Vorschläge und Anregungen werden gerne entgegengenommen:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vorschläge und Anregungen werden gerne entgegengenommen: annelies.glander@univie.ac.at; holzmair@mail.cso.net; mgmaurer@eunet.at"

Transkript

1 Sozialterminologie Dieses Glossar österreichisch spezifischer Sozialterminologie wurde von Mag. Eva Holzmair- Ronge, Mag. Susanne Lenhart, Mag. Gertrude Maurer und Mag. Sylvia Trnka sowie Dr. Annelies Glander (für das BMWA) im Zuge gegenständlicher Übersetzungen zusammengestellt, mit den fachlich zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im BMWA und BMSG sachlich akkordiert und rechtlich abgestimmt und 2004 auf der Homepage des BMWA veröffentlicht. Im Rahmen einer Kooperation zwischen ZTW und UNIVERSITAS steht es jetzt auf deren Websites zur Verfügung und wird von den Autorinnen weiter betreut und aktualisiert. Vorschläge und Anregungen werden gerne entgegengenommen: AA Abfertigung Abfertigung neu Abgänge (aus der Arbeitslose) Abschlag Aktionsschwerpunkte (NAP) aktive Arbeitsmarktpolitik aktive arbeitsmarktpolitische Maßnahmen Alleinerzieherabsetzbetrag AlleinerzieherIn Alleinstehender Alleinverdienerabsetzbetrag Allgemeines Sozialversicherungsgesetz ASVG Altenfachbetreuerin Altenlastquote ältere Arbeitskräfte Alters- und Pflegeheim Alterspension Altersteilzeitgeld Altersversorgung ambulante Dienste Ambulanz Ambulatorium Angehörige/r angelernter Arbeiter Angestellte anlagefinanziert und/auch Anlageverfahren severance pay new severance pay scheme outflows (from unemployment) deduction, actuarial discount pillars, lines of action active labour market policy active labour market measures/policies single/lone parent tax credit single/lone parent single, non-married sole earner s tax credit General Social Insurance Act professional caregiver for elderly persons dependency ratio, older people as a proportion of working-age people, ratio of working to retired people older workers residential home for the elderly old-age pension part-time benefit for older workers retirement income provision extramural services, ev. mobile care (for the aged) out-patient department (of a hospital) out-patient clinic dependants,(dependent) family member semi-skilled worker white-collar workers, manchmal auch: non-manual workers/employees fully funded system 1

2 (in D: Kapitaldeckungsverfahren bzw. kapitalgedeckt) Anpassungsfähigkeit (NAP) adaptability anrechnen (für Pension etc.) to credit Anrechnung für Kinderbetreuungs- credits for labour market absences due to child zeiten care Anreizwirkung incentive effect Anspruch entitlement (z.b. parental leave entitlement) anspruchsberechtigt entitled, to qualify for a benefit, eligible Anspruchsberechtigung benefit eligibility Anspruchsvoraussetzungen eligibility requirements, entitlement conditions Anspruchslohn 1 wages/salary due Anwartschaft legal/vested right to (future pension) payments eligibility Anzeigebestätigung confirmation of notification Arbeit auf Abruf on-call work Arbeiter und Angestellte wage and salary earners Arbeiter blue-collar workers, auch: manual worker arbeitnehmerähnliche Person person with status assimilated to employment, "employment assimilated" arbeitnehmerähnliches Verhältnis employment-type relationship Arbeitnehmerbeteiligung worker involvement, staff involvement Arbeitnehmerschutz health and safety at work Arbeitsassistenz supported employment programme persönliche Assistenz am individual workplace support Arbeitsplatz rbeitserlaubnis work permit arbeitsfähig capable to work arbeitsfreie Zeit leisure period, rest period Arbeitsinspektorate labour inspectorates Arbeitskräfteerhebung (EU) Labour Force Survey Arbeitskräftepotential potential labour supply Arbeitskräfteüberlassung hiring out, subcontracting Arbeitskräfteüberlassungsgesetz Temporary Employment Act Arbeitslosengeld unemployment benefit Arbeitslosenversicherung unemployment insurance Arbeitslosigkeit unemployment Zeiten der, Episode unemployment spells, episodes Arbeitsmarktförderung labour market support scheme(s) Arbeitsmarktservice Public Employment Service Arbeitsmarktsituation labour market/employment situation Arbeitsmobilität labour mobility Arbeitsorganisation work organisation Arbeitsplatz workplace Arbeitsplatzadaptierung workplace adaptation Arbeitsplatzmerkmale job characteristics Arbeitsplatzqualität job quality Arbeitsrecht (als Überbegriff) labour law Arbeitsrecht employment rights 1 das dem Arbeitnehmer vom Arbeitgeber geschuldete Entgelt 2

3 arbeitsrechtliche Ansprüche Arbeitsstiftung Arbeitssuche Arbeitsunfähigkeit Arbeitsunfähigkeit Arbeitsunfall Arbeitsverhältnis Arbeitsvermittlung Arbeitsvertrag (nichtöffentl. Arbeitgeber) Arbeitswelt Arbeitswilligkeit Arbeitszeitflexibilisierung Arbeitszeitmodelle atypische Beschäftigte atypische Beschäftigung Audit Familie und Beruf auf Krankenschein Auffangnetz für Jugendliche Ausbildungsdienst Ausgaben Ausgleichszulage Ausgleichszulagenrichtsatz Ausländerbeschäftigungsgesetz BB Beamte bedarfsorientierte Leistungen bedürftige Personen Befreiung Befreiungsschein befristetes Arbeitsverhältnis entitlements under labour law labour foundation job search inability to work, incapacitated incapacity for work accident at work employment contract/relationship (depending on context) job placement service employment contract world of work willingness to work greater/increased working time flexibility working time models atypical workers non-standard employment, atypical work Family & Work Audit covered benefit under the health insurance system safety net for young people national service for women spending, expenditure equalisation supplement equalisation supplement reference rate Act Governing Employment of Foreign Nationals civil servants means-tested benefits needy people exemption exemption certificate fixed-term employment contract Befristung time limit, deadline, term, duration Begünstigte Behinderte eligible disabled, eligible people with disabilities Behinderte, behinderte Personen people with a disability behindertenfreundlich, disabled access, accessible for people with behindertengerecht disabilities, wheelchair access,disabled toilets, disabled facilities, suitable for wheelchair users, wheelchair-friendly Behindertenhilfe help for people with a disability Beihilfe zur Deckung des Lebens- subsistence allowance unterhalts Beitragsgrundlage contribution base Beitragsjahr contributory year beitragspflichtiger Lohn contributory wage Beitragszeiten contributory record/years/service, period of c. service Bemessungsgrundlage basis of assessment, assessment basis 3

4 Bemessungszeitraum berufliche Bildung berufliche Entwicklung Berufsausbildungsassistenz Berufserkrankung Berufspraktikant Berufsschutz Berufsunfähigkeit Berufsunfähigkeitspension Berufsunterbrechung (familiär bedingt) Beschäftiger Beschäftigungsaufnahme Beschäftigungsbeihilfe Beschäftigungsbewilligung Beschäftigungsfähigkeit Beschäftigungsmaßnahme Beschäftigungsoffensive beschäftigungspolitische Leitlinien Beschäftigungsquote Beschäftigungsstrategie besondere Eingliederungsbeihilfe (BESEB) Bestand Betreuer (AMS) betreutes Wohnen Betreuung Betreuungsaufgaben/-pflichten Betreuungsscheck betriebliche Altersversorgung Betriebliches Mitarbeitervorsorgegesetz (BMVG) Betriebsentsandte Betriebsentsendung Betriebshilfe Betriebskrankenkasse Betriebspension Betriebsrat Betriebsvereinbarung Betriebszugehörigkeit BezieherIn Bezugsdauer Bildungsfreistellung Bildungskarenz period of assessment, assessment period vocational training career development vocational training support occupational disease intern deutsch lassen und erklären, vocational/job protection (mit Anführungszeichen), u.u. employability in the original occupation, right to pursue, to be employed in the occupation for which one has trained occupational disability pension for occupational invalidity (i.e. due to decline in earning capacity) career interruption, career breaks (for family reasons/connected with child raising) hiring company job take-up subsidy to employment employment permit employability subsidised employment job creation drive employment guidelines employment rate strategy for employment special integration subsidy stock case worker assisted-living (facilities) care, support, counselling, supervision, management care responsibilites/duties (child) care voucher occupational pension schemes Act governing employee retirement and severance pay provision posted workers posting temporary help (allowance) company health insurance fund company pension fund works council works/shop agreement in Ö: collective agreement on enterprise level enterprise tenure, auch: job tenure recipient, beneficiary claim duration sabbatical (leave) educational leave (scheme/arrangements) 4

5 Bildungsurlaub Bonus-Malus-System Branchenstiftung Bundespflegegeldgesetz BundesseniorInnengesetz Bundessozialämter Bürgerbüro für Jung und Alt Bürgerrechte educational leave incentive-disincentive system sectoral foundation Federal Act Governing Long-Term Care Benefits Federal Senior Citizens Act federal social welfare authorities Citizens Centres for Intergenerational Solidarity, Citizens Centres for Young and Old citizenship rights DD Daseinsvorsorge Dienstleistungsscheck Dienstvertrag (öffentl. Arbeitgeber) Diplomierte Krankenschwestern und Krankenpfleger DLU = Deckung des Lebensunterhalts (Form der Beihilfe) Durchrechnungszeitraum services for the public service cheque employment contract, contract of employment certified female and male nurses subsistence benefits period for averaging working time (für ein Jahr: annualised hours schemes) EE Ehrenamtliche (Mitarbeiter) Eigenheim Eigenpension Eigentumswohnung Eingliederung (in den Arbeitsmarkt) Eingliederung Eingliederungsbeihilfe (besondere, betriebliche) einkommensabhängig Einkommensanrechnung Einkommensersatzrate Einkommensprüfung einkommensschwach Einkommenssicherung Einkommenssituation/-lage Einschaltgrad (von freien Stellen bei AMS) Elternurlaub (EU-Bezeichung f. Karenzurl.) Entgeltfortzahlung Entlassung Entsendebestätigung Entziehung einer Berechtigung Entsendung von Arbeitskräften Entwicklung gemeinsamer volunteers owner-occupied house pensions in (...) own right owner-occupied flat integration (into the labour market) inclusion integration subsidy (special, company) income-tested income-testing income replacement rate/ratio income-testing low-income minimum income earnings situation percentage of vacancies notified to the public employment service parental leave continued pay summary dismissal, dismissal with fault posting confirmationentsendebewilligung posting permit withdrawal of a licence posting of workers development of common indicators (NAP) 5

6 Indikatoren Erntehelfer Ersatzrate Ersatzzeit (für Pensionsversicher.) Erschließung des Arbeitskräftepotentials ErsteinsteigerInnen erweiterte Überbrückungshilfe Erwerbsalter Erwerbseinkommen erwerbsfähiges Alter Erwerbsminderung Erwerbsquote Erwerbstätige Erwerbstätiger Erwerbstätigkeit Erwerbsunfähigkeit Erwerbsunfähigkeitspension Europäisches System der Integrierten Sozialschutzstatistik europäische Beschäftigungsstrategie Europäisches Haushaltspanel harvest worker replacement rate/ratio fictitious qualifying periods tapping of labour potential first timers, persons entering the labour market, persons taking up their first employment (of) working age income from work (gainful employment) working age reduction in earning capacity (expressed in percent), reduction of the ability to work participation rate, activity rate, labour participation rate, labour force participation rate labour market/employment participants, those in employment, those at work, active population labour force participant, person in gainful employment employment/labour market participation, gainful employment incapable of self-support, incapacitated, general disability invalidism pension, pension for general disability (i.e. loss of earning capacity) ESSPROS European System of Integrated Social Protection Statistics European Employment Strategy European Household Panel Survey FF Fahrtenbeihilfe für Lehrlinge Fahrtenbeihilfe für Lehrlinge für Wochenendheimfahrten Familienbeihilfe Familienberatungsstelle familienfreundliche Arbeitszeiten Familienhärteausgleich Familienhilfe Familienhospizkarenz Familienlastenausgleichsfond (FLAF) Familienleistungen Familienzuschlag 2, commuting grant for apprentices weekend home commuting grant for apprentices family allowance family counselling centre family-friendly working hours benefits for families in distress family assistance family hospice leave (family-oriented care of the dying and/or care of seriously ill children) Family Burdens Equalisation Fund (ev. hereafter for short Family Fund) family benefits family supplement 2 Familienzuschlag: Betrag, der für Sorgepflicht zusätzlich zum Anspruch aus Versicherungen gewährt wird 6

7 Familienzuschuss Ferialpraktikant Fernstudium Finanzamt Förderfälle Förderung der sozialen Integration Fortbildung (im Unternehmen) Frauenerwerbsquote Frauenhaus freiberuflich Erwerbstätige Freibetrag freie Arztwahl freie Dienstnehmer freier Dienstvertrag Freigrenzen (bei Leistungen) freiwillige Versicherung Frühpension Frühpensionierung subsidies for families summer trainee distance learning internal revenue office subsidy cases promotion of social inclusion in-house/in-service education/training, to inservice female participation/activity rate women s shelter free-lance professionals (tax-free) allowance free choice of doctors holder of a non-standard contract, quasi-freelancers, non-standard contract, quasi-freelance contract, earnings exemptions voluntary insurance early old-age pension, early retirement benefits early retirement GG Ganztagschule all-day school Gebietskrankenkasse regional health insurance funds Geburtenbeihilfe mother-child subsidy, heute => Mutter-Kind-Pass- Bonus Geburtsvorbereitungskurs prenatal course Gebührenbefreiung exemptions from charges geförderte Beschäftigung subsidised employment Geldleistung cash benefit Geldleistungen payments, cash benefits Gelegenheitsarbeiter casual worker, (aus d. Sicht d. Firma: casual staff) Geltendmachung eines Anspruchs apply for, file for, assert a claim Geltungsbereich scope zeitlicher -"- duration örtlicher -"- area covered Gemeinde Gemeinkosten gemeinnützige Beschäftigung (-sbeihilfe) Gemeinschaftsinitiative, GI geminderte Arbeitsfähigkeit geringfügig Beschäftigte geringfügige Beschäftigungsverhältnisse Geringfügigkeitsgrenze Gesamtarbeitsleistung geschlechtsspezifische Unterschiede geschützte Werkstatt gesetzliches Pensionseintrittsalter local authority, local government overheads (subsidy to) employment in the non-profit sector Community Initiative reduced working capacity person holding a marginal job, marginal part-timers marginal (part-time) jobs, marginal employment short part-time jobs marginal earnings threshold overall work performance gender gaps sheltered workshop statutory retirement age 7

8 Gewerbetreibende Gewerbeordnung Gewerberecht self-employed persons in commerce, trade and industry Industrial Code Industrial Law, Trade Law Gleichbehandlungsgrundsatz Gleitpension Grenzgänger Gründungsbeihilfe principle of equal treatment part-time pension cross-border commuter subsidy to business start-ups HH Hauptverband der österr. Sozialversicherungsträger Hauskrankenpflege Heeresopferversorgung Heilbehelf Heilmittel Heimbeihilfe Heimbetreuung Heimhilfe Hilfe bei der Arbeitssuche Hinterbliebenenpension Höchstbeitragsgrundlage Höchstbemessungsgrundlage Höhe (der Leistung) Höherqualifizierung Hort Humankapital Federation of Austrian Social Insurance Institutions home care, domiciliary nursing care cash-income support for victims of military service therapeutic appliance therapeutic substance, drug, pharmaceutical boarding school grant residential care homecare worker job-search assistance survivors' pension ceiling on insurable earnings maximum assessment basis level (of benefit) upskilling, upgrading of skills after-school day care centre human resources II innewohnende Qualität (Arbeit) Insolvenzausfallsgeld Insolvenzausfallsfonds Interessenvertreter (gesetzl.) Invalidität Invaliditätspension 3 intrinsic job quality wage compensation from the bankruptcy contingeny fund bankruptcy contingency fund (statutory) representations of interests representatives of interests invalidity invalidity pension JJ Jugendamt Jugendausbildungssicherungsgesetz JASG Jugendbeschäftigung youth office Youth Training Consolidation Act youth employment 3 alle von Pensionsversicherungen bezahlten Beträge sind "Pensionen", werden nur umgangssprachlich auch "Rente" genannt. Eine "Rente" kann nur ein Unfallopfer aus der Unfallversicherung erhalten 8

9 KK Kapitaldeckungsverfahren Karenzgeld Karenz(urlaub), in Karenz Kinderabsetzbetrag Kinderbeihilfe Kinderbetreuungsbeihilfe Kinderbetreuungseinrichtung Kinderbetreuungsgeld Kinderbetreuungspflicht/-aufgabe Kindertagesheime Kinderzuschuss Kleinkindbeihilfe Kollektivvertrag Kollektivvertragsschutz Konjunkturpaket Kontingent Kontradiktorische Einvernahme Kontrollorgan zur Bekämpfung der illegalen Beschäftigung (KIAB) Kostenersatz Kosten-Nutzen-Verhältnis Krankengeld Krankenkasse Krankenscheingebühr Krankenschein Krankenstand Krankenversicherung Krankenversicherungsträger krank schreiben Kriegsopferversorgung Krippen Kündigung Kündigungsschutz funding principle parental leave benefit parental leave tax credit for children family allowance child-care subsidy childcare facility child-care benefit childcare duty/responsibility day-care facilities children s supplement infant allowance Collective Agreement collective protection economic stimulation package quota hearing by video transmission, interrogation not in the same room law enforcement unit to combat illicit work reimbursement cost effectiveness sickness benefit health insurance fund voucher charge health fund voucher sick leave public health insurance health insurance institution, health insurance carrier hand out a sick note cash-income support for victims of war crèches (now also "cribs") notice to terminate (employer), no-fault dismissal notice to quit (employee) dismissal protection LL Länder langfristige Tragfähigkeit (d. Sozialsysteme) Langzeitarbeitslosigkeit lebenslanges/lebensbegleitendes Lernen Lebensunterhaltskosten Lebensversicherung Lehrausbildung Laender long-term sustainability long-term unemployment lifelong learning LL subsistence cost life insurance apprenticeship training 9

10 Lehrerfortbildung Lehrlingsfreifahrt Lehrstellenbeihilfe Lehrstellensuchende Leiharbeit gewerbsmäßige -"- nicht gewerbsmäßige -"- grenzüberschreitende -"- Beschäftigerbetrieb Leistungen Leistungen bei Bedürftigkeit Leistungen beziehen Leistungsberechtigter Leistungsbezieher Leistungsersatz Leitlinie (NAP) Lissaboner Strategie Lohnersatz Lohnfortzahlung Lohnnebenkosten Lohnsumme in-service teacher training free commuting for apprentices apprenticeship subsidy apprenticeship-seekers temporary agency work -"- on a commercial basis -"- on a non-commercial basis cross-border -"_ hiring company, hirer, user undertaking benefits, subsidies means-tested benefits, siehe einkommensabhängige... draw benefits, obtain person entitled to receive benefits, rightful claimant (benefit) claimant, recipient, beneficiary benefit reimbursed guideline Lisbon strategy wage compensation, pay compensation continued payment of wages non-wage labour costs payroll (total) MM Maßnahmenpaket policy package Maßnahmenquote (bei AMS-Maßn.) participation rate Mehrkinderzuschlag multiple-child bonus Mindesteinkommen minimum pay Mindestlohn minimum wage, wage floor, statutory minima Mindestsicherung minimum income, ev. umschreiben mit basic benefit provision, minimum floor level, minimum social protection Mindestversicherungszeit minimum insurance period Mitarbeitervorsorgekasse 4 employee income provision fund mithelfende Familienangehörige family workers Mitnahmeeffekt deadweight effect Mitversicherung co-insurance mobile Pflegedienste ev. day-care services ( flying nannies ) mobile soziale Dienste outreach services Monatsgehalt (13., 14.) 13th and 14th month salaries 5 Mutter-Kind-Pass mother-child card Mutter-Kind-Pass-Bonus bonus payment based on the mother-child card Mutterschutz protection of expectant and nursing mothers ILO: maternity protection 4 Kasse, in der Arbeitgeberbeiträge angespart werden, die bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses auf einmal oder verrented ausbezahlt werden. 5 Additional pay to the amount of a monthly salary each for Christmas and holidays 10

11 NN Nachbarschaftshilfe "neighbourly help" 6 Nachtarbeitsverbot ban on night work, prohibition of... NAP, Nationaler Aktionsplan NAP, National Action Plan NAP-Umsetzungsbericht NAP Implementation Report Nettoersatzrate net replacement rate neue Selbständige new self-employed Neugestaltung redesign (of policies) Neugründungs-Förderungsgesetz Business Start-up Promotion Act (NeuFÖG) neu zuerkannt (Pension) first-time (pension) Neuzugänge first-time pensions Nichterwerbsperson inactive nicht gemeldete Arbeitskräfte unrecorded employees Niederlassungsnachweis proof of establishment (company) document of residence (individual) niedergelassener Arzt physician in private practice Normalarbeitszeit normal/standard working time/hours Notstandshilfe 7 unemployment assistance OO offener (regulärer) Arbeitsmarkt offene Stellen offene Sozialhilfe Opfer von Impfschäden Organisationsdichte der Gewerkschaften ortsübliches Entgelt Österr. Gewerkschaftsbund Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung WIFO Österreichisches Statistisches Zentralamt formal sector labour market vacancies, job openings extramural social assistance (=Sozialhilfe für Menschen, die nicht in Heimen leben) victims of vaccination-induced disabilities rate of unionisation locally applicable rates, common local rates Austrian Trade Union Federation Austrian Institute of Economic Research jetzt: Statistik Austria PP passive Mittel Pendler Pensions(antritts)alter Pensionsalter (gesetzliches) Pensionskasse Pensionslastquote Pensionsquote Pensionsreform Pensionsversicherung passive funds commuter retirement age, pensionable age retirement age (statutory) pension fund old age dependency rate pensions dependency ratio pension reform public pension insurance 6 euphemism for tax evasion 7 Leistung auf Antrag aus der Arbeitslosenversicherung 11

12 Pensionsversicherungsbeitrag Pensionsvorsorge Pensionsvorschuss Pensionszusage Pensionszugangsalter Pfeiler, alle Pfeiler umfassende Aktion Pflege Pflegegeld Pflegeplatz Pflegeurlaub 8, Pflegefreistellung 9 Pflegevorsorge Pflichtschulausbildung pflichtversichert politische Ausrichtungen (NAP) Präsenzdienst Prozessbegleitung pension insurance contribution retirement income provision advance (on pension) pension commitment retirement age pillars, across all pillars (NAP) (nursing) care long-term care benefit nursing place care leave (paid) nursing leave (unpaid) long-term care provision compulsory education compulsorily insured political messages national service (for men) (siehe Ausbildungsdienst) court escort, support in court proceedings QQ Qualifikationen Qualifizierung Qualifizierungsförderungen Qualifizierungsmaßnahmen Querschnittsziele (NAP) skills, qualifications skills training subsidies to skills training skills training measures/policies horizontal objectives RR Rahmenfrist Regelaltersgrenze regionale Ungleichgewichte regulärer Arbeitsmarkt reguläre Beschäftigung Rente Rezeptgebühr Rückkehr ins Arbeitsleben Rückkehr zur Vollbeschäftigung Ruhen (der Leistung nach dem AIVG) Ruhensbestimmungen general time limit, overall time limit standard retirement age BMAS regional gaps formal labour market, first labour market, primary labour market formal-sector job, regular job/employment payments received from accident insurance prescription charge return to working life return to full employment suspension provisions governing benefit suspension 8 umgangssprachlich für Pflegefreistellung 9 für Arbeitnehmer in der Privatwirtschaft: Pflegefreistellung care leave (paid). Geregelt ist der Anspruch in 16 Urlaubsgesetz. Im Gesetz wird er zwar als "Pflegefreistellung" bezeichnet, während dieser Zeit (1 Woche für nahe Angehörige gem. 16 Abs. 1 UrlG, für die Pflege eines erkrankten Kindes bis zu 2 Wochen gem. 16 Abs. 2 UrlG) besteht aber Anspruch auf Entgeltfortzahlung. Gem. 16 Abs. 3 Urlaubsgesetz kann, wenn der Anspruch auf Entgeltfortzahlung bei Entfall der Arbeitsleistung nach Abs. 1 und 2 bereits erschöpft ist, zum Zweck der Pflege eines erkrankten Kindes Urlaub ohne vorherige Vereinbarung mit dem Arbeitgeber angetreten werden. 12

13 SS Sachleistungen Säule (1., 2., 3. Säule in der sozialen Sicherung) Schlüsselkraft Schulbeihilfe Schüler und Studenten Schülerfreifahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln Schülerfreifahrt im Gelegenheitsverkehr Schulfahrtbeihilfe Schulfahrtbeihilfe für Wochenendheimfahrten Schulungsmaßnahmen schwer vermittelbar Schwerversehrte selbständig erwerbstätige Person Selbständige Selbstbehalt (Eigenleistung?) 10 Selbstträgerschaft 11 Selbstversicherung Selbstverwaltung Sockelarbeitslosigkeit solidarisch Solidaritätsprämie Solidaritätsprämienmodell Sondernotstandshilfe Sonderunterstützung Sonderzahlung Sozialamt Sozialausgaben soziale Absicherung soziale Sicherheit soziale Sicherung sozialer Zusammenhalt Sozialhilfe 12 Sozialhilfeempfänger sozialökonomische Betriebe Sozialpartnerschaft benefits in kind, services (zumeist in Verbindung: cash benefits and services) pillar key worker school grant (school children and) students free school commuting by public transport free school commuting by non-regular transport services, ( school bussing ) school commuting grant weekend home commuting grant for school students training measures hard to place, hard to employ severely disabled (jetzt: persons with a severe/serious disability) self-employed person self-employed persons (in commerce, trade and industry) (patient) co-payment, deductable amount self-payment regime self-insurance autonomy ~NAIRU (non-accelerating inflation rate of unemployment; ~structural unemployment, ~hardcore unemployment oft: equitable (burden) sharing o.ä. solidarity bonus solidarity bonus model special unemployment assistance special benefit special bonus payments (13.u.14.Gehalt) welfare office social spending, social expenditure social protection, social security social security social security social cohesion social assistance recipients of social assistance socio-economic enterprises social partnership 10 Selbstbehalt bezieht sich auf vom Versicherten zu zahlende anteilige Kosten an tarifären Leistungen, Eigenleistung ist die völlig frei finanzierte Inanspruchnahme nicht kassenmäßig aufgelisteter Behandlungen 11 Gebietskörperschaften/gemeinnützige Krankenanstalten zahlen keinen Dienstgeberbeitrag, tragen aber die Kosten ihrer (ehemaligen) Bediensteten für die Familienbeihilfe 12 ist Landessache, wird auf Antrag vom den Gemeinden, nicht vom AMS bezahlt 13

14 Sozialquote Sozialschmarotzer Sozialstaat Sozialstipendien Sozialsysteme Sozialversicherung Sozialversicherungsanstalt Sprungstelle stationäre Pflegeeinrichtungen etc. Status SO (= sonstige, bei Behinderten) Steigerungsbetrag Stelle besetzen (AMS) Stellenbesetzungen Sterbebegleitung Steuerabsetzbetrag Steuerbelastung Steuerkeil steuerliche Pauschalierung Stichtagprinzip Studienbeihilfe Streikhäufigkeit social expenditure-to-gdp ratio social benefit scrounger welfare state scholarships granted to needy students social security and welfare systems social insurance social insurance agency, social insurance institution job with automatic pay rises (involving automatically increased severance pay claims) intramural facilities SO status ("others", i.e. not subject to special legal definitions for the disabled) increment fill an opening/a vacancy, place a person vacancies filled palliative care, hospice care, care for the dying, care for the terminally ill tax credit tax burden tax wedge lump-sum taxation key date principle student grant incidence of strike, strike incidence TT Tagesmutter tatsächliches Pensionseintrittsalter teilstationäre Betreuungsleistungen Teilzeitarbeit Teilzeitbeschäftigte Teilzeitbeihilfe Teilzeitkarenzgeld territorialer Beschäftigungspakt TEP child minder effective/de facto retirement age ev. halfway care, day centres (in Berlin: day and night centres) part-time work part-timers part-time support part-time parental leave benefit territorial employment pact TEP UU Überbrückungshilfe transitional benefit erweiterte -"- extended -"- Übergang (von Schule ins Berufs- transition from education to employment/from leben) school to work Übergangsgeld transitional allowance übergeordnete Ziele overarching/overall objectives (NAP) überlassene Arbeitskräfte hired-out workers, hired workers Überlasserbetrieb hiring-out company Überstundenzahlung overtime payment Übertrittsquoten flow rates Übungsfirmen training firms 14

15 umlagefinanziert unbefristet unbefristeter Arbeitsvertrag Unfallversicherung Unfallversicherungsbeitrag unselbständige Erwerbstätigkeit Unterhaltsansprüche Unterhaltsabsetzbetrag Unterhaltsberechtigte Person Unterhaltsvorschuss Unternehmensneugründung Unternehmensgründungsprogramm Unternehmergeist (NAP) unversorgtes Kind Urlaub in Anspruch nehmen VV Verleih von Arbeitskräften Volontär Verdrängungseffekt Vereinbarkeit von Beruf und Familie Verfügbarkeit Vermittelbarkeit vermitteln Vermittlung Vermittlungshemmnis Verschärfen Versicherungsleistungen Versehrtenrente Versicherungszeit Versorgungsgesetze Versorgungssysteme Vertragsarzt Vertragsbediensteter Verwendungsgruppe 13 Verwendungsschutz Vollzeitbeschäftigte Voraussetzungen vorbildliche Verfahren vorgemerkte Arbeitslose Vorlehre Vorruhestand pay-as-you-go (of) unlimited duration open-ended contract (an employment contract concluded for an indefinite period of time) work accident insurance (part of social insurance package) work accident insurance contribution dependent employment claim for maintenance (payments) tax credit for maintenance/child support. dependant advance on maintenance payments business start-up business start-up programme entrepreneurship dependent child to take (up) leave hiring out of workers voluntary trainee displacement effect (in terms of company) crowding-out effect (in terms of overall economy) substitution effect (in terms of individual) reconciliation of work and family life, work-life balance availability employability place, refer placement, referral placement impediment, placement handicap tighten insurance-based benefits disability pension insurance period special laws on cash-income support cash-income support systems physician under contract, contract physician employee under special contract qualification grade employment restrictions full-timers eligibility requirements good practice registered unemployed pre-apprenticeship early retirement 13 in public sector according to educational qualification, in private sector according to performance 15

16 vorzeitige Alterspension wegen verminderter Arbeitsfähigkeit early retirement (pension) due to reduced working capacity WW Wartezeit Weiterversicherung Weiterbildung (unabhängig vom Unternehmen) Weiterbildungsgeld weiterführende Bildung Werkvertrag Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen Wiederbeschäftigung Wiedereingliederung Wiedereinsteiger Wiedereinstieg Wiedereinstellungsbeihilfe Wiedereintritt (ins Berufsleben etc.) Widerruf einer Berechtigung Wirkungsindikator wissensbasierte Gesellschaft Wissensgesellschaft Wochengeld Wohnbeihilfe Wohnbevölkerung waiting period voluntary continuation of insurance (coverage) further/continuing education/training further education benefit continuing/higher education contract for work and services competitiveness of business (NAP) re-employment re-integration returner re-entry re-employment benefit re-entry revocation of a permit/licence output indicator (NAP) knowledge-based society knowledge society confinement benefit housing assistance resident population ZZ Zeitausgleich Zivildienst Zivilgesellschaft Zugänge, Zuströme zweiter Arbeitsmarkt zumutbare Beschäftigung Zulassung befristete -"- Zusatzversicherung Zuschuss Zuschuss zum Karenzgeld - Zuverdienst Zuverdienstgrenze time in lieu, comp(ensation) time alternative service for conscientious objectors civil society inflows secondary labour market ~suitable job (offers), reasonable job admission to practise, licence to conduct business. of limited duration additional/supplementary insurance supplement, grant, subsidy supplement additional income exemption limit Bundesministerium für Arbeit und Wirtschaft Federal Ministry of Economics and Labour Bundesministerium für Soziale Sicherheit, Generationen und Konsumentenschutz Federal Ministry for Social Security, Generations, and Consumer Protection 16

17 17

SOZIALGLOSSAR Stand 23 03 05 E D

SOZIALGLOSSAR Stand 23 03 05 E D E D SOZIALGLOSSAR Stand 23 03 05 Bei dem folgenden Glossar handelt es sich nicht um eine 1:1 Umkehrung des bereits vorhandenen D E Glossars. Es wurden Umstellungen, Ergänzungen, Erläuterungen, aber auch

Mehr

Soziale Sicherung. SS 2011 Veranstaltung Entwicklungspolitik

Soziale Sicherung. SS 2011 Veranstaltung Entwicklungspolitik Soziale Sicherung SS 2011 Veranstaltung Entwicklungspolitik Warum Soziale Sicherung? Risiken Krankheit Tod Unfall Chronische Armut Marktversagen Chancen ungleich Verteilungsgerechtigkeit Einmal arm immer

Mehr

Sozialschutz in Österreich

Sozialschutz in Österreich Sozialschutz in Österreich Bundesministerium für Soziales und Konsumentenschutz : Wien, Dezember 2007 Inhalt 1. Merkmale der Sozialpolitik in Österreich 7 2. Gliederung der Sozialschutzsysteme 11 3. Sozialausgaben,

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

Accreditation of Prior Learning in Austria

Accreditation of Prior Learning in Austria Accreditation of Prior Learning in Austria Birgit Lenger ibw Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft Institute for Research on Qualifications and Training of the Austrian Economy October, 2009 TOPICS

Mehr

Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Training Programme in 2012

Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Training Programme in 2012 Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Programme in 2012 BFI OÖ Akademie für Gesundheits- und Sozialberufe 1 al Migrants Beginners Lateral entrants University Access Vocational Educated People

Mehr

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer Introduction Multi-level pension systems Different approaches Different

Mehr

Health Care System AUSTRIA

Health Care System AUSTRIA Health Care System AUSTRIA Dr. Markus Schwarz Institut für Public Health der PMU Christian Doppler Klinik, Salzburg ma.schwarz@aon.at Health Care System Austria - Outline History Health Status in Austria

Mehr

Economics of the Public Health Sector in NRW: From Money Pit to Profit Centre

Economics of the Public Health Sector in NRW: From Money Pit to Profit Centre WHO Regional Office for Europe Workshop Public Health Systems and their Effect on Local Economic and Social Development Economics of the Public Health Sector in NRW: From Money Pit to Profit Centre Venice,

Mehr

Leistungsrechtliche Werte in der Sozialversicherung

Leistungsrechtliche Werte in der Sozialversicherung HAUPTVERBAND DER ÖSTERREICHISCHEN SOZIALVERSICHERUNGSTRÄGER Leistungsrechtliche Werte in der Sozialversicherung 2010 Stichtag: 1. Jänner 2010 Rechtsgrundlagen ASVG in der Fassung der 70. Novelle B-KUVG

Mehr

Aktuelle Gesetzesänderungen kurz & bündig

Aktuelle Gesetzesänderungen kurz & bündig Aktuelle Gesetzesänderungen kurz & bündig Geringfügige Beschäftigung 2010 Geringfügige Beschäftigung 1. Was heisst geringfügig beschäftigt? Sie sind dann geringfügig beschäftigt, wenn Ihr Einkommen 2010

Mehr

1. SOZIALVERSICHERUNG

1. SOZIALVERSICHERUNG 1.1. KRANKENVERSICHERUNG Die Krankenversicherung trifft Vorsorge: 1. SOZIALVERSICHERUNG für die Früherkennung von Krankheiten: Jugendlichenuntersuchungen und Vorsorge-(Gesunden-)untersuchungen; für den

Mehr

Arbeitslosenversicherung Kurzdarstellung der Leistungen

Arbeitslosenversicherung Kurzdarstellung der Leistungen 1 Arbeitslosenversicherung Kurzdarstellung der Leistungen 1. LEISTUNGEN Arbeitslosengeld Notstandshilfe (wenn der Anspruch auf Arbeitslosengeld bzw. Übergangsgeld erschöpft ist und Notlage vorliegt) Bevorschussung

Mehr

Meine Anschrift am Studienort/ My address at location of study. Meine Bankverbindung/ My banking particulars

Meine Anschrift am Studienort/ My address at location of study. Meine Bankverbindung/ My banking particulars Meine Anschrift am Studienort/ My address at location of study Meine Bankverbindung/ My banking particulars SEPA-Lastschriftmandat/ SEPA Direct Debit Mandate Mandat für einmalige Zahlung/ Mandate for recurrent

Mehr

SOZIALVERSICHERUNG. Die entsprechenden Anträge sind beim zuständigen Krankenversicherungsträger einzubringen.

SOZIALVERSICHERUNG. Die entsprechenden Anträge sind beim zuständigen Krankenversicherungsträger einzubringen. 1.1. KRANKENVERSICHERUNG Die Krankenversicherung trifft Vorsorge: SOZIALVERSICHERUNG für die Früherkennung von Krankheiten: Jugendlichenuntersuchungen und Vorsorge-(Gesunden-)untersuchungen; für den Versicherungsfall

Mehr

2013: Neue Beträge in der Sozialversicherung

2013: Neue Beträge in der Sozialversicherung 2013: Neue Beträge in der Sozialversicherung Ab 1. Jänner 2013 gelten folgende neue Beträge in der Sozialversicherung: Höchstbeitragsgrundlagen a) Für den Bereich des Allgemeinen Sozialversicherungsgesetzes

Mehr

FAMILIENSERVICE DES GLEICHSTELLUNGSBÜROS

FAMILIENSERVICE DES GLEICHSTELLUNGSBÜROS GLEICHSTELLUNGSBÜRO FAMILIENSERVICE FAMILIENSERVICE DES GLEICHSTELLUNGSBÜROS DIE ANGEBOTE DES FAMILIENSERVICE IM ÜBERBLICK Der Familienservice des Gleichstellungsbüros bietet Angehörigen und Studierenden

Mehr

Begünstigungen für pflegende Angehörige

Begünstigungen für pflegende Angehörige Begünstigungen für pflegende Angehörige Eine Information über Leistungen anderer Institutionen Folgende Maßnahmen in der Pensionsversicherung und der Krankenversicherung dienen der sozialversicherungsrechtlichen

Mehr

2015: Neue Beträge in der Sozialversicherung

2015: Neue Beträge in der Sozialversicherung 2015: Neue Beträge in der Sozialversicherung Ab 1. Jänner 2015 gelten folgende neue Beträge in der Sozialversicherung: Höchstbeitragsgrundlagen a) Für den Bereich des Allgemeinen Sozialversicherungsgesetzes

Mehr

Negotiated Restructuring in Germany

Negotiated Restructuring in Germany Matthias Knuth Negotiated Restructuring in Germany Country Presentation at International Conference Innovative Restructuring in Europe Practices and Outcomes Paris, December 8th and 9th, 2005 The German

Mehr

Melanie Neeb. Employee Benefits Pooling

Melanie Neeb. Employee Benefits Pooling Melanie Neeb Employee Benefits Pooling Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Symbolverzeichnis I VII IX XV XIX 1 EINLEITUNG 1 1.1 PROBLEMSTELLUNG..

Mehr

VORLESUNG 2011. Dr. med. Christian A. Ludwig, M.H.A. Universität Bern

VORLESUNG 2011. Dr. med. Christian A. Ludwig, M.H.A. Universität Bern VERSIHERUNGSMEDIZIN VORLESUNG 0 Dr. med. hristian A. Ludwig, M.H.A. Universität Bern Lernziele > Versicherungsmedizin (Insurance Medicine) gemäss dem schweizerischen Lernzielkatalog Sozial- und Präventivmedizin

Mehr

Blick über den Tellerrand: Rentenreformen in den EU- Nachbarländern der Schweiz

Blick über den Tellerrand: Rentenreformen in den EU- Nachbarländern der Schweiz Blick über den Tellerrand: Rentenreformen in den EU- Nachbarländern der Schweiz Axel Börsch-Supan Munich Center for the Economics of Aging (MEA) at the Max Planck Institute for Social Law and Social Policy

Mehr

Teil 10. Grundlagen und Praxis der medizinischen Versorgung SS06 Teil X. 1

Teil 10. Grundlagen und Praxis der medizinischen Versorgung SS06 Teil X. 1 Teil 10 Grundlagen und Praxis der medizinischen Versorgung SS06 Teil X. 1 X. Sozialversicherung Grundlagen und Praxis der medizinischen Versorgung SS06 Teil X. 2 1) Gegenstand Gegenstand des Sozial(versicherungs-)rechts

Mehr

Inhalt. Das ist in Österreich anders 2. Das regelt die EU 2 EG-Verordnung 2 Alterspension 2 Invalidität oder Berufsunfähigkeit 2 Tod 3

Inhalt. Das ist in Österreich anders 2. Das regelt die EU 2 EG-Verordnung 2 Alterspension 2 Invalidität oder Berufsunfähigkeit 2 Tod 3 Inhalt Das ist in Österreich anders 2 Das regelt die EU 2 EG-Verordnung 2 Alterspension 2 Invalidität oder Berufsunfähigkeit 2 Tod 3 So ist die Situation in Österreich 3 Rechtliche Grundlage 3 Versicherungssystem,

Mehr

Kurzzeitreisende bis 93 Tage im Aufenthaltsgebiet/ Short-term travellers spending up to 93 days abroad. Kurzzeitreisende/ Short-term Travellers

Kurzzeitreisende bis 93 Tage im Aufenthaltsgebiet/ Short-term travellers spending up to 93 days abroad. Kurzzeitreisende/ Short-term Travellers Kurzzeitreisende bis 93 Tage im Aufenthaltsgebiet/ Short-term travellers spending up to 93 days abroad. Kurzzeitreisende/ Short-term Travellers Inhaltsverzeichnis Leitfaden für die Inanspruchnahme von

Mehr

LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen

LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen EUR/01/C/F/RF-84801 1 Projektinformationen Titel: Projektnummer: LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen

Mehr

Die gesetzliche Absicherung der Arbeitskraft in Österreich. WWK Lebensversicherung a.g.

Die gesetzliche Absicherung der Arbeitskraft in Österreich. WWK Lebensversicherung a.g. Die gesetzliche Absicherung der Arbeitskraft in Österreich WWK Lebensversicherung a.g. Inhalte: Grundlagen Pensionsversicherung Demografische Situation in Österreich und Ursachen Voraussetzungen für staatliche

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Presentation at Information Event February 18, 2015 Karin Baumer, Office for Vocational Education and Training Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Seite 1 Commercial

Mehr

Inhaltsübersicht zu Kapitel VII.7. (OTC Derivate):

Inhaltsübersicht zu Kapitel VII.7. (OTC Derivate): Prof. Dr. jur. Günter Reiner OTC-Derivate nach dem ISDA Master Agreement in: Münchener Vertragshandbuch, Internationales Wirtschaftsrecht, hrsg. von Rolf A. Schütze und Lutz Weipert, C.H. Beck, München,

Mehr

Act on Human Genetic Testing (Genetic Diagnosis Act; GenDG)

Act on Human Genetic Testing (Genetic Diagnosis Act; GenDG) Legal provisions related to genetic testing in Germany Act on Human Genetic Testing (Genetic Diagnosis Act; GenDG) Holger Tönnies Robert Koch-Institut Genetic Diagnostic Commission Head of Office European

Mehr

Erwerbstätigkeit. Geldleistung aus der Krankenversicherung. Waisenpension

Erwerbstätigkeit. Geldleistung aus der Krankenversicherung. Waisenpension 2. Soziale Sicherheit aus eigener Leistung 2.1. Arbeitslosengeld 2.2. Notstandshilfe 2.3. Pensionsvorschuss 2.4. Weiterbildungsgeld 2.5. Invaliditäts- oder Berufsunfähigkeits- oder Erwerbsunfähigkeitspension

Mehr

Tabellenanhang Inhalt

Tabellenanhang Inhalt Tabellenanhang Inhalt 1. Arbeitsmarkt 1.1. Neueinstellungen 1.2. Aufgelöste Beschäftigungsverhältnisse 1.3. Bestehende unselbständige Beschäftigungsverhältnisse 1.4. Atypische Erwerbstätige 1.5. Vollzeit/Teilzeit

Mehr

Inhalt. Das ist in Österreich anders 2. Das regelt die EU 2 EG-Verordnung 2 Alterspension 2 Invalidität oder Berufsunfähigkeit 3 Tod 3

Inhalt. Das ist in Österreich anders 2. Das regelt die EU 2 EG-Verordnung 2 Alterspension 2 Invalidität oder Berufsunfähigkeit 3 Tod 3 Inhalt Das ist in Österreich anders 2 Das regelt die EU 2 EG-Verordnung 2 Alterspension 2 Invalidität oder Berufsunfähigkeit 3 Tod 3 So ist die Situation in Österreich 3 Rechtliche Grundlage 3 Versicherungssystem,

Mehr

Invalidität - neu. Dr. Johannes Pflug. Invalidität - neu/ Dr. Pflug

Invalidität - neu. Dr. Johannes Pflug. Invalidität - neu/ Dr. Pflug Invalidität - neu Dr. Johannes Pflug Invalidität neu Wegfall befristeter Invaliditäts(Berufsunfähigkeits)pensionen für Personen, die am 1.1.2014 das 50. Lebensjahr noch nicht vollendet haben (Aufhebung

Mehr

Gesundheitssysteme Definitionen, Modelle und vergleichende Daten (II)

Gesundheitssysteme Definitionen, Modelle und vergleichende Daten (II) Gesundheitssysteme Definitionen, Modelle und vergleichende Daten (II) Reinhard Busse, Prof. Dr. med. MPH FFPH FG Management im Gesundheitswesen, Technische Universität Berlin (WHO Collaborating Centre

Mehr

Geringfügige Beschäftigung

Geringfügige Beschäftigung Besser informiert! Geringfügige Beschäftigung Bilderbox Geringfügige Beschäftigung Viele Studierende und vorwiegend Mütter gehen oft mehrere Jahre einer geringfügigen Beschäftigung nach. www.ooe-oeaab.at

Mehr

Energieeffizienz im internationalen Vergleich

Energieeffizienz im internationalen Vergleich Energieeffizienz im internationalen Vergleich Miranda A. Schreurs Sachverständigenrat für Umweltfragen (SRU) Forschungszentrum für Umweltpolitik (FFU), Freie Universität Berlin Carbon Dioxide Emissions

Mehr

Berlin Environmental Relief Programme II. ERDF co-funded nature and landscape conservation projects in Berlin

Berlin Environmental Relief Programme II. ERDF co-funded nature and landscape conservation projects in Berlin Berlin Environmental Relief Programme II ERDF co-funded nature and landscape conservation projects in Berlin Outline of the presentation Background of Environmental Relief Programme (ERP) Key activity:

Mehr

Sozialversicherung Überblick

Sozialversicherung Überblick Folie 1 von 6 Sozialversicherung Überblick Merkmale der Sozialversicherung Arbeitnehmer (Arbeitslosen-, Renten-, Kranken-, Pflegeversicherung) Unternehmen (Unfallversicherung) Krankenversicherung: bei

Mehr

A clinical view from inpatient treatment

A clinical view from inpatient treatment Bundesverband für Stationäre Suchtkrankenhilfe e.v. A clinical view from inpatient treatment Adaptations and the role of monitoring Lissabon, EMCDDA, 25.09.2014 Bundesverband für Stationäre Suchtkrankenhilfe

Mehr

SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012. ch Foundation

SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012. ch Foundation SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012 ch Foundation April 2013 INDEX 1. Student mobility... 3 a. General informations... 3 b. Outgoing Students... 5 i. Higher Education Institutions... 5 ii. Level

Mehr

megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale

megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale megadigitale media based teaching and learning at the Goethe-Universität Frankfurt Project to implement the elearning-strategie studiumdigitale elene Forum 17.4.08 Preparing universities for the ne(x)t

Mehr

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net)

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Conference of Directors of State Forest Research Institutes, Vienna, July 5-6th 2004 project idea Establish an internet-based, scientifically sound, comprehensive

Mehr

The Euro-Schulen Halle - as one of more than 100 educational institutions of the Euro- Schulen Organisation (ESO) in Germany - have been

The Euro-Schulen Halle - as one of more than 100 educational institutions of the Euro- Schulen Organisation (ESO) in Germany - have been Euro- Schulen Halle The Euro-Schulen Halle - as one of more than 100 educational institutions of the Euro- Schulen Organisation (ESO) in Germany - have been operating as a supplier of educational training

Mehr

Applying Pléiades in the ASAP project HighSens

Applying Pléiades in the ASAP project HighSens Applying Pléiades in the ASAP project HighSens Highly versatile, new satellite Sensor applications for the Austrian market and International Development (Contract number: 833435) Dr. Eva Haas, GeoVille

Mehr

doing the right thing

doing the right thing doing the right thing Universität Zürich, September 2011 Stefan Büschi, Vice President, Orange Orange Communications SA restricted 1 the right thing reputation responsability social dialogue about change

Mehr

Invaliditäts- bzw. Berufsunfähigkeitspension

Invaliditäts- bzw. Berufsunfähigkeitspension Invaliditäts- bzw. Berufsunfähigkeitspension 3 PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT 1021 Wien, Friedrich-Hillegeist-Straße 1 Telefon: 05 03 03 Ausland: +43 / 503 03 Fax: 05 03 03-288 50 E-Mail: pva@pva.sozvers.at

Mehr

IP Neu für Alle: Die Reform der Invaliditätspension

IP Neu für Alle: Die Reform der Invaliditätspension IP Neu für Alle: Die Reform der Invaliditätspension Ziel: Weniger Invaliditätspensionen, dafür verstärkte Arbeitsmarktintegration von gesundheitlich beeinträchtigten Menschen. Die geringeren Pensionskosten

Mehr

Invaliditäts- bzw. Berufsunfähigkeitspension

Invaliditäts- bzw. Berufsunfähigkeitspension Invaliditäts- bzw. Berufsunfähigkeitspension 3 PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT 1021 Wien, Friedrich-Hillegeist-Straße 1 Telefon: 05 03 03 Ausland: +43 / 503 03 Fax: 05 03 03-288 50 E-Mail: pva@pva.sozvers.at

Mehr

Reform des Invaliditätspensionsrechts

Reform des Invaliditätspensionsrechts Reform des Invaliditätspensionsrechts (SRÄG 2012, BGBl. I 3/2013, SVÄG 2013, BGBl I 86/2013) Mit 1.1.2014 tritt eine umfassende Reform des Invaliditätspensionsrechts in Kraft. Ziel dieser Reform ist, Menschen

Mehr

KAPITEL 6: INVALIDITÄTSPENSIONEN

KAPITEL 6: INVALIDITÄTSPENSIONEN KAPITEL 6: INVALIDITÄTSPENSIONEN INHALT 6.1. Überblick 56 6.2. Invaliditätspensionen der gesetzlichen Pensionsversicherung 56 6.2.1. Anspruchsberechtigung 56 6.2.2. Berechnung der Invaliditätspensionen

Mehr

Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger. Richtlinien für die Befreiung von der Rezeptgebühr gemäß 31 Abs. 5 Z 16 ASVG (RRZ 2008)

Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger. Richtlinien für die Befreiung von der Rezeptgebühr gemäß 31 Abs. 5 Z 16 ASVG (RRZ 2008) Freigabe zur Abfrage: 30. Jänner 2008, 04.00 Uhr Verlautbarung Nr.: 5 Jahr: 2008 Amtliche Verlautbarung der österreichischen Sozialversicherung im Internet: www.avsv.at Hauptverband der österreichischen

Mehr

ERA Steering Group on Human Resources and Mobility. EURAXESS Researchers in Motion

ERA Steering Group on Human Resources and Mobility. EURAXESS Researchers in Motion ERA Steering Group on Human Resources and Mobility EURAXESS Researchers in Motion Aufgabenbereiche der ERA SG HRM Implementierung der Innovation Union (Commitments 1,4 und 30) und Monitoring des Fortschritts

Mehr

Best Practise in England. Osnabrücker Baubetriebstage 2012. Yvette Etcell LLB Business Development & HR

Best Practise in England. Osnabrücker Baubetriebstage 2012. Yvette Etcell LLB Business Development & HR Hochschule Osnabrück University of Applied Sciences Investors in People Best Practise in England Yvette Etcell LLB Business Development & HR Gavin Jones Ltd., UK Osnabrücker Baubetriebstage 2012 Die Seminarunterlagen

Mehr

Durchtauchen oder Durchstarten Sicher selbstständig in wirtschaftlich schweren Zeiten

Durchtauchen oder Durchstarten Sicher selbstständig in wirtschaftlich schweren Zeiten Durchtauchen oder Durchstarten Sicher selbstständig in wirtschaftlich schweren Zeiten Exchange Netzwerktreffen für KreativunternehmerInnen Sicher selbstständig in wirtschaftlich schweren Zeiten Mag. Gerda

Mehr

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR)

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas in cooperation with Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Our idea: Fachbereich Wirtschaft, Verwaltung und Recht Simple strategies of lifelong

Mehr

Versicherungsschutz. sicher reisen weltweit!

Versicherungsschutz. sicher reisen weltweit! I N F O R M A T I O N E N Z U d einem Versicherungsschutz im au s l an d R ei s e v er s i c h erun g s s c h utz sicher reisen weltweit! RD 281_0410_Eurovacances_BB.indd 1 14.06.2010 11:26:22 Uhr Please

Mehr

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen?

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? - In welcher Verbindung stehen gemeinwohlorientierte

Mehr

Sozialgesetzbuch (SGB III), Drittes Buch, Arbeitsförderung

Sozialgesetzbuch (SGB III), Drittes Buch, Arbeitsförderung Sozialgesetzbuch (SGB III), Drittes Buch, Arbeitsförderung 136 SGB III Anspruch auf Arbeitslosengeld (1) Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer haben Anspruch auf Arbeitslosengeld 1. bei Arbeitslosigkeit oder

Mehr

SOZIAL- VERSICHERUNGS- RECHT

SOZIAL- VERSICHERUNGS- RECHT SOZIAL- VERSICHERUNGS- RECHT Stefan STEIGER 10/2015 Nr.: 127 Einführung in das Sozialversicherungsrecht StB Dr. Stefan Steiger 2. Auflage 2015 Oktober 2015 Einführung in das Sozialversicherungsrecht Allgemeiner

Mehr

Digitalfunk BOS Austria

Digitalfunk BOS Austria Amt der Tiroler Landesregierung Abteilung Zivil- und Katastrophenschutz Digitalfunk BOS Austria BOS: Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben ( System in Tirol, AT) L ESPERIENZA DEL TIROLO Trento

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH 1 von 5 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2010 Ausgegeben am 18. August 2010 Teil I 63. Bundesgesetz: Sozialversicherungs-Änderungsgesetz 2010 SVÄG 2010 (NR: GP XXIV RV 628 AB 818

Mehr

The German professional Education System for the Timber Industry. The University of Applied Sciences between vocational School and University

The German professional Education System for the Timber Industry. The University of Applied Sciences between vocational School and University Hochschule Rosenheim 1 P. Prof. H. Köster / Mai 2013 The German professional Education System for the Timber Industry The University of Applied Sciences between vocational School and University Prof. Heinrich

Mehr

Information about how to run a practice firm in vocational schools in Baden-Wuerttemberg

Information about how to run a practice firm in vocational schools in Baden-Wuerttemberg Information about how to run a practice firm in vocational schools in Baden-Wuerttemberg Institute for Educational Development Practice firm: Kyek/Hein www.ls-bw.de/beruf/projektg/uefa Contents General

Mehr

Monitoring und Evaluation nach 2013 Planungen und Ansätze

Monitoring und Evaluation nach 2013 Planungen und Ansätze Monitoring und Evaluation nach 2013 Planungen und Ansätze Dr. Ines Hartwig Referat für Evaluation und Impact Assessment GD Beschäftigung, Soziale Angelegenheiten und Integration Wien, 7. April 2011 1 Rahmenbedingungen:

Mehr

Pensionsantragsteller

Pensionsantragsteller Pensionsantragsteller / innen 19 PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT 1021 Wien, Friedrich-Hillegeist-Straße 1 Telefon: 05 03 03 Ausland: +43 / 503 03 Fax: 05 03 03-288 50 E-Mail: pva@pensionsversicherung.at www.pensionsversicherung.at

Mehr

Incident Management in the Canton of Bern

Incident Management in the Canton of Bern Incident Management in the Canton of Bern KKJPD Workshop Switzerland-Finland 26 February 2015 Kartause Ittingen (TG) Dr. Stephan Zellmeyer, KFO / BSM, Canton of Bern Agenda Federalist system Structure

Mehr

Statistisches Handbuch der österreichischen Sozialversicherung 2009

Statistisches Handbuch der österreichischen Sozialversicherung 2009 Statistisches Handbuch der österreichischen Sozialversicherung 2009 Herausgeber und Verleger: Hauptverband der österr. Sozialversicherungsträger Redaktion: Karl Grillitsch Alle in 1030 Wien, Kundmanngasse

Mehr

Service. Altersrenten - Wer? Wann? Wie(viel)? ISV03t

Service. Altersrenten - Wer? Wann? Wie(viel)? ISV03t Service Altersrenten - Wer? Wann? Wie(viel)? 0 ISV03t Altersrenten - Wer? Wann? Wie(viel)? Überblick Regelaltersrente Altersrente für langjährig Versicherte Altersrente für besonders langjährig Versicherte

Mehr

Textgegenüberstellung. Artikel 14 Änderung des Allgemeinen Sozialversicherungsgesetzes Teil 1

Textgegenüberstellung. Artikel 14 Änderung des Allgemeinen Sozialversicherungsgesetzes Teil 1 1 von 30 Textgegenüberstellung Ende der Pflichtversicherung Artikel 14 Änderung des Allgemeinen Sozialversicherungsgesetzes Teil 1 11. (1) 11. (1) (2) Wird ein gerichtlicher oder außergerichtlicher Vergleich

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

Cooperation Project Sao Paulo - Bavaria. Licensing of Waste to Energy Plants (WEP/URE)

Cooperation Project Sao Paulo - Bavaria. Licensing of Waste to Energy Plants (WEP/URE) Cooperation Project Sao Paulo - Bavaria Licensing of Waste to Energy Plants (WEP/URE) SMA 15.10.2007 W. Scholz Legal framework Bayerisches Staatsministerium für European Directive on Waste incineration

Mehr

The journey to "Friendly Work Space" label certification

The journey to Friendly Work Space label certification Philias CSR Day The journey to "Friendly Work Space" label certification Patric Eisele, HR Operations 1 Contents Manor: facts & figures Manor and its commitment to workplace health management (WHM) - History

Mehr

Inhaltsverzeichnis: Schema 08: Gesetzliche Krankenversicherung

Inhaltsverzeichnis: Schema 08: Gesetzliche Krankenversicherung Inhaltsverzeichnis: Schema 08: Gesetzliche Krankenversicherung 3.8.1. Gesetzliche Krankenversicherung Ausgaben 3.8.2. Gesetzliche Krankenversicherung Finanzierung 3.8.3. Gesetzliche Krankenversicherung

Mehr

Schnellübersicht. 1 Wer ist erwerbslos?...11. 2 Ansprüche

Schnellübersicht. 1 Wer ist erwerbslos?...11. 2 Ansprüche Nutzen Sie das Inhaltsmenü: Die Schnellübersicht führt Sie zu Ihrem Thema. Die Kapitelüberschriften führen Sie zur Lösung. Vorwort... 7 Abkürzungen... 8 1 Wer ist erwerbslos?....11 2 Ansprüche aus der

Mehr

1. Assignment of rights a. Industrial property rights including experiences and knowledge (e. g plans, models) Type of right (e. g.

1. Assignment of rights a. Industrial property rights including experiences and knowledge (e. g plans, models) Type of right (e. g. 1 st copy - for the tax authority of the applicant / Kenn-Nummer Notice pursuant to the Federal Data Protection Act: The data to be given are requested under Sections 149 ff of the German Fiscal Code.

Mehr

AUCH DU BIST GUT VERSICHERT! SOZIALE SICHERHEIT IN ÖSTERREICH

AUCH DU BIST GUT VERSICHERT! SOZIALE SICHERHEIT IN ÖSTERREICH AUCH DU BIST GUT VERSICHERT! SOZIALE SICHERHEIT IN ÖSTERREICH Eine Information des Österreichischen Gesellschaftsund Wirtschaftsmuseums im Auftrag des Hauptverbandes der österreichischen Sozialversicherungsträger

Mehr

Zuverdienstgrenzen Wer darf wie viel dazuverdienen?

Zuverdienstgrenzen Wer darf wie viel dazuverdienen? Zuverdienstgrenzen Wer darf wie viel dazuverdienen? Wie viel darf ich dazuverdienen, wenn ich staatliche Leistungen (zb Kinderbetreuungsgeld, Pensionszahlungen, Arbeitslosengeld etc) erhalte? Der nachfolgende

Mehr

ENGLISCHE VOKABELHILFEN

ENGLISCHE VOKABELHILFEN ENGLISCHE VOKABELHILFEN ARBEITSWELT, UNTERNEHMEN, BEFUFSABSCHLÜSSE I M P R E S S U M Career Service SH 2/208 Tel.: 0234 / 32-23866 e-mail: careerservice@rub.de Homepage: www.rub.de/careerservice Stand:

Mehr

Fragebogen Kreditversicherung (Credit Insurance Questionnaire)

Fragebogen Kreditversicherung (Credit Insurance Questionnaire) () Allgemeine Informationen (General Information) Firmenwortlaut: (Company Name) Adresse: (Address) Ansprechpartner: (Contact Person) Telefon: (Telephone) Fax: E-Mail: Welche Risiken sollen versichert

Mehr

Träger Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg 10 Regionaldirektionen 180 Agenturen für Arbeit = Körperschaft des öffentlichen Rechts

Träger Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg 10 Regionaldirektionen 180 Agenturen für Arbeit = Körperschaft des öffentlichen Rechts Arbeitsförderung Arbeitslosenversicherung Arbeitnehmer 3,25 % des Arbeitsverdienstes Drittes Buch des Sozialgesetzbuches SGB III Träger Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg 10 Regionaldirektionen 180 Agenturen

Mehr

Status. Collaboration & Knowledge Management Auf dem Weg zu einer lernenden Organisation. Project Collaboration and Knowledge Management (CKM)

Status. Collaboration & Knowledge Management Auf dem Weg zu einer lernenden Organisation. Project Collaboration and Knowledge Management (CKM) Collaboration & Knowledge Management Auf dem Weg zu einer lernenden Organisation Powered by: Project Collaboration and Knowledge Management (CKM) Status Aug 1, 2011 1 Die Vision A New Way of Working Eine

Mehr

Bildungskarenz. Bildungsteilzeit. Fachkräftestipendium

Bildungskarenz. Bildungsteilzeit. Fachkräftestipendium Bildungskarenz Bildungsteilzeit Fachkräftestipendium Josef Silberberger 1 Bildungskarenz Bildungskarenz soll Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer die berufliche Weiterbildung ermöglichen, ohne das bestehende

Mehr

Temporary Backup Schemes SNSF Consolidator Grants

Temporary Backup Schemes SNSF Consolidator Grants Temporary Backup Schemes SNSF Consolidator Grants Gillian Olivieri Division International Co-operation SNSF Temporary Backup Schemes Raison d être and principles Minimise brain drain Be as close as possible

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

GESETZLICHE SOZIALVERSICHERUNG

GESETZLICHE SOZIALVERSICHERUNG SACH INFORMATION Gesundheit ist unbezahlbar, sagt ein Sprichwort. Man kann es ergänzen:... und Kranksein ist teuer. Damit die gesundheitliche Versorgung bei Unfällen und Krankheiten nicht zu einem finanziellen

Mehr

Ihre Rechte der sozialen Sicherheit. in Österreich

Ihre Rechte der sozialen Sicherheit. in Österreich Ihre Rechte der sozialen Sicherheit in Österreich Die Informationen in diesem Leitfaden wurden in enger Zusammenarbeit mit den nationalen Ansprechpartnern des Gegenseitigen Informationssystems für soziale

Mehr

Ziele, Durchführung und Grenzen. Jakob Koster SGS Société Société Générale de Surveillance SA

Ziele, Durchführung und Grenzen. Jakob Koster SGS Société Société Générale de Surveillance SA Sozial-Audits in der textilen Lieferkette Ziele, Durchführung und Grenzen Jakob Koster SGS Société Société Générale de Surveillance SA Übersicht Vorstellung SGS Sozial-Audits Praxis Ergebnisse / Interpretation

Mehr

Qualitätsinstitute im internationalen Vergleich Reinhard Busse, Prof. Dr. med. MPH FFPH

Qualitätsinstitute im internationalen Vergleich Reinhard Busse, Prof. Dr. med. MPH FFPH Qualitätsinstitute im internationalen Vergleich Reinhard Busse, Prof. Dr. med. MPH FFPH FG Management im Gesundheitswesen, Technische Universität Berlin, BerlinHECOR - Gesundheitsökonomisches Zentrum Berlin

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

Voraussichtlicher Bruttoarbeitslohn (einschließlich Sachbezüge, Gratifikationen, Tantiemen usw.) im Inland im Wohnsitzstaat in (Drittstaat)

Voraussichtlicher Bruttoarbeitslohn (einschließlich Sachbezüge, Gratifikationen, Tantiemen usw.) im Inland im Wohnsitzstaat in (Drittstaat) Antrag auf Behandlung als unbeschränkt einkommensteuerpflichtiger Arbeitnehmer nach 1 Abs. 3 EStG für 201_ (Anlage Grenzpendler außerhalb EU/EWR zum Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung) Zur Beachtung: Für

Mehr

Success Factors of E-Government-Projects Combining Strategy, Organization and Technology

Success Factors of E-Government-Projects Combining Strategy, Organization and Technology Success Factors of E-Government-Projects Combining Strategy, Organization and Technology Ralf Heib Herbert Kindermann IDS Scheer AG r.heib@ids-scheer.de h.kindermann@ids-scheer.de http://www.ids-scheer.de

Mehr

Das Mutterschutzgesetz sieht vor, dass Mütter in den

Das Mutterschutzgesetz sieht vor, dass Mütter in den Mutterschaftsgeld vor und nach der Geburt Das Mutterschutzgesetz sieht vor, dass Mütter in den sechs Wochen vor der Geburt nicht arbeiten sollen und in den acht Wochen nach der Geburt bei Früh- und Mehrlingsgeburten

Mehr

Test. Seite 1 22 Seite 3 44. Poschingerstr. 5 81679 München

Test. Seite 1 22 Seite 3 44. Poschingerstr. 5 81679 München Test Variablenliste des Tests Handel 2009 Stand: August 2013 Inhaltsübersicht Variablenbeschreibung Seite 1 22 Seite 3 44 LMU ifo Economics & Businesss Data Center (EBDC) Poschingerstr. 5 81679 München

Mehr

Leistungen zur Teilhabe durch die Rentenversicherung. Traumatisierungen im beruflichen Alltag - Referent: Frank Hochrein

Leistungen zur Teilhabe durch die Rentenversicherung. Traumatisierungen im beruflichen Alltag - Referent: Frank Hochrein Traumatisierungen im beruflichen Alltag - Interventionsstrukturen in Mittelfranken Dienstag, 20. November 2012 0 Referent: Frank Hochrein Service Leistungen zur Teilhabe durch die Rentenversicherung Überblick

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS SOZIALVERSICHERUNG BEITRAGSRECHT, LEISTUNGSRECHT, PRÜFUNGEN ZWEIFELS- UND SPEZIALFRAGEN AUS DER PRAXIS

INHALTSVERZEICHNIS SOZIALVERSICHERUNG BEITRAGSRECHT, LEISTUNGSRECHT, PRÜFUNGEN ZWEIFELS- UND SPEZIALFRAGEN AUS DER PRAXIS INHALTSVERZEICHNIS SOZIALVERSICHERUNG BEITRAGSRECHT, LEISTUNGSRECHT, PRÜFUNGEN ZWEIFELS- UND SPEZIALFRAGEN AUS DER PRAXIS 1. BEITRAGSRECHT von Dr. Stefan Steiger Wer ist nach dem ASVG versichert? o Pflichttatbestände

Mehr