Wirbelsäulentraining

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wirbelsäulentraining"

Transkript

1 Ausarbeitung und Gestaltung: Mag. Ewald Rudelstorfer Wirbelsäulentraining Die Übungsteilnehmer sollen lernen: die Rücken- und Bauchmuskeln funktionell zu trainieren. die Brustwirbelsäule dynamisch in ihrer Nullstellung extensorisch stabilisieren zu können. die Hubbelastung auf die BWS durch aktive Widerlagerung der Rotation um die Körperlängsachse zwischen Brustkorb und Becken zu zentrieren. die Wirbelsäule soweit erforderlich zu mobilisieren. die Biegespannung der Lendenwirbelsäule zu reduzieren. die Rückenmuskulatur durch den Einsatz rotatorischer Gleichgewichtsreaktionen um die stabilisierte Körperlängsachse auf Geschicklichkeit zu trainieren. Praktischer Teil: a) Grundsätzliches zum Training der Rückenmuskulatur: Ist in der Ausgangsposition der Oberkörper nach vorne geneigt, wird die reflektorische Aktivierungsrichtung der Rumpfmuskulatur einfacher, weil sie für die gesamte Wirbelsäule extensorisch ist. Wenn dabei aber die nach vorn geneigten Gewichte und die Länge des Hebelarms in bezog auf die Unterstützungsfläche zu groß und zu lang sind, geschieht ein nicht zu vermeidender Ausweichmechanismus zur Verkürzung des Hebelarms: Das Becken wird in den Hüftgelenken extendiert und die Lendenwirbelsäule flektiert (Rundrücken). Das unvermeidbare Resultat einer zu hohen Belastung ist eine unökonomische Belastung der Wirbelsäule in Form einer Biegespannung. b) Einführung in die Konzeption der Übungen im Vierfüßlerstand: Der Vierfüßlerstand (Knie und Handflächen bilden die Kontaktstellen mit der Unterlage, der Rücken schaut nach oben) eignet sich besonders gut, um die extensorische Muskulatur der Wirbelsäule zu trainieren. Dabei nützt man Extremitätenbewegungen, die von distal kommend, weiterlaufend die WS 1

2 stabilisieren, soweit erforderlich mobilisieren und durch ihr Gewicht belasten. Der Kopf wirkt bereits in der Ausgangsposition belastend und stabilisierend auf die Brustwirbelsäule, weil er seine Lagebeziehung zu ihr nicht verändern darf. Sobald eine Hand und ihr Gegenknie den Kontakt mit der Unterlage verlieren, setzt das Geschicklichkeitstraining der WS ein. Spielarm und Spielbein hängen als Gewichte an der Wirbelsäule. c) Probleme bei Übungen in liegender Ausgangsstellung: Bei Bauchmuskelübungen im Liegen wirken bei zu großen oder zu plötzlichen Belastungen Schub und Scherkräfte auf die Wirbelsäule. Und zwar handelt es sich dabei um Abscherbelastungen der passiven Haltestrukturen der Wirbelsäule. Von diesen Fehlbelastungen sind die Wirbelgelenke, die Wirbelkörper-Bandscheiben-Gelenke und andere Schwachstellen (potentielle Bruchpforten, Narben) betroffen. (vgl. Klein-Vogelbach S.7) Um Überlastungen bei Rückenmuskelübungen im Liegen zu vermeiden, bedarf es der aktiven Anspannung der rumpfstabilisierenden Muskulatur ("Gesäßmuskeln anspannen"). Gleichzeitig wird dadurch die Lordose der Lendenwirbelsäule abgeflacht. Einige ausgewählte Übungen zur Durchführung einer funktionellen Gymnastik! Erklärung der Abkürzungen: Aste = Ausgangsstellung Este = Endstellung a) Bauchmuskulatur: Übung 1) Aste: Rückenlage mit angebeugten Beinen; die Hände liegen seitlich neben der Hüfte. 2

3 Este: Die Lendenwirbelsäule wird durch Spannen der Bauchmuskulatur gegen die Matte oder besser gegen ein untergelegtes Kissen gedrückt. Bei dieser Übung wird die Lordose der Lendenwirbelsäule abgeflacht. Übungsziel: Kräftigung der geraden Bauchmuskulatur; Dehnung der antagonistischen Rückenmuskulatur. Variation: Rückenlage mit gestreckten Beinen. Bemerkung: Diese Übungen können als Test für die Funktionsfähigkeit der geraden Bauchmuskulatur und der Beweglichkeit der Lendenwirbelsäule gewertet werden Übung 2) Aste: Rückenlage mit angebeugten Beinen; die Hände liegen seitlich neben der Hüfte. Este: Die Lendenwirbelsäule wird durch Spannen der Bauchmuskulatur gegen die Matte oder ein Kissen gedrückt und dort fixiert. Nun werden die Knie langsam zur Brust gezogen, wobei sich das Becken vom Boden lösen soll, und langsam wieder abgesenkt, ohne das sich die Lendenwirbelsäule beim Absenken der Beine von der Matte oder dem Kissen löst. Übungsziel: Kräftigung der geraden Bauchmuskulatur (distale Segmente), da sich das Becken den Rippen nähert. Gleichzeitig erfolgt eine Dehnung der antagonistischen Rückenmuskulatur (erector trunci). Verbesserung der muskulären Koordination. Übung 3) Aste: Rückenlage mit angebeugten Beinen; die Arme auf dem Brustkorb überkreuzen; die Hände liegen auf den Schultern. Der Kopf zieht nach oben in die Streckung und wird in dieser Position (Doppelkinnposition) fixiert. Este: Langsam Kopf und Schultern wenige Zentimeter vom Boden abheben. Wichtig dabei ist, dass das Becken in jeder Bewegungsphase auf der Matte liegen bleibt! Übungsziel: Kräftigung der geraden Bauchmuskulatur (proximale Segmente), bei Annäherung des Brustkorbes an die Hüfte. Bemerkungen: Um den m. illiopsoas auszuschalten (da er zu Verkürzung neigt) drückt man während der Übung die Fersen leicht in die Matte. 3

4 Übung 4: Aste: Rückenlage mit angebeugten Beinen; den Vorfuß anheben, so dass nur die Fersen den Boden berühren. Die Arme liegen gestreckt und leicht vom Körper abgespreizt auf der Matte, wobei die Handflächen zur Decke weisen. (leichte Dehnung der Brustmuskulatur!) Este: Die Bauchmuskeln anspannen, so dass die Lendenwirbelsäule gegen die Matte oder ein Kissen nach unten gedrückt wird. Diese Spannung halten und gleichzeitig beide Fersen und beide Hände in die Matte drücken. Übungsziel: Stabilisation der Wirbelsäule durch Kräftigung der gesamten Rumpf- und Gesäßmuskulatur Bemerkungen: Es handelt sich um eine willkürlich durchgeführte Massenkontraktion zur Bewusstmachung von Spannung und Entspannung im Rumpfbereich, wo die muskuläre Steuerung verbessert werden soll. Übung 5: Aste: Rückenlage; beide Beine sind angebeugt, die Zehen sind angehoben, so dass nur die Fersen die Matte berühren. Der Kopf wird in der Doppelkinnposition fixiert. Este: Kopf und Schultern einige Zentimeter von der Matte lösen. Einen Fuß anheben und mit der diagonalen Hand Druck gegen das Knie ausüben (mind. 4 sec halten). (Die rechte Hand drückt gegen das linke Knie und umgekehrt.) Übungsziel: Kräftigung der schrägen Bauchmuskulatur. Bemerkungen: Bei diesen Spannungsübungen sollen die Übenden lernen, trotz der hohen Spannung Pressatmung zu vermeiden. Übung 6: Aste: Rückenlage mit angebeugten Beinen; die Vorfüße sind angehoben, die Arme sind gestreckt und leicht vom Körper abgespreizt. Die Handflächen weisen zur Decke. Este: Die Bauchmuskeln und Gesäßmuskeln anspannen und das Becken anheben, bis Oberkörper und Oberschenkel eine Gerade bilden. Diese Position halten und langsam ein Bein strecken. Mit Hilfe der vorher aufgebauten Körperspannung soll verhindert werden, dass dabei das 4

5 Becken auf die Seite des gestreckten Beines abfällt. Beine im Wechsel strecken. Übungsziel: Stabilisation der Wirbelsäule durch Kräftigung der gesamten Rumpf-, Oberschenkel- und Gesäßmuskulatur. Variation: Das gestreckte Bein 10-mal absenken und wieder anheben, ohne es dabei abzulegen. Übung 7: Aste: Rückenlage mit angebeugten Beinen; ein Arm liegt gestreckt neben der Hüfte, weist nach unten, der andere liegt neben dem Kopf (Daumen zeigt zur Matte) und weist nach oben. Este: Kopf, Schultern und Arme langsam vom Boden abheben. Nun die nach unten weisende Hand dem Fuß annähern und gleichzeitig die andere Hand soweit wie möglich nach oben strecken. (5-mal rechts, 5-mal links) Übungsziel: Kräftigung der Bauchmuskulatur bei gleichzeitiger Mobilisation der Brustwirbelsäule und des Schultergürtels. Die Mobilisation kann durch intensive Atmung in der gedehnten Position verstärkt werden. Bemerkung: Diese Übung kann auch als reine Mobilisation durchgeführt werden, wenn der Kopf und die Arme auf der Matte liegen bleiben. b) Rückenmuskulatur: Wichtig: Sollten bei diesen Übungen Schmerzen im Lendenwirbelsäulenbereich auftreten, ein Kissen in Höhe der Hüftknochen unter den Bauch legen! (Auch bei sehr jungen Schülern können bei den Übungen Schmerzen auftreten, die sich durch diese einfache Maßnahme vermeiden lassen.) Übung 8: Aste: Bauchlage; die Arme werden abgewinkelt (rechter Winkel), so dass die Ellbogen in Schulterhöhe auf der Matte liegen und Hände nach vorne weisen. Dabei zeigen die Daumen zur Decke. Die Beine sind gestreckt, leicht gespreizt und die Fersen zeigen nach innen zur Körpermitte. 5

6 Este: Durch Spannen der Gesäßmuskulatur erfolgen eine Abflachung der Lordose im Lendenwirbelsäulenbereich und eine aktive Stabilisation der Wirbelsäule. Unter Beibehaltung dieser Muskelspannung werden beide Arme, Kopf und Brustkorb wenige Zentimeter von der Matte abgehoben. Wichtig ist, dass der Blick während der Übungsausführung nach unten gerichtet ist. Übungsziel: Kräftigung der Rückenstrecker, Abflachung der Kyphose im Brustwirbelsäulenbereich. Übung 9: Aste: Bauchlage; die Beine sind gestreckt und leicht gespreizt und die Gesäßmuskeln sind angespannt. Die Arme werden schulterbreit nach oben gestreckt und liegen auf der Matte. Este: Ein Arm wird in den Boden gedrückt, der andere Arm und der Kopf (Blick bleibt nach unten gerichtet) werden wenige Zentimeter angehoben. (Bauch- und Gesäßmuskeln bleiben gespannt.) Übung 10: Aste: Bauchlage; die Beine sind gestreckt und leicht gespreizt; die Arme sind nach oben gestreckt. Este: Die Gesäßmuskulatur anspannen. Anschließend beide Arme und den Kopf anheben; abwechselnd eine Hand soweit wie möglich nach vorne strecken (der Blick ist nach unten gerichtet), und die Spannung einige Sekunden halten. Übungsziel: Kräftigung der Rückenstrecker. c) Mobilisation der Wirbelsäule: Übung 11: Aste: Fersensitz; der Oberkörper liegt auf den Oberschenkeln. Die Arme sind gestreckt und die Hände liegen vor dem Kopf auf der Matte. Este: Abwechselnd wird eine Hand in die Matte gedrückt, während die andere von der Matte abgehoben und soweit wir möglich in Richtung Decke geführt wird. Der Blick ist auf die Hand gerichtet, so dass die Rotation der Wirbelsäule bis zur Halswirbelsäule gesichert ist. Beim Nachobenführen der Hand löst sich die gleichseitige Schulter vom Oberschenkel (= Rotation im Brustwirbelsäulenbereich). 6

7 Übungsziel: Mobilisation der Wirbelsäule, besonders im Halswirbelsäulenund Brustwirbelsäulenbereich. Kräftigung der Muskeln, welche für die Rotation zuständig sind. Dehnung der schrägen Bauch- und der Brustmuskeln. Bemerkungen: Der Atemrhythmus wird an die Bewegung wie folgt angepasst: Ausatmen, während die Hand zur Decke geführt wird, einatmen, wenn sie abgesenkt wird. Um die Dehnung zu verstärken, wird in der Phase der maximalen Armhebung eingeatmet. d) Seitliche Rumpfmuskulatur: Übung 12: Aste: Seitlage; der untere Arm wird nach oben gestreckt und der Kopf auf den Arm abgelegt. Der obere Arm dient als Stütze und stabilisiert den Körper in der Seitlage. Beide Beine sind gestreckt. Este: Das obere Bein wird ungefähr dreißig Zentimeter angehoben und gehalten. Nun wird das untere Bein ebenfalls angehoben und soll, wenn möglich, zum oberen Bein aufschließen. Wichtig dabei ist, dass das Becken während der Übungsausführung senkrecht gehalten wird. Übungsziel: Kräftigung der seitlichen Rumpfmuskulatur (M. quadratus lumborum...) der Oberschenkel- und Gesäßmuskulatur. Übung 13: Aste: Seitlage; der Oberkörper ist auf den Ellbogen aufgestützt. Der obere Arm stützt den Körper in der Seitlage. Die Beine sind gestreckt; der Kopf in Doppelkinnposition. Este: Das Becken von der Matte anheben, bis Oberschenkel und Oberkörper eine Ebene bilden. Wichtig ist dabei die senkrechte Ausrichtung des Beckens. Übungsziel: Kräftigung der seitlichen Rumpfmuskulatur, welche für die seitliche Stabilisation der Wirbelsäule verantwortlich ist. 7

8 Übung 14: Aste: Seitlage; der Oberkörper ist auf den Ellbogen aufgestützt. Der obere Arm stützt den Körper in der Seitlage. Die Beine sind gestreckt, der Kopf in Doppelkinnposition. Este: Das Becken von der Matte anheben, bis Oberschenkel und Oberkörper eine Ebene bilden. Wichtig ist dabei die senkrechte Ausrichtung des Beckens. Nun das obere Bein gestreckt ungefähr dreißig Zentimeter anheben (Abduktion). Übungsziel: Kräftigung der seitlichen Rumpfmuskulatur, die für die Stabilisation der Wirbelsäule zur Seite verantwortlich ist. Bemerkungen: Eine Erhöhung des Schwierigkeitsgrades kann durch die Wegnahme des Stützarmes erzielt werden. Der Oberkörper und die Hüfte werden nun ausschließlich muskulär ausbalanciert. Eine weitere Erhöhung des Trainingseffektes kann in Partnerarbeit durch Störung des Gleichgewichtes (der Partner gibt Impulse an Hüfte oder Schulter; mit dem freien Arm einen Ball wegrollen, einen Schaumstoffball abwehren,... ohne das Gleichgewicht zu verlieren) erzielt werden. e) Oberschenkel, Gesäßmuskulatur und Rotatoren: Übung 15: Aste: Seitlage; der untere Arm wird nach oben gestreckt und der Kopf auf den Arm abgelegt. Der obere Arm dient als Stütze und stabilisiert den Körper in Seitlage. Das untere Bein ist abgewinkelt, das obere ist gestreckt. Este: Das obere Bein wird so weit wie möglich, ohne die Hüfte zu bewegen, angehoben und einige Sekunden gehalten. Übung 16: Aste: Seitlage; der untere Arm wird nach oben gestreckt und der Kopf auf den Arm abgelegt. Der obere Arm dient als Stütze und stabilisiert den Körper in Seitlage. Das untere Bein ist abgewinkelt, das obere ist gestreckt. Este: a) Das obere Bein wird so weit wie möglich, ohne die Hüfte hochzuziehen, angehoben und einige Sekunden gehalten. Beim Hochheben zeigen die Zehen zur Decke. Im höchsten Punkt wird das Bein gedreht, bis die 8

9 Ferse zur Decke zeigt. Nun wird das Bein gesenkt und beim erneuten Anheben wieder gedreht. b) Das obere Bein wird so weit als möglich, ohne die Hüfte hochzuziehen, angehoben und einige Sekunden gehalten. Beim Hochheben zeigt die Ferse zur Decke. Im höchsten Punkt wird das Bein gedreht, bis die Zehen zur Decke zeigen. Nun wird das Bein abgesenkt und das Bein wieder gedreht. Übungsziel: Mobilisation der Hüfte. Kräftigung der gesamten Hüftgelenkmuskulatur. Diese Übung kann auch mit dem Theraband durchgeführt werden. Das Band wird dabei am Fuß (von den Fersen bis zu den Zehen) fixiert. f) Kräftigung der schultergürtel-, hüft- und rumpfstabilisierenden Muskulatur im Vierfüßlerstand: Bei den Übungen im Vierfüßlerstand werden primär die Wirbelsäulenflexoren beübt. Hängt man jedoch an diese "Brückenkonstruktion" die Extremitäten auf, labilisiert man die Konstruktion, da eine Unterstützungsfläche fehlt und trainiert jene Muskulatur, welche die Extremität gegen die Schwerkraft hält (Rücken- und dorsale Schultermuskulatur). Übung 17: Aste: Vierfüßlerstand; die Hände befinden sich direkt unter den Schultergelenken, die Knie befinden sich unter den Hüftgelenken und sind hüftbreit geöffnet. Die Arme sind gering gebeugt. Die Wirbelsäule wird in einer physiologischen Haltung (leichte Lordose im Lendenwirbelsäulenbereich) fixiert. Este: Beide Knie wenige Zentimeter vom Boden weg heben (Ballenstand), ohne die Lordose der Lendenwirbelsäule abzuflachen. Der Kopf bleibt in der Doppelkinnposition. (Stellung einige Sekunden halten.) Variation: Die Knie von zwei Zentimeter auf zehn anheben und wieder absenken. 9

10 Übungsziel: Kräftigung der ventralen wirbelsäulenstabilisierenden Muskulatur in der funktionellen Haltung der Wirbelsäule; Kräftigung der Oberschenkelmuskeln und des Schultergürtels. Übung 18: Aste: Vierfüßlerstand; die Hände befinden sich direkt unter den Schultergelenken, die Knie befinden sich unter den Schultergelenken und sind hüftbreit geöffnet. Die Arme sind gering gebeugt. Die Wirbelsäule wird in einer physiologischen Haltung (leichte Lordose im Lendenwirbelsäulenbereich) fixiert. Este: Beide Knie wenige Zentimeter vom Boden weg heben (Ballenstand), ohne die Lordose der Lendenwirbelsäule abzuflachen. Der Kopf bleibt in der Doppelkinnposition. Nun abwechselnd die rechte Hand stärker in die Matte drücken und die linke Hand entlasten, dann umgekehrt. Wichtig dabei ist, dass die Hüfte nicht von rechts nach links bewegt wird, um den Schwerpunkt über die stützende Hand zu bringen. Nur wenn sich der Körperschwerpunkt außerhalb der Unterstützungsflächen befindet, ist gewährleistet, dass die betroffene Muskulatur eine stabilisierende Funktion ausübt. Übungsziel: Kräftigung der wirbelsäulenstabilisierenden Muskulatur in der funktionellen Haltung der Wirbelsäule. Übung 19: Aste: Vierfüßlerstand; die Hände befinden sich unter den Schultergelenken, die hüftbreit geöffneten Knie stehen senkrecht unter den Hüftgelenken, die Ellbogen sind gering gebeugt. Die Wirbelsäule wird in einer funktionellen Haltung fixiert. Este: Die Knie einige Zentimeter vom Boden abheben und den Oberkörper langsam nach vorne und hinten schieben. Dabei bleibt die Wirbelsäule in ihrer funktionellen Haltung fixiert. Übung 20: Aste: Vierfüßlerstand wie oben. Este: Ein Arm wird gestreckt so hoch wie möglich angehoben, anschließend soweit gebeugt, dass die Finger der Hand die Schulter berühren. Bei der 10

11 Streckung zeigt der Daumen zur Decke. Gleichzeitig muss ein Abfallen oder das Anheben des Schultergürtels an der Spielarmseite vermieden werden. g) Kräftigung der Hüftstrecker: Übung 21: Aste: Bauchlage; der Kopf liegt entspannt auf den unter der Stirn verschränkten Händen. Die Bauchmuskulatur wird angespannt, um eine zu starke Lordosierung der Lendenwirbelsäule zu verhindern. Die Zehen zum Kinn ziehen. Este: Ein Bein wird gebeugt, so dass die Fußsohle zur Decke weist, und einige Zentimeter angehoben. Bemerkungen: Um den Bewegungsumfang zu vergrößern und die Gefahr der Hohlkreuzbildung zu verringern, wird ein Kissen oder eine zusammengerollte Decke unter den Bauch gelegt. Übung 22: Aste: Bauchlage; der Kopf liegt entspannt auf den unter der Stirn verschränkten Händen. Die Bauchmuskulatur wird angespannt, um eine zu starke Lordosierung der Lendenwirbelsäule zu verhindern. Die Zehen "zum Kinn ziehen." Este: Beide Beine werden gebeugt, so dass die Fußsohlen zur Decke weisen, und die Knie werden einige Zentimeter angehoben. Achtung: zu starke Hohlkreuzbildung durch Spannen der Bauchmuskulatur verhindern. Übung 23: Aste: Bauchlage; der Kopf liegt entspannt auf den unter der Stirn verschränkten Händen. Die Bauchmuskulatur wird angespannt, um eine zu starke Lordosierung der Lendenwirbelsäule zu verhindern. Die Zehen "zum Kinn ziehen." Este: a) Ein Bein wird gestreckt einige Zentimeter angehoben. b) Beide Beine werden gestreckt einige Zentimeter angehoben. Bemerkungen: Nach Möglichkeit ein Kissen unter den Bauch legen, um die Bewegungsamplitude zu vergrößern und um eine zu starke Lordosierung zu verhindern. 11

12 h) Allgemeine Kräftigung zur Verbesserung des Körperbewusstseins: Aste: hüftbreiter Stand; der Brustkorb wird angehoben, so dass die Kyphose im Bereich der Brustwirbelsäule abgeflacht wird, und die Lendenwirbelsäule wird gering lordosiert. Die Knie sind gering gebeugt. Este: nacheinander Bauch- und Gesäßmuskulatur, die Oberschenkelmuskulatur anspannen, die Schultern etwas zurücknehmen, die Arme leicht vom Körper abspreizen und die Daumen soweit wie möglich nach außen drehen. Nun den Kopf nach oben schieben (Abflachen der Halswirbelsäulenlordose) und eine Doppelkinnposition einnehmen. Verwendete Literatur: Kendall F.: Muskeln; Funktionen und Test; Gustav Fischer; Stuttgart Klein-Vogelbach S.: Therapeutische Übungen zur funktionellen Bewegungslehre; Analyse und Instruktion individuell anpassbarer Übungen; Springer; Berlin Lehnert-Schroth C.: Dreidimensionale Skoliose-Behandlung; Gustav Fischer; Stuttgart Spring H./ Illi U./ Kunz H./ Röthlin K./ Schneider W.: Dehn- und Kräftigungsgymnastik; Stretching und dynamische Kräftigung; Georg Thieme; Stuttgart

Übungen zur Kräftigung und Stabilisierung der Muskulatur

Übungen zur Kräftigung und Stabilisierung der Muskulatur Übungen zur Kräftigung und Stabilisierung der Muskulatur speziell für das Pistolenschießen Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 3 2. Kraftausdauer-Untersuchung einiger Muskelgruppen 4 3. Konditionstest-Kraft,

Mehr

Sybille Löcher. Stundenverlaufsplan

Sybille Löcher. Stundenverlaufsplan Stundenverlaufsplan Gruppe: Zeit: Erwachsene mit mittlerem Leistungsstand, 40+, seit 1 Jahr in der Gruppe 60 Minuten: 10 Minuten Aufwärmen; 40 Minuten Kraft-Ausdauer-Zirkel; 10 Minuten Ausklang Phase/Zeit

Mehr

Rückenschmerzen. kennt jeder.

Rückenschmerzen. kennt jeder. Rückenschmerzen kennt jeder. Rückenübungen Effektiv trainieren: Tief und langsam atmen bei Anspannung ausatmen, bei Entspannung einatmen. Keine Pressatmung. Wiederholungen der Übungen langsam steigern.

Mehr

Übungen im Sitzen. Dehnung der Hals- und Nackenmuskulatur - Kopfheber. Mobilisation des Schultergürtels und der Brustwirbelsäule - Schulterdreher

Übungen im Sitzen. Dehnung der Hals- und Nackenmuskulatur - Kopfheber. Mobilisation des Schultergürtels und der Brustwirbelsäule - Schulterdreher Übungen im Sitzen Dehnung der Hals- und Nackenmuskulatur - Kopfheber Mobilisation des Schultergürtels und der Brustwirbelsäule - Schulterdreher Arme entspannt neben den Oberschenkeln hängen lassen Schultern

Mehr

Kräftigungs- & Stabilisierungsübungen

Kräftigungs- & Stabilisierungsübungen Kräftigungs- & Stabilisierungsübungen Allgemeine Hinweise zu den Übungen Für alle haltenden, statischen Übungen mit kleinen Wippbewegungen gilt: Anfänger: : 2-3 Sätze mit einer Dauer von je ca. 20 Sekunden

Mehr

Käfer, leicht. WIRKUNG Der Käfer bewirkt eine effektive Straffung des Bauches und kräftigt sowohl die gerade als auch die schräge Bauchmuskulatur

Käfer, leicht. WIRKUNG Der Käfer bewirkt eine effektive Straffung des Bauches und kräftigt sowohl die gerade als auch die schräge Bauchmuskulatur 30 DIE ÜBUNGEN FÜR ALLE WICHTIGEN MUSKELGRUPPEN Die folgenden Seiten zeigen Ihnen detailliert die 14 Kraftübungen des maxxf-trainings. Alle wichtigen Muskeln Ihres Körpers werden dabei gefordert und geformt,

Mehr

Basisgymnastik zur Haltungsverbesserung und Beweglichkeitsschulung

Basisgymnastik zur Haltungsverbesserung und Beweglichkeitsschulung Basisgymnastik zur Haltungsverbesserung und Beweglichkeitsschulung Move-It Schwalmtal, Muselstraße 3, 36318 Schwalmtal, Tel.: 0 66 38/91 95 72, move-it-schwalmtal@t-online.de www.move-it-schwalmtal.jimdo.com

Mehr

Beweglich bleiben mit der KKH. Übungen für mehr Beweglichkeit und Muskelkraft

Beweglich bleiben mit der KKH. Übungen für mehr Beweglichkeit und Muskelkraft Beweglich bleiben mit der KKH Übungen für mehr Beweglichkeit und Muskelkraft Inhalt Allgemeine Übungsanleitung 4 Armbeuger (Bizeps) 5 Armstrecker (Trizeps) 5 Nackenmuskulatur 6 Rückenmuskeln 6 Bauchmuskeln

Mehr

Grundsätzliche Ausführungshinweise zu den Übungen

Grundsätzliche Ausführungshinweise zu den Übungen Superman, Käfer, Brücke. Was sich so nett anhört, gehört zu dem gerne vernachlässigten Bereich des Stabilisations- und Athletiktrainings. Wir sind schließlich Outdoor Sportler und keine Gymnastikgruppe,

Mehr

Kräftigung" der bendenw ir:b,~~b;äulenm us fu.hatur,cler. Hal$wlfb~I~.~q hd. Brustwirbelsäulenmuskulatur sowie deer Gesäßmuskulatuf 'l"" '.. ~.

Kräftigung der bendenw ir:b,~~b;äulenm us fu.hatur,cler. Hal$wlfb~I~.~q hd. Brustwirbelsäulenmuskulatur sowie deer Gesäßmuskulatuf 'l '.. ~. Kräftigung der Gesäß- und Rumpfmuskulatur Endstellung Auf dem Rücken liegend beide Beine aufstellen. Die Arme liegen in "U-Halte" neben dem Kopf. Das Gesäß nun anheben, bis sich Oberschenkel, Gesäß und

Mehr

Übungen mit dem Theraband für zu Hause (Teil 2) Allgemeine Hinweise zu den Übungen

Übungen mit dem Theraband für zu Hause (Teil 2) Allgemeine Hinweise zu den Übungen Übungen mit dem Theraband für zu Hause (Teil 2) Die Anleitungen aus der Reihe Übungen für zu Hause wurden für die Ambulante Herzgruppe Bad Schönborn e.v. von Carolin Theobald und Katharina Enke erstellt.

Mehr

Allgemeine Hinweise zur Durchführung von Dehnübungen

Allgemeine Hinweise zur Durchführung von Dehnübungen Dehnübungen für zu Hause Die Anleitungen aus der Reihe Übungen für zu Hause wurden für die Ambulante Herzgruppe Bad Schönborn e.v. von Carolin Theobald und Katharina Enke erstellt. Weitergabe, Veränderung

Mehr

Allgemeine Infos: Dehnung:

Allgemeine Infos: Dehnung: Nach der OP sind der Körper und die Muskulatur sehr geschwächt. Hier nun ein paar Übungen für Zuhause, damit ihr schnell wieder auf die Beine kommt... Zuvor sollte mit einem Arzt oder Physiotherapeuten

Mehr

Stabilisationsprogramm

Stabilisationsprogramm Stabilisationsprogramm Nachwuchs-Nationalteams Frauen 2006 Alle Rechte vorbehalten. Markus Foerster Eidg. dipl. Trainer Leistungssport CH-3053 Münchenbuchsee In Zusammenarbeit mit Swiss Volley und der

Mehr

Fitnessplan: Wochen 7 12

Fitnessplan: Wochen 7 12 Fitnessplan: Wochen 7 12 Jetzt haben Sie sich mit unserem einführenden Fitnessprogramm eine Fitnessbasis aufgebaut und sind bereit für unser Fitnessprogramm für Fortgeschrittene. Auch hier haben Sie die

Mehr

Funktionelles Beweglichkeitstraining für Schwimmer

Funktionelles Beweglichkeitstraining für Schwimmer Funktionelles Beweglichkeitstraining für Schwimmer mit Anne Poleska und Thomas Rupprath Leistungssportlich Schwimmen zu betreiben, bedeutet wesentlich mehr als nur im Schwimmbecken seine Bahnen zu ziehen.

Mehr

Dehnen, Mobilisieren, Stabilisieren

Dehnen, Mobilisieren, Stabilisieren Dehnen, Mobilisieren, Stabilisieren Alle Übungen ohne Pause aneinander reihen um die Zeit effektiv zu nutzen! Ausführung: Ein Satz pro Seite; zügiges Bewegen von der Ausgangstellung in die Endstellung

Mehr

StretchingÜbungen zur gezielten Dehnung bestimmter Muskelgruppen

StretchingÜbungen zur gezielten Dehnung bestimmter Muskelgruppen StretchingÜbungen zur gezielten Dehnung bestimmter Muskelgruppen 1. Dehnung der hinteren Oberschenkelmuskulatur im Liegen Rückenlage, beide Hände umfassen den Oberschenkel eines Beines. Knie langsam strecken,

Mehr

Patienteninformation. Übungsangebote zur Stärkung der Beckenbodenmuskulatur

Patienteninformation. Übungsangebote zur Stärkung der Beckenbodenmuskulatur Patienteninformation Übungsangebote zur Stärkung der Beckenbodenmuskulatur Vorwort Liebe Patientin, lieber Patient, Ihr Arzt hat Ihnen Beckenbodengymnastik verordnet. Eine Schwäche der Beckenbodenmuskulatur

Mehr

Stabilisationsübungen mit Christoph Reisinger

Stabilisationsübungen mit Christoph Reisinger sübungen mit Christoph Reisinger Christoph Reisinger Fitnessexperte,Personaltrainer und Konditionstrainer des SKNV St.Pölten stellt Ihnen Übungen für Hobbysportler vor. Ich habe das Vergnügen euch in den

Mehr

Übungsprogramm Rumpf

Übungsprogramm Rumpf Übungsprogramm Rumpf - 14 Übungen gegen Rückenbeschwerden - Der Rücken wird durch statische, muskuläre Beanspruchungen, z. B. bei langem Stehen am Arbeitsplatz, belastet und reagiert häufig mit schmerzhaften

Mehr

Übung Nr. 1 Langhantelbankdrücken (flach)

Übung Nr. 1 Langhantelbankdrücken (flach) Übung Nr. 1 Langhantelbankdrücken (flach) Kräftigung der Brustmuskulatur Nebenziele: Kräftigung der Schulter- und Armmuskulatur Schulter-Horizontal-Adduktoren, Schultergürtel-Protraktoren, Ellbogen-Extensoren

Mehr

Die besten Übungen gegen Bauchbeschwerden

Die besten Übungen gegen Bauchbeschwerden Die besten Übungen gegen Bauchbeschwerden Die Schulterbrücke: In Rückenlage auf den Boden legen, die Beine aufstellen und tief einatmen. Beim Ausatmen den Oberkörper nach oben bewegen bis Oberschenkel,

Mehr

Entspannt starten. NetMoms Yoga. YOGA IN DER Schwangerschaft. Die wechselseitige Nasenatmung. Anfangsentspannung SEITE 1

Entspannt starten. NetMoms Yoga. YOGA IN DER Schwangerschaft. Die wechselseitige Nasenatmung. Anfangsentspannung SEITE 1 NetMoms Yoga Durch gezielte Yogaübungen kannst Du Deine körperliche Verfassung stärken und verbessern. Wir haben hier einige entspannende Übungen für Dich. Die wechselseitige Nasenatmung Ausgangsposition:

Mehr

Übung 1) Ausführung: Übung 2) Ausführung: Übung 3) Ausführung: Übung 4) Ausführung:

Übung 1) Ausführung: Übung 2) Ausführung:  Übung 3) Ausführung: Übung 4) Ausführung: Übung 1) Auf dem Boden liegen Körper gestreckt (inkl. Arme und Beine) Ausführung: links und rechts um die eigene Achse rollen - Arme und Beine bleiben gestreckt und während der Übung passiv Übung 2) Auf

Mehr

PILATES BRASIL GABI FASTNER

PILATES BRASIL GABI FASTNER PILATES BRASIL GABI FASTNER ÜBUNGSKATALOG PILATES BRASIL PILATES BRASIL Die Brasils wiegen jeweils 270 Gramm und besitzen ein intelligentes Innenleben (Gewichtsfüllung und Hohlraum), dessen Hoch- und Tiefschütteln

Mehr

Trainingsplan. Wdh. 10 RPM U/min Wdst. Watt. Pause sec Dauer sec. Gew. kg Level Anstieg

Trainingsplan. Wdh. 10 RPM U/min Wdst. Watt. Pause sec Dauer sec. Gew. kg Level Anstieg 1 Dehnung hinterer Oberarm Sitz 1102 Wdh. 10 Ausgangsposition Beine hüftbreit auseinander, Knie- und Hüftgelenke gebeugt, Oberkörper aufrecht, Becken aufgerichtet, ein Arm dicht neben dem Kopf in Richtung

Mehr

Sport-Thieme Balance-Pad Premium

Sport-Thieme Balance-Pad Premium Übungsanleitung Sport-Thieme Balance-Pad Premium Art.-Nr. 11 132 0002 Vielen Dank, dass Sie sich für ein Sport-Thieme Produkt entschieden haben! Damit Sie viel Freude an diesem Gerät haben und die Sicherheit

Mehr

Funktionelle Kräftigung...mit dem Thera-Band

Funktionelle Kräftigung...mit dem Thera-Band Funktionelle Kräftigung......mit dem Thera-Band Eine gut ausgebildete Muskulatur hilft, im Alltag Bewegungen dynamisch und kräftig auszuführen und sie sorgt für eine gute Haltung. Daneben schützen kräftige

Mehr

BRASIL WORKOUT. Allgemeine Richtlinien. 20 Sekunden einpendeln > 10 Sekunden mini moves > Sequenz eines Übungsablaufes =1 Minute

BRASIL WORKOUT. Allgemeine Richtlinien. 20 Sekunden einpendeln > 10 Sekunden mini moves > Sequenz eines Übungsablaufes =1 Minute BRASIL WORKOUT Allgemeine Richtlinien 20 Sekunden einpendeln > 10 Sekunden mini moves > Sequenz eines Übungsablaufes =1 Minute 20 Sekunden einpendeln > 10 Sekunden mini moves > einpendeln = langsame, kontrollierte

Mehr

Auszug aus www.tcm praxis beck.ch TCM Naturarztpraxis Martin Beck, Silke Beck: Zu den Fünf Tibetern (Rückenschonende Form)

Auszug aus www.tcm praxis beck.ch TCM Naturarztpraxis Martin Beck, Silke Beck: Zu den Fünf Tibetern (Rückenschonende Form) Hintergrundwissen zu den Fünf Tibetern Was Die Tibeter sind einfache Bewegungsabläufe die von Menschen jeden Alters durchgeführt werden können. Sie stellen eine wirkungsvolle Methode dar, Wohlbefinden

Mehr

Sporthoprakti c der Sport-Integrations-Aufbau. Zuerst 15 Min. lockeres Warmlaufen ( Kerntemperatur 39 )

Sporthoprakti c der Sport-Integrations-Aufbau. Zuerst 15 Min. lockeres Warmlaufen ( Kerntemperatur 39 ) Ziel: Verbesserung der Körperstabilität beziehungsweise die muskulären Ungleichgewichte auszugleichen um die bestmögliche Voraussetzung für ein Sportartspezifisches Training zu schaffen. Zuerst 15 Min.

Mehr

Die besten Übungen am Arbeitsplatz

Die besten Übungen am Arbeitsplatz Die besten Übungen am Arbeitsplatz 1. Die Hängematte Dehnung der Schultermuskulatur und des oberen Rückens, die Übung verbessert die Durchblutung in diesem Bereich, löst Verspannungen und macht sich positiv

Mehr

Darauf sollten Sie achten. Sechs Übungen zum Aufwärmen. Übungen für Fortgeschrittene. Übungen für Einsteiger. 3. Hampelmann. 1. Grätschstand..

Darauf sollten Sie achten. Sechs Übungen zum Aufwärmen. Übungen für Fortgeschrittene. Übungen für Einsteiger. 3. Hampelmann. 1. Grätschstand.. Darauf sollten Sie achten Gleichgültig, wie fit Sie bereits sind, oder welche Muskeln Sie kräftigen wollen: Muskeln sind im kalten Zustand ein recht sprödes Gewebe. Wärmen Sie sich deshalb vor jedem Kräftigungsprogramm

Mehr

Baustein zur Unterweisung: Ausgleichstraining am Arbeitsplatz

Baustein zur Unterweisung: Ausgleichstraining am Arbeitsplatz Baustein zur Unterweisung: Ausgleichstraining am Arbeitsplatz für Die dargestellten Ausgleichsübungen können Sie regelmäßig zwischendurch am Arbeitsplatz durchführen. Nehmen Sie die jeweils beschriebene

Mehr

Stufe 1, acht Übungen zur Aktivierung

Stufe 1, acht Übungen zur Aktivierung Stufe 1, acht Übungen zur Aktivierung Stufe 1 1. Übung: Aktivierung der Lendenwirbelsäule beanspruchte Muskulatur: Lendenwirbelsäule Rückenlage Rückenlage Rotation im Kreuz In der Rückenlage die Hände

Mehr

Übungen zur Verbesserung der Haltung

Übungen zur Verbesserung der Haltung Übungen zur Verbesserung der Haltung Allgemeine Hinweise Wenn eine Haltungsschwäche von einer zu schwachen oder einer schlecht gedehnten Muskulatur herrührt, so kann durch ein gezieltes Dehn- und Kräftigungsprogramm

Mehr

Übungen zur Verbesserung der Haltung

Übungen zur Verbesserung der Haltung Übungen zur Verbesserung der Haltung Allgemeine Hinweise Wenn eine Haltungsschwäche von einer zu schwachen oder einer schlecht gedehnten Muskulatur herrührt, so kann durch ein gezieltes Dehn- und Kräftigungsprogramm

Mehr

Mit dem vierten Workout trainieren und formen Sie vor allem Ihre Beine und den Po:

Mit dem vierten Workout trainieren und formen Sie vor allem Ihre Beine und den Po: Mit dem vierten Workout trainieren und formen Sie vor allem Ihre Beine und den Po: 2.2.4 15-Minuten-Workout Beine-Po-Fit 1 Ausgangsposition: Stellen Sie die Füße hüftbreit auseinander. Die Knie sind locker,

Mehr

Kraft und Beweglichkeit Rumpf. Stabilisation Hüfte und Becken. Beweglichkeit Rumpf. Kraft und Beweglichkeit

Kraft und Beweglichkeit Rumpf. Stabilisation Hüfte und Becken. Beweglichkeit Rumpf. Kraft und Beweglichkeit Übungen Kraft und Beweglichkeit Kraft und Beweglichkeit Rumpf Wir liegen auf dem Rücken beide Beine sind in der Luft in Knie und Hüftgelenk gebeugt. Wir bewegen beide Beine nach rechts und nach links,

Mehr

für Patienten mit Knie-/ Hüftgelenkarthrose/ Knie-/ Hüftgelenkendoprothese

für Patienten mit Knie-/ Hüftgelenkarthrose/ Knie-/ Hüftgelenkendoprothese ÜBUNGSPROGRAMM für Patienten mit Knie-/ Hüftgelenkarthrose/ Knie-/ Hüftgelenkendoprothese WESERLAND-KLINIKEN BAD SEEBRUCH BAD HOPFENBERG VOGTLAND-KLINIK BAD ELSTER Herausgeber: Weserland-Klinik Bad Seebruch

Mehr

Krafttraining 18 Übungen für zu Hause

Krafttraining 18 Übungen für zu Hause Krafttraining 18 Übungen für zu Hause von Dr. Wolfgang Kernbauer (Grafik: Rudolf Horaczek) 1. Beinrückheben I (Rückenstrecker, Hüftstrecker und Ischiocrurale Muskulatur) 2. Gerader Crunch (Bauchmuskeln)

Mehr

Funktionsgymnastik mit dem Theraband Schwerpunkt Rumpf

Funktionsgymnastik mit dem Theraband Schwerpunkt Rumpf Funktionsgymnastik mit dem Theraband Schwerpunkt Rumpf Die besteht aus Erwachsenen im Alter zwischen 20 und 45 Jahren mit mittlerem bis gutem Trainingszustand seit mehreren Jahren in der kennen die Grundhaltungen

Mehr

Stabiler Stand, Gleichzeitig mit Hand zum Spann greifen und zum Gesäß ziehen, Knie zeigt nach unten, Wechseln

Stabiler Stand, Gleichzeitig mit Hand zum Spann greifen und zum Gesäß ziehen, Knie zeigt nach unten, Wechseln Zeit Ziele Inhalte/Übungen Intensität Methoden Organisation Korrektur Kritik Ca.3min Aufwärmen, Mobilisieren Lockeres laufen im Kreis Gering In Reihe Richtig Atmen langsam beginnen Ca 8min Gezielte erwärmen

Mehr

TIEMU Brasil Seite 1

TIEMU Brasil Seite 1 TIEMU Brasil Seite 1 Die Brasil s wiegen jeweils 270 Gramm und besitzen ein intelligentes Innenleben (Gewichtsfüllung und Hohlraum), dessen Hoch- und Tiefschütteln klar die kleine Bewegungsamplitude während

Mehr

Training mit der Freihantel: Die 10 besten Übungen

Training mit der Freihantel: Die 10 besten Übungen Training mit der Freihantel: Die 10 besten Übungen Freihanteltraining bietet einen großen Vorteil gegenüber Gerätetraining: Es werden zusätzlich zur trainierten Muskulatur auch stabilisierende Muskelschlingen

Mehr

PZ-Kur 2015 Bewegungstipps PilatesWorkout

PZ-Kur 2015 Bewegungstipps PilatesWorkout Trainieren Sie Ihr Powerhouse! AOK-Sport-Expertin Ursula Jacoby zeigt, wie Sie es richtig machen. PilatesWorkout ist ein effizientes, sanftes Training, das die Tiefenmuskulatur kräftigt. Schon nach kurzer

Mehr

Prinzip der diagonalen Koordination

Prinzip der diagonalen Koordination Prinzip der diagonalen Koordination Ziel der diagonalen Koordination (asymmetrisches Rumpfkrafttraining) ist es, den Rumpf als schwaches Bindeglied zwischen Unter- und Oberkörper zu kräftigen, sowie das

Mehr

Fotos: Forster & Martin; Text: Kerstin Schmied 1/2011

Fotos: Forster & Martin; Text: Kerstin Schmied 1/2011 Swinging Rundum-Workout für Figur, Kreislauf und Koordination: Auf dem Trampolin werden die klassischen Übungen effektiver und machen noch mehr Spaß Fotos: Forster & Martin; Text: Kerstin Schmied Pilates

Mehr

Hinweise und Übungen

Hinweise und Übungen Hinweise und Übungen Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient, mit diesem Übungsheft wollen wir Ihnen die Möglichkeit geben, die richtigen Übungen nach der Operation immer und überall durchführen

Mehr

Rücken-Schule-Handbuch

Rücken-Schule-Handbuch Rücken-Schule-Handbuch Klinik am Homberg Wicker GmbH & Co. KG Herzog-Georg-Weg 2 34537 Bad Wildungen Tel.: (05621) 793 375 Fax: (05621) 793 262 Internet: www.klinik-am-homberg.de E-Mail: info@klinik-am-homberg.de

Mehr

ÜBUNGSPROGRAMM. mit dem Thera-Band WESERLAND-KLINIKEN BAD SEEBRUCH BAD HOPFENBERG VOGTLAND-KLINIK BAD ELSTER

ÜBUNGSPROGRAMM. mit dem Thera-Band WESERLAND-KLINIKEN BAD SEEBRUCH BAD HOPFENBERG VOGTLAND-KLINIK BAD ELSTER ÜBUNGSPROGRAMM mit dem Thera-Band WESERLAND-KLINIKEN BAD SEEBRUCH BAD HOPFENBERG VOGTLAND-KLINIK BAD ELSTER Herausgeber: Weserland-Klinik Bad Seebruch Seebruchstraße 33 32602 Vlotho 1. Auflage Oktober

Mehr

Ein starker Rücken DAS SANFTE WORKOUT. >> Das Programm: Die besten Übungen für einen gesunden Rücken plus neueste Erkenntnisse zum richtigen Training

Ein starker Rücken DAS SANFTE WORKOUT. >> Das Programm: Die besten Übungen für einen gesunden Rücken plus neueste Erkenntnisse zum richtigen Training >> Das Programm: Die besten Übungen für einen gesunden Rücken plus neueste Erkenntnisse zum richtigen Training >> Haltung bewahren: Wie Sie ganz nebenbei und jeden Tag Ihrem Rücken etwas Gutes tun können

Mehr

Gymnastik im Büro Fit durch den Tag

Gymnastik im Büro Fit durch den Tag Gymnastik im Büro Fit durch den Tag Und so wird s gemacht: Bei allen folgenden Übungen sitzen Sie gerade auf Ihrem Stuhl. Die Hände entspannt auf die Oberschenkel legen: Kopf nach rechts drehen und das

Mehr

Dehnprogramm für Läufer, Radler und alle Bewegungsbegeisterten

Dehnprogramm für Läufer, Radler und alle Bewegungsbegeisterten Dehnprogramm für Läufer, Radler und alle Bewegungsbegeisterten Wadenmuskulatur Move: Mit leichtem Ausfallschritt gerade hinstellen, das hintere Bein leicht beugen. Die Fußspitzen zeigen nach vorne und

Mehr

Aktive Pause am Arbeitsplatz

Aktive Pause am Arbeitsplatz Aktive Pause am Arbeitsplatz Inhaltsübersicht Richtig Sitzen am Arbeitsplatz Mobilisation Wirbelsäule/ Schulter-Nacken-Bereich Kräftigung Rumpfmuskulatur Übungen für die Augen ein bewegter Arbeitstag Richtig

Mehr

Laufen. Trainingsaufwand: 3 x 30-45 Minuten / Woche

Laufen. Trainingsaufwand: 3 x 30-45 Minuten / Woche Laufen Hier werden eine Aufstellung von Streching- und Kräftigungsübungen zusammengestellt, die als Vorbereitung der oben genannten Sportart dienen sollten. Die Übungen sind einfach in der Durchführung,

Mehr

Allgemeines Athletik- und Stretchingprogramm für den ambitionierten Triathlonsport

Allgemeines Athletik- und Stretchingprogramm für den ambitionierten Triathlonsport Allgemeines Athletik- und Stretchingprogramm für den ambitionierten Triathlonsport Warum soll ich zusätzlich zu meinem hohen Trainingspensum noch ein Kräftigungsprogramm absolvieren? Von der Muskelphysiologie

Mehr

RÜCK HALT. Übungen für Ihren Rücken

RÜCK HALT. Übungen für Ihren Rücken RÜCK HALT Übungen für Ihren Rücken Liebe Patientin, lieber Patient, Mut machen, unterstützen: Das heißt jemandem den Rücken stärken. Und genau das brauchen Sie jetzt, egal ob Sie wegen Rückenbeschwerden

Mehr

Das Trainingsprogramm «Die 11».

Das Trainingsprogramm «Die 11». Das Trainingsprogramm «Die 11». Suva Postfach, 6002 Luzern Auskünfte Telefon 041 419 51 11 Bestellungen www.suva.ch/waswo Fax 041 419 59 17 Tel. 041 419 58 51 Fachträgerschaft: Prof. Dr. J. Dvorak, FIFA-Medical

Mehr

Aktiv-Übungen Basisprogramm

Aktiv-Übungen Basisprogramm Die Yakult Aktiv-Übungen stellen ein ganzheitliches Trainingsprogramm dar, mit dem Sie fit, stabil und beweglich werden bzw. bleiben. In nur 15 bis 30 Minuten können Sie viele Körperteile und Muskeln optimal

Mehr

E T U N S. - Therapiekreisel. Inklusive 17 Übungen

E T U N S. - Therapiekreisel. Inklusive 17 Übungen GS N N S SA L NG A NL IT E T AN EI UN TU EI U ÜBUNGSANLEITUNG G - Therapiekreisel Inklusive 17 Übungen für Anfänger und Fortgeschrittene Entwickelt und erarbeitet in Zusammenarbeit mit Dipl. Sportwissenschaftlerin

Mehr

Kniebeuge (squat) Die Hantelstange liegt nicht auf dem 7. Halswirbel, sondern darunter auf dem Trapezius (Kapuzenmuskel)

Kniebeuge (squat) Die Hantelstange liegt nicht auf dem 7. Halswirbel, sondern darunter auf dem Trapezius (Kapuzenmuskel) Kniebeuge (squat) Beanspruchte Muskelkette: Quadrizeps - Gesäß (Glutaeus maximus) - Rückenstrecker (autochthone Rückenmuskulatur). Auch die übrige Beinmuskulatur (Hamstrings und Adduktoren) sowie die Bauchmuskulatur

Mehr

Anleitung zur Wochenbettgymnastik

Anleitung zur Wochenbettgymnastik Anleitung zur Wochenbettgymnastik Liebe Patientin, durch die hormonelle Umstellung in der Schwangerschaft wird das Gewebe der Haut, aller Organe und der Muskulatur aufgelockert und verliert an Spannung.

Mehr

4. Sonstige. a) seitlicher Crunch

4. Sonstige. a) seitlicher Crunch 4. Sonstige a) seitlicher Crunch Setzen Sie sich mit angewinkelten Beinen auf eine Gymnstikmatte. Die Fußsohlen sind auf dem Boden, die Ellebogen zeigen nach außen, die Hände sind hinter den Ohren. Legen

Mehr

Funktionelles Beweglichkeitstraining für Schwimmer

Funktionelles Beweglichkeitstraining für Schwimmer Funktionelles Beweglichkeitstraining für Schwimmer mit Anne Poleska und Thomas Rupprath Leistungssportlich Schwimmen zu betreiben, bedeutet wesentlich mehr als nur im Schwimmbecken seine Bahnen zu ziehen.

Mehr

Core Training für einen gesunden Rücken

Core Training für einen gesunden Rücken Core Training für einen gesunden Rücken Was steckt hinter dem Core-Trainings-Konzept? Schematisch gesehen kann die Rumpfmuskulatur als ein ständig aktiver zylinderförmigen Spannungsschlauch verstanden

Mehr

Übungen die fit machen

Übungen die fit machen Übungen die fit machen Aufwärmübungen Übungen zum Aufwärmen sind für viele Sportler oftmals eine lästige Pflichtübung. Dennoch haben sie eine besondere Funktion: sie sollen eine optimale Leistungsbereitschaft

Mehr

Der Thurgauer Laufsportverein mit Schwung

Der Thurgauer Laufsportverein mit Schwung Der Thurgauer Laufsportverein mit Schwung Ziele unserer Lauftreffs Wir unterhalten im ganzen Kanton Thurgau Lauftreffs und treffen uns regelmässig zu Long Jogs und Sonntagstrainings. Primäres Ziel der

Mehr

ONGO MOVE TRAININGSPROGRAMM ÜBUNGSPROGRAMME

ONGO MOVE TRAININGSPROGRAMM ÜBUNGSPROGRAMME ONGO MOVE TRAININGSPROGRAMM Der ONGO Classic beugt durch aktives Sitzen Verspannungen vor, kräftigt die Rückenmuskulatur und verbessert die gesamte Körperhaltung. Auf diese Weise lässt sich Bewegung spielerisch

Mehr

Aktiv-Übungen Basisprogramm

Aktiv-Übungen Basisprogramm Die Yakult Aktiv-Übungen stellen ein ganzheitliches Trainingsprogramm dar, mit dem Sie fit, stabil und beweglich werden bzw. bleiben. In nur 15 bis 30 Minuten können Sie viele Körperteile und Muskeln optimal

Mehr

AOK Pflege: Praxisratgeber Sturzprävention: Gezielte Übungen zur Muskelstärkung

AOK Pflege: Praxisratgeber Sturzprävention: Gezielte Übungen zur Muskelstärkung Gezieltes Training verringert Sturzgefahr Die Gefahr zu fallen wächst mit zunehmendem Alter. Kraft, Beweglichkeit und Reaktionsvermögen lassen nach. Wer schlechter sieht oder hört, kann sich zudem nicht

Mehr

für Läufer mit muskulären Dysbalancen - Leistungsläufer Zielgruppe: Leistungsläufer (ca. 40-80 km/woche)

für Läufer mit muskulären Dysbalancen - Leistungsläufer Zielgruppe: Leistungsläufer (ca. 40-80 km/woche) Kräftigungs- und Dehnprogramm für Läufer mit muskulären Dysbalancen - Leistungsläufer Zielgruppe: Leistungsläufer (ca. 40-80 km/woche) Schwerpunkte: Allgemeine Kräftigung von Rumpf-, Bein- und Armmuskulatur

Mehr

Training. Weich Wird knackig Lässt das Fett verschwinden und schärft die konturen

Training. Weich Wird knackig Lässt das Fett verschwinden und schärft die konturen Po Training Weich Wird knackig Lässt das Fett verschwinden und schärft die konturen PLatt Wird rund kräftigt die gesäßmuskulatur und formt einen schönen Po SchWach Wird Stark auch Bauch, rücken und Schultern

Mehr

Präventive Schulterübungen für Paraplegiker

Präventive Schulterübungen für Paraplegiker Präventive Schulterübungen für Paraplegiker Anatomie Schultergelenk Das Schultergelenk ist das beweglichste Gelenk des Körpers. Hierfür ist ein optimales Zusammenspiel des Schultergelenkes selbst, sowie

Mehr

Gymnastik - Die furchtbaren 20!

Gymnastik - Die furchtbaren 20! Gymnastik - Die furchtbaren 20! von Günter Steppich (URL: bb-coach) Obwohl eine ganze Reihe althergebrachter Dehnungs- und Kräftigungsübungen nach dem aktuellen Stand der Sportwissenschaft wegen Unzweckmäßigkeit

Mehr

Heike Drechsler stärkt Ihnen den Rücken

Heike Drechsler stärkt Ihnen den Rücken Heike Drechsler stärkt Ihnen den Rücken Die erfolgreiche Leichtathletin und Gesundheitsexpertin der BARMER GEK hat für Sie elf einfache Übungen für zu Hause zusammengestellt. Ein paar Minuten Gymnastik

Mehr

II. Konditions- und Koordinationsübungen K2

II. Konditions- und Koordinationsübungen K2 II. Konditions- und Koordinationsübungen K2 Die K2 bestehen aus zwölf Konditions- und Koordinationsübungen, die in dieser Reihenfolge eine Übungsserie bilden. Durch die einzelnen Übungen werden abwechselnd

Mehr

Bewegungstherapie. Legen Sie zu Beginn die Messlatte Ihrer Erwartungen nicht zu hoch. Der Effekt stellt sich erst durch das regelmäßige Üben ein.

Bewegungstherapie. Legen Sie zu Beginn die Messlatte Ihrer Erwartungen nicht zu hoch. Der Effekt stellt sich erst durch das regelmäßige Üben ein. Bewegungstherapie Zu Beginn Ihrer Akupunkturtherapie erhalten Sie von uns einen Befund mit Ihren Ergebnissen der dynamischen Bewegungsanalyse (DyBA) und der getesteten empfindlichen Punkte der Körperoberfläche

Mehr

Durchführung eines Muskelfunktionstests in Partnerarbeit

Durchführung eines Muskelfunktionstests in Partnerarbeit Durchführung eines Muskelfunktionstests in Partnerarbeit 1. Bitte geht zu zweit zusammen und schaut euch die Übungen zur Dehn- bzw. Kraftkontrolle an. 2. Nehmt euch als Paar zwei Matten und führt die Übungen

Mehr

Regelmässige Kräftigung zur Pflege der Haltungs- und Bewegungsfunktionen

Regelmässige Kräftigung zur Pflege der Haltungs- und Bewegungsfunktionen Regelmässige Kräftigung zur Pflege der Haltungs- und Bewegungsfunktionen Übung 1: allgemeine Rumpfstabilität Unterarmstütz. Spannung in der Bauchmuskulatur, Körper gestreckt, Kopf in der Verlängerung der

Mehr

1. Bewegungsaufgabe: reduzierter Unterarmstütz Ausgangsposition: Endposition: Bewegungsauftrag: -Position der Ellbogen direkt unter der Schulter

1. Bewegungsaufgabe: reduzierter Unterarmstütz Ausgangsposition: Endposition: Bewegungsauftrag: -Position der Ellbogen direkt unter der Schulter Rumpfstabilisation Ziel: Kräftigung der Muskulatur der gesamten Wirbelsäule in verschiedenen Schwierigkeitsgraden und Positionen 1. Bewegungsaufgabe: reduzierter Unterarmstütz Endposition: -Position der

Mehr

Bodyshaping Kräftigung mit Flaschen

Bodyshaping Kräftigung mit Flaschen Bodyshaping Kräftigung mit Flaschen Schlanke Beine, ein schöner Po, ein straffer Bauch und kräftige Arme das muss kein Wunschtraum bleiben. Mit ganz einfachen Mitteln und konsequentem Training können Sie

Mehr

von Markus Kühn Freiübungen (mit Hanteln) zur Ganzkörperkräftigung

von Markus Kühn Freiübungen (mit Hanteln) zur Ganzkörperkräftigung von Markus Kühn Freiübungen (mit Hanteln) zur Ganzkörperkräftigung Kraft spielt als Basisfähigkeit für viele Bewegungen eine bedeutende Rolle. Die zunehmende Automatisation und die Technisierung geht bei

Mehr

40 Übungen mit dem Winshape-Belt

40 Übungen mit dem Winshape-Belt 40 Übungen mit dem Winshape-Belt Glückwunsch zu Deinem brandneuen modischen Trainingsgerät. Unser Winshape- Belt sieht nicht nur klasse aus und lässt sich vielfach mit Deinen Sport- und Freizeitklamotten

Mehr

Stretching/Entspannung nach einem schweißtreibendem Training rundet das perfekte Workout für Körper und Seele ab.

Stretching/Entspannung nach einem schweißtreibendem Training rundet das perfekte Workout für Körper und Seele ab. Workout ist ein abwechslungsreiches Kräftigungstraining für den ganzen Körper. Fitnessübungen für Bauch, Beine, Po straffen die Problemzonen gezielt durch aktiven Muskelaufbau und bauen hierbei die Fettpolster

Mehr

Funktionsgymnastik I Rückenmuskulatur Gerade Bauchmuskulatur Seitliche Rumpfmuskulatur Schräge Bauchmuskulatur Rückenlage.

Funktionsgymnastik I Rückenmuskulatur Gerade Bauchmuskulatur Seitliche Rumpfmuskulatur Schräge Bauchmuskulatur Rückenlage. Funktionsgymnastik I Rückenmuskulatur Vierfüßlerstand. Arm und Bein diagonal in die Waagrechte strecken, dabei Ausatmen und den Bauch weiter einziehen. Beim Absenken einatmen. Die Wirbelsäule stabil halten

Mehr

UniversitätsKlinikum Heidelberg. Patienteninformation der Neurochirurgischen Klinik nach operativem Eingriff an der Wirbelsäule

UniversitätsKlinikum Heidelberg. Patienteninformation der Neurochirurgischen Klinik nach operativem Eingriff an der Wirbelsäule UniversitätsKlinikum Heidelberg Patienteninformation der Neurochirurgischen Klinik nach operativem Eingriff an der Wirbelsäule 3 Neurochirurgie Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient, jedes Jahr

Mehr

Übungen zur Entspannung und zum Aufwärmen

Übungen zur Entspannung und zum Aufwärmen en zur Entspannung und zum Aufwärmen 1 2 Stellen Sie Ihre Füße in hüftbreitem Abstand parallel nebeneinander. Stehen Sie in entspannter Weise aufrecht. Lösen Sie mögliche Spannungen in der Mundpartie,

Mehr

Mike Diehl I Felix Grewe FIT. Bodyweight- Über 100. Übungen EINFACH

Mike Diehl I Felix Grewe FIT. Bodyweight- Über 100. Übungen EINFACH Mike Diehl I Felix Grewe EINFACH FIT. Über 100 Bodyweight- Übungen Training ohne Geräte Danksagung Ich danke meiner bezaubernden Frau Rike für ihre Unterstützung bei der Arbeit an diesem Buch. Mike Diehl

Mehr

Trainingsmanual Nachwuchskader Volleyball weiblich

Trainingsmanual Nachwuchskader Volleyball weiblich Trainingsmanual Nachwuchskader Volleyball weiblich Erläuterungen zum Krafttraining: Das Krafttraining soll vor allem die Rumpfstabilität der Spielerinnen verbessern, da eine verbesserte Rumpfstabilität

Mehr

SCHLANKE ARME FIT NACH DER BABYZEIT. Arm-Übung 1. Arm-Übung 2 SEITE 1. Schlanke Arme duch einen starken Bizeps. Ein strammer Trizeps für starke Arme

SCHLANKE ARME FIT NACH DER BABYZEIT. Arm-Übung 1. Arm-Übung 2 SEITE 1. Schlanke Arme duch einen starken Bizeps. Ein strammer Trizeps für starke Arme Du Deinen Bizeps. NetMoms Training Gezieltes Training für Bauch, Beine und Po hilft gegen hartnäckige Kilos nach der Babyzeit. Net- Moms zeigt Dir Übungen, die helfen und Spaß machen. Arm-Übung 1 Schlanke

Mehr

«Top 10» für den Winter.

«Top 10» für den Winter. «Top 10» für den Winter. Suva Freizeitsicherheit Postfach, 6002 Luzern Auskünfte Tel. 041 419 51 11 Bestellungen www.suva.ch/waswo Fax 041 419 59 17 Tel. 041 419 58 51 Autoren Dr. Hans Spring, Leiter Sportmedizinischer

Mehr

Circuitblätter Krafttraining in der Turnhalle

Circuitblätter Krafttraining in der Turnhalle Circuitblätter Krafttraining in der Turnhalle Inhalt Schwerpunkt Nr Bizeps Bizeps 1 Ruderübung Rücken / Schulter 2 Klimmzüge Oberarm / Brust / Rücken 3 Liegestützen Brust / Oberarm 4 Mini-Kreuzhang Rücken

Mehr

Informationen zur Leistungsdiagnose

Informationen zur Leistungsdiagnose Kraftübungen ohne Geräte ALLGEMEINE TIPPS Die Zusammenstellung des Übungskataloges wird je nach Auswahl und Wirkung in verschiedene Farbbereiche unterteilt! Geburtsdatum: Die Muskelgruppen... werden gekennzeichnet

Mehr

Wir machen Sie fit für das Laufen. Dehn- und Kräftigungsübungen zur optimalen Trainingsergänzung

Wir machen Sie fit für das Laufen. Dehn- und Kräftigungsübungen zur optimalen Trainingsergänzung Wir machen Sie fit für das Laufen Dehn- und Kräftigungsübungen zur optimalen Trainingsergänzung Das effiziente Trainingsprogramm der KKH: So starten Sie richtig durch Die KKH bietet Ihnen in Zusammenarbeit

Mehr

Gesundheitstraining für den ganzen Körper

Gesundheitstraining für den ganzen Körper Gesundheitstraining für den ganzen Körper Kräftigungsübungen mit dem Theraband für ein bewegtes Leben Vorwort Nach fast zwei Jahren Training mit dem Theraband entstand der Wunsch einen kleinen Trainingsratgeber

Mehr

Gelenke und Füße, siehe nächste Seite (nach eigener Wahl)

Gelenke und Füße, siehe nächste Seite (nach eigener Wahl) LZW - der Trainingsplan Mobilisieren Gelenke und Füße, siehe nächste Seite (nach eigener Wahl) Aufwärmen 5 Minuten locker und aufrecht gehen, um den Körper in Schwung zu bringen. Läufer-Armhaltung einnehmen.

Mehr

Beckenbodengymnastik für Frauen

Beckenbodengymnastik für Frauen Beckenbodengymnastik für Frauen Liebe Patientin, RÜCKENLAGE mit diesem Flyer möchten wir Sie gezielt beim Beckenbodentraining unterstützen. Eine Beckenbodenschwäche kann sehr unterschiedliche Ursachen

Mehr

Die 11+ Ein komplettes Aufwärmprogramm

Die 11+ Ein komplettes Aufwärmprogramm Die 11+ Ein komplettes Aufwärmprogramm Teil 1 & 3 A A }6m Teil 2 B A: Laufübungen B: Zurückrennen B! FELDVORBEREITUNG A: Running exercise B: Jog back 6 Markierungen sind im Abstand von ca. 5 6 m in zwei

Mehr