WIR SCHAFFEN IT-LÖSUNGEN. ManagedPrintServices Fleet-undServicemanagement

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "WIR SCHAFFEN IT-LÖSUNGEN. ManagedPrintServices Fleet-undServicemanagement"

Transkript

1 CSP WIR SCHAFFEN IT-LÖSUNGEN ManagedPrintServices Fleet-undServicemanagement

2 MPS ManagedPrintService Wassind ManagedPrintServices -MPS? DieUnternehmeninDeutschlandgebenrund34MilliardenEurojährlichfürdas DruckenvonUnterlagenaus.Trotzdemkönnenrund7ProzentwederDruckvolumen nochdruckkostenbestimmen.dereinsatzvonmpsmachtdiedruckinfrastrukturund derengesamtkostenineinemunternehmentransparentundentwickeltaufdieser BasisoptimierteDruckprozesse. BetriebskonzeptzurÜberwachung,PflegeundWartungvonDrucksystemendurchbetriebsinterne oderexterneserviceorganisationen ErhöhungvonGeräteverfügbarkeitverbundenmitKostenoptimierungdurchImplementierung voneffizientenserviceprozessenvomdruckerzurserviceeinheitundzurück ProzessoptimierungundTransparenzsteigerungdurchherstellerübergreifendesMPS-System SammelnundBereitstellendergesamtenDruckerinformation Automatische,prozessgesteuerteAnforderungbeiBedarf:Service,Wartung,Verbrauchsmaterial Printer, History, Toner low, Service etc. SNMP Feedback Hostsystem OS4 zos Linux Unix Windows ERP/SAP Daten Parser Fleet+Service Management Datenbank Follow 2" Print + Rerouting SNMP Walker Fleet + Service Management Conditional Processing Accounting x Druckdaten Job Ticket Accounting Datenbank Card Reader Budgets User, Pages, Simplex/Duplex, Color/SW SNMP Feedback

3 OutputmanagementLösungen Fleet-&Servicemanagement(FSM) Druckerüberwachung,Supply-undServiceManagement DasFSMkannsowohlzurDruckerüberwachungalsauchzurSteuerungvon Serviceeinsätzengenutztwerden.FSMistherstellerübergreifendundstelltsomitein sinnvollestoolfürjedeheterogenedruckerlandschaftdar.servicemeldungen, Tonerschwellwerte,aberauchKlickvolumensorgenfüreineumfassendeTransparenzund somitauchfürkostenoptimierungimbereichdruckkostenundgeräteverfügbarkeit. Flexibler,modulübergreifenderWeb-Client DieBedienungdesFSMServerserfolgteinfachundbenutzerfreundlichüber einenweb-client.dasbedeutetbetriebssystem-undplattformunabhängkeit. ÜberdenFSMWeb-ClientkönnenalleInformationenundStatiderüberwachten Drucksystemeeingesehenundverwaltetwerden.EskönnenBerichteundAuswertungen erzeugtundeingesehenwerden,reaktionendersoftwareaufereignissederdrucksysteme konfiguriertwerdenundeineintegriertedruckerüberwachungerlaubtdenschnellenund detailliertenüberblicküberdenaktuellenzustandallerüberwachtendrucksysteme. Accounting AbrechnungderDruckkostenproUser,KostenstelleundMandant Accountingkannebenfallseigenständig,aberauchinVerbindungmitallen anderenmoduleneingesetztwerden.inergänzungzummercuryserveralsprintserver könnenauchnebenderwindows-welthost-undas/4-druckdatenaccountedwerden. InVerbindungmitdenberührungslosenTerminalskönnenebenfallsherstellerunabhängig multifunktionalegerätemiterfasstwerden. Follow2Print&SecurePrinting AutomatisiertenundgesichertenDruckausgabe-Umleitungaufbeliebige DrucksystemeandenensichderBesitzerderjeweiligenDruckjobsvorher authentifizierthat.durchdiefollow2printfunktionalitätbietetsiedemanwenderdie Freiheit,seineDruckdatenanjedemgewünschtenDruckausgabesystementgegen- zunehmenmitdergleichzeitigensicherheit,dassseinedruckjobsnurvonihmselbstund vonniemandanderemausdemdrucksystementnommenwerdenkönnen.diesesmodul kannalleinstehendoderauchinverbindungmitweiterenmoduleneingesetztwerden. HierfürstehenberührungsloseKartenlesesystemeallergängigenNormenzurVerfügung. GleichzeitigkannjedochauchFollow2PrintübereinereineWebanwendungu.a.beliebige PDAs(z.B.Blackberry,iPhone,usw.)vorgenommenwerden.EineSchnittstellezum Accountingbesteht,sodassselbigeTechnologiezumAbrechnenvonB/W-oderColor- Kopienvorgenommenwerdenkann. Outputmanagement&ConditionalProcessing Regelbasiertes Umlenken vondruckjobsnachvolumen,verfügbarkeitder Ausgabegeräte,Jobgröße,User-/File,Druckqueue,SWoderColorDruck. DieLösungalsmodularesBaukastensystem FSMbyCSP

4 FSM Fleet-undService- Management DieFSMClientSoftwareerfasstalleDrucker/MFPgerätespezifischeInformationen(Zähler, TonerLevel,Alarme,etc.)imNetzwerkviaSNMPinIntervallen.DieseIntervallekönnenje nachtypdergeräteinformation,unterschiedlichkonfiguriertwerden.kritische InformationenkönnensofortzurzentralenServerSoftwaregemeldetwerden. AuswertungenerfolgenamZentralserverübereinenWeb-Client. DieFSMClientSoftwarewirdimNetzwerkinstalliert(PCoderServer)underfasstvonden Druckern/MFPsalleerforderlichenInformationenineinerDatenbank. ZählerstandsmeldungenundTonerlevelmeldungenwerdeninfreidefinierbaren IntervallenandenzentralenServerübertragen DieÜbergabeallerDruckerinformationenandiezentraleDatenbankerfolgtohne GefährdungvonKundennetzenmittelseinerunidirektionalenKommunikationzumFSM Serverper oderXML-RPC.DerFSMServerspeichertdieseInformationenineiner Datenbank.DieKommunikationsintervallezwischenClientSoftwareundFSMServer könnenkonfiguriertwerden.eskönnenkritischeinformationendefiniertwerden,diesofort zumfsmserverübertragenwerden.

5 OutputmanagementLösungen Leistungsmerkmale Umfassendes,webbasiertesToolzurDruckkostenermittlungundGeräteüberwachung ÜberSNMPAnalysekönnenalleDruckermodelleherstellerübergreifendausgewertetwerden Mandantenfähigkeit(GlobalHosting)und/oderdezentraleDatenarchivierung ÜberwachungundSteuerungmultifunktionalerDrucksysteme(MFP) XML(RPC)SchnittstellezuruniversellenAnbindungvonexternenProgrammen FlexibleunddynamischeReportsmitwählbarenInhalten BerechnungdesDeckungsgradesnachHerstellerangabenzumToner AuslesenundAnzeigenderGerätefeatures AutomatischenErmittlungderTonerkostenproSeite,bezogenaufdenjeweiligenDeckungsgrad MONITORING Drucker + MFP Tonerlevel/-wechsel Status + Alarme MONITORING Drucker + MFP Wartung+Vorschau Auslastung Benachrichtigung XML-Schnittstelle AKTION Servicesteuerung Supplysteuerung Bestellshop ERP Anbindung ASSET- System Supply Datenbank Derivat Datenbank Hesteller Datenbank Globel Printer Driver GPD Konfiguration MPS/FMS Server Zählerstände / Geräte Events Supplies Device-Informationen Netzwerkscan Druckererfassung Lokale Client Software Datenübertragung Zählerstände Informationen Lokales Kundennetzwerk AUSWERTUNG Zählerstände/Klick-Volumen Deckungsgrad/Kosten pro Klick Tonerverbrauch/Statistik Firmwareverwaltung WEB Auswertung AKTION Kostenabrechnung Kostencontrolling Verbrauchskalkulation Statistik ReportskönnenjenachGerätetypindividuellangepasstunderstelltwerden AlleAlarmmeldungenkönnenautomatischals imCSV-Formataktivannachgelagerte ProgrammeundProzesseübergebenwerden(u.a.automatischeGenerierungvonTonerbestellungen undserviceinsätzen) SchwellenwertregelnfürVerbrauchsmaterialkönnenaufProzent-,Tages-oder Seitenreichweitedefiniertwerden. PMD-DateienenthaltendieInformationenzudenVerbrauchsmaterialien (Teilenummer/Seitenkapazität),soferndiesevomHerstellerangebotenwerden. AlternativzurautomatischenSuchedurcheinenClient-DienstkönnenDruckerübereinedefinierte CSVDateiamServerzugefügt,verändertundgelöschtwerden. Zählerstands skönnenineinemIntervallautomatischversendetwerden. IntegriertesTicketsystemfürProblemmeldungendesKunden. Benachrichtigungper beiWechseldesVerbrauchsmaterialsvorUnterschreitendesdefinierten Schwellwertes! undvielesmehr...

6 FüralleModuleeineinheitlichesWeb-Interface. DerZentralserveristmandantenfähigundkannauchkundenübergreifend zentralvomdienstleistereingesetztwerden IndividuelleAuswertungenwerdenübereinWebClientoderdirektdurch SQL-Abfragenermöglicht BenachrichtigungallerDruckerStatus-undFehlermeldungenvia freidefinierbareeskalationslevel Erinnerungs-undWiederholfunktiondes -Versandes DefinitionvonWartungsereignissen

7 OutputmanagementLösungen RemoteMonitoringallerDruckerzuständeimNetzwerk SämtlicheDruckerstatioderSNMPMeldungenkönnennachEskalationsklassifizierung via versendetwerden.deranwendererhältimkundenmonitoringeine ÜbersichtallerSNMPFehlerzuständeremotevonseinemArbeitsplatzausgemeldet. KritischeFehlermeldungenwerdendirektvia andieServicestelleweitergeleitet undalleinformationenwerdenzusätzlichinderdruckerhistorievermerkt. ÜberdenglobalenKundenmonitorkannindieSNMPDruckerübersichtdesjeweiligen KundenindiejeweiligeDruckerhistorieverzweigtwerden Druckerüberwachung Hauptwerk Drucker Standort Model Fehler Warnungen Lager 3 ZTC ZM4-2dpi ZPL (Zebra) 2 Drucker: S/N: Model: ZTC ZM4-2dpi ZPL (Zebra) Datum Ereignis Dringlichkeit Benachrichtigung/ :2 PRINT HEAD UPClose Print Head Fehler Ja :2 RIBBON OUT Fehler Ja Produktion SL524r MP2 Printonix 1 Drucker: S/N: S47GH45 Model: SL524r MP2 Printonix Datum Ereignis Dringlichkeit Benachrichtigung/ :2 Unscannable: Missing Codes Fehler Ja Lager2 Lager2 2 Fehler Drucker: S/N: Model: ZTC ZM4-2dpi ZPL (Zebra) Halle TK TTP246MFro Datum Ereignis Dringlichkeit Benachrichtigung/ :44 Drucker antwortet nicht Warnung Nein :43 Drucker antwortet nicht Warnung Nein Produktion CAB A Produktion CAB A Lager3 ZTC ZM4-2dpi ZPL (Zebra) Lager1 ZTC ZM6-2dpi ZPL (Zebra) Betriebs-Monitoring ÜberdenoptionalenBetriebs-MonitorwerdenalleDruckerzuständeund Störungenübersichtlichdargestellt.FürdieeinzelnenGerätekönnen zusätzlichstandortplänehinterlegtwerden.

8 ErweiterungsmoduleFSM Statistik MitHilfedergraphischenStatistikenkönnensowohlZählerstandsverlaufalsauch Tonerverbrauchbessernachvollzogenwerden. IntegrierteFirmwareverwaltung Diesbeinhaltet,dassdieFirmwareständederausgelesenenGeräteuntereinemeigenen Menüpunkt"Firmware"vonderFSMSoftwareerfasstwerden.Dieunterschiedlichen FirmwareversionendereinzelnenGerätekönnenindiesemMenuklassifiziertwerden (z.b.freigegeben,gesperrt,usw.).

9 OutputmanagementLösungen Bestellshop DerautomatisierteBestellshopistebenfallsalslizenzpflichtigesErweiterungsmodul verfügbar.alletonerallerherstellerwerdenmitoriginalartikelnummernvonunsfür Sieeingepflegt.Anstellevoneinzelnen smiteinfachenSchwellwertmeldungen habensiehierdiemöglichkeitsammelbestellungenautomatischoderhalbautomatisch übereinebestellvorschlagslistezukonfigurieren.überdiebestellhistorielässtsichdann auchnachverfolgenobdergeliefertetonerschonindendruckereingesetztwurde.das Bestedaranist:AlleDatenwerdensoangeliefert,dassIhrERPSystemdieseverarbeiten kann.

10 MPS Follow2Print+Accounting BeiderFollow2PrintSoftwarehandeltessichumeineigenständigesModulzur automatisiertenundgesichertendruckausgabe/umleitungaufbeliebigedrucksysteme andenensichderbesitzerderjeweiligendruckjobsvorherauthentifizierthat.durchdie Follow2PrintFunktionalitätbietetSiedemAnwenderdieFreiheit,seineDruckdatenan jedemgewünschtendruckausgabesystementgegenzunehmenmitdergleichzeitigen Sicherheit,dassseineDruckjobsnurvonihmselbstundvonniemandAnderemausdem Drucksystementnommenwerdenkönnen. Follow2Print Jobauswahl MFP Follow 2" Print Queue Druckausgabe Anwendung Personalisierte Jobliste Embedded App QR-Barcode Smartcard Reader PIN-, Reader-, Smartphone-Authentifizierung

11 OutputmanagementLösungen DieFollow2PrintLösungerlaubtdreiunterschiedlicheAuthentifizierungenandenGeräten: CardReader,überUSBmitderdocuLANConnectorBoxverbunden.DieseBox kommuniziertüberdasnetzwerkmitderfollow2printsoftwareunterverwendungdes NetzwerkanschlussesdesAusgabesystems.EswirdkeinextraNetzwerkanschlussfürdie KombinationCardReader/ConnectorBoxbenötigt. BarcodeAuthentifizierungdurchSmartphone.DieAuthentifizierungerfolgtdurch AbfotografiereneinesamAusgabesystemsangebrachtenBarcodesmitdemSmartphone. DiezumAusdruckbereitstehendenJobsdesAnwenderswerdenaufdemSmartphonezur AuswahlangezeigtundkönnenvondortzumDruckfreigegebenoderauchgelöscht werden. EmbeddedJavaWEBApps(nurMFPundherstellerabhängig).DieAuthentifizierung erfolgtdurchpineingabeodereingebautemcardreaderdirektamtouchpaneldisplaydes Ausgabesystems.DieListederzumAusdruckbereitstehendenDruckjobswirddirektam AusgabesystemangezeigtundzudruckendeJobskönnendortselektiertwerden. Accounting LückenloseErfassungvonDruckdaten DruckdatenscannerfürzusätzlicheAnalysenwieSimplex/Duplex,Color/SW, PapierschächteundHostdaten. ErfassungundAuswertungnachBenutzern,MandantenundKostenstellen AnwenderspezifischesPop-upamlokalenPC KostenstellenanwahlvordemanstehendenDruck Budgetanzeige,Kosten- Preview undtatsächlicherzeugtekosten ErfassungvonKopienmultifunktionalerGerätedurchKartenleser Web-ClientmituniversellerKostenauswertungmitCSVExport SchnittstellezuFollow2PrintundSecurePrinting

12 UnserLeistungsspektrum CSP WIR SCHAFFEN IT-LÖSUNGEN Alles MADEinGERMANY maßgeschneidertauseinerhand,innovativ,herstellerunabhängig UnternehmensweiteDruckkonzepte Bestandsaufnahme,fachlicheBeratung,Planung,OptimierungundDurchführung Druckdatenstromkonvertierung AlleDruckersprechendiegleicheSprache! MitIPDS,IGP,Prescribe,Barcode,PJL-KonvertierungfürheterogeneDruckerlandschaften- UnabhängigkeitvomHerstellerundDruckermodell ManagedPrintService/Fleet-undServicemanagement EffektiveundkonsequenteKosten-undRessourcenkontrolle IT-Sonderdruck-Lösungen Nichtsistunmöglich vometiketten-,barcode-,formulardrucküberendlos-undproduktionsdruck bishinzufalz-undkuvertierungslösungen CS-PointfürLager&Logistik MobileArbeitsplätzefürflexibleDatenverarbeitungbeiwechselndenStandorten IT-Infrastrukturlösungen ManagementundBetreuungkomplexerIT-Infrastruktur-Lösungenbishinzum Rechenzentrumsbetrieb INFO-Point ModernedigitaleDisplaysfüreffizienteDarstellungaktuellerFirmenpräsentationensowiefür WerbungundAnzeigen FullServiceundSupport BundesweitefachlicheBeratung,Betreuung(hauseigeneHotline),Wartung,Service Unsere innovativen Meilensteine Y-Adapter: Twinax IPDS Druckerschnittstelle PrinterGate / J-Adapter CSP FORMS/4 EBox: Ethernet IPDS Interface print2forms GBox: IGP Emulation convert4print IPDS Software-Client print2label CS-Point MPS/FSM Fleet- und Servicemanagement INFO-Point 212easyAsset ipad Lösung CSP Computer Schnittstellen Peripherie GmbH Justus-von-Liebig Str Rodgau Telefon: Telefax: Alle Marken- und Produktnamen sind eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Inhaber oder Vertriebspartner. UnserePartnerschaften

WIR SCHAFFEN IT-LÖSUNGEN

WIR SCHAFFEN IT-LÖSUNGEN designed developed supported Software Made in Germany CSP WIR SCHAFFEN IT-LÖSUNGEN MPS Managed Print Service Was sind Managed Print Services - MPS? Die Unternehmen in Deutschland geben rund 34 Milliarden

Mehr

MPS Managed-Print-Services. modex.ch

MPS Managed-Print-Services. modex.ch MPS Managed-Print-Services Kennen Sie Ihre Druckkosten? Welche Kosten verursacht eine gedruckte Seite? Wenn Sie diese Frage nicht beantworten können, befinden Sie sich in "guter" Gesellschaft. Die wenigsten

Mehr

Managed Print Services Fleet- und Servicemanagement

Managed Print Services Fleet- und Servicemanagement CSP Managed Print Services Fleet- und Servicemanagement MPS Managed Print Service Was sind Managed Print Service - MPS? Die Unternehmen in Deutschland geben rund 34 Milliarden Euro jährlich für das Drucken

Mehr

Fleet & Service Management im Verbund weiterer Mercury Module. Mercury Fleet & Service Management Modulare Erweiterungen. Daten Parser.

Fleet & Service Management im Verbund weiterer Mercury Module. Mercury Fleet & Service Management Modulare Erweiterungen. Daten Parser. für heterogene Druckerlandschaften Was ist? Alle Druck- und Multifunktionssysteme beliebiger Hersteller stellen in einem Netzwerk die unterschiedlichsten Betriebsinformationen sowie geräteabhängige Statusinformationen

Mehr

Managed print services fleet- & servicemanagement

Managed print services fleet- & servicemanagement Managed print services fleet- & servicemanagement Weltweit einzigartige Software als modulares Baukastensystem Steuern Sie Ihre Print- und Kopieraufgaben individuell und flexibel ausbaubar. Sämtliche Module

Mehr

Mercury OMS V7: Follow 2 Print - Übersicht Q2/2013 by docuform GmbH. Mercury OMS V7: Follow 2 Print - Übersicht

Mercury OMS V7: Follow 2 Print - Übersicht Q2/2013 by docuform GmbH. Mercury OMS V7: Follow 2 Print - Übersicht Mercury OMS V7: Follow 2 Print - Übersicht Follow Print 2 Fleet & Ser vice Management Outputmanagement Web-Anwendungen Account ing Mercury Produktmodule im Überblick 2 Unter Mercury ist ein umfassendes

Mehr

Mercury MPS V5: Managed Print Services Asset Management Q2/2014 by docuform GmbH. Mercury MPS V5: Managed Print Services Asset Management

Mercury MPS V5: Managed Print Services Asset Management Q2/2014 by docuform GmbH. Mercury MPS V5: Managed Print Services Asset Management Outputmanagement Mercury MPS V5: Managed Print Services Asset Management Follow Print 2 Fleet & Ser vice Management Web-Anwendungen Account ing Mercury Produktmodule im Überblick 2 Unter Mercury ist ein

Mehr

Mercury DOCUMENT & FORMS Management. XML-RPC Programmierschnittstelle

Mercury DOCUMENT & FORMS Management. XML-RPC Programmierschnittstelle Mercury Document & Forms Management, XML, Q2/2007 by docuform GmbH Mercury DOCUMENT & FORMS Management XML-RPC Programmierschnittstelle Was ist die Mercury XML-RPC Schnittstelle? 2 Mit Hilfe der Mercury

Mehr

Mercury Data Conversion & Print Management

Mercury Data Conversion & Print Management Mercury Data & Print Management, NEU 2GDI, Q1 2007 by docuform GmbH Mercury Data & Print Management NEU: 2 GDI Emulation incl.... Druck Mercury Data & Print Management Was ist Mercury? 2 Mercury Data &

Mehr

Produktbeschreibung zu Mercury Follow2Print, Secure- & Cloud Printing. Produktbeschreibung zu Mercury Follow2Print, Secure- & Cloud Printing

Produktbeschreibung zu Mercury Follow2Print, Secure- & Cloud Printing. Produktbeschreibung zu Mercury Follow2Print, Secure- & Cloud Printing Produktbeschreibung zu Mercury Follow2Print, Secure- & Cloud Printing Seite 1 von 21 22.02.2013 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung und Produkthighlights...3 2 Vorteile für den Anwender...4 3 Funktionale Übersicht...5

Mehr

AnyWeb AG 2006 www.anyweb.ch

AnyWeb AG 2006 www.anyweb.ch ITSM Practice Circle September 2006 Incident Management mit HP OpenView Operations Incident Mgt mit HP OV Operations Windows Was ist Incident Management? Einer von 10 - ITIL Prozessen Eine Störung (Incident)

Mehr

Anleitung zur docuform Global Printer Driver Demo für Windows

Anleitung zur docuform Global Printer Driver Demo für Windows Anleitung zur docuform Global Printer Driver Demo für Windows Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...3 2 Installation der docuform Global Printer Driver Demo...5 3 Der docuform GPD Druckmanager...9 4 Der docuform

Mehr

EtherCAN / EtherCANopen Gateway

EtherCAN / EtherCANopen Gateway EtherCAN / EtherCANopen Gateway Artikelnummer : 0540/30 (EtherCAN) Artikelnummer: 0540/31 (EtherCANopen) (deutsche Version) port GmbH Regensburger Str. 7 D-06132 Halle/Saale History Version Created Validated

Mehr

System i Monitoring & Automation

System i Monitoring & Automation System i Monitoring & Automation PROFI Engineering Systems AG Heinz Günter Meser Agenda Positionierung und Integration I5/OS Monitoring und Automation Lösungsüberblick i5/os Templates und Konfigurationsbeispiel

Mehr

Druck für Unternehmen leicht gemacht

Druck für Unternehmen leicht gemacht Druck für Unternehmen leicht gemacht Wenn User wissen, wie man eine E-Mail versendet oder eine Webseite aufruft, dann können sie auch mit EveryonePrint drucken EveryonePrint ist die perfekte Lösung für

Mehr

Herzlich Willkommen. IT Lifecyclemanagement is our Business

Herzlich Willkommen. IT Lifecyclemanagement is our Business Herzlich Willkommen IT Lifecyclemanagement is our Business Herstellerlösungen HP Ricoh Konica Kyo Remote Monitoring Gerätemanagement @Remote Gerätemanagement PageScope Enterprise Suite Gerätemanagement

Mehr

generic.de QDBAddOn Produktinformationsblatt Automatisierung der NetIQ AppManager -Überwachung und Vereinfachung von bestehenden Funktionalitäten.

generic.de QDBAddOn Produktinformationsblatt Automatisierung der NetIQ AppManager -Überwachung und Vereinfachung von bestehenden Funktionalitäten. generic.de QDBAddOn Produktinformationsblatt Automatisierung der NetIQ AppManager -Überwachung und Vereinfachung von bestehenden Funktionalitäten. Produktbeschreibung generic.de QDBAddOn Die Softwarelösung

Mehr

Mercury DMS & OMS: Print & Document Management Solution. AFP & SAP Workflow. Global Printer Driver

Mercury DMS & OMS: Print & Document Management Solution. AFP & SAP Workflow. Global Printer Driver Mercury DMS & OMS: Print & Document Management Solution Connectivity Forms Management AFP & SAP Workflow Global Printer Driver 2 2 Was ist Mercury? - ein modular aufgebautes Document & Print Management

Mehr

Trouble-Ticket System. Trouble-Ticket System Sascha Günther Seite 1/16

Trouble-Ticket System. Trouble-Ticket System Sascha Günther Seite 1/16 Trouble-Ticket System Trouble-Ticket System Sascha Günther Seite 1/16 Gliederung Erklärung Trouble-Ticket Anforderungen an Trouble-Tickets Erklärung Trouble-Ticket System Fazit Trouble-Ticket System Sascha

Mehr

Nagios im Novellumfeld

Nagios im Novellumfeld Nagios im Novellumfeld Herzlich Willkommen Christian Mies cmies@gne.de About me... Novell Zertifizierungen seit Netware 5 25 Jahre Novell Utils und Dokumente geschrieben Netzwerkconsultant seit 6 Jahren

Mehr

Datensicherung mit Netbackup im RRZN

Datensicherung mit Netbackup im RRZN Datensicherung mit Netbackup im RRZN Einführung und Installation Dipl. Ing. Arnd Diekmann 08.01.2004 Folie 1 Was ist Netbackup Betriebssysteme Installation (Unix) Installation (windows) Überwachung Typische

Mehr

Anleitung zum docuform MPS Fleet & Servicemanagement Systemanalyse Modul

Anleitung zum docuform MPS Fleet & Servicemanagement Systemanalyse Modul Anleitung zum docuform MPS Fleet & Servicemanagement Systemanalyse Modul Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...3 2 Das Fleet & Servicemanagement Systemanalyse Modul...3 2.1 Erklärung der Basisregeln...8 2.1.1

Mehr

InQMy Application Server Flexible Softwareinfrastruktur für verteilte Anwendungen

InQMy Application Server Flexible Softwareinfrastruktur für verteilte Anwendungen InQMy Application Server Flexible Softwareinfrastruktur für verteilte Anwendungen IN-Q-My Title Company (Name) / 1 Agenda Firmenübersicht ebusiness Evolution InQMy Application Server Architektur Zusammenfassung

Mehr

ITSM PracticeCircle September 2007

ITSM PracticeCircle September 2007 ITSM PracticeCircle September 2007 Visualisierung von IT Services mit HP Operations Manager für Windows Mathias Schurr AnyWeb AG 2007 www.anyweb.ch Inhalt Was ist HP Operations für Windows? Der ServiceBaum

Mehr

Anleitung zur Fleet & Servicemanagement Evatic Schnittstelle

Anleitung zur Fleet & Servicemanagement Evatic Schnittstelle Anleitung zur Fleet & Servicemanagement Evatic Schnittstelle Seite 1 von 7 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Hinweise zur Verbindungseinrichtung zum Evatic Server... 3 3 Konfiguration der docuform

Mehr

JPC Visualisierung in Java

JPC Visualisierung in Java Visualisierung in Java Ihr Partner für f r Embedded Systeme! Hauptsitz: Niederwangen (Bern), Schweiz Niederlassungen: Winterthur (Zürich) und Basel, Schweiz Sales Office: München, Deutschland NetModule

Mehr

splunk! @ ifolor terreactive Lunch @ Clouds 06.11.2014 Christian Kupferschmid CIO

splunk! @ ifolor terreactive Lunch @ Clouds 06.11.2014 Christian Kupferschmid CIO splunk! @ ifolor terreactive Lunch @ Clouds 06.11.2014 Christian Kupferschmid CIO Was macht ifolor? Ifolor ist ein internationales Online Unternehmen für personalisierte Fotoprodukte. Ifolor bietet den

Mehr

Zend PHP Cloud Application Platform

Zend PHP Cloud Application Platform Zend PHP Cloud Application Platform Jan Burkl System Engineer All rights reserved. Zend Technologies, Inc. Zend PHP Cloud App Platform Ist das ein neues Produkt? Nein! Es ist eine neue(re) Art des Arbeitens.

Mehr

Accounting & Follow-Me Offi ce Solutions Portfolio

Accounting & Follow-Me Offi ce Solutions Portfolio Accounting & Follow-Me Offi ce Solutions Portfolio 1 Accounting & Follow Me Optimieren Sie jetzt Ihre Druckerumgebung mit einer Accounting & Follow Me Lösung. Die Kosten im Bereich Output Management nehmen

Mehr

Operations Manager: In der Praxis (Notes from the field)

Operations Manager: In der Praxis (Notes from the field) Operations Manager: In der Praxis (Notes from the field) Stefan Koell Microsoft MVP: SCCDM code4ward.net stefan.koell@code4ward.net @StefanKoell / www.code4ward.net Tätig in Wien (und Umgebung) Software

Mehr

Solutions Leistungsstarke Dokumenten-Outputmanagement- Software. Steuert und kontrolliert alle Druck-, Kopier- und Scanprozesse.

Solutions Leistungsstarke Dokumenten-Outputmanagement- Software. Steuert und kontrolliert alle Druck-, Kopier- und Scanprozesse. Broschüre Solutions Leistungsstarke Dokumenten-Outputmanagement- Software. Steuert und kontrolliert alle Druck-, Kopier- und Scanprozesse. Prozesseffizienz Vereinfachung der Dokumentenprozesse und Integration

Mehr

Energie Management-Systeme und Applikationen

Energie Management-Systeme und Applikationen Energie Management-Systeme und Applikationen Page 1 Dashboard Client Datenquellen SCADA Reporting Datenbereitstellung im Büro und über das Web mit dem EMPURON Anwendungsserver Anwendungsserver im "Cluster"

Mehr

Migration von Patrol zu BMC ProactiveNet Performance Management bei RI-Solution. Peter Eberhardt

Migration von Patrol zu BMC ProactiveNet Performance Management bei RI-Solution. Peter Eberhardt Migration von Patrol zu BMC ProactiveNet Performance Management bei RI-Solution Peter Eberhardt ITConcepts Professional GmbH In den Dauen 6 53117 Bonn Telefon: +49 228 9087330 Telefax: +49 228 9087331

Mehr

Prozessunterstützung durch BPR-, BPM- und Workflow-Systeme

Prozessunterstützung durch BPR-, BPM- und Workflow-Systeme Prozessunterstützung durch BPR-, BPM- und Workflow-Systeme 27. April 2004 München Brigitte Stuckenberger Business Process Management verbindet technische und fachliche Sicht auf Geschäftsprozesse Unternehmensberatungen,

Mehr

büro der zukunft Informationen zur Sicherheit der höll-fleetmanagement Software www.hoell.de

büro der zukunft Informationen zur Sicherheit der höll-fleetmanagement Software www.hoell.de Informationen zur Sicherheit der höll-fleetmanagement Software www.hoell.de Inhaltsverzeichnis Informationen zur Sicherheit der Fleet & Servicemanagement Software... Seite 1 Übersicht über die Fleet &

Mehr

MySolutions feat. GreenIT. Wie kann Software helfen IT Umweltverträglicher zu gestalten?

MySolutions feat. GreenIT. Wie kann Software helfen IT Umweltverträglicher zu gestalten? MySolutions feat. GreenIT Wie kann Software helfen IT Umweltverträglicher zu gestalten? Agenda 1. Genius Bytes 2. Monitoring 3. Prozesse 4. Drucken Geschichte 2000-2 Gründung 2002 Erste Druck und Accounting

Mehr

Mehr Intelligenz. im Netz. Transparenz schafft Effizienz: So steigert Atradis< die Leistung in Ihrem Unternehmen.

Mehr Intelligenz. im Netz. Transparenz schafft Effizienz: So steigert Atradis< die Leistung in Ihrem Unternehmen. Mehr Intelligenz im Netz. Transparenz schafft Effizienz: So steigert Atradis< die Leistung in Ihrem Unternehmen. Atradis

Mehr

Mehr Produktivität mit Multifunktionsgeräten Best Practice

Mehr Produktivität mit Multifunktionsgeräten Best Practice Mehr Produktivität mit Multifunktionsgeräten Best Practice Boris Beck IT Specialist Infrastruktur Schweizerische Nationalbank Mirko Paradiso Sales Manager Imaging and Printing Hewlett-Packard (Schweiz)

Mehr

D-Grid Site Monitoring im Hinblick auf EGI

D-Grid Site Monitoring im Hinblick auf EGI D-Grid Site Monitoring im Hinblick auf EGI Foued Jrad KIT die Kooperation von Die Kooperation von www.kit.edu Agenda Site Functional Tests Ersatz für SFT in D-Grid Zukunft der Site Monitoring in D-Grid

Mehr

Avira SPACE Kurzanleitung

Avira SPACE Kurzanleitung Avira SPACE Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Was ist SPACE?...3 2. Quarantäneordner...5 3. Benachrichtigung...6 4. Update SPACE...7 Avira SPACE (Stand 11.02.2013) 2 Was ist SPACE 1. Was ist SPACE? SPACE:

Mehr

Mercury AFP Q1/2009 by docuform GmbH. Mercury AFP Druck

Mercury AFP Q1/2009 by docuform GmbH. Mercury AFP Druck Mercury AFP Druck 22 2 Was ist AFP Druck? AFP = (A)dvanced (F)unction (P)resentation Von IBM definierte Architektur zum Erstellen und Verarbeiten von Dokumenten. AFP umfasst die unterschiedlichsten Daten

Mehr

... Peter Woetzel Director Product Management Online Software AG

... Peter Woetzel Director Product Management Online Software AG PRESTIGEenterprise Peter Woetzel Director Product Management Online Software AG PRESTIGEenterprise PRESTIGEenterprise 2015 PRESTIGEenterprise 4.3» Kampagnenorientierte Playlist Planung» Nachtschaltung

Mehr

Quark Publishing Platform 2015 Upgrade-Pfade

Quark Publishing Platform 2015 Upgrade-Pfade Quark Publishing Platform 2015 Upgrade-Pfade INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis Quark Publishing Platform 2015 Upgrade-Pfade...4 Upgrade von QPS 8.1.x auf Quark Publishing Platform 11.0...5 Upgrade

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 06.08.2014 Version: 44] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional Server 9... 4 1.1 Windows... 4 1.1.1 Betriebssystem...

Mehr

Der globale Systempartner für rostfreie Verbindungen

Der globale Systempartner für rostfreie Verbindungen Der globale Systempartner für rostfreie Verbindungen Aus Wuppertal in die ganze Welt über 50.000 Artikel im Sortiment an über 6.000 Kunden in mehr als 60 Ländern Versand von 25.000 Tonnen pro Jahr > 100

Mehr

CCNA 4 Einführung in das Netzwerkmanagement. Wolfgang Riggert,, FH Flensburg

CCNA 4 Einführung in das Netzwerkmanagement. Wolfgang Riggert,, FH Flensburg CCNA 4 Einführung in das Netzwerkmanagement Wolfgang Riggert,, FH Flensburg auf der Grundlage von Rick Graziani, Cabrillo College Vorbemerkung Die englische Originalversion finden Sie unter : http://www.cabrillo.cc.ca.us/~rgraziani/

Mehr

TwinCAT HMI Application

TwinCAT HMI Application New Automation Technology TwinCAT HMI Application 08.05.2010 1 Überblick Einleitung Übersicht Möglichkeiten der Applikation Struktur und Komponenten Komponenten für das Microsoft Visual Studio Anleger

Mehr

P-touch Transfer Manager verwenden

P-touch Transfer Manager verwenden P-touch Transfer Manager verwenden Version 0 GER Einführung Wichtiger Hinweis Der Inhalt dieses Dokuments sowie die Spezifikationen des Produkts können jederzeit ohne vorherige Ankündigung geändert werden.

Mehr

Studenten. leicht gemacht. Druck für

Studenten. leicht gemacht. Druck für Wenn Studenten wissen, wie man eine E-Mail versendet oder eine Website aufruft, dann können sie auch mit EveryonePrint drucken Druck für Studenten leicht gemacht EveryonePrint passt perfekt für Schulen,

Mehr

1.) Computerkonten einrichten

1.) Computerkonten einrichten Um eine Sache klar zu sehen, sollte man einen Schritt zurücktreten und es aus einer anderen Perspektive beobachten! (Max,FK) 1.) Computerkonten einrichten Für jede Workstation muss unter Linux auch ein

Mehr

Homogenes Print- und Spoolmanagement. heterogene Output-Umgebungen

Homogenes Print- und Spoolmanagement. heterogene Output-Umgebungen Homogenes Print- und Spoolmanagement für heterogene Output-Umgebungen 06.06.2014 Andreas Konrad, AKI GmbH AKI GmbH Würzburg 07.06.2014 Folie 1 Die AKI GmbH Standorte in Würzburg, Dresden und Berlin 30

Mehr

Bacula Professionelle Datensicherung mit Open Source

Bacula Professionelle Datensicherung mit Open Source Bacula Professionelle Datensicherung mit Open Source Julian Hein NETWAYS GmbH jhein@netways.de NETWAYS GmbH Deutschherrnstr. 47a 90429 Nürnberg +49 911 92885-0 Agenda Kurzvorstellung NETWAYS Übersicht

Mehr

Quark Publishing Platform 10.5.1 Upgrade-Pfade

Quark Publishing Platform 10.5.1 Upgrade-Pfade Quark Publishing Platform 10.5.1 Upgrade-Pfade INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis Quark Publishing Platform 10.5.1 Upgrade-Pfade...4 Upgrade von QPS 8.1.x auf Quark Publishing Platform 10.5.1...5 Upgrade

Mehr

Microsoft SharePoint. share it, do it! www.klockwork.at

Microsoft SharePoint. share it, do it! www.klockwork.at Microsoft SharePoint share it, do it! www.klockwork.at Share it do it! Das Wissen steckt vor allem in den Köpfen unserer Mitarbeiter. Deshalb ermutigen wir sie, ihr Wissen aufzuzeichnen und zu teilen.

Mehr

Leistungsangebot Avision GmbH

Leistungsangebot Avision GmbH Leistungsangebot Avision GmbH Fachliche- und technische Analyse, Softwareentwicklung und Servicemanagement Juni 2015 Avision GmbH 1 Unser Angebot Services und Leistungen: Beratung: Durchführung fachliche

Mehr

Mobile High Availability, Traveler, Device Management, Mobile Connect, Blackberry. juergen.bischof@softwerk.de

Mobile High Availability, Traveler, Device Management, Mobile Connect, Blackberry. juergen.bischof@softwerk.de Mobile High Availability, Traveler, Device Management, Mobile Connect, Blackberry juergen.bischof@softwerk.de Rückblick 2013 Rückblick 2013 Veröffentlicht (2013 geplant) Veröffentlicht (2013 zusätzlich)

Mehr

Systemvoraussetzungen [Version: 18.0] [Datum: 19.05.2011]

Systemvoraussetzungen [Version: 18.0] [Datum: 19.05.2011] 1/19 Systemvoraussetzungen [Version: 18.0] [Datum: 19.05.2011] Inhalt: 1. ELOprofessional 2011 1.1. Server 2011 1.2. WClient 2011 1.3. JClient 2011 2. ELOenterprise 2011 2.1. Server 2011 2.2. WClient 2011

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 16.01.2015 Version: 47] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional Server 9... 5 1.1 Windows... 5 1.1.1 Betriebssystem...

Mehr

COSYS Komplettlösung für die Bauteilrückverfolgung

COSYS Komplettlösung für die Bauteilrückverfolgung COSYS Komplettlösung für die Bauteilrückverfolgung Material-, Bauteil- und Produktverfolgung in der Produktion Optische Erfassung von Material, Teilen und Waren entlang der Logistikkette anhand von 1D/2D

Mehr

Janitor Zutrittssteuerung direkt in SAP. Melanie Haberer

Janitor Zutrittssteuerung direkt in SAP. Melanie Haberer Janitor Zutrittssteuerung direkt in SAP Melanie Haberer Agenda Das Missing Link Zutrittsteuerung direkt in SAP endlich ist die Lücke geschlossen die Motivation die Herausforderung die Lösung Melanie.Haberer@drakos.de

Mehr

bla bla OX App Suite Kalender und Kontakte synchronisieren mit CalDAV und CardDAV

bla bla OX App Suite Kalender und Kontakte synchronisieren mit CalDAV und CardDAV bla bla OX App Suite Kalender und Kontakte synchronisieren mit CalDAV und CardDAV OX App Suite OX App Suite: Kalender und Kontakte synchronisieren mit CalDAV und CardDAV Veröffentlicht Mittwoch, 15. Oktober

Mehr

PrintSuperVision Die OKI Drucksystem-Managementlösung

PrintSuperVision Die OKI Drucksystem-Managementlösung PrintSuperVision Die OKI Drucksystem-Managementlösung Die einfachste Art für jedes Unternehmen, um OKI Drucksysteme proaktiv zu überwachen und zu verwalten. Print SuperVision (PSV) ist die Konfigurations-

Mehr

Firmware 2.0.x, April 2015

Firmware 2.0.x, April 2015 Firmware 2.0.x, April 2015 1 von 11 Inhaltsverzeichnis Firmware 2.0.x, April 2015... 1 1 Funktionsbeschreibung... 3 1.1 Webinterface... 3 1.2 Einsatz als Modbus - Gateway inkl. TCP --> RTU Umsetzer...

Mehr

JEAF Cloud Plattform Der Workspace aus der Cloud

JEAF Cloud Plattform Der Workspace aus der Cloud JEAF Cloud Plattform Der Workspace aus der Cloud Juni 2014 : Aktuelle Situation Heutige Insellösungen bringen dem Nutzer keinen Mehrwert Nutzer sind mobil Dateien und Applikationen sind über Anbieter und

Mehr

WMF Württembergische Metallwarenfabrik AG

WMF Württembergische Metallwarenfabrik AG ANWENDERBERICHT WMF Württembergische Metallwarenfabrik AG WMF unterhält modernste Fertigungsstätten für Bestecke, Kochgeschirre, Tafelgeräte, Schneidwaren und Kaffeemaschinen. Das 1853 gegründete Unternehmen

Mehr

M2M Cloud Compu+ng. Eine Anwendung für Managed Print Service MPS- Dr. Hans-Werner Stottmeister

M2M Cloud Compu+ng. Eine Anwendung für Managed Print Service MPS- Dr. Hans-Werner Stottmeister M2M Cloud Compu+ng Eine Anwendung für Managed Print Service MPS- Dr. Hans-Werner Stottmeister Copyright OFF SCRIPT2011 Agenda 1. Kostentreiber im A7er Sales Service von Outputsystemen 2. Die Antwort der

Mehr

TELEMETRIE EINER ANWENDUNG

TELEMETRIE EINER ANWENDUNG TELEMETRIE EINER ANWENDUNG VISUAL STUDIO APPLICATION INSIGHTS BORIS WEHRLE TELEMETRIE 2 TELEMETRIE WELCHE ZIELE WERDEN VERFOLGT? Erkennen von Zusammenhängen Vorausschauendes Erkennen von Problemen um rechtzeitig

Mehr

Prozessleitsystem Hardware

Prozessleitsystem Hardware Prozessleitsystem Hardware Technik für 24/7 Stundenbetrieb (Workstation / Client) 2014 / 2015 Dipl.-Ing (FH) Bernd Dietrich 2014-2015 DIETRICH VISAUT - Solutions Prozessleitsystem Hardware (Prozessleitrechner)

Mehr

Überwachung WebShere. Manfred Farwick. manfred.farwick@gad.de

Überwachung WebShere. Manfred Farwick. manfred.farwick@gad.de Überwachung WebShere MQ bei GAD Manfred Farwick GAD eg manfred.farwick@gad.de GAD 2010 Agenda Vorstellung GAD WebSphere MQ in der GAD Überwachung WebSphere MQ Umsetzung Überwachung MsgAge g GAD 2010 Chart-Nr.

Mehr

Welcome & Introduction. Hanspeter Groth, Head of Business Development, SAP (Schweiz) AG Human Capital Management New Look and Feel, 31.10.

Welcome & Introduction. Hanspeter Groth, Head of Business Development, SAP (Schweiz) AG Human Capital Management New Look and Feel, 31.10. Welcome & Introduction Hanspeter Groth, Head of Business Development, SAP (Schweiz) AG Human Capital Management New Look and Feel, 31.10.2013 Mobile technology is engrained in our lives 6.5 B mobile subscribers

Mehr

bintec Workshop Konfiguration von Event Scheduler Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9

bintec Workshop Konfiguration von Event Scheduler Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9 bintec Workshop Konfiguration von Event Scheduler Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen Wie Sie Funkwerk

Mehr

Bluetooth Low Energy Demo mit dem Apple iphone 4s

Bluetooth Low Energy Demo mit dem Apple iphone 4s Bluetooth Low Energy Demo mit dem Apple iphone 4s Die hier dokumentierte Demo zeigt die einfache Übertragung von ASCII Zeichen zwischen einem iphone 4s (iphone 5, ipad 3, ipad 4, ipad mini) und einem connectblue

Mehr

Druck-Management mit CUPS. Bernhard Kalhoff

Druck-Management mit CUPS. Bernhard Kalhoff Druck-Management mit CUPS Bernhard Kalhoff 1 Common Unix Printing System Betriebssystem-unabhängige Realisierung eines Drucksystems Erläuterung von Eigenschaften und Inbetriebnahme am Beispiel der Migration

Mehr

Anwendungsbeispiele für JDF in der Druckvorstufe

Anwendungsbeispiele für JDF in der Druckvorstufe Anwendungsbeispiele für JDF in der Druckvorstufe Workflowsymposium 19. Februar 2013 Andreas Wagner Workflow Symposium 2013 DALIM SOFTWARE GmbH ...über DALIM SOFTWARE Software Design und Engineering-Unternehmen

Mehr

Monitoring Wissen, was passiert. Wissen, was zu tun ist. Thorsten Kramm SLAC 2011

Monitoring Wissen, was passiert. Wissen, was zu tun ist. Thorsten Kramm SLAC 2011 Thorsten Kramm SLAC 2011 Was ist Zabbix? Opensource lösung Basierend auf: Serverdaemon SQL Datenbank Webgui Agent Was macht Zabbix? Daten sammeln (Items) Zabbix Agent (Unix, Windows) SNMP, IMPI, SSH, Telnet,

Mehr

Installationsanleitung Netzwerk und TCP/IP

Installationsanleitung Netzwerk und TCP/IP Installationsanleitung Netzwerk und TCP/IP aurax connecta ag Telefon: 081 926 27 28 Bahnhofstrasse 2 Telefax: 081 926 27 29 7130 Ilanz kns@kns.ch / www.kns.ch Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 2 1.

Mehr

Zabbix Performance Tuning

Zabbix Performance Tuning Zabbix Performance Tuning Getting most out of your hardware 1/31 Zabbix Webinar Inhalte des Webinars Übersicht über Zabbix Performance Faktoren Step 1. Identifizieren und Beheben von Problemen Step 2.

Mehr

Mobiles Requirements Engineering

Mobiles Requirements Engineering Mobiles Requirements Engineering Vom Trend zur professionellen Lösung Ursula Meseberg microtool GmbH, Berlin 1984 2014 Mobiler Moment ein Punkt in Zeit und Raum, an dem jemand zum mobilen Gerät greift,

Mehr

Construct IT Servermonitoring

Construct IT Servermonitoring Construct IT Servermonitoring für Ihr Unternehmensnetzwerk Die Echtzeitüberwachung Ihrer EDV ermöglicht eine frühzeitige Fehlererkennung und erspart Ihnen kostenintensive Nacharbeiten. v 2.1-25.09.2009

Mehr

Das neue TIS-Web 4.2. Online Datenmanagement grenzenlos und innovativ. www.dtco.de

Das neue TIS-Web 4.2. Online Datenmanagement grenzenlos und innovativ. www.dtco.de Das neue TIS-Web 4.2. Online Datenmanagement grenzenlos und innovativ. www.dtco.de Einfach effizient, einfach erfolgreich. Mit den TIS-Web Services und Produkten von VDO. Von der professionellen Datenauswertung,

Mehr

- - CodE 11 CodE 0 0 0 0 0 0 0 0 2.o C 1 10.0 C 2 off 3 3.0 4 2.0 5 off 6 1 8 20.0 9 60 C 7 4.0 10 80 C 1 38 C 12 8 k 13 on 14 30.0 15 10 16 - - CodE 11 CodE 0 0 0 0 0 0 0 0 2.o C 1 10.0 C 2

Mehr

Die smarte Registrierkasse für alle Branchen

Die smarte Registrierkasse für alle Branchen Die smarte Registrierkasse für alle Branchen Windows Android Apple ENTSPRICHT DEN GESETZLICHEN VORGABEN Vorteil! Pflicht? Wie wird aus einer Pflicht ein Vorteil? Genauer, ein Registrierkassenvorteil? Und

Mehr

Advanced IT-Basics. Referenten: Olga Assmus Marc Pawlowski 28.05.14

Advanced IT-Basics. Referenten: Olga Assmus Marc Pawlowski 28.05.14 Advanced IT-Basics Referenten: Olga Assmus Marc Pawlowski 28.05.14 Was ist Linux? Bezeichnet nur den Kernel Betriebssystemkern: - legt Betriebs- und Datenorganisation fest, auf der die weitere Software

Mehr

CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4

CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4 CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4 STRATEGISCHE ZIELE Terminumfrage, Termine und Aufgaben in GEDYS IntraWare 8.web Unabhängig vom E Mail und Kalendersystem Termine auch für Kunden Ablösung der

Mehr

MANAGED PRINT SERVICES

MANAGED PRINT SERVICES MANAGED PRINT SERVICES WARUM MPS? 70% deutscher Unternehmen kennen weder Druckvolumen noch Druckkosten 34 Milliarden Euro werden jährlich in Deutschland für die Dokumentenerstellung ausgegeben nur 20%

Mehr

Produktbeschreibung zur docuform MPS Fleet & Servicemanagement Software

Produktbeschreibung zur docuform MPS Fleet & Servicemanagement Software Produktbeschreibung zur docuform MPS Fleet & Servicemanagement Software Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung und Produkthighlights...3 2 Wichtige Neuerungen der Fleet & Servicemanagement V5.x Software...6 3

Mehr

Mobile Konsole von NetSupport DNA Erste Schritte. Copyright 2011 NetSupport Ltd alle Rechte vorbehalten

Mobile Konsole von NetSupport DNA Erste Schritte. Copyright 2011 NetSupport Ltd alle Rechte vorbehalten Mobile Konsole von NetSupport DNA Erste Schritte Copyright 2011 NetSupport Ltd alle Rechte vorbehalten Einführung...3 Installation...3 Web Server Installation...3 Webserver Installation...3 Lizenzvertrag

Mehr

ERP-Anbindung mit System

ERP-Anbindung mit System R COM LabelPrint ERP-Anbindung mit System R COM Was ist R COM LabelPrint? Wareneingang Kommissionierung Versand R COM LabelPrint ermöglicht es Ihnen Druckprozesse, die von Ihrem ERP/WWS-System angestoßen

Mehr

Anleitung Redmine. Inhalt. Seite 1 von 11. Anleitung Redmine

Anleitung Redmine. Inhalt. Seite 1 von 11. Anleitung Redmine Seite 1 von 11 Anleitung Inhalt Inhalt... 1 1. Installation... 2 2. Setup... 2 2.1 Login... 2 2.2 Benutzer erstellen... 2 2.3 Projekt erstellen... 4 2.4 SVN/Git Integration... 6 2.4.1 Konfiguration für

Mehr

Anwendung Rechnernetze. 7.Semester INF - WS 2005/2006 Vorstellung der Projekte (Prof. Dr. Uwe Heuert)

Anwendung Rechnernetze. 7.Semester INF - WS 2005/2006 Vorstellung der Projekte (Prof. Dr. Uwe Heuert) Anwendung Rechnernetze 7.Semester INF - WS 2005/2006 Vorstellung der Projekte (Prof. Dr. Uwe Heuert) Übersicht Schwerpunkte Netzwerk Microsoft.NET Dienste und Enterprise Computing Sicherheit Praktikum

Mehr

RWE IT Infrastructure Operations Data Center Monitoring DE

RWE IT Infrastructure Operations Data Center Monitoring DE RWE IT Infrastructure Operations Data Center Monitoring DE Implementierung BMC Performance Manager und Event Manager Status: Final Date: 05.11.2010 Version: 0.1 Author: Dr. Hans-georg Köhne RWE IT GmbH

Mehr

Universeller Druckertreiber Handbuch

Universeller Druckertreiber Handbuch Universeller Druckertreiber Handbuch Brother Universal Printer Driver (BR-Script3) Brother Mono Universal Printer Driver (PCL) Brother Universal Printer Driver (Inkjet) Version B GER 1 Übersicht 1 Beim

Mehr

Persona-SVS e-sync GUI/Client Installation

Persona-SVS e-sync GUI/Client Installation Persona-SVS e-sync GUI/Client Installation 2014 by Fraas Software Engineering GmbH (FSE). Alle Rechte vorbehalten. Fraas Software Engineering GmbH Sauerlacher Straße 26 82515 Wolfratshausen Germany http://www.fraas.de

Mehr

R&R. Ges. für Rationalisierung und Rechentechnik mbh. R&R 15 Edelstahl-Terminal IT5001 mit Standfuß für raue Umwelt

R&R. Ges. für Rationalisierung und Rechentechnik mbh. R&R 15 Edelstahl-Terminal IT5001 mit Standfuß für raue Umwelt R&R 15 Edelstahl-Terminal IT5001 mit Standfuß für raue Umwelt Gehäuse-Ausführung ähnlich IM138 B x H x T Edelstahl gebürstet ca. 496 x 496 x 160 mm Display 15 TFT-LCD-Monitor (38cm), aktives, digitales

Mehr

Industrieautomation in der Gebäudetechnik. Migration der Gebäudeautomation und GLT im Pressehaus Gruner + Jahr in Hamburg

Industrieautomation in der Gebäudetechnik. Migration der Gebäudeautomation und GLT im Pressehaus Gruner + Jahr in Hamburg Industrieautomation in der Gebäudetechnik Migration der und GLT im Pressehaus Gruner + Jahr in Hamburg Dipl.-Ing. (FH) Nils Lange Gruner + Jahr Telefon: +49 40 3703-3422 E-Mail: lange.nils@guj.de Dipl.-Ing.

Mehr

Optionen Standard WiFi PM+ PM+/WiFi GPRS PM+/GPRS Meter

Optionen Standard WiFi PM+ PM+/WiFi GPRS PM+/GPRS Meter Years Maximale Anlagengröße 2000 kwp Optionales Powermanagement und cos phi Steuerung Grafische Darstellung und Bedienung am farbigen TFT-Touch-Display und übersichtliches LCD-Status-Display Überwachung

Mehr

HL-3142CW. Eigenschaften und Spezifikationen. 1 von 5 14.10.2014 16:23. Gehe zu... Kompakter Farbdrucker mit WLAN-PrintServer.

HL-3142CW. Eigenschaften und Spezifikationen. 1 von 5 14.10.2014 16:23. Gehe zu... Kompakter Farbdrucker mit WLAN-PrintServer. 1 von 5 14.10.2014 16:23 > Brother HL-3142CW HL-3142CW Kompakter Farbdrucker mit WLAN-PrintServer 213,01 (mit MwSt.) 179,00 (ohne MwSt.) Der Brother HL-3142CW ist der optimale Farbdrucker für den Arbeitsplatz

Mehr

CODESOFT version 10. SOFTWARE SOLUTIONS Label Design ERP/Host Connectivity Data Management

CODESOFT version 10. SOFTWARE SOLUTIONS Label Design ERP/Host Connectivity Data Management CODESOFT version 10 SOFTWARE SOLUTIONS Label Design ERP/Host Connectivity Data Management 4 unterschiedliche Lizenzmodelle sind verfügbar: Software Online Lizenz Software Offline Lizenz Hardware Lizenz

Mehr

v2.2 Die innovative Softwarelösung für kundenspezifisches Anrufmanagement Administrator-Handbuch

v2.2 Die innovative Softwarelösung für kundenspezifisches Anrufmanagement Administrator-Handbuch v2.2 Die innovative Softwarelösung für kundenspezifisches Anrufmanagement Administrator-Handbuch ice.edv David Horst Im Marxberg 32 D-54552 Mehren Telefon: +49 6592 633130 Mobil: +49 176 11133322 Fax:

Mehr