DIARI DALL EUROPEADA 2012

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DIARI DALL EUROPEADA 2012"

Transkript

1 DIARI DALL EUROPEADA 2012 Deutsch Josy Bonolini, la dunna dil trenader dalla squadra rumantscha scriva in cuort diari dall jamna a Lausitz. Sonda, ils Partenza allas 6.00 uras naven da Glion. Suenter in liung viadi cun tempo 100 km (bus blumbau) essan arrivai sin la davosa secunda al liug da l avertura a Nebelschütz. Cun nossa hymna tgalavaina essan vegni presentai alla gronda raspada. Ina grondiusa culissa ed in impressiunonta experientscha che ha fatg pial gaglina a nus tuts. Nies liug da basa ei Bautzen. In bi marcau cun bia baus da tuttas grondezias che mulestan la glieud en special avon in urezi sco nus havein intervegniu d in dils indigens. Ins pudess supponer ch il num Bautzen derivi dils baus.(bau /tzen) Dumengia, ils Suenter ina cuorta notg entscheiva nies emprem di ella Lausitz cun in bien solver che dat schlonsch ed anim a nus tuts. Nies guid Simon, in simpatic giuven sorb, che accumpogna nus duront l entira jamna dat atras il program dil di e tuttas informaziuns necessarias. Plinavon stuein nus aunc trenar empau nossas vuschs. Nus vegnin a separticipar mesjamna al di da cultura nua che nus presentein ina schelta da canzuns popularas romontschas. Quei dat empau da far damai che nus vulein far ina buna impressiun. Suenter gentar partin cun in bus viers Wittichenau nua che nus havein gl emprem giug dil turnier encunter ils slovacs ell Ungaria. Sin viadi prendein nus aunc l equipa dils Ladins ed il plascher ei gronds d entupar amitgs che nus havein fatg avon 4 onns enconuschientscha en Surselva a caschun dall emprem Europeada. Arrivai a Wittichenau spetgan nus treis fans tudestgs cun la bandiera svizra. Els passentan lur vacanzas d unviern a Sursaissa ed han aschia ina relaziun cun nossa patria. Insumma ei la simpatia per noss equipa fetg gronda cunquei che nos giuvens ein fetg aviarts e cordials. Deplorablamein ha Fontana muossau a nus ina falida via e nus havein spiars l emprema partida 0:2. Noss equipa lai denton buca pender il tgau e mira anavon sil proxim di. Sin viadi encunter casa visitein nus a Radibor il giug denter ils tiroles dil sid ed ils tudestgs ell Ungaria.

2 Gliendisdis, ils Il di entscheiva cun tschiel blau e gronda humiditad gia la damaun. Suenter ensolver sentupein nus tuts el curtgin dil «Schullandheim Burk», nossa dimora a Bautzen per trenar nossas vuschs. Stefan e Christoffel accumpognan il cant cun ghitara e cachon. Uss tuna quei gia detg bein. Suenter la buna suppa da legums visitein il grond e bi lac ella vischinonza per sesferdentar empauet. Allas uras serendin viers Nebelschütz, nua che nus giughein encunter ils roma dall Ungaria. Ils adversaris ein fetg ferms e fan grond impressiun. Ei croda gol sin gol. Deplorablamein mo sin ina vart. La calira e humiditad ha cuvretg il tschiel ed ins ha saviu sminar che quei urezi vegn ad esser fetg nauschs. Sogn Pieder ha denton giu cumpassiun cun nos giugadurs e schau dar garniala gest cul davos giugadur ei staus giu dil plaz. La sera passentein en buna cumpignia el liug da basa cun pizza ed ina gervosa da consolaziun. Mardis, ils Oz avon miezdi stat l emprova generala pil di da cultura sil program. Armon da rtr ei presents cun la camera. El vul far ina contribuziun sur da noss emprova. Suenter gentar semetein sin via encunter Crostwitz, nua che nus giughein il davos giug da gruppa encunter la minoritad Tudestga en Russia. Els vegnan accumpignai d ina gruppa fans (tut bialas giuvnas) che sustegnan lur equipa cun gronda canera. A Crostwitz vegnan las duas equipas accumpignadas sil plaz dad affons sco tier ils giugs dil campiunadi europeic. In eveniment che procura per pial gaglina e snavurs tier mintgin da nus. E suenter il giug astgan nos giugadurs perfin dar autogramms. Insumma ein nos bials giuvens ils stars da quell Europeada. Els crodan si gia dalunsch cun lur bials lismers orange-ners e procuran dapertut per buna luna. Suenter la «fiasta da rumper il glatsch» che ha giu liug quella sera san definitiv tut ils presents tgi ch ils Romontschs ein. Malgrad il buc reussir da vegnir el quart final, il pocal da simpatia portan ils Romontschs a casa.

3 Mesjamna, ils Il di da cultura ha liug ella cuort dil casti a Schmochtitz. Entginas minoritads vegnan representadas da gruppas folcloristicas cun saults e cant. Autras, sco nus sepresentan cun canzuns popularas ord lur tiara. Mintga producziun vegn honorada cun grond applaus e sustegn dil publicum. Nus essan schon in tec agitai cu nus stein sin tribuna e mirein giu el pievel. Numerus teams da medias e televisiun da l entira europa ein presents.tut gartegia sco trenau e nus tuts vein grond tschaffen da sepresentar inaga en in autra disziplina. Suenter in program plein folclora dat ei bia caschun da sediscuorer e far novs contacts cun las autras squadras. Entginas novas ideas neschan quella sera sco era invitaziuns tier autras minoritats, ni era tier in pèr Sorb che vul envidar la squadra rumantscha tier els a casa. Deplorablamein ei nies program ualti stretgs aschia che nus savein buc dar suatientscha a lur invit. Puspei suondai ina liunga e legra notg plein episodas, denton quellas tradin nus buc! Gievgia ils Tut las squadras che han buc contonschiu ils quarts finals dattan oz ils giugs da rangaziun. Quels vegnan mintgamai giugai 20 minutas e quei cun mo cuortas pausas. Nies guid Simon vul dar quels giugs cun la squadra rumantscha, naturalmein eis el beinvegnius. Gia suenter igl emprem giug ei nies goli Marco blessaus e nus vein negin che sa remplazar el. Damai che nossa squadra ei aschi amicabla e simpatica surlaian ils Ladins a nus lur goli pil proxim giug. Ina gesta che lai sentir il spért da quei turnier da ballapei tut spezial. Nies problem ei denton buc schligiaus damai che nus vein aunc dus giugs avon nus. Duront nies secund giug vegnan nos amitgs da Wales ell Engheltiara sil plaz. Els dorman en la medema casa sco nus e cun els vein gia passentau entginas legras notgs. Spontan surlaien els a nus lur goli nr.1 e dattan ils giugs cun lur reserva. Puspei in mument che lai sentir quei spért da cuminonza e comuenta nus. Il davos giug vein nus gest encunter la squadra da nies goli Owain, che defenda nies gol cun tut engaschi, aschia che ei reussescha a nies Gian da far in gol. Nos amitgs da Wales selegran cun nus era sch ei han spiars e ston cunquei pagar als nos ina gervosa. Per nus ei il turnier cun quella victoria a fin ed ussa savein nus guder la Lausitz.

4 Vendergis ils Oz durmin nus inaga in tec pli gitg damai che la davosa notg ei stada liunga. David ha oz natalezi e nus vein fatg ad el ina surpresa da mesanotg. Nos dus clowns David e Marco han procurau per mal il venter e larmas dil rir, aschia che negin ha pudiu ir baul a letg. Entgins da nus dezidan da far oz in tec cultura e van a Dresden ch ins contonscha en mes ura cul tren. Auters fan cumadeivel e gaudan il far nuot. Suenter gentar vulan tuts ir a sustener ils Sorbs che han lur giug da quart final. La sera ein lu tut las equipas che stattan sco nus el «Schullandheim Burk» envidai ad ina grillada ch il directur da la casa organisescha cun siu team. Sper ils da Wales ein aunc ils Croats en Serbia cheu cun nus. Cun els havein deplorablamein bu schi bia contact sco culs auters perquei che mo 3 dad els discuoran engles. Jeu vuless denton bugen scriver l episoda che coligia nus cun els e che negin da nus vegn ad emblidar. Nus havevan empustau pizza, pasta e salatas dad ina pizzeria che porta ei a casa. Suenter haver magliau dus gis mo ligiongias havevan tuts gust da zitgei «endretg» el magun. Duront che nus magliavan cun gust nossas bunas tratgas entran ils Croats en sala. Mintgin dad els haveva in toc paun ed ina roda salami sissu. A nus ei il toc pizza staus fitgaus el culiez e spontan vein dezidiu da parter cun els nossa tscheina. Els han schau gustar cun egls tarlischonts ed han era grad priu la caschun da beiber nossas gervosas. Sonda ils Las tschun a mesa ei la notg gia a fin per nus menaders. Nossa experientscha lai sminar nus che la gronda part da nos giuvens dierma aunc. Las otg fuss la partenza, damai che nus havein in viadi da 10 uras avon nus. Cun empau retard vegn dau adia als buns spérts da la casa, a Susann la menadra, ad Ingrid en cuschina ed a Bärbel che ha lavau stedi las tenutas e fatg schuber. Nus havein astgau guder in grondius temps tier els ella Lausitz. Sco finiziun vulesss jeu bugen engraziar a tuts quels che han dau a nus la pusseivladat da representar ils romontschs a caschun da la secunda Europeada. Nus astgein esser loschs da quella squadra rumantscha, che ha gudignau il pli bi pocal da quei turnier, numnadamein il pocal da simpatia. E quel vulein nus bugen defender en quater onns, e tgi sa, forsa tonscha ei schizun pil pocal grond.

5 TAGEBUCH EUROPEADA 2012 Romontsch Josy Bonolini, die Frau des Trainers der romanischen Mannschaft schreibt ein kurzes Tagebuch dieser Woche in Lausitz. Samstag Abfahrt um 6.00 ab Ilanz. Nach einer langen Fahrt mit nur 100 KMH (unser Bus war plombiert) sind wir buchstäblich zur letzten Sekunde in Nebelschütz an der Eröffnungsfeier angekommen. Mit unserer Hymne a tgalavaina sind wir dann dem zahlreichen Publikum vorgestellt worden. Ein sehr bewegender Moment, vor einer grossartigen Kulisse, der bei uns einige Rückenschauer verursacht hat. Unser Basislager ist in Bautzen in einem Schullandheim wo noch 2 andere Mannschaften untergebracht sind. Sonntag Nach einer kurzen Nacht fängt unser erster Tag in der Lausitz mit einem guten Frühstück an und das gibt uns neuen Schwung für den Tag. Unser Guide Simon, ein junger Sorbe der uns während der ganzen Woche begleitet, gibt alle nötigen Informationen durch. Eindruck hinterlassen. Danach müssen wir noch unsere Lieder einstudieren. Am Mittwoch ist Kulturtag und wir werden unsere Minderheit mit einem Medley aus romanischen Liedern vertreten. Da gibt es noch einiges zu tun denn wir wollen einen guten Nach dem Mittagessen bringt uns ein Bus nach Wittichenau wo wir unser erstes Spiel gegen die Slowaken in Ungarn bestreiten werden. Unterwegs nehmen wir noch eine andere Mannschaft mit im Bus auf und zu unserer Freude sind es die Ladiner. Mit ihnen haben wir seit der ersten Europeada bei uns in der Surselva gute Kontakte. Als wir in Wittichenau ankommen überraschen uns drei deutsche Fans mit der Schweizer Fahne. Sie verbringen ihre Skiferien in Obersaxen und haben somit eine enge Beziehung zu unserer Heimat. Überhaupt ist die Sympathie für unsere Mannschaft sehr gross da unsere Jungs offen und herzlich auftreten. Leider haben wir das erste Spiel 0.2 verloren aber die Jungs lassen ihre Köpfe nicht hängen und schauen optimistisch dem nächsten Tag entgegen. Auf dem Rückweg schauen wir uns in Radibor noch das Spiel der Südtiroler gegen die Deutschen in Ungarn an, unser nächster Gegner.

6 Montag Der Tag beginnt mit blauem Himmel und hoher Luftfeuchtigkeit. Nach dem Frühstück treffen wir uns im Garten des Schullanheimes, die Unterkunft der Mannschaft, um unsere Lieder zu üben. Stephan und Christoffel begleiten unseren Gesang mit ihren Instrumenten. Heute tönt es schon viel besser. Nach einer leckeren Gemüsesuppe erfrischen wir uns ein wenig im schönen, grossen See in der Nähe. Um 15:15 Uhr fahren wir nach Nebelschütz wo wir unser nächstes Spiel gegen die Deutsche Minderheit in Ungarn bestreiten werden. Die Ungarn haben eine gute Mannschaft und sie spielen von Anfang an sehr hart und vor allem lautstark. Es fällt ein Tor nach dem anderen, leider nur auf einer Seite. Unterdessen hat sich der Himmel bedrohlich verdunkelt und man kann bereits ahnen dass da ein heftiges Gewitter auf uns zukommt. Petrus hat aber etwas Mitleid mit uns und lässt den Hagel erst fallen als der letzte Spieler vom Platz ist. Den Abend verbringen wir in bester Gesellschaft im Garten unseres Basislagers mit Pizza und einem Trostbierchen. Dienstag Heute Vormittag steht die Generalprobe für den Kulturtag auf dem Programm. Armon der Reporter von RTR ist mit seiner Kamera dabei. Er will eine Reportage über unsere Gesangsproben machen. Nach dem Mittagessen geht s ab nach Crostwitz, wo wir unser letztes Gruppenspiel gegen die Deutsche Minderheit in Russland bestreiten. Sie werden von einer Fangruppe (lauter hübsche, junge Mädchen) begleitet die ihre Mannschaft lautstark unterstützt. In Crostwitz laufen die Mannschaften jeweils mit einem Kind an der Hand aufs Spielfeld, wie bei einer richtigen Europameisterschaft. Ein beeindruckendes Schauspiel das uns alle tief berührt und für manchen Rückenschauer sorgt. Nach dem Spiel dürfen unsere Jungs sogar Autogramme geben, auch wenn sie wieder verloren haben. Überhaupt sind unsere gutaussehenden Jungs die Stars an dieser Europeada. Sie sind mit ihren schönen, orange-schwarzen Pullovern schon von weitem zu sehen und sorgen überall wo sie auftauchen für gute Laune und super Stimmung. Nach der Eisbrecher - Party, die am Abend stattfindet kennt definitiv jeder der Anwesenden die Rätoromanen. Auch wenn es uns nicht gelungen ist ins Viertelfinale zu kommen, den Sympathie-Pokal bringen wir nach Hause.

7 Mittwoch Der Kulturtag findet im Hof eines ehemaligen Schlosses in Schmochtitz statt. Einige Minderheiten werden von Folkloregruppen vertreten, andere so wie wir, tragen Volkslieder aus ihrer Heimat vor. Jeder Auftritt wird mit grossem Applaus vom zahlreichen Publikum belohnt. Wir sind schon ein wenig nervös als wir auf der Bühne stehen und die vielen Journalisten und Kamera-Teams sehen die aus ganz Europa angereist sind. Alles läuft jedoch nach Plan und mit jedem Lied werden wir sicherer und haben einen Riesenspass an der Sache. Nach dem Folkloreprogramm gibt es jede Menge Möglichkeiten Kontakte zu knüpfen und neue Freundschaften zu machen. Einige neue Ideen werden geboren und es gibt sogar eine Einladung für unsere Mannschaft bei einem Einheimischen Paar das uns in ihrem Hause bewirten möchte. Leider sind unsere nächsten Abende schon verplant und wir können die Einladung nicht annehmen. Wieder folgt eine lange und lustige Nacht voller Ereignisse die wir aber nicht verraten. Donnerstag Alle Mannschaften die es nicht ins Viertelfinal geschafft haben, bestreiten heute die Platzierungsspiele. Es werden jeweils 20 Minuten gespielt und das mit nur kurzen Pausen dazwischen. Unser Guide Simon möchte unbedingt in unserer Mannschaft mitspielen und natürlich ist er willkommen. Schon nach dem ersten Spiel ist unser Torhüter Marco verletzt und wir haben keinen Ersatz für ihn. Da unsere Mannschaft so sympathisch ist, überlassen uns die Ladiner aus dem Südtirol spontan ihren Torhüter für das nächste Spiel. Ein Geste die uns den Geist dieses speziellen Fussballturniers spüren lässt. Damit ist unser Problem noch immer nicht ganz gelöst da wir noch zwei weitere Spiele vor uns haben. Während des zweiten Spieles kommen unsere Freunde aus Wales auf den Platz. Sie sind in der gleichen Unterkunft wie wir und mit ihnen haben wir schon einige lustige Abende verbracht. Als sie erfahren dass wir ohne Torhüter sind überlassen sie uns spontan ihre Nr.1 und spielen mit ihrem zweiten Mann. Wieder einmal dürfen wir diesen Geist der Gemeinsamkeit spüren und wir sind tief bewegt. Unser letztes Spiel spielen wir ausgerechnet gegen unsere Freunde aus Wales und Owain, unser Aushilfstorhüter, verteidigt unser Tor erfolgreich gegen seine Freunde und es gelingt unserem Gian doch noch ein Ehrentor zu schiessen. Die Waliser freuen sich mit uns auch wenn sie ihre Wette verloren haben und somit einen ausgeben müssen. Damit ist das Turnier für uns zu Ende und wir können jetzt die Lausitz geniessen.

8 Freitag Heute wird erst mal ausgeschlafen da die letzte Nacht etwas länger gedauert hat. David hat heute Geburtstag und wir haben ihn um Mitternacht mit einem Kuchen und einem Hamburger überrascht. Unsere Clowns David und Marco haben mit ihren Sprüchen für Bauchschmerzen gesorgt und so hatte niemand Lust ins Bett zu gehen. Einige von uns haben sich entschieden heute nach Dresden zu fahren und da etwas Kultur zu schnuppern. Andere wiederum nutzen den Vormittag zum faulenzen. Nach dem Mittagessen wollen sie die Sorben bei ihrem Viertelfinalspiel unterstützen. Am Abend sind dann alle Mannschaften die im Schullandheim wohnen von der Heimleitung zu einem Barbecue eingeladen. Neben den Walisern sind das noch die Kroaten in Serbien. Mit ihnen haben wir leider nicht so viel Kontakt wie wir es gerne hätten, da nur 3 von ihnen Englisch sprechen und einer davon ein wenig Deutsch. Aber eine Episode die uns mit ihnen verbindet, und die keiner von uns je vergessen wird, möchte ich gerne schildern. Wir hatten an einem Abend bei einem Pizzakurier unser Abendessen bestellt. Nach 2 Tagen nur Würste und Toastbrot, das einzige was man auf jedem Fussballplatz zu essen bekam, hatten wir so richtig Lust auf etwas richtiges im Magen. Während wir im Speisesaal unsere leckeren Sachen verdrückten kamen die Kroaten in den Saal. Jeder von ihnen mit einer dünnen Scheibe Brot und EINER Scheibe Salami darauf. Uns blieb bei dem Anblick das Essen im Hals stecken und spontan entschlossen wir uns, mit ihnen unser Abendessen zu teilen. Nach der ersten Verblüffung liessen sie sich das Essen schmecken und ihre Gesichter strahlten. Danach liessen sie sich auch noch unser Bier schmecken. Sie dachten sich wahrscheinlich, wenn die schon teilen wollen, dann richtig! Samstag Um halb sechs ist die Nacht für uns Leiter schon vorbei, da wir vermuten dass die meisten unserer Jungs noch im Bett liegen. Um acht wollen wir losfahren da wir mindestens 10 Stunden Fahrt vor uns haben. Mit etwas Verspätung verabschieden wir uns von den guten Geistern des Hauses, von Susann der Heimleiterin, von Ingrid aus der Küche und von Bärbel die unsere Sachen gewaschen und sauber gemacht hat. Sie haben uns verwöhnt und wir durften eine wunderschöne Woche bei ihnen in der Lausitz verbringen. Zum Schluss möchte ich mich, im Namen aller Beteiligten, bei allen bedanken die uns die Möglichkeit gegeben haben an dieser 2. Europeada teilzunehmen. Wir dürfen stolz sein auf diese Mannschaft die unsere Minderheit vertreten und den wichtigsten und schönsten Pokal dieses Turniers gewonnen hat, den Sympathie Pokal. Und den möchten wir in 4 Jahren wieder verteidigen. Und wer weiss, vielleicht reicht es dann zum grossen Pokal.

SA 10 L- 90. Las horizontalas fan negins problems: 'pir - pur, sir - sur' etc., 'megia - mugia; lescha - loscha' etc.

SA 10 L- 90. Las horizontalas fan negins problems: 'pir - pur, sir - sur' etc., 'megia - mugia; lescha - loscha' etc. SA 10 L- 89 Nus vein tractau la davosa gada ils consonants ed ils vocals accentuai cuorts dil sursilvan. Damai ch'ins lavura ella fonetica cun pèrs minimals, va quei il pli sempel da far per igl agen lungatg,

Mehr

Nr. 2011-2053 Carli Pally, Via Luzzas 5, 7180 Disentis/Mustér; sanaziun interna dalla casa, parcella 695, Via da Scola 1, 7180 Disentis/Mustér.

Nr. 2011-2053 Carli Pally, Via Luzzas 5, 7180 Disentis/Mustér; sanaziun interna dalla casa, parcella 695, Via da Scola 1, 7180 Disentis/Mustér. Publicaziuns dalla vischnaunca, jamna 21 Annunzias da baghegiar All instanza da baghegiar ei sin fundament digl art. 64, alinea 2 dalla lescha da baghegiar e digl art. 40 dall ordinaziun davart la planisaziun

Mehr

JAHRESBERICHT 2011 / RAPPORT ANNUAL 2011 T Ü R A C F M O V I N A V O N

JAHRESBERICHT 2011 / RAPPORT ANNUAL 2011 T Ü R A C F M O V I N A V O N FUNDAZIUN ECUMENA TÜR AUF MO VINANVON ÖKUMENISCHE STIFTUNG TÜR AUF MO VINAVON JAHRESBERICHT 2011 / RAPPORT ANNUAL 2011 T Ü R A C F M O V I N A V O N N O M B A R A O Z I O M A Ü T M O V I M A V O N T Ü

Mehr

Revista dalla CRTrin cun infos turisticas - no. 26 - atun 2008

Revista dalla CRTrin cun infos turisticas - no. 26 - atun 2008 Revista dalla CRTrin cun infos turisticas - no. 26 - atun 2008 Revista Trin Cuntegn / Inhalt Otto Erni, 40 Jahre Gemeindeschreiber in Trin. Paginas 3-4! *** Terapia cun cuppas da tuns - beinstar per tgierp

Mehr

Rapport da gestiun e quen 2013

Rapport da gestiun e quen 2013 Cuntegn Rapport annual 4-26 Quen vischnaunca Tujetsch Quen annual 27-46 Gliesta d amortisaziun 47 Credits supplementars 48-49 Bilanza 50-52 Statisticas 53-56 Quen Bogn Sedrun Quen annual 57-59 Bilanza

Mehr

AS FIUG? PASCAL GAMBONI & SUN GONE MAD TEXTS: AUR, PLACI, LAS VACANZAS, IN UM GROND, LA BARBA, ATRAS, IL NUET: PASCAL GAMBONI

AS FIUG? PASCAL GAMBONI & SUN GONE MAD TEXTS: AUR, PLACI, LAS VACANZAS, IN UM GROND, LA BARBA, ATRAS, IL NUET: PASCAL GAMBONI AS FIUG? PASCAL GAMBONI & SUN GONE MAD TEXTS: AUR, PLACI, LAS VACANZAS, IN UM GROND, LA BARBA, ATRAS, IL NUET: PASCAL GAMBONI LA GLISCH: PASCAL GAMBONI & ANGELO MONN TIU CUNFAR: CURDIN BRUGGER OH CON BI:

Mehr

Rapport da gestiun // Geschäftsbericht 12/13

Rapport da gestiun // Geschäftsbericht 12/13 Rapport da gestiun // Geschäftsbericht Pendicularas Breil Vuorz Andiast 12/13 SA // Bergbahnen Brigels Waltensburg Andiast AG Impressum 2 Rapport da gestiun Pendicularas Breil Vuorz Andiast SA // Geschäftsbericht

Mehr

JAHRESBERICHT 2010 / RAPPORT ANNUAL 2010

JAHRESBERICHT 2010 / RAPPORT ANNUAL 2010 FUNDAZIUN ECUMENA TÜR AUF MO VINANVON ÖKUMENISCHE STIFTUNG TÜR AUF MO VINAVON JAHRESBERICHT 2010 / RAPPORT ANNUAL 2010 T Ü R A C F M O V I N A V O N N O V A A I V O M F U A R Ü T M O V I M B A R A O Z

Mehr

M B A R A O Z I O M A

M B A R A O Z I O M A FUNDAZIUN ECUMENA TÜR AUF MO VINANVON ÖKUMENISCHE STIFTUNG TÜR AUF MO VINAVON JAHRESBERICHT 2013 / RAPPORT ANNUAL 2013 T Ü R A U F C O V I N A V O N N O V A M B A R A O Z I O M A N O V I N A M O N T Ü

Mehr

SMA 10 S- 92. esser in nomen in in adjectiv, e lu ei il secund era buc in object. Perquei hai jeu lu schau l'indicaziun generala.

SMA 10 S- 92. esser in nomen in in adjectiv, e lu ei il secund era buc in object. Perquei hai jeu lu schau l'indicaziun generala. SMA 10 S- 91 Nus eran vegni la davosa gada tochen tier la 'Remartga' da 258, ch'ei buc fetg clara en quella fuorma e vegn era buc pli clara culs exempels che vegnan indicai. Da tgei ch'ei setracta vein

Mehr

Geschäftsbericht 08/09

Geschäftsbericht 08/09 Geschäftsbericht 08/09 Pendicularas Breil-Vuorz-Andiast SA Bergbahnen Brigels-Waltensburg-Andiast AG Invitaziun alla 37 avla radunonza generala ordinaria dils acziunaris Invitaziun Einladung Einladung

Mehr

Il sistem grischun ei exemplarics

Il sistem grischun ei exemplarics Pretsch Fr. 1.60 11. annada, numer 158 GA 7007 Cuira Venderdi, ils 17 d avust 2007 Oz ediziun gronda Surselva cun K ä l t e - u n d K l i m a t e c h n i k 7031 Laax Telefon 081 921 48 47 Steckerfertige

Mehr

FUNDAZIUN ECUMENA TÜR AUF MO VINANVON ÖKUMENISCHE STIFTUNG TÜR AUF MO VINAVON

FUNDAZIUN ECUMENA TÜR AUF MO VINANVON ÖKUMENISCHE STIFTUNG TÜR AUF MO VINAVON FUNDAZIUN ECUMENA TÜR AUF MO VINANVON ÖKUMENISCHE STIFTUNG TÜR AUF MO VINAVON JAHRESBERICHT 2012 / RAPPORT ANNUAL 2012 T Ü R A U F C O V I N K V O N N O V A M B A R A O Z I O M A N O V I N A M O N T Ü

Mehr

RUNDBRIEF AUGUST 2015

RUNDBRIEF AUGUST 2015 RUNDBRIEF AUGUST 2015 -Lena Fritzsche- HOLA LIEBER FÖRDERKREIS, nachdem ich jetzt tagelang handylos und ohne Internetanschluss war (ja, so was geht, und zwar ganz gut) habe ich es nun geschafft, mich wieder

Mehr

Cordial beinvegni Herzlich willkommen. Stand der Ortsplanungsrevision. Informationsquelle Gemeinde Ilanz/Glion Nr.

Cordial beinvegni Herzlich willkommen. Stand der Ortsplanungsrevision. Informationsquelle Gemeinde Ilanz/Glion Nr. Informationsquelle Gemeinde Ilanz/Glion Nr. 16/November 2015 Stand der Ortsplanungsrevision Caras habitontas, cars habitonts In tema ha dominau ils davos meins: las elecziuns naziunalas 2015. Uss ei il

Mehr

apocalipsa 01/10 La fin dal mund: betg mo in tof Pli gugent supertalents u catastrofas? Insaquants passins per salvar la lingua?

apocalipsa 01/10 La fin dal mund: betg mo in tof Pli gugent supertalents u catastrofas? Insaquants passins per salvar la lingua? 03/05 04/05 05/05 06/05 07/05 08/05 09/05 10/05 11/05 12/05 01/06 02/06 03/06 04/06 05/06 06/06 07/06 08/06 09/06 10/06 11/06 01/07 02/07 03/07 04/07 05/07 06/07 07/07 09/07 10/07 11/07 12/07 01/08 02/08

Mehr

Reisebericht New York

Reisebericht New York Reisebericht New York oder wie wir in Reihe sieben der Metropolitan Opera saßen und die Oper Il Babier di Siviglia hörten. Die gemeinnützige Organisation Kinder und Opern hatte uns eingeladen drei Tage

Mehr

Wir fahren nach Berlin vom 14. Juni 19. Juni. Berlin wir kommen!

Wir fahren nach Berlin vom 14. Juni 19. Juni. Berlin wir kommen! Berlin wir kommen! Endlich ist es soweit. Alle waren pünktlich am Bus. Um 8.45 Uhr geht die Reise mit dem Fernbus los. Mit einigen Pausen kommen wir gut gelaunt am Zentralen Omnibus Bahnhof in Berlin an.

Mehr

Mediareport Weltcup Disentis 2015

Mediareport Weltcup Disentis 2015 Mediareport Weltcup Disentis 2015 8. 15. August Sponsoren catrinaresort Organisation Support Official Carrier Graubünden Mediareport Inhalt TV SRF Sport Aktuell 3 Tele Rumantsch 4 Tele Rumantsch 5 Presse

Mehr

Teil 2 Unser Klassenfahrt-Tagebuch

Teil 2 Unser Klassenfahrt-Tagebuch Teil 2 Unser Klassenfahrt-Tagebuch Montag, 24.9.2007 aufgeschrieben von Leon, Sven, Fabian, Nils Ich wurde am Montag um 6.15 Uhr geweckt. Ich habe einen Toast gefrühstückt. Nach dem Frühstücken habe ich

Mehr

Typisch italienisches Frühstück. und die Stadt von Romeo und Julia

Typisch italienisches Frühstück. und die Stadt von Romeo und Julia Typisch italienisches Frühstück und die Stadt von Romeo und Julia Am 20. September habe auch ich mich auf den Weg zu meinem Sprachbetriebspraktikum nach Italien begeben. Nachdem ich gut in Ancona gelandet

Mehr

DANUS... INFOS DALLA SCOLA NEWSLETTER

DANUS... INFOS DALLA SCOLA NEWSLETTER INFOS DALLA SCOLA Impressum Newsletter der Schule Ilanz/Glion Paradiesgärtli 9 7130 Ilanz/Glion 081 925 28 29 schule@ilanz-glion.ch www.scola-glion.ch www.schule-ilanz.ch Caras scolaras e cars scolars

Mehr

Die Minderheitensprachen in der Verwaltung des dreisprachigen Kantons. 1. Das Kräfteverhältnis zwischen den Sprachen

Die Minderheitensprachen in der Verwaltung des dreisprachigen Kantons. 1. Das Kräfteverhältnis zwischen den Sprachen Die Minderheitensprachen in der Verwaltung des dreisprachigen Kantons Graubünden Matthias Grünert Matthias Grünert, geboren 1966 in Bern, unterrichtet rätoromanische Sprachwissenschaft an der Universität

Mehr

Tagebuch. Comenius-Projekttreffen HEY Happy European Youth in Barletta, Italien vom 7.-12.04.2013. Autorinnen: Katrin Kieferle und Lisa Kerscher

Tagebuch. Comenius-Projekttreffen HEY Happy European Youth in Barletta, Italien vom 7.-12.04.2013. Autorinnen: Katrin Kieferle und Lisa Kerscher Tagebuch Comenius-Projekttreffen HEY Happy European Youth in Barletta, Italien vom 7.-12.04.2013 Autorinnen: Katrin Kieferle und Lisa Kerscher Tag 1, Sonntag (Ankunftstag) Heute ging es endlich nach Italien!

Mehr

Impressaris tschercan alternativas

Impressaris tschercan alternativas Pretsch Fr.1.60 17. annada, numer 39 GA 7007 Cuira Mardi, ils 26 da favrer 2013 Emna da sport sin turas e sin il glatsch Emna da sport nunusitada per ils scolars dal Stgalim superiur da Rueun econturn.

Mehr

Klassenfahrt der 5d oder

Klassenfahrt der 5d oder Klassenfahrt der 5d oder Wie viele öffentliche Verkehrsmittel kann man in drei Tagen benutzen? Tag 1 Bericht aus Lehrersicht Am 11.05.2015 war es soweit. Unsere Reise nach Bielefeld (gibt es das überhaupt?)

Mehr

Die Schule Ilanz/Glion mit Veränderungen auf das neue Schuljahr

Die Schule Ilanz/Glion mit Veränderungen auf das neue Schuljahr ILANZ erste Stadt GLION am Rhein Informationsquelle Gemeinde Ilanz/Glion Nr. 14/August 2014 Die Schule Ilanz/Glion mit Veränderungen auf das neue Schuljahr Nus s udin ensemen Caras habitontas e cars habitonts

Mehr

Sommercamp 19.07. - 23.07. 2010

Sommercamp 19.07. - 23.07. 2010 Sommercamp 19.07. - 23.07. 2010 MONTAG Wir freuen uns schon sehr auf das Reitcamp, denn wir wussten, dass es eine schöne und lustige Woche wird. Die meisten von uns parkten ein bisschen weiter weg von

Mehr

Danach ging es gleich weiter zur Kaisergruft. Ich fand es persönlich ein bisschen langweilig, da wir nur da standen. Wie wir dann an der Spanischen

Danach ging es gleich weiter zur Kaisergruft. Ich fand es persönlich ein bisschen langweilig, da wir nur da standen. Wie wir dann an der Spanischen Wien 25.-30.05.2014 Sonntag, 25.05.2014: Mit dem Zug fuhren wir um 11.49 Uhr von Oberndorf nach Salzburg und dann mit der Westbahn nach Wien. Wir alle waren schon sehr aufgeregt und freuten uns schon auf

Mehr

RAPPORTS dalla suprastonza Pro Idioms Surselva per mauns dalla radunonza generala dils 14 da matg 2014 a Trun

RAPPORTS dalla suprastonza Pro Idioms Surselva per mauns dalla radunonza generala dils 14 da matg 2014 a Trun RAPPORTS dalla suprastonza Pro Idioms Surselva per mauns dalla radunonza generala dils 14 da matg 2014 a Trun Cuntegn 1. Recuors da geniturs pertuccont il rg en scola (p.1) 2. Plan d'instrucziun 21 (p.

Mehr

La clav. Der Schlüssel. 1. strofa. 1. Strophe REF REF. 2. strofa. 2. Strophe REF REF. 3. strofa. 3. Strophe REF REF

La clav. Der Schlüssel. 1. strofa. 1. Strophe REF REF. 2. strofa. 2. Strophe REF REF. 3. strofa. 3. Strophe REF REF La clav Der Schlüssel jeu sgolel ad ault, senza rachetas, alas, propellers, mo cun miu tgau. Jeu vai baghiau in casti ord clavau neginas unfrendas, che ti dami prendas tut ei liber ni gia pagau. Imaginaziun

Mehr

Italien 4b 29.06-03.07

Italien 4b 29.06-03.07 Italien 4b 29.06-03.07 Inhaltsverzeichnis Italien Woche: Montag: Abreise um 08.00 vor der Schule Nachmittag schwimmen Freizeitpark und Fußball gemeinsames Abendessen Dienstag: Frühstück, Strand Stand-up-paddling

Mehr

Projektfahrt nach Ftan (Schweiz) vom 12.1. 18.1.2013

Projektfahrt nach Ftan (Schweiz) vom 12.1. 18.1.2013 Projektfahrt nach Ftan (Schweiz) vom 12.1. 18.1.2013 Ftan im Engadin, 1700 Meter über dem Meeresspiegel Wir (fünf Schülerinnen aus der Klasse S11c) trafen uns am Samstag, den 12.1.2013, etwas aufgeregt

Mehr

Tgi ha schon la grondezia da murir cun humor?

Tgi ha schon la grondezia da murir cun humor? Marcus Tuor, Turitg Tgi ha schon la grondezia da murir cun humor? Leo Tuor, ditg 14 onns eis ti staus cheu mo cun in cudisch, lu ein duas ovras cumparidas relativamein spert, Onna Maria Tumera 2002 e Settembrini

Mehr

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Freie Presse Marienberg vom 30.06.09 Freie Presse Stollberg vom 30.06.09 Freie Presse Zschopau vom 30.06.09 Zum 12.Erzgebirgspokalturnier fanden auch

Mehr

2011/2012. Bulletin. Bündner Kantonsschule

2011/2012. Bulletin. Bündner Kantonsschule 2011/2012 Bulletin 34 Bündner Kantonsschule Titelbild: Perspektivisches Zeichnen im Aussenraum Herbst 2011 Remo Calonder, 3 Gh Redaktion: Dr. Fernando Iseppi, Dr. Gion Lechmann, Christoph Pfl ugfelder,

Mehr

Tagebuch Klassenfahrt 2015 nach Elkhausen 20.04. 23.04.2015. Klasse M2 und U3

Tagebuch Klassenfahrt 2015 nach Elkhausen 20.04. 23.04.2015. Klasse M2 und U3 Tagebuch Klassenfahrt 2015 nach Elkhausen 20.04. 23.04.2015 Klasse M2 und U3 Wir machen eine Klassenfahrt! Nach Elkhausen soll es geh n, da gibt es ganz schön viel zu seh n! Montag Los ging s um Punkt

Mehr

Variantas ellas poesias dad Alfons Tuor

Variantas ellas poesias dad Alfons Tuor Variantas ellas poesias dad Alfons Tuor Lavur da licenziat inoltrada alla facultad filosofica da l Universitad da Friburg (CH) Renzo Caduff Tujetsch (GR) 2004 Tabla da cuntegn 1 Introducziun 1 2 Descripziun

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Ambassadur dalla pura grischuna

Ambassadur dalla pura grischuna Pretsch Fr.1.60 17. annada, numer 53 GA 7007 Cuira Glindesdi, ils 18 da mars 2013 Pastgas russas amustér Il Forum cultural internaziunal Mustér ha intermedià ier in invista en la cultura russa. 5 Ils emprims

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

RECHENSCHAFTSBERICHT und JAHRESRECHNUNG 2009 RECHNUNG 09

RECHENSCHAFTSBERICHT und JAHRESRECHNUNG 2009 RECHNUNG 09 RECHENSCHAFTSBERICHT und JAHRESRECHNUNG 2009 RECHNUNG 09 INHALTSVERZEICHNIS Vorwort 2 Tätigkeit der Verbandsorgane 5 Aus den Tätigkeiten in den einzelnen Bereichen a) Regionale Richtplanung 7 b) Regionalentwicklung

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Posts da cussegliaziun, terapia e promoziun per affons e lur geniturs

Posts da cussegliaziun, terapia e promoziun per affons e lur geniturs Posts da cussegliaziun, terapia e promoziun per affons e lur geniturs en Surselva Beratungs-, Therapie- und Förderstellen für Kinder und deren Eltern in der Surselva Prefaziun Caras lecturas e cars lecturs

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Nachts in der Stadt. Andrea Behnke: Wenn es Nacht wird Persen Verlag

Nachts in der Stadt. Andrea Behnke: Wenn es Nacht wird Persen Verlag Nachts in der Stadt Große Städte schlafen nie. Die Straßenlaternen machen die Nacht zum Tag. Autos haben helle Scheinwerfer. Das sind ihre Augen in der Dunkelheit. Auch Busse und Bahnen fahren in der Nacht.

Mehr

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Lebenshilfe Center Siegen Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Basis Schnitt Seminar + Erfolgspaket

Basis Schnitt Seminar + Erfolgspaket Basis Schnitt Seminar + Erfolgspaket Der "IntensivAbSchnitt" in Lörrach bei der Friseurschule Amann & Bohn vom 21.06.2010 bis 02.07.2010 von Madeleine Traxel Übersicht / Zusammenfassung Meine Arbeitskollegin

Mehr

Eichenzell. 5. - 12. Juli 2015. Erlebnisreiche Woche unter dem EU-Thema des Jahres Nachhaltigkeit

Eichenzell. 5. - 12. Juli 2015. Erlebnisreiche Woche unter dem EU-Thema des Jahres Nachhaltigkeit Erlebnisreiche Woche unter dem EU-Thema des Jahres Nachhaltigkeit Die Gemeinde Eichenzell und der Verein Grenzenlos e. V. Eichenzell 5. - 12. Juli 2015 veranstaltete in Zusammenarbeit mit der Von-Galen-

Mehr

Warm eingepackt konnte es losgehen, denn schliesslich hatte man/frau ja Hunger.

Warm eingepackt konnte es losgehen, denn schliesslich hatte man/frau ja Hunger. .ODVVHQIDKUW=XVDPPHQNXQIWGHU7HFKQLNUHGDNWRUHQ Teilnehmer: Monika Jahn, Michaela Hösli, René Zurbrügg, Eric Gander, Rainer Ernst, Peter Forrer, Hans Christe Aus Krankheitsgründen nicht teilnehmen konnte

Mehr

KI(D)S Test. Code:.. (2 Buchstaben aus dem Vornamen + 2 Buchstaben des Familiennamens + 2 Ziffern des Geburtstags): Schule: Schulstufe:..

KI(D)S Test. Code:.. (2 Buchstaben aus dem Vornamen + 2 Buchstaben des Familiennamens + 2 Ziffern des Geburtstags): Schule: Schulstufe:.. KI(D)S Test Code:.. (2 Buchstaben aus dem Vornamen + 2 Buchstaben des Familiennamens + 2 Ziffern des Geburtstags): Schule: Schulstufe:.. Bist Du Mädchen Bub Geboren am:. Wie alt bist Du?.. Testdurchführung

Mehr

Wenn UnternehmerFrauen reisen

Wenn UnternehmerFrauen reisen 28.-30.04.2016 Wenn UnternehmerFrauen reisen Ein kleiner Reisebericht zur Jubiläumsfahrt nach Dresden Die Wettervorhersagen waren vielversprechend, aber auch sonst hätten wir das Beste draus gemacht. Am

Mehr

Selbstbeobachtungstagebuch

Selbstbeobachtungstagebuch Ihr Tagebuch verschafft Ihnen einen genauen Überblick über den Verlauf Ihrer n Tragen Sie ein, wie Sie diese Empfindung,, nach, und erleben. Notieren Sie unbedingt, was Ihre Körperempfindung jeweils beeinflusst

Mehr

1 Begrüßung, Vorstellung, Familie Приветствие, представление, семья

1 Begrüßung, Vorstellung, Familie Приветствие, представление, семья 1 Begrüßung, Vorstellung, Familie Приветствие, представление, семья Willkommen Добро пожаловать! Tschüss Пока! Bitte пожалуйста Hallo Привет! Danke спасибо Auf Wiedersehen До свидания! Wie geht es dir?

Mehr

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Am 22.04.2014 fuhren die Klassen 7a, 7b und 7c zur Klassenfahrt nach Arendsee. Um 8.00 Uhr wurden wir von zwei modernen Reisebussen abgeholt. Arendsee liegt in der

Mehr

100 onns Hotel Krüzli

100 onns Hotel Krüzli 100 onns Hotel Krüzli 1914 2014 1 Hotel Krüzli 100avel giubileum Dall entschatta dalla hotellaria e gastronomia en Tujetsch entochen oz Leci Brugger Historia Sco introducziun haiel nudau empau historia

Mehr

Vorbereitungstreffen In Berlin war es schön. Es wurde sehr langsam gearbeitet, damit wir alles verstanden. Sogar Hausaufgaben durften wir in Deutsch

Vorbereitungstreffen In Berlin war es schön. Es wurde sehr langsam gearbeitet, damit wir alles verstanden. Sogar Hausaufgaben durften wir in Deutsch UNA- USA New York Vorbereitungstreffen In Berlin war es schön. Es wurde sehr langsam gearbeitet, damit wir alles verstanden. Sogar Hausaufgaben durften wir in Deutsch ausarbeiten. Wir fanden gut, dass

Mehr

Laufsportclub Wil. Januar 2011. Januarloch

Laufsportclub Wil. Januar 2011. Januarloch Laufsportclub Wil Januar 2011 Januarloch Winter, Januar und LSC Monatsbericht. Der wird meistens ziemlich dünne, denn im Januar ist läuferisch kaum etwas los und doch, Sport betreiben lässt sich ganz spassig

Mehr

Der Dienstag sah gleich zwei große Programmpunkte vor. Ein Highlight der Klassenfahrt war die Domführung.

Der Dienstag sah gleich zwei große Programmpunkte vor. Ein Highlight der Klassenfahrt war die Domführung. Sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen, sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrter Herr Reineke, nach Abschluss unserer Klassenfahrt nach Köln vom 06.06. 10.06.2011, die Sie als Stiftung

Mehr

J.B. und ich unter Wasser

J.B. und ich unter Wasser Monatsbericht Nr. 3 Das eigentlicher Thema dieses Berichtes lautet: Du und deine neuen Freunde Aber zuerst zur Arbeit: Die Arbeit mit den Kindern macht sehr viel Spaß. Einige der Schüler lernen wirklich

Mehr

Die Klasse 4a auf Klassenfahrt vom 6.10.- 8.10.14

Die Klasse 4a auf Klassenfahrt vom 6.10.- 8.10.14 Die Klasse 4a auf Klassenfahrt vom 6.10.- 8.10.14 Am Montag, den 6. Oktober trafen wir uns gegen 11.45 Uhr auf dem Schmidts-Markt- Parkplatz zur gemeinsamen Abfahrt in die Jugendherberge Schluchsee- Wolfsgrund.

Mehr

Unsere Klassenfahrt nach Mailand (31.März 2.April 2014)

Unsere Klassenfahrt nach Mailand (31.März 2.April 2014) Unsere Klassenfahrt nach Mailand (31.März 2.April 2014) 1) Liebes Tagebuch, heute erzähle ich dir über meinen zweiten Tag in Mailand. Ich bin um 7:00 Uhr aufgestanden und habe mich angezogen. Dann habe

Mehr

2. Rundbrief. Hallo liebe Leser,

2. Rundbrief. Hallo liebe Leser, 2. Rundbrief Hallo liebe Leser, hier ist er endlich, mein 2. Rundbrief. Seit dem letzten Rundbrief ist einiges passiert. Ich werde heute über meine Aufgaben hier vor Ort schreiben und sonstige Dinge meines

Mehr

Hm, also es ist seit meinem letzten Rundbrief so viel passiert, da weiß ich gar nicht wo ich anfang soll...

Hm, also es ist seit meinem letzten Rundbrief so viel passiert, da weiß ich gar nicht wo ich anfang soll... Kantate an Weihnachten äpoihoih öjgföjsg#ojgopjgojeojgojoeg Hallihallo ihr Lieben ;-) Ja, ich bins endlich mal wieder. Wollte mich eigentlich schon vieeel früher mal wieder melden, doch irgendwie ist immer

Mehr

B1, Kap. 27, Ü 1b. Kopiervorlage 27a: Wer hat das gesagt?

B1, Kap. 27, Ü 1b. Kopiervorlage 27a: Wer hat das gesagt? Kopiervorlage 27a: Wer hat das gesagt? B1, Kap. 27, Ü 1b 1 Essen ist mein Hobby, eigentlich noch mehr das Kochen. Ich mache das sehr gern, wenn ich Zeit habe. Und dann genieße ich mit meiner Freundin das

Mehr

«Eipara dis per ils idioms»

«Eipara dis per ils idioms» Pretsch Fr. 1.90 18. annada, numer 94 GA 7007 Cuira Venderdi, ils 16 da matg 2014 Il pli giuven chantun da la Svizra 1979 ha il Giura cuntanschì sia MARIO CAVIGELLI 18.05.2014...puspei en la regenza! suveranitad

Mehr

So ich glaub, das war s. Heut kommt keiner mehr. Es ist ja auch schon dunkel. Da ist bestimmt niemand mehr unterwegs.

So ich glaub, das war s. Heut kommt keiner mehr. Es ist ja auch schon dunkel. Da ist bestimmt niemand mehr unterwegs. Kategorie Stichwort Titel Inhaltsangabe Verfasser email Einmal im Monat Krippenspiel Der von Bethlehem Rollenspiel zur Weihnachtsgeschichte Doris und Tobias Brock doris.tobias.brock@t-online.de Der Kaiser

Mehr

Das bin ich! Das bin ich

Das bin ich! Das bin ich Ich heiße Anna und nicht Hanna. Ich bin 10 Jahre und habe braune Haare. Meine Zähne sind weiß und wenn ich Sport betreibe, bekomme ich ganz schön heiß. Meine Lieblingshose ist eine Jeans mit einer aufgestickten

Mehr

Das 21. Jugendhandballturnier

Das 21. Jugendhandballturnier Das 21. Jugendhandballturnier Internationale Lübecker Handballtage 10. - 12. JuLi 2015 Herzlich Willkommen liebe Handballfreunde, der MTV Lübeck lädt euch herzlich zu den 21. Internationalen Lübecker Handballtagen

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr

4. INTERNAZIONALES VOLLEYBALLTURNIER SPORTS TOURISM PORTOROZ FÜR MÄDCHEN PIONIER UND MÄDCHEN KADETTIN, KOPER 05.-07.06.2015

4. INTERNAZIONALES VOLLEYBALLTURNIER SPORTS TOURISM PORTOROZ FÜR MÄDCHEN PIONIER UND MÄDCHEN KADETTIN, KOPER 05.-07.06.2015 4. INTERNAZIONALES VOLLEYBALLTURNIER SPORTS TOURISM PORTOROZ FÜR MÄDCHEN PIONIER UND MÄDCHEN KADETTIN, KOPER 05.-07.06.2015 www.sportstourismportoroz.com Sehr geehrte Sportler und Sport Fans Firma Sports

Mehr

«Jau sun anc betg naschì u naschida, ma mes geniturs èn gia controlfreaks!»

«Jau sun anc betg naschì u naschida, ma mes geniturs èn gia controlfreaks!» annada 13 / Glion / pretsch frs. 45. /onn Punts Nr. 153 mars 3/2007 Editorial da Silvana Derungs Genialitad vegn da geniturs, u betg? Dacurt hai jau legì en in artitgel ch i dettia per geniturs futurs

Mehr

VKKK massivem Stahl sind. sind Die D sind ganz schön schwer, bestätigte Verena. Am späten Nachmittag trafen sich alle VKKK ler im isländischen Themenbereich beim Gazprom Haus. Ein individuelles Rendezvous

Mehr

Busfahrt zum Heimattreffen nach Rode 05.08. 12.08.2015

Busfahrt zum Heimattreffen nach Rode 05.08. 12.08.2015 Busfahrt zum Heimattreffen nach Rode 05.08. 12.08.2015 1. Tag Mittwoch: 05.08.2015 Abfahrt : 6:00 Uhr in Würzburg bei Neubert Abfahrt : 6:30 Uhr in Kitzingen, Gaststätte Köberlein Abfahrt : 7:30 Uhr in

Mehr

REISEFIEBER 10 LAKRITZ, MEIN SCHATZ!

REISEFIEBER 10 LAKRITZ, MEIN SCHATZ! REISEFIEBER 10 LAKRITZ, MEIN SCHATZ! Manus: Roman Schatz Nordisk samproduktion Producenter: Kristina Blidberg, Tilman Hartenstein, Anne-Marie Hetemäki Personen: Erzählerin Erich Mustermann Erika Mustermann

Mehr

Am 19.August 2015 sind wir auf unsere Klassenfahrt nach Höxter gefahren!

Am 19.August 2015 sind wir auf unsere Klassenfahrt nach Höxter gefahren! Am 19.August 2015 sind wir auf unsere Klassenfahrt nach Höxter gefahren! Wir starteten vom Detmolder Bahnhof, und wir hatten freie Platzwahl. Es war auch ein netter Mann im Zug. Mit dem haben wir, Jerome

Mehr

Spannend wie plötzlich der Hubi von der Bundeswehr ankam und vor dem Hangar 5 landete, den ganzen Tag hieß es anschauen, fragen, staunen,

Spannend wie plötzlich der Hubi von der Bundeswehr ankam und vor dem Hangar 5 landete, den ganzen Tag hieß es anschauen, fragen, staunen, Bitte und Danke an Petrus Noch vor dem Frühstück wurden wir gestern von der Leitstelle Lausitz informiert, dass es für den Tag sehr sehr viel Regen geben soll. Wir sahen unseren schön vorbereiteten Tag

Mehr

TEIL A: SCHRIFTLICHER AUSDRUCK

TEIL A: SCHRIFTLICHER AUSDRUCK ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΠΑΙΔΕΙΑΣ ΚΑΙ ΠΟΛΙΤΙΣΜΟΥ ΔΙΕΥΘΥΝΣΗ ΜΕΣΗΣ ΕΚΠΑΙΔΕΥΣΗΣ ΚΡΑΤΙΚΑ ΙΝΣΤΙΤΟΥΤΑ ΕΠΙΜΟΡΦΩΣΗΣ ΤΕΛΙΚΕΣ ΕΝΙΑΙΕΣ ΓΡΑΠΤΕΣ ΕΞΕΤΑΣΕΙΣ ΣΧΟΛΙΚΗ ΧΡΟΝΙΑ: 2014-2015 Μάθημα: Γερμανικά Επίπεδο: Ε1(ενήλικες) Διάρκεια:

Mehr

Jugendbegegnungsreise mit Pskower Eishockeyspielern und Jugendlichen aus Pskow

Jugendbegegnungsreise mit Pskower Eishockeyspielern und Jugendlichen aus Pskow Jugendbegegnungsreise mit Pskower Eishockeyspielern und Jugendlichen aus Pskow Reisetermin: 06.-17.10.2015 Teilnehmer: Anzahl der Teilnehmer: Unterkunft: Neusser Eishockeyverein Spieler der Jugendmannschaft

Mehr

2raumwohnung Wir trafen uns in einem Garten

2raumwohnung Wir trafen uns in einem Garten Donata Wenders 2raumwohnung Wir trafen uns in einem Garten Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.2raumwohnung.de

Mehr

Das Prinzenlied. Schunkellieder. Helau. Helau. Helau

Das Prinzenlied. Schunkellieder. Helau. Helau. Helau Das Prinzenlied Ach wär ich nur ein einzigmal ein schmucker Prinz im Karneval, dann wärest du Prinzessin mein, das wär zu schön um wahr zu sein Das wär so wunder - wunderschön, das wär so wunder - wunderschön,

Mehr

AVPL - Fachexkursion vom 30.06. bis 02.07.2006 in den Harz

AVPL - Fachexkursion vom 30.06. bis 02.07.2006 in den Harz AVPL - Fachexkursion vom 30.06. bis 02.07.2006 in den Harz Trotz starker Hitze und laufender Fußball-WM haben sich am 30. Juni 2006 einige Mitglieder des Absolventenverbandes vor dem Pflanzenzuchtunternehmens

Mehr

Weißt du Mama, eigentlich habe ich mir einen Hund viel leichter vorgestellt sagte Thea beim Heimweg zu ihrer Mutter.

Weißt du Mama, eigentlich habe ich mir einen Hund viel leichter vorgestellt sagte Thea beim Heimweg zu ihrer Mutter. Weihnachtswunsch Mama, ich möchte zu Weihnachten nichts anderes haben, aber bitte bitte schenk mir einen Hund sagte die kleine Thea, als sie mit ihrer Mutter gemütlich in der Kuschelecke auf der Bank saßen.

Mehr

Youth Handball Festival

Youth Handball Festival 2016 Youth Handball Festival 17 23 July 2016 Kaposvár, Hungary Youth Handball Festival HUNGARY KAPOSVÁR 2016 17-23 JULY www.youthhandballfestival.org 2016 WILLKOMMEN bei INTERSPORT Youth Handball Festival

Mehr

TSV Infopost. Am Samstag - 13. Juni - 13.00 Uhr - ist es endlich soweit!!

TSV Infopost. Am Samstag - 13. Juni - 13.00 Uhr - ist es endlich soweit!! TSV Infopost 48. Ausgabe Juni 2015 Am Samstag - 13. Juni - 13.00 Uhr - ist es endlich soweit!! dann findet zum ersten Mal das TSV Sommerfest statt; Initiator ist der Ideenkreis Der TSV 07 Grettstadt spinnt!.

Mehr

ANNUAL JAHRESBERICHT RAPPOR 2005/2006 2005/2006 GEWERBESCHULE SURSELVA

ANNUAL JAHRESBERICHT RAPPOR 2005/2006 2005/2006 GEWERBESCHULE SURSELVA 1 ANNUAL JAHRESBERICHT 2005/2006 SCOLA PROFESSIUN OFESSIUNALA SURSELVA GEWERBESCHULE SURSELVA RAPPOR 2005/2006 2 3 Inhaltsverzeichnis Jahresbericht Handelsschule Surselva Personelles Jahresbericht Schulrat

Mehr

Three-dimensional numerical multilayer models for continental deformation: Application to the India-Asia collision

Three-dimensional numerical multilayer models for continental deformation: Application to the India-Asia collision DISS. ETH NO. 20710 Three-dimensional numerical multilayer models for continental deformation: Application to the India-Asia collision A dissertation submitted to ETH Zurich for the degree of Doctor of

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

Geisterbahn an Halloween

Geisterbahn an Halloween Aktuell Geisterbahn an Halloween Wir (die O1) haben was aufgebaut in der Geisterbahn. Dann haben wir geprobt und dann haben wir ein paar Schüler erschreckt. Das hat Spaß gemacht. Von Shembo Aktuell Die

Mehr

Die Macht der Empathie wertschätzende (gewaltfreie) Kommunikation in der Jugendberufshilfe

Die Macht der Empathie wertschätzende (gewaltfreie) Kommunikation in der Jugendberufshilfe Die Macht der Empathie wertschätzende (gewaltfreie) Kommunikation in der Jugendberufshilfe für Sozialpädagog/innen und Geschäftsführer/innen Einladung zur Fortbildung in Zusammenarbeit mit dem Lebensgarten

Mehr

ein Wunder bekommen hat. Der Grund: sein Vater.

ein Wunder bekommen hat. Der Grund: sein Vater. Vor dem Sehen (1) ein Wunder 1. Welche Wunder kennt ihr? 2. Der Film heißt Das Wunder von Bern. Was glaubt ihr: um welche Art von Wunder geht es in diesem Film? Beim Sehen (1) Video ohne Ton spielen Was

Mehr

Ich darf die Tafel wischen. Ich darf früher nach Hause gehen. Ich mag schwimmen.

Ich darf die Tafel wischen. Ich darf früher nach Hause gehen. Ich mag schwimmen. 1 M O D A L V E R B E N 1. M ö g l i c h k e i t Bedeutung: Infinitiv: können Ich beherrsche es. Ich habe die Gelegenheit. Ich habe Zeit Es ist erlaubt. Es ist erlaubt. 2.) A b s i c h t Ich habe immer

Mehr

L 4. Das Fernsehprogramm. Um wie viel Uhr. Um 19.30 Uhr. Fernsehprogramm. 1. Suchen Sie im Fernsehprogramm die Uhrzeiten folgender Sendungen:

L 4. Das Fernsehprogramm. Um wie viel Uhr. Um 19.30 Uhr. Fernsehprogramm. 1. Suchen Sie im Fernsehprogramm die Uhrzeiten folgender Sendungen: Das Fernsehprogramm L 4 Dienstag, 19. August Fernsehprogramm 1. Suchen Sie im Fernsehprogramm die Uhrzeiten folgender Sendungen: (1) Morgenmagazin: 06.00 Uhr (2) Tischtennis: (3) Sportschau: (4) Das Wetter:

Mehr

Familienferien Sommer 2015

Familienferien Sommer 2015 Familienferien Sommer 2015 Komm mit und entdecke Globis Welt... Als Schweizer liebt Globi die Berge! Diesen Sommer begrüsst er Dich und Deine Familie erstmals in «Globis Alpenclub» im Hapimag Resort Flims.

Mehr

Lernwörter der. 2. Klasse. Lilos Lesewelt

Lernwörter der. 2. Klasse. Lilos Lesewelt Lernwörter der 2. Klasse Lilos Lesewelt der Bub die Buben die Lehrerin die Lehrerinnen das Bübchen der Schüler das Mädchen die Schülerinnen das Kind die Kinder zweite Ich gehe in die zweite Klasse. können

Mehr

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. August bis Dezember 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. August bis Dezember 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg Freizeit-Angebote August bis Dezember 2015 Offene Behindertenarbeit Friedberg Gemeinsam verschieden sein Eine wichtige Information Der Text im Heft ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache verstehen viele

Mehr

Unsere Klassenfahrt nach Brohl-Lützingen

Unsere Klassenfahrt nach Brohl-Lützingen Unsere Klassenfahrt nach Brohl-Lützingen Am besten hat mir der Wald gefallen. Senan, Leandro und ich haben im Wald Verstecken und Fangen gespielt. Dann sind wir ins Zimmer gegangen. Wir haben eine Zimmerolympiade

Mehr