Configuration Management

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Configuration Management"

Transkript

1 Best Practices präsentiert von: CMDB und die neue Rolle in ITIL V3 Configuration Management Database Day Juni 2008, Holiday Inn Munich-Schwabing HIGHLIGHTS CMDB - Ein eigenständiges Konzept oder nur ein ITIL-Anhängsel? Die Bedeutung des Change Management im Zusammenhang mit Configuration Management Warum eine federierte CMDB? Unerlässliche Building Blocks einer CMDB Service Asset & Configuration Management nach ITIL V3 Methodenbasierte Vorgehensweise bei CMDB- und Service-Katalog- Projekten VORSITZ Mit CMDB-Fachausstellung Heinz Hüsges, Executive Consultant, 3wBox GmbH, Feldafing World of Solutions MEDIENPARTNER

2 PROGRAMM CMDB-DAY 25. Juni Eröffnung der Ausstellung Die CMDB: Definition oder Buzzword? Kurze Definition der CMDB: Von Virtuell bis Advanced Unerlässliche Building Blocks einer CMDB Integrationsfähigkeit als ein Muß einer modernen CMDB Erfolgsfaktoren: Welche Funktionen bieten in der Praxis einen Mehrwert? Die CMDB als Eckpfeiler eines Service Knowledge Management Systems (SKMS) Neue Begriffe: Das SKMS bei ITIL V3 Neue Rolle: Die CMDB als Search-Engine Neue Wege: Knowledge Management mit WEB 2.0 Neue Konzepte: Configuration Intelligence & Business Service Knowledge Heiko Soldan Vertriebsleiter, AixpertSoft GmbH, Aachen Volker Wiora Geschäftsführer, Caimit Software Ltd., Landau Networking Break mit Fachkollegen und Ausstellern Configuration Management: Erwartungen und Umsetzungsstrategien Prozessbedarf: Alter Wein in neuen Schläuchen? Wertbeitrag: Hier die Lösung, wo ist das Problem? Umsetzungsstrategien: Grundsätzliche Szenarien CMDB: Vom Phantom zur Realität wie wir sie entwickeln Projekterfordernisse: Die zentralen Hürden in der Umsetzung Verantwortung: Der Configuration Manager im Spiegel der Erwartungen Torsten Heinrich Beziehungspflege für Ihre CMDB: Effektives Service Management durch die Verknüpfung von CMDB und Service-Katalog Beschleunigung Ihres Angebots-Managements, Ihrer Auftragsabwicklung und hohe qualitative Verbesserung Ihres Service Level Managements Ihr Service-Katalog als zentrales Bindeglied und gleichzeitig Strukturvorgabe Ihrer CMDB und Service Level Agreements Integrierte Abbildung Ihrer vertraglichen Vereinbarungen in den Service-Katalog Methodenbasierte Vorgehensweise bei CMDB und Service-Katalog-Projekten und Erfahrungsbericht Joachim Finck Networking Break mit Fachkollegen und Ausstellern Mitglied des Vorstandes, HiSolutions AG, Berlin Senior Consultant, OPTiVATiON GmbH, Mainz ITIL Konzeptionen mit n+1 IT-Lieferanten CMDB virtuelle CMDB Service Knowledge Management System Planen ohne Daten? Prozesse ändern sich Die Dokumentation als Abfallprodukt aus der Planung Soll/Ist Vergleich - Dokumentation und Realität Dienste aus der Kundensicht der Service Browser Service Asset & Configuration Management nach ITIL V3 Welche CI s CI Lifecycle Meta-Model Meta-Capabilities für ein ganzheitliches Configuration Management Der CONTINUITY Unterschied: Die Object Process Methodologie ICS CONTINUITY, eine Plattform für ITIL V3 Implementierungen Gerd Halter Marketingleiter, FNT GmbH, Ellwangen Albert Fuss Geschäftsführer, ICS GmbH, München

3 PROGRAMM CMDB-DAY 25. Juni Business Lunch mit Gelegenheit zum Networking Service Katalog und Service CMDB Anforderungen und Bedarf der Tognum AG / MTU Friedrichshafen GmbH Besonderheiten der Abbildung von Service Katalog und SLAs in der CMDB Umsetzung in CONTINUITY Ausblick, geplante weitere Schritte Gero Ströbele Senior Manager IT Service Management, Tognum AG / MTU Friedrichshafen GmbH, Friedrichshafen IT-Asset-Management und die CMDB: Auf dem Weg vom System zum Business Service Begriffsbestimmung und Abgrenzung IT-Asset-Management und CMDB Die Dos and Dont s im CMDB-Management Welche CIs werden wo und wie verwaltet Technische Wirkketten: Welche Services sind bei Ausfällen von Komponenten betroffen Der Status im Dependency Mapping Torsten Watzel Chief Strategist Produktsuite Valuemation, USU AG, Möglingen Next Generation CMDB: Visualisierung und Auswirkungsanalyse CMDB good practices Die Neuigkeiten aus der CMDB-Welt Visualisierung: Drei Schritte zur graphischen Darstellung der CMDB Beziehungen zwischen Service Assets und CIs Impactanalyse Consistency and Compliance check CMDB und ITIL-Prozesse Gerd Misselbeck Manager Presales, FrontRange Solutions Deutschland GmbH, Unterschleissheim Networking Break mit Fachkollegen und Ausstellern C in der CCMDB von IBM Tivoli eine Standortbestimmung Kurze Definition der CCMDB Die Rolle der CCMDB in ITIL, ITIL V3 Die Bedeutung des Change Management im Zusammenhang von Configuration Management Gregor B. Dieken Technical Sales Consultant ITSM-ISM-Maximo, IBM Deutschland GmbH, Frankfurt/Main Just Enough CMDB Warum eine federierte CMDB Analystensicht (Forrester) Herangehensweise Prozessschritte für eine CMDB-Implementierung Beispiel aus der Praxis: Wincor-Nixdorf; SAP Management Christoph Dreier IT Basic Infrastructure Change Management Disaster Recovery, Wincor-Nixdorf AG, Paderborn Dr. Jim White Business Evangelist, Managed Objects GmbH, Frankfurt/Main Ende der Veranstaltung

4 SPONSORING SPONSORING: PLATINSPONSOR: ICS GmbH. Die ICS GmbH hat seit der Gründung 1987 tiefgreifende Kenntnisse der Bedürfnisse von IT-Service-Providern aufgebaut. ICS ist Gründungsmitglied des IT Service Management Forums (itsmf) in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Durch langjährige Mitarbeit beim itsmf und im Telemanagement Forum verfügt ICS über Know-how der beiden gängigsten Prozess-Frameworks für Service-Provider: Sowohl ITIL, als auch etom bilden die Basis für die Branchenlösung CONTINUITY IT Business All In 1, die ICS auf Basis der CONTINUITY Technologie für die Optimierung der Leistungserbringung von IT-Abteilungen großer Unternehmen, die wie ein Business geführt werden sollen, sowie von IT Service / Telekommunikation Providern implementiert hat. ICS GmbH Kistlerhofstraße 111, D München Ansprechpartner: Herr Albert Fuss Telefon: Fax: Internet: SPONSOREN: AixpertSoft GmbH. Mit einem spin-off bündelt die ComConsult Kommunikationstechnik GmbH seit Februar 2006 Ihre Softwareentwicklungskompetenz in einer 100%-Tochter - der AixpertSoft GmbH in Aachen. Haupt-fokus ist die Entwicklung und der Vertrieb von CMDB-Systemumgebungen (Configuration Management Database) für das unternehmensweite Bestands- und Konfigurationsmanagement der nächsten Generation, auf Basis von AixBOMS-Technologie. AixpertSoft GmbH Pascalstraße 25, D Aachen Ansprechpartner: Herr Heiko Soldan, Leiter Vertrieb Telefon: Fax: Internet: Caimit Software Ltd.. Caimit Software, Hersteller des führenden CMDB Systems Caimit Universe 7, unterstützt Unternehmen aller Größen bei der Einführung und Umsetzung standardisierter Geschäftsprozesse und IT Dienste. Als Hersteller legen wir großen Wert darauf, dass unsere Produkte die Umsetzung führender Standards, wie ITIL, erleichtern, iterativ eingeführt werden können und sich flexibel und integrativ in die vorhandenen IT Strukturen einbringen lassen. FNT-GmbH. FNT entwickelt ganzheitliche Lösungen für die Bereiche Netzwerkdokumentation und Planung, Configuration Management sowie Service Provisioning. So entstand eine in zahlreichen Großprojekten erprobte Software, die allen Erfordernissen einer technischen Datenbank gerecht wird. FNT entwickelt und implementiert die Produktfamilie Command für den Bereich IT Service Management auf der Basis von ITIL. Caimit Software Ltd. Ostbahnstraße 17, D Landau Ansprechpartnerin: Frau Ilga Gröschel Telefon: Fax: Internet: FNT-GmbH Facility Network Technology Röhlinger Straße 11, D Ellwangen/Jagst Telefon: Fax: Internet: FrontRange Solutions Deutschland GmbH. FrontRange Solutions, führendes Unternehmen für IT Service-, Communication-, & Customer Relationship Management, betreut weltweit mehr als Kunden aus dem Mittelstand und Großunternehmen. Als branchenunabhängiges Unternehmen verfügt FrontRange Solutions über mehr als 18 Jahre Erfahrung im Entwickeln und Implementieren von modernen Technologielösungen. Mit dem umfassenden Leistungsangebot optimiert FrontRange Solutions die Kundenprozesse - bei gleichzeitig sinkenden Kosten. FrontRange Solutions Deutschland GmbH Ohmstraße 4, D Unterschleissheim Ansprechpartner: Herr Manoj Patel, Marketing Manager EMEA Telefon: Fax: Internet: HiSolutions ist einer der führenden Beratungsspezialisten für IT-Service Management und Information Security Management im deutschsprachigen Raum. Hier bieten wir breite und tiefgehende Umsetzungskompetenz auf allen Gestaltungsfeldern. Wir begleiten unsere Kunden aus vielfältigen Sektoren in der Entwicklung ihrer IT-Prozesse und Managementverfahren. Die organisatorische und technische Umsetzung des Configuration Managements ist eine langjährige Schlüsselkompetenz. HiSolutions AG Bouchéstraße 12, D Berlin Ansprechpartner: Herr Torsten Heinrich Telefon: Fax: Internet: IBM Tivoli Software ist seit 1996 Teil der IBM Software Group. IBM Service Management Lösungen mit Unterstützung von IBM Tivoli Software sorgen für Transparenz, Kontrolle und Automation, um erstklassige Serviceleistungen bereitzustellen. Dadurch können Unternehmen ihre Risiken besser einschätzen und Compliance-Anforderderungen erfüllen, ihre Rendite optimieren und gleichzeitig das Wachstum beschleunigen. IBM Deutschland GmbH Pascalstraße 100, D Stuttgart Ansprechpartnerin: Frau Suzan Aydin, Marketing Manager Tivoli Software Telefon: Internet:

5 SPONSORING UND AUSSTELLUNG SPONSORING UND AUSSTELLUNG: SPONSOREN: Managed Objects GmbH. Managed Objects wurde 1997 gegründet. Nach der Erkenntnis, dass die Komplexität und die Größe der IT-Infrastruktur in größeren Unternehmen weiter zunehmen würde, bahnte Managed Objects der Business Service Management Industrie den Weg, immer auf Einfachheit, Automatisierung und Konsolidierung des Managements dieser Infrastruktur ausgerichtet. Heute, mit mehr reinen BSM Implementationen als alle anderen Anbieter ist Managed Objects der führende Lieferant von BSM mitten in einer wachsenden Industrie. Die perfekte Verbindung aus Optimierung und Innovation: OPTiVATiON. Die OPTiVATiON GmbH steht für Optimierung und Innovation in Informationstechnologie und -Prozessen und definiert sich unternehmerisch als IT-Strategieund IT-Prozessberatungsunternehmen. In diesem Sinne steht OPTiVATiON für Analyse und die Umsetzung von Optimierungs- und Innovationspotentialen in allen Bereichen der IT und den damit verbundenen Geschäftsprozessen. USU AG. USU Valuemation Ihre Brücke zwischen technischer und kaufmännischer Welt. Führende Analysten sehen in einer Configuration Management Database (CMDB) die zentrale Komponente für ein effizientes Business Service Management. Die CMDB spiegelt Ihre aktuelle IT-Infrastruktur aus technischer und kaufmännischer Sicht wieder und stellt Abhängigkeiten zwischen den einzelnen Komponenten dar. Die Valuemation Suite verknüpft Ihre Informationen zu Prozessen mit den Komponenten Ihrer IT-Infrastruktur. Mit der Erweiterung um neue Funktionalitäten wie Business Process Monitoring und Service Level Monitoring ist Valuemation eine komplette Toolsuite für Business Service Management. Sie erhalten Echtzeitinformationen über die Verfügbarkeit Ihrer IT-Services Ihre Grundlage zur Überwachung und Steuerung von Service Levels. AUSSTELLER: Die REALTECH AG ist Hersteller von Software zur Früherkennung von Fehlersituationen in Netzwerken, Systemen, Applikationen und Hardware-Komponenten. Lösungen, die einen IT-Betrieb nach ITIL ermöglichen. Herzstück der Produkte ist die auf ein normalisiertes Datenmodell aufbauende zentrale CMDB. Diese erlaubt eine einfache Statuskorrelation beliebiger Komponenten und die Implementierung eines Business Process Managements. Symantec ist ein weltweit führender Anbieter von Sicherheits-, Storage- und Systemmanagement-Software, mit der Unternehmen und Privatpersonen ihre Informationen sichern und verwalten können. Symantec hat seinen Hauptsitz in Cupertino, Kalifornien und betreibt Niederlassungen in mehr als 40 Ländern. Mehr Informationen unter UNTERNEHMENSPROFIL: Der Fokus der rimacon GmbH liegt auf der Entwicklung und dem Vertrieb der flexiblen und lizenzkostenfreien ITIL-konformen Configuration-Management-Software rimacon omnisuite sowie auf den dazugehörigen Services. rimacon omnisuite unterstützt die IT-Management-Prozesse und bietet alle Features für den Aufbau einer individuellen Configuration Management Database (CMDB) und deren Verwaltung, Aktualisierung und Nutzung. Absolute Flexibilität, eine umfangreiche Lösungsbibliothek sowie die Möglichkeit der schrittweisen Einführung und Anpassung an neue bzw. geänderte Anforderungen ohne Entwicklungsaufwände zeichnen rimacon omnisuite unter anderem aus. Managed Objects GmbH Lyoner Straße 14, D Frankfurt Ansprechpartner: Herr Hans-Martin Rörig, Account Manager Telefon: Mobil: : Internet: OPTiVATiON GmbH Issac-Fulda-Allee 5, D Mainz Ansprechpartnerin: Frau Kerstin Buchfink Telefon: Fax: Internet: USU AG Spitalhof, D Möglingen Ansprechpartnerin: Frau Kathrin Schmidt Telefon: Fax: Internet: REALTECH AG Industriestraße 39c, D Walldorf Ansprechpartner: Customer Services Telefon: Internet: Symantec (Deutschland) GmbH Humboldtstr. 6, D Aschheim Telefon: Internet: rimacon GmbH Wohlesbosteler Straße 40, D Hollenstedt Ansprechpartnerin: Frau Maike Lington Telefon: Fax: Internet: ANSPRECHPARTNER DER VERANSTALTUNG Konzept und Inhalt: Peter Brunner Konferenz-Manager Organisation: Petra Aydlett Konferenz-Koordinatorin Tel.: Sponsoring und Ausstellung Sind Sie an der Ausarbeitung eines maßgeschneiderten Sponsoringkonzeptes für Ihr Unternehmen im Rahmen des "Configuration Management Database Days 2008 interessiert, oder möchten Sie Aussteller dieser Veranstaltung werden? Ich berate Sie gerne: Manuela Zschocke Sales-Managerin Tel.:

6 Configuration Management Database Day 2008 FAX Anmeldeformular Bitte kopieren, ausfüllen und faxen! PN133/00 ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN Die Teilnahmegebühr entnehmen Sie bitte der untenstehenden Darstellung. Die Preise (inkl. gesetzl. MwSt.) verstehen sich pro Person und beinhalten Mittagessen, Erfrischungen und den freien Download der Vorträge nach der Veranstaltung auf der Homepage Sie erhalten nach Eingang der Anmeldung die Anmeldebestätigung und eine Rechnung. Der Rechnungsbetrag ist fällig ohne Abzug rein netto mit Erhalt der Rechnung, spätestens jedoch 14 Tage vor Veran-staltungsbeginn. Stornierung/Umbuchung: Bei Stornierung der Anmeldung bis 30 Tage vor Veranstaltungstermin erheben wir keine Stornierungsgebühr. Bei Stornierung im Zeitraum von 30 Tagen bis 14 Tage vor Veranstaltungstermin erheben wir eine Bearbeitungsgebühr von 50% der Teilnahmegebühr. Bei späteren Absagen wird die gesamte Teilnahmegebühr berechnet, sofern nicht von Ihnen im Einzelfall der Nachweis einer abweichenden Schadens- oder Aufwandshöhe erbracht wird. Die Stornoerklärung bedarf der Schriftform. Eine Umbuchung (Benennung Ersatzteilnehmer/andere IIR- Veranstaltung) ist zu jedem Zeitpunkt möglich. In diesem Fall wird eine Gebühr in Höhe von 50, (zzgl. gesetzl. MwSt.) fällig. Diese Gebühren entfallen, wenn die Umbuchung aus Gründen erfolgt, die die IIR Deutschland GmbH zu vertreten hat. Datenschutz: Ihre Daten werden für die interne Weiterverarbeitung und eigene Werbezwecke von uns unter strikter Einhaltung des BDSG gespeichert. Ggfs. geben wir Adressen an Unternehmen weiter, deren Angebot für Sie hinsichtlich Inhalt, Qualität und Service interessant sein könnte. Wenn Sie die Speicherung oder Weitergabe Ihrer Daten bzw. unsere Werbung an Ihre Adresse nicht wünschen, bitte Nachricht an IIR Deutschland GmbH, Postfach , Düsseldorf, Tel , und Ihre Daten werden gesperrt (weitere Infos unter Änderungen vorbehalten Configuration Management Database Day 2008 CMDB und die neue Rolle in ITIL V3 25. Juni 2008, Holiday Inn Munich-Schwabing Ja, ich möchte teilnehmen: Anmeldung ANMELDUNG T8335M100 Sonderpreis für Anwender 145, Teilnahmegebühr für Anbieter von 895, IT-Lösungen, Beratungshäuser und andere Anbieter im CMDB-Bereich (alle Preise verstehen sich inkl. gesetzl. MwSt.) Name Funktion Vorname Abteilung/Hauspostcode IIR Technology, Postfach D Düsseldorf Telefax: Internet: Für organisatorische Fragen steht Ihnen gerne Petra Aydlett unter der Telefonnummer zur Verfügung Haben wir Sie korrekt angeschrieben? Rufen Sie uns an unter Tel oder faxen Sie uns unter Fax: Telefon Firma Telefax Branche Zimmerreservierung Teilnehmer, die eine Zimmerreservierung benötigen, steht ein begrenztes Zimmerkontingent in folgendem Hotel zur Verfügung: Holiday Inn Munich-Schwabing, Leopoldstraße 194, D München Telefon: , Fax: Preis für Einzelzimmer: ab 121,, inkl. Frühstück Bitte setzen Sie sich frühzeitig mit dem Hotel in Verbindung, da die Zimmer i.d.r. 4-6 Wochen vor Veranstaltungsbeginn wieder in den freien Verkauf zurückgehen. Postfach PLZ/Ort Verbindl. Unterschrift Datum CMDBSF0208RM 2008 IIR Deutschland GmbH

EFFIZIENTES ENTERPRISE SERVICE MANAGEMENT: FLEXIBEL, ITIL-KONFORM UND OUT OF THE BOX

EFFIZIENTES ENTERPRISE SERVICE MANAGEMENT: FLEXIBEL, ITIL-KONFORM UND OUT OF THE BOX THEGUARD! SERVICEDESK EFFIZIENTES ENTERPRISE SERVICE : FLEXIBEL, ITIL-KONFORM UND OUT OF THE BOX EFFIZIENTES ENTERPRISE SERVICE : FLEXIBEL, ITIL-KONFORM UND OUT OF THE BOX THEGUARD! SERVICEDESK Im Fokus

Mehr

INTEGRIERTE CMDB FÜR DEN SAP SOLUTION MANAGER: LÜCKENLOSES ECHTZEIT-MONITORING IHRER IT

INTEGRIERTE CMDB FÜR DEN SAP SOLUTION MANAGER: LÜCKENLOSES ECHTZEIT-MONITORING IHRER IT SAP IT INFRASTRUCTURE MANAGEMENT INTEGRIERTE CMDB FÜR DEN SAP SOLUTION MANAGER: LÜCKENLOSES ECHTZEIT-MONITORING IHRER IT EINBETTUNG ALLER IT-INFRASTRUKTURINFORMATIONEN IN DAS IT-SERVICE-MANAGEMENT SAP

Mehr

2. Workshop Financing emobility

2. Workshop Financing emobility 2. Workshop Financing emobility im Rahmen der ecartec 21. Oktober 2010 Neue Messe München Parallel zur Messe ecartec Powered by www.ecartec.de Programm Zeit / Thema Referent ab 9.00 Registrierung 9.30

Mehr

ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc

ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc INHALT Ausgangssituation ITSM Consulting ITSM Box Zentrales Anforderungsmanagement Beispielhafter Zeitplan Nutzen von ITSM Projekten mit R-IT Zusammenfassung

Mehr

WENDIA ITSM EXPERT TALK

WENDIA ITSM EXPERT TALK WENDIA ITSM EXPERT TALK DIE ABBILDUNG VON SERVICES IN DER CMDB: LEITFADEN ZUR KONZEPTION VON SERVICEMODELLEN LOTHAR BUHL FCS CONSULTING GMBH Die Abbildung von Services in der CMDB: Leitfaden zur Konzeption

Mehr

ITIL IT Infrastructure Library

ITIL IT Infrastructure Library ITIL IT Infrastructure Library Einführung in das IT-Service-Management Andreas Linhart - 2009 Agenda IT-Service-Management Der ITIL-Ansatz Lizenzen & Zertifizierungen ITIL-Prozessmodell (v2) Service Support

Mehr

Kursinformationen ITIL Zertifizierung Foundation Certificate in IT-Service Management

Kursinformationen ITIL Zertifizierung Foundation Certificate in IT-Service Management Kursinformationen ITIL Zertifizierung Foundation Certificate in IT-Service Ort: FH Bonn-Rhein-Sieg, Grantham-Allee 20, 53757 Sankt Augustin Termine: 01.03-02.03.06 täglich 9.00-17.00 Uhr Veranstalter:

Mehr

Integriertes Service Management

Integriertes Service Management Servicebestellung bis zur Abrechnung PPPvorlage_sxUKMvo-05.00.potx santix AG Mies-van-der-Rohe-Straße 4 80807 München www.santix.de santix AG Themen Ziel-Workflow Service Catalog Change Configuration und

Mehr

PROFI Managed Services

PROFI Managed Services PROFI Managed Services Die Lösungen der PROFI AG You do not need to manage IT to use IT Die PROFI Managed Services sind exakt auf die Bedürfnisse von komplexen IT-Umgebungen abgestimmt und unterstützen

Mehr

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar IT-Management in der öffentlichen Verwaltung 13. 14. April 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

Wissensmanagement in der öffentlichen Verwaltung

Wissensmanagement in der öffentlichen Verwaltung ORGANISATION UND MANAGEMENT Praxisseminar Wissensmanagement in der öffentlichen Verwaltung Der Schlüssel für nachhaltigen Erfolg 16. 17. September 2013, Berlin Eine Veranstaltungsreihe des Praxisseminare

Mehr

IT-Service-Management-Framework

IT-Service-Management-Framework IT-Service-Management-Framework Effiziente Prozesse für die öffentliche Verwaltung MATERNA GmbH 2011 www.materna.de 1 Agenda IT-Service-Management-Framework 1 IT-Service-Management-Framework 2 3 ITIL 2010

Mehr

IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2013

IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2013 Fallstudie: REALTECH IDC Market Brief-Projekt IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2013 Die cloud als herausforderung realtech Unternehmensdarstellung Informationen zum Unternehmen www.realtech.de Die

Mehr

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager & ISO 20000 Consultant 9. März 2009 IT-Service Management ISO 20000, ITIL Best Practices, Service

Mehr

MehrWert durch IT. Optimierung von Transporten und Change Prozessen im SAP Umfeld an Hand eines mittelständischen Unternehmens.

MehrWert durch IT. Optimierung von Transporten und Change Prozessen im SAP Umfeld an Hand eines mittelständischen Unternehmens. MehrWert durch IT Optimierung von Transporten und Change Prozessen im SAP Umfeld an Hand eines mittelständischen Unternehmens. Ing. Gernot Hugl, MBA Sales Large Enterprise gernot.hugl@realtech.com www.realtech.com

Mehr

Data Center Infrastrukturmanagement aus Sicht der aktiven IT-Infrastruktur

Data Center Infrastrukturmanagement aus Sicht der aktiven IT-Infrastruktur Data Center Infrastrukturmanagement aus Sicht der aktiven IT-Infrastruktur Eco-Trialog am 13.02.2013 Jörg Bujotzek Agenda 01 Bisherige Landschaft der IT-Management-Tools 02 Ausgewählte IT-Trends 03 Auswirkungen

Mehr

IT-Service und Security Management

IT-Service und Security Management IT-Service und Security Problemlösungen mit einem der führenden Beratungsspezialisten im deutschsprachigen Raum HiSolutions AG HiSolutions AG Business Felder Position + Kunden Projekte Mitarbeiter Gründung

Mehr

IT Service Management

IT Service Management IT Service IT Service : Seminarvortrag von Annegret Schnell im Rahmen der Lehrveranstaltung Netzmanagement SS 2003, Prof. Dr. Leischner, FH-Bonn-Rhein-Sieg Annegret Schnell Seminar Netzmanagement 1 Vortrag

Mehr

ITIL in der Krankenhaus-IT

ITIL in der Krankenhaus-IT Präsentiert von: Vorsitz Dr. Uwe A. Gansert, Leiter Informationstechnologie & Medizinische Dokumentation (IT Management), Klinikum der Stadt Ludwigshafen am Rhein ggmbh ITIL in der Krankenhaus-IT Forum,

Mehr

Das Service Portal von theguard! Version 1.0

Das Service Portal von theguard! Version 1.0 Version 1.0 Status: released Last update: 06.04.2010 Copyright 2010 REALTECH. All rights reserved. All products and logos mentioned in this document are registered or unregistered trademarks of their respective

Mehr

Flexibilität in der Auftrags(einzel)fertigung

Flexibilität in der Auftrags(einzel)fertigung www.ipl-beratung.de per Fax: +49 (0)89 / 1250 939 99 per Mail: anmeldung@ipl-beratung.de Exklusive Fachtagung Produktion / Logistik Flexibilität in der Auftrags(einzel)fertigung Alles eine Frage der Zeit

Mehr

Gemeinsam unschlagbar - OMEGA Software GmbH und baramundi software AG: Zwei IT-Spezialisten und Marktkenner kooperieren

Gemeinsam unschlagbar - OMEGA Software GmbH und baramundi software AG: Zwei IT-Spezialisten und Marktkenner kooperieren Gemeinsam unschlagbar - OMEGA Software GmbH und baramundi software AG: Zwei IT-Spezialisten und Marktkenner kooperieren Omega Software GmbH Obersulm, Hersteller von Lösungen für das IT Service Management

Mehr

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit.

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit. www.actgruppe.de ACT Gruppe Effizienz. Innovation. Sicherheit. ACT Gruppe, Rudolf-Diesel-Straße 18, 53859 Niederkassel Telefon: +49 228 97125-0, Fax: +49 228 97125-40 E-Mail: info@actgruppe.de, Internet:

Mehr

MEHRWERT DURCH DIGITALISIERUNG

MEHRWERT DURCH DIGITALISIERUNG MEHRWERT DURCH DIGITALISIERUNG Als das einst größte Segelschiff der Welt sank, ging eine ganze Branche baden. Veranstalter In Zusammenarbeit mit Unter der Schirmherrschaft von Mit Unterstützung von Kofinanziert

Mehr

Reduzieren der Komplexität ITIL Lite oder ITIL nach Mass?

Reduzieren der Komplexität ITIL Lite oder ITIL nach Mass? Reduzieren der Komplexität ITIL Lite oder ITIL nach Mass? 8. Swiss Business- & IT-Servicemanagement & Sourcing Forum 2014 Zürich, 25.03.2014 Seite 1 MASTERS Consulting GmbH Konzeptionen umsetzen IT Strategy

Mehr

Service Management schrittweise und systematisch umsetzen. Andreas Meyer und Dr. Andreas Knaus santix AG Wien, 24. Juni 2009 IBM Software Experience

Service Management schrittweise und systematisch umsetzen. Andreas Meyer und Dr. Andreas Knaus santix AG Wien, 24. Juni 2009 IBM Software Experience Service schrittweise und systematisch umsetzen Andreas Meyer und Dr. Andreas Knaus santix AG Wien, 24. Juni 2009 IBM Software Experience santix in Kürze santix ist Unternehmensberatung und Lösungsanbieter

Mehr

Networkers AG. Kurzvorstellung

Networkers AG. Kurzvorstellung Kurzvorstellung Kurzvorstellung a d v a n c e d n e t w o r k i n g Die Networkers AG ist Spezialist für die Planung, den Aufbau und den Betrieb sicherer und leistungsfähiger Applikations- und Netzwerkinfrastrukturen.

Mehr

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Prof. Dr. Thomas Reichmann DCC Seminare Technische Universität Dortmund Institut für Controlling Gesellschaft für Controlling e.v. (GfC) Controlling für den Mittelstand Erfolgs-, Umsatz-, Kostenund Finanz-Controlling

Mehr

BPM Solution Day 2010 T-Systems Multimedia Solutions GmbH 28.09.2010 1

BPM Solution Day 2010 T-Systems Multimedia Solutions GmbH 28.09.2010 1 T-Systems Multimedia Solutions GmbH 28.09.2010 1 Qualitätssteigerung im Servicemanagement durch Verbesserung der IT-Prozesse der Bundesagentur für Arbeit durch optimiertes IT-Servicemanagement. T-Systems

Mehr

Nischendisziplin Configuration Management?

Nischendisziplin Configuration Management? Nischendisziplin Configuration Management? Ergebnisse der itsmf-marktstudie Hans-Peter Fröschle itsmf Deutschland e.v. hans-peter.froeschle@itsmf.de 1 Gliederung 1. Definitionen und Stellenwert Configuration

Mehr

zum IT- und Business Service Management

zum IT- und Business Service Management Mit ITIL von IT-Leistungen über IT-s hin zum IT- und Business Kunde: DOAG ITIL DAY Ort: Stuttgart Datum: 03.06.2008 Christian Wischki, Trivadis AG christian.wischki@trivadis.com Basel Baden Bern Lausanne

Mehr

Kundenzufriedenheit im Service im Umfeld von schnellen Veränderungen im Markt Exklusiver Termin am 22. Januar 2016 in Mainz

Kundenzufriedenheit im Service im Umfeld von schnellen Veränderungen im Markt Exklusiver Termin am 22. Januar 2016 in Mainz Kundenzufriedenheit im Service im Umfeld von schnellen Veränderungen im Markt Exklusiver Termin am 22. Januar 2016 in Mainz European Service Institute Oktober 2015 Hintergrund Durch neue Trends und Veränderungen

Mehr

Unternehmenspräsentation on management consulting GmbH

Unternehmenspräsentation on management consulting GmbH ein Unternehmen der jb-x group Unternehmenspräsentation on management consulting GmbH 23. März 2012 Agenda on management consulting, ein Unternehmen der jb-x group Geschäftsfelder Projektmanagement Lösungsansätze

Mehr

EURO-SOX. Die 8. EU-Richtlinie Forum 2 0 0 8. Informationen zur 8. EU-Richlinie/BilMog. Vorträge von. Highlights

EURO-SOX. Die 8. EU-Richtlinie Forum 2 0 0 8. Informationen zur 8. EU-Richlinie/BilMog. Vorträge von. Highlights Ab 2008 in nationales Recht umgesetzt! Informationen zur 8. EU-Richlinie/BilMog Wichtige Informationen für Revisoren, Auditoren, Risk Manager und Geschäftsführer Unter der Leitung von Dr. Peter Bräutigam

Mehr

Materna GmbH 2013 www.materna.de 1

Materna GmbH 2013 www.materna.de 1 www.materna.de 1 Motivation Service Lifecycle Management Speed Die Geschwindigkeit, um Services zu erstellen oder zu verändern Cost Kosten von IT Services verringern Control Kontrolle über die IT behalten

Mehr

Software EMEA Performance Tour 2013. 17.-19 Juni, Berlin

Software EMEA Performance Tour 2013. 17.-19 Juni, Berlin Software EMEA Performance Tour 2013 17.-19 Juni, Berlin Speed-Up Your Service Management Ulrich Pöhler Klaus Thiede FNT June 18, 2013 MATERNA Copyright 2012 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The

Mehr

DW42: DWH-Strategie, Design und Technik

DW42: DWH-Strategie, Design und Technik DW42: DWH-Strategie, Design und Technik Ein Seminar der DWH academy Seminar DW42 - DWH-Strategie, Design und Technik In diesem Seminar lernen Sie durch praxiserfahrene Referenten ein Data Warehouse spezifisches

Mehr

Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop

Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop In Zusammenarbeit mit der Seite 1 Um eine SharePoint Informationslogistik aufzubauen sind unterschiedliche Faktoren des Unternehmens

Mehr

Proactive Environment Check für General Parallel File System

Proactive Environment Check für General Parallel File System Klaus Kaltenbach Proactive Environment Check für General Parallel File System Agenda Vorstellung Proactive Support Services Überblick Procative Environment Check für GPFS Fragen Proactive... oder auch

Mehr

Setzen Sie die richtigen Prioritäten im Service Desk!

Setzen Sie die richtigen Prioritäten im Service Desk! Herzlich Willkommen zu unserem Vortrag: Setzen Sie die richtigen Prioritäten im! Ines Gebel Produktmanagerin IT-Service-Management Telefon: +49 (231) 5599-473 E-Mail: Ines.Gebel@materna.de 30.3.2007 www.materna.de

Mehr

Service Management leicht gemacht!

Service Management leicht gemacht! 1 4. FIT-ÖV - 01. Juli 2009 in Aachen Service Management leicht gemacht! Integration, Steuerung und Bewertung von Servicepartnern in der ÖV Dipl.-Inf. Michael H. Bender BRAIN FORCE SOFTWARE GmbH SolveDirect

Mehr

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Technische Universität Dortmund Institut für Controlling GfC e.v. DCC Seminare Erfolgs-, Kosten- und Finanz-Controlling Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Wertorientiertes

Mehr

Agenda 1. Tag Vormittag Mittwoch, 17.09.2008 IBM Service Management Summit

Agenda 1. Tag Vormittag Mittwoch, 17.09.2008 IBM Service Management Summit Agenda 1. Tag Vormittag Mittwoch, 17.09.2008 Service Summit 10:00 10:15 11:15 Welcome to the GSE Service Event Keynote: Service It s time to Industrialize IT (Vortrag in Englisch) Green Data Center: Energieeffizienz

Mehr

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS)

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS) (IGS) SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Services (AMS) Martin Kadner, Product Manager SAP Hosting, GTS Klaus F. Kriesinger, Client Services Executive,

Mehr

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung 21. 22. September 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

IG07: Informatica PowerCenter - Grundlagen

IG07: Informatica PowerCenter - Grundlagen IG07: Informatica PowerCenter - Grundlagen Ein Seminar der DWH academy Seminar IG07 - Informatica PowerCenter - Grundlagen Das ETL-Tool PowerCenter von Informatica ist eines der marktführenden Werkzeuge

Mehr

pco IT Notfall Management Praxisworkshop am 12. April 2016

pco IT Notfall Management Praxisworkshop am 12. April 2016 pco IT Notfall Management Praxisworkshop am 12. April 2016 Einleitung Alle Geschäftsprozesse sind heute abhängig von der Verfügbarkeit der IT Services. Ein Teil- oder auch Komplettausfall der notwendigen

Mehr

Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen

Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen www.pwc.de/de/events Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen Talk am Abend 18. Mai 2011, Mannheim Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen Kosteneinsparungen und

Mehr

pco IT Service Management Praxisworkshop am 24. Mai 2016

pco IT Service Management Praxisworkshop am 24. Mai 2016 pco IT Service Management Praxisworkshop am 24. Mai 2016 Einleitung IT Service Management (ITSM) bezeichnet die Gesamtheit von Maßnahmen und Methoden, die nötig sind, um die bestmögliche Unterstützung

Mehr

Peter Hake, Microsoft Technologieberater

Peter Hake, Microsoft Technologieberater Peter Hake, Microsoft Technologieberater Risiken / Sicherheit Autos Verfügbarkeit Richtlinien Service Points Veränderungen Brücken Straßen Bahn Menschen Messe Airport Konsumenten Kennt die IT-Objekte,

Mehr

DATALOG Software AG. Unternehmenspräsentation

DATALOG Software AG. Unternehmenspräsentation DATALOG Software AG Unternehmenspräsentation DATALOG - Facts DATALOG Software AG ist seit über 35 Jahren eine feste Größe im Markt für Software-Lizenzierung, Business-Consulting sowie modernen IT-Lösungen

Mehr

Das IPML Weiterbildungsprogramm Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen

Das IPML Weiterbildungsprogramm Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen Das IPML Weiterbildungsprogramm Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen 1 Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen Motivation Unter

Mehr

Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft ist

Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft ist SERVICEKATALOG FÜR SUSAT & PARTNER SUCCESS STORY IT-BERATUNG AUF EINEN BLICK: Branche: Wirtschaftsprüfung Gegründet: 1935 Hauptsitz: Hamburg Mitarbeiter: ca. 450 E-Mail und Drucken, Telefonie und Internetzugang:

Mehr

Projektmanagement in der öffentlichen Verwaltung

Projektmanagement in der öffentlichen Verwaltung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Projektmanagement in der öffentlichen Verwaltung 12. 13. Oktober 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz

Mehr

Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik

Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik Entwicklung und Evaluation eines Vorgehensmodells zur Optimierung des IT-Service im Rahmen eines IT-Assessment Framework Oliver

Mehr

IT-Security Portfolio

IT-Security Portfolio IT-Security Portfolio Beratung, Projektunterstützung und Services networker, projektberatung GmbH Übersicht IT-Security Technisch Prozesse Analysen Beratung Audits Compliance Bewertungen Support & Training

Mehr

IT-Sicherheit. IT-Sicherheit im Spannungsfeld von Kosten/Aufwand und Compliance/Nutzen. Informationsrechtstag 2006 / Seite 1 von 22

IT-Sicherheit. IT-Sicherheit im Spannungsfeld von Kosten/Aufwand und Compliance/Nutzen. Informationsrechtstag 2006 / Seite 1 von 22 IT-Sicherheit IT-Sicherheit im Spannungsfeld von Kosten/Aufwand und Compliance/Nutzen Informationsrechtstag 2006 / Seite 1 von 22 BASF IT Services Wir stellen uns vor Gründung einer europaweiten IT-Organisation

Mehr

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014

ITSM-Health Check: die Versicherung Ihres IT Service Management. Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 : die Versicherung Ihres IT Service Management Christian Köhler, Service Manager, Stuttgart, 03.07.2014 Referent Christian Köhler AMS-EIM Service Manager Geschäftsstelle München Seit 2001 bei CENIT AG

Mehr

IT-Security Portfolio

IT-Security Portfolio IT-Security Portfolio Beratung, Projektunterstützung und Services networker, projektberatung GmbH ein Unternehmen der Allgeier SE / Division Allgeier Experts Übersicht IT-Security Technisch Prozesse Analysen

Mehr

Business Intelligence Governance

Business Intelligence Governance Business Intelligence Governance von der Vision zur Realität im Unternehmensalltag Webinar September 2011 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner und Ventana Research Advisor Das intelligente Unternehmen

Mehr

Serviceorientiertes und CMDB-gestütztes Monitoring

Serviceorientiertes und CMDB-gestütztes Monitoring Serviceorientiertes und CMDB-gestütztes Monitoring BAC, OMW, NNMi, SiteScope, HP SIM, Performance Manager und Reporter Einführung einer integrierten Lösung unter Verwendung von Service-Bäumen, CMDB-Kopplung

Mehr

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Information Architecture Seminare 2013 Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Grundlage allen betrieblichen Handelns Basis einer gemeinsamen Sprache zwischen Geschäft und IT Fundament

Mehr

Service Management nach ITIL

Service Management nach ITIL Service nach ITIL Datum: 4/29/00 Service nach ITIL Agenda Vorstellung AG / Arbeitskreis Service Bedarf - Warum Service? Vorstellung von ITIL Nutzen und Bedeutung der einzelnen Funktionen Synergiepotentiale

Mehr

Hybrid ITSM Because Having Only One Option Isn t An Option

Hybrid ITSM Because Having Only One Option Isn t An Option Hybrid ITSM Because Having Only One Option Isn t An Option Seit über 20 Jahren spezialisiert sich FrontRange Solutions auf die Entwicklung von Software zur Steigerung von IT-Effizienz und Wertschöpfung.

Mehr

IT- & TK-Lösungen für den Mittelstand Flexible IT-Nutzungskonzepte Eine Herausforderung

IT- & TK-Lösungen für den Mittelstand Flexible IT-Nutzungskonzepte Eine Herausforderung IT-Leasing IT-Services IT-Brokerage TESMA Online CHG-MERIDIAN AG Die CHG-MERIDIAN AG wurde 1979 gegründet und gehört seither zu den weltweit führenden Leasing- Unternehmen im Bereich Informations-Technologie

Mehr

SkyConnect. Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung

SkyConnect. Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung SkyConnect Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung Inhalt >> Sind Sie gut vernetzt? Ist Ihr globales Netzwerk wirklich die beste verfügbare Lösung? 2 Unsere modularen Dienstleistungen sind flexibel skalierbar

Mehr

Projektmanagement Zertifizierungsprogramm:

Projektmanagement Zertifizierungsprogramm: Project Management Core Courses and Certificate Programs Projektmanagement Zertifizierungsprogramm: The Kerzner Approach to Project Management Excellence (7 Tage: 3 Tage im ersten und 4 Tage im zweiten

Mehr

Führen nach ethischen Grundsätzen

Führen nach ethischen Grundsätzen Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Führen nach ethischen Grundsätzen Werte entwickeln Werte leben 24. 25. Juni 2015, Bonn www.fuehrungskraefte-forum.de 2

Mehr

ITIL und Entwicklungsmodelle: Die zwei Kulturen

ITIL und Entwicklungsmodelle: Die zwei Kulturen Kombination von IT Service Management (ITIL) und Anwendungsentwicklung Kai Witte und Matthias Kaulke, München, den 30.03.2006 Rahmeninformationen Wo sind wir? Unternehmensdarstellung (1) Unabhängiges Beratungsunternehmen

Mehr

1 + 1 = mehr als 2! Geschwindigkeit, Transparenz und Sicherheit

1 + 1 = mehr als 2! Geschwindigkeit, Transparenz und Sicherheit Seite 1 objective partner 1 + 1 = mehr als 2! Sicherheit Effiziente Prozesse mit SAP Seite 2 objective partner AG Gründung: 1995 Mitarbeiterzahl: 52 Hauptsitz: Weinheim an der Bergstraße Niederlassungen:

Mehr

Ziel- und Kennzahlensystem für die öffentliche Verwaltung

Ziel- und Kennzahlensystem für die öffentliche Verwaltung ORGANISATION UND MANAGEMENT Praxisseminar Ziel- und Kennzahlensystem für die öffentliche Verwaltung 12. 13. September 2013, Bonn Eine Veranstaltungsreihe des Praxisseminare des Behörden Spiegel Die Nutzung

Mehr

Ansätze zur Synchronisation von Enterprise Architecture Management, Prozessmanagement und SAP. Ralf Ackermann Daimler AG, ITM MBC Powertrain

Ansätze zur Synchronisation von Enterprise Architecture Management, Prozessmanagement und SAP. Ralf Ackermann Daimler AG, ITM MBC Powertrain Ansätze zur Synchronisation von Enterprise Architecture Management, Prozessmanagement und SAP Ralf Ackermann Daimler AG, ITM MBC Powertrain Agenda Ausgangslage EAM Tool-Landschaft bei Daimler planningit

Mehr

Menschen entwickeln. Erfolge gestalten. Anmeldebogen

Menschen entwickeln. Erfolge gestalten. Anmeldebogen Menschen entwickeln. Erfolge gestalten. Anmeldebogen Trainingsakademie Süddeutschland Aus der Region. Für die Region. Mit mehreren Ausbildungszentren in Süddeutschland und einem qualifizierten Trainer-

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Christian Wischki, Lutz Fröhlich. ITIL & ISO/IEC 20000 für Oracle Datenbanken. Praxisleitfaden für die Einführung und den Betrieb

Inhaltsverzeichnis. Christian Wischki, Lutz Fröhlich. ITIL & ISO/IEC 20000 für Oracle Datenbanken. Praxisleitfaden für die Einführung und den Betrieb sverzeichnis Christian Wischki, Lutz Fröhlich ITIL & ISO/IEC 20000 für Oracle Datenbanken Praxisleitfaden für die Einführung und den Betrieb ISBN: 978-3-446-41978-0 Weitere Informationen oder Bestellungen

Mehr

SP03: Datenmodellierung in SAP NetWeaver BI im Vergleich zum klassischen Data Warehousing

SP03: Datenmodellierung in SAP NetWeaver BI im Vergleich zum klassischen Data Warehousing SP03: Datenmodellierung in SAP NetWeaver BI im Vergleich zum klassischen Data Warehousing Ein Seminar der DWH academy Seminar SP03 - Datenmodellierung in SAP NetWeaver BI im Vergleich zum klassischen Data

Mehr

Information Governance die unterschätzte Unternehmensdisziplin IBM Inside 2010, Okt. 2010

Information Governance die unterschätzte Unternehmensdisziplin IBM Inside 2010, Okt. 2010 Information Governance die unterschätzte Unternehmensdisziplin IBM Inside 2010, Okt. 2010 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner und Ventana Research Advisor Information Governance Information Management

Mehr

Prozessorientierte Applikationsund Datenintegration mit SOA

Prozessorientierte Applikationsund Datenintegration mit SOA Prozessorientierte Applikationsund Datenintegration mit SOA Forum Business Integration 2008, Wiesbaden Dr. Wolfgang Martin unabhängiger Analyst und ibond Partner Business Integration 1998 2008 Agenda Business

Mehr

Holger Nickel M.A. (Geschäftsführer) LANline TechForum Zentralisierung des IT-Managements mit einer Advanced CMDB 10.02.

Holger Nickel M.A. (Geschäftsführer) LANline TechForum Zentralisierung des IT-Managements mit einer Advanced CMDB 10.02. Holger Nickel M.A. (Geschäftsführer) LANline TechForum Zentralisierung des IT-Managements mit einer Advanced CMDB 10.02.2015, München AixpertSoft GmbH Meilensteine der Firmen- und Produktentwicklung AixpertSoft

Mehr

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von:

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar Lean Innovationschlank, agil und innovativ am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar

Mehr

EXIT FORUM. Strategien & Gestaltungen für Unternehmer und Investoren. Ausstieg aus einer Unternehmensbeteiligung

EXIT FORUM. Strategien & Gestaltungen für Unternehmer und Investoren. Ausstieg aus einer Unternehmensbeteiligung Eine gemeinsame Veranstaltung von Konferenzzentrum der WTS AG mit den Erfahrungen und dem Wissen der Experten: Lothar Härteis, Steuerberater, Vorstand und Niederlassungsleiter, WTS AG, München Falk Müller-Veerse,

Mehr

Software EMEA Performance Tour 2013. Berlin, Germany 17-19 June

Software EMEA Performance Tour 2013. Berlin, Germany 17-19 June Software EMEA Performance Tour 2013 Berlin, Germany 17-19 June Change & Config Management in der Praxis Daniel Barbi, Solution Architect 18.06.2013 Einführung Einführung Wer bin ich? Daniel Barbi Seit

Mehr

Strategisches Lieferantenmanagement

Strategisches Lieferantenmanagement BME-Thementag Strategisches Lieferantenmanagement 18. April 2013, Frankfurt LEISTUNGSFÄHIGES LIEFERANTEN- MANAGEMENT: WORAUF ES ANKOMMT! Auswahl, Bewertung und Entwicklung Weiterbildung von Lieferanten

Mehr

ISO 20000: Die CMDB im Betrieb und ihr Beitrag zu einem funktionierenden ITSM-System

ISO 20000: Die CMDB im Betrieb und ihr Beitrag zu einem funktionierenden ITSM-System ISO 20000: Die CMDB im Betrieb und ihr Beitrag zu einem funktionierenden ITSM-System 7. INFORMATION-SECURITY-SYMPOSIUM, WIEN 2011 DI Markus Hefler, BSc, Florian Hausleitner 1 Agenda 1. Kurze Vorstellung

Mehr

Kunde. BTC Business Technology Consulting AG. BTC Business Technology Consulting AG

Kunde. BTC Business Technology Consulting AG. BTC Business Technology Consulting AG BTC Business Technology Consulting AG Escherweg 5 26121 Oldenburg Fon +49 (0) 441 36 12 0 Fax +49 (0) 441 36 12 3999 E-Mail: office-ol@btc-ag.com www.btc-ag.com BTC Business Technology Consulting AG Menschen

Mehr

SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren

SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren SAP Solution Manager effizient und individuell implementieren und integrieren SNP Business Landscape Management SNP The Transformation Company SNP Business Landscape Management SNP Business Landscape Management

Mehr

Modul 2: Geschäftsprozesse, SLA, ITIL und CMDB (Fortsetzung)

Modul 2: Geschäftsprozesse, SLA, ITIL und CMDB (Fortsetzung) Modul 2: Geschäftsprozesse, SLA, ITIL und CMDB (Fortsetzung) M. Leischner Netzmanagement Folie 1 Was haben wir letzte Stunde gelernt? - Wiederholung Erklären Sie folgende Begriffe: Grundidee Netz als Fabrik

Mehr

ET08: ETL-Tools- Strategie, Auswahl und Einsatz

ET08: ETL-Tools- Strategie, Auswahl und Einsatz ET08: ETL-Tools- Strategie, Auswahl und Einsatz Ein Seminar der DWH academy Seminar ET08 ETL-Tools- Strategie, Auswahl und Einsatz Extraktion, Transformation und Laden, kurz ETL, beschreibt den Prozess

Mehr

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Konferenz Holiday Inn Zürich Messe 02. Februar 2011 Next Corporate Communication Konferenz Next Corporate Communication

Mehr

Mobiles Service Management Effiziente Steuerung durch Mobile Remedy

Mobiles Service Management Effiziente Steuerung durch Mobile Remedy Mobiles Service Management Effiziente Steuerung durch Mobile Remedy Ing. Mag. (FH) Michael Wollein IT Servicemanagement Frühjahrssymposium - 27.02.2007 Agenda Softlab Group kurze Vorstellung IT Service

Mehr

_Beratung _Technologie _Outsourcing

_Beratung _Technologie _Outsourcing _Beratung _Technologie _Outsourcing Das Unternehmen Unternehmensdaten n gegründet 1999 als GmbH n seit 2002 Aktiengesellschaft n 2007 Zusammenschluss mit Canaletto Internet GmbH n mehr als 2000 Kunden

Mehr

ITSM Executive Studie 2007

ITSM Executive Studie 2007 ITSM Executive Studie 2007 Ergebnisse der Befragung in Österreich und Deutschland Patrick Schnebel Geschäftsführer Niederlassung Wien Telefon: +43 6410820-0 E-Mail: Patrick.Schnebel@materna.de Ines Gebel

Mehr

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen 1 Optimierung von Geschäftsprozessen Motivation Schlanke und effiziente Geschäftsprozesse sind die entscheidenden Erfolgsfaktoren des

Mehr

Effizientes Monitoring und Applikationsanalyse von verteilten IT- Systemlandschaften

Effizientes Monitoring und Applikationsanalyse von verteilten IT- Systemlandschaften Effizientes Monitoring und Applikationsanalyse von verteilten IT- Systemlandschaften Autor: Olaf Bischoff Account Manager olaf.bischoff@realtech.com www.realtech.com Die Experten in SAP-Beratung Professionelle

Mehr

ITSM Roundtable. Linz, den 25.09.2014

ITSM Roundtable. Linz, den 25.09.2014 ITSM Roundtable Linz, den 25.09.2014 USU auf einen Blick Gründung 2014 Fokus Branche Know-how Rechtsform Mitarbeiter Standorte Unabhängiger Software- und Lösungsanbieter IT Service Management & Knowledge

Mehr

Zum Veranstaltungsinhalt

Zum Veranstaltungsinhalt Zum Veranstaltungsinhalt Wenn Sie im Russland-Geschäft aktiv sind, stellen sich Ihnen immer wieder folgende Kernfragen: Wie sehen optimale Verträge im Russland-Geschäft aus? Welche Sicherungsinstrumente

Mehr

In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden

In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden Jens Kaminski ERP Strategy Executive IBM Deutschland Ungebremstes Datenwachstum > 4,6 Millarden

Mehr

Configuration management

Configuration management Hauptseminar im Wintersemester 2003/2004 Neue Ansätze im IT-Service-Management-Prozessorientierung (ITIL/eTom) Configuration management 18. Februar 2004 Tingting Hu Betreuer: Vitalian A. Danciu Inhalt

Mehr

LEAD Institut. Wechseln Sie Ihre Perspektive

LEAD Institut. Wechseln Sie Ihre Perspektive LEAD Institut LEAD Institut Wechseln Sie Ihre Perspektive Flügel und Partner Personalberatung bietet im Rahmen des LEAD Institutes - Leipziger Executive Active Development Seminare, Workshops und Coachings

Mehr

»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger«

»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger« Workshop»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger«Frankfurt am Main, 02.12.2014 In Zusammenarbeit mit: THEMATIK Transparenz, Kontrolle

Mehr

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen 2-Tage Experten-Seminar 1249 SEM-Q-INNO1-2 Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen Top Executive Seminar mit Dr.-Ing. Peter Klose Dieses 2-tägige Seminar

Mehr