qualityaustria Winners Conference Maschinenbauer Kostwein Sieger im Rennen um den Staatspreis Unternehmensqualität 2015

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "qualityaustria Winners Conference Maschinenbauer Kostwein Sieger im Rennen um den Staatspreis Unternehmensqualität 2015"

Transkript

1 17. Juni 2015 P R E S S E I N F O R M A T I O N qualityaustria Winners Conference Maschinenbauer Kostwein Sieger im Rennen um den Staatspreis Unternehmensqualität 2015 Der Sieger des Staatspreises Unternehmensqualität 2015 steht fest: Aus dem Rennen um die begehrte Auszeichnung zum exzellentesten Unternehmen Österreichs geht der Kärntner Maschinenbauer Kostwein hervor. Gestern verlieh das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft den Preis gemeinsam mit der Quality Austria im Anschluss an die qualityaustria Winners Conference Excellence bewegt!. Die Jury begründete ihre Entscheidung mit der Vorbildrolle des ausgezeichneten Traditionsbetriebs in Sachen Excellence. Weitere Kategoriepreise gingen an die FH Campus Wien, die PR-Agentur ikp Wien und das Wirtschaftsförderungsinstitut WIFI Kärnten. Die Verleihung des Staatspreises Unternehmensqualität am 16. Juni 2015 im Palais Ferstel fand im Anschluss an die qualityaustria Winners Conference Excellence bewegt! statt. Sie erfolgte durch Sektionschef Dr. Matthias Tschirf, Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft. Unter den Sprechern waren DI Oliver Heinrich, Präsident AFQM; Konrad Scheiber, CEO Quality Austria; Dr. Franz-Peter Walder, Member of the Board Quality Austria; Dr. Jens Last, kaufmännischer Leiter Bosch Bari, Gewinner EFQM Excellence Award 2014; Mag. Dr. Dipl.-HTL-Ing. Gerd Hartinger, MPH, Geschäftsführer Geriatrische Gesundheitszentren der Stadt Graz, Gewinner Staatspreis Unternehmensqualität Sektionschef Matthias Tschirf, Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft unterstrich in seinen Worten zur Preisverleihung die Wichtigkeit des Staatspreises Unternehmensqualität für den Wirtschaftsstandort Österreich. Jedes teilnehmende Unternehmen steht für Innovation. Das Wissen der Mitarbeiter, die ihre Ideen und Kreativität eingebracht haben, ist der wichtigste Kraftstoff für die österreichische Wirtschaft, so Matthias Tschirf, Sektionschef Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft. Bei der Förderung der Excellence in heimischen Unternehmen setzt die Quality Austria auf die langfristige Entwicklung eines Unternehmens, Leadership, die Bereitschaft und Fähigkeit zur Reflexion, exzellente Mitarbeiter und den Willen zur Investition in Unternehmensqualität, so Konrad Scheiber, CEO Quality Austria. Staatspreisträger Kostwein mit durchgängig herausragenden Bewertungen Als Sieger in der Kategorie Großunternehmen zeichnet sich der Kärntner Maschinenbauer Kostwein laut Jury des Staatspreises Unternehmensqualität durch ein konstant hohes Niveau in allen neun Bewertungskriterien des EFQM Excellence Modells aus. Die eigentümergeführte Unternehmensgruppe mit Sitz in Klagenfurt habe die Excellence- Prinzipien des EFQM Modells sehr konsequent umgesetzt. Mit der Veranstaltungsreihe des World Class Manufacturing Circle (WCM Circle) setze Kostwein seit Jahren weithin sichtbare Anreize für heimische Produktionsunternehmen, Excellence und Unternehmensqualität proaktiv als Wert aufzugreifen. Der Staatspreisträger 2015 habe eine konsequente Außenorientierung und einen kontinuierlichen Fokus auf Innovation, so die Jury in ihrer Begründung. Die klare Kundenorientierung wird durch ausgeprägte Wertschätzung und offene Kommunikation gefördert. Dies unterstützt die starke Identifikation der Mitarbeiter mit Kostwein und mit ihrer Aufgabenstellung. Mitarbeiter und ihre Kompetenzen werden als zentrale Stärke des Unternehmens respektiert, auf Chancengleichheit und Teamorientierung wird aktiv geachtet, zitierte Jury-Mitglied Franz-Peter Walder, Board Quality Austria, aus der Urteilsbegründung der Jury des Staatspreises Unternehmensqualität.

2 Auftakt zum Jubiläumsjahr im Zeichen von Unternehmensqualität Die Ehrung der exzellentesten Unternehmen Österreichs markierte den Auftakt zu einem Jahr im Zeichen der Unternehmensqualität: Im Herbst 2015 feiert die Austrian Foundation for Quality Management (AFQM) als eine der Mutterorganisationen der Quality Austria ihr 20-jähriges Bestehen. Sie stellt gemeinsam mit der Europäischen Dachorganisation EFQM die Bewertungsgrundlagen für den Staatspreis Unternehmensqualität. Nur wenige Monate später jährt sich die erstmalige Verleihung der höchsten nationalen Auszeichnung, damals noch AQA Austrian Quality Award, zum 21. Mal. Anlass für Franz-Peter Walder, Board Quality Austria, in seinen Worten zur Verleihung des Staatspreises Unternehmensqualität auf die Meilensteine des seit 1996 ausgelobten Staatspreises Unternehmensqualität einzugehen. In all den Jahren hat man unverändert an den Zielen festgehalten: Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit durch Business Excellence, Anerkennung exzellenter Unternehmen, Umsetzung in allen Bereichen der Wirtschaft und Austausch mit der Praxis. Oliver Heinrich, CFO Infineon Technologies und Präsident AFQM, ergänzte: Die rege Beteiligung heimischer Unternehmen am Wettbewerb schlägt auch auf den europäischen EFQM Award durch, wo jedes Jahr österreichische Teilnehmer prominent vertreten sind. Excellence und Unternehmensqualität als umfassender Managementansatz Sowohl die qualityaustria Winners Conference als auch die Verleihung des Staatspreises Unternehmensqualität unter dem Motto Excellence bewegt standen im Zeichen des Wandels des Begriffs der Excellence hin zu einem umfassenden Managementansatz. Jens Last, kaufmännischer Leiter der auf europäischer Ebene mehrfach ausgezeichneten Bosch-Gruppe, gab in seiner Keynote Einblick in die betriebliche Praxis des Bosch-Werks in Bari (Italien). Die Unternehmensstrategie sei im Einklang mit dem Leitspruch des Firmengründers der Bosch-Gruppe und im Sinne der Business Excellence ständig zu hinterfragen. Keiner soll sich mit dem Erreichten zufriedengeben, sondern stets danach trachten, seine Sache noch besser zu machen, zitierte Jens Last den Gründer Robert Bosch. Wenige Jahre nach der Implementierung des EFQM Excellence Modells konnten wir bei Bosch Bari eine 30-prozentige Steigerung der Stückzahlen und eine signifikante Steigerung der Produktivität feststellen. Auch die Mitarbeiter sind merkbar zufriedener. Die Außenwirkung und die Resonanz des Awards in den Medien waren enorm, so Last. Eine ähnliche Wirkung bestätigte auch der Staatspreisträger Unternehmensqualität aus dem Jahr 2014: Gerd Hartinger, Geschäftsführer der Geriatrischen Gesundheitszentren der Stadt Graz (GGZ), brachte in seinem Beitrag die Veränderungen in der eigenen Organisation auf den Punkt: In unseren Häusern arbeiten die Menschen nicht nur mit beispielloser Professionalität, sondern auch mit einer Freude, die ansteckend ist. Excellence im Mittelstand Im Diskurs mit Hans Jäger, Gründungsgeschäftsführer AFQM, Sabine Kern, Top-Managerin Vamed-KMB, und Erlfried Taurer, Vorstand AFQM und Vorstand Constantia Industries AG, ging Franz-Peter Walder, Board Quality Austria, auf die ersten Assessments und die Entwicklung der EFQM Radar-Logik für die Bewertung von Exzellenz in Unternehmen ein: Aus einem Angebot, das ursprünglich Konzerne aufgriffen, hat sich in den letzten beiden Jahrzehnten ein erfolgreicher Ansatz für den heimischen Mittelstand entwickelt. In einem kleinen Heimmarkt seien die internationale Orientierung und die klare Ausrichtung eines Unternehmens und seiner Menschen auf Innovation und Erneuerungsfähigkeit entscheidend. Die exzellente Führung und Gestaltung eines Unternehmens machen langfristig den Unterschied. Das EFQM Excellence Modell liefert einen bewährten und vor allem ganzheitlichen Bewertungs- und Gestaltungsrahmen für exzellente Unternehmensführung, unterstrich Franz-Peter Walder. Dienstleister punkten in den Kategorien für KMUs und Non Profit-Organisationen Neben dem diesjährigen Staatspreisträger Kostwein sprach die Jury der FH Campus Wien als Non-Profit-Organisation, der PR-Agentur ikp Wien als Kleinunternehmen und dem Wirtschaftsförderungsinstitut WIFI Kärnten als mittleres Unternehmen Kategoriesiege zu. ikp Wien, Sieger in der Kategorie Kleinunternehmen, punktete mit

3 wertschätzender Unternehmenskultur, strukturierten und transparenten Prozessen genauso wie mit nutzenstiftenden Partnerschaften. Das Wirtschaftsförderungsinstitut WIFI Kärnten konnte den Bewerb in der Kategorie Mittlere Unternehmen für sich entscheiden: Ausschlaggebend sind die seit 15 Jahren konsequent gelebte Unternehmensqualität, ein inspirierender Geschäftsführer mit einem innovationsfreudigen Führungsteam und ein auf ständige Verbesserung ausgerichtetes Arbeitsklima. Die FH Campus Wien, mittlerweile eine der größten Fachhochschulen Österreichs, holte den Sieg in der Kategorie Non-Profit- Organisationen. Die Jury begründete ihre Entscheidung neben den Argumenten für gesamthafte Gestaltung mit der berufsfeldorientierten Lehre. Absolventen würden auf den Beruf bestmöglich vorbereitet dies schlage sich in konstant hoher Kundenzufriedenheit, sehr guten Beschäftigungsquoten bei den Absolventen und in einer beeindruckenden Steigerung der Studierendenzahlen nieder. Zudem lege die FH Campus Wien großen Wert auf Gleichstellung und Diversity. Allen Preisträgern des Staatspreises Unternehmensqualität 2015 ist laut Jury gemeinsam: Sie bieten ein äußerst ausgewogenes Stärkenprofil mit durchgängig sehr guten Bewertungen. Der erste Jurypreis ging an das oberösterreichische Traditionsunternehmen technosert electronic für den klaren strategischen Fokus und exzellente Schlüsselergebnisse. Pollmann Austria, ein als Zulieferer für die Kfz-Industrie bekannter Hersteller von Metall- und Kunststoff-Verbundkomponenten und eines der Leitunternehmen des niederösterreichischen Waldviertels, überzeugte die Jury mit partnerschaftlicher Führung und engagierten Mitarbeitern und erhält ebenfalls hierfür einen Jurypreis. Assessoren bewerteten auf Basis des EFQM Excellence Modells, die Jury entscheidet Für den Staatspreis Unternehmensqualität konnten sich alle nationalen und internationalen Unternehmen bewerben, die den Schwerpunkt ihrer Geschäftstätigkeit in Österreich haben egal, ob aus dem Profit- oder Non-Profit-Bereich. Einschränkungen gab es nicht, auch Unternehmen, die noch wenig Erfahrung mit dem EFQM Excellence Modell haben, konnten teilnehmen. Die Auszeichnungen zur Anerkennung von ganzheitlichen Spitzenleistungen wurden in vier Kategorien Großunternehmen (über 250 Mitarbeiter), Mittlere Unternehmen ( Mitarbeiter), Kleinunternehmen (5 50 Mitarbeiter) und Non- Profit Organisationen vergeben. Jedem teilnehmenden Unternehmen wurde ein auf dem EFQM Excellence Modell basierender Fragebogen zugesandt, der den Assessoren als Vorbereitungsunterlage für den darauffolgenden Site Visit diente. Die Teilnehmer erhielten direkt nach dem Site Visit einen Feedback Report mit Stärken, Potenzialen (qualitativ) und einer Punktebewertung. Auf Grundlage dieser Assessoren-Bewertung wurden durch eine unabhängige Jury aus allen Einreichungen die Finalisten in allen Kategorien ermittelt. Aus der Reihe der Finalisten kommt letztendlich der Gewinner heuer der Kärntner Maschinenbauer Kostwein, dem am 16. Juni 2015 durch das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft und die Quality Austria der Staatspreis Unternehmensqualität 2015 verliehen wurde. Hochrangige Gäste beim Staatspreis Unternehmensqualität 2015 Unter den Besuchern der 20. qualityaustria Winners Conference Excellence bewegt! und der anschließenden Verleihung des Staatspreises Unternehmensqualität wurden gesehen: Heinz Behacker, Vorstand VBV-Vorsorgekasse AG; Wilhelm Behensky, FH Campus Wien; Roswitha Engel, Vizerektorin für Lehre FH Campus Wien; Andreas Görgei, Geschäftsführer WIFI Kärnten GmbH; Wolfgang Grach, Kostwein Maschinenbau GmbH; Silvana Grissemann, ikp Wien GmbH; Martina Gruber, Business Excellence Assessor Quality Austria; Johannes Gschwandtner, technosert electronic GmbH; Gerd Hartinger, MPH, Geschäftsführer Geriatrische Gesundheitszentren der Stadt Graz; Oliver Heinrich, Präsident AFQM; Gisela Hopfmüller-Hlavac; Peter Hörschinger, Managing Partner ikp Wien GmbH; Hans Jäger, Gründungsgeschäftsführer AFQM; Daniela Janko, FH Campus Wien; Sabine Kern, VAMED-KMB Krankenhausmanagement und Betriebsführungsges.m.b.H.; Johannes Kopf, Arbeitsmarktservice Österreich; Hans Kostwein, Geschäftsführender Gesellschafter Kostwein Holding; Jens Last, kaufmännischer Leiter Bosch Bari; Eva Mandl, Himmelhoch GmbH Text, PR & Event;

4 Silvia Meriaux-Kratochvila, FH Campus Wien; Erwin Negeli, Pollmann Austria GmbH; Gerhard Pöschl, Arbeitsmarktservice Österreich; Michaela Reisner, Unternehmensqualität (EFQM) Quality Austria; Konrad Scheiber, CEO Quality Austria; Dietmar Sedelmaier, VBV-Vorsorgekasse AG; Herta Stockbauer, Vorstand BKS Bank AG; Harald Strommer, successfactory management coaching gmbh; Hannes Swoboda, FH Campus Wien; Erlfried Taurer, Vorstand AFQM und Vorstand Constantia Industries AG; Manfred Teiner, Geschäftsführer FH Campus Wien; Sektionschef Matthias Tschirf, Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft; Franz-Peter Walder, Member of the Board Quality Austria; Alfred Wöllik, Kostwein Maschinenbau GmbH; Michaela Reisner, Operations Manager Unternehmensqualität (EFQM) Quality Austria; Melanie Scheiber, Marketingleitung Quality Austria; Judith Winter, ÖQA Österreichische Arbeitsgemeinschaft zur Förderung der Qualität; u.v.m. Information: Fotos, Abdruck honorarfrei, Quality Austria/Anna Rauchenberger Foto 1: v.l.n.r. Konrad Scheiber, CEO Quality Austria; Andreas Görgei, Geschäftsführer WIFI Kärnten GmbH; Silvana Grissemann, ikp Wien GmbH; Peter Hörschinger, Managing Partner ikp Wien GmbH; Sektionschef Matthias Tschirf, Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft; Alfred Wöllik, Kostwein Maschinenbau GmbH; Hans Kostwein, Geschäftsführender Gesellschafter Kostwein Holding; Wolfgang Grach, Kostwein Maschinenbau GmbH; Roswitha Engel, Vizerektorin für Lehre FH Campus Wien; Daniela Janko, FH Campus Wien; Manfred Teiner, Geschäftsführer FH Campus Wien; Wilhelm Behensky, FH Campus Wien; Franz-Peter Walder, Member of the Board Quality Austria Foto 2: v.l.n.r. Sektionschef Matthias Tschirf, Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft; Hans Kostwein, Geschäftsführender Gesellschafter Kostwein Holding; Alfred Wöllik, Kostwein Maschinenbau GmbH; Wolfgang Grach, Kostwein Maschinenbau GmbH; Konrad Scheiber, CEO Quality Austria Foto 3: v.l.n.r. Konrad Scheiber, CEO Quality Austria; Peter Hörschinger, Managing Partner ikp Wien GmbH; Sektionschef Matthias Tschirf, Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft Foto 4: v.l.n.r. Konrad Scheiber, CEO Quality Austria; Andreas Görgei, Geschäftsführer WIFI Kärnten GmbH; Sektionschef Matthias Tschirf, Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft Foto 5: v.l.n.r. Konrad Scheiber, CEO Quality Austria; Manfred Teiner, Geschäftsführer FH Campus Wien; Roswitha Engel, Vizerektorin für Lehre FH Campus Wien; Sektionschef Matthias Tschirf, Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft Foto Winners Conference 6: v.l.n.r. Konrad Scheiber, CEO Quality Austria; Erlfried Taurer, Vorstand AFQM/Vorstand Constantia Industries AG; Gerd Hartinger, GF Geriatrische Gesundheitszentren der Stadt Graz, Gewinner Staatspreis Unternehmensqualität 2014; Jens Last, kaufmänn. Leiter Bosch Bari, Gewinner EFQM Excellence Award 2014; Franz-Peter Walder, Member of the Board Quality Austria; Oliver Heinrich, CFO Infineon Technologies/Präsident AFQM

5 Quality Austria Quality Austria Trainings-, Zertifizierungs- und Begutachtungs GmbH ist der führende Ansprechpartner für System- und Produktzertifizierungen, Begutachtungen und Validierungen, Assessments, Trainings und Personenzertifizierungen und für die Austria Gütezeichen. Grundlage sind weltweit gültige Akkreditierungen beim BMWFW und internationale Zulassungen. Darüber hinaus vergibt das Unternehmen seit 1996 gemeinsam mit dem Wirtschaftsministerium den Staatspreis Unternehmensqualität. Der Leistungskern der Quality Austria liegt in ihrer Kompetenz als nationaler Marktführer für Integrierte Managementsysteme zur Sicherung und Steigerung der Unternehmensqualität. Damit ist die Quality Austria ein wesentlicher Impulsgeber für den Wirtschaftsstandort Österreich und für Erfolg mit Qualität. Sie kooperiert weltweit mit rund 100 Mitgliederorganisationen und ist nationaler Repräsentant von IQNet (The International Certification Network), EOQ (European Organisation for Quality) und EFQM (European Foundation for Quality Management). Über Kunden in knapp 50 Ländern davon circa in Österreich profitieren von der langjährigen Expertise des international tätigen Unternehmens. Information Quality Austria Trainings-, Zertifizierungs- und Begutachtungs GmbH Axel Dick, Prokurist Marketing Tel.: +43 (0) , Für Rückfragen: Dr. Manuela Miklas Himmelhoch Text, PR & Event Tel.: +43 (0)

Exzellente Unternehmen Österreichs: Die wirkungsvollsten Lernfelder 2014

Exzellente Unternehmen Österreichs: Die wirkungsvollsten Lernfelder 2014 Exzellente Unternehmen Österreichs: Die wirkungsvollsten Lernfelder 2014 Nicole Mayer, Michaela Reisner Exzellente Unternehmen Österreichs - Die wirkungsvollsten Lernfelder -1- Führung Exzellente Unternehmen

Mehr

17. qualityaustria Forum. Lessons Learned Learning for the future

17. qualityaustria Forum. Lessons Learned Learning for the future 17. qualityaustria Forum Lessons Learned Learning for the future Salzburg, Donnerstag, 17. März 2011 Lessons Learned Learning for the future Aus der Praxis für die Praxis Lebenslanges Lernen ist nicht

Mehr

Festo und der Weg zur Business Excellence

Festo und der Weg zur Business Excellence Festo und der Weg zur Business Excellence Die Zertifizierung der Managementsysteme ist inzwischen für viele Unternehmen zur reinen Pflichtübung geworden. Die Normenforderungen und deren Einhaltung alleine

Mehr

Das sind die Steuerberater des Jahres

Das sind die Steuerberater des Jahres PRESSEINFORMATION Wien, 24. April 2015 Das sind die Steuerberater des Jahres Die Presse und ifa Finanzgruppe verliehen am 23. April 2015, gemeinsam mit dem Medienpartner WirtschaftsBlatt die Awards für

Mehr

19. qualityaustria Forum. Mit Qualität einfach besser

19. qualityaustria Forum. Mit Qualität einfach besser 19. qualityaustria Forum Mit Qualität einfach besser Salzburg, Donnerstag, 14. März 2013 Mit Qualität einfach besser Wer will nicht einfach besser werden? Dabei nehmen die Anforderungen zu. Kundenbedürfnisse

Mehr

Das EFQM-Model 2013 um besser zu werden?

Das EFQM-Model 2013 um besser zu werden? Das EFQM-Model 2013 um besser zu werden? Grundkonzepte der Excellence Dipl. Ing. (FH) Exzellente Organisationen erzielen Dauerhaft herausragende Leistungen, welche die Erwartungen aller ihrer Interessengruppen

Mehr

Gesellschaft für Prozessmanagement Facts & Figures. GP www.prozesse.at Folie 0

Gesellschaft für Prozessmanagement Facts & Figures. GP www.prozesse.at Folie 0 Gesellschaft für Prozessmanagement Facts & Figures GP www.prozesse.at Folie 0 Mission Statement WIR SIND... das führende Wissens- und Kompetenznetzwerk auf dem Gebiet des Prozessmanagements. WIR FÖRDERN...

Mehr

Studenten der Fachhochschule Rosenheim entwickeln HARO-Messestand der Zukunft

Studenten der Fachhochschule Rosenheim entwickeln HARO-Messestand der Zukunft Studenten der Fachhochschule Rosenheim entwickeln HARO-Messestand der Zukunft Hamberger ehrte Sieger des Wettbewerbs Praxisnahe Projektarbeit Stephanskirchen Hannover, Moskau, Shanghai: Die Parkettmarke

Mehr

Wir müssen es besser machen

Wir müssen es besser machen Wir müssen es besser machen Im Q1-Interview spricht Franz-Peter Walder, geschäftsführender Vorstand der AFQM, über die Mittelmäßigkeit der österreichischen Wirtschaft. Er erläutert, für welche Unternehmen

Mehr

PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2010

PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2010 PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2010 19. Mai 2011 GRAWE auf Erfolgskurs. Die Versicherung auf Ihrer Seite. Ihr Gesprächspartner: Dr. Othmar Ederer Generaldirektor, Vorsitzender des Vorstandes Die Versicherung

Mehr

Ausgezeichnet: Silber für Kreativität, Wirkung und Emotion des GRASS Messestandkonzeptes

Ausgezeichnet: Silber für Kreativität, Wirkung und Emotion des GRASS Messestandkonzeptes Ausgezeichnet: Silber für Kreativität, Wirkung und Emotion des GRASS Messestandkonzeptes Der Messeauftritt von GRASS auf der interzum 2013 wurde mit dem diesjährigen ADAM Award des unabhängigen Fachverbandes

Mehr

Agenturen/Wirtschaft/Public Relations. Wien, 15. November 2006

Agenturen/Wirtschaft/Public Relations. Wien, 15. November 2006 Agenturen/Wirtschaft/Public Relations Wien, 15. November 2006 PR-Markt nähert sich Milliardengrenze PR macht Unternehmen erfolgreich - Positive Einstellung zur Öffentlichkeitsarbeit in Österreich Zweite

Mehr

mikado IT-Security-Award Jugend 2011

mikado IT-Security-Award Jugend 2011 mikado IT-Security-Award Jugend 2011 1 IT-Sicherheit goes to Jugend Mit dem IT-Security-Award Jugend 2011 zeichnet die mikado beispielhafte Projekte im Bereich von Jugendorganisationen zum Thema IT-Sicherheit

Mehr

Alfred Gerardi Gedächtnispreis

Alfred Gerardi Gedächtnispreis Alfred Gerardi Gedächtnispreis 275 Alfred Gerardi Gedächtnispreis Der Alfred Gerardi Gedächtnispreis wird seit 1986 vom Deutschen Dialogmarketing Verband (DDV) für herausragende Abschlussarbeiten an Hochschulen

Mehr

Ulmer Marketing Preis

Ulmer Marketing Preis Impulse für neue Ideen Ulmer Marketing Preis 2015 Die Idee, Ideen zu prämieren. Sie sind ausgezeichnet! Sie machen tolles Marketing? Wir sind der Marketing-Club. Und wir wollen Sie feiern! Machen Sie mit

Mehr

DEUTSCHER MARKETING PREIS 2015. Die Auszeichnung für erfolgreiches Marketing

DEUTSCHER MARKETING PREIS 2015. Die Auszeichnung für erfolgreiches Marketing DEUTSCHER MARKETING PREIS 2015 Die Auszeichnung für erfolgreiches Marketing Bewerben Sie sich jetzt für den Deutschen Marketing Preis 2015 Der Deutsche Marketing Preis ist seit 1973 die Premium-Auszeichnung

Mehr

Young Austrian Engineers Contest 2014

Young Austrian Engineers Contest 2014 Herzlich willkommen zur Präsentation der Teilnehmer und Sieger des Young Austrian Engineers Contest 2014 ARGE-3D-CAD Pr 2014/05 1 Eröffnung MinR. Mag. Wolfgang Pachatz Bundesministerium für Bildung und

Mehr

Kundenbegeisterung durch Service Excellence. Ein neuer Technical Report des CEN hilft, für die Zukunft gerüstet zu sein.

Kundenbegeisterung durch Service Excellence. Ein neuer Technical Report des CEN hilft, für die Zukunft gerüstet zu sein. Kundenbegeisterung durch Service Excellence. Ein neuer Technical Report des CEN hilft, für die Zukunft gerüstet zu sein. Zunehmende Ansprüche und Erwartungen ihrer Kunden sind heute die grossen Herausforderungen

Mehr

KOMMUNIKATIONSPREIS FÜR HANDWERKSBÄCKER

KOMMUNIKATIONSPREIS FÜR HANDWERKSBÄCKER Jetzt bis zum 31. Juli 2015 bewerben! Offen für alle Gebäckkategorien KOMMUNIKATIONSPREIS FÜR HANDWERKSBÄCKER DER KOMMUNIKATIONSPREIS Der einst von MeisterMarken für das Backhandwerk gestiftete PR- und

Mehr

Mit Sicherheit - IT-Sicherheit

Mit Sicherheit - IT-Sicherheit Mit Sicherheit - IT-Sicherheit Schutz von Innovation und Wettbewerbsfähigkeit in Zeiten globaler digitaler Kommunikation Ausschreibung AGS-Innovationspreis 2014 Die Arbeitsgemeinschaft der Selbständigen

Mehr

ERP-System des Jahres 2013

ERP-System des Jahres 2013 ERP-System des Jahres 2013 ERP-Systeme müssen zum Kunden passen Das Center for Enterprise Research der Universität Potsdam sowie die Fachzeitschrift ERP Management verleihen zum achten Mal den renommierten

Mehr

Audit hochschuleundfamilie

Audit hochschuleundfamilie Audit hochschuleundfamilie Familienbewusste Hochschulpolitik. Vereinbarkeit auf allen Ebenen. In Kooperation mit: Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist zentrales Thema moderner Gesellschaften. Hochschulen

Mehr

GOiNTERIM GmbH. Interim Leadership und Management. a Getreidegasse 31 5020 Salzburg. t +43.662.840 662 e office@gointerim.com w www.gointerim.

GOiNTERIM GmbH. Interim Leadership und Management. a Getreidegasse 31 5020 Salzburg. t +43.662.840 662 e office@gointerim.com w www.gointerim. GmbH a Getreidegasse 31 5020 Salzburg t +43.662.840 662 e office@gointerim.com w www.gointerim.com Interim Leadership und Management Unternehmenspräsentation / 2012 2012 by Interim Leadership und Management

Mehr

Consulting Training Coaching Events Research PROCESS PROJECT CHANGE

Consulting Training Coaching Events Research PROCESS PROJECT CHANGE Consulting Training Coaching Events Research PROCESS PROJECT CHANGE Training, Coaching und Events: Beyond Certification TRANSPARENZ Training Praxisnahes und theoretisch fundiertes Know-how zu den Themen

Mehr

CAS Partnerprogramm. CAS Mittelstand. A SmartCompany of CAS Software AG

CAS Partnerprogramm. CAS Mittelstand. A SmartCompany of CAS Software AG CAS Partnerprogramm CAS Mittelstand A SmartCompany of CAS Software AG Markt / Chancen Eine solide Basis als Ausgangspunkt für Ihren Erfolg Die Aussichten für CRM und xrm (any Relationship Management) sind

Mehr

Willkommen. I Willkommen I

Willkommen. I Willkommen I Willkommen 2 I Willkommen I Kompetenz I Auf uns können Sie sich verlassen Die PROFI Engineering Systems AG ist ein mittelständisches Systemhaus mit Hauptsitz in Darmstadt. Seit über 30 Jahren unterstützen

Mehr

Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- B9-76/1-15 26.03.2015

Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- B9-76/1-15 26.03.2015 Sonnensteinstraße 20 4040 Linz Direktionen der allgemein bildenden höheren Schulen, der Bildungsanstalten für Kindergartenpädagogik und der Bildungsanstalt für Sozialpädagogik - Kolleg für Sozialpädagogik,

Mehr

Vermögensmanagement Ihr Vertrauen ruht auf starken Säulen.

Vermögensmanagement Ihr Vertrauen ruht auf starken Säulen. Vermögensmanagement Ihr Vertrauen ruht auf starken Säulen. FÜRST FUGGER Vermögensmanagement Qualität aus guten Gründen. Das geprüfte ist exzellent für den Vermögensaufbau geeignet, lautete das Gesamturteil

Mehr

EOQ-Personenzertifikate

EOQ-Personenzertifikate EOQ-Personenzertifikate Die European Organization for Quality (EOQ) hat als Dachorganisation der nationalen Qualitätsvereinigungen aller europäischen Länder ein Schema für die Qualifizierung, Registrierung

Mehr

Die Schweiz gewinnt den ersten Cyber Security Alpen Cup gegen O sterreich

Die Schweiz gewinnt den ersten Cyber Security Alpen Cup gegen O sterreich Die Schweiz gewinnt den ersten Cyber Security Alpen Cup gegen O sterreich Bei der Siegerehrung im Heeresgeschichtlichen Museum in Wien prämierte und verdankte die Bundesinnenministerin Frau Mag. Mikl Leitner

Mehr

Was erschließt Weiterbildung Ein Perspektivenwechsel

Was erschließt Weiterbildung Ein Perspektivenwechsel Was erschließt Weiterbildung Ein Perspektivenwechsel Gudrun Jürß 04.05.2011 einbeis-stiftung Was erwarten Sie von Weiterbildung? Weiterbildung kann nur erfüllen, was Sie als Ziel definiert haben einbeis-stiftung

Mehr

Praxisseminar FührungsEnergie Von ausgezeichneten Anwendern lernen

Praxisseminar FührungsEnergie Von ausgezeichneten Anwendern lernen FührungsEnergie vertiefen Georg Schneider / Kai Kienzl Praxisseminar FührungsEnergie Von ausgezeichneten Anwendern lernen Ein Tag, zwei Referenten und jede Menge Praxistipps! 2 Top-Anwender berichten von

Mehr

Upgrade Lehrgang zum Master of Science (MSc) Executive Management mit Vertiefung General Quality Management

Upgrade Lehrgang zum Master of Science (MSc) Executive Management mit Vertiefung General Quality Management Upgrade Lehrgang zum Master of Science (MSc) Executive Management mit Vertiefung General Quality Management www.sanconsult.at in Kooperation www.qualityaustria.com Upgrade Lehrgang zum Master of Science

Mehr

DIE ZIELE DES NEUEN B2B-AWARDS

DIE ZIELE DES NEUEN B2B-AWARDS DIE ZIELE DES NEUEN B2B-AWARDS Der WirtschaftsBlatt B2B-Communication Award zeichnet aussergewöhnliche Business-to-Business Kommunikation aus, fördert die Qualität in diesem Bereich und holt ausgezeichnete

Mehr

Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse

Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse Wien, April 2014 Status quo in Österreich Ca. 1/3 der befragten österreichischen Unternehmen haben bereits Interimsmanager beauftragt. Jene Unternehmen,

Mehr

Dank integrierter End-to-End Supply- Chain-Lösung ganz nah am Kunden

Dank integrierter End-to-End Supply- Chain-Lösung ganz nah am Kunden Pressemitteilung Dank integrierter End-to-End Supply- Chain-Lösung ganz nah am Kunden GF Piping Systems erhält für eine beispielhafte End-to-End Supply-Chain-Lösung den Supply Chain Management Award des

Mehr

Das Netzwerk für Ideenmanagement und Innovation

Das Netzwerk für Ideenmanagement und Innovation FORUM KVP & INNOVATION Das Netzwerk für Ideenmanagement und Innovation Know-how verknüpfen für Ideen, die bewegen Ihr Nutzen Austausch mit Fachkollegen und Spezialisten Aktuelles Know-how und Trend-Infos

Mehr

Eröffnung des Phoenix Contact Technology Competence Centers an der Fachhochschule Campus Wien

Eröffnung des Phoenix Contact Technology Competence Centers an der Fachhochschule Campus Wien Eröffnung des Phoenix Contact Technology Competence Centers an der Fachhochschule Campus Wien Pressekonferenz 20. März 2014 Ihre Gesprächspartner: Ing. Wilhelm Behensky, MEd, Vorsitzender der Geschäftsleitung

Mehr

Bonussystem 2012 www.qualityaustria.com Akkreditiert vom BMWFJ

Bonussystem 2012 www.qualityaustria.com Akkreditiert vom BMWFJ Bonussystem 2012 www.qualityaustria.com Akkreditiert vom BMWFJ Das qualityaustria Bonussystem 2012 Das qualityaustria Bonussystem umfasst die Bonuspolitik für die Dienstleistungen der System-, Produktzertifizierung

Mehr

Ausbildung zum zertifizierten Projektmanager nach IPMA level c

Ausbildung zum zertifizierten Projektmanager nach IPMA level c Ausbildung zum zertifizierten Projektmanager nach IPMA level c Mag (FH) Christian Leitner next level consulting Graz, Februar 2005 Ausgangssituation Ziel von Alpinetwork ist die Schaffung von Voraussetzungen

Mehr

UNTERNEHMENSBERICHT. HIRSCH Servo AG

UNTERNEHMENSBERICHT. HIRSCH Servo AG UNTERNEHMENSBERICHT HIRSCH Servo AG Glanegg 58 A-9555 Glanegg www.hirsch-gruppe.com Mitarbeitende: ca. 600 (davon ca. 240 in Kärnten) Gründungsjahr: 1972 Ansprechperson: Michaela Promberger Nachhaltigkeit

Mehr

Das epunkt Partnermodell

Das epunkt Partnermodell Das Partnermodell Internet Recruiting GmbH OK Platz 1a, 4020 Linz Österreich T.+43 (0)732 611 221-0 F.+43 (0)732 611 221-20 office@.com www..com Gerichtsstand: Linz FN: 210991g DVR: 4006973 UID: ATU60920427

Mehr

schurter.com Unser Weg zum Erfolg

schurter.com Unser Weg zum Erfolg schurter.com Unser Weg zum Erfolg SCHURTER ist seit 1933 erfolgreich in der globalen Elektronikindustrie tätig. In diesem agilen Marktumfeld ist es immer wieder gelungen, Herausforderungen zu meistern

Mehr

EINLADUNG. Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der ETH Zürich den 14. Logistiktag unter dem Motto:

EINLADUNG. Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der ETH Zürich den 14. Logistiktag unter dem Motto: EINLADUNG Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der den 14. Logistiktag unter dem Motto: Chefsache "Supply Chain Management" Wettbewerbsvorteil durch professionelles

Mehr

Bekanntgabe der Gewinner des Deutschen Bildungspreises 2013: Auszeichnung der Unternehmen mit dem besten betrieblichen Bildungs- und Talentmanagement

Bekanntgabe der Gewinner des Deutschen Bildungspreises 2013: Auszeichnung der Unternehmen mit dem besten betrieblichen Bildungs- und Talentmanagement Presse-Information 22. April 2013 Bekanntgabe der Gewinner des Deutschen Bildungspreises 2013: Auszeichnung der Unternehmen mit dem besten betrieblichen Bildungs- und Talentmanagement SPERRFRIST: Montag,

Mehr

Germany s Best Whisky Awards : Das sind die Sieger

Germany s Best Whisky Awards : Das sind die Sieger Pressemitteilung Germany s Best Whisky Awards : Das sind die Sieger Messe InterWhisky in Frankfurt Ehre für rührige Whisky-Menschen: Im stilvollen Ambiente des noblen Hotels Jumeirah wurden zum Auftakt

Mehr

WIE DEUTSCHE UNTERNEHMEN IM WETTBEWERB ZU JAPANISCHEN UNTERNEHMEN BESTEHEN. 03.12.2005 PQ Unternehmensberatung GmbH 2

WIE DEUTSCHE UNTERNEHMEN IM WETTBEWERB ZU JAPANISCHEN UNTERNEHMEN BESTEHEN. 03.12.2005 PQ Unternehmensberatung GmbH 2 WIE DEUTSCHE UNTERNEHMEN IM WETTBEWERB ZU JAPANISCHEN UNTERNEHMEN BESTEHEN 03.12.2005 PQ Unternehmensberatung GmbH 2 ÜBERSICHT + Deutsche Unternehmen im Spannungsfeld der Globalisierung + Erfolgsrezepte

Mehr

Für eine familienbewusste Personalpolitik im Gesundheits- und Pflegebereich

Für eine familienbewusste Personalpolitik im Gesundheits- und Pflegebereich für Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen Für eine familienbewusste Personalpolitik im Gesundheits- und Pflegebereich Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen meistern

Mehr

Dr. Eberhard Veit Dipl.-Kfm. Alfred Goll Dr. Claus Jessen. Der Vorstand der Festo Aktiengesellschaft

Dr. Eberhard Veit Dipl.-Kfm. Alfred Goll Dr. Claus Jessen. Der Vorstand der Festo Aktiengesellschaft Wir wollen unseren Kunden dienen und nicht nur besser, sondern auch anders sein als der Wettbewerb. Wir wollen Neues schaffen und unsere Leistung steigern. Dabei gilt es, die Werte des Familienunternehmens

Mehr

Ausschreibung Marketingpreis des Sports 2014

Ausschreibung Marketingpreis des Sports 2014 Initiator Marketingpreis des Sports Impressionen der Verleihung 2013 Gesucht: Die erfolgreichste Marketingkampagne aus dem Sport Der Sport nimmt im Marketing eine immer bedeutendere Rolle ein. Neben klassischen

Mehr

Gemeinsam erfolgreich. Unser Konzernleitbild

Gemeinsam erfolgreich. Unser Konzernleitbild Gemeinsam erfolgreich Unser Konzernleitbild Das Demag Cranes Konzernleitbild ist vergleichbar mit einer Unternehmensverfassung. Es setzt den Rahmen für unser Handeln nach innen wie nach außen und gilt

Mehr

Wandel gestalten für Frauen und Männer

Wandel gestalten für Frauen und Männer Wandel gestalten für Frauen und Männer Wissenschaft Medien Öffentliche Institutionen Wirtschaft Sozialwirtschaft Unsere Initiative Chefsache. Wandel gestalten für Frauen und Männer ist ein Netzwerk zur

Mehr

Systemen im Wandel. Autor: Dr. Gerd Frenzen Coromell GmbH Seite 1 von 5

Systemen im Wandel. Autor: Dr. Gerd Frenzen Coromell GmbH Seite 1 von 5 Das Management von Informations- Systemen im Wandel Die Informations-Technologie (IT) war lange Zeit ausschließlich ein Hilfsmittel, um Arbeitsabläufe zu vereinfachen und Personal einzusparen. Sie hat

Mehr

Actebis Network: more4more Synergien auf allen Ebenen.

Actebis Network: more4more Synergien auf allen Ebenen. Actebis Network: more4more Synergien auf allen Ebenen. Unter dem Motto Gemeinsam sind wir stark! wurde vor nunmehr 15 Monaten das Actebis Network aus der Taufe gehoben. Aus einem ursprünglich losen Verbund

Mehr

Auszeichnung wissenschaftlicher Leistungen von praktischer Bedeutung.

Auszeichnung wissenschaftlicher Leistungen von praktischer Bedeutung. PRESSEMELDUNG 270613 Förderpreis für Strafrecht aus der Taufe gehoben Eimer Heuschmid Mehle Preis für die beste strafrechtliche Promotion wird ab 2014 an der Universität Bonn vergeben Eine der größten

Mehr

Identity-Plattform für Versicherer wird an der Security-Zone vorgestellt

Identity-Plattform für Versicherer wird an der Security-Zone vorgestellt Identity-Plattform für Versicherer wird an der Security-Zone vorgestellt Versicherer und Krankenkassen profitieren dank der Plattform künftig von einem vereinfachten elektronischen Geschäftsverkehr Zürich,

Mehr

MehrWERT für Ihr Unternehmen. Einladung zur Auftaktveranstaltung am 8. Oktober 2014 in Waldkirch

MehrWERT für Ihr Unternehmen. Einladung zur Auftaktveranstaltung am 8. Oktober 2014 in Waldkirch UNTERNEHMENSWERKSTATT MITTELSTAND MehrWERT für Ihr Unternehmen Einladung zur Auftaktveranstaltung am 8. Oktober 2014 in Waldkirch JETZT MAL GANZ KONKRET! Einladung zur öffentlichen Auftaktveranstaltung

Mehr

11. Mai 2015 Nachmittag (14:00 17:00 Uhr)

11. Mai 2015 Nachmittag (14:00 17:00 Uhr) 11. Mai 2015 Nachmittag (14:00 17:00 Uhr) 14:00 14:30 Uhr: Begrüßung und Eröffnung Ing. Johann Nestlang (Vorsitzender der ARGE der Krankenhausmanager des Burgenlandes); Nikolaus Koller, MAS, MBA (Präsident

Mehr

Mein Gutes Beispiel. FüR GESELLScHAFTLIcHES UnTERnEHMEnSEnGAGEMEnT

Mein Gutes Beispiel. FüR GESELLScHAFTLIcHES UnTERnEHMEnSEnGAGEMEnT Mein Gutes Beispiel FüR GESELLScHAFTLIcHES UnTERnEHMEnSEnGAGEMEnT Bewerben bis zum 15.01.2015 Mein gutes Beispiel Kampagne mit (Erfolgs-) Geschichte Mein gutes Beispiel geht bereits in die vierte Runde:

Mehr

FOCUS sucht den Digital Star 2014!

FOCUS sucht den Digital Star 2014! FOCUS sucht den Digital Star 2014! Gewinnen Sie den Award für digitale Innovationen aus Deutschland. In Kooperation mit Presenting Partner FOCUS DIGITAL STAR Jörg Quoos, Chefredakteur FOCUS FOCUS steht

Mehr

Category Management Beratung und Training

Category Management Beratung und Training Category Management Beratung und Training Unsere Beratung für Ihren Erfolg am Point of Sale Höchste Kompetenz und langjähriges Praxis-Wissen für Ihren effizienten Einsatz von Category Management Exzellente

Mehr

Die Organisation (Stand: 12/2011)

Die Organisation (Stand: 12/2011) Die Organisation (Stand: 12/2011) 79 80 Die Organisation Das AMS Österreich ist als Dienstleistungsunternehmen öffentlichen Rechts in eine Bundes-, neun Landes- und 100 Regionalorganisationen gegliedert:

Mehr

Garching / Nürnberg, 6. Mai 2013. UnternehmerTUM-Fonds und die KfW Bankengruppe investieren Millionenbetrag in die Orpheus GmbH

Garching / Nürnberg, 6. Mai 2013. UnternehmerTUM-Fonds und die KfW Bankengruppe investieren Millionenbetrag in die Orpheus GmbH UnternehmerTUM-Fonds und KfW investieren in die Orpheus GmbH, einen auf Einkaufscontrolling und Einsparungsmanagement spezialisierten Softwareanbieter in Nürnberg Garching / Nürnberg, 6. Mai 2013 UnternehmerTUM-Fonds

Mehr

HOW TO: Trade Fair. by JA Alumni Austria

HOW TO: Trade Fair. by JA Alumni Austria HOW TO: Trade Fair by JA Alumni Austria Contents Liebe Geschäftsführung,... 2 Stand... 3 Wichtige Kriterien... 3 JAAA Stand Check... 3 Jury... 4 Wichtige Kriterien... Error! Bookmark not defined. Musterfragen...

Mehr

Peter Granig Erich Hartlieb Hans Lercher. Von Produkten und Dienstleistungen zu

Peter Granig Erich Hartlieb Hans Lercher. Von Produkten und Dienstleistungen zu Peter Granig Erich Hartlieb Hans Lercher (Hrsg.) Innovationsstrategien Von Produkten und Dienstleistungen zu Geschäftsmodellinnovationen A Springer Gabler I Inhaltsverzeichnis I j -y fiaa-' Vorwort der

Mehr

Basispresseinformation zweipunktnull

Basispresseinformation zweipunktnull Basispresseinformation zweipunktnull Innovationen leben gelebte Innovationen. Unternehmen müssen die Technologien und Lösungsansätze ihrer Außenkommunikation zeitgerecht anpassen, damit Kunden und Interessenten

Mehr

Karriere mit Auszeichnung... international anerkannt: Ein EOQ-Zertifikat

Karriere mit Auszeichnung... international anerkannt: Ein EOQ-Zertifikat Verstehen. Verbessern. Verantworten Jetzt ein EOQ-Zertifikat. Ihre DGQ-Personalzertifizierungsstelle berät Sie gerne. Anerkannte Kompetenz auf europäischer Ebene Deutsche Gesellschaft für Qualität e.v.

Mehr

Presseinformation. 10 Jahre Event Marketing Board Austria 2009 mit Qualitäts- und Ausbildungsinitiative

Presseinformation. 10 Jahre Event Marketing Board Austria 2009 mit Qualitäts- und Ausbildungsinitiative Presseinformation 10 Jahre Event Marketing Board Austria 2009 mit Qualitäts- und Ausbildungsinitiative Die führenden Eventmarketingagenturen des Landes haben sich vor nunmehr 10 Jahren zur EMBA zusammengeschlossen.

Mehr

Anwendung der Balanced Score Card. (BSC) als Controllinginstrument bei Kambly

Anwendung der Balanced Score Card. (BSC) als Controllinginstrument bei Kambly Anwendung der Balanced Score Card (BSC) als Controllinginstrument bei Kambly Dr. Ursula Kambly-Kallen Kambly SA Spécialités de Biscuits Suisses 3555 Trubschachen SAQ Sektion Bern, 5. Juni 2007 1. Die BSC

Mehr

PMN Management Awards 2013: Luther gewinnt in der Kategorie Branding

PMN Management Awards 2013: Luther gewinnt in der Kategorie Branding 23. September 2013 PMN Management Awards 2013: Luther gewinnt in der Kategorie Branding Frankfurt a.m. Für das gelungene Re-branding der Marke Luther ist die Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbh mit dem

Mehr

We create chemistry. Unsere Unternehmensstrategie

We create chemistry. Unsere Unternehmensstrategie We create chemistry Unsere Unternehmensstrategie Der Weg der BASF Seit Gründung der BASF im Jahr 1865 hat sich unser Unternehmen ständig weiterentwickelt, um Antworten auf globale Veränderungen zu geben.

Mehr

Pressemitteilung KEBA AG Datum: 6.6.2012

Pressemitteilung KEBA AG Datum: 6.6.2012 Pressemitteilung Datum: 6.6.2012 KEBA wird Exklusivlieferant für Non-Cash-Terminals bei Erste Bank und Sparkassen Insgesamt 1.450 Stück KePlus K6 wird KEBA in den kommenden Jahren an die österreichische

Mehr

Die beliebtesten neuen Gastro-Konzepte ausgezeichnet

Die beliebtesten neuen Gastro-Konzepte ausgezeichnet auszeichnung 18.11.2014 Die beliebtesten neuen Gastro-Konzepte ausgezeichnet Winner Trend & Master 2015: Loft Five, Zürich (v.li.): Christoph Schweizer, Sabine Sailer, Daniel Kern, Andreas Navato, Markus

Mehr

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Marketing & Sales Performance Excellence Leistungsparameter erfolgreicher Marketing- und Vertriebsorganisationen

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Marketing & Sales Performance Excellence Leistungsparameter erfolgreicher Marketing- und Vertriebsorganisationen I N V I TAT I O N Executive Marketing & Sales Performance Excellence Leistungsparameter erfolgreicher Marketing- und Vertriebsorganisationen 27. August 2009 Seestrasse 513 Zürich-Wollishofen Marketing

Mehr

Unser Weg Verwirklichen, worauf es ankommt

Unser Weg Verwirklichen, worauf es ankommt Unser Weg Verwirklichen, worauf es ankommt 6 Unser Weg WOFÜR stehen wir? WAS zeichnet uns aus? WIE wollen wir langfristig erfolgreich sein? Joe Kaeser Vorsitzender des Vorstands der Siemens AG Unser Weg

Mehr

Die Putting Innovation

Die Putting Innovation Die Putting Innovation Mit ZENIO Kundenbindung verbessern und den Shop-Umsatz erhöhen Shop-Umsatz Februar 2011 ZENIO SPORTS 1 Content I. Executive Summary Folie 2 II. ZENIO Case Study Folie 4 III. ZENIO

Mehr

Unternehmeranlass bei Bucher Schörling AG INNOVATION SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG. www.wirtschaftsmagazin.ch

Unternehmeranlass bei Bucher Schörling AG INNOVATION SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG. www.wirtschaftsmagazin.ch F Ü R M E N S C H E N D I E E T W A S U N T E R N E H M E N 2012 Unternehmeranlass bei Bucher Schörling AG INNOVATION SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG www.wirtschaftsmagazin.ch 3 ERFOLGSREZEPTE WIE UNTERNEHMEN INNOVATION

Mehr

B A D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik. Nachwuchskräften hervorragende Entwickungschancen

B A D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik. Nachwuchskräften hervorragende Entwickungschancen Beruflicher Aufstieg in der BGM-Branche: B A D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik bietet Nachwuchskräften hervorragende Entwickungschancen Name: Sabine Stadie Funktion/Bereich: Leitung Human Resources

Mehr

BITBW News September 2015

BITBW News September 2015 BITBW News September 2015 Die Themen Kundentag Die neuen IT-Dienstleistungen Kundenumfrage Die wichtigsten Ergebnisse Neues ITSM-Tool Softwaremodernisierung Preisverleihung Auszeichnung für Bachelorarbeit

Mehr

Mindeststudiendauer in Semester x 30. Anzahl der SWS gesamtes Studium

Mindeststudiendauer in Semester x 30. Anzahl der SWS gesamtes Studium Zusatzblatt - ECTS-Aufstellung Masterstudium International Marketing Voraussetzung für die Aufnahme in das FH-Masterstudium International Marketing ist ein absolviertes facheinschlägiges Bachelor- oder

Mehr

Familien stärken. Zukunft sichern.

Familien stärken. Zukunft sichern. Familien stärken. Zukunft sichern. In Kooperation mit: Das Audit familienfreundlichegemeinde vereint zwei wichtige Säulen unserer Gesellschaft: Familienfreundlichkeit und Mitbestimmung der Bevölkerung.

Mehr

EINLADUNG : 15 EIN TAG FÜR IHRE F IT NESS. Mittwoch, 14. Oktober 2015. Tipp: Spezial-Vortrag zum Thema "Registrierkassenpflicht"!

EINLADUNG : 15 EIN TAG FÜR IHRE F IT NESS. Mittwoch, 14. Oktober 2015. Tipp: Spezial-Vortrag zum Thema Registrierkassenpflicht! : 15 Unternehmensberatung Buchhaltung IT MESSE KLAGENFURT EIN TAG FÜR IHRE F IT NESS EINLADUNG Mittwoch, 14. Oktober 2015 Exklusiv bei der Fachmesse IT Carinthia Tipp: Spezial-Vortrag zum Thema "Registrierkassenpflicht"!

Mehr

PRESSEUNTERLAGEN. DS AUTOMOTION: Lösungsführer für fahrerlose Transportsysteme. Die Themen: Vom Krankenhaus zum Messe-Star. Fahrerlos ans Ziel

PRESSEUNTERLAGEN. DS AUTOMOTION: Lösungsführer für fahrerlose Transportsysteme. Die Themen: Vom Krankenhaus zum Messe-Star. Fahrerlos ans Ziel PRESSEUNTERLAGEN AUTOMOTION: Lösungsführer für fahrerlose Transportsysteme Die Themen: Vom Krankenhaus zum Messe-Star Fahrerlos ans Ziel Kernbereiche: Automotive, Print & Paper, Hospital & Healthcare sowie

Mehr

Innovationshemmnis Fachkräftemangel - Wie können mittelständische Unternehmen ihren Fachkräftebedarf decken?

Innovationshemmnis Fachkräftemangel - Wie können mittelständische Unternehmen ihren Fachkräftebedarf decken? Innovationshemmnis Fachkräftemangel - Wie können mittelständische Unternehmen ihren Fachkräftebedarf decken? Trends der Zeitarbeit bei Projektarbeit, Fachkräfte- und Ingenieurmangel Referent: Klaus D.

Mehr

DDV-Award für effizientes Dialogmarketing

DDV-Award für effizientes Dialogmarketing 2015 DDV-Award für effizientes Dialogmarketing EDDI Das Unternehmen des Jahres Der Dialog mit Kunden war schon immer wichtig für den Unternehmenserfolg und er wird immer bedeutsamer für ein erfolgreiches

Mehr

Online Automotive SPICE Kompakt Kurs

Online Automotive SPICE Kompakt Kurs Besuchen Sie den Online Automotive SPICE Kompakt Kurs www.ecqa.org Wie? In diesem Online Kurs werden Sie in den Aufbau und die Inhalte von Automotive SPICE eingeführt. Sie befassen sich aktiv anhand einer

Mehr

Compass Security AG Werkstrasse 20 Postfach 2038 CH-8645 Jona. T +41 55 214 41 60 F +41 55 214 41 61 team@csnc.ch www.csnc.ch

Compass Security AG Werkstrasse 20 Postfach 2038 CH-8645 Jona. T +41 55 214 41 60 F +41 55 214 41 61 team@csnc.ch www.csnc.ch Compass Security AG Werkstrasse 20 Postfach 2038 CH-8645 Jona T +41 55 214 41 60 F +41 55 214 41 61 team@csnc.ch www.csnc.ch Cyber Alpen Cup 2013 11. November 2013 Inhaltsverzeichnis 1 CYBER ALPEN CUP

Mehr

Umfrage über die Erfolgsfaktoren beim Change Management. ICG Change Scout. www.integratedconsulting.at

Umfrage über die Erfolgsfaktoren beim Change Management. ICG Change Scout. www.integratedconsulting.at Umfrage über die Erfolgsfaktoren beim Change Management ICG Change Scout www.integratedconsulting.at 1 «Change-Vorhaben werden noch viel zu oft an Berater delegiert, brauchen aber eigentlich kraftvolle

Mehr

DIPL. BETRIEBSWIRTIN SCHWERPUNKT MARKETING

DIPL. BETRIEBSWIRTIN SCHWERPUNKT MARKETING SIMONE RATH JAHRGANG 1965 LEITUNG RESSORT: COACHING, AUSBILDUNG & WEITERENTWICKLUNG AUSBILDUNG DIPL. BETRIEBSWIRTIN SCHWERPUNKT MARKETING ZUSÄTZLICHE QUALIFIKATIONEN» PRACTITIONER, MASTER UND TRAINER (DVNLP)»

Mehr

Kompetent bauen im Bestand

Kompetent bauen im Bestand Sieger in der Kategorie: Bauen im Bestand einfügen ausgezeichnet durch Der starke Partner fürf außergew ergewöhnliche Ideen Kompetent bauen im Bestand 2 Zitat: Erfolg besteht darin, dass man genau die

Mehr

Menschen gestalten Erfolg

Menschen gestalten Erfolg Menschen gestalten Erfolg 2 Editorial Die m3 management consulting GmbH ist eine Unternehmensberatung, die sich einer anspruchsvollen Geschäftsethik verschrieben hat. Der konstruktive partnerschaftliche

Mehr

Austrian Supply Excellence Award 2011

Austrian Supply Excellence Award 2011 Austrian Supply Excellence Award 2011 Austrian Supply Excellence Award 2011: Der Austrian Supply Excellence Award wird vergeben für: Herausragende Leistungen in Einkauf & Supply-Chain-Management, Corporate

Mehr

Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern

Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern Bundesland Kompetenzzentrum Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern Ansprechperson Adresse Telefonnummer E-Mail-Adresse Niederösterreich Amstetten Helmut Kern 3300 Amstetten, Hauptplatz

Mehr

Leitbild oder Leidbild

Leitbild oder Leidbild Leitbild oder Leidbild Unternehmer im Dialog Hofstetten, 31.03.2008 Seite 1 01.04.2008 UiD_Leitbild oder Leidbild_3103085.ppt Agenda Vorstellung Mathias Steinberg & HMS Group Was ist ein Leitbild? Warum

Mehr

Führungslehrgang für Kanzleimanagement

Führungslehrgang für Kanzleimanagement Führungslehrgang für Kanzleimanagement für Mitarbeiterinnen mit Führungsverantwrtung Erwerb vn Führungskmpetenzen zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit In Kperatin mit: ffice@businessfrauencenter.at

Mehr

Über prevero 1 05.08.2014

Über prevero 1 05.08.2014 Über prevero 1 05.08.2014 Wer wir sind Die prevero AG besteht aus einem engagierten Team von 100 hochqualifizierten Mitarbeitern mit Hauptsitz in München sowie weiteren Niederlassungen in Deutschland,

Mehr

Kurzportrait bluesummit

Kurzportrait bluesummit Kurzportrait bluesummit Über bluesummit Performance orientierte Online Marketing Agentur Schwerpunkt Search (SEA & SEO), Affiliate Marketing Über 70 Mitarbeiter 3 Standorte: München - Hamburg Wien Aktuell:

Mehr

Operational Excellence Implementierung

Operational Excellence Implementierung Consulting for Excellence in Business Operational Excellence Implementierung White Paper Prinzipien und Vorgehensweise bei der Einführung eines unternehmensweiten Operational Excellence Programms Dr. Jutta

Mehr

EFQM-Modell. Inhaltsverzeichnis. aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

EFQM-Modell. Inhaltsverzeichnis. aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie Seite 1 von 9 EFQM-Modell aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie Das EFQM-Modell ist ein Qualitätsmanagement-System des Total-Quality-Management. Es wurde 1988 von der European Foundation for Quality Management

Mehr