FUNDRAISING-UPDATE. Erfolgreiches Fundraising vor Ort SEPTEMBER

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "FUNDRAISING-UPDATE. Erfolgreiches Fundraising vor Ort SEPTEMBER 2014. www.agentur-zielgenau.de"

Transkript

1 FUNDRAISING-UPDATE SEPTEMBER 2014 Erfolgreiches Fundraising vor Ort Wir brauchen dringend Spenden für unser Projekt. Wo sollen wir denn überhaupt anfangen? Wie und wen bittet man um Unterstützung? Viele Vereine und Stiftungen stellen sich ähnliche Fragen. Einige scheitern sogar daran. Andere wiederrum lassen sich von der Sorge über fehlende finanzielle Mittel und Unterstützung, fehlendes Knowhow oder auch geringfügige Kapazitäten ausbremsen. Auch lähmt die Angst, mit den großen international tätigen Organisationen mithalten zu können, das eigene Engagement. Dabei gerät die wichtige, inhaltliche Arbeit ins Stocken. Das muss nicht sein! Fortsetzung auf Seite 3 1

2 Grußwort Liebe Leserinnen und Leser, wir leben und arbeiten alle in einer wunderbaren Region. Mitten in Deutschland, inmitten des wirtschaftlich starken Rhein-Main-Neckar-Gebietes. Dank des unermüdlichen oft ehrenamtlichen Einsatzes vieler Vereine und Stiftungen, ist es eine lebenswerte Region. Dabei steht jede Organisation vor großen Aufgaben und Herausforderungen. Neben der eigentlichen Arbeit nehmen die Verwaltungsaufgaben, die Öffentlichkeitsarbeit und das Fundraising immer mehr Zeit in Anspruch. Deshalb haben wir Ihnen in dieser Ausgabe des Fundraising-Updates verschiedene fachliche und praktische Tipps zusammengestellt. Wir wünschen Ihnen anregende Impulse für Ihre Arbeit. Ihr Zielgenau-Team Handeln Sie effizient? Der Fokus vieler gemeinnütziger Organisationen liegt in der inhaltlichen Arbeit und bei der Steigerung der Einnahmen durch das Fundraising. Hier wird regelmäßig nach Optimierungsmaßnahmen gesucht und entsprechende Konsequenzen gezogen. Die Ausgaben hingegen werden seltener analysiert und wenn, dann in einzelnen Teilbereichen. Dabei ist es oftmals einfacher, vorhandene Gelder einzusparen bzw. optimaler einzusetzen, anstatt zusätzliche Mittel zu gewinnen. Die Besonderheit bei gemeinnützigen Organisationen ist, dass bei allen Optimierungen der Einnahmen und Ausgaben der jeweilige Auftrag und die Wirkung der Mittel nicht vergessen werden dürfen. Gerade Organisationen, die in den vergangenen Jahren stark gewachsen oder geschrumpft sind, sollten ihre Ausgaben, Prozessabläufe und Strukturen überprüfen lassen und mögliche Synergien nutzen. Ein unabhängiger Blick sieht oft mehr und klarer. Als Beratungsagentur geht es Zielgenau dabei nicht um eine möglichst lange Streichliste, sondern um kreative Strukturen und Lösungen. 2

3 Gutes Tun und dabei gemeinsam Spaß haben Erfolgreiches Fundraising in der Region Fortsetzung der Titelseite Niemand braucht vor Fundraising Angst zu haben. Fundraising kann als Aktivität verstanden werden, die Spaß macht und zusammenschweißt, berichtet Miriam Wagner Long, die den Bereich Non-Profit bei der Agentur Zielgenau verantwortet. Fundraising bietet einem die Gelegenheit, sich über seine persönliche Leidenschaft und Ziele auszutauschen und Verbündete zu finden. Man zieht an einem Strang und setzt sich gemeinsam für eine Sache ein. Das ist die Voraussetzung, um finanzielle Unterstützung zu erhalten. Die Größe einer Organisation ist weder für den Erfolg noch den Misserfolg entscheidend. Selbstverständlich haben bundesweite Initiativen ganz andere Möglichkeiten und nutzen ihre Markenbekanntheit. Allerdings genießen gerade regionale Einrichtungen (z.b. Sportvereine, Bürgerstiftungen, Bildungsträger) das Vertrauen in der Nachbarschaft. Man kennt sich und das ist der entscheidende Vorteil! Daher empfehlen wir diesen Organisationen, ihr eigenes Umfeld zu mobilisieren und Multiplikatoren zu gewinnen. Dies zeigt ein kleines Rechenbeispiel: 10 Personen bitten jeweils 10 Freunde um eine 100,- EUR Spende = EUR Dies müssen nicht immer Spenden per Überweisung oder in bar sein. Mitmachaktionen, Geburtstage oder gemeinsame Treffen in einem zwanglosen Rahmen bieten die Möglichkeit. Die Chancen, die sich aus der Nähe ergeben, werden noch viel zu wenig genutzt. Doch gerade jüngere und internetaffine Menschen suchen nach anderen Formen des sozialen Engagements. Gutes Tun und gemeinsam Spaß haben das ist kein Widerspruch, sondern in Zukunft wird dies immer wichtiger. Der Trend geht dahin, eine Teilhabe zu schaffen und transparent über die Arbeit zu informieren. So schafft man Glaubwürdigkeit und Vertrauen und damit treue Förderer. Daher ist es sinnvoll, entsprechende Anlässe zu ermöglichen, wie z.b. einen Tag der offenen Tür oder auch exklusive Führungen für regionale Unternehmen. Zudem bieten regionale Veranstaltungen und Feste eine gute Gelegenheit, die eigene Arbeit der Öffentlichkeit zu präsentieren. Das Risiko ist minimal, da die Organisation selbst nicht Veranstalter ist. Viele Vereine sind so bereits aktiv. Auf Weihnachtsmärkten findet man immer wieder Mitglieder eines Sportvereins, die ehrenamtlich einen Stand betreuen, Glühwein ausschenken, neue Kontakte knüpfen und den Erlös im Anschluss spenden. Anlässe sind gute Mitmachaktionen Weihnachten steht vor der Tür und Sie freuen sich auf die feierlichen Tage mit der Familie. Geschenke sind eher zweitrangig, denn gefühlt haben Sie bereits alles. Nutzen Sie die Gelegenheit und bitten Sie um Spenden anstelle von Geschenken. Wetten, dass es Ihren Bekannten ähnlich geht? Casual Friday Sie selbst leiten ein Unternehmen oder pflegen guten Kontakt zur Führungsebene? Dann führen Sie den Freitag als Jeans-Tag ein. Der Anzug und die Krawatte bleiben zu Hause. Wer mit Jeans ins Büro kommt, muss sich allerdings an einer Spende für ein Projekt beteiligen. Sonderaktion beim Bäcker Zahl zwei, nimm eins für den Verein X. Der Bäcker inspiriert zum Mitmachen. Bei 100 Kunden am Tag und einem Brötchenpreis von 0,50 EUR, liegt das Ergebnis am Monatsende bei 1,500 EUR! 3

4 Professioneller und internationaler: Aktuelle Forschungsarbeit Was haben Fundraising und ein Masterstudiengang in Kultur und Wirtschaft gemeinsam? Jede Menge! Das hat die 25-jährige Anna Piatkowski in den letzten sechs Monaten als Werksstudentin in der Agentur Zielgenau bewiesen. Sowohl im Studium wie auch in ihrer Masterarbeit beschäftigt sie sich mit den aktuellen Herausforderungen im Public and Nonprofit Management. Viele Nonprofit- Organisationen müssen heute genauso professionell geführt werden wie ein mittelständisches Unternehmen. Durch diesen Wandel rückt das systematische Nonprofit Management auch in der Praxis immer mehr in den Vordergrund, sagt Piatkowski. Im Rahmen ihrer Masterarbeit erforscht Frau Piatkowski die Auswirkungen der Internationalisierung auf die gemeinnützigen Organisationen in Deutschland. Eine Internationalisierung bringt ebenfalls Herausforderungen für das Nonprofit Mangement mit sich. Für ein erfolgreiches Management, müssen sich Organisationen auch äußerer Faktoren, wie der Internationalisierung, bewusst sein und sie auch in das Management miteinbeziehen. Nicht immer lassen sich Erfolgsmodelle aus dem Profit-Bereich übertragen. Deshalb ist eine Anpassung und Ergänzung von Managementstrategien für Nonprofit-Organisationen wichtig. Forschungsarbeiten, die die Besonderheiten gemeinnütziger Organisationen berücksichtigen, sind für ein zukunftsorientiertes Nonprofit-Management unverzichtbar, sagt Jörg Günther von der Agentur Zielgenau. Die Förderung und Unterstützung von Abschlussarbeiten sei deshalb für beide Seiten ein Gewinn. Krisen-PR: Vorsorge ist besser als Nachsorge Internetphänomen, Anglizismus des Jahres 2012 und vermeintliches Schreckgespenst: Das ist er, der Shitstorm. Von ihm ist immer dann die Rede, wenn ein Sturm aus Empörung und unsachlichen Beleidigungen über soziale Netzwerke und Blogs fegt und bis in die traditionellen Medien getragen wird. Er kann jeden treffen, der in sozialen Netzwerken kommuniziert. Da viele gemeinnützige Organisationen diese sehr gute Möglichkeit zum Austausch mit ihren Förderern und Internet nutzen, kann sich die ausufernde Kritik im Netz auch gegen sie und ihre Arbeit richten. Doch ist der Shitstorm tatsächlich so schlimm wie sein Ruf? Im Grunde ist er nur eine von vielen möglichen Kommunikationskrisen auf die sich Non-Profit-Organisationen vorbereiten sollten. In der strategischen Krisen-PR werden explosive Themen und Risiken identifiziert, mögliche Krisen-Szenarien und Bewältigungsstrategien entwickelt, sagt Jörg Günther, Geschäftsführer der Agentur Zielgenau. Jeder sollte einen Notfallplan in der Schublade haben so lassen sich viele Krisen zumindest kommunikativ meistern. Die Frage ist nicht, ob eine Krise kommt sondern wann, so Günther weiter. Leider warten viele so lange, bis der Karren festgefahren ist. Mit einer guten Vorsorge kann man sich viel Geld, Zeit und Nerven sparen. 4

5 Mein Hobby für den guten Zweck Peer-to-Peer Fundraising Gerade kleine und mittelgroße Organisationen nutzen Peer-to-Peer Fundraising und das oftmals unbewusst. Eine systematische Vorgehensweise verspricht daher eine sinnvolle und möglicherweise effiziente Chance, das Netzwerk potentieller Förderer auszuweiten und Spenden zu akquirieren. Aber was genau versteckt sich hinter dem Begriff Peer-to-Peer? Er wird abgeleitet von Peergroup und bedeutet so viel wie eine Gruppe von Gleichgesinnten oder Menschen mit ähnlichem Verhalten. Übertragen kann man diesen Gedanken beispielsweise auf Selbsthilfegruppen oder auch jegliche Initiativen, bei denen sich engagierte Bürger und Bürgerinnen für eine Sache einsetzen. Und genau hier steckt der Clou im Fundraising: Bereits vorhandene Netzwerke werden systematisch genutzt. Im Fokus stehen Netzwerke als Multiplikatoren. Maßnahmen werden auf sie ausgerichtet. Das eigentliche Fundraising wird so auf diese Netzwerke übertragen. Wichtig ist, dass diesen Netzwerken ein entsprechender Rahmen geboten wird und sie von definierten Ansprechpartnern unterstützt, begleitet und gefördert werden. Praxis-TIPP: Kennen Sie eine Person aus Ihrem Netzwerk, die für eine sportliche Herausforderung bereit ist? Dann nutzen Sie Sportveranstaltungen wie Marathons oder Triathlons. Begleiten Sie die Person medial während des Trainings und berichten Sie über den gnadenlosen Einsatz zu Ihren Gunsten. Setzen Sie ein gemeinsames Ziel und laden Sie anschließend Freunde, Bekannte und Familienmitglieder zum Spenden ein. Über den altbewährten Brief, s oder auch Online- Spendenplattformen (Betterplace, Altruja, Spendino, usw.) wird die Botschaft gezielt an das Netzwerk gestreut. So können Sie sich das vorstellen: Susanne ist 40, Mutter von 3 Kindern. Susannes Sohn ist von einer seltenen Erkrankung betroffen. So wie viele andere betroffene Familien, unterstützt Susanne den Verein X, um Selbsthilfe und die Forschung nach einer Heilungsmethode anzukurbeln. Im nächsten Jahr soll ein Forschungspreis ausgelobt werden. Susanne will sich mit einer Spende in Höhe von EUR engagieren und ihr Umfeld zum Mitmachen animieren. Also entschließt sich Susanne zu einer persönlichen Hochleistung die keiner in ihrem Umfeld erwartet hätte und meldet sich für einen Marathon an. Im Internet teilt Susanne mit Freunden und Bekannten ihre persönliche Entscheidung und lädt zum Spenden ein. Wenn alle an einem Strang ziehen, dann erreicht sie das Spendenziel und klärt gleichzeitig über die Erkrankung auf. Buchtipp: Der regionale Fundraiser von Alexandra Ripken (2013) 5

6 AKTUELLES Mitglieder des Deutschen Fundraising Verbandes wählen neuen Vorstand Druckfrisch: Das NierenstarkMagazin Der Deutsche Fundraising Verband hat im April einen neuen Vorstand gewählt. Miriam Wagner Long, geschäftsführende Gesellschafterin der Agentur Zielgenau GmbH, steht dem neuen Vorsitzenden Dr. Martin Dodenhoeft als Stellvertreterin zur Seite. Die Angebote und Netzwerke die mir der DFRV bietet, schätze ich sehr, sagt Wagner Long. Deshalb ist es mir ein großes Anliegen, meine Stärken für den Verband einzusetzen und insbesondere für den jährlichen Fundraisingkongress, die internationalen Kooperationen und die Arbeit in den Regional- und Fachgruppen zu unterstützen. Miriam Wagner Long ist seit zehn Jahren mit großer Leidenschaft im Fundraising und Nonprofit-Management tätig und verantwortet diese Bereiche in der Agentur Zielgenau. Anfang September 2014 erschien die erste Ausgabe des Nierenstark-Magazin, das regelmäßig erscheinende Informationsmedium der Deutschen Nierenstiftung. Der Fokus liegt auf dem Präventionsgedanken und der Einladung, selbst aktiv zu werden. Das Magazin bietet einen Mix aus Informationen zur Nierengesundheit, unterhaltsamen Artikeln sowie aktuellen Aktivitäten der Deutschen Nierenstiftung. Zielgenau verantwortete die Konzeption, Redaktion und Gestaltung, Anzeigenverwaltung und die Produktion. Erfolgreich im Internet Zielgenaue Außenwerbung Eine möglichst große Außen- und Werbewirkung welcher Verein wünscht sich das nicht auch? Ob auf einem Bus oder einer Straßenbahn, ob an der Bushaltestelle oder am Bahnhof, ob als Plakat oder als Verteilaktion es gibt viele Möglichkeiten, viele Menschen zu erreichen. Viele Vereine und Stiftungen scheuen die Möglichkeiten aus Unkenntnis oder weil sie glauben, dass sie es sich nicht leisten können. Das Internet bestimmt unser Leben immer mehr. Bei vielen Fragen heißt es: Ich google mal und wer sich gut positioniert, dessen Themen und Anliegen sind ganz oben zu finden. Was sich einfach anhört, ist viel Arbeit. Doch es lohnt sich. Durch eine kostenfreie Zusammenarbeit mit Google, einer technisch optimierten Website und vielen großen wie kleinen Maßnahmen wird zum Beispiel die Website der Deutschen Nierenstiftung inzwischen von mehr als Personen im Monat besucht. Das Besondere ist: Diese Möglichkeiten können viele gemeinnützige Organisationen nutzen. 6 Damit auch gemeinnützige Organisationen diese Möglichkeit einfach und preiswert nutzen können, ist Zielgenau seit Frühjahr 2014 Partneragentur von Ströer Media, der Deutschen Eisenbahn-Reklame und der Sit&Watch Media Group. Ob auf Verkehrsmitteln, Bus- und Straßenhaltestellen, bei der Deutschen Bahn oder auf der Autobahn überall können attraktive Werbemöglichkeiten gebucht werden. Das Besondere ist, dass alle Kunden der Agentur Zielgenau individuelle Werbemöglichkeiten erhalten. Damit können wir ganz individuell auf Ihre Wünsche und Möglichkeiten eingehen. Und selbstverständlich gibt es auch verschiedene Sonderkonditionen sprechen Sie uns an.

7 Konzentrieren Sie sich auf Ihre Kernaufgabe. Für alles andere gibt es das Fundraising-Management-Center. Die Grundidee ist, gemeinnützigen Organisationen für die Zeit der Veränderung ein professionelles Vereins-Management zu bieten. Nur mit einer effizienten, zielorientierten Verwaltung, können ein zügiges Wachstum, ein Umbau der Organisation, personelle Ausfälle sowie Interims-Zeiten erfolgreich bewältigt werden. In dem Fundraising-Management-Center werden Experten und Investitionen gepoolt. Dadurch kann sich jede Organisation professionelle Unterstützung und eine Entlastung leisten. Kurzporträt der Agentur Zielgenau Zielgenau ist die Marketing- und Fundraising-Agentur für Unternehmen und gemeinnützige Organisationen. Wir beraten, entwickeln individuelle Konzepte und setzen diese auch crossmedial und nachhaltig um. Kontakt In einem unverbindlichen Erstgespräch prüfen wir, ob Ihre Organisation im Fundraising-ManagementCenter aufgenommen werden kann. Ihr persönlicher Ansprechpartner ist Wir bewegen uns in zwei Welten, die viele Parallelen aufweisen, sich aber in ihrer Denkweise unterscheiden. Gesellschaftliches Engagement und unternehmerisches Handeln stehen nicht in Konkurrenz miteinander, sondern ergänzen sich. Jörg Günther

8 Fit fürs Fundraising: Workshops und Veranstaltungen Spendenmailings, Social Media, Benefiz- Veranstaltungen oder doch verstärkt auf Unternehmenskooperationen setzen? Die Möglichkeiten des Fundraisings sind heute vielfältig wie nie. Besonders kleine und mittlere Organisationen sind oft unsicher, welche Maßnahmen zur Spendergewinnung die richtigen für sie sind, sagt Miriam Wagner Long von der Agentur Zielgenau. Als Fundraiser in diesen Organisationen sind Multitalente gefragt. Aus unserer Praxis kennen wir die aktuellen Herausforderungen und Anforderungen sehr genau. Ihr Wissen geben die Fundraising-Profis in Workshops weiter und machen so die Mitarbeiter gemeinnütziger Organisationen fit für ein erfolgreiches Fundraising in der Zukunft. Statt auf fertige Schulungskonzepte, setzt das Team dabei auf individuelle Beratung: Die Inhalte werden auf die spezifischen Fragen und Bedürfnisse der jeweiligen Organisation ausgerichtet. Dadurch reiche oft schon ein intensiver und praxisnaher Tages-Workshop, um wichtige Kenntnisse und Fähigkeiten zu vermitteln. Bei komplexen Themen und Fragestellungen werden bei Bedarf mehrere aufeinander aufbauende Workshops angeboten. Besonders häufig werde derzeit die Planung und Umsetzung von Online-Kampagnen nachgefragt, so Wagner Long. Aber auch klassische Fundraising-Methoden wie Stiftungsmittelakquise oder Maßnahmen zur langfristigen Spenderbindung sind beliebte Themen. Kontakt: Telefon Impressum Agentur Zielgenau GmbH, Bessunger Str. 3-5, Darmstadt, Telefon: Internet: Facebook: Gestaltung: Bildquellen: Jens Steingässer, Grafiken Nicole Hassert, Jens Steingässer, Fotolia-Urheber: Titel: S.Kobold / S5: blas / S6: Alexirius, Shutterstock-Urheber: S2: SH-Vector / S3: Patryk Kosmider / S3: racorn / S3: Schubbel / S4: Everett Collcetion / S6: Veniamin Kraskov / Rückseite: Andresr 8

Helpedia richtig nutzen - hilfreiche Informationen

Helpedia richtig nutzen - hilfreiche Informationen Helpedia richtig nutzen - hilfreiche Informationen In diesem Dokument finden Sie hilfreiche Informationen über Helpedia, die persönliche Spendenaktion und viele wichtige Tipps, wie Sie die persönliche

Mehr

PETRA RÜSEN-HARTMANN. f u n d r a i s i n g PETRA RÜSEN-HARTMANN

PETRA RÜSEN-HARTMANN. f u n d r a i s i n g PETRA RÜSEN-HARTMANN PETRA RÜSEN-HARTMANN f u n d r a i s i n g Gold und Silber stützen den Fuß, doch mehr als beide ein guter Rat. Buch Jesus Sirach, 40, 25 Sehr geehrte Besucherin, sehr geehrter Besucher meiner Website,

Mehr

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien.

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media bei Bühler. Vorwort. Was will Bühler in den sozialen Medien? Ohne das Internet mit seinen vielfältigen Möglichkeiten

Mehr

Kreative Wege gehen. Konsequent Ziele erreichen.

Kreative Wege gehen. Konsequent Ziele erreichen. Wir machen das Training. Kreative Wege gehen. Konsequent Ziele erreichen. AKZENTUIERT PRAXISNAH ENGAGIERT Vom Wissen zum Können DYNAMISCH ORGANISIERT SYNERGETISCH 2 APEDOS Training APEDOS Training 3 Führung

Mehr

Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern

Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern aktion zusammen wachsen Bildung ist der Schlüssel zum Erfolg Bildung legt den Grundstein für den Erfolg. Für Kinder und Jugendliche aus Zuwandererfamilien

Mehr

Thilo Reichenbach 33 Jahre Bonn Online-Fundraiser Aktion Deutschland Hilft 102030 online-fundraising.org notrufblog.de twitter/thilo38 twitter/adh102030 facebook.com/reichenbach facebook.com/aktiondeutschlandhilft.de

Mehr

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc.

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing bei dmc Social Media sind eine Vielfalt digitaler Medien und Technologien, die es

Mehr

Damit Sie sich was vorstellen können!

Damit Sie sich was vorstellen können! Damit Sie sich was vorstellen können! Janine Baltes Ausbildung zur Verlagskauffrau beim Telefonbuch- Verlag Hans Müller seit 2007 PR-Beraterin bei KONTEXT public relations seit 2009 Teamleiterin und Senior

Mehr

social media Guidelines

social media Guidelines social media Guidelines Ein Leitfaden der ZBW für den Umgang im Social Web Stand: Mai 2011 Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft Leibniz Information Centre for Economics 2 Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

Mehr

Leuchtkraft Consulting

Leuchtkraft Consulting Leuchtkraft Consulting Lassen Sie uns gemeinsam Leuchtkraft entfalten. Ich freue mich, dass Sie sich für Leuchtkraft Consulting und meine Arbeit interessieren. Ich habe mehr als zehn Jahre börsennotierte

Mehr

ERFOLGSFAKTOR. Freunde, Förderer, Finanzmittel mit Freude finden. Fundraising- Seminarprogramm

ERFOLGSFAKTOR. Freunde, Förderer, Finanzmittel mit Freude finden. Fundraising- Seminarprogramm ERFOLGSFAKTOR F U N D R A I S I N G Freunde, Förderer, Finanzmittel mit Freude finden Fundraising- Seminarprogramm 2011 ERFOLGSFAKTOR F U N D R A I S I N G Fundraising bedeutet: Menschen begeistern und

Mehr

ERFOLGSFAKTOR. Freunde, Förderer, Finanzmittel mit Freude finden. Fundraising- Seminarprogramm

ERFOLGSFAKTOR. Freunde, Förderer, Finanzmittel mit Freude finden. Fundraising- Seminarprogramm ERFOLGSFAKTOR F U N D R A I S I N G Freunde, Förderer, Finanzmittel mit Freude finden Fundraising- Seminarprogramm 012 ERFOLGSFAKTOR F U N D R A I S I N G 1 Fundraising bedeutet: Menschen begeistern und

Mehr

Fundraising für Patenschaftsprojekte

Fundraising für Patenschaftsprojekte Aktion zusammen wachsen Fundraising für Patenschaftsprojekte. 1 Fundraising für Patenschaftsprojekte Begriffsabgrenzung: Die systematische Analyse, Planung, Durchführung und Kontrolle sämtlicher Aktivitäten

Mehr

Herr Müller möchte anderen Menschen helfen. Er bekommt kein Geld für diese Arbeit. Aber die Arbeit macht ihm Freude.

Herr Müller möchte anderen Menschen helfen. Er bekommt kein Geld für diese Arbeit. Aber die Arbeit macht ihm Freude. 26 Und wie finde ich ein freiwilliges Engagement? Leichte Sprache Herr Müller möchte etwas Gutes für andere Menschen tun. Weil es ihm Spaß macht. Herr Müller möchte anderen Menschen helfen. Er bekommt

Mehr

Joachim Dettmann. Fundraising Stiftungsberatung Organisationsentwicklung

Joachim Dettmann. Fundraising Stiftungsberatung Organisationsentwicklung Joachim Dettmann Fundraising Stiftungsberatung Organisationsentwicklung Meine Kompetenz Ihr Nutzen Ich biete langjährige Erfahrung in der Beratung und Begleitung von kirchlichen und sozialen Organisationen,

Mehr

Entwickeln Sie Ihre Vision!

Entwickeln Sie Ihre Vision! zur Buchseite 170 bis 173 Entwickeln Sie Ihre Vision! 1 Stellen Sie sich einen Architekten vor, der ein großes, beeindruckendes Bauwerk erstellen möchte. Mit was beginnt er? Mit einem Bild im Kopf, einem

Mehr

IHR VORTRAGS- & SEMINARPROGRAMM2012

IHR VORTRAGS- & SEMINARPROGRAMM2012 IHR VORTRAGS- & SEMINARPROGRAMM2012 creazwo Impulsvorträge Wir empfehlen besonders für die Einführung neuer, wichtiger Themen im Online-Marketing unsere Impulsvorträge zur Sensibilisierung. Oftmals gibt

Mehr

Was unsere Kunden sagen:

Was unsere Kunden sagen: social media Was unsere Kunden sagen:» Für uns als 4*Superior Haus ist es wichtig in der großen Social-Media-Welt präsent zu sein und im ständigen Dialog mit unseren Gästen zu bleiben. Die vioma liefert

Mehr

Mehr als Sie erwarten

Mehr als Sie erwarten Mehr als Sie erwarten Dipl.-Kfm. Michael Bernhardt Geschäftsführer B.i.TEAM Gesellschaft für Softwareberatung mbh BBO Datentechnik GmbH Aus Visionen werden Lösungen B.i.TEAM und BBO bieten Ihnen spezifische

Mehr

Spenden/Mitmachen: Ihre Hilfe zählt. Wir brauchen Sie!

Spenden/Mitmachen: Ihre Hilfe zählt. Wir brauchen Sie! Spenden/Mitmachen: Ihre Hilfe zählt. Wir brauchen Sie! Online-Spenden Sie rufen die sichere Seite unserer Partnerbank Sparkasse Singen-Radolfzell auf und tragen dort Ihre Daten und den Betrag Ihrer Spende

Mehr

Online-Fundraising und Social Media am Beispiel von OxfamUnverpackt.de. Deutschland

Online-Fundraising und Social Media am Beispiel von OxfamUnverpackt.de. Deutschland Online-Fundraising und Social Media am Beispiel von OxfamUnverpackt.de Warum Social Media und Online- Marketing? Social Media-Strategie muss in ganzheitliche Online-Marketing-Strategie integriert sein

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation Unternehmenspräsentation Qualifikationen» Wir sind neugierig auf spannende Projekte MBA-Studium Marketing, Personal- und Unternehmensführung FH Ludwigshafen Studium der Politikwissenschaft, Psychologie,

Mehr

2.VereinsforumHalle. Eine Veranstaltung der Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e.v. und der Volkshochschule Adolf Reichwein der Stadt Halle (Saale)

2.VereinsforumHalle. Eine Veranstaltung der Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e.v. und der Volkshochschule Adolf Reichwein der Stadt Halle (Saale) 2.VereinsforumHalle Eine Veranstaltung der Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e.v. und der Volkshochschule Adolf Reichwein der Stadt Halle (Saale) 25. Januar 2014 in der Volkshochschule Halle, Oleariusstraße

Mehr

SEO Services von dmc. Mehr Erfolg mit Suchmaschinenoptimierung durch dmc

SEO Services von dmc. Mehr Erfolg mit Suchmaschinenoptimierung durch dmc SEO Services von dmc Mehr Erfolg mit Suchmaschinenoptimierung durch dmc Suchmaschinenoptimierung bei dmc Die Suchmaschinenoptimierung hat das Ziel bessere Positionen in den unbezahlten Suchergebnissen

Mehr

Fundraising für Freundeskreise

Fundraising für Freundeskreise Miriam Schriefers, EU- und Drittmittelberatung Fundraising für Freundeskreise Gemeinsam für Bibliotheken! 2. Treffen der Arbeitsgemeinschaft der Freundeskreise im dbv, 09.03.2013, Deutsche Nationalbibliothek

Mehr

Social Media im Reisebüro Eine do-it-yourself Anleitung. 2012 Amadeus IT Group SA

Social Media im Reisebüro Eine do-it-yourself Anleitung. 2012 Amadeus IT Group SA Social Media im Reisebüro Eine do-it-yourself Anleitung 2012 Amadeus IT Group SA Agenda Warum sollte ich mich im Bereich Social Media engagieren? Für wen soll ich mich in Social Media engagieren? Was kann

Mehr

Pressemitteilung. Trends der Professionalisierung in Nonprofit- Organisationen

Pressemitteilung. Trends der Professionalisierung in Nonprofit- Organisationen Pressemitteilung Trends der Professionalisierung in Nonprofit- Organisationen Institut für Mittelstandsforschung der Universität Mannheim und PriceWaterhouseCoopers veröffentlichen Studie zu Spendenorganisationen

Mehr

Handreichung zur AWO-Aktionswoche 13. April 2016

Handreichung zur AWO-Aktionswoche 13. April 2016 Handreichung zur AWO-Aktionswoche 13. April 2016 Inhalt 1. Das Motto der AWO-Aktionswoche... 3 2. Ziele der begleitenden Kampagne... 3 3. Die Kampagnen-Bestandteile... 4 4. Pressearbeit und Medienansprache...

Mehr

Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.v.

Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.v. Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.v. 1 Der Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure Sehr geehrte Damen und Herren, 26.10.2014 der Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure (VWI) e.v. ist der Berufsverband

Mehr

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut Kurzbericht 2009 Sparkasse Landshut Geschäftsentwicklung 2009. Wir ziehen Bilanz. Globale Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise: das beherrschende Thema 2009. Ihre Auswirkungen führten dazu, dass erstmalig

Mehr

Finanzierungsund Businessplan Stiftung managerohnegrenzen

Finanzierungsund Businessplan Stiftung managerohnegrenzen Finanzierungsund Businessplan Stiftung managerohnegrenzen Preview 2016 STARKE PARTNER Existenzhilfe statt Entwicklungshilfe Die Stiftung managerohnegrenzen ist eine gemeinnützige Organisation, die seit

Mehr

Der Einsatz von Social Software als Instrument! der Führungskräftekommunikation. von Sarah Yaqub

Der Einsatz von Social Software als Instrument! der Führungskräftekommunikation. von Sarah Yaqub Der Einsatz von Social Software als Instrument! der Führungskräftekommunikation von Sarah Yaqub Die Fragestellung 18.06.15 Sarah Yaqub Social Software in der Führungskräftekommunikation 2 Die Fragestellung

Mehr

Gründen und Wachsen mit dem RKW

Gründen und Wachsen mit dem RKW Gründen und Wachsen mit dem RKW Ein starkes Netzwerk gibt Gründern Halt und Orientierung Wollen Sie ein erfolgreiches Unternehmen gründen? Über 900.000 Personen in Deutschland haben es Ihnen bereits 2010

Mehr

Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.v. Die Hochschulgruppe Hannover stellt sich vor!

Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.v. Die Hochschulgruppe Hannover stellt sich vor! Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.v. Die Hochschulgruppe Hannover stellt sich vor! Grußwort Sehr geehrte Damen und Herren, wir, die Hochschulgruppe Hannover des Verbandes Deutscher Wirtschaftsingenieure

Mehr

Inhalt: 1. Präambel. 2. Schematische Darstellung Leitbild. 3. Ergebnisse. 4. Pyramide. 5. Codes of Conduct

Inhalt: 1. Präambel. 2. Schematische Darstellung Leitbild. 3. Ergebnisse. 4. Pyramide. 5. Codes of Conduct QUIP-LEITBILD Inhalt: 1. Präambel 2. Schematische Darstellung Leitbild 3. Ergebnisse 4. Pyramide 5. Codes of Conduct PRÄAMBEL Der Vorstand der QUIP AG entschloss sich 2003 ein Unternehmensleitbild zu entwickeln,

Mehr

- Fechtsportclub Cottbus e.v., Helene-Weigel-Straße 5, 03050 Cottbus - Cottbus, 15.09.2011

- Fechtsportclub Cottbus e.v., Helene-Weigel-Straße 5, 03050 Cottbus - Cottbus, 15.09.2011 Fechtsportclub Cottbus e.v. Landesstützpunkt Fechten Helene-Weigel-Straße 5 D 03050 Cottbus Telefon: +49-355-4992750 Telefax: +49-355-4992836 email: info@fechtcenter.de Internet: www.fechtcenter.de - Fechtsportclub

Mehr

Erreichen Sie durch effektive Online Werbung auf Google mehr Kunden. Wir optimieren Ihre Werbung und zeigen mit Gratis Reports die Ergebnisse.

Erreichen Sie durch effektive Online Werbung auf Google mehr Kunden. Wir optimieren Ihre Werbung und zeigen mit Gratis Reports die Ergebnisse. 1 GOOGLE ADWORDS: WERBUNG MIT GOOGLE. AGENTUR FÜR ONLINE MARKETING, OPTIMIERUNG & BERATUNG VON ONLINE KAMPAGNEN MIT PROFESSIONELLEN ANALYSEN UND REPORTING Jetzt bei Google AdWords einsteigen! Erreichen

Mehr

Newsletter September 2012. Liebe Freunde von "Hope for Kenyafamily", heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1.

Newsletter September 2012. Liebe Freunde von Hope for Kenyafamily, heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1. Newsletter September 2012 Liebe Freunde von "Hope for Kenyafamily", heute möchte ich Sie über folgende Themen informieren: 1. Patenschaften 2. Mitgliedschaft 3. Volontariat 4. Waisenhaus 5. Tierfarm 6.

Mehr

Der PARITÄTISCHE Hamburg Akademie Nord. Öffentlichkeitsarbeit

Der PARITÄTISCHE Hamburg Akademie Nord. Öffentlichkeitsarbeit Akademie Nord 76 Fortbildungsprogramm 2015 R Nr.: 1580 Druckreif formulieren, erfolgreich kommunizieren Berichte, Briefe und E-Mails schreiben, die ankommen 08.09.2015 von: 09:00 16:00 Uhr Dozentin: Claudia

Mehr

Wir sind jung, kreativ und ergebnisorientiert

Wir sind jung, kreativ und ergebnisorientiert Wir sind jung, kreativ und ergebnisorientiert Wir sind StatusGlow - die strategische Werbe- und Designagentur aus Leipzig mit Fokus auf digitale Medien. Wir erschaffen Identitäten für nternehmen, Produkte

Mehr

Münsterland- Tourismus-Akademie in Telgte und Steinfurt

Münsterland- Tourismus-Akademie in Telgte und Steinfurt Kultur Tourismus Wirtschaft Wissenschaft Münsterland- Tourismus-Akademie in Telgte und Steinfurt Seminare 2015 kompetenzen aufbauen & stärken Ihr Unternehmen ist so gut, wie Ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen

Mehr

Hallo, wir sind HANNESANDFRIENDS

Hallo, wir sind HANNESANDFRIENDS Hallo, wir sind HANNESANDFRIENDS und wir leben für Entwicklung. Mit unserer Beratung entwickeln wir Ihr Unternehmen in den Bereichen Marketing, ecommerce & Business Development weiter. Entdecken Sie, was

Mehr

Schweitzer Consulting. Dienst am Menschen. Erfolgreich.

Schweitzer Consulting. Dienst am Menschen. Erfolgreich. . Dienst am Menschen. Erfolgreich. Syseca GmbH 2001 Übersicht. Finanzkraft. Qualität. Werte. Unsere Vision: Dienst am Menschen. Erfolgreich macht Non-Profit-Organisationen erfolgreich. Gleich dreifach:

Mehr

Vorrangig ein gutes Google Ranking sorgt für hohe Spenden bei der Frankfurter Stiftung für krebskranke Kinder.

Vorrangig ein gutes Google Ranking sorgt für hohe Spenden bei der Frankfurter Stiftung für krebskranke Kinder. Vorrangig ein gutes Google Ranking sorgt für hohe Spenden bei der Frankfurter Stiftung für krebskranke Kinder. Weniger Arbeit. Mehr Spenden. Wird man im Netz bei den entsprechenden Schlagworten schnell

Mehr

CHECKLISTE MARKENBILDUNG IM NETZ

CHECKLISTE MARKENBILDUNG IM NETZ CHECKLISTE MARKENBILDUNG IM NETZ WARUM EINE EIGENE INTERNETSEITE? Längst sind nicht mehr nur große Unternehmen im Internet vertreten. Auch für kleine und mittlere Firmen ist es inzwischen unerlässlich,

Mehr

SOCIAL MEDIA AGENTUR INGO MARKOVIC

SOCIAL MEDIA AGENTUR INGO MARKOVIC SOCIAL MEDIA AGENTUR INGO MARKOVIC DIE AGENTUR Wir sind eine inhabergeführte Agentur und haben uns auf die Beratung und Betreuung von Privatpersonen, Personen des Öffentlichen Lebens und lokalen Unternehmen

Mehr

Warum eine Social Media Strategie so wichtig ist

Warum eine Social Media Strategie so wichtig ist Juli 2013 Warum eine Social Media Strategie so wichtig ist von Sarah Herberger Fast die Hälfte aller deutschen Unternehmen sind in Social Media Kanälen aktiv. Erstaunlich ist allerdings, dass es in jedem

Mehr

Social Media Karriere

Social Media Karriere Social Media Strategy Blogger Relations Monitoring Social Publishing Trending Influencer identifizieren Engagement Social Media Newsroom Online Campaigning Contentmanagement Viral Marketing Machen Sie

Mehr

ONLINE MARKETING TRICKS 2015

ONLINE MARKETING TRICKS 2015 Die besten ONLINE MARKETING TRICKS 2015 für Profis TIPP 1 Das richtige Content Marketing Backlinks kaufen, eine Website in hunderte Kataloge eintragen oder Links tauschen ist teuer, mühselig, bringt Ihren

Mehr

Mein Leben eine Bestandesaufnahme (Quelle: Karsten Drath)

Mein Leben eine Bestandesaufnahme (Quelle: Karsten Drath) Mein Leben eine Bestandesaufnahme (Quelle: Karsten Drath) Wie steht es um Ihre Lebenssituation? Lesen Sie die folgenden Abschnitte zu den verschiedenen Lebensbereichen durch und lassen Sie sich von den

Mehr

Quality on track. Strategie und Leitbild

Quality on track. Strategie und Leitbild Quality on track. Strategie und Leitbild Unsere Mitarbeitenden arbeiten nicht einfach, sie leben den Güterverkehr. Wozu Personalpolitik? Nicht einfach nur arbeiten Die Personalpolitik nimmt Bezug auf die

Mehr

Praktikumsbericht. von Katrin Albert Praktikum von 1. August 2005 bis zum 28. Februar 2006

Praktikumsbericht. von Katrin Albert Praktikum von 1. August 2005 bis zum 28. Februar 2006 Praktikumsbericht von Katrin Albert Praktikum von 1. August 2005 bis zum 28. Februar 2006 Nach sieben Monaten Praktikum ist es Zeit kurz zurück zu blicken. Der folgende Bericht soll daher Antwort auf vier

Mehr

Wie mache ich Fundraising?

Wie mache ich Fundraising? Herzlich Willkommen! Wie mache ich Fundraising? 27. Januar 2015 12. Studientag Fundraising für Umwelt und Entwicklung Bettina Charlotte Hoffmann Brot für die Welt Überblick Was ist Fundraising? Wo könnten

Mehr

Achten Sie auf Spaß: es handelt sich dabei um wissenschaftliche Daten

Achten Sie auf Spaß: es handelt sich dabei um wissenschaftliche Daten Tipp 1 Achten Sie auf Spaß: es handelt sich dabei um wissenschaftliche Daten Spaß zu haben ist nicht dumm oder frivol, sondern gibt wichtige Hinweise, die Sie zu Ihren Begabungen führen. Stellen Sie fest,

Mehr

Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad

Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad Herzliche Einladung zur Informationsveranstaltung am 23.06.2014 um 18.00 Uhr Altenzentrum St. Josef Goldsteinstraße 14 60528 Frankfurt zum Aufbau einer

Mehr

Deutschland sicher im Netz e.v.

Deutschland sicher im Netz e.v. Multiplikatorenprojekt Freie Berufe als Brückenbauer für IT-Sicherheit Neue Wege für mehr IT-Sicherheit: Wie IT-fremde Berufsgruppen KMU nachhaltig sensibilisieren Referent: Steffen Bäuerle Der Verein

Mehr

Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013

Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013 Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013 Herzlichen Dank an alle Paten und Spender*, die an unserer Befragung teilgenommen haben! Wir haben insgesamt 2.417 Antworten erhalten. 17% der

Mehr

Social Media Krisen. Marcus Strobel

Social Media Krisen. Marcus Strobel Social Media Krisen Marcus Strobel Aufwärmprogramm Social Media Hass & Liebe zugleich Digitale Visitenkarte Gilt für Personen, Unternehmen & Marken Treiber der Entwicklung Wo stehen wir heute? Das Social

Mehr

Münsterland- Tourismus-Akademie in Telgte und Steinfurt

Münsterland- Tourismus-Akademie in Telgte und Steinfurt Kultur Tourismus Wirtschaft Wissenschaft Münsterland- Tourismus-Akademie in Telgte und Steinfurt Seminare 2015 kompetenzen aufbauen & stärken Ihr Unternehmen ist so gut, wie Ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen

Mehr

MUSIK 2020 BERLIN. MUSIK 2020 BERLIN Supporter Kampagne

MUSIK 2020 BERLIN. MUSIK 2020 BERLIN Supporter Kampagne MUSIK 2020 BERLIN MUSIK 2020 BERLIN Supporter Kampagne Die Supporter Kampagne Die Kampagne MUSIK 2020 BERLIN ist eine Kampagne zur Sicherung und Weiterentwicklung des Musikstandortes Berlin mit der Forderung

Mehr

Der Fragebogen besteht aus 17 Fragen, sieben davon im ersten Teil und elf Fragen im zweiten Teil der Umfrage.

Der Fragebogen besteht aus 17 Fragen, sieben davon im ersten Teil und elf Fragen im zweiten Teil der Umfrage. H E R N S T E I N O N L I N E - U M F R A G E : B E D E U T U N G V O N S O C I A L M E D I A F Ü R F Ü H R U N G S K R Ä F T E 1 M A N A G E M E N T S U M M A R Y Ziel der Hernstein Online-Umfrage war

Mehr

Eva Hildenbrand. Klicken Sie >>hier<< für das neue Quartera Magazin

Eva Hildenbrand. Klicken Sie >>hier<< für das neue Quartera Magazin Eva Hildenbrand From: Randy Eisinger [SWOP.] Sent: Donnerstag, 30. Juni 2011 16:59 To: Eva Hildenbrand Subject: Quartera Magazin Neue Ausgabe erschienen Thema: Bildungspartner gesucht

Mehr

10 Fundraising-Ideen für den NGO-Alltag

10 Fundraising-Ideen für den NGO-Alltag 10 Fundraising-Ideen für den NGO-Alltag Jona Hölderle Wolterstraße 18 15366 Neuenhagen bei Berlin T +49 163 697 696 4 jona@pluralog.de www.pluralog.de Über Jona Jona Hölderle Freiberufler NPO-Online Marketing

Mehr

Basispresseinformation zweipunktnull

Basispresseinformation zweipunktnull Basispresseinformation zweipunktnull Innovationen leben gelebte Innovationen. Unternehmen müssen die Technologien und Lösungsansätze ihrer Außenkommunikation zeitgerecht anpassen, damit Kunden und Interessenten

Mehr

Die Unternehmensberatung für Hotellerie, Gastronomie und Tourismus! Gastronomieberatung

Die Unternehmensberatung für Hotellerie, Gastronomie und Tourismus! Gastronomieberatung Die Unternehmensberatung für Hotellerie, Gastronomie und Tourismus! Gastronomieberatung Marketing Unternehmensführung Strategie Kostenmanagement Existenzsicherung Gastraumgestaltung Warenwirtschaft Ablaufoptimierung

Mehr

Vereinssponsoring. Erfahrung und Fachkompetenz im Sportmarketing. METATOP EXPERTISE. www.metatop.com

Vereinssponsoring. Erfahrung und Fachkompetenz im Sportmarketing. METATOP EXPERTISE. www.metatop.com Erfahrung und Fachkompetenz im Sportmarketing. METATOP EXPERTISE Vereinssponsoring Zusätzliche Einnahmequelle zur Finanzierung des Vereinsangebots. www.metatop.com Vereine in Deutschland Die Situation

Mehr

Wissen ist Macht, nichts wissen macht auch nichts

Wissen ist Macht, nichts wissen macht auch nichts Handwerkskammer des Saarlandes Postfach 10 13 31 66013 Saarbrücken Hohenzollernstraße 47-49 66117 Saarbrücken Telefon (06 81) 58 09-0 Ansprechpartner: Roland Plinius Durchwahl: 58 09-136 Fax: (06 81) 58

Mehr

Marketing und Werbebotschaft für die Marke.ORG

Marketing und Werbebotschaft für die Marke.ORG Marketing und Werbebotschaft für die Marke.ORG 2011 15. Januar 2011 Seite 1 Warum eine.org Domain registrieren? Weil es um Interaktion geht Als eine der ursprünglichen Top Level Domains liegt die wahre

Mehr

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können 10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können Folgende Fragen, die Sie sich zuerst stellen sollten: 1. Welche Social-Media-Monitoring-Plattformen (SMM) schneiden am besten ab? 2. Ist dafür

Mehr

Helvetia Gruppe. Personalgrundsätze

Helvetia Gruppe. Personalgrundsätze Helvetia Gruppe Personalgrundsätze Liebe Mitarbeitende Unsere Personalpolitik stützt sich auf das Leitbild mit dem Leitsatz «Spitze bei Wachstum, Rentabilität und Kundentreue» ab und wird in der ganzen

Mehr

SMO Services. Mehr Erfolg durch Social Media Optimization (SMO) von dmc Steigerung von Umsatz Erhöhung der Markenbekanntheit

SMO Services. Mehr Erfolg durch Social Media Optimization (SMO) von dmc Steigerung von Umsatz Erhöhung der Markenbekanntheit SMO Services Mehr Erfolg durch Social Media Optimization (SMO) von dmc Steigerung von Umsatz Erhöhung der Markenbekanntheit Einführung Das Web ist längst kein einseitiger Kommunikationskanal mehr. Social

Mehr

KARLSRUHER KOMPETENZZENTRUM FÜR FINANZIERUNG UND BERATUNG

KARLSRUHER KOMPETENZZENTRUM FÜR FINANZIERUNG UND BERATUNG KARLSRUHER KOMPETENZZENTRUM FÜR FINANZIERUNG UND BERATUNG 2 DAS KARLSRUHER KOMPETENZZENTRUM FÜR FINANZIERUNG UND BERATUNG Im Jahr 2000 von der Stadt Karlsruhe sowie der ortsansässigen Sparkasse und Volksbank

Mehr

Grundlagen der Organisationsentwicklung. Trainerin: Frau Dipl. Volkswirtin Kai Peters im Februar 2013

Grundlagen der Organisationsentwicklung. Trainerin: Frau Dipl. Volkswirtin Kai Peters im Februar 2013 Grundlagen der Organisationsentwicklung Trainerin: Frau Dipl. Volkswirtin Kai Peters im Februar 2013 Inhalt 1. Grundlagen der Organisationsentwicklung (OE) 2. 3. Rollen und Aufgaben im Rahmen einer OE

Mehr

Social Media Marketing erfordert eine sorgfältige Planung sowie langfristiges Commitment

Social Media Marketing erfordert eine sorgfältige Planung sowie langfristiges Commitment Social Media Marketing erfordert eine sorgfältige Planung sowie langfristiges Commitment Name: Nico Zorn Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation: Saphiron GmbH Liebe Leserinnen und liebe Leser,

Mehr

Unternehmenskooperationen

Unternehmenskooperationen Unternehmenskooperationen Survival of the fittest ist out Kooperationen sind in Kirchlicher Stiftertag am Zentrale Frage Wie können soziale und wirtschaftliche Unternehmen gemeinsam die Lösung sozialer

Mehr

Checkliste 10 Tipps für ein erfolgreiches Social Media Marketing

Checkliste 10 Tipps für ein erfolgreiches Social Media Marketing Checkliste 10 Tipps für ein erfolgreiches Social Media Marketing WiPeC - Experten für Vertrieb & Marketing 2.0 www.kundengewinnung-im-internet.com WiPeC-Checkliste 10 Tipps für ein erfolgreiches Social

Mehr

17. Treffen Führungskraft als Coach geht das überhaupt und welche Unterstützung ist nötig? 24. August 2015

17. Treffen Führungskraft als Coach geht das überhaupt und welche Unterstützung ist nötig? 24. August 2015 17. Treffen Führungskraft als Coach geht das überhaupt und welche Unterstützung ist nötig? 24. August 2015 Deutschland Consulting Consulting GmbH GmbH 31.08.2015 24.08.2015 Was ist Coaching? Coaching =

Mehr

Junge Tafel zu Gast in Berlin

Junge Tafel zu Gast in Berlin Junge Tafel zu Gast in Berlin Corinna Küpferling (15), Aßlinger Tafel e.v. Für mich war der Aufenthalt in Berlin sehr interessant und informativ, weil ich die Gelegenheit hatte, mich mit anderen jungen

Mehr

Digitale Aufklärung 2.0: Unternehmen und Mitarbeiter wirklich erreichen! Dr. Michael Littger, Geschäftsführer Deutschland sicher im Netz e.v.

Digitale Aufklärung 2.0: Unternehmen und Mitarbeiter wirklich erreichen! Dr. Michael Littger, Geschäftsführer Deutschland sicher im Netz e.v. Digitale Aufklärung 2.0: Unternehmen und Mitarbeiter wirklich erreichen! Dr. Michael Littger, Geschäftsführer Deutschland sicher im Netz e.v. Über Deutschland sicher im Netz e.v. Mission von DsiN Sensibilisierung

Mehr

Inklusive PR-Tipps! Frisch gepresst

Inklusive PR-Tipps! Frisch gepresst Inklusive PR-Tipps! Frisch gepresst 100 Prozent Leidenschaft. Das ist es, was KONTEXT ausmacht. Ausgehend von unserer Kernkompetenz, der PR, entwickeln wir ganzheitliche Kommunikationskonzepte. Frisch

Mehr

SOCIAL MEDIA: MANAGEMENT, ERFOLGSMESSUNG UND KENNZAHLEN

SOCIAL MEDIA: MANAGEMENT, ERFOLGSMESSUNG UND KENNZAHLEN SOCIAL MEDIA: MANAGEMENT, ERFOLGSMESSUNG UND KENNZAHLEN SOCIAL MEDIA FORUM HOTEL 2014 REFERENT: STEFAN PLASCHKE MARKETING IM WANDEL! Das Marketing befindet sich in einer Lern- und Umbruchphase. Werbung

Mehr

DAS INTERNET IST WIE EINE WELLE: ENTWEDER, MAN LERNT AUF IHR ZU SCHWIMMEN, ODER MAN GEHT UNTER Bill Gates

DAS INTERNET IST WIE EINE WELLE: ENTWEDER, MAN LERNT AUF IHR ZU SCHWIMMEN, ODER MAN GEHT UNTER Bill Gates DAS INTERNET IST WIE EINE WELLE: ENTWEDER, MAN LERNT AUF IHR ZU SCHWIMMEN, ODER MAN GEHT UNTER Bill Gates 57 MILLIONEN USER IN DEUTSCHLAND KÖNNEN SICH NICHT IRREN... In nahezu allen Bereichen des täglichen

Mehr

Neben dem Blog & Shop geben wir unseren Besuchern einen Mehrwert durch Storytelling und Beratung von ausgewiesenen Interiorberatern.

Neben dem Blog & Shop geben wir unseren Besuchern einen Mehrwert durch Storytelling und Beratung von ausgewiesenen Interiorberatern. Was ist yooyama? yooyama ist der erste Blog & Shop für Inneneinrichtung und Interiorobjekte. Mit unserem Konzept gehen wir einen neuen Weg des Einkaufserlebnisses, unabhängig und ohne Registrierungszwang.

Mehr

Hier erfahren Sie etwas über mich und meine Arbeit.

Hier erfahren Sie etwas über mich und meine Arbeit. Joachim Dettmann Fundraising & Organisationsentwicklung Beratung Training Moderation Hier erfahren Sie etwas über mich und meine Arbeit. Meine Kompetenz Ihr Nutzen Ich biete langjährige Erfahrung in der

Mehr

Einsatz sozialer Medien zum Fördereraustausch

Einsatz sozialer Medien zum Fördereraustausch Einsatz sozialer Medien zum Fördereraustausch Deutscher Fundraising-Kongress 2014 Klemens Karkow Über Jona Freiberufler NPO-Online Marketing - pluralog.de Online-Marketing NABU Bundesverband Gründer Pluragraph.de

Mehr

Das neue Stiftungsmarketing

Das neue Stiftungsmarketing Das neue Stiftungsmarketing Gemeinnützige Organisationen zwischen digitalem Wandel und traditioneller Kommunikation Kerstin Plehwe Vorsitzende Hamburg, den 02.11.2013 Über uns Unabhängige, überparteiliche

Mehr

Lieber Leser, liebe Leserin,

Lieber Leser, liebe Leserin, Lieber Leser, liebe Leserin, obwohl der Februar der kürzeste Monat des Jahres ist, strotzt er vor unternehmerischen Chancen: von attraktiven Preisgeldern bis hin zu spannenden Vorträgen und inspirierenden

Mehr

DAS LEITBILD DER SCHWÄBISCH HALL FACILITY MANAGEMENT GMBH. Sensibel. Effizient. Vorausblickend.

DAS LEITBILD DER SCHWÄBISCH HALL FACILITY MANAGEMENT GMBH. Sensibel. Effizient. Vorausblickend. DAS LEITBILD DER SCHWÄBISCH HALL FACILITY MANAGEMENT GMBH Sensibel. Effizient. Vorausblickend. Die Schwäbisch Hall Facility Management GmbH ist der Komplett-Anbieter für alle Gewerke und Dienstleistungen

Mehr

Marketing im Social Media Zeitalter. Dr. Marie Huchthausen für den Düsseldorfer Gründungstag 20.05.2015

Marketing im Social Media Zeitalter. Dr. Marie Huchthausen für den Düsseldorfer Gründungstag 20.05.2015 Marketing im Social Media Zeitalter Dr. Marie Huchthausen für den Düsseldorfer Gründungstag 20.05.2015 Agenda 1. Vorstellung Dr. Marie Huchthausen 2. Vorstellung der Business Academy Ruhr GmbH 3. Social

Mehr

Wohltätigkeitsorganisationen kämpfen um ihren Ruf Verdeckte Ausgaben und lästige Spendeneintreiber sorgen für Misstrauen in der Bevölkerung

Wohltätigkeitsorganisationen kämpfen um ihren Ruf Verdeckte Ausgaben und lästige Spendeneintreiber sorgen für Misstrauen in der Bevölkerung Presseinformation (+ Bildmaterial, S. 5 und 6) Seite 1 von 6 Sozialmarketing ist Vertrauenssache: Wie man Förderer langfristig bindet Wohltätigkeitsorganisationen kämpfen um ihren Ruf Verdeckte Ausgaben

Mehr

Best Practice Beispiele

Best Practice Beispiele Öffentlichkeitsarbeit der Projektanbietenden für den Freiwilligentag Best Practice Beispiele Als Projektanbietende/-r in Ihrer Kommune können Sie Ihre Mitmachaktion, und damit den Freiwilligentag, in die

Mehr

Informationen für Unternehmen

Informationen für Unternehmen Informationen für Unternehmen BürgerStiftung Hamburg Schopenstehl 31, 20095 Hamburg T (040) 87 88 969-60 F (040) 87 88 969-61 E info@buergerstiftung-hamburg.de Seite 1 Sehr geehrter Unternehmer in Hamburg,

Mehr

Seminare und Workshops

Seminare und Workshops Seminare und Workshops PR, Öffentlichkeitsarbeit und Social Media PR-Wissen praxisnah www.wuttigmedia.de Sehr geehrte Damen und Herren, viele Unternehmen, Firmen und rganisationen wollen in den Medien

Mehr

Personalleitbild Kanton Bern

Personalleitbild Kanton Bern Personalleitbild Kanton Bern Personalamt des Kantons Bern Adresse Personalamt des Kantons Bern Münstergasse 45 3011 Bern Impressum Text: Personalamt des Kantons Bern; Mediapolis, Bern Bilder: Getty Images

Mehr

Digitalisierung jugendlicher Lebenswelten

Digitalisierung jugendlicher Lebenswelten Digitalisierung jugendlicher Lebenswelten Digitale Medien (insbesondere mobiles Internet) prägen die Lebenswelt Jugendlicher in Deutschland: JIM-Studie 2012 zum Medienumgang 12- bis 19-Jähriger: 100% haben

Mehr

Presseclipping erstellt für Zeitraum: 2011 Clipps: 27

Presseclipping erstellt für Zeitraum: 2011 Clipps: 27 Presseclipping erstellt für Zeitraum: 2011 Clipps: 27 Quelle: Wochenspiegel Online Verfügbar: http://www.wochenspiegelonline.de/content/nachrichten/saarland/article/1saarlaendisches-lernfest/?tipurl=http%3a%2f%2fwww.wochenspiegelonline.de%2fnc

Mehr

Für dieses Vertrauen in mich und meine Arbeit möchte ich mich ganz herzlichst bedanken.

Für dieses Vertrauen in mich und meine Arbeit möchte ich mich ganz herzlichst bedanken. Liebe Leserinnen und Leser, der letzte Newsletter liegt schon einige Monate zurück, deshalb wird es höchste Zeit, Sie über die aktuellen Entwicklungen zu informieren. Der Newsletter wird jetzt auch wieder

Mehr

Was 2012 zählt: Zahlen, Daten, Analysen.

Was 2012 zählt: Zahlen, Daten, Analysen. www.barketing.de Was 2012 zählt: Zahlen, Daten, Analysen. ausführliche Ergebnisse. VORWORT Liebe Leserinnen und Leser, die Internetwelt ist schnelllebig. Neue Trends, neue Innovationen und Veränderung

Mehr