Agiles Projektmanagement in der öffentlichen Verwaltung: Mehr Flexibilität durch iterative Softwareentwicklung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Agiles Projektmanagement in der öffentlichen Verwaltung: Mehr Flexibilität durch iterative Softwareentwicklung"

Transkript

1 Agiles Projektmaagemet i der öffetliche Verwaltug: Mehr Flexibilität durch iterative Softwareetwicklug Agiles Projektmaagemet i der öffetliche Verwaltug: Mehr Flexibilität durch iterative Softwareetwicklug Der Vorteil agiler Methode eie schelle, flexible Etwicklug, bei der Kudewüsche jederzeit berücksichtigt werde köe kommt isbesodere bei komplexe Projekte zum Trage. Also bei Projekte, bei dee die fachliche ud techische Aforderuge zu Begi gar icht vollstädig beschriebe werde köe oder bei dee im Projektverlauf Aforderugsäderuge zu erwarte sid. Auch uter de Rahmebediguge öffetlicher Auftraggeber köe agile Methode zur Beschleuigug vo Softwareetwicklugsprojekte beitrage. I diesem Artikel wird erläutert, wie agile Methode wie Scrum mit der eher sequezielle Softwareetwicklug i Behörde kombiiert werde köe. Agile Methode zur Softwareetwicklug komme auch i der öffetliche Verwaltug verstärkt zum Eisatz. So utze eizele Behörde mittlerweile agile Methode beispielsweise bei der itere Etwicklug euer IT-Systeme mit eigee Mitarbeiter. Der Grud: Die Lieferate vo IT-Systeme setze für ihre itere Etwicklugsprozesse zuehmed auf agile Methode ud bide bei Bedarf ebe auch die Auftraggeber i diese mit ei. Öffetliche Auftraggeber stehe damit zuehmed vor der Herausforderug, klassische Etwicklugskozepte zur Spezifikatio ud Etwicklug vo IT-Systeme mit agile Methode zu kombiiere. Mit ihe lasse sich Etwicklugsprozesse flexibler gestalte ud Äderuge der Aforderuge im Projektverlauf leichter umsetze. Wie aber köe uter de Rahmebediguge öffetlicher Auftraggeber agile Methode agewedet werde? Überblick über die agile Softwareetwicklug Die klassische Methode der Softwareetwicklug gehe davo aus, dass die Aforderuge a ei IT-System zu Begi der Etwicklug i eiem Lasteheft vollstädig ud detailliert beschriebe werde. Dieses Lasteheft bildet die Grudlage für die Vergabe eies Auftrags a eie extere oder itere Etwickler sowie für die Abahme des fertige IT-Systems. Diese Vorgehesweise setzt voraus, dass ei och icht existieredes IT-System vor seier Etwicklug hireiched geau beschriebe werde ka, um darauf basiered eie Auftrag a eie Softwareetwickler zu vergebe. Die Erfahrug gerade mit Großprojekte i der öffetliche Verwaltug zeigt jedoch, dass i viele Fälle die Aforderuge a ei System vor der Etwicklug och icht vollstädig ud detailliert bekat sid. Die Abstimmug der Aforderuge ud die Erstellug umfagreicher Lastehefte ehme zudem i der Regel so viel Zeit i Aspruch, dass sich i viele Fälle die Aforderuge scho wieder verädert habe, bevor das IT-System überhaupt fertiggestellt ist. Die Folge sid IT-Systeme, die bei der Eiführug icht die Aforderuge der Aweder erfülle ud die mit viel Aufwad ud Termiverschiebuge achgebessert werde müsse. Agile Methode gehe higege davo aus, dass ei IT-System iterativ etwickelt wird ud dass die Aforderuge erst im Projektverlauf schrittweise detailliert werde. Ausgagspukt der agile Etwicklug ist eie Visio des zuküftige IT-Systems, d. h. eie i der Breite vollstädige Beschreibug vo Eigeschafte des IT-Systems, die jedoch och icht i der Tiefe detailliert ist. Diese Eigeschafte werde im Fall vo Scrum i Form vo User-Storys formuliert ud i Abstimmug mit dem Auftraggeber im Product Backlog ach ihrer Priorität sortiert. Eie User-Story beschreibt eie Aforderug eies Nutzers a das System, zum Beispiel so: Als Sachbearbeiter für Bußgeld-Bescheide möchte ich ach Betroffee suche köe, um eie Liste der offee Fälle zu erzeuge. Zur Überprüfug der korrekte Umsetzug eier User-Story, auch für die Abahme, werde Akzeptazkriterie formuliert, wie zum Beispiel: Vorbedigug: Zu eiem Betroffee existiere mehr als zwei offee Bußgeld- Bescheide. Aktio: Der Nutzer wählt de Betroffee aus. Ergebis: Das System gibt eie Hiweis auf die offee Bußgeld-Bescheide. Die Etwicklug des Systems verläuft i Iteratioe mit zwei bis vier Woche Dauer. Zu Begi jeder Iteratio werde Eigeschafte i der Reihefolge ihrer Priorisierug aus dem Product Backlog für die Umsetzug ausgewählt. Ierhalb der Iteratio werde diese Eigeschafte detailliert aalysiert ud umgesetzt. Für die Umsetzug werde immer ur so viele Eigeschafte ausgewählt, wie i eier Iteratio implemetiert werde köe. Am Ede eier Iteratio steht jeweils eie getestete, ausführbare Softwareversio zur Verfügug, die vom Aweder beutzt werde ka. Nach Abschluss jeder Iteratio ka der Auftraggeber als Grudlage für die ächste Iteratio de Product Backlog veräder ud eu priorisiere. Im Gegesatz zur klassische Vorgehesweise, bei der zuächst i eier lage Phase alle Aforderuge im Detail beschriebe werde ud da erst mit der Umsetzug begoe werde ka (siehe Abbildug 1), ist bei agilem Vorgehe also ur eie kurze Phase für die Erstellug des Product Backlogs erforderlich. Die Detaillierug der Aforderuge erfolgt schrittweise i de spätere Iteratioe. Damit köe im Projektverlauf Veräderuge der Aforderuge ud Erfahruge der Aweder flexibel i die Etwicklug eifließe. Vorteile des agile Vorgehes Ei agiles Vorgehe bietet sich vor allem da a, we fachliche ud techische Aforderuge zu Projektbegi icht vollstädig beschriebe werde köe, bei- 05/

2 Agiles Projektmaagemet i der öffetliche Verwaltug: Mehr Flexibilität durch iterative Softwareetwicklug Abb.1: Typisches Phasemodell bei klassischer Etwicklug. spielsweise aufgrud der Komplexität des Projekts. Dies ist gerade i große Projekte zur Etwicklug euer IT-Systeme oftmals der Fall. Da och keie Erfahruge mit eiem bestehede System vorliege, erfordert die Erstellug eies detaillierte Lastehefts sehr viel Zeit ud Aufwad, bietet gleichzeitig jedoch ur weig Sicherheit bezüglich der Frage, ob die Software ach Abschluss der Etwicklug auch die tatsächliche Aforderuge der Aweder erfüllt. Das agile Vorgehe trägt also erheblich zu eier Reduzierug der Projektrisike bei. Auch we im Projektverlauf Äderuge der Aforderuge zu erwarte sid, bietet ei agiles Vorgehe Vorteile: Sid bei klassischer Etwicklug Äderuge ötig, so muss oftmals ei umfagreiches, detailliertes Lasteheft mit alle Abhägigkeite überarbeitet werde, um Ikosisteze zu vermeide. I eiem agile Projekt wird der Product Backlog i jeder Iteratio überarbeitet. Nur die direkt für die Umsetzug vorgesehee Eigeschafte werde im Detail aalysiert. Dadurch fließe Äderuge direkt i die Etwicklug ei. Es werde also zu Projektbegi keie aufwädige Aalyse durchgeführt, die durch ei kompliziertes Äderugsmaagemet wieder überarbeitet werde müsse. Durch agiles Vorgehe ka der Auftraggeber scho zu eiem frühe Zeitpukt im Projekt lauffähige Versioe der Software überprüfe ud bei fachliche ud techische Fehletwickluge gegesteuer. Damit wird das Risiko reduziert, dass der Auftraggeber ach Abschluss vo Laste- ud Pflichteheft über eie lägere Zeitraum keie prüfbare Etwicklugsergebisse sieht ud erst relativ spät im Projektverlauf wieder eigreife ka. Die Vorteile der agile Softwareetwicklug köe jedoch ur da vollstädig geutzt werde, we Auftraggeber ud -ehmer gleichermaße i de iterative Prozess des Etwicklugsprojekts eigebude sid. Zum Abschluss eier Iteratio erfolgt typischerweise eie Vorführug der Software beim Auftraggeber, im Aschluss wird uter Eibidug vo Auftraggeber ud -ehmer der Product Backlog überarbeitet ud bei Bedarf eu priorisiert, sodass er als Basis für die ächste Iteratio diee ka. Dies setzt voraus, dass der Auftraggeber die Iteratiosergebisse zeitah prüft ud schell Etscheiduge über Äderuge am Product Backlog trifft. Ei vollstädig agiles Vorgehe lässt sich mit de Rahmebediguge des Vergaberechts für Festpreisprojekte ur schwer umsetze, da i diesem Fall ei detailliertes Lasteheft als Leistugsbeschreibug fehlt. Deoch gibt es erste Asätze für agile Festpreisprojekte (vgl. [Ope12]), bei dee ei Product Backlog zur Leistugsbeschreibug verwedet wird. Eie weitere Möglichkeit zur stärkere Nutzug agiler Methode ist der Eisatz aderer Vergabeverfahre, beispielsweise ei Verhadlugsverfahre, das mehr Spielraum für die Abgrezug des Leistugsgegestades lässt. Agile Umsetzug eies Lastehefts Zuehmed wede Softwarehersteller auch i klassische Projekte auf Basis eies vollstädig ausformulierte Lastehefts agile Prizipie für die itere Projektorgaisatio a. Damit bleibt der vertragliche Rahme des Lasteheftes bestehe. Die Umsetzug ka i Form eies Festpreisvertrages oder eies Diestleistugsvertrages mit Obergreze erfolge. Wie wirkt sich ei solches Vorgehe auf die zetrale Prozessbereiche des Projektmaagemets ud auf die Kommuikatio mit dem Auftragehmer aus? Die Rolle des Product Owers Der Product Ower (PO) ist bei agiler Etwicklug für die Produktetwicklug zustädig. Er veratwortet die Kozeptio ud Mitteilug eier klare Produktvisio, die Festlegug ud Priorisierug der jeweils zu etwickelde Produkteigeschafte sowie die Etscheidug darüber, ob die vom Etwicklugsteam am Ede eier Iteratio gelieferte Fuktioalität akzeptabel ist. Der PO hält Rücksprache mit dem Auftraggeber ud versucht, desse Bedürfisse ud Wüsche i die Produktetwicklug eifließe zu lasse. Der PO ist damit die zetrale Schittstelle zwische Auftraggeber ud -ehmer, da er die Priorisierug vo Eigeschafte des IT-Systems mit dem Auftraggeber abstimmt ud dere Umsetzug mit dem Etwicklugsteam vereibart. Bei agiler Umsetzug eies klassische Lasteheftes wird die Rolle des PO i der Regel vom Auftragehmer wahrgeomme. Die Aforderuge des Lasteheftes werde bei diesem Vorgehe zuächst als User- Storys im Product Backlog beschriebe. Zudem priorisiert er regelmäßig i Abstimmug mit dem Auftraggeber die eigetragee User-Storys uter Berücksichtigug ihres wirtschaftliche Nutzes ud ihrer Bedeutug für de Geschäftsprozess. Auswirkuge auf das Phasemodell Bei de meiste öffetliche Auftraggeber werde für IT-Etwickluge sequezielle Phasemodelle etspreched Abbildug 1 verwedet, die im Wesetliche auf der Formulierug eies Lasteheftes, der Spezifikatio eies Pflichteheftes ud der Implemetierug des IT-Systems beruhe. Dieses klassische Phasemodell behält seie Gültigkeit grudsätzlich auch bei agilem Vorgehe des Auftragehmers, da ei iteratives Vorgehe i de meiste Vorgehesmodelle prizipiell scho vorgesehe ist ur ist dieses bei eier agile Etwicklug durch die zwei bis vier Woche dauerde Iteratioe für die Phase Defiitio Pflichte- 66

3 heft ud Desig, Implemetierug ud Test stärker ausgeprägt als bei klassische Asätze. Bei agilem Vorgehe erzeugt der Auftragehmer i jeder Iteratio direkt eie ausführbare Software, die der Auftraggeber i de jeweilige Versioe teste ud bewerte ka (siehe Abbildug 2). Bei eier Iteratiosdauer vo zwei bis vier Woche wird der Auftraggeber oftmals icht jede Iteratio prüfe köe, da für eie fudierte Test meist Mitarbeiter der Fachseite erforderlich sid, die icht kotiuierlich verfügbar sid. Eie Alterative ist es, de Auftraggeber jeweils ach mehrere Iteratioe eizubide, beispielsweise durch eie Demostratio der aktuell lauffähige Software. Eie zetrale Herausforderug bei dieser Vorgehesweise ist die ege Eibidug eies etscheidugsbefugte Gremiums auf Seite des Auftraggebers, damit über Fehler ud Äderugsbedarf schell etschiede wird. Aderfalls besteht die Gefahr, dass die Iteratiosplaug auf Seite des Auftragehmers icht eigehalte werde ka. Der Auftraggeber steht bei dieser Vorgehesweise im kotiuierliche Kotakt mit dem Auftragehmer ud ka de Projektfortschritt so direkt beurteile. Hierfür ist seites des Auftraggebers ei dauerhafter Asprechparter zur Abstimmug mit dem PO des Auftragehmers erforderlich. Auswirkuge auf de Plaugsprozess Aus Sicht des Auftraggebers bleibt die Gesamtplaug mit de Phase ud Etscheidugspukte beim Übergag zwische zwei Phase erhalte. Allerdigs wird der Auftragehmer bei agilem Vorgehe zu Projektbegi keie vollstädige Projektstrukturpla zur Bildug vo Arbeitspakete erstelle ud keie Projektablaufpla zur zeitliche Plaug eizeler Arbeitspakete etwickel. Vielmehr wird zu Begi jeder Iteratio eie begrezte Mege vo Aforderuge für die Umsetzug ausgewählt ur für diese erfolgt da eie detaillierte Umsetzugsplaug für das Pflichteheft ud die Implemetierug. Die Plaug der Phase Defiitio Pflichteheft ud Desig, Implemetierug, Test erfolgt bei agiler Etwicklug iterativ. Für jede Iteratio ist jeweils eie feste Dauer vorgesehe, die Orgaisatio der Arbeit ierhalb eier Iteratio erfolgt i Eigeveratwortug durch das jeweilige Team. Der Auftraggeber muss etscheide, ob er bei jeder dieser Iteratioe ivolviert sei möchte oder ur bei der Fertigstellug größerer Teilbereiche der Software eibezoge werde soll. Wofür er sich auch etscheidet: Es sollte darauf geachtet werde, das Feedback des Auftraggebers stets so früh wie möglich eizuhole, um die Etwicklug isgesamt icht zu verzöger. Auch die gemeisame Plaug der Iteratioe durch de Auftragehmer ud die Eibidug des Auftraggebers sollte möglichst frühzeitig erfolge. Nur so ka der Auftragehmer jeweils Pufferzeite für die Rückmeldug des Auftraggebers ud die Eiarbeitug etwaiger Äderuge i de Product Backlog eiplae. Der Auftraggeber ka higege die ötige Kapazitäte für die Bewertug der verschiedee Iteratioe berücksichtige. Agiles Vorgehe i eier sequezielle Umgebug Das Beispiel i Abbildug 3 ist typisch für die Nutzug agiler Vorgehesweise i Großprojekte, bei dee viele Eizelsysteme zu feste Release-Zeitpukte eigeführt werde müsse. Die Plaug auf der Makroebee erfolgt ahad vo Releases, die jeweils i folgede Phase uterteilt sid: eie Aalysephase eie Umsetzugsphase eie Phase für Test ud Deploymet I der Aalysephase werde die Aforderuge i Form vo User-Storys formuliert. Vor Begi der Umsetzug wird ei verbidlicher Release-Cotaier vereibart, der im Zeitfester des Release umgesetzt werde muss. Die Verbidlichkeit ist hierbei ei sehr wichtiger Aspekt, falls ei Teil der Fuktioalität auch vo adere Systeme geutzt wird. Für die Umsetzugsphase werde Sprits geplat, i dee mehrere Teams parallel die Fuktioalität etwickel. Hierbei hat die Projektleitug die Möglichkeit, die User-Storys flexibel auf Sprits beziehugsweise Teams zu verteile. Falls im Verlauf des Release User-Storys hizukomme, gelöscht oder verädert werde, wird der Product Backlog agepasst ud gegebeefalls eu priorisiert. Die Phase Test ud Deploymet diet dem abschließede Systemtest für de komplette Release ud de Übergag i de Betrieb. Auswirkuge auf das Moitorig des Projektverlaufs Moitorig diet der Ermittlug vo aussagefähige Kezahle für ei Projekt, zum Beispiel bezüglich des Aufwads, der Qualität ud des Fertigstellugsgrades. Das Ziel des Moitorigs besteht dari sicherzustelle, dass die Leistug des Auftragehmers gemäß der vertraglich festgelegte Aforderuge hisichtlich Ihalte ud Prozesse i der vereibarte Qualität ud zum vereibarte Preis/Termi erfolgt. Bei agiler Etwicklug ist jede Iteratio als Timebox mit festem Afag ud Ede defiiert. Ierhalb der Iteratio erfolge die Plaug ud Orgaisatio der Arbeit i Eigeveratwortug durch das jeweilige Team. Moitorig durch de Auftraggeber erfolgt also icht ahad vo Arbeitspakete wie bei eier klassische Etwicklug, soder ahad der Erreichug der Ziele der Iteratioe. Nach Abschluss eier Iteratio werde jeweils die Qualität ud die Mege der umgesetzte Fuktioalität bewertet. Bei agiler Etwicklug lasse sich Kezahle, die auf dem Fertigstellugsgrad vo eizele Arbeitspakete basiere, icht awede. Stattdesse wird der Projektfortschritt ahad der umgesetzte Eigeschafte aus dem Product Backlog bewertet. Für das Moitorig ergibt sich dadurch Abb. 2: Typisches Phasemodell bei agiler Etwicklug beim Auftragehmer. 05/

4 Agiles Projektmaagemet i der öffetliche Verwaltug: Mehr Flexibilität durch iterative Softwareetwicklug Abb. 3: Kombiatio aus Release-Plaug ud agiler Umsetzug. eie adere Graularität der Messug des Projektfortschritts. Ei agiles Projekt wird ebe icht daach evaluiert, wie viele Arbeitspakete fertiggestellt sid, soder daach, wie viel der festgelegte Fuktioalität verfügbar ist. Auch die Qualität der Aufwadsschätzuge wird bei eier agile Etwicklug deutlich verbessert, da sich ach jeder Iteratio überprüfe lässt, ob die geplate Mege a Fuktioalität tatsächlich umgesetzt wurde. Auswirkuge auf das Aforderugsmaagemet Bei klassischem Vorgehe werde bereits bei der Erstellug des Lastehefts alle Aforderuge detailliert beschriebe, bei agiler Etwicklug zu Projektbegi higege ur die wesetliche Eigeschafte des IT-Systems i Form vo User-Storys. Diese User-Storys werde i der Reihefolge ihrer Priorität im Product Backlog zusammegefasst. Die detaillierte Aalyse ud Beschreibug der Aforderuge erfolgt erst ierhalb der Iteratioe. Bei der Kombiatio beider Vorgehesweise ist das Gesamtprojekt klassisch ach Phase strukturiert, die Phase der Umsetzug sid auf Seite des Auftragehmers agil strukturiert. Im Bereich des Aforderugsmaagemets wird dieser Uterschied besoders deutlich, da die Aforderuge im Lasteheft für agiles Vorgehe eigetlich scho zu detailliert beschriebe sid. Auf Seite des Auftraggebers verläuft das Aforderugsmaagemet wie bei jeder klassische Etwicklug. Die Umsetzug des Lastehefts i ei Product Backlog ud die Aufteilug auf Iteratioe erfolgt auf Seite des Auftragehmers (siehe Abbildug 4). I de Iteratioe werde die Aforderuge schrittweise i ei Pflichteheft umgesetzt ud implemetiert. Die Erfahrug zeigt, dass atürlich auch bei dem skizzierte Vorgehe Äderuge im Projektverlauf ötig sei köe. Auch hier muss ei Prozess zum Äderugsmaagemet vertraglich vereibart werde. Äderuge a Aforderuge, die och icht umgesetzt wurde, köe relativ leicht durch Apassuge des Product Backlog vorgeomme werde. Da beim agile Vorgehe das Pflichteheft icht als Gazes vor der Etwicklug fertiggestellt wird, fließe Äderuge i die Weiteretwicklug ei ud verursache weig Mehraufwad. Damit werde Äderuge vo Aforderuge bei eiem agilem Vorgehe eher als Normalfall betrachtet, währed sie bei eiem klassischem Vorgehe de reguläre Projektablauf störe. Auswirkuge auf das Testmaagemet Bei agiler Etwicklug wird i jeder Iteratio eie lauffähige Software erstellt, daher muss auch i jeder Iteratio das komplette System getestet werde. Dies setzt voraus, dass für die i eier Iteratio umgesetzte Fuktioalität auch die ötige Testfälle etwickelt ud ausgeführt werde. Die Abb. 4: Aforderugsmaagemet bei agiler Etwicklug. Testfallerstellug erfolgt also gleichzeitig mit der Etwicklug, die Mege der Testfälle immt mit jeder Iteratio zu. I jeder Iteratio werde die eu etwickelte ud die bisher scho bestehede Fuktioalität getestet, um am Ede jeder Iteratio die Korrektheit des Gesamtsystems zu gewährleiste. Da ach jeder Iteratio ei lauffähiges System vorliegt, ka der Auftraggeber kotiuierlich währed der Etwicklug teste. Die Behebug vo Fehler ud die Umsetzug vo Äderugswüsche fließe i die Plaug der weitere Iteratioe ei. Es hat sich bewährt, vor wichtige Meilesteie, zum Beispiel vor Abahme eies Release, eie spezielle Iteratio zur Behebug der restliche Fehler eizuplae. Durch dieses iterative Teste erhält der Auftraggeber scho frühzeitig eie Eidruck vo der Qualität der Software. Das Risiko, dass gravierede Fehler erst beim Abahmetest gefude werde, ist deutlich geriger. Das iterative Teste setzt allerdigs techisch de Eisatz vo Werkzeuge zur Testautomatisierug voraus, da ur so die Wiederholug der stetig zuehmede Mege a Testfälle möglich ist. Bewertug Beide Vorgehesweise klassisch ud agil habe ihre Stärke: Das klassische, eher sequezielle Vorgehe eiget sich für Projektsituatioe, i dee die Aforderuge klar beschriebe werde köe ud im Projektverlauf weitgehed stabil bleibe. Geau diese Bedigug ist i Projekte der öffetliche Verwaltug jedoch immer weiger gegebe. Kurzfristige politische Etscheiduge ud schwer plabare Ab- 68

5 hägigkeite durch die immer stärkere Veretzug der verschiedee Fachverfahre mache es für Auftraggeber i der öffetliche Verwaltug immer schwerer, i eiem realistische Zeitraum Lastehefte für IT- Systeme zu etwickel, die eierseits vollstädig, aber adererseits auch zumidest mittelfristig stabil sid. Agiles Vorgehe ist immer da sivoll, we die Aforderuge zu Projektbegi icht vollstädig ud hireiched geau beschriebe werde köe. Diese Methode eiget sich deshalb für immer mehr IT-Projekte der öffetliche Verwaltug. Friste für Vergabeverfahre ud ei hoher Zeitdruck bei der Umsetzug zwige häufig dazu, Ausschreibuge zu eiem Zeitpukt durchzuführe, a dem die politische Etscheidugsträger ud i viele Fälle auch die Verwaltug selbst och keie detaillierte Vorstellug vo der agestrebte Fuktioalität habe. Nu ist die Durchführug rei agiler Projekte für öffetliche Auftraggeber durch die Rahmebediguge des Vergabe- ud Haushaltsrechts oftmals schwierig, da ohe Lasteheft die beauftragte Leistug icht hireiched geau beschriebe werde ka. Die öffetliche Verwaltug steht also vor dem Dilemma, dass agile Vorgehesweise i viele Fälle zwar geeiget wäre, aber mit de gegebee Rahmebediguge schwer umsetzbar sid. Adererseits passe die klassische, sequezielle Vorgehesweise icht mehr zu der Literatur [Ope12] A. Opelt et al., Der agile Festpreis, Carl Haser Verlag, 2012 hohe Dyamik, mit der IT-Systeme i der öffetliche Verwaltug heute etwickelt werde müsse. Die hier beschriebee Vorgehesweise vereit die Vorteile aus beide Welte: Der Auftraggeber ka die Beauftragug auf Basis eies Lastehefts vorehme. Der Auftragehmer ka das Lasteheft iterativ umsetze ud muss das Pflichteheft icht vollstädig vor der Implemetierug erstelle. Auftraggeber ud Auftragehmer erhalte frühzeitig im Projekt Feedback über ötige Veräderuge am Lasteheft. Fachliche Äderuge köe im Projektverlauf eifacher eigearbeitet werde, da ur die bis zum Äderugszeitpukt erstellte Dokumete geädert werde müsse. Der Auftraggeber erhält eie bessere Eiblick i de Projektfortschritt, da ach jeder Iteratio ei ausführbares Ergebis vorliegt. Dies ka gerade i Großprojekte der öffetliche Verwaltug die Risike erheblich reduziere. Die Abahme ka gege das Lasteheft erfolge. Durch de kotiuierliche Test i de Iteratioe ist die Qualität der Software bei der Bereitstellug zur Abahme i der Regel scho sehr hoch. Daher ist diese Vorgehesweise ei möglicher Weg zur Nutzug der Vorteile agiler Methode uter de Rahmebediguge öffetlicher Auftraggeber. Der Autor Werer Achtert ist Leiter der Abteilug IT-Cosultig Public Sector bei der msg systems ag ud verfügt über lagjährige Erfahrug im Maagemet vo agile IT-Projekte ud der Orgaisatio vo IT-Prozesse i der öffetliche Verwaltug. 05/

Die Instrumente des Personalmanagements

Die Instrumente des Personalmanagements 15 2 Die Istrumete des Persoalmaagemets Zur Lerorietierug Sie solle i der Lage sei:! die Ziele, Asätze ud Grüde eier systematische Persoalplaug darzulege;! die Istrumete der Persoalplaug zu differeziere;!

Mehr

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV LS Retail Die Brachelösug für de Eizelhadel auf Basis vo Microsoft Dyamics NAV akquiet Focus auf das Wesetliche User Focus liegt immer auf der Wirtschaftlichkeit: So weig wie möglich, soviel wie ötig.

Mehr

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST)

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST) Leseprobe Bereichsleitug Fitess ud GroupFitess (IST) Studieheft Persoalmaagemet Autori Corelia Trikaus Corelia Trikaus ist Diplom-Ökoomi ud arbeitet als wisseschaftliche ud pädagogische Mitarbeiteri bei

Mehr

Tonleiter oder Akkord: Wie spielt die Musik im Test

Tonleiter oder Akkord: Wie spielt die Musik im Test INFOGEM AG Iformatiker Gemeischaft für Uterehmesberatug Rütistrasse 9, Postfach 540 Bade, Switzerlad Phoe: +4 56 65 3 Iteret: www.ifogem.ch Toleiter oder Akkord: Wie spielt die Musik im Test Thomas Haas

Mehr

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c Click it Weig Zeit für viel Arbeit? Reibugsloser Wechsel zu iskv_21c Zeit zu wechsel Seit dem Jahr 2006 ist klar: Das ISKV-Basissystem wird i absehbarer Zeit ausgediet habe. Mit der Neuetwicklug iskv_21c

Mehr

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden.

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden. Sichtbar im Web! Websites für Hadwerksbetriebe. Damit Sie auch olie gefude werde. Professioelles Webdesig für: Hadwerksbetriebe Rudum-sorglos-Pakete Nur für Hadwerksbetriebe Webdesig zu Festpreise - ukompliziert

Mehr

Anforderungsspezifikation in großen IT-Projekten

Anforderungsspezifikation in großen IT-Projekten Aforderugsspezifikatio i große IT-Projekte sd&m AG software desig & maagemet Carl-Wery-Str. 42 81739 Müche Telefo 089 63812-0 www.sdm.de A Compay of Dr. Adreas Birk Jahrestreffe der GI-Fachgruppe Requiremets

Mehr

Qualitätskennzahlen für IT-Verfahren in der öffentlichen Verwaltung Lösungsansätze zur Beschreibung von Metriken nach V-Modell XT

Qualitätskennzahlen für IT-Verfahren in der öffentlichen Verwaltung Lösungsansätze zur Beschreibung von Metriken nach V-Modell XT Qualitätskezahle für IT-Verfahre i der öffetliche Verwaltug Lösugsasätze zur Vo Stefa Bregezer Der Autor arbeitet im Bereich Softwaretest ud beschäftigt sich als Qualitätsbeauftragter mit Theme zu Qualitätssicherug

Mehr

Factoring. Alternative zur Bankfinanzierung?

Factoring. Alternative zur Bankfinanzierung? Factorig Alterative zur Bakfiazierug? Beschreibug Factorig Im Factorigverfahre schließ e Uterehme ud Factor eie Vertrag, auf desse Grudlage alle kü ftige Forderuge des Uterehmes laufed gekauft werde. Zuvor

Mehr

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern KASSENBUCH ONLINE Olie-Erfassug vo Kassebücher Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Ituitive Olie-Erfassug des Kassebuchs... 5 3.2 GoB-sicher

Mehr

Fachgerechte Strukturierung von Planungsinformationen auf der Basis von Gebäudemodellen in Projektkommunikationssystemen

Fachgerechte Strukturierung von Planungsinformationen auf der Basis von Gebäudemodellen in Projektkommunikationssystemen Fachgerechte Strukturierug vo Plaugsiformatioe auf der Basis vo Gebäudemodelle i Projektkommuikatiossysteme Michael Peterse, Joaquí Díaz CIP Igeieurgesellschaft mbh Robert-Bosch-Str. 7, 64293 Darmstadt

Mehr

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs Das Digitale Archiv des Budesarchivs 2 3 Ihaltsverzeichis Das Digitale Archiv des Budesarchivs 4 Techische Ifrastruktur 5 Hilfsmittel zur Archivierug 5 Archivierugsformate 6 Abgabe vo elektroische Akte

Mehr

Job Coaching. Wir schaffen Lebensqualität.

Job Coaching. Wir schaffen Lebensqualität. Job Coachig Wir schaffe Lebesqualität. 2 Agebot ud Diestleistug2 Agebot ud Diestleistug Agebot ud Diestleistug 3 Kotakt obvita Job Coachig jobcoachig@obvita.ch Tel. 071 246 61 90 obvita Berufliche Itegratio

Mehr

AUFGABENSTELLUNG (ZUSAMMENFASSUNG) 2 SPEZIFIKATION 2. Datenfluß und Programmablauf 2. Vorbedingung 3. Nachbedingung 3. Schleifeninvariante 3

AUFGABENSTELLUNG (ZUSAMMENFASSUNG) 2 SPEZIFIKATION 2. Datenfluß und Programmablauf 2. Vorbedingung 3. Nachbedingung 3. Schleifeninvariante 3 INHALTSVERZEICHNIS AUFGABENSTELLUNG (ZUSAMMENFASSUNG) 2 SPEZIFIKATION 2 Datefluß ud Programmablauf 2 Vorbedigug 3 Nachbedigug 3 Schleifeivariate 3 KONSTRUKTION 4 ALTERNATIVE ENTWURFSMÖGLICHKEITEN 5 EFFEKTIVE

Mehr

Kompetenzinventar im Prozess der Berufswegeplanung Teilhabe am Arbeitsleben für junge Menschen mit einer Behinderung am allgemeinen Arbeitsmarkt

Kompetenzinventar im Prozess der Berufswegeplanung Teilhabe am Arbeitsleben für junge Menschen mit einer Behinderung am allgemeinen Arbeitsmarkt Grudaussage Kompetezivetar im Prozess der Berufswegeplaug Teilhabe am Arbeitslebe für juge Mesche mit eier Behiderug am allgemeie Arbeitsmarkt G R U N D A U S S A G E N 1 1. Eileitug / Wirkugsbereich I

Mehr

Fachartikel CVM-NET4+ Erfüllt die Energieeffizienz- Richtlinie. Neuer Multikanal-Leistungs- und Verbrauchsanalyser Aktuelle Situation

Fachartikel CVM-NET4+ Erfüllt die Energieeffizienz- Richtlinie. Neuer Multikanal-Leistungs- und Verbrauchsanalyser Aktuelle Situation 1 Joatha Azañó Fachartikel Abteilug Eergiemaagemet ud etzqualität CVM-ET4+ Erfüllt die Eergieeffiziez- Richtliie euer Multikaal-Leistugs- ud Verbrauchsaalyser Aktuelle Situatio Die gegewärtige Richtliie

Mehr

Crossmediale Redaktionssysteme als Basis für mehrmediales Publizieren

Crossmediale Redaktionssysteme als Basis für mehrmediales Publizieren Crossmediale Redaktiossysteme als Basis für mehrmediales Publiziere Crossmediales Publiziere, Cotet-Maagemet-Systeme, Digital Asset Maagemet (DAM), E-Books Verlage wadel sich zu itegrierte Medieuterehme.

Mehr

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche PrivatKredit Direkt as Ziel Ihrer Wüsche Erlebe Sie eue Freiräume. Leiste Sie sich, was Ihe wichtig ist. Sie träume scho seit lagem vo eier eue Aschaffug, wie z. B.: eiem eue Auto eue Möbel Oder es stehe

Mehr

Energetisches Feng Shui

Energetisches Feng Shui KONZEPTE CHRISTIANE PAPENBREER Eergetisches Feg Shui Die Welt voller Eergie Die Afäge des Feg Shui liege im Dukel. Bereits vor tausede vo Jahre solle die legedäre chiesische Kaiser Prizipie des Feg Shui

Mehr

BILANZ. Bilanzbericht

BILANZ. Bilanzbericht BILANZ Bilazbericht Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 03 2 Itegratio i das AGENDA-System... 04 3 Highlights... 05 3.1 Gestaltug vo Bilazberichte... 05 3.2 Stadardbausteie idividuell apasse... 06

Mehr

Lerneinheit 2: Grundlagen der Investition und Finanzierung

Lerneinheit 2: Grundlagen der Investition und Finanzierung Lereiheit 2: Grudlage der Ivestitio ud Fiazierug 1 Abgrezug zu de statische Verfahre Durchschittsbetrachtug wird aufgegebe Zeitpukt der Zahlugsmittelbewegug explizit berücksichtigt exakte Erfassug der

Mehr

10 Aussagen mit Quantoren und

10 Aussagen mit Quantoren und 0 Aussage mit Quatore ud 0.6. Eisatz vo (bereits bekater) Eistezaussage Bisher hatte wir Eistezbeweise geführt, idem wir ei passedes Objekt agegebe habe ( Setze... ). Stattdesse ka ma auch auf bereits

Mehr

Infrastructure-as-Code? Referenzarchitekturen helfen: Praxisbericht zu Puppet und IT-Automatisierung im Großprojekt

Infrastructure-as-Code? Referenzarchitekturen helfen: Praxisbericht zu Puppet und IT-Automatisierung im Großprojekt Ifrastructure-as-Code? Referezarchitekture helfe: Praxisbericht zu Puppet ud IT-Automatisierug im Großprojekt Ifrastructure-as-Code? Referezarchitekture helfe: Praxisbericht zu Puppet ud IT-Automatisierug

Mehr

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence cubus EV als Erweiterug für Oracle Busiess Itelligece... oder wie Oracle-BI-Aweder mit Essbase-Date vo cubus outperform EV Aalytics (cubus EV) profitiere INHALT 01 cubus EV als Erweiterug für die Oracle

Mehr

Practice Produktion & SCM

Practice Produktion & SCM Practice Produktio & SCM Lieferateworkshops als Ausgagspukt der Gestaltug uterehmesübergreifeder Teileversorgugssysteme Etwurf eies strukturierte Asatzes zur Aalyse kritischer Erfolgsfaktore der uterehmesübergreifede

Mehr

Feedback-Based Development: Wie kann Softwarequalität gesteigert werden?

Feedback-Based Development: Wie kann Softwarequalität gesteigert werden? Feedback-Based Developmet: Wie ka Softwarequalität gesteigert werde? Feedback-Based Developmet: Wie ka Softwarequalität gesteigert werde? Die Softwareetwicklug uterliegt i de letzte Jahre eiem starke Wadel

Mehr

Projektmanagement. Changing the way people work together

Projektmanagement. Changing the way people work together Der Projektleiter ist ählich eiem Uterehmer veratwortlich für Mesche, Techik ud Prozesse. Ihre Aforderuge plus usere Kompeteze sid Ihre Erfolgsfaktore Die Führug eies Projekts etspricht im Wesetliche der

Mehr

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Gründungscontrolling. Lösungshinweise zur 3. Musterklausur

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Gründungscontrolling. Lösungshinweise zur 3. Musterklausur Istitut für Wirtschaftswisseschaftliche Forschug ud Weiterbildug GmbH Istitut a der FerUiversität i Hage IWW Studieprogramm Aufbaustudium Grüdugscotrollig Lösugshiweise zur 3. Musterklausur Lösugshiweise

Mehr

Scrum im Fluss: Eine Kombination von Scrum und Kanban im regulativen Umfeld

Scrum im Fluss: Eine Kombination von Scrum und Kanban im regulativen Umfeld Scrum im Fluss: Eie Kombiatio vo Scrum ud Kaba im regulative Umfeld Scrum im Fluss: Eie Kombiatio vo Scrum ud Kaba im regulative Umfeld Projekte im regulative Umfeld, beispielsweise i der Mediziprodukte-Brache,

Mehr

Effizientere agile Prozesse: Testfallbasierte Anforderungsdokumentation

Effizientere agile Prozesse: Testfallbasierte Anforderungsdokumentation Effizietere agile Prozesse: Testfallbasierte Aforderugsdokumetatio www.treqs.org Effizietere agile Prozesse: Testfallbasierte Aforderugsdokumetatio Aforderuge i Prosaform berge oft die Gefahr vo Missverstädisse

Mehr

EAM der nächsten Generation: Liefert Ihr EAM wirklich Nutzen für die tägliche Arbeit?

EAM der nächsten Generation: Liefert Ihr EAM wirklich Nutzen für die tägliche Arbeit? EAM der ächste Geeratio: Liefert Ihr EAM wirklich Nutze für die tägliche Arbeit? http://lea42.com/de/leistuge/eterprise-architecture-maagemet EAM der ächste Geeratio: Liefert Ihr EAM wirklich Nutze für

Mehr

Elektrostatische Lösungen für mehr Wirtschaftlichkeit

Elektrostatische Lösungen für mehr Wirtschaftlichkeit Elektrostatische Lösuge für mehr Wirtschaftlichkeit idustrie für igeieure, profis ud techiker i etwicklug, produktio ud motage. www.kerste.de Elektrostatische Lösuge kerste ist seit über 40 Jahre der führede

Mehr

Projektmanagement Solarkraftwerke

Projektmanagement Solarkraftwerke Projektmaagemet Solarkraftwerke Solar Forum - St. Veit 2013 Mauel Uterweger 1 Ihalt des Impulsvortrages eie Überblick über Projektmaagemet bei Solarkraftwerke zu gebe gewoee Erfahruge aufgrud eies reale

Mehr

1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX

1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX 1741 Switzerlad Idex Series 1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX Reglemet Versio vom 01.07.2015 1741 Switzerlad Equal Weighted Idex 2 INHALTSVERZEICHNIS 1 Eileitug 3 2 Idex Spezifikatioe 4 3 Idex Uiversum

Mehr

FIBU Kontoauszugs- Manager

FIBU Kontoauszugs- Manager FIBU Kotoauszugs- Maager Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Buchugsvorschläge i der Buchugserfassug... 4 2.2 Vergleichstexterstellug zur automatische Vorkotierug... 5 2.3

Mehr

Methodische Grundlagen der Kostenkalkulation

Methodische Grundlagen der Kostenkalkulation Methodische Grudlage der Kostekalkulatio Plaugsebee Gebrauchsgüter Die i der ladwirtschaftliche Produktio eigesetzte Produktiosmittel werde i Gebrauchsgüter ud Verbrauchsgüter uterteilt. Zu de Gebrauchsgüter

Mehr

beck-shop.de 2. Online-Marketing

beck-shop.de 2. Online-Marketing beck-shop.de 2. Olie-Marketig aa) Dateschutzrechtliche Eiwilligug immer erforderlich Ohe Eiwilligug des Nutzers ist eie Erhebug persoebezogeer Date icht zulässig. Eie derartige Eiwilligug ka auch icht

Mehr

BILANZ Bilanzbericht

BILANZ Bilanzbericht BILANZ Bilazbericht Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Gestaltug vo Bilazberichte... 5 3.2 Stadardbausteie idividuell apasse... 6 3.3

Mehr

Drucklufttechnik Potenziale zur Energieeinsparung. www.energieagentur.nrw.de

Drucklufttechnik Potenziale zur Energieeinsparung. www.energieagentur.nrw.de Drucklufttechik Poteziale zur Eergieeisparug www.eergieagetur.rw.de 2 Drucklufttechik optimiere ud Eergieverluste miimiere I fast jeder Produktiosstätte wird Druckluft geutzt. Die Eisatzgebiete reiche

Mehr

10. Fachtagung Tag der Kommunen Rheinland-Pfalz

10. Fachtagung Tag der Kommunen Rheinland-Pfalz 10. Fachtagug Tag der Kommue Rheilad-Pfalz Bige, 24. Jui 2014 Theme des Tages Kommuale News - Steuer, Gebühre, Beiträge, weitere Neueruge Durchsetzug Äderuge Grudzüge Alles kommualer Forderuge im Isolvezverfahre

Mehr

* Für registrierte Benutzer steht nach dem Einloggen das komplette Handbuch zur Verfügung.

* Für registrierte Benutzer steht nach dem Einloggen das komplette Handbuch zur Verfügung. t e m u sistr g u r h ü sf l ch* u a b d h c ä ha r p s rbeits e A g d z u e t gse i p i a m r T m Das Ko aus de ge Auszü * Für registrierte Beutzer steht ach dem Eilogge das komplette Hadbuch zur Verfügug.

Mehr

Kunde. Kontobewegung

Kunde. Kontobewegung Techische Uiversität Müche WS 2003/04, Fakultät für Iformatik Datebaksysteme I Prof. R. Bayer, Ph.D. Lösugsblatt 4 Dipl.-Iform. Michael Bauer Dr. Gabi Höflig 17.11. 2003 Abbildug E/R ach relatioal - Beispiel:

Mehr

Flexibilität beim Lagern und Kommissionieren: Schienengeführte Regalbediengeräte

Flexibilität beim Lagern und Kommissionieren: Schienengeführte Regalbediengeräte Flexibilität beim Lager ud Kommissioiere: Schieegeführte Regalbediegeräte Ei Kozept zwei Baureihe: DAMBACH Regalbediegeräte Seit mehr als 35 Jahre baut die DAMBACH Lagersysteme Regalbediegeräte ud gehört

Mehr

n 1,n 2,n 3,...,n k in der Stichprobe auftreten. Für die absolute Häufigkeit können wir auch die relative Häufigkeit einsetzen:

n 1,n 2,n 3,...,n k in der Stichprobe auftreten. Für die absolute Häufigkeit können wir auch die relative Häufigkeit einsetzen: 61 6.2 Grudlage der mathematische Statistik 6.2.1 Eiführug i die mathematische Statistik I der mathematische Statistik behadel wir Masseerscheiuge. Wir habe es deshalb im Regelfall mit eier große Zahl

Mehr

Wiederkehrende XML-Inhalte in Adobe InDesign importieren

Wiederkehrende XML-Inhalte in Adobe InDesign importieren Wiederkehrede XML-Ihalte i Adobe IDesig importiere Dieses Tutorial soll als Quick & Dirty -Kurzaleitug demostriere, wie wiederkehrede XML-Ihalte (z. B. aus Datebake) i Adobe IDesig importiert ud formatiert

Mehr

Die Guten ins Töpfchen... Datenmigration einer verteilten Access- und SQLServer-Umgebung in eine JEE-Anwendung innerhalb einer SOA

Die Guten ins Töpfchen... Datenmigration einer verteilten Access- und SQLServer-Umgebung in eine JEE-Anwendung innerhalb einer SOA Die Gute is Töpfche... Datemigratio eier verteilte - ud SQLServer-Umgebug i eie JEE-Awedug ierhalb eier SOA Matthias Köhler Matthias.koehler@mathema.de www.mathema.de Die Gute is Töpfche... Matthias Köhler

Mehr

Bahn aktuell. Foto: DB AG/Max Lautenschläger

Bahn aktuell. Foto: DB AG/Max Lautenschläger Foto: DB AG/Max Lauteschläger 6 Deie Bah 1/2014 Leit- ud Sicherugstechik Sigaltechik 4.0 Idustrialisierug der Sigaltechik Dr. Michael Leiig, Leiter Techologiemaagemet Leit- ud Sicherugstechik ud Dr. Berd

Mehr

Portal agil mit Liferay: Best Practices für die Portal-Integration

Portal agil mit Liferay: Best Practices für die Portal-Integration Portal agil mit Liferay: Best Practices für die Portal-Itegratio Portal agil mit Liferay: Best Practices für die Portal-Itegratio Dieser Artikel zeigt, wie wir typische Best Practices für die Etwicklug

Mehr

Modellierung und Requirements Management Ein starkes Team

Modellierung und Requirements Management Ein starkes Team advertorial Rudolf Hauber Susae Mühlbauer (Rudolf.Hauber@HOOD-Group.com) betreut bei der HOOD Group als Seior Cosultat das Thema Aforderugsmodellierug ud ist dort für de Bereich Aerospace ud Defese zustädig.

Mehr

[ Installation medisign Signaturkarten ] 10-2009

[ Installation medisign Signaturkarten ] 10-2009 Awederiformatio [ Istallatio medisig Sigaturkarte ] 10-2009 medisig earztausweis medisig epsychotherapeuteausweis medisig ZOD Card medisig Card Impressum Herausgeber: medisig GmbH Sitz der Gesellschaft:

Mehr

Über 20 Jahre erfahrung mit Softwarelösungen für außenwirtschaft, versand und Zoll

Über 20 Jahre erfahrung mit Softwarelösungen für außenwirtschaft, versand und Zoll Zollabwicklug Logistik-Lösuge exportkotrolle Zollmaagemet Über 20 Jahre erfahrug mit Softwarelösuge für außewirtschaft, versad ud Zoll Format SoFtware Service GmbH Max Plack-Straße 25 D-63303 Dreieich

Mehr

Beurteilung des Businessplans zur Tragfähigkeitsbescheinigung

Beurteilung des Businessplans zur Tragfähigkeitsbescheinigung Fachkudige Stellugahme Beurteilug des Busiessplas zur Tragfähigkeitsbescheiigug Name Datum Has Musterma 7. Oktober 2015 Wilfried Orth Grüdugsberatug Stadort Würzburg: Stadort Stuttgart: Waldleite 9a Möhriger

Mehr

Lösungen zu Kontrollfragen

Lösungen zu Kontrollfragen Lehrstuhl für Fiazwirtschaft Lösuge zu Kotrollfrage Fiazwirtschaft Prof. Dr. Thorste Poddig Fachbereich 7: Wirtschaftswisseschaft 2 Forme der Fremdfiazierug (Kapitel 6) Allgemeier Überblick 89. Ma ka die

Mehr

Gruppe 108: Janina Bär Christian Hörr Robert Rex

Gruppe 108: Janina Bär Christian Hörr Robert Rex TEHNIHE UNIVEITÄT HEMNITZ FAULTÄT FÜ INFOMATI Hardwarepraktikum im W /3 Versuch 3 equetielle ysteme I Gruppe 8: aia Bär hristia Hörr obert ex hemitz, 7. November Hardwarepraktikum equetielle ysteme I Aufgabe

Mehr

Industrialisierung durch und durch

Industrialisierung durch und durch SOA: Idustrialisierug durch ud durch SOA: Idustrialisierug durch ud durch Die Idustrialisierug vo IT ud die Eiführug eier SOA wurde jahrelag völlig separat vo uterschiedliche Persoe eies Uterehmes behadelt.

Mehr

Potenzial-Evaluations-Programm

Potenzial-Evaluations-Programm T e l. + 4 1 3 1 3 1 2 0 8 8 0 i m d e @ i m d e. e t w w w. i m d e. e t Potezial-Evaluatios-Programm für Maagemet, Verkauf ud Sachbearbeitug vo Persoalexperte für Persoalexperte. Vorauswahl (MiiPEP)

Mehr

Preisblatt. Service. über Netzanschlüsse Erdgas, Trinkwasser, Strom und Fernwärme, Baukostenzuschüsse und sonstige Kosten. Gültig ab 1.

Preisblatt. Service. über Netzanschlüsse Erdgas, Trinkwasser, Strom und Fernwärme, Baukostenzuschüsse und sonstige Kosten. Gültig ab 1. Preisblatt über Netzaschlüsse Erdgas, Trikwasser, Strom ud Ferwärme, Baukostezuschüsse ud sostige Koste Gültig ab 1. Jui 2015 Service Preisblatt Netzaschluss ud sostige Koste zu de Ergäzede Bestimmuge

Mehr

Hier Position für Kanzleilogo. GoBD. Wesentliche Änderungen durch Einführung der GoBD und Umsetzungsempfehlungen von DATEV

Hier Position für Kanzleilogo. GoBD. Wesentliche Änderungen durch Einführung der GoBD und Umsetzungsempfehlungen von DATEV Hier Positio für Kazleilogo GoBD Wesetliche Äderuge durch Eiführug der GoBD ud Umsetzugsempfehluge vo DATEV Wesetliche Äderuge ud Schwerpukte der GoBD Hier Positio für Kazleilogo Allgemeies Die Regeluge

Mehr

2.4 Konfliktmanagement

2.4 Konfliktmanagement 2.4 Kofliktmaagemet Koflikte gibt es bei us icht!, möchte jedes Apotheketeam vo sich behaupte. Koflikte im Apotheketeam werde gere verleuget. Sie werde igoriert ud uter de Tisch gekehrt. Ihe soll so weig

Mehr

Sensoren für den Prüfstandsbau

Sensoren für den Prüfstandsbau Prüfstadsbau Sesore für de Prüfstadsbau Kraft- ud Drucksesore Niedriger Temperaturkoeffiziet Dehugssesore Dichtigkeitsprüfuge Resoazmessuge Piezoelektrische ICP -Vibratiossesore Mikrofoe Ei Uterehme der

Mehr

HONORAR Honorarabrechnung

HONORAR Honorarabrechnung HONORAR Hoorarabrechug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Freie Formulargestaltug... 5 3.2 Positiosvorschläge aus Leistuge bzw. Gegestadswerte...

Mehr

Gliederung. Value-at-Risk

Gliederung. Value-at-Risk Value-at-Risk Dr. Richard Herra Nürberg, 4. Noveber 26 IVS-Foru Gliederug Modell Beispiel aus der betriebliche Altersversorgug Verteilug des Gesatschades Value-at-Risk ud Tail Value-at-Risk Risikobeurteilug

Mehr

DDR-RAM Double Data Rate-RAM

DDR-RAM Double Data Rate-RAM DDR- Double Data Rate- SD Beispiel: PC133 Chip-Ker ( ), -Buffer (im Speicherchip itegrierter Zwischespeicher) ud der extere Speicherbus arbeite mit gleicher Frequez vo 133 MHz. Nur bei aufsteigeder Flake

Mehr

Nutzerorientiertes Design: Schnell zu stimmigen Lösungen

Nutzerorientiertes Design: Schnell zu stimmigen Lösungen Nutzerorietiertes Desig: Schell zu stimmige Lösuge http://uxpa.org/ Nutzerorietiertes Desig: Schell zu stimmige Lösuge Viele Uterehme setze i der Softwareetwicklug auf agile Vorgehesweise wie Scrum oder

Mehr

Leseprobe aus: Pracht, Bachert, Strategisches Controlling, ISBN 978-3-7799-1969-8 2014 Beltz Verlag, Weinheim Basel

Leseprobe aus: Pracht, Bachert, Strategisches Controlling, ISBN 978-3-7799-1969-8 2014 Beltz Verlag, Weinheim Basel http://www.beltz.de/de/c/verlagsgruppe-beltz/gesamtprogramm.html?isb=978-3-7799-1969-8 1. Eiführug der Autore Eiführed wolle wir Ihe drei Frage zu diesem Buch beatworte: A we richtet sich dieses Buch?

Mehr

Bau- und Wohncenter Stephansplatz

Bau- und Wohncenter Stephansplatz Viele gute Grüde, auf us zu baue Bau- ud Wohceter Stephasplatz Parter der Bak Austria Silvia Nahler Tel.: 050505 47287 Mobil: 0664 20 22 354 Silvia.ahler@cityfiace.at Fiazservice GmbH Ralph Decker Tel.:

Mehr

echurchweb echurchweb für Kirchgemeinden

echurchweb echurchweb für Kirchgemeinden echurchweb für Kirchgemeide echurchweb begit bei de Prozesse Verwaltugsverfahre beihalte viele mehr oder weiger komplexe Etscheidugsprozesse. Etspreched hoch sid die Aforderuge a die Flexibilität ud Modularität

Mehr

Netzangriff. Arbeitsmaterialien zum Medienpaket Netzangriff

Netzangriff. Arbeitsmaterialien zum Medienpaket Netzangriff Mediepaket der Polizeiliche Krimialprävetio der Läder ud des Budes zum Thema Cybermobbig Arbeitsmaterialie zum Mediepaket Netzagriff Die vorliegede Arbeitsmaterialie sid im Auftrag des Ladeskrimialamts

Mehr

egovweb egovweb für öffentliche Verwaltungen

egovweb egovweb für öffentliche Verwaltungen egovweb für öffetliche Verwaltuge E-Govermet begit bei de Prozesse Verwaltugsverfahre beihalte viele mehr oder weiger komplexe Etscheidugsprozesse. Etspreched hoch sid die Aforderuge a die Flexibilität

Mehr

Beachten Sie bitte, dass für den zweiten Teil der Klausur etwa 80 Minuten Bearbeitungszeit erforderlich

Beachten Sie bitte, dass für den zweiten Teil der Klausur etwa 80 Minuten Bearbeitungszeit erforderlich Studiegag Wirtschaftsigeieurwese Schwerpukt Idustrial Maagemet ad Egieerig Art der Leistug Prüfugsleistug Klausur-Kez. WI-IME- P-048 Datum 8..004 Bei jeder Aufgabe ist ebe der Lösug auch der Lösugsweg

Mehr

KUNDENPROFIL FÜR GELDANLAGEN

KUNDENPROFIL FÜR GELDANLAGEN KUNDENPROFIL FÜR GELDANLAGEN Geldalage ist icht ur eie Frage des Vertraues, soder auch das Ergebis eier eigehede Aalyse der Fiazsituatio! Um Ihre optimale Beratug zu gewährleiste, dokumetiere wir gemeisam

Mehr

Arbeitsplätze in SAP R/3 Modul PP

Arbeitsplätze in SAP R/3 Modul PP Arbeitsplätze i SAP R/3 Modul PP Was ist ei Arbeitsplatz? Der Stadort eier Aktioseiheit, sowie dere kokrete räumliche Gestaltug Was ist eie Aktioseiheit? kleiste produktive Eiheit i eiem Produktiosprozess,

Mehr

SQL. Grundlagen und Datenbankdesign. Elmar Fuchs. 2. Ausgabe, April 2012 SQL

SQL. Grundlagen und Datenbankdesign. Elmar Fuchs. 2. Ausgabe, April 2012 SQL SQL Elmar Fuchs 2. Ausgabe, April 202 Grudlage ud Datebakdesig SQL 3 SQL - Grudlage ud Datebakdesig 3 Der Datebaketwurf I diesem Kapitel erfahre Sie wie sich der Datebak-Lebeszyklus vollzieht welche Etwurfsphase

Mehr

APPENDX 3 MPS Umfragebögen

APPENDX 3 MPS Umfragebögen APPENDX 3 MPS Umfrageböge Iformatio zur Mitarbeiterbefragug Liebe Mitarbeiteri, lieber Mitarbeiter, die Etwicklug eies eiheitliche Produktiossystems für Mercedes-Bez ist abgeschlosse ud seit Jauar 2000

Mehr

Formularkonzept DRG. Druck. Ausgereifte Formularkonzepte. Die kompakte Dokumentation für Medizin und Pflege.

Formularkonzept DRG. Druck. Ausgereifte Formularkonzepte. Die kompakte Dokumentation für Medizin und Pflege. Formularkozept DRG Ausgereifte Formularkozepte Die kompakte Dokumetatio für Medizi ud Pflege. Auf der Grudlage jahrzehtelager Erfahrug etwickel wir mit Ihe Formularsysteme, die alle Aforderuge gerecht

Mehr

Null Toleranz für Fehler: Wie wir auf otto.de die Qualität hoch halten

Null Toleranz für Fehler: Wie wir auf otto.de die Qualität hoch halten Null Toleraz für Fehler: Wie wir auf otto.de die Qualität hoch halte http://dev.otto.de Null Toleraz für Fehler: Wie wir auf otto.de die Qualität hoch halte Wie schafft ma dutzede Live-Deploymets pro Woche

Mehr

Zur Definition. der wirksamen. Wärmespeicherkapazität

Zur Definition. der wirksamen. Wärmespeicherkapazität Ao. Uiv. Prof. Dipl.-Ig. Dr. tech. Klaus Kreč, Büro für Bauphysik, Schöberg a Kap, Österreich Zur Defiitio der wirksae Wärespeicherkapazität vo Ao. Uiv. Prof. Dipl.-Ig. Dr. tech. Klaus Kreč Büro für Bauphysik

Mehr

In der Industrie zählt Zuverlässigkeit und Schnelligkeit. Mit MM1018 werden Toleranzen vor Ort und in einem Arbeitsschritt ausgeglichen.

In der Industrie zählt Zuverlässigkeit und Schnelligkeit. Mit MM1018 werden Toleranzen vor Ort und in einem Arbeitsschritt ausgeglichen. I der Idustrie zählt Zuverlässigkeit ud Schelligkeit. Mit MM1018 werde Toleraze vor Ort ud i eiem Arbeitsschritt ausgegliche." Verbudbrücke Megyeri, Budapest Brücke zähle zu de fasziieredste Bauwerke

Mehr

System Das Bechmarkig- & Trasferprojekt "Produktivität mit System" Ausbilduge orietierte Traiigsmodule Rolle im Projekt Methode- Experte Produktio Umsetzer Produktio Führugskraft Umsetzer Istadhaltug Koordiator

Mehr

Modellbasierte Testautomatisierung: Von der Anforderungsanalyse zu automatisierten Testabläufen

Modellbasierte Testautomatisierung: Von der Anforderungsanalyse zu automatisierten Testabläufen Modellbasierte Testautomatisierug: Vo der Aforderugsaalyse zu automatisierte Testabläufe Modellbasierte Testautomatisierug: Vo der Aforderugsaalyse zu automatisierte Testabläufe Das i diesem Artikel beschriebee

Mehr

3. Tilgungsrechnung. 3.1. Tilgungsarten

3. Tilgungsrechnung. 3.1. Tilgungsarten schreier@math.tu-freiberg.de 03731) 39 2261 3. Tilgugsrechug Die Tilgugsrechug beschäftigt sich mit der Rückzahlug vo Kredite, Darlehe ud Hypotheke. Dabei erwartet der Gläubiger, daß der Schulder seie

Mehr

Basisfall Vergleichsbasiertes Sortieren Programmieraufgabe Algorithm Engineering

Basisfall Vergleichsbasiertes Sortieren Programmieraufgabe Algorithm Engineering Basisfall Vergleichsbasiertes Sortiere Programmieraufgabe Algorithm Egieerig Deis Felsig 013-0-07 1 Eileitug I dieser Programmieraufgabe sollte Basisfälle für vergleichsbasiertes Sortiere utersucht werde.

Mehr

CRM Maxx. Die Kundenmanagement-Software. Die innovative Softwarelösung für eine gewinnbringende Gestaltung Ihrer Vertriebsund Marketingprozesse

CRM Maxx. Die Kundenmanagement-Software. Die innovative Softwarelösung für eine gewinnbringende Gestaltung Ihrer Vertriebsund Marketingprozesse CRM Maxx Die Kudemaagemet-Software Die iovative Softwarelösug für eie gewibrigede Gestaltug Ihrer Vertriebsud Marketigprozesse CRM Maxx die itelligete CRM-Software Die besodere Fuktioalität ud Vielseitigkeit

Mehr

KONE Lösungen für energieeffiziente Aufzüge

KONE Lösungen für energieeffiziente Aufzüge Neubau ud moderisierug KONE Lösuge für eergieeffiziete Aufzüge Eergie- ud Kosteeffiziez für zukuftsorietiertes Baue Nachhaltiges, ressourceschoedes ud umweltfreudliches baue gewit im rahme der weltweite

Mehr

Supercom Die komplette Funklösung

Supercom Die komplette Funklösung Thermal Eergy Flow Meterig Supercom Die komplette Fuklösug Supercom Die komplette Lösug für die Fuk-Ferauslesug vo Verbrauchsdate i ihrer Smart Meterig Umgebug Kudefreudliche ud exakte Verbrauchs-Dateerfassug

Mehr

Über 20 Jahre erfahrung mit Softwarelösungen für außenwirtschaft, versand und Zoll

Über 20 Jahre erfahrung mit Softwarelösungen für außenwirtschaft, versand und Zoll Zollabwicklug Logistik-Lösuge exportkotrolle Zollmaagemet Über 20 Jahre erfahrug mit Softwarelösuge für außewirtschaft, versad ud Zoll Format SoFtware Service GmbH Max Plack-Straße 25 D-63303 Dreieich

Mehr

Vorab schätzen trotz Scrum?! Gegensätze, die keine sind

Vorab schätzen trotz Scrum?! Gegensätze, die keine sind Vorab schätze trotz Scrum?! Gegesätze, die keie sid http://www.scrum-shop.de Vorab schätze trotz Scrum?! Gegesätze, die keie sid Agile Vorgehesmodelle wie Scrum habe sich i der Breite etabliert ud bilde

Mehr

Chancen und Karriere

Chancen und Karriere Chace ud Karriere ARRK P+Z Egieerig. Das Uterehme. Dyamik für Ihre Etwicklug Fast 50 Jahre Uterehmesgeschichte. Als führeder Abieter vo Etwicklugsdiestleistuge uterstütze wir seit fast 50 Jahre usere Kude

Mehr

CampusSourceEngine HISLSF

CampusSourceEngine HISLSF Kopplug Hochschuliformatiossysteme ud elearig CampusSourceEgie Dipl.-Iform. Christof Veltma Uiversität Dortmud leartec, Karlsruhe, 14.02.2006 - Hochschuliformatiossysteme allgemei: Iformatiossysteme ud

Mehr

Softwaregestütztes Projekt- und Skillmanagement Ergebnisse eines Forschungsprojektes

Softwaregestütztes Projekt- und Skillmanagement Ergebnisse eines Forschungsprojektes Pers 0 Schützeallee - 09 Haover Softwaregestütztes Projekt- ud Skillmaagemet Ergebisse eies Forschugsprojektes Autor: Prof. Dr.-Ig. Hartmut F. Bier. Eileitug Die Globalisierug fordert vo alle Uterehme,

Mehr

Innerbetriebliche Leistungsverrechnung

Innerbetriebliche Leistungsverrechnung Ierbetriebliche Leistugsverrechug I der Kostestellerechug bzw. im Betriebsabrechugsboge (BAB ist ach der Erfassug der primäre Kostestellekoste das Ziel, die sekudäre Kostestellekoste, also die Koste der

Mehr

Wir verbessern jede Photovoltaik-Anlage!

Wir verbessern jede Photovoltaik-Anlage! Wir verbesser jede Photovoltaik-Alage! Kompetez durch Erfahrug Solarpark Katharierieth II 2.0 MWp Sichere Erträge seit 2011 eergizig a clea future Solarpark Westmill 5.0 MWp Solarpark Huge 2.9 MWp Solarpark

Mehr

Digital Dentistry die neue Dimension in der Implantologie

Digital Dentistry die neue Dimension in der Implantologie Digital Detistry die eue Dimesio i der Implatologie Digital Detistry die eue Dimesio i der Implatologie Guided Surgery Digital Detistry CAD/CAM Digitale Lösuge Jede Implatatio sollte problemlos erfolge

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3. 2 Integration in das Agenda-System... 4

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3. 2 Integration in das Agenda-System... 4 USt Umsatzsteuer Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Kompakte Erfassugsmaske auf Basis der Steuerformulare... 5 3.2 Orgaschaft & Kosolidierug...

Mehr

FIBU Betriebswirtschaftliche. Controlling

FIBU Betriebswirtschaftliche. Controlling FIBU Betriebswirtschaftliche Plaug & Cotrollig Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Cotrollig-Bericht... 4 2.2 Betriebswirtschaftliche Plazahleerfassug... 6 2.3 Kosterechug

Mehr

Projektübergreifende Geschäftssteuerung mit

Projektübergreifende Geschäftssteuerung mit Projektübergreifede Geschäftssteuerug mit Der globale Wettbewerb zwigt Uterehme, die strategische Vorgabe immer scheller ud präziser i operative Maßahme umzusetze, um die kurzfristige Ergebiserwartug ud

Mehr

2. Gleichwertige Lösungen

2. Gleichwertige Lösungen 8. Gleichwertige Lösuge Für die Lösug jeder lösbare Aufgabe gibt es eie uedliche Azahl vo (abstrakte ud kokrete) Algorithme. Das folgede Problem illustriert, dass eie Aufgabe eifacher oder kompliziert,

Mehr

Statistik I/Empirie I

Statistik I/Empirie I Vor zwei Jahre wurde ermittelt, dass Elter im Durchschitt 96 Euro für die Nachhilfe ihrer schulpflichtige Kider ausgebe. I eier eue Umfrage uter 900 repräsetativ ausgewählte Elter wurde u erhobe, dass

Mehr

Das konzernweite Sicherheitsprogramm der DB AG

Das konzernweite Sicherheitsprogramm der DB AG Systemverbud Bah Sicherheit im Bahbetrieb Das kozerweite Sicherheitsprogramm der DB AG Dipl.-Verwaltugsbetriebswirti, MBA, Susae Guli, Deutsche Bah AG, Sicherheit (TQS), ud Dipl.-Maschiebau-Ig. Thomas

Mehr