Globale Verifizierung. Branchenführende Anwendungen. BMC Remedy Service Desk. Einer der Marktführer DATENBLATT ZUR PRODUKTLÖSUNG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Globale Verifizierung. Branchenführende Anwendungen. BMC Remedy Service Desk. Einer der Marktführer DATENBLATT ZUR PRODUKTLÖSUNG"

Transkript

1 DATENBLATT ZUR PRODUKTLÖSUNG BMC Remedy IT Service Management Suite IT-Organisationen, die Effizienzsteigerungen, effektives Kostenmanagement, Compliance und exzellente Servicequalität vorweisen können, kennen den Wert des integrierten IT Service Managements. Der Schlüssel zu einem effizienten, auf das Unternehmen ausgerichteten IT Service Management liegt in der Umsetzung einer einheitlichen Service Support-Strategie anstelle von separaten Konzepten im Incident, Problem, Change, Configuration und Asset Management. Einer der Marktführer Gartner nahm BMC vor Kurzem in den Leaders Quadrant seines IT Service Desk Magic Quadrant von 2008 auf. Gartner Research, Inc., Magic Quadrant for the IT Service Desk, 2008, D. Coyle und K. Brittain, November 2008 Forrester Research listete BMC in seinem Bericht The Forrester Wave zum Thema IT Asset Life- Cycle Management im Q als Marktführer. Globale Verifizierung BMC Remedy IT Service Management (ITSM) wird von Unternehmen weltweit bevorzugt eingesetzt, wenn es darum geht, die an der ITIL ausgerichteten Service Management-Prozesse in der IT-Abteilung umzusetzen. Dieses integrierte Paket aus Service Management-Anwendungen liefert nahtlose, standardmäßige Workflow- Automatisierung nicht nur innerhalb wichtiger ITIL-Prozesse sondern auch prozessübergreifend. Die Prozesse lassen sich dadurch schneller und effizienter im Unternehmen einsetzen. Branchenführende Anwendungen Das BMC Remedy IT Service Management-Paket enthält branchenführende Anwendungen: BMC Remedy Asset Configuration Management, BMC Remedy Change and Release Management, BMC Remedy Service Desk und BMC Service Level Management. Optional werden BMC Remedy Service Request, Identity Management und Knowledge Management vollständig in das ITSM-Anwendungspaket integriert. Diese zusätzlichen Self Service-Lösungen steigern die Betriebseffizienz und Kundendienstqualität. ITSM- Anwendungen koordinieren Prozesse im Einklang mit einem einheitlichen Konzept zur Unterstützung kritischer Unternehmensservices durch Technologiekomponenten. Dabei nutzen sie gemeinsam die zugehörige BMC Atrium Configuration Management Database (CMDB). Dahinter steht das BMC Remedy Action Request System (AR System), die branchenführende Service Process Management-Plattform. Forrester Research, Inc., The Forrester Wave : IT Asset Life- Cycle Management, Q2 2009, Evelyn Hubert, Peter O Neill und Ben Echols, April 2009 BMC Remedy Service Desk BMC Remedy Service Desk automatisiert Prozesse im Incident und Problem Management. Service Desks können so schnell und effizient auf Probleme reagieren, die den Geschäftsablauf unterbrechen. BMC zeichnet sich durch unvergleichliche Integrationsfähigkeit aus. Geschäftsprioritäten werden unmittelbar transparent aufgrund der einheitlichen Architektur für alle IT Service Support-Funktionen, die auf der Integration in eine zentrale Configuration Management Database (CMDB) und standardmäßige Workflow-Automatisierung anderer Service Support-Prozesse beruht. Diese standardmäßigen Workflows erfassen und verfolgen Vorgänge von Self Service-Anforderungen der Benutzer bis zur Ereignisauslösung, Problemkorrelation und Ursachenforschung, zu bekannten Fehlern und letztendlich zur Problembehebung durch Change-Anforderungen.

2 BMC Remedy Service Desk ermöglicht Folgendes:» Erhöhte Verfügbarkeit geschäftskritischer Systeme durch schnellere Ereignis- und Problemlösung» Weniger Anrufe beim Support von kürzerer Dauer BMC Remedy Service Desk bietet einer Organisation folgende Vorteile:» Reduzierung der durchschnittlichen Reparaturzeit (MTTR) um bis zu 30%» Reduzierung des Zeitaufwands pro Ereignis um bis zu 75%» Verbesserung der Ereignisabgleichsrate von 15% auf 76% verkürzt den Zeitaufwand für die Lösung eines Ereignisses drastisch Service Desk- Differenzierung» Vorteile durch unübertroffene Integration aufgrund einer einheitlichen Architektur für alle IT Service Support-Funktionen» Unmittelbare Transparenz von Geschäftsprioritäten durch Integration in eine zentrale CMDB» Schnelle und kosteneffiziente Ausrichtung an den Best Practices der ITIL mit Expertenservice, umfassender Schulung und standardmäßigen ITIL-Prozessen» Geschäftsbereichs-, länder- und sprachübergreifender Einsatz einer einheitlichen Einzellösung» Produktivitätssteigerung bei Service Desk-Mitarbeitern, Support-Mitarbeitern und Benutzern» Vermeidung wiederkehrender Ereignisse durch Ursachenanalyse» Vergleich von erbrachter Leistung und Service Level Agreements zur Überprüfung der vereinbarten Vertragserfüllung» Erstellung einer gemeinsamen Lösung für heterogene global, regional und lokal tätige IT Support- Organisationen BMC Remedy Change and Release Management BMC Remedy Change and Release Management enthält umfassende Funktionen für Policy Management, Process Management und Planung, die nicht nur zu einer schnelleren und konsistenten Implementierung von Änderungen beitragen, sondern auch Risiken und Unterbrechungen des Geschäftsablaufs reduzieren. Sie können standardisierte Change- und Release-Prozesse definieren und umsetzen, die Ihre Organisation durch den gesamten Lebenszyklus einer Change- Anforderung führen: von der Einreichung über die Planung und Implementierung bis zur abschließenden Überprüfung. Dadurch wird sichergestellt, dass geeignete Schritte unternommen, die richtigen Geschäftsbereichsleiter befragt und ausfallsichere Verfahren eingesetzt werden. BMC Remedy Change and Release Management schneidet Konzepte automatisch auf den Benutzer zu, um Benutzerfreundlichkeit und Produktivität zu erhöhen. Durch die Definition einheitlicher, mehrstufiger Genehmigungsprozesse stellen Sie sicher, dass alle betroffenen Personen vorab von einer Änderung der Umgebung in Kenntnis gesetzt werden und geeignete Maßnahmen zur Vermeidung von Risiken ergreifen können. Eskalationen, Audit Trails und weitere automatische Funktionen wie Collision Detection (Erkennung von Konflikten), Change Impact Analysis (Analyse der Auswirkung von Änderungen), Change Dashboards und Change Calendars (Änderungskalender) sorgen für Dynamik und Einhaltung des Zeitplans im Genehmigungsprozess. Die Risiken, die mit Änderungsprozessen im Unternehmen einhergehen, werden auf ein Minimum reduziert. Release Management-Prozess treibt kontrollierte Änderungen voran Release Management treibt den Change Management-Prozess voran und kontrolliert ihn, so dass Sie den Übergang der Releases von Test- in Produktivumgebungen besser planen und steuern können. Sie sehen sofort, welche IT-Komponenten oder Geschäftsservices von den geplanten Änderungen betroffen sind und können die zur Implementierung der Änderungen notwendigen Mitarbeiter rechtzeitig organisieren. BMC Remedy Change and Release Management ermöglicht Folgendes:» Management des gesamten, in sich geschlossenen Change- und Konfigurationsprozesses zur besseren Vermeidung von Risiken, die bei der Implementierung von Änderungen auftreten können» Globale Umsetzung anerkannter Change Management-Prozesse» Erhöhte Verfügbarkeit geschäftskritischer Systeme» Schnellere Implementierung von Änderungen

3 » Bessere Priorisierung von Change-Anforderungen zur Sicherstellung des Supports für wichtige Unternehmensservices» Weniger Anrufe beim Support, durch Vermeidung änderungsbezogener Unterbrechungen> Change Management in Desktop-Umgebungen und Datenzentren BMC Remedy Asset Configuration Management BMC Remedy Asset Configuration Management trägt durch eine betriebswirtschaftliche Herangehensweise an Kontrollmechanismen für IT-Bestandslebenszyklus, Inventarisierung, Vertragserfüllung und Kosten zur IT- Kostensenkung, zum Compliance Management und zur Steigerung der Kapitalrendite bei. Da die betrieblichen IT- Bestands- und ITIL-Prozesse auch die Prozesse um die gleichen CMDB-Daten koordinieren, werden gegenseitige Auswirkungen von Ereignissen, Problemen, Änderungen, Konfigurationen und SLAs auf Ihre Bestände und umgekehrt transparent und sind leichter kontrollierbar. BMC Remedy Change and Release Management bietet einer Organisation folgende Vorteile:» Kostenreduzierung um 55% pro Änderung» Einheitlicher unternehmensweiter Änderungsprozess für die Verwaltung von monatlich Änderungen und Konfigurationseinträgen» Erzielte Kosteneinsparung von 11 Mio. US-Dollar durch Reduzierung der ungeplanten Ausfallzeiten mit Auswirkungen auf Benutzer um 60% BMC Remedy Asset Configuration Management integriert Softwarelizenzmanagement sowohl in das IT Asset Management als auch in die Betriebsprozesse und ermöglicht so eine Senkung von Mehrausgaben für Softwarelizenzen und Compliance-Kosten. Die zugehörige ITIL Definitive Software Library verwaltet die Verknüpfungen zwischen Change-Anforderungen, Softwarelizenzverträgen, Softwarebeschreibungen, Speicherorten von autorisierter Golden Master -Software und erkannten Produktionsinstanzen. Sie sorgt während des Lebenszyklus der einzelnen IT-Bestände für Transparenz und Kontrolle des Bestandsportfolios, von der Anforderung bis zur Stilllegung. Darüber hinaus automatisieren die Kontrollmechanismen für das Vertragsmanagement Verknüpfungen zwischen Beständen und Softwarelizenzen, Mietverträgen, Gewährleistungs- und Supportverträgen, um Rechtsansprüche in vollem Umfang geltend zu machen und Compliance zu gewährleisten. Die Kontrollmechanismen für das Finanzmanagement verfolgen die Betriebskosten, Rückbuchungen und Abschreibungen. BMC Remedy Asset Management ermöglicht Folgendes:» Ausrichtung von Bestandsportfolios auf betriebliche Anforderungen» Geringere Softwarelizenzkosten und Compliance-Risiken» Vermeidung von Hardware- und Softwarekäufen in zu großen oder zu geringen Mengen» Reduzierung von Leasingkosten und Vertragsstrafen» Rationalisierung der Interaktionen mit Change, Incident, Problem und Configuration Management-Prozessen» Schnellere Realisierung höherer Rendite aus einer CMDB-Implementierung durch IT Asset Management Verbesserung der wichtigsten Kennzahlen für Änderung und Release» Reduzierung fehlgeschlagener Änderungen um 40% durch kontrollierten Release Management-Prozess» Verbesserung der Standardisierung des Release Management-Prozesses um 35% durch Einhaltung der Best Practices der ITIL BMC Service Level Management Mit BMC Service Level Management können unsere Kunden wesentliche IT-Infrastruktur und Service Support- Prozesse auf die Prioritäten in ihrem Unternehmen ausrichten. BMC Service Level Management automatisiert, überwacht und verwaltet das gesamte Spektrum von Service Level Agreement-Prozessen, die zwischen der IT und den von ihr unterstützten Unternehmen oder Kunden vereinbart wurden. Zusätzlich zur Überwachung der Service Support-Kennzahlen, wie der Dauer des Ereignislösungsvorgangs, sammelt BMC Service Level Management Daten aus Datenquellen des Infrastruktur-Managements wie z. B. BMC Performance Manager, BMC Transaction Management und SNMP. Das Ergebnis ist einheitliches Management von Support für Unternehmensservices und Leistungsbereitstellung im Einklang mit den Geschäftszielen. Außerdem vergleicht die Anwendung Service Level Agreements (SLAs) mit Konfigurationseinträgen

4 » Reduzierung des Verhältnisses Change/Incident um 10% durch weniger fehlgeschlagene Änderungen» Verkürzung der Bereitstellungszeit für virtuelle Server von Tagen auf Minuten durch Automatisierung des Genehmigungsprozesses und der Umsetzung von Änderungen» Kosteneinsparung pro Änderungsereignis von bis zu 55% durch bessere Planung, Wirkungsanalysen und kürzere Testphasen dank Release Management (CIs) in der BMC Atrium CMDB. BMC Service Level Management ermöglicht Folgendes:» Höhere Zufriedenheit mit der Servicequalität des Unternehmens» IT-Investments tragen mehr zum Unternehmenswert bei» Bessere Kommunikation zwischen der IT und den Geschäftsbereichen, den Endbenutzern und dem gehobenen Management» Wert für den Kunden wird unter Beweis gestellt und Service kann ggfs. gegen Gebühr erfolgen» Betriebliche Verbesserungen durch Analyse und Überwachung von wichtigen Kennzahlen» Identifizierung von Trends, Adressproblemen und fortgesetzte Erfüllung der an den Service gestellten Erwartungen Komplementärlösungen Verwalten der CMDB mit BMC Discovery BMC Discovery ist eine skalierbare, wiederholt einsetzbare Lösung zur Füllung der CMDB mit korrekten Daten über Bestände, Konfigurationen, Anwendungstopologien und auch Benutzer. Diese Daten werden zudem dynamisch verwaltet. So behalten Sie den Überblick über die Abhängigkeiten der einzelnen Bestände untereinander und über die Services, die den Benutzern zur Verfügung stehen. Mehr als nur Software BMC sorgt zusätzlich zur standardmäßigen Automatisierung von Best Practice-Prozessen durch exzellente Fachkenntnis und geeignete Ressourcen für die erfolgreiche Umsetzung Ihrer IT Service Management-Projekte. Dank unseres umfangreichen Partnernetzwerks mit BMCkompatiblen Systemintegrationsund Technologielösungen sowie unserer professionellen Serviceund Schulungsprogramme sind wir in der Lage, Ihnen Komplettlösungen zu liefern. BMC bietet alles von ITIL-Schulungen und -Zertifizierungen über Prozess- oder Architekturdesign, Implementierungsservices bis hin zu Komplementärtechnologien. Verwalten von Softwarebeständen mit BMC Configuration Management Durch das zusätzliche BMC Configuration Management erreichen Sie richtlinienbasierte Automatisierung bei der Bereitstellung und Wartung der Softwarekonfigurationen Ihrer Client- und Serverbestände. Gemeinsam mit BMC Remedy Change Management und der Definitive Software Library automatisiert BMC Configuration Management die Umsetzung von Konfigurations- und Softwarelizenzrichtlinien in einem wiederholbaren in sich geschlossenen Prozess von der Autorisierung über die Ausführung bis zur Überprüfung. Komplementärlösungen Aufdecken von Hintergründen mit BMC Analytics IT Service Management wird mit BMC Analytics wirtschaftlicher. Diese Lösung ermöglicht standardisierte Analyseberichte auf der Grundlage von Business Objects XI-Technologie, so dass auch technisch nicht versierte Benutzer ohne SQL- Kenntnisse Daten schnell und mühelos auswerten und Trends und Auslöser ermitteln können, die sich auf den Ablauf des Service Management auswirken. Interaktiver, zeitnaher Zugriff auf wichtige Service Support-Kennzahlen über BMC Dashboards für BSM Mit BMC Dashboards werden kritische IT-Prozesse mit einer Dashboard-Ansicht verknüpft, die kumulierte Leistungsindikatoren in einem Fenster anzeigt. Dank einer konsolidierten, grafischen Schnittstelle mit Best Practice-IT-Kennzahlen für Incident, Problem, Change, Configuration, Asset, Service Impact/Performance, Service Level und Service Request Management erhalten Sie mit BMC Dashboards interaktiven Zugriff auf wichtige Kennzahlen. IT-Manager, die auf die richtigen Daten zum richtigen Zeitpunkt angewiesen sind, können dadurch bessere Entscheidungen treffen und den Erfolg ihrer IT-Supportfunktionen steigern.

5 Architektur BMC Remedy ITSM-Anwendungen beruhen auf einer Architektur zur Mehrfachbelegung mit rollenbasierten Sicherheitsfunktionen auf Zeilenebene. Ein einzelnes IT Service Management- Team kann deshalb mit nur einer Instanz mehrere Geschäftsbereiche oder Kunden betreuen. BMC Remedy IT Service Management-Anwendungen sind vollständig konform mit Abschnitt 508. Alle BMC Remedy ITSM-Anwendungen basieren auf dem BMC Remedy AR System, einer unternehmenserprobten Service Process Management-Plattform, die eine schnelle Bereitstellung, Erweiterung und Anpassung an individuelle und variable Unternehmensanforderungen ermöglicht. Über die grafische Benutzerschnittstelle des BMC Remedy AR Systems können IT-Administratoren ohne Programmieraufwand standardmäßige Anwendungsfunktionen hinzufügen. Außerdem stellt sie mit einer völlig offenen API, Web Services, der ereignisgesteuerten Enterprise Integration Engine, COM, OLE und direktem SQL-Zugriff einen zentralen Integrationspunkt für die Anwendungen und Tools von Drittanbietern dar. Weiterführende Informationen Weitere Informationen zum BMC Remedy IT Service Management finden Sie auf unserer Website: FLORIERENDE GESCHÄFTE I.T. MIT BMC SOFTWARE Mit einer intelligenten, schnellen und leistungsstarken IT florieren Ihre Geschäfte. Daher verlassen sich die anspruchsvollsten IT-Organisationen der Welt sowohl in verteilten als auch in Mainframe-Umgebungen auf BMC Software. Als Marktführer im Bereich Business Service Management bietet BMC einen umfassenden Ansatz und eine vereinheitlichte Plattform, die IT- Unternehmen bei der Senkung von Kosten, der Minimierung von Risiken und der Steigerung des Geschäftsgewinns unterstützen. Am 30. Juni 2009 betrug der Umsatz von BMC aus den letzten vier Finanzquartalen ca. 1,88 Mrd. US-Dollar. BMC, BMC Software und das BMC Software-Logo sind das exklusive Eigentum von BMC Software Inc. Sie sind beim U.S. Patent and Trademark Office und eventuell in anderen Ländern registriert oder warten auf Registrierung. Alle anderen BMC-Marken, Dienstleistungsmarken und Logos sind entweder in den USA oder anderen Ländern registriert oder warten auf Registrierung. Alle anderen Marken oder eingetragene Marken sind das Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber BMC Software, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Ausgabedatum: 10/09 * *

ITIL IT Infrastructure Library

ITIL IT Infrastructure Library ITIL IT Infrastructure Library Einführung in das IT-Service-Management Andreas Linhart - 2009 Agenda IT-Service-Management Der ITIL-Ansatz Lizenzen & Zertifizierungen ITIL-Prozessmodell (v2) Service Support

Mehr

Hybrid ITSM Because Having Only One Option Isn t An Option

Hybrid ITSM Because Having Only One Option Isn t An Option Hybrid ITSM Because Having Only One Option Isn t An Option Seit über 20 Jahren spezialisiert sich FrontRange Solutions auf die Entwicklung von Software zur Steigerung von IT-Effizienz und Wertschöpfung.

Mehr

EFFIZIENTES ENTERPRISE SERVICE MANAGEMENT: FLEXIBEL, ITIL-KONFORM UND OUT OF THE BOX

EFFIZIENTES ENTERPRISE SERVICE MANAGEMENT: FLEXIBEL, ITIL-KONFORM UND OUT OF THE BOX THEGUARD! SERVICEDESK EFFIZIENTES ENTERPRISE SERVICE : FLEXIBEL, ITIL-KONFORM UND OUT OF THE BOX EFFIZIENTES ENTERPRISE SERVICE : FLEXIBEL, ITIL-KONFORM UND OUT OF THE BOX THEGUARD! SERVICEDESK Im Fokus

Mehr

Integriertes Service Management

Integriertes Service Management Live Demo PPPvorlage_sxUKMvo-05.00.potx santix AG Mies-van-der-Rohe-Straße 4 80807 München www.santix.de santix AG Themen Beteiligte Prozesse Service Catalog Management Change Management Asset und Configuration

Mehr

IT-Service-Management-Framework

IT-Service-Management-Framework IT-Service-Management-Framework Effiziente Prozesse für die öffentliche Verwaltung MATERNA GmbH 2011 www.materna.de 1 Agenda IT-Service-Management-Framework 1 IT-Service-Management-Framework 2 3 ITIL 2010

Mehr

MIS Service Portfolio

MIS Service Portfolio MIS Service Portfolio Service Level Management o Service Management o Customer Satisfaction Management o Contract Management & Accounting o Risk Management Event Management o Monitoring und Alerting Services

Mehr

ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc

ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc INHALT Ausgangssituation ITSM Consulting ITSM Box Zentrales Anforderungsmanagement Beispielhafter Zeitplan Nutzen von ITSM Projekten mit R-IT Zusammenfassung

Mehr

Software EMEA Performance Tour 2013. Berlin, Germany 17-19 June

Software EMEA Performance Tour 2013. Berlin, Germany 17-19 June Software EMEA Performance Tour 2013 Berlin, Germany 17-19 June Change & Config Management in der Praxis Daniel Barbi, Solution Architect 18.06.2013 Einführung Einführung Wer bin ich? Daniel Barbi Seit

Mehr

Setzen Sie die richtigen Prioritäten im Service Desk!

Setzen Sie die richtigen Prioritäten im Service Desk! Herzlich Willkommen zu unserem Vortrag: Setzen Sie die richtigen Prioritäten im! Ines Gebel Produktmanagerin IT-Service-Management Telefon: +49 (231) 5599-473 E-Mail: Ines.Gebel@materna.de 30.3.2007 www.materna.de

Mehr

Wir machen IT-Commerce

Wir machen IT-Commerce Wir machen IT-Commerce Zahlen & Fakten Gegründet: 1992 Größe: ~200 Angestellte Umsatz: 2009: ~ 25M 2008: 20M 2007: 15.5M Standorte: Kunden: Neu-Isenburg (Headquarter EMEA), Atlanta (Headquarter US) weltweites

Mehr

Integriertes Service Management

Integriertes Service Management Servicebestellung bis zur Abrechnung PPPvorlage_sxUKMvo-05.00.potx santix AG Mies-van-der-Rohe-Straße 4 80807 München www.santix.de santix AG Themen Ziel-Workflow Service Catalog Change Configuration und

Mehr

DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN

DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN THEGUARD! SMARTCHANGE CHANGE PROCESS DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN THEGUARD! SMARTCHANGE I CHANGE PROCESS

Mehr

ITSM Executive Studie 2007

ITSM Executive Studie 2007 ITSM Executive Studie 2007 Ergebnisse der Befragung in Österreich und Deutschland Patrick Schnebel Geschäftsführer Niederlassung Wien Telefon: +43 6410820-0 E-Mail: Patrick.Schnebel@materna.de Ines Gebel

Mehr

ISO 20000: Die CMDB im Betrieb und ihr Beitrag zu einem funktionierenden ITSM-System

ISO 20000: Die CMDB im Betrieb und ihr Beitrag zu einem funktionierenden ITSM-System ISO 20000: Die CMDB im Betrieb und ihr Beitrag zu einem funktionierenden ITSM-System 7. INFORMATION-SECURITY-SYMPOSIUM, WIEN 2011 DI Markus Hefler, BSc, Florian Hausleitner 1 Agenda 1. Kurze Vorstellung

Mehr

Service Transition. Martin Beims. WKV SS13 Karsten Nolte. Mittwoch, 19. Juni 13

Service Transition. Martin Beims. WKV SS13 Karsten Nolte. Mittwoch, 19. Juni 13 Service Transition Martin Beims WKV SS13 Karsten Nolte Inhalt Einführung & Ziele Transition Planning & Support Change Management Service Asset & Configuration Management Release & Deployment Management

Mehr

Remedy User Group. Wege aus der Spaghetti IT

Remedy User Group. Wege aus der Spaghetti IT Remedy User Group Wege aus der Spaghetti IT Frankfurt, rt 16. / 17. November 2010 PC-Service und Kommunikation 14. Okt.2010 D-DKS/BB Ausgangssituation Email Post It Calls Telefon Aufgaben in Lotus Notes

Mehr

Modul 2: Geschäftsprozesse, SLA, ITIL und CMDB (Fortsetzung)

Modul 2: Geschäftsprozesse, SLA, ITIL und CMDB (Fortsetzung) Modul 2: Geschäftsprozesse, SLA, ITIL und CMDB (Fortsetzung) M. Leischner Netzmanagement Folie 1 Was haben wir letzte Stunde gelernt? - Wiederholung Erklären Sie folgende Begriffe: Grundidee Netz als Fabrik

Mehr

Modul 3: Service Transition Teil 4

Modul 3: Service Transition Teil 4 Modul 3: Service Transition Teil 4 1. Ziel, Wert und Aufgaben von Service Transition? 2. Prozess: Projektmanagement (Transition Planning and Support) 3. Prozess: Change Management 4. Prozess: Change-Evaluierung

Mehr

System Center Essentials 2010

System Center Essentials 2010 System Center Essentials 2010 Microsoft System Center Essentials 2010 (Essentials 2010) ist eine neue Verwaltungslösung aus der System Center-Produktfamilie, die speziell für mittelständische Unternehmen

Mehr

CA Clarity PPM. Übersicht. Nutzen. agility made possible

CA Clarity PPM. Übersicht. Nutzen. agility made possible PRODUKTBLATT CA Clarity PPM agility made possible CA Clarity Project & Portfolio Management (CA Clarity PPM) unterstützt Sie dabei, Innovationen flexibel zu realisieren, Ihr gesamtes Portfolio bedenkenlos

Mehr

Peter Hake, Microsoft Technologieberater

Peter Hake, Microsoft Technologieberater Peter Hake, Microsoft Technologieberater Risiken / Sicherheit Autos Verfügbarkeit Richtlinien Service Points Veränderungen Brücken Straßen Bahn Menschen Messe Airport Konsumenten Kennt die IT-Objekte,

Mehr

Einführung in den BMC Control-M Self Service TECHNISCHES WHITE PAPER

Einführung in den BMC Control-M Self Service TECHNISCHES WHITE PAPER Einführung in den BMC Control-M Self Service TECHNISCHES WHITE PAPER INHALTSVERZEICHNIS EINFÜHRUNG... 1 DESHALB BRAUCHEN WIR SELF SERVICE... 1 BMC CONTROL M SELF-SERVICE... 2 ZUSAMMENFASSUNG... 6 EINFÜHRUNG

Mehr

Service Management schrittweise und systematisch umsetzen. Andreas Meyer und Dr. Andreas Knaus santix AG Wien, 24. Juni 2009 IBM Software Experience

Service Management schrittweise und systematisch umsetzen. Andreas Meyer und Dr. Andreas Knaus santix AG Wien, 24. Juni 2009 IBM Software Experience Service schrittweise und systematisch umsetzen Andreas Meyer und Dr. Andreas Knaus santix AG Wien, 24. Juni 2009 IBM Software Experience santix in Kürze santix ist Unternehmensberatung und Lösungsanbieter

Mehr

INTEGRIERTE CMDB FÜR DEN SAP SOLUTION MANAGER: LÜCKENLOSES ECHTZEIT-MONITORING IHRER IT

INTEGRIERTE CMDB FÜR DEN SAP SOLUTION MANAGER: LÜCKENLOSES ECHTZEIT-MONITORING IHRER IT SAP IT INFRASTRUCTURE MANAGEMENT INTEGRIERTE CMDB FÜR DEN SAP SOLUTION MANAGER: LÜCKENLOSES ECHTZEIT-MONITORING IHRER IT EINBETTUNG ALLER IT-INFRASTRUKTURINFORMATIONEN IN DAS IT-SERVICE-MANAGEMENT SAP

Mehr

Exam Requirements. Examensspezifikationen. Practitioner's Certificate in IT Service Mangement: Support & Restore (based on ITIL )

Exam Requirements. Examensspezifikationen. Practitioner's Certificate in IT Service Mangement: Support & Restore (based on ITIL ) Exam Requirements Practitioner's Certificate in IT Service Mangement: Support & Restore (based on ITIL ) Publicationdate 3-9-2007 Startdate 1-3-2006 Zielgruppe Das Examen IT Service Management Practitioner:

Mehr

CA Cross-Enterprise Application Performance Management r2.0

CA Cross-Enterprise Application Performance Management r2.0 PRODUKTBLATT CA Cross-Enterprise Application Performance Management r2.0 Ganz neue Einblicke in kritische Messdaten für die Datenbank- und Netzwerkperformance sowie die Möglichkeit einer 360-Grad- Ansicht

Mehr

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS)

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS) (IGS) SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Services (AMS) Martin Kadner, Product Manager SAP Hosting, GTS Klaus F. Kriesinger, Client Services Executive,

Mehr

Der Blindflug in der IT - IT-Prozesse messen und steuern -

Der Blindflug in der IT - IT-Prozesse messen und steuern - Der Blindflug in der IT - IT-Prozesse messen und steuern - Ralf Buchsein KESS DV-Beratung GmbH Seite 1 Agenda Definition der IT Prozesse Ziel der Prozessmessung Definition von Prozesskennzahlen KPI und

Mehr

Aktuelle Themen der Informatik

Aktuelle Themen der Informatik Aktuelle Themen der Informatik Change Management Michael Epple AI 8 Inhalt: 1. Einführung 2. Begriffsbestimmungen 3. Ablauf des Change Management Prozesses 4. Zusammenhang zwischen Change Management, Configuration

Mehr

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager & ISO 20000 Consultant 9. März 2009 IT-Service Management ISO 20000, ITIL Best Practices, Service

Mehr

CONFIGURATION MANAGEMENT BEI FRANKE 2. Prozessfux Service Management Tagung. Andreas Wüthrich Kloten, 21.6.2011

CONFIGURATION MANAGEMENT BEI FRANKE 2. Prozessfux Service Management Tagung. Andreas Wüthrich Kloten, 21.6.2011 CONFIGURATION MANAGEMENT BEI FRANKE 2. Prozessfux Service Management Tagung Andreas Wüthrich Kloten, 21.6.2011 Agenda Vorstellung Franke Motivation für Configuration Management Herausforderungen Vorgehen

Mehr

ITIL Incident Management

ITIL Incident Management ITIL Incident Management + Vertiefung IT-Betriebsprozesse HSLU T&A Service- und System Management HS13 Michael Estermann https://www.ca.com/images/inlineimage/itil_svc_op.gif Eingliederung in ITIL Service

Mehr

Mobiles Service Management Effiziente Steuerung durch Mobile Remedy

Mobiles Service Management Effiziente Steuerung durch Mobile Remedy Mobiles Service Management Effiziente Steuerung durch Mobile Remedy Ing. Mag. (FH) Michael Wollein IT Servicemanagement Frühjahrssymposium - 27.02.2007 Agenda Softlab Group kurze Vorstellung IT Service

Mehr

Integriertes ITSM mit 100% Open Source

Integriertes ITSM mit 100% Open Source Real ITSM.Lean, secure& approved Integriertes ITSM mit 100% Open Source Tom Eggerstedt. it-novum Daniel Kirsten. Synetics it-novum 2015 synetics 2015 Wer ist it-novum? Marktführer Business Open Source

Mehr

Das Service Portal von theguard! Version 1.0

Das Service Portal von theguard! Version 1.0 Version 1.0 Status: released Last update: 06.04.2010 Copyright 2010 REALTECH. All rights reserved. All products and logos mentioned in this document are registered or unregistered trademarks of their respective

Mehr

Eine native 100%ige Cloud-Lösung.

Eine native 100%ige Cloud-Lösung. Eine native 100%ige Cloud-Lösung. Flexibel. Skalierbar. Sicher. Verlässlich. Autotask Endpoint Management bietet Ihnen entscheidende geschäftliche Vorteile. Hier sind fünf davon. Autotask Endpoint Management

Mehr

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 : die Versicherung Ihres IT Service Management Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 Referent Christian Köhler AMS-EIM Service Manager Geschäftsstelle München Seit 2001 bei CENIT AG

Mehr

ITIL mit SAP R/3. Kundenservice für und mit ZENOS

ITIL mit SAP R/3. Kundenservice für und mit ZENOS ITIL mit SAP R/3 Kundenservice für und mit ZENOS Was ist ITIL? Information Technology Infrastructure Library Ende der 80er Jahre entworfen Herausgeber: Office of Government Commerce (OGC) Sammlung von

Mehr

Design und Realisierung von E-Business- und Internet-Anwendungen! " # $ %& # ' ( ( )

Design und Realisierung von E-Business- und Internet-Anwendungen!  # $ %& # ' ( ( ) Design und Realisierung von E-Business- und Internet-Anwendungen! " # $ %& # ' ( ( ) Seite 2 Agenda. Was haben wir letzte Woche gemacht? Die IT Infrastructure Library (ITIL) Die Prozesse des Service Support

Mehr

Workflowmanagement. Business Process Management

Workflowmanagement. Business Process Management Workflowmanagement Business Process Management Workflowmanagement Workflowmanagement Steigern Sie die Effizienz und Sicherheit Ihrer betrieblichen Abläufe Unternehmen mit gezielter Optimierung ihrer Geschäftsaktivitäten

Mehr

SERVICE SUPPORT nach ITIL

SERVICE SUPPORT nach ITIL SERVICE SUPPORT nach ITIL Seminar: Professor: Student: Aktuelle Themen der Informatik Prof. Dr. Friedbert Kaspar Koblavi Adjamah, CN7 1. Einleitung... 3 2. Service Desk... 4 3. Incident Management... 5

Mehr

Managements. Änderungsprozess. Wolfgang Witerzens, Manager 31. Januar 2008 ADVISORY

Managements. Änderungsprozess. Wolfgang Witerzens, Manager 31. Januar 2008 ADVISORY Grundlagen des Change Managements Anforderungen und Möglichkeiten für einen sauberen Änderungsprozess Wolfgang Witerzens, Manager 31. Januar 2008 ADVISORY Hauptrisikofaktoren für IT-Sicherheit Patches

Mehr

Microsoft Solutions Framework. Daniel Dengler CN7. Unterschied MSF - MOF Microsoft Solutions Framework

Microsoft Solutions Framework. Daniel Dengler CN7. Unterschied MSF - MOF Microsoft Solutions Framework Einführung MSF MOF Microsoft Solutions Framework Microsoft Operations Framework Daniel Dengler CN7 Agenda Unterschied MSF - MOF Microsoft Solutions Framework Elementare Komponenten grundlegende Richtlinien

Mehr

IT Service Management und IT Sicherheit

IT Service Management und IT Sicherheit 5. FIT-ÖV V am 9.2. in Bochum IT Management und IT Sicherheit Volker Mengedoht krz Lemgo Logo IT- Management und IT-Sicherheit Agenda 1. Einführung - Definitionen 2. IT- Management (ITSM) und IT Infrastructure

Mehr

Materna GmbH 2013 www.materna.de 1

Materna GmbH 2013 www.materna.de 1 www.materna.de 1 Motivation Service Lifecycle Management Speed Die Geschwindigkeit, um Services zu erstellen oder zu verändern Cost Kosten von IT Services verringern Control Kontrolle über die IT behalten

Mehr

ITSMile. Remedy SaaS und mehr. Berlin, 14.11.2011 Bernhard Schranz, TUI InfoTec GmbH

ITSMile. Remedy SaaS und mehr. Berlin, 14.11.2011 Bernhard Schranz, TUI InfoTec GmbH ITSMile Remedy SaaS und mehr Berlin, 14.11.2011 Bernhard Schranz, TUI InfoTec GmbH TUI InfoTec. Hintergrund Gründung 1997 als eigenständige Gesellschaft der TUI Gruppe Seit 2006 ein Unternehmen der Sonata

Mehr

Auf sichere Weise Geschäftsvorteile für das Online-Geschäft schaffen

Auf sichere Weise Geschäftsvorteile für das Online-Geschäft schaffen Auf sichere Weise Geschäftsvorteile für das Online-Geschäft schaffen Wichtige Technologietrends Schutz der Daten (vor Diebstahl und fahrlässiger Gefährdung) ist für die Einhaltung von Vorschriften und

Mehr

Besser aufgestellt: Wettbewerbsvorsprung durch verstärkte Cloud-Nutzung Ergebnisse für Deutschland

Besser aufgestellt: Wettbewerbsvorsprung durch verstärkte Cloud-Nutzung Ergebnisse für Deutschland Besser aufgestellt: Ergebnisse für Deutschland Landesspezifischer August 2015 Zusammenfassung Die Cloud ist im Aufwind, doch nur wenige Unternehmen verfügen über fortschrittliche Cloud-Strategien Eine

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Christian Wischki, Lutz Fröhlich. ITIL & ISO/IEC 20000 für Oracle Datenbanken. Praxisleitfaden für die Einführung und den Betrieb

Inhaltsverzeichnis. Christian Wischki, Lutz Fröhlich. ITIL & ISO/IEC 20000 für Oracle Datenbanken. Praxisleitfaden für die Einführung und den Betrieb sverzeichnis Christian Wischki, Lutz Fröhlich ITIL & ISO/IEC 20000 für Oracle Datenbanken Praxisleitfaden für die Einführung und den Betrieb ISBN: 978-3-446-41978-0 Weitere Informationen oder Bestellungen

Mehr

I T I L. ITIL ein systematisches und professionelles Vorgehen für. das Management von IT Dienstleistungen. Andreas Henniger.

I T I L. ITIL ein systematisches und professionelles Vorgehen für. das Management von IT Dienstleistungen. Andreas Henniger. I T I L ITIL ein systematisches und professionelles Vorgehen für das Management von IT Dienstleistungen. 1 ITIL Was ist ITIL? ITIL wurde von der Central Computing and Telecommunications Agency (CCTA) entwickelt,

Mehr

ISO & IKS Gemeinsamkeiten. SAQ Swiss Association for Quality. Martin Andenmatten

ISO & IKS Gemeinsamkeiten. SAQ Swiss Association for Quality. Martin Andenmatten ISO & IKS Gemeinsamkeiten SAQ Swiss Association for Quality Martin Andenmatten 13. Inhaltsübersicht IT als strategischer Produktionsfaktor Was ist IT Service Management ISO 20000 im Überblick ISO 27001

Mehr

...UCS-Integration in IT Service Management Prozesse

...UCS-Integration in IT Service Management Prozesse ...UCS-Integration in IT Service Management Prozesse Einfacher Effizienter Ergonomischer Referent: Rico Barth, c.a.p.e. IT GmbH 05.03.2009, Seite 1 / 14 Agenda Unternehmen c.a.p.e. IT GmbH IT Service Management

Mehr

IT Service Management

IT Service Management IT Service IT Service : Seminarvortrag von Annegret Schnell im Rahmen der Lehrveranstaltung Netzmanagement SS 2003, Prof. Dr. Leischner, FH-Bonn-Rhein-Sieg Annegret Schnell Seminar Netzmanagement 1 Vortrag

Mehr

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch Agenda - BTO IT heute Was nützt IT dem Business? Die Lösung: HP Software BTO Q&A IT heute Kommunikation zum Business funktioniert schlecht IT denkt und arbeitet in Silos und ist auch so organisiert Kaum

Mehr

SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren

SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren SNP Business Landscape Management SNP The Transformation Company SNP Business Landscape Management SNP Business Landscape Management

Mehr

OPAQ Optimized Processes And Quality

OPAQ Optimized Processes And Quality OPAQ Optimized Processes And Quality Einführung IT Service Management Prozesse und System bei der SICK AG : Central Department IT CIO Office Dr. Jan Hadenfeld IT Service Manager 19. September 2007 Agenda

Mehr

Application Management Die Achillesferse im Unternehmen

<Insert Picture Here> Application Management Die Achillesferse im Unternehmen Application Management Die Achillesferse im Unternehmen By aligning IT Service Management und Applikationsmanagement Stellen Sie sich vor es passiert. Einige beängstigende Fakten

Mehr

Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels.

Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels. Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels. Geräte Apps Ein Wandel, der von mehreren Trends getrieben wird Big Data Cloud Geräte Mitarbeiter in die Lage versetzen, von überall zu arbeiten Apps Modernisieren

Mehr

Bessere Daten durch Stammdatenmanagement

Bessere Daten durch Stammdatenmanagement make connections share ideas be inspired Bessere Daten durch Stammdatenmanagement Mit SAS MDM, bessere Stammdaten für operativen Systeme make connections share ideas be inspired Overview Mit SAS MDM bessere

Mehr

I N F O R M A T I O N V I R T U A L I S I E R U N G. Wir schützen Ihre Unternehmenswerte

I N F O R M A T I O N V I R T U A L I S I E R U N G. Wir schützen Ihre Unternehmenswerte I N F O R M A T I O N V I R T U A L I S I E R U N G Wir schützen Ihre Unternehmenswerte Wir schützen Ihre Unternehmenswerte Ausfallsicherheit durch Virtualisierung Die heutigen Anforderungen an IT-Infrastrukturen

Mehr

Das Oracle Release- und Patch- Management unter ITIL in der Praxis

Das Oracle Release- und Patch- Management unter ITIL in der Praxis Das Oracle Release- und Patch- Management unter ITIL in der Praxis Kunde: DOAG Ort: Stuttgart Datum: 03.06.2008 Reiner Wolf, Trivadis AG Reiner.Wolf@trivadis.com Basel Baden Bern Lausanne Zürich Düsseldorf

Mehr

IT-Industrialisierung durch IT-Automation. Quick Wins Hamburg / Köln, 2010

IT-Industrialisierung durch IT-Automation. Quick Wins Hamburg / Köln, 2010 IT-Industrialisierung durch IT-Automation Quick Wins Hamburg / Köln, 2010 Die Motivation zur IT-Automatisierung Kosten Kostensenkung durch Konsolidierung und Optimierung der Betriebsabläufe Prozesse Effiziente

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

ITILin60Minuten. Jörn Clausen joernc@gmail.com. Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules.

ITILin60Minuten. Jörn Clausen joernc@gmail.com. Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules. ITILin60Minuten Jörn Clausen joernc@gmail.com Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules. Elizabeth Swann: Hang the code, and hang the rules. They re more

Mehr

Reduzieren der Komplexität ITIL Lite oder ITIL nach Mass?

Reduzieren der Komplexität ITIL Lite oder ITIL nach Mass? Reduzieren der Komplexität ITIL Lite oder ITIL nach Mass? 8. Swiss Business- & IT-Servicemanagement & Sourcing Forum 2014 Zürich, 25.03.2014 Seite 1 MASTERS Consulting GmbH Konzeptionen umsetzen IT Strategy

Mehr

Enterprise Program Management Service

Enterprise Program Management Service Enterprise Program Management Service Kundenpräsentation 19/04/2013 Enterprise Program Management Anforderungen Eine passende Enterprise Program Management Lösung zur Planung und Implementierung von Projekten

Mehr

Numara FootPrints 8. IT Service Management

Numara FootPrints 8. IT Service Management Numara FootPrints 8 IT Service Management Numara FootPrints für IT-Service Management Numara FootPrints für IT-Service Management (ITSM) ist ein vordefiniertes Template, das die Leistung unserer FootPrints-Plattform

Mehr

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch Agenda SM7 Service Service Manager 7 Service Lifycycle Demo Q&A HP Software BTO System Service Business outcomes STRATEGY Project & Portfolio CIO Office SOA CTO Office APPLICATIONS Quality Quality Performance

Mehr

Software EMEA Performance Tour 2013. 17.-19 Juni, Berlin

Software EMEA Performance Tour 2013. 17.-19 Juni, Berlin Software EMEA Performance Tour 2013 17.-19 Juni, Berlin Speed-Up Your Service Management Ulrich Pöhler Klaus Thiede FNT June 18, 2013 MATERNA Copyright 2012 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The

Mehr

Optimiertes Clientmanagement als verlässliche Basis für weiterführende Service Management Disziplinen wie Lizenz- und Assetmanagement

Optimiertes Clientmanagement als verlässliche Basis für weiterführende Service Management Disziplinen wie Lizenz- und Assetmanagement Optimiertes Clientmanagement als verlässliche Basis für weiterführende Service Management Disziplinen wie Lizenz- und Assetmanagement Referent Holger Aich MCSA, MCSE, CLE, ITIL Foundation Senior Consultant

Mehr

Mission. TARGIT macht es einfach und bezahlbar für Organisationen datengetrieben zu werden

Mission. TARGIT macht es einfach und bezahlbar für Organisationen datengetrieben zu werden Mission TARGIT macht es einfach und bezahlbar für Organisationen datengetrieben zu werden Der Weg zu einem datengesteuerten Unternehmen # Datenquellen x Größe der Daten Basic BI & Analytics Aufbau eines

Mehr

Configuration management

Configuration management Hauptseminar im Wintersemester 2003/2004 Neue Ansätze im IT-Service-Management-Prozessorientierung (ITIL/eTom) Configuration management 18. Februar 2004 Tingting Hu Betreuer: Vitalian A. Danciu Inhalt

Mehr

CMDB Die Basis zum Erfolg im IT Service Management

CMDB Die Basis zum Erfolg im IT Service Management CMDB Die Basis zum Erfolg im IT Service Management 24. Juni 2009, 1. ITIL Forum Schweiz 2009 Stefan Beyeler, Leiter Beratung & Projekte plain it AG Militärstrasse 5 3600 Thun Telefon +41 (0)33 224 01 24

Mehr

ITSM-Lösungen als SaaS

ITSM-Lösungen als SaaS 6. im Bundespresseamt Briefing 1: Cloud Computing-Perspektiven für die Öffentliche Verwaltung ITSM-Lösungen als SaaS Martin Krause, INFORA GmbH IT Service Management IT Service Management fasst alle standardisierten

Mehr

Framework für die Evaluierung der Servicefähigkeit und Risikoprofile

Framework für die Evaluierung der Servicefähigkeit und Risikoprofile Bereitstellen eines konsistenten und stabilen Framework für die Evaluierung der Servicefähigkeit und Risikoprofile vor dem Release oder Deployment eines neuen oder geänderten Service. Nutzen Sie das Risikoprofil

Mehr

Aktuelle Themen der Informatik IT Infrastructure Library Release Management

Aktuelle Themen der Informatik IT Infrastructure Library Release Management Aktuelle Themen der Informatik IT Infrastructure Library Release Management Oliver Schmid AI 8 Inhalt iii I Inhalt I Inhalt...iii II Abbildungsverzeichnis...iv 1 Einführung...1 2 Release Begriffe...2

Mehr

Kurzanleitung ejax Online-Demo

Kurzanleitung ejax Online-Demo Dieser Leitfaden führt Sie in 12 Schritten durch die Module der Online Demo-Version des ejax Management Systems. Übersicht und Navigation Schritt 1 Nach der Anmeldung und dem Start der Anwendungsoberfläche

Mehr

ITIL in 60 Minuten. Jörn Clausen. joernc@gmail.com. Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules.

ITIL in 60 Minuten. Jörn Clausen. joernc@gmail.com. Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules. ITIL in 60 Minuten Jörn Clausen joernc@gmail.com Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules. Elizabeth Swann: Hang the code, and hang the rules. They re

Mehr

Nischendisziplin Configuration Management?

Nischendisziplin Configuration Management? Nischendisziplin Configuration Management? Ergebnisse der itsmf-marktstudie Hans-Peter Fröschle itsmf Deutschland e.v. hans-peter.froeschle@itsmf.de 1 Gliederung 1. Definitionen und Stellenwert Configuration

Mehr

Configuration Management Database

Configuration Management Database 2011 Configuration Management Database Inhalt Übersicht zur infocmdb Die Vorteile einer infocmdb Konkrete Beispiele zu den Vorteilen der InfoCMDB Übersicht zu Referenzen Zusammenfassung 2011 INFONOVA GmbH

Mehr

Modul 3: Service Transition Teil 3

Modul 3: Service Transition Teil 3 Modul 3: Service Transition Teil 3 1. Ziel, Wert und Aufgaben von Service Transition? 2. Prozess: Projektmanagement (Transition Planning and Support) 3. Prozess: Change Management 4. Prozess: Change-Evaluierung

Mehr

Infrastrukturmanagement und Application Lifecycle Management vereinen

Infrastrukturmanagement und Application Lifecycle Management vereinen im Überblick SAP Technology SAP IT Infrastructure Management Herausforderungen Infrastrukturmanagement und Application Lifecycle Management vereinen 2012 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Optimieren Sie

Mehr

HelpMatics Service Management System. Projektreferenzen

HelpMatics Service Management System. Projektreferenzen HelpMatics Service Management System Projektreferenzen HelpMatics Change Automatisierung Öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt ca. 1600 Mitarbeiter Automatisierung der Change-Erstellung zur Unterstützung

Mehr

1 Welcher Service Operation Prozesse fehlen? Incident Management, Problem

1 Welcher Service Operation Prozesse fehlen? Incident Management, Problem 1 Welcher Service Operation Prozesse fehlen? Incident Management, Problem Management, Access Management a. Event Management b. Service Desk c. Facilities Management d. Change Management e. Request Fulfilment

Mehr

Begriffe, Ziele, Anforderungen - Das Ohr zum Kunden -

Begriffe, Ziele, Anforderungen - Das Ohr zum Kunden - Begriffe, Ziele, Anforderungen - Das Ohr zum Kunden - - 1 - Gliederung 1. Seite 1. Was versteht man unter einem Help Desk? 2 2. Vorteile einer Benutzerservice / Help Desk Funktion 7 3. Zielsetzung bei

Mehr

Modul 1 Modul 2 Modul 3

Modul 1 Modul 2 Modul 3 Schaffen Sie Transparenz, Struktur und Zukunftssicherheit für Ihre IT durch modulare IT-Audits Die Unternehmens- und IT-Leitung benötigt ein verständliches Tool für die aktive Steuerung und Entwicklung

Mehr

IT-Prüfung nach dem COBIT- Ansatz. Erfahrungen des oö. Landesrechnungshofes

IT-Prüfung nach dem COBIT- Ansatz. Erfahrungen des oö. Landesrechnungshofes IT-Prüfung nach dem COBIT- Ansatz Erfahrungen des oö. Landesrechnungshofes Oö. Landesrechnungshof Landesrechnungshof ist zuständig für die Prüfung von IT-Organisationen des Landes und von Beteiligungsunternehmen

Mehr

Microsoft SharePoint 2013 Designer

Microsoft SharePoint 2013 Designer Microsoft SharePoint 2013 Designer Was ist SharePoint? SharePoint Designer 2013 Vorteile SharePoint Designer Funktionen.Net 4.0 Workflow Infrastruktur Integration von Stages Visuelle Designer Copy & Paste

Mehr

IT Services Leistungskatalog

IT Services Leistungskatalog IT Services Leistungskatalog Eine effiziente IT-Infrastruktur hat in den letzten Jahren enorm an Bedeutung gewonnen. Früher lediglich ein Mittel zum Zweck, ist heute eine intelligente, skalierbare IT-Umgebung

Mehr

IT Service Management

IT Service Management IT Service Management Die IT Infrastructure Library (ITIL) Frank Klapper, CIO-IT IT,, Universität t Bielefeld München, 08.03.2006 IT Service Management: Notwendigkeit und Definition Informationen haben

Mehr

Seminar Prozessunterstützung und Verlässlichkeit im Healthcare Bereich

Seminar Prozessunterstützung und Verlässlichkeit im Healthcare Bereich Seminar Prozessunterstützung und Verlässlichkeit im Healthcare Bereich ITIL Financial, Service-Level & Capacity Autor: Rüdiger Heinrich Betreuer: Dipl.-Inform. A. Blum, UKA Übersicht ITIL-Übersicht Financial

Mehr

Hybride Cloud-Infrastrukturen Bereitstellung & Verwaltung mit System Center 2012

Hybride Cloud-Infrastrukturen Bereitstellung & Verwaltung mit System Center 2012 Hybride Cloud-Infrastrukturen Bereitstellung & Verwaltung mit System Center 2012 Roj Mircov TSP Datacenter Microsoft Virtualisierung Jörg Ostermann TSP Datacenter Microsoft Virtualisierung 1 AGENDA Virtual

Mehr

MehrWert durch IT. Optimierung von Transporten und Change Prozessen im SAP Umfeld an Hand eines mittelständischen Unternehmens.

MehrWert durch IT. Optimierung von Transporten und Change Prozessen im SAP Umfeld an Hand eines mittelständischen Unternehmens. MehrWert durch IT Optimierung von Transporten und Change Prozessen im SAP Umfeld an Hand eines mittelständischen Unternehmens. Ing. Gernot Hugl, MBA Sales Large Enterprise gernot.hugl@realtech.com www.realtech.com

Mehr

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 0 Seite 0 von 20 03.02.2015 1 Ergebnisse der BSO Studie: Trends und Innovationen im Business Performance Management (BPM) bessere Steuerung des Geschäfts durch BPM. Bei dieser BSO Studie wurden 175 CEOs,

Mehr

Automatisierung von IT-Infrastruktur für

Automatisierung von IT-Infrastruktur für 1 Automatisierung von IT-Infrastruktur für DataCore CITRIX VMware Microsoft und viele andere Technologien Christian Huber Potsdam 2 Automatisierung hinter fast jeder Anforderung Anforderungen an die IT

Mehr

Services mit System. Service- und Enterprise-Management. Gesteigerte Service- Verfügbarkeiten & Kundenzufriedenheit

Services mit System. Service- und Enterprise-Management. Gesteigerte Service- Verfügbarkeiten & Kundenzufriedenheit Optimierte Prozesseffizienz & Ressourcennutzung Gesteigerte Service- Verfügbarkeiten & Kundenzufriedenheit Qualitätssicherung & kontinuierliche Verbesserungsprozesse Erhöhte Informationssicherheit und

Mehr

Anwenderforum E-Government QuickCheck:ITIL 18.02.2010/Berlin

Anwenderforum E-Government QuickCheck:ITIL 18.02.2010/Berlin Anwenderforum E-Government QuickCheck:ITIL 18.02.2010/Berlin INFORA GmbH Martin Krause Cicerostraße 21 10709 Berlin Tel.: 030 893658-0 Fax: 030 89093326 Mail: info@infora.de www.infora.de Agenda Die Ausgangssituation

Mehr

Virtualisierung im IT-Betrieb der BA

Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Virtualisierung, essenzielles Werkzeug in der IT-Fabrik Martin Deeg, Anwendungsszenarien Cloud Computing, 31. August 2010 Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Effizienzsteigerung

Mehr

Andreas Belkner, Channel Manager DACH. Arrow ECS University March 2015

Andreas Belkner, Channel Manager DACH. Arrow ECS University March 2015 Tufin Orchestration Suite (TOS) Intelligente Security Policy Administration von klassischen Umgebungen über virtuelle Welten bis hin zu Cloud Umgebungen / SDDCs Andreas Belkner, Channel Manager DACH Arrow

Mehr

Effizientes Monitoring und Applikationsanalyse von verteilten IT- Systemlandschaften

Effizientes Monitoring und Applikationsanalyse von verteilten IT- Systemlandschaften Effizientes Monitoring und Applikationsanalyse von verteilten IT- Systemlandschaften Autor: Olaf Bischoff Account Manager olaf.bischoff@realtech.com www.realtech.com Die Experten in SAP-Beratung Professionelle

Mehr