ITI Fortbildungsprogramm Österreich. ITI Expertenkurs Chirurgie Prothetik/ Zahntechnik. In Kooperation mit Straumann

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ITI Fortbildungsprogramm Österreich. ITI Expertenkurs Chirurgie Prothetik/ Zahntechnik. In Kooperation mit Straumann"

Transkript

1 2013 ITI Fortbildungsprogramm Österreich ITI Expertenkurs Chirurgie Prothetik/ Zahntechnik In Kooperation mit Straumann

2

3 Das ITI Ihr Partner für hochqualifizierte und praxisrelevante Fortbildung Prim. Univ.-Prof. Dr. Dr. Alexander Gaggl Sehr geehrte Kursteilnehmer, Univ.-Prof. Dr. Dr. Ingrid Grunert Das ITI hat sich in den letzten Jahren zur größten implantologischen Vereinigung der Welt entwickelt. Seit heuer hat das International Team of Implantology erstmals über Mitglieder. Die Sektion Österreich kann dabei auch zum ersten Mal mit einer dreistelligen Mitgliederzahl beitragen. Es zeigt sich somit das Erfolgskonzept einer gut strukturierten Organisation, die sich die Ausbildung seiner Members und Fellows als oberstes Ziel gesetzt hat. Die hohe fachliche Qualität der eigenen Mitglieder und die positive Entwicklung der dentalen Implantologie sind Hauptziele, denen immer mehr Implantologen folgen und sich dem Fortbildungsprogramm des ITI anschließen. Dr. Andrea Albert-Kiszely In diesem Sinne ist es dem ITI Österreich neben der Gestaltung eines individuellen Fortbildungsprogramms gelungen, im Juni 2013 seinen ersten nationalen Kongress in Salzburg zu organisieren. Mit diesem Kongress wollen wir Ihnen auf nationaler Ebene ein Großereignis anbieten, das einerseits neue und interessante Einblicke in Grenzbereiche der Implantologie gibt und andererseits heiße Themen der Implantologie neu aufrollt. Mit namhaften Gastrednern und interessanten Vorträgen werden wir gemeinsam heiße Eisen in der Implantologie angreifen, bzw. Hot Spots diskutieren, die in dieser Zusammenstellung noch nicht diskutiert worden sind. DDr. Andreas-Sascha Virnik Hinter den Kulissen der Mozartstadt werden wir gemeinsam über Zukunftsperspektiven und Entwicklungen der dentalen Implantologie nachdenken, und danach die Schönheiten der Kulturstadt Salzburg kennen lernen. Im gesamten Fortbildungsprogramm, das weiterhin auch heuer wieder aus vielen kleineren Veranstaltungen besteht, hoffen wir, Ihre Aus- und Weiterbildung für das Jahr 2013 abrunden zu können. In diesem Sinne laden wir Sie zum ersten nationalen ITI Kongress und einer Vielzahl weiterer implantologischer Fortbildungen ein und freuen uns auf Ihr Kommen. Karl-Heinz Demmler Bei Fragen zur Anmeldung und Organisation steht Ihnen die Straumann GmbH gerne zur Verfügung: Straumann GmbH Education & Events Floridsdorfer Hauptstrasse 1 FloridoTower 1210 Wien Tel.: Freefax: Prim. Univ.-Prof. Dr. Dr. Alexander Gaggl Ausbildungsverantwortlicher ITI Sektion Österreich Univ.-Prof. Dr. Dr. Ingrid Grunert ITI Sektionsvorsitzende Österreich Dr. Andrea Albert-Kiszely ITI Study Club Coordinator der Sektion Österreich DDr. Andreas-Sascha Virnik ITI Communications Officer der Sektion Österreich Karl-Heinz Demmler ITI Sektionsadministrator Österreich ITI Fortbildung 2013 Österreich 3

4 ITI Kongress Österreich Salzburg Juni 2013 Hot Spots in der Implantologie. Themen Prävention der Periimplantitis Implantatgestützte Defektprothetik Tissue Engineering Plastische Parodontalchirurgie Implantate aus Zirkoniumdioxid Der digitale Workflow Wissenschaftliches Komitee Univ. Prof. DDr. Alexander Gaggl (Vorsitz) Univ. Prof. DDr. Ingrid Grunert DDr. Sascha Virnik Internationale Referenten Dr. Rino Burkhardt (Schweiz) PD Dr. Petra Güß (Deutschland) Prof. Dr. Dr. Ralf Smeets (Deutschland) Prof. Dr. Andreas Thor (Schweden) Veranstaltungsort Radisson Blu Hotel & Conference Center Fanny-von-Lehnert-Strasse Salzburg Österreich Nutzen Sie den Frühbucherrabatt und melden sie sich bis zum 31. Januar 2013 an! 4 ITI Fortbildung 2013 Österreich

5 Programm 2013 ITI Expertenkurs Seite Kurstitel 7 ITI EXPERTENKURS Risikoprofile kompromittierter Patienten chirurgie Seite Kurstitel 9 Implantatchirurgie Step-by-step 10 Im Team zum Erfolg Digitale Lösungen in der Implantologie 11 Sicherheit auch in schwierigen Situationen Sinusbodenelevation und Komplikationsmanagement 12 Parodontale Regeneration und ästhetische Rehabilitation prothetik/zahntechnik Seite Kurstitel 15 Aktuelle prothetische Konzepte für Implantate auf Knochen- und Weichgewebsniveau 16 Prothetische Planung und Differentialtherapie Step-by-step 17 Differenzierte prothetische Versorgungskonzepte in der Implantologie 18 Prothetische Versorgung nach Implantatinsertion ab wann ist eine risikoarme Belastung möglich? 21 Referentenübersicht 26 Allgemeine Geschäftsbedingungen 27 Anmeldung Organisation ITI Fortbildung 2013 Österreich 5

6 ITI Expertenkurs 6 ITI Fortbildung 2013 Österreich

7 ITI EXPERTENKURS Risikoprofile kompromittierter Patienten Quelle: Prof. Dr. Dr. Knut A. Grötz Zielgruppenbeschreibung Dieser Kurs richtet sich sowohl an alle die erste implantologische Erfahrungen gesammelt haben, als auch an erfahrene Experten. SPRACHE Deutsch REFERENT Prof. Dr. Dr. med. Knut A. Grötz DAUER Uhr Uhr Tageskurs KURSORT Austria Trend Hotel Innsbruck Rennweg 12a 6020 Innsbruck KOSTEN: ITI-Mitglieder 260. Nicht-Mitglieder 290. (inkl. Kurs-Material und Verpflegung) TEILNEHMER: min. 8 ZFP-Punkte: 8 ANMELDUNG: Straumann GmbH Education & Events Floridsdorfer Hauptstrasse 1 FloridoTower 1210 Wien Tel.: Freefax: Gerade der fortgeschrittene Implantologe wird in zunehmendem Ausmaß mit Patienten konfrontiert, bei denen komplexe lokale anatomische Voraussetzungen oder allgemeinmedizinische Risikofaktoren die eigentliche, prothetisch orientierte Implantatplanung überlagern. Die kaufunktionelle Wiederherstellung von Patienten mit schwierigen anatomischen Voraussetzungen, ist durch die Möglichkeit des implantatgetragenen Zahnersatzes auf ein anderes Qualitätsniveau gehoben worden. Die Implantologie nimmt damit eine Schlüsselstellung in der orofazialen Rehabilitation und damit psychosozialen Reintegration vieler Patienten ein. Das betroffene Kollektiv reicht weit von den extremen Kieferkammatrophien und Kieferdefekten über lokale Kompromittierungen (z.b. nach Bestrahlung) bis hin zu systemischen Risiken (Bisphosphonat-Therapie, Immunsuppression u.ä.). Der Kurs bietet eine Anleitung in der Indikationsfindung augmentativer und implantologischer Maßnahmen bei fortgeschrittenen Kieferkammdefiziten und schwierigen anatomischen Verhältnissen einerseits sowie bei kompromittierter Wundheilung und Knochenregeneration andererseits. Er vermittelt den Teilnehmern die besonderen Voraussetzungen und Erfordernisse in Diagnostik, perioperativem Management (z.b. Antibiotikaabschirmung) bis hin zu speziellen Präparationstechniken der Augmentationen, die die Versorgungen sicherer machen und Komplikationen vermeiden helfen. Kursinhalte Indikationsfindung bei Risikopatienten (Radiatio, BP-Therapie, Cortison-Th. etc.) inklusive interaktiver Risikoprofilanalyse Step-by-step-Darstellung fortgeschrittener Augmentationstechniken, inklusive Knochendeckelmethode interaktive Therapie-Planung, inklusive DVT-Indikation kommentierte OP-Video-Mitschnitte Sinuslift-Techniken bei simultaner Implantation Datum Ort Referent 06. April 2013 Innsbruck Prof. Dr. Dr. med. Knut A. Grötz ITI Fortbildung 2013 Österreich 7

8 Chirurgie 8 ITI Fortbildung 2013 Österreich

9 CHIRURGIE Implantatchirurgie Step by step Quelle: Dr. Michael Gahlert Zielgruppenbeschreibung Sie haben bereits erste Implantate prothetisch versorgt und möchten einfache Fälle selbst implantieren. SPRACHE Deutsch REFERENT Dr. Michael Gahlert DAUER Uhr Uhr Tageskurs KURSORT Hotel Sheraton Auerspergstrasse Salzburg KOSTEN: ITI-Mitglieder 260. Nicht-Mitglieder 290. (inkl. Kurs-Material und Verpflegung) TEILNEHMER: min. 8 ZFP-Punkte: 8 ANMELDUNG: Straumann GmbH Education & Events Floridsdorfer Hauptstrasse 1 FloridoTower 1210 Wien Tel.: Freefax: Dieser Kurs richtet sich an EinsteigerInnen in die Implantologie mit dem besonderen Schwerpunkt auf operative Anforderungen und Besonderheiten. Unter diesem Blickwinkel werden die grundlegenden Aspekte zur Patientenselektion und zum Risikomanagement besprochen. Diese berücksichtigen nicht nur das lokale Knochenangebot und die intraoralen Verhältnisse, sondern insbesondere auch allgemeinmedizinische Aspekte. Die hieraus entstehenden Einschränkungen und Risiken zur Implantatsetzung werden ausführlich besprochen. Auf dieser Basis und den notwendigen präimplantologischen Vorbereitungen hinsichtlich Planung, Diagnostik und Praxisausstattung wird das operative Vorgehen schrittweise dargestellt. Komplikationen, deren Therapie und die Durchführung der postoperativen Nachsorge werden angesprochen. Der Kurs soll dazu beitragen, zunächst risikoarme Implantatsituationen zu identifizieren und behandeln zu können, um dann basierend auf den eigenen Erfahrungen auch komplexere Versorgungen vornehmen zu können. Die Kursinhalte sind: Anamnese / Patientenselektion: Auswahl geeigneter Patienten, absolute bzw. relative Kontraindikationen, Risikomanagement Überblick präoperativer Planungs- und Diagnostikmöglichkeiten Optimale Vorbereitungen: Patient, Material, OP-Ausstattung Operatives Vorgehen Step-by-Step nach ITI-Konsensus Früh- und Spätkomplikationen sowie Maßnahmen zur Vermeidung Postoperative Nachsorge Datum Ort Referent 13. April 2013 Salzburg Dr. Michael Gahlert ITI Fortbildung 2013 Österreich 9

10 CHIRURGIE Im Team zum Erfolg Digitale Lösungen in der Implantologie mit Live-Operation bzw. Videodemonstration und computergestützter Fallplanung Zielgruppenbeschreibung Sie sind Zahnmediziner oder techniker und möchten 3D-Planung wie auch schablonengeführte Chirurgie in den implantologischen Workflow einbinden. SPRACHE Deutsch REFERENTEN Dr. Daniel Hess ZTM Alois Tschugg DAUER Uhr Uhr Tageskurs KURSORT Zahnmedizinisches Zentrum Knittelfeld Mozartstrasse Knittelfeld KOSTEN : ITI-Mitglieder 320. Nicht-Mitglieder 350. (inkl. Kurs-Material und Verpflegung) TEILNEHMER: min. 8 Die 3D-Diagnostik, die Planung mit Navigationssoftware, die navigierte Implantatinsertion, die digitale Abdrucknahme und Modellherstellung bis hin zur digital geplanten Fertigstellung sind wichtige Meilensteine bei der Umsetzung digitaler Lösungen. Entscheidenden Einfluss auf das Behandlungsergebnis hat die planvolle Zusammenarbeit zwischen Zahnarzt und Zahntechniker. Welchen Vorteil hat eine Technologie für den Patienten, den Zahnarzt und den Zahntechniker? Um die unterschiedlichen Bedürfnisse zu berücksichtigen und einen optimalen Informationsaustausch zu gewährleisten, ist ein in sich schlüssiges und aufeinander aufbauendes Konzept erforderlich, das die Vielzahl der digitalen Möglichkeiten bei zahnmedizinischen Fragestellungen erfasst. Dieser Kurs beleuchtet alle Aspekte des digitalen Workflows wie z. B. interaktive Planung und deren praktische Anwendung. Anhand von klinischen Fällen wird erläutert, wo die Vorteile der geführten Chirurgie liegen und welchen Stellenwert diese Verfahren im implatologischen Alltag haben. Die Kursinhalte sind: Digitale dreidimensionale Bildgebung Guided Surgery über computer-assistierte Bohrschablonen Virtuelle Implantatplanung; Herstellung von Bohrschablonen Darstellung des OP-Ablaufs durch Live-Operation / Video- Demonstration Hands-On Übungen zur computerassistierten Implantatplanung ZFP-Punkte: 8 ANMELDUNG: Straumann GmbH Education & Events Floridsdorfer Hauptstrasse 1 FloridoTower 1210 Wien Tel.: Freefax: Datum Ort ReferentEN 08. Juni 2013 Knittelfeld Dr. Daniel Hess ZTM Alois Tschugg 10 ITI Fortbildung 2013 Österreich

11 CHIRURGIE Sicherheit auch in schwierigen Situationen Sinusbodenelevation und Komplikationsmanagement Quelle: Prof. Dr. Dr. A. Gaggl Zielgruppenbeschreibung Sie haben bereits implantologische Erfahrung und möchten auch komplexe Fälle mit reduziertem Knochenangebot erfolgreich behandeln und im Bereich des Komplikationsmanagements sicherer werden. SPRACHE Deutsch REFERENTEN Prim. Univ.-Prof. Dr. Dr. Alexander Gaggl DDr. Sascha Virnik DAUER Uhr Uhr Tageskurs KURSORT Arcotel Kaiserwasser Wagramerstrasse Wien KOSTEN: ITI-Mitglieder 260. Nicht-Mitglieder 290. (inkl. Kurs-Material und Verpflegung) TEILNEHMER: min. 8 Ein wichtiger Aspekt der oralen Implantologie sind augmentative Verfahren. Um auch bei atrophen Situationen Implantate so zu setzen, dass sie hohen prothetischen und ästhetischen Ansprüchen gerecht werden setzt entsprechende Kenntnisse und Fertigkeiten voraus. Die Sinusbodenelevation (Sinuslift) ist hierzu ein bewährtes und gut dokumentiertes Standardverfahren. Dennoch gibt es im Rahmen einer implantologischen Behandlung Situationen, die erfolgskritisch sein können. Eine absolute Vorhersagbarkeit des Ergebnisses ist in biologischen Systemen nicht möglich. Auch bei Risikominimierung kann der Behandler nicht alle Einflussfaktoren kontrollieren. Komplikationen sind daher ein Teil der oralen Implantologie. Entscheidend ist ein gut funktionierendes Komplikationsmanagement. In diesem Kurs werden Ihnen die Techniken zur Sinusbodenelevation vermittelt, so dass Sie auch komplexe Fälle mit geringem Restknochenangebot versorgen können. Kursinhalte: Strategie beim atrophierten Kieferkamm -- Interner /externer Sinuslift -- Präimplantologische Augmentationen Anamnese / Patientenselektion: Auswahl geeigneter Patienten, Risikoprofile Risikominimierung und Risikomanagement Parodontale Risikosituationen Periimplantäre Entzündungen Prävention und Behandlung ZFP-Punkte: 8 ANMELDUNG: Straumann GmbH Education & Events Floridsdorfer Hauptstrasse 1 FloridoTower 1210 Wien Tel.: Freefax: Datum Ort ReferentEN 28. September 2013 Wien Prim. Univ.-Prof. Dr. Dr. Alexander Gaggl DDr. Sascha Virnik ITI Fortbildung 2013 Österreich 11

12 CHIRURGIE Parodontale Regeneration und ästhetische Rehabilitation mit praktischen Übungen am Tierpräparat Quelle: Prof. Dr. A. Spahr Zielgruppenbeschreibung Sie konnten bereits Erfahung in der regenerativen Parodontalchirurgie sammeln und möchten Ihre Kenntnisse vertiefen. SPRACHE Deutsch REFERENT Prof. Dr. Axel Spahr DAUER Uhr Uhr Tageskurs KURSORT Arcotel Kaiserwasser Wagramerstrasse Wien KOSTEN: ITI-Mitglieder 320. Nicht-Mitglieder 350. (inkl. Kurs-Material und Verpflegung) TEILNEHMER: min. 8 ZFP-Punkte: 8 ANMELDUNG: Straumann GmbH Education & Events Floridsdorfer Hauptstrasse 1 FloridoTower 1210 Wien Tel.: Freefax: Parodontaltherapie erschöpft sich heute nicht mehr mit der reinen Infektionsbekämpfung und Defektheilung. Neues Attachment kann durch Geweberegeneration erreicht werden. Der Wunsch des Patienten nach ästhetischer Rehabilitation bei parodontalen Defekten tritt mehr und mehr in den Vordergrund. Im Rahmen dieser Fortbildung werden die Prinzipien der regenerativen Parodontalchirurgie umfassend vermittelt, die nicht nur funktionale sondern auch ästhetische Ergebnisse sicherstellen sollen. Der Kurs richtet sich vorwiegend an BehandlerInnen, die bereits über Erfahrungen in der regenerativen Parodontalchirurgie verfügen. Im Rahmen dieses Kurses werden folgende Themen dargestellt: Überblick Schmelzmatrixproteine: -- Wirkungsmechanismus -- Indikationen -- Studienlage Klassifikation, Diagnostik und Therapie mukogingivaler und knöcherner Defekte Chirurgisches Vorgehen Step-by-Step: -- Prinzipien des minimal-invasiven Vorgehens -- Schnittführung und Nahttechniken, Flap-Design -- Postoperative Nachsorge Praktische Übungen zu Schnitt- und Nahttechniken am Tierpräparat Ergebnisse, Prognosen, Ausblick auf zukünftige Entwicklungen Datum Ort Referent 30. November 2013 Wien Prof. Dr. Axel Spahr 12 ITI Fortbildung 2013 Österreich

13 DE DE Welche Vorteile bietet Welche mir eine Vorteile ITI-Mitgliedschaft? bietet mir eine ITI-Mitgliedschaft? Das ITI ist eine der führenden unabhängigen akademischen Organisationen auf dem Gebiet der dentalen Implantologie und bietet Fortbildungsmaßnahmen von höchster Qualität an. ITI-Mitglieder profitieren von einer Vielzahl von Leistungen Das ITI ist eine der führenden unabhängigen akademischen Organisationen auf zur Bereicherung ihrer beruflichen Tätigkeit. dem Gebiet der dentalen Implantologie und bietet Fortbildungsmaßnahmen von höchster Qualität an. ITI-Mitglieder profitieren von einer Vielzahl von Leistungen Werden Sie Mitglied des ITI und Sie erhalten: zur Ein kostenloses Bereicherung Exemplar des ihrer jeweils beruflichen aktuellen Bandes der Tätigkeit. ITI Registrieren für weltweiten Wissensaustausch Sie sich noch und heute Networking, als das ITI-Mitglied. kontinu- Sie erhalten dann automatisch ein Willkommenspaket ierlich aktualisierte Inhalte mit und interaktive folgendem Services Inhalt bietet Italienisch, Japanisch, Spanisch zugesandt: Aktuelles Exemplar der ITI Treatment Guide-Buchreihe Registrieren Neueste Ausgabe Sie sich der noch Zeitschrift heute als Forum ITI-Mitglied. Implantologicum Sie erhalten dann automatisch ein Willkommenspaket Neueste Ausgabe mit des ITI folgendem Consensus Inhalt Papers zugesandt: Aktuelles Member Pin Exemplar der ITI Treatment Guide-Buchreihe Neueste Ausgabe der Zeitschrift Forum Implantologicum Besuchen Neueste Sie Ausgabe uns unter des ITI Consensus Papers Member Pin ITI International Team for Implantology Peter Merian-Weg 10 CH-4052 Basel Switzerland Regelmäßige Literatur-Updates Treatment Guide-Buchreihe pro Jahr Zusammenfassungen von internationalen Implantologie- (in acht Sprachen verfügbar*) Kongressen Werden Ein kostenloses Sie Mitglied Abonnement des ITI und der Sie ITI-Mitgliederzeitschrift erhalten: Möglichkeit zur kostenlosen Teilnahme an ITI Study Clubs Ein Forum kostenloses Implantologicum Exemplar (in des acht jeweils Sprachen aktuellen verfügbar*) Bandes der ITI Regelmäßige Zugang zu einem Literatur-Updates breiten Spektrum an nationalen ITI- Treatment Signifikante Guide-Buchreihe Ermäßigungen pro auf Jahr Teilnahmegebühren für inter- Zusammenfassungen Sektionsaktivitäten von internationalen Implantologie- (in nationale acht Sprachen und nationale verfügbar*) ITI-Kongresse sowie Fortbildungskurse Kongressen Direkten Zugang zu einem der größten und renommiertesten Ein Kostenlosen kostenloses Zugang Abonnement zum ITInet, der einem ITI-Mitgliederzeitschrift globalen Onlineportal Möglichkeit Netzwerke auf zur dem kostenlosen Gebiet der Teilnahme dentalen an Implantologie ITI Study Clubs Forum für weltweiten Implantologicum Wissensaustausch (in acht Sprachen und Networking, verfügbar*) das kontinu- Zugang zu einem breiten Spektrum an nationalen ITI- * Brasilianisch-Portugiesisch, Chinesisch, Englisch, Französisch, Deutsch, Signifikante ierlich aktualisierte Ermäßigungen Inhalte und auf Teilnahmegebühren interaktive Services bietet für inter- Sektionsaktivitäten Italienisch, Japanisch, Spanisch nationale und nationale ITI-Kongresse sowie Fortbildungskurse Direkten Zugang zu einem der größten und renommiertesten Kostenlosen Zugang zum ITInet, einem globalen Onlineportal Netzwerke auf dem Gebiet der dentalen Implantologie Besuchen Sie uns unter * Brasilianisch-Portugiesisch, Chinesisch, Englisch, Französisch, Deutsch, Flyer Global ITI Community_deutsch.indd :41 ITI International Team for Implantology Peter Merian-Weg 10 CH-4052 Basel Switzerland ITI Fortbildung 2013 Österreich 13

14 Prothetik 14 ITI Fortbildung 2013 Österreich

15 prothetik Aktuelle prothetische Konzepte für Implantate auf Knochen- und Weichgewebsniveau Quelle: Johann Ebenberger Zielgruppenbeschreibung Sie möchten Ihre prothetischen Kenntnisse und Fertigkeiten für die Versorgung von Implantaten auf Knochen- und Weichgewebsniveau vertiefen. SPRACHE Deutsch REFERENT Johann Ebenberger DAUER Uhr Uhr Tageskurs KURSORT Courtyard by Marriott Linz Europaplatz Linz KOSTEN: ITI-Mitglieder 260. Nicht-Mitglieder 290. (inkl. Kurs-Material und Verpflegung) TEILNEHMER: min. 8 ZFP-Punkte: 8 ANMELDUNG: Straumann GmbH Education & Events Floridsdorfer Hauptstrasse 1 FloridoTower 1210 Wien Tel.: Freefax: Implantate auf Knochenniveau oder Weichgewebeniveau: Implantatauswahl heute: Tissue-Level- oder Bone-Level-Implantate Grundsätzliches zur prothetischen Planung und präimplantologischen Vorbehandlung Sicherstellung der maximalen Substanzerhaltung / -gewinnung KFO Maßnahmen forcierte Extrusion zur Knochen- und Weichgewebegewinnung Weichgewebe Konditionierung vor und nach Extraktion Extraktionstechnik Frontregion und posterior BGW Transplantation zum Alveolenverschluss und zur Defektkorrektur GBR simultan mit Implantation Material- und Instrumentenauswahl Ästhetische Frontzahnversorgungen auf Implantaten: Abformtechniken mit Hilfe individualisierter Komponenten Implantatauswahl & Implantatpositionierung Praxisgerecht oder nicht? Mesoabutments in der Praxis Möglichkeiten in der modernen Hybridprothetik Abnehmbare versus festsitzende Versorgung Guided Surgery und computerunterstützte Planung Misserfolge, prothetische Probleme und Lösungen Neuanfertigung bei prothetischen Misserfolgen Tipps, Tricks und Problemlösungen Alle Themen dieses Kurses werden anhand von Beispielen und Falldokumentationen aus eigener Praxis dargestellt. Datum Ort Referent 20. April 2013 Linz Johann Ebenberger ITI Fortbildung 2013 Österreich 15

16 prothetik Prothetische Planung und Differentialtherapie step-by-step Quelle: Dr. U. Meisel, ZTM E. Schütz Zielgruppenbeschreibung Sie haben bereits erste Erfahrungen im Bereich der Implantatprothetik gesammelt und möchten Ihre Kenntnisse und Fertigkeiten vertiefen. SPRACHE Deutsch REFERENTEN Dr. Julia Bauer Dr. Ulf Meisel DAUER Uhr Uhr Tageskurs KURSORT Hotel Sandwirth Pernhartgasse Klagenfurt KOSTEN: ITI-Mitglieder 260. Nicht-Mitglieder 290. (inkl. Kurs-Material und Verpflegung) TEILNEHMER: min. 8 Die Implantatinsertion dient der prothetischen Versorgung und unterliegt damit den prothetischen Planungsprinzipien. Während Einzelschaltlücken planungstechnisch wenig Variationen zulassen, können Therapieplanungen von Freiendsituationen oder zahnlosen Kiefern je nach Therapieziel sehr anspruchsvoll sein. Jede implantatprothetische Planung ist ein individuelles und komplexes Projekt, das sich nicht standardisiert übertragen lässt. In diesem Kurs werden die prothetischen Planungsprinzipien von der Sattelkinematik bis zur prospektiven Planung erarbeitet, so dass jeder Teilnehmer in der Lage sein wird, eine risikoarme prothetisch-implantologische Planung durchzuführen. Der Kurs richtet sich an MKG- und Oralchirurgen, die oftmals auch die prothetische Planung für ihre Überweiser durchführen und an Allgemeinzahnärzte, die ein Update ihrer prothetisch-implantologischen Kenntnisse wünschen. ZahntechnikerInnen sind ausdrücklich zur Teilnahme aufgefordert. Im Rahmen dieses Kurses werden folgende Themen dargestellt: Planungsunterlagen Erweiterte Diagnostik Prothetische Basisplanungen Komplexe Planungen im Restgebiss Schablonentechniken, die auch intraoperativ funktionieren ZFP-Punkte: 8 ANMELDUNG: Straumann GmbH Education & Events Floridsdorfer Hauptstrasse 1 FloridoTower 1210 Wien Tel.: Freefax: Datum Ort ReferentEN 19. Oktober 2013 Klagenfurt Dr. Julia Bauer Dr. Ulf Meisel 16 ITI Fortbildung 2013 Österreich

17 prothetik Differenzierte prothetische Versorgungskonzepte in der Implantologie Quelle: Dr. Daniel Hess Zielgruppenbeschreibung Sie sind Zahnmediziner oder Zahntechniker und versorgen bereits anspruchsvolle implantatprothetische Fälle. Sie möchten Ihren prothetischen Workflow mit neuen und bewährten prothetischen Konzepten weiter optimieren. SPRACHE Deutsch REFERENT Dr. Daniel Hess DAUER Uhr Uhr Tageskurs KURSORT Hotel Sheraton Auerspergstrasse Salzburg KOSTEN: ITI-Mitglieder 260. Nicht-Mitglieder 290. (inkl. Kurs-Material und Verpflegung) TEILNEHMER: min. 8 ZFP-Punkte: 8 ANMELDUNG: Straumann GmbH Education & Events Floridsdorfer Hauptstrasse 1 FloridoTower 1210 Wien Tel.: Freefax: Differenzierte prothetische Versorgungskonzepte verlangen heute eine rechtzeitige und strukturierte Einbindung der implantologischen Maßnahmen in den Behandlungsablauf. Aufgrund der Komplexität solcher Therapien ist ein kontinuierlicher Erfolg nur durch ein reibungsloses Zusammenspiel von Prothetik, Chirurgie und Zahntechnik zu erzielen. Wichtig ist auch die Einbindung augmentativer Möglichkeiten, denn vielfach kann durch Augmentation eine günstigere Pfeilerverteilung erzielt werden und es müssen weniger prothetische Kompromisse gemacht werden. Der erstberatende Zahnarzt und der Zahntechniker sollten die Augmentationsmöglichkeiten kennen, um sie bei Bedarf empfehlen zu können. Dieser Kurstyp vermittelt bewährte sowie neue prothetische Strategien für die tägliche Praxis und soll eine Teambildung zwischen den einzelnen Berufsgruppen fördern. Der Kurs richtet sich an ZahnmedizinerInnen, ZahntechnikerInnen, MKG- und OralchirurgInnen. Im Rahmen dieses Kurses werden folgende Themen dargestellt: Teambildung Prothetiker, Zahnarzt und Chirurg Implantologischer Gesamterfolg als Teamleistung Präoperative Diagnostik und strategische Pfeilerpositionierung Backward Planning Kronen-/ Brückentechnik oder Hybridprothetik? Frontzahnästhetik: Vorhersagbarkeit, Reproduktion, Weichgewebsmanagement Auswahl geeigneter Implantatkomponenten: Tissue Level versus Bone Level, verschraubt versus zementiert, VMK versus Vollkeramiksystemen, CADCAM versus konventioneller Technik Vermeidung von Misserfolgen und deren Behandlung Nachsorge und Langzeiterfolg Datum Ort Referent 09. November 2013 Salzburg Dr. Daniel Hess ITI Fortbildung 2013 Österreich 17

18 prothetik Prothetische Versorgungen nach Implantatinsertion Ab wann ist eine risikoarme Belastung möglich? Quelle: Dr. Julia-Gabriela Wittneben Zielgruppenbeschreibung Sie versorgen bereits anspruchsvolle implantatprothetische Fälle und möchten die Vorhersagbarkeit des Behandlungserfolges durch evidenzbasierte Belastungsprotokolle erhöhen. SPRACHE Deutsch REFERENT Dr. Julia-Gabriela Wittneben DAUER Uhr Uhr Tageskurs KURSORT Austria Trend Hotel Rennweg 12a 6020 Innsbruck KOSTEN: ITI-Mitglieder 260. Nicht-Mitglieder 290. (inkl. Kurs-Material und Verpflegung) TEILNEHMER: min. 8 ZFP-Punkte: 7 ANMELDUNG: Straumann GmbH Education & Events Floridsdorfer Hauptstrasse 1 FloridoTower 1210 Wien Tel.: Freefax: Eine langfristige ästhetisch sowie funktionell erfolgreiche prothetische Implantatversorgung stellt immer noch eine Herausforderung in der Implantologie dar. Die zahlreichen Risikofaktoren machen evidenzbasierte Behandlungen notwendig, um das Gesamtrisiko zu minimieren. Die Auswahl des geeigneten Belastungsprotokolls für eine spezifische Indikation hat einen entscheidenden Einfluss auf den ästhetischen und funktionalen Erfolg der Implantatprothetik. Dieser Kurs bietet einen Überblick über die Risikofaktoren sowie die verschiedenen Belastungsprotokolle, abhängig vom Behandlungszeitpunkt und der Indikation (von der Einzel- bis Mehrfachlücke im ästhetischen Bereich bis zum zahnlosen Patienten). Außerdem werden deren detaillierte klinische Durchführung im Hinblick auf die Ergebnisse der Publikationen der ITI Konsensuskonferenz sowie die prothetischen Aspekte ausführlich vorgestellt. Dieser Kurs soll detailliert und praxisbezogen folgende Themeninhalte umfassen: A) Belastungsprotokolle anhand ITI Konsensus nach Indikation gegliedert für: -- Einzellücke in der ästhetischen Zone (inkl. provisorische Versorgung, Abutmentselektion) -- Mehrfachlücke (inkl. Abutmentselektion) -- Zahnloser Patient (inkl. Sofortbelastung klinisch step-by-step ) B) Allgemeine prothetische Aspekte: -- verschraubt versus zementiert -- indikationsspezifische Okklusionskonzepte C) Technische/ mechanische Komplikationen und Misserfolge in der festsitzenden Implantatprothetik Überblick und Risikoanalyse für die Praxis: -- Ergebnisse aus einer 10-Jahres-Studie Datum Ort Referent 16. November 2013 Innsbruck Dr. Julia-Gabriela Wittneben 18 ITI Fortbildung 2013 Österreich

19 ITI World Symposium Social Network "ITInet" Networking Sonderkonditionen auf ITI Fortbildungen Forschung Grants Consensus Conference Study Clubs Scholarships Forum Implantologicum Hospitationen Gemeinsam mehr erreichen! Eine Mitgliedschaft im ITI bedeutet, Teil eines dynamischen Netzwerkes zu sein. ITI International Team for Implantology ITI Sektion Österreich Floridsdorfer Hauptstrasse Wien Tel. +43 (0) Fax +43 (0) Werden auch Sie Mitglied dieses Netzwerkes! Registrieren Sie sich gleich online unter oder telefonisch unter und profitieren Sie von den Vorteilen, die Ihnen das International Team for Implantology bietet!

20 Referentenübersicht 20 ITI Fortbildung 2013 Österreich

21 Dr. Julia Bauer 2012 Oberärztin der Abteilung für Zahnärztliche Prothetik Zahnklinik 2 der FAU (Direktor: Prof. Dr. M. Wichmann) 2010 Zertifizierung in ästhetischer Zahnheilkunde (DGÄZ) 2009 Ernennung zur Spezialistin für Prothetik der DGPro 2007 Zertifizierung in zahnärztlicher Implantologie (DGI) Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Abteilung für Zahnärztliche Prothetik Zahnklinik 2 der FAU (Direktor: Prof. Dr. M. Wichmann) 2004 Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie der FAU (Direktor: Prof. Dr. Dr. F.W. Neukam) 2004 Promotion bei Prof. Dr. Dr. S. Schultze-Mosgau an der Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie der FAU, Thema: Qualitative und quantitative Einheilung von Transplantaten in unbestrahlten und bestrahlten Knochen unter Berücksichtigung der Zytokinexpression eine experimentelle Studie 2003 Fernstudium Betriebswirtschaftslehre Zuerkennung des Dipl. Gesundheitsökonom Oec. med. (Betriebswirtschaftliches Institut Prof. Dr. Braunschweig, Chur) Staatsexamen und zahnärztliche Approbation Studium der Zahnmedizin an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) 1998 Abitur, Fürth Johann Ebenberger Seit 2000 Privatordination in Salzburg 1990 Rückgabe der Kassenverträge ab 1982 Eigene Ordination in Bayern mit Kassenvertrag bis 1982 Freie Mitarbeit in spezialisierten Praxen (Parodontologie, Oral-Chirurgie) Zahnärztliche Sozietät in Berlin bis 1977 Assistententätigkeit an der FU-Berlin 1976 Approbation in Berlin Studium der Zahn-Mund-Kieferheilkunde an der Freien Universität Berlin 1969 Matura am humanistischen Gymnasium in Wien Wehrdienst 1950 Geboren in Millstatt am See, Kärnten Spezialgebiete sind Parodontologie, Implantologie, Endodontie, Vollkeramik. Kurs- und Vortragstätigkeit zu den Themen: Der komplexe Behandlungsfall, Interdisziplinäres Behandlungskonzept, Die vollkeramische Versorgung, Implantologie, Funktion und Ästhetik Prim. Univ.-Prof. DDr. Alexander Gaggl seit Okt Klinikleiter an der Universitätsklinik f. Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie des Universitätsklinikums der PMU Salzburg Oberarzt an der Abteilung f. Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie des Landeskrankenhauses Klagenfurt Ao Universitätsprofessor an der Klinischen Abteilung f. Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie der Universitätsklinik Graz Universitätsassistent an der Klinischen Abteilung f. Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie der Universitätsklinik Graz seit Universitätsprofessor seit Juni 2000 Universitätsdozent für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Mai 1995 Doktor der gesamten Heilkunde März 1995 Doktor der Zahnheilkunde Studium der Medizin, Leopold-Franzens-Universität Innsbruck (AT) Studium der Zahnmedizin, Ludwig-Maximilian-Universität München (D) Ehrenämter: Publikationen: Vorträge: Buchbeiträge: 8 Ehrenämter und Ehrenmitgliedschaften wissenschaftlicher Vereinigungen ca. 150 Publikationen in internationalen und nationalen Fachzeitschriften ca. 300 Vorträge bei nationalen und internationalen Fachkongressen 3 Buchbeiträge in internationalen englischsprachigen Fachbüchern ITI Fortbildung 2013 Österreich 21

YOUNG ITI Meeting 2014

YOUNG ITI Meeting 2014 YOUNG ITI Meeting 2014 Update Implantologie Samstag, 25. Oktober 2014 in München Vorwort Sehr verehrte Kolleginnen und Kollegen, liebe ITI Mitglieder und Fellows, eine der ersten frühen Veranstaltungen

Mehr

STRAUMANN AKADEMIE EXPERT MEETINGS 2014

STRAUMANN AKADEMIE EXPERT MEETINGS 2014 STRAUMANN AKADEMIE EXPERT MEETINGS 2014 1 2 HERZLICH WILLKOMMEN ZUR STRAUMANN AKADEMIE EXPERT MEETINGS 2014 Die Straumann Akademie setzt in diesem Jahr ein neues Zeichen, das zugleich Anfang und Altbewährtes

Mehr

IMPLANTOLOGISCHE UND AUGMENTATIVE VERFAHREN

IMPLANTOLOGISCHE UND AUGMENTATIVE VERFAHREN IMPLANTOLOGISCHE UND AUGMENTATIVE VERFAHREN KURS AM HUMANPRÄPARAT BUDAPEST, 21. BIS 23. NOVEMBER 2014 IMPLANTOLOGISCHE UND AUGMENTATIVE VERFAHREN KURS AM HUMANPRÄPARAT ORT Institut für Forensische Medizin

Mehr

YOUNG ITI Meeting 2013

YOUNG ITI Meeting 2013 YOUNG ITI Meeting 2013 Erfordern neue Technologien neue Konzepte? Samstag, 28. September 2013 in Leipzig Vorwort Sehr verehrte Kolleginnen und Kollegen, liebe ITI Mitglieder und Fellows, mittlerweile ist

Mehr

ITI Fortbildungsprogramm Österreich 2015

ITI Fortbildungsprogramm Österreich 2015 ITI Fortbildungsprogramm Österreich 2015 In Kooperation mit Straumann Doz. DDr. Michael Payer DDr. Andreas-Sascha Virnik Dr. Andrea Albert-Kiszely Doz. DDr. Ulrike Beier Karl-Heinz Demmler Eine gute Investition:

Mehr

Seminare & Veranstaltungen

Seminare & Veranstaltungen Verein für Innovation Seminare & Veranstaltungen 2014 Kluckygasse 6/13, 1200 Wien Sehr geehrte KollegInnen Unsere Seminare stehen für Erfahrungsaustausch und Innovation. Anschließend findet immer unsere

Mehr

ITI Fortbildungsprogramm Deutschland 2015

ITI Fortbildungsprogramm Deutschland 2015 ITI Fortbildungsprogramm Deutschland 2015 In Kooperation mit Straumann für die Kursorganisation Univ.-Prof. Dr. Dr. Hendrik Terheyden Univ.-Prof. Dr. Gerhard Wahl Dr. Georg Bach Univ.-Prof. Dr. Dr. Karl

Mehr

3, 2, 1, Leinen los! ABLEGEN UND DIREKT IN DER PRAXIS LOSLEGEN. 9. YOUNG ITI Meeting 16. April 2016 in Hamburg

3, 2, 1, Leinen los! ABLEGEN UND DIREKT IN DER PRAXIS LOSLEGEN. 9. YOUNG ITI Meeting 16. April 2016 in Hamburg 3, 2, 1, Leinen los! ABLEGEN UND DIREKT IN DER PRAXIS LOSLEGEN. 9. YOUNG ITI Meeting 16. April 2016 in Hamburg iti-curriculum.org Zum Aufwachen: Das ITI Curriculum Modulare, evidenzbasierte Fortbildung

Mehr

KURS AM HUMANPRÄPARAT

KURS AM HUMANPRÄPARAT KURS AM HUMANPRÄPARAT AUGMENTATIVE VERFAHREN DER HART- UND WEICHGEWEBE, SOFORTVERSORGUNG UND PROTHETIK 01. 04.11.2012 IN BUDAPEST sponsored by BUDAPEST 01. 04. NOVEMBER 2012 Sehr geehrte Frau Kollegin,

Mehr

Kurs am Humanpräparat Augmentative Verfahren der Hart- und Weichgewebe, Sofortversorgung und Prothetik

Kurs am Humanpräparat Augmentative Verfahren der Hart- und Weichgewebe, Sofortversorgung und Prothetik Kurs am Humanpräparat Augmentative Verfahren der Hart- und Weichgewebe, Sofortversorgung und Prothetik 26. 29.3.2015 sponsored by Budapest 26. 29. März 2015 Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr

Mehr

Kurs am Humanpräparat Augmentative Verfahren der Hart- und Weichgewebe, Sofortversorgung und Prothetik

Kurs am Humanpräparat Augmentative Verfahren der Hart- und Weichgewebe, Sofortversorgung und Prothetik Kurs am Humanpräparat Augmentative Verfahren der Hart- und Weichgewebe, Sofortversorgung und Prothetik 2. 5.10.2014 sponsored by Budapest 2. 5. Oktober 2014 Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr

Mehr

Fortgeschrittene Implantatbehandlungen

Fortgeschrittene Implantatbehandlungen R&D for you Research and Development 3-Tageskurs Fortgeschrittene Implantatbehandlungen Zürich 20. 22. November 2014 Veranstaltungsort: Universität Zürich Zentrum für Zahnmedizin Klinik für Kronen- und

Mehr

INTERNATIONAL MEDICAL COLLEGE

INTERNATIONAL MEDICAL COLLEGE INTERNATIONAL MEDICAL COLLEGE Joint Degree Master Program: Implantology and Dental Surgery (M.Sc.) Einzelmodulauflistung der Spezialisierungsmodule Spezialisierungsmodul 1 Implantologische Grundlagen Das

Mehr

IMPLANTOLOGIE. Herzlich Willkommen!

IMPLANTOLOGIE. Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Möglichkeiten und Grenzen der modernen zahnärztlichen Implantologie Dr. med. dent. Thomas Seitner Dental Synoptics e.v. Dr. med. dent. Ralf Quirin, Freiburg Dr. med. dent. Marcus Simon,

Mehr

Bach, Alexander D., Priv.-Doz. Dr. med. Adresse: Luitpoldstraße 7 91054 Erlangen Telefon: 0172-8355992 e-mail: alexander.bach@uk-erlangen.

Bach, Alexander D., Priv.-Doz. Dr. med. Adresse: Luitpoldstraße 7 91054 Erlangen Telefon: 0172-8355992 e-mail: alexander.bach@uk-erlangen. LEBENSLAUF PERSÖNLICHE ANGABEN Name: Bach, Alexander D., Priv.-Doz. Dr. med. Adresse: Luitpoldstraße 7 91054 Erlangen Telefon: 0172-8355992 e-mail: alexander.bach@uk-erlangen.de Nationalität: Deutsch Geburtsdatum:

Mehr

Kurzbiographie... 2 Gliederung... 3 Materialliste... 3. Kurzbiographie... 4 Gliederung... 5. Kurzbiographie... 6 Kurzbiographie... 8 Gliederung...

Kurzbiographie... 2 Gliederung... 3 Materialliste... 3. Kurzbiographie... 4 Gliederung... 5. Kurzbiographie... 6 Kurzbiographie... 8 Gliederung... 1/2009 Dr. Nikolaos Kopsahilis (Autor)... 2 Veneerpräparation bei starken keilförmigen Defekten... 2 Kurzbiographie... 2 Gliederung... 3 Materialliste... 3 Priv. - Doz. Dr. med. dent. Alexander Hassel

Mehr

Curriculum Implantologie

Curriculum Implantologie LZK Fortbildung Curriculum Curriculum Implantologie Februar 2015 bis Juni 2016 Mit Hands-on, Hospitationen und Supervisionen Fortbildungspunkte: 230 LZK Institut Bildung und Wissenschaft Landeszahnärztekammer

Mehr

DENTAL VIDEO. Journal on DVD

DENTAL VIDEO. Journal on DVD DENTAL VIDEO Journal on DVD 1 2012 Kurzbiographie Univ.-Prof. Dr. Dr. St. Schultze-Mosgau stefan.schultze-mosgau@med.uni-jena.de Live-OP 1 Vestibulumplastik mit Schleimhauttransplantat bei Implantatfreilegung

Mehr

Zahnimplantate: Prof. Dr. Daniel Buser Klinik für Oralchirurgie und Stomatologie Zahnmedizinische Kliniken der Universität Bern

Zahnimplantate: Prof. Dr. Daniel Buser Klinik für Oralchirurgie und Stomatologie Zahnmedizinische Kliniken der Universität Bern Zahnimplantate: Heutige Möglichkeiten und Grenzen Prof. Dr. Daniel Buser Klinik für Oralchirurgie und Stomatologie Zahnmedizinische Kliniken der Universität Bern T O P I C S Was sind Zahnimplantate? Heutige

Mehr

1. Europäische Konsensuskonferenz Implantologie (European Consensus Conference, EuCC)

1. Europäische Konsensuskonferenz Implantologie (European Consensus Conference, EuCC) 1. Europäische Konsensuskonferenz Implantologie (European Consensus Conference, EuCC) Kriterien definiert zur Sofortversorgung und Sofortbelastung von oralen Implantaten Der auf Initiative des von namhaften

Mehr

Û 4. PIEZOSURGERY INTENSIV-FORTBILDUNG, SESTRI LEVANTE, ITALIEN

Û 4. PIEZOSURGERY INTENSIV-FORTBILDUNG, SESTRI LEVANTE, ITALIEN Û 4. PIEZOSURGERY INTENSIV-FORTBILDUNG, SESTRI LEVANTE, ITALIEN STATE OF THE ART HART- & WEICHGEWEBSMANAGEMENT UND PERIO-IMPLANTAT-PROTHETIK 19. 21. JUNI 2014 1 Û REFERENTEN Û KURZVORSTELLUNG Dr. Karl-Ludwig

Mehr

Zahnimplantate. Patienteninformation

Zahnimplantate. Patienteninformation Zahnimplantate Patienteninformation SCHWEIZERISCHE GESELLSCHAFT FÜR ORALE IMPLANTOLOGIE SOCIETE SUISSE D IMPLANTOLOGIE ORALE SOCIETA SVIZZERA D IMPLANTOLOGIA ORALE SWISS SOCIETY OF ORAL IMPLANTOLOGY Zahnärztliche

Mehr

botiss academy Leipzig

botiss academy Leipzig dental bone & tissue regeneration botiss biomaterials botiss academy Leipzig Weichgewebemanagement Aufbaukurs in 4 Modulen Adrian Kasaj / Univ. Mainz Olaf Daum / Leimen Fabian Hirsch / Zeuthen Rasmus Sperber

Mehr

Herzlich willkommen zur Informations-Veranstaltung. Ein Zahn ist verloren. Was nun?

Herzlich willkommen zur Informations-Veranstaltung. Ein Zahn ist verloren. Was nun? Herzlich willkommen zur Informations-Veranstaltung Ein Zahn ist verloren. Was nun? Programm a. Einführung b. Zahnverlust was passiert da? c. Vergleich Zahnimplantate - konventionelle Methoden d. Was ist

Mehr

Curriculum Vitae. 08/1989-06/1992 Besuch des Abendgymnasiums, Wuppertal Abschluss: Allgemeine Hochschulreife

Curriculum Vitae. 08/1989-06/1992 Besuch des Abendgymnasiums, Wuppertal Abschluss: Allgemeine Hochschulreife Curriculum Vitae Name Geburtsdatum Familienstand Dr. med. dent. Ingo Brockmann, Master of Science Parodontologie Zertifizierter Umweltzahnmediziner 08. Juli 1965 in Gevelsberg verheiratet, 2 Kinder Ausbildung

Mehr

Patienteninformation zu implantatgestützem. Mehr als ein Zahnersatz. Ein neues, natürliches Lächeln.

Patienteninformation zu implantatgestützem. Mehr als ein Zahnersatz. Ein neues, natürliches Lächeln. Patienteninformation zu implantatgestützem Zahnersatz Mehr als ein Zahnersatz. Ein neues, natürliches Lächeln. Mehr als Funktionalität. Sich wieder selbstbewusst fühlen. Sind Sie mit Ihrem konventionellen

Mehr

Knowledge is key. Das ITI Curriculum. Modulare, evidenzbasierte Fortbildung in oraler Implantologie

Knowledge is key. Das ITI Curriculum. Modulare, evidenzbasierte Fortbildung in oraler Implantologie Knowledge is key. Das ITI Curriculum Modulare, evidenzbasierte Fortbildung in oraler Implantologie Vorwort Sehr verehrte Kolleginnen und Kollegen, sehr verehrte ITI-Mitglieder, seit der Gründung des ITI

Mehr

Das IMC Master Program

Das IMC Master Program Das IMC Master Program Master of Oral Medicine in Implantology Studiengang 2012 / 2013 International Medial College - IMC Das IMC In Kooperation mit den medizinischen Fakultäten des Universitätsverbundes

Mehr

Straumann Akademie. Mehr als Fortbildung

Straumann Akademie. Mehr als Fortbildung Straumann Akademie Emdogain 2015 Mehr als Fortbildung 2 Herzlich willkommen zur Straumann Akademie Emdogain 2015 Die Straumann Akademie setzt ein Zeichen, das zugleich Anfang und Altbewährtes kombiniert:

Mehr

Kölner ABC-Risiko-Score für die Implantatbehandlung

Kölner ABC-Risiko-Score für die Implantatbehandlung 7. Europäische Konsensuskonferenz des BDIZ EDI Februar 2012 Bundesverband der implantologisch tätigen Zahnärzte in Europa (BDIZ EDI) An der Esche 2 53111 Bonn Tel. 0228/935 92 44 Fax 0228/935 92 46 office-bonn@bdizedi.org

Mehr

DENTAL VIDEO. Journal on DVD

DENTAL VIDEO. Journal on DVD DENTAL VIDEO Journal on DVD Dr. Otto Zuhr o.zuhr@huerzelerzuhr.com Film 1 Live OP Freies Schleimhauttransplantat zur Verbesserung der biologischen Weichgewebssituation um Implantate Kurzbiographie 1986

Mehr

FORUM ZAHNTECHNIK 2014

FORUM ZAHNTECHNIK 2014 FORUM ZAHNTECHNIK 2014 BEWÄHRTES HANDWERK NEUE TECHNIK AUTO- & TECHNIKMUSEUM SINSHEIM 28. MÄRZ 2014 PROGRAMM FREITAG, 28. MÄRZ 2014, SINSHEIM Moderation: Silvia B. Pitz 9:00 Uhr Begrüßung Wolfgang Becker,

Mehr

Patienteninformation zu implantatgestütztem Zahnersatz. Mehr als ein Zahnersatz. Ein neues, natürliches Lächeln.

Patienteninformation zu implantatgestütztem Zahnersatz. Mehr als ein Zahnersatz. Ein neues, natürliches Lächeln. Patienteninformation zu implantatgestütztem Zahnersatz Mehr als ein Zahnersatz. Ein neues, natürliches Lächeln. Mehr als Funktionalität. Absolutes Wohlbefinden. Sind Sie mit Ihrer Prothese zufrieden?

Mehr

SCHÖNE ZÄHNE MIT ZAHNIMPLANTATEN

SCHÖNE ZÄHNE MIT ZAHNIMPLANTATEN SCHÖNE ZÄHNE MIT ZAHNIMPLANTATEN 1 Pjetursson BE, Karoussis I, Bürgin W, Brägger U, Lang NP. Patients satisfaction following implantherapy. A 10-year prospective cohort study. Clin Oral Implants Res 2005;16:185-193.

Mehr

Privatdozentin Dr. med. dent., MME (Master of Medical Education)

Privatdozentin Dr. med. dent., MME (Master of Medical Education) LEBENSLAUF Name: Akademischer Grad: Derzeitige Position: Staatszugehörigkeit: Zivilstand: (Zahnarzt) Gerhardt-Szép, Susanne (geb. Szép) Privatdozentin Dr. med. dent., MME (Master of Medical Education)

Mehr

DENTAL VIDEO. Journal on DVD

DENTAL VIDEO. Journal on DVD DENTAL VIDEO Journal on DVD 4 2013 Dipl. Stom. Michael Arnold info@rootcanal.de Film 1 Live OP Zahnärztliche Ergonomie mit Dentalmikroskop und 6-Handtechnik Teil 1 (Oberkiefer) Kurzbiographie 1964 geboren

Mehr

Kurzprofil. Dr. med. dent. Martin Emmel. Fachzahnarzt für Oralchirurgie

Kurzprofil. Dr. med. dent. Martin Emmel. Fachzahnarzt für Oralchirurgie Kurzprofil Dr. med. dent. Martin Emmel Fachzahnarzt für Oralchirurgie Persönliche Daten Name Dr. Martin Emmel Geburtstag 05. September 1981 Ausbildung Studium 2002-2007 Studium der Zahnmedizin an der Johannes

Mehr

MSc Implantology and Dental Surgery - in deutscher Sprache. Zeitplan 2014/2015

MSc Implantology and Dental Surgery - in deutscher Sprache. Zeitplan 2014/2015 MSc Implantology and Dental Surgery - in deutscher Sprache Zeitplan 2014/2015 Bitte beachten Sie, dass Sie nur an einem der aufgeführten Termine 2.+3. Woche klinisches Praktikum teilnehmen werden. Ihren

Mehr

Dr. med. dent. Mohammad Berakdar Jahrgang 1968

Dr. med. dent. Mohammad Berakdar Jahrgang 1968 Vitae Bildautoren Dr. med. dent. Mohammad Berakdar Jahrgang 1968 1986 1991 Studium der Zahnheilkunde an der Tschirin-Universität, Lattakia/Syrien 1991 1993 Militärdienst und Ausübung zahnärztlicher Tätigkeit

Mehr

Richtlinien für die Ernennung von Zahntechnikern zum Spezialisten für Zahntechnik der EDA

Richtlinien für die Ernennung von Zahntechnikern zum Spezialisten für Zahntechnik der EDA Richtlinien für die Ernennung von Zahntechnikern zum Spezialisten für Zahntechnik der EDA Präambel: Die European Dental Association (EDA) e.v. ernennt nach Beschluss des Vorstandes vom 10.04.2006 besonders

Mehr

Implantatzentrum und Oralchirurgie. Zahnimplantate. Perfekter Ersatz nach dem Vorbild der Natur

Implantatzentrum und Oralchirurgie. Zahnimplantate. Perfekter Ersatz nach dem Vorbild der Natur Implantatzentrum und Oralchirurgie Zahnimplantate Perfekter Ersatz nach dem Vorbild der Natur Herausgeber Zahnmedizinisches Zentrum Berlin Bahnhofstraße 9 12305 Berlin Telefon +49 (0)30 705 509-0 www.zzb.de

Mehr

Dieses Dokument ist nur für den persönlichen Gebrauch bestimmt und darf in keiner Form an Dritte weitergegeben werden! Aus Neukam, F.W., M.

Dieses Dokument ist nur für den persönlichen Gebrauch bestimmt und darf in keiner Form an Dritte weitergegeben werden! Aus Neukam, F.W., M. Zahnärztliche Implantologie unter schwierigen Umständen Herausgegeben von Friedrich W. Neukam Manfred Wichmann Jörg Wiltfang Unter Mitarbeit von Michael Bergler Peter Kessler Emeka Nkenke Stephan Rupprecht

Mehr

ZAHNZUSATZVERSICHERUNG: WIE FINDE ICH DEN RICHTIGEN ZAHNARZT?

ZAHNZUSATZVERSICHERUNG: WIE FINDE ICH DEN RICHTIGEN ZAHNARZT? ZAHNZUSATZVERSICHERUNG: WIE FINDE ICH DEN RICHTIGEN ZAHNARZT? INHALT 1. Titel von Zahnärzten verstehen 3 2. Praktische Tipps für die Suche 4 3. Zahnärzte für Kinder 5 4. Zahnärzte für Angstpatienten 6

Mehr

6. April 2013. 7 th German MEISINGER Bone Management Symposium. 4 th EUREGIO Symposium Aachen. Fortbildungspunkte

6. April 2013. 7 th German MEISINGER Bone Management Symposium. 4 th EUREGIO Symposium Aachen. Fortbildungspunkte 7 th German MEISINGER Bone Management Symposium 6. April 2013 4 th EUREGIO Symposium Aachen Kostenlose Teilnahme für Medizinstudenten der Universitäten Aachen und Witten-Herdecke! Fortbildungspunkte 747

Mehr

Klinik und Poliklinik für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie/ Plastische Operationen

Klinik und Poliklinik für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie/ Plastische Operationen Klinik und Poliklinik für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie/ Plastische Operationen Direktor: Univ.- Prof. Dr. med. dent. Dr. med. H.- R. Metelmann Daten und Fakten Ferdinand - Sauerbruch - Straße Bettenhaus

Mehr

Implantate. Vor- und Nachteile

Implantate. Vor- und Nachteile Implantate Ein Implantat ist meist eine Schraube aus Titan, die mit einem chirurgischen Eingriff in den Kieferknochen eingesetzt wird und dort als Ersatz für die Zahnwurzel dient. Auf diesem künstlichen

Mehr

Road Show 2011. in ausgewählten Porsche Zentren in Deutschland

Road Show 2011. in ausgewählten Porsche Zentren in Deutschland Road Show 2011 in ausgewählten Porsche Zentren in Deutschland 1 Auch 2011 verbinden wir wieder das Angenehme mit dem Nützlichen Road Show 2011 Nach dem erfolgreichen Start der Road Show 2009 und weiteren

Mehr

STRAUMANN AKADEMIE FORTBILDUNG ZAHNTECHNIK

STRAUMANN AKADEMIE FORTBILDUNG ZAHNTECHNIK STRAUMANN AKADEMIE FORTBILDUNG ZAHNTECHNIK VORWORT Eine Erfolgsgeschichte geht in die zweite Runde - Willkommen zum zahntechnischen Curriculum 2012 Die Digitalisierung beschleunigt den dynamischen Umbruch

Mehr

ISCD INTERNATIONAL SOCIETY OF COMPUTERIZED DENTISTRY

ISCD INTERNATIONAL SOCIETY OF COMPUTERIZED DENTISTRY ISCD INTERNATIONAL SOCIETY OF COMPUTERIZED DENTISTRY Liebe CEREC Freunde, wir alle haben das Bestreben, in unserem Tun besser zu werden. Dies gilt besonders für unsere berufliche Arbeit und hier ganz besonders

Mehr

Zahnimplantate von Astra Tech. Ganz wie natürliche Zähne

Zahnimplantate von Astra Tech. Ganz wie natürliche Zähne Zahnimplantate von Astra Tech Ganz wie natürliche Zähne Möglichkeiten des implantatgetragenen Zahnersatzes Wenn ein Zahn oder mehrere Zähne verloren gehen, sind Zahnimplantate in den meisten Fällen eine

Mehr

Interdisziplinäre Weiterbildungskurse in der Region Rhein-Main Frankfurt - Mainz - Wiesbaden. http://www.unimedizin-mainz.de/mkg/

Interdisziplinäre Weiterbildungskurse in der Region Rhein-Main Frankfurt - Mainz - Wiesbaden. http://www.unimedizin-mainz.de/mkg/ Interdisziplinäre Weiterbildungskurse in der Region Rhein-Main Frankfurt - Mainz - Wiesbaden http://www.unimedizin-mainz.de/mkg/ Ultraschalldiagnostik im Kopf-Hals-Bereich (A- und B-Bild-Verfahren) Grundkurs

Mehr

Implant Studio. Implantatplanung und Erstellung von Bohrschablonen

Implant Studio. Implantatplanung und Erstellung von Bohrschablonen Implant Studio Implantatplanung und Erstellung von Bohrschablonen Fünf Gründe, Warum Implant Studio? die für eine digitale Implantatplanung und Bohrschablonen sprechen Kürzere Behandlungszeiten und geringere

Mehr

DVT-Volumentomograph für dreidimensionale Diagnostik Wir beraten Sie gerne!

DVT-Volumentomograph für dreidimensionale Diagnostik Wir beraten Sie gerne! Ihr Weg zu einem perfekten Lächeln DVT-Volumentomograph für dreidimensionale Diagnostik Wir beraten Sie gerne! Herzlich Willkommen Schöne neue Zähne sicher, sanft & schnell! Gerne betreuen wir Sie und

Mehr

Miniimplantate als eine Erweiterung des implantologischen Therapiespektrums

Miniimplantate als eine Erweiterung des implantologischen Therapiespektrums Miniimplantate als eine Erweiterung des implantologischen Therapiespektrums Einfachere Behandlungskonzepte, die das Risiko des chirurgischen Eingriffs reduzieren und gleichzeitig die Kosten senken, könnten

Mehr

Zertifizieren Registrieren Kommunizieren Dentale Exzellenz und Transparenz das fordern Patienten!

Zertifizieren Registrieren Kommunizieren Dentale Exzellenz und Transparenz das fordern Patienten! Zertifizieren Registrieren Kommunizieren Dentale Exzellenz und Transparenz das fordern Patienten! Nur bis zu zwei (2) Prozent aller Zahnmediziner befinden sich in der Implantologie qualitativ auf dem höchsten

Mehr

Österreichischer Zahnärztekongress 2009

Österreichischer Zahnärztekongress 2009 WillkommeN in INNSBRUCK Österreichischer Zahnärztekongress 2009 gemeinsam mit dem 33. Kongress der European Prosthodontic Association (EPA) VORPROGRAMM 1. - 3. Oktober 2009 Congress Innsbruck ÖGZMK www.zaek-innsbruck2009.at

Mehr

Das Patellofemoral Gelenk IV

Das Patellofemoral Gelenk IV u l i e t b A Sp o r t o r n th g op ä und P T o l i M U k l in i k n e h c n ü Das Patellofemoral Gelenk IV TEIL I Vorträge Workshops Live OPs TEIL II diecadaver Lab 29./30. Mai 2015 04. Juli 2015 Liebe

Mehr

PLANQUADRAT 21. 58 Swiss Dental Community 6. Jahrgang 1/13 ZAHNTECHNIK

PLANQUADRAT 21. 58 Swiss Dental Community 6. Jahrgang 1/13 ZAHNTECHNIK Implantatgestützte vollkeramische Einzelzahnversorgung eines Oberkieferfrontzahns Teil 2 PLANQUADRAT 21 Ein Beitrag von Ztm. Christian Thie, Blankenfelde, und Alexander Fischer, Berlin/beide Deutschland

Mehr

MIP Ad-Hoc-Kurs Programm 2015

MIP Ad-Hoc-Kurs Programm 2015 Minimal-invasive perkutane Steintherapie Klinischer Workshop MIP Ad-Hoc-Kurs Programm 2015 Satellitensymposium: CME 4 Punkte Klinikworkshop: CME 10 Punkte der Medizinischen Hochschule Hannover, Deutschland

Mehr

Mini-PNL Step-by-Step. Endourologisches Symposium München 5. 6. Februar 2015 CME. 14 Punkte. Der sichere Weg zur percutanen Steinsanierung.

Mini-PNL Step-by-Step. Endourologisches Symposium München 5. 6. Februar 2015 CME. 14 Punkte. Der sichere Weg zur percutanen Steinsanierung. Mini-PNL Step-by-Step Der sichere Weg zur percutanen Steinsanierung CME 14 Punkte beantragt Endourologisches Symposium München 5. 6. Februar 2015 Einladung Liebe Kolleginnen und Kollegen, nicht alle Steine

Mehr

IHRE MEINUNG IST GEFRAGT! Köln, im Oktober 2005

IHRE MEINUNG IST GEFRAGT! Köln, im Oktober 2005 Sehr geehrte Zahnärztin, sehr geehrter Zahnarzt, IHRE MEINUNG IST GEFRAGT! Köln, im Oktober 2005 Praxis-Hochschule-Industrie: In diesem Integrationsdreieck liegt geballte zahnmedizinische Fachkompetenz.

Mehr

Prof. Dr. med. Thomas Knoll

Prof. Dr. med. Thomas Knoll Lebenslauf Prof. Dr. med. Thomas Knoll 1. PERSÖNLICHE DATEN 1. Geburtsdatum 12.06.1971 Geburtsort Eberbach, Neckar-Odenwald-Kreis 2. SCHULAUSBILDUNG 1977 1982 Grundschulen Beerfelden und Bad König, Odenwaldkreis

Mehr

DIKON. DIKON on Tour 2014 Innovationsforum für Implantologie. Dortmund. Frankfurt/M. Nürnberg. Einladung. Hamburg, Frankfurt a. M., Nürnberg, Dortmund

DIKON. DIKON on Tour 2014 Innovationsforum für Implantologie. Dortmund. Frankfurt/M. Nürnberg. Einladung. Hamburg, Frankfurt a. M., Nürnberg, Dortmund DIKON Einladung DIKON on Tour 2014 Innovationsforum für Implantologie Hamburg, Frankfurt a. M., Nürnberg, Dortmund Frankfurt/M. Nürnberg Dortmund DIKON on Tour 2014 Hamburg, 19. September Frankfurt/M.,

Mehr

Implantatprothetik. DVD/Blu-ray Kompendium Neuerscheinung 2012. Ein Wort des Dankes

Implantatprothetik. DVD/Blu-ray Kompendium Neuerscheinung 2012. Ein Wort des Dankes Ein Wort des Dankes Eine intensive Zusammenarbeit und Kommunikation in einem Team von Spezialisten ist in der IMPLANTATPROTHETIK die Voraussetzung für hochwertige Behandlungsresultate. Das DVD/ Blu-ray

Mehr

Fortbildungen von Dr. Matthias Hans Millian Zahnarzt Gemeinschaftspraxis Dr. Petschelt und Kollegen

Fortbildungen von Dr. Matthias Hans Millian Zahnarzt Gemeinschaftspraxis Dr. Petschelt und Kollegen Fortbildungen von Dr. Matthias Hans Millian Zahnarzt Gemeinschaftspraxis Dr. Petschelt und Kollegen Datum Kurs Referent Oktober 2004 Die Ästhetik in der mit Prof. Dr. Dr. Germán Live-Operationen Goméz-Román

Mehr

>> DVT-Fach- und Sachkundekurs

>> DVT-Fach- und Sachkundekurs >> 05. - 06. April 2013 + 05. Juli 2013 inkl. Hands-on-Training an vielen DVT- Datensätzen am eigenen Notebook! >> Kursleiter: Priv.-Doz. Dr. Ralf Schulze Co-Referent: Wolfgang Anderson, orangedental GmbH

Mehr

Sofort feste Zähne ein Konzept für zahnlose Patienten

Sofort feste Zähne ein Konzept für zahnlose Patienten Sofort feste Zähne ein Konzept für zahnlose Patienten Rehabilitation eines Oberkiefers nach dem All-on-4-Konzept Ein Beitrag von Dr. Dusan Vasiljevic, ZA Vladan Vasiljevic, Friedeburg Nach wie vor ist

Mehr

Wirtschaftliche Sofortversorgung im Unterkiefer- Frontzahnbereich (isy by CAMLOG )

Wirtschaftliche Sofortversorgung im Unterkiefer- Frontzahnbereich (isy by CAMLOG ) Wirtschaftliche Sofortversorgung im Unterkiefer- Frontzahnbereich (isy by CAMLOG ) Viele Patienten wünschen einen festsitzenden Zahnersatz und oft kann dieser Wunsch durch eine der größten Entwicklungen

Mehr

ZAHNIMPLANTATE. Informationen für Patientinnen und Patienten

ZAHNIMPLANTATE. Informationen für Patientinnen und Patienten ZAHNIMPLANTATE Informationen für Patientinnen und Patienten Wir über uns: Die Implantat Stiftung Schweiz Die Implantat Stiftung Schweiz hat zum Ziel, die Schweizer Bevölkerung wissenschaftlich fundiert

Mehr

Die rot-weiß Ästhetik bei der Implantologie ( Priv. Doz. Dr. Christgau, Düsseldorf )

Die rot-weiß Ästhetik bei der Implantologie ( Priv. Doz. Dr. Christgau, Düsseldorf ) Fortbildungen Dr. Jürgen Wagner im Detail 2007 Die rot-weiß Ästhetik bei der Implantologie ( Priv. Doz. Dr. Christgau, Düsseldorf ) Erste Hilfe Training ( Malteser Hilfsdienst ) Dritter Parodontologietag

Mehr

Die Parodontalbetreuung ein Lernprogramm zur

Die Parodontalbetreuung ein Lernprogramm zur Christoph A. Ramseier Niklaus P. Lang Die Parodontalbetreuung ein Lernprogramm zur Qualitätssicherung in der Parodontologie 2. Auflage Quintessenz Mediengruppe Dr. med. dent. Christoph A. Ramseier Spezialist

Mehr

Curriculum Vitae. Prof. Dr. med. Joachim Drevs

Curriculum Vitae. Prof. Dr. med. Joachim Drevs Curriculum Vitae Prof. Dr. med. Joachim Drevs Kontakt UNIFONTIS Praxis für Integrative Onkologie Ärztlicher Direktor Hoppe-Seyler-Str. 6 72076 Tübingen, Germany phone: +49 (0)7071 / 40 78-216 / 217 fax:

Mehr

Road Show 2013. in ausgewählten Porsche Zentren in Deutschland

Road Show 2013. in ausgewählten Porsche Zentren in Deutschland Road Show 2013 in ausgewählten Porsche Zentren in Deutschland Bone Management Road Show 2013 Verbinden Sie das Angenehme mit dem Nützlichen. Die Bone Management Road Show feiert in diesem Jahr ihren fünften

Mehr

Perspektiven. 4.Juli 2015. Einladung. Team. Austausch. Danke. Qualität. 5 Jahre. Fairness. Erfolg Fortbildung. Kompetenz. Zukunft.

Perspektiven. 4.Juli 2015. Einladung. Team. Austausch. Danke. Qualität. 5 Jahre. Fairness. Erfolg Fortbildung. Kompetenz. Zukunft. PraxisKlinik Eulert,Kochel&Partner Einladung Austausch Wissen Zukunft Menschen Perspektiven Qualität Perfektion Fairness Team 4.Juli 2015 6.4.2010 Freude 5 Jahre Kompetenz Jubiläum Danke Erfolg Fortbildung

Mehr

B - 44.1 Zahnerhaltung, Präventive Zahnheilkunde und Parodontologie

B - 44.1 Zahnerhaltung, Präventive Zahnheilkunde und Parodontologie B - 44.1 Zahnerhaltung, Präventive Zahnheilkunde und Parodontologie Abteilungsdirektor Prof. Dr. Rainer Mausberg (komm.) Kontaktdaten Abteilung Zahnerhaltung, Präventive Zahnheilkunde und Parodontologie

Mehr

BEGO SECURITY PATIENTENPASS. Sicherheit. Garantiert.

BEGO SECURITY PATIENTENPASS. Sicherheit. Garantiert. BEGO SECURITY PATIENTENPASS Sicherheit. Garantiert. 60 MONATE GARANTIE FÜR IHREN ZAHNERSATZ Name des Patienten Sehr geehrter Patient, Ihre prothetische Arbeit basiert auf Produkten der Firmen BEGO Bremer

Mehr

3D-Diagnostik M KG. Dr. Dr. Stephan Roth. Presse

3D-Diagnostik M KG. Dr. Dr. Stephan Roth. Presse Facharzt für Mund -, Kiefer -, Gesichtschirurgie Postgraduate in Implantology (New York University) Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie (DGZI) Computernavigierte Implantologie Dentale 3D-Röntgendiagnostik

Mehr

Curriculum Implantatprothetik

Curriculum Implantatprothetik dazulernen aufsteigen besser dastehen Curriculum Implantatprothetik Zertifizierte Fortbildung für Zahntechniker nach den Kriterien des BDIZ EDI VORWORT dazulernen, aufsteigen, besser dastehen Gerade im

Mehr

Patienteninformation zum Straumann PURE Ceramic Implantat. Mehr als ein zahnfarbenes Implantat. Natürlich ästhetisch und metallfrei.

Patienteninformation zum Straumann PURE Ceramic Implantat. Mehr als ein zahnfarbenes Implantat. Natürlich ästhetisch und metallfrei. Patienteninformation zum Straumann PURE Ceramic Implantat Mehr als ein zahnfarbenes Implantat. Natürlich ästhetisch und metallfrei. Mehr als die neueste Technologie. Dauerhafte Zufriedenheit. Zahnimplantate

Mehr

Entwicklungsland Deutschland

Entwicklungsland Deutschland Presseinformation Polytech Silimed Europe GmbH Medizin/Beauty Entwicklungsland Deutschland Aus Deutschland kommen die verträglichsten Brustimplantate - genutzt werden sie aber vorwiegend im europäischen

Mehr

Frühjahrssymposium 2015

Frühjahrssymposium 2015 Bayerischer Implantologietag Frühjahrssymposium 2015 24. 25.04.2015 Maritim Hotel / Nürnberg 8 Fortbildungspunkte In Kooperation mit: DGZMK DGMKG BDIZ DGZI BDO DGOI LVMK ProLab MIT UNS SIND SIE MIT BESSER

Mehr

Kurs- und Seminarübersicht

Kurs- und Seminarübersicht Kurs- und Seminarübersicht LOSER & CO öfter mal was Gutes... LOSER & & CO CO GMBH VERTRIEB. VON DENTALPRODUKTEN BENZSTRASSE 1c 1c, D-51381 D - LEVERKUSEN TELEFON: 0 21 0 2171/70 66 7070, FAX: 0 2171/ 71/70

Mehr

EINLADUNG. 7. Interdisziplinäres Symposium Rheumatologie, Dermatologie und Gastroenterologie. Klinische Immunologie am Rhein

EINLADUNG. 7. Interdisziplinäres Symposium Rheumatologie, Dermatologie und Gastroenterologie. Klinische Immunologie am Rhein EINLADUNG 7. Interdisziplinäres Symposium Rheumatologie, Dermatologie und Gastroenterologie Klinische Immunologie am Rhein Freitag, 22. August bis Samstag, 23. August 2014 Hotel Marriott Johannisstraße

Mehr

Webcast Pressebriefing heute um 12.00 (MEZ) auf www.straumann.com/webcast. Straumann führt neues Bone Level Implantat in Europa und Nordamerika ein

Webcast Pressebriefing heute um 12.00 (MEZ) auf www.straumann.com/webcast. Straumann führt neues Bone Level Implantat in Europa und Nordamerika ein Webcast Pressebriefing heute um 12.00 (MEZ) auf www.straumann.com/webcast Pressemitteilung Straumann führt neues Bone Level Implantat in Europa und Nordamerika ein Umfassendes Implantat- und Prothetik-Portfolio

Mehr

Digitale Zahnmedizin für alle Behandlungspartner.

Digitale Zahnmedizin für alle Behandlungspartner. Digitale Diagnose und Behandlungsplanung der nächsten Generation. NobelClinician Software Digitale Zahnmedizin für alle Behandlungspartner. Die NobelClinician Software setzt neue Maßstäbe mit erweiterten

Mehr

Abstracts Expertensymposien 2009 Implantatprothetik & Vollkeramik in Baden-Baden, Salzburg, Köln & Göttingen. Vortragstitel Referent Seite

Abstracts Expertensymposien 2009 Implantatprothetik & Vollkeramik in Baden-Baden, Salzburg, Köln & Göttingen. Vortragstitel Referent Seite Vortragstitel Referent Seite Faszination vollkeramischer Restaurationen festsitzend, metallfrei, zahn- & implantatgestützt Oliver Brix ZT in Wiesbaden 3 Update Vollkeramik & Befestigung Übersicht Werkstoffe,

Mehr

1. Für ORTSWECHSLER (Bewerber, die für denselben Studiengang an einer Hochschule eingeschrieben sind oder waren):

1. Für ORTSWECHSLER (Bewerber, die für denselben Studiengang an einer Hochschule eingeschrieben sind oder waren): Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um Ergänzende Angaben handelt, die den eigentlichen Antrag auf Zulassung NICHT ersetzen, sondern ergänzen. D.h. eine wirksame Antragstellung erfordert insbesondere

Mehr

Verlust der vertikalen Dimension

Verlust der vertikalen Dimension Verlust der vertikalen Dimension ÄTIOLOGIE PRÄVENTION RESTAURATION 10. und 11. Juli 2015 GAK SPEZIAL 2015 STAATSGALERIE STUTTGART Oliver Ahlers, Hamburg Uwe Blunck, Berlin Thomas Attin, Zürich Francesca

Mehr

Neue Wege für die dentale Aus- und Fortbildung Forschung und Didaktik

Neue Wege für die dentale Aus- und Fortbildung Forschung und Didaktik Neue Wege für die dentale Aus- und Fortbildung Forschung und Didaktik Forschung und Didaktik auf neuestem Stand des Wissens Erst bestmögliche Aus- und Fortbildung von Zahnärzten und Zahntechnikern schaffen

Mehr

Digital von A bis Z! Hightech-Symposium bei GERL. Integration digitaler Röntgengeräte

Digital von A bis Z! Hightech-Symposium bei GERL. Integration digitaler Röntgengeräte Mit dem verstärkten Einsatz digitaler Technologien in Praxis und Labor wächst auch der Bedarf an qualifizierten Seminaren und Workshops, dem Unternehmen und Institutionen durch ein vielfältiges Angebot

Mehr

Ureterorenoskopie 2015 Advanced. Endourologisches Symposium 26. 27. November 2015 CME. 15 Punkte

Ureterorenoskopie 2015 Advanced. Endourologisches Symposium 26. 27. November 2015 CME. 15 Punkte Ureterorenoskopie 2015 Advanced Neue Dimensionen, alte Limitationen. Moderne Endourologie - sind Sie dabei? CME 15 Punkte beantragt Endourologisches Symposium 26. 27. November 2015 Einladung Liebe Kolleginnen

Mehr

www.bone-management-event.de Road Show 2010 in ausgewählten Porsche Zentren in Deutschland

www.bone-management-event.de Road Show 2010 in ausgewählten Porsche Zentren in Deutschland www.bone-management-event.de Road Show 2010 in ausgewählten Porsche Zentren in Deutschland Auch 2010 verbinden wir wieder das Angenehme mit dem Nützlichen Nach dem erfolgreichen Start der Road Show 2009

Mehr

Unterkieferrehabilitation bei Atrophie mit 3D-Planung

Unterkieferrehabilitation bei Atrophie mit 3D-Planung Straumann Bone Level Implantat Unterkieferrehabilitation bei Atrophie mit 3D-Planung Rainer Fangmann und Lars Steinke, Deutschland Einführung Ausgangslage Patienten mit festsitzendem Zahnersatz in Form

Mehr

Hintergrund. An der Spitze der digitalen Revolution

Hintergrund. An der Spitze der digitalen Revolution Hintergrund An der Spitze der digitalen Revolution Ein entscheidender Trend, der in unseren Augen die Dentalindustrie revolutionieren wird, ist der Ersatz konventioneller Methoden durch neue digitale Technologien.

Mehr

Aplasie im anterioren Oberkiefer eine besondere Herausforderung. pip fallstudie

Aplasie im anterioren Oberkiefer eine besondere Herausforderung. pip fallstudie Aplasie im anterioren Oberkiefer eine besondere Herausforderung Abhängig von der ethnischen Zugehörigkeit treten Zahnaplasien mit Ausnahme der dritten Molaren mit einer Häufigkeit zwischen 6 und 13.5%

Mehr

Chirurgischer Fallbericht mit zehn IMPLA Implantaten nach generalisierter, schwerer chronischer Parodontitis

Chirurgischer Fallbericht mit zehn IMPLA Implantaten nach generalisierter, schwerer chronischer Parodontitis Chirurgischer Fallbericht mit zehn IMPLA Implantaten nach Ausgangssituation des Patienten: Im Januar 2013 stellte sich ein 60-jähriger männlicher Patient vor. Die allgemein-medizinische Anamnese war unauffällig,

Mehr

Geniessen Sie ein neues Lebensgefühl. mit festen Zähnen an einem Tag!

Geniessen Sie ein neues Lebensgefühl. mit festen Zähnen an einem Tag! Geniessen Sie ein neues Lebensgefühl mit festen Zähnen an einem Tag! Wer problemlos lachen, sprechen oder essen möchte, der benötigt feste und gesunde Zähne auch wenn es nicht mehr die Eigenen sind! 04

Mehr

VORSTELLUNG DES BICON - SYSTEMS

VORSTELLUNG DES BICON - SYSTEMS VORSTELLUNG DES BICON - SYSTEMS DAS BICON DESIGN DE Das Design eines Implantats bestimmt seine klinischen Fähigkeiten DAS BICON-SYSTEM ist ein einzigartiges Implantatsystem, das internationalen Zahnärzten

Mehr

Stuttgart-Tübingen. Muskuloskelettaler Schwerpunkt I: Die obere Extremität

Stuttgart-Tübingen. Muskuloskelettaler Schwerpunkt I: Die obere Extremität 20. Klinisch-Radiologisches Symposium Stuttgart-Tübingen Muskuloskelettaler Schwerpunkt I: Die obere Extremität Samstag, 25. Oktober 2014 9.00 17.30 Uhr, Schiller-Saal Liederhalle Stuttgart Klinikum Stuttgart

Mehr

Curriculum Ästhetische Zahnheilkunde/ Endodontologie

Curriculum Ästhetische Zahnheilkunde/ Endodontologie LZK Fortbildung Curriculum Zwei in Eins Curriculum Ästhetische Zahnheilkunde/ Endodontologie 2012 bis 2014 Neu aufgelegt und überarbeitet! Fortbildungspunkte: 254 LZK Institut Bildung und Wissenschaft

Mehr