FUNDRAISING-UPDATE. Erfolgreiches Fundraising vor Ort SEPTEMBER

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "FUNDRAISING-UPDATE. Erfolgreiches Fundraising vor Ort SEPTEMBER 2014. www.agentur-zielgenau.de"

Transkript

1 FUNDRAISING-UPDATE SEPTEMBER 2014 Erfolgreiches Fundraising vor Ort Wir brauchen dringend Spenden für unser Projekt. Wo sollen wir denn überhaupt anfangen? Wie und wen bittet man um Unterstützung? Viele Vereine und Stiftungen stellen sich ähnliche Fragen. Einige scheitern sogar daran. Andere wiederrum lassen sich von der Sorge über fehlende finanzielle Mittel und Unterstützung, fehlendes Knowhow oder auch geringfügige Kapazitäten ausbremsen. Auch lähmt die Angst, mit den großen international tätigen Organisationen mithalten zu können, das eigene Engagement. Dabei gerät die wichtige, inhaltliche Arbeit ins Stocken. Das muss nicht sein! Fortsetzung auf Seite 3 1

2 Grußwort Liebe Leserinnen und Leser, wir leben und arbeiten alle in einer wunderbaren Region. Mitten in Deutschland, inmitten des wirtschaftlich starken Rhein-Main-Neckar-Gebietes. Dank des unermüdlichen oft ehrenamtlichen Einsatzes vieler Vereine und Stiftungen, ist es eine lebenswerte Region. Dabei steht jede Organisation vor großen Aufgaben und Herausforderungen. Neben der eigentlichen Arbeit nehmen die Verwaltungsaufgaben, die Öffentlichkeitsarbeit und das Fundraising immer mehr Zeit in Anspruch. Deshalb haben wir Ihnen in dieser Ausgabe des Fundraising-Updates verschiedene fachliche und praktische Tipps zusammengestellt. Wir wünschen Ihnen anregende Impulse für Ihre Arbeit. Ihr Zielgenau-Team Handeln Sie effizient? Der Fokus vieler gemeinnütziger Organisationen liegt in der inhaltlichen Arbeit und bei der Steigerung der Einnahmen durch das Fundraising. Hier wird regelmäßig nach Optimierungsmaßnahmen gesucht und entsprechende Konsequenzen gezogen. Die Ausgaben hingegen werden seltener analysiert und wenn, dann in einzelnen Teilbereichen. Dabei ist es oftmals einfacher, vorhandene Gelder einzusparen bzw. optimaler einzusetzen, anstatt zusätzliche Mittel zu gewinnen. Die Besonderheit bei gemeinnützigen Organisationen ist, dass bei allen Optimierungen der Einnahmen und Ausgaben der jeweilige Auftrag und die Wirkung der Mittel nicht vergessen werden dürfen. Gerade Organisationen, die in den vergangenen Jahren stark gewachsen oder geschrumpft sind, sollten ihre Ausgaben, Prozessabläufe und Strukturen überprüfen lassen und mögliche Synergien nutzen. Ein unabhängiger Blick sieht oft mehr und klarer. Als Beratungsagentur geht es Zielgenau dabei nicht um eine möglichst lange Streichliste, sondern um kreative Strukturen und Lösungen. 2

3 Gutes Tun und dabei gemeinsam Spaß haben Erfolgreiches Fundraising in der Region Fortsetzung der Titelseite Niemand braucht vor Fundraising Angst zu haben. Fundraising kann als Aktivität verstanden werden, die Spaß macht und zusammenschweißt, berichtet Miriam Wagner Long, die den Bereich Non-Profit bei der Agentur Zielgenau verantwortet. Fundraising bietet einem die Gelegenheit, sich über seine persönliche Leidenschaft und Ziele auszutauschen und Verbündete zu finden. Man zieht an einem Strang und setzt sich gemeinsam für eine Sache ein. Das ist die Voraussetzung, um finanzielle Unterstützung zu erhalten. Die Größe einer Organisation ist weder für den Erfolg noch den Misserfolg entscheidend. Selbstverständlich haben bundesweite Initiativen ganz andere Möglichkeiten und nutzen ihre Markenbekanntheit. Allerdings genießen gerade regionale Einrichtungen (z.b. Sportvereine, Bürgerstiftungen, Bildungsträger) das Vertrauen in der Nachbarschaft. Man kennt sich und das ist der entscheidende Vorteil! Daher empfehlen wir diesen Organisationen, ihr eigenes Umfeld zu mobilisieren und Multiplikatoren zu gewinnen. Dies zeigt ein kleines Rechenbeispiel: 10 Personen bitten jeweils 10 Freunde um eine 100,- EUR Spende = EUR Dies müssen nicht immer Spenden per Überweisung oder in bar sein. Mitmachaktionen, Geburtstage oder gemeinsame Treffen in einem zwanglosen Rahmen bieten die Möglichkeit. Die Chancen, die sich aus der Nähe ergeben, werden noch viel zu wenig genutzt. Doch gerade jüngere und internetaffine Menschen suchen nach anderen Formen des sozialen Engagements. Gutes Tun und gemeinsam Spaß haben das ist kein Widerspruch, sondern in Zukunft wird dies immer wichtiger. Der Trend geht dahin, eine Teilhabe zu schaffen und transparent über die Arbeit zu informieren. So schafft man Glaubwürdigkeit und Vertrauen und damit treue Förderer. Daher ist es sinnvoll, entsprechende Anlässe zu ermöglichen, wie z.b. einen Tag der offenen Tür oder auch exklusive Führungen für regionale Unternehmen. Zudem bieten regionale Veranstaltungen und Feste eine gute Gelegenheit, die eigene Arbeit der Öffentlichkeit zu präsentieren. Das Risiko ist minimal, da die Organisation selbst nicht Veranstalter ist. Viele Vereine sind so bereits aktiv. Auf Weihnachtsmärkten findet man immer wieder Mitglieder eines Sportvereins, die ehrenamtlich einen Stand betreuen, Glühwein ausschenken, neue Kontakte knüpfen und den Erlös im Anschluss spenden. Anlässe sind gute Mitmachaktionen Weihnachten steht vor der Tür und Sie freuen sich auf die feierlichen Tage mit der Familie. Geschenke sind eher zweitrangig, denn gefühlt haben Sie bereits alles. Nutzen Sie die Gelegenheit und bitten Sie um Spenden anstelle von Geschenken. Wetten, dass es Ihren Bekannten ähnlich geht? Casual Friday Sie selbst leiten ein Unternehmen oder pflegen guten Kontakt zur Führungsebene? Dann führen Sie den Freitag als Jeans-Tag ein. Der Anzug und die Krawatte bleiben zu Hause. Wer mit Jeans ins Büro kommt, muss sich allerdings an einer Spende für ein Projekt beteiligen. Sonderaktion beim Bäcker Zahl zwei, nimm eins für den Verein X. Der Bäcker inspiriert zum Mitmachen. Bei 100 Kunden am Tag und einem Brötchenpreis von 0,50 EUR, liegt das Ergebnis am Monatsende bei 1,500 EUR! 3

4 Professioneller und internationaler: Aktuelle Forschungsarbeit Was haben Fundraising und ein Masterstudiengang in Kultur und Wirtschaft gemeinsam? Jede Menge! Das hat die 25-jährige Anna Piatkowski in den letzten sechs Monaten als Werksstudentin in der Agentur Zielgenau bewiesen. Sowohl im Studium wie auch in ihrer Masterarbeit beschäftigt sie sich mit den aktuellen Herausforderungen im Public and Nonprofit Management. Viele Nonprofit- Organisationen müssen heute genauso professionell geführt werden wie ein mittelständisches Unternehmen. Durch diesen Wandel rückt das systematische Nonprofit Management auch in der Praxis immer mehr in den Vordergrund, sagt Piatkowski. Im Rahmen ihrer Masterarbeit erforscht Frau Piatkowski die Auswirkungen der Internationalisierung auf die gemeinnützigen Organisationen in Deutschland. Eine Internationalisierung bringt ebenfalls Herausforderungen für das Nonprofit Mangement mit sich. Für ein erfolgreiches Management, müssen sich Organisationen auch äußerer Faktoren, wie der Internationalisierung, bewusst sein und sie auch in das Management miteinbeziehen. Nicht immer lassen sich Erfolgsmodelle aus dem Profit-Bereich übertragen. Deshalb ist eine Anpassung und Ergänzung von Managementstrategien für Nonprofit-Organisationen wichtig. Forschungsarbeiten, die die Besonderheiten gemeinnütziger Organisationen berücksichtigen, sind für ein zukunftsorientiertes Nonprofit-Management unverzichtbar, sagt Jörg Günther von der Agentur Zielgenau. Die Förderung und Unterstützung von Abschlussarbeiten sei deshalb für beide Seiten ein Gewinn. Krisen-PR: Vorsorge ist besser als Nachsorge Internetphänomen, Anglizismus des Jahres 2012 und vermeintliches Schreckgespenst: Das ist er, der Shitstorm. Von ihm ist immer dann die Rede, wenn ein Sturm aus Empörung und unsachlichen Beleidigungen über soziale Netzwerke und Blogs fegt und bis in die traditionellen Medien getragen wird. Er kann jeden treffen, der in sozialen Netzwerken kommuniziert. Da viele gemeinnützige Organisationen diese sehr gute Möglichkeit zum Austausch mit ihren Förderern und Internet nutzen, kann sich die ausufernde Kritik im Netz auch gegen sie und ihre Arbeit richten. Doch ist der Shitstorm tatsächlich so schlimm wie sein Ruf? Im Grunde ist er nur eine von vielen möglichen Kommunikationskrisen auf die sich Non-Profit-Organisationen vorbereiten sollten. In der strategischen Krisen-PR werden explosive Themen und Risiken identifiziert, mögliche Krisen-Szenarien und Bewältigungsstrategien entwickelt, sagt Jörg Günther, Geschäftsführer der Agentur Zielgenau. Jeder sollte einen Notfallplan in der Schublade haben so lassen sich viele Krisen zumindest kommunikativ meistern. Die Frage ist nicht, ob eine Krise kommt sondern wann, so Günther weiter. Leider warten viele so lange, bis der Karren festgefahren ist. Mit einer guten Vorsorge kann man sich viel Geld, Zeit und Nerven sparen. 4

5 Mein Hobby für den guten Zweck Peer-to-Peer Fundraising Gerade kleine und mittelgroße Organisationen nutzen Peer-to-Peer Fundraising und das oftmals unbewusst. Eine systematische Vorgehensweise verspricht daher eine sinnvolle und möglicherweise effiziente Chance, das Netzwerk potentieller Förderer auszuweiten und Spenden zu akquirieren. Aber was genau versteckt sich hinter dem Begriff Peer-to-Peer? Er wird abgeleitet von Peergroup und bedeutet so viel wie eine Gruppe von Gleichgesinnten oder Menschen mit ähnlichem Verhalten. Übertragen kann man diesen Gedanken beispielsweise auf Selbsthilfegruppen oder auch jegliche Initiativen, bei denen sich engagierte Bürger und Bürgerinnen für eine Sache einsetzen. Und genau hier steckt der Clou im Fundraising: Bereits vorhandene Netzwerke werden systematisch genutzt. Im Fokus stehen Netzwerke als Multiplikatoren. Maßnahmen werden auf sie ausgerichtet. Das eigentliche Fundraising wird so auf diese Netzwerke übertragen. Wichtig ist, dass diesen Netzwerken ein entsprechender Rahmen geboten wird und sie von definierten Ansprechpartnern unterstützt, begleitet und gefördert werden. Praxis-TIPP: Kennen Sie eine Person aus Ihrem Netzwerk, die für eine sportliche Herausforderung bereit ist? Dann nutzen Sie Sportveranstaltungen wie Marathons oder Triathlons. Begleiten Sie die Person medial während des Trainings und berichten Sie über den gnadenlosen Einsatz zu Ihren Gunsten. Setzen Sie ein gemeinsames Ziel und laden Sie anschließend Freunde, Bekannte und Familienmitglieder zum Spenden ein. Über den altbewährten Brief, s oder auch Online- Spendenplattformen (Betterplace, Altruja, Spendino, usw.) wird die Botschaft gezielt an das Netzwerk gestreut. So können Sie sich das vorstellen: Susanne ist 40, Mutter von 3 Kindern. Susannes Sohn ist von einer seltenen Erkrankung betroffen. So wie viele andere betroffene Familien, unterstützt Susanne den Verein X, um Selbsthilfe und die Forschung nach einer Heilungsmethode anzukurbeln. Im nächsten Jahr soll ein Forschungspreis ausgelobt werden. Susanne will sich mit einer Spende in Höhe von EUR engagieren und ihr Umfeld zum Mitmachen animieren. Also entschließt sich Susanne zu einer persönlichen Hochleistung die keiner in ihrem Umfeld erwartet hätte und meldet sich für einen Marathon an. Im Internet teilt Susanne mit Freunden und Bekannten ihre persönliche Entscheidung und lädt zum Spenden ein. Wenn alle an einem Strang ziehen, dann erreicht sie das Spendenziel und klärt gleichzeitig über die Erkrankung auf. Buchtipp: Der regionale Fundraiser von Alexandra Ripken (2013) 5

6 AKTUELLES Mitglieder des Deutschen Fundraising Verbandes wählen neuen Vorstand Druckfrisch: Das NierenstarkMagazin Der Deutsche Fundraising Verband hat im April einen neuen Vorstand gewählt. Miriam Wagner Long, geschäftsführende Gesellschafterin der Agentur Zielgenau GmbH, steht dem neuen Vorsitzenden Dr. Martin Dodenhoeft als Stellvertreterin zur Seite. Die Angebote und Netzwerke die mir der DFRV bietet, schätze ich sehr, sagt Wagner Long. Deshalb ist es mir ein großes Anliegen, meine Stärken für den Verband einzusetzen und insbesondere für den jährlichen Fundraisingkongress, die internationalen Kooperationen und die Arbeit in den Regional- und Fachgruppen zu unterstützen. Miriam Wagner Long ist seit zehn Jahren mit großer Leidenschaft im Fundraising und Nonprofit-Management tätig und verantwortet diese Bereiche in der Agentur Zielgenau. Anfang September 2014 erschien die erste Ausgabe des Nierenstark-Magazin, das regelmäßig erscheinende Informationsmedium der Deutschen Nierenstiftung. Der Fokus liegt auf dem Präventionsgedanken und der Einladung, selbst aktiv zu werden. Das Magazin bietet einen Mix aus Informationen zur Nierengesundheit, unterhaltsamen Artikeln sowie aktuellen Aktivitäten der Deutschen Nierenstiftung. Zielgenau verantwortete die Konzeption, Redaktion und Gestaltung, Anzeigenverwaltung und die Produktion. Erfolgreich im Internet Zielgenaue Außenwerbung Eine möglichst große Außen- und Werbewirkung welcher Verein wünscht sich das nicht auch? Ob auf einem Bus oder einer Straßenbahn, ob an der Bushaltestelle oder am Bahnhof, ob als Plakat oder als Verteilaktion es gibt viele Möglichkeiten, viele Menschen zu erreichen. Viele Vereine und Stiftungen scheuen die Möglichkeiten aus Unkenntnis oder weil sie glauben, dass sie es sich nicht leisten können. Das Internet bestimmt unser Leben immer mehr. Bei vielen Fragen heißt es: Ich google mal und wer sich gut positioniert, dessen Themen und Anliegen sind ganz oben zu finden. Was sich einfach anhört, ist viel Arbeit. Doch es lohnt sich. Durch eine kostenfreie Zusammenarbeit mit Google, einer technisch optimierten Website und vielen großen wie kleinen Maßnahmen wird zum Beispiel die Website der Deutschen Nierenstiftung inzwischen von mehr als Personen im Monat besucht. Das Besondere ist: Diese Möglichkeiten können viele gemeinnützige Organisationen nutzen. 6 Damit auch gemeinnützige Organisationen diese Möglichkeit einfach und preiswert nutzen können, ist Zielgenau seit Frühjahr 2014 Partneragentur von Ströer Media, der Deutschen Eisenbahn-Reklame und der Sit&Watch Media Group. Ob auf Verkehrsmitteln, Bus- und Straßenhaltestellen, bei der Deutschen Bahn oder auf der Autobahn überall können attraktive Werbemöglichkeiten gebucht werden. Das Besondere ist, dass alle Kunden der Agentur Zielgenau individuelle Werbemöglichkeiten erhalten. Damit können wir ganz individuell auf Ihre Wünsche und Möglichkeiten eingehen. Und selbstverständlich gibt es auch verschiedene Sonderkonditionen sprechen Sie uns an.

7 Konzentrieren Sie sich auf Ihre Kernaufgabe. Für alles andere gibt es das Fundraising-Management-Center. Die Grundidee ist, gemeinnützigen Organisationen für die Zeit der Veränderung ein professionelles Vereins-Management zu bieten. Nur mit einer effizienten, zielorientierten Verwaltung, können ein zügiges Wachstum, ein Umbau der Organisation, personelle Ausfälle sowie Interims-Zeiten erfolgreich bewältigt werden. In dem Fundraising-Management-Center werden Experten und Investitionen gepoolt. Dadurch kann sich jede Organisation professionelle Unterstützung und eine Entlastung leisten. Kurzporträt der Agentur Zielgenau Zielgenau ist die Marketing- und Fundraising-Agentur für Unternehmen und gemeinnützige Organisationen. Wir beraten, entwickeln individuelle Konzepte und setzen diese auch crossmedial und nachhaltig um. Kontakt In einem unverbindlichen Erstgespräch prüfen wir, ob Ihre Organisation im Fundraising-ManagementCenter aufgenommen werden kann. Ihr persönlicher Ansprechpartner ist Wir bewegen uns in zwei Welten, die viele Parallelen aufweisen, sich aber in ihrer Denkweise unterscheiden. Gesellschaftliches Engagement und unternehmerisches Handeln stehen nicht in Konkurrenz miteinander, sondern ergänzen sich. Jörg Günther

8 Fit fürs Fundraising: Workshops und Veranstaltungen Spendenmailings, Social Media, Benefiz- Veranstaltungen oder doch verstärkt auf Unternehmenskooperationen setzen? Die Möglichkeiten des Fundraisings sind heute vielfältig wie nie. Besonders kleine und mittlere Organisationen sind oft unsicher, welche Maßnahmen zur Spendergewinnung die richtigen für sie sind, sagt Miriam Wagner Long von der Agentur Zielgenau. Als Fundraiser in diesen Organisationen sind Multitalente gefragt. Aus unserer Praxis kennen wir die aktuellen Herausforderungen und Anforderungen sehr genau. Ihr Wissen geben die Fundraising-Profis in Workshops weiter und machen so die Mitarbeiter gemeinnütziger Organisationen fit für ein erfolgreiches Fundraising in der Zukunft. Statt auf fertige Schulungskonzepte, setzt das Team dabei auf individuelle Beratung: Die Inhalte werden auf die spezifischen Fragen und Bedürfnisse der jeweiligen Organisation ausgerichtet. Dadurch reiche oft schon ein intensiver und praxisnaher Tages-Workshop, um wichtige Kenntnisse und Fähigkeiten zu vermitteln. Bei komplexen Themen und Fragestellungen werden bei Bedarf mehrere aufeinander aufbauende Workshops angeboten. Besonders häufig werde derzeit die Planung und Umsetzung von Online-Kampagnen nachgefragt, so Wagner Long. Aber auch klassische Fundraising-Methoden wie Stiftungsmittelakquise oder Maßnahmen zur langfristigen Spenderbindung sind beliebte Themen. Kontakt: Telefon Impressum Agentur Zielgenau GmbH, Bessunger Str. 3-5, Darmstadt, Telefon: Internet: Facebook: Gestaltung: Bildquellen: Jens Steingässer, Grafiken Nicole Hassert, Jens Steingässer, Fotolia-Urheber: Titel: S.Kobold / S5: blas / S6: Alexirius, Shutterstock-Urheber: S2: SH-Vector / S3: Patryk Kosmider / S3: racorn / S3: Schubbel / S4: Everett Collcetion / S6: Veniamin Kraskov / Rückseite: Andresr 8

Helpedia richtig nutzen - hilfreiche Informationen

Helpedia richtig nutzen - hilfreiche Informationen Helpedia richtig nutzen - hilfreiche Informationen In diesem Dokument finden Sie hilfreiche Informationen über Helpedia, die persönliche Spendenaktion und viele wichtige Tipps, wie Sie die persönliche

Mehr

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien.

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media bei Bühler. Vorwort. Was will Bühler in den sozialen Medien? Ohne das Internet mit seinen vielfältigen Möglichkeiten

Mehr

Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern

Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern aktion zusammen wachsen Bildung ist der Schlüssel zum Erfolg Bildung legt den Grundstein für den Erfolg. Für Kinder und Jugendliche aus Zuwandererfamilien

Mehr

PETRA RÜSEN-HARTMANN. f u n d r a i s i n g PETRA RÜSEN-HARTMANN

PETRA RÜSEN-HARTMANN. f u n d r a i s i n g PETRA RÜSEN-HARTMANN PETRA RÜSEN-HARTMANN f u n d r a i s i n g Gold und Silber stützen den Fuß, doch mehr als beide ein guter Rat. Buch Jesus Sirach, 40, 25 Sehr geehrte Besucherin, sehr geehrter Besucher meiner Website,

Mehr

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc.

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing bei dmc Social Media sind eine Vielfalt digitaler Medien und Technologien, die es

Mehr

Praktikumsbericht. von Katrin Albert Praktikum von 1. August 2005 bis zum 28. Februar 2006

Praktikumsbericht. von Katrin Albert Praktikum von 1. August 2005 bis zum 28. Februar 2006 Praktikumsbericht von Katrin Albert Praktikum von 1. August 2005 bis zum 28. Februar 2006 Nach sieben Monaten Praktikum ist es Zeit kurz zurück zu blicken. Der folgende Bericht soll daher Antwort auf vier

Mehr

Social Media Krisen. Marcus Strobel

Social Media Krisen. Marcus Strobel Social Media Krisen Marcus Strobel Aufwärmprogramm Social Media Hass & Liebe zugleich Digitale Visitenkarte Gilt für Personen, Unternehmen & Marken Treiber der Entwicklung Wo stehen wir heute? Das Social

Mehr

Thilo Reichenbach 33 Jahre Bonn Online-Fundraiser Aktion Deutschland Hilft 102030 online-fundraising.org notrufblog.de twitter/thilo38 twitter/adh102030 facebook.com/reichenbach facebook.com/aktiondeutschlandhilft.de

Mehr

Kreative Wege gehen. Konsequent Ziele erreichen.

Kreative Wege gehen. Konsequent Ziele erreichen. Wir machen das Training. Kreative Wege gehen. Konsequent Ziele erreichen. AKZENTUIERT PRAXISNAH ENGAGIERT Vom Wissen zum Können DYNAMISCH ORGANISIERT SYNERGETISCH 2 APEDOS Training APEDOS Training 3 Führung

Mehr

Was unsere Kunden sagen:

Was unsere Kunden sagen: social media Was unsere Kunden sagen:» Für uns als 4*Superior Haus ist es wichtig in der großen Social-Media-Welt präsent zu sein und im ständigen Dialog mit unseren Gästen zu bleiben. Die vioma liefert

Mehr

social media Guidelines

social media Guidelines social media Guidelines Ein Leitfaden der ZBW für den Umgang im Social Web Stand: Mai 2011 Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft Leibniz Information Centre for Economics 2 Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

Mehr

So individuell wie Ihr Unternehmen - ist auch die Lösung. Gertraud Dedek online marketing solutions www.dedek-pr.at

So individuell wie Ihr Unternehmen - ist auch die Lösung. Gertraud Dedek online marketing solutions www.dedek-pr.at So individuell wie Ihr Unternehmen - ist auch die Lösung. Gertraud Dedek online marketing solutions www.dedek-pr.at Dafür steht Als Full-Service Online Marketing Agentur für Kleinunternehmen und Startups

Mehr

Persönliches Coaching

Persönliches Coaching Veränderung gehört zum Leben, auch im Beruf. Doch manchmal ist es gar nicht so einfach, den ersten Schritt in eine neue Richtung zu gehen. Dann kann es hilfreich sein, Anstöße von außen zu bekommen z.b.

Mehr

Office - Management im Dialog Büromanagement Sprachen Bildung

Office - Management im Dialog Büromanagement Sprachen Bildung Office - Management im Dialog Büromanagement Sprachen Bildung bsb Über uns bsb Leistungen & Angebote Der bsb ist einer der größten Berufsverbände für Office Professionals in Europa. Wir setzen seit mehr

Mehr

Schweitzer Consulting. Dienst am Menschen. Erfolgreich.

Schweitzer Consulting. Dienst am Menschen. Erfolgreich. . Dienst am Menschen. Erfolgreich. Syseca GmbH 2001 Übersicht. Finanzkraft. Qualität. Werte. Unsere Vision: Dienst am Menschen. Erfolgreich macht Non-Profit-Organisationen erfolgreich. Gleich dreifach:

Mehr

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben!

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! Ausgabe 2/2011 1/2012 Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! (Sirliane, 15 Jahre) Liebe Freunde und Mitglieder

Mehr

Gründen und Wachsen mit dem RKW

Gründen und Wachsen mit dem RKW Gründen und Wachsen mit dem RKW Ein starkes Netzwerk gibt Gründern Halt und Orientierung Wollen Sie ein erfolgreiches Unternehmen gründen? Über 900.000 Personen in Deutschland haben es Ihnen bereits 2010

Mehr

Der PARITÄTISCHE Hamburg Akademie Nord. Öffentlichkeitsarbeit

Der PARITÄTISCHE Hamburg Akademie Nord. Öffentlichkeitsarbeit Akademie Nord 76 Fortbildungsprogramm 2015 R Nr.: 1580 Druckreif formulieren, erfolgreich kommunizieren Berichte, Briefe und E-Mails schreiben, die ankommen 08.09.2015 von: 09:00 16:00 Uhr Dozentin: Claudia

Mehr

ERFOLGSFAKTOR. Freunde, Förderer, Finanzmittel mit Freude finden. Fundraising- Seminarprogramm

ERFOLGSFAKTOR. Freunde, Förderer, Finanzmittel mit Freude finden. Fundraising- Seminarprogramm ERFOLGSFAKTOR F U N D R A I S I N G Freunde, Förderer, Finanzmittel mit Freude finden Fundraising- Seminarprogramm 2011 ERFOLGSFAKTOR F U N D R A I S I N G Fundraising bedeutet: Menschen begeistern und

Mehr

Die Unternehmensberatung für Hotellerie, Gastronomie und Tourismus! Gastronomieberatung

Die Unternehmensberatung für Hotellerie, Gastronomie und Tourismus! Gastronomieberatung Die Unternehmensberatung für Hotellerie, Gastronomie und Tourismus! Gastronomieberatung Marketing Unternehmensführung Strategie Kostenmanagement Existenzsicherung Gastraumgestaltung Warenwirtschaft Ablaufoptimierung

Mehr

Keine Angst vor der Akquise!

Keine Angst vor der Akquise! Produktinformation Seite 1 von 1 Keine Angst vor der Akquise! Mehr Erfolg in Vertrieb und Verkauf ISBN 3-446-40317-5 Vorwort Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/3-446-40317-5

Mehr

KARLSRUHER KOMPETENZZENTRUM FÜR FINANZIERUNG UND BERATUNG

KARLSRUHER KOMPETENZZENTRUM FÜR FINANZIERUNG UND BERATUNG KARLSRUHER KOMPETENZZENTRUM FÜR FINANZIERUNG UND BERATUNG 2 DAS KARLSRUHER KOMPETENZZENTRUM FÜR FINANZIERUNG UND BERATUNG Im Jahr 2000 von der Stadt Karlsruhe sowie der ortsansässigen Sparkasse und Volksbank

Mehr

Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad

Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad Herzliche Einladung zur Informationsveranstaltung am 23.06.2014 um 18.00 Uhr Altenzentrum St. Josef Goldsteinstraße 14 60528 Frankfurt zum Aufbau einer

Mehr

Mehr als Sie erwarten

Mehr als Sie erwarten Mehr als Sie erwarten Dipl.-Kfm. Michael Bernhardt Geschäftsführer B.i.TEAM Gesellschaft für Softwareberatung mbh BBO Datentechnik GmbH Aus Visionen werden Lösungen B.i.TEAM und BBO bieten Ihnen spezifische

Mehr

Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.v.

Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.v. Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.v. 1 Der Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure Sehr geehrte Damen und Herren, 26.10.2014 der Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure (VWI) e.v. ist der Berufsverband

Mehr

Das sind einige der Antworten, bzw. Gedanken, die zum Denken anregen sollten oder können:

Das sind einige der Antworten, bzw. Gedanken, die zum Denken anregen sollten oder können: Was in aller Welt ist eigentlich Online-Recruitment? Der Begriff Online steht für Viele im Bereich der HR-Werbung und Adressierung für kostengünstig und große Reichweiten. Also einen Weg, seine Botschaft

Mehr

Zukunftsorientiertes Marketing für Physiotherapiepraxen. www.itogether-physio.de. Individuell. Ganzheitlich. Erfolgreich.

Zukunftsorientiertes Marketing für Physiotherapiepraxen. www.itogether-physio.de. Individuell. Ganzheitlich. Erfolgreich. Zukunftsorientiertes Marketing für Physiotherapiepraxen Individuell. Ganzheitlich. Erfolgreich. Sie helfen Ihren Patienten wir helfen Ihnen, neue Patienten zu gewinnen. In ITOGETHER finden Sie einen Partner

Mehr

Leuchtkraft Consulting

Leuchtkraft Consulting Leuchtkraft Consulting Lassen Sie uns gemeinsam Leuchtkraft entfalten. Ich freue mich, dass Sie sich für Leuchtkraft Consulting und meine Arbeit interessieren. Ich habe mehr als zehn Jahre börsennotierte

Mehr

Mein Gutes Beispiel. FüR GESELLScHAFTLIcHES UnTERnEHMEnSEnGAGEMEnT

Mein Gutes Beispiel. FüR GESELLScHAFTLIcHES UnTERnEHMEnSEnGAGEMEnT Mein Gutes Beispiel FüR GESELLScHAFTLIcHES UnTERnEHMEnSEnGAGEMEnT Bewerben bis zum 15.01.2015 Mein gutes Beispiel Kampagne mit (Erfolgs-) Geschichte Mein gutes Beispiel geht bereits in die vierte Runde:

Mehr

Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.v. Die Hochschulgruppe Hannover stellt sich vor!

Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.v. Die Hochschulgruppe Hannover stellt sich vor! Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e.v. Die Hochschulgruppe Hannover stellt sich vor! Grußwort Sehr geehrte Damen und Herren, wir, die Hochschulgruppe Hannover des Verbandes Deutscher Wirtschaftsingenieure

Mehr

Helvetia Gruppe. Personalgrundsätze

Helvetia Gruppe. Personalgrundsätze Helvetia Gruppe Personalgrundsätze Liebe Mitarbeitende Unsere Personalpolitik stützt sich auf das Leitbild mit dem Leitsatz «Spitze bei Wachstum, Rentabilität und Kundentreue» ab und wird in der ganzen

Mehr

Online-Fundraising und Social Media am Beispiel von OxfamUnverpackt.de. Deutschland

Online-Fundraising und Social Media am Beispiel von OxfamUnverpackt.de. Deutschland Online-Fundraising und Social Media am Beispiel von OxfamUnverpackt.de Warum Social Media und Online- Marketing? Social Media-Strategie muss in ganzheitliche Online-Marketing-Strategie integriert sein

Mehr

SEM Search Engine Marketing

SEM Search Engine Marketing byteflare SEO Search Engine Optimization Analyse, Konzept und Consulting byteflare ist eine Onlinemarketingagentur, deren Fokus auf SEM liegt. Suchmaschinenmarketing besteht aus Suchmaschinenoptimierung

Mehr

Alumni Club. Das aktive Netzwerk nach dem TUM Executive MBA

Alumni Club. Das aktive Netzwerk nach dem TUM Executive MBA Alumni Club Das aktive Netzwerk nach dem TUM Executive MBA Der TUM Executive MBA Alumni e.v. ist die Plattform für Förderer und Absolventen des Executive MBA, um untereinander Kontakte zu pflegen, neue

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

MUSIK 2020 BERLIN. MUSIK 2020 BERLIN Supporter Kampagne

MUSIK 2020 BERLIN. MUSIK 2020 BERLIN Supporter Kampagne MUSIK 2020 BERLIN MUSIK 2020 BERLIN Supporter Kampagne Die Supporter Kampagne Die Kampagne MUSIK 2020 BERLIN ist eine Kampagne zur Sicherung und Weiterentwicklung des Musikstandortes Berlin mit der Forderung

Mehr

SEO Services von dmc. Mehr Erfolg mit Suchmaschinenoptimierung durch dmc

SEO Services von dmc. Mehr Erfolg mit Suchmaschinenoptimierung durch dmc SEO Services von dmc Mehr Erfolg mit Suchmaschinenoptimierung durch dmc Suchmaschinenoptimierung bei dmc Die Suchmaschinenoptimierung hat das Ziel bessere Positionen in den unbezahlten Suchergebnissen

Mehr

Der erste Eindruck ist der wichtigste. Und der letzte bleibt.

Der erste Eindruck ist der wichtigste. Und der letzte bleibt. Der erste Eindruck ist der wichtigste. Und der letzte bleibt. Unser Portfolio Inbound Qualifizierte Anrufannahme Outbound Gewinnung von neuen Kunden und Aufträgen Backoffice Professionelle Sekretariatstätigkeiten

Mehr

Warum eine Social Media Strategie so wichtig ist

Warum eine Social Media Strategie so wichtig ist Juli 2013 Warum eine Social Media Strategie so wichtig ist von Sarah Herberger Fast die Hälfte aller deutschen Unternehmen sind in Social Media Kanälen aktiv. Erstaunlich ist allerdings, dass es in jedem

Mehr

Perspektiven Allein erziehend Aber nicht allein gelassen

Perspektiven Allein erziehend Aber nicht allein gelassen Perspektiven Allein erziehend Aber nicht allein gelassen Unser Handeln wird bestimmt von unserem Leitbild, das unsere Ziele und Werte beschreibt. 1 Perspektiven Allein erziehend Aber nicht allein gelassen

Mehr

Marketing für Dienstleistungen ist anders

Marketing für Dienstleistungen ist anders Dienstleistungen sind anders Marketing für Dienstleistungen ist anders Mag. Sylvia Fullmann www.gefragt-sein.at UBIT Burgenland 23.11.2011 Dienstleistungen sind anders! Produkt: Dienstleistung: Erfolgsprinzipien:

Mehr

Damit Sie sich was vorstellen können!

Damit Sie sich was vorstellen können! Damit Sie sich was vorstellen können! Janine Baltes Ausbildung zur Verlagskauffrau beim Telefonbuch- Verlag Hans Müller seit 2007 PR-Beraterin bei KONTEXT public relations seit 2009 Teamleiterin und Senior

Mehr

Soziale Netze (Web 2.0)

Soziale Netze (Web 2.0) Soziale Netze (Web 2.0) Eine immer noch ungenutzte Chance im KAM Kongress Strategisches Kundenmanagement der Zukunft 07. Oktober 2010 Version: 1.0 Seminar Professionell Präsentieren Hartmut Sieck Sieck

Mehr

www.mainz-ist-gesund.de

www.mainz-ist-gesund.de www.mainz-ist-gesund.de Das Gesundheitsportal für Mainz und die Region Ihre Plattform für erfolgreiche lokale Onlinewerbung. Anbieter Vorsorge Medizin Bewegung Essen & Trinken Wellness Baby & Kind Betreuung,

Mehr

10 Fundraising-Ideen für den NGO-Alltag

10 Fundraising-Ideen für den NGO-Alltag 10 Fundraising-Ideen für den NGO-Alltag Jona Hölderle Wolterstraße 18 15366 Neuenhagen bei Berlin T +49 163 697 696 4 jona@pluralog.de www.pluralog.de Über Jona Jona Hölderle Freiberufler NPO-Online Marketing

Mehr

Palme & Eckert Web-Marketing

Palme & Eckert Web-Marketing Palme & Eckert Web-Marketing Hosting, Support & Monitoring Basis für ein optimales Online-Management Basis für ein optimales Online-Management Keine Kundennummer, kein Passwort, kein unüberschaubares Online-Kunden-Center

Mehr

FYB-ACADEMY, Lindenallee 2B, 66538 Neunkirchen, 06821-9838977 www.fyb-academy.com. WeGebAU. Wie Sie eine 100 % Förderung Ihrer Weiterbildung erhalten

FYB-ACADEMY, Lindenallee 2B, 66538 Neunkirchen, 06821-9838977 www.fyb-academy.com. WeGebAU. Wie Sie eine 100 % Förderung Ihrer Weiterbildung erhalten WeGebAU Wie Sie eine 100 % Förderung Ihrer Weiterbildung erhalten Inhaltsverzeichnis 1. Das Förderprogramm WeGebAU 1.1 Was ist WeGebAU? 1.2 Das Ziel von WeGebAU 1.3 Vorteile von WeGebAU 1.4 Gesetzliche

Mehr

IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN SRH BERUFLICHE REHABILITATION BERUFLICHES TRAININGSZENTRUM STUTTGART

IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN SRH BERUFLICHE REHABILITATION BERUFLICHES TRAININGSZENTRUM STUTTGART IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN BERUFLICHES TRAININGSZENTRUM STUTTGART SRH BERUFLICHE REHABILITATION IHR WEG ZURÜCK IN DIE ARBEIT: BERUFLICHES TRAINING Wenn eine psychische Erkrankung das Leben

Mehr

SMO Services. Mehr Erfolg durch Social Media Optimization (SMO) von dmc Steigerung von Umsatz Erhöhung der Markenbekanntheit

SMO Services. Mehr Erfolg durch Social Media Optimization (SMO) von dmc Steigerung von Umsatz Erhöhung der Markenbekanntheit SMO Services Mehr Erfolg durch Social Media Optimization (SMO) von dmc Steigerung von Umsatz Erhöhung der Markenbekanntheit Einführung Das Web ist längst kein einseitiger Kommunikationskanal mehr. Social

Mehr

- Unsere Zusammenarbeit

- Unsere Zusammenarbeit Kunde bei - Unsere Zusammenarbeit Bitte lesen Sie zunächst diese Einleitung und beantworten Sie im Anschluss daran unseren Fragebogen. Im Namen des Teams von TaxEagle bedanken wir uns für Ihr Interesse,

Mehr

Deutschland sicher im Netz e.v.

Deutschland sicher im Netz e.v. Multiplikatorenprojekt Freie Berufe als Brückenbauer für IT-Sicherheit Neue Wege für mehr IT-Sicherheit: Wie IT-fremde Berufsgruppen KMU nachhaltig sensibilisieren Referent: Steffen Bäuerle Der Verein

Mehr

Ihr Online Marketing Fahrplan. Anleitungen Checklisten Empfehlungen Verbessern Sie Ihr Marketing, Vertrieb & Kundenservice

Ihr Online Marketing Fahrplan. Anleitungen Checklisten Empfehlungen Verbessern Sie Ihr Marketing, Vertrieb & Kundenservice Ihr Online Marketing Fahrplan Anleitungen Checklisten Empfehlungen Verbessern Sie Ihr Marketing, Vertrieb & Kundenservice Am Puls der Zeit bleiben TREND Das Käuferverhalten ändert sich hin zu: Käufer suchen

Mehr

www.medienkontor.net twitter.com/medienkontor

www.medienkontor.net twitter.com/medienkontor www.medienkontor.net twitter.com/medienkontor * Kreative Kooperationen So vielseitig wie unsere Kunden ist auch das Team des MEDIENKONTORs. Als Journalisten, Pressesprecher und Grafiker haben wir die nötigen

Mehr

Intelligente Vermögensverwaltung nach Mass.

Intelligente Vermögensverwaltung nach Mass. Intelligente Vermögensverwaltung nach Mass. Willkommen Wer Werte schaffen will, muss Werte haben. Es freut uns, dass Sie sich für Reuss Private interessieren. Wir sind ein unternehmerisch geführter unabhängiger

Mehr

SOCIAL MEDIA ALS AKQUISETOOL. Frankfurt, 08.01.2014

SOCIAL MEDIA ALS AKQUISETOOL. Frankfurt, 08.01.2014 SOCIAL MEDIA ALS AKQUISETOOL Frankfurt, 08.01.2014 WAS IST SOCIAL MEDIA? UND SOLLTE ICH MICH DAFÜR INTERESSIEREN? Seite 2 Was ist Social Media? Als Social Media werden alle Medien verstanden, die die Nutzer

Mehr

Social Media Monitoring Was wird über Sie und Ihre Wettbewerber gesagt?

Social Media Monitoring Was wird über Sie und Ihre Wettbewerber gesagt? Social Media Monitoring Was wird über Sie und Ihre Wettbewerber gesagt? Donnerstag, 31. Mai 2012 Toocan GmbH Tobias Görgen Inhaber & Geschäftsführer Social Media Monitoring & Management Gegründet 2010

Mehr

IHR VORTRAGS- & SEMINARPROGRAMM2012

IHR VORTRAGS- & SEMINARPROGRAMM2012 IHR VORTRAGS- & SEMINARPROGRAMM2012 creazwo Impulsvorträge Wir empfehlen besonders für die Einführung neuer, wichtiger Themen im Online-Marketing unsere Impulsvorträge zur Sensibilisierung. Oftmals gibt

Mehr

Der Fragebogen besteht aus 17 Fragen, sieben davon im ersten Teil und elf Fragen im zweiten Teil der Umfrage.

Der Fragebogen besteht aus 17 Fragen, sieben davon im ersten Teil und elf Fragen im zweiten Teil der Umfrage. H E R N S T E I N O N L I N E - U M F R A G E : B E D E U T U N G V O N S O C I A L M E D I A F Ü R F Ü H R U N G S K R Ä F T E 1 M A N A G E M E N T S U M M A R Y Ziel der Hernstein Online-Umfrage war

Mehr

Wilhelm Bell Beratungsgesellschaft mbh

Wilhelm Bell Beratungsgesellschaft mbh Wilhelm Bell Beratungsgesellschaft mbh Beratung Training Workshops Coaching Offene Seminare Möchten Sie sich und Ihre Mitarbeiter in Höchstform bringen? Die Wilhelm Bell Beratungsgesellschaft mbh ist seit

Mehr

Checkliste 10 Tipps für ein erfolgreiches Social Media Marketing

Checkliste 10 Tipps für ein erfolgreiches Social Media Marketing Checkliste 10 Tipps für ein erfolgreiches Social Media Marketing WiPeC - Experten für Vertrieb & Marketing 2.0 www.kundengewinnung-im-internet.com WiPeC-Checkliste 10 Tipps für ein erfolgreiches Social

Mehr

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können 10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können Folgende Fragen, die Sie sich zuerst stellen sollten: 1. Welche Social-Media-Monitoring-Plattformen (SMM) schneiden am besten ab? 2. Ist dafür

Mehr

Fonds Jugend, Bildung, Zukunft

Fonds Jugend, Bildung, Zukunft Fonds Jugend, Bildung, Zukunft Das höchste Gut und allein Nützliche ist die Bildung. Friedrich Schlegel 2 Liebe Leserinnen und Leser, unseren Kindern und Jugendlichen unabhängig ihrer Herkunft eine gute

Mehr

Wie mache ich Fundraising?

Wie mache ich Fundraising? Herzlich Willkommen! Wie mache ich Fundraising? 27. Januar 2015 12. Studientag Fundraising für Umwelt und Entwicklung Bettina Charlotte Hoffmann Brot für die Welt Überblick Was ist Fundraising? Wo könnten

Mehr

Finanzierungsund Businessplan Stiftung managerohnegrenzen

Finanzierungsund Businessplan Stiftung managerohnegrenzen Finanzierungsund Businessplan Stiftung managerohnegrenzen Preview 2016 STARKE PARTNER Existenzhilfe statt Entwicklungshilfe Die Stiftung managerohnegrenzen ist eine gemeinnützige Organisation, die seit

Mehr

empfiehlt sich als Partner der mittelständischen Industrie für den Aufbau eines Employer-Brandings wenn

empfiehlt sich als Partner der mittelständischen Industrie für den Aufbau eines Employer-Brandings wenn VARICON -Stuttgart / München empfiehlt sich als Partner der mittelständischen Industrie für den Aufbau eines Employer-Brandings wenn - die Suche nach leistungsfähigen neuen Mitarbeitern immer aufwendiger

Mehr

Leitsätze. zur Ausrichtung der Altersheime der Stadt Zürich

Leitsätze. zur Ausrichtung der Altersheime der Stadt Zürich Leitsätze zur Ausrichtung der Altersheime der Stadt Zürich 27 Altersheime, ein Gästehaus und die Direktion verstehen sich als innovative und kundenorientierte Dienstleistungsbetriebe 1 Ältere Menschen,

Mehr

Social Networking für Finanzvertriebe

Social Networking für Finanzvertriebe Social Networking für Finanzvertriebe Social Networking IHK zu Essen, 8. November 2011 Agenda 1. Social Media Grundlagen 2. Individuelle Ziele 3. Zeitmanagement 4. Relevante Portale, in denen man gefunden

Mehr

UNSER RAT FÜR SIE. DIE BERATUNGSMODELLE!

UNSER RAT FÜR SIE. DIE BERATUNGSMODELLE! UNSER RAT FÜR SIE. DIE BERATUNGSMODELLE! FÜR IHRE ANLAGEN: UNSER KNOW-HOW. KOMPETENT, FAIR UND INDIVIDUELL: DIE CONSORSBANK BERATUNG. Jeder Anleger hat seine persönlichen Ansprüche und finanziellen Ziele.

Mehr

IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN SRH BERUFLICHE REHABILITATION

IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN SRH BERUFLICHE REHABILITATION IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN SRH BERUFLICHE REHABILITATION IHR WEG ZURÜCK IN DIE ARBEIT: BERUFLICHES TRAINING Wenn eine psychische Erkrankung das Leben durcheinanderwirft, ändert sich alles:

Mehr

Das individuelle Puzzleteil für Ihr Marketing

Das individuelle Puzzleteil für Ihr Marketing Das individuelle Puzzleteil für Ihr Marketing in 1 Minute Mein Name ist Daniel Hofmann und ich arbeite mit Puzzleteilen! Stellen Sie sich einmal einen Tisch gefüllt mit Ihren Marketingthemen in Form von

Mehr

Besonderheiten und aktuelle Herausforderungen

Besonderheiten und aktuelle Herausforderungen c Virtueller Roundtable Frauen und Geldanlage Besonderheiten und aktuelle Herausforderungen Titel des Statementsderheiten und aktuelle Herausfor- Frauen und Geldanlage Besonderungen Name: Martina Dohnke

Mehr

Online vernetzen offline handeln Die Socialbar Frankfurt als Schnittstelle von On- und Offlineengagement

Online vernetzen offline handeln Die Socialbar Frankfurt als Schnittstelle von On- und Offlineengagement Online vernetzen offline handeln Die Socialbar Frankfurt als Schnittstelle von On- und Offlineengagement Workshop von Katrin Kiefer, M.A. engagiert mit k(l)ick Fachtagung für Engagementförderung im Internet

Mehr

Unser Leitbild Neue Gesellschaft Niederrhein e.v./ Bildungswerk Stenden

Unser Leitbild Neue Gesellschaft Niederrhein e.v./ Bildungswerk Stenden Unser Leitbild Neue Gesellschaft Niederrhein e.v./ Bildungswerk Stenden Identität und Auftrag Das Bildungswerk Stenden ist eine Einrichtung des eingetragenen, gemeinnützigen Vereins Neue Gesellschaft Niederrhein

Mehr

WirSuperhelden Die neue Spendenbewegung

WirSuperhelden Die neue Spendenbewegung WirSuperhelden Die neue Spendenbewegung Hintergründe & Fakten Oktober 2015 1 Inhalt 3 Backgrounder Die WirSuperhelden stellen sich vor 5 Auf einen Blick Factsheet der WirSuperhelden gug 6 Noch mehr Background

Mehr

Joachim Dettmann. Fundraising Stiftungsberatung Organisationsentwicklung

Joachim Dettmann. Fundraising Stiftungsberatung Organisationsentwicklung Joachim Dettmann Fundraising Stiftungsberatung Organisationsentwicklung Meine Kompetenz Ihr Nutzen Ich biete langjährige Erfahrung in der Beratung und Begleitung von kirchlichen und sozialen Organisationen,

Mehr

Mehr Motivation - Mehr Erfolg - Mehr Ertrag. LOB LeistungsOrientierte Bonussysteme für kleine und mittelständische Unternehmen

Mehr Motivation - Mehr Erfolg - Mehr Ertrag. LOB LeistungsOrientierte Bonussysteme für kleine und mittelständische Unternehmen Mehr Motivation - Mehr Erfolg - Mehr Ertrag LOB LeistungsOrientierte Bonussysteme für kleine und mittelständische Unternehmen Erfolg ist individuell Stellen Sie sich eine Schulklasse beim 1000-Meter Lauf

Mehr

Verantwortungspartner- Regionen in Deutschland

Verantwortungspartner- Regionen in Deutschland Verantwortungspartner- Regionen in Deutschland Das Projekt Verantwortungspartner-Regionen in Deutschland wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales und des Europäischen Sozialfonds

Mehr

Der Einsatz von Social Software als Instrument! der Führungskräftekommunikation. von Sarah Yaqub

Der Einsatz von Social Software als Instrument! der Führungskräftekommunikation. von Sarah Yaqub Der Einsatz von Social Software als Instrument! der Führungskräftekommunikation von Sarah Yaqub Die Fragestellung 18.06.15 Sarah Yaqub Social Software in der Führungskräftekommunikation 2 Die Fragestellung

Mehr

Kundenbefragung Private Banking 2012. Ergebnisse und Ziele. Sparkassen-Finanzgruppe. www.nordlb.de

Kundenbefragung Private Banking 2012. Ergebnisse und Ziele. Sparkassen-Finanzgruppe. www.nordlb.de Kundenbefragung Private Banking 2012. Ergebnisse und Ziele. Sparkassen-Finanzgruppe www.nordlb.de Vielen Dank für Ihre Beteiligung. Die Zufriedenheit unserer Kunden ist der Schlüssel zu unserem Erfolg.

Mehr

Lieber Leser, liebe Leserin,

Lieber Leser, liebe Leserin, Lieber Leser, liebe Leserin, obwohl der Februar der kürzeste Monat des Jahres ist, strotzt er vor unternehmerischen Chancen: von attraktiven Preisgeldern bis hin zu spannenden Vorträgen und inspirierenden

Mehr

Eigenpräsentation 2015 Unsere Leistungen

Eigenpräsentation 2015 Unsere Leistungen Eigenpräsentation 2015 Unsere Leistungen Philosophie Unabhängig Persönlich Kompetent Wir unterstützen Sie mit über 35 Jahren Erfahrung als freier und unabhängiger Finanz- und Versicherungsmakler. Ihre

Mehr

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut

Kurzbericht 2009. Sparkasse Landshut Kurzbericht 2009 Sparkasse Landshut Geschäftsentwicklung 2009. Wir ziehen Bilanz. Globale Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise: das beherrschende Thema 2009. Ihre Auswirkungen führten dazu, dass erstmalig

Mehr

Events brauchen Menschen. Events brauchen Begeisterung und Kreativität. Events brauchen Locations.

Events brauchen Menschen. Events brauchen Begeisterung und Kreativität. Events brauchen Locations. Events brauchen Menschen. Events brauchen Begeisterung und Kreativität. Events brauchen Locations. Für mich stehen in all den Jahren meiner Tätigkeit in der Eventbranche stets im Mittelpunkt: die Locations.

Mehr

Palme & Eckert Web-Marketing

Palme & Eckert Web-Marketing Palme & Eckert Web-Marketing Website & Suchmaschine Die mitwachsende Website für mehr Umsatz Die mitwachsende Website für mehr Umsatz Gleich, welche konkreten Ziele mit einer Website verfolgt werden, soll

Mehr

Wir bauen Brücken zwischen Schülern, Studierenden und Unternehmen. Deutschlandweit. ROCK YOUR LIFE!

Wir bauen Brücken zwischen Schülern, Studierenden und Unternehmen. Deutschlandweit. ROCK YOUR LIFE! Wir bauen Brücken zwischen Schülern, Studierenden und Unternehmen. Deutschlandweit. Agenda 1. Warum gibt es RYL!??? 2. RYL! in Deutschland 3. RYL! in Münster 4. Die drei Säulen von RYL! 5. Coaching: Wie

Mehr

Gemeinsam für Gute Bildung. Starke Partner, starke Wirkung die Stiftung Bildung und Gesellschaft bündelt und verstärkt Ihr Engagement.

Gemeinsam für Gute Bildung. Starke Partner, starke Wirkung die Stiftung Bildung und Gesellschaft bündelt und verstärkt Ihr Engagement. Gemeinsam für Gute Bildung Starke Partner, starke Wirkung die Stiftung Bildung und Gesellschaft bündelt und verstärkt Ihr Engagement. » Die Stiftung Bildung und Gesellschaft ist eine starke Gemeinschaft

Mehr

Softwaregestütztes CRM

Softwaregestütztes CRM Softwaregestütztes CRM für ein professionelles Belegungsmanagement in sozialen Einrichtungen Der Markt für soziale Dienstleistungen ist mehr denn je in Bewegung. Chancen und Risiken halten sich dabei die

Mehr

Dipl. Online Marketing Manager/in inkl. Social Media

Dipl. Online Marketing Manager/in inkl. Social Media Mai 2013 3 Inhalt Berufsbild 4 Kursziele 4 Bildungsverständnis 5 Voraussetzungen 5 Dipl. Online Marketing Manager/in inkl. Social Media Diplom/Titel 5 Zielgruppe 6 Kursprofil 6 Kursinhalte 6 Kursorganisation

Mehr

Wissen ist Macht, nichts wissen macht auch nichts

Wissen ist Macht, nichts wissen macht auch nichts Handwerkskammer des Saarlandes Postfach 10 13 31 66013 Saarbrücken Hohenzollernstraße 47-49 66117 Saarbrücken Telefon (06 81) 58 09-0 Ansprechpartner: Roland Plinius Durchwahl: 58 09-136 Fax: (06 81) 58

Mehr

Das Faszinierende am Unternehmertum ist die Vielfalt.

Das Faszinierende am Unternehmertum ist die Vielfalt. - Deutsch - Willkommen! Das Faszinierende am Unternehmertum ist die Vielfalt. Damit meinen wir unternehmerische Persönlichkeiten, Unternehmenskulturen, Innovationen, kompetente und motivierte Mitarbeiter

Mehr

Erreichen Sie durch effektive Online Werbung auf Google mehr Kunden. Wir optimieren Ihre Werbung und zeigen mit Gratis Reports die Ergebnisse.

Erreichen Sie durch effektive Online Werbung auf Google mehr Kunden. Wir optimieren Ihre Werbung und zeigen mit Gratis Reports die Ergebnisse. 1 GOOGLE ADWORDS: WERBUNG MIT GOOGLE. AGENTUR FÜR ONLINE MARKETING, OPTIMIERUNG & BERATUNG VON ONLINE KAMPAGNEN MIT PROFESSIONELLEN ANALYSEN UND REPORTING Jetzt bei Google AdWords einsteigen! Erreichen

Mehr

Ergebnisse der Studie Bundestagswahlkampf 2.0

Ergebnisse der Studie Bundestagswahlkampf 2.0 Altruja GmbH I Landsberger Str. 183 I 80687 München I E-Mail: info@altruja.de I Tel.: +49 (0)89 700 9619 0 Ergebnisse der Studie Bundestagswahlkampf 2.0 Bildquelle: http://www.istockphoto.com Studie Bundestagswahlkampf

Mehr

WSO de. Allgemeine Information

WSO de. <work-system-organisation im Internet> Allgemeine Information WSO de Allgemeine Information Inhaltsverzeichnis Seite 1. Vorwort 3 2. Mein Geschäftsfeld 4 3. Kompetent aus Erfahrung 5 4. Dienstleistung 5 5. Schulungsthemen 6

Mehr

Am Ball bleiben: Inklusion gewinnt!

Am Ball bleiben: Inklusion gewinnt! Woche der Inklusion im Löhr-Center Am Ball bleiben: Inklusion gewinnt! Brosch_Dinlang_standard In Koblenz dreht sich vom 16. bis 20. Juni 2014 alles um die Teilhabe schwerbehinderter Menschen Menschengruppe

Mehr

Informationswege im Web 2.0

Informationswege im Web 2.0 Informationswege im Web 2.0 Ein Schulprojekt mit integrierter Lehrerfortbildung über Portale, Wikis, Twitter und Co. Einblick in Nachrichtenwege des Web 2.0 Projekt mit Journalisten und Medienpädagogen

Mehr

Die Welt ist digital geworden Ihr Marketing auch... Wir begleiten Sie!

Die Welt ist digital geworden Ihr Marketing auch... Wir begleiten Sie! Die Welt ist digital geworden Ihr Marketing auch... Wir begleiten Sie! Als Full-Service-Agentur erstellen wir maßgeschneiderte Lösungen für Ihren Erfolg im Online-Marketing Schon längst ist ein essentieller

Mehr

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. PR-Einführung für Akteure der Kreativwirtschaft

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. PR-Einführung für Akteure der Kreativwirtschaft Presse- und Öffentlichkeitsarbeit PR-Einführung für Akteure der Kreativwirtschaft 1 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Referat BbdF 2015-1. Juni 2015 Worum geht es? Anlässe: Der Nachrichtenwert Die Basis:

Mehr

LOKALE BERATUNG, INDIVIDUELLE LÖSUNGEN, INTERNATIONALES KNOW-HOW

LOKALE BERATUNG, INDIVIDUELLE LÖSUNGEN, INTERNATIONALES KNOW-HOW LOKALE BERATUNG, INDIVIDUELLE LÖSUNGEN, INTERNATIONALES KNOW-HOW Innovation & Innovationshürden Innovation ist einer der wichtigsten Wertetreiber der Wirtschaft im 21. Jahrhundert und beeinflusst maßgeblich

Mehr

Fundraising für Patenschaftsprojekte

Fundraising für Patenschaftsprojekte Aktion zusammen wachsen Fundraising für Patenschaftsprojekte. 1 Fundraising für Patenschaftsprojekte Begriffsabgrenzung: Die systematische Analyse, Planung, Durchführung und Kontrolle sämtlicher Aktivitäten

Mehr

Die Wünsche und Erfahrungen, Sorgen und Ängste der Eltern begleiten den Schuleintritt. Die Kinder sind nicht ohne ihre Eltern zu haben.

Die Wünsche und Erfahrungen, Sorgen und Ängste der Eltern begleiten den Schuleintritt. Die Kinder sind nicht ohne ihre Eltern zu haben. Vom Erstkontakt zur Zusammenarbeit mit Eltern Netzwerk web Aufbau 4 Postulate zum Einstieg Die Sicht der Eltern die Sicht der Fachpersonen Heilpädagogik-Kongress in Bern 2. September 2009 Beziehungs- und

Mehr