WIRTSCHAFT. St.Gallische Gewerbezeitung. Jahresbericht 2013 der Geschäftsstelle. Cloud Computing das mobile Büro

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "WIRTSCHAFT. St.Gallische Gewerbezeitung. Jahresbericht 2013 der Geschäftsstelle. Cloud Computing das mobile Büro"

Transkript

1 WIRTSCHAFT St.Gallische Gewerbezeitung Jahresbericht 2013 Geschäftsstelle Cloud Computg mobile Büro GV JardSuisse : E bunter Strauss an Aktivitäten Städtische Bauwirtschaftskonferenz St.Gallen Mdestlöhne: Leidtragenden sd auch unsere Jungen r. 3 März 2014

2 Lösungen System Sicherheit ELEKTROTECHIK Starkstrom l Automation l Telematik l Informatik Tel l Gossau l Rorschach Elektrotechnik aus eer Hand ELEKTROTECHIK E,T&H BSW Starkstrom l Automation l Telematik l Informatik St.Gallen l Gossau l Rorschach Tel POLLEFREI? MIT USERE POLLEGIT ACH MASS 3x I IHRER ÄHE: CH-9473 GAMS SG Wildhauserstr.22 tel +41 (0) FL-9493 MAURE Ziel 34 tel CH-952 EU ST. JOHA SG Toggenburgerstr. 30 tel +41 (0) gmbh IHR KOMPETE FACHSPEZIALIST SHOWROOM: GAMS: MI / DO MAURE: MO / DI EU ST. JOHA: FR TKF Unsere Knen Ken wissen genau, warum sie bei Pensionskasse für ASGA entscheiden. Zum Beispiel weil wir admrativen Angelegenheiten äusserst effizient sd o weil sie von den dauerhaft tiefsten Verwaltungskosten gesamten Branche profitieren. Möchten Sie mehr über beliebteste Pensionskasse Deutschschweizer KMU erfahren? Besuchen Sie uns im Internet auf asga.ch o rufen Sie an: Ganz efach. Alexandra Clement, Clément Rolladen «Weil ich ee Pensionskasse will, genauso effizient arbeitet wie ich.»

3 3 WIRTSCHAFT Inhalt Kommentar Spitalplanung mutloser Entscheid des Kantonsrates Geschäftsstelle Gewerbeverbände St.Gallen Jahresbericht OBT : Cloud Computg mobile Büro 11 Zurich Schweiz kämpft gegen Cybermobbg 13 GV JardSuisse 15 Städtische Bauwirtschaftskonferenz von Gewerbe Stadt St.Gallen 1 Mdestlöhne: Leidtragenden sd auch unsere Jungen! 19 EWS 21 Titelbild Gewerbehaus am Oberen Graben St.Gallen beherbergt Geschäftsstelle Gewerbeverbände von Stadt Kanton St.Gallen. Daneben betreut Geschäftsstelle acht Mitarbeitenden drei Lernenden verschiedene gewerbliche Organisationen Berufsverbände im admrativen organisatorischen Bereich. Auch Zusammenarbeit befreeten Organisationen, Organisation Durchführung von Abstimmungskampagnen sowie Produktion monatlichen WIRTSCHAFT gehören zu den Aufgaben Geschäftsstelle. Details dazu fden Sie im Jahresbericht auf den folgenden n. In Februar-Session hat St.Galler Kantonsrat Weichen für unsere zukünftige Spitallandschaft gestellt: Alle Um- Ausbauprojekte wurden gemäss Vorschlag St.Galler Regierung genehmigt. Im Vorfeld Debatte wurde Vorhaben als Generationenprojekt bezeichnet. icht zu Unrecht: Mit Kosten von gegen eer Milliarde Franken Auswirkungen für nächsten 50 Jahre darf ee solche Bezeichnung wirklich verwendet werden. un kommt endlich wie Bewegung unsere Spitallandschaft. Es stellt nur Frage, welche Richtung wir uns bewegen. Macht es Sn, alle bisherigen Spitalstandorte beizubehalten? Seit über hert Jahren betreiben wir im Kanton St.Gallen acht Regionalspitäler. Entstanden sd se Bauten eer Zeit, als man noch Ross Wagen unterwegs war. Heute haben wir Autobahnen, een optimal ausgebauten öffentlichen Verkehr monste Telekommunikationstel. Braucht es da noch gleichen acht Spitalstandorte? Mediz hat Riesenschritten weiter entwickelt. Was noch vor wenigen Jahren een längeren Spitalaufenthalt bedgte, kann heute ambulant behandelt werden. Auch gesetzlichen Grlagen haben gewandelt. Mit neuen Spitalfanzierung (DRG) sd früher sakrosankten Kantonsgrenzen weggefallen. Unsere Spitäler stehen nun im Wettbewerb Erichtungen aner Kantone. Zusammenarbeitsmodelle über Kantons- Landesgrenzen haus haben anen Teilen Schweiz erfolgreich etabliert. Macht es da Sn, wenn wir nerhalb unserer Kantonsgrenzen allee aufrüsten? Unbestritten waren Bauprojekte Stadt St.Gallen. Im Kantonsspital wird den neuen Häusern 07A 07B e wichtiger drgend notwendiger Ausbauschritt vorgenommen. Gleichzeitig wird eem fanziellen Darlehen an Stiftung er Kspital Verlegung des Kspitals s Areal des Kantonsspitals ermöglicht. se beiden Vorhaben sd zweckmässig effizient. Im Rat waren sie weitgehend unbestritten. Auch Ausbauvorlagen im Spital Lth Wattwil haben sowohl vorberatenden Kommission als auch im Kantonsrat komfortable Mehrheiten gefen. Umstrittener war Situation im Rhetal. Angestossen durch Stu Industrie- Handelskammer St.Gallen Appenzell wurde Spitalstrategie Regierung kritisch hterfragt. Wären nicht e Schwerpunktspital Rhetal vorzugsweise irgendwo Region um Buchs ee mone Tagesklik Altstätten zukunftsweisen? Ee Mheit im Rat plärte se Lösung, Überzeugung, da künftigen Generationen im Rhetal ee bessere erst noch kostengünstigere medizische Versorgung anbieten zu können. Regional- parteipolitische Argumente überwogen aber lei führten dazu, s auch Um- Ausbauvorlagen Regierung Spitäler Grabs Altstätten ee Mehrheit fanden. Im ovember 2014 werden nun dem St.Galler Stimmvolk voraustlich alle 5 Bauprojekte Kredit für Kspital zur Abstimmung vorgelegt. Im Vorfeld ser Abstimmung besteht nochmals Gelegenheit, Für Wi eer Zementierung bisherigen Spitalstandorte ausführlich zu diskutieren. Dr. Andreas Hartmann Kantonsrat Mitglied des KGV-Vorstandes

4 Ihr Gas(t)geber für Wartung Verkauf von Lastwagen, Omnibussen, Transportern WERTSCHÄTZED Unseren Ken legen wir den roten Teppich aus. Zuvorkommend, sympathisch ansteckend positiv kümmern wir uns um Ihr Fahrzeug, als ob es unser Eigenes wäre. Wir holen brgen Ihr Fahrzeug kostenlos. Thomann utzfahrzeuge, Schmerikon: mehrmals als familienfreliches Rang 1 bei ternationalem Wettbewerb Unternehmen ausgezeichnet Thomann verblüfft utzfahrzeugen Thomann verblüfft utzfahrzeugen Publi-Reportage erhält regelmässig schweizerischen ternationalen Awards mehrmals als familienfreliches Ken positiv verblüffen Maxime von wie otnst 24 h während 35 Unternehmen ausgezeichnet Thomann utzfahrzeuge Schmerikon Tagen im Jahr, Ersatzteilnotnst für herausragende Kenleungen. So 24 Thomann h während auch 35 Service- erhält regelmässig schweizerischen ternationalen Awards Unter europaweit r Ken 00 positiv denheit verblüffen Thomann befragt. Hier Maxime von Chur. Sogar Erfolgsrezept wird preisgekrönt. o Reifenhotels. «Je Ke wie otnst Servicebetrieben belegte Thomann erreichte utzfahrzeuge Firma bezüglich erhält Schmerikon ee Beratungsqualität, Prüfgerä- wird persönliche Zufriedenheitsgarantie preisgekrönt. Tagen Champion im Jahr, Ersatzteilnotnst BusLeague. für herausragende Kenleungen. So Thomann auch Service- Vor 1 Thomann Jahren hat utzfahrzeuge Luzi Thomann Chur. Hightech-Diagnose- Sogar Erfolgsrezept Service Frelichkeit Luzi Thomann Mitarbeiter Spitzenbewertun- o Geld zurück», brgt es Luzi Thomann auf o Reifenhotels. «Je Ke Thomann utzfahrzeuge ten für utzfahrzeuge, Transporter erhält ee persönliche Zufriedenheitsgarantie Partner o des Sauber- Geld zu- Champion BusLeague. Schmerikon den stolzen aufgebaut. ersten Se Platz Vor 1 beim Jahren hat Omnibusse im Esatz. Hightech-Diagnoseden Punkt. Prüfgeräten für utzfahrzeuge, Transporter rück», Formel-I-Teams brgt es Luzi Thomann auf Erfolgsrezept «Bus League lautet: «Wir Wettbewerb» verblüffen unsere Ken Dahter mehr steht Leis- Thomann utzfahrzeuge gen. eben Angebot edrücklich: Kenzufriedenheit Von Schmerikon aufgebaut. Se Partner des Sauberee Wartungs- beedruckende Qualität, Flexibilität Teamleung. wurden Reparaturarbeiten, vier weitere Omnibusse Kriterien Ans bewertet, Beratung darunter von Merce- im da Esatz. besser se den Punkt. tung, Erfolgsrezept lautet: «Wir verblüffen unsere Ken mehr Leis- Verkauf Angebot Ersatzteillagerwesen Misubishi-utzfahr- ses Qualitätsversprechen edrücklich: Von Als Partner des Sauber Formel-I- Formel-I-Teams verpflichtet Frelichkeit.» 110 Mitarbeitende des-, Renault-, Wartungs Weiterbildung gegenüber Reparaturarbeiten, Ken Ans Teams da stellt Thomann besser se utzfahrzeuge ganze Renault- Als Partner des Sauber Formel-Ileben se Philosophie stehen tung, Qualität, Flexibilität zeugen Setra- VanHool- Verkauf Mitarbeitenden. Beratung Darum von Mercedes-, wurde ses Qualitätsversprechen verpflichtet gegenüber Ken Teams stellt Thomann utzfahrzeuge ganze Renault- den monsten Bus League Werkstätten Wettbewerb Frelichkeit.» wird 110 Mitarbeitenden. Transportflotte des Hwiler Omibussen bis zu nstleungen Thomann Renault-, Misubishi-utzfahrzeugen Setra- VanHool- Mitarbeitenden. Rennstalls Darum besoner wurde Edition utzfahrzeuge schon von «Omniplus» durchgeführt. leben se Unter Philosophie stehen den monsten Werkstätten Transportflotte des Hwiler ser Marke sd europäischen Bedürfnisse schon Omibussen vor Jahren bis zu nstleungen Thomann bereit. utzfahrzeuge schon 110 Mitarbeitende Thomann Rennstalls besoner Edition utzfahrzeuge Servicenetz-Stützpunkte sd für beste für Omnibusse von Mercedes-Benz motiviert. 110 Mitarbeitende Thomann utzfahrzeuge Setra Thomann sd für beste kümmert schon län- erkannt bereit. Kenleungen zusammengefasst. achdem Kenleungen Thomann im Jahr 20 den ternational Bedürfnisse von Omnibus-Betreibern. ger motiviert. tensiv um anspruchsvollen 2. Wettbewerbsrang belegt hatte, Entsprechend verfügt Unternehmen Schmerikon Chur über kann Unternehmen jetzt als ummer 1 Europa feiern lassen. Omnibus-Kompetenzzentren. «Wir «macht uns stolz war nur wissen haargenau, was Busken dank eer Topleung des ganzen erwarten können sie deshalb Teams möglich», freut CEO Luzi umfassend zielgenau be- «Flexibilität, unsere Stärke, Ihr Vorteil» Thomann. Lassen Sie uns Ihr Gas(t)geber für utzfahrzeuge «Flexibilität, - Omnibusse - unsere Stärke, Ihr Vorteil» Lassen Sie uns Ihr Gas(t Kenzufriedenheit als Hauptkriterium Im Rahmen es Wettbewerbes wurden Busken zu ihrer Zufrie- nen», betonen Serviceleiter Marcel Brotzer Transporter sei n Kennstberater )geber für utzfahrzeuge - Omnibusse - Chroph Jud. Transporter se Thomann utzfahrzeuge Allmedstrasse 10, 871 Schmerikon Tel. Oberalpstrasse , 10, Fax Chur 28 Thomann utzfahrzeuge Allmedstrasse 10, 871 Schmerikon Tel. Oberalpstrasse , 10, Fax Chur Thomann eu auch utzfahrzeuge auf Oberalpstrasse 10, 7000 Chur Tel , Fax Thomann eu auch utzfahrzeuge auf Oberalpstrasse 10, 7000 Chur Tel , Fax

5 5 WIRTSCHAFT Geschäftsstelle Gewerbeverbände St.Gallen Geschäftsbericht 2013 (Stand 31. Dezember 2013) AUFSICHTSKOMMISSIO GESCHÄFTSSTELLE Vertreter des Kantonalen Gewerbeverbandes St.Gallen (KGV) Präsident Richle Hans M., dipl. Architekt FH/STV, St.Gallen Eugster Arm, lic. iur. RA, Kantonsrat, Wil Hartmann Andreas, Dr. med., Kantonsrat, Rorschach Vertreter Gewerbe Stadt St.Gallen Vizepräsident Rietmann Daniel, dipl. Ing. FH Raumplaner FSU STV SIA, St.Gallen Bazzi Gian, eidg. dipl. Vererungsfachmann, St.Gallen REVISIOSSTELLE Inspecta Treuhand, St.Gallen Geschäftsführer Keller Felix, Betriebsökonom FH Stv. Geschäftsführer Prüfungsleiter Abschlussprüfungen Sieger Markus, Ing. HTL Verbandssekretariate Gabathuler Jean-Pierre, Betriebsökonom FH Eberle Blaser Manuela, eidg. dipl. Direktionsassent (BG 75%) Leiter Kommunikation Fässler Bruno (BG 50%) Fanz- Rechnungswesen Zeller Rita Leitung Sekretariat/Stv. Prüfungsleiter Abschlussprüfungen/EDV-Support/Ausbildner Ziegler Irene Sekretariat Koch Helena Lernende Huber Viviane (3. Lehrjahr) Brunner Yannik (3. Lehrjahr) Flepp Sarah (1. Lehrjahr)

6 WIRTSCHAFT SEKRETARIATE UD MATE Kontrollorgan Auftskommission Geschäftsstelle Gewerbeverbände St.Gallen Trägerverbände Kantonaler Gewerbeverband St.Gallen (KGV) Gewerbe Stadt St.Gallen Berufsverbände 2rad VS Auto Gewerbe Verband St.Gallen Appenzell Fürstentum AST Schweizerischer utzfahrzeugverband Sektion Fürstentum hssg holzbau schweiz kantonalverband st.gallen IGKG Interessengemeschaft Kaufmännische Grbildung St.Gallen-Appenzell Fürstentum JardSuisse PRO CITY St.Gallen SWISSCHAIC Sektion St.Gallen-Appenzell VESA Verband Elektro-Installationsfirmen St.Gallen Appenzell Gruppen Gruppe Handel des Kantonalen Gewerbeverbandes St.Gallen kmu frauen st.gallen des Kantonalen Gewerbeverbandes St.Gallen Wirtschaftsgruppe des Kantonsrates Wirtschaftsgruppe des Stadtparlamentes St.Gallen Berufsaus- -weiterbildung Durchführung Organisation Abschlussprüfungen dem Berufsbildungsgesetz (BBG) unterstellten Berufe im Kanton St.Gallen. Admration für Aus- Weiterbildungskurse verschiedener Berufsverbände. Übrige Mandate Verwaltung Gewerbliche Liegenschaften Zusammenarbeit ASGA gewerblicher AHV Familienausgleichskasse (GEFAK) AUFSICHTSKOMMISSIO Auftskommission hat im Jahr 2013 zweimal getagt. An Frühjahrssitzung wurden Regularien behandelt (Jahresrechnung Revisionsbericht 20, defitives Budget 2013 sowie Berichterstattung über den Geschäftsgang). An ovember- Sitzung standen prov. Budget 2014, Vergaben des Förfonds sowie Lohn- Personalfragen im Vorgr. Im Berichtsjahr gab es een Wechsel Auftskommission. Dr. Elmar M. Jud, Vertreter von Gewerbe Stadt St.Gallen Vizepräsident Auftskommission, demissionierte nach 7jähriger Zugehörigkeit im Frühjahr Gewerbe Stadt St.Gallen delegierte neu Gian Bazzi Auftskommission. euer Vizepräsident Auftskommission Daniel Rietmann (ex-officio als Präsident Gewerbe Stadt St.Gallen). Auftskommission dankt an ser Stelle Dr. Elmar M. Jud für see Vernste r um Geschäftsstelle herzlich. VERBADSORGA «WIRTSCHAFT» Unser Verbandsorgan wurde auch im Berichtsjahr monatlich Doppelnummer Juli/August elfmal an Mitglie unserer Trägerverbände eer Auflage von r Exemplaren versandt. im März erschienene enthielt den Jahresbericht Geschäftsstelle Gewerbeverbände während Aprilnummer Geschäftsbericht des Kantonalen Gewerbeverbandes St.Gallen (KGV) als Beilage attraktivem Gewand publiziert wurde. April- wurde als Grossauflage (ca Exemplare) «WIRTSCHAFT» lanciert. Berichterstattung über Anlässe unserer Verbandsorgane, sowie uns angeschlossenen Gewerbeveree Berufsverbände waren auch im Jahre 2013 fester Bestandteil unseres Verbandsorgans. eu wurde ews jede aufgenommen. MetroComm übt Verlagsrechte aus. Ihr obliegen Inseratewerbung sie garantiert ausrüstungs- drucktechnisch für ee hohe Qualität. E besoner Dank gilt auch im Jahre 2013 unseren Inserenten, en Treue es erneut möglich machte, Rechnung unseres Verbandsorgans positiv abzuschliessen. Redaktionsteam, dem Kaarbeiternen -arbeiter unserer Geschäftsstelle angehören, steht unter Leitung des Geschäftsführers. Bruno Fässler Disposition verantwortlich.

7 7 WIRTSCHAFT FÖRDERFODS Im 2010 hat Auftskommission Geschäftsstelle Gewerbeverbände St.Gallen beschlossen, een Förfonds ezuführen. Fonds bezweckt Gewährung von fanziellen Beiträgen an Mitglie des Kantonalen Gewerbeverbandes St.Gallen (KGV), von Gewerbe Stadt angeschlossenen Berufsverbände, örtlichen Gewerbeveree sowie Mandanten Geschäftsstelle Gewerbeverbände St.Gallen. Fanzielle Beiträge werden unter anem gewährt für: Anschubfanzierungen für Veranstaltungen o Aktionen eem direkten Bezug zum Gewerbe; Projekte zur Förung von Lernenden; Auszeichnung von ausserordentlichen Leungen; Unterstützungen von Jubiläen, Gewerbeausstellungen etc. Im Berichtsjahr 2013 ggen 9 Gesuche (analog Vorjahr) e. E Gesuch wurde zurückgezogen. Folgende Beiträge wurden gesprochen: Gewerbevere Benken, Tischmesse Jubiläum CHF Coiffeur Suisse Kanton 1. OBA-Teilnahme des Verbandes CHF Gewerbe- Industrievere Oberriet, Frühlgsausstellung Kriessern CHF IGKG Teilnahme SwissSkills 2014 CHF Handwerker- Gewerbevere Kirchberg, Jubiläum CHF Gewerbevere Kaltbrunn, Gewerbeausstellung CHF Gewerbevere Quarten, Gewerbeausstellung CHF Holzbau Schweiz, Erichtung neues Ausbildungszentrum CHF Zuwendung den Förfonds für kommende Gesuche CHF Total CHF Auftskommission überzeugt, den Mitglien so een Mehrwert zu bieten ihre Arbeit zu unterstützen. PERSOELLES/ ORGAISATORISCHES Kennzahlen Per Per Anzahl Mitarbeitende davon Lernende 2 3 Stellenprozente (ohne Lernende) 725% 725% Verhältnis Männer/Frauen 5/5 5/ Durchschnittsalter 41,7 Jh. 40,4 Jh. Organisation per Stv. Geschäftsführer Prüfungsleiter LAP Markus Sieger (100%) Auftskommission Geschäftsführer Felix Keller (100%) Verbandssekretariate Manuela Eberle (75%) Jean-Pierre Gabathuler (100%) Leiter Kommunikation Bruno Fässler (50%) Wechsel Domique afzger hat am 13. Juni 2013 ihre Tochter, Emilia Domique, geboren. ach Abschluss des Mutterschaftsurlaubes hat sie Geschäftsstelle verlassen konzentriert auf ihre Aufgaben als Mutter. Auftskommission dankt ihr herzlich für ihren Esatz wünscht ihr alles Gute. Als achfolger wurde Helena Koch, Goldach, bestimmt. Sie nahm Tätigkeiten am 1. April 2013 auf wurde umfassend egeführt. Lernende Am 1. August 2013 Sarah Flepp, Speicher, als neue Lernende egetreten (kl. Berufsmatura). Lehrstelle Begn August 2014 wurde im Dezember 2013 besetzt. Julian Griesfel, wird am 1. August 2014 Ausbildung zum Kaufmann EFZ begnen. EDV-Support Irene Ziegler (10%) Paus (Informatik) EDV Folgende Punkte wurden im 2013 umgesetzt: Update Antivirus Programm Software-Update Server/Buchhaltung (jährlich) Upgrade Server Anschaffung Software für Heftgestaltung (im Zusammenhang dem Kopierer) Leitung Sekretariat/LAP Stv. Prüfungsleiter LAP Irene Ziegler (90%) Lernende (im 1. Lehrjahr) Sekretariat Helena Koch (100%) Lernende (im 3. Lehrjahr) Fanz-/Rechnungswesen Rita Zeller (100%) Lernende (im 2. Lehrjahr) OBT MATE Bei den betreuten Mandaten gab es im Berichtsjahr im Grsatz kee Änung. Seit 2013 übernimmt Geschäftsstelle im Auftrag des VS St.Gallen-Appenzell Fürstentum admrativen Tätigkeiten im Zusammenhang dem Reparaturbestätigungs-Verfahren.

8 8 WIRTSCHAFT Gewerbereise 2013 führte nach Dubrovnik, Kroatien GEWERBEREISE 2013 Dubrovnik, Kroatien Gewerbereise 2013 führte 29 Teilnehmernen Teilnehmer nach Dubrovnik. Unter bewährten Reiseleitung von Rolf Helblg, Gossau, stand e teressantes Programm an. Highlights: Altstadtbetigung Betigung von Konavle/Cavtat Ston eer Austernzucht Wedegustation Auftskommission hat beschlossen, auch im Jahre 2014 ee Gewerbereise durchzuführen. Ziel wird St.Petersburg se. Auch 2014 wird Rolf Helblg Reiseleitung bewährter Art übernehmen. im Januar 2014 Felix Keller Geschäftsführer ERFOLGSRECHUG Jahresrechnung 2013 Erträge Beiträge Trägerverbände Ertrag Lehrabschlussprüfungen Erträge aus Sekretariaten Berufsverbände Erträge aus nstleungen für Dritte Ertrag Verbandsorgan WIRTSCHAFT Kapitalzsen Beitragsgutschriften Debitorenverluste 0.00 Aufwände Personalaufwand Raumkosten Unterhalt/Ersatz Mobilien/EDV Verwaltungsaufwand Auftskommission/Revision Beiträge Förfonds Aufwand Lehrabschlussprüfungen (ohne Personal- + Raumkosten) Übriger Betriebsaufwand/Steuern Gewn

9 9 WIRTSCHAFT Bericht Revisionsstelle Geschäftsstelle Gewerbeverbände St. Gallen Als Revisionsstelle haben wir beiliegende Jahresrechnung Geschäftsstelle Gewerbeverbände St. Gallen, bestehend aus Bilanz Erfolgsrechnung für am 31. Dezember 2013 abgeschlossene Geschäftsjahr geprüft. Verantwortung Geschäftsführung Geschäftsführung Aufstellung Jahresrechnung Überestimmung den gesetzlichen Vorschriften dem Gesellschaftsvertrag verantwortlich. Darüber haus Geschäftsführung Auswahl Anwendung sachgemässer Rechnungslegungsmethoden sowie Vornahme angemessener Schätzungen verantwortlich. Verantwortung Revisionsstelle Unsere Verantwortung es, aufgr unserer Prüfung e Prüfungsurteil über Jahresrechnung abzugeben. Wir haben unsere Prüfung Überestimmung dem schweizerischen Gesetz den Schweizer Prüfungsstandards vorgenommen. ach sen Standards haben wir Prüfung so zu planen durchzuführen, s wir hreichende Sicherheit gewnen, ob Jahresrechnung frei von wesentlichen falschen Angaben. Ee Prüfung behaltet Durchführung von Prüfungshandlungen zur Erlangung von Prüfungsnachweisen Jahresrechnung enthaltenen Wertansätze sonstigen Angaben. Auswahl Prüfungshandlungen liegt im pflichtgemässen Ermessen des Prüfers. s schliesst ee Beurteilung Risiken wesentlicher falscher Angaben Jahresrechnung als Folge von Verstössen o Irrtümern e. Prüfung umfasst Beurteilung Angemessenheit angewandten Rechnungslegungsmethoden, Plausibilität vorgenommenen Schätzungen sowie ee Würdigung Gesamtdarstellung Jahresrechnung. Wir sd Auffassung, s von uns erlangten Prüfungsnachweise ee ausreichende angemessene Grlage für unser Prüfungsurteil bilden. Prüfungsurteil ach unserer Beurteilung entspricht Jahresrechnung für am 31. Dezember 2013 abgeschlossene Geschäftsjahr dem schweizerischen Gesetz dem Gesellschaftsvertrag. Wir bestätigen, s wir gesetzlichen Anforungen an Zulassung gemäss Revisionsauftsgesetz (R) Unabhängigkeit (Art. 728 OR) erfüllen kee unserer Unabhängigkeit nicht verebare Sachverhalte vorliegen. Ferner bestätigen wir, s Verwendung des Bilanzgewnes dem schweizerischen Gesetz dem Gesellschaftsvertrag entspricht empfehlen, vorliegende Jahresrechnung zu genehmigen. St. Gallen, den 28. Februar 2014 Freliche Grüsse specta treuhand ag Dr. Leodegar Kaufmann zugel. Revisionsexperte Leiten Revisor Daniel Roth zugel. Revisionsexperte

10 Rees Umwelt- Gewissen leicht gemacht Bei uns alles willkommen, was Sie fach- umweltgerecht entsorgen wollen. EFM Entsorgungsfachmarkt St.Gallen-Wkeln, Letzr. 20a Mo bis Fr Uhr Samstag von 9 - Uhr EntsorgungsFachmarkt Metallbau 75 Jahre Stahlbalkone, Verglasungen, Treppen, Gelän Türen, Vordächer,...metall bewegt Schachenstrasse 5 CH-901 St. Gallen Telefon: Telefax: BUSIESS PACKE 5 JAHRE LEASIG SERVICE UHALT GARATIE CITROË EMO ab 175. /Monat CITROË BERLIGO ab 179. /Monat CITROË JUMPY ab 259. /Monat CITROË JUMPER ab 299. /Monat Angebote gelten für alle zwischen dem 1. März dem 30. April 2014 verkauften Fahrzeuge. angebotenen utzfahrzeuge sd geschäftliche o berufliche utzung bestimmt. Angebote gelten ausschliesslich für Firmenken gemäss Citroën-Reglement, nur bei den an Aktion beteiligten Händlern. Preisänungen vorbehalten. Alle Preise verstehen ohne MWST. autozentrum Max Frei, utzfahrzeuge-busess-center, Flawilerstrasse 3, 9242 Oberuzwil Telefon Massgeschmiedete Lösungen für Ihr Unternehmen. Grösste Auswahl, persönliche Beratung fachgerechte Montage erhalten Sie bei Zaunteam, Ihrem Spezial für Zäune Tore. Zaunteam Hardegger GmbH, Zeughausstrasse 8, 7208 Malans Tel , «Gute Zäune machen gute achbarn» Publi-Reportage E Zaun markiert Grenze zwischen öffentlichem privatem Raum schafft Sicherheit sowie een Rückzugsort. ebst sen funktionellen Aufgaben, haben Zäune Tore auch ästhetische Aufgaben. So haben Produkte vom Zaunteam auch optisch eiges zu bieten, da ee gestalterische ote an Grstücksgrenze gesetzt werden kann. Um sen Bedürfnissen allen Belangen gerecht zu werden, sei s im privaten o öffentlichen Bereich, zählt Zaunteam vier Bereiche zu seen Kernkompetenzen. Über 500 qualitativ hochwertige Produkte ermöglichen es, alle Wünsche den Bereichen Heim & Garten, Sicht- & Lärmschutz, Industrie & Sicherheit sowie Tierhaltung zu erfüllen. Sollte jedoch Gewünschte unter sen Produkte nicht zu fden se, entwickelt Zaunteam Ihnen Ihre dividuelle Lösung. besten Ideen entstehen oft im Dialog. Mit mehr als 25 Jahren Erfahrung am Markt über 75 Standorten Schweiz, Deutschland Österreich gehört Schweizer Traditionsunternehmen Zaunteam zu den europaweit führenden Unternehmen für Zaun- Torsysteme. Sie werden von kompetenten Mitarbeitern dividuell beraten, ob direkt bei Ihnen vor Ort o im Zaunmarkt. Ihre Wünsche Vorstellungen werden besprochen legen Grlage für e massgeschneites, perfekt auf Sie zugeschnittenes Angebot. professionelle Montageservice, erfahrenen frelichen Mitarbeitern, übernimmt Installieren Zäune. Spezialmaschen Werkzeuge ermöglichen ee effiziente da kostengünstige Ausführung. laufende Aus- Weiterbildung Zaunmonteure garantiert ee fachgerechte Montage aller Zaun- Torsysteme. Sorgen auch sie für mehr Sicherheit auf Ihrem Grstück o für ee gute achbarschaft. s Hilfe von Zäunen Toren vom Zaunteam. Weitere Informationen sowie den kostenlosen, umfassenden Zaunteam Katalog 2014 erhalten Sie auf Web o beim Zaunteam Hardegger unter Telefonnummer Zaunteam Starke Zäune. Starkes Team.

11 11 WIRTSCHAFT Buchhaltung 3.0 im Zeitalter Cloud-Möglichkeiten Cloud Computg mobile Büro Begriff Cloud Computg wird für e IT-Modell angewendet, Bereitstellung utzung von IT-Infrastruktur, Plattformen Anwendungen aller Art über Web re elektronisch ermöglicht. «Cloud» soll dabei andeuten, s nste von eem Anbieter im Internet erbracht werden. Durch Cloud Computg wird unser Verständnis von Technologie erheblich veränt. «Es gibt keen Gr, warum Menschen zu Hause een Computer haben sollten», statuierte amerikanische Ingenieur Ken Olston, Grün Computerfirma DEC, heutige IT-Entwicklung wispricht ihm klar. In Informatik Zukunft zwar nicht immer efach vorauszusagen, aber Prognose, s Cloud Computg Synthese von Hard- Software nachhaltig veränn wird, soll dennoch gewagt werden. Mit Cloud Computg können utzer ohne grosse Anfangsvestitionen Software benutzen. Und dank periodischen Updates sd sie immer auf dem neusten Stand. Zudem können beliebig Programme Speicherkapazitäten ausgebaut werden. Systembedgte Abhängigkeiten o Zwangsbedgungen utzer-anwendungen gehören da Vergangenheit an. Drei Parteien sd beim Cloud Computg ihren Kernkompetenzen aktiv: Software-Anbieter, Hoster Anwen. Software-Anbieter stellt see Software dem Ken mietweise zur Verfügung. Allerdgs nicht direkt, sonn via externem Rechenzentrum, genannt Hoster. Hoster stellt Speicherplatz Backups zur Verfügung. Anwen greift via Hoster auf Software zu. Software nstleungen werden vorher spezifiziert vertraglich ean geregelt. Vorteile achteile von Cloud Computg Vorteile von Cloud Computg überwiegen, wie folgende Aufstellung zeigt: alle Mitarbeitenden haben von überall Zugriff auf Daten es weniger spezifisches IT-Know-how erforlich, Personalaufwand fällt gerger aus es gibt kee hohen Anschaffungs- laufenden Kosten, Kosten für Hardware terne Rechenzentren reduzieren erheblich auch bei den Software-Applikationen ergibt ee Kostenersparnis. Kosten sd im Voraus gut kalkulierbar Datenerung Backups sd stets ergestellt Speicher- Softwarebedarf kann jezeit dynamisch angepasst werden. Als nachteilig können beiden folgenden Aspekte erweisen, welche es bei eer Entscheidungsfdung zu bedenken gibt: Kontrolle Sicherung Daten wird aus Hand gegeben Zugriff nur via Internet-Verbdung möglich Fazit Cloud Computg wird Zusammenarbeit zwischen Treuhänn ihren Ken nachhaltig veränn. «mobile Büro» e Thema für alle teressierten novativen Unternehmer. s gilt sbesone, wenn ee Unternehmungsgründung geplant o ee Software-Ablösung s Haus steht. Bereits heute setzt ee grosse Anzahl neugegründeten Unternehmen für ihre Buchhaltung Cloud-Lösungen e. Mit OBT Swiss Cloud bietet OBT den Ken verschiedene Lösungen an (z. B. ABACUS, Microsoft etc.). Gerne formieren wir Sie über den nstleungsumfang Möglichkeiten auf dem neusten Stand Technik. Hez Hämmerle Mandatsleiter Treuhand, St.Gallen Urs ieer Mandatsleiter Treuhand, St.Gallen OBT Rorschacher Strasse St.Gallen Telefon

12 Rückenwd 3 Hier könnte Ihr Inserat stehen. Telefon Führungsfachleute Projektmanagement Bau, Logik, Technik Höhere Fachschule

13 13 WIRTSCHAFT Zurich Schweiz kämpft gegen Cybermobbg Mobbg übers Internet e wachsendes Problem. Treffen kann es Erwachsene Jugendliche. Zurich Schweiz bietet ee Vererungslösung an arbeitet Spezialen zusammen, um den Opfern zu helfen. Tarik Mufti Generalagentur Zurich «Internet vergisst fast nichts», sagt Joachim Zahn vom Vere Zischtig.ch. Organisation auf Menbildung spezialisiert hilft jungen Cybermobbg-Opfern. Gerade Jugendliche sd über Gefahren des Internets oft zu wenig bewusst werden zu leichten Opfern. Etwa 20 Prozent geben an, im etz schon emal fertig gemacht worden zu se: Verleumdung, verbale Angriffe, Hassmails, gefälschte Profile auf sozialen Plattformen o Veröffentlichen von timen o gefälschten Biln sd nur eige möglichen Cybermobbg-Varianten. Wie beim traditionellen Mobbg können Folgen für Opfer verheerend se. Mobbgprävention heisst daher vor allem: Imageschädigende Texte Bil dürfen nicht s Internet gelangen. Jugendliche Erwachsene müssen lernen, alles, was sie selber onle stellen o verschicken, Bedacht Weitt auszuwählen. gilt auch für Inhalte über ane Personen. Fachleute vom Vere Zischtig.ch leen hier wertvolle Sensibilisierungsarbeit. Was aber, wenn Schaden schon angerichtet? Was, wenn jemand bereits Opfer ees Cybermobbg-Angriffs geworden? wirksamsten Gegenmassnahmen können nur Zusammenarbeit Fachleuten ergriffen werden. Zum Glück vergisst Internet nur «fast» nichts. Spezialisierte Unternehmen schaffen es nämlich immer wie, verletzende Bil o Texte aus den etz löschen zu lassen. gelgt me dank guter Kontakte beispielsweise zu den bekannten sozialen etzwerken. Ee hohe Erfolgsquote we auch Zischtig.ch auf. Als ezige Organisation Schweiz terveniert Zischtig.ch direkt den Schulen, wo Jugendliche gemobbt werden. «In enger Zusammenarbeit Lehrpersonen, Jugendlichen, Eltern nötigenfalls Polizei o Jugendanwaltschaft können Konflikte am besten gelöst werden», sagt Experte Zahn. Bedürfnisse gemobbter Erwachsener Jugendlicher können sehr unterschiedlich se. Zurich bietet ee Cybermobbg-Vererung an dem Ziel, verschiedenen Probleme ee geeignete Lösung bereit zu stellen. Gerne beraten wir Sie unverbdlich: Generalagentur Tarik Mufti St.Leonhardstrasse St.Gallen Telfeon Weitere Informationen zur Cybermobbg- Vererung fden Sie unter Anzeige «BusPro efach übertlich für jeden gut verständlich.» Flavia Steer, Bautro Vermietung, Verkauf Service von Trocknungs- Klimageräten Adress- Kontaktverwaltung Dokumentenablage Fibu Lohn Ekauf Lager Auftrag Faktura Debitoren Kreditoren Gratis-Fibu & Infos: Genial efach efach genial!

14 serat_küngsortiment_wirtschaft_171x2_küng_serat_wirtschaft_171x :10 1 Voll auf Höhe Produkt Service. utzfahrzeuge Gabelstapler Service nstleungen Mieten Küng Logik-Center iestettenstr Schwarzenbach Hier könnte Ihr Inserat stehen. Telefon ERFOLG IST LERBAR BRIGT SCHE WEI! SPRACHE / KOMMUIKATIO Schweizerdeutsch Deutsch für Deutschsprachige Englisch / Französisch Spanisch / Italienisch Portugiesisch / Russisch Chesisch / Japanisch ca. 20 weitere Fremd sprachen Intensivkurse Klegruppen A1 C2 o im Free-System, jezeit Kursbegn Privatsten / achhilfe Klegruppenkurse Firmenkurse Diplom-Sprachkurse: Cambridge PTE DELF Goethe TELC DELE PLI EDV / IFOATIK MS-Office /ECDL Kurse Informatik Anwen SIZ I / II ICT Power User SIZ ICT Supporter SIZ ICT Assent / Professional SIZ PC-etwork Web Applications DIZI / GESUDHEIT Medizische Praxisassent eidg. FZ Medizische Fort- Weiter - bildungskurse Arzt- Spitalsekretär / Med. Sekretär H+ Dipl. med. Chefarztsekretär Dipl. Ernährungsberater/- Dipl. Gesheitsmasseur/- Dipl. Wellnessberater/-traer/- Dipl. Fitnessberater/-traer/- Dipl. Entspannungstraer/- KEIE LEHRSTELLE? Kaufmann/-frau E/B-Profil eidg. FZ Med. Praxisassent MPA Zwischenjahr / 10. Schuljahr JETZT ALDE Weitere Kurse auf Anfrage. Wir beraten sie gerne: unverbdlich + kostenlos! Bénédict- Schule St. Gallen eumarkt St. Gallen Tel JETZT ALDE! KADER / MAET Bürofachdiplom VSH Handelsdiplom VSH Dipl.Wirtschaftsfachleute HWD/VSK Marketg-/Verkaufsassent BBS Personalassent/- BBS Sachbearbeiter Rechnungswesen VSK Betriebsökonom/- BBS Betriebswirtschafter VSK Leaship Zertifikat SVF Führungsfachleute eidg. FA Tech. Kaufleute eidg. FA Marketg/-Verkaufsfachleute eidg. FA Ausbildung für Ausbil SVEB1 HADEL / WIRTSCHAFT Kaufleute E-+B-Profil eidg. FZ Bürofachdiplom VSH Handelsdiplom VSH Tourikkaufmann/-frau 10. Schuljahr / Zwischenjahr Fachrichtungen Handel / Mediz / Informatik / Sprachen

15 15 WIRTSCHAFT Generalversammlung von JardSuisse E bunter Strauss an Aktivitäten Mitglie des Branchenverbandes JardSuisse trafen Ende Februar Wil zusammen, um e erfolgreiches Jahr Revue passieren zu lassen. Anlässlich milden Temperaturen zu Jahresbegn Startschuss Saison 2014 längst gefallen. Carole Zollger Am 25. Februar trafen im Hof zu dem Wahrzeichen über Wiler Altstadt, r 90 Mitglie von JardSuisse zur traditionellen Generalversammlung. horische Gebäude lässt seen mon umgebauten Innenräumen als Snbild für den Regionalverband heranziehen. Auch ser beruft auf traditionelle Wurzeln, entwickelt aber stets zeitgemäss weiter. Präsident Chrian Müller eröffnete 97. Generalversammlung eer Anspielung auf Olympiade, vor wenigen Wochen zu Ende gg. Es komme ihm vor, so Müller, als stünden auch Gärtner immer wie vor eer Olympiade. s allerdgs nicht im vierjährigen Rhythmus, sonn Frühlgszeit fast täglich Ken erwarteten schnelle Reaktionszeiten, Projekte müssten termgerecht geplant, ausgeführt abgerechnet werden. Er betont, wie wichtig es gerade Momenten grosser Arbeitslast sei, unterean zu kommunizieren trotz Stress auch klee Auszeiten im Alltag zu nehmen. Gefüllte Auftragsbücher In seen Ausführungen bezeichnet Guido Bischofberger, Obmann Fachgruppe Landschaft/Weiterbildung 2013 als erfolgreiches Jahr «gut gefüllten Auftragsbüchern». Entsprechend hoch sei Druck auf Unternehmer gewesen. Angets Auftragslage brauche es mehr denn je fähige, ausgebildete Mitarbeiter hoher Motivation Verantwortungsbereitschaft. se seien nicht efach zu fden, es sei klar, so Bischofberger, s Mitarbeitende den entsprechenden Qualitäten auch ee angemessene Entlöhnung vernt hätten. Ee solide Grausbildung zentral, um Branche zu stärken. Auch im vergangenen Jahr erfolgten den er Ausbildungszentren eige Anpassungen, um ee Infrastruktur nach neustem Stand gewährleen zu können. Gemäss Bildungsobmann Roger Gehrig konnte Ausbildungszentrum Zierpflanzengärtner Wefelden durch Umbauten den Gewächshäusern so optimiert werden, s neu alle Erichtungen auf een Ort konzentrieren. Entwicklung genau beobachten Zu Reden gaben emal mehr Lohnentwicklungen. Gewerkschaft Unia hat im vergangenen Jahr ihren Aktionen für grosse Unruhe Unmut gesorgt. weiteren Entwicklungen sd auch bei Jard Suisse e vieldiskutiertes Thema. Ehellig folgten Anwesenden dem Vorschlag des Vorstands beschlossen den Anschluss an Verhandlungen für een Gesamtarbeitsvertrag Allgemeverbdlichkeitserklärung (AVE). s sei momentan ezig gangbare Weg, um Unia entgegenzuhalten, vererte Barbara Jenni, Wil als Vertreter des Zentralvorstands anwesend war. Wechsel im Vorstand Im Vorstand von JardSuisse gab es anlässlich Generalversammlung ee personelle Veränung bekanntzugeben. iklaus Engesser, während acht Jahren im Vorstand aktiv, gab seen Rücktritt bekannt. Chrian Müller verdankte seen überdurchschnittlichen Arbeitsesatz für Regionalsektion würdigte ihn als ausgeprägten «Macher», durch see humorvolle, vertelnde geduldige Art auszeichne. Zum achfolger wählten Anwesenden estimmig Benno Jerg, Goldach een Zierpflanzenproduktionsbetrieb führt. Blumige Aktivitäten Zu den sjährigen Aktivitäten von Jard- Suisse zählte Aufbau JardSuisse-Sonpräsentation «Bluebells» an Giarda. Vorstand sieht ses Engagement als gute Werbe-Plattform für Vorstand JardSuisse von lks nach rechts: Guido Bischofberger, Marco Schafflützel, Manuela Eberle (Verbandssekretär), Benno Jerg, Chrian Müller (Präsident), Markus Wagner Präsident Chrian Müller (rechts) verabschiedet Vorstandsglied iklaus Engesser den Verband, aber auch im Speziellen. «Es war für Lernende ee Ehre Freude, an eem solchen Anlass zuwirken» zeigt Chrian Müller überzeugt. och knapp 1000 Tage dauert es, bis JardSuisse se 100jähriges Bestehen feiern kann. Vorbereitungen dazu sd bereits angelaufen. Für Professionalität Jubiläumsaktivitäten sorgt ee Werbeagentur aus anlässlich Generalversammlung e erstes Konzept eem bunten Strauss an Aktivitäten vorstellte. Festivitäten Aktionen bieten Gelegenheit, bei Bevölkerung von blumigsten zu zeigen, Imagepflege zu betreiben den Bekanntheitsgrad Branche zu steigern. Beständigkeit vergangenen Jahrzehnte macht deutlich: Grüne Branche hat Zukunft!

16 1 WIRTSCHAFT Städtische Bauwirtschaftskonferenz von Gewerbe Stadt St.Gallen E breit gefächerter Fragenkatalog Entscheid vom n Jahr, Bauwirtschaftskonferenz eem breiteren Fragenkatalog zu öffnen, trug bereits ses Jahr Früchte. Vier fünf Stadträte nahmen zusammen ihren Chefbeamten an Konferenz teil stellten den vielfältigen Fragen städtischen Gewerbler. Bruno Fässler Leiter Kommunikation Interimspräsident Gian Bazzi wies seer Begrüssung nochmals darauf h, s Umfrage vom vergangenen Jahr klar gezeigt habe, s Weiterführung Bauwirtschaftskonferenz begrüsst wird, s aber ee Öffnung des Fragenkatalogs über öffentliche Beschaffungswesen haus erwünscht sei. Im sollen auch Fragen von allgemeem wirtschaftlichem Interesse se. Stadtpräsident Thomas Scheitl begrüsste neue Ausrichtung «Frageste» betonte emal mehr, s Wohlergehen Stadt eng demjenigen des Gewerbes verknüpft. «Wir sitzen im gleichen Boot. Wenn es dem Gewerbe gut geht, geht es auch Stadt gut, umgekehrt.» Er sieht ser jährlichen Zusammenkunft auch ee Wertschätzung Zusammenarbeit des Stadtrates den Fachleuten aus dem Gewerbe. Scheitl betonte aber auch, s Stadt St.Gallen een Kommunikationsstil «offenen Tür» pflegt. Anliegen ezelner Personen o Verbände können selbstverständlich auch unter dem Jahr direkt unbürokratisch den verantwortlichen Spezialen besprochen werden. Vergabepolitik Vergabestatik Stadtrat Fredy Brunner stellt fest, s e Anteil an auswärtigen Vergaben nicht zu vermeiden sei, sbesone weil gewisse Arbeiten auf dem Stadtgebiet gar nicht angeboten würden. Er betonte aber auch, s St.Galler Gewerbe Konkurrenz nicht zu scheuen brauche, denn es sei offenen Verfahren auch ohne «Heimatschutz» durchaus konkurrenzfähig. Für nächsten Jahre rechnet er etwa gleichbleibenden Investitionen. Auch im Hochbau Strassenbau gehen Stadtbaumeer Erol Doguoglu Stadtgenieur Beat Rietmann von eer konstanten Investitionsplanung aus. Allerdgs schliessen beide nicht aus, s Sparprogramm «fit 14+» da dort Spuren hterlassen könnte. Herausforungen im Vergabewesen Bestechungsfall SECO hat zwar keen Bezug zur Stadt St.Gallen. Trotzdem gg Stadtpräsident Thomas Scheitl auf se Problematik bei Vergabe von grossen Aufträgen e. Er wies darauf h, s im Personalreglement klar festgehalten wird, s kee Geschenke angenommen werden dürfen, ausgenommen Höflichkeitsgeschenke von gergem Wert. Scheitl wies darauf h, s alle Submissionen eem Kompetenzzentrum behandelt anschliessend noch vom Stadtrat bewilligt werden. Da sei e sehr transparenter Ablauf garantiert. Gian Bazzi hätte gerne noch etwas präziser gewusst, was unter «gergem Wert» verstanden wird. ParkgCard Testphase Bereits vor zwei Jahren wurde Umstellung Handwerker-Parkkarten auf ee elektronische Form kommuniziert. Jetzt e Pilotversuch drei städtischen Gewerbebetrieben gestartet worden. Resultate werden im Herbst 2014 ausgewertet ab 2015 soll dann Umsetzung erfolgen. Gleichzeitig wird auch ee neue Gebührenregelung Kraft treten. Geschäftsführer Felix Keller erwartet, s ee ausreichende Anzahl Parkplätze zur Verfügung stehen. Gebühren zu erhöhen ohne e entsprechendes Angebot bereitzustellen, gehe natürlich nicht. Engpassbeseitigung Stadträt Patrizia Adam formierte über den Stand Arbeiten beim Ausbau Stadtautobahn (3. Röhre). Zusammen dem Tiefbauamt des Kantons werden zur Zeit Alternativen für den Anschluss Güterbahnhof geprüft. Bis zum Sommer sollte e gemesamer Vorschlag von Stadt Kanton vorliegen. Stadtpräsident Thomas Scheitl Gewerbe-Präsident a.i. Gian Bazzi führen gemesam durch Konferenz Stadtplanung/Stadtentwicklung Stelle des Stadtplaners seit eiger Zeit unbesetzt. Patrizia Adam we darauf h, s se wichtige Stelle zur Zeit ee neue Defition Funktion des Aufgabenbereichs erfolgt. Deshalb wurde Stelle bisher noch nicht ausgeschrieben. Adam erklärt Aufgaben des sogenannten Sachverständigenrates. ser kann vom Stadtrat Baubewilligungskommission aufgerufen werden. In Re-

17 17 WIRTSCHAFT gel würden Vorschläge des Rates von den Bauherren Architekten positiv aufgenommen, betonte Adam. Arbeit des Sachverständigenrates führe zu eer Qualitätssteigerung im Städtebau. Beschaffungswesen bei städtischen Liegenschaften Für städtischen Liegenschaften sd Serviceverträge im Umfang von r Franken abgeschlossen worden. Betroffene Betriebe bemängeln, s bei grösseren Reparaturen oft aufwendige Vorarbeiten durch Fachplaner ausgeführt würden, ohne s dabei auf enorme Know-How den Servicearbeiten betrauten Firmen zurückgegriffen würde. Dadurch entstünden unnötig hohe Zusatzkosten. Stadtbaumeer wies darauf h, s bei grösseren Reparaturen immer ee Ausschreibung erfolge, um den Markt spielen zu lassen. Vertreter städtischen Gewerbeorganisationen formierten aus erster Hand Parkplatzsituation Stadtrat o Cozzio stellte klar, s Beschluss, Parkplätze auf dem Marktplatz aufzuheben, zeitlich noch offen sei. «Wir haben immer kommuniziert, s Parkplätze möglichst gewerbefrelich aufgehoben werden sollen» betonte er. Sollte Parkgarage Union Plus gebaut werden, könne man bis zu en Fertigstellung Schliessung des Marktplatzes zuwarten. Ee weitere Befürchtung wurde im Hblick auf Eigentrassierung des ÖV geäussert. se führe zu eem weiteren Verlust an Parkplätzen. Beat Rietmann konnte nicht ausschliessen, s es zu weiteren Streichungen von Parkflächen kommen wird. Er wies auf Vorgaben Richtplanung h, unter anem auch Radstreifen entlang Hauptachsen vorschreibe. Er versprach aber, s man betroffenen Anwohner nach Lösungen suche. Anzeige Ihr 4Motion-Spezial VW utzfahrzeuge kauft man bei Scania Schweiz Ihr utzfahrzeugspezial für Verkauf, Wartung, Reparatur Vermietung. First Class Service. Mehr als Sie erwarten. Scania Schweiz Ikarusstrasse, 9015 St. Gallen-Wkeln Tel weitere Standorte : Chur, Echandens, Emmen, Jona, Kloten, Murgenthal, Ohrgen, Pratteln, Schaffhausen, Urtenen-Schönühl VW F Range BW allen Händlern 171x9 Magaz Wirtschaft.dd :24:51

18 Publi-Reportage KMU Aktienwert en steuerliche Belastung im Kanton St.Gallen Haben Sie auch schon gewert, wieviel Ihr Unternehmen Wert se soll? Es wäre schön, wenn Sie Ihre Aktien zu sem Preis verkaufen könnten. s i.d.r. lei nicht Fall häufig sd Vermögenssteuern zu entrichten, nicht dem effektiven Wert Wertpapiere entsprechen. Was kann man tun, um s zu vermeiden? Grsätzlich wird im Kanton St.Gallen Vermögenssteuerwert eer nicht börsenkotierten Gesellschaft wie folgt ertelt (Aktien ohne Kurswert): (durchschnittlicher Ertragswert n 3 Geschäftsjahre 2) + Substanzwert 3 Alternativ dazu kann auf Antrag anstelle des Ertragswerts n 3 Geschäftsjahre, Ertragswert des n Geschäftsjahres doppelt jenige des vorn Geschäftsjahres efach Ertlung des durchschnittlichen Ertragswerts gewichtet werden. Bewertungsmethode muss aber 5 Jahre beibehalten werden. un bestehen von Fall zu Fall im Kanton St.Gallen durchaus Möglichkeiten, ser «Vermögensentwicklung» geeigneter Form zu begegnen. So können Mheitsbeteiligte, d.h. Anteilseigner maximal 50 % am Grkapital beteiligt sd, gemäss Steuerbuchweisung StB 5 r. 1, Ziff. 2.5 een Pauschalabzug von 30 % des vom Steueramt ertelten Vermögenssteuerwerts Aktien o Stammanteile vornehmen lassen. Hierbei zu beachten, s bei gemesam steuerpflichtigen Ehegatten beide Beteiligungen zusammengerechnet werden, d.h. besitzen se zusammen mehr als 50 %, besteht ke Anrecht mehr auf sen Pauschalabzug. Wenn Anteilseigner zwar nicht mehr als 50 % des Grkapitals besitzt, aber durch sogenannte Stimmrechtsaktien über Stimmenmehrheit verfügt, entfällt Anspruch ebenfalls. Des Weiteren wird Steuerbuchweisung StB 5 r. 1, Ziff. 2. Anlehnung an Randziffer 5 des Kreisschreibens r. 28 SSK (Schweizerische Steuerkonferenz) Möglichkeit ees Abzugs Abhängigkeit Unternehmung vom geschäftsführenden Anteilseigner umschrieben. In Absatz 1 heisst es: Beruht Ertrag eer Gesellschaft grossmehrheitlich auf Leung ees o weniger Beteiligten, so kann se personelle Abhängigkeit bei Ertragswertertlung berücktigt werden. Ertragswertkürzung muss beantragt werden. Sie gilt auch für Mheitsaktionäre an Stelle des Mheitsabzugs (Ziff. 2.5). Als Mdestwert gilt Substanzwert. Bewertungsmethode wird mdestens 5 Jahre beibehalten. s bedeutet nun, s Ertragswertkürzung ggf. wie folgt vorgenommen werden kann bzw. sollte: durchschnittliche Lohnsumme n 3 Jahre mehrheitsbeteiligten, arbeitenden Anteilshaber wird s Verhältnis durchschnittlichen Lohnsumme n 3 Jahre aller Angestellten gesetzt. daraus ergebende Prozentgrösse wird Beteiligungsquote ser mehrheitsbeteiligten Anteilshaber multipliziert. nun ergebende Prozentsatz stellt den Kürzungsfaktor dar, d.h. um sen Prozentsatz verrgert Ertragswert Unternehmung. E efaches Beispiel hierzu: Architekt Meier Alleaktionär seer Meier Architektur, Gesellschaft erzielt stattliche Gewne zahlt hohe Löhne. Löhne n 3 Jahre von Herrn Meier machten stets 80 % Lohnsumme sgesamt aus. Demnach reduziert hier Ertragswert seer um genau 80 %, was erheblich auf den Vermögenssteuerwert auswirken dürfte. geschilten Bewertungsmöglichkeiten haben ihre Vor achteile richtige Methode hängt stark vom Ezelfall ab. Wenn Sie Meung sd, s Sie een zu hohen Aktienwert zu versteuern haben, sollten Sie zusammen Ihrem Treuhän o eem auf se Fragen spezialisierten Berater, se alternativen Bewertungsmethoden nach Ziff. 2.5 bzw. 2. aus StB 5 r. 1 prüfen lassen. Wir helfen Ihnen gerne weiter. Michael Wi dipl. Steuerexperte, Partner specta treuhand ag, St.Gallen Daniel Roth dipl. Treuhandexperte, Partner specta treuhand ag, St.Gallen Buchhaltung Steuerberatung Revisionen Treuhand Steuerberatung Revisionen Treuhand Buchhaltung Revisionen Treuhand Buchhaltung Steuerberatung Treuhand Buchhaltung Steuerberatung Revisionen Menschen. Fanzen. Vertrauen. Espenmoosstrasse St. Gallen

19 19 WIRTSCHAFT Mdestlohn-Initiative Mdestlöhne: Leidtragenden sd auch unsere Jungen! 22 Franken ser Betrag bereitet Schweizer Wirtschaft zeit Kopfzerbrechen. Denn am 18. Mai 2014 stimmen wir über sogenannte Mdestlohn-Initiative ab. ses Volksbegehren sieht een gesetzlich festgelegten, branchenübergreifenden Mdestlohn von 22 Franken pro Ste vor. Soziale Gerechtigkeit e Thema, Schweizer Bevölkerung beschäftigt. Eng da verben auch Frage, welche Löhne fair sd. Befürworter Mdestlohn-Initiative propagieren, sem Volksbegehren zur Verbesserung Arbeitskonditionen von jungen Menschen Arbeitnehmenden tiefen Qualifikationen beizutragen. In Wirklichkeit jedoch Gegenteil Fall. Denn Mdestlohn-Initiative schadet jenen Personen, sie schützen will: Den Arbeitnehmenden im Tieflohnbereich Personen, den (Wie-) Estieg s Berufsleben fden möchten. Bei eer Annahme Initiative davon auszugehen, s Berufe im Tieflohnbereich vermehrt s Ausland verlagert werden. Ausserdem würden Arbeitnehmende schlechteren Qualifikationen durch Personen höheren Qualifikationen ersetzt. Auch Berufsesteiger wie etwa Lehrabgänger o Sturende hätten achsehen. Wettbewerbsfähigkeit egeschränkt Ausserdem liegt geforte Mdestlohn weit über demjenigen anen Länn. So diskutiert Deutschland zeit über een Mdestlohn von Franken. Es liegt auf Hand, s e so hoher Mdestlohn Wettbewerbsfähigkeit von Schweizer Unternehmen massiv schmälert. s würde exportorientierte Schweiz an eem äusserst empfdlichen Punkt treffen. Daher es wichtig, am 18. Mai 2014 e Zeichen zu setzen Mdestlohn-Initiative abzulehnen! Interview Mauro Tiberi, Präsident Coiffure Suisse Kanton St.Gallen Geschäftsführer, St.Gallen Mdestlohn-Initiative schafft achteile für Coiffeure, Lernende Ken! 1. Wie stehen Sie zur Mdestlohn-Initiative? Ich b gegen Mdestlohn-Initiative. Sie nimmt kee Rückt auf unterschiedlichen Verhältnisse den Branchen. Coiffeur-Branche unter Druck: Mauro Tiberi, Präsident Coiffure Suisse Kanton fürchtet Aus für viele Coiffeur-Geschäfte In den Gesamtarbeitsverträgen es hgegen möglich, solche Unterschiede zu berücktigen. 2. Welche Folgen hätte Initiative für Coiffeurgewerbe? In unserer Branche spielt Wettbewerb sehr stark, es gibt viel Konkurrenz. Unsere Margen sd dementsprechend kle. Gerade Coiffeur-Betriebe würden Folgen Initiative spüren. Festsetzung ees Mdestlohnes von 22 Franken pro Ste würde vielen Arbeitgebenden quasi Genick brechen. Zudem wäre zu befürchten, s weniger Personal egestellt werden könnte o Mitarbeitende sogar entlassen werden müssten. Solche hohen Saläre könnten wir ausserdem nur zahlen, wenn Preise für unsere nstleungen massiv angehoben würden. Ken müssten also deutlich mehr bezahlen. 3. Inwiefern wären Lehrabgänger von Mdestlohn-Initiative betroffen? Für Lehrabgänger würde Jobsuche wesentlich schwieriger werden. Es wahrschelich, s erfahrene Mitarbeitende vorgezogen würden. Konkret würde bedeuten, s viele Lernende nach ihrem Abschluss nicht mehr im Betrieb weiter arbeiten könnten. meen Coiffeur-Unternehmen versuchen bislang, ihre Lehrabgänger auch weiterh Firma zu beschäftigen. s könnte bei eer Annahme Mdestlohn-Initiative drastisch änn.

20 Publi-Reportage Autozentrum Max Frei neu Citroën utzfahrzeug Busess Center Tage offenen Türen am März 2014 Citroën utzfahrzeuge werden durch gesamte Schweizer Citroën etzwerk vertrieben. Um den höchsten Anforungen Bedürfnissen Fachleute gerecht zu werden, sd nur spezialisierte Händler als utzfahrzeug Center ausgewiesen. Im utzfahrzeug Busess Center Max Frei Oberuzwil stehen Ihnen unsere ausgewiesenen Spezialen zur Verfügung. Sie fden bei uns ee grosse Produktpalette aller utzfahrzeugmodelle Jumper, Jumpy, Berlgo, EMO. Wir beraten Sie kompetent für Um- Ausbauten aller Art bieten Ihnen een umfassenden, massgeschneiten Service für Ihre beruflichen Aktivitäten an. Für folgende nstleungen stehen wir ihnen gerne zur Verfügung: spezialisierte utzfahrzeug Verkäufer für ee kompetente Beratung grosse Modellpalette Demo- bzw. Ersatzwagen Park für Testfahrten o als Ersatz, wenn Ihr Fahrzeug im Service enge Zusammenarbeit unseren Carosserie-Partnern für ihre speziellen Bedürfnisse umfassendes Angebot über Service- Fanzierungsleungen. Besuchen Sie unsere permanent offene utzfahrzeug Ausstellung profitieren Sie von Busess Rabatten bis zu 34 %. autozentrum Max Frei, utzfahrzeuge-busess-center, Flawilerstrasse 3, 9242 Oberuzwil Telefon Von Handelsschule/KV bis zum BA-/Master-Degree Ee kaufmännische Grausbildung heute e Muss Bestandteil Allgemebildung. Dank Bologna Reform lohnt es jetzt besons, eer Handelsschule zu begnen, denn Bürofachdiplom VSH Handels diplom VSH Bénédict Schulen sd ideale Es eg ee kaufmännische Tä gkeit guten Karrierechancen. ach Abschluss eer ejährigen Handels schule wählen Sie zwischen dem Handels diplom VSH, dem Kajahreskurs HWD VSK o eem Lehrgang aus dem Bereich Marke ng, Verkauf, Personalwesen o Rechnungswesen. In weiterführenden Lehrgängen können Sie Ihr Wissen ver efen erreichen so Bestzeit ter na onal anerkannte BA /MA Abschlüsse. Ausbildungsprogramm: kaufmännische Grausbildung Bénédict Schulen gliet een 2 semestrigen Bürofachdiplom Lehrgang VSH een 1 semestrigen Folgekurs zum Handelsdiplom VSH. Verbands abschlüsse sd schweizweit anerkannt ermöglichen erfolgreichen Absolventen den Es eg kaufmännische Berufswelt. Handel / Management > Bürofach /Handelsdiplom VSH > Kajahreskurs HWD VSK > Techn. Kaufmann/ frau eidg. FA > Betriebswirtscha er/ VSK > Bachelor of Busess Admra on > MSc Busess Mangement > Marke ng /Verkaufsassent/MarKom > Personal Assent/ Zer fikat Teilnehmerkreis: Bénédict Handelsschule eignet sowohl für handwerkliche, technische, gewerbliche kaufmännische Berufsleute, ee Lehre o Anlehre absolviert haben kaufmännisch weiterbilden möchten als auch für Wieesteiger/nen, ee zeitgemässe, auf Praxis ausgerichtete kaufmännische Ausbildung aneignen wollen o für Verantwortungsbewusste, Zukun schauende Berufstä ge, den heu gen Arbeitsplatzanforungen gewach sen se wollen. Mediz > Dipl. Arzt Spitalsekretär, H+ > Sprechstenassenz > Dipl. med. Chefarztsekretär/ Kostenlose Zusatzleungen dividuelle Standortbes mmung persönliche Lau ahnberatung kostenlose Vorkurse/Wahlfächer mone IT Infrastruktur/Internet Komple preise, kee Zusatzkosten Gerne beraten wir Sie an unseren Schulen Zürich, Luzern, St. Gallen o Bern. Ernährung / Gesheit > Dipl. Ernährungsberater/ > Dipl. Wellnessberater/ > Dipl. Fitnessberater/ eidg. FA > Dipl. Entspannungsberater/ > Dipl. Gesheitsmasseur/ > Med. Masseur/ VMMS/eidg. FA Bénédict Schule St. Gallen eumarkt 1 St. Leonhard Strasse St. Gallen Telefon Weitere Bénédict Schulen Zürich, Bern Luzern

Geschäftsstelle der Gewerbeverbände St.Gallen

Geschäftsstelle der Gewerbeverbände St.Gallen Geschäftsstelle der Gewerbeverbände St.Gallen WIRTSCHAFT 5 Jahresbericht 2010 (Stand Dezember 2010) AUFSICHTSKOMMISSION Vertreter des Kantonalen Gewerbeverbandes St.Gallen (KGV) Präsident Richle Hans M.,

Mehr

ERFOLGSRECHNUNG Für die am 31. Dezember endenden Geschäftsjahre

ERFOLGSRECHNUNG Für die am 31. Dezember endenden Geschäftsjahre JAHRESRECHNUNG DER BACHEM HOLDING AG ERFOLGSRECHNUNG Für die am 31. Dezember endenden Geschäftsjahre in 1 000 CHF 2014 2013 Ertrag Beteiligungsertrag 12 210 12 222 Lizenzertrag 15 875 13 615 Zinsertrag

Mehr

Berufsbildungsfonds Treuhand und Immobilientreuhand

Berufsbildungsfonds Treuhand und Immobilientreuhand Jahresbericht 2013 Berufsbildungsfonds Treuhand und Immobilientreuhand Editor ial Der Berufsbildungsfonds Treuhand und Immobilientreuhand befindet sich bereits in seinem dritten Geschäftsjahr. Die anfänglichen

Mehr

Statuten Alumni ZHAW MSc BA

Statuten Alumni ZHAW MSc BA I. Name, Sitz und Zweck Art. 1 Unter dem Namen Alumni ZHAW MSc BA besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB, der die ehemaligen Studierenden der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW)

Mehr

Höheres Wirtschaftsdiplom VSK

Höheres Wirtschaftsdiplom VSK Höheres Wirtschaftsdiplom VSK Höheres Wirtschaftsdiplom VSK Auf direktem Weg ins Kader mit einem anerkannten Diplom. Das Höhere Wirtschaftsdiplom VSK ist eine Generalistenausbildung und garantiert eine

Mehr

Seniorweb AG Zürich. Bericht der Revisionsstelle an die Generalversammlung der

Seniorweb AG Zürich. Bericht der Revisionsstelle an die Generalversammlung der Treuhand Wirtschaftsprüfung Gemeindeberatung Unternehmensberatung Steuer- und Rechtsberatung Informatik Gesamtlösungen Bericht der Revisionsstelle an die Generalversammlung der Seniorweb AG Zürich zur

Mehr

Domain-Namen haben Bedeutung.

Domain-Namen haben Bedeutung. ternetdomas.at PROFESSIONAL KEYWORDS Doma-Namen haben Bedeutung. Ihr optimaler Partner Sachen Doma-Management Wir machen Sie im Web sichtbar. Die Römer wussten bereits mit NOMEN EST OMEN, dass frei übersetzt

Mehr

P3 PMP Assessment. Ergebnisse einer Umfrage bei Absolventen der PMP Prep-Programme des PMI Frankfurt Chapters e.v. im Dezember/Januar 2005/2006

P3 PMP Assessment. Ergebnisse einer Umfrage bei Absolventen der PMP Prep-Programme des PMI Frankfurt Chapters e.v. im Dezember/Januar 2005/2006 Ergebnisse eer Umfrage bei Absolventen PMP Prep-Progrme des PMI Frankfurt Chapters e.v. Dezember/Januar 2005/2006 Htergrund, Ziele und Vorgehensweise Diskussion um Wert professionellen PMs Wenig konkrete

Mehr

in4u betreibt neue Cloud Lösung AXvicloud für ABACUS Business Software ab Oktober 2013

in4u betreibt neue Cloud Lösung AXvicloud für ABACUS Business Software ab Oktober 2013 Medienmitteilung: in4u betreibt neue Cloud Lösung AXvicloud für ABACUS Business Software ab Oktober 2013 in4u AG lanciert gemeinsam mit Axept Business Software AG die AXvicloud Eine neu entwickelte und

Mehr

Regl. 1. Reglement zum Aufnahmeverfahren über die Ausnahmeregelung (Statuten

Regl. 1. Reglement zum Aufnahmeverfahren über die Ausnahmeregelung (Statuten REGLEMENTE Vorbemerkung Der einfacheren Lesbarkeit wegen sind die Reglemente nur in der männlichen Form abgefasst, selbstverständlich sind damit auch die Frauen gemeint. Regl. 1. Reglement zum Aufnahmeverfahren

Mehr

Sachbearbeiter/-in Steuern. anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz

Sachbearbeiter/-in Steuern. anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz Sachbearbeiter/-in Steuern anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Sachbearbeiter/-in Steuern weisen gründliche und umfassende Kenntnisse im

Mehr

Für einen bärenstarken Service public

Für einen bärenstarken Service public Für einen bärenstarken Service public Bernischer Staatspersonalverband Der starke Personalverband Willkommen beim BSPV Liebe Angestellte Der Bernische Staatspersonalverband (BSPV) vertritt die Interessen

Mehr

KMU Finanzführung mit SIU Diplom. Ich scheue mich nicht mehr vor komplexeren Kalkulationen.

KMU Finanzführung mit SIU Diplom. Ich scheue mich nicht mehr vor komplexeren Kalkulationen. Ich scheue mich nicht mehr vor komplexeren Kalkulationen. Yves D. Unternehmer KMU Finanzführung mit SIU Diplom Die Weiterbildung für mehr Sicherheit und Kompetenz in der finanziellen Führung eines KMU

Mehr

Stadt Luzern Stadtrat

Stadt Luzern Stadtrat Stadt Luzern Stadtrat Bericht und Antrag an den Grossen Stadtrat von Luzern vom 11. Dezember 2013 (StB 999) B+A 29/2013 Detailkonzepte Pflegeversorgung und Umwandlung HAS Zusatzkredit Vom Grossen Stadtrat

Mehr

Jahresbericht 2014. Bild: Victoria Fäh

Jahresbericht 2014. Bild: Victoria Fäh Jahresbericht 2014 Bild: Victoria Fäh Eine chancenreiche Zukunft und erfolgsverheissende Aussichten benötigen Einsatz und Durchhaltevermögen. Auf dem Weg dahin müssen viele Teilziele erreicht werden. Neben

Mehr

World Markets AG Hünenberg

World Markets AG Hünenberg Treuhand Steuer- und Rechtsberatung Wirtschaftsprüfung Unternehmensberatung Informatik-Gesamtlösungen Bericht der Revisionsstelle an die Generalversammlung der World Markets AG Hünenberg zur Jahresrechnung

Mehr

Swiss Communication and Marketing Association of Public Health Scaph

Swiss Communication and Marketing Association of Public Health Scaph Swiss Communication and Marketing Association of Public Health Scaph Statuten 1. Name und Zweck a) Im Sinne von Artikel 60 ff. ZGB besteht auf unbestimmte Dauer die «Swiss Communication and Marketing Association

Mehr

Sozialversicherungsanteil Arbeitgeber. Rentenversicherung. Pflegeversicherung. Umlage U1

Sozialversicherungsanteil Arbeitgeber. Rentenversicherung. Pflegeversicherung. Umlage U1 Bunverwaltungsamt Referat IIB2 - Bürgerarbeit 50728 Köln Modellprojekt Bürgerarbeit - Beschäftigungsphase - Ausgabenerklärung gem. Leitfaden zur Bürgerarbeit letzte Änderung: 01.08.2012 Bitte am PC die

Mehr

Treuhand Cloud. Die Arbeitsumgebung in der Cloud

Treuhand Cloud. Die Arbeitsumgebung in der Cloud Treuhand Cloud Die Arbeitsumgebung in der Cloud Seite 2 Diagramm Treuhand Cloud Server Server Treuhand-Büro Home-Office Treuhand-Kunde Treuhand-Büro Interne IT-Infrastruktur des Treuhänders. Zugriff auf

Mehr

Finanzhilfen für familienergänzende Kinderbetreuung: Bilanz nach zwölf Jahren (Stand 1. Februar 2015)

Finanzhilfen für familienergänzende Kinderbetreuung: Bilanz nach zwölf Jahren (Stand 1. Februar 2015) Finanzhilfen für familienergänzende Kinderbetreuung: Bilanz nach zwölf Jahren (Stand 1. Februar 2015) Insgesamt konnten in den 12 Jahren seit Inkrafttreten des Bundesgesetzes 2 676 Gesuche bewilligt werden.

Mehr

"11"11 11 I'~'I. Postulat Thomas Hensel und Mitunterzeichnende betreffend

1111 11 I'~'I. Postulat Thomas Hensel und Mitunterzeichnende betreffend "11"11 11 I'~'I Stadt Chur Bericht des Stadtrates an den Gemeinderat Nr.31/2006 512.20 Postulat Thomas Hensel und Mitunterzeichnende betreffend Einsparungsmöglichkeiten beim Betrieb und Unterhalt der städtischen

Mehr

Dr. Ralph Lewin Präsident des Verwaltungsrates

Dr. Ralph Lewin Präsident des Verwaltungsrates Dr. Ralph Lewin Präsident des Verwaltungsrates Es gilt das gesprochene Wort (Folie 1: Herzlich willkommen zur Bilanzmedienkonferenz) (Folie 2: Bild Dr. Ralph Lewin) Sehr geehrte Damen und Herren Ich begrüsse

Mehr

Protokoll Generalversammlung Schweizer Kubbverband 01.03.2014

Protokoll Generalversammlung Schweizer Kubbverband 01.03.2014 Protokoll Generalversammlung Schweizer Kubbverband 01.03.2014 Die GV findet im Vereinslokal des TV Kleinbasel auf der Sandgrube statt und dauert von ca. 17:30 Uhr bis 20:30 Uhr. Anwesend sind: Vorstand:

Mehr

piratenpartei beider Basel

piratenpartei beider Basel piratenpartei beider Basel Vorstandssitzung vom 30. April 2012 Ced Thu May 24 21:49:31 +0200 2012 Inhaltsverzeichnis 1 Vorstandssitzung vom 30. April 2012 2 2 Mitteilungen 2 3 Wahlkampf 2 3.1 Initiative:

Mehr

STATUTEN DER PENSIONSKASSE DES PERSONALS DER STADT FREIBURG. (vom 21. Januar 2013) Artikel Eins

STATUTEN DER PENSIONSKASSE DES PERSONALS DER STADT FREIBURG. (vom 21. Januar 2013) Artikel Eins STATUTEN DER PENSIONSKASSE DES PERSONALS DER STADT FREIBURG (vom. Januar 03) Artikel Eins Rechtliche Stellung Die Pensionskasse des Personals der Stadt Freiburg (die Pensionskasse) ist eine öffentlich-rechtliche

Mehr

Verordnung über die Ausrichtung von Stipendien und unverzinslichen Darlehen für die Vor-, Aus- und Weiterbildung von Jugendlichen und Erwachsenen

Verordnung über die Ausrichtung von Stipendien und unverzinslichen Darlehen für die Vor-, Aus- und Weiterbildung von Jugendlichen und Erwachsenen 416.100 Verordnung über die Ausrichtung von Stipendien und unverzinslichen Darlehen für die Vor-, Aus- und Weiterbildung von Jugendlichen und Erwachsenen Gemeinderatsbeschluss vom 7. April 1971 1 A. Allgemeines

Mehr

Es gibt gute Gründe, sich als Immobilien-Firma alle vier Jahre prüfen zu lassen.

Es gibt gute Gründe, sich als Immobilien-Firma alle vier Jahre prüfen zu lassen. Es gibt gute Gründe, sich als Immobilien-Firma alle vier Jahre prüfen zu lassen. Bewerbungsunterlagen für eine Mitgliedschaft bei der Schweizerischen Maklerkammer Aus unserer Sicht gehören Sie und Ihre

Mehr

Volleyballclub Spada Academica Zürich

Volleyballclub Spada Academica Zürich Volleyballclub Spada Academica Zürich Statuten des Volleyballclub Spada Academica Zürich vom 14. Juni 2014 1. Name und Sitz 1.1. Der Volleyballclub Spada Academica Zürich (im weiteren Text Verein genannt)

Mehr

Protokoll der Generalversammlung vom 22. Juni 2010

Protokoll der Generalversammlung vom 22. Juni 2010 Protokoll der Generalversammlung vom 22. Juni 2010 Anwesende: Wormstetter Beat Trachsel Heinz Wiederkehr Rolf Hof Georges Bauer Ruedi Kindlimann Peter Peccanti Giuliano Ryf Ernst Mazzei Giuseppe Huber

Mehr

Axept lanciert neue Cloud-Lösung AXvicloud für ABACUS Business Software ab Oktober 2013

Axept lanciert neue Cloud-Lösung AXvicloud für ABACUS Business Software ab Oktober 2013 Axept Business Software AG www.axept.ch Medienmitteilung: Axept lanciert neue Cloud-Lösung AXvicloud für ABACUS Business Software ab Oktober 2013 Axept Business Software AG lanciert mit AXvicloud eine

Mehr

Art. 4 Personen und Institutionen kann die Ehrenmitgliedschaft verliehen werden.

Art. 4 Personen und Institutionen kann die Ehrenmitgliedschaft verliehen werden. Statuten Alumni Organisation Executive MBA Universität Zürich I. Name, Sitz und Zweck Art. 1 Unter dem Namen "Alumni Organisation Executive MBA Universität Zürich" besteht ein Verein im Sinne von Art.

Mehr

Statuten der Pferdeversicherungs- Gesellschaft Altstätten

Statuten der Pferdeversicherungs- Gesellschaft Altstätten Statuten der Pferdeversicherungs- Gesellschaft Altstätten Altstätten 2013 Statuten der Pferdeversicherungsgesellschaft Altstätten Name, Sitz und Zweck Art. 1 Unter dem Namen der Pferdeversicherungs- Gesellschaft

Mehr

Bist Du auf der Suche nach einer spannenden Lehrstelle?

Bist Du auf der Suche nach einer spannenden Lehrstelle? Bist Du auf der Suche nach einer spannenden Lehrstelle? Seite 2 Visana als Ausbildungsbetrieb Die Ausbildung von Lernenden liegt uns am Herzen. Deshalb bilden wir jedes Jahr Jugendliche in den Berufen

Mehr

Gemeinsame Pressemitteilung der FIDUCIA IT AG und der

Gemeinsame Pressemitteilung der FIDUCIA IT AG und der Postfach 30 48 48016 Münster GAD-Straße 2-6 48163 Münster Telefon: 0251 7133-01 Telefax: 0251 7133-2574 www.gad.de Gemeinsame Pressemitteilung der FIDUCIA IT AG und der 21. September 2010 5.600 neue Desktop-Arbeitsplätze

Mehr

Sachbearbeiter/-in Treuhand. anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz

Sachbearbeiter/-in Treuhand. anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz Sachbearbeiter/-in Treuhand anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Die Sachbearbeiter Treuhand verfügen über gründliche theoretische und praktische

Mehr

SPITEX ZÜRICH SIHL STATUTEN

SPITEX ZÜRICH SIHL STATUTEN SPITEX ZÜRICH SIHL STATUTEN Name/Sitz Zweck I. Name, Sitz und Zweck Art. 1 Unter dem Namen Spitex Zürich Sihl besteht ein Verein im Sinne der Art. 60 ff. ZGB mit Sitz in Zürich. Er ist politisch und konfessionell

Mehr

Besonders begrüsste der Präsident die beiden Ehrenpräsidenten mit Gattin. Im weiteren gab er die Appelliste bekannt:

Besonders begrüsste der Präsident die beiden Ehrenpräsidenten mit Gattin. Im weiteren gab er die Appelliste bekannt: Präsident: Aktuar: Roger Brossard Albert Weiss 1. Begrüssung Der Präsident Roger Brossard begrüsste um 10.00 Uhr die anwesenden Mitglieder zur 100. Generalversammlung. Der Männerchor Wangen a./aare eröffnete

Mehr

Prüfungsordnung Bankfachwirt BankCOLLEG

Prüfungsordnung Bankfachwirt BankCOLLEG Prüfungsordnung Bankfachwirt BankCOLLEG (Gültig ab Studienbegn 2015) 1 Teilnahmevoraussetzungen Am Studiengang Bankfachwirt BankCOLLEG kann jeder teilnehmen, der ee Ausbildung zur/m Bankkauffrau/ Bankkaufmann

Mehr

Die volkswirtschaftliche Bedeutung des Versicherungsstandortes t Zürich

Die volkswirtschaftliche Bedeutung des Versicherungsstandortes t Zürich Kanton Zürich Volkswirtschaftsdirektion Die volkswirtschaftliche Bedeutung des Versicherungsstandortes t Zürich Einführungsreferat von Regierungsrat Ernst Stocker Tagung zur Bedeutung der Versicherungen

Mehr

Mitgliederversammlung 2013

Mitgliederversammlung 2013 Sportclub Roche Sektion Berg & Ski Protokoll Mitgliederversammlung 2013 vom : Dienstag, 26.11.2013, 18:30 h Ort : Restaurant Seerose, Grün 80 anwesend : gemäss Präsenzliste abgemeldet : Namen werden nicht

Mehr

Swiss CATIA User Association Statuten

Swiss CATIA User Association Statuten 1. Auftrag der SCUA SCUA ist eine Interessengemeinschaft von Kunden, die mit Systemen aus den PLM Solutions von Dassault Systèmes (DS) arbeiten. Das Ziel besteht darin, die Zufriedenheit der Kunden zu

Mehr

1. Name, Sitz und Zweck

1. Name, Sitz und Zweck 1. Name, Sitz und Zweck Art. 1 1 Die Männerriege Ettingen (MRE), gegründet im Jahre 1945, ist ein Verein im Sinne von Art. 60ff des Schweizerischen Zivilgesetzbuches mit Sitz in Ettingen. Art. 2 1 Die

Mehr

Statuten LANDI Oberrheintal Genossenschaft

Statuten LANDI Oberrheintal Genossenschaft Statuten LANDI Oberrheintal Genossenschaft I. Name, Sitz und Zweck Art. 1 Firma, Sitz Unter dem Namen LANDI Oberrheintal Genossenschaft besteht auf unbestimmte Zeit mit Sitz in Altstätten eine Genossenschaft

Mehr

Dialogik Cloud. Die Arbeitsumgebung in der Cloud

Dialogik Cloud. Die Arbeitsumgebung in der Cloud Dialogik Cloud Die Arbeitsumgebung in der Cloud Seite 2 Diagramm Dialogik Cloud Cloud Box unterwegs im Büro Dialogik Cloud Anwendungen, welche über das Internet zur Verfügung stehen. unterwegs Zugriff

Mehr

Factsheet Höhere Fachschule Bank und Finanz (HFBF)

Factsheet Höhere Fachschule Bank und Finanz (HFBF) Factsheet Höhere Fachschule Bank und Finanz (HFBF) Bezeichnung des Bildungsgangs Höhere Fachschule Bank und Finanz Bildungsgang Bank und Finanz HF Die Bezeichnung "Höhere Fachschule Bank und Finanz HFBF"

Mehr

Ergänzungsbestimmungen

Ergänzungsbestimmungen Ergänzungsbestimmungen zum Gesamtarbeitsvertrag im Schweizerischen Isoliergewerbe zwischen Verband Basler Isolierfirmen und Gewerkschaft Unia, Region Nordwestschweiz per 1. Januar 2013 Gestützt auf den

Mehr

Klein Computer System AG. Portrait

Klein Computer System AG. Portrait Klein Computer System AG Portrait Die Klein Computer System AG wurde 1986 durch Wolfgang Klein mit Sitz in Dübendorf gegründet. Die Geschäftstätigkeiten haben sich über die Jahre stark verändert und wurden

Mehr

Die folgende Übersicht stellt die Versicherungen der CONCORDIA dar und fasst die Leistungen zusammen.

Die folgende Übersicht stellt die Versicherungen der CONCORDIA dar und fasst die Leistungen zusammen. Krankentaggeldversicherung Krankentaggeldversicherung CNCRDIA können Sie sich fanziell bei Arbeitsunfähigkeit als Folge von Krankheit absichern. Krankentaggeldversicherung bei Arbeitsunfähigkeit durch

Mehr

An die Mitglieder der Arbeitsgruppe SNZ

An die Mitglieder der Arbeitsgruppe SNZ An die Mitglieder der Arbeitsgruppe SNZ Protokoll der Sitzung vom 26. Januar 2005 Aarau, Geschäftsstelle IVR Beginn: 14.45 Uhr Ende: 16.45 Uhr Anwesend: Entschuldigt: Traktanden: Dr. med. Roland Lenz (Präsident)

Mehr

Fallstudie: Bewertung von Aktien ohne Kurswert für die Vermögenssteuer

Fallstudie: Bewertung von Aktien ohne Kurswert für die Vermögenssteuer Thema Dokumentart Fallstudie: Bewertung von Aktien ohne Kurswert für die Vermögenssteuer Übungen Theorie im Buch "Integrale Betriebswirtschaftslehre" Teil: Kapitel: D1 Finanzmanagement 4 Unternehmensbewertung

Mehr

Category Manager/-in ECR. Ich konnte in meinem Betrieb das Category Management aufbauen und erfolgreich einführen.

Category Manager/-in ECR. Ich konnte in meinem Betrieb das Category Management aufbauen und erfolgreich einführen. Ich konnte in meinem Betrieb das Category Management aufbauen und erfolgreich einführen. Claudio F. Category Manager Category Manager/-in ECR Die Weiterbildung für Praktiker aus dem Category Management

Mehr

Arbeitsgemeinschaft für gynäkologische Endoskopie (AGE)

Arbeitsgemeinschaft für gynäkologische Endoskopie (AGE) Statuten Arbeitsgemeinschaft für gynäkologische Endoskopie (AGE) Name, Sitz und Zweck der Arbeitsgemeinschaft 1 Name: ARBEITSGEMEINSCHAFT FÜR GYNAEKOLOGISCHE ENDOSKOPIE Sie ist ein Verein innerhalb der

Mehr

Statuten EMBA Alumni UZH

Statuten EMBA Alumni UZH Statuten EMBA Alumni UZH I. Name, Sitz und Zweck Art. 1 Unter dem Namen «EMBA Alumni UZH» besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB mit Sitz an der Plattenstrasse 14 in 8032 Zürich. Art. 2 Der Verein

Mehr

Protokoll: Suzanne Brunner-Veuve, Präsidentin Regina Ritsch, Sekretariat. Protokoll 2. Mitgliederversammlung, 09.06.

Protokoll: Suzanne Brunner-Veuve, Präsidentin Regina Ritsch, Sekretariat. Protokoll 2. Mitgliederversammlung, 09.06. Protokoll der 2. ordentlichen Mitgliederversammlung des Vereins Mütter- und Väterberatung Kanton Bern vom 9. Juni 2010, 19.00 Uhr im Hotel Ador, Laupenstrasse 15 in Bern Vorsitz: Protokoll: Suzanne Brunner-Veuve,

Mehr

SCHWEIZERISCHE VEREINIGUNG ZUM SCHUTZ DES GEISTIGEN EIGENTUMS (AIPPI SCHWEIZ) S T A T U T E N. A. Name, Sitz und Zweck des Vereins

SCHWEIZERISCHE VEREINIGUNG ZUM SCHUTZ DES GEISTIGEN EIGENTUMS (AIPPI SCHWEIZ) S T A T U T E N. A. Name, Sitz und Zweck des Vereins SCHWEIZERISCHE VEREINIGUNG ZUM SCHUTZ DES GEISTIGEN EIGENTUMS (AIPPI SCHWEIZ) S T A T U T E N A. Name, Sitz und Zweck des Vereins 1 Unter dem Namen "Schweizerische Vereinigung zum Schutz des geistigen

Mehr

LH S LCH. des. Sektion. Schaffhausen. Lehrerinnen und Lehrer

LH S LCH. des. Sektion. Schaffhausen. Lehrerinnen und Lehrer LH S Sektion Lehrerinnen und Lehrer des Schaffhausen LCH wir sind Der LSH (Lehrerinnen und Lehrer Schaffhausen) ist ein gewerkschaftlich organisierter Berufsverband, der die Schaffhauser Lehrerschaft in

Mehr

Bericht des Regierungsrats über einen Kredit zum Erwerb des Baurechts auf der Parzelle Nr. 4352, Grundbuch Sarnen

Bericht des Regierungsrats über einen Kredit zum Erwerb des Baurechts auf der Parzelle Nr. 4352, Grundbuch Sarnen 34.13.04 Bericht des Regierungsrats über einen Kredit zum Erwerb des Baurechts auf der Parzelle Nr. 4352, Grundbuch Sarnen 27. Mai 2013 Herr Präsident Sehr geehrte Damen und Herren Kantonsräte Wir unterbreiten

Mehr

Einladung zur 40. ordentlichen Generalversammlung der BELIMO Holding AG. Montag, 20. April 2015

Einladung zur 40. ordentlichen Generalversammlung der BELIMO Holding AG. Montag, 20. April 2015 Einladung zur 40. ordentlichen Generalversammlung 14 der BELIMO Holding AG Montag, 20. April 2015 Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre Wir freuen uns, Sie zur 40. ordentlichen Generalversammlung der

Mehr

Intensivtraining Rechnungswesen

Intensivtraining Rechnungswesen Intensivtraining Rechnungswesen Dipl. Betriebswirtschafter/-in HF, Dipl. Betriebswirtschafter/-in HF mit BM2 Fachleute im Finanz- & Rechnungswesen mit eidg. Fachausweis Treuhänder/-in mit eidg. Fachausweis

Mehr

Statuten. und. Reglement über den Rechtsschutz

Statuten. und. Reglement über den Rechtsschutz Statuten und Reglement über den Rechtsschutz Statuten I. Name und Sitz Art. 1 Der Baselstädtische Angestellten-Verband (BAV) ist ein Verein im Sinne des ZGB. Sitz des Verbandes ist Basel. II. Zweck und

Mehr

Der Modell Rennsport-Club St. Gallen ist der SRCCA, Swiss R/C Car Clubs Association angeschlossen.

Der Modell Rennsport-Club St. Gallen ist der SRCCA, Swiss R/C Car Clubs Association angeschlossen. S T A T U T E N DES MODELL RENNSPORT-CLUB ST. GALLEN Der Modell Rennsport-Club St. Gallen ist der SRCCA, Swiss R/C Car Clubs Association angeschlossen. I BEZEICHNUNG, SITZ UND AUFGABE 1. Bezeichnung Der

Mehr

Informationsabend kaufmännische Berufsmatura

Informationsabend kaufmännische Berufsmatura Informationsabend kaufmännische Berufsmatura Stefan Köpfer lic.iur. Leiter Abteilung Wirtschaft 1 Begrüssung Guido Missio lic.rer.pol. Rektor 2 Die Berufsschule Bülach Zwei Standorte Schulhaus Lindenhof

Mehr

Metrohm Software Care. Sicherheit und Produktivität durch regelmässige Wartung

Metrohm Software Care. Sicherheit und Produktivität durch regelmässige Wartung Metrohm Software Care Sicherheit und Produktivität durch regelmässige Wartung Metrohm Software Care eine Investition, die sich lohnt 02 Metrohm Software Care ist die perfekte Ergänzung zu Ihrem Metrohm

Mehr

In guten Händen. Ihr Partner mit Freude an der Qualität

In guten Händen. Ihr Partner mit Freude an der Qualität In guten Händen Ihr Partner mit Freude an der Qualität Möchten Sie die gesamte IT-Verantwortung an einen Partner übertragen? Oder suchen Sie gezielte Unterstützung für einzelne IT-Projekte? Gerne sind

Mehr

Herzlich Willkommen. Generalversammlung 2014

Herzlich Willkommen. Generalversammlung 2014 Herzlich Willkommen Generalversammlung 2014 Traktanden Traktanden 1. Begrüssung, Mitteilungen und Traktandenliste 1.1 Begrüssung, Mitteilungen 1.2 Wahl Stimmenzähler/innen 1.3 Genehmigung Traktandenliste

Mehr

Übertritt der städtischen Lehrpersonen in die Pensionskasse der Stadt Zug: Schlussabrechnung; Genehmigung

Übertritt der städtischen Lehrpersonen in die Pensionskasse der Stadt Zug: Schlussabrechnung; Genehmigung S t a d t r a t Grosser Gemeinderat, Vorlage Nr. 2031.4 Übertritt der städtischen Lehrpersonen in die Pensionskasse der Stadt Zug: Schlussabrechnung; Genehmigung Bericht und Antrag des Stadtrats vom 12.

Mehr

Informationsabend kaufmännische Berufsmatura

Informationsabend kaufmännische Berufsmatura Informationsabend kaufmännische Berufsmatura Stefan Köpfer lic.iur. Leiter Abteilung Wirtschaft 1 Begrüssung Guido Missio lic.rer.pol. Rektor Elternabend E- und B-Profil 2 Die Berufsschule Bülach Zwei

Mehr

Sektion Bern. Gegründet am 20. November 1860 STATUTEN

Sektion Bern. Gegründet am 20. November 1860 STATUTEN Sektion Bern Gegründet am 20. November 1860 STATUTEN I. Name, Sitz und Zweck Name Zweck Art. 1 Der Handels- und Industrieverein des Kantons Bern, Sektion Bern, ist ein Verein im Sinne der Art. 60 ff. ZGB

Mehr

Kanton St. Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Rapperswil-Jona WEITERBILDUNGSANGEBOT 2015/2016 AM BWZ RAPPI

Kanton St. Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Rapperswil-Jona WEITERBILDUNGSANGEBOT 2015/2016 AM BWZ RAPPI Kanton St. Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Rapperswil-Jona WEITERBILDUNGSANGEBOT 2015/2016 AM BWZ RAPPI LEHRGÄNGE WIRTSCHAFT HÖHERE FACHSCHULE FÜR WIRTSCHAFT (HFW) Lehrgang Gesamtdauer eidg. dipl.

Mehr

Statuten 11/04. SMAAS Strathclyde MBA Alumni Association Switzerland

Statuten 11/04. SMAAS Strathclyde MBA Alumni Association Switzerland Statuten 11/04 SMAAS Strathclyde MBA Alumni Association Switzerland Alumni Office SMAAS Alumni Office c/o Swiss Management Forum AG Airport Conference Center, 7th floor Postbox 2503 8058 Zürich-Airport

Mehr

Fair. Existenzgründung. Lernzirkel. im Franchise-System. des Fair-Lernzirkels. Erfüllen Sie sich Ihren Traum und werden Sie Ihr eigener Chef!

Fair. Existenzgründung. Lernzirkel. im Franchise-System. des Fair-Lernzirkels. Erfüllen Sie sich Ihren Traum und werden Sie Ihr eigener Chef! Existenzgründung im Franchise-System des -s Wir freuen uns, dass Sie sich für unser attraktives Franchise- System interessieren, das Ihnen eine erfolgreiche Basis für Ihre eigene wirtschaftliche Selbständigkeit

Mehr

Neu ab sofort: E-Learning für Windows 7, Office 2010 & 2013

Neu ab sofort: E-Learning für Windows 7, Office 2010 & 2013 Neu ab sofort: E-Learning für Windows 7, Office 2010 & 2013 Wann, wo, wie lange und wie Sie wollen, mit Online-Kursleiter Inklusive ECDL Diplom Training (Europäischer Computerführerschein) Inklusive Microsoft

Mehr

Schule untere Emme. Kommunikationskonzept 2014

Schule untere Emme. Kommunikationskonzept 2014 Schule untere Emme Kommunikationskonzept 2014 Inhaltsverzeichnis 1. Grundlagen 1.1 Ausgangslage 1.2 Rahmenbedingungen 1.3 Zweck 1.4 Kommunikationsgrundsätze 2. Interne Kommunikation 2.1 Verbandsrat 2.2

Mehr

3. Genehmigung des Protokolls der Generalversammlung vom 21.05.2012

3. Genehmigung des Protokolls der Generalversammlung vom 21.05.2012 Spitex-Verein Embrachertal Protokoll der Generalversammlung Montag, 13. Mai 2013, 18.30 Uhr, RAZE in Embrach Traktanden 1. Begrüssung 2. Wahl der StimmenzählerInnen 3. Genehmigung des Protokolls der Generalversammlung

Mehr

Bringt Ihre IT auf den Punkt.

Bringt Ihre IT auf den Punkt. Bringt Ihre IT auf den Punkt. Keep it simple, but smart Streamo IT-Consulting bietet Ihnen die Leistungen, das Wissen und die Möglichkeiten, die Sie für Ihre IT brauchen: auf hohem Niveau, mit kurzen

Mehr

Bekleidungsgestalterin/Bekleidungsgestalter Fachrichtung Damenbekleidung

Bekleidungsgestalterin/Bekleidungsgestalter Fachrichtung Damenbekleidung Seite 1 Bekleidungsgestalterin/Bekleidungsgestalter Fachrichtung Damenbekleidung Der Beruf der Bekleidungsgestalterin/des Bekleidungsgestalters ist ein Dienstleistungsberuf, in welchem nebst kreativen

Mehr

Sponsoring Konzept. Seuzach-Ohringen-Hettlingen. Ihre Firma findet Beachtung. 1 Gold-Sponsor 3 Silber-Sponsoren 5 Bronze-Sponsoren

Sponsoring Konzept. Seuzach-Ohringen-Hettlingen. Ihre Firma findet Beachtung. 1 Gold-Sponsor 3 Silber-Sponsoren 5 Bronze-Sponsoren Seuzach-Ohringen-Hettlingen Sponsoring Konzept Ihre Firma findet Beachtung Am 17. Und 18. Mai 2014 organisiert das Gewerbe von Seuzach, Ohringen und Hettlingen die dritte Gewerbeausstellung auf dem Areal

Mehr

STATUTEN. der [ AG. mit Sitz in [ ]

STATUTEN. der [ AG. mit Sitz in [ ] STATUTEN der [ AG mit Sitz in [ ] I. Grundlage Artikel 1 Firma und Sitz Unter der Firma [ AG besteht mit Sitz in [politische Gemeinde, Kanton] auf unbestimmte Dauer eine Aktiengesellschaft gemäss Art.

Mehr

Schweizerische Gesellschaft Technik und Armee (STA) Statuten. Art. 1 Name, Sitz, Gerichtsstand und Dauer

Schweizerische Gesellschaft Technik und Armee (STA) Statuten. Art. 1 Name, Sitz, Gerichtsstand und Dauer Schweizerische Gesellschaft Technik und Armee (STA) Statuten Art. 1 Name, Sitz, Gerichtsstand und Dauer 1.1 Die Schweizerische Gesellschaft Technik und Armee (STA) ist ein Verein im Sinne von Art. 60 ff

Mehr

Direktionsassistent/-in. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis

Direktionsassistent/-in. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis Direktionsassistent/-in Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Direktionsassistentinnen und Direktionsassistenten mit

Mehr

Ausbildungsplan Industriemeister/in mit eidg. Diplom. Werkmeister/in ZbW. Zentrum für berufliche Weiterbildung

Ausbildungsplan Industriemeister/in mit eidg. Diplom. Werkmeister/in ZbW. Zentrum für berufliche Weiterbildung Ausbildungsplan mit eidg. Diplom Zentrum für berufliche Weiterbildung Gaiserwa 9015 St. ZbW die Leistungsschule. Einen klugen Plan haben Sie da. In dieser Dokumentation erfahren Sie nicht nur, weshalb

Mehr

Protokoll der ausserordentlichen Generalversammlung vom 5. März 2008

Protokoll der ausserordentlichen Generalversammlung vom 5. März 2008 Protokoll der ausserordentlichen Generalversammlung vom 5. März 2008 Ort: Zeit: Restaurant Sonne, Uster 20.00-21.50 Uhr Traktanden: 1. Begrüssung, Mitteilungen und Traktandenliste 2. Wahl Stimmenzähler/innen

Mehr

Bildungs- und Kulturkommission (BKK)

Bildungs- und Kulturkommission (BKK) Grosser Rat des Kantons Basel-Stadt Bildungs- und Kulturkommission (BKK) An den Grossen Rat 08.1691.02 Basel, 26. März 2009 Kommissionsbeschluss vom 12. März 2009 Bericht der Bildungs- und Kulturkommission

Mehr

Bericht der Revisionsstelle zur Eingeschränkten Revision der Jahresrechnung 2014

Bericht der Revisionsstelle zur Eingeschränkten Revision der Jahresrechnung 2014 Tel. 056 483 02 45 Fax 056 483 02 55 www.bdo.ch BDO AG Täfernstrasse 16 5405 Baden-Dättwil An den Stiftungsrat der STIFTUNG FÜR BEHINDERTE IM FREIAMT Jurastrasse 16 5610 Wohlen Bericht der Revisionsstelle

Mehr

Firmenpräsentation. Bolleter GmbH Karin Schmid - Manuela Zimmerli Adlikerstrasse 255 8105 Regensdorf www.bolleter-gmbh.ch

Firmenpräsentation. Bolleter GmbH Karin Schmid - Manuela Zimmerli Adlikerstrasse 255 8105 Regensdorf www.bolleter-gmbh.ch Firmenpräsentation Bolleter GmbH Karin Schmid - Manuela Zimmerli Adlikerstrasse 255 8105 Regensdorf www.bolleter-gmbh.ch Am 1. Juli 2014 gründen Karin Schmid und Manuela Zimmerli die Buchhaltungs- und

Mehr

Kurzprofile September 2015 / Kaufmännisch

Kurzprofile September 2015 / Kaufmännisch Ref. Nr. 942 Kurzprofile September 2015 / Kaufmännisch Leiterin Kundendienst / Verkaufsleiterin international Leiterin globaler Kundendienst Industrie - Jährliche Budgetverantwortung von 56 MUSD - Strategische

Mehr

Botschaft des Regierungsrates an den Kantonsrat B 72. zum Entwurf eines Kantonsratsbeschlusses

Botschaft des Regierungsrates an den Kantonsrat B 72. zum Entwurf eines Kantonsratsbeschlusses Botschaft des Regierungsrates an den Kantonsrat B 72 zum Entwurf eines Kantonsratsbeschlusses über die Genehmigung der Abrechnung über den Aufbau eines integrierten Informationssystems bei der Kantonspolizei

Mehr

HEFTI. HESS. MARTIGNONI.

HEFTI. HESS. MARTIGNONI. Aarau HEFTI. HESS. MARTIGNONI. HHM Lösungen für die Region Aarau Vom Standort Aarau aus wird das gesamte Leistungsspektrum der HHM angeboten. Dazu zählen im Kerngeschäft das klassische, das die Planung

Mehr

Nachdiplomstudium Organisations- und Logistikmanager/-in. Höhere Fachschule für Wirtschaft

Nachdiplomstudium Organisations- und Logistikmanager/-in. Höhere Fachschule für Wirtschaft Nachdiplomstudium Organisations- und Logistikmanager/-in Höhere Fachschule für Wirtschaft MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Die Höhere Fachschule für Wirtschaft HFW an der bzb Weiterbildung

Mehr

Stadtrat: Konstituierung und Delegationen des Stadtrats für die Amtsdauer 2014-2018; Konstituierungsbeschluss 1 (Stand per 1. Mai 2014) SR.14.

Stadtrat: Konstituierung und Delegationen des Stadtrats für die Amtsdauer 2014-2018; Konstituierungsbeschluss 1 (Stand per 1. Mai 2014) SR.14. Stadtrat Protokollauszug vom 16.04.2014 Stadtrat: Konstituierung und Delegationen des Stadtrats für die Amtsdauer 2014-2018; Konstituierungsbeschluss 1 (Stand per 1. Mai 2014) SR.14.346-1 Der Stadtrat

Mehr

Unterrichten, Führen, Gestalten

Unterrichten, Führen, Gestalten Am BWZ Rapperswil (www.bwz-rappi.ch) werden 1100 Lernende in den Abteilungen Kaufmännische Berufe/Detailhandel, Gewerblich-Industrielle Berufe und Berufsmaturität ausgebildet. Unsere Weiterbildung bietet

Mehr

Dein Sprungbrett zum Erfolg

Dein Sprungbrett zum Erfolg Dein Sprungbrett zum Erfolg Die Weiterbildung zur Technischen Kauffrau bzw. zum Technischen Kaufmann mit eidgenössischem Fachausweis Federn Sie ab mit Anavant als Sprungbrett zum Erfolg, um beflügelt die

Mehr

Informatik-Anwender II SIZ

Informatik-Anwender II SIZ Aufbau-Lehrgang Informatik-Anwender II SIZ Dieser Lehrgang richtet sich an Personen mit soliden Office-Grundkenntnissen, welche nun Ihre Fähigkeiten erweitern und professionalisieren wollen. Sie werden

Mehr

IV. Massnahmen im Personalbereich für das Jahr 2009 / Teilrevision von vier Rechtserlassen

IV. Massnahmen im Personalbereich für das Jahr 2009 / Teilrevision von vier Rechtserlassen IV. Massnahmen im Personalbereich für das Jahr 2009 / Teilrevision von vier Rechtserlassen 1 MASSNAHMEN IM PERSONALBEREICH FÜR DAS JAHR 2009 / TEILREVISION VON VIER RECHTSERLASSEN 1.1 Ausgangslage Die

Mehr

Revisorenbericht zur Jahresrechnung 2014 der Lesegesellschaft Stäfa (Verein und Veranstaltungen, Legat Rebmann)

Revisorenbericht zur Jahresrechnung 2014 der Lesegesellschaft Stäfa (Verein und Veranstaltungen, Legat Rebmann) Revisorenbericht zur Jahresrechnung 2014 der Lesegesellschaft Stäfa (Verein und Veranstaltungen, Legat Rebmann) Die beiden unterzeichnenden Revisoren haben die Jahresrechnung 2014 der Lesegesellschaft

Mehr

Verhandlungsbericht (GR-Sitzung vom 03. Juni 2009)

Verhandlungsbericht (GR-Sitzung vom 03. Juni 2009) Verhandlungsbericht (GR-Sitzung vom 03. Juni 2009) Der Gossauer Gemeinderat will das EW Gossau in eine Aktiengesellschaft umwandeln, die ganz in Gemeindebesitz bleibt. Das letzte Wort dazu haben die Stimmbürgerinnen

Mehr

Kaufmännische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute (BMS II) Einjähriger Lehrgang

Kaufmännische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute (BMS II) Einjähriger Lehrgang Kaufmännische Berufsmaturität für gelernte Berufsleute (BMS II) Einjähriger Lehrgang INHALTSVERZEICHNIS 1. Allgemeines... 2 1.1 Ziel des Lehrgangs 1.2 An wen richtet sich der Lehrgang? 1.3 Lehrgangsmodelle

Mehr

TCS Technisches Zentrum Thun-Allmendingen Managementreview 2014

TCS Technisches Zentrum Thun-Allmendingen Managementreview 2014 TCS Technisches Zentrum Thun-Allmendingen Managementreview 2014 1. Angebotene Dienstleistungen Auszug aus dem Leitbild Unsere Dienstleistungen erfüllen die Bedürfnisse unserer Mitglieder und tragen gleichzeitig

Mehr

Klug Personalmanagement GmbH & Co. KG. Kompetenz und Engagement für optimale Lösungen. Zeitarbeit Personalvermittlung Outsourcing

Klug Personalmanagement GmbH & Co. KG. Kompetenz und Engagement für optimale Lösungen. Zeitarbeit Personalvermittlung Outsourcing Klug Personalmanagement GmbH & Co. KG Kompetenz und Engagement für optimale Lösungen. Zeitarbeit Personalvermittlung Outsourcing 04 Zeitarbeit Zeit für motivierten Einsatz und perfekte Leistung. 08 Personal

Mehr

Stiftungsreglement. des. Bildungsfonds des KV Schwyz

Stiftungsreglement. des. Bildungsfonds des KV Schwyz Stiftungsreglement des Gestützt auf Ziffer 2.14 des Stiftungsstatutes des erlässt der zuständige Stiftungsrat das nachfolgende Reglement für die Stiftung: 1. Organisation Art. 1 Aufgaben und Kompetenzen

Mehr