Das private Non-Profit-Projekt Kraizschouschteschgaart Der Garten der Vielfalt! Vom Samenkorn zum Samenkorn.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das private Non-Profit-Projekt Kraizschouschteschgaart Der Garten der Vielfalt! Vom Samenkorn zum Samenkorn."

Transkript

1 Das private Non-Profit-Projekt Kraizschouschteschgaart Der Garten der Vielfalt! Vom Samenkorn zum Samenkorn.

2 Das Kraizschouschteschgaart -Projekt zur Erhaltung und Förderung der samenfesten Nutzpflanzenvielfalt im privatem Hausgarten

3 A Kreidchustesch Der Garten des Kraizschouschteschgaart -Projektes, liegt in Leudelingen (Luxemburg), und ist eingebettet in eine der ältesten Strassen des Dorfes, direkt hinter dem historischen Bauernhof A Kreidchustesch, von 1840.

4 Hintergründe des Kraizschouschteschgaart Kennen Sie noch blaue Kartoffeln, gestreifte Tomaten, violette Erbsen, weiße Möhren, rote Auberginen, weiße Gurken, orange Beeten und gelbe Radieschen?

5 Das kulturelle Erbe unserer Vorfahren an Kultur- und Nutzpflanzen ist heute durch zahlreiche Gefahren, wie undurchsichtige Bürokratie, billige industrielle Massenware, Hybridisierung der Sorten und der Agro-Gentechnik ernsthaft in seiner weiteren Existenz bedroht. Große Teile der einstigen Sortenvielfalt sind leider bereits für immer verloren gegangen.

6 Dieses schleichende verschwinden von pflanzengenetischen Ressourcen war ausschlaggebend um das private Non-Profit-Projekt des "Kraizschouschteschgaart" ins Leben zu rufen und selbst aktiv zu werden um unsere verbleibende Vielfalt an Nutzpflanzen zu erhalten. Daher lautet die Devise des "Kraizschouschteschgaart auch: "Handeln anstatt nur zu Reden!

7 Was ist der Kraizschouschteschgaart Der "Kraizschouschteschgaart" ist ein privater Gemüsegarten der einstigen Vielfalt, in dem alte und rare Nutzpflanzen gesammelt, katalogisiert, durch Selektion bezw. Auslese weiterentwickelt gedeihen und durch traditionellen Anbau, vermehrt und somit langfristig erhalten werden. Es wird ausschließlich nur von samenfesten Nutzpflanzen, eigenes Saatgut gewonnen und in einem klimatisierten Saatgutlager, bis zum nächsten Anbau eingelagert.

8 Was ist der Kraizschouschteschgaart Das private Non-Profit-Projekt Kraizschouschteschgaart will dazu beitragen daß diese alten, samenfeste und gefährdeten Nutzpflanzenschätze wieder in unseren privaten Gärten angebaut werden. Der Kraizschouschteschgaart öffnet sich auf Anfrage hin interessierten Haus-Gärtnern, um sein Wissen und seine Erfahrungen mit Gleichgesinnten auszutauschen und um als Informationsund Wissensquelle zu dienen.

9 Was ist der Kraizschouschteschgaart Der "Kraizschouschteschgaart" ist weder ein Verein, Organisation oder Stiftung mit Mitgliedsbeitrag. Es ist weder ein kommerzielles noch ein profitorientiertes Projekt. Alle Arbeiten dieses Projektes, egal in welcher Form, werden auf rein privater und gemeinnütziger Basis durchgeführt. Die gesamte Finanzierung des Projektes erfolgt ausschließlich aus eigenen privaten Mitteln.

10 Wer steht hinter dem Kraizschouschteschgaart Das private Non-Profit-Projekt des "Kraizschouschteschgaart" ist eine Initiative von Herrn SCHWARTZ Steve. Seit Ende der 80ziger Jahre ist er gelernter Meistergärtner und hat Ausbildungen in den Bereichen Gemüsebau; Baumschule; Gartenlandschaftsbau und Blumenanbau, absolviert. Hinter dem privaten Non-Profit-Projekt "Kraizschouschteschgaart" steht also in erster Linie die Gärtner-Familie Schwartz aus Leudelingen.

11 Wesentliche Ziele des Kraizschouschteschgaart Wir wollen über alte, historische, vergessene und rare Nutzpflanzen, insbesondere Gemüsesorten berichten. Ebenso soll auf den bevorstehenden Arten- und Sortenschwund bei unseren Nutzpflanzen aufmerksam gemacht und darüber informiert werden. Unser Projekt soll der Gemüse- und Nutzpflanzenvielfalt förderlich sein, durch Erhaltung der einstigen Sortenvielfalt, durch Förderung, deren Verbreitung und Wiederanbau in unseren Gärten.

12 Wesentliche Ziele des Kraizschouschteschgaart Die Tradition der bäuerlichen und gärtnerischen Kultur, mit ihrer fast grenzenlosen Vielfalt an Kultur- und Nutzpflanzen, aber auch der mannigfaltigen Auswahl an Schmuck- und Zierpflanzen, soll wieder entdeckt werden und das Wissen darüber erneut erblühen. Forderung nach öffentlichen Schulgärten und Zugang zu Schrebergärten für gartenlose Familien. Verhinderung der Verdrängung von samenfesten Gemüsearten durch Hybriden und der unkontrollierbare Einsatz der Agro-Gentechnik in der Landwirtschaft. Das Recht auf freien Austausch von Saatgut und Pflanzen, wie es seit Jahrtausenden übliche Praxis unter den Haus-Gärtnern ist.

13 Wesentliche Aufgaben des Kraizschouschteschgaart Vermittelung und kostenlosen Zugang für jeden interessierten Haus- Gärtner, zu gärtnerischem Wissen, Informationen über alte Nutzpflanzen, interessante Adressen, Anleitungen zum Gemüseanbau und der Saatgutgewinnung. Wissen über den Anbau, Umgang, Nutzung und Saatgutgewinnung von Nutzpflanzen erhalten und weitergeben. Anbau, Vermehrung, sortenreine Erhaltung und wenn organisatorisch machbar die Weiterentwicklung zahlreicher heute nicht mehr angebauten Nutzpflanzen. Wenn möglich, die kostenlose Abgabe von pflanzengenetischen Ressourcen an interessierte Haus-Gärtner als "Start-Kapital" zur eigenen Erhaltung im Garten.

14 Wesentliche Aufgaben des Kraizschouschteschgaart Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit in Form von Internetpräsenz, Infoständen, Seminaren, Workshops, Vorträgen und Besichtigungen. Förderung der Schaffung von Schulgärten und Schrebergärten (z.b: Liewensgaart ). Naturnahe Bewirtschaftung des eigenen Grund und Bodens. Zusammenarbeit mit gleichgesinnten Menschen und Organisationen auf nationaler und europäischer Ebene. Gründungsmitglied des luxemburgischen S.E.E.D. -Netzwerkes (Saatgut zur Erhaltung und Entwicklung der Diversität).

15

16 Einige Impressionen aus dem Kraizschouschteschgaart über die verschiedenen Jahreszeiten hinweg

17 Winterliche Impressionen aus dem Garten

18 Impressionen aus dem Frühling

19 Jungpflanzenanzucht Alle Jungpflanzen die im Garten später gepflanzt werden, sind aus selbstgewonnenem Saatgut herangezogen.

20 Erste Pflanzungen und Aussaaten im Garten

21 Die Gemüsebeete über den Sommer hinweg

22 Verschiedene Salate und Kartoffelsorten

23 Weitere Eindrücke aus dem Garten der Vielfalt

24 Neben dem Garten gibt es auch noch Gewächshäuser Hier das Foliengewächshaus von 50 m² Größe.

25 Ansicht des fast 300 m² großem Glasgewächshaus

26 Tomatenpflanzung von verschiedenen Sorten im Glasgewächshaus

27 Tomaten- und Stangenbohnenpflanzung im Glas-Gewächshaus an Schnüren

28 Vielfalt kann im eigenen Garten beginnen! Sie bekommen nun einen kleinen Eindruck von der einstigen Vielfalt an Gemüse auf den nächsten Seiten vermittelt die im Kraizschouschteschgaart schon gewachsen sind. Vielfalt an Gemüse

29 Gemüsevielfalt von einst....so lebendig wie einst!

30 Aubergine und Basellkartoffel! Haben Sie diese noch erkannt?

31 Haferwurzel; weiße Erdbeeren und Artischocken

32 Vielfalt kennt keine Grenzen!

33 Kleine Auswahl der Kartoffelvielfalt

34 Tomaten Vielfalt

35 Shimmeig Creg und Speckled Roman Alaskan Fancy Schwarze russische und Beauté Blanche

36 Historische Gemüsearten Es gibt nicht nur orange Möhren! Kennen Sie noch weiße oder gelbe Möhren? Längliche, spitze oder runde?

37 Radieschen sind nicht nur rot und rund! Gelb und weiße, längliche, runde und zweifarbige gibt es im Garten der Vielfalt.

38 Wer kennt diese Gemüsesorten noch? Spargelbohnen und weiße, runde Gurken?

39 Tomatillo Oca Knollenziest

40 Hirschhornsalat Baumspinat Rattenschwanzrettich

41 Vielfalt Erhalten All die gezeigten Gemüsesorten sind heute ernsthaft in Gefahr! Obwohl unsere Läden eine scheinbar große Vielfalt anbieten, täuscht dies nicht über die Tatsache hinweg, dass die wahre Vielfalt unserer Kulturpflanzen vom Aussterben bedroht ist. All die Vielfalt, die nicht maschinell geerntet und verarbeitet werden kann, jede Sorte welche nicht in die unübersichtliche Bürokratie hineinpasst und alles was sich nicht dem genormten Massenangebot der Industrie anpasst muss in diesem industriell ausgerichtetem System, weichen. Durch Profitdenken und undurchsichtige Reglementierungen, werden sie in den nächsten Jahren aus unseren Gärten für immer verschwunden sein! Es ist also höchste Zeit etwas zu unternehmen!

42 Erhaltungsarbeit des Kraizschouschteschgaart Das private Non-Profit-Projekt des Kraizschouschteschgaart was von Herrn SCHWARTZ Steve unentgeltlich geleitet wird, redet nicht nur, sondern handelt konkret um dem Verschwinden unserer Nutzpflanzen entgegen zu wirken, in dem jedes Jahr unzählige samenfeste Sorten aus dem eigenen Saatgutarchiv angebaut werden und davon neues Saatgut gewonnen wird.

43 Aufwendige Isolierungsmaßnahmen im Kraizschouschteschgaart um die einzelnen Sorten der verschiedenen Gemüsearten sortenrein zu erhalten

44 Grosse Isoliertunnels mit Fliegen und Mauerbienen als Bestäuberinsekten, für sortenreines Saatgut

45 Mit viel ehrenamtlicher Arbeit werden so über die Jahre hinweg, einige hundert Gemüsesorten im Kraizschouschteschgaart sortenrein für unsere kommenden Generationen erhalten.

46 Saatgutgewinnung von Gemüse Von allen Sorten die im Kraizschouschteschgaart angebaut werden, wird auf traditionelle Weise, sortenechtes Saatgut gewonnen. Mit vielen verschiedenen Methoden wie dem ausdreschen der Samenkörner aus den Schoten, dem trennen der Körner durch Siebe, Wind- und Wasserreinigung und viel Erfahrung wird das eigene Saatgut gewonnen.

47 Saatguttrocknung und Zwischenlagerung Um Saatgut aus den Hülsen und Schoten auszudreschen, muss es vorher ausreichend getrocknet sein. Dies wird im Kraizschouschteschgaart in einem eigenen Trockenraum mit Luftentfeuchtung durchgeführt. Getrocknete Samenträger werden bis zur Endreinigung in großen Fässern, oder wenn schon grob ausgedroschen, bis zur Endreinigung in Weckgläsern zwischengelagert.

48 Optimale Lagerung des selbst gewonnenen Saatgutes In einem eigenen Saatgutarchiv werden bei etwa +5 Grad und geregelter Luftfeuchte, die einzelnen, gereinigten Sorten optimal aufbewahrt. Ebenso wird versucht von jeder Sorte eine Probe für die längerfristige Tiefkühllagerung bereit zu stellen. Im Kraizschouschteschgaart -Saatgutarchiv sind so einige hundert samenfeste Nutzpflanzensorten dauerhaft abgesichert.

49

50 Helfen Sie mit! Sie wollen sich an der Erhaltungsarbeit von unseren Kultur- und Nutzpflanzen beteiligen und mithelfen? Hier einige Beispiele wie Sie sich engagieren können:

51 Samenfeste Gemüse-Sorten kaufen und anbauen und keine F1 Hybriden oder genetisch veränderte Sorten. Lebendige Gärten schaffen und naturnah ohne Pestizide und chemische Düngemittel darin kultivieren. Nicht jeder Garten sollte nur Golf-Rasen und Thuja-Hecken enthalten. Fragen Sie bei Ihrem Gemüsegärtner oder Ihrem Landwirt nach alten Sorten. Erhalt durch Verzehr!. Werden Sie Mitglied in Vereinen und Organisationen, die sich für den Erhalt unserer Nutzpflanzenvielfalt einsetzen. Informieren Sie sich über die Nutzpflanzenvielfalt, bauen Sie Ihr eigenes Gemüse an und erlernen Sie die Kunst der eigenen Saatgutgewinnung im privaten Hausgarten. Werden Sie privater Erhalter/Pate einer oder mehrerer Sorten in Ihrem eigenen Garten um diese anzubauen, kulinarisch zu entdecken und eigenes Saatgut zu gewinnen.

52

53 Informationen über den Kraizschouschteschgaart Auf unserer umfangreichen Webseite können diejenigen die sich gerne aktiv und ehrenamtlich für die Erhaltung unserer Nutzpflanzen-Vielfalt einsetzen wollen, zahlreiche, nützliche Informationen erhalten. info

54 Informierung durch Gartenbesichtigungen Der Kraizschouschteschgaart bietet über die Gartensaison verteilt, interessierten Hausgärtnern kostenlose Besichtigungen unserer Gärten an, wo die Vielfalt hautnah erlebt werden kann und wo man zahlreiche Informationen untereinander austauschen kann.

55 Seminare zur Saatgutgewinnung Im Kraizschouschteschgaart werden nicht nur Besichtigungen, sondern auch verschiedene Seminare über die Vielfalt und die eigene Saatgutgewinnung im Hausgarten, unentgeltlich angeboten. Ebenso können Sie sich hier in unseren kostenlosen Newsletter eintragen und bekommen so immer alle Neuigkeiten, Seminare, Veranstaltungen, und Besichtigungen aus dem Kraizschouschteschgaart an Ihre Adresse zugesendet.

56 Der Kraizschouschteschgaart Im privaten Garten der Vielfalt, dem Kraizschouschteschgaart den Sie gerade kennen gelernt haben, sind so über viele Jahre hinweg einige hundert samenfeste Nutzpflanzensorten gesammelt worden. Diese werden im Freiland oder Gewächshaus angebaut, beschrieben, katalogisiert, selektioniert und angepasst. Von allen angebauten Sorten wird eigenes sortenechtes Saatgut gewonnen und im Saatgutarchiv eingelagert für zukünftige Aussaaten im Garten. Vom Samenkorn Zum Samenkorn! Für weitere Informationen, Fragen oder Besichtigungen wenden Sie sich an Herrn SCHWARTZ Steve per

57 Kraizschouschteschgaart Der Garten der Vielfalt! Vom Samenkorn Zum Samenkorn.

58 Helfen Sie mit diesen Schatz der Vielfalt für unsere Kinder zu bewahren!

Selbstversorgung aus dem Garten

Selbstversorgung aus dem Garten Selbstversorgung aus dem Garten Gemüse-, Kräuter- und Obstgarten Dünger Obst Gemüse Arbeit Kräuter Permakultur Garten Futter Fleisch Eier Überschuss Obst Gemüse Arbeit Kräuter Dünger gespart, Überschuss

Mehr

Das Gartenjahr im Nutzgarten eine Übersicht der allgemeinen Aufgaben

Das Gartenjahr im Nutzgarten eine Übersicht der allgemeinen Aufgaben Das Gartenjahr im Nutzgarten eine Übersicht der allgemeinen Aufgaben Januar Planen Sie im Januar bereits Ihr Gemüsejahr: Welche Sorten wollen Sie anbauen? Wie sollen die Gemüsebeete aufgeteilt werden?

Mehr

Grundlagen für die Gemüse-Kultur

Grundlagen für die Gemüse-Kultur Grundlagen für die Gemüse-Kultur 11 Gesundes Gemüse ganz nach Plan 12 Welches Gemüse in welcher Menge? 12 Einen Gemüsegarten anlegen 12 Wiegroß, muss der Garten sein? 13 Die Wasserversorgung sichern 13

Mehr

Vielfalt erhalten und Rares schützen

Vielfalt erhalten und Rares schützen Vielfalt erhalten und Rares schützen Gemeinnützige Gesellschaft für die kulturhistorische und genetische Vielfalt von Pflanzen und Tieren in Deutschland Wussten Sie, dass... über 70% der früher bei uns

Mehr

Blumen Peters grüner Ratgeber. Gesund und schmackhaft: Kräuter & Gemüse. aus eigenem Anbau

Blumen Peters grüner Ratgeber. Gesund und schmackhaft: Kräuter & Gemüse. aus eigenem Anbau Blumen Peters grüner Ratgeber Gesund und schmackhaft: Kräuter & Gemüse aus eigenem Anbau Der Gemüsegarten: ein Kleinod an Frische und Freude Ihr eigener Gemüsegarten liefert nicht nur frisches, sondern

Mehr

Selbstversorgung aus dem Garten. Manfred Gerber, Umweltbund e.v.

Selbstversorgung aus dem Garten. Manfred Gerber, Umweltbund e.v. Selbstversorgung aus dem Garten Manfred Gerber, Umweltbund e.v. Gemüse-, Kräuter- und Obstgarten Dünger Obst Gemüse Arbeit Kräuter Permakultur Garten Futter Fleisch Eier Überschuss Obst Gemüse Arbeit Kräuter

Mehr

Biodiversität Posten 1, Erdgeschoss 3 Lehrerinformation

Biodiversität Posten 1, Erdgeschoss 3 Lehrerinformation Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Die SuS erleben am Ausstellungs-Beispiel die Vielfalt in der Natur. Sie erkunden die Ausstellung. Ziel Die SuS kennen Beispiele von und welch wichtige Bedeutung ein

Mehr

KOMPETENZEN BÜNDELN & NETZWERKE NUTZEN IN RHEINLAND-PFALZ. Dr. Bettina Orthmann

KOMPETENZEN BÜNDELN & NETZWERKE NUTZEN IN RHEINLAND-PFALZ. Dr. Bettina Orthmann KOMPETENZEN BÜNDELN & NETZWERKE NUTZEN IN RHEINLAND-PFALZ Dr. Bettina Orthmann Folie 1 Gemeinsam für Sortenvielfalt Biodiversität Förderung historischer Nutzpflanzen Folie 2 Datenbank historische Nutzpflanzensorten

Mehr

Jahresbericht Projekt Gartenland in Kinderhand. Berichtszeitraum Januar bis Dezember 2011

Jahresbericht Projekt Gartenland in Kinderhand. Berichtszeitraum Januar bis Dezember 2011 Regenbogen ggmbh, Mannheim Das Projekt wird gefördert von Jahresbericht Projekt Gartenland in Kinderhand Berichtszeitraum Januar bis Dezember 2011 Auch in diesem Jahr hatten die Kinder der Regenbogen-Kindergärten

Mehr

Einen Gemüsegarten planen

Einen Gemüsegarten planen Einen Gemüsegarten planen Die Planung von Gemüsegärten ist nicht ganz einfach und braucht Erfahrung. Aus diesem Grunde haben wir einige Pflanzbeispiele zusammengestellt. Diese finden Sie auf der homepage

Mehr

Weitere Ausflugsziele. Gärtnern in der Stadt

Weitere Ausflugsziele. Gärtnern in der Stadt Weitere Ausflugsziele Gärtnern in der Stadt 62 Gärtnern in der Stadt 63 Urban Gardening ist mehr als ein Trend. Es spiegelt die tiefe Sehnsucht des Städters nach der Natur wider. Die neue Lust am Gärtnern

Mehr

1989 Gründung des internationalen Slow Food Vereins. 1992 Gründung Slow Food Deutschland e.v.

1989 Gründung des internationalen Slow Food Vereins. 1992 Gründung Slow Food Deutschland e.v. Was ist Slow Food? Slow Food ist: Eine internationale öko-gastronomische, von Mitgliedern getragene, Non-Profit- Organisation. Ein 1989 gegründeter internationaler Verein - als Gegenbewegung zu Fast Food

Mehr

Der Jahreszeitenkalender für Ihren Garten

Der Jahreszeitenkalender für Ihren Garten Der Jahreszeitenkalender für Ihren Garten Als kleiner Begleiter durch das Gartenjahr soll Ihnen dieser Kalender helfen Januar Der Garten hält nun seinen Winterschlaf. Für den Gärtner fallen jetzt die typischen

Mehr

Einfluss Urbaner Gärten auf alle Lebensbereiche

Einfluss Urbaner Gärten auf alle Lebensbereiche Bedeutung der n Münchens ( als Vielfalt der Gemeinschaftsgärten, interkulturellen, Krautgärten, Schrebergärten, Schulgärten etc.) tragen zur Verbesserung der Umwelt bei - verbessern das Kleinklima bei

Mehr

Satzweiser Anbau von Salat - Beispiel GSE

Satzweiser Anbau von Salat - Beispiel GSE Warum wird Gemüse Satzweise angebaut? Im gewerblichen Anbau kann dadurch die ganze Saison erntefähige Ware hergestellt werden. Vielleicht möchten auch Sie auf der Gemüse-Parzelle Ihren Ertrag steigern

Mehr

SAIN bietet: Die Gründung einer praxisorientierten Schule für nachhaltige Landwirtschaft ausgestattet mit einem Team von leistungsfähigen Technikern

SAIN bietet: Die Gründung einer praxisorientierten Schule für nachhaltige Landwirtschaft ausgestattet mit einem Team von leistungsfähigen Technikern SAIN (Solidarité Agricole Integrée) Produktionszentrum Entwicklung von nachhaltiger und integrierter Landwirtschaft B.P. 21 Adjohoun République du Benin Tél. (229) 27 31 54 Adjohoun SAIN (Solidarité Agricole

Mehr

Landschaft in den Alpen

Landschaft in den Alpen Landschaft in den Alpen Was erwarten Sie von ihr? Eine Umfrage des Instituts für Ökologie der Universität Innsbruck im Rahmen des Interreg-IV-Projektes «Kultur.Land.(Wirt)schaft Strategien für die Kulturlandschaft

Mehr

Checkliste der Freien Ausbildung NRW/Hessen (Gartenbau)

Checkliste der Freien Ausbildung NRW/Hessen (Gartenbau) Checkliste der Freien Ausbildung NRW/Hessen (Gartenbau) Die Checkliste ist gedacht als Hilfe für den Auszubildenden und die Ausbilder, um einen Überblick über schon Gelerntes zu bekommen und Anregungen

Mehr

Pressekonferenz. zu: Gefährden Biopatente den Erhalt der Artenvielfalt? am 7. Juli 2010 in Berlin. Es gilt das gesprochene Wort!

Pressekonferenz. zu: Gefährden Biopatente den Erhalt der Artenvielfalt? am 7. Juli 2010 in Berlin. Es gilt das gesprochene Wort! Pressekonferenz zu: Gefährden Biopatente den Erhalt der Artenvielfalt? am 7. Juli 2010 in Berlin Es gilt das gesprochene Wort! Gerd Sonnleitner Präsident des Deutschen Bauernverbandes 2 Meine Damen und

Mehr

Leitfaden: Aktion Netze knüpfen bei helpedia.de einstellen

Leitfaden: Aktion Netze knüpfen bei helpedia.de einstellen Leitfaden: Aktion Netze knüpfen bei helpedia.de einstellen 1. Einleitung Vor kurzem haben wir Sie gebeten, unsere gemeinsam mit dem BMZ initiierte Aktion Netze knüpfen zur Bekämpfung von Malaria zu unterstützen.

Mehr

6-10 LEBENSRAUM NÜTZLINGE SACH INFORMATION

6-10 LEBENSRAUM NÜTZLINGE SACH INFORMATION SACH INFORMATION In der Natur herrscht ein biologisches Gleichgewicht von Fressen und gefressen werden". Durch menschliche Aktivität wird dieser Kreislauf durchbrochen. Wir fördern bestimmte Pflanzen als

Mehr

Patenschaften beim VEN für f r eine nachhaltige Sortenentwicklung. Ziele Aufgaben Struktur

Patenschaften beim VEN für f r eine nachhaltige Sortenentwicklung. Ziele Aufgaben Struktur Patenschaften beim VEN Chancen und Hürden H für f r eine nachhaltige Sortenentwicklung Ziele und Aufgaben Startphase in der Vergabe von Patenschaften Ziele Aufgaben Struktur Arbeits- und Organisationsstruktur

Mehr

Herzlich Willkommen zum Workshop Vielfalt im Hochbeet

Herzlich Willkommen zum Workshop Vielfalt im Hochbeet Herzlich Willkommen zum Workshop Vielfalt im Hochbeet Aufbau, Bepflanzen und Pflege von Hochbeeten im Kindergarten 2 Hochbeete Hochbeete haben lange Tradition (Hängende Gärten von Babylon, China, Klostergärten

Mehr

Durchführung: Zuerst versuchten wir die Frage zu klären: Was ist eigentlich Bio? Über das Internet finden die Schüler folgendes heraus:

Durchführung: Zuerst versuchten wir die Frage zu klären: Was ist eigentlich Bio? Über das Internet finden die Schüler folgendes heraus: Bio find ich kuh-l Wir, die LauF-Gruppe der Pestalozzi-Schule Göppingen (Lernen in außerschulischen Feldern) und die begleitenden Lehrerinnen Frau Büchele und Frau Rapp waren sofort Feuer und Flamme für

Mehr

EU-Schulobstprogramm NRW Informationen für Eltern

EU-Schulobstprogramm NRW Informationen für Eltern Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen EU-Schulobstprogramm

Mehr

Versorgung des Gartencafe s mit Kräutern, Obst und Gemüse aus dem Schulgarten

Versorgung des Gartencafe s mit Kräutern, Obst und Gemüse aus dem Schulgarten Versorgung des Gartencafe s mit Kräutern, Obst und Gemüse aus dem Schulgarten Teilnahme der Gartengruppe der Friedrich Schlosser Schule am Klima Contest Ziele der Einheit I. Erkennen, dass durch das Anpflanzen

Mehr

Weizen. Der. D i ep fl a n z e. (Triticum aestivum) Bauwoaz, Woaz pšenica (Kroatisch, Serbisch & Slowakisch) buğday (Türkisch), wheat (Englisch)

Weizen. Der. D i ep fl a n z e. (Triticum aestivum) Bauwoaz, Woaz pšenica (Kroatisch, Serbisch & Slowakisch) buğday (Türkisch), wheat (Englisch) Der Weizen (Triticum aestivum) Bauwoaz, Woaz pšenica (Kroatisch, Serbisch & ) buğday (Türkisch), wheat (Englisch) D i ep fl a n z e Weizen ist die bei Ähre begrannt Ähren grannenlos Korn uns am meisten

Mehr

Landwirtschaft von Morgen: mobile urbane Nutzgärten

Landwirtschaft von Morgen: mobile urbane Nutzgärten Landwirtschaft von Morgen: mobile urbane Nutzgärten Angetrieben von der Idee, Gemüsegärten in die Stadt zu bringen, arbeiten wir - Robert Shaw und Marco Clausen - seit Ende 2008 an unserer Vision einer

Mehr

Gemüsekalender. - Ein Gemüsejahr in der nachhaltigen Landwir t schaf t - Gestaltung durch Minke Noordam Fotos und Daten von SoLaWi Dahlum

Gemüsekalender. - Ein Gemüsejahr in der nachhaltigen Landwir t schaf t - Gestaltung durch Minke Noordam Fotos und Daten von SoLaWi Dahlum Gemüsekalender - Ein Gemüsejahr in der nachhaltigen Landwir t schaf t - Gestaltung durch Minke Noordam Fotos und Daten von SoLaWi Dahlum Gemüsekalender - Ein Gemüsejahr in der nachhaltigen Landwirtschaft

Mehr

Exklusive Vorteile nutzen! Mein Konto auf www.bwe-seminare.de

Exklusive Vorteile nutzen! Mein Konto auf www.bwe-seminare.de Exklusive Vorteile nutzen! Mein Konto auf www.bwe-seminare.de Als Teilnehmer unserer Veranstaltungen können Sie exklusive Vorteile auf bwe-seminare.de in Anspruch nehmen. Nutzen Sie die vielfältigen Optionen

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Lebensmittel. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Lebensmittel. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Lernwerkstatt: Lebensmittel Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de SCHOOL-SCOUT Lernwerkstatt: Lebensmittel Seite

Mehr

Netzwerk. der IHK Köln. Das starke. für den Mittelstand

Netzwerk. der IHK Köln. Das starke. für den Mittelstand Netzwerk für den Mittelstand der IHK Köln Das starke Das Netzwerk der IHK Köln Wir MittelständlerInnen sind das Herz der deutschen Wirtschaft. Wir schaffen mehr als zwei Drittel der gesamten Arbeitsplätze

Mehr

Gemüselebenszyklen und das Karotten-Rätsel für Profis

Gemüselebenszyklen und das Karotten-Rätsel für Profis ODUL 5: Lernblatt B 14/15/16 Pflanzen, die wir essen Gemüselebenszyklen und das Karotten-Rätsel für Profis zeit 90 in + Zeit zum Beobachten von Pflanzen aterial Päckchen mit Samen Gartenbücher Lexika Internetseiten

Mehr

BUNTES LEBEN BLÜHENDER BERUF

BUNTES LEBEN BLÜHENDER BERUF BUNTES LEBEN BLÜHENDER BERUF LEHR- UND SCHULJAHRE IM ÜBERBLICK NACH ABSOLVIEREN DER MITTELSCHULE DUALE AUSBILDUNG FÜR GARTENBAU 9. 10. 11. 12. Pflichtschuljahr an einer Oberschule, Landesberufsschule oder

Mehr

Der Gemüseanbau-Kalender

Der Gemüseanbau-Kalender Der Gemüseanbau-Kalender Kohlarten Brokkoli Vorkultur für Pflanzung im April/Mai Pflanzung (spätestens Mitte Juni) (6-8 Wochen nach Pflanzung) Blumenkohl Vorkultur für Pflanzung im April/Mai Pflanzung

Mehr

Gewächshaus- Guide.

Gewächshaus- Guide. Gewächshaus- Guide Wertvolle Tipps rund ums Thema Gewächshaus n Vorteile eines Gewächshauses n Vor dem Kauf n Ausstattung n Nach dem Kauf n Wann pflanze ich was? Beim Gedanken an aromatische Tomaten, knackigen

Mehr

ir essen unser eigenes Gemüse. Aus Liebe zum Nachwuchs. Gemüsebeete für Kids. Vorschulkinder gärtnern im eigenen Hochbeet.

ir essen unser eigenes Gemüse. Aus Liebe zum Nachwuchs. Gemüsebeete für Kids. Vorschulkinder gärtnern im eigenen Hochbeet. Aus Liebe zum Nachwuchs. Gemüsebeete für Kids. ir essen unser eigenes Gemüse. Vorschulkinder gärtnern im eigenen Hochbeet. Eine Initiative der EDEKA Stiftung Patenschaft: So läuft s! Die Beteiligten: -

Mehr

Gemüsebeete für Kids. Eine Initiative der EDEKA-Stiftung

Gemüsebeete für Kids. Eine Initiative der EDEKA-Stiftung Gemüsebeete für Kids. Eine Initiative der EDEKA-Stiftung Patenschaft: So läuft s! Die Beteiligten: - je ein/e EDEKA-Einzelhändler/in ( EDEKA-Händler ) - eine Kindertagesstätte oder ein Kindergarten in

Mehr

Solidarische Landwirtschaft Wahlbacherhof

Solidarische Landwirtschaft Wahlbacherhof Solidarische Landwirtschaft Eine Idee viele Namen: Solawi, CSA, gemeinschaftsgetragene Landwirtschaft, gemeinsame Landwirtschaft, Freihof In Deutschland gibt es zur Zeit 64 bestehende Projekte 69 Initiativen

Mehr

Schlussfolgerungen Seminar des Office International du Coin de Terre et des Jardins Familiaux Gent (Belgien) vom 7. 9.

Schlussfolgerungen Seminar des Office International du Coin de Terre et des Jardins Familiaux Gent (Belgien) vom 7. 9. Schlussfolgerungen Seminar des Office International du Coin de Terre et des Jardins Familiaux Gent (Belgien) vom 7. 9. September 2009 Seminar des Office International du Coin de Terre et des Jardins Familiaux

Mehr

Stark durch die Ausbildung. Initiative VerA

Stark durch die Ausbildung. Initiative VerA Stark durch die Ausbildung Initiative VerA Regionalkoordinator, HWK und IHK, StBK Initiative VerA Der Senior Experten Service (SES) Die gemeinnützige SES-GmbH wird heute von der Stiftung der deutschen

Mehr

Gemüsebeete für Kids.

Gemüsebeete für Kids. Gemüsebeete für Kids. Gemüsebeete für Kids. EDEKA-Stiftung Nicole Wefers New-York-Ring 6 22297 Hamburg Tel.: 040 / 63 77 20 77 Fax: 040 / 63 77 40 77 E-Mail: gemuesebeete@edeka.de www.edeka-stiftung.de

Mehr

Gärtner/Gärtnerin. ! Baumschule! Friedhofsgärtnerei! Garten- und Landschaftsbau! Gemüsebau! Obstbau! Staudengärtnerei!

Gärtner/Gärtnerin. ! Baumschule! Friedhofsgärtnerei! Garten- und Landschaftsbau! Gemüsebau! Obstbau! Staudengärtnerei! Gärtner/Gärtnerin Gärtner/Gärtnerin der Fachrichtung! Baumschule! Friedhofsgärtnerei! Garten- und Landschaftsbau! Gemüsebau! Obstbau! Staudengärtnerei! Zierpflanzenbau Ausbildungsdauer Drei Jahre. Arbeitsgebiet

Mehr

Kartoffeln - eine bedrohte Vielfalt

Kartoffeln - eine bedrohte Vielfalt Kartoffeln - eine bedrohte Vielfalt Weltweit gibt es über 5000 verschiedene Kartoffelsorten. Doch im industriellen Landbau werden nur ein gutes Dutzend Hochleistungssorten angebaut, die von wenigen Konzernen

Mehr

Das EU-Schulobstprogramm Nordrhein-Westfalen

Das EU-Schulobstprogramm Nordrhein-Westfalen Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen Das EU-Schulobstprogramm

Mehr

Ananas viele Ananas. Apfel viele Äpfel. Apfelsine viele Apfelsinen. Aprikose viele Aprikosen. Aubergine viele Auberginen

Ananas viele Ananas. Apfel viele Äpfel. Apfelsine viele Apfelsinen. Aprikose viele Aprikosen. Aubergine viele Auberginen Ananas viele Ananas Die Anans ist groß und gelb. Die Schale muss ich abschneiden. Apfel viele Äpfel Ein Apfel hat viele Kerne. Apfelsine viele Apfelsinen Die Apfelsine ist größer als eine Mandarine. Aprikose

Mehr

Luxemburg: Die Gemeinde Steinsel begeht neue Wege wurde geplant 2014 wurde angelegt

Luxemburg: Die Gemeinde Steinsel begeht neue Wege wurde geplant 2014 wurde angelegt Luxemburg: Die Gemeinde Steinsel begeht neue Wege 2013 wurde geplant 2014 wurde angelegt Am 30. September 2014 war großer Andrang im neuen Steinseler Gemeinschaftsgarten. Bürgermeister Jean-Pierre Klein

Mehr

Fastenopfer. Vom Überleben zum Leben

Fastenopfer. Vom Überleben zum Leben Fastenopfer Vom Überleben zum Leben Im Süden: 350 Projekte in 16 Ländern Fastenopfer unterstützt benachteiligte Menschen, die ihre Zukunft selber in die Hand nehmen: Hilfe zur Selbsthilfe! Die Erfahrung

Mehr

Information für Gastgeber

Information für Gastgeber Ein Fest für die zeitgenössische Skulptur in Europa Sonntag, 19. Januar 2014 Information für Gastgeber Ansprechpartner: Isabelle Henn Mail: isabelle.henn@sculpture-network.org Tel.: +49 89 51689792 Deadline

Mehr

Platz für Neues schaffen!

Platz für Neues schaffen! Spezial-Report 04 Platz für Neues schaffen! Einleitung Willkommen zum Spezial-Report Platz für Neues schaffen!... Neues... jeden Tag kommt Neues auf uns zu... Veränderung ist Teil des Lebens. Um so wichtiger

Mehr

Newsletter. Bürger reden mit über Lösungen zum Erhalt der Fröttmaninger Heide. Ausgabe 6 März 2014

Newsletter. Bürger reden mit über Lösungen zum Erhalt der Fröttmaninger Heide. Ausgabe 6 März 2014 Newsletter Bürger reden mit über Lösungen zum Erhalt der Fröttmaninger Heide Ausgabe 6 März 2014 Die Regierung von Oberbayern plant die Fröttmaninger Heide Südlicher Teil als Naturschutzgebiet auszuweisen.

Mehr

Checkliste Gartenarbeiten

Checkliste Gartenarbeiten Im Januar Schneebeseitigung und Streuen Sträucher und Gewächshäuser ggf. von Schneelasten befreien Gestaltung des Gartens überdenken Anregungen in Gartenbüchern, Gartenzeitschriften oder im Internet holen

Mehr

Kulturelle Evolution 12

Kulturelle Evolution 12 3.3 Kulturelle Evolution Kulturelle Evolution Kulturelle Evolution 12 Seit die Menschen Erfindungen machen wie z.b. das Rad oder den Pflug, haben sie sich im Körperbau kaum mehr verändert. Dafür war einfach

Mehr

Protokoll zum 2. Plenum deinhof am Sonntag, 08.12.2013 15:30 Uhr Nieritzstr. 3, Dresden, bei Henry

Protokoll zum 2. Plenum deinhof am Sonntag, 08.12.2013 15:30 Uhr Nieritzstr. 3, Dresden, bei Henry Protokoll zum 2. Plenum deinhof am Sonntag, 08.12.2013 15:30 Uhr Nieritzstr. 3, Dresden, bei Henry Teilnehmer: Henry, Lisa, Swantje, Sandra, Johannes, Katja, Conny, Andrea, Steffen, Lena, Astrid, Maria

Mehr

Erhalt der Biologischen Vielfalt in Agrarlandschaften. Die Strategie des Landes. BIOLOGISCHE VIELFALT Die Grundlage unseres Lebens

Erhalt der Biologischen Vielfalt in Agrarlandschaften. Die Strategie des Landes. BIOLOGISCHE VIELFALT Die Grundlage unseres Lebens Christian Christian Bank Bank Referat Referat Natura Natura 2000, 2000, Flächen- Flächen- und Artenschutz, und Artenschutz, Eingriffsregelung BIOLOGISCHE VIELFALT Die Grundlage unseres Lebens Erhalt der

Mehr

Obstbaumverkauf in der Gemeinde

Obstbaumverkauf in der Gemeinde Obstbaumverkauf in der Gemeinde Damit die alten Obstsorten wieder in den Feldern und Gärten gepflanzt werden, bietet Ihnen Ihre Gemeinde in Zusammenarbeit mit dem Verein HORTUS die Gelegenheit, echte Spezialitäten

Mehr

Ihr Naturkostlieferant seit über 10 Jahren

Ihr Naturkostlieferant seit über 10 Jahren Tipp Richtig lagern für länger anhaltende Frische»Obstsorten von A bis Z Äpfel verbreiten das Reifegas Ethylen und sollten daher getrennt von anderen Obstsorten aufbewahrt Ideal ist ein kühler dunkler

Mehr

BECKER INTERNATIONAL TOURISM LLC

BECKER INTERNATIONAL TOURISM LLC Reiseangebot LANDWIRTSCHAFT Tag 1. Flug nach Dubai Begrüßung durch Ihren deutschsprachigen Reiseleiter nach Ankunft am Flughafen von Dubai, Transfer ins Hotel, z.b. Rydges Plaza Hotel, **** Das Rydges

Mehr

Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern

Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern aktion zusammen wachsen Bildung ist der Schlüssel zum Erfolg Bildung legt den Grundstein für den Erfolg. Für Kinder und Jugendliche aus Zuwandererfamilien

Mehr

natürlich für uns macht glücklich.

natürlich für uns macht glücklich. natürlich für uns macht glücklich. Guten Tag! Wir dürfen uns kurz vorstellen: Zum Glück gibt es: natürlich für uns ist eine über 300 Produkte umfassende Biomarke, die schlichtweg Sie, die Natur und unsere

Mehr

Kräutergarten Lehrerinformation

Kräutergarten Lehrerinformation 02/ Garten Lehrerinformation 1/9 Arbeitsauftrag Die SuS pflanzen ihren eigenen an. Sie beobachten das Wachstum der Pflanzen und sind für die Pflege zuständig. Ziel Material Sozialform Es gibt verschiedene

Mehr

Die besten Aussaat-Tipps

Die besten Aussaat-Tipps Januar Erste Planungsarbeiten: Wo pflanze ich was? Dabei Fruchtfolgen beachten, z.b. Kohlsorten nicht wieder an der gleichen Stelle pflanzen. Grünkohl, Lauch und Feldsalat ernten. Den Saatguteinkauf planen.

Mehr

SCHULE & LANDWIRTSCHAFT

SCHULE & LANDWIRTSCHAFT SCHULE & LANDWIRTSCHAFT EIN ORT DER LANDWIRTSCHAFT VIELFÄLTIGE KULTURLANDSCHAFT Die Merian Gärten sind ein einzigartiges Naherholungsgebiet im Süden der Stadt Basel. Vielfältige Gärten fügen sich zu einer

Mehr

ESSBARE TEILE DER GEMÜSEPFLANZEN

ESSBARE TEILE DER GEMÜSEPFLANZEN ESSBARE TEILE DER GEMÜSEPFLANZEN Erstellerin: Evelin Fuchs UNTERRICHTSFACH Sachunterricht Bereich Natur THEMENBEREICH(E) Pflanzen, Gemüse SCHULSTUFE Grundstufe 2 ZEITBEDARF Individuell INHALTLICH-FACHLICHE

Mehr

SOCIAL MEDIA WERDEN SIE PARTNER IM DIALOG MIT IHREN ZIELGRUPPEN! PORTALE & BRANCHENVERZEICHNISSE SCHAFFEN SIE KONSISTENZ UND PRÄSENZ IM NETZ!

SOCIAL MEDIA WERDEN SIE PARTNER IM DIALOG MIT IHREN ZIELGRUPPEN! PORTALE & BRANCHENVERZEICHNISSE SCHAFFEN SIE KONSISTENZ UND PRÄSENZ IM NETZ! BE PART OF IT DentalMediale Kommunikation SOCIAL MEDIA WERDEN SIE PARTNER IM DIALOG MIT IHREN ZIELGRUPPEN! PORTALE & BRANCHENVERZEICHNISSE SCHAFFEN SIE KONSISTENZ UND PRÄSENZ IM NETZ! BLOG SETZEN SIE THEMEN

Mehr

Pressemappe des Computerclub Itzehoe e.v. Geschichte

Pressemappe des Computerclub Itzehoe e.v. Geschichte Pressemappe Geschichte Im Jahre 1999 begann Gründungsmitglied Thomas Haase mit SuSE Linux Version 5.0 zu arbeiten. Bei einem Praktikum lernte er Alexander Hofmann kennen, der ebenfalls Interesse an Linux

Mehr

Bestellung der Beete - Aussaat

Bestellung der Beete - Aussaat Schul-Umwelt-Zentrum Mitte: Gartenarbeitsschule Wedding & Tiergarten Gärtnerischer Grundkurs: [GG03b] Bestellung der Beete - Aussaat April 20013 Wer ernten will, muss säen! Nachdem Beete und Wege angelegt

Mehr

Anleitung zur Registrierung und Nutzung des Veranstalter- Zugangs für den Veranstaltungskalender der Expertenliste

Anleitung zur Registrierung und Nutzung des Veranstalter- Zugangs für den Veranstaltungskalender der Expertenliste Anleitung zur Registrierung und Nutzung des Veranstalter- Zugangs für den Veranstaltungskalender der Expertenliste Diese Anleitung führt Sie Schritt für Schritt in den Umgang mit dem Veranstalter-Zugang

Mehr

Sicherheit und Prävention

Sicherheit und Prävention Sicherheit und aus psychologischer Sicht Prof. Dr. Udo Rudolph Professur für Allgemeine und Biopsychologie Was ist? prae-venire : to prevent : lat. für zuvorkommen, vorher daher sein engl. für verhindern

Mehr

Beobachtet und beschützt: BUND-Alleenpatenschaften

Beobachtet und beschützt: BUND-Alleenpatenschaften Beobachtet und beschützt: BUND-Alleenpatenschaften Melanie Medau-Heine, BUND Sachsen-Anhalt e.v., Oktober 2009 Ca. 30% der Bevölkerung Deutschlands sind an einem freiwilligen Engagement interessiert, wissen

Mehr

Lassen Sie sich von diesen Gärten inspirieren und verzaubern. Und nun stöbern Sie in unserem Programmheft - wir freuen uns über Ihre Anmeldung.

Lassen Sie sich von diesen Gärten inspirieren und verzaubern. Und nun stöbern Sie in unserem Programmheft - wir freuen uns über Ihre Anmeldung. 2014 Zauberhafte Gärten In diesem Jahr warten wir mit neuen Seminarorten auf: allen voran wird der Klostergarten in Tholey uns für die Obstbaumschnittkurse, sowohl an Hochstämmen als auch am Spalierobst

Mehr

Möglichkeiten zum Schutz der biologischen Vielfalt durch die Medienwelt. Till-David Schade 11.11.2015, Düsseldorf

Möglichkeiten zum Schutz der biologischen Vielfalt durch die Medienwelt. Till-David Schade 11.11.2015, Düsseldorf Möglichkeiten zum Schutz der biologischen Vielfalt durch die Medienwelt Till-David Schade 11.11.2015, Düsseldorf Worum geht s? Was ist biologische Vielfalt und wodurch wird sie bedroht? Möglichkeiten zum

Mehr

Starkzehrer Mittelzehrer Schwachzehrer Blumenkohl Fenchel Bohnen Chinakohl Knoblauch Erbsen Gurken Kohlrabi Erdbeeren Kartoffeln Möhren Kräuter

Starkzehrer Mittelzehrer Schwachzehrer Blumenkohl Fenchel Bohnen Chinakohl Knoblauch Erbsen Gurken Kohlrabi Erdbeeren Kartoffeln Möhren Kräuter http://www.biozac.de/ Mischkultur Wer verträgt sich mit wem? Auf den ersten Blick erscheint die Mischkultur wie ein großes Durcheinander. Eine Fülle von Details ist zu beachten, die das Ganze schwer durchschaubar

Mehr

www.wunderwelten.net team@wunderwelten.net Blöcker & Jenner Pohlstraße 33 10785 Berlin Tel. 0049 (0)30 269 30 690

www.wunderwelten.net team@wunderwelten.net Blöcker & Jenner Pohlstraße 33 10785 Berlin Tel. 0049 (0)30 269 30 690 www.wunderwelten.net team@wunderwelten.net Blöcker & Jenner Pohlstraße 33 10785 Berlin Tel. 0049 (0)30 269 30 690 Herzlich willkommen! Auf den folgenden Seiten finden Sie Unterrichtsmaterial, das Ihnen

Mehr

Dokumentationsleitfaden für die Projektbeschreibung zur Auszeichnung Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule 2012/2013

Dokumentationsleitfaden für die Projektbeschreibung zur Auszeichnung Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule 2012/2013 Dokumentationsleitfaden für die Projektbeschreibung zur Auszeichnung Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule 2012/2013 Bitte füllen Sie diesen Dokumentationsleitfaden am Computer aus.

Mehr

Patente auf Pflanzen und Tiere, auf Saatgut und Lebensmittel beeinflussen den Markt

Patente auf Pflanzen und Tiere, auf Saatgut und Lebensmittel beeinflussen den Markt Patente auf Pflanzen und Tiere, auf Saatgut und Lebensmittel beeinflussen den Markt März 2015 Dr. Christoph Then www.testbiotech.org www.no-patents-on-seeds.org Info@no-patents-on-seeds.org www.testbiotech.org

Mehr

Montessori Kindergarten of Zug

Montessori Kindergarten of Zug Montessori Kindergarten of Zug Newsletter April 2014 Campus Baar TERMINE Ausflug Verkehrshaus Luzern 14.04.2014 von 9-17 Uhr Sommerparty: 04.07.2014 von 12-17 Uhr Wir beginnen mit einer kleinen Grillparty,

Mehr

Damit Würde Wirklichkeit wird

Damit Würde Wirklichkeit wird Evangelisch-lutherisches Missionswerk in Niedersachsen Stiftung privaten Rechts Georg-Haccius-Straße 9 29320 Hermannsburg Postfach 1109 29314 Hermannsburg Damit Würde Wirklichkeit wird Grundsätze der Entwicklungsarbeit

Mehr

Die Vielfalt an Kulturpflanzen Erhalten und Nutzen

Die Vielfalt an Kulturpflanzen Erhalten und Nutzen Eidgenössisches Volkswirtschaftsdepartement EVD Bundesamt für Landwirtschaft BLW Heutige und zukünftige Erhaltungsstrategien in der Schweiz Die Vielfalt an Kulturpflanzen Erhalten und Nutzen 12. November

Mehr

Konzeption Bauerngarten Arbeitsgemeinschaft des Freundeskreis der Kartause Estenfeld e.v., des Obst- und Gartenbauverein und der Grundschule Estenfeld

Konzeption Bauerngarten Arbeitsgemeinschaft des Freundeskreis der Kartause Estenfeld e.v., des Obst- und Gartenbauverein und der Grundschule Estenfeld Konzeption Bauerngarten Arbeitsgemeinschaft des Freundeskreis der Kartause Estenfeld e.v., des Obst- und Gartenbauverein und der Grundschule Estenfeld Die Idee Im Mai 2014 trafen sich die Vorstandschaft

Mehr

MUSIK 2020 BERLIN. MUSIK 2020 BERLIN Supporter Kampagne

MUSIK 2020 BERLIN. MUSIK 2020 BERLIN Supporter Kampagne MUSIK 2020 BERLIN MUSIK 2020 BERLIN Supporter Kampagne Die Supporter Kampagne Die Kampagne MUSIK 2020 BERLIN ist eine Kampagne zur Sicherung und Weiterentwicklung des Musikstandortes Berlin mit der Forderung

Mehr

DOWNLOAD. Lernstationen inklusiv: Gesunde Ernährung 2. Gesunde Ernährung. Differenzierte Arbeitsblätter zur Station: Obst und Gemüse.

DOWNLOAD. Lernstationen inklusiv: Gesunde Ernährung 2. Gesunde Ernährung. Differenzierte Arbeitsblätter zur Station: Obst und Gemüse. DOWNLOAD Christine Schub Lernstationen inklusiv: Gesunde Ernährung 2 Differenzierte Arbeitsblätter zur Station: Obst und Gemüse Christine Schub Downloadauszug aus dem Originaltitel: Bergedorfer Unterrichtsideen

Mehr

NEXT GENERATION AT WORK Klub der Nachfolger

NEXT GENERATION AT WORK Klub der Nachfolger NEXT GENERATION AT WORK Klub der Nachfolger CONSTANTIN BUSCHMANN Sonderbeauftragter für den KLUB DER NACHFOLGER»Wir sind ein Netzwerk von Freunden, die eines gemeinsam haben: Wir sind Nachfolger im elterlichen

Mehr

erfolgreich coachen Wäre es interessant für Sie, Blockaden anderer erkennen und lösen zu können?

erfolgreich coachen Wäre es interessant für Sie, Blockaden anderer erkennen und lösen zu können? Gute Führung ist wie sicher und präzise fliegen. Erfahren Sie im Als Führungskraft erfolgreich coachen Seminar alles darüber was eine gute Führungskraft in der heutigen Zeit wissen sollte. Als Führungskraft

Mehr

Das Triple Bottom Line Forschungsprojekt

Das Triple Bottom Line Forschungsprojekt Das Triple Bottom Line Forschungsprojekt Teil 1: Hintergrundinformationen F.1. Bitte geben Sie Ihren Namen an Titel, Vorname Nachname F.2. Bitte geben Sie Ihre Position/Berufsbezeichnung an F.3. Wie lautet

Mehr

[...] (es) müssen Methoden für das Darstellen von Text im digitalen

[...] (es) müssen Methoden für das Darstellen von Text im digitalen 2 andrea schmidt Andrea Schmidt (15) absolvierte 2000 ihr #26 Entwicklung des #27 Gestaltung eines ARBEITEN VON ANDREA SCHMIDT andrea schmidt Andrea Schmidt (15) absolvierte 2000 ihr #26 Gestaltung eines

Mehr

Thematische Recherche und Interoperabilität. Wege zur Optimierung des Zugriffs. CrissCross -Projekt

Thematische Recherche und Interoperabilität. Wege zur Optimierung des Zugriffs. CrissCross -Projekt Thematische Recherche und Interoperabilität Wege zur Optimierung des Zugriffs auf heterogen erschlossene Bestände Felix Boteram RESEDA-Projekt Prof. Winfried Gödert Fachhochschule Köln Jessica Hubrich

Mehr

Marketing und Werbebotschaft für die Marke.ORG

Marketing und Werbebotschaft für die Marke.ORG Marketing und Werbebotschaft für die Marke.ORG 2011 15. Januar 2011 Seite 1 Warum eine.org Domain registrieren? Weil es um Interaktion geht Als eine der ursprünglichen Top Level Domains liegt die wahre

Mehr

ir essen unser eigenes Gemüse. Aus Liebe zum Nachwuchs. Gemüsebeete für Kids. Vorschulkinder gärtnern im eigenen Hochbeet.

ir essen unser eigenes Gemüse. Aus Liebe zum Nachwuchs. Gemüsebeete für Kids. Vorschulkinder gärtnern im eigenen Hochbeet. Aus Liebe zum Nachwuchs. Gemüsebeete für Kids. ir essen unser eigenes Gemüse. Vorschulkinder gärtnern im eigenen Hochbeet. Eine Initiative der EDEKA Stiftung Patenschaft: So läuft s! Die Beteiligten: -

Mehr

Fruchtig, köstlich und gesund. Rund um die Tomate. Infoecke. Spezial. Smart

Fruchtig, köstlich und gesund. Rund um die Tomate. Infoecke. Spezial. Smart Fruchtig, köstlich und gesund Rund um die Tomate Tomaten bieten Gaumenfreuden voll gepackt mit Gesundheit. In diesem Buch finden Sie Sorten- und Anbautipps, tolle Rezepte und viel Wissenswertes über diese

Mehr

Ein Symbol der Begegnung zwischen Menschen unterschiedlichster Kulturen, der Toleranz und Vielfalt. Kreisverband Ostallgäu

Ein Symbol der Begegnung zwischen Menschen unterschiedlichster Kulturen, der Toleranz und Vielfalt. Kreisverband Ostallgäu Kreisverband Ostallgäu Der interkulturelle Garten in Kaufbeuren-Neugablonz: ein Integrationsprojekt des Bayerischen Roten Kreuzes - Kreisverband Ostallgäu. Ein Symbol der Begegnung zwischen Menschen unterschiedlichster

Mehr

Umgangsformen und Kommunikationstraining für die Generation Y

Umgangsformen und Kommunikationstraining für die Generation Y Umgangsformen und Kommunikationstraining für die Generation Y Quelle: http://schulik-management.de/portfolio/umgangsformen-und-kommunikationstraining-fuerdie-generation-y/ Beschreibung Details Inhalt Referent

Mehr

Troad rye (Englisch), çavdar (Türkisch) raž (Slowakisch, Serbisch & Kroatisch)

Troad rye (Englisch), çavdar (Türkisch) raž (Slowakisch, Serbisch & Kroatisch) Der Roggen (Secale cereale) Troad rye (Englisch), çavdar (Türkisch) raž (Slowakisch, Serbisch & Kroatisch) D i ep fl a n z e Ähre Korn» Die länglich geformten Roggenkörner sind meist grau. Roggenmehl kannst

Mehr

Pressemitteilung Zukunftswerkstatt des Stadtjugendrings

Pressemitteilung Zukunftswerkstatt des Stadtjugendrings Pressemitteilung Zukunftswerkstatt des Stadtjugendrings Am 05. März 2015, 19-20 Uhr fand in der Hoffnungsgemeinde die Zukunftswerkstatt des Stadtjugendring Barsinghausen e.v. unter dem Motto Gemeinsam

Mehr

Ganzjährig verfügbare Obst- und Gemüsesorten

Ganzjährig verfügbare Obst- und Gemüsesorten Ganzjährig verfügbare Obst- und Gemüsesorten Gemüse Sous Fresh steht für tagesfrische Inspiration und verlässliche Lieferung von bestem Obst und Gemüse. Das ganze Jahr über versorgen wir Sie mit Routineprodukten

Mehr

Umweltreferat Nürnberg. Solidarische Landwirtschaft - Sich die Ernte teilen. Bäuerinnen und Bauern, die ein Solawi Projekt anbieten.

Umweltreferat Nürnberg. Solidarische Landwirtschaft - Sich die Ernte teilen. Bäuerinnen und Bauern, die ein Solawi Projekt anbieten. Umweltreferat Nürnberg Solidarische Landwirtschaft - Sich die Ernte teilen Bäuerinnen und Bauern, die ein Solawi Projekt anbieten. Peter Dobrick, Wildensteiner Schafhof Steinhart, 80 km von Schaf und Ziege

Mehr

Thema? You-Tube Video. http://www.youtube.com/watch?v=zl8f0t9veve

Thema? You-Tube Video. http://www.youtube.com/watch?v=zl8f0t9veve Thema? You-Tube Video http://www.youtube.com/watch?v=zl8f0t9veve 1 TV-Werbung zu AMA Wofür steht AMA? 2 Quelle: AMA Marketing Agrarmarkt Austria Agrarmarkt? Agrarmarkt besteht

Mehr

Präsentationsfolien zum Vortrag. Versicherungsschutz ehrenamtlich Tätiger. Referent: Marc Niemann

Präsentationsfolien zum Vortrag. Versicherungsschutz ehrenamtlich Tätiger. Referent: Marc Niemann Präsentationsfolien zum Vortrag Referent: Marc Niemann Seminar für die Mitglieder der Renten- und Widerspruchsausschüsse 2014 21. Januar 2014, Berchtesgaden Einstieg: Fallbeispiel Presseinformation 247/2007

Mehr

Grundinformation zum Programm MUS-E

Grundinformation zum Programm MUS-E Grundinformation zum Programm MUS-E Das Programm MUS-E ermöglicht eine ganzheitliche Schulbildung durch die Künste und fördert die Kreativität. Kreative Kinder sind leistungsfähiger und den Herausforderungen

Mehr

WS 1 Kommunikation für Leiter/-innen und Helfer/-innen des Sportangebots

WS 1 Kommunikation für Leiter/-innen und Helfer/-innen des Sportangebots Gruppe WS 1 Kommunikation Sportgruppe Leitung Hermann Grams Seite 1 WS 1 Kommunikation für Leiter/-innen und Helfer/-innen des Sportangebots 1. Wie kann Kommunikation in der Gruppe gelingen? Was ist dazu

Mehr