BlackBerry Mobile Voice System

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BlackBerry Mobile Voice System"

Transkript

1 BlackBerry Mobile Voice System Version: 5.2 Handbuch für die Implementierung

2 SWD

3 Inhaltsverzeichnis 1 Implementieren des BlackBerry MVS Vor der Implementierung... 4 Voraussetzungen: Vor der Implementierung... 4 Bewährtes Verfahren: Vorbereiten Ihrer Umgebung... 4 Ermitteln der Anzahl von gleichzeitigen BlackBerry MVS-Benutzern... 5 Rollen und Verantwortlichkeiten der Netzwerkinfrastruktur... 6 Prüfliste vor der BlackBerry MVS-Implementierung Entwurf und Vorbereitung... 8 Bewährtes Verfahren: Entwurf und Vorbereitung... 8 BlackBerry MVS-Anrufrichtung... 8 Für die Anrufrichtung verwendete Terminologie... 8 BlackBerry MVS-Anrufflüsse... 8 Bewährtes Verfahren: Konfigurieren der Anrufrichtung... 9 Topologiediagramm für BlackBerry MVS... 9 Installieren der COP-Datei im Cisco Unified Communications Manager Vorbereiten der Netzwerkinfrastruktur für das BlackBerry MVS Bewährtes Verfahren: Installieren der BlackBerry MVS-Software auf einem Computer Vorbereiten des BlackBerry Enterprise Server für die Installation der BlackBerry MVS-Software Prüfliste für Site-Umfrage Prüfliste zur Wi-Fi-Planung Prüfliste zur Planung des BlackBerry Enterprise Server Prüfliste zur Planung der Telefonieumgebung Installieren des BlackBerry MVS Voraussetzungen: Installieren des BlackBerry MVS Prüfliste vor der Installation Programmieren des PBX-Systems Programmieren des SIP-Gateway Installieren der BlackBerry MVS-Software Testen der BlackBerry MVS-Installation Nach der Installation Glossar Rückmeldung... 27

4 8 Rechtliche Hinweise... 28

5 Implementieren des BlackBerry MVS Implementieren des BlackBerry MVS 1 Die Implementierung des BlackBerry Mobile Voice System kann die folgenden Phasen unterteilt werden: Phase Vor der Implementierung Entwurf und Vorbereitung Installation Nach der Installation Aufgabe Sie ermitteln, ob Ihre Umgebung das BlackBerry MVS unterstützt. Sie sammeln Informationen zu Ihrer Umgebung und planen die Bereitstellung des BlackBerry MVS. Sie programmieren das PBX-System oder Gateway, installieren Sie das BlackBerry MVS und führen einen Verifizierungstestplan aus. Wenden Sie sich bei Bedarf an BlackBerry Technical Support Services. 3

6 Vor der Implementierung Vor der Implementierung 2 Voraussetzungen: Vor der Implementierung Eine aktuelle Nummer für den technischen Support von BlackBerry, um während des Installationsvorgangs Unterstützung vom RIM-Kundensupport zu erhalten. Halten Sie diese Nummer griffbereit, da Sie sie während der Installation möglicherweise benötigen. Lassen Sie sich von Ihrem PBX-Anbieter bestätigen, dass es möglich ist, einen Trunk vom PBX-System zum BlackBerry Mobile Voice System zu erstellen. Ausreichend Lizenzen für das PBX-System, um den Trunk vom PBX-System zum BlackBerry Mobile Voice System zu konfigurieren. Ausreichend PBX-Benutzerlizenzen zur Unterstützung eines BlackBerry MVS Client für jeden Benutzer. Für Cisco Unified Communications Manager-Bereitstellungen sind in Abhängigkeit von den Funktionen entweder drei oder sechs DLUs pro Benutzer erforderlich. Wenn Ihr Unternehmen Cisco Unified Communications Manager oder später und Cisco Unified Workspace Licensing-STD verwendet, benötigen Sie eine Adjunct-Lizenz. Wenn Ihr Unternehmen Cisco Unified Communications Manager oder später und Cisco Unified Workspace Licensing-Pro verwendet, deckt diese Lizenz die BlackBerry MVS-Anforderungen ab. Für Avaya-Bereitstellungen ist eine EC500-Lizenz pro Benutzer erforderlich. Für Nortel Networks-Bereitstellungen ist eine PCA-Lizenz pro Benutzer erforderlich. Für Mitel Communications Director-Bereitstellungen ist eine Mitel Communications Director- Benutzerlizenz pro Benutzer erforderlich. Für Mediant-SIP-Gateway-Bereitstellungen müssen ausreichend IP2IP-Lizenzen installieren sein. Um anzuzeigen, wie viele Lizenzen verfügbar sind, navigieren Sie in der AudioCodes-Benutzeroberfläche zur Menüoption Management > Software Update > Software Upgrade Key. Jede IP2IP-Sitzung ist simplex. Daher sind für eine Duplexsitzung zwei Sitzungen erforderlich, und zwar eine für jeden Anrufabschnitt. Für jeden BlackBerry MVS-Anruf gibt es zwei Anrufabschnitte: einen zum Gerät und einem zum angerufenen Teilnehmer. Wenn Sie mehr Lizenzen benötigen, wenden Sie sich an den Kundendienst von AudioCodes. BlackBerry Enterprise Server 5.0 oder höher Bewährtes Verfahren: Vorbereiten Ihrer Umgebung Wenn Sie Ihre Umgebung für die Unterstützung des BlackBerry Mobile Voice System vorbereiten, berücksichtigen Sie die folgenden Anweisungen: Überprüfen Sie, ob Sie einzelne DID-/DDI-Nummern aus Ihrer Telefonieumgebung und über die PSTN-Trunks senden können. Das BlackBerry MVS verwendet mindestens eine DID-/DDI-Nummer, die Sie der Telefonieumgebung als Rufnummer-ID für BlackBerry MVS-Anrufe zuweisen. Der BlackBerry MVS Client verwendet die DID-/DDI-Nummer, um Anrufe zu identifizieren. Ersetzen Sie diese Nummer nicht durch eine Haupttelefonnummer oder eine Rechnungsnummer. 4

7 Ermitteln der Anzahl von gleichzeitigen BlackBerry MVS-Benutzern Leiten Sie Anrufe um andere Komponenten in Anrufflüssen weiter, z. B. andere Gateways, PBX-Systeme oder Session Border Controller (SBC), um eine korrekte Kommunikation zwischen dem BlackBerry MVS Server, dem BlackBerry MVS Client und dem PBX-System beizubehalten. Überprüfen Sie, ob eine der folgenden Funktionen in Ihrer Umgebung verwendet wird. Diese Funktionen werden auf "Best-Effort"-Basis unterstützt. Anrufaufzeichnung Anrufberechnung oder Autorisierungscodes Stellen Sie sicher, dass das BlackBerry MVS das PBX-System Ihres Unternehmens unterstützt. Folgende PBX- Systeme werden unterstützt: Cisco Unified Communications Manager 6.1, 7.0, 7.1.x, 8.0, 8.0.1, 8.0.2, 8.0.3, 8.5 und Mitel Communications Director 4.2 Nortel Networks Communication Server X (erfordert ein Mediant oder 2000-SIP-Gateway) Avaya Aura Communication Manager 5.2.1, 6.0, (erfordert ein Mediant oder 2000-SIP-Gateway) Stellen Sie sicher, dass Ihr Wählplan nur numerische Zeichen in Durchwahl- oder Verzeichnisnummern enthält. Wenn Ihre Durchwahlnummern nicht numerische Zeichen enthalten, funktioniert das BlackBerry MVS nicht. Das BlackBerry MVS erfordert PRIs oder SIP-Trunks. Andere Trunks werden auf "Best-Effort"-Basis unterstützt. Stellen Sie sicher, dass BlackBerry MVS-Anrufe nicht über ein Cisco 6608-Gateway weitergeleitet werden. Das Cisco 6608-Gateway unterstützt keine KPML-Signale, die für das BlackBerry MVS erforderlich sind. Stellen Sie sicher, dass alle Cisco-Gateways mindestens auf IOS T aktualisiert werden, um die richtige Verarbeitung von DTMF-Signalen zu gewährleisten. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihrer Cisco Unified Communications Manager-Konfiguration MTP-Ressourcen zuweisen können. Bei einigen Arten von Anrufflüssen sind Hardware-MTP-Ressourcen erforderlich, um die richtige Anrufeinrichtung sicherzustellen. Stellen Sie sicher, dass ein Computer oder virtueller Computer verfügbar ist, auf dem die BlackBerry MVS- Software installiert werden kann. Stellen Sie sicher, dass weder das PBX-System noch die BlackBerry Enterprise Solution in einer Cloud gehostet werden. Die Komponente muss vor Ort installiert werden, um den Port- und Netzwerklatenzanforderungen des BlackBerry MVS gerecht zu werden. Bestätigen Sie, dass die Reaktionszeiten zwischen den folgenden Komponentengruppen weniger als 240 Millisekunden betragen: BlackBerry MVS Server zum PBX-System oder Mediengateway BlackBerry MVS Server zur BlackBerry Configuration Database BlackBerry MVS Server zum BlackBerry Enterprise Server Ermitteln der Anzahl von gleichzeitigen BlackBerry MVS- Benutzern Bei der Überlegung, wie viele Benutzer das BlackBerry Mobile Voice System gleichzeitig verwenden werden, kann davon ausgegangen werden, dass zu einem beliebigen Zeitpunkt 10 % der BlackBerry MVS-Benutzer ein Gespräch führen und die Hälfte dieser Benutzer ihre BlackBerry MVS Client-Instanzen verwenden werden. Wenn sich Ihre Anrufmuster stark unterscheiden, müssen Sie die Berechnungen anpassen. 5

8 Rollen und Verantwortlichkeiten der Netzwerkinfrastruktur In einer Umgebung mit 100 BlackBerry MVS-Benutzern kann davon ausgegangen werden, dass sich zehn Benutzer gleichzeitig in einem Gespräch befinden. Fünf von diesen zehn Benutzern verwenden ihre BlackBerry MVS Client- Instanzen. Für diese zehn Anrufe werden 20 Kanäle verwendet: jeweils ein Eingang und ein Ausweg im Netzwerk zwischen dem PBX-System und dem BlackBerry MVS. Für die fünf Anrufe bei den BlackBerry MVS Client-Instanzen werden fünf Kanäle auf Ihren PSTN-Trunks verwendet. Rollen und Verantwortlichkeiten der Netzwerkinfrastruktur Bevor Sie das BlackBerry Mobile Voice System installieren, müssen Sie die Bereiche der Netzwerksinfrastruktur identifizieren, auf die sich die Implementierung des BlackBerry MVS auswirkt, sowie die Personen bestimmen, die für die Bewertung, Analyse, Implementierung, Verwaltung und Wartung des BlackBerry MVS verantwortlich sind. Viele dieser Personen haben unterschiedlichen Einfluss auf den Entscheidungsprozess zur Implementierung möglicher Infrastrukturänderungen. Sie können als Unterstützung bei der Identifizierung potenzieller technologieoder prozessbasierter Hindernisse dienen, die die Implementierung behindern könnten. Zu diesen Rollen oder Verantwortungsbereichen gehören: Projektmanager PBX-Administrator Microsoft Active Directory-Administrator BlackBerry Enterprise Server Enterprise Server-Administrator Datenbankadministrator Handheld-Administrator Hardware-Administrator Netzwerk-Administrator Sicherheitsadministrator Server-Administrator Wi-Fi-Administrator Windows-Administrator Die Einbeziehung dieser Rollen zu Beginn des Prozesses ist wichtig für den Erfolg der Implementierung. Prüfliste vor der BlackBerry MVS-Implementierung Beantworten Sie die folgenden Fragen, um zu ermitteln, ob Ihre Telefonieumgebung das BlackBerry Mobile Voice System unterstützt. Grundlegende Telefonieumgebung Erhalten Sie derzeit technische Unterstützung von RIM? Besitzen Sie ausreichend PBX-Lizenzen, um eine Verbindung zum BlackBerry MVS herzustellen und BlackBerry MVS-Benutzer zu erstellen? Können Sie einzelne DID-/DDI-Nummern an das PSTN weiterleiten? Antwort 6

9 Prüfliste vor der BlackBerry MVS-Implementierung Grundlegende Telefonieumgebung Haben Sie die anderen Komponenten in Ihrer Telefonieumgebung auf ihre Kompatibilität mit dem BlackBerry MVS überprüft? Haben Sie Alternativen in Betracht gezogen, falls das BlackBerry MVS Ihre Methode der Anrufberechnung oder Autorisierungscodes nicht unterstützt? Haben Sie bei Verwendung eines PBX-Systems von Avaya oder Nortel Networks die entsprechende Größenbestimmung für das Mediant- Gateway und Lizenzanforderungen berücksichtigt? Verfügen Sie bei Verwendung eines PBX-Systems von Avaya oder Nortel Networks über das erforderliche AudioCodes Mediant-Gateway? Unterstützt das BlackBerry MVS das PBX-System Ihres Unternehmens? Enthält Ihr Wählplan nur numerische Zeichen in Durchwahlnummern? Verwenden Sie PRIs oder SIP-Trunks für den Zugriff auf das PSTN? Unterstützt das BlackBerry MVS die anderen BlackBerry-Produkte in Ihrer Umgebung (z. B. BlackBerry Enterprise Server und BlackBerry- Geräte)? Können Sie bei Bedarf MTP-Ressourcen für den BlackBerry MVS-SIP- Trunk bereitstellen? Verfügen Sie über das erforderliche Personal für die BlackBerry MVS- Installation? Besitzen Sie einen Computer, auf dem das BlackBerry MVS installiert werden kann? Bestätigen Sie, dass sich der BlackBerry Enterprise Server und das PBX- System Ihres Unternehmens nicht in einer Cloud-Umgebung befinden. Bestätigen Sie, dass die Reaktionszeiten zwischen den folgenden Komponentengruppen weniger als 240 Millisekunden betragen: Antwort BlackBerry MVS Server zum PBX-System oder Mediengateway BlackBerry MVS Server zur BlackBerry Configuration Database BlackBerry MVS Server zum BlackBerry Enterprise Server 7

10 Entwurf und Vorbereitung Entwurf und Vorbereitung 3 Während der Entwurfs- und Vorbereitungsphase sammeln Sie Informationen zu Ihrer Umgebung und planen die Implementierung des BlackBerry Mobile Voice System. Bewährtes Verfahren: Entwurf und Vorbereitung Bevor Sie mit dieser Phase beginnen, lesen Sie die folgenden Dokumente: BlackBerry MVS Funktionsüberblick und Technischer Überblick, Planungshandbuch für BlackBerry MVS und Installationshandbuch für BlackBerry MVS. Die aktuelle Dokumentation finden Sie unter BlackBerry MVS-Anrufrichtung Die Anrufrichtung bestimmt, wie die Einrichtung des Medienpfads zwischen dem PBX-System und dem BlackBerry- Gerät eingeleitet wird. Sie können das BlackBerry Mobile Voice System für vom PBX-System eingeleitete oder vom BlackBerry-Gerät eingeleitete Anrufe konfigurieren. Die Anrufrichtung kann für eingehende und ausgehende Anrufe konfiguriert werden. Für die Anrufrichtung verwendete Terminologie Im Folgenden finden Sie die grundlegenden Begriffe, die im Zusammenhang mit der Anrufrichtung verwendet werden: Eingehender Anruf: alle Anrufe an die DID-/DDI- oder die Durchwahlnummer des BlackBerry Mobile Voice System-Benutzers Ausgehender Anruf: alle Anrufe, die ein BlackBerry MVS-Benutzer tätigt Vom PBX-System eingeleitet: eine Methode zum Rufaufbau, die eintritt, wenn das PBX-System einen Anruf zwischen sich selbst und dem BlackBerry-Gerät des BlackBerry MVS-Benutzers einrichtet Vom BlackBerry-Gerät eingeleitet: eine Methode zum Rufaufbau, die eintritt, wenn das BlackBerry -Gerät des BlackBerry MVS-Benutzers einen Anruf zwischen sich selbst und dem PBX-System einrichtet BlackBerry MVS-Anrufflüsse Beim Beschreiben der vier grundlegenden Voice over Mobile-Anrufflüsse werden im Zusammenhang mit Anrufrichtungen die folgenden Begriffe verwendet: Vom PBX-System eingeleiteter eingehender Anruf: Ein Anruf bei einem BlackBerry Mobile Voice System- Benutzer, wenn die Serviceklasse des Benutzers so konfiguriert ist, dass bei einen eingehenden Anruf das PBX- System das BlackBerry-Gerät anruft. Vom PBX-System eingeleiteter ausgehender Anruf: Ein Anruf, den ein BlackBerry MVS-Benutzer tätigt, wenn die Serviceklasse des Benutzers so konfiguriert ist, dass bei einem ausgehenden Anruf das PBX-System das BlackBerry-Gerät anruft. 8

11 Topologiediagramm für BlackBerry MVS Vom BlackBerry-Gerät eingeleiteter eingehender Anruf: Ein Anruf bei einem BlackBerry MVS-Benutzer, wenn die Serviceklasse des Benutzers so konfiguriert ist, dass bei einem eingehenden Anruf das BlackBerry-Gerät das PBX-System anruft. Vom BlackBerry-Gerät eingeleiteter ausgehender Anruf: Ein Anruf, den ein BlackBerry MVS-Benutzer tätigt, wenn die Serviceklasse des Benutzers so konfiguriert ist, dass bei einem ausgehenden Anruf das BlackBerry- Gerät das PBX-System anruft. Beim Beschreiben der zwei grundlegenden Voice over Wi-Fi-Anrufflüsse werden im Zusammenhang mit Anrufrichtungen die folgenden Begriffe verwendet: Eingehender Voice over Wi-Fi-Anruf: Ein Anruf bei der DID-/DDI- oder der Durchwahlnummer eines BlackBerry MVS-Benutzers, der eintritt, wenn der Benutzer beim BlackBerry MVS über eine Wi-Fi-Verbindung registriert ist. Ausgehender Voice over Wi-Fi-Anruf: Ein Anruf, den ein BlackBerry MVS-Benutzer tätigt, wenn der Benutzer beim BlackBerry MVS über eine Wi-Fi-Verbindung registriert ist. Bewährtes Verfahren: Konfigurieren der Anrufrichtung Wenn Sie Voice over Mobile-Anrufe verwenden, müssen Sie eine Anrufrichtung für ein- und ausgehende Anrufe für die Benutzer konfigurieren. Wenn in Ihrem Unternehmen in GSM-Netzwerken betriebene BlackBerry-Geräte verwendet werden, bieten vom PBX-System eingeleitete Anrufe optimale Leistung und Zuverlässigkeit für BlackBerry Mobile Voice System-Anrufe. Wenn in Ihrem Unternehmen in CDMA-Netzwerken betriebene Geräte verwendet werden, bieten vom BlackBerry-Gerät eingeleitete Anrufe optimale Leistung und Zuverlässigkeit für BlackBerry MVS-Anrufe. Bei vom Gerät eingeleiteten Anrufen sendet der BlackBerry MVS Client die DID-/DDI-Nummer als Nummer des angerufenen Teilnehmers, wenn der Rufaufbau eingeleitet wird. Die DID-/DDI-Nummer informiert das PBX- System, dass dies ein BlackBerry MVS-Anruf ist. Wenn der BlackBerry MVS Client unabhängig von Überlegungen im Hinblick auf die Leistung alle Anrufe tätigen soll, dann ist dies Ihre beste Option. Bei vom PBX-System eingeleiteten Anrufen sendet das PBX-System die Anrufer-ID-Nummer als Nummer des angerufenen Teilnehmers, wenn der Rufaufbau eingeleitet wird. Die Anrufer-ID-Nummer informiert den BlackBerry MVS Client, dass dies ein BlackBerry MVS-Anruf ist. Wenn das PBX-System die Anrufer-ID-Nummer beim Einleiten der Anrufeinrichtung nicht als die Nummer des anrufenden Teilnehmers sendet, kann der BlackBerry MVS Client den Anruf anhand optionaler ANI-Nummern als BlackBerry MVS-Anruf identifizieren. Wenn der BlackBerry MVS Client unabhängig von Überlegungen im Hinblick auf die Leistung alle Anrufe empfangen soll, dann ist dies Ihre beste Option. Wenn Sie DID-/DDI-Nummern nicht über die PSTN-Verbindung weitergeben können, lässt sich dieses Problem umgehen, indem Sie alle Anrufe als vom BlackBerry-Gerät initiierte Anrufe einrichten. Topologiediagramm für BlackBerry MVS Ziehen Sie die Erstellung eines Topologiediagramms für Ihre Umgebung in Betracht, damit Sie während des Installationsvorgangs und beim Kontaktieren des technischen Supports von BlackBerry darauf zurückgreifen können. 9

12 Installieren der COP-Datei im Cisco Unified Communications Manager Installieren der COP-Datei im Cisco Unified Communications Manager Wenn Ihr Unternehmen einen Cisco Unified Communications Manager verwendet, müssen Sie vor dem Installieren und Konfigurieren der BlackBerry Mobile Voice System-Software zwei COP-Dateien installieren. Nach der Installation der COP-Dateien ist ein Neustart aller Knoten im Cluster erforderlich. Stellen Sie sicher, dass alle Änderungen am Cisco Unified Communications Manager während eines Wartungsfensters geplant werden. Um die COP-Datei herunterzuladen, besuchen Sie die Seite Software-Download für BlackBerry Mobile Voice System. Vorbereiten der Netzwerkinfrastruktur für das BlackBerry MVS Achten Sie bei der Vorbereitung des Netzwerks besonders auf die Konfiguration der VLANs und darauf, welche Ports in der Firewall geöffnet sein müssen. Der BlackBerry MVS Server befindet sich zwischen dem Voice-Netzwerk und der BlackBerry Domain. Möglicherweise müssen Sie Ports öffnen, um den Datenverkehr zwischen dem BlackBerry MVS Server, dem PBX-System und dem BlackBerry Enterprise Server zu ermöglichen. Der BlackBerry MVS Server kann nur eine IP-Adresse haben. Sie müssen sich den Standort des BlackBerry MVS Server genau überlegen. Ziehen Sie die Installation des BlackBerry MVS Server im selben VLAN, in dem sich das PBX-System befindet, in Betracht, und öffnen Sie Ports für den BlackBerry Enterprise Server, da in der Firewall weniger Ports geöffnet sind. Eine vollständige Liste mit Portnummern finden Sie im Installationshandbuch für BlackBerry MVS. Bewährtes Verfahren: Installieren der BlackBerry MVS- Software auf einem Computer Überlegen Sie, ob Sie die BlackBerry Mobile Voice System-Software auf einem virtuellen Computer oder auf einem physischen Computer installieren möchten. Überlegen Sie, unter welchem Windows-Betriebssystem Sie die BlackBerry MVS-Software installieren möchten. Installieren Sie die BlackBerry MVS-Software nicht auf dem Computer, der den BlackBerry Enterprise Server hostet. Informationen zu den Hardware- und Softwareanforderungen für den Computer, auf dem Sie die BlackBerry MVS- Software installieren möchten, finden Sie im Installationshandbuch für BlackBerry MVS. Vorbereiten des BlackBerry Enterprise Server für die Installation der BlackBerry MVS-Software Wenn Sie die Windows-Authentifizierung verwenden, müssen der BlackBerry Enterprise Server und das BlackBerry Mobile Voice System sich in derselben Windows-Domäne befinden. 10

13 Prüfliste für Site-Umfrage Stellen Sie sicher, dass für das Windows-Domänenbenutzerkonto, das Sie für die Installation der BlackBerry MVS-Software verwenden, der BlackBerry Configuration Database nur die Microsoft SQL Server-Datenbankrolle "db_owner" zugewiesen wurde. Prüfliste für Site-Umfrage Frage Wie lautet Ihre Nummer für den technischen Support von BlackBerry? Antwort Sie benötigen diese Nummer, wenn Sie sich telefonisch an RIM wenden, um Unterstützung für das BlackBerry Mobile Voice System zu erhalten. Wie viele BlackBerry MVS-Benutzer planen Sie ein? Sie müssen sicherstellen, dass Ihre Umgebung diese Anzahl von Benutzern unterstützen kann. Wird sich der BlackBerry MVS Server am selben Ort befinden wie das PBX-System? Wenn Sie den BlackBerry MVS Server nicht am selben Ort wie das PBX- System, den BlackBerry Enterprise Server oder die BlackBerry Configuration Database installieren, müssen Netzwerklatenz und Firewall berücksichtigt werden. Befindet sich der Microsoft SQL Server für die BlackBerry Configuration Database an diesem Ort? Wenn nicht, wo dann? Haben Sie vor, das BlackBerry MVS für hohe Verfügbarkeit zu konfigurieren? Wenn Sie eine Bereitstellung mit hoher Verfügbarkeit planen, müssen Sie sicherstellen, dass Sie diese Option erworben und einen zweiten Computer zugewiesen haben, auf dem die BlackBerry MVS-Software installiert wird. Wird die Konfiguration mit hoher Verfügbarkeit mehr als einen Standort beinhalten? Wenn ja, wo befinden sich die anderen Standorte? 11

14 Prüfliste zur Wi-Fi-Planung Frage Verwenden Sie externe Anbieter für die Verwaltung und den Entwurf des PBX-Systems? Antwort Stellen Sie bei der Zusammenarbeit mit externen Anbietern sicher, dass alle Anbieter rechtzeitig zur Verfügung stehen, um Ressourcen zuzuweisen. Sie benötigen Unterstützung für das PBX-System, den BlackBerry Enterprise Server und das Netzwerk. Führen Sie alle externen Anbieter auf, mit denen Sie an der Verwaltung und dem Entwurf des BlackBerry Enterprise Server und anderen RIM- Lösungen zusammenarbeiten. Welche externen Anbieter nutzen Sie für die Verwaltung und den Entwurf der neuen Server, die Sie Ihrem Netzwerk hinzufügen zu werden? Prüfliste zur Wi-Fi-Planung Wenn Ihr Unternehmen plant, Wi-Fi-fähige BlackBerry-Geräte für das Tätigen und Annehmen von BlackBerry Mobile Voice System-Anrufen zu verwenden, müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Wi-Fi-Infrastruktur Voice over Wi- Fi-Anrufe unterstützt. Diese Prüfliste soll Ihnen beim Planen von Voice over Wi-Fi-Anrufen in einer kontrollierten Umgebung helfen, jedoch nicht bei Anrufen von einem Heimbüro oder einem Hotspot. Frage Haben Sie sich vom technischen Support von RIM bestätigen lassen, dass Ihre BlackBerry-Geräte und VPN-Lösungen entweder bereits Wi-Fi verwenden, um eine Verbindung mit dem BlackBerry Enterprise Server herzustellen, oder für die Verwendung von Wi-Fi zum Herstellen einer Verbindung mit dem BlackBerry Enterprise Server bereit sind? Planen Sie, Voice over Wi-Fi-Anrufe zu verwenden? Besteht die Lösung des Wi-Fi-Anbieters aus einem zentralisierten Controller, der Zugriffspunkte unterstützt, oder nur aus eigenständigen, intelligenten Zugriffspunkten? Wurde eine Wi-Fi-Site-Umfrage durchgeführt, um die Empfangsanforderungen für Voice over Wi-Fi zu bestimmen? Unterstützt das Wi-Fi-Netzwerk Layer 3-Roaming? Antwort 12

15 Prüfliste zur Planung des BlackBerry Enterprise Server Frage Welche IEEE Standards unterstützt die Lösung? Unterstützt die Lösung IEEE 802.1X? Welche EAP-Methoden werden unterstützt? Unterstützt die Lösung WPA oder WPA2? Unterstützt die Lösung Wireless Multimedia Extensions (WME)? Ist die Lösung für Wi-Fi Alliance zertifiziert? Welche Funkfrequenzen werden auf den Zugriffspunkten unterstützt? Verfügen die Zugriffspunkte über Doppelsender (2.4 GHz und 5 GHz)? Kann der Administrator steuern, welche IEEE Dienste verfügbar sind? Wird QoS auf den Wireless LAN Controller oder Zugriffspunkten unterstützt? Verwenden die BlackBerry-Geräte in Ihrem Unternehmen mehrere Funkfrequenzen (z. B. IEEE a und IEEE b)? Hat der WLAN-Anbieter validiert, ob das Wi-Fi-Netzwerk Sprachdienste unterstützt? Antwort Prüfliste zur Planung des BlackBerry Enterprise Server Frage Welche BlackBerry-Gerätemodelle werden derzeit verwendet? Antwort Welche Mobilfunkanbieter sorgen für die Netzabdeckung der BlackBerry-Geräte? 13

16 Prüfliste zur Planung des BlackBerry Enterprise Server Frage Welche Version der BlackBerry Device Software wird auf den Geräten von Benutzern ausgeführt? Antwort Wie planen Sie die Bereitstellung des BlackBerry MVS Client? Weitere Informationen zur Bereitstellung von Anwendungen für Benutzer finden Sie im Administratorhandbuch für BlackBerry Enterprise Server. Können Sie zwei Geräte für BlackBerry Mobile Voice System- Testbenutzer konfigurieren? Welche Version von BlackBerry Enterprise Server wird in Ihrem Unternehmen verwendet? Wie lautet der Name der Windows-Domäne, auf der sich der BlackBerry Enterprise Server befindet? Wie viele BlackBerry Enterprise Server-Instanzen sind in der Windows- Domäne installiert? Befinden sie sich an einem einzelnen Standort? Nutzen die BlackBerry Enterprise Server-Instanzen in der Windows- Domäne dieselbe Datenbank? Welche Microsoft SQL Server-Version hostet die BlackBerry Configuration Database? Werden die BlackBerry Configuration Database und der BlackBerry Enterprise Server auf demselben Computer gehostet, oder befindet sich die Datenbank in einem separaten Microsoft SQL Server-Cluster? An welchem Standort befindet sich die BlackBerry Configuration Database? Welchen Typ und welche Version hat der Nachrichtenserver, mit dem der BlackBerry Enterprise Server verbunden ist? Werden weitere BlackBerry Enterprise Server-Instanzen in anderen Domänen ausgeführt? Sind alle Komponenten (BlackBerry-Geräte, BlackBerry Enterprise Server, Microsoft SQL Server und Nachrichtenserver) entsprechend dem Installationshandbuch für BlackBerry MVS mit dem BlackBerry MVS kompatibel? Welche Wählmethode ist entsprechend Ihrem Mobilfunkanbieter die beste für Ihre BlackBerry-Geräte? 14

17 Prüfliste zur Planung der Telefonieumgebung Frage Wie viele BlackBerry-Domänen gibt es in Ihrer Umgebung? Antwort Prüfliste zur Planung der Telefonieumgebung Notieren Sie während des Planungsvorgangs die entsprechenden Werte zu Referenzzwecken. Frage Welches PBX-Systemmodell besitzen Sie? Wie lautet die Softwareversion des PBX-Systems? Befindet sich das PBX-System in einem Cluster mit zusätzlichen PBX- Systemen? Wenn ja, wie viele zusätzliche PBX-Systeme gibt es, und welche Modelle und Versionen sind vorhanden? Antwort Können Sie ein Diagramm Ihrer Telefonieumgebung einschließlich PBX- Verbindungstypen und PSTN-Trunking zwischen Büros bereitstellen? Zum Beispiel MPLS 3.0 MB-Leitung mit 2 PRIs zum PSTN. Welches Protokoll verwenden die PSTN-Gateways? H.323, MGCP, SIP oder eine Kombination? Stellt das PSTN-Gateway eine direkte Verbindung zu den PSTN-Trunks her, oder befinden sich andere Gateways oder Session Border Controller (SBC) dazwischen? Ist das PSTN-Gateway an dem Standort, an dem das BlackBerry Mobile Voice System installiert werden soll, so konfiguriert, dass für die Kommunikation sowohl der Codec G.711 als auch der Codec G.729 verwendet wird? (Nur für Cisco-Umgebungen.) Reicht Ihre Hardwarekonfiguration für bandexterne Signale zwischen dem PBX-System und dem PSTN-Gateway über MGCP Out Of Band (DTMF-Relay-Codec mit All-Mode-Out-of-Band) oder eine SIP-Gateway-Konfiguration mit Unterstützung von KPML oder SIP-Notify aus? Können Sie im PBX-System einen Benutzer für jedes BlackBerry-Gerät konfigurieren? Verwenden Sie Anrufaufzeichnung? Verwenden Sie ein ACD-/Contact Center-System? 15

18 Prüfliste zur Planung der Telefonieumgebung Besitzen Sie IVR-Anwendungen (Interactive Voice Response, interaktive Sprachantwort), wie z. B. eine sprachgesteuerte automatische Telefonzentrale? Gibt es andere Geräte, die sich im Anrufpfad von BlackBerry MVS- Anrufen befinden können? Haben Sie den BlackBerry MVS-Benutzern Ihres Unternehmens DID-/ DDI-Nummern zugewiesen? Empfangen die BlackBerry MVS-Benutzer in Ihrem Unternehmen eingehende Anrufe über ihre DID-/DDI-Nummern oder über eine Haupteingangsnummer, über die Anrufe von einer Telefonzentrale oder einem automatischen Sprachsystem weiterleitet werden? Verwendet Ihr Unternehmen Videotelefone? Wenn Ihr Unternehmen einen Cisco Unity- oder Cisco Unity Connection- Mailbox-Server verwendet, findet die Kommunikation über SIP oder SCCP statt? Verwenden Sie in Ihren Wählplänen gemäß E.164 formatierte Nummern? Verwenden Sie beispielsweise ein Pluszeichen (+) in Verzeichnisnummern? Wie viele Ziffern umfassen die Durchwahlnummern Ihres Unternehmens, wenn Benutzer ortsgleich angeordnet sind? Welchen Bereich umfassen die Durchwahlnummern Ihres Unternehmens, wenn Benutzer ortsgleich angeordnet sind? Wie viele Ziffern umfassen die Durchwahlnummern Ihres Unternehmens, wenn Benutzer nicht ortsgleich angeordnet sind? Welchen Bereich umfassen die Durchwahlnummern Ihres Unternehmens, wenn Benutzer nicht ortsgleich angeordnet sind? Welche Nummern wählen die Benutzer in Ihrem Unternehmen für Ferngespräche in Nordamerika? Zum Beispiel 9,1(NPA)NXX-xxxx. Welche Nummern wählen die Benutzer in Ihrem Unternehmen für internationale Ferngespräche? Zum Beispiel 9,011,CC, X-stellige Zahl. Wie viele PRIs sind zwischen dem Voice-Gateway und dem PSTN vorhanden? Welcher Betreiber und welches ISDN-Protokoll? Ist das PBX-System über Nicht-PRI-Leitungen (Wink Start, Ground Start, 1 MB) mit dem PSTN verbunden? Ist das PBX-System über einen IP-Trunk mit dem PSTN verbunden? 16

19 Prüfliste zur Planung der Telefonieumgebung Werden derzeit DID-/DDI-Nummer einzelner Mitarbeiter bei ausgehenden Anrufen angezeigt, oder wird eine Haupttelefonnummer angezeigt? Wenn eine Haupttelefonnummer angezeigt wird, stellt das Telekommunikationsunternehmen diesen Wert zur Verfügung und überschreibt ihn bei Anrufen, oder wird dieser Wert vom PBX-System bereitgestellt und vom Telekommunikationsunternehmen weitergeleitet? Damit das BlackBerry MVS ordnungsgemäß funktioniert, muss das PBX-System die Haupttelefonnummer steuern. Können Sie drei DID-/DDI-Nummern für das BlackBerry MVS reservieren? Wenn Sie Benutzer an mehr als einem geografischen Standort einplanen, sind zusätzliche DID-/DDI-Nummern erforderlich. Können Sie DID-/DDI-Durchwahlnummern und Telefone für drei Testbenutzer zu Testzwecken konfigurieren? 17

20 Installieren des BlackBerry MVS Installieren des BlackBerry MVS 4 Voraussetzungen: Installieren des BlackBerry MVS Stellen Sie vor der Installation der BlackBerry Mobile Voice System-Software sicher, dass Sie die folgenden Schritte ausgeführt haben. Sie haben einen unterstützten Browser auf dem Computer installiert, auf dem die BlackBerry MVS-Software installiert werden soll. Sie haben Wireshark, Adobe Reader und Antivirensoftware auf dem Computer installiert, auf dem die BlackBerry MVS-Software installiert werden soll. Sie haben die BlackBerry MVS Server-Software auf den Computer heruntergeladen, auf dem die Software installiert werden soll. Sie besitzen ausreichend BlackBerry MVS-Lizenzen für alle Benutzer. Sie haben die BlackBerry MVS Client-Software auf den BlackBerry Enterprise Server heruntergeladen, damit Sie sie auf die BlackBerry-Geräte der Benutzer übertragen können. Sofern zutreffend haben Sie die COP-Dateien im Cisco Unified Communications Manager installiert und diesen neu gestartet. Sie haben Testkonten mit den folgenden Details vorbereitet: Name DID-/DDI-Nummer Durchwahlnummer Gerätemodell Version der BlackBerry Device Software auf dem Gerät -Adresse Mobiltelefonnummer des Geräts Prüfliste vor der Installation Notieren Sie während des BlackBerry Mobile Voice System-Installationsvorgangs die entsprechenden Werte zu Referenzzwecken. Firmenname BlackBerry MVS Server Zwei Intel Xeon-Prozessoren mit 2,0 GHz 4 GB RAM 250 GB Festplattenkapazität Windows-Version Details 18

BlackBerry Social Networking Application Proxy für IBM Lotus Connections Version: 2.3.0. Versionshinweise

BlackBerry Social Networking Application Proxy für IBM Lotus Connections Version: 2.3.0. Versionshinweise BlackBerry Social Networking Application Proxy für IBM Lotus Connections Version: 2.3.0 Versionshinweise SWD-994524-0115033938-003 Inhaltsverzeichnis 1 Bekannte Probleme... 2 2 Rechtliche Hinweise... 3

Mehr

Versionshinweise und Ratgeber Handbuch. BES12 Cloud

Versionshinweise und Ratgeber Handbuch. BES12 Cloud Versionshinweise und Ratgeber Handbuch BES12 Cloud Veröffentlicht: 2015-10-05 SWD-20151005082246558 Inhalt Behobene Probleme...4 Bekannte Probleme...5 Rechtliche Hinweise... 7 Behobene Probleme Behobene

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch BLACKBERRY VM-605 http://de.yourpdfguides.com/dref/2436438

Ihr Benutzerhandbuch BLACKBERRY VM-605 http://de.yourpdfguides.com/dref/2436438 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für BLACKBERRY VM-605. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die BLACKBERRY VM-605

Mehr

Versionshinweise. BlackBerry Collaboration Service Version 12.2

Versionshinweise. BlackBerry Collaboration Service Version 12.2 Versionshinweise BlackBerry Collaboration Service Version 12.2 Veröffentlicht: 2015-07-28 SWD-20150728094124660 Inhalt Neu in dieser Version... 4 Behobene Probleme...5 Bekannte Probleme...6 Rechtliche

Mehr

Erste Schritte. BlackBerry Smart Card Reader

Erste Schritte. BlackBerry Smart Card Reader Erste Schritte BlackBerry Smart Card Reader MAT-23237-003 PRINTSPEC-002 SWD-593661-0819045233-003 RBX11BW Inhaltsverzeichnis Bevor Sie beginnen...5 Einrichten des Computers...7 Herunterladen der BlackBerry

Mehr

BlackBerry Client für Microsoft SharePoint Benutzerhandbuch

BlackBerry Client für Microsoft SharePoint Benutzerhandbuch BlackBerry Client für Microsoft SharePoint Benutzerhandbuch Version: 2.1 SWD-1970911-0305101153-003 Inhaltsverzeichnis Erste Schritte... 2 Info zum BlackBerry Client für Microsoft SharePoint... 2 Neue

Mehr

BlackBerry Mobile Conferencing

BlackBerry Mobile Conferencing BlackBerry Mobile Conferencing BlackBerry 6.0 Benutzerhandbuch Version: 3.0 SWD-1908241-0130125758-003 Inhaltsverzeichnis Grundlegende Informationen zu Konferenzgesprächen... 2 Informationen über BlackBerry

Mehr

BlackBerry Web Desktop Manager. Version: 6.0. Benutzerhandbuch

BlackBerry Web Desktop Manager. Version: 6.0. Benutzerhandbuch BlackBerry Web Desktop Manager Version: 6.0 Benutzerhandbuch Veröffentlicht: 2012-05-24 SWD-20120524113325760 Inhaltsverzeichnis 1 Informationen zum BlackBerry Web Desktop Manager... 4 2 Erste Schritte...

Mehr

BlackBerry World Storefront. Version: 4.3. Benutzerhandbuch

BlackBerry World Storefront. Version: 4.3. Benutzerhandbuch BlackBerry World Storefront Version: 4.3 Benutzerhandbuch Veröffentlicht: 2013-02-21 SWD-20130221142644856 Inhaltsverzeichnis Info zu BlackBerry World... 5 Neue Funktionen und Verbesserungen... 6 Browsen

Mehr

BlackBerry at work for BlackBerry devices. Benutzerhandbuch

BlackBerry at work for BlackBerry devices. Benutzerhandbuch for BlackBerry devices Benutzerhandbuch Veröffentlicht: 2014-02-19 SWD-20140219155432547 Inhalt... 4 Informationen zur Aktivierung von BlackBerry Enterprise Service 10... 4 Informationen zu Aktivierungskennwörtern...4

Mehr

BlackBerry Mobile Voice System

BlackBerry Mobile Voice System BlackBerry Mobile Voice System Version: 5.1 Maintenance Release: 1 Versionshinweise SWD-1265361-0914104230-003 Inhaltsverzeichnis 1 Funktionsänderungen... 2 2 Installieren der COP-Datei (Cisco Option Package)

Mehr

BlackBerry Social Networking Application Proxy für Microsoft SharePoint-Umgebungen. Versionshinweise Version: 2.1

BlackBerry Social Networking Application Proxy für Microsoft SharePoint-Umgebungen. Versionshinweise Version: 2.1 BlackBerry Social Networking Application Proxy für Microsoft SharePoint-Umgebungen Versionshinweise Version: 2.1 Veröffentlicht: 2012-03-09 SWD-20120309100430279 Inhaltsverzeichnis 1 Verwandte Ressourcen...

Mehr

BlackBerry Mobile Voice System

BlackBerry Mobile Voice System BlackBerry Mobile Voice System Version: 5.2 Versionshinweise SWD-1944926-0711124631-003 Inhaltsverzeichnis 1 Funktionsänderungen... 2 2 Verwenden der COP-Datei (Cisco Options Package)... 4 Installieren

Mehr

Migrationshandbuch. BlackBerry Professional Software für IBM Lotus Domino. Version: 4.1 Service-Pack: 4

Migrationshandbuch. BlackBerry Professional Software für IBM Lotus Domino. Version: 4.1 Service-Pack: 4 BlackBerry Professional Software für IBM Lotus Domino Version: 4.1 Service-Pack: 4 SWD-315666-0912100348-003 Inhaltsverzeichnis 1 Info zur BlackBerry Professional Software... 3 Migration auf die BlackBerry

Mehr

BlackBerry Mobile Voice System - BlackBerry MVS Client

BlackBerry Mobile Voice System - BlackBerry MVS Client BlackBerry Mobile Voice System - BlackBerry MVS Client BlackBerry 6.0 Benutzerhandbuch Version: 5.2 SWD-1249466-0314092451-003 Inhaltsverzeichnis Grundlagen... 2 Info über BlackBerry MVS Client... 2...

Mehr

BlackBerry Mobile Voice System

BlackBerry Mobile Voice System BlackBerry Mobile Voice System Version: 5.1 Service-Pack: 1 Maintenance Release: 1 Versionshinweise SWD-1834411-0420082604-003 Inhaltsverzeichnis 1 Funktionsänderungen... 2 2 Verwenden der COP-Datei (Cisco

Mehr

Versionshinweise und Ratgeber Handbuch. BES12 Version 12.2

Versionshinweise und Ratgeber Handbuch. BES12 Version 12.2 Versionshinweise und Ratgeber Handbuch BES12 Version 12.2 Veröffentlicht: 2015-08-20 SWD-20150820125156877 Inhalt Neue Funktion...4 Behobene Probleme...5 Bekannte Probleme...7 Rechtliche Hinweise... 12

Mehr

BlackBerry Mobile Voice System

BlackBerry Mobile Voice System BlackBerry Mobile Voice System Version: 5.0 Service-Pack: 2 Funktionsüberblick und Technischer SWD-1031491-0124030357-003 Inhaltsverzeichnis 1 Übersicht... 3 2 Funktionen... 4 Funktionen für die Verwaltung

Mehr

BlackBerry Mobile Voice System Version: 5.0. Funktionsüberblick und Technischer Überblick

BlackBerry Mobile Voice System Version: 5.0. Funktionsüberblick und Technischer Überblick BlackBerry Mobile Voice System Version: 5.0 Funktionsüberblick und Technischer Überblick SWD-1031491-0825091114-003 Inhaltsverzeichnis 1 Übersicht... 3 2 Funktionen... 4 Funktionen für die Verwaltung von

Mehr

BlackBerry Web Desktop Manager. Version: 5.0 Service-Pack: 4. Benutzerhandbuch

BlackBerry Web Desktop Manager. Version: 5.0 Service-Pack: 4. Benutzerhandbuch BlackBerry Web Desktop Manager Version: 5.0 Service-Pack: 4 Benutzerhandbuch Veröffentlicht: 2012-10-03 SWD-20121003163704185 Inhaltsverzeichnis 1 Grundlagen... 5 Anmelden beim BlackBerry Web Desktop Manager...

Mehr

Versionshinweise zur. Wartung. BlackBerry Enterprise Server für Microsoft Exchange. Version: 5.0 Service Pack: 4 Maintenance Release: 2

Versionshinweise zur. Wartung. BlackBerry Enterprise Server für Microsoft Exchange. Version: 5.0 Service Pack: 4 Maintenance Release: 2 BlackBerry Enterprise Server für Microsoft Exchange Version: 5.0 Service Pack: 4 Maintenance Release: 2 Versionshinweise zur Wartung Veröffentlicht: 2013-04-11 SWD-20130411152540690 Inhalt 1 Verwandte

Mehr

BlackBerry Enterprise Server Express for IBM Lotus Domino

BlackBerry Enterprise Server Express for IBM Lotus Domino BlackBerry Enterprise Server Express for IBM Lotus Domino Version: 5.0 Service-Pack: 3 Referenzhandbuch für Veröffentlicht: 2011-05-02 SWD-1575161-0503012454-003 Inhaltsverzeichnis 1 Hardwareanforderungen:

Mehr

BlackBerry Mobile Voice System

BlackBerry Mobile Voice System BlackBerry Mobile Voice System for IP PBX Connections Version: 5.1 Konfigurationshandbuch Veröffentlicht: 2011-07-11 SWD-1334896-0711024038-003 Inhaltsverzeichnis 1 Übersicht... 3 2 Konfigurieren des BlackBerry

Mehr

Migrationshandbuch. BlackBerry Professional Software für Microsoft Exchange. Version: 4.1 Service-Pack: 4

Migrationshandbuch. BlackBerry Professional Software für Microsoft Exchange. Version: 4.1 Service-Pack: 4 BlackBerry Professional Software für Microsoft Exchange Version: 4.1 Service-Pack: 4 SWD-314931-0912090712-003 Inhaltsverzeichnis 1 Info zur BlackBerry Professional Software... 3 Migration auf die BlackBerry

Mehr

Vergleichen von BlackBerry-Lösungen

Vergleichen von BlackBerry-Lösungen Vergleichen von BlackBerry-Lösungen BlackBerry Vergleichsübersicht Nachrichtenfunktionen Express Unterstützte Nachrichtenumgebungen Microsoft Exchange, Lotus Domino und Novell GroupWise Microsoft Exchange

Mehr

BlackBerry Mobile Voice System

BlackBerry Mobile Voice System BlackBerry Mobile Voice System Version: 5.2 Administratorhandbuch SWD-1944952-0704112631-003 Inhaltsverzeichnis 1 Übersicht... 5 2 Benutzern den BlackBerry MVS Client zur Verfügung stellen... 6 3 Vorbereiten

Mehr

Documents To Go. Version: 10.12.1.0. Benutzerhandbuch

Documents To Go. Version: 10.12.1.0. Benutzerhandbuch Version: 10.12.1.0 Benutzerhandbuch Veröffentlicht: 2014-01-17 SWD-20140117133009142 Inhalt... 4 Erste Schritte mit... 4 Zugreifen auf Arbeitsdateien... 6 Bearbeiten von Dokumenten...6 Bearbeiten von Spreadsheets...8

Mehr

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security F-Secure INHALT 3 Inhalt Kapitel 1: Erste Schritte...5 Erstellen eines neuen Kontos...6 Herunterladen von Software...8 Systemvoraussetzungen...10

Mehr

VIDA-INSTALLATIONSANLEITUNG INHALT

VIDA-INSTALLATIONSANLEITUNG INHALT VIDA INSTALLATIONSANWEISUNGEN VIDA 2015 INHALT 1 EINFÜHRUNG... 3 2 VOR DER INSTALLATION... 4 2.1 Prüfliste zur Installationsvorbereitung... 4 2.2 Produkte von Drittanbietern... 4 2.2.1 Adobe Reader...

Mehr

BBS-INTERNATIONAL-SOFTWARE-LIZENZBEDINGUNGEN

BBS-INTERNATIONAL-SOFTWARE-LIZENZBEDINGUNGEN BBS-INTERNATIONAL-SOFTWARE-LIZENZBEDINGUNGEN LEC Computer Program for Energy Efficiency and Certification of the Building Envelope für LEC für LEC-Demoversion für LEC-Sever Edition Diese Lizenzbedingungen

Mehr

Bedienungsanleitung. Über dieses Buch. Über die Videokonferenz-Gateway-Funktion

Bedienungsanleitung. Über dieses Buch. Über die Videokonferenz-Gateway-Funktion Bedienungsanleitung Lesen Sie dieses Handbuch sorgfältig durch, bevor Sie diesen Service verwenden, und bewahren Sie es für die zukünftige Verwendung griffbereit auf. BIS ZUM MAXIMALEN UMFANG, DER DURCH

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

Administratorhandbuch für das Dell Storage Center Update Utility

Administratorhandbuch für das Dell Storage Center Update Utility Administratorhandbuch für das Dell Storage Center Update Utility Anmerkungen, Vorsichtshinweise und Warnungen ANMERKUNG: Eine ANMERKUNG liefert wichtige Informationen, mit denen Sie den Computer besser

Mehr

Erfahren Sie mehr BlackBerry Bold 9700 Smartphone

Erfahren Sie mehr BlackBerry Bold 9700 Smartphone Erfahren Sie mehr BlackBerry Bold 9700 Smartphone MAT-26531-003 Rev. 002 PRINTSPEC-059 SWD-925656-1030033518-003 RCM71UW/RCN71UW Inhaltsverzeichnis Willkommen bei BlackBerry!...5 Informationen zum Einfügen

Mehr

GFI-Produkthandbuch. Einschränkungen und Lizenzierungshandbuch für GFI MailArchiver- Archivierung

GFI-Produkthandbuch. Einschränkungen und Lizenzierungshandbuch für GFI MailArchiver- Archivierung GFI-Produkthandbuch Einschränkungen und Lizenzierungshandbuch für GFI MailArchiver- Archivierung Die Informationen in diesem Dokument dienen ausschließlich Informationszwecken und werden in der vorliegenden

Mehr

Online Help StruxureWare Data Center Expert

Online Help StruxureWare Data Center Expert Online Help StruxureWare Data Center Expert Version 7.2.7 Virtuelle StruxureWare Data Center Expert-Appliance Der StruxureWare Data Center Expert-7.2-Server ist als virtuelle Appliance verfügbar, die auf

Mehr

Vorteile für den IT Administrator

Vorteile für den IT Administrator BlackBerry Mobile Voice System (BlackBerry MVS) bringt Festnetz- Funktionalität nativ auf Ihr BlackBerry Smartphone mit Wi-Fi - und Call-Back- Möglichkeiten. (1), (2), (3) Gespräche können über Wi-Fi geführt

Mehr

FileMaker Pro 11. Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten

FileMaker Pro 11. Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten FileMaker Pro 11 Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten 2007-2010 FileMaker, Inc. Alle Rechte vorbehalten. FileMaker, Inc. 5201 Patrick Henry Drive Santa Clara, California 95054, USA FileMaker

Mehr

Technischer Hinweis. BlackBerry Enterprise Server für Novell GroupWise

Technischer Hinweis. BlackBerry Enterprise Server für Novell GroupWise BlackBerry Enterprise Server für Novell GroupWise Einbinden der BlackBerry Enterprise Server in einem segmentierten Netzwerk Version: 5.0 Service Pack: 4 Technischer Hinweis Veröffentlicht: 2013-06-25

Mehr

BlackBerry Enterprise Server Express Systemvoraussetzungen

BlackBerry Enterprise Server Express Systemvoraussetzungen BlackBerry Enterprise Server Express Systemvoraussetzungen Hardware-en: BlackBerry Enterprise Server Express Die folgenden en gelten für BlackBerry Enterprise Server Express und die BlackBerry Enterprise

Mehr

Online veröffentlichen

Online veröffentlichen Online Share 2.0 2007 Nokia. Alle Rechte vorbehalten. Nokia, Nokia Connecting People und Nseries sind Marken oder eingetragene Marken der Nokia Corporation. Andere in diesem Handbuch erwähnte Produkt-

Mehr

1 Verwenden von GFI MailEssentials

1 Verwenden von GFI MailEssentials Endbenutzerhandbuch Die Informationen in diesem Dokument dienen ausschließlich Informationszwecken und werden in der vorliegenden Form ohne (ausdrückliche oder stillschweigende) Haftung jeglicher Art bereitgestellt,

Mehr

SIP Konfiguration in ALERT

SIP Konfiguration in ALERT Micromedia International Technisches Dokument SIP Konfiguration in Alert Autor: Pierre Chevrier Seitenanzahl: 13 Firma: Micromedia International Datum: 16/10/2012 Update: Jens Eberle am 11.10.2012 Ref.

Mehr

BlackBerry Mobile Fusion Universal Device Service. Thomas Dingfelder, Senior Technical Account Manager ubitexx a Subsidiary of Research In Motion

BlackBerry Mobile Fusion Universal Device Service. Thomas Dingfelder, Senior Technical Account Manager ubitexx a Subsidiary of Research In Motion BlackBerry Mobile Fusion Universal Device Service Stefan Mennecke, Director Stefan Mennecke, Director Thomas Dingfelder, Senior Technical Account Manager ubitexx a Subsidiary of Research In Motion RIM

Mehr

Wie macht man einen Web- oder FTP-Server im lokalen Netzwerk für das Internet sichtbar?

Wie macht man einen Web- oder FTP-Server im lokalen Netzwerk für das Internet sichtbar? Port Forwarding Wie macht man einen Web- oder FTP-Server im lokalen Netzwerk für das Internet sichtbar? Server im lokalen Netzwerk können für das Internet durch das Weiterleiten des entsprechenden Datenverkehrs

Mehr

Kurzanleitung Instant Email mit BlackBerry

Kurzanleitung Instant Email mit BlackBerry Kurzanleitung Instant Email mit BlackBerry für Sony Ericsson P910i This is the Internet version of the quick guide. Print only for private use. Einrichtung Zum Einrichten eines Instant Email mit BlackBerry-Kontos

Mehr

2008 Nokia. Alle Rechte vorbehalten. Nokia, Nokia Connecting People und Nseries sind Marken oder eingetragene Marken der Nokia Corporation.

2008 Nokia. Alle Rechte vorbehalten. Nokia, Nokia Connecting People und Nseries sind Marken oder eingetragene Marken der Nokia Corporation. Laden! Ausgabe 1 2008 Nokia. Alle Rechte vorbehalten. Nokia, Nokia Connecting People und Nseries sind Marken oder eingetragene Marken der Nokia Corporation. Nokia tune ist eine Tonmarke der Nokia Corporation.

Mehr

BLACKBERRY PROFESSIONAL SOFTWARE FOR MICROSOFT EXCHANGE

BLACKBERRY PROFESSIONAL SOFTWARE FOR MICROSOFT EXCHANGE Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für BLACKBERRY PROFESSIONAL SOFTWARE FOR MICROSOFT. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen

Mehr

Nutzungsbedingungen 1/5

Nutzungsbedingungen 1/5 Nutzungsbedingungen 1. Annahme der Nutzungsbedingungen 2. Änderung der Bedingungen 3. Datenschutzrichtlinie 4. Ausschluss der Gewährleistung und Mängelhaftung (Disclaimer) 5. Registrierung 6. Haftungsbeschränkung

Mehr

Erfahren Sie mehr BlackBerry Storm2 9520/9550 Smartphones

Erfahren Sie mehr BlackBerry Storm2 9520/9550 Smartphones Erfahren Sie mehr BlackBerry Storm2 9520/9550 Smartphones MAT-29264-003 PRINTSPEC-059 SWD-646527-1009042052-003 RCP51UW/RCK71CW Inhaltsverzeichnis Willkommen bei BlackBerry!...5 Informationen zum Einfügen

Mehr

BBM. Version: 10.2. Benutzerhandbuch

BBM. Version: 10.2. Benutzerhandbuch Version: 10.2 Benutzerhandbuch Veröffentlicht: 2013-09-11 SWD-20130911085911691 Inhalt...4 Info zu BlackBerry Messenger... 4 Hinzufügen eines -Kontakts...5 Starten eines -Chats... 6 FAQs:... 8 Ändern Ihres

Mehr

Vorraussetzung für die Integration BlackBerry Solution von T-Mobile für Microsoft Exchange und BlackBerry Enterprise Server Express 5.0.

Vorraussetzung für die Integration BlackBerry Solution von T-Mobile für Microsoft Exchange und BlackBerry Enterprise Server Express 5.0. Vorraussetzung für die Integration BlackBerry Solution von T-Mobile für Microsoft Exchange und BlackBerry Enterprise Server Express 5.0.2 Ihre Angaben Firma: Ansprechpartner: Abteilung: Straße: Ort: Telefon:

Mehr

ISEC7 GROUP BlackBerry World comes 2 you

ISEC7 GROUP BlackBerry World comes 2 you Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten ISEC7 GROUP BlackBerry World comes 2 you Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Mitarbeiter 2.0 was ist die Realität? Bis zu 6 Kommunikationsgeräte pro Anwender

Mehr

ENDPOINT SECURITY FOR MAC BY BITDEFENDER

ENDPOINT SECURITY FOR MAC BY BITDEFENDER ENDPOINT SECURITY FOR MAC BY BITDEFENDER Änderungsprotokoll Endpoint Security for Mac by Bitdefender Änderungsprotokoll Veröffentlicht 2015.03.11 Copyright 2015 Bitdefender Rechtlicher Hinweis Alle Rechte

Mehr

Quick Installation Guide

Quick Installation Guide WWW.REDDOXX.COM Erste Schritte Bitte beachten Sie, dass vor Inbetriebnahme auf Ihrer Firewall folgende Ports in Richtung Internet für die Appliance geöffnet sein müssen: Port 25 SMTP (TCP) Port 53 DNS

Mehr

bintec Workshop Dynamic Host Configuration Protocol Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9

bintec Workshop Dynamic Host Configuration Protocol Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9 bintec Workshop Dynamic Host Configuration Protocol Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen Wie Sie

Mehr

Neuigkeiten in Microsoft Windows Codename Longhorn. 2006 Egon Pramstrahler - egon@pramstrahler.it

Neuigkeiten in Microsoft Windows Codename Longhorn. 2006 Egon Pramstrahler - egon@pramstrahler.it Neuigkeiten in Microsoft Windows Codename Longhorn Windows Server - Next Generation Derzeit noch Beta Version (aktuelles Build 5308) Weder definitiver Name und Erscheinungstermin sind festgelegt Direkter

Mehr

Zertifikate Radius 50

Zertifikate Radius 50 Herstellen einer Wirelessverbindung mit Zertifikat über einen ZyAIR G-1000 Access Point und einen Radius 50 Server Die nachfolgende Anleitung beschreibt, wie eine ZyWALL Vantage RADIUS 50 in ein WLAN zur

Mehr

Verwenden der Cisco UC 320W in Verbindung mit Windows Small Business Server

Verwenden der Cisco UC 320W in Verbindung mit Windows Small Business Server Verwenden der Cisco UC 320W in Verbindung mit Windows Small Business Server Dieser Anwendungshinweis enthält Anweisungen zum Bereitstellen der Cisco UC 320W in einer Umgebung mit Windows Small Business

Mehr

BlackBerry Mobile Voice System (BlackBerry MVS) RIM Unified Communications & Collaboration

BlackBerry Mobile Voice System (BlackBerry MVS) RIM Unified Communications & Collaboration 1 BlackBerry Mobile Voice System (BlackBerry MVS) RIM Unified Communications & Collaboration Was ist BlackBerry MVS? BlackBerry Mobile Voice System (BlackBerry MVS) verbindet Festnetztelefonie und BlackBerry

Mehr

Lokales DS-VDR-Tool Instalationshandbuch

Lokales DS-VDR-Tool Instalationshandbuch Lokales DS-VDR-Tool Instalationshandbuch v12.0 [Revisionsdatum: 15. Oktober 2012] Seite: 1 Annahmen Es wird folgendes hinsichtlich der Leserschaft dieses Dokuments angenommen: Kenntnisse: Der Anwender

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Stand: 05/2015 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Alle Werke der medatixx GmbH & Co. KG einschließlich ihrer Teile sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der

Mehr

BLACKBERRY PROFESSIONAL SOFTWARE FOR IBM LOTUS DOMINO

BLACKBERRY PROFESSIONAL SOFTWARE FOR IBM LOTUS DOMINO Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für BLACKBERRY PROFESSIONAL SOFTWARE FOR IBM LOTUS. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen

Mehr

Webbasiertes Projektmanagement InLoox Web App 6.x Installationshilfe

Webbasiertes Projektmanagement InLoox Web App 6.x Installationshilfe y Webbasiertes Projektmanagement InLoox Web App 6.x Installationshilfe Ein InLoox Whitepaper Veröffentlicht: November 2010 Aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.inloox.de Die in diesem Dokument

Mehr

Testo USB Treiber Windows XP, Vista und Windows 7. Anwendungshinweise

Testo USB Treiber Windows XP, Vista und Windows 7. Anwendungshinweise Testo USB Treiber Windows XP, Vista und Windows 7 Anwendungshinweise de 2 Allgemeine Hinweise Allgemeine Hinweise Lesen Sie dieses Dokument aufmerksam durch und machen Sie sich mit der Bedienung des Produkts

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch F-SECURE PSB E-MAIL AND SERVER SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/2859683

Ihr Benutzerhandbuch F-SECURE PSB E-MAIL AND SERVER SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/2859683 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für F-SECURE PSB E- MAIL AND SERVER SECURITY. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über

Mehr

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch ::

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung Demo Benutzer

Mehr

Leistungsbeschreibung. Wartungsservice von Dell EMC SAN-Systemzustandsprüfung

Leistungsbeschreibung. Wartungsservice von Dell EMC SAN-Systemzustandsprüfung Leistungsbeschreibung Wartungsservice von Dell EMC SAN-Systemzustandsprüfung Übersicht über die SAN-Systemzustandsprüfung von Dell EMC Die SAN-Systemzustandsprüfung von Dell EMC ermöglicht regelmäßige

Mehr

Wireless & Management

Wireless & Management 4. Access Point (WPA2 - Enterprise 802.1x) 4.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration des Access Point Mode gezeigt. Zur Absicherung der Daten, Generierung der Schlüssel für die Verschlüsselung

Mehr

Avigilon Control Center Virtual Matrix Benutzerhandbuch

Avigilon Control Center Virtual Matrix Benutzerhandbuch Avigilon Control Center Virtual Matrix Benutzerhandbuch Version 5.0 PDF-ACCVM-A-Rev1_DE Copyright 2013 Avigilon. Alle Rechte vorbehalten. Änderungen der vorliegenden Informationen vorbehalten. Ohne ausdrückliche

Mehr

Pre-Installation Check BlackBerry Enterprise 4.1 für Microsoft Exchange

Pre-Installation Check BlackBerry Enterprise 4.1 für Microsoft Exchange Pre-Installation Check BlackBerry Enterprise 4.1 für Microsoft Exchange Version 1.1 Sämtliche geistige Eigentumsrechte verbleiben bei Vodafone, Research In Motion bzw. deren Lizenzgeber. Es ist nicht gestattet,

Mehr

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation............... 1 Ziel................

Mehr

Sophos Endpoint Security and Control Upgrade-Anleitung. Für Benutzer von Sophos Enterprise Console

Sophos Endpoint Security and Control Upgrade-Anleitung. Für Benutzer von Sophos Enterprise Console Sophos Endpoint Security and Control Upgrade-Anleitung Für Benutzer von Sophos Enterprise Console Produktversion: 10.3 Stand: Januar 2015 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Upgradebare Versionen...4 2.1 Endpoint

Mehr

ISDN-Anbindung von David per bintec Router

ISDN-Anbindung von David per bintec Router ISDN-Anbindung von David per bintec Router Hinweis Wir behalten uns Änderungen an der Software gegenüber der Beschreibung in dieser Dokumentation vor. Wir können nicht garantieren, dass alle implementierten

Mehr

OfficeMaster 3 Quick Start Guide

OfficeMaster 3 Quick Start Guide OfficeMaster 3 Quick Start Guide OfficeMaster ist Copyright 2008 von Ferrari electronic AG. Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Handbuches oder der Software darf ohne schriftliche Genehmigung der

Mehr

SYSTEM REQUIREMENTS. 8MAN v4.5.x

SYSTEM REQUIREMENTS. 8MAN v4.5.x SYSTEM REQUIREMENTS 8MAN v4.5.x 2 HAFTUNGSAUSSCHLUSS Die in diesem Handbuch gemachten Angaben können sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern und gelten als nicht rechtsverbindlich. Die beschriebene

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios Produktversion: 2 Stand: Dezember 2011 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Einrichten von Sophos Mobile Control auf einem Apple iphone... 4 3

Mehr

Quark Publishing Platform 10.5.1 Upgrade-Pfade

Quark Publishing Platform 10.5.1 Upgrade-Pfade Quark Publishing Platform 10.5.1 Upgrade-Pfade INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis Quark Publishing Platform 10.5.1 Upgrade-Pfade...4 Upgrade von QPS 8.1.x auf Quark Publishing Platform 10.5.1...5 Upgrade

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch SOPHOS ENDPOINT SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/3539581

Ihr Benutzerhandbuch SOPHOS ENDPOINT SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/3539581 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für SOPHOS ENDPOINT SECURITY. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die SOPHOS ENDPOINT

Mehr

CD-ROM von D-Link einlegen

CD-ROM von D-Link einlegen Dieses Produkt funktioniert unter folgenden Betriebssystemen: Windows XP, Windows 2000, Windows Me, Windows 98 SE DWL-G650 Xtreme G 2.4 GHz drahtlose Cardbus-Netzwerkkarte Vor dem Start Systemanforderungen:

Mehr

(Nicht unbedingt lesen in den meisten Fällen benötigen Sie keine Infos aus diesem Kapitel Fahren Sie direkt weiter mit 1. Schritt)

(Nicht unbedingt lesen in den meisten Fällen benötigen Sie keine Infos aus diesem Kapitel Fahren Sie direkt weiter mit 1. Schritt) Vorbemerkungen Copyright : http://www.netopiaag.ch/ Für swissjass.ch nachbearbeitet von Michael Gasser (Nicht unbedingt lesen in den meisten Fällen benötigen Sie keine Infos aus diesem Kapitel Fahren Sie

Mehr

Erste Schritte mit QuarkXPress 10.0.1

Erste Schritte mit QuarkXPress 10.0.1 Erste Schritte mit QuarkXPress 10.0.1 INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis Verwandte Dokumente...3 Systemanforderungen...4 Systemanforderungen: Mac OS X...4 Systemanforderungen: Windows...4 Installieren:

Mehr

Kompatibilität von Microsoft Exchange Server mit den Microsoft Windows Server-Betriebssystemen

Kompatibilität von Microsoft Exchange Server mit den Microsoft Windows Server-Betriebssystemen Kompatibilität von Microsoft Exchange Server mit den Microsoft Windows Server-Betriebssystemen Whitepaper Veröffentlicht: April 2003 Inhalt Einleitung...2 Änderungen in Windows Server 2003 mit Auswirkungen

Mehr

1 Hochverfügbarkeit. 1.1 Einführung. 1.2 Network Load Balancing (NLB) Quelle: Microsoft. Hochverfügbarkeit

1 Hochverfügbarkeit. 1.1 Einführung. 1.2 Network Load Balancing (NLB) Quelle: Microsoft. Hochverfügbarkeit 1 Hochverfügbarkeit Lernziele: Network Load Balancing (NLB) Failover-Servercluster Verwalten der Failover Cluster Rolle Arbeiten mit virtuellen Maschinen Prüfungsanforderungen von Microsoft: Configure

Mehr

Vielen Dank, dass Sie sich für SEMYOU und den SEMYOU Store entschieden haben.

Vielen Dank, dass Sie sich für SEMYOU und den SEMYOU Store entschieden haben. Nutzungsbedingungen für den SEMYOU Store Letzte Aktualisierung: 1 Mai 2015 Vielen Dank, dass Sie sich für SEMYOU und den SEMYOU Store entschieden haben. Der SEMYOU Store ist ein Bestandteil von dem SEMYOU

Mehr

estos XMPP Proxy 5.1.30.33611

estos XMPP Proxy 5.1.30.33611 estos XMPP Proxy 5.1.30.33611 1 Willkommen zum estos XMPP Proxy... 4 1.1 WAN Einstellungen... 4 1.2 LAN Einstellungen... 5 1.3 Konfiguration des Zertifikats... 6 1.4 Diagnose... 6 1.5 Proxy Dienst... 7

Mehr

Erste Schritte mit dem BlackBerry Internet Service 2.x

Erste Schritte mit dem BlackBerry Internet Service 2.x Erste Schritte mit dem BlackBerry Internet Service 2.x BlackBerry von Vodafone Sämtliche geistigen Eigentumsrechte verbleiben bei Vodafone, Research In Motion bzw. deren Lizenzgeber. Es ist nicht gestattet,

Mehr

PRODUKTBEDINGUNGEN FÜR MINDJET SOFTWARE ASSURANCE AND SUPPORT. Datum: Dezember 2012

PRODUKTBEDINGUNGEN FÜR MINDJET SOFTWARE ASSURANCE AND SUPPORT. Datum: Dezember 2012 PRODUKTBEDINGUNGEN FÜR MINDJET SOFTWARE ASSURANCE AND SUPPORT Datum: Dezember 2012 Diese Produktbedingungen für Mindjet Software Assurance und Support (die MSA- Produktbedingungen ) gelten für Mindjet

Mehr

6.8.3.8 Übung - Konfiguration eines WLAN-Routers in Windows 7

6.8.3.8 Übung - Konfiguration eines WLAN-Routers in Windows 7 IT Essentials 5.0 6.8.3.8 Übung - Konfiguration eines WLAN-Routers in Windows 7 Einführung Drucken Sie die Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie WLAN-Einstellungen auf dem Linksys

Mehr

KONFIGURATION DES INTEGRIERTEN WEBSERVERS FÜR HP AUTOSEND UND AUSGEHENDE E-MAILS FÜR HP QUICKPAGE

KONFIGURATION DES INTEGRIERTEN WEBSERVERS FÜR HP AUTOSEND UND AUSGEHENDE E-MAILS FÜR HP QUICKPAGE KONFIGURATION DES INTEGRIERTEN WEBSERVERS FÜR HP AUTOSEND UND AUSGEHENDE E-MAILS FÜR HP QUICKPAGE EINFÜHRUNG Für eine präzise Abrechnung erfordert das HP QuickPage Programm die Erfassung der Zählerstände

Mehr

Konfigurationsanleitung

Konfigurationsanleitung Konfigurationsanleitung Version: 25.03.2013 1. Einleitung Dieses Dokument beinhaltet folgende Schwerpunkte: Integration eines VOIPGATEWAY-Accounts in ein 3CX Phone System Integration eines Durchwahlbereichs

Mehr

Die automatische Clientkonfiguration durch den DHCP-Server geschieht folgendermaßen:

Die automatische Clientkonfiguration durch den DHCP-Server geschieht folgendermaßen: Default Gateway: 172.16.22.254 Ein häufiger Fehler in den Konfigurationen liegt darin, dass der Netzanteil des Default Gateway nicht mit dem Netzanteil der IP-Adresse des Rechners übereinstimmt. 4.4 DHCP-Service

Mehr

HLx Management Console

HLx Management Console HLx Management Console User s Guide v1.0.4a 1.1 Systemvoraussetzungen Microsoft Windows XP/7, Microsoft Windows Server 2003/2003R2/2008/2008R2.Net Framework Version 3.5 (bitte inkl. Service Packs; Kontrolle

Mehr

Installation Microsoft SQL Server 2008 Express

Installation Microsoft SQL Server 2008 Express Installation Microsoft SQL Server 2008 Express Im nachfolgenden Dokument werden alle Einzelschritte aufgeführt, die als Voraussetzung für die korrekte Funktion der SelectLine Applikation mit dem SQL Server

Mehr

BlackBerry Internet Service. Version: 4.5.1. Benutzerhandbuch

BlackBerry Internet Service. Version: 4.5.1. Benutzerhandbuch BlackBerry Internet Service Version: 4.5.1 Benutzerhandbuch Veröffentlicht: 2014-01-08 SWD-20140108172218276 Inhalt 1 Erste Schritte...7 Informationen zu den Messaging-Serviceplänen für den BlackBerry

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients

File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients apple 1 Einführung File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients Möchten Sie Dateien zwischen einem Macintosh Computer und Windows Clients austauschen? Dank der integralen Unterstützung für das

Mehr