WACHSTUM BEI REZESSION EINE AUSWAHL ÄSTHETISCHER FÄLLE ZU STRAUMANN EMDOGAIN

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "WACHSTUM BEI REZESSION EINE AUSWAHL ÄSTHETISCHER FÄLLE ZU STRAUMANN EMDOGAIN"

Transkript

1 WACHSTUM BEI REZESSION EINE AUSWAHL ÄSTHETISCHER FÄLLE ZU STRAUMANN EMDOGAIN

2

3 INHALT EDITORIAL 2 EINFÜHRUNG 3 DIE MITGLIEDER DER JURY 6 FALL 1 10 Dr. Robert Carvalho da Silva, D.D.S., M.S., Ph.D. Dr. Julio Cesar Joly, D.D.S., M.S., Ph.D. Dr. Paulo Fernando Mesquita de Carvalho, D.D.S., M.S. FALL 2 12 Dr. Robert Levine, D.D.S. FALL 3 14 Dr. Robert Levine, D.D.S. FALL 4 16 Ken Akimoto, D.D.S., M.S.D. FALL 5 18 Dr. Mark I. Gutt, D.M.D. FALL 6 20 Dr. Eunseok Eugene Oh, D.D.S. FALL 7 22 Dr. med. dent. Andreas Hofmann, M.Sc. FALL 8 24 Dr. Ion Zabalegui, M.D. FALL 9 26 Paul G. Luepke, D.D.S., M.S. FALL Dr. Bjørn Greven Dr. Bernd Heinz FALL Dr. Ira Paul Sy, D.D.S., M.S., Dip. Periodontics

4 2 EDITORIAL Sehr geehrte Leserinnen und Leser, wir freuen uns sehr, Ihnen das Ergebnis unseres Wettbewerbs zum Thema Ästhetische Fälle nun als Zusammenfassung in diesem Buch ästhetischer Fälle präsentieren zu können. Einer der häufigsten Gründe für eine Rezessionsbehandlung sind ästhetische Überlegungen. Der Patient möchte nicht nur gesunde Zähne, sondern auch ein attraktives Aussehen, einschliesslich einer harmonischen Zahnfleischlinie. Dementsprechend möchte dieses Buch ästhetischer Fälle die erstaunlichen ästhetischen Resultate zeigen, die erreicht werden können, wenn Straumann Emdogain in Kombination mit bekannten chirurgischen Verfahren zur Behandlung von Gingivarezessionen verwendet wird. Als Mitglieder der Jury empfanden wir die Beurteilung der vielen eingereichten Fälle als sehr bereichernd. Gleichzeitig machten die grosse Zahl und die hohe Qualität der eingesandten Fälle die anonyme Evaluierung und den Auswahlprozess umso anspruchsvoller. Die überwältigende Resonanz auf diesen Fallwettbewerb und das daraus resultierende Buch ästhetischer Fälle zeigen deutlich, dass sich der Schwerpunkt in der Parodontologie sowohl für den Patienten als auch für den Zahnarzt vom rein funktionellen Erfolg der chirurgischen Behandlung zu einem zunehmend wichtiger werdenden langfristigen und stabilen ästhetischen Behandlungsergebnisses verlagert hat. Wir möchten bei dieser Gelegenheit allen Teilnehmern für ihr Interesse und ihr Engagement bei der Teilnahme am Wettbewerb ästhetischer Fälle danken. Auch wenn nur eine begrenzte Anzahl von Fällen in diesem Fallbuch veröffentlicht werden konnte, hoffen wir, dass schon die Teilnahme an sich eine lohnende Erfahrung für alle Beteiligten war. Mit freundlichen Grüssen Die Mitglieder der Jury

5 3 EINFÜHRUNG Mit Gingivarezession bezeichnet man die Freilegung einer Zahnwurzel durch einen Verlust von gingivalem Gewebe und/oder Retraktion des Gingivarands von der Zahnkrone. Einer der dominierenden kausalen Faktoren für die Entwicklung einer Rezession, insbesondere bei jungen Menschen, ist ein Gewebetrauma durch kraftvolles Zähneputzen. 1 Weitere Faktoren, die mit einer Rezession in Verbindung gebracht wurden, sind: Alveolarknochendehiszenz, inadäquate Gingivadimensionen, Parodontitis und kieferorthopädische Behandlung schlug P. D. Miller eine Klassifikation von Rezessionen vor, die eine relativ zuverlässige Vorhersage des Behandlungsergebnisses unabhängig vom gewählten Verfahren erlaubt. 2 Miller Klasse I Die Rezession erreicht die mukogingivale Grenzlinie nicht. Es bestehen weder ein Verlust von interdentalem Weichgewebe noch eine Knochenatrophie. Eine vollständige Deckung der Rezession ist möglich. Miller Klasse II Die Rezession erreicht oder überschreitet die mukogingivale Grenzlinie. Es bestehen weder ein Verlust von interdentalem Weichgewebe noch eine Knochenatrophie. Auch in diesen Fällen ist eine vollständige Deckung der Rezession möglich. Miller Klasse III Die Rezession erreicht oder überschreitet die mukogingivale Grenzlinie. Es besteht eine leichte interdentale Weichgewebeatrophie (partieller Verlust der Interdentalpapillen) und Knochenatrophie. Es ist nur eine teilweise Deckung der Rezession möglich.

6 4 Miller Klasse IV Es besteht ein Verlust von parodontalem Hart- (Knochen) und Weichgewebe um den gesamten Zahn oder eine ausgeprägte Zahnfehlbildung. Die chirurgische Therapie hat eine geringe Vorhersagbarkeit. Im Februar 2008 lud die European Academy of Periodontology (EAP), ein ständiges Gremium der European Federation of Periodontology (EFP), 73 internationale Forscher und klinische Experten zu einem fünftägigen Konsensus-Meeting über Zeitgemässe Parodontologie ein. Die Veranstaltung umfasste mehrere Workshops, und die Tagungsberichte wurden in einem im Journal of Clinical Periodontology veröffentlichten Konsensuspapier zusammengefasst. 3 In dem Workshop, der sich auf parodontales Tissue Engineering und Regeneration konzentrierte, war Straumann Emdogain, die kommerzielle Formulierung von Schmelzmatrixderivat (EMD, enamel matrix derivative), ein wichtiger Aspekt in den Diskussionen. Der Workshop kam zu dem Schluss, dass die Anwendung von Straumann Emdogain oder Bindegewebstransplantaten (BGT) in Verbindung mit koronalen Verschiebelappen (KVL) die Wahrscheinlichkeit erhöht, bei Rezessionen der Miller Klasse I und II eine vollständige Wurzeldeckung zu erreichen. In Bezug auf die praktischen Konsequenzen sollten diese Methoden in Verbindung mit KVL erwogen werden, um die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Wurzeldeckung zu erhöhen. 4 Patienten mit Gingivarezession können an Wurzelhypersensibilität leiden, Karies an der Wurzel oberfläche entwickeln und ästhetische Beeinträchtigungen haben. Ästhetik ist keine medizinische Indikation, aber trotzdem einer der häufigsten Gründe für eine Rezessionsbehandlung, da Patienten nicht nur attraktive und gesunde Zähne möchten, sondern auch eine harmonische Zahnfleischlinie. Die in diesem Fallbuch vorgestellten 11 Fälle sind die Gewinner der Aktion Growth Against Recession (Wachstum gegen Rezession), eines internationalen Fallwettbewerbs zur Beur teilung des natürlichen ästhetischen Ergebnisses von Wurzeldeckungsverfahren unter Verwendung von Straumann Emdogain. Die eingereichten Fälle wurden einer strengen Evaluierung durch eine internationale Jury aus sieben Experten aus der Parodontalchirurgie unterzogen. Zur Jury gehörten Prof. Giovanni Zucchelli, Prof. Stephan Hägewald, Prof. Alain Borghetti, Prof. Anton Sculean, Dr. Michael K. McGuire, Dr. Thomas G. Wilson und Prof. Véronique Benhamou (weitere Informationen über alle Mitglieder der Jury finden Sie auf Seite 6). Die Fallbeurteilung wurde durch eine Wertungsliste unterstützt, die Prof. Giovanni Zucchelli auf der Grundlage seiner früheren wissenschaftlichen Arbeiten 5 und seiner langjährigen professionellen Erfahrung in der ästhetischen Parodontologie entwickelt und freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat. Die Wertungsliste garantierte, dass alle Experten bei ihrer Evaluierung die gleichen Parameter berücksichtigten:

7 5 Kontinuität hinsichtlich der unsichtbaren Verschmelzung zwischen dem behandelten Bereich und den angrenzenden Weichgeweben Farbübereinstimmung zwischen der behandelten Stelle und der angrenzenden Gingiva Korrekter girlandenförmiger Verlauf des Gingivarands bei angrenzenden Zähnen (Kontur) Ausrichtung der mukogingivalen Grenzlinie Richtige Menge an keratinisiertem Gewebe Erreichen einer Wurzeldeckung Dicke des Weichgewebes Komplexität des Falls Auf den nächsten Seiten finden Sie klinische Fälle, bei denen die Zahnärzte Straumann Emdogain in Verbindung mit koronalem Verschiebelappen (KVL), Bindegewebstransplantat (BGT) und Tunnelierung für die Behandlung einzelner und multipler Rezessionen verwendet haben. Zögern Sie nicht, für weitere Informationen über Straumann Emdogain Ihren örtlichen Straumann-Vertriebsmitarbeiter zu kontaktieren. Juristischer Hinweis Haftungsausschluss für Artikel von externen Autoren: Die Artikel in diesem Buch ästhetischer Fälle wurden von externen Autoren geschrieben. Sie wurden vom Herausgeber (Institut Straumann AG, Basel) systematisch beurteilt und sorgfältig ausgewählt. Diese Artikel geben in jedem Falle die Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweiligen Autoren wieder und decken sich deshalb nicht unbedingt mit der Meinung des Herausgebers. Auch garantiert der Herausgeber nicht die Vollständigkeit oder Genauigkeit und Korrektheit von Artikeln externer Autoren, die in diesem Buch ästhetischer Fälle veröffentlicht werden. Insbesondere können die Informationen, die in den Beschreibungen der klinischen Fälle angegeben werden, eine zahnärztliche Beurteilung durch einen angemessen qualifizierten, spezialisierten Zahnarzt in einem individuellen Fall nicht ersetzen. Jegliche Orientierung an den Artikeln in diesem Buch ästhetischer Fälle liegt deshalb in der Verantwortung des Zahnarztes. In diesem Buch ästhetischer Fälle veröffentlichte Artikel sind urheberrechtlich geschützt und dürfen weder im Ganzen noch in Teilen ohne ausdrückliche Zustimmung des Herausgebers und des jeweiligen Autors bzw. der jeweiligen Autoren wiederverwendet werden. Straumann und alle anderen hier erwähnten Marken und Logos sind eingetragene Marken der Straumann Holding AG und/oder ihrer verbundenen Unternehmen. Unternehmens- und Markennamen Dritter, die hier erwähnt werden, können eingetragene oder anderweitig geschützte Marken sein, auch wenn dies nicht speziell angegeben ist. Das Fehlen einer solchen Angabe darf deshalb nicht so ausgelegt werden, dass der betreffende Name frei verwendet werden kann.

8 6 DIE MITGLIEDER DER JURY Véronique Benhamou, B.Sc., D.D.S., Cert. Perio., FADI, FPFA B.Sc./D.D.S., McGill University, Kanada Postgraduiertenschulung, Goldman School of Graduate Dentistry, Boston, MA, USA 1989 Facharztzertifikat in Parodontologie und Implantatchirurgie Preisträgerin des W.W. Wood Award für Excellence in Dental Education (Hervorragende Leistungen in der zahnärztlichen Ausbildung) und des AAP-Preises für Outstanding Teaching and Mentoring in Periodontics (Herausragendes Lehren und Mentoring in der Parodontologie) Fellow des International Team for Implantology (ITI) Privatdozentin und Leiterin, Abteilung Parodontologie, McGill University Dental School, Kanada Privatpraxis, Spezialisierung auf Knochenregeneration und ästhetische Parodontalchirurgie Alain Borghetti, DCD, DSO, DUO 1971 Abschluss in zahnärztlicher Chirurgie, Abteilung Odontologie, Universität Aix-Marseille, Frankreich Autor zahlreicher Artikel aus Klinik und klinischer Forschung in nationalen und internationalen Fachzeitschriften Autor eines Lehrbuchs mit dem Titel Parodontalplastische Chirurgie Wissenschaftlicher Präsident der French Society of Periodontology and Oral Implantology (Französische Gesellschaft für Parodontologie und Orale Implantologie) Vertreter der European Federation of Periodontology Professor für Parodontologie an der Abteilung Odontologie, Universität Aix-Marseille, Frankreich Private klinische Praxis für Parodontologie und Implantologie

9 7 Dr. Stephan Hägewald, PD Staatsexamen in Zahnheilkunde, Charité Berlin (Freie Universität Berlin), Berlin, Deutschland 1991 PD (Titel der Habilitationsschrift: Experimentelle Untersuchung zum Ver halten sekretorischer Antikörper nach oraler Immunisierung ) DAAD-Forschungsstipendium, Abteilung Mikrobielle Immunologie, Institut Pasteur, Paris, Frankreich Autor verschiedener wissenschaftlicher und klinischer Publikationen; Forschungsarbeit in den Bereichen Parodontalbehandlung, Chirurgie und Regeneration; Spezialgebiete Immunologie und Pathogenese in der Parodontologie Privatdozent an der Abteilung Parodontologie an der Charité Berlin (Freie Universität Berlin), Berlin, Deutschland Michael K. McGuire, D.D.S. Bachelor-Grad in Psychologie, Baylor University, Waco, TX, USA D.D.S. und Certificate of Periodontics, Emory University School of Dentistry, Atlanta, GA, USA Autor von über 50 wissenschaftlichen Artikeln und Lehrbuchkapiteln über Parodontologie Mitglied der Herausgebergremien mehrerer Publikationen, darunter das Journal of Periodontology und das International Journal of Periodontics and Restorative Dentistry Referent vor nationalem und internationalem Publikum Preisträger des Robinson Regeneration Award, des Clinical Research Award und des Master Clinician Award der American Academy of Periodontology Diplomate des American Board of Periodontology Präsident zahlreicher Zahnärzteorganisationen, darunter der American Academy of Periodontology und der American Academy of Periodontology Foundation

10 8 Professor Anton Sculean, D.M.D., M.S., Ph.D. Studium der Zahnheilkunde, Semmelweis Universität, Budapest, Ungarn D.M.D. Postgraduiertenausbildung in Parodontologie, Münster, Deutschland (Dr. med. dent.) und Royal Dental College M.S. Aarhus, Dänemark; Spezialist der Deutschen Gesellschaft für Parodontologie (DGP) Ph.D., Universität Homburg, Deutschland Über 150 Publikationen in Fachzeitschriften Professor und Leiter der Abteilung Parodontologie, Universität Bern, Schweiz Preisträger des Anthony Rizzo Award der International Association for Dental Research Ehrendoktorwürden (Dr. h.c.), Semmelweis Universität, Budapest und Victor Babes Universität, Timisoara, Rumänien Thomas G. Wilson, Jr., D.D.S D.D.S., University of Tennessee School of Dentistry 1974 Zertifikat in Parodonto logie der University of Washington Graduate School of Dentistry Diplomate des American Board of Periodontology Klinischer Privatdozent, University of Texas an der San Antonio Dental School/Baylor College of Dentistry, TX, USA Autor preisgekrönter Lehrbücher, darunter Dental Maintenance for Patients with Periodontal Diseases ; ITI Dental Implants: Planning, Placement, Restoration, and Maintenance ; und Periodontal Regeneration Enhanced Leitender Herausgeber von Quintessence International; Mitherausgeber des Journal of Periodontology Professor Giovanni Zucchelli, D.DS., Ph.D. Doktor der Zahnheilkunde Ph.D. in Medizinischer Biotechnologie, angewandt auf Zahnheilkunde Aktives Mitglied der European Federation of Periodontology Vizepräsident der Italian Society of Periodontology (Italienische Gesellschaft für Parodontologie) Mitglied des Herausgebergremiums des European Journal of Aesthetic Dentistry Autor eines Lehrbuchs über plastische Weichgewebechirurgie Professor für Parodontologie, Universität Bologna, Bologna, Italien

11 9

12 10 FALL 1 Beschreibung Im Juni 2008 stellte sich eine 26-jährige gesunde Nichtraucherin zur Behandlung mehrerer Gingivarezessionen der Miller Klasse I vor, die insbesondere den Oberkiefer betrafen und eine Tiefe von 1,5 bis 6 mm aufwiesen. Das Hauptanliegen der Patientin war die Verbesserung der Ästhetik insgesamt, doch sie klagte auch über hypersensible Zahnhälse. Nach der Aufklärungsphase der Behandlung, in der eine angemessene Plaquekontrolle hergestellt wurde, zeigten die klinische und die röntgenologische Untersuchung keinen approximalen Knochenverlust. Der erste Eingriff wurde an den Zähnen 12 bis 24 durchgeführt, und einen Monat später erfolgte die Behandlung des Einzeldefekts an Zahn 14. Die Patientin blieb in den folgenden 21 Monaten unter Beobachtung. Soweit wir feststellen konnten, wurde bei allen Defekten zu 100 % eine Wurzeldeckung erreicht (Gingivarand liegt auf Höhe der Schmelz- Zement- Grenze (SZG) oder leicht koronal davon). Die Patientin ist glücklich mit dem ästhetischen Ergebnis und verspürt keinerlei Überempfindlichkeit der Zahnhälse.

13 11 AUTOR & CO-AUTOREN Dr. Robert Carvalho da Silva, D.D.S., M.S., Ph.D D.D.S, Uberlândia Federal Universität, Minas Gerais, Brasilien 1997 Zertifikat in Parodontologie, Brasilianische Zahnärztevereinigung/Sektion Brasília 2002 Master of Science in Parodontologie, Piracicaba Dental School/Campinas Universität, São Paulo, Brasilien 2004 Ph.D. in Parodontologie, Piracicaba Dental School/Campinas Universität, São Paulo, Brasilien 2005 Erster Preisträger der ersten Ausgabe des E. Bud Tarson Award, gestiftet von der AAP Autor und Co-Autor mehrerer nationaler und internationaler Fachartikel Autor des Buchs Reconstrução tecidual estética: procedimentos plásticos e regenerativos periodontais e peri-implantares Professor am Implanteperio Institute Forschung und Weiterbildung in Zahnheilkunde, São Paulo, Brasilien Privatpraxis am Implanteperio Institute, São Paulo, Brasilien Dr. Julio Cesar Joly, D.D.S., M.S., Ph.D D.D.S., Piracicaba Dental School/Campinas Universität, São Paulo, Brasilien 1999 Master of Science in Parodontologie, Piracicaba Dental School/Campinas Universität, São Paulo, Brasilien 2002 Ph.D. in Parodontologie, Piracicaba Dental School/Campinas Universität, São Paulo, Brasilien Autor und Co-Autor mehrerer nationaler und internationaler Fachartikel Autor des Buchs Reconstrução tecidual estética: procedimentos plásticos e regenerativos periodontais e peri-implantares Professor am Implanteperio Institute Forschung und Weiterbildung in Zahnheilkunde, São Paulo, Brasilien Privatpraxis am Implanteperio Institute, São Paulo, Brasilien Dr. Paulo Fernando Mesquita de Carvalho, D.D.S., M.S D.D.S., Alfenas Universität, Alfenas, Brasilien 1997 Zertifikat in Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie, Alfenas Universität, Alfenas, Brasilien 1999 Zertifikat in Parodontologie, São Paulo Universität/Ribeirão Preto Abteilung 2006 Master of Science in Parodontologie, São Leopoldo Mandic/Campinas, São Paulo, Brasilien Autor und Co-Autor mehrerer nationaler und internationaler Fachartikel Autor des Buchs Reconstrução tecidual estética: procedimentos plásticos e regenerativos periodontais e peri-implantares Professor am Implanteperio Institute Forschung und Weiterbildung in Zahnheilkunde, São Paulo, Brasilien Privatpraxis am Implanteperio Institute, São Paulo, Brasilien

14 Abb. 1 Abb. 2 Abb. 3 Abb. 7 Abb. 8 Abb. 9 Abb. 13 Abb. 14 Abb. 15 ABBILDUNGEN Abb. 1: Unschönes Lächeln der Patientin mit gingivalen Disharmonien. Abb. 2: Präop. klinische Ansicht des Ober kiefers. Optimale Plaquekontrolle. Alle Defekte sind Miller Klasse I im Bereich von 1,5 bis 6 mm, und die Papillen füllen die Approximalräume voll ständig aus. Abb. 3: Nahaufnahme der oberen Front - zahnregion (12 22). Zahn 11 ist leicht gekippt. Abb. 4: Laterale Nahaufnahme der linken Seite (23 25). Die Dicke und Menge des keratinisierten Gewebes ist geringer als am benachbarten zweiten Prämolaren. Abb. 5: Nahaufnahme von Zahn 14 mit einem Einzeldefekt. Abb. 6: Aufklappung im Frontzahnbereich. Das Epithel der Papillen wird entfernt, um ein Bindegewebebett für die koronale Lappenverschiebung zu schaffen. Durch apikale Periostschlitzung wird die Spannung des Lappens beseitigt. Abb. 7: Lateralansicht der oberen linken Seite, wo Schräginzisionen zur Schaffung der Lappenform verwendet werden. Beachten Sie die distale paramarginale Inzision um Zahn 25. Abb. 8: Ein BG-Transplantat wird aufgrund ihrer Defektausdehnung und des Weichgewebeprofils über die Zähne 23 und 24 positioniert und vernäht.

15 Abb. 4 Abb. 5 Abb. 6 Abb. 10 Abb. 11 Abb. 12 Abb. 16 Abb. 17 Abb. 18 Abb. 9: Nach mechanischem Debridement sowie Konditionierung der Wurzel mit PrefGel (EDTA 24 %) wird Emdogain auf alle Wurzeln und unter dem BG-Transplantat aufgebracht. Abb. 10: Die Lappen werden nach koronal bis auf Höhe der SZG verschoben und mit vertikalen Matratzennähten stabilisiert. Abb. 11: Laterale Ansicht der vernähten koronal verschobenen Lappen (23 25). Abb. 12: Emdogain wird für 5 Minuten über die Gingivaränder appliziert, um die Weichgewebeheilung zu fördern. Abb. 13: Zahn 14 unmittelbar postoperativ, behandelt mit dem koronalen Verschiebelappen in Kombination mit dem BG-Transplantat und Emdogain. Diese Stelle wurde einen Monat nach der ersten Operation behandelt. Abb. 14: Harmonisches Lächeln der Patientin 21 Monate nach der Operation. Abb. 15: Klinische Ansicht des Oberkiefers 21 Monate nach der Operation. Abb. 16: Nahaufnahme der Frontzahnregion (12 22) zeigt vollständige Wurzeldeckung. Abb. 17: Nahaufnahme der linken lateralen Region (23 25) mit vollständiger Wurzeldeckung sowie Vergrösserung der gingivalen Dimensionen (Breite und Dicke). Abb. 18: Nahaufnahme von Zahn 14 mit vollständiger Wurzeldeckung 20 Monate nach Operation.

16 12 FALL 2 Beschreibung Eine 50 Jahre alte Nichtraucherin stellte sich mit einer fazialen Rezession von 8 mm an Zahn 23 vor. Es wurde ein Rezessionsdefekt der Miller Klasse II festgestellt. Die Patientin lehnte eine kieferorthopädische Therapie zur Korrektur des Engstands im Frontzahnbereich ab. Die erste Phase der Behandlung umfasste eine nicht-chirurgische Parodontaltherapie. Es erfolgte ein gründliches Debridement und Glätten der Wurzeloberfläche mit anschliessendem Auftragen von Straumann Prefgel (2 Min.), um die Wurzel für Straumann Emdogain vorzubereiten. Die Wurzel wurde vor der Applikation von Emdogain gründlich abgespült und mit Luft getrocknet. Auf Höhe der SZG erfolgten Inzisionen zur Schaffung eines mesialen und distalen Stiellappens mit anschliessenden vertikalen Entlastungsinzisionen und Teilschichtpräparation. Die einzelnen Stiellappen wurden geschaffen und dann zu einem Doppelstiellappen zusammengenäht. Der Gaumen im Bereich der linken Prämolaren wurde als Entnahmeregion für das subepitheliale Bindegewebstransplantat (BGT) verwendet. Nach der Entnahme wurde das BGT mit den Approximalpapillen sowie lateral vernäht, um das Transplantat zu stabilisieren. Emdogain wurde über das BGT und in das Vestibulum appliziert, bevor der Doppelstiellappen koronal positioniert wurde. Es erfolgte eine periostale Entlastungsinzision, um den Lappen koronal positionieren und spannungsfrei über dem BG- Transplantat vernähen zu können. Der Lappen wurde absichtlich leicht koronal von der SZG positioniert. Nach zwölf Tagen zeigte sich eine ausgezeichnete Heilung. Nach 3 Monaten war eine Wurzeldeckung von 100 % erreicht, mit 0,5 mm Sondierungstiefe in der Mitte bukkal an Zahn 23. Auch eine Zunahme an befestigter Gingiva war erreicht worden.

17 13 AUTOR Dr. Robert Levine, D.D.S B.S. University of Maryland, College Park 1981 D.D.S. Temple University School of Dentistry 1984 Zertifikat in Parodontologie, University of Pennsylvania School of Dental Medicine, PA, USA Diplomate, American Board of Periodontology Fellow, International Team for Implantology (ITI), Basel, Schweiz Fellow, College of Physicians, Philadelphia, PA, USA Emeritierter Direktor der Abteilung Parodontologie am Albert Einstein Medical Center ( ) Klinischer Professor in der Postgraduiertenabteilung für Parodontologie und Orale Implantologie an der Temple University Kornberg School of Dentistry Klinischer Privatdozent in der Postgraduiertenabteilung für Parodontologie, Parodontalprothetik und Implantologie an der University of Pennsylvania School of Dental Medicine Mitglied der Herausgebergremien des Journal of Periodontology ( ), Clinical Implant Dentistry and Related Research, The Compendium of Continuing Education in Dentistry und Inside Dentistry Vollzeit-Privatpraxis mit Schwerpunkten auf chirurgischer Implantatinsertion, Verfahren der kosmetischen, plastischen Oralchirurgie, regenerativer Therapie, Erwachsenen-Kieferorthopädie und oraler Medizin Autor und Co-Autor von über 50 Artikeln über parodontologische Themen, zahnärztliche Implantate, kieferorthopädisch-parodontale Therapie und orale Medizin; hat ausserdem Beiträge für sechs Lehrbücher verfasst

18 Abb. 1 Abb. 2 Abb. 3 Abb. 7 Abb. 8 Abb. 9 Abb. 13 Abb. 14 ABBILDUNGEN Abb. 1: Vorstellung einer 50 Jahre alten, gesunden Nichtraucherin mit Rezession an Zahn 23. Es werden 0 mm keratinisierte Gingiva (KG) sowie 8 mm fazialer Attachmentverlust gemessen. Es wird ein Rezessionsdefekt der Miller Klasse II festgestellt. Abb. 2: Nahaufnahme der Region 23. Abb. 3: Nach gründlichem Debridement der Wurzel wird PrefGel für 2 Minuten appliziert. Nach 30 Sekunden Abspülen und Lufttrocknen wird Emdogain auf die Wurzeloberfläche aufgebracht. Abb. 4: Inzisionen erfolgten auf Höhe der SZG zur Schaffung eines mesialen und distalen Stiellappens mit vertikalen Entlastungsinzisionen. Ein Spaltlappen wird bis tief in das Vestibulum präpariert. Abb. 5: Die beiden einzelnen Stiellappen wurden gebildet und liegen passiv im Vestibulum. Abb. 6: Emdogain wird nochmals auf die Wurzeloberfläche appliziert. Durch Vernähen der beiden Stiellappen wurde der Doppelstiellappen geschaffen. Abb. 7: Die Entnahmestelle.

19 Abb. 4 Abb. 5 Abb. 6 Abb. 10 Abb. 11 Abb. 12 Abb. 8: Das endgültige Transplantat mit den Massen 10 7 mm. Abb. 11: Der Doppelstiellappen wird koronal positioniert und vernäht. Abb. 9: Das BGT wird zur Stabilisierung des Transplantats vernäht. Emdogain wird vor der koronalen Positionierung des Doppelstiellappens über dem BGT appliziert. Abb. 10: Es wird eine periostale Entlastungsinzision vorgenommen, um einen spannungsfreien Nahtverschluss zu ermöglichen. Abb. 12: Der linke Gaumen 12 Tage postoperativ. Abb. 13: Zahn 2312 Tage postoperativ. Abb. 14: 3 Monate postoperativ. Es wurde eine Wurzeldeckung von 100 % mit 0,5 mm Sondierungstiefe in der Mitte bukkal an Zahn 23 erreicht.

20 14 FALL 3 BESCHREIBUNG Ein 58-jähriger Nichtraucher stellte sich vor und klagte vor allem über eine Rezession und Wurzelempfindlichkeit an Zahn 13. Der Zahn zeigte klinisch 4 mm fazialen Attachmentverlust. Aufgrund der breiten vorhandenen Approximalpapillen wurde die Technik mit Doppelstiellappen und Bindegewebstransplantat (BGT) verwendet. Es erfolgte ein gründliches Debridement und Glätten der Wurzeloberfläche mit anschliessendem Auftragen von Straumann Prefgel (2 Min.), um die Wurzel für Straumann Emdogain vorzubereiten. Die Wurzel wurde vor der Applikation von Straumann Emdogain gründlich abgespült und mit Luft getrocknet. Auf Höhe der SZG erfolgten Inzisionen zur Schaffung eines mesialen und distalen Stiellappens mit anschliessenden vertikalen Entlastungsinzisionen und Teilschichtpräparation. Die einzelnen Stiellappen wurden geschaffen und dann zu einem Doppelstiellappen zusammengenäht. Vor dem Einbringen des BG-Transplantats wurde Emdogain nochmals auf die Wurzeloberfläche und in die vestibuläre Region appliziert. Das BG-Transplantat wurde vom rechten Gaumen (Prämolarenregion) entnommen und mit 5-0 Nahtmaterial auf Höhe der SZG vernäht. Es erfolgte eine periostale Entlastungsinzision, um den Lappen koronal positionieren und spannungsfrei über dem BG-Transplantat vernähen zu können. Der Lappen wurde absichtlich leicht koronal von der SZG positioniert. Beim Termin nach 5 Monaten zeigte Zahn 13 eine hervorragende Farbanpassung und Weichgewebsheilung. Die labiale Sondierungstiefe betrug <1 mm, ohne Blutung beim Sondieren und ohne Sensibilität. Es wurde eine Wurzeldeckung von 100 % erreicht.

21 15 Autor Dr. Robert Levine, D.D.S B.S. University of Maryland, College Park 1981 D.D.S. Temple University School of Dentistry 1984 Zertifikat in Parodontologie, University of Pennsylvania School of Dental Medicine, PA, USA Diplomate, American Board of Periodontology Fellow, International Team for Implantology (ITI), Basel, Schweiz Fellow, College of Physicians, Philadelphia, PA, USA Emeritierter Direktor der Abteilung Parodontologie am Albert Einstein Medical Center ( ) Klinischer Professor in der Postgraduiertenabteilung für Parodontologie und Orale Implantologie an der Temple University Kornberg School of Dentistry Klinischer Privatdozent in der Postgraduiertenabteilung für Parodontologie, Parodontalprothetik und Implantologie an der University of Pennsylvania School of Dental Medicine Mitglied der Herausgebergremien des Journal of Periodontology ( ), Clinical Implant Dentistry and Related Research, The Compendium of Continuing Education in Dentistry und Inside Dentistry Vollzeit-Privatpraxis mit Schwerpunkten auf chirurgischer Implantatinsertion, Verfahren der kosmetischen, plastischen Oralchirurgie, regenerativer Therapie, Erwachsenen-Kieferorthopädie und oraler Medizin Autor und Co-Autor von über 50 Artikeln über parodontologische Themen, zahnärztliche Implantate, kieferorthopädisch-parodontale Therapie und orale Medizin; hat ausserdem Beiträge für sechs Lehrbücher verfasst

22 Abb. 1 Abb. 2 Abb. 3 Abb. 7 Abb. 8 Abb. 9 ABBILDUNGEN Abb. 1: Präsentation eines Rezessionsdefekts der Miller Klasse I an Zahn 13. Abb. 2: Vorbereitete Wurzeloberfläche. Abb. 3: Emdogain wird sofort vorsichtig auf die Wurzeloberfläche aufgebracht. Abb. 4: Inzisionsgestaltung zur Schaffung eines Doppelstiellappens. Abb. 5: Die Vereinigung der beiden Papillen wurde mit 5-0 Nähten und einer sehr feinen P-2-Nadel erreicht. Abb. 6: Emdogain wird nochmals auf die Wurzeloberfläche appliziert. Abb. 7: Das palatinale BG-Transplantat wurde vom rechten Gaumen (Prämolarenregion) entnommen und mit 5-0 Nahtmaterial auf Höhe der SZG vernäht. Der vernähte Doppelstiellappen sitzt passiv apikal vom BG-Transplantat. Abb. 8: Der Doppelstiellappen wurde nach einer vestibulären Periost-Entlastungsinzision koronal positioniert. Abb. 9: Entnahmestelle am rechten Gaumen in der Prämolarenregion lingual zu Zahn 15 und 14.

23 Abb. 4 Abb. 5 Abb. 6 Abb. 10 Abb. 11 Abb. 12 Abb. 10: 2 Wochen postoperativ Ansicht der Gaumen-Entnahmestelle. Abb. 11: Zahn 13 2 Wochen postoperativ. Abb. 12: Termin 5 Monate postoperativ; Zahn 13 zeigt hervorragende Farbanpassung und Weichgewebsheilung.

24 16 FALL 4 BESCHREIBUNG Eine 39-jährige Nichtraucherin ohne systemische Erkrankung äusserte vor allem den Wunsch nach einem schöneren Lächeln. Bei der klinischen Untersuchung ergaben sich Sondierungstiefen von 2 3 mm mit minimaler Blutung beim Sondieren. An den meisten Zähen im Ober- und Unterkiefer fanden sich Gingivarezessionen von 2 5 mm. Die Patientin gab aggressives Zähneputzen in der Vergangenheit zu und berichtete, dass schon seit mehr als zehn Jahren Rezessionen vorhanden waren. Sie verwendete eine desensibilisierende Zahnpasta und gab eine nur geringe Kälte empfindlichkeit an. Sie hatte gelernt, ihr Lächeln zu kontrollieren und Gingivarezessionen sowie freiliegende Wurzeln zu verbergen. Als Diagnose ergaben sich Gingivarezessionen vom Miller-Typ I-II mit fehlendem keratinisierten Gewebe. Ätiologisch fanden sich ein dünner parodontaler Biotyp sowie Trauma durch aggressives Bürsten. Es wurden Mundhygieneanweisungen gegeben und die Patientin angehalten, keine Zahnbürsten mit harten Borsten zu verwenden und übermässigen Druck beim Bürsten zu vermeiden. Der Behandlungsplan sah Bindegewebstransplantate mit Verwendung von Straumann Emdogain vor. Aufgrund des begrenzt vorhandenen Spendergewebes wurden zwei separate Operationen für Ober- und Unterkiefer geplant. Im Oberkiefer kam die Tunnelierungstechnik zum Einsatz, wogegen im Unterkiefer eine Kombination aus Tunnelierung und Aufklappung verwendet wurde, um das Trauma für das dünne Gewebe so gering wie möglich zu halten. Die Patientin wurde angewiesen, in den ersten beiden Wochen eine antibiotische Mundspülung zu verwenden, und nach zwei Wochen wurden sämtliche Nähte entfernt. Die Heilung verlief unauffällig. Die Patientin wurde instruiert, in den nächsten zwei Wochen eine extraweiche Zahnbürste zu verwenden und dann ihre normale Mundhygiene wieder aufzunehmen.

Die Parodontalbetreuung ein Lernprogramm zur

Die Parodontalbetreuung ein Lernprogramm zur Christoph A. Ramseier Niklaus P. Lang Die Parodontalbetreuung ein Lernprogramm zur Qualitätssicherung in der Parodontologie 2. Auflage Quintessenz Mediengruppe Dr. med. dent. Christoph A. Ramseier Spezialist

Mehr

Seminare & Veranstaltungen

Seminare & Veranstaltungen Verein für Innovation Seminare & Veranstaltungen 2014 Kluckygasse 6/13, 1200 Wien Sehr geehrte KollegInnen Unsere Seminare stehen für Erfahrungsaustausch und Innovation. Anschließend findet immer unsere

Mehr

Patienteninformation zu implantatgestützem. Mehr als ein Zahnersatz. Ein neues, natürliches Lächeln.

Patienteninformation zu implantatgestützem. Mehr als ein Zahnersatz. Ein neues, natürliches Lächeln. Patienteninformation zu implantatgestützem Zahnersatz Mehr als ein Zahnersatz. Ein neues, natürliches Lächeln. Mehr als Funktionalität. Sich wieder selbstbewusst fühlen. Sind Sie mit Ihrem konventionellen

Mehr

Chirurgisches Handbuch der oralen Implantologie

Chirurgisches Handbuch der oralen Implantologie Chirurgisches Handbuch der oralen Implantologie Praktische Arbeitsschritte Daniel Buser, D.D.S., Dr. med. dent. Professor und Direktor Klinik für Oralchirurgie und Stomatologie Zahnmedizinische Kliniken

Mehr

Herzlich willkommen zur Informations-Veranstaltung. Ein Zahn ist verloren. Was nun?

Herzlich willkommen zur Informations-Veranstaltung. Ein Zahn ist verloren. Was nun? Herzlich willkommen zur Informations-Veranstaltung Ein Zahn ist verloren. Was nun? Programm a. Einführung b. Zahnverlust was passiert da? c. Vergleich Zahnimplantate - konventionelle Methoden d. Was ist

Mehr

SCHÖNE ZÄHNE MIT ZAHNIMPLANTATEN

SCHÖNE ZÄHNE MIT ZAHNIMPLANTATEN SCHÖNE ZÄHNE MIT ZAHNIMPLANTATEN 1 Pjetursson BE, Karoussis I, Bürgin W, Brägger U, Lang NP. Patients satisfaction following implantherapy. A 10-year prospective cohort study. Clin Oral Implants Res 2005;16:185-193.

Mehr

Patienteninformation zu implantatgestütztem Zahnersatz. Mehr als ein Zahnersatz. Ein neues, natürliches Lächeln.

Patienteninformation zu implantatgestütztem Zahnersatz. Mehr als ein Zahnersatz. Ein neues, natürliches Lächeln. Patienteninformation zu implantatgestütztem Zahnersatz Mehr als ein Zahnersatz. Ein neues, natürliches Lächeln. Mehr als Funktionalität. Absolutes Wohlbefinden. Sind Sie mit Ihrer Prothese zufrieden?

Mehr

Prothetische Rehabilitation mit Sofortimplantaten

Prothetische Rehabilitation mit Sofortimplantaten Profesor Invitado Universidad Sevilla Dr. (H) Peter Borsay Prothetische Rehabilitation mit Sofortimplantaten Für immer mehr Menschen haben schöne und gepflegte Zähne einen besonderen Stellenwert. Ein ästhetisch

Mehr

Patienteninformation zum Straumann PURE Ceramic Implantat. Mehr als ein zahnfarbenes Implantat. Natürlich ästhetisch und metallfrei.

Patienteninformation zum Straumann PURE Ceramic Implantat. Mehr als ein zahnfarbenes Implantat. Natürlich ästhetisch und metallfrei. Patienteninformation zum Straumann PURE Ceramic Implantat Mehr als ein zahnfarbenes Implantat. Natürlich ästhetisch und metallfrei. Mehr als die neueste Technologie. Dauerhafte Zufriedenheit. Zahnimplantate

Mehr

Implantatzentrum und Oralchirurgie. Zahnimplantate. Perfekter Ersatz nach dem Vorbild der Natur

Implantatzentrum und Oralchirurgie. Zahnimplantate. Perfekter Ersatz nach dem Vorbild der Natur Implantatzentrum und Oralchirurgie Zahnimplantate Perfekter Ersatz nach dem Vorbild der Natur Herausgeber Zahnmedizinisches Zentrum Berlin Bahnhofstraße 9 12305 Berlin Telefon +49 (0)30 705 509-0 www.zzb.de

Mehr

Zahnimplantate: Prof. Dr. Daniel Buser Klinik für Oralchirurgie und Stomatologie Zahnmedizinische Kliniken der Universität Bern

Zahnimplantate: Prof. Dr. Daniel Buser Klinik für Oralchirurgie und Stomatologie Zahnmedizinische Kliniken der Universität Bern Zahnimplantate: Heutige Möglichkeiten und Grenzen Prof. Dr. Daniel Buser Klinik für Oralchirurgie und Stomatologie Zahnmedizinische Kliniken der Universität Bern T O P I C S Was sind Zahnimplantate? Heutige

Mehr

FORTSCHRITTLICHE KIEFERORTHOPÄDIE MIT ACTEON EQUIPMENT

FORTSCHRITTLICHE KIEFERORTHOPÄDIE MIT ACTEON EQUIPMENT Deutsch FORTSCHRITTLICHE KIEFERORTHOPÄDIE MIT ACTEON EQUIPMENT Ein innovatives Konzept Die Nachfrage nach kürzeren kieferorthopädischen Behandlungen bei Erwachsenen steigt stetig an. Traditionelle Kortikotomien

Mehr

DENTAL VIDEO. Journal on DVD

DENTAL VIDEO. Journal on DVD DENTAL VIDEO Journal on DVD 1 2012 Kurzbiographie Univ.-Prof. Dr. Dr. St. Schultze-Mosgau stefan.schultze-mosgau@med.uni-jena.de Live-OP 1 Vestibulumplastik mit Schleimhauttransplantat bei Implantatfreilegung

Mehr

INFORMATIONEN ZUR NACHSORGE VON ZAHNIMPLANTATEN

INFORMATIONEN ZUR NACHSORGE VON ZAHNIMPLANTATEN INFORMATIONEN ZUR NACHSORGE VON ZAHNIMPLANTATEN WORIN BESTEHT DIE NACHSORGE? Straumann-Implantate sind eine moderne Möglichkeit für Zahnersatz, wenn ein oder mehrere Zähne fehlen. Diese bekannte und hochwertige

Mehr

Vollständige prothetische Rehabilitation mit Sofortimplantaten

Vollständige prothetische Rehabilitation mit Sofortimplantaten Profesor Invitado Universidad Sevilla Dr. (H) Peter Borsay Vollständige prothetische Rehabilitation mit Sofortimplantaten Die Erwartungshaltung der Patienten an die Zahnmedizin wächst. Viele von ihnen

Mehr

Zahnimplantate von Astra Tech. Ganz wie natürliche Zähne

Zahnimplantate von Astra Tech. Ganz wie natürliche Zähne Zahnimplantate von Astra Tech Ganz wie natürliche Zähne Möglichkeiten des implantatgetragenen Zahnersatzes Wenn ein Zahn oder mehrere Zähne verloren gehen, sind Zahnimplantate in den meisten Fällen eine

Mehr

ZAHNIMPLANTATE - DAS PLUS AN LEBENSQUALITÄT

ZAHNIMPLANTATE - DAS PLUS AN LEBENSQUALITÄT ZAHNIMPLANTATE - DAS PLUS AN LEBENSQUALITÄT ZÄHNE - PERFEKT WIE DAS ORIGINAL Durch die moderne Zahnmedizin lassen sich die natürlichen Zähne bei vielen Patienten lange erhalten. Aber auch ein verlorener

Mehr

INTERNATIONAL MEDICAL COLLEGE

INTERNATIONAL MEDICAL COLLEGE INTERNATIONAL MEDICAL COLLEGE Joint Degree Master Program: Implantology and Dental Surgery (M.Sc.) Einzelmodulauflistung der Basismodule Basismodul 1 Allgemeinmedizinische und zahnmedizinische Grundlagen

Mehr

Patienteninformationen zur Nachsorge von Zahnimplantaten. Optimale Pflege für Ihre. implantatgetragenen Zähne.

Patienteninformationen zur Nachsorge von Zahnimplantaten. Optimale Pflege für Ihre. implantatgetragenen Zähne. Patienteninformationen zur Nachsorge von Zahnimplantaten Optimale Pflege für Ihre implantatgetragenen Zähne. Mehr als eine Versorgung. Neue Lebensqualität. Herzlichen Glückwunsch zu Ihren neuen Zähnen.

Mehr

Wirtschaftliche Sofortversorgung im Unterkiefer- Frontzahnbereich (isy by CAMLOG )

Wirtschaftliche Sofortversorgung im Unterkiefer- Frontzahnbereich (isy by CAMLOG ) Wirtschaftliche Sofortversorgung im Unterkiefer- Frontzahnbereich (isy by CAMLOG ) Viele Patienten wünschen einen festsitzenden Zahnersatz und oft kann dieser Wunsch durch eine der größten Entwicklungen

Mehr

Zahnimplantate - die bessere Alternative

Zahnimplantate - die bessere Alternative Zahnimplantate - die bessere Alternative Ein strahlendes, unbeschwertes Lächeln sagt oft mehr als tausend Worte. Schöne gesunde Zähne vermitteln Lebensfreude und Selbstsicherheit. Mit einem kräftigen gesunden

Mehr

Zahnimplantate. Patienteninformation

Zahnimplantate. Patienteninformation Zahnimplantate Patienteninformation SCHWEIZERISCHE GESELLSCHAFT FÜR ORALE IMPLANTOLOGIE SOCIETE SUISSE D IMPLANTOLOGIE ORALE SOCIETA SVIZZERA D IMPLANTOLOGIA ORALE SWISS SOCIETY OF ORAL IMPLANTOLOGY Zahnärztliche

Mehr

Chirurgischer Fallbericht mit zehn IMPLA Implantaten nach generalisierter, schwerer chronischer Parodontitis

Chirurgischer Fallbericht mit zehn IMPLA Implantaten nach generalisierter, schwerer chronischer Parodontitis Chirurgischer Fallbericht mit zehn IMPLA Implantaten nach Ausgangssituation des Patienten: Im Januar 2013 stellte sich ein 60-jähriger männlicher Patient vor. Die allgemein-medizinische Anamnese war unauffällig,

Mehr

Das Straumann Regenerative System bietet Ihnen die Lösung für die orale Geweberegeneration von der Zahnerhaltung bis zum Zahnersatz

Das Straumann Regenerative System bietet Ihnen die Lösung für die orale Geweberegeneration von der Zahnerhaltung bis zum Zahnersatz ZAHNERHALTUNG WARUM REPARIEREN, WENN MAN REGENERIEREN KANN? Die positiven Eigenschaften körpereigener Prozesse lassen sich durch Regeneration auf natürlichere und zuverlässigere Weise wiederherstellen.

Mehr

Das IMC Master Program

Das IMC Master Program Das IMC Master Program Master of Oral Medicine in Implantology Studiengang 2012 / 2013 International Medial College - IMC Das IMC In Kooperation mit den medizinischen Fakultäten des Universitätsverbundes

Mehr

Was tun, wenn...? Komplikationsmanagement bei einer nicht idealen Vorraussetzung für eine implantatprothetische Versorgung eine Fallbeschreibung

Was tun, wenn...? Komplikationsmanagement bei einer nicht idealen Vorraussetzung für eine implantatprothetische Versorgung eine Fallbeschreibung Fortbildung BDIZ EDI konkret 02.2010 2 Ein Beitrag von Dr. Heiko Jakob, Krefeld Was tun, wenn...? Komplikationsmanagement bei einer nicht idealen Vorraussetzung für eine implantatprothetische Versorgung

Mehr

botiss academy Leipzig

botiss academy Leipzig dental bone & tissue regeneration botiss biomaterials botiss academy Leipzig Weichgewebemanagement Aufbaukurs in 4 Modulen Adrian Kasaj / Univ. Mainz Olaf Daum / Leimen Fabian Hirsch / Zeuthen Rasmus Sperber

Mehr

Patienteninformation. Neue Lebensqualität mit Zahnimplantaten.

Patienteninformation. Neue Lebensqualität mit Zahnimplantaten. Patienteninformation Über Zimmer Dental Die Informationen in dieser Broschüre wurden zur Beratung und Aufklärung von Patienten der Zimmer Dental GmbH zusammengestellt, einem anerkannt führenden Unternehmen

Mehr

Mehr als ein zahnfarbenes Implantat. Natürlich ästhetisch und metallfrei

Mehr als ein zahnfarbenes Implantat. Natürlich ästhetisch und metallfrei Patienteninformation: Straumann PURE Ceramic Implantat Mehr als ein zahnfarbenes Implantat. Natürlich ästhetisch und metallfrei Mehr als die neueste Technologie. Dauerhafte Zufriedenheit. Zahnimplantate

Mehr

Parodontitis Eine Krankheit in aller Munde

Parodontitis Eine Krankheit in aller Munde Parodontitis Eine Krankheit in aller Munde Dr. Jan Behring, M.Sc. 2012 Parodontitis - eine Krankheit in aller Munde Dr. Jan Behring, M.Sc, Praxis Dr. Behring und Partner Parodontose oder, wie sie eigentlich

Mehr

Verleihung der Röntgen-Plakette 2013

Verleihung der Röntgen-Plakette 2013 Verleihung der Röntgen-Plakette 2013 Die Verleihung der Röntgen-Plakette findet in diesem Jahr statt. am Samstag, dem 04. Mai 2013 um 11.00 Uhr im Röntgen-Gymnasium in Remscheid-Lennep (Röntgenstraße 12)

Mehr

Implantate fürs Leben. www.implantatefuersleben.de

Implantate fürs Leben. www.implantatefuersleben.de Implantate fürs Leben www.implantatefuersleben.de Implantatbehandlung Vergleich natürlicher Zahn / implantatgetragene Prothese Einführung Natürlicher Zahn Zahnfleisch Keramikkrone Aufbau Zahnwurzel Knochen

Mehr

Informationen für Patienten. Moderne und ästhetische Zahnersatzlösungen

Informationen für Patienten. Moderne und ästhetische Zahnersatzlösungen Informationen für Patienten Moderne und ästhetische Zahnersatzlösungen Warum Sie fehlende oder beschädigte Zähne nicht ignorieren sollten Emotionale Gesundheit Körperliche Gesundheit Ästhetische Verbesserungen

Mehr

Für ein besseres Lebensgefühl. Implantatgetragener Zahnersatz sicher und unsichtbar

Für ein besseres Lebensgefühl. Implantatgetragener Zahnersatz sicher und unsichtbar Für ein besseres Lebensgefühl Implantatgetragener Zahnersatz sicher und unsichtbar Wie kommt mein Implantat in den Mund? Woraus besteht mein wi.tal Implantat? Ihr Implantat besteht aus hochwertigem reinem

Mehr

DENTAL VIDEO. Journal on DVD

DENTAL VIDEO. Journal on DVD DENTAL VIDEO Journal on DVD 4 2013 Dipl. Stom. Michael Arnold info@rootcanal.de Film 1 Live OP Zahnärztliche Ergonomie mit Dentalmikroskop und 6-Handtechnik Teil 1 (Oberkiefer) Kurzbiographie 1964 geboren

Mehr

Mit freundlicher Unterstützung von Ihrem Zahnarzt- Team und Chlorhexamed. Implantate. Informationen rund um Ihr Implantat

Mit freundlicher Unterstützung von Ihrem Zahnarzt- Team und Chlorhexamed. Implantate. Informationen rund um Ihr Implantat Mit freundlicher Unterstützung von Ihrem Zahnarzt- Team und Chlorhexamed Implantate Informationen rund um Ihr Implantat Was genau sind eigentlich Implantate? Implantate sind heute für immer mehr Patienten

Mehr

Mehr Lebensqualität durch Zahnimplantate

Mehr Lebensqualität durch Zahnimplantate Mehr Lebensqualität durch Zahnimplantate Fragen Sie nach Lösungen mit BIOMET 3i Implantaten Scannen Sie mit Ihrem Smartphone! Um QR-Codes zu scannen, Lösungen, auf die Sie sich verlassen können! Schönheit

Mehr

1. Europäische Konsensuskonferenz Implantologie (European Consensus Conference, EuCC)

1. Europäische Konsensuskonferenz Implantologie (European Consensus Conference, EuCC) 1. Europäische Konsensuskonferenz Implantologie (European Consensus Conference, EuCC) Kriterien definiert zur Sofortversorgung und Sofortbelastung von oralen Implantaten Der auf Initiative des von namhaften

Mehr

Kölner ABC-Risiko-Score für die Implantatbehandlung

Kölner ABC-Risiko-Score für die Implantatbehandlung 7. Europäische Konsensuskonferenz des BDIZ EDI Februar 2012 Bundesverband der implantologisch tätigen Zahnärzte in Europa (BDIZ EDI) An der Esche 2 53111 Bonn Tel. 0228/935 92 44 Fax 0228/935 92 46 office-bonn@bdizedi.org

Mehr

Zeitschrift für ORALE IMPLANTOLOGIE

Zeitschrift für ORALE IMPLANTOLOGIE Komplikationsmanagement bei einer nicht idealen Vorraussetzung für eine implantatprothetische Versorgung eine Fallbeschreibung Was tun wenn...? Ein Beitrag von Dr. Heiko Jakob, Krefeld Unzählige Fachbeiträge

Mehr

Patienteninformation

Patienteninformation Patienteninformation Zahnimplantate Informationen Zahnverlust kann verschiedene Ursachen haben, z. B. unfall- oder krankheitsbedingt. Es existieren verschiedene therapeutische Ansätze für den Ersatz eines

Mehr

STRAUMANN AKADEMIE EXPERT MEETINGS 2014

STRAUMANN AKADEMIE EXPERT MEETINGS 2014 STRAUMANN AKADEMIE EXPERT MEETINGS 2014 1 2 HERZLICH WILLKOMMEN ZUR STRAUMANN AKADEMIE EXPERT MEETINGS 2014 Die Straumann Akademie setzt in diesem Jahr ein neues Zeichen, das zugleich Anfang und Altbewährtes

Mehr

Funktionalität mit Implantaten 2.Teil: Höhere Kaukraft und höhere Lebensqualität

Funktionalität mit Implantaten 2.Teil: Höhere Kaukraft und höhere Lebensqualität 5 2006 technik Funktionalität mit Implantaten 2.Teil: Höhere Kaukraft und höhere Lebensqualität Dr. Kristin Cordt Text und Fotos Dr. Kristin Cordt 1 Den 1. Teil mit den Fallbeispielen 1 bis 7 finden Sie

Mehr

Behandlung einer frühkindlichen Karies in Allgemeinanästhesie

Behandlung einer frühkindlichen Karies in Allgemeinanästhesie Fall 6 Behandlung einer frühkindlichen Karies in Allgemeinanästhesie 1 Stammdaten Patient: Hadi Q. Geb.: 25.11.2000 Behandlungsbeginn: 8.03.2004 Behandlungsende: 29.03.2004 2 Anamnese Hadi wurde an die

Mehr

3D-Diagnostik M KG. Dr. Dr. Stephan Roth. Presse

3D-Diagnostik M KG. Dr. Dr. Stephan Roth. Presse Facharzt für Mund -, Kiefer -, Gesichtschirurgie Postgraduate in Implantology (New York University) Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie (DGZI) Computernavigierte Implantologie Dentale 3D-Röntgendiagnostik

Mehr

www.toka.hu Implantatgetragener Zahnersatz im Falle des Verlustes aller Zähne UNGARN - SOPRON

www.toka.hu Implantatgetragener Zahnersatz im Falle des Verlustes aller Zähne UNGARN - SOPRON 1 gegründet 1968 UNGARN - SOPRON Implantatgetragener Zahnersatz im Falle des Verlustes aller Zähne Ungarn-9400 Sopron, Várkerület 108. Telefon: +36 99/311-078, Fax: +36 99/316-985 Sehr geehrte Dame! Sehr

Mehr

Mit modernen Zahnimplantaten mehr vom Leben. Patienteninformation

Mit modernen Zahnimplantaten mehr vom Leben. Patienteninformation Mit modernen Zahnimplantaten mehr vom Leben Patienteninformation Schöne Zähne lebenslang Neben der wichtigen Funktionsfähigkeit von Kauen und Beißen sind Zähne eine gute Voraussetzung für richtige Aussprache

Mehr

DENTAL VIDEO. Journal on DVD

DENTAL VIDEO. Journal on DVD DENTAL VIDEO Journal on DVD Dr. Otto Zuhr o.zuhr@huerzelerzuhr.com Film 1 Live OP Freies Schleimhauttransplantat zur Verbesserung der biologischen Weichgewebssituation um Implantate Kurzbiographie 1986

Mehr

FESTSITZENDER ZAHNERSATZ BEI KOMPLETTVERLUST DER EIGENEN ZÄHNE

FESTSITZENDER ZAHNERSATZ BEI KOMPLETTVERLUST DER EIGENEN ZÄHNE Mehr Lebensfreude Schluss mit Zahnlosigkeit und Prothesen! FESTSITZENDER ZAHNERSATZ BEI KOMPLETTVERLUST DER EIGENEN ZÄHNE NEUE ZÄHNE NACH NUR EINEM BEHANDLUNGSTAG! WIR MACHEN S MÖGLICH! SOFORTVERSORGUNG

Mehr

Ästhetische Implantatrestauration imitiert die natürliche Erscheinung des fehlenden Zahnes/der fehlenden Zähne (inkl. Zahnfleisch!

Ästhetische Implantatrestauration imitiert die natürliche Erscheinung des fehlenden Zahnes/der fehlenden Zähne (inkl. Zahnfleisch! Ästhetische Implantatrestauration imitiert die natürliche Erscheinung des fehlenden Zahnes/der fehlenden Zähne (inkl. Zahnfleisch!) in Farbe, Form, Textur, Grösse, Volumen und optischen Eigenschaften Ein

Mehr

Kieferknochentransplantate. aus körpereigenen Knochenzellen. Informationen zur Behandlungsmethode. Praxis-/Klinikstempel

Kieferknochentransplantate. aus körpereigenen Knochenzellen. Informationen zur Behandlungsmethode. Praxis-/Klinikstempel Praxis-/Klinikstempel Kieferknochentransplantate aus körpereigenen Knochenzellen Haben Sie weitere Fragen zu autologen gezüchteten Kieferknochentransplantaten? Weitere Informationen zu der Behandlungsmethode

Mehr

Ästhetischer Misserfolg nach verfrühter Implantatversorgung

Ästhetischer Misserfolg nach verfrühter Implantatversorgung Horst Dieterich Publication PROTHETIK Ästhetischer Misserfolg nach verfrühter Implantatversorgung Ein Fallbericht Indizes Implantationszeitpunkt, ästhetische Analyse, Zahnlänge, Wax-up, Mock-up, Weichgewebsaufbau

Mehr

3M ESPE. Systematische Prophylaxe. Ein gesundes Lächeln. mit Konzept. Clinpro Gel Clinpro Fluid

3M ESPE. Systematische Prophylaxe. Ein gesundes Lächeln. mit Konzept. Clinpro Gel Clinpro Fluid 3M ESPE Systematische Prophylaxe Ein gesundes Lächeln mit Konzept. Clinpro Gel Clinpro Fluid Systematische Prophylaxe mit einem vollständigen Produktprogramm Auf dem neuesten Stand der Wissenschaft Angenehm

Mehr

periodontal treatment guide

periodontal treatment guide periodontal treatment guide TEAMWORK FÜR DIE BEHANDLUNG PARODONTALER ERKRANKUNGEN Bei der Behandlung parodontal erkrankter Patienten sollten standardisierte Verfahren auf der Grundlage allgemein anerkannter

Mehr

Entwicklungsland Deutschland

Entwicklungsland Deutschland Presseinformation Polytech Silimed Europe GmbH Medizin/Beauty Entwicklungsland Deutschland Aus Deutschland kommen die verträglichsten Brustimplantate - genutzt werden sie aber vorwiegend im europäischen

Mehr

YOUNG ITI Meeting 2013

YOUNG ITI Meeting 2013 YOUNG ITI Meeting 2013 Erfordern neue Technologien neue Konzepte? Samstag, 28. September 2013 in Leipzig Vorwort Sehr verehrte Kolleginnen und Kollegen, liebe ITI Mitglieder und Fellows, mittlerweile ist

Mehr

IMPLANTOLOGIE. Herzlich Willkommen!

IMPLANTOLOGIE. Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Möglichkeiten und Grenzen der modernen zahnärztlichen Implantologie Dr. med. dent. Thomas Seitner Dental Synoptics e.v. Dr. med. dent. Ralf Quirin, Freiburg Dr. med. dent. Marcus Simon,

Mehr

Chirurgischer Anwenderbericht mit acht IMPLA Cylindrical Implantaten von Dr. Philipp Plugmann MSc MBA, Leverkusen

Chirurgischer Anwenderbericht mit acht IMPLA Cylindrical Implantaten von Dr. Philipp Plugmann MSc MBA, Leverkusen Chirurgischer Anwenderbericht mit acht IMPLA Cylindrical Implantaten Ausgangssituation des Patienten: Mehrere Schaltlücken im Ober- und Unterkiefer. Zusätzlich endständige Lücke im Bereich der OK 7er (rechte

Mehr

Aspekte der präprothetischen und plastisch-rekonstruktiven Mikrochirurgie

Aspekte der präprothetischen und plastisch-rekonstruktiven Mikrochirurgie 50 BZB Januar/Februar 10 Wissenschaft und Fortbildung Aspekte der präprothetischen und plastisch-rekonstruktiven Mikrochirurgie Weichgewebstransplantate in der Parodontologie und Implantologie Ein Beitrag

Mehr

Was tun wenn...? Continuing Dental Education

Was tun wenn...? Continuing Dental Education Was tun wenn...? Komplikationsmanagement bei einer nicht idealen Vorraussetzung für eine implantatprothetische Versorgung eine Fallbeschreibung Unzählige Fachbeiträge beschreiben perfekt gelöste implantatprothetische

Mehr

Kurzbiographie... 2 Gliederung... 3 Materialliste... 3. Kurzbiographie... 4 Gliederung... 5. Kurzbiographie... 6 Kurzbiographie... 8 Gliederung...

Kurzbiographie... 2 Gliederung... 3 Materialliste... 3. Kurzbiographie... 4 Gliederung... 5. Kurzbiographie... 6 Kurzbiographie... 8 Gliederung... 1/2009 Dr. Nikolaos Kopsahilis (Autor)... 2 Veneerpräparation bei starken keilförmigen Defekten... 2 Kurzbiographie... 2 Gliederung... 3 Materialliste... 3 Priv. - Doz. Dr. med. dent. Alexander Hassel

Mehr

Faktoren, die bei der Erstellung eines. helfen können

Faktoren, die bei der Erstellung eines. helfen können Problembereich der Implantologie Implantate als Hilfe nach dem Unfallschaden Allgemeiner Teil Prof. Dr. (Univ. Damaskus) Dr. med. dent. Nicolas Abou Tara 30.09.2008 Die Implantologie Zukunft der Zahnmedizin

Mehr

Implantatcenter-West: Komplexe Fälle im Team gelöst

Implantatcenter-West: Komplexe Fälle im Team gelöst Zahn Krone 7/09 FORTBILDUNG/ZÄK 2009 25 Implantatcenter-West: Komplexe Fälle im Team gelöst Das Implantatcenter-West (ICW)ist ein Zusammenschluss von Spezialisten auf dem Gebiet der Implantologie. Zahnärzte,

Mehr

Implantate Anwendung in unserer Praxis

Implantate Anwendung in unserer Praxis PRAXIS DR. MED. DENT. SIEGFRIED MASLO, AUF DEM KLÜTERORT 20, 27798 HUDE Anwendung in unserer Praxis 20, 27798 Hude Seite 1 Lust auf schöne und natürliche Zähne? kommen der natürlichen Optik am nächsten.

Mehr

Aplasie im anterioren Oberkiefer eine besondere Herausforderung. pip fallstudie

Aplasie im anterioren Oberkiefer eine besondere Herausforderung. pip fallstudie Aplasie im anterioren Oberkiefer eine besondere Herausforderung Abhängig von der ethnischen Zugehörigkeit treten Zahnaplasien mit Ausnahme der dritten Molaren mit einer Häufigkeit zwischen 6 und 13.5%

Mehr

Alles was Sie über Zahn-Implantate wissen sollten!

Alles was Sie über Zahn-Implantate wissen sollten! Zahnarzt Dr. Albert Holler informiert: Alles was Sie über Zahn-Implantate wissen sollten! Immer mehr Menschen entscheiden sich heute für fest sitzenden Zahnersatz. Warum? Wenn einzelne oder mehrere Zähne

Mehr

Konzept für den zahnlosen

Konzept für den zahnlosen Das alphatech Angulationskonzept Ein implantat-prothetisches Konzept für den zahnlosen Kiefer Robert Böttcher, Nadine Handschuck Indizes: zahnloser Kiefer, Angulation, Sofortversorgung Der demografische

Mehr

Zementierte Brücke im Oberkiefer aus CoCrMo, keramisch verblendet, auf individualisierten Titanabutments des Frialit-Systems Xive

Zementierte Brücke im Oberkiefer aus CoCrMo, keramisch verblendet, auf individualisierten Titanabutments des Frialit-Systems Xive Zementierte Brücke im Oberkiefer aus CoCrMo, keramisch verblendet, auf individualisierten Titanabutments des Frialit-Systems Xive Die spannungsfreie Präzisionspassung der Suprastruktur auf den inserierten

Mehr

Prof. Dr. Olaf Winzen Zahnarzt Kaiserstrasse 35 60329 Frankfurt am Main Tel.: 069-27137895 owinzen@craniomed.org

Prof. Dr. Olaf Winzen Zahnarzt Kaiserstrasse 35 60329 Frankfurt am Main Tel.: 069-27137895 owinzen@craniomed.org Information für unsere Patienten Implantationen Vorweg einige Anmerkungen: um es deutlich zu sagen: Es gibt keinen wirklichen Ersatz für gesunde Zähne. Das, was die Natur geschaffen hat, können wir nur

Mehr

Fester und stabiler Zahnersatz auf künstlichen Zahnwurzeln. Implantate. Informationen für Patienten

Fester und stabiler Zahnersatz auf künstlichen Zahnwurzeln. Implantate. Informationen für Patienten Fester und stabiler Zahnersatz auf künstlichen Zahnwurzeln Implantate Informationen für Patienten Was sind Implantate? Implantate sind künstliche Zahnwurzeln aus Titan, die in den Kieferknochen eingebracht

Mehr

CURRICULUM VITAE. Dr. Andreas Zuckermann

CURRICULUM VITAE. Dr. Andreas Zuckermann CURRICULUM VITAE Dr. Andreas Zuckermann Geboren am 19.4.1965 in W, als Sohn von Dipl.Ing Kurt Zuckermann (Unternehmer) and Emmy Zuckermann (Unternehmerin) 1 Bruder: Dipl.Ing Kurt Joachim Zuckermann (Unternehmer)

Mehr

ZAHNZUSATZVERSICHERUNG: WIE FINDE ICH DEN RICHTIGEN ZAHNARZT?

ZAHNZUSATZVERSICHERUNG: WIE FINDE ICH DEN RICHTIGEN ZAHNARZT? ZAHNZUSATZVERSICHERUNG: WIE FINDE ICH DEN RICHTIGEN ZAHNARZT? INHALT 1. Titel von Zahnärzten verstehen 3 2. Praktische Tipps für die Suche 4 3. Zahnärzte für Kinder 5 4. Zahnärzte für Angstpatienten 6

Mehr

Straumann. Für itero INTRA-ORAL SCANNER

Straumann. Für itero INTRA-ORAL SCANNER Straumann DIGITAL IMPLANT WORKFLOW Für itero INTRA-ORAL SCANNER STrAUMANN DIGITAL IMPLANT WOrKFLOW Für itero INTrA-OrAL SCANNEr: überblick Der Straumann Implant Workflow für itero INTRA-ORAL SCANNER besteht

Mehr

Sicherheit und ästhetik mit Zahnimplantaten

Sicherheit und ästhetik mit Zahnimplantaten Sicherheit und ästhetik mit Zahnimplantaten Ein Ratgeber für Patienten Liebe Leserin, lieber Leser, Implantatversorgungen orientieren sich am Vorbild der Natur. Sie können die Funktionen natürlicher Zähne

Mehr

portal-der-zahnmedizin.de

portal-der-zahnmedizin.de Implantate - eine Einführung 4 Hilfe bei Zahnverlust 4 Ein Implantat was ist das? 5 Einsatz von Implantaten 5 Warum ist Zahnersatz notwendig? 6 Welche Art von Zahnersatz ist die richtige? 8 Für wen sind

Mehr

Dentalimplantate neue Zähne, neues Lächeln. Informationsblatt zu den Behandlungsmöglichkeiten beim Zahnersatz

Dentalimplantate neue Zähne, neues Lächeln. Informationsblatt zu den Behandlungsmöglichkeiten beim Zahnersatz Informationsblatt zu den Behandlungsmöglichkeiten beim Zahnersatz Einleitung Dentalimplantate neue Zähne, neues Lächeln TAB 1 TAB 2 TAB 3 TAB 4 TAB 5 TAB 6 TAB 7 Was sind Dentalimplantate? Implantate im

Mehr

Û 4. PIEZOSURGERY INTENSIV-FORTBILDUNG, SESTRI LEVANTE, ITALIEN

Û 4. PIEZOSURGERY INTENSIV-FORTBILDUNG, SESTRI LEVANTE, ITALIEN Û 4. PIEZOSURGERY INTENSIV-FORTBILDUNG, SESTRI LEVANTE, ITALIEN STATE OF THE ART HART- & WEICHGEWEBSMANAGEMENT UND PERIO-IMPLANTAT-PROTHETIK 19. 21. JUNI 2014 1 Û REFERENTEN Û KURZVORSTELLUNG Dr. Karl-Ludwig

Mehr

Ihre Zähne Z Blickpunkt - Mehr Lebensqualität durch Zahnimplantate!

Ihre Zähne Z Blickpunkt - Mehr Lebensqualität durch Zahnimplantate! Ihre Zähne Z im Blickpunkt - Mehr Lebensqualität durch Zahnimplantate! Was ist ein Zahn-Implantat? Implantate sind künstliche Zahnwurzeln Implantate werden in den Knochen eingesetzt Der Knochen wächst

Mehr

Herzlich Willkommen! Implantate in jedem Alter möglich? Dr. med. dent. Marcus Nicko

Herzlich Willkommen! Implantate in jedem Alter möglich? Dr. med. dent. Marcus Nicko Herzlich Willkommen! Implantate in jedem Alter möglich? Dr. med. dent. Marcus Nicko Ihre Zähne im Blickpunkt - Mehr Lebensqualität durch Zahnimplantate! Was ist ein Zahn-Implantat? Implantate sind künstliche

Mehr

Privatdozentin Dr. med. dent., MME (Master of Medical Education)

Privatdozentin Dr. med. dent., MME (Master of Medical Education) LEBENSLAUF Name: Akademischer Grad: Derzeitige Position: Staatszugehörigkeit: Zivilstand: (Zahnarzt) Gerhardt-Szép, Susanne (geb. Szép) Privatdozentin Dr. med. dent., MME (Master of Medical Education)

Mehr

Zertifizieren Registrieren Kommunizieren Dentale Exzellenz und Transparenz das fordern Patienten!

Zertifizieren Registrieren Kommunizieren Dentale Exzellenz und Transparenz das fordern Patienten! Zertifizieren Registrieren Kommunizieren Dentale Exzellenz und Transparenz das fordern Patienten! Nur bis zu zwei (2) Prozent aller Zahnmediziner befinden sich in der Implantologie qualitativ auf dem höchsten

Mehr

1010 Wien, Landhausgasse 2 Tel.: +43 1 532 18 01 Fax: +43 1 532 18 01-40

1010 Wien, Landhausgasse 2 Tel.: +43 1 532 18 01 Fax: +43 1 532 18 01-40 o r d i n a t i o n d d r. k a r l - g e o r g h e i n r i c h 1010 Wien, Landhausgasse 2 Tel.: +43 1 532 18 01 Fax: +43 1 532 18 01-40 ddrheinrich.com E-Mail: info@ddrheinrich.com Clinic DDr. Heinrich

Mehr

Auspacken Befeuchten Anwenden Hersteller:

Auspacken Befeuchten Anwenden Hersteller: Nichts verändert Nur verbessert Auspacken Befeuchten Anwenden 9 von 10 Zahnärzten sind von der guten Hand habung des Geistlich Bio-Oss Pen überzeugt* Angewandt bei folgenden Indikationen Laterale Sinusbodenelevation

Mehr

Oralchirurgische Propedeutik. Dr. Dávid Vámos

Oralchirurgische Propedeutik. Dr. Dávid Vámos Oralchirurgische Propedeutik Dr. Dávid Vámos Oralchirurgie Maxillofacialen Chirurgie Dentoalveolaren Chirurgie Oralchirurgie Oralchirurgie Zahnärztliche Chirurgie - Dentoalveolare Chirurgie Zahnärztliche

Mehr

DVT-Volumentomograph für dreidimensionale Diagnostik Wir beraten Sie gerne!

DVT-Volumentomograph für dreidimensionale Diagnostik Wir beraten Sie gerne! Ihr Weg zu einem perfekten Lächeln DVT-Volumentomograph für dreidimensionale Diagnostik Wir beraten Sie gerne! Herzlich Willkommen Schöne neue Zähne sicher, sanft & schnell! Gerne betreuen wir Sie und

Mehr

IMPLANTATE BRAUCHEN PFLEGE

IMPLANTATE BRAUCHEN PFLEGE Sie bekommen ein Zahnimplantat? Gute Mundpflege ist die wichtigste Voraussetzung, damit Sie lange Freude daran haben. Auch ein Implantat muss richtig gepflegt werden Verloren gegangene Zähne können durch

Mehr

INTERNATIONAL MEDICAL COLLEGE

INTERNATIONAL MEDICAL COLLEGE INTERNATIONAL MEDICAL COLLEGE Joint Degree Master Program: Implantology and Dental Surgery (M.Sc.) Einzelmodulauflistung der Spezialisierungsmodule Spezialisierungsmodul 1 Implantologische Grundlagen Das

Mehr

Implantate Invisalign-Therapie vor Versorgung mit Zahnimplantaten

Implantate Invisalign-Therapie vor Versorgung mit Zahnimplantaten Implantate Invisalign-Therapie vor Versorgung mit Zahnimplantaten n n n Bei Nichtanlagen von bleibenden Schneidezähnen können entweder die Lücken geschlossen werden oder es werden die vorhandenen Lücken

Mehr

Straumann Akademie. Mehr als Fortbildung

Straumann Akademie. Mehr als Fortbildung Straumann Akademie Emdogain 2015 Mehr als Fortbildung 2 Herzlich willkommen zur Straumann Akademie Emdogain 2015 Die Straumann Akademie setzt ein Zeichen, das zugleich Anfang und Altbewährtes kombiniert:

Mehr

Implantate. Vor- und Nachteile

Implantate. Vor- und Nachteile Implantate Ein Implantat ist meist eine Schraube aus Titan, die mit einem chirurgischen Eingriff in den Kieferknochen eingesetzt wird und dort als Ersatz für die Zahnwurzel dient. Auf diesem künstlichen

Mehr

IMPLANTOLOGISCHE UND AUGMENTATIVE VERFAHREN

IMPLANTOLOGISCHE UND AUGMENTATIVE VERFAHREN IMPLANTOLOGISCHE UND AUGMENTATIVE VERFAHREN KURS AM HUMANPRÄPARAT BUDAPEST, 21. BIS 23. NOVEMBER 2014 IMPLANTOLOGISCHE UND AUGMENTATIVE VERFAHREN KURS AM HUMANPRÄPARAT ORT Institut für Forensische Medizin

Mehr

Implantate. 1. Was ist ein Implantat?

Implantate. 1. Was ist ein Implantat? Implantate Liebe Patientinnen und Patienten, mit dem folgenden Ratgeber wollen wir Sie genauer zur Implantattherapie bei fehlenden Zähnen informieren. Im Einzelnen erhalten Sie dabei Antworten auf die

Mehr

Gewinnen Sie Ihr Lachen zurück! Zahnimplantate geben Ihnen Ihr natürliches Lächeln zurück.

Gewinnen Sie Ihr Lachen zurück! Zahnimplantate geben Ihnen Ihr natürliches Lächeln zurück. Gewinnen Sie Ihr Lachen zurück! Zahnimplantate geben Ihnen Ihr natürliches Lächeln zurück. Schöne Zähne sind kostbar Ihr Lächeln macht Ihre Persönlichkeit aus. Ein freundliches Lächeln vermittelt Offenheit

Mehr

Gemeinsame Erklärung zur gebührenrechtlichen Bewertung neuerer Verfahren in der Implantologie (Fortsetzung)

Gemeinsame Erklärung zur gebührenrechtlichen Bewertung neuerer Verfahren in der Implantologie (Fortsetzung) 174 für Implantologie im Zahn-, Mund- und Kieferbereich e. V. für zahnärztliche Implantologie e. V. für Mund-, Kieferund Gesichtschirurgie e. V. Berufsverband Deutscher Oralchirurgen e. V. Gemeinsame Erklärung

Mehr

Ihre Zähne im Blickpunkt

Ihre Zähne im Blickpunkt Ihre Zähne im Blickpunkt Sicherheit und Ästhetik mit Zahnimplantaten Schöne Zähne stehen für Persönliche Ausstrahlung Durchsetzungsvermögen Beruflichen Erfolg Sympathie Sicherheit Vitalität Erotik Zahnverlust

Mehr

VORSTELLUNG DES BICON - SYSTEMS

VORSTELLUNG DES BICON - SYSTEMS VORSTELLUNG DES BICON - SYSTEMS DAS BICON DESIGN DE Das Design eines Implantats bestimmt seine klinischen Fähigkeiten DAS BICON-SYSTEM ist ein einzigartiges Implantatsystem, das internationalen Zahnärzten

Mehr

Setzen von Implantaten

Setzen von Implantaten Patientendaten Praxis / Klinik / Krankenhaus / Institution Liebe Patientin, lieber Patient, liebe Eltern, in diesem Fall sollen folgende fehlende Zähne durch eine Implantation ersetzt werden. Da Implantate

Mehr

Vorstellung des Therapieverlaufes einer lokalisiert schweren chronischen Parodontitis

Vorstellung des Therapieverlaufes einer lokalisiert schweren chronischen Parodontitis 22 Ein Fall aus der Poliklinik der Akademie für Zahnärztliche Karlsruhe Vorstellung des Therapieverlaufes einer lokalisiert schweren chronischen Parodontitis Der vorliegende Fall stellt die erfolgreiche

Mehr

Webcast Pressebriefing heute um 12.00 (MEZ) auf www.straumann.com/webcast. Straumann führt neues Bone Level Implantat in Europa und Nordamerika ein

Webcast Pressebriefing heute um 12.00 (MEZ) auf www.straumann.com/webcast. Straumann führt neues Bone Level Implantat in Europa und Nordamerika ein Webcast Pressebriefing heute um 12.00 (MEZ) auf www.straumann.com/webcast Pressemitteilung Straumann führt neues Bone Level Implantat in Europa und Nordamerika ein Umfassendes Implantat- und Prothetik-Portfolio

Mehr

IMC Joint Degree Master Program. Zeitplan 2013/2014. M.Sc. Aesthetic and Dental Surgery - in deutscher Sprache

IMC Joint Degree Master Program. Zeitplan 2013/2014. M.Sc. Aesthetic and Dental Surgery - in deutscher Sprache IMC Joint Degree Master Program M.Sc. Aesthetic and Dental Surgery - in deutscher Sprache Zeitplan 2013/2014 Bitte beachten Sie dass Änderungen möglich sind. Di 01.10.2013 Einführungsveranstaltung, 18-19

Mehr