The natural way of esthetics

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "The natural way of esthetics"

Transkript

1 dd NACHGEFRAGT Im Expertengespräch mit Ztm. Bernhard Egger The natural way of esthetics Ztm. Bernhard Egger ist in erster Linie durch seine Referenten- und Autorentätigkeit zur Thematik der Farbreproduktion bekannt. In dental dialogue 4/2003 hat er einen sehr fundierten Beitrag mit dem Titel Colormanagement in der Zahntechnik veröffentlicht. Wer Bernhard Egger etwas besser kennt, der weiß, dass er auch bei anderen Themen ein sehr kompetenter Gesprächspartner ist. Wir haben ihn in seinem sehr geschmackvoll eingerichteten Labor im Herzen der Füssener Altstadt besucht, wo er zusammen mit seinen beiden Mitarbeitern nach den Richtlinien der Bioästhetik arbeitet. Der Beiname des Dentallabors Bernhard Egger lautet The natural way of esthetics. Was bedeuten dies für Sie Ztm. Bernhard Egger: Wir haben lange nach einem Ausdruck gesucht, der mehrere Aspekte in sich vereint. Die Ästhetik ist etwas, worauf der Patient großen Wert legt. Nur den ästhetischen Anspruch darzustellen, war mir aber zu wenig, denn damit wären wir den klinischen Aspekten unserer Arbeit im Sinne einer funktionellen Wiederherstellung des Kauorgans nicht gerecht geworden. Die bioästhetische Lehre orientiert sich an der Natur. Von daher hat mich der Begriff Natur auch bei der Findung unserer Laborphilosophie nicht losgelassen. Wir nehmen die Natur als Vorbild und versuchen, ihre Formen und Funktionen wiederherzustellen. Damit stellen wir gleichzeitig die Ästhetik wieder her. Sinngemäß bedeutet The natural way of esthetics also den natürlichen Weg zur Ästhetik gehen. Die Übersetzung ins Englische lag aufgrund meiner Kontakte ins Ausland auf der Hand. Sie sind Fakultätsmitglied des Orognathic Bioesthetic International Institute (O.B.I), das sich der Bioästhetischen Zahnheilkunde verschrieben hat. Was hat es damit auf sich O.B.I. wurde in den USA 1994 gegründet und geht auf DDS Robert Lee zurück. Dr. Lee absolvierte vor seinem Zahnmedizin-Studium in den 50er Jahren mehrere Biologie-Semester und hat sich in die Abb.1 bis 4 Totalsanierung nach den Richtlinien der Bioästhetik 776 dental dialogue 4. JAHRGANG 2003

2 NACHGEFRAGTdd Der Gründungsvater des O.B.I. DDS Robert Lee Zahnheilkunde im Zeitalter der Gnathologen aus der Sicht eines Biologen eingearbeitet. Er hat nicht nur beim Menschen, sondern auch bei Tieren, die Anatomie des Kiefergelenks in Relation zu der Morphologie von Zähnen untersucht. Die Ergebnisse seiner Untersuchungen standen im Widerspruch zu der klassischen Gnathologie. Zusammen mit Dr. Harry Lundeen und Dr. Charles Gibbs führte Dr. Lee Studien an 260 Patienten durch, um die Kiefergelenksbewegungen mittels eines speziell entwickelten Computers auf Magnetbänder aufzuzeichnen. Diese Aufzeichnungen führten zur Entwicklung des Panadent-Artikulators. Das von ihm gegründete Lee-Institute ging 1993 in das Orognathic Bioesthetic Institute über, sein Freund und damaliger Co-Director Dr. Charles Wold hatte den Anstoß gegeben, die Bioästhetik in eine systematische Lehre zu fassen und entsprechende Fortbildungen anzubieten. Nach dem Tod von Dr. Lee 1997 sprach O.B.I. USA über den Panadent- Importeur Gerd Loser Vertreter des Kemptener Arbeitskreises zu dem Verbindungen bereits bestanden an, ob Interesse besteht, in Deutschland diese Fortbildungskurse anzubieten. Ein fünfköpfiges Gremium, bestehend aus, Dr. Congost, Dr. Gehrig, Ztm. Mauder, Ztm. Rethwisch und mir wurde 1998 vom Director Dr. Charles Wold nach San Francisco, USA eingeladen. Anschließend gründeten wir O.B.I. Germany, das nach dem Beitritt Spaniens mittlerweile O.B.I. Europe heißt. Das O.B.I. Institute stellt die orognathe Wiederherstellung der Funktionen des Kauorgans in den Mittelpunkt aller zahnmedizinischen Bemühungen. Damit ergibt sich eine völlig andere Ausrichtung und Sicht bei der Rekonstruktion der Zahnmorphologie. Seit 1993 in den USA und 1998 in Europa bietet O.B.I. eine Ausbildung zum Bioesthetic Dentist als ein von der EDA und ADA (European Dental Associa-tion und American Dental Association) zertifiziertes Postgraduate-Programm an. Zahntechnikern steht die Zertifizierung zum Bioesthetic Dental Techni-cian (BDT) offen. Was kann man tun, wenn man sich für die Bioäthetische Zahnheilkunde interessiert O.B.I. hat eine informative, englischsprachige Website: bioesthetics.com. Oder man wendet sich an das Orognathic Bioesthetic International Institute Europe, das seinen Sitz in Deutschland in Zell am Main in der Nähe von Würzburg hat (freecall ). Die Kurse des O.B.I. sind weltweit gleich aufgebaut. Die Ausbildung ist in vier Levels, das heißt in vier Lehrbereiche, gegliedert. Diese sind wiederum in mehrere Sessions, die jeweils zwei bis drei Tage dauern, unterteilt. Es ist ohne weiteres möglich, einen Level in Deutschland zu absolvieren und den nächsten in den USA, Mexiko, Kanada oder Spanien. Sie setzen zur Kommunikation mit ihren zahnärztlichen Partnern moderne Computertechniken ein von der Digitalfotografie, der digitalen Zahnfarbbestimmung bis hin zur Konferenzschaltung via Internet. Was raten Sie Kolleginnen und Kollegen, die damit noch keine Erfahrung haben oder sich gar davor scheuen Das ist sehr schwer zu beantworten, weil es immer darauf ankommt, auf welches Niveau ich meinen eigenen Anspruch stelle. Für mich ist die moderne Kommunikationstechnik ein Muss. Sie gehört ebenso ins Labor wie die Orientierung an der Natur, erfordert aber auch ein hohes Maß an Disziplin und Lernbereitschaft. Ich muss mich mit der Thematik auseinandersetzen und mir das entsprechende Wissen aneignen. Meiner Erfahrung nach fehlt dem Großteil unserer Kolleginnen und Kollegen dazu die Motivation. Sie glauben, dass sich diese Investitionen nicht rechnen oder ihr Klientel ganz anders sind. Da muss man sehr viel Überzeugungsarbeit leisten. Dies geht letztlich darauf zurück, dass das theoretische Wissen um die Farbe und die Farbreproduktion weder Bestandteil der Gesellen- Ausbildung, noch der Meisterausbildung ist. Wir sehen uns alle gerne als Farb-Spezialisten, aber die entsprechenden Kenntnisse darüber sind marginal.. Was sind die Möglichkeiten und Grenzen des Farbmessgerätes ShadeEye NCC (Shofu) Die gesamte Farbthematik unterteilt sich in zwei Bereiche, nämlich das Erkennen und Reproduzieren. Das Erkennen nimmt mir das Gerät ab, bei der Umsetzung herrschen egal um welches Gerät es sich handelt irrige Annahmen. Viele gehen davon aus, dass mit der Investition die ganze Problematik der Farbreproduktion gelöst ist. Das ist jedoch nicht der Fall. Unsere persönliche Erfahrungen beim Schichten, bei der Brandführung etc. sind von großer Bedeutung. Auch spielt der visuelle Farbeindruck und die daraus gewonnene Vorlage bei der Farbreproduktion weiterhin eine Rolle. Elektronische Farbmessgeräte stellen jedoch eine neutrale Kontrollinstanz unseres eigenen Farbsehens dar und bieten einen sehr guten Lerneffekt. Der entscheidende Punkt ist, dass ich mit meiner visuellen Wahrnehmung von zu vielen begleitenden Faktoren abhängig bin, die ich nicht kontrollieren kann. Dazu zählen das Umgebungs- 4. JAHRGANG 2003 dental dialogue 777

3 dd NACHGEFRAGT Ztm. Bernhard Egger an seinem Computerarbeitsplatz licht, der Simultankontrast, also unstrittige Dinge. Mit einem elektronischen Farbmessgerät kann ich die Farbe objektiv bestimmen. Steht das Gerät bei Ihren Behandlern Nein. Das ShadeEye NCC steht bei mir im Labor. Mitbewerber von Shofu verfolgen zum Teil einen anderen Ansatz. Sie wollten aufgrund ihres Marketingansatzes die zahnärztliche Praxis als bestimmenden Faktor mit einbinden, was meines Erachtens falsch ist. Nicht aufgrund der Qualifikation, sondern weil diese Geräte dadurch einen finanziellen Steigerungsfaktor erfahren, der die Technologie fast unbezahlbar macht. Derjenige, der die Farbe reproduziert, muss sich zwingend auch einen visuellen Farbeindruck verschaffen können, um seine Umsetzung der Farbrezeptur im Mund zu sehen. Dieser entscheidende Lerneffekt stellt das größte Schulungspotential dar. Das bedeutet einen erhöhten Aufwand. Setzen Sie das Gerät standardmäßig ein oder nur dann, wenn sie es auch berechnen können Wir setzen das Gerät standardmäßig ein, auch bei Kassenpatienten. Wir gehen davon aus, dass jeder Patient eine gute Versorgung bekommen möchte. In dem Gespräch, das wir mit unseren Patienten führen, versuchen wir, den erhöhten Aufwand deutlich zu machen. Ich habe von zwei oder drei Ausnahmen abgesehen noch nie einen Patienten erlebt, der keinen Wert auf Ästhetik legt. Die Patienten haben natürlich Verständnis dafür, dass der Aufwand in Rechnung gestellt wird. Aber die Vorraussetzung dafür ist die Information über den qualitativen Aufwand. Gleichfalls spielt der Marketing-Aspekt eines elektronischen Farbmessgerätes eine nicht unerhebliche Rolle für den Behandler und das Labor. Noch eine Detailfrage zum ShadeEye NCC, das ja auf die Vintage Halo Keramik ausgelegt ist, sich aber prinzipiell für alle am Markt befindlichen Keramiksysteme eignet. Worin besteht hierbei der Unterschied Wir verwenden neben Vintage Halo selbst auch andere Keramiken, das funktioniert. Um den Unterschied in der Verwendung der Shofu-Keramik im Vergleich zu anderen Keramiken zu verstehen, muss man wissen, welche Konzeption dem ShadeEye NCC zu Grunde liegt. Es gibt Untersuchungen, die bis 1930 zurück gehen und klar belegen, dass es in der Natur mehr als nur 16 oder 22 verschiedene Zahnfarben gibt. Aufgrund dieser Ergebnisse hat Makoto Yamamoto zusammen mit Shofu eine Studie gemacht, bei der über Zahnfarben mit einem Spektralphotometer eruiert wurden. Es wurde belegt, dass sich der natürliche Farbraum aus den Farbgruppen Gelb, Orange und Rot zusammensetzt. Diese Farbtöne unterscheiden sind hinsichtlich ihrer Intensität und ihrer Helligkeit. Daraus ergibt sich ein visuell wahrnehmbarer Farbraum von zirka 260 Farbnuancen. Ein Farb-messgerät macht nur dann Sinn, wenn es sich auf diesen natürlichen Farbraum bezieht und Funktionelle Maßgaben im Frontzahnbereich 778 dental dialogue 4. JAHRGANG 2003

4 NACHGEFRAGTdd Fallbeispiel einer Einzelzahnrestauration mit der fluoreszierenden Presskeramik Shofu VINTAGE Press nicht wie bei verschiedenen anderen Anbietern ein vom menschlichen Auge definierter Farbring in das System eingespeist wird. Um nun richtige Farbrezepturangaben machen zu können, müssen sich entsprechend eingefärbte keramische Massen auf den natürlichen Farbraum beziehen. Die einzigen Keramikmassen, die bislang auf diesen Umstand abgestimmt sind, sind die Massen des Vintage Halo Systems. Bei allen anderen Keramiken bleibt dem Gerät nichts anderes übrig, als sich auf die fehlerbehafteten klassischen Farbringe zu beziehen, bei denen beispielsweise der rötliche Farbbereich nicht repräsentiert wird. Der Keramiksektor ist heute sehr differenziert. Es gibt hochschmelzende Keramiken, niedrigschmelzende Keramiken, Titankeramiken und das gesamte Spektrum vollkeramischer Systeme. Selbst für ein und die selbe Indikation kommen oft verschiedenartige Materialien in Frage. Wie kann man da noch den Überblick behalten Eigentlich gar nicht. Für den Normalverbraucher unter uns Zahntechnikern ist das nicht möglich. Es fehlt die Transparenz. Man muss sehen, dass sehr viele Keramiken heute vom ein und demselben Hersteller kommen und von verschiedenen Anbietern auf Private-Label-Basis vermarktet werden. Der zweite Punkt ist, dass man sehr viel technologisches Wissen haben muss, um eine rationell begründbare Entscheidung treffen zu können. Ich muss immer wieder feststellen, dass einige Kollegen die Keramik sehr gerne auf eine philosophische Ebene stellen. Dabei sollten wir bei Materialien und Technologien die Dinge gründlicher auseinander dividieren. Wer Kongresse und Vorträge besucht oder Fachbücher und Fachjournale studiert, dem kann ich nur empfehlen, mit den angebotenen Informationen kritisch umzugehen und sich zu fragen, welche Intentionen der Autor verfolgt. Dann wird man sehr schnell feststellen, wo fachliche Substanz vorliegt und was vom Marketing des entsprechenden Unternehmens stammt. Sind Sie jemand, der gerne mal eine neue Keramik ausprobiert oder vertrauen Sie lieber auf Bewährtes Im Rahmen meiner Tätigkeit als Technicial Adviser für SHOFU bin ich dazu verpflichtet, mich mit neuen Produkten auseinander zusetzen. Ich verschaffe mir immer einen aktuellen Marktüberblick. So hatte ich vergangenes Jahr hatte einige Pressöfen zu Testzwecken im Labor. Neue Materialien und Technologien haben mich aber schon immer interessiert. Wenn man nicht bereit ist, sich ein Stück weit auf das damit verbundene Risiko einzulassen, beschneidet man sich selbst dessen Potenzials. Hat Shofu schon eine Presskeramik Shofu hat eine Presskeramik, die Vintage Press. Sie wurde dieses Jahr auf der IDS vorgestellt und ist nun über den Fachhandel erhältlich. Neben der Presskeramik beginnt auch die CAD/CAM-Technologie die Massen zu bewegen. Haben Sie damit schon Erfahrung Wir haben in Lohnarbeit schon Aufträge vergeben. Um uns ein solches System ins Labor zu stellen, sind mir die Investitionskosten noch zu hoch. Ich verfolge den Markt seit zirka zehn Jahren sehr aufmerksam und hatte auch schon mit vielen Herstellern Kontakt. Computergestütztes Konstruieren ist nach meiner festen Überzeugung die zahntechnische Zukunft. Das Potenzial dieser Technologie wird der- 4. JAHRGANG 2003 dental dialogue 779

5 dd NACHGEFRAGT zeit aber noch nicht voll ausgeschöpft. Wenn ich ein solches System einsetze, erwarte ich echte Vorteile. Vollkeramik beziehungsweise metallfreie Rekonstruktionen aller Art müssen das Ziel sein, die durchschnittliche Präzision muss höher sein als heute, und über CT-Scans sollte es möglich sein, die dynamische Okklusion mit einzubeziehen. Dabei greift der Konstrukteur auf eine virtuelle Datenbank zurück, in der verschiedene genetische Zahnformen hinterlegt sind, die dann entsprechend der individuellen Faktoren des Patienten eingepasst werden. Die technischen Voraussetz-ungen dafür sind gegeben, es geht nun darum die einzelnen Komponenten, wie Material und Rechnerkapazitäten zusammen zubringen. Was bringt Ihnen die Kooperation mit Shofu für Ihre tägliche Arbeit im Labor Sehr viel. Ich erhalte neue Produkte im Durchschnitt zirka ein Jahr bevor sie auf dem Markt kommen und kann mich mit deren Stärken und Schwächen sehr viel früher auseinandersetzen. Ich sehe dadurch, dass ich sehr viel mit den hochwertigen Produkten der Firma Shofu arbeite, einen erheblichen Technologievorsprung. Wie ist die Zusammenarbeit mit der Firma Shofu zustande gekommen Ich hatte mir für die Meisterprüfung individuelle Ersatzzähne hergestellt, damals noch mit dem Verblendwerkstoff Dentacolor von Kulzer. Meine Mitschüler sprachen mich daraufhin an, zu diesem Thema einen Kurs zu geben, was ich dann auch gemacht habe. Kulzer stellte das Material zur Verfügung und hat in der darauf folgenden Zeit weitere Kurse organisiert war ich dann in Japan bei einer Fortbildung von Makoto Yamamoto und bin mit dem Komposit Solidex von Shofu konfrontiert worden. Das Produkt, mehr aber noch die Unternehmensphilosophie hat mich überzeugt, und ich bekam nach dem Kurs bei Yamamoto auf der Heimreise ein Angebot des Geschäftsführers Wolfgang van Hall. Das war der Grundstein unserer Zusammenarbeit. Sie sind als Referent für Shofu weltweit unterwegs. Was können wir Europäer von unseren Kollegen in Asien oder Amerika lernen Und was haben wir ihnen voraus Von den Asiaten können wir die Didaktik und die Systematik lernen, mit der sie Zahnersatz herstellen. Bei den Amerikanern sind es andere Dinge, keine technischen Details, sondern ihr Pragmatismus, ihre Zielorientierung, ihre Motivation, ihr Marketing und nicht zuletzt auch der Teamgedanke, der dort einen höheren Stellenwert hat als bei uns. Der zweite Teil ist etwas schwieriger zu beantworten. Es zählt letztlich die Motivation des Einzelnen, nicht die Nationalität. Aber wir haben sicher die schöneren Labors und mit Bezug auf die USA das bessere Ausbildungssystem. Wie sollten wir uns heute gegenüber Zahnärzten darstellen Was sollten wir anbieten und wo sollten wir uns raushalten Die Euphorie, die uns nach der Gesundheitsreform 1998 ergriff, wo jeder gesagt hat, du musst unbedingt für das Marketing etwas tun, die ist verflogen. Man hat klar gesehen, dass man nicht ohne den Behandler eine Strategie entwickeln kann, zum Beispiel was die Werbung beim Patienten angeht. Das Verhältnis, das ich zum Behandler habe, entscheidet darüber, ob ich auch den Patienten erreiche. Letzten Endes reden wir hier über Vertrauen und Vertrauen fußt auf Qualifikation. Wenn ich mich als Zahnarzt darauf verlassen kann, dass mein Partner in fachlicher Hinsicht die entsprechende interdisziplinäre Qualifikation mitbringt und meine Problemstellungen kennt, dann werde ich als Ansprechpartner ganz anders geschätzt und bekomme auch das Vertrauen, mit dem Patienten technische Varianten zu besprechen. Für das Vertrauen sind sicherlich auch interdisziplinäre Arbeitskreise dienlich. Absolut. Die Zugehörigkeit zu Arbeitskreisen drückt die Motivation aus, sich fortzubilden und seine Qualifikation zu verbessern. Wenn jemand keine Fortbildungen besucht, ist das über längere Sicht auch eine Aussage darüber, wie er seinen Beruf betreibt. Und an die Patienten kommen wir nur über die Zahnärzte ran Viele Kollegen hatten die Vorstellung, über das Internet oder Tage der offenen Tür Patienten in das Labor zu bekommen, dort zu beraten und sie dann zum Zahnarzt zu schicken. Das funktioniert nicht. Es stellt sich doch immer die Frage, worüber ich die Patienten aufklären möchte. Ich habe weder die fachliche Ausbildung, noch die notwendigen Unterlagen, eine Diagnose zu stellen. Meine Information kann nur technischer Natur sein. Der Patient kommt aber mit der Erwartungshaltung, dass ich ihm sage, was sein spezielles Problem ist. Denken wir noch etwas in die Zukunft. Woran sollten wir Zahntechniker weiter arbeiten Ich stehe auf dem Standpunkt, dass das durchschnittliche Fachwissen insbesondere auf dem Gebiet der Kaufunktion und der damit verbundenen Anforderung an die Zahnmorphologie viel zu gering ist. Der Schwerpunkt heute liegt in erster 780 dental dialogue 4. JAHRGANG 2003

6 NACHGEFRAGTdd Linie auf der Ästhetik. Esthetic Dentistry ist ein schöner Begriff, bezieht sich aber im Grunde auf den sichtbaren Bereich und minimiert unser Anforderungsprofil. Die Qualifikation hinsichtlich der Funktion ist aber absolut notwendig. Der Wettbewerb in dem wir stehen, sei es als Laborleiter oder als Mitarbeiter, nimmt weiter zu. Es bleiben nur zwei Richtungen, die Quantität oder die Qualität. Da der Patient tiefer in die Tasche greifen muss, überlegt er sich sehr gut, wofür er sein Geld ausgibt und wird in jedem Fall ein qualitativ einwandfreies Produkt erwarten. Dem muss man Rechnung tragen, sonst hat man keine Aufträge mehr. Die Orientierung an der Qualität ist in der Vergangenheit nicht genügend gepflegt worden. Es ist derzeit aber auch schwer zu beurteilen, welche Fortbildungen gut und welche schlecht sind. Ein europäisches Zertifizierungssystem ist daher notwendig. Kann der qualitativ hochwertige Bereich für alle die Lösung sein oder brauchen wir auf der anderen Seite auch die Quantität Ich glaube, dass der auf Quantität ausgelegte Markt in Deutschland überschätzt wird. Wir haben jahrelang einen hohen Standard gehabt und verglichen mit anderen Ländern haben wir den heute auch noch. Das ist in den Köpfen der Menschen drin. Sie lassen ihren Zahnersatz nicht einfach in Fernost machen. Wir müssen uns an der Qualität orientieren, denn alles andere ist schon aufgrund der Lohnkosten hierzulande nicht zu machen. Preislich können wir mit Ungarn oder Asien nicht mithalten. Was wünschen Sie der Zahntechnik für die Zukunft Ich wünsche mir kritische Zahntechniker. Zahntechniker, die informiert sind, viele Fortbildungen besuchen und durch ihr Know-how die Industrie unter Druck setzen, Produkte und Serviceleistungen weiter zu verbessern. Die Industrie tut nur so viel, wie der Markt fordert, und das ist zu wenig. VITA VON Bernhard Egger, geb. am 24. September 1962 in Füssen/Deutschland 1990 erfolgreicher Abschluss der Meisterprüfung an der Meisterschule München; Firmengründung mit den Schwerpunkten interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Zahnärzten und Kieferorthopäden, bioästhetische Rekonstruktion des funktionsgestörten Kauorgans seit 1992 Mitglied des Kemptener Arbeitskreises seit 1995 Technical Adviser und Referent von SHOFU Inc. Japan. Studien, Vorträge und Veröffentlichungen national und international über Farbtheorie und deren Einfluss auf die Reproduktion von Zahnfarben. SHOFU ist Hersteller zahntechnischer und zahnmedizinischer Produkte und Verbrauchsmaterialien. seit 1998 Einsatz des computergesteuerten Farbmessgeräts ShadeEye zur Reproduktion von Zahnfarben. seit 1999 Fakultätsmitglied des Orognathic Bioesthetics International Institute (O.B.I.) mit Sitz in den USA und in Deutschland. O.B.I. ist die Schule für bioästhetische Zahnheilkunde und widmet sich dem Verständnis und der Lehre bioästhetischer Zahnheilkunde zur klinischen Anwendung in der Praxis. seit 2002 Gründungsmitglied der Dental Excellence International Laboratory Group. In dieser Gruppe vereinigen sich Laboratorien, die sich zu qualitativ hochwertiger Prothetik bekennen, die ihren Qualitätsanspruch nachweisen und die diesen Qualitätsanspruch gemeinsam nach außen tragen wollen. Vielen Dank für das Gespräch. oe 4. JAHRGANG 2003 dental dialogue 781

Zusammenkunft ist ein Beginn, Zusammenhalt ein Fortschritt, Zusammenarbeit ein Erfolg.

Zusammenkunft ist ein Beginn, Zusammenhalt ein Fortschritt, Zusammenarbeit ein Erfolg. Z A H N T E C H N I K Der Meisterbetrieb List & Mausser wurde im September 2004 von Günther List und Martin Mausser gegründet. Wir sind für alle Bereiche der Zahntechnik gerüstet. Sie erhalten bei uns

Mehr

C U R R I C U L U M C A D / C A M U P D A T E - B R Ü C K E N K U R S

C U R R I C U L U M C A D / C A M U P D A T E - B R Ü C K E N K U R S C U R R I C U L U M C A D / C A M U P D A T E - B R Ü C K E N K U R S K U R S I N H A L T CAD - CAM gefertigte Brücken im Frontzahn- wie auch im Seitenzahnbereich haben sich seit einigen Jahren bewährt.

Mehr

Patienteninformation. Hochwertiger Zahnersatz Für Ihr schönstes Lächeln

Patienteninformation. Hochwertiger Zahnersatz Für Ihr schönstes Lächeln Patienteninformation Hochwertiger Zahnersatz Für Ihr schönstes Lächeln Inhaltsverzeichnis Zahnersatz früher und heute 3 Über uns 4 Garantierte Qualität 5 Service 6 Produkte 7 Laborstandorte 10 Qualität,

Mehr

INFO. 20 Jahre Zahntechnik

INFO. 20 Jahre Zahntechnik INFO 20 Jahre Zahntechnik Wir verstehen uns als modernes Meisterlabor mit persönlicher Note. Getreu unserer Laborphilosophie : Kundenzufriedenheit durch Qualität und Service meistern wir für Sie die vielfältigsten

Mehr

Die Zukunft Ihrer KFO-Praxis. GEMEINSAM GEStALtEN

Die Zukunft Ihrer KFO-Praxis. GEMEINSAM GEStALtEN Die Zukunft Ihrer KFO-Praxis GEMEINSAM GEStALtEN Nichts auf der Welt ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Victor Hugo Herausforderungen systematisch meistern Freundliche Mitarbeiter,

Mehr

Das Gelingen meines Lebens

Das Gelingen meines Lebens Das Gelingen meines Lebens Meine kleinen und großen Entscheidungen Wenn ich ins Auto oder in den Zug steige, dann will ich da ankommen, wo ich hin will. Habe ich nicht die richtige Autobahnabfahrt genommen

Mehr

Für natürliche und schöne Zähne

Für natürliche und schöne Zähne Für natürliche und schöne Zähne zahndesign.ch Schwarzackerstr. 11 Tel. 043 333 54 21 www.zahndesign.ch Alidemaj Armend 8304 Wallisellen Fax 043 333 54 22 info@zahndesign.ch Implantologiesysteme Keramik

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Austausch auf Augenhöhe

Austausch auf Augenhöhe Pressemitteilung Lorenz-Gruppe zu Gast bei Heraeus Kulzer in Wasserburg Austausch auf Augenhöhe Hanau, 03. Juni 2015 Zahnproduktion erleben, Branchentrends erkennen, den Wandel in der Dentalbranche diskutieren:

Mehr

Professionelle Dentalfotografie hilft, Qualität zu sichern

Professionelle Dentalfotografie hilft, Qualität zu sichern Pressemitteilung Heraeus Kulzer bietet ein breites Kurs-Angebot Professionelle Dentalfotografie hilft, Qualität zu sichern Hanau, 24. August 2015 Ob zur Dokumentation, Ausbildung oder Motivation: Hochwertige

Mehr

Vorab möchte ich Ihnen aber gerne noch ein paar allgemeine Informationen zum praktischen Teil der AEVO-Prüfung weitergeben.

Vorab möchte ich Ihnen aber gerne noch ein paar allgemeine Informationen zum praktischen Teil der AEVO-Prüfung weitergeben. SO FINDE ICH DIE RICHTIGE UNTERWEISUNG FÜR DIE ADA-PRÜFUNG Hilfen & Tipps für die Auswahl & Durchführung der Unterweisungsprobe Sehr geehrte Damen und Herren, ich freue mich, dass ich Ihnen in diesem kostenlosen

Mehr

Publireportage. PAUL GIEZENDANNER: Unternehmer in Obwalden Text von Andrea Meade, Bild Sibylle Kathriner

Publireportage. PAUL GIEZENDANNER: Unternehmer in Obwalden Text von Andrea Meade, Bild Sibylle Kathriner PAUL GIEZENDANNER: Unternehmer in Obwalden Text von Andrea Meade, Bild Sibylle Kathriner PAUL GIEZENDANNER: Zahntechniker und Unternehmer in Obwalden Ohne weisse Schürze In seinem Labor in Sarnen stellen

Mehr

Leibniz. (G.W.F. Hegel)

Leibniz. (G.W.F. Hegel) Leibniz 3. Der einzige Gedanke den die Philosophie mitbringt, ist aber der einfache Gedanke der Vernunft, dass die Vernunft die Welt beherrsche, dass es also auch in der Weltgeschichte vernünftig zugegangen

Mehr

für hochwertigen Zahnersatz bekannt, setzt sich bereits seit der Gründung seines Betriebes Linie Düsseldorf

für hochwertigen Zahnersatz bekannt, setzt sich bereits seit der Gründung seines Betriebes Linie Düsseldorf Technik Der Tempel des Lächelns Die Darstellung der zahn - technischen Leistungen gegenüber den Patienten ist ein immerwährender Quell der Freude für den Zahntechniker. Einerseits ist da die Preiskalkulation

Mehr

Das erwartet Sie in jedem Vorstellungsgespräch

Das erwartet Sie in jedem Vorstellungsgespräch Das erwartet Sie in jedem Vorstellungsgespräch 1 In diesem Kapitel Das A und O ist Ihr Lebenslauf Kennen Sie die Firma, bei der Sie vorstellig werden Informiert sein gehört dazu Wenn Sie nicht zu den absolut

Mehr

Die Investitionen am Forex-Markt können große Gewinne zur Folge haben aber genauso besteht auch das Risiko Geld zu verlieren.

Die Investitionen am Forex-Markt können große Gewinne zur Folge haben aber genauso besteht auch das Risiko Geld zu verlieren. Vorwort des Autors: Die Investitionen am Forex-Markt können große Gewinne zur Folge haben aber genauso besteht auch das Risiko Geld zu verlieren. Ich bin weder Banker noch Finanzdienstleister und ich möchte

Mehr

5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst

5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst 5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst Von LRS - also Lese-Rechtschreib-Schwäche - betroffene Kinder können einen Nachteilsausgleich beanspruchen. Das ist erst einmal gut. Aber wir sollten

Mehr

Mit Kompetenz und Service sind wir für Sie da.

Mit Kompetenz und Service sind wir für Sie da. Gut Lachen mit den Dritten D e n t a l l a b o r M o r a l a G m b H www.dentallabor-morala.de Bio-Zahnersatz Mit Kompetenz und Service sind wir für Sie da. Gesundheit beginnt im Mund Gesundheit beginnt

Mehr

Was macht deutschen Zahnersatz so sicher?

Was macht deutschen Zahnersatz so sicher? Einladung zur Pressekonferenz Marburg, 10. August 2010 Sehr geehrte Damen und Herren, Zahnersatz ist Vertrauenssache. Verständlicherweise wünschen sich Patienten daher sichere und hochwertige Qualität.

Mehr

Roche Diagnostics Service Oft sind es die kleinen Dinge, die Großes bewegen

Roche Diagnostics Service Oft sind es die kleinen Dinge, die Großes bewegen Roche Diagnostics Service Oft sind es die kleinen Dinge, die Großes bewegen 2 Was wir glauben Roche ist ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich der Diagnostik. Wir konzentrieren uns darauf, medizinisch

Mehr

Zweiteilige Titanimplantate sind heute, nach bald 35- jähriger Entwicklung, der Goldstandard in der zahnärztlichen Implantologie.

Zweiteilige Titanimplantate sind heute, nach bald 35- jähriger Entwicklung, der Goldstandard in der zahnärztlichen Implantologie. Dentalpoint AG www.zeramex.com GIVING NATURE A HAND Zahnimplantate aus Keramik Für höchste ästhetische Ansprüche, der Gesundheit Ihrer Patienten zuliebe Der Patient im Mittelpunkt Die Rangliste der menschlichen

Mehr

Einige schaffen es unauffällig alt zu werden, andere werden auffällig.

Einige schaffen es unauffällig alt zu werden, andere werden auffällig. Fortbildung für Begleitpersonen und Pflegepersonal Wenn die Seele rebelliert -verstehen um zu helfen Einige schaffen es unauffällig alt zu werden, andere werden auffällig. Fortbildung für Begleitpersonen

Mehr

Quick Guide. The Smart Coach. Was macht einen Smart Coach eigentlich aus? Christina Emmer

Quick Guide. The Smart Coach. Was macht einen Smart Coach eigentlich aus? Christina Emmer Quick Guide The Smart Coach Was macht einen Smart Coach eigentlich aus? Christina Emmer Was macht einen Smart Coach aus? Vor einer Weile habe ich das Buch Smart Business Concepts gelesen, das ich wirklich

Mehr

Natürlich schöne Zähne ein Leben lang

Natürlich schöne Zähne ein Leben lang Natürlich schöne Zähne ein Leben lang Zahnimplantate Die eigenen Zähne gesund erhalten ist die Grundregel Nr. 1 Ihre eigenen Zähne sind ein perfektes Kunstwerk der Natur. Sie sollten alles dafür tun, um

Mehr

Kreativ E-Book. Die Gewinn bringende Schritt-für-Schritt Anleitung zum eigenen. gefällt! zum Lebensstil wie er D i r

Kreativ E-Book. Die Gewinn bringende Schritt-für-Schritt Anleitung zum eigenen. gefällt! zum Lebensstil wie er D i r Die Gewinn bringende Schritt-für-Schritt Anleitung zum eigenen Kreativ E-Book Mit der richtigen Strategie & ein wenig Ausdauer zum Lebensstil wie er D i r gefällt! Petra Paulus 1 Jahreszeiten Verlag l

Mehr

zahnarztpraxis Z AHNÄRZTE dres. becker & kollegen

zahnarztpraxis Z AHNÄRZTE dres. becker & kollegen zahnarztpraxis Z AHNÄRZTE dres. becker & kollegen willkommen dres. becker & kollegen Unser kompetentes Behandlerteam bietet Ihnen nicht nur das gesamte Leistungsspektrum einer hochmodernen ambulanten Zahnarztpraxis,

Mehr

Engineering Kompetenz ist ein Versprechen.

Engineering Kompetenz ist ein Versprechen. Engineering Kompetenz ist ein Versprechen. In der modernen Zerspanung geht es um mehr als Drehen, Fräsen, Bohren und Gewinden. Perfektion und Präzision sind nur noch Grundvoraussetzung für Ihren Erfolg.

Mehr

Konfuzius sagt: Fordere viel von deutschem Zahnersatz und erwarte wenig von anderem. Dann kann Dir Ärger erspart bleiben.

Konfuzius sagt: Fordere viel von deutschem Zahnersatz und erwarte wenig von anderem. Dann kann Dir Ärger erspart bleiben. Konfuzius sagt: Fordere viel von deutschem Zahnersatz und erwarte wenig von anderem. Dann kann Dir Ärger erspart bleiben. dentalsmile ist eine Produktlinie der Thomas Voigt Dentaltechnik Gruppe Das Thema

Mehr

Kundenbefragung Private Banking 2012. Ergebnisse und Ziele. Sparkassen-Finanzgruppe. www.nordlb.de

Kundenbefragung Private Banking 2012. Ergebnisse und Ziele. Sparkassen-Finanzgruppe. www.nordlb.de Kundenbefragung Private Banking 2012. Ergebnisse und Ziele. Sparkassen-Finanzgruppe www.nordlb.de Vielen Dank für Ihre Beteiligung. Die Zufriedenheit unserer Kunden ist der Schlüssel zu unserem Erfolg.

Mehr

Neuer Name für den Förderkreis Porträt Bewertung aller Webseiten der Mitglieder des Förderkreis Porträt

Neuer Name für den Förderkreis Porträt Bewertung aller Webseiten der Mitglieder des Förderkreis Porträt Seite 1 von 6 Förderkreis Porträt Newsletter Nr. 7/2009 +++ Neuer Name Neue Ziele +++ Übersicht: Neuer Name für den Förderkreis Porträt Bewertung aller Webseiten der Mitglieder des Förderkreis Porträt

Mehr

Von der digitalen Abformung zum vollkeramischen Zahnersatz

Von der digitalen Abformung zum vollkeramischen Zahnersatz Von der digitalen Abformung zum vollkeramischen Zahnersatz Digitale 3D Abformung statt Biss in die Abdruckmasse und Einsetzen noch am selben Tag so angenehm kann Zahnarzt sein! Wegfall des herkömmlichen

Mehr

DAS INBOUND MARKETING SPIEL. Eine Spielanleitung www.need-for-lead.com

DAS INBOUND MARKETING SPIEL. Eine Spielanleitung www.need-for-lead.com DAS INBOUND MARKETING SPIEL Eine Spielanleitung www.need-for-lead.com Vorwort Leads das ist die Währung, die wirklich zählt. Denn aus Leads werden im besten Fall Kunden. Und die wertvollsten Leads sind

Mehr

HVB Branchendialog. Gesundheit

HVB Branchendialog. Gesundheit HVB Branchendialog Gesundheit Branchendialog mit Dr. Dr. Ruben Stelzner, zahnärztlicher Leiter des Medizinischen Versorgungszentrums AllDent Seit 2004, als die Erstattungslogik in der zahnmedizinischen

Mehr

Ein Fünf-Sterne-Editors Choice und vier TOP Produkte

Ein Fünf-Sterne-Editors Choice und vier TOP Produkte Pressemitteilung The Dental Advisor 2016: Heraeus Kulzer mehrfach ausgezeichnet Ein Fünf-Sterne-Editors Choice und vier TOP Produkte Hanau, 06. Juni Am stärksten vertraut man Empfehlungen von Kollegen.

Mehr

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Die Ideen der Persönlichen Zukunftsplanung stammen aus Nordamerika. Dort werden Zukunftsplanungen schon

Mehr

Die beste Strategie taugt nix, wenn sie von Inkompetenten schlecht umsetzt wird

Die beste Strategie taugt nix, wenn sie von Inkompetenten schlecht umsetzt wird Die beste Strategie taugt nix, wenn sie von Inkompetenten schlecht umsetzt wird Personalberater/in fär Markenartikel, Werbung, Dienstleister, Handel, Direct Marketing, Events etc. Das kennen Sie sicher

Mehr

Frage #1: Was ist der große Vorteil jeder Geldanlage?

Frage #1: Was ist der große Vorteil jeder Geldanlage? Frage #1: Was ist der große Vorteil jeder Geldanlage? Bestimmt hast du schon mal von der sagenumwobenen und gefürchteten Inflation gehört. Die Inflationsrate gibt an, wie stark die Preise der Güter und

Mehr

Poerschke Dentallabor GbR Nieverner Strasse 28a 56130 Bad Ems. Fax 02603 50217 Info@zahntechnikinfo.de www.zahntechnikinfo.de

Poerschke Dentallabor GbR Nieverner Strasse 28a 56130 Bad Ems. Fax 02603 50217 Info@zahntechnikinfo.de www.zahntechnikinfo.de Poerschke Dentallabor GbR Nieverner Strasse 28a 56130 Bad Ems Tel. 02603 2002 Fax 02603 50217 Info@zahntechnikinfo.de www.zahntechnikinfo.de Über uns Frank Poerschke Zahntechnikermeister Zertifizierter

Mehr

Interim Management Provider

Interim Management Provider Interim Management Provider 21. März 2011 DDIM-Regionalveranstaltung Bayern Vermarktung von Interim Management Dienstleistungen Bridge IMP GmbH & Co. KG Bavariafilmplatz 8 Fon: +49 89 324922-0 www.bridge-imp.com

Mehr

im Beruf 1 Sehen Sie die Stellenanzeige an. Woran erkennen Sie, dass diese Anzeige seriös ist? Sprechen Sie im Kurs. Frantzen Automobiltechnik GmbH

im Beruf 1 Sehen Sie die Stellenanzeige an. Woran erkennen Sie, dass diese Anzeige seriös ist? Sprechen Sie im Kurs. Frantzen Automobiltechnik GmbH 1 Sehen Sie die Stellenanzeige an. Woran erkennen Sie, dass diese Anzeige seriös ist? Sprechen Sie im Kurs. Frantzen Automobiltechnik GmbH Industriestraße 14-18 44805 Bochum frantzen.gmbh@automobiltechnik.de

Mehr

Was wäre, wenn es Legasthenie oder LRS gar nicht gibt?

Was wäre, wenn es Legasthenie oder LRS gar nicht gibt? Was wäre, wenn es Legasthenie oder LRS gar nicht gibt? Wenn Du heute ins Lexikon schaust, dann findest du etliche Definitionen zu Legasthenie. Und alle sind anders. Je nachdem, in welches Lexikon du schaust.

Mehr

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J.

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bahar S. und Jessica J. besuchen das Berufskolleg im Bildungspark Essen. Beide lassen sich zur Erzieherin ausbilden. Im Interview

Mehr

IHR OFFICE-TEAM: ALLES AUS EINER HAND

IHR OFFICE-TEAM: ALLES AUS EINER HAND IHR OFFICE-TEAM: ALLES AUS EINER HAND In unserer Fachabteilung für Büromöbel wird Ihr Projekt von hervorragend ausgebildeten Experten begleitet: Unser Team aus Diplom-InnenarchitektInnen und zertifizierten

Mehr

Vorwort von Bodo Schäfer

Vorwort von Bodo Schäfer Vorwort von Bodo Schäfer Vorwort von Bodo Schäfer Was muss ich tun, um erfolgreich zu werden? Diese Frage stellte ich meinem Coach, als ich mit 26 Jahren pleite war. Seine Antwort überraschte mich: Lernen

Mehr

Heißt: Roland Bebber hatte bei seiner langen Suche nach Hilfe nicht einfach nur Pech wie ihm geht es offenbar immer mehr Patienten.

Heißt: Roland Bebber hatte bei seiner langen Suche nach Hilfe nicht einfach nur Pech wie ihm geht es offenbar immer mehr Patienten. 1 Defizite in der Physiotherapeuten-Ausbildung Bericht: Andreas Rummel Roland Bebber ist schwer behindert. Um Hilfe gegen seine ständigen extremen Rückenschmerzen zu bekommen, muss er lange Wege in Kauf

Mehr

Hallo und herzlich willkommen zu Deinem Methoden- Kasten. Den Weg gehen musst Du selbst. Aber mit diesen Tipps wird es Dir leichter fallen!

Hallo und herzlich willkommen zu Deinem Methoden- Kasten. Den Weg gehen musst Du selbst. Aber mit diesen Tipps wird es Dir leichter fallen! Hallo und herzlich willkommen zu Deinem Methoden- Kasten. Eben hast Du bereits gelesen, dass es Wege aus der Arbeit- Zeit- Aufgaben- Falle gibt. Und Du bist bereit die notwendigen Schritte zu gehen. Deswegen

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Consulting für IT- und Cyber Security

Consulting für IT- und Cyber Security Whitepaper Fragen und Antworten zur sicheren E-Mail E-Mail Sicherheit einfach und effizient einsetzen" Consulting für IT- und Cyber Security Informations- und Kommunikationssicherheitslösungen 1 Vorwort

Mehr

So kommen Sie in die Medien individueller Crash-Kurs für kleine Unternehmen

So kommen Sie in die Medien individueller Crash-Kurs für kleine Unternehmen So kommen Sie in die Medien individueller Crash-Kurs für kleine Unternehmen PR-Erfolge mit kleinem Budget Als Selbständiger und Inhaber eines kleinen Unternehmens brauchen Sie Publicity Berichte in den

Mehr

Symbiose zwischen traditionellem Handwerk und digitaler Präzision

Symbiose zwischen traditionellem Handwerk und digitaler Präzision Symbiose zwischen traditionellem Handwerk und digitaler Präzision Wir bieten Ihnen hochwertige Lösungen, ästhetisch, funktionell und haben dabei immer den Patienten als Mensch im Fokus. team kommunikation

Mehr

Coaching im Nachfolgeprozess

Coaching im Nachfolgeprozess Coaching im Nachfolgeprozess Wenn man Berater zum Thema Unternehmensnachfolge fragt, bekommt man als abgabewilliger Unternehmer viele Handlungsempfehlungen. Oft wird empfohlen, konkrete Aufgaben (Unternehmen

Mehr

Was passiert, wenn sich zwei Menschen bewusst begegnen?

Was passiert, wenn sich zwei Menschen bewusst begegnen? Kennen Sie den? Ostschweizer Zahnärzte Forum 2013 Der moderne Business Knigge auch für Zahnärzte! Für einen guten Kontakt zu Ihren Patienten Christian Leschzyk, Januar 2013 Die Mechanismen bei jeder bewussten

Mehr

Gutes Leben was ist das?

Gutes Leben was ist das? Lukas Bayer Jahrgangsstufe 12 Im Hirschgarten 1 67435 Neustadt Kurfürst-Ruprecht-Gymnasium Landwehrstraße22 67433 Neustadt a. d. Weinstraße Gutes Leben was ist das? Gutes Leben für alle was genau ist das

Mehr

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren.

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren. Vorwort Ich möchte Ihnen gleich vorab sagen, dass kein System garantiert, dass sie Geld verdienen. Auch garantiert Ihnen kein System, dass Sie in kurzer Zeit Geld verdienen. Ebenso garantiert Ihnen kein

Mehr

Immer auf Platz zwei!

Immer auf Platz zwei! Immer auf Platz zwei! Predigt am 02.09.2012 zu 1 Sam 18,1-4 Pfr. z.a. David Dengler Liebe Gemeinde, ich hab s Ihnen ja vorher bei der Begrüßung schon gezeigt: mein mitgebrachtes Hemd. Was könnt es mit

Mehr

Gesprächsleitfaden Mitarbeitergespräch (MAG) für Mitarbeiter/innen

Gesprächsleitfaden Mitarbeitergespräch (MAG) für Mitarbeiter/innen UNIVERSITÄT HOHENHEIM DER KANZLER Miteinander Aktiv - Gestalten Gesprächsleitfaden Mitarbeitergespräch (MAG) für Mitarbeiter/innen Liebe Kolleginnen und Kollegen, Sie werden in nächster Zeit mit Ihrem

Mehr

Blatt 3 Ging man in den Pausenhof, traf man sofort einige Leute. Somit waren sehr viele Menschen auf engstem Raum zusammen. Ich war Fahrschüler und

Blatt 3 Ging man in den Pausenhof, traf man sofort einige Leute. Somit waren sehr viele Menschen auf engstem Raum zusammen. Ich war Fahrschüler und Blatt 1 Ich heiße Harald Nitsch, bin 45 Jahre alt und wohne in Korb bei Waiblingen. Meine Hobby`s sind Motorrad fahren, auf Reisen gehen, Freunde besuchen, Sport und vieles mehr. Damals in der Ausbildung

Mehr

Praktikumsbericht. von Katrin Albert Praktikum von 1. August 2005 bis zum 28. Februar 2006

Praktikumsbericht. von Katrin Albert Praktikum von 1. August 2005 bis zum 28. Februar 2006 Praktikumsbericht von Katrin Albert Praktikum von 1. August 2005 bis zum 28. Februar 2006 Nach sieben Monaten Praktikum ist es Zeit kurz zurück zu blicken. Der folgende Bericht soll daher Antwort auf vier

Mehr

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika?

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika? Zusammenfassung: Da Annika noch nicht weiß, was sie studieren möchte, wird ihr bei einem Besuch in Augsburg die Zentrale Studienberatung, die auch bei der Wahl des Studienfachs hilft, empfohlen. Annika

Mehr

Marketing für die (Zahn-)Arztpraxis

Marketing für die (Zahn-)Arztpraxis Marketing für die (Zahn-)Arztpraxis Im Unterschied zur Werbung, die unabhängig von der objektiven Qualität eines Produktes oder einer Dienstleistung zur Steuerung der Aufmerksamkeit von Verbrauchern eingesetzt

Mehr

Unternehmens-Philosophie

Unternehmens-Philosophie More than search. Unternehmens-Philosophie Online Marketing ist dynamisch. Märkte entwickeln sich extrem schnell. Damit Sie in diesem unübersichtlichen Markt den Überblick nicht verlieren und Ihr Online

Mehr

Zahnimplantate. PatientenPass. Sicherheit und Ästhetik für ein gutes Gefühl.

Zahnimplantate. PatientenPass. Sicherheit und Ästhetik für ein gutes Gefühl. Zahnimplantate PatientenPass Sicherheit und Ästhetik für ein gutes Gefühl. Wichtig! Inhaltsverzeichnis. Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient, bitte bewahren Sie Ihren PatientenPass sorgfältig

Mehr

Besucherbefragung im Kinder- und Jugendzentrum Mühle

Besucherbefragung im Kinder- und Jugendzentrum Mühle Name : Besucherbefragung im Kinder- und Jugendzentrum Mühle Worum geht es? Das Mühleteam möchte mit Euch eine kurze Befragung durchführen. Wir haben das Ziel, die Arbeit im Jugendzentrum ständig zu verbessern.

Mehr

CEREC ALS TEIL DER MODERNEN PRAXIS

CEREC ALS TEIL DER MODERNEN PRAXIS Stand Dezember 2014 CEREC ALS TEIL DER MODERNEN PRAXIS ANWENDERBERICHT PRAXISINTEGRATION 02 ZUR EINLEITUNG Die Einführung einer neuen Technologie stellt CEREC Zahnärzte vor die Aufgabe einer schnellen

Mehr

Der Preis ist heiß bleiben Sie cool!... 10 Ihre Beziehung zum Kunden 1 die Basis für das Preisgespräch. 13 2 Welcher Typ sind Sie?...

Der Preis ist heiß bleiben Sie cool!... 10 Ihre Beziehung zum Kunden 1 die Basis für das Preisgespräch. 13 2 Welcher Typ sind Sie?... Schnellübersicht Auf die Sprache kommt es an! Alexander Christiani.................. 7 Der Preis ist heiß bleiben Sie cool!................ 10 Ihre Beziehung zum Kunden 1 die Basis für das Preisgespräch.

Mehr

Ihde + Partner. Ihde + Partner Personalberater diskret - gründlich - fair! www.ihdepartner.de Tel.: 04183 778819

Ihde + Partner. Ihde + Partner Personalberater diskret - gründlich - fair! www.ihdepartner.de Tel.: 04183 778819 www.ihdepartner.de Tel.: 04183 778819 Sehr geehrte Besucherin, sehr geehrter Besucher der Anzeige 101939, Sie haben sich soeben die Informationen zur Position Personalberater/in für den Wachstumsmarkt

Mehr

Die Entscheidung. Fischer hatte sich zu Wort gemeldet und erstattete Bericht.

Die Entscheidung. Fischer hatte sich zu Wort gemeldet und erstattete Bericht. Stefan Leichsenring Die Entscheidung Fischer hatte sich zu Wort gemeldet und erstattete Bericht. "Unsere Lage hat sich in den letzten Monaten eigentlich nicht verschlechtert, sie ist genauso schlecht wie

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien RELIGIÖSE PARTNERSUCHE MIT DER APP Heutzutage warten viele Menschen nicht mehr darauf, ihre große Liebe zufällig irgendwann auf der Straße zu treffen, sondern sie suchen im Internet nach ihr: Dating-Apps

Mehr

Eine für alle... dd NACHGEFRAGT

Eine für alle... dd NACHGEFRAGT dd NACHGEFRAGT Ein Interview über ein erfolgreiches Miteinander und ein Keramiksystem für alle Indikationen Eine für alle... Die prothetische Zahnmedizin bietet einem zahntechnischen Labor viele Möglichkeiten,

Mehr

Patientenwünsche flexibler erfüllen

Patientenwünsche flexibler erfüllen Pressemitteilung Heraeus Dental zeigt auf der IDS Neues für Praxis und Labor Patientenwünsche flexibler erfüllen Hanau, 27. Februar 2013 Die Anforderungen an zahnmedizinische Versorgungen steigen. Neben

Mehr

Marketing für Jungunternehmer

Marketing für Jungunternehmer Husum, 07. September 2012 Marketing für Jungunternehmer Jenni Eilers corax gmbh Agentur für Kommunikation und Design Marketing für Jungunternehmer 2 Machen Sie etwas Neues! Kaum eine Gründung oder erfolgreiche

Mehr

Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur: Systemwechsel in der Finanzierung unserer Infrastruktur von einer

Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur: Systemwechsel in der Finanzierung unserer Infrastruktur von einer Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur: Frau Präsidentin! Liebe Kolleginnen und Kollegen! Wir vollziehen einen echten Systemwechsel in der Finanzierung unserer Infrastruktur

Mehr

BG Ingénieurs Conseil, Genf

BG Ingénieurs Conseil, Genf BG Ingénieurs Conseil, Genf Arbeitgeber Diego Salamon Cadschool hat uns im Auftrag der IV angefragt ob wir für drei Monate einen Praktikanten aufnehmen könnten. Cadschool ist ein Ausbildungsinstitut im

Mehr

Überblick. www.depri-jaweg.de

Überblick. www.depri-jaweg.de 2 0 1 3 Überblick www.depri-jaweg.de Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Leser und Reinschauer, im Jahr 2013 ist es das 8. Jahr in dem ich mit dem Thema eigene Depression, Selbsthilfe und Selbsthilfegruppen

Mehr

Neue Perspektiven für die zahnärztliche Praxis

Neue Perspektiven für die zahnärztliche Praxis Pressemitteilung Heraeus Kulzer Symposien: Jetzt anmelden! Neue Perspektiven für die zahnärztliche Praxis Hanau, 10. März 2014 Der Gesundheitsmarkt der Zukunft verlangt von Zahnärzten aktuelles Know-how.

Mehr

Papa - was ist American Dream?

Papa - was ist American Dream? Papa - was ist American Dream? Das heißt Amerikanischer Traum. Ja, das weiß ich, aber was heißt das? Der [wpseo]amerikanische Traum[/wpseo] heißt, dass jeder Mensch allein durch harte Arbeit und Willenskraft

Mehr

"Wandel durch Digitalisierung die Bedeutung der Industrie 4.0"

Wandel durch Digitalisierung die Bedeutung der Industrie 4.0 1 Rede von Minister Dr. Nils Schmid MdL anlässlich der Fachkonferenz "Digitalisierung und Industrie 4.0 - Wie verändert sich unsere Arbeitswelt?" "Wandel durch Digitalisierung die Bedeutung der Industrie

Mehr

Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA

Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA Name/Alter: Michael, 24 Universität/Stadt: University of Chicago, IL Studienfach: Studium Generale Zeitraum: September 2012 März 2013 Bewerbungsprozess Juni 2013

Mehr

Studiengangsevaluation 2012/2013

Studiengangsevaluation 2012/2013 Masterstudiengang Kulturwissenschaften Komplementäre Medizin Studiengangsevaluation 2012/2013 (Detailergebnisse und Tabellen ab Seite 4) Die Ergebnisse im Überblick Die Studierenden bewerteten ihre Dozent_innen

Mehr

BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG

BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG Nr. 54-2 vom 15. Juni 2005 Rede der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Edelgard Bulmahn, zum Bundesausbildungsförderungsgesetz vor dem Deutschen Bundestag am 15. Juni

Mehr

DREI MAL DREI DES FÜHRENS IN NEUN EINZELNEN INTENSIVTAGEN ZU EINER NEUEN LEADERSHIP-QUALITÄT EIN SEMINAR NACH

DREI MAL DREI DES FÜHRENS IN NEUN EINZELNEN INTENSIVTAGEN ZU EINER NEUEN LEADERSHIP-QUALITÄT EIN SEMINAR NACH MAL DES FÜHRENS IN NEUN EINZELNEN INTENSIVTAGEN ZU EINER NEUEN LEADERSHIP-QUALITÄT EIN SEMINAR NACH EINE SEMINARREIHE FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE, DIE IHREN INDIVIDUELLEN FÜHRUNGSSTIL ERKENNEN UND SCHÄRFEN, IHRE

Mehr

Auf dem Weg zu einem umfassenderen Datenschutz in Europa einschließlich Biometrie eine europäische Perspektive

Auf dem Weg zu einem umfassenderen Datenschutz in Europa einschließlich Biometrie eine europäische Perspektive 12. Konferenz Biometrics Institute, Australien Sydney, 26. Mai 2011 Auf dem Weg zu einem umfassenderen Datenschutz in Europa einschließlich Biometrie eine europäische Perspektive Peter Hustinx Europäischer

Mehr

Ihr Service für Information und Technologie. Gestalten. Sie. mit!

Ihr Service für Information und Technologie. Gestalten. Sie. mit! Ihr Service für Information und Technologie Gestalten Sie mit! Wir Wer wir sind? Infrastructure Security Professional Service I S 4 I T G m b H Enterprise Data Center Managed Service Die ist ein herstellerunabhängiges

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Befragung von medax-kunden. März 2012. "Zufriedenheit mit medizinischen Übersetzungsbüros"

Befragung von medax-kunden. März 2012. Zufriedenheit mit medizinischen Übersetzungsbüros Befragung von medax-kunden März 2012 "Zufriedenheit mit medizinischen Übersetzungsbüros" Durchführung: Institut für Marktforschung im Gesundheitswesen - München www.-institut.de 1 Studiendesign Fragestellungen

Mehr

Heraeus Kulzer sucht Wachstumschancen mit dem Dentalhandel

Heraeus Kulzer sucht Wachstumschancen mit dem Dentalhandel Pressemitteilung Handelsevent in Hanau Heraeus Kulzer sucht Wachstumschancen mit dem Dentalhandel Hanau, 05. Juni 2013 Wie können Industrie und Dentalhandel gemeinsam stärker wachsen? Antworten darauf

Mehr

Was ich dich - mein Leben - schon immer fragen wollte! Bild: Strichcode Liebe Mein liebes Leben, alle reden immer von der gro en Liebe Kannst du mir erklären, was Liebe überhaupt ist? Woran erkenne ich

Mehr

Detailhandelsfachmann / Detailhandelsfachfrau

Detailhandelsfachmann / Detailhandelsfachfrau Detailhandelsfachmann / Detailhandelsfachfrau Der neue Weg in eine berufliche Zukunft im Detailhandel Detailhandelsassistenten mit Eidg. Attest Detailhandelsfachleute mit Eidg. Detailhandelsfachleute mit

Mehr

Einführung in die CAD/CAM Technologie Macht CAD/CAM unser Leben leichter?

Einführung in die CAD/CAM Technologie Macht CAD/CAM unser Leben leichter? Einführung in die CAD/CAM Technologie Macht CAD/CAM unser Leben leichter? - Symposium 15. März 2014 Universitätszahnklinik Wien Sensengasse 2a, 1090 Wien - Symposium 15. März 2014 Geschätzte Kolleginnen

Mehr

Der Schlüssel zur erfolgreichen Versorgung.

Der Schlüssel zur erfolgreichen Versorgung. Der Schlüssel zur erfolgreichen Versorgung. NobelClinician TM Software NEU ipad -App für eine effektive Patientenkommunikation 2 Der Schlüssel zur erfolgreichen Versorgung NobelClinician Software für eine

Mehr

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben.

Also: Wie es uns geht, das hat nichts mit dem zu tun, ob wir an Gott glauben. Liebe Schwestern und Brüder, Ich möchte mit Ihnen über die Jahreslosung dieses Jahres nachdenken. Auch wenn schon fast 3 Wochen im Jahr vergangen sind, auch wenn das Jahr nicht mehr wirklich neu ist, auch

Mehr

111 Überwinden depressiven Grübelns

111 Überwinden depressiven Grübelns 111 Überwinden depressiven Grübelns 57 In diesem Kapitel geht es nun um die Dinge, die man tun kann: Wie gerate ich weniger oft ins Grübeln hinein? Wie steige ich schneller wieder aus Grübelprozessen aus?

Mehr

Patienteninformation zum Straumann PURE Ceramic Implantat. Mehr als ein zahnfarbenes Implantat. Natürlich ästhetisch und metallfrei.

Patienteninformation zum Straumann PURE Ceramic Implantat. Mehr als ein zahnfarbenes Implantat. Natürlich ästhetisch und metallfrei. Patienteninformation zum Straumann PURE Ceramic Implantat Mehr als ein zahnfarbenes Implantat. Natürlich ästhetisch und metallfrei. Mehr als die neueste Technologie. Dauerhafte Zufriedenheit. Zahnimplantate

Mehr

sowohl als auch / nicht nur sondern auch / weder... noch / je desto / entweder oder / zwar. aber / einerseits andererseits

sowohl als auch / nicht nur sondern auch / weder... noch / je desto / entweder oder / zwar. aber / einerseits andererseits 1. Wortschatz: Berufsleben. Was passt nicht? a erwerben 1. Begeisterung b ausstrahlen c zeigen a bekommen 2. eine Absage b abgeben c erhalten a ausschreiben 3. eine Stelle b vermitteln c weitergeben a

Mehr

Ausbildung. Erfahrungsbericht einer Praktikantin

Ausbildung. Erfahrungsbericht einer Praktikantin Ausbildung Erfahrungsbericht einer Praktikantin Lilia Träris hat vom 26.05. 05.06.2015 ein Praktikum in der Verwaltung der Gütermann GmbH absolviert. Während dieser zwei Wochen besuchte sie für jeweils

Mehr

Comp-E-tence: Zwischen Rechtedschungel und Cloud-Computing - ein Wegweiser durch das Web 2.0 im Studienalltag

Comp-E-tence: Zwischen Rechtedschungel und Cloud-Computing - ein Wegweiser durch das Web 2.0 im Studienalltag Comp-E-tence: Zwischen Rechtedschungel und Cloud-Computing - ein Wegweiser durch das Web 2.0 im Studienalltag Bianca Höfler-Hoang :: E-Learning Tag Rheinland-Pfalz, 10.05.2012 >> bunt, vielfältig und immer

Mehr

Redemittel für einen Vortrag (1)

Redemittel für einen Vortrag (1) Redemittel für einen Vortrag (1) Vorstellung eines Referenten Als ersten Referenten darf ich Herrn A begrüßen. der über das/zum Thema X sprechen wird. Unsere nächste Rednerin ist Frau A. Sie wird uns über

Mehr

Vorstellung zur Abschlussarbeit zur Lehrerin für Pflegeberufe im März 1998:

Vorstellung zur Abschlussarbeit zur Lehrerin für Pflegeberufe im März 1998: Anja König AG Pflegeforschung 2. Mai 2007 Vorstellung zur Abschlussarbeit zur Lehrerin für Pflegeberufe im März 1998: Thema: Umgang mit Verstorbenen auf Krankenpflegestationen am Beispiel einer deutschen

Mehr

Vorwort. (zur englischen Erstausgabe)

Vorwort. (zur englischen Erstausgabe) Vorwort (zur englischen Erstausgabe) Coaching könnte etwa so definiert werden: Wichtige Menschen auf angenehme Weise von dort, wo sie sind, dorthin zu bringen, wo sie sein wollen. Diese Definition geht

Mehr

Wie wir einen Neuen in die Klasse bekommen, der heißt Französisch und ist meine Rettung

Wie wir einen Neuen in die Klasse bekommen, der heißt Französisch und ist meine Rettung 1. Kapitel Wie wir einen Neuen in die Klasse bekommen, der heißt Französisch und ist meine Rettung Und ich hatte mir doch wirklich fest vorgenommen, meine Hausaufgaben zu machen. Aber immer kommt mir was

Mehr