeauftragter Zertifizierung IT-Sicherheitsbeauftragter Ablauf der Zertifizierung / Zertifizierung von Organisationen Prof. Kathrin Winkler / Prof. Jürgen Müller Agenda 1. Fortbildungsweg 2. Projektarbeit und dpüf Prüfung

Mehr

IT-Grundschutz und Zertifizierung

IT-Grundschutz und Zertifizierung IT-Grundschutz und Zertifizierung Gliederung Was macht das BSI? Standardsicherheit nach IT-Grundschutz Qualifizierung nach IT-Grundschutz Zertifizierungsschema Verhältnis zu ISO 17799 in der Informationstechnik

Mehr

Neues vom IT-Grundschutz: Ausblick und Diskussion

Neues vom IT-Grundschutz: Ausblick und Diskussion Neues vom IT-Grundschutz: Ausblick und Diskussion Holger Schildt Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Grundlagen der Informationssicherheit und IT-Grundschutz 4. IT-Grundschutz-Tag 2014

Mehr

Leitfaden zum sicheren Betrieb von Smart Meter Gateways

Leitfaden zum sicheren Betrieb von Smart Meter Gateways Leitfaden zum sicheren Betrieb von Smart Meter Gateways Wer Smart Meter Gateways verwaltet, muss die IT-Sicherheit seiner dafür eingesetzten Infrastruktur nachweisen. Diesen Nachweis erbringt ein Gateway-

Mehr

IT-Grundschutz und Mindeststandards Der pragmatische Weg zur Informationssicherheit

IT-Grundschutz und Mindeststandards Der pragmatische Weg zur Informationssicherheit IT-Grundschutz und Mindeststandards Der pragmatische Weg zur Informationssicherheit Holger Schildt Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Grundlagen der Informationssicherheit und IT-Grundschutz

Mehr

Weitere Betriebssysteme im IT-Grundschutz Über den Tellerrand zu Alternativen

Weitere Betriebssysteme im IT-Grundschutz Über den Tellerrand zu Alternativen Weitere Betriebssysteme im IT-Grundschutz Über den Tellerrand zu Alternativen Holger Schildt Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Grundlagen der Informationssicherheit und IT-Grundschutz

Mehr

IT-Grundschutz IT-Sicherheit ohne Risiken Und Nebenwirkungen

IT-Grundschutz IT-Sicherheit ohne Risiken Und Nebenwirkungen IT-Sicherheit ohne Risiken Und Nebenwirkungen Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Grundlagen der Informationssicherheit und 1. -Tag 03.02.2015 Agenda Das BSI Informationssicherheit Definition

Mehr

Lösungen die standhalten.

Lösungen die standhalten. Aufbau eines Information Security Management Systems in der Praxis 14.01.2010, München Dipl. Inform. Marc Heinzmann, ISO 27001 Auditor Lösungen die standhalten. plan42 GmbH Wir sind ein reines Beratungsunternehmen

Mehr

Modernisierung des IT-Grundschutzes

Modernisierung des IT-Grundschutzes Modernisierung des IT-Grundschutzes Isabel Münch Referatsleiterin Allianz für Cyber-Sicherheit, Penetrationszentrum und IS-Revision Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik netzdialog 2014 06.11.2014

Mehr

20 Jahre IT-Grundschutz Zeit für eine Modernisierung und Die neuen Vorgehensweisen. Holger Schildt IT-Grundschutz und Allianz für Cyber-Sicherheit

20 Jahre IT-Grundschutz Zeit für eine Modernisierung und Die neuen Vorgehensweisen. Holger Schildt IT-Grundschutz und Allianz für Cyber-Sicherheit 20 Jahre IT-Grundschutz Zeit für eine Modernisierung und Die neuen Vorgehensweisen Holger Schildt IT-Grundschutz und Allianz für Cyber-Sicherheit Agenda 1. Einleitung und Motivation 2. Vorgehensweisen

Mehr

IT-Sicherheit bei kleinen und mittleren Unternehmen. Dr. Kai Fuhrberg Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

IT-Sicherheit bei kleinen und mittleren Unternehmen. Dr. Kai Fuhrberg Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik IT-Sicherheit bei kleinen und mittleren Unternehmen Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Agenda BSI - Aufgaben und Dienstleistungen IT-Sicherheit: Zahlen & Fakten IT-Grundschutz Zertifizierung

Mehr

ISMS und Sicherheitskonzepte ISO 27001 und IT-Grundschutz

ISMS und Sicherheitskonzepte ISO 27001 und IT-Grundschutz ISMS und Sicherheitskonzepte ISO 27001 und IT-Grundschutz Aufbau eines ISMS, Erstellung von Sicherheitskonzepten Bei jedem Unternehmen mit IT-basierenden Geschäftsprozessen kommt der Informationssicherheit

Mehr

Informationssicherheit

Informationssicherheit Informationssicherheit Dipl.-Kfm., CISA, CISM 2007 RÖVERBRÖNNER Consulting GmbH Das einzige System, welches wirklich sicher ist, ist ausgeschaltet und ausgesteckt, eingesperrt in einem Safe aus Titan,

Mehr

IT-Grundschutz - Informationssicherheit ohne Risiken & Nebenwirkungen

IT-Grundschutz - Informationssicherheit ohne Risiken & Nebenwirkungen IT-Grundschutz - Informationssicherheit ohne Risiken & Nebenwirkungen Jonas Paulzen Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Grundlagen der Informationssicherheit und IT-Grundschutz 2. IT-Grundschutz-Tag

Mehr

Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein Anstalt des öffentlichen Rechts

Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein Anstalt des öffentlichen Rechts Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein Anstalt des öffentlichen Rechts IT-Grundschutz und Datenschutz im Unternehmen implementieren Heiko Behrendt ISO 27001 Grundschutzauditor Fon:

Mehr

Dr. G. Weck, INFODAS GmbH, Köln DECUS IT-Symposium, Nürnberg Vortrag 2K04

Dr. G. Weck, INFODAS GmbH, Köln DECUS IT-Symposium, Nürnberg Vortrag 2K04 Erfahrungen aus einer Zertifizierung nach ISO 27001 und nach BSI-Grundschutz Dr. G. Weck, INFODAS GmbH, Köln DECUS IT-Symposium, Nürnberg Vortrag 2K04 Inhalt Kontext und Phasen der Zertifizierung Schritte

Mehr

Verankerung und Umsetzung der IT-Sicherheit in der Hochschule

Verankerung und Umsetzung der IT-Sicherheit in der Hochschule Verankerung und Umsetzung der IT-Sicherheit in der Hochschule 3. Arbeitstreffen der G-WiN Kommission des ZKI Berlin, den 27.10.2003 Dipl.-Inform. W. Moll Institut für Informatik IV der Universität Bonn

Mehr

secunet SwissIT AG ISMS in der öffentlichen Verwaltung

secunet SwissIT AG ISMS in der öffentlichen Verwaltung secunet SwissIT AG ISMS in der öffentlichen Verwaltung Berlin, 22. November 2010 Agenda 1 Einleitung 2 ISO/IEC 27000er-Normenfamilie 3 ISO 27001 auf der Basis von IT-Grundschutz 4 Einsatz von ISMS in der

Mehr

Auswirkungen des IT-Sicherheitsgesetzes für Krankenhäuser. Umsetzungshinweise

Auswirkungen des IT-Sicherheitsgesetzes für Krankenhäuser. Umsetzungshinweise Ziele Auswirkungen des IT-Sicherheitsgesetzes für Krankenhäuser Umsetzungshinweise dubois it-consulting gmbh, Holzhofstr. 10, 55116 Mainz, +49 6131 2150691 oder +49 177 4104045, ingrid.dubois@dubois-it-consulting.de

Mehr

Umsetzung BSI Grundschutz

Umsetzung BSI Grundschutz Umsetzung BSI Grundschutz ISO 27001 auf der Basis von IT-Grundschutz - ein Erfahrungsbericht An den Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, erkennt man erst, wo es langgeht IT-Grundschutztag 9.2.2012

Mehr

3 Juristische Grundlagen

3 Juristische Grundlagen beauftragter - Grundlagen Ziele: Einführung in das recht Kennen lernen der grundlegenden Aufgaben des beauftragten (DSB) Praxishinweise für die Umsetzung Inhalte: Ziele des es Zusammenarbeit mit Datensicherheit/IT-Sicherheit

Mehr

IT-Grundschutz-Zertifizierung von ausgelagerten Komponenten

IT-Grundschutz-Zertifizierung von ausgelagerten Komponenten Ergänzung zum Zertifizierungsschema Nr. 1 Titel ITGrundschutzZertifizierung von ausgelagerten Komponenten Status Version 1.0 Datum Diese Ergänzung zum Zertifizierungsschema gibt verbindliche Hinweise,

Mehr

IT-Grundschutz-Novellierung 2015. Security Forum 2015. Hagenberger Kreis. Joern Maier, Director Information Security Management

IT-Grundschutz-Novellierung 2015. Security Forum 2015. Hagenberger Kreis. Joern Maier, Director Information Security Management IT-Grundschutz-Novellierung 2015 Security Forum 2015 Hagenberger Kreis Joern Maier, Director Information Security Management 1 AGENDA 1 Ausgangslage 2 unbekannte Neuerungen 3 mögliche geplante Überarbeitungen

Mehr

Staatlich geprüfte IT-Sicherheit

Staatlich geprüfte IT-Sicherheit Bild: Lampertz GmbH & Co.KG Staatlich geprüfte IT-Sicherheit Dr.-Ing. Christian Scharff Lizenziert vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) Accuris Consulting / EGT InformationsSysteme

Mehr

Cloud Computing mit IT-Grundschutz

Cloud Computing mit IT-Grundschutz Cloud Computing mit IT-Grundschutz Holger Schildt Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Grundlagen der Informationssicherheit und IT-Grundschutz BITKOM World am 08.03.2013 Agenda Einführung

Mehr

3612 Seiten IT-Sicherheit - ISO 27001 auf der Basis von IT-Grundschutz

3612 Seiten IT-Sicherheit - ISO 27001 auf der Basis von IT-Grundschutz 3612 Seiten IT-Sicherheit - ISO 27001 auf der Basis von IT-Grundschutz Institut für Informatik und Automation Dipl.-Inf. Günther Diederich Institut für Informatik und Automation In-Institut der Hochschule

Mehr

IT-Sicherheit Herausforderung für Staat und Gesellschaft

IT-Sicherheit Herausforderung für Staat und Gesellschaft IT-Sicherheit Herausforderung für Staat und Gesellschaft Michael Hange Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Bonn Bonn, 28. September 2010 www.bsi.bund.de 1 Agenda Das BSI Bedrohungslage

Mehr

Cyber-Sicherheitslage / Allianz für Cyber-Sicherheit

Cyber-Sicherheitslage / Allianz für Cyber-Sicherheit Cyber-Sicherheitslage / Allianz für Cyber-Sicherheit Marc Schober Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik 14. Kommunales IuK-Forum Niedersachsen, Visselhövede Hintergrundbild: kantver / fotolia.com

Mehr

ISO 27000 mit oder ohne BSI-Grundschutz? Oliver Müller

ISO 27000 mit oder ohne BSI-Grundschutz? Oliver Müller ISO 27000 mit oder ohne BSI-Grundschutz? Oliver Müller Agenda ISO 27001+BSI IT Grundschutz ISO 27001 nativ Eignung Fazit http://www.bsi.bund.de Grundsätzlicher Analyseansatz Prozess benötigt Anwendungen

Mehr

ISO 27001 Zertifizierung

ISO 27001 Zertifizierung ISO 27001 Zertifizierung - Zertifizierte IT-Sicherheit nach internationalen Standards Trigonum GmbH Trigonum Wir machen Unternehmen sicherer und IT effizienter! - 2 - Kombinierte Sicherheit Datenschutz

Mehr

Cloud-Services in Rheinland-Pfalz

Cloud-Services in Rheinland-Pfalz Cloud-Services in Rheinland-Pfalz Nutzung von private Cloud-Technologien in hochkritischen Anwendungsbereichen und von public Clouds für geschäftsunkritische Anwendungen 10.06.2013 Der LDI DER zentrale

Mehr

ITIL & IT-Sicherheit. Michael Storz CN8

ITIL & IT-Sicherheit. Michael Storz CN8 ITIL & IT-Sicherheit Michael Storz CN8 Inhalt Einleitung ITIL IT-Sicherheit Security-Management mit ITIL Ziele SLA Prozess Zusammenhänge zwischen Security-Management & IT Service Management Einleitung

Mehr

Grundlagen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit. Lösungen des 8. Übungsblattes BS 7799

Grundlagen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit. Lösungen des 8. Übungsblattes BS 7799 und der IT-Sicherheit Lösungen des 8. Übungsblattes BS 7799 8.1 BS 7799 und ISO/IEC 17799 BS 7799 = British Standard 7799 des British Standards Institute 1995: BS 7799-1 2000: ISO/IEC 17799 (Information

Mehr

Zertifizierte IT-Sicherheit internationale Standards praxisnah umsetzen. IT Profis Berlin, 24.06.2009

Zertifizierte IT-Sicherheit internationale Standards praxisnah umsetzen. IT Profis Berlin, 24.06.2009 Zertifizierte IT-Sicherheit internationale Standards praxisnah umsetzen IT Profis Berlin, 24.06.2009 Leistungsspektrum Trigonum GmbH Geschäftsprozess- und Organisationsmanagement Erfolgreich Prozesse und

Mehr

BSI-IGZ-0052-2009. zum. Phoenix Videokonferenzsystem. der. Phoenix Software GmbH

BSI-IGZ-0052-2009. zum. Phoenix Videokonferenzsystem. der. Phoenix Software GmbH zum Phoenix Videokonferenzsystem der Phoenix Software GmbH BSI - Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Postfach 20 03 63, D-53133 Bonn Telefon +49 (0)228 9582-0, Fax +49 (0)228 9582-5477,

Mehr

BSI Technische Richtlinie

BSI Technische Richtlinie Seite 1 von 13 BSI Technische Richtlinie BSI Bezeichnung: Technische Richtlinie De-Mail Bezeichnung: Anwendungsbereich: De-Mail Sicherheit Modulübergreifend Anwendungsbereich: Kürzel: BSI De-Mail TR 01201

Mehr

Risikomanagement. Nationale / Internationale Methoden. Herbert.Leitold@a-sit.at. Zentrum für sichere Informationstechnologie - Austria

Risikomanagement. Nationale / Internationale Methoden. Herbert.Leitold@a-sit.at. Zentrum für sichere Informationstechnologie - Austria Risikomanagement Nationale / Internationale Methoden Herbert.Leitold@a-sit.at Zentrum für sichere Informationstechnologie - Austria Inhalte Einleitung Vorgaben des Rates zu klassifizierten Informationen

Mehr

S-ITsec: strategisches IT-Security-Managementsystem

S-ITsec: strategisches IT-Security-Managementsystem S-ITsec: strategisches IT-Security-Managementsystem IT-Sicherheit: Risiken erkennen, bewerten und vermeiden Ein etabliertes IT-Security-Managementsystem (ISMS) ist ein kritischer Erfolgsfaktor für ein

Mehr

Datenschutz & Datensicherheit

Datenschutz & Datensicherheit Datenschutz & Datensicherheit IT und Haftungsfragen 1 Vorstellung Holger Filges Geschäftsführer der Filges IT Beratung Beratung und Seminare zu IT Sicherheit, Datenschutz und BSI Grundschutz Lizenzierter

Mehr

Zentrum für Informationssicherheit

Zentrum für Informationssicherheit SEMINARE 2015 Zentrum für Informationssicherheit Informationssicherheitsmanagement BSI- Grundschutz in der Praxis Informationssicherheit nach BSI-Grundschutz und ISO 27001 im Praxisvergleich Cyber Akademie

Mehr

Zentrum für Informationssicherheit

Zentrum für Informationssicherheit SEMINARE 2015 Zentrum für Informationssicherheit mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation 16. 20. November 2015, Berlin Cyber Akademie (CAk) ist eine eingetragene Marke www.cyber-akademie.de IT-Sicherheitsbeauftragte

Mehr

IT-Grundschutz: Cloud-Bausteine

IT-Grundschutz: Cloud-Bausteine IT-Grundschutz: Cloud-Bausteine Dr. Clemens Doubrava Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Grundlagen der Informationssicherheit und IT-Grundschutz 12.09.2013 Was sind die Risiken? (Public

Mehr

Aufwand und Nutzen der BSI-Zertifizierung aus Sicht eines zertifizierten Unternehmens. Fachgruppe Management von Informationssicherheit. 7.

Aufwand und Nutzen der BSI-Zertifizierung aus Sicht eines zertifizierten Unternehmens. Fachgruppe Management von Informationssicherheit. 7. Aufwand und Nutzen der BSI-Zertifizierung aus Sicht eines zertifizierten Unternehmens Fachgruppe Management von Informationssicherheit 7. Juni 2013 Klaus Foitzick Vorstand activemind AG Geschäftsführer

Mehr

Grundlagen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit. Musterlösung zur 5. Übung im SoSe 2010: Konzepte zur IT-Sicherheit

Grundlagen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit. Musterlösung zur 5. Übung im SoSe 2010: Konzepte zur IT-Sicherheit und der IT-Sicherheit Musterlösung zur 5. Übung im SoSe 2010: Konzepte zur IT-Sicherheit 5.1 Sicherheitskonzept Aufgabe: Welche Aspekte sollten in einem Sicherheitskonzept, das den laufenden Betrieb der

Mehr

BYOD und ISO 27001. Sascha Todt. Bremen, 23.11.2012

BYOD und ISO 27001. Sascha Todt. Bremen, 23.11.2012 BYOD und ISO 27001 Sascha Todt Bremen, 23.11.2012 Inhalt Definition BYOD Einige Zahlen zu BYOD ISO 27001 Fazit Planung & Konzeption Assets Bedrohungen/Risiken Maßahmen(ziele) BYOD Definition (Bring Your

Mehr

Security. Voice +41 (0)55 214 41 56 Fax +41 (0)55 214 41 57 Mobile +41 (0)79 336 56 76 E-Mail felix.widmer@tan-group.ch Web www.tan-group.

Security. Voice +41 (0)55 214 41 56 Fax +41 (0)55 214 41 57 Mobile +41 (0)79 336 56 76 E-Mail felix.widmer@tan-group.ch Web www.tan-group. Security Felix Widmer TCG Tan Consulting Group GmbH Hanflaenderstrasse 3 CH-8640 Rapperswil SG Voice +41 (0)55 214 41 56 Fax +41 (0)55 214 41 57 Mobile +41 (0)79 336 56 76 E-Mail felix.widmer@tan-group.ch

Mehr

Vorstellung des Bausteins 5.25 Cloud-Nutzung. IT-Grundschutz-Tag 26. Juni 2014

Vorstellung des Bausteins 5.25 Cloud-Nutzung. IT-Grundschutz-Tag 26. Juni 2014 Vorstellung des Bausteins 5.25 Cloud-Nutzung IT-Grundschutz-Tag 26. Juni 2014 AGENDA Baustein 5.25 - Projektübersicht Was Sie in den nächsten 45 Minuten erwartet Motivation der Bausteinerstellung Wesentliche

Mehr

IT-Sicherheitsmanagement nach ISO 17799 und nach BSI- Grundschutzhandbuch Eine vergleichende Betrachtung

IT-Sicherheitsmanagement nach ISO 17799 und nach BSI- Grundschutzhandbuch Eine vergleichende Betrachtung IT-Sicherheitsmanagement nach ISO 17799 und nach BSI- Grundschutzhandbuch Eine vergleichende Betrachtung Prof. Dr. Universität Regensburg http://www-sec.uni-regensburg.de 1 Kriterienlandschaft Sicherheitsmanagement

Mehr

SerNet. Vom Prozess zum Workflow - IS-Management mit Tools unterstützen. Alexander Koderman SerNet GmbH. Seite 1 / 2010 SerNet GmbH

SerNet. Vom Prozess zum Workflow - IS-Management mit Tools unterstützen. Alexander Koderman SerNet GmbH. Seite 1 / 2010 SerNet GmbH Vom Prozess zum Workflow - IS-Management mit Tools unterstützen Alexander Koderman SerNet GmbH Seite 1 / 2010 SerNet GmbH Informationssicherheit...Informationen sind wertvoll für eine Organisation und

Mehr

Informationssicherheit ein Best-Practice Überblick (Einblick)

Informationssicherheit ein Best-Practice Überblick (Einblick) Informationssicherheit ein Best-Practice Überblick (Einblick) Geschäftsführer der tgt it- und informationssicherheit gmbh Geschäftsführer am TZI, Universität Bremen Lehrbeauftragter an der Hochschule Bremen

Mehr

IT-Grundschutz-Zertifizierung einer Cloud-Umgebung. Projektbericht. 3. IT-Grundschutz-Tag 2013 Berlin, 12. September

IT-Grundschutz-Zertifizierung einer Cloud-Umgebung. Projektbericht. 3. IT-Grundschutz-Tag 2013 Berlin, 12. September IT-Grundschutz-Zertifizierung einer Cloud-Umgebung Projektbericht 3. IT-Grundschutz-Tag 2013 Berlin, 12. September Michael Schmidt-Plankemann, LL.M. activemind AG 1 Agenda Kurzvorstellung activemind AG

Mehr

BSI ICS-SECURITY-KOMPENDIUM

BSI ICS-SECURITY-KOMPENDIUM BSI ICS-SECURITY-KOMPENDIUM SICHERHEIT VON INDUSTRIELLEN STEUERANLAGEN Andreas Floß, Dipl.-Inform., Senior Consultant Information Security Management, HiSolutions AG 1 HiSolutions 2013 ICS-Kompendium Vorstellung

Mehr

Einführung eines ISMS nach ISO 27001. Kai Wittenburg, Geschäftsführer/CEO, ISO27001-Auditor (BSI)

Einführung eines ISMS nach ISO 27001. Kai Wittenburg, Geschäftsführer/CEO, ISO27001-Auditor (BSI) Einführung eines ISMS nach ISO 27001 Kai Wittenburg, Geschäftsführer/CEO, ISO27001-Auditor (BSI) Was ist Informationssicherheit? Vorhandensein von Integrität Vertraulichkeit und Verfügbarkeit in einem

Mehr

Vorstellung der Software GRC-Suite i RIS

Vorstellung der Software GRC-Suite i RIS Vorstellung der Software GRC-Suite i RIS Systemgestütztes Governance-, Risk- und Compliance- sowie Security-, Business Continuity- und Audit- Inhalt Überblick Architektur der GRC-Suite i RIS Einsatz-Szenarien

Mehr

Schulungsunterlagen IT-Grundschutz nach BSI. Robert M. Albrecht Creative Commons by-nc-sa

Schulungsunterlagen IT-Grundschutz nach BSI. Robert M. Albrecht Creative Commons by-nc-sa Schulungsunterlagen IT-Grundschutz nach BSI Robert M. Albrecht Creative Commons by-nc-sa The audience is listening. IT-Grundschutz nach BSI Robert M. Albrecht Agenda Was ist das BSI? Warum IT-Grundschutz?

Mehr

Modellierung von Informationsverbünden mit Consumer-Endgeräten und BYOD

Modellierung von Informationsverbünden mit Consumer-Endgeräten und BYOD Modellierung von Informationsverbünden mit Consumer-Endgeräten und BYOD Erfahrungen und Empfehlungen für Zertifizierungen nach ISO 27001 auf der Basis von IT-Grundschutz Jonas Paulzen Bundesamt für Sicherheit

Mehr

Aktualisierung und Ausblick. DI. Gerald Trost

Aktualisierung und Ausblick. DI. Gerald Trost Das österr.. IT-Sicherheitshandbuch Aktualisierung und Ausblick DI. Gerald Trost Inhaltsübersicht - SIHB Ziel und Historie Struktur und Konzept Schwerpunkte der Aktualisierung 2006 Ausblick und Perspektiven

Mehr

Bewertung der IT-Sicherheit von Industriellen Steuerungsumgebungen

Bewertung der IT-Sicherheit von Industriellen Steuerungsumgebungen Bewertung der IT-Sicherheit von Industriellen Steuerungsumgebungen Werkzeuge für den leichtgewichtigen Einstieg in industrielle Cyber-Security 12.08.2014 Michael Gröne Sirrix AG security technologies Herausforderung

Mehr

Anforderungen für sicheres Cloud Computing

Anforderungen für sicheres Cloud Computing Anforderungen für sicheres Cloud Computing Isabel Münch Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik EuroCloud Deutschland Conference Köln 18.05.2011 Agenda Überblick BSI Grundlagen Sicherheitsempfehlungen

Mehr

Sicherheitsanalyse von Private Clouds

Sicherheitsanalyse von Private Clouds Sicherheitsanalyse von Private Clouds Alex Didier Essoh und Dr. Clemens Doubrava Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik 12. Deutscher IT-Sicherheitskongress 2011 Bonn, 10.05.2011 Agenda Einleitung

Mehr

Zertifizierung nach ISO 27001 auf der Basis von IT-Grundschutz Prüfschema für ISO 27001-Audits

Zertifizierung nach ISO 27001 auf der Basis von IT-Grundschutz Prüfschema für ISO 27001-Audits Zertifizierung nach ISO 27001 auf der Basis von IT-Grundschutz Prüfschema für ISO 27001-Audits Stand: 1. Februar 2006 Herausgeber Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Redaktion: mailto:

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Einleitung 15

Inhaltsverzeichnis. Einleitung 15 Inhaltsverzeichnis Einleitung 15 1 Umfang und Aufgabe des IT-Security Managements 19 1.1 Kapitelzusammenfassung 19 1.2 Einführung 19 1.3 Informationen und Daten 20 1.4 IT-Security Management ist wichtig

Mehr

Informationssicherheit und Zertifizierung in der Praxis. NÜRNBERGER Versicherungsgruppe

Informationssicherheit und Zertifizierung in der Praxis. NÜRNBERGER Versicherungsgruppe NÜRNBERGER Versicherungsgruppe 1 Agenda Die NÜRNBERGER Einstieg in das Thema IT-Grundschutz Projekt ISO 27001-Zertifizierung auf Basis von IT-Grundschutz Resümee Ausblick 2 Agenda Die NÜRNBERGER Einstieg

Mehr

Regulierung. IT-Sicherheit im Fokus der Aufsichtsbehörden

Regulierung. IT-Sicherheit im Fokus der Aufsichtsbehörden Regulierung IT-Sicherheit im Fokus der Aufsichtsbehörden Risikomanagement nach MaRisk beinhaltet auch das Management von IT-Risiken. Dies ist an sich nicht neu, die Anforderungen nehmen aber durch Ergebnisse

Mehr

International anerkannter Standard für IT-Sicherheit: ISO27001 - Umsetzung und Zertifizierung auf der Basis von BSI Grundschutz

International anerkannter Standard für IT-Sicherheit: ISO27001 - Umsetzung und Zertifizierung auf der Basis von BSI Grundschutz AUTOMOTIVE INFOKOM VERKEHR & UMWELT LUFTFAHRT RAUMFAHRT VERTEIDIGUNG & SICHERHEIT International anerkannter Standard für IT-Sicherheit: ISO27001 - Umsetzung und Zertifizierung auf der Basis von BSI Grundschutz

Mehr

esi - Der elektronische Sicherheitsinspektor

esi - Der elektronische Sicherheitsinspektor esi - Der elektronische Sicherheitsinspektor Unterstützung für eine kontinuierliche Überprüfung von IT-Sicherheitsmaßnahmen in Unternehmensnetzen Michael Zapf Überblick esi im Projekt SKe IT-Sicherheitsmaßnahmen

Mehr

C R I S A M im Vergleich

C R I S A M im Vergleich C R I S A M im Vergleich Ergebnis der Bakkalaureatsarbeit Risiko Management Informationstag 19. Oktober 2004 2004 Georg Beham 2/23 Agenda Regelwerke CRISAM CobiT IT-Grundschutzhandbuch BS7799 / ISO17799

Mehr

IT-Grundschutz Entscheider & Manager

IT-Grundschutz Entscheider & Manager IT-Grundschutz für Entscheider & Manager Malte Hesse Hesse@internet-sicherheit.de Institut für Internet-Sicherheit https://www.internet-sicherheit.de Fachhochschule Gelsenkirchen IT-Sicherheit ist... gefährdet

Mehr

e-government und IT-Sicherheit

e-government und IT-Sicherheit e-government und IT-Sicherheit Dipl.-Inform. Frank Losemann losemann@actisis.com Institut f. Telematik, Trier und Actisis GmbH 1 Vortragsüberblick Anforderungen an...it-sicherheit durch e-government...it-entwicklung

Mehr

6 IT-Grundschutz. Einleitung. 6.1 Historie

6 IT-Grundschutz. Einleitung. 6.1 Historie Historie 6 IT-Grundschutz Einleitung Im deutschsprachigen Raum spielt der IT-Grundschutz des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) eine wichtige Rolle. Ursprünglich wurden durch das

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung 3

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung 3 Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Referat 114 IT-Sicherheitsmanagement und IT-Grundschutz Postfach 20 03 63 53133 Bonn Tel:+49 (0) 22899-9582-5369 E-Mail: grundschutz@bsi.bund.de Internet:

Mehr

Überlegungen zur Effizienz bei der Umsetzung von it-sicherheits-maßnahmen für KMUs

Überlegungen zur Effizienz bei der Umsetzung von it-sicherheits-maßnahmen für KMUs Überlegungen zur Effizienz bei der Umsetzung von it-sicherheits-maßnahmen für KMUs Roadshow: Cybercrime eine Bedrohung auch für kleine und mittlere Unternehmen Tobias Rademann, Bochum, 19. November 2013

Mehr

Aktuelles zur Lage und Sicherheitsmaßnahmen im Cyber-Raum. Thomas Haeberlen

Aktuelles zur Lage und Sicherheitsmaßnahmen im Cyber-Raum. Thomas Haeberlen Aktuelles zur Lage und Sicherheitsmaßnahmen im Cyber-Raum Thomas Haeberlen Gelsenkirchen, 11.Juni 2015 Agenda» Kernaussagen» Zahlen und Fakten zu Angriffen im Cyber-Raum» Cyber-Angriffsformen» Snowden-Enthüllungen»

Mehr

IT-Grundschutz-Bausteine Cloud Computing

IT-Grundschutz-Bausteine Cloud Computing IT-Grundschutz-Bausteine Cloud Computing, BSI Referat B22 Analyse von Techniktrends in der Informationssicherheit 3. Cyber-Sicherheits-Tag für Teilnehmer der Allianz für Cyber-Sicherheit in der Spielbank

Mehr

IT-Sicherheit heute (Teil 2) Diesen und andere Vorträge bieten wir Ihnen als kostenlose Downloads an. www.networktraining.

IT-Sicherheit heute (Teil 2) Diesen und andere Vorträge bieten wir Ihnen als kostenlose Downloads an. www.networktraining. IT-Sicherheit heute (Teil 2) Diesen und andere Vorträge bieten wir Ihnen als kostenlose Downloads an. www.networktraining.de/download Agenda Grundlagen: Fakten, Zahlen, Begriffe Der Weg zu mehr Sicherheit

Mehr

BSI Grundschutz beim Brandenburgischen IT-Dienstleister. Bernd Birkholz Telefon: 0331-39567 E-Mail: bernd.birkholz@zit-bb.brandenburg.

BSI Grundschutz beim Brandenburgischen IT-Dienstleister. Bernd Birkholz Telefon: 0331-39567 E-Mail: bernd.birkholz@zit-bb.brandenburg. BSI Grundschutz beim Brandenburgischen IT-Dienstleister Telefon: 0331-39567 E-Mail: bernd.birkholz@zit-bb.brandenburg.de Gründung des Brandenburgischen IT-Dienstleisters zum 1.1.2009 Errichtungserlass

Mehr

Städtisches Klinikum Braunschweig GmbH. Zertifizierung InterSystems Ensemble nach ISO 27001 auf Basis von IT-Grundschutz

Städtisches Klinikum Braunschweig GmbH. Zertifizierung InterSystems Ensemble nach ISO 27001 auf Basis von IT-Grundschutz Städtisches Klinikum Braunschweig GmbH Zertifizierung InterSystems Ensemble nach ISO 27001 auf Basis von IT-Grundschutz InterSystems Symposium 2015 Ensemble/Healthshare Enduser Meeting Vortsellung des

Mehr

Landkreis Harburg. Warum ein IT-Sicherheitsbeauftragter? Beweggründe. Mike Wille Betriebsleiter IT. 11. Kommunales IuK-Forum Niedersachsen

Landkreis Harburg. Warum ein IT-Sicherheitsbeauftragter? Beweggründe. Mike Wille Betriebsleiter IT. 11. Kommunales IuK-Forum Niedersachsen Landkreis Harburg Warum ein IT-Sicherheitsbeauftragter? Beweggründe Mike Wille Betriebsleiter IT Landkreis Harburg Vertraulichkeit Verfügbarkeit Informationssicherheit Integrität Landkreis Harburg die

Mehr

Webkurs GSTOOL Eine Einführung zur Anwendung und Administration in das GSTOOL

Webkurs GSTOOL Eine Einführung zur Anwendung und Administration in das GSTOOL Eine Einführung zur Anwendung und Administration in das GSTOOL Inhaltsverzeichnis Willkommen zum...5 Teil I: Was ist neu ab GSTOOL 4.5?...6 Teil II: Anwendung...7 1 Das GSTOOL anwenden Überblick...7 2

Mehr

Systema Datentechnik Firmenüberblick

Systema Datentechnik Firmenüberblick Systema Datentechnik Firmenüberblick IT-Sicherheitsaudit Late-Afternoon-Forum 2014 06.11.2014, Baden-Dättwil Dipl.-Ing. (FH) Sten Kalleske Bereichsleiter SEC SEC IT-Sicherheit betrifft Jeden Systema erarbeitet

Mehr

BSI-Standard 100-3 Risikoanalyse auf der Basis von IT-Grundschutz. Version 2.0

BSI-Standard 100-3 Risikoanalyse auf der Basis von IT-Grundschutz. Version 2.0 BSI-Standard 100-3 Risikoanalyse auf der Basis von IT-Grundschutz Version 2.0 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 3 1.1 Versionshistorie 3 1.2 Zielsetzung 3 1.3 Adressatenkreis 4 1.4 Anwendungsweise 4 1.5

Mehr

Sicherheit in und für Deutschland

Sicherheit in und für Deutschland Sicherheit in und für Deutschland Isabel Münch Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Sicherheitsmanagement und IT-Grundschutz Agenda Überblick BSI BSI-Lagebericht 2011 Sicherheit ist mehr

Mehr

Informationstechnische Anforderungen zur Gewährleistung der Netzstabilität im zukünftigen Stromnetz

Informationstechnische Anforderungen zur Gewährleistung der Netzstabilität im zukünftigen Stromnetz Informationstechnische Anforderungen zur Gewährleistung der Netzstabilität im zukünftigen Stromnetz Nachhaltige Sicherstellung der Einhaltung grundlegender Anforderungen Hans Honecker IT-Sicherheit und

Mehr

BSI Forum. Forum. Erstes IT-Grundschutz- Zertifikat für ein Rechenzentrum. Inhalt. Impressum. IT-Grundschutz. 2003 # 6 11.

BSI Forum. Forum. Erstes IT-Grundschutz- Zertifikat für ein Rechenzentrum. Inhalt. Impressum. IT-Grundschutz. 2003 # 6 11. 2003 # 6 11. Jahrgang BSI Forum Forum Organ des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik Inhalt Erstes -Zertifikat für ein Rechenzentrum 35 Kritische Infrastrukturen 43 Amtliche Mitteilungen

Mehr

Informationssicherheit auf Basis des IT-Grundschutzes bei der GDV Dienstleistungs-GmbH & Co. KG. Torsten Hemmer Berlin, 15.

Informationssicherheit auf Basis des IT-Grundschutzes bei der GDV Dienstleistungs-GmbH & Co. KG. Torsten Hemmer Berlin, 15. Informationssicherheit auf Basis des IT-Grundschutzes bei der GDV Dienstleistungs-GmbH & Co. KG Torsten Hemmer Berlin, 15. September 2015 Agenda Vorstellung der GDV Dienstleistungs-GmbH (GDV-DL) Die Informationssicherheit

Mehr

Das Sicherheitsprofil Software-as-a-Service im Anwendungsfall Kundenbeziehungsmanagement

Das Sicherheitsprofil Software-as-a-Service im Anwendungsfall Kundenbeziehungsmanagement Das Sicherheitsprofil Software-as-a-Service im Anwendungsfall Kundenbeziehungsmanagement (CRM) Dr. Patrick Grete Referat B22 Analyse von Techniktrends in der Informationssicherheit 2. IT-Grundschutz Tag

Mehr

IT-Grundschutz und Cloud Computing

IT-Grundschutz und Cloud Computing IT-Grundschutz und Cloud Computing Alex Didier Essoh Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik SECMGT Workshop Cloud Computing 20.11.2009 Agenda Was ist IT-Grundschutz? Was ist Cloud Computing?

Mehr

Security Knowledge Management auf Basis einer Dokumentenvorlage für Sicherheitskonzepte. Felix von Eye Leibniz-Rechenzentrum, Garching bei München

Security Knowledge Management auf Basis einer Dokumentenvorlage für Sicherheitskonzepte. Felix von Eye Leibniz-Rechenzentrum, Garching bei München auf Basis einer Dokumentenvorlage für Sicherheitskonzepte Felix von Eye Leibniz-Rechenzentrum, Garching bei München 18.02.2014 Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) Rechenzentrum für Münchner Universitäten und Hochschulen

Mehr

ISMS. Informationssicherheit ganzheitlich und nachhaltig. Materna GmbH 2014 www.materna.de

ISMS. Informationssicherheit ganzheitlich und nachhaltig. Materna GmbH 2014 www.materna.de ISMS Informationssicherheit ganzheitlich und nachhaltig Warum Informationssicherheit ISMS Standards (ISO27001, IT GS, ISIS12) Annäherung Dipl.-Ing Alfons Marx Materna GmbH Teamleiter Security, DQS-Auditor

Mehr

Vorwort. Dr. Udo Helmbrecht, Präsident des BSI

Vorwort. Dr. Udo Helmbrecht, Präsident des BSI Vorwort Sarbanes-Oxley-Act, Basel II oder KonTraG immer mehr gesetzliche Rahmenbedingungen haben einen deutlichen Bezug zur IT-Sicherheit. Sie erhöhen den Druck auf die Verantwortlichen, die Sicherheit

Mehr

Rechtliche Vorgaben und Standards zur IT-Sicherheit und zum Risikomanagement

Rechtliche Vorgaben und Standards zur IT-Sicherheit und zum Risikomanagement datenschutz nord GmbH Mai 2007 Rechtliche Vorgaben und Standards zur IT-Sicherheit und zum Risikomanagement 1. Rechtliche Vorgaben zur IT-Sicherheit und zum Risikomanagement Das Thema IT-Sicherheit hat

Mehr

Grundlagen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit. Musterlösung zur 6. Übung im SoSe 2013: Konzepte zur IT-Sicherheit

Grundlagen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit. Musterlösung zur 6. Übung im SoSe 2013: Konzepte zur IT-Sicherheit und der IT-Sicherheit Musterlösung zur 6. Übung im SoSe 2013: Konzepte zur IT-Sicherheit Aufgabe: 6.1 Aufgaben des IT-Sicherheitsbeauftragten Ein Unternehmen möchte einen IT-Sicherheitsbeauftragten einsetzen.

Mehr

(IT-SICHERHEITSGRUNDSÄTZE)

(IT-SICHERHEITSGRUNDSÄTZE) Senatsverwaltung für Inneres und Sport 1 GRUNDSÄTZE ZUR GEWÄHRLEISTUNG DER NOTWENDIGEN SICHERHEIT BEIM IT-EINSATZ IN DER BERLINER VERWALTUNG (IT-SICHERHEITSGRUNDSÄTZE) (beschlossen vom Senat am 11.12.07)

Mehr