1 Übersicht - Geodätische Monitoringsysteme

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "1 Übersicht - Geodätische Monitoringsysteme"

Transkript

1 GRUNDLAGEN ZUR ENTWICKLUNG VON MONITORINGSYSTEMEN FÜR GEODÄTISCHE ANWENDUNGEN Werner Stempfhuber, Rene Hauschild und Nils Langfeld Fachbereich Bauingenieur- und Geoinformationswesen Beuth Hochschule für Technik Berlin Kurzfassung: Die 3D-Echtzeiterfassung von statischen, quasi-statischen und kinematischen Prozessen im Bereich von einigen Zentimetern bzw. Millimetern eröffnet viele neue Anwendungen in der Ingenieurgeodäsie. Moderne Vermessungsinstrumente wie der zielverfolgende Tachymeter, GNSS- Empfänger, Neigungssensoren, etc. liefern solche Messdaten in einer hohen Messfrequenz. Hierbei müssen zunächst die Datenschnittstellen und Kommunikationskanäle zu einem PC realisiert werden. Im Rahmen einer Projektarbeit an der Beuth Hochschule für Technik Berlin wurden hierfür zwei konkrete Projekte entwickelt. Ein GNSS-Echtzeit-Monitoringsystem ist in der Lage, NMEA-Daten zu erfassen, zu visualisieren und gleichzeitig auszuwerten. Im zweiten Projekt wurde ein tachymeter-basiertes Monitoringsystem zur polaren Echtzeiterfassung und -verarbeitung von 3D-Objektpunkten erstellt. Benötigt wurden hierfür lediglich herkömmliche Vermessungsinstrumente, eine Programmierungsumgebung und ein PC mit seriellen Schnittstellen. 1 Übersicht - Geodätische Monitoringsysteme Eine zentrale Aufgabe der klassischen Vermessungskunde sowie der Ingenieurgeodäsie ist die Überwachung von Geländeabschnitten (wie. Rutschhänge, Felsstürze, Gletscher, Vulkane, Deponien, Bewegungen in der Plattentektonik und Erdbebengebieten etc.) und technischen Objekten (wie Gebäude, Brücken, Türme, Gleise, Tunnel, Minen, Ölplattformen, Bahnhöfe, Baugruben, Fassaden, Staumauern oder -dämme etc.). Hierbei kommen in der Regel konventionelle Verfahren zur Anwendung. Aus diesen einzelnen Messepochen lassen sich anschließend Aussagen bzgl. der Deformation des Überwachungsgebietes oder -objekts ableiten. Eine weitere Möglichkeit der Überwachung besteht in der Anwendung von geodätischen Monitoringsystemen. Bei solchen Anwendungen geht es ebenfalls um die Erfassung, Beobachtung und Auswertung von geometrischen Objektveränderungen. Der Unterschied liegt in der Anzahl der Messepochen und in der Anwendung automatisierter Messinstrumente aus dem Bereich der Geodäsie und der Geotechnik. Diese interdisziplinäre Aufgabe setzt modernste Messsysteme mit einer sehr hohen Echtzeit-Messrate in Wechselwirkung mit einer zentralen Ansteuerungssoftware basierend auf modernen Kommunikationsmittel ein. Der englische Begriff des Monitoring wird für die Überwachungsaufgaben in den Themengebieten 1

2 - des Bauwesens, - der Erdwissenschaften sowie - bei Aufgaben des Maschinen- und Anlagenbaus angewendet. Es geht stets um die Erfassung von geometrischen Inhomogenitäten im ein-, zweioder drei-dimensionalen Raum bzw. Neigungsänderungen in Längs- und Querausrichtung sowie Änderungen in der Orientierung. Diese Informationen sind immer bzgl. einer einheitlichen Zeitreferenz auszuwerten. Neuartige Verfahren wie das Laserscanning oder die terrestrische Radarinterferometrie ermöglichen sogar eine flächenhafte Aufnahme. Die Verknüpfung mit geotechnischen Messdaten wie Temperatur, Druck, Extensometer, Füllstand, Windrichtung oder -geschwindigkeit ermöglichen umfassende Analysen und Interpretationen der entsprechenden Fragestellung. In der Publikation von Thut, 2008 werden allgemeine Mindestanforderungen an ein geodätisches Monitoringsystem aufgeführt. Die zentrale Komponente ist stets die Mess- und Auswertesoftware. Zwei weitere Publikationen [Müller, 2000 und Pink, 2007]) unterteilen geodätische Monitoringsysteme in allgemeine Produktlösungen oder projektbezogene Lösungen. Natürlich haben beide Ansätze Vor- bzw. Nachteile. Neben den hohen Anschaffungskosten und der vordefinierten und eingeschränkten Funktionalität ist vor allem die Weiterverarbeitung der Messdaten in Echtzeit bei kommerziellen Produkten nur bedingt möglich. In der Tabelle 1 sind einige wichtige kommerzielle Systeme aufgelistet. Tab. 1 Anbieter geodätischer Monitoringsysteme [Sidler, 2009] Firma Systembezeichnung Trimble Topcon Solexperts Leica Geosystems Geodata Pöyry GOCA Sokkia Terra Monitoring SwissPhoto Loxis 4D Control Software Systembezeichung GeoMonitor-System GeoMoS (inkl. Spider) Eupalinos 2Doc GNSS/LPS/LS-based Online Control and Alarm Systems Geo 3 Axis SwissMon Detras (basierend auf GeoMoS von Leica Geosystems) Trigonos Während der ION-Tagung AHORN2009 (Der Alpenraum und seine Herausforderungen im Bereich Orientierung, Navigation und Informationsaustausch, siehe wurden einige Beispiele zu solchen universitären Systemen publiziert. Im DVW-Tagungsband der Schriftenreihe 59/2009 (Zeitabhängige Messgrößen - Verborgene Schätze in unseren Daten, 2

3 Beiträge zum 85. DVW-Seminar am 7. und 8. September 2009) sind zusätzlich einige Beispiele von individuellen Zeitreihenanalysen publiziert. Zusätzlich sind immer die Fragen nach der Zuverlässigkeit, Signifikanz, dem Erkennen von Fehlmessungen und der generellen Genauigkeitsklasse zu betrachten. Ein geodätisches Monitoringsystem besteht aus folgenden Basiskomponenten: - Stromversorgung - Benutzerinterface - Warnsystem (akustisch, visuell oder Warn- bzw. -SMS) - Geodätischen Messsensoren - Geotechnischen Messsensoren - Kommunikation und Fernwartung bzw. -steuerung - Datenspeicherung (z.b. SQL-Datenbank) - Visualisierung - Schnittstellen (z.b. zu GIS-Systemen) - Auswertesystem - Kontrollfunktionen - Auswertemodell mit Sollwerten und Toleranzen Das System wird in der Regel durch eine zentrale PC-Software gesteuert. Die fehlerfreie Interaktion und Integrität dieser einzelnen Subsysteme muss vorausgesetzt werden. Die verwendeten geodätischen Messsensoren sind ebenfalls Schlüsselkomponenten. Die Auswahl der für das geodätische Monitoring verwendete Instrumentarium ergibt sich aus der entsprechenden Messaufgabe. GNSS-Empfänger und motorisierte Totalstationen werden hierbei am häufigsten eingesetzt. Eine Übersicht möglicher geodätischer Messsensoren stellt Abbildung 1 graphisch dar. 3

4 Abb. 1 Übersicht - Geodätischen Messsensoren für Monitoringaufgaben 2 Motivation Durch die in Absatz 1 genannten allgemeinen Kriterien von kommerziellen sowie selbstständig entwickelten geodätischen Monitoringsystemen, ist zu Beginn jedes Projektes eine sorgfältige Prüfung der Anforderungen durchzuführen. Die Beuth Hochschule für Technik Berlin besitzt ein kommerzielles System für das geodätische Monitoring. Aus der Definition der Lehrinhalte im Modul Überwachungsmessungen im 6. Semester des Bachelorstudiengangs Vermessungswesen und Geomatik ergaben sich jedoch diese zwei in der Kurzfassung genannten Projekte. Das allgemeine Ziel war, die selbstständige Entwicklung eines einfachen Monitoringsystem mit einem Tachymeter und einer RTKGNSS-Ausrüstung umzusetzen. Als Messsensoren standen zunächst einige Trimble GNSS-Empfänger (System 5700 und R8), verschiedene Totalstationen von den Firmen Trimble und Leica Geosystems sowie der hochwertiger Neigungssensor Nivel20 (von Leica Geosystems) zur Verfügung. Die Messprojekte waren von den Teilnehmern selbst zu definieren. Im ersten Projekt wurde versucht, ein GNSS-Echtzeit-Monitoringsystem zu erstellen. Es sollte in der Lage sein, NMEA Daten zu erfassen, zu visualisieren und gleichzeitig auszuwerten. Mithilfe einer lokalen Referenzstation oder Korrekturdienste wie SAPOS (www.sapos.de), ascos (www.ascos.de) oder VRSNow (www.trimble.com) ist es möglich, absolute Echtzeitgenauigkeiten von etwa 1-3 cm zu erhalten. Benötigt wurden hierfür lediglich herkömmliche GNSS- Empfänger und ein PC, sowie die Schnittstellen zur Verbindung untereinander. Im zweiten Projekt wurde, basierend auf der bi-direktionale Kommunikation, ein Echtzeit- Monitoringsystem mit einem automatisierten Tachymeter realisiert. Durch die serielle Datenschnittstelle GeoCOM bei Tachymetern der Firma Leica Geosystems konnte dies sehr einfach 4

5 und elegant umgesetzt werden. Beide Arbeiten wurden mit der Software Matlab umgesetzt. Matlab-Toolboxen kamen dabei nicht zum Einsatz. 3 Hardwarekomponenten Das einfachste geodätische Monitoringsystem besteht aus einem Messsensor, einer Kommunikationseinheit, einem PC und einer einfachen Mess- und Auswertesoftware. Die Integration von weiteren Subsystemen erfolgt quasi nach dem identischen Konzept modular. Abb. 2 Einfaches GNSS-Monitoringsystem 3.1 Zentralrechner Die Anforderungen an den PC erfüllen bis auf die Instrumentenschnittstelle jedes Standardgerät. Viele geodätische Instrumente kommunizieren weiterhin auf der Basis von seriellen Schnittstellen (z.b. EIA-232, RS-232, RS-485). Aus diesem Grund müssen meist USB-to-RS232 Konverter verwendet werden. Zusätzlich muss noch eine Matlab Version (höher R2006) ohne zusätzliche Toolboxen installiert sein. Durch die C-Compiler Toolbox könnte das Monitoringprogramm anschließend noch als Stand-alone Applikation kompiliert werden. Für den Feldeinsatz muss des Weiteren ein Konzept der Energieversorgung (z.b. Solarpanels) geklärt werden. 3.2 Submodul: automatisierter Tachymeter Die Totalstationen der Fa. Leica Geosystems bieten in Ihrer Reihe TPS1000/2000, TPS1100, TPS1200 und TS30/TM30 die Option einer bi-direktionalen Kommunikation an. Dadurch ist man in der Lage, mittels ASCII-Befehlen die volle Funktionalität eines solchen Instruments von einem PC aus zu steuern. Die offene Schnittstelle mit dem Namen GeoCOM ermöglicht die Kommunikation mit allen Subsystemen. 5

6 Abb. 3 GeoCOM-Kommunikation (aus Ein erster Test kann bereits nach der Definition der Schnittstelle (ComPort-Nr., Übertragungsrate, Parität, Protokoll, Daten- und Stoppbits) am PC sowie am Instrument erfolgen. Dabei ist z.b. ein einfacher Datenstring aus der Funktion (AUT ChangeFace) wie: GeoCOM-Beispiel %R1Q, (ASCII-Request) %R1P,0,0:RC (ASCII-Response) zu senden. Der Returncode (RC) gibt eine Information bzgl. der richtigen oder fehlerhaften Ausführung der GeoCOM-Funktion zurück. Das Instrument wechselt mit diesem Befehl selbstständig die Fernrohrlage. Es fährt beispielsweise von der ersten Fernrohrlage automatisch in die zweite Fernrohrlage. Die Verwendung einer Winkelabfrage (TMC GetAngle1 via ASCII-Request %R1Q,9028:0 ) oder die Auslösung einer EDM-Messung (TMC DoMeasure via %R1Q,2008:1,1 ) erfolgt identisch. Beim letzten Beispiel muss lediglich auf die Definition des richtigen EDM-Messmodus geachtet werden. Dies wird durch die Angabe von Zusatzparametern festgelegt. Mit einem einfachen Terminalprogramm (z.b. Windows Terminal oder Hyperterminal) können solche einfachen Vorarbeiten getestet werden. Natürlich müssen am Tachymeter die GeoCOM-Schnittstelle aktiviert werden. Der Aufbau des Request und Response ASCII- Datenstring von GeoCOM ist im Referenzmanual ausführlich erläutert. Eine max. Messfrequenz von bis zu 12 Hertz kann durch die Trackingfunktion eingestellt werden. 3.3 Submodul: GNSS-Empfänger Bei GNSS-Empfängern wird die Funktionalität der NMEA-Ausgabe verwendet. Dieser Standard der National Marine Electronics Association 0183 oder 2000 ist bei nahezu allen Empfängern implementiert und frei verfügbar. Auf der Webseite werden die einzelnen Datensätze wie z.b. GGA, VTG, etc. aufgelistet und erläutert. Nach der Konfiguration der Schnittstellen kann der Datenstring (z.b. NMEA0183 GGA) 6

7 $GPGGA, , ,N, ,E,4,11,0.9,55.687,M,44.704,M,1.0,01*75 am PC empfangen werden. Bei modernen Geräten können die prozessierten RTK Positionen mit einer Messrate von bis zu 20, vereinzelt sogar bis zu 100 Hertz vom GNSS-Empfänger gemessen und gesendet werden. Nun musste als nächster Schritt der Datenstring aufgespalten, umgeformt und interpretiert werden. Die wesentlichen Informationen bei diesem NMEA-GGA-String sind: Tab. 2: Geeignete Aufspaltung des NMEA-GGA Datenstrings Messwert Bedeutung , UTC Zeit ,N, ,E, nördliche Breite östliche Länge 4, GNSS-Messmodus (0 = keine Position, 1 = stand-alone 11, Satellitenanzahl 0.9, DOP-Wert , ellipsoidische Höhe 2 = DGNSS, 3 und 4 = RTKDGNSS) Die Positionswerte müssen anschließend transformiert werden (vgl. Absatz 4.4). Neben der NMEA-Ausgabe (keine bi-direktionale Kommunikation) gibt es bei einzelnen Herstellern von GNSS-Empfängern auch die Möglichkeit eine Zwei-Wegekommunikation anzuwenden. So ist man z.b. durch das OWI-Protokoll (Outside-World-Interface) bei GNSS-Empfängern der Firma Leica Geosystems hierzu in der Lage. Hierbei muss ähnlich der GeoCOM-Schnittstelle eine ASCII-Befehlskette zum Client gesendet werden. So kann z.b. durch das einmalige Senden von $PLEIQ,GGA,0,4 die Ausgabe des NMEA-GGA Befehls aktiviert werden. Auch hier kann der gesamte Funktionsumfang des Gerätes durch eine PC-Steuerung programmiert werden. 3.4 Weitere Sensoren Bei der Verwendung von geodätischen Sensoren für Monitoringsystemen können gelegentlich fertige Kommunikationsmodule verwendet werden. So bietet z.b. ein Hersteller von 3D-Kameras (www.mesa-imaging.ch) Matlabfunktionen zum Messen an. Ein anderes Beispiel zum automatisierten Messen von Brückenschwingungen basierend auf einer handesüblichen Webcam wurde im Rahmen einer Studienarbeit mit der Matlabtoolbox Imageprocessing durch wenige Programmzeilen realisiert [Elsig, 2009]. Instrumente der Firma Leica Geosystems wie das Nivel20 oder Nivel200 bzw. Handlasergeräte können ähnlich der GeoCOM-Schnittstelle durch einfaches Senden von ASCII-Strings programmiert werden. 7

8 4 Softwarekomponente 4.1 Allgemeines zur Verwendung von Matlab Bei der Auswahl der Software zur Realisierung der Monitoringsoftware haben einigen Argumente für Verwendung von Matlab gesprochen: - Software ist an der Hochschule vorhanden - Einfache Verwendung von vorgefertigten und individuellen Funktionen - Übersichtliches Debuggen - Umfangreiche Dokumentation mit vielen Beispielen - Ideale Entwicklungsplattform zur Kommunikation mit externer Hardware - Komfortable grafische Visualisierung - Einfaches User-Interface (Guide) Für die erste Realisierung eines solchen Projektes ist die Verwendung von Matlab ideal. Sollte eine höhere Stabilität der Software erreicht werden, so ist eine Realisierung der Programmierung in der Microsoft Developer Studio-Umgebung zu empfehlen. Mit dem C/C++ Compiler wurde in der verwendeten Version R2006a nicht gearbeitet. 4.2 Definition der RS232 Datenschnittstelle in Matlab Neben ein paar Grundeinstellungen (clear all, close all, clc, format long, etc.), der Programmbeschreibung im Header und der Definition eines Datenfiles (fopen) wurde zunächst eine RS232- Schnittstelle via serport = serial( COM1, BaudRate, 19200); fopen(serport); geöffnet. Natürlich müssen diese Funktionen am Ende des Programms wieder eindeutig mit fclose geschlossen werden. Nach dem Öffnen der Schnittstelle und der Schnittstellendefinition am Messsensor kann bereits mit der individuellen Programmierung des Messsensors begonnen werden. 4.3 TPS Matlab Code Durch das Senden eines Datenstrings über die Funktion fprintf kann direkt mit dem Leica Tachymeter kommuniziert werden. So müssen zunächst ein paar allgemeine Parameter wie: - ATR on (%R1Q,18005:1) AUS SetUserAtrState 8

9 - Kompensator on (%R1Q,2006:1) TMC SetInclineSwitch, Automatic Mode - EDM Modus Standard oder RL (%R1Q,2020:1 oder 5) TMC SetEdmMode - Reflektortyp (%R1Q,17022:0) z.b. BAP PRISM ROUND festgelegt werden. Mit der Abfrage get können diese Funktionen (z.b. TMC GetEdmMode kontrolliert werden. Einstellungen wie Stationsdaten, Orientierung, Temperatur, Druck, etc. können auch via Geo- COM oder aber manuell eingestellt werden. Bei der Version 1.0 des Programmcodes ist dies jedoch zunächst manuell am Instrument einzustellen. Diese Liste von Grundeinstellungen zum automatisierten Messen lässt sich beliebig weiterführen. Sie ist abhängig vom Automatisationsgrad der Anwendung. In einem zweiten Schritt müssen für die einzelnen Zielpunkte die Sollkoordinaten bestimmt werden. Die können z.b. mit der Tachymeter-Funktion PowerSearch gefunden werden. Diese Routine muss jedoch nur einmal ganz zu Beginn des Monitoringprojekts durchgeführt werden. Auch hier wird zunächst nur die manuelle Eingabe implementiert. Mit der GeoCOM-Funktion MakePositioning (%R1Q,9027:Hz,V ) können die beiden Fernrohrstellungen in horizontaler und vertikaler Richtung angefahren werden. Nun muss nur noch der Befehl des Messens zum Tachymeter gesendet werden. Dies wurde bei uns via dem GeoCOM-Befehl TMC DoMeasure (%R1Q,2008:1,1 ) implementiert. Der Returncode dieser Funktion liefert die Messergebnisse zum Zielpunkt (z.b. Reflektor). Zum Schluss muss nun doch die Anzahl der Zielpunkte und der Anzahl der Voll- bzw. Teilsätze definiert werden. So kann dann das Ergebnis der Messung mit den entsprechenden Zusatzdaten in Echtzeit weiterverarbeitet oder einfach in ein Messfile abgelegt, visualisiert (plot, drownow) und auf der Konsole (display) ausgegeben werden. Ein einfaches TPS-Monitoringprogramm ist auf der Webseite als Beispiel abgelegt. 4.4 GNSS Matlab Code Anders als beim Tachymeter muss bei GNSS-Empfängern lediglich ein NMEA Datenstring gesendet werden. Die Monitoringsoftware muss nun diesen Datenstring aufzeichnen, verarbeiten und ggf. noch transformieren. Durch den Matlabbefehl fscanf kann zunächst der vom GNSS- Empfänger gesendete Datenstring in Echtzeit gelesen werden. S = fscanf(serport, %s ); Durch display kann er sofort am Terminal ausgegeben werden. display([ String:,num2str(S)]); Dieser String ist durch die Matlabfunktion regexp elegant aufzuspalten. Eine Umsetzung sieht etwa so aus: Kommas = regexp(s, ([,]) ); 9

10 UTCZeit = str2num(s(kommas(1):kommas(2))); B = str2num(s(kommas(2):kommas(3))); Durch dollar = find(s== $ ); ist das erste Zeichen einer neuen NMEA-Zeile festzulegen. Außerdem kann mit find die Länge des NMEA-Strings einfach kontrolliert werden. Der nächste Schritt ist die Umformung der ellipsoidischen Messdaten in ein verständliches Format. Die Breiten- und Längenangaben sind z.b. durch diese beiden Matlabzeilen B(i) = (B(i)/100 - floor(b(i)/100))/0.6 + floor(b(i)/100); L(i)=(L(i)/100 - floor(l(i)/100))/0.6 + floor(l(i)/100); in ein Grad [Dec] umzuformen. Der Index i ist hier der Laufindex. Nun können die BLh-Werte mit den beiden Parametern des WGS84 Ellipsoids (a= m, b= ,314 m) durch e = a2 b 2 a 2 (1) N = a 1 e 2 sin 2 (B) X = (N + h) sin(b) cos(l) Y = (N + h) sin(b) sin(l) Z = (N (1 e 2 ) + h) cos(b) (2) (3) in kartesische Koordinaten XYZ berechnet werden. Ein Beispiel hierzu ist wieder auf der in Absatz 4.3 genanten Webseite aufgeschalten. Zusätzlich kann durch eine klaren Trennung in Lage und Höhen via einer topozentrischen- oder UTM-Umformung eine sinnvolle Auswertung erfolgen. Dies ist ebenfalls in den beiden Funktionen WGS84 2 UTM33.m, WGS84 2 Topozentrum.m online verfügbar. Anzumerken ist, dass dieser Ansatz mit allen GNSS-Empfängern verwendbar ist. So wurde im Projekt sowohl mit geodätischen Empfängern (Trimble R8 und System5700) also auch mit Lowcost Empfängern gearbeitet. Das entwickelte Matlab-Programm verarbeitet die NMEA-Daten immer problemlos. 5 Testergebnisse und Ausblick Beide Systeme wurden am Ende der Lehrveranstaltung erfolgreich getestet. In einem nächsten Schritt müsste nun die Stabilität des Programms und auftretenden Fehler, wie die Verarbeitung eines unzureichenden Datenstrings idealer verarbeitet werden. Matlab bietet hier eine Reihe von Hilfsfunktionen. 10

11 Durch die Multishreading-Programmierung ist eine gleichzeitige Ansteuerung mehrerer Sensoren problemlos realisierbar. Das beschriebene Verfahren stellt lediglich die Ausgangsbasis zur Verarbeitung der Echtzeitdaten bzw. zur Ansteuerung dar. Eine weitere Möglichkeit ist das Echtzeittracking von bewegten Zielobjekten. Hierzu ist ebenfalls ein GeoCOM-Beispiel auf der Websseite vorhanden. Literatur [1] Elsig, D.: Schwingungsmessungen mit optischen Sensoren - Entwicklung und Untersuchung des Messsystems OscilETH, Masterprojektrbeit an der ETH Zürich (unveröffentlicht), [2] Müller, U. und Krebs, F.: SBB-Tunnel Zürich Thalwil - Vermessungsaufgaben aus Sicht des Bauherrenvermessers, VPK1 b.pdf [3] Pink, S.: Entwicklung und Erprobung eines multifunktionalen Geo-Sensornetzwerkes für ingenieurgeodätische Überwachungsmessungen. Dissertation, Universität der Bundeswehr München, [4] Sidler, A.: Einsatz des Leica GeoMoS-Systems für geodätische Monitoringaufgaben, Bachelorarbeit an der ETH Zürich (unveröffentlicht), [5] Stempfhuber, W.: Geodätische Monitoringsysteme - Stand der Technik und Abgrenzung der gegenwärtigen Systeme, DVW Schriftenreihe 59/2009, Zeitabhängige Messgrößen - Verborgene Schätze in unseren Daten, Beiträge zum 85. DVW-Seminar am 7. und 8. September [6] Thut, A.: Geotechnische Messverfahren, Grundbau Taschenbuch, Teil 1: Geotechnische Grundlagen, Karl Josef Witt (Hrsg.), 7. Auflage, Beispiel von Matlabfiles für das geodätische Monitoring Kontakt Prof. Dr.-Ing. Werner Stempfhuber Beuth Hochschule für Technik Berlin Fachgebiet - Praktische Geodäsie Fachbereich III Luxemburger Str. 10, D Berlin 11

Automatisiertes Deformations- Monitoring. Leica GeoMoS Und es bewegt sich doch

Automatisiertes Deformations- Monitoring. Leica GeoMoS Und es bewegt sich doch Automatisiertes Deformations- Monitoring Leica GeoMoS Und es bewegt sich doch Leica GeoMoS Automatisiertes Monitoring-System Zahlreiche Unglücksfälle und Katastrophen in der Vergangenheit haben die Risiken

Mehr

GMS.NeVi. Automatisches 3d Geo-Monitoring System. Features. Einsatzbereiche. Permanentes, hochpräzises Online-Monitoring von Deformationspunktfeldern

GMS.NeVi. Automatisches 3d Geo-Monitoring System. Features. Einsatzbereiche. Permanentes, hochpräzises Online-Monitoring von Deformationspunktfeldern Automatisches 3d Geo-Monitoring System Datenblatt Stand 06.2012 Features Permanentes, hochpräzises Online-Monitoring von Deformationspunktfeldern beliebiger Größe Automatische Ermittlung und Visualisierung

Mehr

Böschungsüberwachung mit einem geodätischem Monitoringsystem im Tagebau Welzow Süd

Böschungsüberwachung mit einem geodätischem Monitoringsystem im Tagebau Welzow Süd Böschungsüberwachung mit einem geodätischem Monitoringsystem im Tagebau Welzow Süd Dipl.-Ing. Carsten Grienitz GeoSurvey GmbH Geoforum Leipzig, 2012 GeoSurvey GmbH Trimble Center Ost Zentrale: Semmelweisstraße

Mehr

Wir machen Flüssigkeiten transparent. Systemelektronik GmbH Faluner Weg 1 D-24109 Kiel Tel: + 49-(0)431 /5 80 80-0 www.go-sys.de bluebox@go-sys.

Wir machen Flüssigkeiten transparent. Systemelektronik GmbH Faluner Weg 1 D-24109 Kiel Tel: + 49-(0)431 /5 80 80-0 www.go-sys.de bluebox@go-sys. Wir machen Flüssigkeiten transparent Systemelektronik GmbH Faluner Weg 1 D-24109 Kiel Tel: + 49-(0)431 /5 80 80-0 www.go-sys.de bluebox@go-sys.de BlueBox BlueBox ist ein ideales Mess- und Steuerungssystem.

Mehr

Neue Möglichkeiten im Geo-Monitoring mit der Leica MultiStation MS50

Neue Möglichkeiten im Geo-Monitoring mit der Leica MultiStation MS50 Bitte fügen Sie in dieses Feld eine Abbildung ein (Einfügen, Grafik, Aus Datei). Grösse: 10 cm x 25.4 cm Abbildung skalieren: markieren, Eckpunkt fassen und ziehen Abbildung zuschneiden: markieren, aus

Mehr

Leica Monitoring Lösung - GeoMoS Web Michael Rutschmann

Leica Monitoring Lösung - GeoMoS Web Michael Rutschmann - GeoMoS Web Michael Rutschmann GEOMATIK-News 27. November 2008 1. Übersicht Inhalt 3. GeoMoS Web Live Demo 2 1. Übersicht Gebäudeüberwachung Baustellen Tunnelbau Erdrutschgebiete Berg- und Felssturz Setzungsmessungen

Mehr

Monitoring mit Low-Cost GNSS-Empfängern

Monitoring mit Low-Cost GNSS-Empfängern Monitoring mit Low-Cost GNSS-Empfängern GNSS-Monitoring mit Low-Cost Empfängern 1 Warum GNSS? Ihre Vorteile! Kostenfrei und weltweit verfügbar Keine direkte Sichtverbindung zum Messpunkt erforderlich Robust

Mehr

CAT Clean Air Technology GmbH

CAT Clean Air Technology GmbH Das kontinuierliche RMS (Reinraum Monitoring System) CATView wurde speziell für die Überwachung von Reinräumen, Laboren und Krankenhäusern entwickelt. CATView wird zur Überwachung, Anzeige, Aufzeichnung

Mehr

Leica DISTO Transfer Wie verbinde ich meinen Leica DISTO mit meinem PC

Leica DISTO Transfer Wie verbinde ich meinen Leica DISTO mit meinem PC Wie verbinde ich meinen Leica DISTO mit meinem PC PC, Labtop 2 Tablet PC, UMPC Installation 1. Bitte laden Sie die aktuellste Version der Leica DISTO Transfer Software auf unserer Homepage herunter: http://ptd.leica-geosystems.com/en/support-downloads_6598.htm?cid=11104

Mehr

INTERPRETER Interface. DATAWIN OMR Serie 10 Serie 50 Serie 300. Programmbeschreibung. Edition 020701_01

INTERPRETER Interface. DATAWIN OMR Serie 10 Serie 50 Serie 300. Programmbeschreibung. Edition 020701_01 INTERPRETER Interface DATAWIN OMR Serie 10 Serie 50 Serie 300 Programmbeschreibung Edition 020701_01 KAPITEL 1: Allgemeine Beschreibungen... 2 Allgemeines... 2 KAPITEL 2: Einlesebefehle... 3 L Befehl...

Mehr

Synchronisation von zielverfolgenden Servotachymetern für kinematische Anwendungen

Synchronisation von zielverfolgenden Servotachymetern für kinematische Anwendungen Synchronisation von zielverfolgenden Servotachymetern für kinematische Anwendungen Dipl.-Ing. Werner Stempfhuber Lehrstuhl für Geodäsie Institut für Geodäsie, GIS und Landmanagement Technische Universität

Mehr

Leica Monitoring Solutions. Leica TM30 Monitoring Sensor Jede halbe Sekunde zählt

Leica Monitoring Solutions. Leica TM30 Monitoring Sensor Jede halbe Sekunde zählt Leica Monitoring Solutions Leica TM30 Monitoring Sensor Jede halbe Sekunde zählt Monitoring Sensor Jede halbe Sekunde zählt Wir leben in einer dynamischen Welt. Gebäude und Dämme setzen sich, Brücken biegen

Mehr

White Paper. Embedded Treiberframework. Einführung

White Paper. Embedded Treiberframework. Einführung Embedded Treiberframework Einführung White Paper Dieses White Paper beschreibt die Architektur einer Laufzeitumgebung für Gerätetreiber im embedded Umfeld. Dieses Treiberframework ist dabei auf jede embedded

Mehr

Anbindung LMS an Siemens S7. Information

Anbindung LMS an Siemens S7. Information Datum: 18.09.2003 Status: Autor: Datei: Lieferzustand Rödenbeck Dokument1 Versio n Änderung Name Datum 1.0 Erstellt TC 18.09.03 Seite 1 von 1 Inhalt 1 Allgemein...3 2 Komponenten...3 3 Visualisierung...4

Mehr

POB-Technology Dokumentation. POB-Technology Produkte. Deutsche Übersetzung von roboter-teile.de Alle Rechte vorbehalten Seite 1 von 13

POB-Technology Dokumentation. POB-Technology Produkte. Deutsche Übersetzung von roboter-teile.de Alle Rechte vorbehalten Seite 1 von 13 POB-Technology Produkte Deutsche Übersetzung von roboter-teile.de Alle Rechte vorbehalten Seite 1 von 13 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Einführung...4 POB-EYE... 5 POB-LCD128...

Mehr

Kurzanleitung AquantaGet

Kurzanleitung AquantaGet Ausgabe: Woche 6/2004 Allgemeine Einstellungen: Hier werden die für alle Projekte die Grundeinstellungen vorgenommen. Auswahl der Verzeichnisse: Datenverzeichnis: Hier werden die Daten der Projekte abgespeichert.

Mehr

ERZ 2000. Bedienung mit PC, lokal oder remote

ERZ 2000. Bedienung mit PC, lokal oder remote ERZ 2000 Bedienung mit PC, lokal oder remote Zustands-Mengenumwerter ERZ 2004 Brennwert-Mengenumwerter ERZ 2104 Dichte-Mengenumwerter ERZ 2002 Brennwert-Mengenumwerter mit Dichte ERZ 2102 RMG Messtechnik

Mehr

Easy-Monitoring Universelle Sensor Kommunikations und Monitoring Plattform

Easy-Monitoring Universelle Sensor Kommunikations und Monitoring Plattform Easy-Monitoring Universelle Sensor Kommunikations und Monitoring Plattform Eberhard Baur Informatik Schützenstraße 24 78315 Radolfzell Germany Tel. +49 (0)7732 9459330 Fax. +49 (0)7732 9459332 Email: mail@eb-i.de

Mehr

Entwicklung eines autonomen Low-Cost-Messclients für geodätische Überwachungsmessungen. Masterarbeit. im Studiengang Geodäsie & Geoinformatik

Entwicklung eines autonomen Low-Cost-Messclients für geodätische Überwachungsmessungen. Masterarbeit. im Studiengang Geodäsie & Geoinformatik Entwicklung eines autonomen Low-Cost-Messclients für geodätische Überwachungsmessungen Masterarbeit im Studiengang Geodäsie & Geoinformatik zur Erlangung des akademischen Grades Master of Engineering eingereicht

Mehr

INES-Webserver. Damit gehen Ihre Geräte und Anlagen online. 1 Inhalt

INES-Webserver. Damit gehen Ihre Geräte und Anlagen online. 1 Inhalt Damit gehen Ihre Geräte und Anlagen online Mit dem Webbrowser bedienen, steuern und überwachen Sie INES und die daran angeschlossene Peripherie... ganz einfach übers Internet. 1 Inhalt 1 Inhalt 1 2 Anwendungen

Mehr

INSYS Monitoring App Erfassen eines Modbus- Werts und Hochladen in die Cumulocity Cloud. Konfigurations-Handbuch

INSYS Monitoring App Erfassen eines Modbus- Werts und Hochladen in die Cumulocity Cloud. Konfigurations-Handbuch INSYS Monitoring App Erfassen eines Modbus- Werts und Hochladen in die Cumulocity Cloud Konfigurations-Handbuch Einführung Copyright 2015 INSYS MICROELECTRONICS GmbH Jede Vervielfältigung dieser Publikation

Mehr

Parking Control mit dem Long Range Reader des AE-Handsfree-ZTK Systems Drei Wege führen ins Ziel:

Parking Control mit dem Long Range Reader des AE-Handsfree-ZTK Systems Drei Wege führen ins Ziel: Vielseitiges Zutrittskontrollsystem AE-Handsfree-ZTK Das Zutrittskontrollsystem AE-Handsfree-ZTK ist ein komplettes System und besteht aus einem Long Range Reader, einer Türsteuerzentrale, einem Desktop

Mehr

Ditte Becker, Anette Rietdorf und Jürgen Rüffer

Ditte Becker, Anette Rietdorf und Jürgen Rüffer Bild 1: Prismenansicht Ditte Becker, Anette Rietdorf und Jürgen Rüffer ALLSAT Global Monitoring an einer Spannbetonbrücke Einleitung Der Bau von Brücken stellt von jeher einen Reiz für Bauingenieure dar.

Mehr

GEObox Konfig. Benutzerdokumentation

GEObox Konfig. Benutzerdokumentation GEObox Konfig Benutzerdokumentation GEOsat GmbH Löhberg 78 D - 45468 Mülheim/ Ruhr Tel. + 49 (0)208 45000 39 Fax + 49 (0)208 45000 32 E-Mail info@geosat.de Web: www.geosat.de 1 Software GEObox Konfig Das

Mehr

Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option)

Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option) Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option) ab Firmware-Version 4.24.10.1 Allgemeines Das FAT2002 stellt eine Übermittlung von Meldungen per SMS bereit. Die Meldungen aus der BMZ werden im FAT gemäß

Mehr

ONET: FT-NIR-Netzwerke mit zentraler Administration & Datenspeicherung. ONET Server

ONET: FT-NIR-Netzwerke mit zentraler Administration & Datenspeicherung. ONET Server : FT-NIR-Netzwerke mit zentraler Administration & Datenspeicherung Motivation für die Vernetzung von Spektrometern Weiterhin wachsender Bedarf für schnelle Analysenmethoden wie NIR Mehr Kalibrationen werden

Mehr

VERSINUS SchNEll VoRMESSEN flexibel MIT SySTEM präzise RhoMBERG RAIl

VERSINUS SchNEll VoRMESSEN flexibel MIT SySTEM präzise RhoMBERG RAIl VERSINUS SCHNELL VORmessen flexibel mit system PRÄZISE RHOMBERG RAIL VERSINUS DAS neu entwickelte, automatisierte VormessSystem für Stopfmaschinen. Durch seine außergewöhnliche Präzision, Mobilität und

Mehr

Stand und Entwicklungsperspektiven 3D Laser Scanning. Thomas Schock Leica Geosystems GmbH, München

Stand und Entwicklungsperspektiven 3D Laser Scanning. Thomas Schock Leica Geosystems GmbH, München Stand und Entwicklungsperspektiven 3D Laser Scanning Thomas Schock Leica Geosystems GmbH, München Stand und Entwicklungsperspektiven Agenda Merkmale des 3D Laser Scanning Aktuelle Entwicklungen Hard- und

Mehr

CompuLok Zentrale. Software Interface. Digitalzentrale für DCC und Motorola Format

CompuLok Zentrale. Software Interface. Digitalzentrale für DCC und Motorola Format CompuLok Zentrale Software Interface Digitalzentrale für DCC und Motorola Format Inhalt CompuLok Software Interface... 3 Das Software Interface... 3 Installation... 3 Treiber installieren.... 3 Hinweis

Mehr

Proton Tankmesssystem per SMS und Webserver Dokumentation V1.4

Proton Tankmesssystem per SMS und Webserver Dokumentation V1.4 Proton Tankmesssystem per SMS und Webserver Dokumentation V1.4 Seite 1 von 9 Dokumentation Proton SMS Webserver Mit dem neuen Softwaretool von Proton werden SMS / Email / ASCII-File über eine Standard

Mehr

Sensordaten mit SNMP verteilen

Sensordaten mit SNMP verteilen Sensordaten mit SNMP verteilen Axel Wachtler und Ralf Findeisen Chemnitzer Linux Tage 17.03.2013 Einleitung Systembeschreibung Was ist SNMP? Implementierung Demo Ausblick Systemüberblick Sensor- und Gatewayknoten

Mehr

Schrank- und Raumüberwachungssysteme

Schrank- und Raumüberwachungssysteme Schrank- und Raumüberwachungssysteme von Matthias Ribbe White Paper 05 Copyright 2006 All rights reserved. Rittal GmbH & Co. KG Auf dem Stützelberg D-35745 Herborn Phone +49(0)2772 / 505-0 Fax +49(0)2772/505-2319

Mehr

Netzwerk Technologien in LabVIEW

Netzwerk Technologien in LabVIEW Netzwerk Technologien in LabVIEW von Dirk Wieprecht NI Germany Hier sind wir: Agenda Agenda Bedeutung des Ethernet für die Messtechnik Ethernet-basierende Technologien in LabVIEW Low Level- TCP/IP Objekt

Mehr

Ein Bild sagt mehr als 1000 IP-Adressen. Ind. HiVision 4.0. Key Selling Features Key Selling Features 4.0. Partner Sales Training 2.

Ein Bild sagt mehr als 1000 IP-Adressen. Ind. HiVision 4.0. Key Selling Features Key Selling Features 4.0. Partner Sales Training 2. Ein Bild sagt mehr als 1000 IP-Adressen. Ind. HiVision 4.0 Key Selling Features Key Selling Features 4.0 Inhalt Allgemein Dokumentation Einzel- & Multikonfiguration Abspeichern und Laden der Einzel- &

Mehr

Call Button / HTTP - Systembeschreibung

Call Button / HTTP - Systembeschreibung Call Button / HTTP - Systembeschreibung Detlef Reil, 14.03.2004, zu Call Button, Version 040127, V1.50 Beta! Software System Für die Kommunikation zwischen den Call Buttons und der Applikation war bisher

Mehr

Einsatz der Mehrkörpersimulation in Verbindung mit Computertomographie in der Produktentwicklung

Einsatz der Mehrkörpersimulation in Verbindung mit Computertomographie in der Produktentwicklung Einsatz der Mehrkörpersimulation in Verbindung mit Computertomographie in der Produktentwicklung Hintergrund Bei komplexen Baugruppen ergeben sich sehr hohe Anforderungen an die Tolerierung der einzelnen

Mehr

LEICA TCA1800 TCA2003 TC2003

LEICA TCA1800 TCA2003 TC2003 LEICA TCA1800 TCA2003 TC2003 Hochleistungstachymeter für die Präzisionsvermessung mit Qualitätszertifikat LEICA TCA1800 TCA2003 TC2003 Hochleistungstachymeter robust, präzise und universell einsetzbar

Mehr

Personenschutz durch optische Raumerfassung

Personenschutz durch optische Raumerfassung Personenschutz durch optische Raumerfassung Für gefährliche Arbeitsumgebungen im klinischen Alltag wie Strahlenschutzbereiche in der Radiologie muss sichergestellt werden, dass das Bedien- und Wartungspersonal

Mehr

TRANSMETRA. Datenerfassungs-Software für GSV2, 3-Messverstärker Datacapture-Software für GSV2, 3-Instruments. GSV Multi RS, USB.

TRANSMETRA. Datenerfassungs-Software für GSV2, 3-Messverstärker Datacapture-Software für GSV2, 3-Instruments. GSV Multi RS, USB. Beschreibung Die Software GSVMulti eignet sich zur Aufzeichnung von Messdaten mit GSV-2 und GSV-3 Messverstärkern. Es können bis zu 128 Kanäle verarbeitet werden. Die Messwerte werden grafisch dargestellt.

Mehr

OLXConvert. aus der Reihe Praxisorientierte Tools für MS-Outlook. und. MS-ExchangeServer. OLXConvert Kurzeinführung / Installation.

OLXConvert. aus der Reihe Praxisorientierte Tools für MS-Outlook. und. MS-ExchangeServer. OLXConvert Kurzeinführung / Installation. OLXConvert aus der Reihe Praxisorientierte Tools für MS-Outlook und MS-ExchangeServer Copyright by Nelkenstrasse 16 73540 Heubach-Lautern Tel: +49 (7173) 92 90 53 E-Mail: info@gangl.de Internet: http://www.gangl.de

Mehr

Uptime Services AG Brauerstrasse 4 CH-8004 Zürich Tel. +41 44 560 76 00 Fax +41 44 560 76 01 www.uptime.ch. ARTS Workflow.

Uptime Services AG Brauerstrasse 4 CH-8004 Zürich Tel. +41 44 560 76 00 Fax +41 44 560 76 01 www.uptime.ch. ARTS Workflow. Uptime Services AG Brauerstrasse 4 CH-8004 Zürich Tel. +41 44 560 76 00 Fax +41 44 560 76 01 www.uptime.ch ARTS Workflow Funktionalitäten 22.05.2014 Sie möchten Informationen in Ihrem Betrieb anderen Stellen

Mehr

Serielle Datenauswertung

Serielle Datenauswertung Serielle Datenauswertung Liebherr Temperature Monitoring Serial Interface Kälte-Berlin Inh.: Christian Berg Am Pfarracker 41 12209 Berlin Fon: +49 (0) 30 / 74 10 40 22 Fax: +49 (0) 30 / 74 10 40 21 email:

Mehr

S a t S e r v i c e Gesellschaft für Kommunikationssysteme mbh

S a t S e r v i c e Gesellschaft für Kommunikationssysteme mbh sat-nms Universal Network Management and Monitoring & Control System for Multimedia Ground Terminals Enhancement and Hardware Extension SatService GmbH Hardstraße 9 D- 78256 Steißlingen Tel 07738-97003

Mehr

Audiokommunikation im Computer. Andreas Jäger

Audiokommunikation im Computer. Andreas Jäger Audiokommunikation im Computer Wie kommunizieren die Teile einer DAW miteinander? Host Hardware Host Was gibt es in der Praxis zu beachten? Wo liegen Gefahren? Konkreter: Warum ist ASIO besser als MME?

Mehr

NOCTUA by init.at DAS FLEXIBLE MONITORING WEBFRONTEND

NOCTUA by init.at DAS FLEXIBLE MONITORING WEBFRONTEND NOCTUA by init.at DAS FLEXIBLE MONITORING WEBFRONTEND init.at informationstechnologie GmbH - Tannhäuserplatz 2 - A-1150 Wien - www.init.at Dieses Dokument und alle Teile von ihm bilden ein geistiges Eigentum

Mehr

Mobile Mapping. Eine Gegenüberstellung unterschiedlicher Verfahren zur Erfassung von Straßendaten. Christian Wever TopScan GmbH wever@topscan.

Mobile Mapping. Eine Gegenüberstellung unterschiedlicher Verfahren zur Erfassung von Straßendaten. Christian Wever TopScan GmbH wever@topscan. Mobile Mapping Eine Gegenüberstellung unterschiedlicher Verfahren zur Erfassung von Straßendaten Christian Wever TopScan GmbH wever@topscan.de TopScan Gesellschaft zur Erfassung topographischer Information

Mehr

Bedienungsanleitung für HYDROcomsys/WIN 2.2 (Kurzfassung)

Bedienungsanleitung für HYDROcomsys/WIN 2.2 (Kurzfassung) Bedienungsanleitung für HYDROcomsys/WIN 2.2 (Kurzfassung) Bedienungsanleitung HYDROcomsys/WIN Kurzfassung, TKZ: L8874-01-01.19, Stand: 9/98 Vorbemerkungen Diese Kurzbeschreibung unterstützt den Anwender

Mehr

temp-gard / temp-chart Measure what you see. Short Instructions DEUTSCH A member of Additives & Instruments

temp-gard / temp-chart Measure what you see. Short Instructions DEUTSCH A member of Additives & Instruments temp-gard / temp-chart Short Instructions Beachten Sie die ausführliche Bedienungsanleitung in Englisch auf der CD-ROM. BYK-Gardner GmbH Lausitzer Strasse 8 82538 Geretsried Germany Tel. +49-8171-3493-0

Mehr

Check_MK. 11. Juni 2013

Check_MK. 11. Juni 2013 Check_MK 11. Juni 2013 Unsere Vision IT-Monitoring muss werden: 1. einfach 2. performant 2 / 25 Was macht IT-Monitoring? IT-Monitoring: Aktives Überwachen von Zuständen Verarbeiten von Fehlermeldungen

Mehr

Softwareentwicklung Prozessoptimierung. Warum wir? Über uns:

Softwareentwicklung Prozessoptimierung. Warum wir? Über uns: Softwareentwicklung Prozessoptimierung Warum wir? Wir schlagen die Brücke zwischen Softwareentwicklung und Prozessoptimierung und bieten beides an Hand in Hand. Analyse, Entwicklung und passgenauer Einsatz:

Mehr

bga-plan GmbH Beratung, Planung, Projektierung und Vertrieb von Gebäudetechnik und Automation ACRON Der Anlagenchronist

bga-plan GmbH Beratung, Planung, Projektierung und Vertrieb von Gebäudetechnik und Automation ACRON Der Anlagenchronist ACRON Der Anlagenchronist 1 Funktionalität ACRON-Protokollierung... 2 2 Reporter... 2 3 Graph... 4 4 Service... 6 5 Alert... 9 6 Mirror... 10 1 Funktionalität ACRON-Protokollierung 1.1 Allgemein Das Softwarepaket

Mehr

Einstellanleitung zur Nutzung von SmartNet Germany über NTRIP mit System 1200

Einstellanleitung zur Nutzung von SmartNet Germany über NTRIP mit System 1200 Einstellanleitung zur Nutzung von SmartNet Germany über NTRIP mit System 1200 Inhalt: Sehr geehrte Leserinnen und Leser, im Folgenden finden Sie die Einstellungen, die Sie vorzunehmen sind um den Leica

Mehr

Individuell verformte Werkstücke automatisch bearbeiten. In-Prozess Scannen. Adaptive Bearbeitung. System-Integration BCT

Individuell verformte Werkstücke automatisch bearbeiten. In-Prozess Scannen. Adaptive Bearbeitung. System-Integration BCT Individuell verformte Werkstücke automatisch bearbeiten. In-Prozess Scannen Adaptive Bearbeitung System-Integration BCT BCT Automatisierte Bearbeitung individuell verformter Werkstücke. BCT GmbH ist ein

Mehr

10 Lesen und Schreiben von Dateien

10 Lesen und Schreiben von Dateien 10 Lesen und Schreiben von Dateien 10 Lesen und Schreiben von Dateien 135 10.1 Mit load und save Binäre Dateien Mit save können Variableninhalte binär im Matlab-Format abgespeichert werden. Syntax: save

Mehr

Modularis Spector Datenerfassung

Modularis Spector Datenerfassung Modularis Spector Datenerfassung Version 1.1 1. Überblick Die aufgezeichneten Logdaten lassen sich über den USB-Anschluss des Modularis-Moduls abrufen. Dazu kann die hierfür entwickelte PC-Applikation

Mehr

Data Logging Device Server Anwendungen

Data Logging Device Server Anwendungen Data Logging Device Server Anwendungen Ob Sensoren, Maschinen, Barcode oder RFID Lesegeräte, Waagen oder Anlagen aller Art mit unserer Familie konfigurierbarer Datenlogger bieten wir innovative Lösungen,

Mehr

init.at informationstechnologie GmbH Tannhäuserplatz 2/5.OG 1150 Wien Austria

init.at informationstechnologie GmbH Tannhäuserplatz 2/5.OG 1150 Wien Austria init.at informationstechnologie GmbH Tannhäuserplatz 2/5.OG 1150 Wien Austria Seite 2 von 10 1 Inhaltsverzeichnis 2 Warum NOCTUA by init.at... 3 3 Ihre Vorteile mit NOCTUA:... 4 4 NOCTUA Features... 5

Mehr

INHALT. 2. Zentrale Verwaltung von NT-, 2000- und 2003-Domänen. 3. Schnelle und sichere Fernsteuerung von Servern und Arbeitsstationen

INHALT. 2. Zentrale Verwaltung von NT-, 2000- und 2003-Domänen. 3. Schnelle und sichere Fernsteuerung von Servern und Arbeitsstationen INHALT 1. Einführung in Ideal Administration v4 Allgemeine Software-Beschreibung Visuelle 2. Zentrale Verwaltung von NT-, 2000- und 2003-Domänen 3. Schnelle und sichere Fernsteuerung von Servern und Arbeitsstationen

Mehr

An integrated total solution for automatic job scheduling without user interaction

An integrated total solution for automatic job scheduling without user interaction An integrated total solution for automatic job scheduling without user interaction Multifunktional Der Job-Scheduler ist ein multifunktionaler Taskplaner welcher die Steuerzentrale zur regelmässigen Ausführung

Mehr

Montage- und Bedienungsanleitung

Montage- und Bedienungsanleitung Montage- und Bedienungsanleitung EloStar 7215 - EloXT - 1 - Inhaltsverzeichnis - 1. SYSTEMDARSTELLUNG ELOSTAR 7215...3 2. TECHNISCHE DATEN...4 3. ANSCHLUSSBELEGUNG...5 4. MONTAGE...6 5. KONFIGURATION...8

Mehr

Geotechnisches Monitoring von Wasserbauwerken in komplexem Untergrund

Geotechnisches Monitoring von Wasserbauwerken in komplexem Untergrund Geotechnisches Monitoring von Wasserbauwerken in komplexem Untergrund Dipl.-Ing. Peter Schulze, Referat Geotechnik Nord www.baw.de Gliederung Komplexer Baugrund Was ist unter einem komplexen Baugrund zu

Mehr

RTK -Messungen mit Korrekturdaten über Internet (NTRIP) Networked Transport of RTCM via Internet Protocol

RTK -Messungen mit Korrekturdaten über Internet (NTRIP) Networked Transport of RTCM via Internet Protocol RTK -Messungen mit Korrekturdaten über Internet (NTRIP) Networked Transport of RTCM via Internet Protocol Was ist NTRIP? NTRIP ist ein Verfahren zur Übertragung von RTCM-Korrekturdaten über Internet (hier

Mehr

KRONOS TUNNELINFORMATIONSSYSTEM

KRONOS TUNNELINFORMATIONSSYSTEM KRONOS TUNNELINFORMATIONSSYSTEM HIGHLIGHTS: erfolgreicher Einsatz bei Projekten unterschiedlicher Größenordnung das modulare esign ermöglicht Anpassungen an variierende Projektanforderungen automatische

Mehr

BT OBD 327. Bluetooth OBD Interface. Technische Dokumentation

BT OBD 327. Bluetooth OBD Interface. Technische Dokumentation Bluetooth OBD Interface by Technische Dokumentation Dieses Dokument wurde sorgfältig überprüft. Die APOS GmbH Embedded Systems behält sich das Recht vor, Änderungen an allen hier beschriebenen Produkten

Mehr

Bedienungsanleitung. 16/11/2009 BA_D_Transconfig (Hilfedatei).Docx. Transmitter-Programmer V2.24

Bedienungsanleitung. 16/11/2009 BA_D_Transconfig (Hilfedatei).Docx. Transmitter-Programmer V2.24 Bedienungsanleitung 16/11/2009 BA_D_Transconfig (Hilfedatei).Docx Transmitter-Programmer V2.24 1 Inhalt 2 Anschluss... 3 2.1 Transmitter... 4 2.2 Interface... 4 3 Verbindungsaufbau... 5 4 Programmfunktionen...

Mehr

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Inhalt In diesem Handbuch werden Sie den Konnektor kennen sowie verstehen lernen. Es wird beschrieben wie Sie den Konnektor einstellen und wie das System funktioniert,

Mehr

IT-Lösung zum gesundheitsbezogenen Monitoring von Senioren in ihrer Wohnumgebung. Vorstellung der Ergebnisse des ProInno II-Projektes IT-SenWo

IT-Lösung zum gesundheitsbezogenen Monitoring von Senioren in ihrer Wohnumgebung. Vorstellung der Ergebnisse des ProInno II-Projektes IT-SenWo IT-Lösung zum gesundheitsbezogenen Monitoring von Senioren in ihrer Wohnumgebung Vorstellung der Ergebnisse des ProInno II-Projektes IT-SenWo Dipl.-Math. Cornelia Rataj Ein Beitrag zum MESEDA-Workshop

Mehr

Praktikum Umweltmonitoring. GNSS/LPS/LS-based online Control and Alarm System (GOCA) Einführung

Praktikum Umweltmonitoring. GNSS/LPS/LS-based online Control and Alarm System (GOCA) Einführung Praktikum Umweltmonitoring GNSS/LPS/LS-based online Control and Alarm System (GOCA) Einführung Dipl.Ing.(FH) Peter Spohn Inhalt 1. Einleitung 2. Geo-Monitoring-Kette 3. Datenerfassung GOCA TPS-Control

Mehr

Managed VPSv3 Was ist neu?

Managed VPSv3 Was ist neu? Managed VPSv3 Was ist neu? Copyright 2006 VERIO Europe Seite 1 1 EINFÜHRUNG 3 1.1 Inhalt 3 2 WAS IST NEU? 4 2.1 Speicherplatz 4 2.2 Betriebssystem 4 2.3 Dateisystem 4 2.4 Wichtige Services 5 2.5 Programme

Mehr

Verbindung zwischen PC und Mikrokontroler Blue-Tooth-Modul Schaltung Parametrierung kein zusätzliches LF

Verbindung zwischen PC und Mikrokontroler Blue-Tooth-Modul Schaltung Parametrierung kein zusätzliches LF Verbindung zwischen PC und Mikrokontroler Obwohl bei PCs und Notebooks kaum noch zu finden, ist die serielle Schnittstelle bei Mikrokontrollern immer noch weit verbreitet. Für die Verbindung zwischen Mikrokontrollern

Mehr

Audio Analyzer UPL. File Transfer vom Audio Analyzer UPL zu einem externen PC über die RS-232-C-Schnittstelle

Audio Analyzer UPL. File Transfer vom Audio Analyzer UPL zu einem externen PC über die RS-232-C-Schnittstelle Audio Analyzer UPL File Transfer vom Audio Analyzer UPL zu einem externen PC über die RS-232-C-Schnittstelle Der Audio Analyzer UPL läßt sich über IEC-Bus oder RS-232-C-Schnittstelle fernsteuern. Messergebnisse

Mehr

Mobile Security Configurator

Mobile Security Configurator Mobile Security Configurator 970.149 V1.1 2013.06 de Bedienungsanleitung Mobile Security Configurator Inhaltsverzeichnis de 3 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 4 1.1 Merkmale 4 1.2 Installation 4 2 Allgemeine

Mehr

Thermoguard. Thermoguard GSM-Modem Version 2.90

Thermoguard. Thermoguard GSM-Modem Version 2.90 Thermoguard Thermoguard GSM-Modem Version 2.90 Inhalt - Einleitung / Voraussetzungen... 3 - Verbindung des Modems mit dem Thermoguard-PC... 5 - Konfiguration und Test in der Thermoguard-Software... 8 -

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG BEDIENUNGSANLEITUNG ba76147d01 04/2013 MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG MultiLab User 2 ba76147d01 04/2013 Inhaltsverzeichnis MultiLab User MultiLab User - Inhaltsverzeichnis 1 Überblick...................................

Mehr

Maß halten auf der Großbaustelle mit.net

Maß halten auf der Großbaustelle mit.net Maß halten auf der Großbaustelle mit.net Regional Area Reference Networks von ALLSAT Produktvorstellung und Applikationen Dirk Hermsmeyer Folie 1 Einleitung Große Bau- und Entwicklungsprojekte erfordern

Mehr

VB.net Programmierung und Beispielprogramm für GSV

VB.net Programmierung und Beispielprogramm für GSV VB.net Programmierung und Beispielprogramm für GSV Dokumentation Stand vom 26.05.2011 Tel +49 (0)3302 78620 60, Fax +49 (0)3302 78620 69, info@me-systeme.de, www.me-systeme.de 1 Inhaltsverzeichnis Vorwort...2

Mehr

Embedded Linux gnublin Board Programmieren Sonstiges. Embedded Linux am Beispiel des Gnublin-Boards

Embedded Linux gnublin Board Programmieren Sonstiges. Embedded Linux am Beispiel des Gnublin-Boards Embedded Linux am Beispiel des Gnublin-Boards Was ist Embedded Linux? Wikipedia Als Embedded Linux bezeichnet man ein eingebettetes System mit einem auf dem Linux-Kernel basierenden Betriebssystem. In

Mehr

Die Einsteigerlösung in professionelle Zutrittskontrolle. Merkmale der Software. Auslesen der Terminalspeicher. Feiertagskalender.

Die Einsteigerlösung in professionelle Zutrittskontrolle. Merkmale der Software. Auslesen der Terminalspeicher. Feiertagskalender. GAT ACCESS EASY Die Einsteigerlösung in professionelle Zutrittskontrolle GAT Access Easy Klar strukturierte und einfache Benutzerführung Kurze Einarbeitung Übersichtliche Datenpflege Gantner Electronic

Mehr

AccessManager. 100 % Identifikation Technologie RFID

AccessManager. 100 % Identifikation Technologie RFID AccessManager RFID Einfache Bedienung und Konfiguration Kathrein RFID-AVI-Lösungen zeichnen sich durch einfache Handhabung und intuitive Bedienung aus. Dabei verfügen sie aber über umfangreiche Funktionen

Mehr

xcall Technische Dokumentation

xcall Technische Dokumentation xcall Technische Dokumentation zu Version 4.x Autor: Martin Roth Erstelldatum: 14.08.2008 Version: 1.4 Seite 2 / 7 Zweck...3 Schnittstellenarchitektur...3 Outbound-Schnittstellen...3 Outlook...3 TwixTel...3

Mehr

DriveLock in Terminalserver Umgebungen

DriveLock in Terminalserver Umgebungen DriveLock in Terminalserver Umgebungen Technischer Artikel CenterTools Software GmbH 2011 Copyright Die in diesen Unterlagen enthaltenen Angaben und Daten, einschließlich URLs und anderen Verweisen auf

Mehr

PROFESSIONAL PROFESSIONAL REMOTE CONTROL UNIT PRCU 8. Grundig SAT Systems

PROFESSIONAL PROFESSIONAL REMOTE CONTROL UNIT PRCU 8. Grundig SAT Systems PROFESSIONAL REMOTE CONTROL UNIT PRCU 8 Grundig SAT Systems PROFESSIONAL INHALT 3 Allgemeines Lieferumfang Technische Daten 5 Besonderheiten Die GRUNDIG Managementeinheit PRCU 8 Konfigurieren der Anlage

Mehr

Messbar wirtschaftlicher. L asermesssysteme LMS 200/LMS 220

Messbar wirtschaftlicher. L asermesssysteme LMS 200/LMS 220 Messbar wirtschaftlicher. L asermesssysteme LMS 200/LMS 220 P R O D U K T I N F O R M A T I O N Messtechnik Größe, Form und Position messen, Abläufe überwachen. Erfassen und auswerten: SICK-Lasermesstechnik

Mehr

Leica GRX1200 Serie Leistungsstarke GNSS Referenzempfänger

Leica GRX1200 Serie Leistungsstarke GNSS Referenzempfänger Leica GRX1200 Serie Leistungsstarke GNSS Referenzempfänger Leica GRX1200 Serie Für permanente Referenzstationen Die Leica GRX1200 Serie, Teil von Leica s neuem System 1200, wurde speziell für die Verwendung

Mehr

Überwachen von Monitoring-Stationen mit R&S ARGUS SIS

Überwachen von Monitoring-Stationen mit R&S ARGUS SIS Überwachen von Monitoring-en mit R&S ARGUS SIS Ist bei den unbemannten Monitoring-en alles in Ordnung? Diese Frage, die sich den Verantwortlichen für Monitoring-Netze immer wieder stellt, beantwortet das

Mehr

Benutzerhinweise: IGW/920-SK/92 COM Port Redirector

Benutzerhinweise: IGW/920-SK/92 COM Port Redirector Benutzerhinweise: IGW/920-SK/92 COM Port Redirector Das Web-basierte Benutzerinterface des IGW/920 als OpenVPN-basierter Security Proxy ermöglicht auch die Konfiguration des integrierten COM Port Redirectors.

Mehr

Kurzbeschreibung PC-Software für das Gerät URO-2050

Kurzbeschreibung PC-Software für das Gerät URO-2050 Kurzbeschreibung PC-Software für das Gerät URO-2050 1 Einleitung 1.1 Allgemeines Das Programm kann zum Verwalten der durchgeführten Untersuchungen mit dem Gerät URO-2050 benutzt werden. Es funktioniert

Mehr

Sie suchen nach. maßgeschneiderten. Elektronikkomponenten. für Ihre Gerätetechnik?

Sie suchen nach. maßgeschneiderten. Elektronikkomponenten. für Ihre Gerätetechnik? Sie suchen nach maßgeschneiderten Elektronikkomponenten für Ihre Gerätetechnik? Sie sitzen auch immer zwischen den Stühlen... ... bei der Auswahl der elektronischen Steuerungs- Komponenten für Ihre Geräte

Mehr

MobaTime Server MTS. IRIG, AFNOR, DCF-FSK sowie präzise, programmierbare Zeitimpulse.

MobaTime Server MTS. IRIG, AFNOR, DCF-FSK sowie präzise, programmierbare Zeitimpulse. Die zuverlässige, präzise Hauptuhr und Zeitreferenz für alle rechner- und prozessorgesteuerten Geräte, Anlagen, Netzwerke und IT-Anwendungen. MobaTime Server MTS Diese neue Generation der Master Clocks

Mehr

Hesotech GmbH automatisieren visualisieren

Hesotech GmbH automatisieren visualisieren Hesotech GmbH automatisieren visualisieren Wilhelm-von-Nassau-Park 11 65582 Diez Technische Datenverarbeitung Dokumentation technischer Vorgänge Bedienen, Beobachten, Steuern SCADA Bildverarbeitung Web-Technologien

Mehr

Das neue Nutzerinterface für TRNSYS 16 zur einfachen, schnellen und sicheren Simulation einer thermischen Gebäudezone

Das neue Nutzerinterface für TRNSYS 16 zur einfachen, schnellen und sicheren Simulation einer thermischen Gebäudezone TRNSYSlite Das neue Nutzerinterface für TRNSYS 16 zur einfachen, schnellen und sicheren Simulation einer thermischen Gebäudezone 1. Warum ein einfaches Interface? Mit dem Softwarepaket TRNSYS 16 steht

Mehr

Zum Monitoring von Bodenbewegungen mit Radarsystemen im Projekt GMES4Mining

Zum Monitoring von Bodenbewegungen mit Radarsystemen im Projekt GMES4Mining Zum Monitoring von Bodenbewegungen mit Radarsystemen im Projekt GMES4Mining Dr. Karsten Zimmermann, DMT GmbH & Co. KG Das Projekt wird unterstützt aus Mitteln der EU und des Landes Nordrhein-Westfalen

Mehr

Asperi GmbH Rostocker Str.9 D-18059 Pölchow. Tel. / Fax : +49 (0) 700 2772 7700 e-mail : info@asperi.de : www.asperi.de

Asperi GmbH Rostocker Str.9 D-18059 Pölchow. Tel. / Fax : +49 (0) 700 2772 7700 e-mail : info@asperi.de : www.asperi.de Der Ereignishorizont Auswirkungen von Ereignissen auf... Online Relations Media Relations Lobbying Interne Kommunikation Publikationen Events Ereignis- Kommunikation Operative Prozesse Investor Relations

Mehr

GraphPic. Die Prozessvisualisierung 2015 GEFASOFT AG

GraphPic. Die Prozessvisualisierung 2015 GEFASOFT AG GraphPic Die Prozessvisualisierung Anforderungen und Merkmale Eine Visualisierungssoftware sollte nicht nur die üblichen Funktionen anbieten, sondern generell ein effizientes Arbeiten ermöglichen. Hohe

Mehr

GPRS-Modem: ComFTP. Voraussetzungen für eine erfolgreiche Inbetriebnahme. Sehr geehrter Kunde,

GPRS-Modem: ComFTP. Voraussetzungen für eine erfolgreiche Inbetriebnahme. Sehr geehrter Kunde, Sehr geehrter Kunde, die Applikation ComFTP ist dazu gedacht, automatisiert online Messwerte (Prozessdaten) oder Archive aus einem EK260 / EK280 oder DL2x0 auf einen FTP-Server im PUSH-Betrieb zu übertragen.

Mehr

Remote-Administration von eingebetteten Systemen mit einem Java-basierten Add-On-Modell

Remote-Administration von eingebetteten Systemen mit einem Java-basierten Add-On-Modell Remote-Administration von eingebetteten Systemen mit einem Java-basierten Add-On-Modell F. Burchert, C. Hochberger, U. Kleinau, D. Tavangarian Universität Rostock Fachbereich Informatik Institut für Technische

Mehr

Geoinformatik-Ausbildung an der HFT Stuttgart

Geoinformatik-Ausbildung an der HFT Stuttgart Geoinformatik-Ausbildung an der HFT Stuttgart Prof. Rainer Kettemann Labor für Geoinformatik Studiendekan Vermessung und Geoinformatik Schellingstraße 24 70174 Stuttgart Telefon 0711 / 8926-2608, Fax 2556

Mehr

Handbuch Zeiterfassungsterminal

Handbuch Zeiterfassungsterminal Stand: Juni 2007 Inhaltsverzeichnis 1.0 Einleitung 1.1 Typografie 1.2 Einleitung 2.0 Systemaufbau und Tastaturzuordnung 4.0 Zeiterfassungsterminal 5.1 Anschluss 5.2 Inbetriebnahme Zeiterfassungsterminal

Mehr

Technical Note 0606 ewon

Technical Note 0606 ewon Technical Note 0606 ewon M2Web Copyright by Wachendorff Prozesstechnik GmbH & Co. KG, Industriestraße 7,, Tel.: 06722/9965-20, Fax.: -78-1 - Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Information... 3 1.2

Mehr

Informationstechnisches Projekt 2012

Informationstechnisches Projekt 2012 Informationstechnisches Projekt 2012 Dr.-Ing. R. Heynicke Dipl.-Inf.-Ing. T. Schröder Dipl.-Ing. D. Krüger Termine 1. Gruppe A 07.05.2011, Gruppe B 08.05.2011 jeweils 14:00 17:00 Uhr. 2. Gruppe A 14.05.2011,

Mehr