Aufbruch in eine neue Ära

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Aufbruch in eine neue Ära"

Transkript

1 Aufbruch in eine neue Ära Volksbank Baden-Baden Rastatt SdK James Gibbs EADS Investor Relations & Financial Communication 15. Oktober 2013

2 Hinweis 2 Bestimmte Aussagen dieser Präsentation geben keine historischen Fakten wieder, sondern sind vorausschauende Aussagen und Erwartungen. Tatsächliche Ergebnisse, Daten oder Ereignisse können von den explizit oder implizit ausgewiesenen aufgrund einer Vielzahl von Faktoren maßgeblich abweichen. Weiterführende Informationen zu diesen Faktoren können dem Registrierungsdokument des Unternehmens vom 3. April 2013 entnommen werden.

3 Aufbruch in eine neue Ära Einführung Finanzergebnisse & Ausblick Perspektive

4 EADS Geschäftsaktivitäten Weltweit an der Spitze der Luft- und Raumfahrtindustrie 4 Airbus Hubschrauber (Eurocopter) Raumfahrt (Astrium) Verteidigung (Cassidian) Zivilflugzeuge, Militärtransporter. Hubschrauber und entsprechende Services Trägerraketen, Satelliten, Dienstleistungen Eurofighter, Lenkflugkörper, Sicherheitsysteme. Umsatz 2012: 38,6 Mrd. EBIT* 2012: 1,23 Mrd. Umsatz 2012: 6,3 Mrd. EBIT* 2012: 311 Mio. Umsatz 2012: 5,8 Mrd. EBIT* 2012: 312 Mio. Umsatz 2012: 5,7 Mrd. EBIT* 2012: 142 Mio. Umsatz-Verteilung (2012) Umsatz-Verteilung (2012) Umsatz-Verteilung (2012) Umsatz-Verteilung (2012) 54% Zivil 66% Zivil 13% Zivil 95% Zivil 5% Militärisch 46% Militärisch 34% Militärisch 87% Militärisch * Vor Goodwill-Wertminderungen und außerordentlichen Posten EADS Umsatz 2012: 56,5 Mrd.; EADS EBIT* 2012: 2,2 Mrd. EADS Umsatz-Verteilung: 79% Zivil / 21% Militärisch

5 Marktposition Top EADS - line Umsatzwachstum Growth Produktionshochlauf Strong Ramp - Up (e.g. (Airbus && EC) Umsatz (Mrd. ) 56.5 Mrd. Auslieferungen Deliveries 1, Mrd. Mitarbeiter helicopters Helikopter ,879 empl. 140, empl. 289 helicopters Helikopter 311 aircrafts Flugzeuge aircrafts Flugzeuge N 2 Umsatz (Mrd. ) EADS Auftragsbestand nach Regionen : 7% 3% 16% 567 Mrd.** 17% 22% 35% Asien-Pazifik Europa Naher Osten Nordamerika Lateinamerika Übrige Länder * Zahlen des Jahres 2000 wurden angepasst, um die Änderungen im Konsolidierungskreis zu reflektieren ** Ziviler Auftragsbestand nach Listenpreise

6 Aktienkursentwicklung 1. Januar 2012 bis 9. Oktober Entwicklung in % 200 EADS: + 98,5% DAX: + 44,5% CAC40: + 30,5% EADS CAC40 DAX Dividende 2013 : 0,60 (2012 : 0,45)

7 Aufbruch in eine neue Ära Einführung Finanzergebnisse & Ausblick Perspektive

8 Ergebnisse des 1. Halbjahres Januar 2013 bis 30. Juni In Mrd. H H Veränd Umsatz 26,3 24,9 +6% 56,5 EBIT* vor Einmaleffekten 1,6 1,3 +23% 3,0 EBIT* 1,5 1,1 +36% 2,2 EBIT*-Marge 5,7% 4,4% +1,3pts 3,9% Konzernergebnis 0,76 0,58 +31% 1,23 Free Cash Flow*** (4,1) (1,8) - 1,4 Nettoliquidität 5,9 9,7-39% 12,3 Auftragseingang** 96,6 28,2 +243% 102,5 Auftragsbestand** davon Verteidigung 634,8 48,2 551,7 51,9 +15% -7,2% 566,5 49,6 * Gewinn vor Zinsen und Steuern, vor Goodwill-Wertminderungen und außerordentlichen Posten. ** Beiträge und Bestände aus dem zivilen Flugzeuggeschäft zum Auftragseingang bzw. Auftragsbestand von EADS basieren auf Listenpreis. *** vor Übernahmen

9 Ausblick Der Ausblick für 2013 basiert auf einen angenommenen durchschnittlichen Wechselkurs von 1 = 1,35 $. Airbus Bestellungen und Ausliefereungen Bruttobestellungen: über 1000 Zivilflugzeuge erwartet. 600 bis 610 Auslieferungen von Zivilflugzeugen geplant. Umsatz EBIT* und Gewinn je Aktie vor Einmaleffekten Aufgrund des Rückgangs bei den A380-Auslieferungen und basierend auf einem angenommenen Wechselkurs von 1 = $ 1,35 dürfte der Konzernumsatz moderat wachsen. Ziel: EBIT* vor Einmaleffekten 2013 von 3,5 Mrd. Erwarteter Gewinn je Aktie vor Einmaleffekten: rund 2,50 (2012 : 2,24 ) vor dem Aktienrückkauf. EBIT* und Gewinn je Aktie Abgesehen von den Auswirkungen der Reparatur der A380-Flügel in Höhe von 85 M, die auf 25 Auslieferungen basieren, sollten sich die Einmaleffekte 2013 aus heutiger Sicht auf potentielle Belastungen durch das A350-XWB-Programm und auf Währungseffekte beschränken. Das A350-XWB-Programm bleibt weiterhin eine Herausforderung. Jede Änderung des Zeitplans könnte höhere Rückstellungen zur Folge haben. Eine Abschätzung möglicher Einmalkosten durch die Gründung von Airbus Defence & Space wird in der zweiten Jahreshälfte 2013 erfolgen. Free-Cash-Flow Free-Cash-Flow Break Even nach Kundenfinanzierungen und vor Übernahmen * Gewinn vor Zinsen und Steuern, vor Goodwill-Wertminderungen und außerordentlichen Posten.

10 Aufbruch in eine neue Ära Einführung Finanzergebnisse & Ausblick Perspektive

11 Nachfrage nach modernen Zivilflugzeugen Luftverkehr bleibt auf Wachstumskurs 11 Entwicklung des globalen BIPs und Luftverkehrs (Jahr für Jahr) 10% 8% 6% Luftverkehr August 2013: +7.1% 4% 2% 0% -2% World traffic (ASKs) Real GDP (history & forecast) -4% -6% JQ1 MQ2 M JQ3 S Q4 N JQ1 M MQ2J Q3 S NQ4J Q1 M MQ2J Q3 S NQ4J Q1 M MQ2 J Q3 S NQ4 J MQ1M Q2 J SQ3N Q4 J MQ1M Q2 J SQ3 N Q4 J MQ1 M Q2 J SQ3 N Q4 J MQ1 M JQ2S Q Aktueller Auftragsbestand auf Rekordniveau (5.299 Zivilflugzeuge, Ende Sept.) und global verteilt Passagierverkehr wird nach Airbus-Schätzung in den nächsten 20 Jahre jährlich um 4,7 wachsen Wachstum, gekoppelt mit hohen Treibstoffpreisen, treibt Nachfrage für neue, effizientere Flugzeuge allen voran A320neo In den nächsten 20 J. werden nach Airbus-Schätzung 29,000 neue Flugzeuge im Wert von ca. US$ Mrd. gebraucht

12 Wichtige Airbus-Programme A350, A380, A320neo 12 A350XWB Erfolgreicher Erstflug des A350 XWB im Juni 2013; 150 Flugstunden absolviert Produktionshochlauf wird vorbereitet; A350-XWB-Programm bleibt weiterhin herausfordernd 725 Festaufträge Stand Ende Sept Erste Auslieferung geplant für zweite Jahreshälfte 2014 A380 Dauerhafte Lösung für Haarrisse in der Flügelstruktur implementiert 30 Auslieferungen in 2012 ; 8 im 1. Halbjahr 2013 (25 geplant für das Gesamtjahr) Gewinnschwelle avisiert für 2015, basierend auf 30 Auslieferungen 259 Festaufträge Stand Ende Sept A320neo Triebwerktest: erfolgreicher erster Test des LEAP-1A Triebwerk im September 2013; Flugtestkampagne des Pratt & Witney Triebwerk PurePower gestartet im Mai 2013 Marke von über 2,000 Festbestellungen erreicht im Frühjahr 2013 Erste Auslieferung für Ende 2015 geplant

13 Stand der Strategieüberarbeitung 13 Evolutionäre Entwicklung zur EADS 2.0 EADS wird ein weltweit führendes Unternehmen für Zivilflugzeuge und ein bedeutender Akteur in Verteidigung und Raumfahrt bleiben Weiteres Wachstum im Bereich Zivilflugzeuge wird durch A350 XWB und kostengünstige Weiterentwicklungen wie A320neo realisiert Zusammenlegung der Sparten Airbus Military, Astrium und Cassidian in eine neue Verteidigungs- und Raumfahrtdivision um auf das veränderte Marktumfeld zu reagieren, das durch stagnierende Haushalte geprägt ist. EADS wird die weltweitbekannter Marke Airbus einsetzen, um internationale Bekanntheit zu erhöhen und Integration zu verbessern Die neue Strategie wird den Konzern in seinem Ziel unterstützen, 2015 eine operative Marge* von 10%** zu erreichen, und es der neu geschaffenen Division Defence & Space ermöglichen, nachhaltig Benchmark Profitabilität zu erreichen Weitere Details werden vor Ende 2013 bekanntgegeben * EBIT vor Zinsen und Steuern, Goodwill-Wertminderungen und außerordentlichen Posten ** Basierend auf einen Wechselkurs von 1,30 $/ und vor A350

14 Airbus Group Fokus auf Profitabilität und Wertschöpfung 14 Airbus Umsatz: 36.9 Mrd. EBIT*: Mio. Mitarbeiter: ~68.000** Markttrend: Airbus Defence & Space Umsatz: 13.7 Mrd. EBIT*: 547 Mio. Mitarbeiter: ~ Markttrend: Airbus Helicopters Umsatz: 6.3 Mrd. EBIT*: 311 Mio. Mitarbeiter: ~ Markttrend:

15 Zusammenfassung 15 Steigerung der operativen Marge bis 2015 auf 10%** EBIT* vor Einmaleffekten 5,3% 3,9% EBIT* 2012 Ziel 2015 Verbesserung des Konzernergebnisses Programmmanagement Strategie überarbeitet Normalisierte Führungsstruktur * Vor Goodwill-Wertminderung und außerordentlichen Posten ** Basierend auf einen Wechselkurs von 1,30 $/ und vor A350

16 Konzern trifft Privatanleger 16 Finanzkalender Okt.: Werksbesichtigung Nordenham 14 Nov. : EADS Neunmonatsergebnisse Informationen Aero-notes (3-mal jährlich) Geschäftsbericht 2012 Internet: Neue ipad-app Kontakt Telefon (kostenlos):

17 Fragen?

18 Back-up

19 Aktionärsstruktur 19 Neue Aktionärsvereinbarung SOGEPA GZBV* SEPI 26.77% 0,86% 11,96% 10,69% 4,12% Streubesitz 72,37% Institutionelle und private Anleger** Zurückgekaufte eigene Aktien*** (ohne Stimmrecht und Dividendenanspruch) Stand: 30. Juni 2013 KfW zusammen mit anderen deutschen öffentlichen Körperschaften ** Inklusive der eingelagerten überschüssigen Aktien von SOGEPA (0,07%) und SEPI (0,05%) *** Einzuziehende Aktien

20 Dividende 20 Brutto-Dividende pro Aktie, in 0,60 +33% 0,60 0,45 Ex-Dividende : 31. Mai ,40 0,20 0,22 35% 40% Stichtag: 4. Juni 2013 Auszahlung: 5. Juni % Brutto-Dividende Ausschüttungsquote Ausschüttungsquote erhöht sich auf 40%; Konzernergebnis steigt Brutto-Dividende pro Aktie: 0,60

Halbjahresergebnisse (H1) 2014 der Airbus Group belegen kontinuierliches Wachstum

Halbjahresergebnisse (H1) 2014 der Airbus Group belegen kontinuierliches Wachstum Halbjahresergebnisse () der Airbus Group belegen kontinuierliches Wachstum Umsatz steigt um 6 Prozent auf 27,2 Mrd. EBIT* vor Einmaleffekten wächst um 10 Prozent auf 1,77 Mrd. Konzernergebnis verbessert

Mehr

Airbus Group Ergebnisse 2013: weiteres Geschäftsjahr mit operativen und finanziellen Verbesserungen

Airbus Group Ergebnisse 2013: weiteres Geschäftsjahr mit operativen und finanziellen Verbesserungen Airbus Group Ergebnisse 2013: weiteres Geschäftsjahr mit operativen und finanziellen Verbesserungen Umsatz steigt um 5 Prozent auf 59,3 Mrd. EBIT* vor Einmaleffekten wächst um 21 Prozent auf 3,6 Mrd. Konzernergebnis

Mehr

VR-AktienForum 2013 - SdK Laupheim

VR-AktienForum 2013 - SdK Laupheim VR-AktienForum 2013 - SdK Laupheim Dr. Tjark Schütte, Investor Relations Laupheim, 10. Oktober 2013 Agenda 1 Deutsche Post DHL im Überblick 2 Finanzergebnisse H1 2013 3 Die Aktie der Deutsche Post DHL

Mehr

aero-notes AIRBUS GROUP HALBJAHRESERGEBNISSE Kontinuierliches Wachstum.

aero-notes AIRBUS GROUP HALBJAHRESERGEBNISSE Kontinuierliches Wachstum. AUSGABE 39 HERBST 2014 BRIEF AN DIE AKTIONÄRINNEN UND AKTIONÄRE aero-notes 02 AIRBUS GROUP HALBJAHRESERGEBNISSE Kontinuierliches Wachstum. Philippe Balducchi, Leiter Investor Relations und Finanzkommunikation

Mehr

Airbus Group erzielt 2014 Rekord bei Umsatz, EBIT* und Auftragsbestand

Airbus Group erzielt 2014 Rekord bei Umsatz, EBIT* und Auftragsbestand Airbus Group erzielt 2014 Rekord bei Umsatz, EBIT* und Auftragsbestand Umsatz steigt um 5 Prozent auf 60,7 Mrd. Berichtetes EBIT* wächst um 54 Prozent auf 4,0 Mrd.; Umsatzrendite bei 6,7 Prozent Gewinn

Mehr

Airbus Group veröffentlicht solide Ergebnisse für das erste Quartal 2015

Airbus Group veröffentlicht solide Ergebnisse für das erste Quartal 2015 Airbus Group veröffentlicht solide Ergebnisse für das erste Quartal 2015 Starkes Geschäft und Desinvestitionen wirken sich positiv auf Ergebnis je Aktie und Cash Flow aus Umsatz von 12,1 Mrd., EBIT* vor

Mehr

Umsatz der Schaeffler AG steigt auf über 13 Milliarden Euro

Umsatz der Schaeffler AG steigt auf über 13 Milliarden Euro Pressemitteilung Bilanzpressekonferenz 15. März 2016 Umsatz der Schaeffler AG steigt auf über 13 Milliarden Euro HERZOGENAURACH, 15. März 2016. Umsatz steigt um mehr als 9 % EBIT-Marge vor Sondereffekten

Mehr

DSW Hamburger Anlegerforum. Dr. Tjark Schütte, Investor Relations Hamburg, 10. Dezember 2012

DSW Hamburger Anlegerforum. Dr. Tjark Schütte, Investor Relations Hamburg, 10. Dezember 2012 DSW Hamburger Anlegerforum Dr. Tjark Schütte, Investor Relations Hamburg, 10. Dezember 2012 Agenda 1 Deutsche Post DHL im Überblick 2 Mit unserer Strategie auf Kurs 3 Finanzergebnisse Q3 2012 4 Die Aktie

Mehr

EADS erzielt solide Halbjahresergebnisse in wachsenden Märkten. Umsatzanstieg auf 19,0 Mrd. (H1 2005: 16,0 Mrd.)

EADS erzielt solide Halbjahresergebnisse in wachsenden Märkten. Umsatzanstieg auf 19,0 Mrd. (H1 2005: 16,0 Mrd.) Information EADS erzielt solide Halbjahresergebnisse in wachsenden Märkten Umsatzanstieg auf 19,0 Mrd. (H1 2005: 16,0 Mrd.) EBIT*-Wachstum auf 1,6 Mrd. (H1 2005: 1,5 Mrd.) Airbus erwartet 2006 Auslieferungsrekord

Mehr

aero-notes Brief an die Aktionärinnen und Aktionäre von EADS I N H A LTEADS-ERGEBNISSE 2009 2 Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre,

aero-notes Brief an die Aktionärinnen und Aktionäre von EADS I N H A LTEADS-ERGEBNISSE 2009 2 Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, NUMMER 26 APRIL 2010 aero-notes Brief an die Aktionärinnen und Aktionäre von EADS HOHE AUSLIEFERUNGEN IN ALLEN GESCHÄFTSFELDERN 4 EINBLICKE 6 I N H A LTEADS-ERGEBNISSE 2009 2 Sehr geehrte Aktionärinnen

Mehr

KUKA AG Finanzergebnisse Q2/13

KUKA AG Finanzergebnisse Q2/13 KUKA AG Finanzergebnisse Q2/13 07. August 2013 KUKA Aktiengesellschaft Seite 1 I 07. August 2013 Highlights H1/13 1 und Q2/13 1 Solide Entwicklung mit starker Profitabilität Auftragseingänge in H1/13 mit

Mehr

BMW GROUP QUARTALSBERICHT ZUM 30. JUNI 2012

BMW GROUP QUARTALSBERICHT ZUM 30. JUNI 2012 BMW GROUP QUARTALSBERICHT ZUM 30. JUNI ZUSAMMENFASSUNG. BMW Group bleibt im zweiten Quartal auf Erfolgskurs. Konzern-Umsatz im zweiten Quartal : 19.202. Konzern-Ergebnis vor Steuern im zweiten Quartal

Mehr

Agenda. 1. adidas Group auf einen Blick. 2. Konzernstrategie. 3. Finanz-Highlights. 4. Ausblick

Agenda. 1. adidas Group auf einen Blick. 2. Konzernstrategie. 3. Finanz-Highlights. 4. Ausblick Agenda 1. adidas Group auf einen Blick 2. Konzernstrategie 3. Finanz-Highlights 4. Ausblick adidas Group Jahrzehntelange Tradition im Sport 3 adidas Group Unternehmenszentrale in Herzogenaurach einer der

Mehr

Fresenius Medical Care mit starker Geschäftsentwicklung im dritten Quartal Ausblick für Gesamtjahr bestätigt

Fresenius Medical Care mit starker Geschäftsentwicklung im dritten Quartal Ausblick für Gesamtjahr bestätigt Presseinformation Matthias Link Konzern-Kommunikation Fresenius Medical Care Else-Kröner-Straße 1 61352 Bad Homburg Deutschland T +49 6172 609-2872 F +49 6172 609-2294 matthias.link@fresenius.com www.fmc-ag.de

Mehr

Hauptversammlung 2016

Hauptversammlung 2016 Hauptversammlung 2016 Rice Powell, Vorstandsvorsitzender Frankfurt am Main 12. Mai 2016 AGENDA Rückblick auf 2015 1 Unsere Wachstumsstrategie 2 Ausblick 2016 und langfristige Ziele 3 2 Hauptversammlung

Mehr

Hauptversammlung Geschäftsjahr 2007/2008

Hauptversammlung Geschäftsjahr 2007/2008 Hauptversammlung Geschäftsjahr 2007/2008 Harald J. Joos, Vorstandsvorsitzender Düsseldorf, 3. März 2009 2 Agenda Geschäftsentwicklung im Geschäftsjahr 2007/2008 Finanzkennzahlen im Geschäftsjahr 2007/2008

Mehr

T E L E F O N K O N F E R E N Z 1. QUARTAL 2007. 10. Mai 2007

T E L E F O N K O N F E R E N Z 1. QUARTAL 2007. 10. Mai 2007 T E L E F O N K O N F E R E N Z 1. QUARTAL 2007 10. Mai 2007 Überblick 1. Quartal 2007 Guter Start ins Jahr 2007 Auftragseingang legt um 30 % zu Absatzplus 23 % Umsatz profitiert von Nutzfahrzeugmotorenproduktion

Mehr

Was bringt die Post im ersten Quartal Dr. Rudolf Jettmar 10. Juni 2008

Was bringt die Post im ersten Quartal Dr. Rudolf Jettmar 10. Juni 2008 Was bringt die Post im ersten Quartal Dr. Rudolf Jettmar Der Post-Konzern im Überblick Brief Paket & Logistik Filialnetz Konzern Filialnetz 8,3% Paket & Logistik 31,9% Briefe Pakete Postdienstleistungen

Mehr

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel.

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel. SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel. Präsentation DSW Aktienforum Dresden, 11. Juni 2014 Stephan Kahlhöfer, SAP Investor Relations Safe-Harbor-Statement

Mehr

Bilanzpressekonferenz 2005

Bilanzpressekonferenz 2005 Bilanzpressekonferenz 2005 DPWN Meilensteine 2004 - Umsatz und Ergebnis verbessert. DPWN schuldenfrei. - BRIEF in Deutschland gestärkt, international ausgebaut. - Postbank Entwicklung bestätigt IPO - Wachstum

Mehr

JENOPTIK AG Telefonkonferenz Ergebnisse des 1. Quartals 2009 und Ausblick. 13. Mai 2009

JENOPTIK AG Telefonkonferenz Ergebnisse des 1. Quartals 2009 und Ausblick. 13. Mai 2009 JENOPTIK AG Telefonkonferenz Ergebnisse des 1. Quartals 2009 und Ausblick 13. Mai 2009 Jenoptik - a global optoelectronics player Konzernergebnis 1. Quartal 2009 Segmentberichterstattung Ausblick 1. Quartal

Mehr

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Jahresabschluss 2014 Medienmitteilung 13. Februar 2015 Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Schindler hat die eingeschlagene Wachstumsstrategie erfolgreich weitergeführt und 2014 mit einem starken vierten

Mehr

NEUE WACHSTUMSMÄRKTE. Achim Weick, CEO; Robert Wirth, Vorstand. Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 1

NEUE WACHSTUMSMÄRKTE. Achim Weick, CEO; Robert Wirth, Vorstand. Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 1 NEUE WACHSTUMSMÄRKTE Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 Achim Weick, CEO; Robert Wirth, Vorstand Q1 2008 Telefonkonferenz vom 30.05.2008 1 Agenda Unser Unternehmen 1. Quartal 2008 Hervorragende Perspektiven

Mehr

Fresenius Medical Care legt Zahlen für drittes Quartal 2015 vor und bestätigt Ausblick für das Gesamtjahr 2015

Fresenius Medical Care legt Zahlen für drittes Quartal 2015 vor und bestätigt Ausblick für das Gesamtjahr 2015 Presseinformation Matthias Link Konzern-Kommunikation Fresenius Medical Care Else-Kröner-Straße 1 61352 Bad Homburg Deutschland T +49 6172 609-2872 F +49 6172 609-2294 matthias.link@fresenius.com www.freseniusmedicalcare.com/de

Mehr

Hauptversammlung 2014 in Augsburg

Hauptversammlung 2014 in Augsburg Hauptversammlung 2014 in Augsburg 28. Mai 2014 Hauptversammlung 2014 in Augsburg Rede des Vorstandsvorsitzenden 28. Mai 2014 KUKA Konzern Creating new Dimensions KUKA Aktiengesellschaft Seite 3 I 28. Mai

Mehr

aero-notes Brief an die Aktionärinnen und Aktionäre der EADS INHALT Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre,

aero-notes Brief an die Aktionärinnen und Aktionäre der EADS INHALT Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, Nummer 21 April 2008 aero-notes Brief an die Aktionärinnen und Aktionäre der EADS Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, INHALT Die Ergebnisse der EADS für das Jahr 2007 zeigen zwei Seiten einer Medaille:

Mehr

Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent,, Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent, Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent,

Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent,, Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent, Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent, Bonn, 3. August 2010 Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent,, Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent, Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent, heute haben wir den Zwischenbericht

Mehr

Für das Geschäftsjahr 2016 erwartet Beiersdorf für den Konzern ein Umsatzwachstum von 3-4% sowie eine leichte Verbesserung der EBIT-Umsatzrendite.

Für das Geschäftsjahr 2016 erwartet Beiersdorf für den Konzern ein Umsatzwachstum von 3-4% sowie eine leichte Verbesserung der EBIT-Umsatzrendite. PRESSEMITTEILUNG Beiersdorf weiter auf Wachstumskurs Umsatz und Ergebnis 2015 deutlich gesteigert Konzernumsatz wächst organisch um 3,0% (nominal 6,4%) EBIT-Umsatzrendite auf neuen Höchstwert von 14,4%

Mehr

Konzernergebnisse 2010 und Finanzierung, Thomas Rabe Bilanzpressekonferenz, Bertelsmann AG, 29. März 2011 in Berlin

Konzernergebnisse 2010 und Finanzierung, Thomas Rabe Bilanzpressekonferenz, Bertelsmann AG, 29. März 2011 in Berlin Konzernergebnisse 2010 und Finanzierung, Thomas Rabe Bilanzpressekonferenz, Bertelsmann AG, 29. März 2011 in Berlin Konzernergebnisse 2010 und Finanzierung Thomas Rabe, Finanzvorstand der Bertelsmann AG

Mehr

EADS veröffentlicht Neun-Monats-Ergebnisse 2010

EADS veröffentlicht Neun-Monats-Ergebnisse 2010 EADS veröffentlicht Neun-Monats-Ergebnisse 2010 Lei, 12 November 2010 Hoher Auftragseingang 57,7 Mrd. dank Airbus Anstieg Produktionsrate neun Langstreckenflugzeuge pro Monat im 1. Quartal 2012 Umsatz:

Mehr

Führungs- und Aktionärsstruktur von EADS werden grundlegend überarbeitet

Führungs- und Aktionärsstruktur von EADS werden grundlegend überarbeitet Pressemitteilung Führungs- und Aktionärsstruktur von EADS werden grundlegend überarbeitet Derzeitiger Aktionärspakt soll durch normales Konzernführungsmodell ersetzt werden. Daimler AG und Lagardère SCA

Mehr

Konzernergebnis Q1 2008. Investorenpräsentation 16. Mai 2008

Konzernergebnis Q1 2008. Investorenpräsentation 16. Mai 2008 Konzernergebnis 2008 Investorenpräsentation Highlights 2008 Konzernumsatz um 6,0% auf 609,9 Mio EUR durch Einbeziehung neuer Tochtergesellschaften gesteigert Volumen und Umsatz im Quartalsvergleich 2008

Mehr

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 PRESSEMITTEILUNG Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 Konzernumsatz wächst um 18 Prozent auf 174,6 Millionen Euro im dritten Quartal

Mehr

OVB Holding AG. Neunmonatsbericht 2008 1. Januar 30. September 2008. 6. November 2008, Conference Call. Michael Frahnert, CEO Oskar Heitz, CFO

OVB Holding AG. Neunmonatsbericht 2008 1. Januar 30. September 2008. 6. November 2008, Conference Call. Michael Frahnert, CEO Oskar Heitz, CFO OVB Holding AG Neunmonatsbericht 2008 1. Januar 30. September 2008 6. November 2008, Conference Call Michael Frahnert, CEO Oskar Heitz, CFO 1 Agenda 1 Kernaussagen 9 M/2008 2 Operative Kennzahlen 3 Finanzinformationen

Mehr

T E L E F O N K O N F E R E N Z 1. 3. Quartal 2007. 8. November 2007

T E L E F O N K O N F E R E N Z 1. 3. Quartal 2007. 8. November 2007 T E L E F O N K O N F E R E N Z 1. 3. Quartal 8. November Highlights Konzern 1. 3. Quartal Verkauf von DEUTZ Power Systems zum 30. September vollzogen, Veräußerungsgewinn im 3. Quartal 132 Mio. vor Steuern

Mehr

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv Pressemitteilung Klöckner & Co SE Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Deutschland Telefon: +49 (0) 203-307-2050 Fax: +49 (0) 203-307-5025 E-Mail: thilo.theilen@kloeckner.de Internet: www.kloeckner.de Datum

Mehr

Die Masterflex Group. 30. März 2015

Die Masterflex Group. 30. März 2015 Die Masterflex Group 30. März 2015 Agenda Überblick 3 Das Jahr 2014 in Zahlen 4 Aktionariat 10 Das Geschäftsmodell 11 Unsere Wachstumsstrategie 14 Ausblick 16 Anhang 18 2 Die Masterflex SE im Überblick

Mehr

Telefonkonferenz Q1-Q3 2013

Telefonkonferenz Q1-Q3 2013 Telefonkonferenz Q1-Q3 7. November Dr. Helmut Leube, CEO Dr. Margarete Haase, CFO Agenda Überblick Q1-Q3 Ausblick Anhang 2 Eckdaten Q1-Q3 Veränderung ggü. Q1-Q3 2012 Q3 Veränderung ggü. Q2 Auftragseingang

Mehr

aero-notes Brief an die Aktionärinnen und Aktionäre der EADS INHALT Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, Nummer 23 November 2008

aero-notes Brief an die Aktionärinnen und Aktionäre der EADS INHALT Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, Nummer 23 November 2008 Nummer 23 November 2008 aero-notes Brief an die Aktionärinnen und Aktionäre der EADS INHALT NEUNMONATSZAHLEN 2008 2 GESCHÄFTSBEREICHE: ROBUSTE PERFORMANCE 4 A380: EIN JAHR DES ERFOLGS 6 Sehr geehrte Aktionärinnen

Mehr

» Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand

» Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand » Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand » Agenda «Unser Unternehmen Jahresabschluss 2012 Highlights im 1.

Mehr

Steigende Dividende nach gutem Ergebnis Eckzahlen für das Geschäftsjahr 2014

Steigende Dividende nach gutem Ergebnis Eckzahlen für das Geschäftsjahr 2014 Steigende Dividende nach gutem Ergebnis 5. Februar 2015 Jörg Schneider 1 Munich Re (Gruppe) Wesentliche Kennzahlen Q4 2014 Gutes Ergebnis für 2014: 3,2 Mrd. Dividende steigt auf 7,75 je Aktie Munich Re

Mehr

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013 Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Geschäftsjahr 2013 Erfolgreiche Entwicklung in einem herausfordernden Jahr Nach verhaltenem

Mehr

Investor Relations Information

Investor Relations Information Ihr Ansprechpartner investor.relations@merckgroup.com Datum: 14. August 2012 Merck Q2 2012: Transformationsprozess zeigt erste Ergebnisse Merck erzielt solides Umsatzwachstum getragen von allen Sparten

Mehr

FUCHS PETROLUB / Q1 2014 Presse-Telefonkonferenz

FUCHS PETROLUB / Q1 2014 Presse-Telefonkonferenz FUCHS PETROLUB / Q1 2014 Presse-Telefonkonferenz Stefan Fuchs, Vorsitzender des Vorstands Dr. Alexander Selent, Stv. Vorsitzender des Vorstands Mannheim, 5. Mai 2014 FUCHS ist gut in das Jahr 2014 gestartet

Mehr

SAP: Innovation nach Maß

SAP: Innovation nach Maß SAP: Innovation nach Maß Präsentation zum 3. Quartal 2008 Stephan Kahlhöfer Investor Relations Safe-Harbor-Statement Sämtliche in diesem Dokument enthaltenen Aussagen, die keine vergangenheitsbezogenen

Mehr

PALFINGER AG Vorläufiges Ergebnis 2010. Jänner 2011

PALFINGER AG Vorläufiges Ergebnis 2010. Jänner 2011 PALFINGER AG Vorläufiges Ergebnis 2010 Jänner 2011 PALFINGER auf einen Blick International führender Hersteller hydraulischer Hebe-, Ladeund Handlingsysteme für Nutzfahrzeuge Nr. 1 bei Knickarmkranen,

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation Unternehmenspräsentation Volksbank Lahr 17. Juni 2015 AGENDA 1 2 3 4 Deutsche Post DHL Group im Überblick Q1 Highlights Strategie 2020 Prognose GJ 2015-2020 INVESTOR RELATIONS 17. JUNI 2015 SEITE 2 WER

Mehr

Halbjahresfinanzbericht 2012. Telefonkonferenz. Ergebnisse zum ersten Halbjahr 2012. Hannover, 23. August 2012

Halbjahresfinanzbericht 2012. Telefonkonferenz. Ergebnisse zum ersten Halbjahr 2012. Hannover, 23. August 2012 Halbjahresfinanzbericht 2012 Telefonkonferenz Ergebnisse zum ersten Halbjahr 2012 Hannover, 23. August 2012 Fakten des ersten Halbjahres 2012 Umsatz im ersten Halbjahr 2012 mit 24.399 T auf Planniveau

Mehr

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 Growing with Passion. Hans-Georg Frey (Vorsitzender des Vorstandes) Hamburg, 11.

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 Growing with Passion. Hans-Georg Frey (Vorsitzender des Vorstandes) Hamburg, 11. Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 Growing with Passion Hans-Georg Frey (Vorsitzender des Vorstandes) Hamburg, 11. August 2015 Highlights Jungheinrich 2. Quartal 2015 Starke Performance

Mehr

1 Präsentation Andreas Ludwig (CEO) 16. September 2008. Zumtobel AG

1 Präsentation Andreas Ludwig (CEO) 16. September 2008. Zumtobel AG 1 Präsentation Andreas Ludwig (CEO) 16. September 2008 Roadshow Präsentation 16. September 2008 Wien 2 Präsentation Andreas Ludwig (CEO) Agenda Organisation und Strategie 1. Quartal 2008/09 Ausblick >

Mehr

STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD 2,44 MRD KONZERNUMSATZ KONZERN-EBIT. im Geschäftsjahr 2011. im Geschäftsjahr 2011

STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD 2,44 MRD KONZERNUMSATZ KONZERN-EBIT. im Geschäftsjahr 2011. im Geschäftsjahr 2011 STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD KONZERNUMSATZ 2,44 MRD KONZERN-EBIT 2 EINFACH WACHSEN Der Vorstandsvorsitzende von Deutsche Post DHL ist überzeugt, dass die konsequente Umsetzung der Strategie 2015 Früchte

Mehr

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 Growing with Passion

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 Growing with Passion Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 Growing with Passion Hans-Georg Frey, Vorsitzender des Vorstandes Dr. Volker Hues, Mitglied des Vorstandes, Finanzen 6. November 2014 Highlights

Mehr

Geschäftsjahr 2014 19. März 2015 Dr. Helmut Leube, CEO Dr. Margarete Haase, CFO

Geschäftsjahr 2014 19. März 2015 Dr. Helmut Leube, CEO Dr. Margarete Haase, CFO Geschäftsjahr 2014 19. März 2015 Dr. Helmut Leube, CEO Dr. Margarete Haase, CFO Agenda Überblick Geschäftsjahr 2014 Ausblick Anhang Geschäftsjahr 2014 19. März 2015 2 Kennzahlen Mio. FY 2014 Veränderung

Mehr

Telefonkonferenz Halbjahresfinanzbericht 1. Januar bis 30. Juni 2011. Lübeck, 4. August 2011

Telefonkonferenz Halbjahresfinanzbericht 1. Januar bis 30. Juni 2011. Lübeck, 4. August 2011 Telefonkonferenz Halbjahresfinanzbericht. Januar bis 30. Juni 20 Lübeck, 4. August 20 Disclaimer Die in dieser Präsentation enthaltenen Informationen stellen weder ein Angebot zum Kauf von Wertpapieren

Mehr

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel.

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel. SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel. Dialoge-Anlegerforum der Volksbank Achern eg, 7. Mai 2013 Stephan Kahlhöfer, SAP Investor Relations Safe-Harbor-Statement

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N 30. April 2008 Joachim Weith Konzern-Kommunikation Tel.: 06172/6082101 Fax: 06172/6082294 e-mail: pr@fmc-ag.de www.fmc-ag.de Fresenius Medical Care mit sehr gutem Start

Mehr

AWD stärkt Marktposition in Deutschland

AWD stärkt Marktposition in Deutschland Corporate Release AWD stärkt Marktposition in Deutschland Deutschland-Umsatz steigt in herausforderndem Marktumfeld auf 185,9 Mio. (+0,6 %) Österreich und UK besonders betroffen durch Finanz- und Immobilienkrise

Mehr

SFC Energy AG veröffentlicht Zahlen zum ersten Quartal 2015 Öl & Gasgeschäft trotz Marktumfeld stark Auf Vorjahresniveau

SFC Energy AG veröffentlicht Zahlen zum ersten Quartal 2015 Öl & Gasgeschäft trotz Marktumfeld stark Auf Vorjahresniveau SFC Energy AG Corporate News ISIN DE0007568578 SFC Energy AG veröffentlicht Zahlen zum ersten Quartal 2015 Öl & Gasgeschäft trotz Marktumfeld stark Auf Vorjahresniveau Konzernumsatz bei EUR 12,61 Mio.

Mehr

HAUPTVERSAMMLUNG 2015

HAUPTVERSAMMLUNG 2015 WILLKOMMEN DÜRR AKTIENGESELLSCHAFT HAUPTVERSAMMLUNG 2015 Bietigheim-Bissingen, 15. Mai 2015 www.durr.com WILLKOMMEN DÜRR AKTIENGESELLSCHAFT HAUPTVERSAMMLUNG 2015 Ralf W. Dieter, Vorstandsvorsitzender Bietigheim-Bissingen,

Mehr

DER WEG ZUR EFFIZIENZ

DER WEG ZUR EFFIZIENZ DAS UNTERNEHMEN IM JAHR 2014 EFFIZIENT FLIEGEN INHALT 01 DER WEG ZUR EFFIZIENZ 04 A350 XWB Langstreckenflug in neuer Dimension 08 H175 An die Grenzen und darüber hinaus 12 Satelliten mit Elektroantrieb

Mehr

Hauptversammlung 2014

Hauptversammlung 2014 Hauptversammlung 2014 23. Mai 2014 www.xing.com DR. THOMAS VOLLMOELLER - CEO 2 INITIATIVEN ZUR REVITALISIERUNG DES WACHSTUMS Situation 2012: Rückläufige Wachstumsraten Initiativen 2013 2009 45,1 Mio. 29%

Mehr

KUKA AG Bilanzpressekonferenz München

KUKA AG Bilanzpressekonferenz München KUKA AG Bilanzpressekonferenz München 12. März 2009 Agenda Highlights und Strategie Finanzergebnisse 2008 Ausblick Bilanzpressekonferenz Seite 2 I 12. März 2009 Highlights und Strategie Bilanzpressekonferenz

Mehr

Investorenpräsentation 30. Juli 2015, Zwischenbericht zum 30. Juni 2015. Hans M. Schabert CEO Oliver Schuster CFO

Investorenpräsentation 30. Juli 2015, Zwischenbericht zum 30. Juni 2015. Hans M. Schabert CEO Oliver Schuster CFO Investorenpräsentation 30. Juli 2015, Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 Hans M. Schabert CEO Oliver Schuster CFO Disclaimer Hinweis: Diese Präsentation enthält Aussagen zur zukünftigen Geschäftsentwicklung

Mehr

EM.TV AG Presse - Telefonkonferenz. Unterföhring, 22. Mai 2007

EM.TV AG Presse - Telefonkonferenz. Unterföhring, 22. Mai 2007 EM.TV AG Presse - Telefonkonferenz Unterföhring, 22. Mai 2007 EM.TV Kernaussagen Erhebliche Verbesserung der Profitabilität im 1. Quartal 2007 Performance im 1. Quartal 2007 über den Erwartungen Konzentration

Mehr

Ein Meilenstein in der deutschen Bankenlandschaft. Bonn, 12. September 2008 Frank Appel, Josef Ackermann, Wolfgang Klein

Ein Meilenstein in der deutschen Bankenlandschaft. Bonn, 12. September 2008 Frank Appel, Josef Ackermann, Wolfgang Klein Ein Meilenstein in der deutschen Bankenlandschaft Bonn, 12. September 2008 Frank Appel, Josef Ackermann, Wolfgang Klein 1 Stabilität und Fokus auf Wachstum DPWN: Schaffen von Werten und Fokus auf Kerngeschäftsfelder

Mehr

SAP. Von der Idee zur Innovation. Stephan Kahlhöfer, Investor Relations

SAP. Von der Idee zur Innovation. Stephan Kahlhöfer, Investor Relations SAP Von der Idee zur Innovation Stephan Kahlhöfer, Investor Relations Safe-Harbor-Statement Sämtliche in diesem Dokument enthaltenen Aussagen, die keine vergangenheitsbezogenen Tatsachen darstellen, sind

Mehr

Von der Globalisierung profitieren das Geschäftsmodell der HSH Nordbank. Hans Berger Business Lunch, HWWI 27. Februar 2008

Von der Globalisierung profitieren das Geschäftsmodell der HSH Nordbank. Hans Berger Business Lunch, HWWI 27. Februar 2008 Von der Globalisierung profitieren das Geschäftsmodell der HSH Nordbank Hans Berger Business Lunch, HWWI 27. Februar 2008 Geschäftsmodell fokussieren Wachstumschancen strategisch nutzen Banken in der Kritik

Mehr

Johannes Hildenbrock Manager Investor Relations Kloster Maulbronn, 17. April 2012

Johannes Hildenbrock Manager Investor Relations Kloster Maulbronn, 17. April 2012 Unternehmenspräsentation Volksbank Bruchsal-Bretten eg SDK Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger e.v. Johannes Hildenbrock Manager Investor Relations Kloster Maulbronn, 17. April 2012 0 Vorbehalt bei zukunftsgerichteten

Mehr

Continental AG peilt einen Jahresumsatz von 25 Milliarden Euro an

Continental AG peilt einen Jahresumsatz von 25 Milliarden Euro an Pressemitteilung - 1 - Continental AG peilt einen Jahresumsatz von 25 Milliarden Euro an Automobilzulieferer wird Netto-Finanzschulden 2008 wie geplant zurückführen Umsatz steigt nach neun Monaten auf

Mehr

Telefonkonferenz Zwischenbericht 1. Januar bis 31. März 2011. Lübeck, 4. Mai 2011

Telefonkonferenz Zwischenbericht 1. Januar bis 31. März 2011. Lübeck, 4. Mai 2011 Telefonkonferenz Zwischenbericht 1. Januar bis 31. März 2011 Lübeck, 4. Mai 2011 Disclaimer Die in dieser Präsentation enthaltenen Informationen stellen weder ein Angebot zum Kauf von Wertpapieren noch

Mehr

Absatz im Automobilgeschäft 2011

Absatz im Automobilgeschäft 2011 Absatz im Automobilgeschäft 2011 Mercedes-Benz Cars 1.381.000 +8% Daimler Trucks 426.000 +20% Mercedes-Benz Vans 264.000 +18% Daimler Buses 39.700 +2% Group Sales 2011 Veränderung in % Kennzahlen Geschäftsjahr

Mehr

HAUPTVERSAMMLUNG. Nürtingen 21. Juni 2010

HAUPTVERSAMMLUNG. Nürtingen 21. Juni 2010 HAUPTVERSAMMLUNG Nürtingen 21. Juni 2010 AGENDA KEY FACTS 2009 DAS GESCHÄFTSJAHR 2009 AUSBLICK 2010 WACHSTUMSSTRATEGIE 2015 Hauptversammlung 2010 HUGO BOSS 21. Juni 2010 2 / 44 HUGO BOSS HAT STÄRKE BEWIESEN

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N 04. Mai 2005 Joachim Weith Tel.: 06172/6082101 Fax: 06172/6082294 e-mail: pr-fmc@fmc-ag.de www.fmc-ag.com Fresenius Medical Care AG veröffentlicht Geschäftszahlen des

Mehr

KUKA Aktiengesellschaft. Hauptversammlung 2015 in Augsburg 10. Juni 2015

KUKA Aktiengesellschaft. Hauptversammlung 2015 in Augsburg 10. Juni 2015 Hauptversammlung 2015 in Augsburg 10. Juni 2015 Rede des Vorstandsvorsitzenden Dr. ill Reuter Hauptversammlung 2015 in Augsburg 10. Juni 2015 2014 1 das beste Jahr in der Unternehmensgeschichte von KUKA

Mehr

1. Halbjahr 2010: Linde setzt Aufwärtstrend fort und erwartet Ergebnis über Rekordjahr 2008

1. Halbjahr 2010: Linde setzt Aufwärtstrend fort und erwartet Ergebnis über Rekordjahr 2008 Pressemitteilung 1. Halbjahr 2010: Linde setzt Aufwärtstrend fort und erwartet Ergebnis über Rekordjahr 2008 Konzernumsatz um 11,5 Prozent auf 6,104 Mrd. EUR gewachsen Operatives Konzernergebnis* überproportional

Mehr

Unabhängiger Vermögensverwalter

Unabhängiger Vermögensverwalter Unabhängiger Vermögensverwalter Herzlich Willkommen im Cölln Haus! Hauptversammlung nordaktienbank AG 15. Juli 2014 Genehmigung der nordaktienbank AG, Hamburg, nicht zulässig. nordaktienbank AG 1 Neuausrichtung

Mehr

AIRBUS GROUP 2013 AUF EINEN BLICK WE MAKE IT FLY

AIRBUS GROUP 2013 AUF EINEN BLICK WE MAKE IT FLY AIRBUS GROUP 2013 AUF EINEN BLICK WE MAKE IT FLY INHALT AIRBUS GROUP 2013 AUF EINEN BLICK WE MAKE IT FLY PROFIL 02 ÜBERBLICK 2013 04 DAS JAHR IM RUCKBLICK 06 AIRBUS 08 AIRBUS DEFENCE AND SPACE 10 AIRBUS

Mehr

In den einzelnen Regionen und Produktbereichen der Gases Division hat sich das Geschäft wie folgt entwickelt:

In den einzelnen Regionen und Produktbereichen der Gases Division hat sich das Geschäft wie folgt entwickelt: 1. Halbjahr 2009: The Linde Group festigt operative Marge in schwierigem Marktumfeld Programm zur nachhaltigen Produktivitätssteigerung wirkt Operative Marge trotz Restrukturierungsaufwendungen auf 20,2

Mehr

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2013 60 Years of Passion for Logistics. Dr. Volker Hues, CFO 8. August 2013

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2013 60 Years of Passion for Logistics. Dr. Volker Hues, CFO 8. August 2013 Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2013 60 Years of Passion for Logistics Dr. Volker Hues, CFO 8. August 2013 Highlights 2. Quartal 2013 starkes 2. Quartal für Jungheinrich Auftragseingangswert

Mehr

JENOPTIK AG Telefonkonferenz Vorläufige Zahlen des Geschäftsjahres 2015

JENOPTIK AG Telefonkonferenz Vorläufige Zahlen des Geschäftsjahres 2015 JENOPTIK AG Telefonkonferenz Vorläufige Zahlen des Geschäftsjahres 215 26. Januar 216 Dr. Michael Mertin, CEO Hans-Dieter Schumacher, CFO Copyright Jenoptik, All rights reserved. Jenoptik - a global optoelectronics

Mehr

Masterflex im Überblick. 7. Mai 2013

Masterflex im Überblick. 7. Mai 2013 Masterflex im Überblick 7. Mai 2013 Agenda Überblick 3 Das Geschäftsmodell 4 Finanzkennzahlen 7 Marken und Markenwert 14 Wachstumspotenzial 16 Ausblick 19 Anhang 21 Copyright Masterflex SE 2 Überblick

Mehr

Kurzportrait. Anlagekriterien. 14.11.2011 Online Marketing Solutions AG

Kurzportrait. Anlagekriterien. 14.11.2011 Online Marketing Solutions AG Akt. Kurs (14.11.11, 09:57, Ffm): 25,50 EUR Einschätzung: Kaufen (Kaufen) Kursziel 12 Monate: 42,00 (63,00) EUR Branche: Land ISIN: Reuters: Segment Internet Deutschland DE000A0Z2318 OMLG.DE Open Market

Mehr

Geschäftsjahr 2014/15

Geschäftsjahr 2014/15 Geschäftsjahr 2014/15 Pressegespräch 3. Juni 2015 Herzlich willkommen! www.voestalpine.com Ergebnisse und Highlights GJ 2014/15 2 03.06.2015 Bilanzpressekonferenz 2015 Geschäftsjahr 2014/15 Wirtschaftliches

Mehr

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 Medienmitteilung 28. August 2013 SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 SIX Selnaustrasse 30 Postfach 1758 CH-8021 Zürich www.six-group.com Media Relations: T +41 58 399 2227

Mehr

ERGEBNISSE 3. QUARTAL 2015 (IFRS, NICHT TESTIERT)

ERGEBNISSE 3. QUARTAL 2015 (IFRS, NICHT TESTIERT) ERGEBNISSE 3. QUARTAL (IFRS, NICHT TESTIERT) 28. Oktober Software AG. All rights reserved. ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN Diese Präsentation enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf Annahmen des Vorstands

Mehr

QUALITÄT FÜR IHR ZUHAUSE. URBANARA Home AG Nachtrag Equity Story August 2014

QUALITÄT FÜR IHR ZUHAUSE. URBANARA Home AG Nachtrag Equity Story August 2014 QUALITÄT FÜR IHR ZUHAUSE URBANARA Home AG Nachtrag Equity Story August 20 Die Entscheidung keine weitere Media mehr einzusetzen hat starke Auswirkungen auf die Umsatzziele von URBANARA Die URBANARA Gruppe

Mehr

Halbjahresresultate 2009 Medien- und Analystenkonferenz

Halbjahresresultate 2009 Medien- und Analystenkonferenz Halbjahresresultate 2009 Medien- und Analystenkonferenz Halbjahr 2009 Medien- und Analystenkonferenz 24.08.09 1 Agenda Überblick erstes Halbjahr 2009 Finanzielle Ergebnisse Ausblick Fragen/Diskussion Urs

Mehr

Währungsbereinigter Bestellungseingang gestiegen und Free Cash Flow verbessert

Währungsbereinigter Bestellungseingang gestiegen und Free Cash Flow verbessert Sulzer Management Ltd Neuwiesenstrasse 15 8401 Winterthur Schweiz Telefon +41 52 262 11 22 Fax +41 52 262 00 25 Währungsbereinigter Bestellungseingang gestiegen und Free Cash Flow verbessert Umsatz rückläufig

Mehr

P R E S S E I N F O R M A T I O N

P R E S S E I N F O R M A T I O N P R E S S E I N F O R M A T I O N Ergebnis für das erste Halbjahr 2013/2014 (1. April 2013 bis 30. September 2013). Umsatz und Gewinn gesteigert. einzigartiges Geschäftsmodell; Differenzierung durch Innovation

Mehr

21. ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG DER SAP AG MANNHEIM, 3. JUNI 2008

21. ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG DER SAP AG MANNHEIM, 3. JUNI 2008 21. ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG DER SAP AG MANNHEIM, 3. JUNI 2008 HENNING KAGERMANN VORSTANDSSPRECHER, SAP AG 2007 SEHR GUTE GESCHÄFTS- ZAHLEN * Produkterlöse +17 % Weit über Prognose (12-14 %) Bestes

Mehr

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel.

SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel. SAP Weltmarktführer bei Unternehmenssoftware. Innovativ. Wachstumsstark. Profitabel. Frankfurter Anlegerforum, 11. November 2014 Stephan Kahlhöfer, SAP Investor Relations Safe-Harbor-Statement Sämtliche

Mehr

Ergebnisse 9M 2013 Schaeffler Gruppe

Ergebnisse 9M 2013 Schaeffler Gruppe Ergebnisse 9M 2013 Schaeffler Gruppe Klaus Rosenfeld CEO Schaeffler Gruppe 11. November 2013 Zukunftsgerichtete Aussagen Diese Präsentation enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Begriffe wie vorwegnehmen,

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. P&I: überzeugt erneut durch hohe Profitabilität. Wiesbaden, 28. Mai 2015

PRESSEMITTEILUNG. P&I: überzeugt erneut durch hohe Profitabilität. Wiesbaden, 28. Mai 2015 PRESSEMITTEILUNG Wiesbaden, 28. Mai 2015 P&I: überzeugt erneut durch hohe Profitabilität Gesamtumsatzsteigerung: 9,2 Prozent EBIT-Marge: 38,5 Prozent P&I Personal & Informatik AG (P&I) erzielte im Geschäftsjahr

Mehr

>Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 2015. Arno Walter, Vorstandsvorsitzender Holger Hohrein, Finanzvorstand Frankfurt am Main, 23.

>Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 2015. Arno Walter, Vorstandsvorsitzender Holger Hohrein, Finanzvorstand Frankfurt am Main, 23. >Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr Arno Walter, Vorstandsvorsitzender Holger Hohrein, Finanzvorstand Frankfurt am Main, 23. Juli > Starkes erstes Halbjahr Ergebnissteigerung dank starkem Wertpapiergeschäft

Mehr

1. QUARTAL 2013. Presse- und Analystenkonferenz Simone Menne, Vorstand Finanzen und Aviation Services Frankfurt / Main, 2. Mai 2013.

1. QUARTAL 2013. Presse- und Analystenkonferenz Simone Menne, Vorstand Finanzen und Aviation Services Frankfurt / Main, 2. Mai 2013. 1. QUARTAL 2013 Presse- und Analystenkonferenz Simone Menne, Vorstand Finanzen und Aviation Services Frankfurt / Main, 2. Mai 2013 Seite 1 Vorbehalt bei zukunftsgerichteten Aussagen Bei den in dieser Präsentation

Mehr

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2013. Hans-Georg Frey, CEO Dr. Volker Hues, CFO 8. Mai 2013

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2013. Hans-Georg Frey, CEO Dr. Volker Hues, CFO 8. Mai 2013 Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2013 Hans-Georg Frey, CEO Dr. Volker Hues, CFO 8. Mai 2013 Highlights 1. Quartal 2013 Weltmarkt für Flurförderzeuge stabil, Marktvolumen Europa gut 3 % unter

Mehr

Zukunftsgerichtete Aussagen. SdK Unternehmenspräsentation

Zukunftsgerichtete Aussagen. SdK Unternehmenspräsentation SdK Unternehmenspräsentation Volksbank Mittelhessen, Gießen, 13. November 2014 Peter Dahlhoff, Investor Relations Zukunftsgerichtete Aussagen Diese Präsentation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete

Mehr

Dividendenvorschlag von 3,00 Euro führt das Feld der Solartitel im TecDAX an

Dividendenvorschlag von 3,00 Euro führt das Feld der Solartitel im TecDAX an Pressemitteilung der SMA Solar Technology AG SMA Solar Technology AG übertrifft Rekordergebnis des Vorjahres Umsatz auf 1,9 Mrd. Euro verdoppelt Rekord-EBIT-Marge von 26,9 % Hoher Cash Flow durch geringe

Mehr

H E R Z L I C H W I L L K O M M E N H A U P T V E R S A M M L U N G

H E R Z L I C H W I L L K O M M E N H A U P T V E R S A M M L U N G H E R Z L I C H W I L L K O M M E N H A U P T V E R S A M M L U N G F R A N K F U R T A M M A I N 2 7. M Ä R Z 2 0 1 4 1 UNSERE BERICHTERSTATTUNG AN SIE Torsten Grede Strategische Weiterentwicklung der

Mehr

Zwischenbericht zum 30. Juni 2015

Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 12. August 2015 Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 Telefonkonferenz Presse Per Utnegaard, CEO Eindrücke Bilfinger befindet sich in schwieriger Zeit Vertrauen von Öffentlichkeit und Kapitalmarkt nach Gewinnwarnungen

Mehr