Studienland Europa. Studieren und Forschen in Südosteuropa und Ungarn. Bonn, 6. November 2013 DAAD, Ref. Südosteuropa, Ungarn Thomas Zettler

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Studienland Europa. Studieren und Forschen in Südosteuropa und Ungarn. Bonn, 6. November 2013 DAAD, Ref. Südosteuropa, Ungarn Thomas Zettler"

Transkript

1 Studienland Europa Studieren und Forschen in Südosteuropa und Ungarn Bonn, 6. November 2013 DAAD, Ref. Südosteuropa, Ungarn Thomas Zettler 1

2 Südosteuropa, Ungarn 2

3 Südosteuropa, Ungarn 3

4 Südosteuropa, Ungarn einige Fakten (2012) Albanien Bosnien und Herzegowina Kosovo - Kroatien Mazedonien Montenegro - Serbien Slowenien Bulgarien - Ungarn Albanien 3,2 Mio Einwohner Hauptstadt: Tirana Wichtige Hochschulen: U Tirana, PT U Tirana Gängige Fremdsprachen: Englisch, Italienisch, seltener Deutsch Potentieller EU-Beitrittskandidat Bosnien und Herzegowina 3,8 Mio Einwohner Hauptstadt: Sarajevo Wichtige Hochschulen: U Sarajevo, U Banja Luka (u.a.) Gängige Fremdsprachen: Englisch, Deutsch (v.a Jährige) Potentieller EU-Beitrittskandidat Kosovo 1,7 Mio Einwohner Hauptstadt: Prishtina Wichtige Hochschulen: U Prishtina Gängige Fremdsprachen: Englisch, Deutsch (v.a Jährige) Potentieller EU-Beitrittskandidat 4

5 Südosteuropa einige Fakten (2012) Albanien Bosnien und Herzegowina Kosovo - Kroatien Mazedonien Montenegro - Serbien Slowenien Bulgarien - Ungarn Mazedonien 2,1 Mio Einwohner Hauptstadt: Skopje Wichtige Hochschulen: U Skopje, für alban. Minderheit: SEE-U Tetovo, U Tetovo Gängige Fremdsprachen: Englisch, seltener Deutsch EU-Beitrittskandidat Montenegro 0,6 Mio Einwohner Hauptstadt: Podgorica Wichtige Hochschulen: U Montenegro Gängige Fremdsprachen: Englisch, seltener Deutsch EU-Beitrittskandidat Serbien 7,6 Mio Einwohner Hauptstadt: Belgrad Wichtige Hochschulen: U Belgrad, U Novi Sad, U Nis, U Kragujevac Gängige Fremdsprachen: Englisch, seltener Deutsch EU-Beitrittskandidat Deutschland größter Handelspartner 5

6 Südosteuropa einige Fakten Albanien Bosnien und Herzegowina Kosovo - Kroatien Mazedonien Montenegro - Serbien Slowenien Bulgarien - Ungarn Kroatien 4,4 Mio Einwohner Hauptstadt: Zagreb Wichtige Hochschulen: U Zagreb, U Osijek, U Split, U Zadar Gängige Fremdsprachen: Englisch, seltener Deutsch EU-Mitglied seit 2013 Slowenien 2,1 Mio Einwohner Hauptstadt: Ljubljana Wichtige Hochschulen: U Ljubljana Gängige Fremdsprachen: Englisch, seltener Deutsch EU-Mitglied seit 2004 Bulgarien 7,3 Mio Einwohner Hauptstadt: Sofia Wichtige Hochschulen: U Sofia, TU Sofia, U Veliko Tarnovo u.a. Gängige Fremdsprachen: Englisch, Deutsch (oft sehr gute Kenntnisse) EU-Mitglied seit Bulgaren studieren in Deutschland 6

7 Ungarn einige Fakten (2012) Albanien Bosnien und Herzegowina Kosovo - Kroatien Mazedonien Montenegro - Serbien Slowenien Bulgarien - Ungarn Ungarn 10,0 Mio Einwohner Hauptstadt: Budapest Wichtige Hochschulen: ELTE, TWU, Corvinus-U, Semmelweis-U (alle Budapest), U Szeged, U Pécs, U Debrecen Ca Deutsche studieren in Ungarn Medizin, Zahnmedizin oder Pharmazie Deutsch ist in Ungarn weit verbreitet Gängige Fremdsprachen: Englisch, Deutsch EU-Mitglied seit 2004 An Ungarns Hochschulen lehren viele hervorragende Wissenschaftler Audi, Daimler und andere große Unternehmen haben in den letzten Jahren stark in Ungarn investiert Tendenz steigend 7

8 Ungarn: Partner auf Augenhöhe Jacob- und Wilhelm-Grimm-Preis Reichtum einer Sprache Die ungarische Germanistin Prof. Dr. Elisabeth Knipf-Komlósi ist mit dem Jacob- und Wilhelm-Grimm- Preis 2013 ausgezeichnet worden. Die mit Euro und einem vierwöchigen Forschungsaufenthalt in Deutschland dotierte Ehrung überreichte ihr DAAD-Vorstandsmitglied Prof. Dr. Eva Neuland im Rahmen des Deutschen Germanistentags in Kiel. Der DAAD würdigt Knipf- Komlósis umfassende Forschungen zur Linguistik des Deutschen und zu Deutsch als Minderheitensprache in Ungarn. Den zum dritten Mal vergebenen Jacob- und Wilhelm-Grimm- Förderpreis erhielt der junge Germanist Dr. Shuangzhi Li aus China für seine Arbeiten zur deutschsprachigen Dekadenzliteratur um 1900 und sein vielfältiges interkulturelles Engagement. 8

9 Campus Hungary: Studienangebote in Fremdsprachen 9

10 Deutsche und Bulgaren 10

11 Studieren und Forschen in Bulgarien FDIBA: Weltweit das größte deutschsprachige Hochschulprojekt im (fremdsprachigen) Ausland: 500 Bachelor- und Masterstudenten studieren auf Deutsch Maschinenbau, Informatik oder BWL. Die Lehrprogramme entsprechen denen der deutschen Partner (U Karlsruhe KIT, U Magdeburg, TU Braunschweig, FOM Essen) und enden mit deutsch-bulgarischen Abschlüssen. Derzeit im Aufbau: Promotionsstudium mit deutsch-bulgarischer Doppelbetreuung, auch für deutsche Bewerber offen. UCTM (Universität für Chemietechnologie und Metallurgie): Deutschsprachiges Studium in Chemischer Verfahrenstechnik. Die Lehrpläne sind mit denen der TU Hamburg-Harburg abgestimmt, Doppelabschluss ist möglich. Es bestehen viele langjährige Hochschulbeziehungen zwischen deutschen und bulgarischen Hochschulen. Info: (Direktlink: https://www.daad.de/laenderinformationen/bulgarien/land/de/4890-aktuelles-und-berichte/) 11

12 Studieren und Forschen in Bulgarien 12

13 Studieren und Forschen in Slowenien und Kroatien Info zum Hochschulaustausch mit Slowenien und Kroatien: Beide Länder: EU-Mitglieder, aus Ex-Jugoslawien hervorgegangen Hoher kroatischer Migrantenanteil in Deutschland (ca ) Zagreb (*1669), Ljubljana (*1919): Hochschulen mit langer Tradition Lehre/Studium: Solide Ausbildung. Bisher noch wenig fremdsprachige Studiengänge Forschung (u.a. Medizin): Spitzenstellung in Südosteuropa 13

14 Studieren und Forschen in Slowenien und Kroatien 14

15 Studieren/Forschen in den Nicht-EU-Ländern Südosteuropas Infos zum Hochschulaustausch und zu den DAAD-Programmen mit Südosteuropa: Albanien Kosovo Mazedonien Montenegro Bosnien und Herzegowina Serbien 15

16 Studieren/Forschen in den Nicht-EU-Ländern Südosteuropas Bologna-System eingeführt (Bachelor, Master, teilweise PhD) Anerkennung von Studienabschlüssen (z.b. Bachelor) in Deutschland Info: Viele Partnerschaften mit deutschen Hochschulen Serbien: Rasch wachsende Zahl von Kooperationen mit Deutschland serbische Migranten in Deutschland. Kosovo Albanien Mazedonien Montenegro Wenig fremdsprachige Studienangebote Hochschulsysteme v.a. in Albanien, Kosovo entwickeln sich schnell, teilweise noch Qualitätsdefizite Bosnien und Herzegowina Serbien 16

17 Studieren auf dem Balkan - Warum nicht? Italiener entdecken Albanien als Alternative (Tirana). Albanien ist das neue Hoffnungsland der Italiener. Hatten in den vergangenen Jahren vor allem italienische Unternehmer auf der Suche nach billigen Arbeitskräften Albanien entdeckt, so ist das Land jetzt zum Auswanderungsziel von Arbeitern, Handwerkern, Architekten, Ärzten und Rechtsanwälten geworden. Immer mehr Italiener studieren in Albanien Medizin, um dem Numerus clausus in ihrer Heimat zu entfliehen. Fast 1000 Italiener studieren Medizin an einer Universität in Tirana, die eine Kooperation mit der römischen Universität Tor Vergata aufgebaut hat. Experten rechnen, dass sich die Migration in Richtung Albanien in den nächsten zwei Jahren verdoppeln könnte Quelle: Wirtschaftsblatt, Studieren in Belgrad und dann? (Andreas Ernst, Belgrad). Sind das orientalische Märchengeschichten? Oder ist die frohe Botschaft aus dem Morgenland wahr? Seit Monaten hört man in Serbien von arabischen Investoren, die Landgüter in der Provinz Vojvodina erneuern, die Rüstungsindustrie des Landes modernisieren und Milliardenkredite sprechen wollen. Und jetzt dies: Er habe einen Brief bekommen, sagt der serbische Erziehungsminister Tomislav Jovanovic. Absender: eine grosse arabische Stiftung. Sie fragt, ob die Universität Belgrad bereit sei, in den kommenden Jahren bis zu Studierende aus arabischen Ländern auszubilden.... Zudem stellten schon jetzt Studierende aus dem Nahen Osten das grösste Gästekontingent. Das war schon zu jugoslawischen Zeiten so. Bis in die achtziger Jahre gab es hierzulande viele Studenten aus den blockfreien Staaten. In jenen Jahren studierten regelmässig Ausländer an der hiesigen Universität. Heute sind es in ganz Serbien vielleicht noch ein Zehntel davon. Quelle: Neue Zürcher Zeitung,

18 Aktivitäten des DAAD im Überblick Vergabe von Stipendien an Studierende, Graduierte und Wissenschaftler Kurz-und Langzeitdozenturen/ Lektoren Sachmittel Förderung von Pilotprojekten Studienreisen Maßnahmen für Alumni Seminare/ Trainings Sommerschulen Aufbau von Studiengängen, Fakultäten und Universitäten im Ausland Kampagnen Fact-Finding Missions Unterstützung von Hochschulkooperationen/ Hochschulpartnerschaften 18

19 Austausch mit Südosteuropa Stipendiaten aus SOE 75% 1118 Stipendiaten aus Deutschland 25% 19

20 Kooperationsprogramme mit SOE und Ungarn Akademischer Neuaufbau Südosteuropa (www.daad.de/stabilitaetspakt) Ostpartnerschaften Deutschsprachige Studiengänge im Ausland (DSGs) Germanistische Institutspartnerschaften (GIPs) Go East PPP (Programme des Projektorientierten Personenaustauschs) Ungarn, Bulgarien, Serbien, Kroatien 20

21 Netzwerkprojekte des Akademischen Neuaufbaus SOE (2012) Stabilitätspakt für Südosteuropa Gefördert durch Deutschland Stability Pact for South Eastern Europe Sponsored by Germany Geförderte Deutsche: 301 Geförderte aus SOE: 936 Summe 2012: 1237 Innerhalb SOE: 70% Summe : Ca Geförderte 21

22 Lektoren, Sprachassistenten, Kurz- und Langzeitdozenten in SOE und Ungarn (2012) Land Vermittelte: Albanien Bosnien u. Herzegowina Bulgarien Lektoren Sprachassistenten Langzeitdozenten Kurzzeitdozenten Herder-Dozenten Kroatien Kosovo Mazedonien Montenegro Serbien Slowenien Ungarn 22

23 Danke für Ihre Aufmerksamkeit! 23

Der DAAD und der akademische Austausch mit. Bulgarien. (Stand: November 2012)

Der DAAD und der akademische Austausch mit. Bulgarien. (Stand: November 2012) DAAD Deutscher Akademischer Austauschdienst German Academic Exchange Service Der DAAD und der akademische Austausch mit Bulgarien (Stand: November 2012) Quelle: CIA. The World Factbook Der Akademische

Mehr

Der DAAD und der akademische Austausch mit. Bulgarien (Stand: Juli 2013)

Der DAAD und der akademische Austausch mit. Bulgarien (Stand: Juli 2013) DAAD Deutscher Akademischer Austauschdienst German Academic Exchange Service Der DAAD und der akademische Austausch mit Bulgarien (Stand: Juli 2013) Quelle: CIA. The World Factbook Der Akademische Austausch

Mehr

Internationale Studiengänge im Zeitalter des Bologna-Prozesses

Internationale Studiengänge im Zeitalter des Bologna-Prozesses Internationale Studiengänge im Zeitalter des Bologna-Prozesses Marina Steinmann DAAD Der DAAD steht für... Deutscher Akademischer Austausch Dienst Der DAAD ist... eine Selbstverwaltungsorganisation der

Mehr

Der DAAD und der akademische Austausch mit. Bosnien-Herzegowina (Stand: Juni 2013)

Der DAAD und der akademische Austausch mit. Bosnien-Herzegowina (Stand: Juni 2013) DAAD Deutscher Akademischer Austauschdienst German Academic Exchange Service Der DAAD und der akademische Austausch mit Bosnien-Herzegowina (Stand: Juni 2013) Quelle: CIA. The World Factbook Der Akademische

Mehr

Fakultät für deutsche Ingenieur- und Betriebswirtschaftsausbildung - FDIBA www.fdiba.tu-sofia.bg

Fakultät für deutsche Ingenieur- und Betriebswirtschaftsausbildung - FDIBA www.fdiba.tu-sofia.bg Betriebswirtschaftsausbildung - FDIBA www.fdiba.tu-sofia.bg 1 FDIBA wurde 1990 durch einen Beschluss des Akademischen Rates der TU Sofia auf Grund einer Vereinbarung zwischen den Regierungen der Bundesrepublik

Mehr

- 2 - Forschungsstipendien 1-6 Monate und Abschlussstipendien Germanistik

- 2 - Forschungsstipendien 1-6 Monate und Abschlussstipendien Germanistik DAAD und der akademische Austausch mit der Slowakei Sachstand (August 2013) Die Slowakei hat 5,4 Mio. Einwohner und hat sich wirtschaftlich seit der Auflösung der Tschechoslowakischen Föderativen Republik

Mehr

Studiengebühren in Europa

Studiengebühren in Europa in Europa Land Belgien Von 500 bis 800 Bulgarien Von 200 bis 600 Dänemark Deutschland keine (außer Niedersachsen, Hamburg und Bayern. Alle ca. 1.000 ) Estland Von 1.400 bis 3.500 Finnland Frankreich Griechenland

Mehr

Donau- Kreuzfahrt. Mit großem Faltplan

Donau- Kreuzfahrt. Mit großem Faltplan Mit großem Faltplan Donau- Kreuzfahrt Die Highlights der Donau entdecken und erleben Spannende Landgänge und Ausflüge Tipps für den Aufenthalt an Bord Tévere O s t s e e 15 x die Donau direkt erleben Gdaƒsk

Mehr

B. Kurzer Überblick über das Land Mazedonien

B. Kurzer Überblick über das Land Mazedonien 1. TEIL: EINLEITUNG A. Das Ziel der Arbeit Das Ziel der vorliegenden Arbeit ist, die Regelungen des Scheidungsrechts in Mazedonien unter Berücksichtigung der Gerichtspraxis darzustellen. Es werden die

Mehr

Der DAAD und der akademische Austausch mit. Ungarn. (Stand: November 2012)

Der DAAD und der akademische Austausch mit. Ungarn. (Stand: November 2012) 8 8DAAD Deutscher Akademischer Austauschdienst German Academic Exchange Service Der DAAD und der akademische Austausch mit Ungarn (Stand: November 2012) Quelle: CIA. The World Factbook Der Akademische

Mehr

2BDeutscher Akademischer Austauschdienst. 3BGerman Academic Exchange Service. Der DAAD und der akademische Austausch mit dem.

2BDeutscher Akademischer Austauschdienst. 3BGerman Academic Exchange Service. Der DAAD und der akademische Austausch mit dem. 21BDAAD 2BDeutscher Akademischer Austauschdienst 3BGerman Academic Exchange Service Der DAAD und der akademische Austausch mit dem KosovoF 1 (Stand: Juli 2013) Quelle: CIA. The World Factbook Der Akademische

Mehr

Handwerkskammer Koblenz. Chancen des Handwerks in Bulgarien

Handwerkskammer Koblenz. Chancen des Handwerks in Bulgarien Chancen des Handwerks in Bulgarien Eckdaten des neuen EU-Mitglieds - Landesfläche: 111 000 km 2 - Hauptstadt: Sofia, Bevölkerung 1.1 Mio. (Stand 2003) - Bevölkerung: 7.72 Mio. (Stand 2005) - Ethnische

Mehr

Der DAAD und der akademische Austausch mit. Serbien 1 (Stand: November 2012) Quelle: CIA. The World Factbook

Der DAAD und der akademische Austausch mit. Serbien 1 (Stand: November 2012) Quelle: CIA. The World Factbook DAAD Deutscher Akademischer Austauschdienst German Academic Exchange Service Der DAAD und der akademische Austausch mit Serbien 1 (Stand: November 2012) Quelle: CIA. The World Factbook Der Austausch in

Mehr

Das Hochschulsystem in der Ukraine Reformen und Kooperationsmöglichkeiten trotz Krise Florian Küchler DAAD-Informationszentrum Kiew. 22.-24.

Das Hochschulsystem in der Ukraine Reformen und Kooperationsmöglichkeiten trotz Krise Florian Küchler DAAD-Informationszentrum Kiew. 22.-24. Das Hochschulsystem in der Ukraine Reformen und Kooperationsmöglichkeiten trotz Krise Florian Küchler DAAD-Informationszentrum Kiew 22.-24. Juni 2015 Bayhost-Vortragsreise 1 Basisinformationen zum Hochschulsystem

Mehr

Recht made in Germany

Recht made in Germany Recht made in Germany Jura in Sibirien studieren 27.03.2014 Prof. Dr. Hans-Georg Dederer 1 Deutschsprachige Studiengänge (DSG) Im Zeichen der Internationalisierung der Hochschulen werden seit Anfang der

Mehr

engagiert. klar. weltoffen. Ein besonderer Partner für Ihr Unternehmen

engagiert. klar. weltoffen. Ein besonderer Partner für Ihr Unternehmen engagiert. klar. weltoffen. Ein besonderer Partner für Ihr Unternehmen 4 ProCredit Bank Banking für nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung Sehr geehrte Damen und Herren, die ProCredit Gruppe ist seit

Mehr

Studium im Ausland. Informationen für Studierende im Master. www.kit.edu. Prof. Dr.-Ing. Carsten Proppe, Institut für Technische Mechanik

Studium im Ausland. Informationen für Studierende im Master. www.kit.edu. Prof. Dr.-Ing. Carsten Proppe, Institut für Technische Mechanik Studium im Ausland Informationen für Studierende im Master Prof. Dr.-Ing. Carsten Proppe, KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft www.kit.edu

Mehr

Internationale Ausrichtung der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften

Internationale Ausrichtung der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Internationale Ausrichtung der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Italienisches Doppelabschlussprogramm BA Wirtschaftswissenschaften (Neapel) Europaweit: ERASMUS+ Weltweit: China, Mexiko, Russland,

Mehr

Mecklenburg-Vorpommern und die baltischen Hochschulen. Kooperationsentwicklung

Mecklenburg-Vorpommern und die baltischen Hochschulen. Kooperationsentwicklung Mecklenburg-Vorpommern und die baltischen Hochschulen Kooperationsentwicklung Rahmenbedingungen für die Zusammenarbeit Seit 1994 Zusammenarbeit zwischen dem Bundesministerium für Bildung und Forschung

Mehr

Rochus und Beatrice Mummert-Stiftung

Rochus und Beatrice Mummert-Stiftung Rochus und Beatrice Mummert-Stiftung Mummert-Stipendien für Manager von morgen aus Mittel- und Südosteuropa Fragen + Antworten = Argumente Stand: Februar 2008 Welches...... Ziel verfolgt die Mummert-Stiftung?

Mehr

Studieren in Frankreich mit einem Doppelabschluss

Studieren in Frankreich mit einem Doppelabschluss KIT-DeFI (Deutsch-Französisches Initiative am KIT) KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft www.kit.edu Partnerhochschulen im Maschinenbau

Mehr

Fragebogen neuland Award 09

Fragebogen neuland Award 09 Fragebogen neuland Award 09 Als Rankingkriterien für die Bewertung dienen die Markterfolge in den CEE-Ländern* UND die Sicherung des betrieblichen Standortes in Niederösterreich seit 2006. Die an der Befragung

Mehr

andorra - and Fläche : 468 km 2 Einwohner: 0,064 Millionen Dichte: 137 Einwohner/km 2 Hauptstadt: ANDORRA Andorra La Vella 22.

andorra - and Fläche : 468 km 2 Einwohner: 0,064 Millionen Dichte: 137 Einwohner/km 2 Hauptstadt: ANDORRA Andorra La Vella 22. albanien - al Fläche : 29.000 km 2 3,4 Millionen Dichte: 119 Einwohner/km 2 andorra - and Fläche : 468 km 2 0,064 Millionen Dichte: 137 Einwohner/km 2 belgien - b Fläche : 30.500 km 2 10,1 Millionen Dichte:

Mehr

Einige überregionale Ergebnisse kurz zusammengefasst: (Einen Auszug aus den regionalen Ergebnissen finden Sie auf Seite 3 dieser Mitteilung)

Einige überregionale Ergebnisse kurz zusammengefasst: (Einen Auszug aus den regionalen Ergebnissen finden Sie auf Seite 3 dieser Mitteilung) Architekten mit sehr guten Ergebnissen an der Fachhochschule Trier Universität Trier schneidet bei der Betreuung der Studierenden durchschnittlich ab Ergebnisse des aktuellen CHE-Hochschulrankings jetzt

Mehr

Studienführer China, Japan. China. FB Mathematik TU Darmstadt. Mathematik-Bibliothek TU Darmstadt / FB 4. DAAD Deutscher Akademischer Austauschdienst

Studienführer China, Japan. China. FB Mathematik TU Darmstadt. Mathematik-Bibliothek TU Darmstadt / FB 4. DAAD Deutscher Akademischer Austauschdienst Studienführer China, Japan China oo FB Mathematik TU Darmstadt 58381314 Mathematik-Bibliothek TU Darmstadt / FB 4 DAAD Deutscher Akademischer Austauschdienst INHALT EINLEITUNG 11 I JAPAN 13 1 Bildungswesen

Mehr

Internationale Karriere mit einem BWL-Studium der EBS

Internationale Karriere mit einem BWL-Studium der EBS Internationale Karriere mit einem BWL-Studium der EBS Überblick 1. Die EBS 2. Aufbau der EBS Studiengänge 3. Charakteristika des EBS Studiums 4. EBS Aufnahmeverfahren 5. Studienfinanzierung 6. Perspektiven

Mehr

S E R B I E N Produktionskooperation und Investitionen

S E R B I E N Produktionskooperation und Investitionen S E R B I E N Produktionskooperation und Investitionen Workshop: Polen / Serbien Ost-West Forum Bayern, Juni 2009, IHK, Regensburg Michael Schmidt, Delegierter der Deutschen Wirtschaft für Serbien und

Mehr

BMBF- Beispiele der internationalen akademischen Bildung im Wassersektor

BMBF- Beispiele der internationalen akademischen Bildung im Wassersektor BMBF- Beispiele der internationalen akademischen Bildung im Wassersektor Forschung und Bildung weltweit vernetzen IPSWaT International Postgraduate Studies in Water Technologies Förderung hochqualifizierter

Mehr

Studieren so geht s!

Studieren so geht s! Akademisches Beratungs-Zentrum Studium und Beruf Studieren so geht s! Informationen zum Studium an der UDE Andrea Podschadel Wer wir sind Die Universität Duisburg-Essen Campus Essen Campus Duisburg Universitätsklinikum

Mehr

0,39 Norwegen 0,13 Griechenland

0,39 Norwegen 0,13 Griechenland Flächen Flächen In Mio. Quadratkilometern (km²), ausgewählte europäische Staaten, Staaten, 2010 2010 17,10* Russland 0,78* Türkei 0,44 Schweden 0,24 Rumänien 0,21 Belarus 0,39 Norwegen 0,13 Griechenland

Mehr

UAS Landshut. Internationalisierung an der HaW Landshut. Ziele: Strukturvoraussetzung: Umsetzungsvarianten: Vernetzung von Wissenschaft und Forschung

UAS Landshut. Internationalisierung an der HaW Landshut. Ziele: Strukturvoraussetzung: Umsetzungsvarianten: Vernetzung von Wissenschaft und Forschung Ziele: Qualifizierung von Studierenden für den internationalen Einsatz Ausbildung von Fachkräften für einheimische Unternehmen und Institutionen Vernetzung von Wissenschaft und Forschung Strukturvoraussetzung:

Mehr

DAAD. Auswahl verfeinern. Fach- und regionalspezifisch. Internationalisierung von Stud Mobilität und Austausch von

DAAD. Auswahl verfeinern. Fach- und regionalspezifisch. Internationalisierung von Stud Mobilität und Austausch von DAAD Deutscher Akademischer Austauschdienst German Academic Exchange Service Startseite / Förderprogramme finden [/hochschulen/ausschreibungen/projekte/de/11342-foerderprogrammefinden/] Auswahl verfeinern

Mehr

Masterstudium. Slawistik. www.aau.at/slawistik

Masterstudium. Slawistik. www.aau.at/slawistik Masterstudium Slawistik www.aau.at/slawistik Masterstudium Slawistik Das Masterstudium baut auf den im Bachelorstudium vermittelten Kenntnissen, praktischen Fähigkeiten und wissenschaftlichen Methoden

Mehr

ERASMUS Mundus II 2009-2013

ERASMUS Mundus II 2009-2013 ERASMUS Mundus II 2009-2013 Internationale DAAD-Akademie, 11. September 2009, Universitätsclub Bonn Sylvia Kerutt, DAAD Ref. 604, TEMPUS / ERASMUS Mundus / EU-Drittlandkooperationen ERASMUS Mundus I (2004-2008)

Mehr

Unsere Teilnehmer und Teilnehmerinnen

Unsere Teilnehmer und Teilnehmerinnen Unsere Teilnehmer und Teilnehmerinnen Katalin Balaton Ungarisch Dipl. Lehrerin für Russisch und Geschichte in Ungarn Zwei- und vierwöchiges Praktikum in Grundschulen sowie vierwöchiges Praktikum in einer

Mehr

Die Deutsche Telekom AG.

Die Deutsche Telekom AG. Die Deutsche Telekom AG. Was wisst Ihr über die Deutsche Telekom AG? Die Deutsche Telekom AG. Die Deutsche Telekom AG ist führendes Dienstleistungs- Unternehmen in der Telekommunikations- und Informationstechnologie-Branche.

Mehr

DEUTSCHE AGRAR- UND ERNÄHRUNGSWIRTSCHAFT. Kompetenzzentrum

DEUTSCHE AGRAR- UND ERNÄHRUNGSWIRTSCHAFT. Kompetenzzentrum DEUTSCHE AGRAR- UND ERNÄHRUNGSWIRTSCHAFT Kompetenzzentrum Österreich und Mittelosteuropa Kompetenzzentrum Österreich und Mittelosteuropa Die Länder, die wir betreuen: Bosnien und Herzegowina Bulgarien

Mehr

Stipendienangebot des DAAD für das Hochschuljahr 2011/2012

Stipendienangebot des DAAD für das Hochschuljahr 2011/2012 Stipendienangebot des DAAD für das Hochschuljahr 2011/2012 Falls nicht anders vermerkt, müssen alle Anträge in dreifacher, vollständiger Ausfertigung (ein Original, zwei Kopien) mit jeweils drei Passbildern

Mehr

Studium in Übersee. Internationales - International Students Office. Cornelia Stoll Referentin Überseeprogramme

Studium in Übersee. Internationales - International Students Office. Cornelia Stoll Referentin Überseeprogramme Studium in Übersee Internationales - Überblick Vorüberlegungen Übersee-Austauschprogramme des IStO Wohin? Wie? Finanzierung? Andere Wege ins Ausland Fakultät BE MUNDUS VDAC auf eigene Faust 2 Gründe für

Mehr

Finanzierungsmöglichkeiten für studienbezogene Auslandsaufenthalte. Alexander Haridi TU Darmstadt, 09. Juni 2015

Finanzierungsmöglichkeiten für studienbezogene Auslandsaufenthalte. Alexander Haridi TU Darmstadt, 09. Juni 2015 Finanzierungsmöglichkeiten für studienbezogene Auslandsaufenthalte Alexander Haridi TU Darmstadt, 09. Juni 2015 Zu meiner Person Alexander Haridi Leiter des Referats Informationen zum Studium im Ausland

Mehr

Studium im Ausland. Secondos-Programm: Finanzierung. Akademisches Auslandsamt International Office

Studium im Ausland. Secondos-Programm: Finanzierung. Akademisches Auslandsamt International Office Studium im Ausland Secondos-Programm: Finanzierung Akademisches Auslandsamt Secondos-Programm - Fördermöglichkeiten ERASMUS Studium im europäischen Ausland monatliche Mobilitätsbeihilfe (ca. 180.-) für

Mehr

Studieren so geht s! Information zum Studium an der UDE

Studieren so geht s! Information zum Studium an der UDE Studieren so geht s! Information zum Studium an der UDE Übersicht Wer wir sind - Die Universität Duisburg-Essen Was Sie erreichen können - Studienabschlüsse Wie Sie hineinkommen - Zulassung zum Studium

Mehr

Büros in: Transporte von/in 40 Länder: Kunden: Österreich (Wien), Slowakei (Nové Zámky), Türkei (Istanbul) EU, Südosteuropa, Türkei, Orient

Büros in: Transporte von/in 40 Länder: Kunden: Österreich (Wien), Slowakei (Nové Zámky), Türkei (Istanbul) EU, Südosteuropa, Türkei, Orient Büros in: Österreich (Wien), Slowakei (Nové Zámky), Türkei (Istanbul) Transporte von/in 40 Länder: EU, Südosteuropa, Türkei, Orient Kunden: Direktkunden, Großspediteure (europaweit) Unsere Zentrale: Wien

Mehr

Fußball-Europameisterschaft 2016

Fußball-Europameisterschaft 2016 www.dorner-verlag.at MEINE ERSTE WELTREISE. Der Volksschul-Atlas, Buch-Nr. 5 659 Fußball-Europameisterschaft 06 Arbeitsblatt Spielplan Arbeitsblatt Ergebnisprotokoll Arbeitsblatt Die Staaten Europas Allgemeine

Mehr

Silke Viol 18.10.2013. Was macht die Rehabilitationswissenschaften an der TU Dortmund mobil?

Silke Viol 18.10.2013. Was macht die Rehabilitationswissenschaften an der TU Dortmund mobil? Silke Viol 18.10.2013 Was macht die Rehabilitationswissenschaften an der TU Dortmund mobil? Wer ist die TU Dortmund? Gegründet 1968 300 Professorinnen und Professoren 6.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Mehr

ERASMUS+ Die neue Programmgeneration der Bildungs- und Kooperationsprogramme. ZSW International Office

ERASMUS+ Die neue Programmgeneration der Bildungs- und Kooperationsprogramme. ZSW International Office ERASMUS+ Die neue Programmgeneration der Bildungs- und Kooperationsprogramme ERASMUS+: Was ist das? - Programm für Bildung, Jugend und Sport der Europäischen Union - mehr als vier Millionen Menschen sollen

Mehr

DOWNLOAD. Basiswissen Erdkunde einfach und klar. Jens Eggert Die Staaten Europas. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

DOWNLOAD. Basiswissen Erdkunde einfach und klar. Jens Eggert Die Staaten Europas. Downloadauszug aus dem Originaltitel: DOWNLOAD Jens Eggert Die Staaten Europas Basiswissen Erdkunde einfach und klar auszug aus dem Originaltitel: Name: Deutschland und seine Nachbarländer Datum: 2 Die Bundesrepublik Deutschland hat mit vielen

Mehr

Erfolgsfaktor Internationalität Studiengänge im Zeitalter des Bologna-Prozesses

Erfolgsfaktor Internationalität Studiengänge im Zeitalter des Bologna-Prozesses Erfolgsfaktor Internationalität Studiengänge im Zeitalter des Bologna-Prozesses Marina Steinmann DAAD Der DAAD steht für... Deutscher Akademischer Austausch Dienst Der DAAD ist... eine Selbstverwaltungsorganisation

Mehr

7. Juli - 27. Juli 2013 Graz Österreich

7. Juli - 27. Juli 2013 Graz Österreich Deutsch als Fremdsprache Sommer Intensiv 2013 7. Juli - 27. Juli 2013 Graz Österreich Sprache-Kultur-Literatur VORWORT Sprachkompetenz wie auch interkulturelle Kompetenz zählen mehr und mehr zu den entscheidenden

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/747 6. Wahlperiode 11.06.2012. der Abgeordneten Ulrike Berger, Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/747 6. Wahlperiode 11.06.2012. der Abgeordneten Ulrike Berger, Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/747 6. Wahlperiode 11.06.2012 KLEINE ANFRAGE der Abgeordneten Ulrike Berger, Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Förderung schulischer Austauschprogramme und ANTWORT

Mehr

Alemão sem fronteiras. 1. ABEG-Kongress 09.11.2015 São Paulo. Dr. Martina Schulze - Außenstelle Rio de Janeiro

Alemão sem fronteiras. 1. ABEG-Kongress 09.11.2015 São Paulo. Dr. Martina Schulze - Außenstelle Rio de Janeiro Alemão sem fronteiras 1. ABEG-Kongress 09.11.2015 São Paulo Dr. Martina Schulze - Außenstelle Rio de Janeiro Übersicht Strategie des DAAD Deutschförderung im DAAD Nachfrage nach Deutsch, Trends Brasilianische

Mehr

Studieren mit Zukunft: Das Studienangebot des Fachbereichs Wirtschaft

Studieren mit Zukunft: Das Studienangebot des Fachbereichs Wirtschaft Studieren mit Zukunft: Das Studienangebot des Fachbereichs Wirtschaft www.hochschule trier.de/go/wirtschaft Die Hochschule Trier Gegründet 1971 sind wir heute mit rund 7.400 Studentinnen und Studenten

Mehr

Was macht der DAAD? repräsentiert deutsche Hochschulen im Ausland. informiert. berät. fördert finanziert

Was macht der DAAD? repräsentiert deutsche Hochschulen im Ausland. informiert. berät. fördert finanziert Was macht der DAAD? repräsentiert deutsche Hochschulen im Ausland informiert berät fördert finanziert Was macht der DAAD? über 441 Millionen Euro Jahresbudget (2014) 121.116 Stipendiaten im Jahr 2014 über

Mehr

Hausärzte gewinnen: Förderprogramme in Sachsen

Hausärzte gewinnen: Förderprogramme in Sachsen 6. Netzwerktreffen 5 Jahre Ärzte für Sachsen Hausärzte gewinnen: Förderprogramme in Sachsen 29. September 2014 Referent: Herr Dr. med. Klaus Heckemann Vorstandsvorsitzender der Kassenärztliche Vereinigung

Mehr

Duales Studium. Mit Ipsos. Superman: Olly Fotolia.com

Duales Studium. Mit Ipsos. Superman: Olly Fotolia.com Duales Studium Mit Ipsos Superman: Olly Fotolia.com Bachelor of Science in Wirtschaft In Kooperation mit der Nordakademie bieten wir Abiturienten ein duales Studium in den Fächern BWL und Wirtschaftsinformatik

Mehr

Baden-Württemberg und die Europäische Union

Baden-Württemberg und die Europäische Union 2016 und die Europäische Union Frankr und die Europäische Union Auch die 2016er Ausgabe des Faltblattes und die Europäische Union zeigt wieder: gehört zu den stärksten Regionen Europas. Im europäischen

Mehr

TEMPUS IV ( ) Hochschulkooperationen mit Osteuropa, Russland und Zentralasien, dem westlichen Balkan, Nordafrika und dem Nahen Osten

TEMPUS IV ( ) Hochschulkooperationen mit Osteuropa, Russland und Zentralasien, dem westlichen Balkan, Nordafrika und dem Nahen Osten TEMPUS IV (2007-2013) Hochschulkooperationen mit Osteuropa, Russland und Zentralasien, dem westlichen Balkan, Nordafrika und dem Nahen Osten TEMPUS IV, 2. Aufruf (Abgabefrist 28. April 2009) Insgesamt

Mehr

www.aau.at Das Studienangebot Gelebte Vielfalt

www.aau.at Das Studienangebot Gelebte Vielfalt www.aau.at Das Studienangebot Gelebte Vielfalt Die Alpen-Adria-Universität Klagenfurt: innovatives Klima im Süden Österreichs Campus und Services Die Alpen-Adria-Universität ist eine lebendige und innovative

Mehr

Competence Center LebensLanges Lernen (CC3L)

Competence Center LebensLanges Lernen (CC3L) Unsere Hochschule Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg 16.313 Studierende 383 Professor/innen, 450 Lehrbeauftragte 41 Bachelor-Studiengänge (2 duale, 11 auch als duale Studienform möglich)

Mehr

Vermittlung deutscher Abiturienten in Medizinstudiengänge im Ausland und ihre Rückkehr

Vermittlung deutscher Abiturienten in Medizinstudiengänge im Ausland und ihre Rückkehr Vermittlung deutscher Abiturienten in Medizinstudiengänge im Ausland und ihre Rückkehr Idee und Firmenphilosophie Idee Erweiterung der Möglichkeiten zur Förderung des akademischen Transfers durch Schaffung

Mehr

Informationsmanagement

Informationsmanagement technik.aau.at Masterstudium Informationsmanagement Masterstudium Informationsmanagement Schnittstelle zwischen Management und Technik Das Studium Informationsmanagement verknüpft, wie der Name schon sagt,

Mehr

Erläuterungen siehe http://www.uni-klu.ac.at/studabt/inhalt/4409.htm. Frauen % Männer % Zusammen. Ausländer/innen 102 66,67% 51 33,33% 153

Erläuterungen siehe http://www.uni-klu.ac.at/studabt/inhalt/4409.htm. Frauen % Männer % Zusammen. Ausländer/innen 102 66,67% 51 33,33% 153 Tabelle PN.1 Neuzugelassene Studierende (PN) = 615 Frauen % Männer % Zusammen Ordentliche/r Studierende/r Inländer/innen 98 49,25% 101 50,75% 199 Ausländer/innen 102 66,67% 51 33,33% 153 Zusammen 200 56,82%

Mehr

Aus- und Weiterbildung für die Elektromobilität: Übersicht und aktuelle Entwicklungen (NQuE-Projekt)

Aus- und Weiterbildung für die Elektromobilität: Übersicht und aktuelle Entwicklungen (NQuE-Projekt) NQuE - Netzwerk Qualifizierung Elektromobilität Aus- und Weiterbildung für die Elektromobilität: Übersicht und aktuelle Entwicklungen (NQuE-Projekt) Prof. Dr. Thomas Doyé Prof. Dr.-Ing. Lutz Eckstein Prof.

Mehr

Elterntipps: Studienwahl Alles, was Sie als Eltern wissen müssen

Elterntipps: Studienwahl Alles, was Sie als Eltern wissen müssen Elterntipps: Studienwahl Alles, was Sie als Eltern wissen müssen Herzlich Willkommen Valerie Warnecke-Djorai Herzlich Willkommen! Themenübersicht Studienwahl verstehen: So helfen Sie Ihrem Kind 1.Generelles

Mehr

Bildung im globalen Wettbewerb. Konsequenzen für Deutschland? Chancen für München?

Bildung im globalen Wettbewerb. Konsequenzen für Deutschland? Chancen für München? Bildung im globalen Wettbewerb Konsequenzen für Deutschland? Chancen für München? Prof. Dr. Max G. Huber, Universität Bonn Vizepräsident Deutscher Akademischer Austauschdienst DAAD Bildung im globalen

Mehr

歡 歡 Добропожаловать نرحب

歡 歡 Добропожаловать نرحب Willkommen Welcome Bienvenue Bienvenidos Benvenuti 歡 歡 Добропожаловать نرحب Fürjedendas Richtige- International Business an der MBS Elvira Stephenson, MBA Langjährige Erfahrung in Internationalem Management

Mehr

Erfahrungen und Probleme der Kooperation zwischen USST und HAW Hamburg

Erfahrungen und Probleme der Kooperation zwischen USST und HAW Hamburg Erfahrungen und Probleme der Kooperation zwischen USST und HAW Hamburg Prof. Dr. Haohao Li Dean of Shanghai College of international Education, USST Kurzinformation über Shanghai Kurzinformation über Shanghai

Mehr

Ausländische Direktinvestitionen in Mittel-, Ost- und Südosteuropa 2014-2015: Aufschwung in den NMS, Einbruch in den GUS

Ausländische Direktinvestitionen in Mittel-, Ost- und Südosteuropa 2014-2015: Aufschwung in den NMS, Einbruch in den GUS Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche The Vienna Institute for International Economic Studies www.wiiw.ac.at wiiw FDI Report 215 Ausländische Direktinvestitionen in Mittel-, Ost- und

Mehr

Studieren in Frankreich mit einem Doppelabschluss

Studieren in Frankreich mit einem Doppelabschluss KIT-DeFI (Deutsch-Französisches Initiative am KIT) KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft www.kit.edu Partnerhochschulen im Maschinenbau

Mehr

NEXO GLOBAL. Koordinierungsgespräch zur Deutsch- Kolumbianischen Hochschulzusammenarbeit Bonn, 24.06.2015. Almut Mester

NEXO GLOBAL. Koordinierungsgespräch zur Deutsch- Kolumbianischen Hochschulzusammenarbeit Bonn, 24.06.2015. Almut Mester NEXO GLOBAL Koordinierungsgespräch zur Deutsch- Kolumbianischen Hochschulzusammenarbeit Bonn, 24.06.2015 Almut Mester Nexo Global Eckdaten I Initiator: Colciencias (Verwaltungsabteilung für Wissenschaft,

Mehr

Bildung durch Verantwortung: das Augsburger Modell. Thomas Sporer (thomas.sporer@phil.uni-augsburg.de)

Bildung durch Verantwortung: das Augsburger Modell. Thomas Sporer (thomas.sporer@phil.uni-augsburg.de) Bildung durch Verantwortung: das Augsburger Modell Thomas Sporer (thomas.sporer@phil.uni-augsburg.de) Konzept der Uni Augsburg Scientia et Conscientia Scientia Conscientia Zentrale Rolle im Studium an

Mehr

Teil 2 - Länder, Menschen und Rekorde

Teil 2 - Länder, Menschen und Rekorde Teil 2 - Länder, Menschen und Rekorde Die Länder pas Zunächst eine Auflistung der Länder, die der päischen Union angehören. Hörproben der einzelnen Sprachen gibt es unter http://europa.eu/abc/european_countries:

Mehr

Das britische Hochschulsystem: Chancen für Rekrutierung und Kooperation

Das britische Hochschulsystem: Chancen für Rekrutierung und Kooperation Dr. Andreas Hoeschen Leiter der DAAD-Außenstelle London Christian Strowa Lektor zbv, DAAD-Außenstelle London Das britische Hochschulsystem: Chancen für Rekrutierung und Kooperation Christian Strowa Lektor

Mehr

Die wichtigsten Tipps zur Studienwahl

Die wichtigsten Tipps zur Studienwahl Die wichtigsten Tipps zur Studienwahl Herzlich Willkommen Valerie Warnecke-Djorai Herzlich Willkommen! Themenübersicht Die wichtigsten Tipps im Überblick Tipp 1: Entscheiden Tipp 2: Auf die Suche machen

Mehr

Studienführer Frankreich. Frankreich oo n. FB Mathematik TU Darmstadt. TU Darmstadt / FB 4. Deutscher Akademischer Austauschdienst

Studienführer Frankreich. Frankreich oo n. FB Mathematik TU Darmstadt. TU Darmstadt / FB 4. Deutscher Akademischer Austauschdienst Studienführer Frankreich Frankreich oo n FB Mathematik TU Darmstadt TU Darmstadt / FB 4 Deutscher Akademischer Austauschdienst INHALT EINLEITUNG I AUSLANDSSTUDIUM: WANN, WO, WIE LANGE? 9 1 Voll-oder Teilstudium

Mehr

Marktinformation. Rumänien, Serbien, Bulgarien, Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Montenegro

Marktinformation. Rumänien, Serbien, Bulgarien, Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Montenegro www.germany.travel Marktinformation Incoming-Tourismus Deutschland 2014 2015 Rumänien, Serbien, Bulgarien, Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Montenegro Arabische Golfstaaten Australien Belgien Bosnien

Mehr

Inhalt. Studieren in Österreich. Stipendien & Förderungen. Der OeAD (Österreichische AustauschdienstGmbH)

Inhalt. Studieren in Österreich. Stipendien & Förderungen. Der OeAD (Österreichische AustauschdienstGmbH) Inhalt Studieren in Österreich Stipendien & Förderungen Der OeAD (Österreichische AustauschdienstGmbH) 2 Österreich ein lebenswertes Land Die fünf lebenswertesten Städte der Welt 1. Platz: Wien, Österreich

Mehr

Hochschulpreise, Stipendien, Programme

Hochschulpreise, Stipendien, Programme Hochschulpreise, Stipendien, Programme Stipendien-Infoveranstaltung an der Hochschule Landshut 6.11.2015 Prof. Dr. Petra Tippmann-Krayer Vizepräsidentin für Lehre und Studium Absolventenpreise an der Hochschule

Mehr

Prof. Dr. Wolfgang Böttcher Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Institut für Erziehungswissenschaft (Deutschland)

Prof. Dr. Wolfgang Böttcher Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Institut für Erziehungswissenschaft (Deutschland) Lehrpersonal 2008/2009 Der Studiengang J.D./M.A. Management und Beratung für Europäische Bildung / Management and Counselling in European Education ist von den Konsortiumsmitgliedern des TEMPUS-Projekts

Mehr

Warum duales Studium und wie funktioniert das?

Warum duales Studium und wie funktioniert das? Warum duales Studium und wie funktioniert das? Peter Marquetand 2014 Studiengänge an der Hochschule Neu-Ulm Angebot von acht Bachelorstudiengängen sieben Semester, davon ein Praxissemester ins Studium

Mehr

Your Gateway to Central and Eastern Europe

Your Gateway to Central and Eastern Europe Your Gateway to Central and Eastern Europe Profil Einrichtung der Außenwirtschaftsförderung des Landes Rheinland-Pfalz Unterstützung rheinland-pfälzischer Unternehmen beim Markteintritt in MOE Erste Anlaufstelle

Mehr

PRESSEMAPPE Dezember 2015

PRESSEMAPPE Dezember 2015 PRESSEMAPPE Dezember 2015 Themen Zentrum für Fernstudien Breite Vielfalt an Studierenden Studiensystem und Kosten Kurzprofile FernUniversität Hagen, JKU, Zentrum für Fernstudien Österreich Pressekontakt

Mehr

Studienerfolgsanalyse

Studienerfolgsanalyse Studienerfolgsanalyse, die entweder aktuell immatrikuliert sind, oder seit dem WS 23 exmatrikuliert worden sind. Ausgewählte Ergebnisse Kontakt: PROJEKT OPSIS - Friedrich-Schiller-Universität Jena Lehrstuhl

Mehr

PRESSEMAPPE Jänner 2015

PRESSEMAPPE Jänner 2015 PRESSEMAPPE Jänner 2015 Themen Zentrum für Fernstudien Breite Vielfalt an Studierenden Studiensystem und Kosten Kurzprofile FernUniversität Hagen, JKU, Zentrum für Fernstudien Österreich Pressekontakt

Mehr

Herzlich Willkommen! Studium und Praktikum im Ausland wie der DAAD Euch unterstützt. PARENTUM Nürnberg, 31.1.2015

Herzlich Willkommen! Studium und Praktikum im Ausland wie der DAAD Euch unterstützt. PARENTUM Nürnberg, 31.1.2015 Herzlich Willkommen! Studium und Praktikum im Ausland wie der DAAD Euch unterstützt PARENTUM Nürnberg, 31.1.2015 1 Ziele und Aufgaben des DAAD Strategie 2020 Drei strategische Handlungsfelder Weltoffene

Mehr

1. KARRIERETAG FINANCE DONNERSTAG, 3. DEZEMBER 2015

1. KARRIERETAG FINANCE DONNERSTAG, 3. DEZEMBER 2015 1. KARRIERETAG FINANCE DONNERSTAG, 3. DEZEMBER 2015 1. Karrieretag Finance Am 3. Dezember 2015 vergeben der Liechtensteinische Bankenverband und die Universität Liechtenstein zum zwölften Mal den Banking

Mehr

Ich stelle mir vor, diese Investition zahlt sich für ein Leben lang aus.

Ich stelle mir vor, diese Investition zahlt sich für ein Leben lang aus. Karlshochschule International University Daten & Fakten seit 2005 staatlich anerkannt vom Wissenschaftsministerium Baden-Württemberg alle Studiengänge (acht Bachelor, ein Master) akkreditiert von der FIBAA

Mehr

Endlich! Ein umfassender Überblick über die juristisch relevanten Themen im Gesundheitswesen. Recht in Medizin und Pflege spricht Fachkräfte aus

Endlich! Ein umfassender Überblick über die juristisch relevanten Themen im Gesundheitswesen. Recht in Medizin und Pflege spricht Fachkräfte aus 1 Endlich! Ein umfassender Überblick über die juristisch relevanten Themen im Gesundheitswesen. Recht in Medizin und Pflege spricht Fachkräfte aus beiden Disziplinen an. 2 Die Vorteile von Recht in Medizin

Mehr

Anbieter. Hochschule. Zittau/Görlitz. (FH) - University. of Applied. Sciences. Angebot-Nr. Angebot-Nr. 00095232. Bereich. Studienangebot Hochschule

Anbieter. Hochschule. Zittau/Görlitz. (FH) - University. of Applied. Sciences. Angebot-Nr. Angebot-Nr. 00095232. Bereich. Studienangebot Hochschule Mechatronik (Master) in Zittau Angebot-Nr. 00095232 Bereich Angebot-Nr. 00095232 Anbieter Studienangebot Hochschule Termin Permanentes Angebot Hochschule Zittau/Görlitz 3 Semester Tageszeit Ganztags Ort

Mehr

ZUSAMMENARBEIT ZWISCHEN DEM FACHBEREICH UND UNTERNEHMEN

ZUSAMMENARBEIT ZWISCHEN DEM FACHBEREICH UND UNTERNEHMEN Prof. Dr. Patric Enewoldsen, Dekan Fachbereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik, Hochschule Niederrhein ZUSAMMENARBEIT ZWISCHEN DEM FACHBEREICH UND UNTERNEHMEN 1 Bevölkerungsentwicklung 2007 bis 2025

Mehr

Studien- und Berufswahl. Dr. Renate Wagner. Abitur! und jetzt?

Studien- und Berufswahl. Dr. Renate Wagner. Abitur! und jetzt? Studien- und Berufswahl Dr. Renate Wagner Abitur! und jetzt? Nach dem Abitur: Ausbildung Studium Sonstiges Seite 2 Nach dem Abitur: Dual (betrieblich) 3 3,5 Jahre kaufmännisch handwerklich gewerblich Gastronomie

Mehr

Hochschule Landshut I.C.S. Fördermodell

Hochschule Landshut I.C.S. Fördermodell Netzwerk Hochschule Wirtschaft Hochschule Landshut I.C.S. Fördermodell Das praxisintensive, duale Studien- und Förderprogramm zur optimalen Vorbereitung des Berufseinstiegs Fakultät Elektrotechnik/Wirtschaftsingenieurwesen

Mehr

Wirtschaftsinformatik (WI) in Bamberg

Wirtschaftsinformatik (WI) in Bamberg Wirtschaftsinformatik (WI) in Bamberg Michael Jacob Dipl.-Wirtsch.Inf. Otto-Friedrich-Universität Bamberg Stand: Februar 2008 Seite 1 Themen WI Was ist das und was kann ich damit anfangen? Wie kann ich

Mehr

Was leistet eine institutionelle Sprachenpolitik?

Was leistet eine institutionelle Sprachenpolitik? Was leistet eine institutionelle Sprachenpolitik? HRK Auditkonferenz 1. Dezember 2014 Dr. Yasmine Inauen Leiterin der Abteilung Internationale Beziehungen 05.12.2014 Seite 1 Inhaltsverzeichnis Multilingualität

Mehr

EuroPosgrados Mexiko Roadshow 2015 Xalapa, Querétaro, Guadalajara

EuroPosgrados Mexiko Roadshow 2015 Xalapa, Querétaro, Guadalajara EuroPosgrados Mexiko Roadshow 2015 Xalapa, Querétaro, Guadalajara 23. bis 29. September (inkl. Rahmenprogramm) Anmeldeschluss: 15. Juni 2015 Messeinformation Zielgruppe Aussteller Rahmenprogramm Nachgefragte

Mehr

Für Studenten. FAN09 - verbindet!

Für Studenten. FAN09 - verbindet! Für Studenten FAN09 - verbindet! Das Konzept FAN09 verbindet Expertenwissen und Wirtschaft. Der Verein zur Förderung des Fachbereichs Wirtschaftsingenieurwesen wurde im September 2001 in Kooperation mit

Mehr

Internationaler Nachmittag, 03.12.14

Internationaler Nachmittag, 03.12.14 Internationaler Nachmittag, 03.12.14 15:40 Uhr 16:05 Uhr: Mit Erasmus ins Ausland Prof. Dr.-Ing. Carsten Proppe, KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft

Mehr

Erfolgreich internationalisieren! Internationalität von Hochschulen erheben, bewerten und weiterentwickeln

Erfolgreich internationalisieren! Internationalität von Hochschulen erheben, bewerten und weiterentwickeln Erfolgreich internationalisieren! Internationalität von Hochschulen erheben, bewerten und weiterentwickeln Gewinnung von internationalem Personal an deutschen Hochschulen ewinnung von internationalem Personal

Mehr

Deutsch als Fremdsprache

Deutsch als Fremdsprache Deutsch als Fremdsprache Deutsch als Fremdsprache Ausgewählte europäische Staaten*, in denen Deutsch die Fremdsprache ist, die Ausgewählte am zweithäufigsten** europäische erlernt Staaten*, wird, in denen

Mehr

Und dann?! Masterstudiengänge 02.06.2014 HS Bremen

Und dann?! Masterstudiengänge 02.06.2014 HS Bremen Und dann?! Masterstudiengänge 02.06.2014 HS Bremen 2 Agenda Begrüßung MA Politik & Wirtschaft des Nahen und Mittleren Ostens Tanja Gotthardt Masterstudiengänge Arabische Welt & International Business AWS-Arabisch

Mehr