Wichtige Kennzahlen. Zukunftsgerichtete Aussagen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wichtige Kennzahlen. Zukunftsgerichtete Aussagen"

Transkript

1 Geschäftsbericht 2013/2014

2 Wichtige Kennzahlen 2013/ /13 Umsatzerlöse TEUR Gesamtkosten 1 TEUR operatives EBIT 2 TEUR Forderungen gegen verbundene Unternehmen TEUR Fortbildungskosten TEUR Mitarbeiteranzahl Durchschnittliche Krankheitstage Tage 6,3 7,0 Fluktuationsrate 4 % 2,5 3,9 1 Die Gesamtkosten setzen sich zusammen aus Herstellungs-, Vertriebs-, Verwaltungs-, Forschungs- und Entwicklungskosten 2 operatives EBIT = Earnings Before Interest and Taxes (Jahresergebnis vor Ergebnisabführung, außerordentlichem Ergebnis, Finanzergebnis und Ertragsteuern) 3 Festangestellte zum Stichtag nur Eigenkündigungen Umsatzerlöse 2013/2014 Research & Development Wartungsgeschäft OEM-Lizenzgeschäft Projektgeschäft Kaufmännische Dienstleistung Gesamt TEUR 448 TEUR 600 TEUR 118 TEUR 153 TEUR TEUR Zukunftsgerichtete Aussagen Dieser Bericht enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen. Sie werden durch Formulierungen wie glaubt, geht davon aus oder erwartet und ähnliche Formulierungen gekennzeichnet. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren könnten dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance unserer Gesellschaft wesentlich von denjenigen abweichen, die in diesen in die Zukunft gerichteten Aussagen ausdrücklich oder implizit angenommen werden. Zu diesen Faktoren gehören unter anderem: Strategische Entscheidungen und Beauftragungen von Unify sowie die Festlegung der Verrechnungspreise Konjunkturrückgänge in den Branchen, in denen wir unsere Geschäftstätigkeiten betreiben Veränderungen im wirtschaftlichen und geschäftlichen Umfeld, die durch die Einführung von Konkurrenzprodukten oder die mangelnde Akzeptanz unserer eigenen und von uns mitentwickelten Produkte hervorgerufen werden neue bzw. geänderte Vorschriften, die unsere Betriebskosten erhöhen oder anderweitig unsere Profitabilität verringern Ablauf oder Reduzierung des Patentschutzes für unsere Produkte Haftung, vor allem im Zusammenhang mit Produkthaftungsansprüchen Wechselkursschwankungen sowie Änderungen der allgemeinen Wirtschaftslage Aufrechterhaltung des Ergebnisabführungsvertrags sonstige in diesem Geschäftsbericht genannte Faktoren Wir übernehmen keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben oder an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen. 2

3 Inhalt Lagebericht 4 Grundlagen des Unternehmens 5 Geschäftsmodell 5 Das Unternehmen 5 Technologie 5 Forschung und Entwicklung 6 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter 6 Steuerungssystem 8 Wirtschaftsbericht 9 Branchenbezogene Rahmenbedingungen 9 Geschäftsverlauf 10 Darstellung der finanziellen Kennzahlen für die cycos AG 10 Vergütungsbericht 14 Nachtragsbericht 15 Prognose-, Chancen- und Risikobericht 15 Prognosebericht 15 Chancen- und Risikobericht 16 Internes Kontrollsystem und Risikomanagementsystem bezogen auf den Rechnungslegungsprozess 17 Risikoberichterstattung in Bezug auf die Verwendung von Finanzinstrumenten 18 Übernahmerelevante Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB 19 Erklärung zur Unternehmensführung 21 Versicherung der gesetzlichen Vertreter 21 Jahresabschluss 22 Gewinn- und Verlustrechnung 23 Bilanz 24 Kapitalflussrechnung 26 Entwicklung des Eigenkapitals 27 Anhang 28 Bestätigungsvermerk 44 3

4 Lagebericht Grundlagen des Unternehmens 5 Geschäftsmodell 5 Das Unternehmen 5 Technologie 5 Forschung und Entwicklung 6 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter 6 Steuerungssystem 8 Wirtschaftsbericht 9 Branchenbezogene Rahmenbedingungen 9 Geschäftsverlauf 10 Darstellung der finanziellen Kennzahlen für die cycos AG 10 Vergütungsbericht 14 Nachtragsbericht 15 Prognose-, Chancen- und Risikobericht 15 Prognosebericht 15 Chancen- und Risikobericht 16 Internes Kontrollsystem und Risikomanagementsystem bezogen auf den Rechnungslegungsprozess 17 Risikoberichterstattung in Bezug auf die Verwendung von Finanzinstrumenten 18 Übernahmerelevante Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB 19 Erklärung zur Unternehmensführung 21 Versicherung der gesetzlichen Vertreter 21 4

5 Grundlagen des Unternehmens Geschäftsmodell Das Unternehmen Die cycos AG mit Sitz in Alsdorf ist ein Dienstleistungsunternehmen, welches im Unified Communications 1 -Markt tätig ist. Unified Communications beschreibt die Integration verschiedenster Kommunikationsmedien in einer einheitlichen Anwendungsumgebung, eine intelligente Vernetzung von Fax-, - und Voic - Funktionalitäten, CTI 2, Konferenzfunktionen (z. B. Video, Voice und Web), Kollaborationsfunktionen (z. B. Präsenzinformation) sowie Chat, Social Media und Call Center-Lösungen. Der Nutzen integrierter Kommunikationskanäle dank UC spiegelt sich in einer effizienteren Kommunikation, der gesteigerten Mobilität sowie einer erhöhten Produktivität und Erreichbarkeit des Anwenders wider. Seit der vor zwei Jahren initiierten Ausphasung unseres Produktes mrs besteht das Kerngeschäft der cycos AG aus entwicklungsspezifischen Dienstleistungen im Geschäftsbereich R&D 3. Überwiegend erfolgen diese auftragsbezogenen Entwicklungsleistungen für die Unify GmbH & Co. KG, München 4, mit der über die CHG Communications Holding GmbH, München 5, welche zum Unify-Konzern gehört, in Teilbereichen eine technologische Partnerschaft besteht. Zwischen der cycos AG und der CHG besteht ein Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag. Neben diesen Leistungen umfasst der Geschäftsbereich R&D auch die Tätigkeiten Qualitätssicherung, Test, Global Vendor Support sowie die technische Dokumentation und Projektleitung. Weitere Geschäftsfelder neben dem Bereich R&D sind das OEM 6 - Lizenzgeschäft, welches die Lizensierung von auf eigene Rechnung entwickelten cycos-produkten an Unify betrifft, das auslaufende Wartungs- und Projektgeschäft unseres Produktes mrs sowie ein geringer Anteil an kaufmännischen Dienstleistungen für Unify. Durch die Fokussierung auf Dienstleistungen für Unify besteht eine hohe Abhängigkeit von dieser Gesellschaft. Die Einstellung der Entwicklung unseres Produktes mrs erfolgte aus Konsolidierungsbestrebungen mit dem Unify-Produkt OpenScape Xpressions. Die aktuelle Version mrs Vanguard 8.03 erreichte den planmäßigen End of Life am 31. Oktober 2012 und den End of Service am 31. Oktober Weitere mrs- Releases werden nicht mehr entwickelt. Dementsprechend läuft das Projektgeschäft ebenso wie das Wartungsgeschäft der cycos AG sukzessive aus. Neben dem Hauptsitz in Alsdorf hatte die cycos AG noch bis zum eine Niederlassung in Leinfelden. Die dort verbliebenen Service-Mitarbeiter arbeiteten noch bis zum 31. Oktober 2014 von Zuhause aus. Technologie Das Produkt mrs ist durch die Produktharmonisierung und den geplanten Austausch von mrs durch OpenScape Xpressions völlig in den Hintergrund gerückt. Der Fokus liegt voll auf den Entwicklungsdienstleistungen für Unify. Damit sind im Produktbereich mrs keine Änderungen und Erweiterungen mehr vorgenommen worden. Im Rahmen der engen Zusammenarbeit mit Unify wurden die UC-Plattform OpenScape UC in ihren Versionen V7R1 und V7R2 vorangetrieben sowie der Unify Cloud- Service Circuit, welcher im Rahmen des Project Ansible entwickelt wurde, realisiert. Unter Nutzung moderner Technologien auf Basis offener Plattformen wurde bei OpenScape UC ein starker Fokus auf die Aufrechterhaltung, Modernisierung und sinnvolle Weiterentwicklung der Kollaborationsfähigkeiten gelegt. Neben der Audio und Web Conferencing-Lösung ist die Video Conferencing- Lösung hervorzuheben, die mittels einer softwarebasierten MCU 7 Videokonferenzen in HD 8 -Qualität erlaubt. Aufgrund der gewählten Architektur sind hierbei die für OpenScape bereits bekannten Web, Rich und Mobile Clients verwendbar, ebenso wie die Plug-Ins zum Planen von Konferenzen via Lotus Notes oder Outlook. Natürlich wurde dabei auch Wert darauf gelegt, dass Clients von Drittanbietern und auch externe Raumsysteme angebunden werden können. Diese bereits vorhandenen Funktionalitäten wurden um zusätzliche Features erweitert, um den Nutzwert zusätzlich zu erhöhen und vor allem die Performance und damit die Skalierbarkeit der Lösung zu steigern. Ebenfalls auf dieser Plattform vorangetrieben wurden die Lösungen im Bereich IVR 9 und Voice Portal. Damit wird dem Nutzer ein sprachbasierter Zugang zum System ermöglicht, mit dem man einfach (bspw. unterwegs) auf seine Daten, Kalenderinformationen u.v.m. zugreifen kann. Zusätzlich bieten Anbindungen an Groupware Systeme wie Lotus Notes und auch Microsoft Exchange die Möglichkeit, in bestehende Kundenumgebungen zu integrieren. 1 Unified Communications, 3 Research & Development 6 Original Equipment Manufacturer 9 Interactive Voice Response im Weiteren auch UC 2 Computer Telephony Integration 4 Im Weiteren Unify 5 Im Weiteren CHG 7 Multipoint Control Unit 8 High Definition 5

6 Immer stärker in den Fokus rückte innerhalb der R&D im Geschäftsjahr 2013/2014 die Beteiligung am Project Ansible und der Entwicklung des Unify-Cloud-Services Circuit. Leitgedanke hierbei ist eine auf WebRTC 10 -Technologie basierende Kommunikations- und Kollaborationsplattform zu schaffen, die Kommunikation mittels Rich Text, Audio, Video und Screen Share im Browser und auf mobilen Geräten ermöglicht und als Software As A Service aus der Cloud angeboten wird. Hierzu hat die R&D wesentliche technologische Kernkomponenten zugeliefert und damit maßgeblich an der Entwicklung dieser neuen Plattform mitgewirkt. Forschung und Entwicklung Im Geschäftsjahr 2013/2014 lag der Fokus auf diversen Auftragsentwicklungen für Unify neben der Softwareplattform OpenScape UC V7R1 und V7R2 hauptsächlich auf dem Project Ansible, in dessen Rahmen der Cloud-Service Circuit realisiert wurde. Im Bereich R&D für Unify konnten im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2013/2014 Umsatzerlöse in Höhe von TEUR (Vorjahr TEUR 7.483) erzielt werden. Seit dem Geschäftsjahr 2010/2011 ist die cycos AG von Unify zum Center of Competence für UC ernannt und wurde dieser Rolle auch im abgelaufenen Geschäftsjahr gerecht. Wir konnten aufgrund von Einsparmaßnahmen innerhalb von Unify das geplante Auftragsund Umsatzvolumen im Bereich R&D zwar planmäßig umsetzen, jedoch nicht übertreffen. Im Rahmen der Auftragsentwicklung für Unify wurden die Bereiche Media Server, Voice, Web Client, Web und Video Conferencing-Applikationen, Groupware-Anbindungen, Domain Service, Contact Service, Personal Workflow, Tell-Me-When, Workflow Engine und Sprachportal stringent weiterentwickelt. Zusätzlich hat die cycos AG im Auftrag von Unify einen Webbasierten UC-Client und eine High Definition Video Mixing Unit entwickelt. Die im Geschäftsjahr 2013/2014 von cycos für Unify entwickelten Komponenten wurden im Produkt OpenScape UC V7R1 als Produktbestandteile freigegeben und tragen maßgeblich zur OpenScape-Funktionalität bei. Weitere technologische Bausteine, wie die Erweiterung des Media Servers um WebRTC, und zusätzliche Kernkomponentenverantwortung innerhalb des Project Ansible runden das zukunftsweisende Bild und die gute Stellung der cycos-r&d innerhalb des Unify- Konzerns ab. Diese Tätigkeiten und Themenfelder werden auch im neuen Geschäftsjahr weiterentwickelt, was die Stellung der cycos AG als Entwicklungsdienstleister für Unify weiter untermauert. Darüber hinaus ist die Entwicklungsabteilung der cycos AG maßgeblich an zukunftsorientierten Entwicklungen beteiligt und sichert sich damit eine zentrale Stellung innerhalb der Unify Applications-Abteilung. Im Bereich R&D waren zum 30. September Mitarbeiter beschäftigt (Vorjahr 86 Mitarbeiter). Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Die cycos AG ist ein Dienstleistungsunternehmen, das hohe Anforderungen an seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stellt. Der Erfolg des Unternehmens wird maßgeblich durch die Leistung und Motivation der Mitarbeiter beeinflusst. Kommunikations- und Teamfähigkeit sowie die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen, hat einen hohen Stellenwert für uns. Um Mitarbeiter dahingehend zu fördern, diese Werte umsetzen zu können, pflegen wir eine offene und durch Vertrauen geprägte Unternehmenskultur, die von unseren Führungskräften vorgelebt wird. UNSERE PERSONALSTRATEGIE Die cycos AG agiert in einer schnelllebigen Branche, die sich durch starken Verdrängungswettbewerb und einen hohen Bedarf an qualifizierten Mitarbeitern, insbesondere in der Softwareentwicklung und angrenzenden Aufgabenbereichen, auszeichnet. Die vorrangigen Ziele des Personalmanagements sind daher unsere Mitarbeiter an das Unternehmen zu binden, um Know-how zu bewahren, stets die für den Bedarf am besten qualifizierten Mitarbeiter zu rekrutieren, um uns kontinuierlich zu erneuern, sowie flexibel, effektiv und effizient zu handeln, um im Wettbewerb zu bestehen. 10 Web Real-Time Communication 6

7 Dies bedeutet im Einzelnen: 1. Mitarbeiterbindung Um unsere Mitarbeiter zu binden, unternehmen wir unterschiedlichste Anstrengungen. Dies spiegelt sich auch in der niedrigen Fluktuationsrate unserer Gesellschaft wider, die mit 2,5 % knapp unter dem Durchschnitt der Fluktuationsquote von 2,8 % der 40 besten IT-Arbeitgeber des Benchmark-Wettbewerbs Beste Arbeitgeber in der IT liegt. Ein besonderer Fokus liegt hierbei auf der Personalentwicklung und Weiterbildung. Wir leben den Grundsatz, dass jede Form der Weiterbildung, die für unser jetziges und potenzielles zukünftiges Geschäft notwendig und wirtschaftlich sinnvoll ist oder zur persönlichen Entwicklung des Mitarbeiters positiv beiträgt, erwünscht ist und gefördert wird. Dies geschieht zum Beispiel in Form von fachspezifischen Trainings, Soft-Skill-Schulungen, Sprachkursen, Teilnahme an Software-Konferenzen und -tagungen, Teilnahme an Vorträgen oder auch Abend- bzw. Fernstudiengängen. Wir legen großen Wert auf ein positives, von Vertrauen und Respekt geprägtes Arbeitsklima in allen Bereichen. Hierdurch schaffen wir die Voraussetzung für hohe Leistungsbereitschaft und binden unsere Mitarbeiter an unser Unternehmen. Wir überprüfen kontinuierlich, ob dieses Arbeitsklima gegeben ist. Einen hohen Stellenwert hat für uns auch die Gesundheits- und Familienfreundlichkeit. Nur Mitarbeiter, die gesund sind und ihr Privatleben mit den hohen Anforderungen, die wir stellen, in Einklang bringen, werden langfristig ihr Wissen und ihr Engagement für cycos einsetzen. Aus diesem Grund bieten wir sehr flexible Arbeitszeiten an, abteilungsabhängig können Einsätze im Homeoffice genehmigt werden, wir unterstützen Teilzeitarbeit und kümmern uns um die Umsetzung von sozialen Maßnahmen (u. a. Kindergartenzuschuss, beauftragter Physiotherapeut, hauseigene Cafeteria mit Mittagsverpflegung), welche die Mitarbeiterzufriedenheit weiter steigern. Die durchschnittlichen Krankheitstage bei der cycos AG verbesserten sich von 7,0 auf 6,3 und liegen somit auch weiterhin deutlich unter dem von deutschen Krankenkassen ermittelten Durchschnitt. Durch Betriebs- oder gemeinsame Sportveranstaltungen fördern wir ein positives Betriebsklima, die Motivation und das Zusammengehörigkeitsgefühl unserer Mitarbeiter sowie die Identifikation mit dem Unternehmen. 2. Personalbeschaffung Um auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten die benötigten Mitarbeiter für unser Unternehmen zu gewinnen, verfolgen wir eine durchgängige und nachhaltige Recruiting-Strategie. Aufbauend auf validen Erkenntnissen wählen wir unsere Recruiting-Kanäle sorgfältig aus. Dabei setzen wir unter anderem auf die klassischen Printmedien, Webportale, Recruiting-Messen und Personalberater. Hierbei werden bei Bedarf auch Fachkräfte aus anderen europäischen und außereuropäischen Ländern rekrutiert. Auch messen wir der Ausbildung einen hohen Stellenwert bei, weil wir auf diese Weise hervorragend ausgebildete Nachwuchskräfte erhalten. Unsere offene Unternehmenskultur und ein angenehmes Arbeitsklima in unseren Teams tragen dazu bei, dass unsere Mitarbeiter cycos als guten Arbeitgeber empfehlen. Wir legen besonderen Wert auf schnelle Entscheidungsprozesse und einen fairen Umgang mit allen Bewerbern. Unsere Personalentwicklung trägt dazu bei, dass wir viele Stellen intern besetzen können. 3. Flexibilität, Effektivität und Effizienz Die Ziele Flexibilität, Effektivität und Effizienz bedeuten für unsere Personalarbeit, den Mitarbeitern, insbesondere durch weitestgehende Flexibilisierung der Arbeitszeiten und Vertrauensarbeitszeit, die Möglichkeit zu geben, ihre Leistung optimal einzubringen und unseren hohen Anforderungen gerecht zu werden. Regelmäßige Mitarbeitergespräche, Gehaltsdurchsprachen und Zielvorgaben helfen uns, unsere Unternehmensstrategie zu jedem einzelnen Mitarbeiter zu transportieren sowie Effektivität und Effizienz zu einem Leitmotiv unserer Motivation zu machen. 4. Anreizsysteme Bei einigen Führungskräften und weiteren Leistungsträgern der cycos AG sind leistungsabhängige Vergütungsbestandteile vereinbart. Hierbei sind die variablen Vergütungen sowohl an EBITDA, Umsatz und operative Cashflow-Größen von Unify als auch an cycos-eigene, inhaltliche Ziele gekoppelt. 1 Quelle: Computerwoche

8 ZAHLEN UND FAKTEN Unsere zum 30. September 2014 insgesamt beschäftigten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (Vorjahr 131) 3 streben danach, unseren Kunden und Partnern sowohl intern als auch extern als kompetente und erfahrene Ansprechpartner zur Seite zu stehen. Diese 127 Mitarbeiter teilen sich in folgende Gruppen auf: Festangestellte Freie Mitarbeiter 1 1 Auszubildende 8 7 Sonstige Mitarbeiter (Praktikanten, Studenten, Aushilfen) 2 4 Gesamt Der Rückgang der festangestellten Mitarbeiter begründet sich durch eine natürliche Fluktuation im Unternehmen. Momentan beschäftigen wir acht Auszubildende, wovon drei im August 2014 ihre Ausbildung bei uns begonnen haben. Wie wichtig uns die Themen Ausbildung und die Schaffung von Ausbildungsplätzen sind, wird unter anderem dadurch sichtbar, dass wir, wann immer möglich, unsere Auszubildenden nach Bestehen der Abschlussprüfung als qualifizierte und kompetente Mitarbeiter übernehmen. Aufgrund des mrs phase out wurden zum Ende des Geschäftsjahres 2013/2014 verschiedene Restrukturierungsmaßnahmen durchgeführt. Vor diesem Hintergrund mussten wir uns von einigen Mitarbeitern aus den betroffenen Bereichen trennen, was sich negativ auf unsere Mitarbeiterzahl im Geschäftsjahr 2014/2015 auswirkt. Während unser Fokus weiterhin auf den Entwicklungsdienstleistungen liegt und es somit gilt, das Team laufend zu verstärken, wird es in Folge der sich nach Geschäftsjahresende avisierten Verminderung des Auftragsumfanges durch Unify in diesem Bereich noch in 2014/2015 zu einem weiteren Personalabbau kommen. Steuerungssystem Unser unternehmerisches Handeln ist auf die Erbringung von Dienstleistungen für den Konzernverbund und ein ausgeglichenes Umsatz-Kosten-Verhältnis ausgerichtet. Daran orientiert sich auch unser Steuerungssystem. Die Controlling-Abteilung der cycos AG ist für das interne Kontrollsystem verantwortlich. Sie übernimmt in Kooperation mit der Finanzbuchhaltung, basierend auf den vom Vorstand und Aufsichtsrat verabschiedeten Rahmenbedingungen, die Budgetplanung. Zur Kontrolle der laufenden Geschäftsentwicklung fertigt sie Soll-Ist-Abweichungen der Umsatzerlöse, Kosten, Ergebnisse und Mitarbeiterzahlen an. Des Weiteren richtet die cycos AG einen besonderen Blick auf die Forderungen gegen verbundene Unternehmen und bereitet all diese Daten in monatlichen Berichterstattungen für den Vorstand und den Aufsichtsrat auf. Diese Parteien besprechen im Rahmen der regelmäßig stattfindenden Aufsichtsratssitzungen die aktuelle Lage des Unternehmens und treffen bei Bedarf nach eingehender Überprüfung kurz- und langfristige Entscheidungen. Das Steuerungssystem wird bei Bedarf an Veränderungen angepasst und regelmäßig auf Verbesserungspotential überprüft. Bedeutende Veränderungen gegenüber dem Vorjahr gab es im Geschäftsjahr 2013/2014 nicht. Unsere finanziellen und nicht-finanziellen Leistungsindikatoren sind: Umsatzerlöse Gesamtkosten EBIT (Earnings Before Interest and Taxes Jahresergebnis vor Ergebnisabführung, Finanzergebnis und Ertragsteuern) Forderungen gegen verbundene Unternehmen Fortbildungskosten Mitarbeiteranzahl Durchschnittliche Krankheitstage Fluktuationsrate 2 Angabe in Personen, dies entspricht 119,1 Vollzeitstellen 3 Angabe in Personen, dies entspricht 123,1 Vollzeitstellen 8

9 Wirtschaftsbericht Branchenbezogene Rahmenbedingungen Der Unified Communications-Markt Unified Communications 1 vereint verschiedenste Kommunikationsmedien, Netzwerke, Systeme, IT-Business Applications und in manchen Fällen auch Consumer Applications auf unterschiedlichen Endgeräten. Das Ziel von UC-Produkten ist die Produktivität der Benutzer und Unternehmensprozesse zu verbessern. Unified Communications hat sich bereits erfolgreich zu einer in der Praxis bewährten Lösung sowie als lohnenswerte Investition für Unternehmen in der Informations- und Telekommunikations-Branche etabliert und der Markt befindet sich weiterhin im Wachstum. Die Marktanteile sind hart umkämpft. Unter den Marktteilnehmern befinden sich Unternehmen wie Microsoft, Cisco, Avaya, IBM, Mitel, Alcatel-Lucent und Unify. Aktuelle Topthemen im UC-Markt sind Cloud-basierte Lösungen, Mobility und Collaboration. Mit WebRTC 2 setzt sich zunehmend ein neuer, offener Standard für Echtzeitkommunikation (VoIP 3, Chat, Video-Telephonie) innerhalb eines Webbrowsers durch. cycos und Unify am Unified Communications-Markt Die Unified Communications Branche wird auch weiterhin von den sogenannten Big Playern bestimmt. Um sich nicht alleine dem Wettbewerbsdruck stellen zu müssen und bessere Chancen am Markt zu erhalten, arbeitet die cycos AG weiterhin sehr eng mit Unify zusammen. Durch die zuvor erwähnte Erbringung von entwicklungsspezifischen Dienstleistungen für Unify positioniert sich die cycos AG weiterhin indirekt über Unify am Markt. Unify ist ein weltweit führendes Unternehmen für Kommunikationssoftware und -services, das annähernd 75 % der Global 500 -Unternehmen mit seinen integrierten Kommunikationslösungen beliefert. Unter Anderem ist Unify Marktführer bei hybriden PBX-Anlagen in Europa 4 und die Nummer 2 bei IP- PBX-Anlagen weltweit 5. Von den Analysten Forrester wurde Unify, neben Microsoft, Cisco und Avaya, als eines der führenden Unternehmen auf dem UC-Markt beschrieben. Der aktuelle Hauptabsatzmarkt ist Deutschland, wo sich auch der Hauptsitz von Unify befindet. Um weiterhin in diesem hart umkämpften Markt konkurrenzfähig zu bleiben, adressiert Unify aktiv die Veränderungen im UC-Markt. Hierzu gehören nicht nur organisatorische, sondern auch strategische Entscheidungen, die für eine weiterhin erfolgreiche Teilnahme in einem Wachstumsmarkt wie UC erforderlich sind. Parallel zum Rebranding, das nicht nur mit einer Umfirmierung, sondern auch mit einer neuen Marktstrategie einherging, griff Unify deshalb in Zusammenarbeit mit der cycos AG die Trends auf und startete in den letzten zwei Jahren Vorfeldprojekte, die dem Ziel dienten, eine neue Art der Kommunikation zu schaffen. Im Rahmen des Project Ansible wurde eine erste Version dieses neuen Services geschaffen, welche am 28. Oktober 2014 unter dem neuen Namen Circuit freigegeben wurde. Mit dem Cloud-basierten Service Circuit können sich Teams einfacher als bisher über verschiedenste Kommunikationskanäle und Endgeräte hinweg austauschen und so ihre Produktivität deutlich steigern. Circuit vereint traditionelle Sprachkommunikation, Video, Kommunikation, Social Media, Suchfunktionen, Geschäftsanwendungen und weitere Kanäle in einem nahtlosen, umfassenden und intuitiven Anwendererlebnis. Diese Zusammenführung in einer webbasierten Anwendung und auf mobilen Geräten soll deutlich besser auf den mobilen Arbeitnehmer und seine wechselnden Endgeräte zugeschnitten sein. Aufgrund der starken Vernetzung mit Unify ist die Geschäftsentwicklung der cycos AG in hohem Maße an den wirtschaftlichen Erfolg der Unify im UC-Markt geknüpft. Wesentliche Veränderungen im Markt- und Branchenumfeld, die den Erfolg von Unify beeinflussen, schlagen sich damit indirekt auch im Geschäft der cycos AG nieder. Derzeit wird dieses Risiko durch den bestehenden Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag mit der CHG abgefedert. Es gibt jedoch keine Garantie dafür, dass dies auch in Zukunft so bleibt, so dass sich auch die cycos AG permanent den veränderten Marktanforderungen stellen muss, um langfristig überlebensfähig zu bleiben. Personalmarkt der cycos AG Die Informations- und Telekommunikationsbranche zählt mit über Beschäftigten zu den stärksten Wirtschaftszweigen in der Region Aachen. Ihr Anteil an den sozialversicherungspflichtig Beschäftigten im Kammerbezirk Aachen liegt mit 2,4 % leicht über dem Landesdurchschnitt von 2,35 %. In der Städteregion Aachen liegt der Anteil bei 4,02 % und zeigt zum einen die starke Konzentration und zum anderen die Bedeutung des Informations- und Telekommunikationssektors für die Region. 1 Im Folgenden UC 2 Web Real-Time Communication 3 Voice over IP 4 Quelle: MZA PBX-IP PBX Comp Environment 2013 (Welt) 5 Quelle: Dell Oro Enterprise Telephony Quarterly Summary 1Q 13 9

10 Es sind zurzeit 1072 Firmen der Branchen Telekommunikation, Erbringung von Dienstleistungen der Informationstechnologie und Informationsdienstleitungen bei der IHK Aachen verzeichnet, darunter bekannte und internationale Firmen wie Ascom, Ericsson, Datus, Inform usw. Damit findet sich die cycos AG in einem starken Mitbewerberumfeld wieder, wenn es um das Thema Personalbeschaffung und -bindung geht. Es besteht ein hoher Bedarf an Fachkräften in diesem Bereich, was sehr selbstbewusste Bewerber zur Folge hat, die in der Position sind Dinge wie Kinderbetreuung, Homeoffice Arbeitsplätze, Fortbildungen und Sportangebote fordern zu können. Konnten sich früher die Unternehmen die besten Bewerber aussuchen, suchen sich jetzt die wenigen Bewerber den besten Arbeitgeber aus. Geschäftsverlauf Der Geschäftsverlauf war plangemäß sehr stark beeinflusst durch die Abhängigkeit der cycos AG von Unify. Die Transformation der cycos AG vom Softwarehersteller mit eigenem Vertrieb zum Entwicklungsdienstleister für Unify führte zu einer Veränderung der Umsatzstruktur. In Anbetracht der wirtschaftlichen Situation beschloss der Vorstand im Geschäftsjahr 2013/ 2014 neben allgemeinen Kosteneinsparungen auch Restrukturierungsmaßnahmen. Die aufgrund der veränderten Umsatzstruktur außerplanmäßig durchgeführten Restrukturierungsmaßnahmen hatten zur Folge, dass wir uns zu Beginn des neuen Geschäftsjahres von 12 Mitarbeitern aus den betroffenen Bereichen Service-Abteilung, Dokumentation sowie im Bereich Finance & Administration trennen mussten, um die Personalkosten zu senken, die den größten Teil der Gesamtkosten ausmachen. Weitere Kostenpositionen wurden kritisch überprüft und bei Bedarf angepasst. Als Center of Competence für Unified Communications von Unify hat sich die cycos AG als attraktiver Entwicklungsstandort erwartungsgemäß gut entwickelt und positioniert. So ist die cycos-entwicklung sehr stark in das innovative Zukunftsprojekt Project Ansible von Unify eingebunden und dort technologisch in zentralen Elementen hervorragend vertreten. Zielsetzung war und wird auch weiterhin sein, den Entwicklungsbereich nachhaltig zu stärken. Aufgrund der durch Unify im Januar 2015 ergriffenen Maßnahmen auf die Darstellung im Nachtragsbericht dieses Lageberichts sei verwiesen wird es kurzund mittelfristig hingegen zu einer Reduzierung der durch cycos zu bearbeitenden Auftragsumfänge kommen. Der wesentliche Faktor unseres negativen EBITs ist neben der notwendigen Restrukturierung im Geschäftsjahr der Umsatzrückgang durch das im Geschäftsjahr 2011/2012 initiierte, von der CHG per Weisung angeordnete mrs phase out. Die Umsätze des hauseigenen Produktes mrs im Bereich Projekt und Wartung haben sich in der Vergangenheit stets als sehr margenstark erwiesen. Diese margenstarken Umsätze sind plangemäß stark zurückgegangen und konnten nicht vollständig durch Umsatzsegmente mit niedrigeren Margen aufgefangen werden. Diese Entwicklung resultierte in einem negativen Ergebnis. Darstellung der finanziellen Kennzahlen für die cycos AG cycos hat sich auch im abgelaufenen Geschäftsjahr 2013/2014 auf Entwicklungsdienstleistungen für Unify fokussiert und die Geschäftsbeziehungen zu Unify weiter intensiviert. Gleichzeitig haben sich durch die fortschreitende Ausphasung des eigenen Produktes mrs zum 31. Oktober 2014 das Projekt- und Wartungsgeschäft erwartungsgemäß rückläufig entwickelt. Entwicklung des Auftragseingangs Wie erwartet, war der Gesamt-Auftragseingang der cycos AG im Geschäftsjahr 2013/2014 im Vergleich zum Vorjahr weiter rückläufig. Dies ist auf um TEUR 200 gesunkene OEM-Lizenzgebühren sowie auf die Ausphasung des Produktes mrs und den Rückgang der Beauftragungen für kaufmännische Dienstleistungen durch Unify zurückzuführen. Insgesamt entfielen rund 95 % des gesamten Auftragsvolumens im abgelaufenen Geschäftsjahr (Vorjahr rund 93 %) auf Beauftragungen durch Unify. Der Auftragseingang der einzelnen Quartale ist in der nachfolgenden Tabelle dargestellt: TEUR 2013/ /2013 Veränderung Q / +141 % Q / -88 % Q / -96 % Q / -99 % Gesamt / -7 % Ein wesentlicher Grund für den hohen Auftragseingang im ersten Quartal war die dort erfolgte vollständige Auftragserteilung der OEM-Lizenzen sowie die Gesamtbeauftragung der R&D- Leistungen durch Unify für das gesamte Geschäftsjahr 2013/

11 Entwicklung der Umsatzerlöse Die Umsatzerlöse der cycos AG stammen aus R&D-Aufträgen, dem OEM-Lizenzgeschäft, Wartungsaufträgen, dem Projektgeschäft und kaufmännischen Dienstleistungen. TEUR 2013/ /2013 Veränderung Research & Development / +5 % Wartungsgeschäft / -41 % OEM-Lizenzgeschäft / -25 % Projektgeschäft / -29 % Kaufmännische Dienstleistung / -72 % Gesamt / -6 % Erwartungsgemäß verzeichnete die cycos AG im Geschäftsjahr 2013/2014 durch die Konsolidierung des cycos-produktes mrs mit dem Unify-Produkt OpenScape Xpressions, die reduzierten OEM-Lizenzen und den Rückgang der Beauftragungen von kaufmännischen Dienstleistungen durch Unify einen Umsatzrückgang um insgesamt 6 % auf TEUR (Vorjahr TEUR 9.764). Der erreichte Umsatz liegt geringfügig mit 1 % unter dem geplanten Umsatz für das Geschäftsjahr 2013/2014. Während im Bereich R&D eine leichte Steigerung von 5 % gegenüber dem Vorjahr verzeichnet werden konnte, sanken die margenstarken Umsätze der anderen Bereiche um mehr als 30 % ab. Weitere Erläuterungen zur Ertrags-, Vermögens- und Finanzlage Ertragslage Das Geschäftsjahr 2013/2014 der cycos AG wurde mit einem Umsatz von TEUR (Vorjahr TEUR 9.764) und einem Fehlbetrag vor Verlustausgleich in Höhe von TEUR 810 (Vorjahr TEUR 185) abgeschlossen. Die Herstellungskosten der zur Erzielung der Umsatzerlöse erbrachten Leistungen sanken aufgrund von Kosteneinsparungen im Bereich R&D von TEUR um TEUR 93 auf TEUR Die Kosteneinsparungen sind unter anderem auf gesunkene Reisekosten durch den verstärkten Einsatz von modernen Kommunikationsmedien, wie bspw. VoIP und Web Collaboration, reduzierte Fremdarbeiten sowie gesunkene Schulungsaufwendungen zurückzuführen. Unter anderem sind hier Kosten für 86 R&D-Mitarbeiter enthalten. Die Vertriebskosten bewegten sich mit TEUR 157 auf Vorjahresniveau. Die allgemeinen Verwaltungskosten sanken gegenüber dem Vorjahr (TEUR 2.406) um TEUR 370 auf TEUR Dieser Rückgang spiegelt auch hier die kostensenkenden Maßnahmen wider. Hier sind unter anderem Kosten für 24 festangestellte Verwaltungsmitarbeiter enthalten. Insgesamt entfallen 95 % (Vorjahr 92 %) der gesamten Umsätze auf Umsätze mit Unify und mit Unify-verbundenen Unternehmen. Übersicht der finanziellen und nicht-finanziellen Leistungsindikatoren TEUR IST 2013/2014 PLAN 2013/2014 IST 2012/2013 Umsatzerlöse TEUR Gesamtkosten 1 TEUR operatives EBIT 2 TEUR Forderungen gegen verbundene Unternehmen TEUR Fortbildungskosten TEUR Mitarbeiteranzahl Durchschnittliche Krankheitstage Tage 6,3 7,0 Fluktuationsrate 4 % 2,5 3,9 ¹ Die Gesamtkosten setzen sich zusammen aus Herstellungs-, Vertriebs-, Verwaltungs-, Forschungs- und Entwicklungskosten 2 operatives EBIT = Earnings Before Interest and Taxes (Jahresergebnis vor Ergebnisabführung, außerordentlichem Ergebnis, Finanzergebnis und Ertragsteuern) 3 Festangestellte zum Stichtag nur Eigenkündigungen 11

12 Die Forschungs- und Entwicklungskosten für eigene Produkte betrugen im Geschäftsjahr 2013/2014 TEUR 105 (Vorjahr TEUR 169). Die Mitarbeiter, die den Forschungs- und Entwicklungskosten zugeordnet werden, tätigen noch Arbeiten an der hauseigenen mrs-software bis zu deren End of Service im Oktober Die Entwicklungskosten für fremde Dritte (auftragsbezogene Leistungen) wurden vollumfänglich den Herstellungskosten zugewiesen. Die sonstigen betrieblichen Erträge sanken gegenüber dem Vorjahr von TEUR 196 um TEUR 6 auf TEUR 190. In diesen Erträgen sind Erträge aus der Auflösung von Rückstellungen in Höhe von TEUR 96 (Vorjahr TEUR 77) enthalten. Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen bewegten sich mit TEUR 42 auf Vorjahresniveau (TEUR 38). Insgesamt konnte die cycos AG die geplanten Gesamtkosten für das Geschäftsjahr 2013/2014 einhalten. Im Geschäftsjahr 2013/2014 verzeichnete die cycos AG ein im Vergleich zum Vorjahr (TEUR -239) um TEUR 111 gesunkenes operatives EBIT in Höhe von TEUR Diese Verschlechterung liegt hauptsächlich im gesunkenen Umsatz begründet, dem zwar auch geringere Kosten gegenüberstehen, jedoch nicht im gleichen Ausmaß. Des Weiteren hatte die cycos AG seit dem 31. Mai 2010 ein Darlehen in Höhe von TEUR an die Unify Funding GmbH vergeben. Dieses Darlehen hat die cycos AG zum 31. Mai 2014 fristgerecht gekündigt und auf das Inter-Company Clearing- Konto transferiert, so dass ein kurzfristigerer Zugriff auf das Geld gewährleistet ist. Die hieraus resultierenden Zinseinnahmen von TEUR 42 (Vorjahr TEUR 63) sind in den Erträgen aus Ausleihungen ausgewiesen. Die Zinserträge bewegen sich wie auf dem Niveau des Vorjahres. Gemäß Weisung des beherrschenden Unternehmens liegen alle operativ nicht benötigten Gelder auf dem Inter-Company Clearing-Konto bei der Unify Funding GmbH und werden somit nicht bei einer freien Bank angelegt. Auch der Zinsaufwand in Höhe von TEUR 11 entspricht dem Vorjahresniveau. Folglich betrug das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit für das Geschäftsjahr 2013/2014 TEUR -318 (Vorjahr TEUR -185). Aufgrund von Restrukturierungsmaßnahmen, die zum Ende des Geschäftsjahres 2013/2014 initiiert wurden, entstanden außerordentliche Aufwendungen, hauptsächlich Abfindungs- und Freistellungskosten für die ausgeschiedenen bzw. auszuscheidenden Mitarbeiter, in Höhe von TEUR 534, die wiederum der Hauptgrund für den Jahresfehlbetrag in Höhe von TEUR 810 sind. Von der Unify wurden in diesem Zusammenhang Kosten in Höhe von TEUR 67 erstattet, die als außerordentliche Erträge ausgewiesen werden. Der Jahresfehlbetrag wurde im Rahmen des Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrages durch die CHG ausgeglichen. Vermögenslage Die wesentlichen Positionen der Bilanz zum 30. September 2014 stellen sich wie folgt dar: Aufgrund von Investitionsstau und erhöhtem Anlagenabgang sanken die anderen Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung von TEUR 412 um TEUR 130 auf TEUR 282. Bedingt durch die Kündigung des Darlehens an die Unify Funding GmbH zum 31. Mai 2014 sind die Ausleihungen an verbundene Unternehmen auf TEUR 0 gesunken (Vorjahr TEUR 7.000). Das Geld wurde auf das Inter-Company Clearing-Konto bei der Unify Funding GmbH transferiert. 12

13 Entsprechend einer im Geschäftsjahr 2011/2012 erteilten Weisung der CHG als beherrschendes Unternehmen hat sich die cycos AG verpflichtet, die operativ nicht benötigten liquiden Mittel auf das Inter-Company Clearing-Konto bei der Unify Funding GmbH zu transferieren; so auch das Geld, das zuvor als Darlehen ausgegeben wurde. Der Bestand auf diesem Konto ist somit gegenüber dem Vorjahr um TEUR auf TEUR gestiegen. Die cycos AG hat gemäß vertraglichen Vereinbarungen jederzeit das Recht, frei über die finanziellen Mittel auf diesem Finanzmittelkonto zu verfügen. Die gesamten Forderungen gegen verbundene Unternehmen betragen TEUR (Vorjahr TEUR 2.858), wobei die Forderung aus der Verlustübernahme der CHG über TEUR -810 (Vorjahr TEUR -185) bereits berücksichtigt ist. Die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen gegen Dritte reduzierten sich weiter um TEUR 50 auf TEUR 11. Auch hierin spiegelt sich der Umsatzrückgang im Projekt- und Wartungsgeschäft durch die Ausphasung des Produktes mrs wider. Unter den sonstigen Vermögensgegenständen sind im Wesentlichen verpfändete Geldmarktkonten (TEUR 602; Vorjahr TEUR 506) sowie Ansprüche aus einer Rückdeckungsversicherung für eine erteilte Pensionszusage von TEUR 86 (Vorjahr TEUR 85) ausgewiesen. Die liquiden Mittel betrugen zum 30. September 2014 TEUR 199 (Vorjahr TEUR 147). Hierbei ist zu berücksichtigen, dass überschüssige Liquidität auf das Inter-Company Clearing-Konto bei der Unify Funding GmbH transferiert wurde. Das Eigenkapital in Höhe von TEUR hat sich, bedingt durch den Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag mit der CHG, gegenüber dem Vorjahr nicht verändert. Die Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen reduzierten sich aufgrund der weitestgehend eingestellten Entwicklungsleistungen für das cycos-eigene Produkt mrs von TEUR 56 um TEUR 10 auf TEUR 46. In den sonstigen Verbindlichkeiten sind im Wesentlichen Verbindlichkeiten aus Steuern (Lohn- und Kirchensteuer sowie Umsatzsteuer) von TEUR 210 (Vorjahr TEUR 118), Verbindlichkeiten gegenüber Mitarbeitern TEUR 0 (Vorjahr TEUR 9) sowie Verbindlichkeiten im Rahmen der sozialen Sicherheit von TEUR 2 (Vorjahr TEUR 2) enthalten. Finanzlage Die cycos AG verfügt zum Bilanzstichtag über liquide Mittel von TEUR 199 (Vorjahr TEUR 147). Der operative Cashflow war gegenüber dem Vorjahr stark rückläufig, was hauptsächlich auf die im Vorjahr erhaltene Ertragssteuerrückzahlung in Höhe von TEUR 720 zurückzuführen ist. Der Cashflow aus der Investitionstätigkeit war ebenfalls nahezu ausgeglichen. Neben den liquiden Mitteln stehen zur Finanzierung des operativen Geschäfts auch die finanziellen Mittel auf dem Inter-Company Clearing-Konto bei der Unify Funding GmbH zur Verfügung. Insgesamt wird die finanzielle Lage als stabil eingestuft. Die cycos AG verzeichnete im vergangenen Berichtsjahr erwartungsgemäß einen weiteren Umsatzrückgang, dem auch Kosteneinsparungen gegenüberstehen. Der hohe Jahresfehlbetrag ist dagegen auf die angefallenen einmaligen Restrukturierungskosten zurückzuführen. Insgesamt bleibt die Ertrags-, Vermögens- und Finanzlage des Unternehmens weiterhin stabil und es konnte ein den Erwartungen entsprechendes Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit erzielt werden. Die sonstigen Rückstellungen in Höhe von TEUR zum 30. September 2014 sind gegenüber dem Vorjahr (TEUR 602) um TEUR 514 gestiegen. Der wesentliche Teil der sonstigen Rückstellungen entfällt wie im Vorjahr auf Rückstellungen im Personalbereich. In diesem Jahr handelt es sich dabei hauptsächlich um Rückstellungen aufgrund der Restrukturierungsmaßnahmen. 13

14 Vergütungsbericht Struktur der Vorstandsvergütung 2013/2014 Die Festlegung der Vergütung der Vorstandsmitglieder Uwe Hermanns (CEO) und Rudolf Seeber (CFO) orientierte sich im abgelaufenen Geschäftsjahr 2013/2014 gemäß der üblichen Ermittlungsmethode an dem Geschäftsumfang, der internationalen Tätigkeit des Unternehmens, seiner wirtschaftlichen und finanziellen Lage sowie an Strukturen von Vorstandsgehältern vergleichbarer Unternehmen. Dabei wurden die einzelnen Aufgaben und Verantwortungsbereiche des jeweiligen Vorstandsmitglieds berücksichtigt. Darüber hinaus wurden der Empfehlung des Deutschen Corporate Governance Kodex entsprechend zwei weitere Vergleichsgruppen gebildet, den oberen Führungskreis und die relevante Belegschaft, und die Entwicklung der durchschnittlichen Vergütung dieser Vergleichsgruppen aus den letzten zwei Geschäftsjahren betrachtet. Die beiden Vorstandsmitglieder Uwe Hermanns und Rudolf Seeber erhalten von der cycos AG seit dem 1. Januar 2011 lediglich fixe Vergütungen (Funktionsbonus). Die in der Vergangenheit gewährten variablen Vergütungen wurden ab dem 1. Januar 2011 gestrichen. Den überwiegenden Teil ihrer Vergütung erhalten die Vorstände unmittelbar von Unify. Für ihre Tätigkeit bei cycos werden der cycos AG entsprechende Kosten weiterbelastet. Diese weiterbelasteten Kosten sind in der unten dargestellten Tabelle zu den Bezügen des Vorstands unter Drittbezüge Unify aufgeführt. Der geldwerte Vorteil aus dem den Vorständen zur Verfügung gestellten Firmenwagen wird unter Sachbezug zusammengefasst. Über die jährlichen Vergütungen hinaus hat die cycos AG keine Versorgungszusagen für die oben aufgeführten Vorstandsmitglieder abgegeben. Für vertragliche Versorgungszusagen an Herrn Hermanns und Herrn Seeber bestehen bei Unify Rückstellungen in Höhe von TEUR 143 für Herrn Hermanns (Vorjahr TEUR 119) und TEUR 342 für Herrn Seeber (Vorjahr TEUR 298). Darüber hinaus sind bei Unify Rückstellungen in Höhe von TEUR 304 (Vorjahr TEUR 304) für ehemalige Vorstandsmitglieder der cycos AG aufgrund vertraglicher Versorgungszusagen gebildet. Vergütung der Aufsichtsratsmitglieder 2013/2014 Die Aufsichtsratsmitglieder erhielten für das abgelaufene Geschäftsjahr 2013/2014 eine feste Vergütung von jeweils TEUR 5. Der Aufsichtsratsvorsitzende erhält das Dreifache dieser Vergütung und sein Stellvertreter das Anderthalbfache. Die Bezüge der Mitglieder des Vorstands der cycos AG setzen sich wie folgt zusammen (alle Werte in TEUR): Aufwendungen des Berichtsjahres 2013/2014 TEUR Barvergütung Sachbezüge Drittbezüge Unify Gesamt Uwe Hermanns Rudolf Seeber Aufwendungen des Berichtsjahres 2012/2013 TEUR Barvergütung Sachbezüge Drittbezüge Unify Gesamt Uwe Hermanns Rudolf Seeber

15 Ein Überblick über die Vergütungen für die Mitglieder des Aufsichtsrats für die Geschäftsjahre 2013/2014 und 2012/2013 ist der nachfolgenden Tabelle zu entnehmen. TEUR 2013/ /2013 Dr. Michael Tigges, Vorsitzender 15,0 15,0 Thomas Heim, Stellvertretender Vorsitzender (ab dem 24. Mai 2013) 7,5 2,7 Dr. Gerald Kromer, Stellvertretender Vorsitzender (bis 24. Mai 2013) 0 4,8 Robert Ehses (ab 23. Mai 2014) 1,8 0 Michael Fasciani (bis 23. Mai 2014) 3,2 5,0 Gesamt 27,5 27,5 Nachtragsbericht Nach Ablauf des Geschäftsjahres 2013/2014 sind auf Ebene der Unify weitreichende Maßnahmen zur Restrukturierung und nachhaltigen Sanierung der geschäftlichen Aktivitäten beschlossen worden. In diesem Zusammenhang hat sich Ende Januar 2015 ergeben, dass abweichend von unseren ursprünglichen Planungen bereits für das laufende Geschäftsjahr 2014/2015 eine Reduzierung der R&D-Beauftragungen erfolgen wird. Dies hat zur Folge, dass die cycos AG das ursprünglich geplante Budget für das Geschäftsjahr 2014/2015 nicht einhalten kann. Aus diesem Grund wird cycos ebenfalls weitere Restrukturierungsmaßnahmen im Geschäftsjahr 2014/2015 einleiten müssen, die auch eine Mitarbeiterreduzierung im R&D-Bereich umfassen werden. Die cycos AG wird daher in den nächsten Tagen und Wochen in Gespräche mit ihren Arbeitnehmern über eine Reduzierung der Mitarbeiterkapazitäten eintreten. Die dazu notwendigen Maßnahmen werden betriebsbedingte Kündigungen in noch zu bestimmendem Umfang und gegebenenfalls weitere Maßnahmen erforderlich machen. Aufgrund der außerplanmäßigen Freisetzung dieser Mitarbeiter rechnen wir mit weiteren restrukturierungsbedingten Aufwendungen in einer Größenordnung im mittleren bis oberen sechsstelligen Euro-Bereich. Durch diese Maßnahmen wird auf der einen Seite zwar der Umsatz stark reduziert, jedoch werden auf der anderen Seite auch die Kosten erheblich gesenkt. Dies wird in der Summe voraussichtlich nur vergleichsweise geringe negative Auswirkungen auf das EBIT haben, da Unify entsprechend der bestehenden vertraglichen Regelungen von den Restrukturierungskosten einen maßgeblichen Teil übernehmen wird. Prognose-, Chancen- und Risikobericht Prognosebericht Das Kerngeschäft der cycos AG wird in den kommenden Jahren weiterhin primär aus Entwicklungsdienstleistungen mit Unify bestehen. Zu einem geringen Teil übernehmen wir auch kaufmännische Dienstleistungen für Unify. Bedingt durch diese Ausrichtung der cycos AG ist auch in Zukunft eine hohe Abhängigkeit von Unify gegeben. Aufgrund konjunktureller Entwicklungen und strategischer Anpassungen seitens Unify kann dieses Dienstleistungsvolumen Schwankungen unterliegen. Deshalb ist es heute für cycos nur bedingt möglich, mittel- und langfristige Aussagen zu treffen, insbesondere weil die vertraglichen Vereinbarungen mit Unify jährlich angepasst werden. Mit Hinweis auf den Nachtragsbericht gehen wir davon aus, dass im Bereich Research & Development der Umsatz mit Unify für das Geschäftsjahr 2014/2015 deutlich sinken wird und sich die Mitarbeiteranzahl aufgrund von Restrukturierungsmaßnahmen weiter reduziert. Die Beauftragungen für kaufmännische Dienstleistungen sind im Geschäftsjahr 2013/2014 konstant geblieben. Aufgrund einer Ergänzung im Bereich IT rechnen wir für das kommende Geschäftsjahr 2014/2015 mit einer leichten Umsatzsteigerung und einer minimalen Erhöhung der Mitarbeiterzahl aufgrund interner Verschiebung. Wir stehen darüber hinaus regelmäßig in engem Kontakt mit Unify und prüfen laufend, ob sich aufgrund veränderter Rahmenbedingungen weitere Synergieeffekte im kaufmännischen Bereich erzielen lassen. 15

16 Im OEM-Lizenzgeschäft wird es aufgrund des abgeschlossenen Nachtrags zum bestehenden Entwicklungs- und Lizenzvertrag zwischen der cycos AG und Unify eine rückläufige Umsatzentwicklung geben. Danach wird die Vergütung, welche die cycos AG für die nach dem Entwicklungs- und Lizenzvertrag eingeräumten Nutzungsrechte erhält, kontinuierlich von heute TEUR 600 im nächsten Geschäftsjahr 2014/2015 auf TEUR 400 und letztendlich auf TEUR 200 für das Geschäftsjahr 2015/2016 und die folgenden Geschäftsjahre sinken. Grund hierfür ist der geringere Kernanteil der cycos-urspungssoftware mrs an der Unify-Software OpenScape Xpressions. Im Projekt- und Wartungsgeschäft rechnen wir, bedingt durch die Ausphasung unseres Produktes mrs und den damit einhergehenden End of Service im Oktober 2014, für das Geschäftsjahr 2014/2015 mit keinen weiteren nennenswerten Umsätzen. Aus diesem Grund wird auch die Zahl der Mitarbeiter in diesem Bereich reduziert. Darüber hinaus vermarktet die cycos AG seit Beginn des 2. Halbjahres 2012/2013 zu einem geringen Teil Entwicklungsdienstleistungen auf dem freien Markt. Ein Ausbau in diesem Bereich wird zurzeit geprüft und gemeinsam mit dem Aufsichtsrat bewertet. Insgesamt gehen wir in unserem einjährigen Planungshorizont von einem deutlichen Umsatzrückgang im Geschäftsjahr 2014/ 2015 aus. Aufgrund von Restrukturierungsmaßnahmen die im Geschäftsjahr 2013/2014 vollzogen wurden bzw. die aufgrund der Verminderung der Beauftragung von Entwicklungsleistungen im Januar 2015 noch im laufenden Geschäftsjahr zu vollziehen sein werden, wird sich unsere Mitarbeiterzahl im Geschäftsjahr 2014/ 2015 deutlich verringern. Diese Maßnahmen haben auch Einfluss auf die Gesamtkosten der cycos AG, die sich hierdurch ebenfalls zukünftig, besonders in den Personalkosten, reduzieren werden. Nicht beeinträchtigt dadurch sind die geplanten und budgetierten Fortbildungskosten sowie die sozialen Maßnahmen für das nächste Geschäftsjahr, die auf Vorjahresniveau geplant werden. Wir werden auch weiterhin, trotz Sparmaßnahmen, in unsere Mitarbeiter investieren und dafür sorgen, dass die Mitarbeiterzufriedenheit gegeben ist. Entsprechend sind wir auch mit den durchschnittlichen Krankheitstagen und der rückläufigen Fluktuationsquote von 2,5 % zufrieden und planen, diese weiterhin auf einem niedrigen Niveau zu halten. Für das Geschäftsjahr 2014/2015 erwarten wir Forderungen gegenüber verbundenen Unternehmen auf Niveau des abgelaufenen Geschäftsjahres 2013/2014. Für das Geschäftsjahr 2014/2015 rechnen wir trotz der im Januar 2015 angekündigten Verminderung der Beauftragungen durch Unify mit einem operativen EBIT auf Niveau des Geschäftsjahres 2013/2014. Abweichungen von diesen prognostizierten Zahlen können insbesondere durch weitere Variationen in den Beauftragungen durch Unify entstehen. Wir streben mittelfristig die Erreichung eines ausgeglichenen operativen EBITs an. Vor dem Hintergrund der erwarteten rückläufigen Entwicklung unseres Geschäftsvolumens betrachten wir die Stabilisierung der Ertragslage auf dem im Geschäftsjahr erreichten Niveau als zufriedenstellend. Mittel- und langfristig müssen sich unsere Erwartungen hingegen wieder an einem zumindest ausgeglichenen Ergebnis vor Ergebnisabführung bzw. Verlustübernahme orientieren. Chancen- und Risikobericht Das cycos-risikomanagement-system ist zielgerichtet implementiert, um aktiv und strukturiert Risiken und Chancen für cycos zu erkennen und zu managen. So kommen wir der Verantwortung nach, unternehmerische Risiken weitestgehend zu begrenzen und gleichzeitig Chancen bestmöglich zu nutzen und in Erfolg umzuwandeln. Das Risikomanagement unterstützt somit die Planung und Ausführung unserer Geschäftsstrategien. Auf der Erfahrung der vergangenen Jahre basierend wird der Risikomanagement-Prozess jährlich überprüft und gegebenenfalls angepasst sowie hinsichtlich aktueller Anforderungen optimiert. Er beinhaltet im Kern die Prozessschritte Identifikation, Bewertung, Steuerung, Überwachung, Reporting und Identifikation von risikovermeidenden Maßnahmen. Verantwortlich für das Risikomanagement ist die Controlling- Abteilung, die dem Vorstand darüber berichtet. Die nachfolgend aufgeführten Risiken und Chancen können das Geschäft und die Ertrags-, Vermögens- und Finanzlage der cycos AG maßgeblich beeinflussen. Sie sind jedoch nicht die einzigen Risiken, denen cycos ausgesetzt ist. Die Risiken und Chancen, die derzeit nicht bekannt sind, oder Risiken und Chancen, welche cycos derzeit noch als vernachlässigbar einschätzt, können sich unter Umständen ebenfalls auf das Unternehmen auswirken. 16

17 Geschäfts- und Umsatzrisiken Wie in den vergangenen Geschäftsjahren werden die Umsätze aus den Geschäftsfeldern Research & Development, OEM- Lizenzgeschäft sowie kaufmännische Dienstleistungen nahezu vollständig durch Unify beauftragt. Die wirtschaftliche Entwicklung im Umsatz und Ergebnis ist somit nahezu ausschließlich von der Beauftragung durch Unify abhängig. Gehen diese Beauftragungen zurück, sinkt dementsprechend auch maßgeblich der Umsatz der cycos AG. Dieses Risiko wird durch den mit der CHG geschlossenen Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag begrenzt. Insgesamt können durch die Zusammenarbeit zwischen cycos und Unify die schwierigen Bedingungen am Unified Communications-Markt zumindest teilweise kompensiert und abgefedert werden. Personelle Chancen und Risiken CYCOS AG ALS CENTER OF COMPETENCE FÜR UC BEI UNIFY Im Geschäftsjahr 2010/2011 wurde die cycos AG zum Center of Competence UC von Unify benannt. Durch diese Alleinstellung wurden in den letzten beiden Geschäftsjahren neue Arbeitsplätze geschaffen, um neue Themen im wachsenden Unified Communications-Markt adressieren zu können. Mit dem Project Ansible, in das die cycos-entwicklung stark eingebunden ist, erhalten wir weiterhin den hohen Stellenwert der cycos-entwicklung und sehen das als Chance, die bisher erfolgreich verlaufende Zusammenarbeit mit Unify weiter zu intensivieren. Sollte das Project Ansible erfolgreich verlaufen und sich der im Rahmen dieses Projekts entwickelte Cloud-Service Circuit erfolgreich am Markt etablieren, könnte die cycos AG weiterhin attraktive Arbeitsplätze bieten. MÖGLICHER VERLUST VON LEISTUNGSTRÄGERN IN DER ENTWICKLUNG Wir haben uns auch im abgelaufenen Geschäftsjahr erfolgreich bemüht, qualifizierte Mitarbeiter dauerhaft an unser Unternehmen zu binden. Der Wettbewerb am Arbeitsmarkt um qualifizierte Fach- und Führungskräfte ist aber unverändert hoch. Aufgrund der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und der strukturellen Veränderungen der cycos AG besteht weiterhin das Risiko einer erhöhten Mitarbeiterfluktuation und damit eines Wissensverlustes für unsere Organisation. Dies hätte gravierende Folgen auf die Wertigkeit der Entwicklungsdienstleistungen. Die Konsequenz daraus wäre ein Anstieg der Fehlerquote, was wiederum Kosten verursacht und Zeitverzögerungen nach sich zieht. cycos begegnet dieser Gefahr, indem sie den Mitarbeitern ein positives Arbeitsumfeld, flache Hierarchien und einen hohen Grad an Eigenverantwortung bietet. Der Ausbau persönlicher Entwicklungsperspektiven und die Übernahme von fachlich innovativen Themengebieten sowie interne und externe Weiterbildung sollen die Mitarbeiterbindung an die cycos AG weiter festigen. Intellectual Property-Risiken Der unveränderte Fokus unseres Unternehmens auf die Forschung und Entwicklung von IT-Lösungen beinhaltet ebenso unverändert auch das Risiko, in Rechtsstreitigkeiten über die Verletzung von Schutzrechten Dritter oder von Patenten verwickelt zu werden. Internes Kontroll- und Risikomanagement-System bezogen auf die Rechnungslegung Risiken im Hinblick auf die Finanzberichterstattung bestehen darin, dass unsere Jahres- und Zwischenabschlüsse Falschdarstellungen enthalten könnten, die möglicherweise wesentlichen Einfluss auf die Entscheidungen ihrer Adressaten haben. Unser rechnungslegungsbezogenes internes Kontrollsystem zielt darauf ab, mögliche Fehlerquellen zu identifizieren und die daraus resultierenden Risiken zu begrenzen. Zur Sicherstellung der Ordnungsmäßigkeit und Verlässlichkeit der Rechnungslegung ist das interne Kontrollsystem derart gestaltet, dass für alle wesentlichen Geschäftsvorfälle Funktionstrennungen (Vier-Augen-Prinzip) eingerichtet sind. Darüber hinaus bestehen Zugriffsregelungen für das Buchhaltungssystem sowie automatisierte und manuelle Abstimmungskontrollen. Grundlage für eine korrekte Bilanzierung sind klar definierte Kontierungsrichtlinien. Für wesentliche rechnungslegungsbezogene Aufgaben wird zudem die Standardsoftware Microsoft Dynamics NAV eingesetzt. Zur Erstellung der Steuererklärung sowie zur Bewertung der Pensionsverpflichtungen werden externe Dienstleister hinzugenommen. Darüber hinaus erfolgt eine Überwachung der zentralen Finanzkennzahlen durch einen regelmäßigen Soll-Ist-Vergleich mit Abweichungsanalyse durch das Controlling. Des Weiteren werden in regelmäßigen Abständen Compliance-Prüfungen durchgeführt. 17

18 Risikoberichterstattung in Bezug auf die Verwendung von Finanzinstrumenten Die finanziellen Risiken der cycos AG gliedern sich in Ausfallrisiken sowie Liquiditäts-Risiken. Ausfallrisiken Die Ausfallrisiken liegen in der Verschlechterung der wirtschaftlichen Verhältnisse der Unify Funding GmbH und anderer Unternehmen im Unify-Konzern. Daraus resultiert zum einen die Gefahr des teilweisen oder vollständigen Ausfalls vertraglich vereinbarter Zahlungen bzw. Leistungen und zum anderen bonitätsbedingter Wertminderungen bei Finanzinstrumenten. Forderungen gegen Unify werden weiterhin durch ein Unifyinternes, elektronisches Einzugsverfahren (Inter-Company Clearing-System) zeitnah ausgeglichen und dem Finanzmittelkonto bei der Unify Funding GmbH, München, über dessen Guthaben cycos jederzeit verfügen kann, gutgeschrieben. Am 31. Mai 2010 wurde der Unify Funding GmbH ein Kredit in Höhe von TEUR gewährt. Dieser Kredit wurde am 31. Mai 2014 durch die cycos AG fristgerecht gekündigt. Gemäß einer Weisung der beherrschenden Gesellschaft, der CHG Communications Holding GmbH, wurde das Geld auf das Finanzmittelkonto bei der Unify Funding GmbH transferiert. Zusammen mit dem Finanzmittelkonto sowie der Forderung aus der Verlustübernahme durch die CHG bestehen insgesamt Forderungen in Höhe von TEUR gegen Gesellschaften des Unify-Konzerns. Diese Forderungen machen damit zum Stichtag 30. September 2014 in der Summe etwa 89 % des Vermögens unserer Gesellschaft aus. Die Risiken aufgrund der bei einem teilweisen oder vollständigen Ausfall der Forderungen gegen die Unify Funding GmbH drohenden negativen Ergebniseinflüsse werden dabei durch den mit der CHG bestehenden Ergebnisabführungsvertrag abgeschwächt. Aufgrund der hohen finanziellen Bedeutung der oben genannten Forderungen und insbesondere auch unter Berücksichtigung der dargestellten Abhängigkeit von verbundenen Unternehmen in unserer operativen Geschäftstätigkeit könnte sich bei einem Ausfall der mit der cycos AG über den Unify-Konzern verbundenen Unternehmen (einschließlich der CHG) eine den Bestand der Gesellschaft unmittelbar bedrohende Situation einstellen. Zur Beurteilung des Risikos eines Zahlungsausfalls der Unify Funding GmbH bzw. der CHG oder weiterer verbundener Unternehmen analysiert die Controlling-Abteilung der cycos AG in enger Abstimmung mit dem Vorstand quartalsweise die Bilanz und die GuV der Unify Funding GmbH, der CHG sowie der Konzernobergesellschaft Unify Holdings B.V. und setzt sich regelmäßig mit veröffentlichten externen Ratingeinstufungen zur Unternehmensgruppe auseinander. Ausfallrisiken sollen hierdurch möglichst frühzeitig identifiziert werden, um die Voraussetzungen für ein zeitnahes und zielgerichtetes Eingreifen durch die cycos AG zu gewährleisten. Ferner erfolgt eine laufende Beurteilung der Ausfallrisiken im Rahmen der Aufsichtsratssitzungen unter Beisein des Vorstands. Der Vorstand ist unter Berücksichtigung aller verfügbaren Informationen zu der Einschätzung gelangt, dass die Teilnahme der cycos AG am Inter-Company Clearing unter Bonitätsgesichtspunkten nach wie vor vertretbar ist. Auch ist zum Zeitpunkt der Aufstellung des Jahresabschlusses weiterhin davon auszugehen, dass die CHG ihre Verpflichtungen aus dem Beherrschungsund Gewinnabführungsvertrag weiterhin erfüllen kann. Aufgrund der wirtschaftlichen Entwicklung und insbesondere der Finanzlage des Gesamtkonzerns bis zum Zeitpunkt der Aufstellung dieses Berichts ist das Risiko einer konkreten Bestandsgefährdung unseres Unternehmens somit nach unserer Einschätzung für einen zum Zeitpunkt der Aufstellung des Jahresabschlusses überschaubaren Zeitraum von etwa einem Jahr nicht erkennbar. Der Vorstand sieht seine Bonitätseinschätzung auch durch die Ratingeinstufungen bestätigt, zumal auch die jeweiligen Ratingagenturen im Geschäftsjahr 2013/2014 ihre Bonitätseinschätzungen weitgehend aufrechterhalten haben. 18

19 Bei der Aufstellung des Jahresabschlusses sind wir aufgrund vorliegender Informationen somit unverändert von der Annahme der Fortführung der Unternehmenstätigkeit ausgegangen. Liquiditäts-Risiken Unter Liquiditätsrisiko im engeren Sinne wird das Risiko verstanden, dass die cycos AG nicht genügend Finanzierungsmittel besitzt, um ihren Zahlungsverpflichtungen nachzukommen. Hierzu zählt auch das Risiko, dass bei Bedarf eventuell nicht ausreichend Liquidität zu den erwarteten Konditionen beschafft werden kann (z. B. Refinanzierungsrisiko) oder aufgrund unzulänglicher Markttiefe oder von Marktstörungen Geschäfte nicht oder nur mit Verlusten aufgelöst oder glattgestellt werden können (Marktliquiditätsrisiko). Die liquiden Mittel der cycos AG betrugen am Stichtag 30. September 2014 rund TEUR 199 auf geschäftlichen Bankkonten. Weitere TEUR befanden sich am Stichtag auf dem Finanzmittelkonto bei der Unify Funding GmbH. Dies gewährleistet eine nach wie vor ausreichende Liquiditätsvorsorge. Das Liquiditätsrisiko wird zudem durch den Beherrschungsund Gewinnabführungsvertrag mit der CHG abgeschwächt, da auch durch Verluste verursachte Liquiditätsabflüsse von der CHG ausgeglichen werden müssen. Liquiditätsrisiken begegnen wir mit kontinuierlichen Liquiditätsanalysen und -prognosen sowie einem konsequenten Asset Management. Übernahmerelevante Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB Zusammensetzung des gezeichneten Kapitals Zum 30. September 2014 belief sich das Grundkapital der cycos AG unverändert zum Vorjahr auf EUR Das Grundkapital ist in (Vorjahr ) auf den Inhaber lautende, nennwertlose Stückaktien unterteilt, auf die ein anteiliger Betrag von EUR 1,00 je Aktie entfällt. Die Aktien sind voll eingezahlt. Über mehrere Aktien können einheitliche Urkunden ausgefertigt werden. Die Einzelverbriefung von Aktien ist nach 4 Abs. 3 der Satzung ausgeschlossen. Mit allen Aktien sind die gleichen Rechte und Pflichten verbunden. Jede Aktie gewährt in der Hauptversammlung eine Stimme. Hiervon ausgenommen sind von der Gesellschaft gehaltene eigene Aktien, aus denen der Gesellschaft keine Rechte zustehen. Zum 30. September 2014 hielt die cycos AG keine solchen eigenen Aktien. Die Rechte und Pflichten der Aktionäre ergeben sich im Einzelnen aus den Regelungen des Aktiengesetzes sowie aus den Bestimmungen der Satzung. Beschränkungen, die Stimmrechte oder die Übertragung von Aktien betreffen Es bestehen keine gesetzlichen oder satzungsmäßigen Beschränkungen, die die Stimmrechte oder die Übertragung der Aktien der Gesellschaft betreffen. Stimmrechtsbeschränkungen aufgrund eventueller Vereinbarungen zwischen Gesellschaftern sind dem Vorstand der cycos AG nicht bekannt. Beteiligungen am Kapital, die 10 % der Stimmrechte überschreiten Zum 30. September 2011 betrug der Stimmrechtsanteil der CHG Communications Holding GmbH & Co. KG (nun: CHG Communications Holding GmbH), Hofmannstr. 51, München, 94,82 % an der cycos AG. Eine Mitteilung nach WpHG über eine Änderung des Stimmrechtsanteils ist der cycos AG seit diesem Zeitpunkt nicht zugegangen. Bezüglich der indirekten Stimmrechtsanteile wird auf den Anhang (V. 9) verwiesen. Aktien mit Sonderrechten, die Kontrollbefugnisse verleihen Aktien mit Sonderrechten, die Kontrollbefugnisse verleihen, bestehen nicht. 19

20 Gesetzliche Vorschriften und Bestimmungen der Satzung über die Ernennung und Abberufung von Vorstandsmitgliedern und die Änderung der Satzung Die Bestellung und die Abberufung von Mitgliedern des Vorstands sind in 84 und 85 AktG geregelt. Danach werden Vorstandsmitglieder vom Aufsichtsrat auf höchstens fünf Jahre bestellt. Eine wiederholte Bestellung oder Verlängerung der Amtszeit, jeweils für höchstens fünf Jahre, ist zulässig. Der Vorstand besteht gemäß 6 Abs. 1 der Satzung aus einer oder mehreren Personen. Die konkrete Anzahl der Vorstandsmitglieder wird vom Aufsichtsrat bestimmt. Der Aufsichtsrat kann einen Vorstandsvorsitzenden sowie weitere Vorstandsmitglieder zu stellvertretenden Vorsitzenden ernennen, 6 Abs. 2 der Satzung. Fehlt ein erforderliches Vorstandsmitglied, wird das Mitglied nach 85 AktG in dringenden Fällen auf Antrag eines Beteiligten gerichtlich bestellt. Der Aufsichtsrat kann die Bestellung zum Vorstandsmitglied und die Ernennung zum Vorsitzenden des Vorstands widerrufen, wenn ein wichtiger Grund vorliegt, 84 Abs. 3 AktG. Befugnisse des Vorstands, Aktien auszugeben oder zurückzukaufen Eine Ermächtigung des Vorstands zum Erwerb eigener Aktien gemäß 71 Abs. 1 Nr. 6, 7 oder 8 AktG besteht nicht. Die Gesellschaft verfügt derzeit über kein genehmigtes Kapital. Zum 30. September 2014 beträgt das bedingte Kapital EUR 0. Vereinbarungen zum Kontrollwechsel/Entschädigungsvereinbarungen Es liegen weder Vereinbarungen der Gesellschaft, die unter der Bedingung eines Kontrollwechsels infolge eines Übernahmeangebots stehen, noch Entschädigungsvereinbarungen der Gesellschaft, die für den Fall eines Übernahmeangebots mit den Mitgliedern des Vorstands oder Arbeitnehmern getroffen sind, vor. Beschlüsse der Hauptversammlung bedürfen der einfachen Stimmenmehrheit, soweit nicht das Gesetz zwingend eine größere Mehrheit vorschreibt. Zusätzlich bedarf der Beschluss der Hauptversammlung über eine Satzungsänderung nach 179 Abs. 2 AktG einer Mehrheit von mindestens drei Vierteln des bei der Beschlussfassung vertretenen Grundkapitals, sofern die Satzung nicht eine andere Kapitalmehrheit bestimmt. In der Satzung ist dazu in 21 Abs. 1 geregelt, dass, soweit das Gesetz eine Mehrheit des bei der Beschlussfassung vertretenen Grundkapitals erfordert, die einfache Mehrheit des vertretenen Grundkapitals ausreicht, soweit nicht das Gesetz zwingend eine größere Mehrheit vorsieht. 20

EBIT = Earnings Before Interest and Taxes (Jahresergebnis vor Ergebnisabführung, Finanzergebnis und Ertragsteuern)

EBIT = Earnings Before Interest and Taxes (Jahresergebnis vor Ergebnisabführung, Finanzergebnis und Ertragsteuern) Geschäftsbericht 2012/2013 Wichtige Kennzahlen 2012/2013 2011/2012 Umsatzerlöse TEUR 9.764 10.903 Bruttoergebnis vom Umsatz TEUR 2.332 2.452 EBIT 1 TEUR -239-191 Cashflow aus operativer Geschäftstätigkeit

Mehr

Halbjahresfinanzbericht 2012/13

Halbjahresfinanzbericht 2012/13 Halbjahresfinanzbericht 2012/13 1. Oktober 2012 31. März 2013 Einführung Der Zwischenbericht der cycos AG umfasst nach den Vorschriften des 37w Abs. 2 WpHG (Wertpapierhandelsgesetz) einen verkürzten Zwischenabschluss,

Mehr

A new way to work - wie die Zusammenarbeit virtueller und mobiler Teams in den Fokus rückt. Volkmar Rudat, Leiter Direct Marketing Deutschland

A new way to work - wie die Zusammenarbeit virtueller und mobiler Teams in den Fokus rückt. Volkmar Rudat, Leiter Direct Marketing Deutschland A new way to work - wie die Zusammenarbeit virtueller und mobiler Teams in den Fokus rückt Volkmar Rudat, Leiter Direct Marketing Deutschland - a global market leader 2,1 Mrd. Umsatz im Geschäftsjahr 2012

Mehr

DEGEWO Forderungsmanagement GmbH, Berlin. Lagebericht

DEGEWO Forderungsmanagement GmbH, Berlin. Lagebericht DEGEWO Forderungsmanagement GmbH, Berlin Lagebericht 1. Geschäftsverlauf Das Geschäftsjahr 2009 schließt mit einem Jahresüberschuss von EUR 110.325,15 vor Gewinnabführung. Die Umsatzerlöse wurden von EUR

Mehr

The New way to work die Zukunft der Kommunikation. Lutz Böttcher Unify GmbH & Co KG Leiter Business Development Customer Service Solutions

The New way to work die Zukunft der Kommunikation. Lutz Böttcher Unify GmbH & Co KG Leiter Business Development Customer Service Solutions The New way to work die Zukunft der Kommunikation Lutz Böttcher Unify GmbH & Co KG Leiter Business Development Customer Service Solutions Willkommen bei Unify Unify ist ein Joint Venture von The Gores

Mehr

JENOPTIK AG Telefonkonferenz Ergebnisse des 1. Quartals 2009 und Ausblick. 13. Mai 2009

JENOPTIK AG Telefonkonferenz Ergebnisse des 1. Quartals 2009 und Ausblick. 13. Mai 2009 JENOPTIK AG Telefonkonferenz Ergebnisse des 1. Quartals 2009 und Ausblick 13. Mai 2009 Jenoptik - a global optoelectronics player Konzernergebnis 1. Quartal 2009 Segmentberichterstattung Ausblick 1. Quartal

Mehr

Fresenius Medical Care mit starker Geschäftsentwicklung im dritten Quartal Ausblick für Gesamtjahr bestätigt

Fresenius Medical Care mit starker Geschäftsentwicklung im dritten Quartal Ausblick für Gesamtjahr bestätigt Presseinformation Matthias Link Konzern-Kommunikation Fresenius Medical Care Else-Kröner-Straße 1 61352 Bad Homburg Deutschland T +49 6172 609-2872 F +49 6172 609-2294 matthias.link@fresenius.com www.fmc-ag.de

Mehr

Bericht des Aufsichtsrats. Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre,

Bericht des Aufsichtsrats. Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, Bericht des Aufsichtsrats Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, der Aufsichtsrat hat im abgelaufenen Geschäftsjahr die ihm gemäß Gesetz, Satzung und Geschäftsordnung obliegenden Aufgaben wahrgenommen

Mehr

Jede Geschäftsbeziehung beginnt mit einem Gespräch. Wir gestalten die Gespräche von morgen.

Jede Geschäftsbeziehung beginnt mit einem Gespräch. Wir gestalten die Gespräche von morgen. Fakten 2015 2 Jede Geschäftsbeziehung beginnt mit einem Gespräch. Wir gestalten die Gespräche von morgen. 3 Nach vorne blicken. Hier bei Unify spiegelt unser Name genau das wider, was wir tun: wir vereinen

Mehr

Erklärung zur Unternehmensführung gemäß 289a HGB

Erklärung zur Unternehmensführung gemäß 289a HGB Erklärung zur Unternehmensführung gemäß 289a HGB Entsprechenserklärung Vorstand und Aufsichtsrat der InTiCa Systems AG erklären gemäß 161 AktG: Die Gesellschaft hat in den abgelaufenen Geschäftsjahren

Mehr

Konzern-Neunmonatsbericht 2013

Konzern-Neunmonatsbericht 2013 Konzern-Neunmonatsbericht 2013 01. Januar 2013 30. September 2013 Unternehmensgruppe-Kennzahlen (HGB) Ergebnis 01.01.2013 30.09.2013 01.01.2012 30.09.2012(*) Umsatz TEUR 21.878 24.706 Ergebnis vor Abschr.

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

3. Quartalsbericht 2007

3. Quartalsbericht 2007 3. Quartalsbericht 2007 Kennzahlen Konzerndaten nach IFRS *) (in TEUR) 30. September 2007 30. September 2006 Gewinn- und Verlustrechnung Umsätze Betriebserfolg unverstr. Ergebnis (EGT) Konzernergebnis

Mehr

Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015

Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015 Halbjahresfinanzbericht HALLHUBER Beteiligungs GmbH zum 30. Juni 2015 München Bilanz zum 30. Juni 2015 AKTIVA PASSIVA 30.06.2015 31.12.2014 30.06.2015 31.12.2014 T T T T T T A. Anlagevermögen A. Eigenkapital

Mehr

Neugestaltung des Vergütungssystems für. die Vorstandsmitglieder der. EnBW Energie Baden-Württemberg AG. mit Wirkung ab dem 1.

Neugestaltung des Vergütungssystems für. die Vorstandsmitglieder der. EnBW Energie Baden-Württemberg AG. mit Wirkung ab dem 1. Neugestaltung des Vergütungssystems für die Vorstandsmitglieder der EnBW Energie Baden-Württemberg AG mit Wirkung ab dem 1. Januar 2015 1. Struktur der Vergütung der Vorstandsmitglieder Die Vergütung der

Mehr

initplan GmbH Karlsruhe Jahresabschluss und Anhang

initplan GmbH Karlsruhe Jahresabschluss und Anhang initplan GmbH Karlsruhe Jahresabschluss und Anhang 31. Dezember 2012 initplan GmbH, Karlsruhe Anhang für das Geschäftsjahr 2012 I. Allgemeine Angaben Der Jahresabschluss zum 31. Dezember 2012 wurde

Mehr

Swiss Life mit Prämieneinnahmen von CHF 13,0 Milliarden und weiteren operativen Fortschritten in den ersten neun Monaten 2011

Swiss Life mit Prämieneinnahmen von CHF 13,0 Milliarden und weiteren operativen Fortschritten in den ersten neun Monaten 2011 Zürich, 15. November 2011 3. Quartal 2011 Swiss Life mit Prämieneinnahmen von CHF 13,0 Milliarden und weiteren operativen Fortschritten in den ersten neun Monaten 2011 Swiss Life verzeichnete per 30. September

Mehr

Jungheinrich-Konzern Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 6. November 2013 60 Years of Passion for Logistics

Jungheinrich-Konzern Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 6. November 2013 60 Years of Passion for Logistics Jungheinrich-Konzern Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 6. November 2013 60 Years of Passion for Logistics Hans-Georg Frey, CEO Dr. Volker Hues, CFO 6. November 2013 Highlights 3. Quartal 2013 3. Quartal

Mehr

Auswirkungen der Cloud auf Ihre Organisation So managen Sie erfolgreich den Weg in die Cloud

Auswirkungen der Cloud auf Ihre Organisation So managen Sie erfolgreich den Weg in die Cloud Die Cloud Auswirkungen der Cloud auf Ihre Organisation So managen Sie erfolgreich den Weg in die Cloud Die Auswirkungen und Aspekte von Cloud-Lösungen verstehen Cloud-Lösungen bieten Unternehmen die Möglichkeit,

Mehr

Entwicklung und Vertrieb von Bankdienstleistungen im mittelständischen Firmenkundengeschäft

Entwicklung und Vertrieb von Bankdienstleistungen im mittelständischen Firmenkundengeschäft Entwicklung und Vertrieb von Bankdienstleistungen im mittelständischen Firmenkundengeschäft Uwe Borges Vorsitzender der Geschäftsleitung Gebiet Hamburg Hamburg, 1.Juni 01 Agenda 1 Vorstellung der Mittelstandsbank

Mehr

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2013 60 Years of Passion for Logistics. Dr. Volker Hues, CFO 8. August 2013

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2013 60 Years of Passion for Logistics. Dr. Volker Hues, CFO 8. August 2013 Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2013 60 Years of Passion for Logistics Dr. Volker Hues, CFO 8. August 2013 Highlights 2. Quartal 2013 starkes 2. Quartal für Jungheinrich Auftragseingangswert

Mehr

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Jahresabschluss 2014 Medienmitteilung 13. Februar 2015 Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Schindler hat die eingeschlagene Wachstumsstrategie erfolgreich weitergeführt und 2014 mit einem starken vierten

Mehr

An der Umfrage haben sich 207 Mitgliedsunternehmen der BVL beteiligt. Wir danken für Ihren Input und Ihr Engagement!

An der Umfrage haben sich 207 Mitgliedsunternehmen der BVL beteiligt. Wir danken für Ihren Input und Ihr Engagement! 18. April 2012 Management Summary zur Umfrage Arbeitgeber Logistik Arbeitgeber mit Zukunft der Wirtschaftsbereich Logistik Eine Umfrage der Bundesvereinigung Logistik (BVL) e.v. Die wichtigsten Ergebnisse

Mehr

Risikomanagement. der Softship AG

Risikomanagement. der Softship AG Risikomanagement der Softship AG Risikomanagement der Softship AG Wesentliche Merkmale des Risikomanagement- und des internen Kontrollsystems Um Risiken, die den Fortbestand der Gesellschaft gefährden,

Mehr

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde.

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes Unternehmen ist einzigartig. Ganz gleich, ob im Gesundheitssektor oder im Einzelhandel, in der Fertigung oder im

Mehr

DCGK. Erklärung zur Unternehmensführung nach 289a HGB und Corporate Governance Bericht

DCGK. Erklärung zur Unternehmensführung nach 289a HGB und Corporate Governance Bericht DCGK Erklärung zur Unternehmensführung nach 289a HGB und Corporate Governance Bericht Erklärung zur Unternehmensführung nach 289a HGB und Corporate Governance Bericht Die Unternehmensführung der ALBIS

Mehr

II. Strategie 20 % 4. Eckpunkte der Konzernstrategie 5. Stand der Zielerreichung

II. Strategie 20 % 4. Eckpunkte der Konzernstrategie 5. Stand der Zielerreichung 1 Auswertungskriterien A. Lagebericht Grundlagen des Konzerns I. Struktur und Geschäftstätigkeit 40 % 1. Unternehmensstruktur, Geschäftsfelder, Standorte 2. Wesentliche Produkte und Dienstleistungen 3.

Mehr

Swiss Life mit starkem Prämienwachstum in den ersten neun Monaten 2010

Swiss Life mit starkem Prämienwachstum in den ersten neun Monaten 2010 Zürich, 10. November 2010 Swiss Life mit starkem Prämienwachstum in den ersten neun Monaten 2010 Mit Prämieneinnahmen von CHF 15,9 Milliarden in den ersten neun Monaten 2010 erzielte die Swiss Life-Gruppe

Mehr

Die Rohertragsmarge ging im ersten Halbjahr mit 63 (68) Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zurück.

Die Rohertragsmarge ging im ersten Halbjahr mit 63 (68) Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zurück. Design Hotels AG veröffentlicht Bericht zum Halbjahr 2015 Umsatz steigt um 16,5 Prozent auf 8,4 Mio. Euro EBITDA steigt um 4 Prozent auf 689.000 Euro Berlin, 3. August 2015 Die Design Hotels AG (m:access,

Mehr

Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für 2010

Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für 2010 Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für Anstieg der Umsatzerlöse um 2 Prozent auf 2,1 Mrd. Ursprüngliche Kostenprognose für deutlich unterschritten EBIT-Anstieg von 5 Prozent auf 1,1

Mehr

Dokumentation. zur. Instituts-Vergütungsverordnung. Stand: April 2011

Dokumentation. zur. Instituts-Vergütungsverordnung. Stand: April 2011 Dokumentation zur Instituts-Vergütungsverordnung Stand: April 2011 Seite 1 Dokumentation zur Instituts-Vergütungsverordnung Stand: April 2011 Beschreibung des Geschäftsmodells Die Raiffeisenbank Kaisersesch-Kaifenheim

Mehr

KONZERN-HALBJAHRESBERICHT 2015

KONZERN-HALBJAHRESBERICHT 2015 KONZERN-HALBJAHRESBERICHT 2015 1. Halbjahr 2015 UNTERNEHMENSGRUPPE-KENNZAHLEN (HGB) 1 01.01.2015 30.06.2015 01.01.2014 30.06.2014 Ergebnis Umsatz TEUR 7.918 9.396 Ergebnis vor Abschr. (EBITDA) TEUR -184

Mehr

Wirtschaftliche Lage der Deutschen Beteiligungs AG (Erläuterungen auf Basis HGB)

Wirtschaftliche Lage der Deutschen Beteiligungs AG (Erläuterungen auf Basis HGB) 84 Zusammengefasster Lagebericht Wirtschaftliche Lage der Deutschen Beteiligungs AG (Erläuterungen auf Basis HGB) Der Lagebericht der Deutschen Beteiligungs AG und der Konzernlagebericht für das Rumpfgeschäftsjahr

Mehr

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 Medienmitteilung 28. August 2013 SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 SIX Selnaustrasse 30 Postfach 1758 CH-8021 Zürich www.six-group.com Media Relations: T +41 58 399 2227

Mehr

Wasser- und Abwasserverband Elsterwerda

Wasser- und Abwasserverband Elsterwerda Wasser- und Abwasserverband Elsterwerda Jahresabschlussprüfung 2013 Verbandsversammlung 18.09.2014 Dirk Urban, Wirtschaftsprüfer Steuerberater Treuhand-Gesellschaft Dr. Steinebach & Partner GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Mehr

2004 Quartalsbericht / 1. Quartal

2004 Quartalsbericht / 1. Quartal 2004 Quartalsbericht / 1. Quartal KENNZAHLEN 02 TeleTrader Software AG 1. Quartalsbericht 2004 TeleTrader Software AG Bericht über das 1. Quartal 2004 1. Jänner 2004 bis 31. März 2004 1. Quartalsbericht

Mehr

Jahresabschluss der abcfinance Beteiligungs AG für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2014

Jahresabschluss der abcfinance Beteiligungs AG für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2014 Jahresabschluss der abcfinance Beteiligungs AG für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2014 abcfinance Beteiligungs AG, Köln Bilanz zum 31. Dezember 2014 Aktiva 31.12.2014 31.12.2013 A.

Mehr

FUCHS FINANZSERVICE GMBH, Mannheim

FUCHS FINANZSERVICE GMBH, Mannheim FUCHS FINANZSERVICE GMBH, Mannheim Bilanz zum 31. Dezember 2013 A k t i v a A. Anlagevermögen 31.12.2013 31.12.2012 EUR EUR EUR EUR Finanzanlagen Anteile an verbundenen Unternehmen 2.091.416,92 2.409.416,92

Mehr

Microsoft Lync 2013 und Unified Communication

Microsoft Lync 2013 und Unified Communication SITaaS Kooperationsevent: Microsoft Lync 2013 und Unified Communication Idstein, 22. November 2013 Peter Gröpper. Lösungsberater Hosting Service Provider - Application Solution Agenda Trends, Fakten, Herausforderungen

Mehr

Jede Geschäftsbeziehung beginnt mit einem Gespräch. Wir gestalten die Gespräche von morgen.

Jede Geschäftsbeziehung beginnt mit einem Gespräch. Wir gestalten die Gespräche von morgen. Fakten 2014 Jede Geschäftsbeziehung beginnt mit einem Gespräch. Wir gestalten die Gespräche von morgen. 2 3 Dean Douglas CEO Nach vorne blicken. Willkommen in der Welt der vereinheitlichten Kommunikation.

Mehr

KONZERN-NEUNMONATSBERICHT 2015

KONZERN-NEUNMONATSBERICHT 2015 KONZERN-NEUNMONATSBERICHT 2015 1. Januar 2015 bis 30. September 2015 UNTERNEHMENSGRUPPE-KENNZAHLEN (HGB) 1 01.01.2015 30.09.2015 01.01.2014 30.09.2014 Ergebnis Umsatz TEUR 12.122 13.308 Ergebnis vor Abschr.

Mehr

PANTALEON ENTERTAINMENT GMBH, BERLIN BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2013 P A S S I V A

PANTALEON ENTERTAINMENT GMBH, BERLIN BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2013 P A S S I V A PANTALEON ENTERTAINMENT GMBH, BERLIN BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2013 A K T I V A P A S S I V A 31.12.2013 31.12.2012 A. ANLAGEVERMÖGEN I. Sachanlagen Andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung 7.456,00

Mehr

Der entscheidende Vorteil. Bernd Leukert Mitglied des Vorstands und Global Managing Board, SAP SE

Der entscheidende Vorteil. Bernd Leukert Mitglied des Vorstands und Global Managing Board, SAP SE Der entscheidende Vorteil Bernd Leukert Mitglied des Vorstands und Global Managing Board, SAP SE Bernd Leukert Mitglied des Vorstandes Products & Innovation SAP SE Digitale Transformation Das digitale

Mehr

Konzern-Zwischenbericht für die Zeit vom 1. Januar bis 30. Juni 2012

Konzern-Zwischenbericht für die Zeit vom 1. Januar bis 30. Juni 2012 Konzern-Zwischenbericht für die Zeit vom 1. Januar bis 30. Juni 2012 Konzern-Zwischenlagebericht der InnoTec TSS AG zum 30. Juni 2012 Erneute Umsatz- und Ertragsteigerung Die InnoTec TSS AG steigerte den

Mehr

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis

Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis 1 von 5 Nachhaltiges Wachstum und stabiles Jahresergebnis Vorstand stellt die Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres vor. Sparkasse auch 2014 auf solidem Kurs. Hohes Kundenvertrauen bestätigt das

Mehr

Herzlich Willkommen - TeleSys!

Herzlich Willkommen - TeleSys! Strategische IT-Trends 2012-2014 Unified Communications Herbert Müller Herzlich Willkommen - TeleSys! Über uns! TeleSys Referenzen Auszug aus denreferenzen 3/3 Unified Communications Trend Gestern und

Mehr

adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft

adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft Corporate News adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft Zwischenmitteilung der adesso AG gemäß 37 WpHG

Mehr

Cytos Biotechnology gibt Finanzergebnis 2014 bekannt

Cytos Biotechnology gibt Finanzergebnis 2014 bekannt MEDIENMITTEILUNG COMMUNIQUE AUX MEDIAS - MEDIENMITTEILUNG Cytos Biotechnology gibt Finanzergebnis 2014 bekannt Schlieren (Zürich), Schweiz, 28. April 2015 Cytos Biotechnology AG («Cytos») stellte heute

Mehr

J A H R E S A B S C H L U S S

J A H R E S A B S C H L U S S J A H R E S A B S C H L U S S zum 31. Dezember 2014 der PSI Nentec GmbH Berlin Anlage 1 PSI NENTEC GMBH, KARLSRUHE BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2014 A K T I V A ANLAGEVERMÖGEN P A S S I V A 2014 2013 2014 2013

Mehr

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015 DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015 Seite 1 Inhalt Unternehmensgeschichte und Organisation 2 Geschäftstätigkeit 2 Geschäftsverlauf 3 Bilanz

Mehr

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014 Zwischenbericht 9M 2014 Seite 1 von 7 1. Ausgewählte Kennzahlen Ertragskennzahlen (in TEUR) 9M 2014 9M 2013 Umsatz 9.485 9.992-5% Software & Abonnements 8.668 8.127 +7% Dienstleistungen 817 1.865-56% EBIT

Mehr

Kapitel 2: Externes Rechnungswesen

Kapitel 2: Externes Rechnungswesen Kapitel 2: Externes Rechnungswesen 2.1 Grundlagen 2.2 Bilanzierung Kapitel 2 2.3 Buchführung 2.4 Jahresabschluss 2.5 Internationale Rechnungslegung 53 Update: Voraussichtlicher Veranstaltungsplan VL Datum

Mehr

Umsatz der Schaeffler AG steigt auf über 13 Milliarden Euro

Umsatz der Schaeffler AG steigt auf über 13 Milliarden Euro Pressemitteilung Bilanzpressekonferenz 15. März 2016 Umsatz der Schaeffler AG steigt auf über 13 Milliarden Euro HERZOGENAURACH, 15. März 2016. Umsatz steigt um mehr als 9 % EBIT-Marge vor Sondereffekten

Mehr

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2013. Hans-Georg Frey, CEO Dr. Volker Hues, CFO 8. Mai 2013

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2013. Hans-Georg Frey, CEO Dr. Volker Hues, CFO 8. Mai 2013 Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2013 Hans-Georg Frey, CEO Dr. Volker Hues, CFO 8. Mai 2013 Highlights 1. Quartal 2013 Weltmarkt für Flurförderzeuge stabil, Marktvolumen Europa gut 3 % unter

Mehr

Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009

Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009 Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009 Referat von Erich Hunziker Stellvertretender Leiter der Konzernleitung Finanzchef (es gilt das gesprochene Wort) Guten Morgen, meine sehr verehrten Damen und Herren

Mehr

Umfangreiche Neuausrichtung von Siemens Enterprise Communications

Umfangreiche Neuausrichtung von Siemens Enterprise Communications Umfangreiche Neuausrichtung von Siemens Enterprise Communications Pressekonferenz Joe Kaeser Dr. Siegfried Russwurm Copyright Siemens AG 2008. All rights reserved. Fundamentaler Wandel des Markts - Von

Mehr

Bilanzmedienkonferenz 2015 Herzlich willkommen. BMK, 17. Februar 2015

Bilanzmedienkonferenz 2015 Herzlich willkommen. BMK, 17. Februar 2015 Bilanzmedienkonferenz 2015 Herzlich willkommen 1 Disclaimer Diese Präsentation enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen oder Meinungen, die auf derzeitigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung

Mehr

w i r e c a r d e i n z e l a b s c h l u s s beteiligungs 3 1. d e z e m b e r 2 0 0 9 g m b h

w i r e c a r d e i n z e l a b s c h l u s s beteiligungs 3 1. d e z e m b e r 2 0 0 9 g m b h w i r e c a r d Beteiligungs g m b h e i n z e l a b s c h l u s s 3 1. d e z e m b e r 2 0 0 9 B I L A N Z zum 31. Dezember 2009 Wire Card Beteiligungs GmbH AKTIVA 31.12.2009 31.12.2008 EUR EUR EUR A.

Mehr

Corporate-Governance-Bericht 2012 der Geschäftsführung und des Aufsichtsrates der BwFuhrparkService GmbH

Corporate-Governance-Bericht 2012 der Geschäftsführung und des Aufsichtsrates der BwFuhrparkService GmbH Corporate-Governance-Bericht 2012 der Geschäftsführung und des Aufsichtsrates der BwFuhrparkService GmbH Die BwFuhrparkService GmbH ist Mobilitätsdienstleister der Bundeswehr. Auf diesem Weg fordert uns

Mehr

Ausgewählte Kennzahlen

Ausgewählte Kennzahlen InVision AG Zwischenbericht 6M-2015 Konzernzwischenabschluss der InVision AG zum 30. Juni 2015 gemäß IFRS und 315a HGB sowie Konzernlagebericht nach 315 HGB (verkürzt/ungeprüft) Ausgewählte Kennzahlen

Mehr

SNP Schneider-Neureicher & Partner AG

SNP Schneider-Neureicher & Partner AG be active SNP Schneider-Neureicher & Partner AG Heidelberg, den 25.10.2007 Vorläufige Zahlen zum SNP Konzern Zwischenbericht für das 3. Quartal und die ersten 9. Monate 2007 SNP punktet im SAP Change Markt

Mehr

Fresenius Medical Care legt Zahlen für drittes Quartal 2015 vor und bestätigt Ausblick für das Gesamtjahr 2015

Fresenius Medical Care legt Zahlen für drittes Quartal 2015 vor und bestätigt Ausblick für das Gesamtjahr 2015 Presseinformation Matthias Link Konzern-Kommunikation Fresenius Medical Care Else-Kröner-Straße 1 61352 Bad Homburg Deutschland T +49 6172 609-2872 F +49 6172 609-2294 matthias.link@fresenius.com www.freseniusmedicalcare.com/de

Mehr

Konzern-Halbjahresbericht 2013

Konzern-Halbjahresbericht 2013 Konzern-Halbjahresbericht 2013 1. Halbjahr 2013 Unternehmensgruppe-Kennzahlen (HGB) Ergebnis 01.01.2013 30.06.2013 01.01.2012 30.06.2012(*) Umsatz TEUR 13.700 19.534 Ergebnis vor Abschr. (EBITDA) TEUR

Mehr

betandwin.com veröffentlicht Ergebnis für das vierte Quartal sowie für das Geschäftsjahr 2002

betandwin.com veröffentlicht Ergebnis für das vierte Quartal sowie für das Geschäftsjahr 2002 Ad-hoc-Mitteilung Donnerstag, 17. April 2003 Karin Klein Corporate Communications Telefon: +43-1-585 60 44-260 k.klein@betandwin.com betandwin.com veröffentlicht Ergebnis für das vierte Quartal sowie für

Mehr

LIBICON. Das Produkt.

LIBICON. Das Produkt. LIBICON Das Produkt. Agenda I. Vom Sinn der Unternehmensplanung II. III. IV. Die Module Rentabilitätsplanung Liquiditätsplanung Plan-Ist-Rentabilitätsvergleich Plan-Ist-Diagramme Kurzfristiger Liquiditätsplan

Mehr

Bilanz zum 30. September 2012

Bilanz zum 30. September 2012 VMS Deutschland Holdings GmbH, Darmstadt Bilanz zum 30. September 2012 Aktiva Passiva 30.09.2012 30.09.2011 30.09.2012 30.09.2011 A. Anlagevermögen A. Eigenkapital Finanzanlagen I. Gezeichnetes Kapital

Mehr

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung.

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Leistungsfähig. Verlässlich. Mittelständisch. www.michael-wessel.de IT-Service für den Mittelstand Leidenschaft und Erfahrung für Ihren Erfolg. Von der Analyse

Mehr

Vossloh schafft Voraussetzungen für nachhaltig erfolgreiche und profitable Geschäftsentwicklung. 27. Juni 2014

Vossloh schafft Voraussetzungen für nachhaltig erfolgreiche und profitable Geschäftsentwicklung. 27. Juni 2014 Vossloh schafft Voraussetzungen für nachhaltig erfolgreiche und profitable Geschäftsentwicklung 27. Juni 2014 Vossloh: Restrukturierung und Neuausrichtung Neuer Vorstand handelt stringent, umfassend und

Mehr

J A H R E S A B S C H L U S S

J A H R E S A B S C H L U S S J A H R E S A B S C H L U S S für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2012 der bitiba GmbH München ********************* bitiba GmbH Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar

Mehr

BürgerEnergie Jena eg. Jahresabschluss zum 31.12.2011. Bilanz zum 31.12.2011

BürgerEnergie Jena eg. Jahresabschluss zum 31.12.2011. Bilanz zum 31.12.2011 BürgerEnergie Jena eg Jena Jahresabschluss zum 31.12.2011 Bilanz zum 31.12.2011 Aktiva Ausstehende Einlagen, eingefordert Sonstige Vermögensgegenstände Flüssige Mittel Passiva 31.12.2011 Ausstehende Einlagen,

Mehr

primion Technology AG

primion Technology AG primion Technology AG ZWISCHENMITTEILUNG zum 31. März 2012 Vorbemerkung Die nachfolgende Berichterstattung gibt die Entwicklung im laufenden Geschäftsjahr für den Drei-Monats-Zeitraum vom 1. Januar 2012

Mehr

Bilanz zum 31. Dezember 2010

Bilanz zum 31. Dezember 2010 Bilanz zum 31. Dezember 2010 Innocence in Danger Deutsche Sektion e.v. AKTIVA PASSIVA VORJAHR VORJAHR Euro Euro Euro Euro Euro Euro A. Anlagevermögen A. Vereinsvermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände

Mehr

DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ

DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ Donnerstag, 25. April 2013, 10.00 Uhr DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ www.hypo.at Wir schaffen mehr Wert. durch Nachhaltigkeit und Stabilität. SEHR GUTES GESCHÄFTS- JAHR 2012 Die HYPO Oberösterreich blickt

Mehr

HYPO MEDIEN INFORMATION

HYPO MEDIEN INFORMATION HYPO MEDIEN INFORMATION Generaldirektor Reinhard Salhofer zieht Bilanz für 2013 HYPO Salzburg hat hohe 13,6 % Eigenmittelquote Umfrage belegt außerordentliche Kundenzufriedenheit In einem wirtschaftlich

Mehr

Wichtige Ertrags- und Sicherheitskennzahlen 2012 der ALTE LEIPZIGER Leben im Vergleich zu den 20 größten Lebensversicherungen in Deutschland

Wichtige Ertrags- und Sicherheitskennzahlen 2012 der ALTE LEIPZIGER Leben im Vergleich zu den 20 größten Lebensversicherungen in Deutschland Wettbewerb August 2013 Wichtige Ertrags- und Sicherheitskennzahlen 2012 der Leben im Vergleich zu den 20 größten Lebensversicherungen in Deutschland Wichtige Ertrags- und Sicherheitskennzahlen auf einen

Mehr

JAHRESABSCHLUSS. zum 31. Dezember 2012. pferdewetten-service.de GmbH Betrieb und Service der Internetseite "www.pferdewetten.

JAHRESABSCHLUSS. zum 31. Dezember 2012. pferdewetten-service.de GmbH Betrieb und Service der Internetseite www.pferdewetten. RETEX Steuerberatungsgesellschaft mbh Alfredstraße 45 45130 Essen JAHRESABSCHLUSS zum 31. Dezember 2012 pferdewetten-service.de GmbH Betrieb und Service der Internetseite "www.pferdewetten.de" Kaistraße

Mehr

Wir wollen führend sein in allem was wir tun.

Wir wollen führend sein in allem was wir tun. Unser Leitbild Wir wollen führend sein in allem was wir tun. Vorwort Wir wollen eines der weltweit besten Unternehmen für Spezialchemie sein. Die Stärkung unserer Unternehmenskultur und unsere gemeinsamen

Mehr

IT-Strategie der zentralen Leistungserbringer der UZH 2014-2016

IT-Strategie der zentralen Leistungserbringer der UZH 2014-2016 Universität Zürich Prorektorat Rechts- und Künstlergasse 15 CH-8001 Zürich Telefon +41 44 634 57 44 www.rww.uzh.ch IT-Strategie der zentralen Leistungserbringer der UZH 2014-2016 Version vom 6. Juni 2014

Mehr

Konzern-Quartalsbericht 2015

Konzern-Quartalsbericht 2015 Konzern-Quartalsbericht 2015 1. Quartal 2015 UNTERNEHMENSGRUPPE-KENNZAHLEN (HGB) 1 01.01.2015 31.03.2015 01.01.2014 31.03.2014 Ergebnis Umsatz TEUR 3.975 4.625 Ergebnis vor Abschr. (EBITDA) TEUR -121-13

Mehr

w i r e c a r d Beteiligungs g m b h j a h r e s a b s c h l u s s 3 1. d e z e m b e r 2 0 1 1

w i r e c a r d Beteiligungs g m b h j a h r e s a b s c h l u s s 3 1. d e z e m b e r 2 0 1 1 w i r e c a r d Beteiligungs g m b h j a h r e s a b s c h l u s s 3 1. d e z e m b e r 2 0 1 1 B I L A N Z zum 31. Dezember 2011 Wire Card Beteiligungs GmbH 85609 Aschheim AKTIVA 31.12.2011 31.12.2010

Mehr

JAHRESABSCHLUSS. auf den 31. Dezember 2006. der Firma. Mustermandant

JAHRESABSCHLUSS. auf den 31. Dezember 2006. der Firma. Mustermandant JAHRESABSCHLUSS auf den 31. Dezember 2006 der Firma Mustermandant INHALT I. Bilanz...1 II. Gewinn- und Verlustrechnung...3 III. Anhang 1. Kontennachweis zur Bilanz...4 2. Kontennachweis zur Gewinnund Verlustrechnung...6

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation Unternehmenspräsentation ALLGEIER HOLDING AG München, Juni 2011 1 2 Allgeier gehört zu den führenden IT Beratungs- & Services- Gesellschaften in Deutschland > Allgeier ist die Nummer 2 der mittelständischen

Mehr

Medienmitteilung. CREALOGIX im ersten Halbjahr trotz schwierigem Umfeld weiterhin profitabel und mit verbessertem Gewinn.

Medienmitteilung. CREALOGIX im ersten Halbjahr trotz schwierigem Umfeld weiterhin profitabel und mit verbessertem Gewinn. Medienmitteilung Zürich, 16. März 2010 CREALOGIX im ersten Halbjahr trotz schwierigem Umfeld weiterhin profitabel und mit verbessertem Gewinn. Im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2009/2010 (1.7.- 31.12.2009)

Mehr

Mehr als Sie erwarten

Mehr als Sie erwarten Mehr als Sie erwarten Dipl.-Kfm. Michael Bernhardt Geschäftsführer B.i.TEAM Gesellschaft für Softwareberatung mbh BBO Datentechnik GmbH Aus Visionen werden Lösungen B.i.TEAM und BBO bieten Ihnen spezifische

Mehr

CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand

CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand Pressemitteilung 02/11 Ressorts: Wirtschaft, Banken, Handel, Verbraucher CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand 2010 hat die Bank das Geschäftsfeld Automotive weiter

Mehr

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2013

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2013 DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2013 Seite 1 Inhalt Unternehmensgeschichte und Organisation 2 Geschäftstätigkeit 2 Geschäftsverlauf 4 Bilanz

Mehr

IP TELEPHONY & UNIFIED COMMUNICATIONS

IP TELEPHONY & UNIFIED COMMUNICATIONS IP TELEPHONY & UNIFIED COMMUNICATIONS Deutsch GET IN TOUCH innovaphone AG Böblinger Str. 76 71065 Sindelfingen Tel. +49 7031 73009 0 Fax +49 7031 73009-9 info@innovaphone.com www.innovaphone.com IHR SPEZIALIST

Mehr

SCHWERPUNKTFRAGEN 2013 Antworten der Mayr-Melnhof Karton AG

SCHWERPUNKTFRAGEN 2013 Antworten der Mayr-Melnhof Karton AG SCHWERPUNKTFRAGEN 2013 Antworten der Mayr-Melnhof Karton AG 1. Wie viele Mitarbeiter (ohne Vorstand) hatten 2012 einen Jahresgesamtbezug von mehr als 200.000 Euro und wie viele davon einen Jahresgesamtbezug

Mehr

Führung und. Personalmanagement

Führung und. Personalmanagement Führung und Organisations- und Personalentwicklung Handelsfachwirt/in IHK Dozent: Klaus Imhof Dozent: Klaus Imhof Folie 1 Gliederung 1. Führungsgrundsätze und Führungsmethoden, 2. Personalpolitik, 3. Psychologische

Mehr

B e r i c h t an den G e m e i n d e r a t

B e r i c h t an den G e m e i n d e r a t Graz, 21.09.2006 A 8-29155/06-1 Handelsmarketing Graz GmbH.; Voranschlags- Finanz- u. Ermächtigung des Vertreters der Stadt Graz Liegenschaftsausschuss: zur Genehmigung des Jahresabschlusses 2005 gemäß

Mehr

INTERNE KONTROLL- UND RISIKOMANAGEMENTSYSTEME AKTUELLE HERAUSFORDERUNGEN AN GESCHÄFTSFÜHRUNG UND AUFSICHTSGREMIUM

INTERNE KONTROLL- UND RISIKOMANAGEMENTSYSTEME AKTUELLE HERAUSFORDERUNGEN AN GESCHÄFTSFÜHRUNG UND AUFSICHTSGREMIUM INTERNE KONTROLL- UND RISIKOMANAGEMENTSYSTEME AKTUELLE HERAUSFORDERUNGEN AN GESCHÄFTSFÜHRUNG UND AUFSICHTSGREMIUM AGENDA Vorbemerkungen A. Grundlagen I. Was ist ein Risikomanagementsystem (RMS)? II. Was

Mehr

Metzgergasse 14, 94469 Deggendorf Handelsregister HRB 280 Amtsgericht Deggendorf am 08.07.1977 Stammkapital 562.500,-

Metzgergasse 14, 94469 Deggendorf Handelsregister HRB 280 Amtsgericht Deggendorf am 08.07.1977 Stammkapital 562.500,- 4. Altstadtsanierungs GmbH Deggendorf 4.1 Stammdaten Firma Sitz Adresse Altstadtsanierungs GmbH Deggendorf Deggendorf Metzgergasse 14, 94469 Deggendorf Handelsregister HRB 280 Amtsgericht Deggendorf am

Mehr

GiPsy Automotive Consulting. Dezember: Das Controlling und die zeitnahe Unternehmenssteuerung. sind Selbstläufer geworden. Die Rentabilität auch!

GiPsy Automotive Consulting. Dezember: Das Controlling und die zeitnahe Unternehmenssteuerung. sind Selbstläufer geworden. Die Rentabilität auch! Dezember: Oktober: Die Prozessoptimierung ist gut bei den Kollegen angekommen. Jetzt läuft vieles runder. Die Kommunikation auch! Das Controlling und die zeitnahe Unternehmenssteuerung sind Selbstläufer

Mehr

Reglement Rückstellungen und Schwankungsreserven. gültig ab 1. Juni 2014. Stiftung Alterssparkonten Isoliergewerbe

Reglement Rückstellungen und Schwankungsreserven. gültig ab 1. Juni 2014. Stiftung Alterssparkonten Isoliergewerbe Reglement Rückstellungen und Schwankungsreserven gültig ab 1. Juni 2014 Stiftung Alterssparkonten Isoliergewerbe Inhaltsverzeichnis Artikel Seite Art. 1 Grundsätze und Ziele... 3 Art. 2 Zinssatz... 3 Art.

Mehr

Case Study COUNT IT Group

Case Study COUNT IT Group Case Study nfon.com HIGHLIGHTS Reine Softwarelösung (kein Betrieb einer internen Hardware nötig) Zukunftssichere, flexible Lösung Einfache Verwaltung und Bedienung Erfolgsrezept: Nachhaltigkeit & Wertschätzung

Mehr

Vorlage Nr.: 17/343- S. für die Sitzung der Deputation für Wirtschaft und Häfen. als Sondervermögensausschuss für das Sondervermögen Hafen

Vorlage Nr.: 17/343- S. für die Sitzung der Deputation für Wirtschaft und Häfen. als Sondervermögensausschuss für das Sondervermögen Hafen Der Senator für Wirtschaft und Häfen 26.07.2010 Vorlage Nr.: 17/343- S für die Sitzung der Deputation für Wirtschaft und Häfen als Sondervermögensausschuss für das Sondervermögen Hafen am 18. August 2010

Mehr

RECRUITING KARRIERE- / BEWERBUNGSBERATUNG OUTPLACEMENT-BERATUNG VERGÜTUNGSBERATUNG

RECRUITING KARRIERE- / BEWERBUNGSBERATUNG OUTPLACEMENT-BERATUNG VERGÜTUNGSBERATUNG Die Diplom-Kaufmann unterstützt kleine und mittlere Unternehmen unterschiedlicher Branchen professionell und kompetent bei der Suche und Auswahl von Fach- und Führungskräften. Je nach Marktumfeld und den

Mehr

Raber+Märcker Business Intelligence Lösungen und Leistungen

Raber+Märcker Business Intelligence Lösungen und Leistungen Business Intelligence Raber+Märcker Business Intelligence Lösungen und Leistungen www.raber-maercker.de 2 LEISTUNGEN Business Intelligence Beratungsleistung Die Raber+Märcker Business Intelligence Beratungsleistung

Mehr

GESCHÄFTSBERICHT zum 31. Dezember

GESCHÄFTSBERICHT zum 31. Dezember Geschäftsbericht der FilmConfect AG Eingetragen im Handelsregister Zürich unter CH-113.834.541 WKN: A1H794 ISIN: CH0126286316 WKN: A0M7XJ ISIN: CH0035089793 Inhalt: Überblick 3 Kennzahlen Zusammenfassung

Mehr

Offenlegung gemäß Artikel 450 der Verordnung (EU) Nr. 575/2013 (CRR) für die V-BANK AG (genannt: V-BANK) für das Geschäftsjahr 2014

Offenlegung gemäß Artikel 450 der Verordnung (EU) Nr. 575/2013 (CRR) für die V-BANK AG (genannt: V-BANK) für das Geschäftsjahr 2014 Offenlegung gemäß Artikel 450 der Verordnung (EU) Nr. 575/2013 (CRR) für die V-BANK AG (genannt: V-BANK) für das Geschäftsjahr 2014 Im Folgenden werden die Vergütungssysteme für die Geschäftsleiter und

Mehr