The natural way of esthetics

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "The natural way of esthetics"

Transkript

1 dd NACHGEFRAGT Im Expertengespräch mit Ztm. Bernhard Egger The natural way of esthetics Ztm. Bernhard Egger ist in erster Linie durch seine Referenten- und Autorentätigkeit zur Thematik der Farbreproduktion bekannt. In dental dialogue 4/2003 hat er einen sehr fundierten Beitrag mit dem Titel Colormanagement in der Zahntechnik veröffentlicht. Wer Bernhard Egger etwas besser kennt, der weiß, dass er auch bei anderen Themen ein sehr kompetenter Gesprächspartner ist. Wir haben ihn in seinem sehr geschmackvoll eingerichteten Labor im Herzen der Füssener Altstadt besucht, wo er zusammen mit seinen beiden Mitarbeitern nach den Richtlinien der Bioästhetik arbeitet. Der Beiname des Dentallabors Bernhard Egger lautet The natural way of esthetics. Was bedeuten dies für Sie Ztm. Bernhard Egger: Wir haben lange nach einem Ausdruck gesucht, der mehrere Aspekte in sich vereint. Die Ästhetik ist etwas, worauf der Patient großen Wert legt. Nur den ästhetischen Anspruch darzustellen, war mir aber zu wenig, denn damit wären wir den klinischen Aspekten unserer Arbeit im Sinne einer funktionellen Wiederherstellung des Kauorgans nicht gerecht geworden. Die bioästhetische Lehre orientiert sich an der Natur. Von daher hat mich der Begriff Natur auch bei der Findung unserer Laborphilosophie nicht losgelassen. Wir nehmen die Natur als Vorbild und versuchen, ihre Formen und Funktionen wiederherzustellen. Damit stellen wir gleichzeitig die Ästhetik wieder her. Sinngemäß bedeutet The natural way of esthetics also den natürlichen Weg zur Ästhetik gehen. Die Übersetzung ins Englische lag aufgrund meiner Kontakte ins Ausland auf der Hand. Sie sind Fakultätsmitglied des Orognathic Bioesthetic International Institute (O.B.I), das sich der Bioästhetischen Zahnheilkunde verschrieben hat. Was hat es damit auf sich O.B.I. wurde in den USA 1994 gegründet und geht auf DDS Robert Lee zurück. Dr. Lee absolvierte vor seinem Zahnmedizin-Studium in den 50er Jahren mehrere Biologie-Semester und hat sich in die Abb.1 bis 4 Totalsanierung nach den Richtlinien der Bioästhetik 776 dental dialogue 4. JAHRGANG 2003

2 NACHGEFRAGTdd Der Gründungsvater des O.B.I. DDS Robert Lee Zahnheilkunde im Zeitalter der Gnathologen aus der Sicht eines Biologen eingearbeitet. Er hat nicht nur beim Menschen, sondern auch bei Tieren, die Anatomie des Kiefergelenks in Relation zu der Morphologie von Zähnen untersucht. Die Ergebnisse seiner Untersuchungen standen im Widerspruch zu der klassischen Gnathologie. Zusammen mit Dr. Harry Lundeen und Dr. Charles Gibbs führte Dr. Lee Studien an 260 Patienten durch, um die Kiefergelenksbewegungen mittels eines speziell entwickelten Computers auf Magnetbänder aufzuzeichnen. Diese Aufzeichnungen führten zur Entwicklung des Panadent-Artikulators. Das von ihm gegründete Lee-Institute ging 1993 in das Orognathic Bioesthetic Institute über, sein Freund und damaliger Co-Director Dr. Charles Wold hatte den Anstoß gegeben, die Bioästhetik in eine systematische Lehre zu fassen und entsprechende Fortbildungen anzubieten. Nach dem Tod von Dr. Lee 1997 sprach O.B.I. USA über den Panadent- Importeur Gerd Loser Vertreter des Kemptener Arbeitskreises zu dem Verbindungen bereits bestanden an, ob Interesse besteht, in Deutschland diese Fortbildungskurse anzubieten. Ein fünfköpfiges Gremium, bestehend aus, Dr. Congost, Dr. Gehrig, Ztm. Mauder, Ztm. Rethwisch und mir wurde 1998 vom Director Dr. Charles Wold nach San Francisco, USA eingeladen. Anschließend gründeten wir O.B.I. Germany, das nach dem Beitritt Spaniens mittlerweile O.B.I. Europe heißt. Das O.B.I. Institute stellt die orognathe Wiederherstellung der Funktionen des Kauorgans in den Mittelpunkt aller zahnmedizinischen Bemühungen. Damit ergibt sich eine völlig andere Ausrichtung und Sicht bei der Rekonstruktion der Zahnmorphologie. Seit 1993 in den USA und 1998 in Europa bietet O.B.I. eine Ausbildung zum Bioesthetic Dentist als ein von der EDA und ADA (European Dental Associa-tion und American Dental Association) zertifiziertes Postgraduate-Programm an. Zahntechnikern steht die Zertifizierung zum Bioesthetic Dental Techni-cian (BDT) offen. Was kann man tun, wenn man sich für die Bioäthetische Zahnheilkunde interessiert O.B.I. hat eine informative, englischsprachige Website: bioesthetics.com. Oder man wendet sich an das Orognathic Bioesthetic International Institute Europe, das seinen Sitz in Deutschland in Zell am Main in der Nähe von Würzburg hat (freecall ). Die Kurse des O.B.I. sind weltweit gleich aufgebaut. Die Ausbildung ist in vier Levels, das heißt in vier Lehrbereiche, gegliedert. Diese sind wiederum in mehrere Sessions, die jeweils zwei bis drei Tage dauern, unterteilt. Es ist ohne weiteres möglich, einen Level in Deutschland zu absolvieren und den nächsten in den USA, Mexiko, Kanada oder Spanien. Sie setzen zur Kommunikation mit ihren zahnärztlichen Partnern moderne Computertechniken ein von der Digitalfotografie, der digitalen Zahnfarbbestimmung bis hin zur Konferenzschaltung via Internet. Was raten Sie Kolleginnen und Kollegen, die damit noch keine Erfahrung haben oder sich gar davor scheuen Das ist sehr schwer zu beantworten, weil es immer darauf ankommt, auf welches Niveau ich meinen eigenen Anspruch stelle. Für mich ist die moderne Kommunikationstechnik ein Muss. Sie gehört ebenso ins Labor wie die Orientierung an der Natur, erfordert aber auch ein hohes Maß an Disziplin und Lernbereitschaft. Ich muss mich mit der Thematik auseinandersetzen und mir das entsprechende Wissen aneignen. Meiner Erfahrung nach fehlt dem Großteil unserer Kolleginnen und Kollegen dazu die Motivation. Sie glauben, dass sich diese Investitionen nicht rechnen oder ihr Klientel ganz anders sind. Da muss man sehr viel Überzeugungsarbeit leisten. Dies geht letztlich darauf zurück, dass das theoretische Wissen um die Farbe und die Farbreproduktion weder Bestandteil der Gesellen- Ausbildung, noch der Meisterausbildung ist. Wir sehen uns alle gerne als Farb-Spezialisten, aber die entsprechenden Kenntnisse darüber sind marginal.. Was sind die Möglichkeiten und Grenzen des Farbmessgerätes ShadeEye NCC (Shofu) Die gesamte Farbthematik unterteilt sich in zwei Bereiche, nämlich das Erkennen und Reproduzieren. Das Erkennen nimmt mir das Gerät ab, bei der Umsetzung herrschen egal um welches Gerät es sich handelt irrige Annahmen. Viele gehen davon aus, dass mit der Investition die ganze Problematik der Farbreproduktion gelöst ist. Das ist jedoch nicht der Fall. Unsere persönliche Erfahrungen beim Schichten, bei der Brandführung etc. sind von großer Bedeutung. Auch spielt der visuelle Farbeindruck und die daraus gewonnene Vorlage bei der Farbreproduktion weiterhin eine Rolle. Elektronische Farbmessgeräte stellen jedoch eine neutrale Kontrollinstanz unseres eigenen Farbsehens dar und bieten einen sehr guten Lerneffekt. Der entscheidende Punkt ist, dass ich mit meiner visuellen Wahrnehmung von zu vielen begleitenden Faktoren abhängig bin, die ich nicht kontrollieren kann. Dazu zählen das Umgebungs- 4. JAHRGANG 2003 dental dialogue 777

3 dd NACHGEFRAGT Ztm. Bernhard Egger an seinem Computerarbeitsplatz licht, der Simultankontrast, also unstrittige Dinge. Mit einem elektronischen Farbmessgerät kann ich die Farbe objektiv bestimmen. Steht das Gerät bei Ihren Behandlern Nein. Das ShadeEye NCC steht bei mir im Labor. Mitbewerber von Shofu verfolgen zum Teil einen anderen Ansatz. Sie wollten aufgrund ihres Marketingansatzes die zahnärztliche Praxis als bestimmenden Faktor mit einbinden, was meines Erachtens falsch ist. Nicht aufgrund der Qualifikation, sondern weil diese Geräte dadurch einen finanziellen Steigerungsfaktor erfahren, der die Technologie fast unbezahlbar macht. Derjenige, der die Farbe reproduziert, muss sich zwingend auch einen visuellen Farbeindruck verschaffen können, um seine Umsetzung der Farbrezeptur im Mund zu sehen. Dieser entscheidende Lerneffekt stellt das größte Schulungspotential dar. Das bedeutet einen erhöhten Aufwand. Setzen Sie das Gerät standardmäßig ein oder nur dann, wenn sie es auch berechnen können Wir setzen das Gerät standardmäßig ein, auch bei Kassenpatienten. Wir gehen davon aus, dass jeder Patient eine gute Versorgung bekommen möchte. In dem Gespräch, das wir mit unseren Patienten führen, versuchen wir, den erhöhten Aufwand deutlich zu machen. Ich habe von zwei oder drei Ausnahmen abgesehen noch nie einen Patienten erlebt, der keinen Wert auf Ästhetik legt. Die Patienten haben natürlich Verständnis dafür, dass der Aufwand in Rechnung gestellt wird. Aber die Vorraussetzung dafür ist die Information über den qualitativen Aufwand. Gleichfalls spielt der Marketing-Aspekt eines elektronischen Farbmessgerätes eine nicht unerhebliche Rolle für den Behandler und das Labor. Noch eine Detailfrage zum ShadeEye NCC, das ja auf die Vintage Halo Keramik ausgelegt ist, sich aber prinzipiell für alle am Markt befindlichen Keramiksysteme eignet. Worin besteht hierbei der Unterschied Wir verwenden neben Vintage Halo selbst auch andere Keramiken, das funktioniert. Um den Unterschied in der Verwendung der Shofu-Keramik im Vergleich zu anderen Keramiken zu verstehen, muss man wissen, welche Konzeption dem ShadeEye NCC zu Grunde liegt. Es gibt Untersuchungen, die bis 1930 zurück gehen und klar belegen, dass es in der Natur mehr als nur 16 oder 22 verschiedene Zahnfarben gibt. Aufgrund dieser Ergebnisse hat Makoto Yamamoto zusammen mit Shofu eine Studie gemacht, bei der über Zahnfarben mit einem Spektralphotometer eruiert wurden. Es wurde belegt, dass sich der natürliche Farbraum aus den Farbgruppen Gelb, Orange und Rot zusammensetzt. Diese Farbtöne unterscheiden sind hinsichtlich ihrer Intensität und ihrer Helligkeit. Daraus ergibt sich ein visuell wahrnehmbarer Farbraum von zirka 260 Farbnuancen. Ein Farb-messgerät macht nur dann Sinn, wenn es sich auf diesen natürlichen Farbraum bezieht und Funktionelle Maßgaben im Frontzahnbereich 778 dental dialogue 4. JAHRGANG 2003

4 NACHGEFRAGTdd Fallbeispiel einer Einzelzahnrestauration mit der fluoreszierenden Presskeramik Shofu VINTAGE Press nicht wie bei verschiedenen anderen Anbietern ein vom menschlichen Auge definierter Farbring in das System eingespeist wird. Um nun richtige Farbrezepturangaben machen zu können, müssen sich entsprechend eingefärbte keramische Massen auf den natürlichen Farbraum beziehen. Die einzigen Keramikmassen, die bislang auf diesen Umstand abgestimmt sind, sind die Massen des Vintage Halo Systems. Bei allen anderen Keramiken bleibt dem Gerät nichts anderes übrig, als sich auf die fehlerbehafteten klassischen Farbringe zu beziehen, bei denen beispielsweise der rötliche Farbbereich nicht repräsentiert wird. Der Keramiksektor ist heute sehr differenziert. Es gibt hochschmelzende Keramiken, niedrigschmelzende Keramiken, Titankeramiken und das gesamte Spektrum vollkeramischer Systeme. Selbst für ein und die selbe Indikation kommen oft verschiedenartige Materialien in Frage. Wie kann man da noch den Überblick behalten Eigentlich gar nicht. Für den Normalverbraucher unter uns Zahntechnikern ist das nicht möglich. Es fehlt die Transparenz. Man muss sehen, dass sehr viele Keramiken heute vom ein und demselben Hersteller kommen und von verschiedenen Anbietern auf Private-Label-Basis vermarktet werden. Der zweite Punkt ist, dass man sehr viel technologisches Wissen haben muss, um eine rationell begründbare Entscheidung treffen zu können. Ich muss immer wieder feststellen, dass einige Kollegen die Keramik sehr gerne auf eine philosophische Ebene stellen. Dabei sollten wir bei Materialien und Technologien die Dinge gründlicher auseinander dividieren. Wer Kongresse und Vorträge besucht oder Fachbücher und Fachjournale studiert, dem kann ich nur empfehlen, mit den angebotenen Informationen kritisch umzugehen und sich zu fragen, welche Intentionen der Autor verfolgt. Dann wird man sehr schnell feststellen, wo fachliche Substanz vorliegt und was vom Marketing des entsprechenden Unternehmens stammt. Sind Sie jemand, der gerne mal eine neue Keramik ausprobiert oder vertrauen Sie lieber auf Bewährtes Im Rahmen meiner Tätigkeit als Technicial Adviser für SHOFU bin ich dazu verpflichtet, mich mit neuen Produkten auseinander zusetzen. Ich verschaffe mir immer einen aktuellen Marktüberblick. So hatte ich vergangenes Jahr hatte einige Pressöfen zu Testzwecken im Labor. Neue Materialien und Technologien haben mich aber schon immer interessiert. Wenn man nicht bereit ist, sich ein Stück weit auf das damit verbundene Risiko einzulassen, beschneidet man sich selbst dessen Potenzials. Hat Shofu schon eine Presskeramik Shofu hat eine Presskeramik, die Vintage Press. Sie wurde dieses Jahr auf der IDS vorgestellt und ist nun über den Fachhandel erhältlich. Neben der Presskeramik beginnt auch die CAD/CAM-Technologie die Massen zu bewegen. Haben Sie damit schon Erfahrung Wir haben in Lohnarbeit schon Aufträge vergeben. Um uns ein solches System ins Labor zu stellen, sind mir die Investitionskosten noch zu hoch. Ich verfolge den Markt seit zirka zehn Jahren sehr aufmerksam und hatte auch schon mit vielen Herstellern Kontakt. Computergestütztes Konstruieren ist nach meiner festen Überzeugung die zahntechnische Zukunft. Das Potenzial dieser Technologie wird der- 4. JAHRGANG 2003 dental dialogue 779

5 dd NACHGEFRAGT zeit aber noch nicht voll ausgeschöpft. Wenn ich ein solches System einsetze, erwarte ich echte Vorteile. Vollkeramik beziehungsweise metallfreie Rekonstruktionen aller Art müssen das Ziel sein, die durchschnittliche Präzision muss höher sein als heute, und über CT-Scans sollte es möglich sein, die dynamische Okklusion mit einzubeziehen. Dabei greift der Konstrukteur auf eine virtuelle Datenbank zurück, in der verschiedene genetische Zahnformen hinterlegt sind, die dann entsprechend der individuellen Faktoren des Patienten eingepasst werden. Die technischen Voraussetz-ungen dafür sind gegeben, es geht nun darum die einzelnen Komponenten, wie Material und Rechnerkapazitäten zusammen zubringen. Was bringt Ihnen die Kooperation mit Shofu für Ihre tägliche Arbeit im Labor Sehr viel. Ich erhalte neue Produkte im Durchschnitt zirka ein Jahr bevor sie auf dem Markt kommen und kann mich mit deren Stärken und Schwächen sehr viel früher auseinandersetzen. Ich sehe dadurch, dass ich sehr viel mit den hochwertigen Produkten der Firma Shofu arbeite, einen erheblichen Technologievorsprung. Wie ist die Zusammenarbeit mit der Firma Shofu zustande gekommen Ich hatte mir für die Meisterprüfung individuelle Ersatzzähne hergestellt, damals noch mit dem Verblendwerkstoff Dentacolor von Kulzer. Meine Mitschüler sprachen mich daraufhin an, zu diesem Thema einen Kurs zu geben, was ich dann auch gemacht habe. Kulzer stellte das Material zur Verfügung und hat in der darauf folgenden Zeit weitere Kurse organisiert war ich dann in Japan bei einer Fortbildung von Makoto Yamamoto und bin mit dem Komposit Solidex von Shofu konfrontiert worden. Das Produkt, mehr aber noch die Unternehmensphilosophie hat mich überzeugt, und ich bekam nach dem Kurs bei Yamamoto auf der Heimreise ein Angebot des Geschäftsführers Wolfgang van Hall. Das war der Grundstein unserer Zusammenarbeit. Sie sind als Referent für Shofu weltweit unterwegs. Was können wir Europäer von unseren Kollegen in Asien oder Amerika lernen Und was haben wir ihnen voraus Von den Asiaten können wir die Didaktik und die Systematik lernen, mit der sie Zahnersatz herstellen. Bei den Amerikanern sind es andere Dinge, keine technischen Details, sondern ihr Pragmatismus, ihre Zielorientierung, ihre Motivation, ihr Marketing und nicht zuletzt auch der Teamgedanke, der dort einen höheren Stellenwert hat als bei uns. Der zweite Teil ist etwas schwieriger zu beantworten. Es zählt letztlich die Motivation des Einzelnen, nicht die Nationalität. Aber wir haben sicher die schöneren Labors und mit Bezug auf die USA das bessere Ausbildungssystem. Wie sollten wir uns heute gegenüber Zahnärzten darstellen Was sollten wir anbieten und wo sollten wir uns raushalten Die Euphorie, die uns nach der Gesundheitsreform 1998 ergriff, wo jeder gesagt hat, du musst unbedingt für das Marketing etwas tun, die ist verflogen. Man hat klar gesehen, dass man nicht ohne den Behandler eine Strategie entwickeln kann, zum Beispiel was die Werbung beim Patienten angeht. Das Verhältnis, das ich zum Behandler habe, entscheidet darüber, ob ich auch den Patienten erreiche. Letzten Endes reden wir hier über Vertrauen und Vertrauen fußt auf Qualifikation. Wenn ich mich als Zahnarzt darauf verlassen kann, dass mein Partner in fachlicher Hinsicht die entsprechende interdisziplinäre Qualifikation mitbringt und meine Problemstellungen kennt, dann werde ich als Ansprechpartner ganz anders geschätzt und bekomme auch das Vertrauen, mit dem Patienten technische Varianten zu besprechen. Für das Vertrauen sind sicherlich auch interdisziplinäre Arbeitskreise dienlich. Absolut. Die Zugehörigkeit zu Arbeitskreisen drückt die Motivation aus, sich fortzubilden und seine Qualifikation zu verbessern. Wenn jemand keine Fortbildungen besucht, ist das über längere Sicht auch eine Aussage darüber, wie er seinen Beruf betreibt. Und an die Patienten kommen wir nur über die Zahnärzte ran Viele Kollegen hatten die Vorstellung, über das Internet oder Tage der offenen Tür Patienten in das Labor zu bekommen, dort zu beraten und sie dann zum Zahnarzt zu schicken. Das funktioniert nicht. Es stellt sich doch immer die Frage, worüber ich die Patienten aufklären möchte. Ich habe weder die fachliche Ausbildung, noch die notwendigen Unterlagen, eine Diagnose zu stellen. Meine Information kann nur technischer Natur sein. Der Patient kommt aber mit der Erwartungshaltung, dass ich ihm sage, was sein spezielles Problem ist. Denken wir noch etwas in die Zukunft. Woran sollten wir Zahntechniker weiter arbeiten Ich stehe auf dem Standpunkt, dass das durchschnittliche Fachwissen insbesondere auf dem Gebiet der Kaufunktion und der damit verbundenen Anforderung an die Zahnmorphologie viel zu gering ist. Der Schwerpunkt heute liegt in erster 780 dental dialogue 4. JAHRGANG 2003

6 NACHGEFRAGTdd Linie auf der Ästhetik. Esthetic Dentistry ist ein schöner Begriff, bezieht sich aber im Grunde auf den sichtbaren Bereich und minimiert unser Anforderungsprofil. Die Qualifikation hinsichtlich der Funktion ist aber absolut notwendig. Der Wettbewerb in dem wir stehen, sei es als Laborleiter oder als Mitarbeiter, nimmt weiter zu. Es bleiben nur zwei Richtungen, die Quantität oder die Qualität. Da der Patient tiefer in die Tasche greifen muss, überlegt er sich sehr gut, wofür er sein Geld ausgibt und wird in jedem Fall ein qualitativ einwandfreies Produkt erwarten. Dem muss man Rechnung tragen, sonst hat man keine Aufträge mehr. Die Orientierung an der Qualität ist in der Vergangenheit nicht genügend gepflegt worden. Es ist derzeit aber auch schwer zu beurteilen, welche Fortbildungen gut und welche schlecht sind. Ein europäisches Zertifizierungssystem ist daher notwendig. Kann der qualitativ hochwertige Bereich für alle die Lösung sein oder brauchen wir auf der anderen Seite auch die Quantität Ich glaube, dass der auf Quantität ausgelegte Markt in Deutschland überschätzt wird. Wir haben jahrelang einen hohen Standard gehabt und verglichen mit anderen Ländern haben wir den heute auch noch. Das ist in den Köpfen der Menschen drin. Sie lassen ihren Zahnersatz nicht einfach in Fernost machen. Wir müssen uns an der Qualität orientieren, denn alles andere ist schon aufgrund der Lohnkosten hierzulande nicht zu machen. Preislich können wir mit Ungarn oder Asien nicht mithalten. Was wünschen Sie der Zahntechnik für die Zukunft Ich wünsche mir kritische Zahntechniker. Zahntechniker, die informiert sind, viele Fortbildungen besuchen und durch ihr Know-how die Industrie unter Druck setzen, Produkte und Serviceleistungen weiter zu verbessern. Die Industrie tut nur so viel, wie der Markt fordert, und das ist zu wenig. VITA VON Bernhard Egger, geb. am 24. September 1962 in Füssen/Deutschland 1990 erfolgreicher Abschluss der Meisterprüfung an der Meisterschule München; Firmengründung mit den Schwerpunkten interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Zahnärzten und Kieferorthopäden, bioästhetische Rekonstruktion des funktionsgestörten Kauorgans seit 1992 Mitglied des Kemptener Arbeitskreises seit 1995 Technical Adviser und Referent von SHOFU Inc. Japan. Studien, Vorträge und Veröffentlichungen national und international über Farbtheorie und deren Einfluss auf die Reproduktion von Zahnfarben. SHOFU ist Hersteller zahntechnischer und zahnmedizinischer Produkte und Verbrauchsmaterialien. seit 1998 Einsatz des computergesteuerten Farbmessgeräts ShadeEye zur Reproduktion von Zahnfarben. seit 1999 Fakultätsmitglied des Orognathic Bioesthetics International Institute (O.B.I.) mit Sitz in den USA und in Deutschland. O.B.I. ist die Schule für bioästhetische Zahnheilkunde und widmet sich dem Verständnis und der Lehre bioästhetischer Zahnheilkunde zur klinischen Anwendung in der Praxis. seit 2002 Gründungsmitglied der Dental Excellence International Laboratory Group. In dieser Gruppe vereinigen sich Laboratorien, die sich zu qualitativ hochwertiger Prothetik bekennen, die ihren Qualitätsanspruch nachweisen und die diesen Qualitätsanspruch gemeinsam nach außen tragen wollen. Vielen Dank für das Gespräch. oe 4. JAHRGANG 2003 dental dialogue 781

Patientenwünsche flexibler erfüllen

Patientenwünsche flexibler erfüllen Pressemitteilung Heraeus Dental zeigt auf der IDS Neues für Praxis und Labor Patientenwünsche flexibler erfüllen Hanau, 27. Februar 2013 Die Anforderungen an zahnmedizinische Versorgungen steigen. Neben

Mehr

Richtlinien für die Ernennung von Zahntechnikern zum Spezialisten für Zahntechnik der EDA

Richtlinien für die Ernennung von Zahntechnikern zum Spezialisten für Zahntechnik der EDA Richtlinien für die Ernennung von Zahntechnikern zum Spezialisten für Zahntechnik der EDA Präambel: Die European Dental Association (EDA) e.v. ernennt nach Beschluss des Vorstandes vom 10.04.2006 besonders

Mehr

Patienteninformation zum Straumann PURE Ceramic Implantat. Mehr als ein zahnfarbenes Implantat. Natürlich ästhetisch und metallfrei.

Patienteninformation zum Straumann PURE Ceramic Implantat. Mehr als ein zahnfarbenes Implantat. Natürlich ästhetisch und metallfrei. Patienteninformation zum Straumann PURE Ceramic Implantat Mehr als ein zahnfarbenes Implantat. Natürlich ästhetisch und metallfrei. Mehr als die neueste Technologie. Dauerhafte Zufriedenheit. Zahnimplantate

Mehr

Kronen und Brücken. Funktion und Ästhetik bei optimalem Komfort. Lust auf schöne Zähne

Kronen und Brücken. Funktion und Ästhetik bei optimalem Komfort. Lust auf schöne Zähne Kronen und Brücken Funktion und Ästhetik bei optimalem Komfort. Lust auf schöne Zähne Kronen und Brücken Optimale Lösung Schöne und gesunde Zähne verleihen Sicherheit im Umgang mit anderen Menschen. Sie

Mehr

Mehr als ein zahnfarbenes Implantat. Natürlich ästhetisch und metallfrei

Mehr als ein zahnfarbenes Implantat. Natürlich ästhetisch und metallfrei Patienteninformation: Straumann PURE Ceramic Implantat Mehr als ein zahnfarbenes Implantat. Natürlich ästhetisch und metallfrei Mehr als die neueste Technologie. Dauerhafte Zufriedenheit. Zahnimplantate

Mehr

create Der leichte Weg zu Ihrer Praxis-Website.

create Der leichte Weg zu Ihrer Praxis-Website. DE create Der leichte Weg zu Ihrer Praxis-Website. Wofür steht create? Implantologen Kieferorthopäden Zahnärzte Der leichte Weg zu Ihrer Praxis-Website Sehen Sie sich doch auch unseren Produktfilm an unter

Mehr

Metallfreier Zahnersatz

Metallfreier Zahnersatz Metallfreier Zahnersatz Gesundheitsprävention für Ihre Patienten CERADENT zahntechnisches Labor GmbH Fachlabor für Umwelt-Zahntechnik PRODUKTHINWEISE Unser metallfreier Zahnersatz wird speziell für Patienten

Mehr

YOUNG ITI Meeting 2013

YOUNG ITI Meeting 2013 YOUNG ITI Meeting 2013 Erfordern neue Technologien neue Konzepte? Samstag, 28. September 2013 in Leipzig Vorwort Sehr verehrte Kolleginnen und Kollegen, liebe ITI Mitglieder und Fellows, mittlerweile ist

Mehr

FOR dent by Kerstin Salhoff * Schreiberhauer Str. 3 * 90475 Nürnberg * Tel. 0911 98 83 68-0 * Fax 0911 98 83 68-20 * www.salhoff.de * info@salhoff.

FOR dent by Kerstin Salhoff * Schreiberhauer Str. 3 * 90475 Nürnberg * Tel. 0911 98 83 68-0 * Fax 0911 98 83 68-20 * www.salhoff.de * info@salhoff. ZENOSTAR Krone von WIELAND korrekt abgerechnet Die neue ZENOSTAR Krone aus dem Hause WIELAND Dental + Technik ist eine tolle Alternative zur herkömmlichen, richtlinienkonformen NEM-Versorgung. In Anbetracht

Mehr

WIR SIND. 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt.

WIR SIND. 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt. WIR SIND 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt. 2. EXZELLENT IN DER LEHRE Bei uns wird Theorie praktisch erprobt und erfahren. 3. ANWENDUNGSORIENTIERT Unsere Studiengänge

Mehr

Digitale Konstruktionsverfahren in der CAD/CAM-Technologie

Digitale Konstruktionsverfahren in der CAD/CAM-Technologie Autor Anwender Status Aktuell Kategorie Übersicht Digitale Konstruktionsverfahren in der CAD/CAM-Technologie ZTM Kurt Reichel CAD/CAM-Technologien haben weltweit Einzug in die Mehrheit der Dentallabore

Mehr

DVT-Volumentomograph für dreidimensionale Diagnostik Wir beraten Sie gerne!

DVT-Volumentomograph für dreidimensionale Diagnostik Wir beraten Sie gerne! Ihr Weg zu einem perfekten Lächeln DVT-Volumentomograph für dreidimensionale Diagnostik Wir beraten Sie gerne! Herzlich Willkommen Schöne neue Zähne sicher, sanft & schnell! Gerne betreuen wir Sie und

Mehr

Über den Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.v. (BDP):

Über den Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.v. (BDP): SEKTION RECHTSPSYCHOLOGIE BDP Am Köllnischen Park 2 10179 Berlin Bayrisches Staatsministerium der Justiz und für Verbraucherschutz Fachgespräch Anschrift Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen

Mehr

IHRE MEINUNG IST GEFRAGT! Köln, im Oktober 2005

IHRE MEINUNG IST GEFRAGT! Köln, im Oktober 2005 Sehr geehrte Zahnärztin, sehr geehrter Zahnarzt, IHRE MEINUNG IST GEFRAGT! Köln, im Oktober 2005 Praxis-Hochschule-Industrie: In diesem Integrationsdreieck liegt geballte zahnmedizinische Fachkompetenz.

Mehr

Projektmanagment-Zertifizierung als Beleg für Ihre Kompetenz

Projektmanagment-Zertifizierung als Beleg für Ihre Kompetenz Projektmanagment-Zertifizierung als Beleg für Ihre Kompetenz Name: Manfred Pfeifer Funktion/Bereich: Managing Partner Organisation: next level academy GmbH Liebe Leserinnen und liebe Leser, Projektmanagement,

Mehr

Implant Studio. Implantatplanung und Erstellung von Bohrschablonen

Implant Studio. Implantatplanung und Erstellung von Bohrschablonen Implant Studio Implantatplanung und Erstellung von Bohrschablonen Fünf Gründe, Warum Implant Studio? die für eine digitale Implantatplanung und Bohrschablonen sprechen Kürzere Behandlungszeiten und geringere

Mehr

So perfekt wie ein natürlicher Zahn Biokeramisches Hochleistungs-Komposit. www.ceramident.de

So perfekt wie ein natürlicher Zahn Biokeramisches Hochleistungs-Komposit. www.ceramident.de So perfekt wie ein natürlicher Zahn Biokeramisches Hochleistungs-Komposit www.ceramident.de Zahnersatz ohne Kompromisse Qualitätsprodukt oder minderwertiger Kompromiss? Diese Frage sollten sich Patienten

Mehr

Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln

Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln 10.03.2015 Worauf es ankommt, bisher unbekannte Kontakte via Twitter für sich zu begeistern Genau wie andere soziale Netzwerke ist auch Twitter eine gute Gelegenheit,

Mehr

Presseinformation. Unser Ansatz ist eben auch operational

Presseinformation. Unser Ansatz ist eben auch operational Unser Ansatz ist eben auch operational Ulrich Rehrmann und Wolfgang Lalakakis, Gründer der GMVK Consulting Group, über den Markt für Geschäftsprozessoptimierungen, ICM Information Chain Management und

Mehr

DAS INBOUND MARKETING SPIEL. Eine Spielanleitung www.need-for-lead.com

DAS INBOUND MARKETING SPIEL. Eine Spielanleitung www.need-for-lead.com DAS INBOUND MARKETING SPIEL Eine Spielanleitung www.need-for-lead.com Vorwort Leads das ist die Währung, die wirklich zählt. Denn aus Leads werden im besten Fall Kunden. Und die wertvollsten Leads sind

Mehr

7 klassische Fehler beim XING-Marketing

7 klassische Fehler beim XING-Marketing Social Media ist in aller Munde und immer mehr Menschen nutzen große Plattformen wie Facebook oder XING auch für den gewerblichen Bereich und setzen hier aktiv Maßnahmen für Marketing und Vertrieb um.

Mehr

» Wieder gut lachen «

» Wieder gut lachen « » Wieder gut lachen «zit Zahnimplantate aus Keramik oder Titan * Fragen Sie Ihren Zahnarzt oder www.wiedergutlachen.de Wann haben Sie das letzte Mal so richtig gelacht? Haben Sie sich getraut, dabei Ihre

Mehr

10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest!

10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest! 10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest! 1. Leere Versprechen (Unglaubwürdigkeit) Du solltest keine Versprechen machen, die Du nicht halten kannst. Dadurch werden bei Deinen Mitarbeitern

Mehr

Roche Diagnostics Service Oft sind es die kleinen Dinge, die Großes bewegen

Roche Diagnostics Service Oft sind es die kleinen Dinge, die Großes bewegen Roche Diagnostics Service Oft sind es die kleinen Dinge, die Großes bewegen 2 Was wir glauben Roche ist ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich der Diagnostik. Wir konzentrieren uns darauf, medizinisch

Mehr

Erfolgreich zum Ziel!

Erfolgreich zum Ziel! Headline Headline Fließtext Erfolgreich zum Ziel! Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 in Heidelberg gegründet entwickelt und realisiert

Mehr

Kombinationszahnersatz. Stabilität, Ästhetik und hoher Tragekomfort. Lust auf schöne Zähne

Kombinationszahnersatz. Stabilität, Ästhetik und hoher Tragekomfort. Lust auf schöne Zähne Kombinationszahnersatz Stabilität, Ästhetik und hoher Tragekomfort. Lust auf schöne Zähne Kombinationszahnersatz Optimale Lösung Dank moderner zahntechnischer Methoden kann der Zahnarzt auch für ein Gebiss,

Mehr

Deutschland. unterstützt durch die. ECDL - der internationale Standard für digitale Kompetenz

Deutschland. unterstützt durch die. ECDL - der internationale Standard für digitale Kompetenz Deutschland Zertifizieren SIE IHRE COMPUTERKENNTNISSE unterstützt durch die ECDL - der internationale Standard für digitale Kompetenz Wir stellen vor: der ecdl Erfolg haben Weitergehen Ausbauen Wachsen

Mehr

Befragung von medax-kunden. März 2012. "Zufriedenheit mit medizinischen Übersetzungsbüros"

Befragung von medax-kunden. März 2012. Zufriedenheit mit medizinischen Übersetzungsbüros Befragung von medax-kunden März 2012 "Zufriedenheit mit medizinischen Übersetzungsbüros" Durchführung: Institut für Marktforschung im Gesundheitswesen - München www.-institut.de 1 Studiendesign Fragestellungen

Mehr

Praxismarketing für Zahnmediziner

Praxismarketing für Zahnmediziner Praxismarketing für Zahnmediziner classic online mobile Professionelles Praxismarketing Leistungsspektrum Corporate Design Keine Praxis ist wie die Ihre, kein Leistungsangebot ist mit dem Ihren vergleichbar

Mehr

Konfuzius (551-479 v.chr.), chin. Philosoph

Konfuzius (551-479 v.chr.), chin. Philosoph Wenn die Worte nicht stimmen, dann ist das Gesagte nicht das Gemeinte. Wenn das, was gesagt wird, nicht stimmt, dann stimmen die Werke nicht. Gedeihen die Werke nicht, so verderben Sitten und Künste. Darum

Mehr

Neue Wege für die dentale Aus- und Fortbildung Forschung und Didaktik

Neue Wege für die dentale Aus- und Fortbildung Forschung und Didaktik Neue Wege für die dentale Aus- und Fortbildung Forschung und Didaktik Forschung und Didaktik auf neuestem Stand des Wissens Erst bestmögliche Aus- und Fortbildung von Zahnärzten und Zahntechnikern schaffen

Mehr

Zusammenfassung der Berufsausbildungen im Bereich Zahntechnik

Zusammenfassung der Berufsausbildungen im Bereich Zahntechnik Projekt Nr.: 2011-1-FR1-LEO05-24448 Titel : Euro-DIM Integration der Mobilität in die berufliche Ausbildung Dieses Dokument ist das Ergebnis der Arbeit, die von den pädagogischen Leitern im Rahmen des

Mehr

CEREC ALS TEIL DER MODERNEN PRAXIS

CEREC ALS TEIL DER MODERNEN PRAXIS Stand Dezember 2014 CEREC ALS TEIL DER MODERNEN PRAXIS ANWENDERBERICHT PRAXISINTEGRATION 02 ZUR EINLEITUNG Die Einführung einer neuen Technologie stellt CEREC Zahnärzte vor die Aufgabe einer schnellen

Mehr

Implantate Patienteninformation

Implantate Patienteninformation Implantate Patienteninformation Schöne Zähne geben Sicherheit Doch das Leben hinterlässt auch an den Zähnen seine Spuren. Für viele Patienten mit herkömmlichem Zahnersatz bleibt ein unbeschwertes Lächeln

Mehr

Implantatprothetik bei extrem schwieriger Ausgangslage und großer Erwartungshaltung auf Patientenseite

Implantatprothetik bei extrem schwieriger Ausgangslage und großer Erwartungshaltung auf Patientenseite pip fotostory Implantatprothetik bei extrem schwieriger Ausgangslage und großer Erwartungshaltung auf Patientenseite Abb. 1-3: Parodontal stark geschädigtes Gebiss bei noch jungem Patienten. Extreme Klasse

Mehr

Fragetechniken: FRAGEN stellen aber richtig. Wer fragt, der führt: Wie Sie konstruktive Fragen stellen. Fragen geht vor behaupten

Fragetechniken: FRAGEN stellen aber richtig. Wer fragt, der führt: Wie Sie konstruktive Fragen stellen. Fragen geht vor behaupten Fragetechniken: FRAGEN stellen aber richtig Wer fragt, der führt: Wie Sie konstruktive Fragen stellen Wer geschickt die richtigen Fragen stellt, überzeugt seine Gesprächspartner. Doch was sind die richtigen

Mehr

Hi, Christoph hier, Diese möchte ich Ihnen in dieser E-Mail vorstellen

Hi, Christoph hier, Diese möchte ich Ihnen in dieser E-Mail vorstellen Hi, Christoph hier, wie Sie wissen, steht mein neuer E-Mail-Marketing-Masterkurs ab morgen 10:30 Uhr zur Bestellung bereit. Ich habe mich entschlossen, dem Kurs einige noch nicht genannte Boni hinzuzufügen.

Mehr

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Seite 1 von 5 Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Verdienen Sie jetzt 250,- Euro und mehr am Tag ganz nebenbei! Auch Sie können schnell und einfach mit Binäre Optionen Geld verdienen! Hallo

Mehr

WINTER AKADEMIE. Kleine Teilchen große (Neben-)Wirkungen? Nanotechnologie in der Zahnmedizin. 19. Januar 2013 Mövenpick Airport Hotel Stuttgart

WINTER AKADEMIE. Kleine Teilchen große (Neben-)Wirkungen? Nanotechnologie in der Zahnmedizin. 19. Januar 2013 Mövenpick Airport Hotel Stuttgart WINTER AKADEMIE 19. Januar 2013 Mövenpick Airport Hotel Stuttgart 2013 Fortbildungspunkte BZÄK / KZBV / DGZMK Nanotechnologie in der Zahnmedizin Kleine Teilchen große (Neben-)Wirkungen? Landeszahnärztekammer

Mehr

PLANQUADRAT 21. 58 Swiss Dental Community 6. Jahrgang 1/13 ZAHNTECHNIK

PLANQUADRAT 21. 58 Swiss Dental Community 6. Jahrgang 1/13 ZAHNTECHNIK Implantatgestützte vollkeramische Einzelzahnversorgung eines Oberkieferfrontzahns Teil 2 PLANQUADRAT 21 Ein Beitrag von Ztm. Christian Thie, Blankenfelde, und Alexander Fischer, Berlin/beide Deutschland

Mehr

Die erste Führungsrolle erfolgreich meistern!

Die erste Führungsrolle erfolgreich meistern! Die erste Führungsrolle erfolgreich meistern! Was genau ist die Online-Leadership-Platform? Die Online-Leadership-Platform ist ein mehrmonatiges Führungstraining mit Videos, Webinaren, 1:1-Coaching und

Mehr

ladies dental talk Make a wish 14. März 2013 IDS 2013 Einladung zur 35. Internationalen Dental-Schau vom 12. bis 16.

ladies dental talk Make a wish 14. März 2013 IDS 2013 Einladung zur 35. Internationalen Dental-Schau vom 12. bis 16. ladies dental talk Make a wish 14. März 2013 IDS 2013 Einladung zur 35. Internationalen Dental-Schau vom 12. bis 16. März 2013 in Köln Herzlich willkommen auf der IDS 2013 vom 12. bis 16. März 2013 Koelnmesse

Mehr

Karriere mit Auszeichnung... international anerkannt: Ein EOQ-Zertifikat

Karriere mit Auszeichnung... international anerkannt: Ein EOQ-Zertifikat Verstehen. Verbessern. Verantworten Jetzt ein EOQ-Zertifikat. Ihre DGQ-Personalzertifizierungsstelle berät Sie gerne. Anerkannte Kompetenz auf europäischer Ebene Deutsche Gesellschaft für Qualität e.v.

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Prothetik. Dr. Rüffert Haus der Zahnmedizin

Prothetik. Dr. Rüffert Haus der Zahnmedizin Prothetik Wir finden die für Sie optimale, individuelle Lösung Der Ersatz fehlender Zähne sollte nach Möglichkeit folgenden Ansprüchen gerecht werden: - natürlich und schön sein, - sich harmonisch in Kiefer

Mehr

E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger«

E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger« Selbstorganisierte Weiterbildung für Fach- und Führungskräfte E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger«Die Anforderungen an das Controlling sind vielfältig. Mit diesem Kurs lernen Fach- und Führungskräfte

Mehr

Kundenzufriedenheitsbefragung bei 34 medax-kunden November 2010 "Zufriedenheit mit medizinischen Übersetzungsbüros"

Kundenzufriedenheitsbefragung bei 34 medax-kunden November 2010 Zufriedenheit mit medizinischen Übersetzungsbüros Kundenzufriedenheitsbefragung bei 34 medax-kunden November 2010 "Zufriedenheit mit medizinischen Übersetzungsbüros" Studiendesign Fragestellungen Woher kennen die Befragten medax als Fachübersetzungsbüro?

Mehr

Ästhetische Implantatrestauration imitiert die natürliche Erscheinung des fehlenden Zahnes/der fehlenden Zähne (inkl. Zahnfleisch!

Ästhetische Implantatrestauration imitiert die natürliche Erscheinung des fehlenden Zahnes/der fehlenden Zähne (inkl. Zahnfleisch! Ästhetische Implantatrestauration imitiert die natürliche Erscheinung des fehlenden Zahnes/der fehlenden Zähne (inkl. Zahnfleisch!) in Farbe, Form, Textur, Grösse, Volumen und optischen Eigenschaften Ein

Mehr

Patienteninformation: Zahnersatz

Patienteninformation: Zahnersatz Patienteninformation: Zahnersatz Wie kann ein Zahn oder mehrere Zähne ersetzt werden? Prinzipiell unterscheidet man zwischen festsitzendem und herausnehmbarem Zahnersatz. Mit Hilfe unseres Dentallabors

Mehr

AdWords Professional Kurs. by netpulse AG

AdWords Professional Kurs. by netpulse AG AdWords Professional Kurs by netpulse AG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Kursaufbau... 3 Google zertifizierter AdWords-Spezialist... 3 Modul 1 Wie AdWords wirklich funktioniert... 4 Modul 2 Die bessere

Mehr

Die Zeit ist reif. Für eine intelligente Agentursoftware.

Die Zeit ist reif. Für eine intelligente Agentursoftware. Die Zeit ist reif. Für eine intelligente Agentursoftware. QuoJob. More Time. For real Business. Einfach. Effektiv. Modular. QuoJob ist die browserbasierte Lösung für alle, die mehr von einer Agentursoftware

Mehr

Fehlen mehrere Zähne nebeneinander, ist eine sogenannte Teilprothese erforderlich. Der Schritt zu herausnehmbarem

Fehlen mehrere Zähne nebeneinander, ist eine sogenannte Teilprothese erforderlich. Der Schritt zu herausnehmbarem Liebe Patientin Lieber Patient Die biomedizinische Forschung hat für die Zahnheilkunde neue Behandlungsmöglichkeiten eröffnet. Ein Teil dieser Entwicklung sind Therapieerfolge durch den Einsatz von Implantaten,

Mehr

Zahnersatz Ein schönes Lächeln mit dem Zahnersatz zum Spartarif

Zahnersatz Ein schönes Lächeln mit dem Zahnersatz zum Spartarif Zahnersatz Ein schönes Lächeln mit dem Zahnersatz zum Spartarif Feste zubeissen bitte Guter Zahnersatz, besonders günstig Sie brauchen eine Brücke, Krone oder Prothese und möchten auch für sehr gute Qualität

Mehr

SCHÖNE ZÄHNE MIT ZAHNIMPLANTATEN

SCHÖNE ZÄHNE MIT ZAHNIMPLANTATEN SCHÖNE ZÄHNE MIT ZAHNIMPLANTATEN 1 Pjetursson BE, Karoussis I, Bürgin W, Brägger U, Lang NP. Patients satisfaction following implantherapy. A 10-year prospective cohort study. Clin Oral Implants Res 2005;16:185-193.

Mehr

Sie lachen wieder. Metallfreier Zahnersatz - die weisse Lösung bei fehlenden Zähnen. Das Keramikimplantat.

Sie lachen wieder. Metallfreier Zahnersatz - die weisse Lösung bei fehlenden Zähnen. Das Keramikimplantat. und Sie lachen wieder. Metallfreier Zahnersatz - die weisse Lösung bei fehlenden Zähnen Das Keramikimplantat. Dauerhaft sicher, dauerhaft schön Liebe Patientin, Lieber Patient, die Gründe für Zahnverlust

Mehr

SySt-Organisationsberatung Toolkarte

SySt-Organisationsberatung Toolkarte Tool Zuhören als Empfänger und als Sender Entwickelt von Insa Sparrer Anwendungskontext Die SySt-Miniatur Zuhören als Empfänger und als Sender bietet die Möglichkeit eines Probehandelns für eine künftige

Mehr

Die Führungskraft als Vorbild - Neun Faktoren erfolgreichen Führens

Die Führungskraft als Vorbild - Neun Faktoren erfolgreichen Führens Die Führungskraft als Vorbild - Neun Faktoren erfolgreichen Führens Immer wieder tritt die Frage auf, welche Eigenschaften eine erfolgreiche Führungskraft kennzeichnen. Wie immer gibt es hier keine Musterantwort.

Mehr

Zertifizieren Registrieren Kommunizieren Dentale Exzellenz und Transparenz das fordern Patienten!

Zertifizieren Registrieren Kommunizieren Dentale Exzellenz und Transparenz das fordern Patienten! Zertifizieren Registrieren Kommunizieren Dentale Exzellenz und Transparenz das fordern Patienten! Nur bis zu zwei (2) Prozent aller Zahnmediziner befinden sich in der Implantologie qualitativ auf dem höchsten

Mehr

Einleitung. Was ist das Wesen von Scrum? Die Ursprünge dieses Buches

Einleitung. Was ist das Wesen von Scrum? Die Ursprünge dieses Buches Dieses Buch beschreibt das Wesen von Scrum die Dinge, die Sie wissen müssen, wenn Sie Scrum erfolgreich einsetzen wollen, um innovative Produkte und Dienstleistungen bereitzustellen. Was ist das Wesen

Mehr

Produktinformation zum Thema LASIK-TÜV

Produktinformation zum Thema LASIK-TÜV Produktinformation zum Thema LASIK-TÜV Ein Patient kann sich aufgrund der Vielzahl von in- und ausländischen LASIK-Angeboten (Laser in-situ Keratomileusis) kaum ein klares und objektives Bild machen. Auch

Mehr

Ein strahlendes Lächeln darf kein Luxus sein!

Ein strahlendes Lächeln darf kein Luxus sein! Ein strahlendes Lächeln darf kein Luxus sein. Ein strahlendes Lächeln darf kein Luxus sein! 2011 Oscar Dental: Kopien, Vervielfältigungen jeglicher Art, auch nur auszugsweise, sind ohne Genehmigung des

Mehr

IMPLANTATE und ZAHNERSATZ

IMPLANTATE und ZAHNERSATZ Patienten-Information IMPLANTATE und ZAHNERSATZ Dr. Thomas Röder, Zahnarzt Liebe Leserin, lieber Leser, wenn fehlende Zähne ersetzt werden müssen, entscheiden sich immer mehr Patienten für Implantate an

Mehr

Patienteninformation zu implantatgestütztem Zahnersatz. Mehr als ein Zahnersatz. Ein neues, natürliches Lächeln.

Patienteninformation zu implantatgestütztem Zahnersatz. Mehr als ein Zahnersatz. Ein neues, natürliches Lächeln. Patienteninformation zu implantatgestütztem Zahnersatz Mehr als ein Zahnersatz. Ein neues, natürliches Lächeln. Mehr als Funktionalität. Absolutes Wohlbefinden. Sind Sie mit Ihrer Prothese zufrieden?

Mehr

Duales Studium und Ausbildung

Duales Studium und Ausbildung Duales Studium und Ausbildung bei HP Duales Studium und Ausbildung www.hp.com/de/ausbildung Agenda - HP Das Unternehmen - Ausbildungs- und Studiengänge bei HP - Wie funktioniert ein Studium bei HP? - Praxiseinsätze

Mehr

Faszination Zahntechnik

Faszination Zahntechnik Handwerkskammer Düsseldorf Akademie 6. Düsseldorfer Dental-Dialoge Akademie der Handwerkskammer Düsseldorf Georg-Schulhoff-Platz 1 40221 Düsseldorf Telefon 0211 8795-423 / 424 Telefax 0211 8795-422 akademie@hwk-duesseldorf.de

Mehr

Der Paten-Club. Laura:

Der Paten-Club. Laura: Ricarda-Huch-Gymnasium Gelsenkirchen Städtische Schule der Sekundarstufen I u. II mit englisch bilingualem und naturwissenschaftlichem Zweig Telefon 02 09 / 957 000 Fax 02 09 / 957 00 200 E-Mail rhg@rhg-ge.de

Mehr

Sehr geehrter Herr Zoller

Sehr geehrter Herr Zoller Sehr geehrter Herr Zoller Da Sie, wie Sie schreiben, der "Transparenz" verpflichtet sind, und diese eine "unabdingbare Voraussetzung ist für eine glaubwürdige, vertrauensvolle Politik ist", habe ich zu

Mehr

Patienteninformation. Neue Lebensqualität mit Zahnimplantaten.

Patienteninformation. Neue Lebensqualität mit Zahnimplantaten. Patienteninformation Über Zimmer Dental Die Informationen in dieser Broschüre wurden zur Beratung und Aufklärung von Patienten der Zimmer Dental GmbH zusammengestellt, einem anerkannt führenden Unternehmen

Mehr

Wie ent steht mei n Zahne rsatz

Wie ent steht mei n Zahne rsatz Wie ent steht mei n Zahne rsatz Wichtiges für die Arbeit des Zahntechnikers Für die Arbeit im zahntechnischen Labor macht der Zahnarzt Präzisionsabformungen vom Oberund Unterkiefer (5). Die oft sehr empfindlichen

Mehr

Der Barmenia-Zahnergänzungstarif ZGPlus. Erstattungsbeispiele zu Zahnersatz und Inlays aus der Praxis

Der Barmenia-Zahnergänzungstarif ZGPlus. Erstattungsbeispiele zu Zahnersatz und Inlays aus der Praxis Der Barmenia-Zahnergänzungstarif ZGPlus Erstattungsbeispiele zu Zahnersatz und Inlays aus der Praxis Einleitung Diese Präsentation soll Ihnen anhand einiger Beispiele aus der Praxis die Erstattung bei

Mehr

Seminare & Veranstaltungen

Seminare & Veranstaltungen Verein für Innovation Seminare & Veranstaltungen 2014 Kluckygasse 6/13, 1200 Wien Sehr geehrte KollegInnen Unsere Seminare stehen für Erfahrungsaustausch und Innovation. Anschließend findet immer unsere

Mehr

Success Story Installation von Citrix XenDesktop für einen optimierten Remotezugriff

Success Story Installation von Citrix XenDesktop für einen optimierten Remotezugriff Success Story Installation von Citrix XenDesktop für einen optimierten Remotezugriff www.netlogix.de Der Kunde 1997 wurde die Stadtnetz Bamberg Gesellschaft für Telekommunikation mbh als Tochterunternehmen

Mehr

Nachhaltig schön und gesund. Keramikimplantate von SDS

Nachhaltig schön und gesund. Keramikimplantate von SDS Nachhaltig schön und gesund. Keramikimplantate von SDS Swiss Quality Keramikimplantate für höchste Ansprüche Längst haben sich Implantate als die attraktivste Art von Zahnersatz durchgesetzt. Sie bieten

Mehr

Kosmetische Korrekturen sind zwar

Kosmetische Korrekturen sind zwar dl technik Ein Mock-up für mehr Ästhetik Ein perfektes Kommunikationsmittel Von Ztm. Annette v. Hajmasy, Köln Ästhetische Zahnkorrekturen, vor allem im Frontbereich, werden meist nicht aus medizinischer

Mehr

Stellen Sie Ihr Marketing auf sichere Beine Und planen Sie so Ihren Unternehmenserfolg

Stellen Sie Ihr Marketing auf sichere Beine Und planen Sie so Ihren Unternehmenserfolg Stellen Sie Ihr Marketing auf sichere Beine Und planen Sie so Ihren Unternehmenserfolg Eine Anleitung für Unternehmer und Selbstständige Inhaltsverzeichnis 1. Warum ein Marketingplan so wichtig ist 2 2.

Mehr

Perspektive Markt. like.eis.in.the.sunshine / photocase.de

Perspektive Markt. like.eis.in.the.sunshine / photocase.de BETRIEBS- WIRTSCHAFTSLEHRE Perspektive Markt Ganz egal, ob mittelständischer Betrieb oder multinationaler Konzern, ob Beratungsgesellschaft oder Technologieproduktion betriebswirtschaftliches Know-how

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien RENTE NEIN DANKE! In Rente gehen mit 67, 65 oder 63 Jahren manche älteren Menschen in Deutschland können sich das nicht vorstellen. Sie fühlen sich fit und gesund und stehen noch mitten im Berufsleben,

Mehr

Hand aufs Herz: Wie online ist Ihr Unternehmen?

Hand aufs Herz: Wie online ist Ihr Unternehmen? Hand aufs Herz: Wie online ist Ihr Unternehmen? Testen Sie Ihre Website in wenigen Schritten doch einfach mal selbst! Hallo! Mein Name ist Hans-Peter Heikens. Als Online Marketing Manager und Social Media

Mehr

Der coached, der Man

Der coached, der Man Interdisziplinärer Kurs von anaxdent mit Dr. Christian Coachman Der coached, der Man Mitte Mai dieses Jahres fand ein interdisziplinärer Patientenkurs von Dr. Christian Coachman aus Sao Paulo in der Zahnarztpraxis

Mehr

Zementierte Brücke im Oberkiefer aus CoCrMo, keramisch verblendet, auf individualisierten Titanabutments des Frialit-Systems Xive

Zementierte Brücke im Oberkiefer aus CoCrMo, keramisch verblendet, auf individualisierten Titanabutments des Frialit-Systems Xive Zementierte Brücke im Oberkiefer aus CoCrMo, keramisch verblendet, auf individualisierten Titanabutments des Frialit-Systems Xive Die spannungsfreie Präzisionspassung der Suprastruktur auf den inserierten

Mehr

Formen des Zuhörens. Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten

Formen des Zuhörens. Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten Formen des Zuhörens Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten Prof. Dr. Claus Bischoff Psychosomatische Fachklinik Bad DürkheimD Gesetzmäßigkeiten der Kommunikation

Mehr

Kurzbiographie... 2 Gliederung... 3 Materialliste... 3. Kurzbiographie... 4 Gliederung... 5. Kurzbiographie... 6 Kurzbiographie... 8 Gliederung...

Kurzbiographie... 2 Gliederung... 3 Materialliste... 3. Kurzbiographie... 4 Gliederung... 5. Kurzbiographie... 6 Kurzbiographie... 8 Gliederung... 1/2009 Dr. Nikolaos Kopsahilis (Autor)... 2 Veneerpräparation bei starken keilförmigen Defekten... 2 Kurzbiographie... 2 Gliederung... 3 Materialliste... 3 Priv. - Doz. Dr. med. dent. Alexander Hassel

Mehr

Dental Informer. . Unsere Praxis stellt sich vor!. Implantate die sichere Alternative!. Rückenschmerzen? Dr. Poth & Partner

Dental Informer. . Unsere Praxis stellt sich vor!. Implantate die sichere Alternative!. Rückenschmerzen? Dr. Poth & Partner Ausgabe 1 Ästhetik in Funktion Dental Informer Aktuelle Themen dieser Ausgabe:. Unsere Praxis stellt sich vor!. Implantate die sichere Alternative!. Rückenschmerzen? Fragen Sie Ihren Zahnarzt! Praxis für

Mehr

Coaching. Stärken-/Schwächen-Profil (Ergebnisse interner Assessment-Center werden mit einbezogen)

Coaching. Stärken-/Schwächen-Profil (Ergebnisse interner Assessment-Center werden mit einbezogen) Coaching Was ist Coaching? - Coaching ist eine intensive Form der Führungskräfteentwicklung: Die KlientInnen (Coachees) entwickeln mit Hilfe eines Coachs ein individuelles Curriculum, das sich aus dem

Mehr

Das»Prinzip Evernote«

Das»Prinzip Evernote« Das»Prinzip Evernote« Die Rede von der»informationsflut«ist in unserer Gesellschaft schon fast zu einer Standardklage geworden. In Zeiten des Internets schwirren so viele Informationen umher wie nie zuvor

Mehr

-> Wir können bei Ihnen alle Behandlungen mit aufwendigen Maßnahmen, Spezialgeräten und hochwertigen Materialien, entsprechend den Kriterien

-> Wir können bei Ihnen alle Behandlungen mit aufwendigen Maßnahmen, Spezialgeräten und hochwertigen Materialien, entsprechend den Kriterien Behandlungen auf Chip-Karte oder Rechnung? Seit dem 01.07.1999 haben leider nur noch die Freiwillig Versicherten in der Gesetzlichen Krankenkasse das Recht, sich bei ihrem Arzt und Zahnarzt als "Privatpatient"

Mehr

Everest Glaskeramik. Zahnersatz, CAD/CAM-gefräst. Spitzenleistung aus Glaskeramik: Die hohe Kunst der Zahnkultur.

Everest Glaskeramik. Zahnersatz, CAD/CAM-gefräst. Spitzenleistung aus Glaskeramik: Die hohe Kunst der Zahnkultur. Everest Glaskeramik. Zahnersatz, CAD/CAM-gefräst. Spitzenleistung aus Glaskeramik: Die hohe Kunst der Zahnkultur. Everest Glaskeramik. CAD/CAM-gefräst. Zwei Drittel aller Deutschen tragen Zahnersatz: 10

Mehr

WITH THE EYES OF LOVER.

WITH THE EYES OF LOVER. WITH THE EYES OF LOVER. DIE KRAFT DER BEGEISTERTEN NUTZEN MICHAELA MOJZIS-BÖHM CORPORATE GRASSROOTS FACTORY 21. MAI 2015 MAN MUSS MIT ALLEM RECHNEN - AUCH MIT DEM SCHÖNEN! GABRIEL BARILLY UNSERE LOVERS

Mehr

Unterstützung durch Agenturen

Unterstützung durch Agenturen Unterstützung durch Agenturen 2 Ein gut auf die Anforderungen der Kanzlei abgestimmtes Kanzleimarketing bildet die Basis für ihren wirtschaftlichen Erfolg. Allerdings muss der Rechtsanwalt, Steuerberater

Mehr

HumanTech. Smart German Solutions. RAtioplant

HumanTech. Smart German Solutions. RAtioplant HumanTech Smart German Solutions RAtioplant ZahnImplantate F i t f o r f u t u re D e n t a l c a r e Inhaltsverzeichnis 2 Was ist ein Implantat? 03 Welche Materialien werden für Implantate verwendet?

Mehr

Suchmaschinenoptimierung (SEO) mit Top-Platzierung!

Suchmaschinenoptimierung (SEO) mit Top-Platzierung! Suchmaschinenoptimierung () mit Top-Platzierung! Das Internet unendliche Weiten Laut der Mitgliederstatistik der Bundeszahnärztekammer gibt es mehr als 50.000 niedergelassene Zahnärzte in Deutschland.

Mehr

The DOs and DON Ts des Vorstellungsgespräches - Ein kurzer Leitfaden -

The DOs and DON Ts des Vorstellungsgespräches - Ein kurzer Leitfaden - The DOs and DON Ts des Vorstellungsgespräches - Ein kurzer Leitfaden - DIE VORBEREITUNGSPHASE Seien Sie ausreichend über das Unternehmen informiert. Verschaffen Sie sich alle wichtigen Informationen über

Mehr

Implantatzentrum und Oralchirurgie. Zahnimplantate. Perfekter Ersatz nach dem Vorbild der Natur

Implantatzentrum und Oralchirurgie. Zahnimplantate. Perfekter Ersatz nach dem Vorbild der Natur Implantatzentrum und Oralchirurgie Zahnimplantate Perfekter Ersatz nach dem Vorbild der Natur Herausgeber Zahnmedizinisches Zentrum Berlin Bahnhofstraße 9 12305 Berlin Telefon +49 (0)30 705 509-0 www.zzb.de

Mehr

NEULAND. MEDIENAGENTUR AGENTURPRÄSENTATION MAI 2015

NEULAND. MEDIENAGENTUR AGENTURPRÄSENTATION MAI 2015 NEULAND. MEDIENAGENTUR AGENTURPRÄSENTATION MAI 2015 WER WIR SIND WENN SIE MAL EIN GLAS MILCH TRINKEN MÖCHTEN: KAUFEN SIE DANN AUCH EINE GANZE KUH? WER WIR SIND. NEU LÄNDER. NEULAND. Medienagentur ist eine

Mehr

Redemittel für einen Vortrag (1)

Redemittel für einen Vortrag (1) Redemittel für einen Vortrag (1) Vorstellung eines Referenten Als ersten Referenten darf ich Herrn A begrüßen. der über das/zum Thema X sprechen wird. Unsere nächste Rednerin ist Frau A. Sie wird uns über

Mehr

Das Thema von diesem Text ist: Geld-Verwaltung für Menschen mit Lernschwierigkeiten

Das Thema von diesem Text ist: Geld-Verwaltung für Menschen mit Lernschwierigkeiten Das Thema von diesem Text ist: Geld-Verwaltung für Menschen mit Lernschwierigkeiten Dieser Text ist von Monika Rauchberger. Monika Rauchberger ist die Projekt-Leiterin von Wibs. Wibs ist eine Beratungs-Stelle

Mehr

Beschleunigen Sie Ihre Kommunikation. Videoconferencing. Ihr Spezialist für Videoconferencing und Telepresence Lösungen.

Beschleunigen Sie Ihre Kommunikation. Videoconferencing. Ihr Spezialist für Videoconferencing und Telepresence Lösungen. Beschleunigen Sie Ihre Kommunikation. Videoconferencing Ihr Spezialist für Videoconferencing und Telepresence Lösungen. Kommunikationstechnik aus einer Hand Besprechen Sie Ihre Präsentation online. Und

Mehr

Perspektiven. 4.Juli 2015. Einladung. Team. Austausch. Danke. Qualität. 5 Jahre. Fairness. Erfolg Fortbildung. Kompetenz. Zukunft.

Perspektiven. 4.Juli 2015. Einladung. Team. Austausch. Danke. Qualität. 5 Jahre. Fairness. Erfolg Fortbildung. Kompetenz. Zukunft. PraxisKlinik Eulert,Kochel&Partner Einladung Austausch Wissen Zukunft Menschen Perspektiven Qualität Perfektion Fairness Team 4.Juli 2015 6.4.2010 Freude 5 Jahre Kompetenz Jubiläum Danke Erfolg Fortbildung

Mehr

Implantate fürs Leben. www.implantatefuersleben.de

Implantate fürs Leben. www.implantatefuersleben.de Implantate fürs Leben www.implantatefuersleben.de Implantatbehandlung Vergleich natürlicher Zahn / implantatgetragene Prothese Einführung Natürlicher Zahn Zahnfleisch Keramikkrone Aufbau Zahnwurzel Knochen

Mehr

Schöne Zähne für jedes Einkommen...einfach intelligenter!

Schöne Zähne für jedes Einkommen...einfach intelligenter! Patienteninformation Schöne Zähne für jedes Einkommen...einfach intelligenter! Kostengünstiger Zahnersatz wie ist das möglich? Liebe Patientin, lieber Patient, mit der Initiative DENT-NET DIE MARKEN- ZAHNÄRZTE

Mehr