Presserohstoff. Inhalte. 1. Die Carlsberg-Gruppe. 2. Fakten zum Standort Freiburg. 3. Feldschlösschen und die Marke Cardinal

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Presserohstoff. Inhalte. 1. Die Carlsberg-Gruppe. 2. Fakten zum Standort Freiburg. 3. Feldschlösschen und die Marke Cardinal"

Transkript

1 Presserohstoff Inhalte 1. Die Carlsberg-Gruppe Zahlen und Fakten European Network Organisation Produktionsauftrag der Carlsberg-Gruppe 2. Fakten zum Standort Freiburg Geschichte Entwicklung seit Feldschlösschen und die Marke Cardinal 4. Das Unternehmen Feldschlösschen Zahlen und Fakten CEO Thomas Metzger In der ganzen Schweiz zu Hause Pressekonferenz vom 31. August 2010

2 1. Die Carlsberg-Gruppe Zahlen und Fakten - Carlsberg, mit Hauptsitz in Kopenhagen, Dänemark, ist weltweit die Nr. 4 unter den Brauereigruppen. - Produktion von Bier, Mineralwässern und Softdrinks in 95 Werken in 50 Ländern. - Absatz in mehr als 150 Märkten Mitarbeitende. - Umfassendes Markenportfolio mit einer der weltweit bekanntesten Biermarken: Carlsberg. - Feldschlösschen ist seit dem Jahr 2000 Teil der Carlsberg-Gruppe European Network Organisation Trondhjem Gjelleråsen Kerava Falkenberg Fredericia Northampton Hamburg Lubz Szczecin Sierpc Dresden Brzesko Obernai Fribourg Rheinfelden Koprivnica Sion Varese Celarevo Blagoevgrad Shumensko Thessaloniki Ziele - Strategisches Ziel von Carlsberg ist es, die einzelnen Standorte in Westeuropa effizienter zu nutzen und die Produktionskosten zu senken. Pressekonferenz vom 31. August

3 Gründe - Internationalisierung des Handels. Druck auf die Profitabilität. - Einschränkungen durch Alkohol- und Präventionspolitik. - Starker Rückgang Pro-Kopf-Konsum in den vergangenen Jahren in Westeuropa. - Vorhandene Überkapazitäten im westeuropäischen Markt, auch in der Schweiz. - Zwei grosse Carlsberg-Brauereien in der Nähe der Schweiz: Obernai (F) und Varese (I). Konsequenz - Effizienzsteigerungen sind notwendig. - Massnahmen in diversen Ländergesellschaften angekündigt oder umgesetzt; Projekte u.a. in England, Norwegen, Finnland, Dänemark und der Schweiz. Produktionsauftrag für die Carlsberg-Gruppe - Juni 2011: Transfer eines Produktionsauftrags der Gruppe von Rheinfelden (CH) zur Tochtergesellschaft Brasseries Kronenbourg (F). - Kronenbourg hat grosse Produktionskapazitäten in Obernai (Elsass, Frankreich). - Auswirkungen und Massnahmen in der Schweiz: - Reduktion von über 20% des jährlichen Produktionsvolumens des Unternehmens Feldschlösschen. - Die Produktionskapazitäten des Standorts Freiburg sind seit einigen Jahren nur zu rund 40% ausgelastet. Hohe Infrastruktur- und Produktionskosten sind die Folge. - Durch den Transfer des Produktionsauftrags sinkt die Gesamtauslastung der Produktionsstandorte Rheinfelden und Freiburg deutlich. Es können aus betriebswirtschaftlichen Gründen nicht zwei grosse Brauereien mit ungenügender Auslastung aufrechterhalten werden. - Deshalb: Konzentration der Brau- und Abfülltätigkeiten beider Standorte in Rheinfelden. - Ziel der Massnahmen ist es, die Wettbewerbsfähigkeit von Feldschlösschen zu erhalten und die führende Position im Schweizer Markt zu sichern und auszubauen. 2. Fakten zum Standort Freiburg Geschichte 1789 François Piller, Wirt des beim Berner Tor gelegenen Gasthauses "Zum Lachs" in Freiburg, beschliesst die Errichtung einer Brauerei. Später wird daraus die Brauerei Blancpain Zum ersten Mal wird ein Bischof von Freiburg vom Papst zum Kardinal ernannt. Zu diesem feierlichen Anlass braut die Brauerei Blancpain ein Festbier, das Cardinal. Angesichts des grossen Erfolgs dieses Bieres beschliesst Paul Blancpain, seinem Unternehmen den Namen dieses aussergewöhnlichen Produktes zu geben: Brasserie du Cardinal. Pressekonferenz vom 31. August

4 1904 Die Brauerei zieht um an einen Standort nahe des Freiburger Bahnhofs Gründung der Sibra-Holding. Sie umfasst die Brasserie du Cardinal und die Brasserie Beauregard in Freiburg, die Salmen-Brauerei in Rheinfelden, die Brasserie de la Comète in La Chaux-de-Fonds und die Brauerei Wädenswil, Weber AG Übernahme der Sibra Holding SA durch die Feldschlösschen Holding AG Die Hürlimann Holding AG fusioniert mit der Feldschlösschen Holding AG zur Feldschlösschen- Hürlimann Holding AG Obwohl zuvor wegen fehlender Auslastung die Schliessung der Brauerei Cardinal bekannt gegeben worden war, unterzeichnen die Feldschlösschen-Hürlimann Holding AG, die Behörden der Stadt und des Kantons Freiburg ein Abkommen, das unter bestimmten Voraussetzungen die Fortführung des Betriebs in Freiburg bis 2004 vorsieht Trennung des Immobilien- und Getränketeils der Feldschlösschen-Hürlimann Holding. Die viertgrösste Brauereigruppe weltweit, die Carlsberg-Gruppe mit Hauptsitz in Kopenhagen (Dänemark), übernimmt die Feldschlösschen Getränke AG. Entwicklung am Standort Freiburg seit Anzahl Beschäftigte: 220 Personen. Bereits 1996 war der Standort nur zu 60% ausgelastet und sollte aus betriebswirtschaftlichen Gründen geschlossen werden Unter gewissen Voraussetzungen erklärte sich Feldschlösschen bereit, den Standort bis 2004 weiter zu betreiben. Redimensionierung: Reduktion der Belegschaft. Der Standort Freiburg konnte bis heute hauptsächlich dank dem Produktionsauftrag von Carlsberg (seit 2000) weiter betrieben werden. Der Auftrag wurde in Rheinfelden ausgeführt, er erlaubte jedoch den Transfer von anderen Produktions- und Abfüllvolumen von Rheinfelden nach Freiburg und sorgte damit für eine minimale Auslastung des Standorts Freiburg Anzahl Beschäftigte in Produktion und Logistik: 75. Die durchschnittliche Auslastung betrug seit einigen Jahren rund 40%. Pressekonferenz vom 31. August

5 3. Feldschlösschen und die Marke Cardinal Heute Cardinal ist die zweitgrösste Biermarke im Unternehmen Feldschlösschen. Cardinal gehört seit 20 Jahren zum Feldschlösschen-Portfolio von Schweizer Qualitätsbieren. Cardinal ist die Nummer 2 der Biere in der Schweiz und wird schweizweit in der Gastronomie und im Detailhandel angeboten. Seit 2006 lanciert Feldschlösschen mit der Marke Cardinal Neuheiten wie das leicht alkoholhaltige Aperitifgetränk EVE von Cardinal und das alkoholfreie Angel by Cardinal. und in Zukunft Die Biere und die Innovationen der Marke Cardinal sind weiterhin in der Gastronomie und Detailhandel erhältlich. Die Biere der Marke Cardinal sind und bleiben für das Unternehmen Feldschlösschen wichtig. Cardinal ist ein in der ganzen Schweiz beliebtes Bier, auf das Feldschlösschen stolz ist. Feldschlösschen braut das Bier Cardinal ab Juni 2011 nach Originalrezeptur und in der gewohnt hohen Qualität in Rheinfelden. Der Geschmack und die Qualität von Cardinal bleiben unverändert und einzigartig. Die traditionsreiche Marke Cardinal wird weiter bestehen, weiter entwickelt und auch in Zukunft einen sehr wichtigen Platz im Bierportfolio von Feldschlösschen einnehmen. Die bestehenden Sponsoringengagements in der West- und Deutschschweiz mit der Marke Cardinal werden fortgeführt: u.a. beim Eishockey-Club HC Fribourg-Gottéron, bei den Openair-Festivals Paléo in Nyon, Rock Oz'Arènes in Avenches, Gampel im Wallis, Gurten in Bern und beim Zürich Openair. 4. Das Unternehmen Feldschlösschen Zahlen und Fakten 2010 Feldschlösschen mit Hauptsitz in Rheinfelden (AG) ist die führende Brauerei der Schweiz Feldschlösschen steht für mehr als 130 Jahre Braukultur und kompetenz; Gründung 1876 Feldschlösschen betreibt heute drei Brauereien (Rheinfelden, Freiburg und Sion) sowie einen Mineralwasserabfüllbetrieb (Rhäzüns) Mit seinem breiten Getränkesortiment und seinen umfassenden Dienstleistungen ist Feldschlösschen ein zuverlässiger Partner der Gastronomie und des Detailhandels Feldschlösschen gehört seit dem Jahr 2000 zur erfolgreichen Carlsberg-Gruppe 1'300 Mitarbeitende 12 Bier- und 2 Mineralwasser-Marken Produktion von über 50 Getränkesorten Pressekonferenz vom 31. August

6 CEO Thomas Metzger Thomas Metzger führt das Unternehmen Feldschlösschen seit September Er ist seit 1989 für Feldschlösschen tätig und war von 2000 bis August 2008 CFO (Chief Financial Officer) und stellvertretender CEO. Thomas Metzger ist 48 Jahre alt, verheiratet und Vater von drei Kindern. Feldschlösschen 2011: in der ganzen Schweiz zu Hause über 20 Standorte in der ganzen Schweiz Rund Mitarbeitende 3 Produktionsstätten: 2 Brauereien: in Rheinfelden und Sion; 1 Mineralwasser-Abfüllbetrieb in Rhäzüns (Rhäzünser, Arkina) 17 Logistikstandorte 1 Callcenter in Biel Pressekonferenz vom 31. August

7 Tätigkeitsbereiche: An erster Stelle steht die Produktion von traditionsreichen, bekannten Qualitätsbieren. Weitere Geschäftsfelder und Dienstleistungen: Vertrieb von internationalen Premiumbieren Mineralwässer Getränkehandel Dienstleistungen für die Gastronomie Festlogistik und Events Feldschlösschen wird seine Schweizer Marktführerschaft ausbauen dank Innovationskraft, Dynamik, breitem Bierportfolio (12 eigene Qualitätsbiere, Vertrieb von internationalen Premiumbieren) und einem umfassendem Dienstleistungsangebot für Gastronomiekunden sowie der Einbindung in die starke, internationale Carlsberg-Gruppe. Das Unternehmen Feldschlösschen braut die Biere folgender Marken für den Schweizer Markt: Feldschlösschen Cardinal Hürlimann Gurten Warteck Valaisanne Carlsberg Tuborg Weitere Informationen: siehe Pressekonferenz vom 31. August

Innovative und nachhaltige Konzepte für die Getränkelogistik. Erster 18 Tonnen Elektro-LKW der Schweiz Zürich, 10. Juli 2013

Innovative und nachhaltige Konzepte für die Getränkelogistik. Erster 18 Tonnen Elektro-LKW der Schweiz Zürich, 10. Juli 2013 Innovative und nachhaltige Konzepte für die Getränkelogistik Erster 18 Tonnen Elektro-LKW der Schweiz Zürich, 10. Juli 2013 Innovation für die Getränkelogistik Erster 18t-Elektro-LKW in der Schweiz Von

Mehr

Briefpapier WVBS. Basel, 9. Februar 2012

Briefpapier WVBS. Basel, 9. Februar 2012 Briefpapier WVBS Basel, 9. Februar 2012 Wettbewerbskommission WEKO Sekretariat / Dienst Produktemärkte Prof. Dr. Patrik Ducrey Monbijoustrasse 43 3003 Bern Anzeige gegen die Feldschlösschen Getränke AG

Mehr

Feldschlösschen Getränke AG

Feldschlösschen Getränke AG Feldschlösschen Getränke AG KONTAKT Feldschlösschen Getränke AG Theophil-Roniger-Strasse CH-4310 Rheinfelden Telefon +41 (0) 848 125 000 Fax +41 (0) 848 125 001 info@feldschloesschen.com www.feldschloesschen.com

Mehr

Axpo Informatik AG. Firmenpräsentation Dezember 2014. Axpo Informatik AG

Axpo Informatik AG. Firmenpräsentation Dezember 2014. Axpo Informatik AG Axpo Informatik AG Firmenpräsentation Dezember 2014 Axpo Informatik AG Agenda 1. Unsere Vision 2. Unsere Strategische Ausrichtung 3. Unser Profil 4. Unsere Organisation 5. IT-Kundenportal 6. Axpo Informatik

Mehr

Burkhalter Gruppe auf Kurs

Burkhalter Gruppe auf Kurs Seite 1 von 5 Burkhalter Gruppe auf Kurs Die Burkhalter Gruppe, führende Gesamtanbieterin von Elektrotechnik am Bauwerk, hat im ersten Halbjahr 2010 ihren Umsatz im Vergleich zur Vorjahresperiode um 11.4

Mehr

Jedes vierte Markenbier, das in der Schweiz getrunken wird, ist ein Feldschlösschen.

Jedes vierte Markenbier, das in der Schweiz getrunken wird, ist ein Feldschlösschen. Interview mit: Erwin Flückiger Das traditionsreiche Rheinfelder Unternehmen Feldschlösschen-Hürlimann Holding wurde letztes Jahr in den Grundfesten erschüttert, als die börsenkotierte Gesellschaft den

Mehr

Die Queen s-produkte und der Energydrink Battery

Die Queen s-produkte und der Energydrink Battery 10 QUEEN S ICE TEA & ENERGY DRINK BATTERY DURST Nr. 3 März 2016 Neu für die Gastronomie: Erweitertes Queen s-sortiment und Battery «Das neue Sortiment generiert Feldschlösschen erweitert die Eigenmarke

Mehr

Ihr Anlass in der schönsten Brauerei der Schweiz. Herzlich willkommen in Rheinfelden

Ihr Anlass in der schönsten Brauerei der Schweiz. Herzlich willkommen in Rheinfelden Ihr Anlass in der schönsten Brauerei der Schweiz Herzlich willkommen in Rheinfelden 1 DAS ANGEBOT Aussergewöhnliches Ambiente für Ihren Event Auf dem Feldschlösschen-Areal stehen Ihnen zahlreiche Räumlichkeiten

Mehr

Glasfasernetz in Freiburg:

Glasfasernetz in Freiburg: Glasfasernetz in Freiburg: Eine Kooperation nach dem Modell «fibre suisse» Medienkonferenz Kanton Freiburg, Groupe E und Swisscom Carsten Schloter, CEO Swisscom Freiburg, Inhalt Glasfaser die Zukunft hat

Mehr

PRESSEINFORMATION. Neuer Namenspartner: Multifunktionsarena. im Hamburger Volkspark heißt ab 1. Juli 2015. Barclaycard Arena

PRESSEINFORMATION. Neuer Namenspartner: Multifunktionsarena. im Hamburger Volkspark heißt ab 1. Juli 2015. Barclaycard Arena Neuer Namenspartner: Multifunktionsarena im Hamburger Volkspark heißt ab 1. Juli 2015 Barclaycard Arena Der Kreditkartenspezialist Barclaycard ist neuer Partner der Anschutz Entertainment Group (AEG) und

Mehr

Zahlen und Fakten zu Leerdammer / Bel Deutschland GmbH / Bel Gruppe

Zahlen und Fakten zu Leerdammer / Bel Deutschland GmbH / Bel Gruppe Zahlen und Fakten zu Leerdammer / Bel Deutschland GmbH / Bel Gruppe Alle nachfolgend genannten Kennzahlen beziehen sich auf das Geschäftsjahr 2012. Kurzprofil Leerdammer: 1974 Gründung der Marke Leerdammer

Mehr

Samsonite sponsert den Travellers ers Choice Destination Award von TripAdvisor. Reise zu den schönsten Zielen begleitet von dem passenden Gepäck

Samsonite sponsert den Travellers ers Choice Destination Award von TripAdvisor. Reise zu den schönsten Zielen begleitet von dem passenden Gepäck Samsonite sponsert den Travellers ers Choice Destination Award von TripAdvisor Reise zu den schönsten Zielen begleitet von dem passenden Gepäck Samsonite, die weltweit führende Marke für Reisegepäck, sponsert

Mehr

Sinn und Unsinn einer vertikalen Supply Chain

Sinn und Unsinn einer vertikalen Supply Chain Sinn und Unsinn einer vertikalen Supply Chain Thomas Beckmann Vice President Supply Chain Management LOGISTIK HEUTE, Hamburg, 3.5.2012 Agenda Seite 2 1. Charles Vögele 2. Was heisst vertikale Supply Chain?

Mehr

Der Kampf um Vertrauen

Der Kampf um Vertrauen KOMMUNIKATION - DER KAMPF UM VERTRAUEN 1 Der Kampf um Vertrauen September 2013 STOCKHEIM MEDIA GMBH KOMMUNIKATION - DER KAMPF UM VERTRAUEN 2 STOCKHEIM MEDIA // STRATEGISCHE KOMMUNIKATIONSBERATUNG IN DEUTSCHLAND

Mehr

PRESSEMITTEILUNG Fallstudie

PRESSEMITTEILUNG Fallstudie 28/04/2014 DAS ERSTE SIDEL MATRIX -SYSTEM IN AFRIKA STEHT BEI COCA-COLA SABCO Das erste Sidel Matrix -System in Afrika wurde beim führenden Hersteller Coca-Cola SABCO (South African Bottling Company) installiert

Mehr

beweismittelarchiv Akte: stilart Aktennummer: 230671/2010 Täter: Sven Eichstaedt

beweismittelarchiv Akte: stilart Aktennummer: 230671/2010 Täter: Sven Eichstaedt beweismittelarchiv Akte: Aktennummer: 230671/2010 Täter: Sven Eichstaedt Aktennotiz: Ein kleiner Auszug aus dem Beweismittelarchiv Beispiele: Ardbeg Seite 03 Carlsberg Seite 04 Depot Seite 05 Edeka Seite

Mehr

Verjüngung des Wienerberger Vorstandes ab 20. Mai 2001

Verjüngung des Wienerberger Vorstandes ab 20. Mai 2001 Presseinformation Verjüngung des Wienerberger Vorstandes ab 20. Mai 2001 Weichenstellung für die Zukunft Objektive Entscheidungsgrundlage durch Gutachten von Egon Zehnder International Aktiver Generationswechsel

Mehr

Bell-Gruppe Die Schweizer Nr. 1 bei Fleisch und Convenience. Investora 2015 Marco Tschanz, CFO Bell AG

Bell-Gruppe Die Schweizer Nr. 1 bei Fleisch und Convenience. Investora 2015 Marco Tschanz, CFO Bell AG Bell-Gruppe Die Schweizer Nr. 1 bei Fleisch und Convenience Investora 2015 Marco Tschanz, CFO Bell AG Die Bell-Gruppe im Überblick > Mit rund CHF 3,0 Mrd. Umsatz gehört die Bell-Gruppe zu den führenden

Mehr

Hürlimann-Areal Zürich (ZH) Ehemalige Brauerei Hürlimann

Hürlimann-Areal Zürich (ZH) Ehemalige Brauerei Hürlimann Beispiele erfolgreicher Umnutzungen von Industriebrachen 2 Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Boden und Biotechnologie 3003 Bern Tel. 031 323 93 49 altlasten@bafu.admin.ch (ZH) Ehemalige Brauerei Hürlimann

Mehr

Wer gehört zu wem? In der deutschen Brauwirtschaft

Wer gehört zu wem? In der deutschen Brauwirtschaft Wer gehört zu wem? In der deutschen Brauwirtschaft Radeberger Gruppe (Dr. August Oetker / RB Brauholding) Gesamtausstoß 2005: 13,0Mio.hl 2004: 14,0Mio. hl mit Export 2005: 13,7 Mio.hl 2004: 14,9 Mio.hl

Mehr

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Marketing & Sales Performance Excellence Leistungsparameter erfolgreicher Marketing- und Vertriebsorganisationen

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Marketing & Sales Performance Excellence Leistungsparameter erfolgreicher Marketing- und Vertriebsorganisationen I N V I TAT I O N Executive Marketing & Sales Performance Excellence Leistungsparameter erfolgreicher Marketing- und Vertriebsorganisationen 27. August 2009 Seestrasse 513 Zürich-Wollishofen Marketing

Mehr

Greutol AG Aussendämmsysteme Mörtel / Putze / Farben. Das Familienunternehmen. mit Tradition und Innovation

Greutol AG Aussendämmsysteme Mörtel / Putze / Farben. Das Familienunternehmen. mit Tradition und Innovation Greutol AG Aussendämmsysteme Mörtel / Putze / Farben Das Familienunternehmen mit Tradition und Innovation 1958 Firmengründung durch Fritz Greutmann 1965 Produktion von Farben, 1968 Gründung der Aktiengesellschaft

Mehr

Die Schörghuber Unternehmensgruppe fokussiert ihre Strategie im Bereich Bauen & Immobilien und steigert ihr Gesamtergebnis

Die Schörghuber Unternehmensgruppe fokussiert ihre Strategie im Bereich Bauen & Immobilien und steigert ihr Gesamtergebnis Die Schörghuber Unternehmensgruppe fokussiert ihre Strategie im Bereich Bauen & Immobilien und steigert ihr Gesamtergebnis Das Jubiläumsjahr 2014 bescherte dem Münchner Familienunternehmen und seinen rund

Mehr

Herbstmedienkonferenz 2010. Datum: 25. November 2010 Beginn: 09:15 Uhr (Dauer: ca. 45 min.) Ort: Konferenzsaal, Bahnhofplatz 7, Brig

Herbstmedienkonferenz 2010. Datum: 25. November 2010 Beginn: 09:15 Uhr (Dauer: ca. 45 min.) Ort: Konferenzsaal, Bahnhofplatz 7, Brig Herbstmedienkonferenz 2010 BVZ Holding AG Datum: 25. November 2010 Beginn: 09:15 Uhr (Dauer: ca. 45 min.) Ort: Konferenzsaal, Bahnhofplatz 7, Brig Ablauf Struktur & Geschäftsfelder Vision/ Strategie Strategische

Mehr

Die natürliche Wahl als Lieferant für die Strom- und Energiebranche

Die natürliche Wahl als Lieferant für die Strom- und Energiebranche Die natürliche Wahl als Lieferant für die Strom- und Energiebranche Agenda 01. NKT Holding 02. nkt cables Geschäftsführung 03. Vision und Leitsätze 04. Die nkt cables-welt 05. Kennzahlen 06. Erweiterung

Mehr

Business Transformation Partnership: Kundenspezifische Lösung am Beispiel Klöckner & Co AG

Business Transformation Partnership: Kundenspezifische Lösung am Beispiel Klöckner & Co AG Business Transformation Partnership: Kundenspezifische Lösung am Beispiel Klöckner & Co AG Ralf Jordan, Geschäftsführer Klöckner Information Services GmbH, Duisburg Dr. Egbert Kern, Geschäftsführer bitempo

Mehr

Leitbild oder Leidbild

Leitbild oder Leidbild Leitbild oder Leidbild Unternehmer im Dialog Hofstetten, 31.03.2008 Seite 1 01.04.2008 UiD_Leitbild oder Leidbild_3103085.ppt Agenda Vorstellung Mathias Steinberg & HMS Group Was ist ein Leitbild? Warum

Mehr

Kurzpräsentation. Tamedia Kurzpräsentation März 2014

Kurzpräsentation. Tamedia Kurzpräsentation März 2014 Kurzpräsentation 1 Tamedia Kurzpräsentation März 2014 Die Tamedia-Geschichte von den Anfängen bis heute Gründung des Tages-Anzeigers im Jahr 1893 Die erste Ausgabe des Tages-Anzeigers, von Wilhelm Girardet

Mehr

Branchenbericht 2014 der Brauwirtschaft

Branchenbericht 2014 der Brauwirtschaft der Brauwirtschaft GEWERKSCHAFT NAHRUNG-GENUSS-GASTSTÄTTEN Brauwirtschaft 2014 Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes waren in der Brauwirtschaft im ersten Halbjahr 2014 in 141 Betrieben (50 und mehr

Mehr

Cina,, Staatsrat. Seca Event Zermatt, den 15. Dezember 2007

Cina,, Staatsrat. Seca Event Zermatt, den 15. Dezember 2007 Departement für Volkswirtschaft und Raumentwicklung (DVR) Département de l économie et du territoire (DET) Das Wallis bewegen das Wallis öffnen! Jean-Michel Cina,, Staatsrat Optimisation de la Promotion

Mehr

Liebe Geschäftspartner,

Liebe Geschäftspartner, Liebe Geschäftspartner, bei der Planung eines Incentives im Ausland ist die Zusammenarbeit mit einer örtlichen Agentur beinahe unerlässlich. Die Kontakte zu den Leistungsträgern vor Ort mit einem vertrauensvollen

Mehr

Bier-Deluxe.de. B2B Handbuch. Profitieren Sie vom Craft-Beer-Boom fur Ihren Handel oder Ihre Gastronomie.

Bier-Deluxe.de. B2B Handbuch. Profitieren Sie vom Craft-Beer-Boom fur Ihren Handel oder Ihre Gastronomie. Bier-Deluxe.de B2B Handbuch Profitieren Sie vom Craft-Beer-Boom fur Ihren Handel oder Ihre Gastronomie. Wachstumsmarkt Craft Beer Wir bieten unseren Kunden nicht nur die größte Auswahl an Craft Beer, sondern

Mehr

Happy Birthday, Innovation.

Happy Birthday, Innovation. 1965 1970 1975 1980 1985 1990 1995 2000 2005 005 Happy Birthday, Innovation. DAS UNTERNEHMEN MÄNNER FEIERT 40. GEBURTSTAG Hans-Peter Männer und Firmengründer Otto Männer 965 970 975 980 985 990 995 000

Mehr

Die französische Groupe Le Duff erwirbt Kamps und setzt auf weiteres Wachstum im In- und Ausland

Die französische Groupe Le Duff erwirbt Kamps und setzt auf weiteres Wachstum im In- und Ausland PRESSEMITTEILUNG Die französische Groupe Le Duff erwirbt Kamps und setzt auf weiteres Wachstum im In- und Ausland Die Groupe Le Duff will mit der Mehrheitsübernahme von Kamps das Geschäft im deutschen

Mehr

Klimakommunikation Engagement zeigen

Klimakommunikation Engagement zeigen Klimakommunikation Engagement zeigen Bern, 5. November 2015 Ifolor AG Helga Häberli, Head of Quality Karsten Peters, Senior Marketing Advisor Wer wir sind Ifolor ist ein internationaler Online-Dienstleister

Mehr

Wirtschaftliche Situation des Kantons Luzern

Wirtschaftliche Situation des Kantons Luzern Wirtschaftliche Situation des Kantons Luzern Einnahmen des Kantons 2007 Ertragsüberschuss von CHF 197,0 Mio. Ausgaben des Kantons Luzern 2007: CHF 3,4 Mrd. (1,2 % weniger als budgetiert) Einnahmen 2007:

Mehr

Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten

Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten Peter Bauer München, Deutschland Selbständiger Unternehmensberater Geboren

Mehr

REFERENZEN MESSE & EVENT

REFERENZEN MESSE & EVENT REFERENZEN MESSE & EVENT TRIDONIC LICHTSTEUERUNG Wenn es um Beleuchtungskomponenten, Lichtmanagementsysteme und LED geht verlassen sich nicht nur Leuchtenhersteller und Lichtplaner auf die technische Expertise

Mehr

Marketingstrategie. Fallstudie. Marketing. BierzerFall

Marketingstrategie. Fallstudie. Marketing. BierzerFall Marketing Fallstudie Marketingstrategie BierzerFall Braujahr Inlandausstos s (in hl) Die wirtschaftliche Situation der schweizerischen Bierbranche bleibt angespannt. Der Pro-Kopf-Verbrauch und der Absatz

Mehr

Zahlen und Fakten. Gründung 1998. 80 Mitarbeiter. über 20'000 Kunden. Verbände und Mitgliedschaften

Zahlen und Fakten. Gründung 1998. 80 Mitarbeiter. über 20'000 Kunden. Verbände und Mitgliedschaften That s IT. Zahlen und Fakten Gründung 1998 durch Dominik Breitenmoser (CIO), Alexis Caceda (CEO) und Reto Kasser (CTO) 80 Mitarbeiter Stand Januar 2015, Tendenz steigend. über 20'000 Kunden 50% KMU, 45%

Mehr

Welcome. Herzlich willkommen

Welcome. Herzlich willkommen Welcome Herzlich willkommen ERWERB VON GALERIA KAUFHOF Presse-Konferenz 15. Juni 2015 Metro Group 3 HIGHLIGHTS DER TRANSAKTION Verkauf des Warenhausgeschäfts in Deutschland und Belgien zusammen mit den

Mehr

Workshop: Nachhaltigkeit in der Praxis öffentlicher Einrichtungen und privater Unternehmen

Workshop: Nachhaltigkeit in der Praxis öffentlicher Einrichtungen und privater Unternehmen Workshop: Nachhaltigkeit in der Praxis öffentlicher Einrichtungen und privater Unternehmen Praktische Erfahrungen einer Multi- Stakeholder-Initiative für nachhaltigen Kaffee 4. Dezember 2008 Bonn Nicola

Mehr

solvay industriepark Ein attraktiver Standort mit Zukunft. Auch für Sie. Die Vorteile auf einen Blick

solvay industriepark Ein attraktiver Standort mit Zukunft. Auch für Sie. Die Vorteile auf einen Blick solvay industriepark Ein attraktiver Standort mit Zukunft. Auch für Sie. Der Solvay Industriepark Zurzach ist ein attraktiver und innovativer Standort für Chemie-, Industrie-, Gewerbe- und Dienstleistungsunternehmen.

Mehr

Luterbach Ruchacker / Bödeliacker Grundstück 23 601 m 2 / 7 142 m 2

Luterbach Ruchacker / Bödeliacker Grundstück 23 601 m 2 / 7 142 m 2 Bauland Luterbach Ruchacker / Bödeliacker Grundstück 23 601 m 2 / 7 142 m 2 2012 Google Cnes/Spot Image/DigitalGlobe, Flotron/Grunder Ingenieure, GeoEye, Kanton Solothurn Bauherrschaft Generalunternehmung

Mehr

FINEX SCHWEIZ BIETET EINEN PROFESSIONELLEN ANSATZ ZU VERSICHERUNG UND RISK MANAGEMENT

FINEX SCHWEIZ BIETET EINEN PROFESSIONELLEN ANSATZ ZU VERSICHERUNG UND RISK MANAGEMENT FINEX SCHWEIZ BIETET EINEN PROFESSIONELLEN ANSATZ ZU VERSICHERUNG UND RISK MANAGEMENT FINEX SCHWEIZ BIETET EINEN PROFESSIONELLEN ANSATZ ZU VERSICHERUNG UND RISk MANAGEMENT >> WER SIND WIR FINEX Schweiz

Mehr

Sperrfrist Do, 11.10.12, 12.00 Uhr. Migros Zürich übernimmt Handelsgeschäft der tegut Gutberlet Stiftung & Co. KG Expansion von tegut geplant

Sperrfrist Do, 11.10.12, 12.00 Uhr. Migros Zürich übernimmt Handelsgeschäft der tegut Gutberlet Stiftung & Co. KG Expansion von tegut geplant Genossenschaft Migros Zürich Sperrfrist Do, 11.10.12, 12.00 Uhr Medienmitteilung Zürich/Fulda, 11. Oktober 2012 Migros Zürich übernimmt Handelsgeschäft der tegut Gutberlet Stiftung & Co. KG Expansion von

Mehr

aim ad interim management ag

aim ad interim management ag aim ad interim management ag Die Ziele in weiter Ferne? Wir bringen Sie der Lösung näher! Marktbefragung Interim Management 2014 1 Findet man Interim Manager über Social Media? Eine Umfrage der aim ad

Mehr

Master of Advanced Studies. MAS Business Intelligence

Master of Advanced Studies. MAS Business Intelligence Master of Advanced Studies MAS Business Intelligence 1 Inhalt 1 Willkommen 2 Beschreibung 3 Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Luzern 4 Administratives Willkommen 1 Business Intelligence ist die IT-Disziplin,

Mehr

Tyskie mit Ethno-Marketing auf Erfolgskurs

Tyskie mit Ethno-Marketing auf Erfolgskurs Polnische Biermarke intensiviert Aktivitäten auf deutschen Markt Tyskie, polnische Biermarke des Brauereikonzerns SAB Miller, hat in diesem Jahr seine Aktivitäten in Deutschland intensiviert und setzt

Mehr

Nachhaltigkeitsbericht 2014 Verantwortung verbindet heute und morgen

Nachhaltigkeitsbericht 2014 Verantwortung verbindet heute und morgen Nachhaltigkeitsbericht 2014 Verantwortung verbindet heute und morgen Vorwort Mit Verantwortung die Zukunft gestalten Wir leben in einer Welt, in der die Temperaturen steigen, Wasser knapp und Energiegewinnung

Mehr

Mayr-Melnhof Holz Holding AG. www.mm-holz.com

Mayr-Melnhof Holz Holding AG. www.mm-holz.com Mayr-Melnhof Holz Holding AG Mayr-Melnhof FORST HOLZ SYSTEME WERTSCHÖPFUNG IN HOLZ 2 Konzernstruktur F. Mayr Melnhof Saurau Industrie Holding GmbH HOLDING Schnittholz 100% MM Holz Leoben (A) 100% MM Holz

Mehr

DAB bank AG Erwerb der FSB FondsServiceBank GmbH 18. November 2004. www.dab bank.de Brokerage & Financial Services

DAB bank AG Erwerb der FSB FondsServiceBank GmbH 18. November 2004. www.dab bank.de Brokerage & Financial Services DAB bank AG Erwerb der FSB FondsServiceBank GmbH 18. November 2004 www.dabbank.de Brokerage & Financial Services Strategische Positionierung der DAB bank im Kontext des Erwerbs der FSB FondsServiceBank

Mehr

HES-SO Valais-Wallis: Studienjahr 2015/16 Pressekonferenz vom 14.09.2015. HES-SO Valais-Wallis Seite 1

HES-SO Valais-Wallis: Studienjahr 2015/16 Pressekonferenz vom 14.09.2015. HES-SO Valais-Wallis Seite 1 : Studienjahr 2015/16 Pressekonferenz vom 14.09.2015 Seite 1 Inhalt Neues Studienjahr: Die aktuellen Herausforderungen der François Seppey, Direktor Hochschule für Ingenieurwissenschaften Joseph El Hayek,

Mehr

Wirtschaftliche Entwicklung aus Sicht eines mittelständischen Unternehmens & Standortfaktoren in Wipperfürth

Wirtschaftliche Entwicklung aus Sicht eines mittelständischen Unternehmens & Standortfaktoren in Wipperfürth Wirtschaftliche Entwicklung aus Sicht eines mittelständischen Unternehmens & Standortfaktoren in Wipperfürth WIP-Treff, 30. Januar 2013, Michael Schrameyer Übersicht Vorstellung POLI-FILM Internationales

Mehr

Master of Advanced Studies. MAS Business Intelligence

Master of Advanced Studies. MAS Business Intelligence Master of Advanced Studies MAS Business Intelligence 1 Inhalt 1 Willkommen 2 Beschreibung 3 Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Luzern 4 Administratives Willkommen 1 Business Intelligence ist die IT-Disziplin,

Mehr

Herzlich Willkommen bei. Wir begrüßen Sie

Herzlich Willkommen bei. Wir begrüßen Sie Herzlich Willkommen bei Wir begrüßen Sie Unsere Vision Essen soll begeistern Bestes Essen Bester Service Wir arbeiten und engagieren uns mit Leidenschaft und Innovationskraft für das Beste im Essen und

Mehr

Homeoffice als Wettbewerbsvorteil? Praxisbeispiel eines global tätigen KMU

Homeoffice als Wettbewerbsvorteil? Praxisbeispiel eines global tätigen KMU Homeoffice als Wettbewerbsvorteil? Praxisbeispiel eines global tätigen KMU CIRCON Circle Consulting AG Kurzpräsentation Oktober 2012 Fakten CIRCON realisiert seit 1994 erfolgreich ERP Projekte und ist

Mehr

Abgabe nur in handelsüblichen Mengen! Druckfehler vorbehalten! Alle Preise in Euro! Aktionen nur in teilnehmenden Märkten!

Abgabe nur in handelsüblichen Mengen! Druckfehler vorbehalten! Alle Preise in Euro! Aktionen nur in teilnehmenden Märkten! Liebe Kundinnen, lieber Kunde, für die kommenden Feiertage wünschen wir Ihnen wohlverdiente Erholung und eine stille, aber auch fröhliche Zeit mit Ihren Lieben. Möge das neue Jahr Ihnen alle Wünsche erfüllen,

Mehr

Auf einen Blick Nachhaltigkeit bei The Coca-Cola Company weltweit

Auf einen Blick Nachhaltigkeit bei The Coca-Cola Company weltweit Kontakt: Stefanie Effner Pressestelle T +49(0) 30 22 606 9800 F +49(0) 30 22 606 9110 presse@coca-cola-gmbh.de www.coca-cola-deutschland.de Auf einen Blick Nachhaltigkeit bei The Coca-Cola Company weltweit

Mehr

SAQ-Zentralschweiz Management Review

SAQ-Zentralschweiz Management Review SAQ-Zentralschweiz Management Review Elvira Bieri, Managing Director SGS 10. September 2010, 14.00 17.15 Uhr Siemens, Zug SGS Weltweit grösste Inspektions- und Zertifizierungsgesellschaft Gegründet 1878

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2014 6. Mai 2014, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2014 6. Mai 2014, 10:00 Uhr 6. Mai 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 6. Mai 2014, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Im Jahr 2014 stellen wir zwei

Mehr

myfeldschloesschen.ch Auch online steht Ihnen als Gastronom wertvolles Wissen zur Verfügung Seite 9

myfeldschloesschen.ch Auch online steht Ihnen als Gastronom wertvolles Wissen zur Verfügung Seite 9 Nr. 6 Juni 2013 myfeldschloesschen.ch Auch online steht Ihnen als Gastronom wertvolles Wissen zur Verfügung Seite 9 «Eine wertvolle Sache» Lebensmittelinspektor lobt den Gastroservice von Feldschlösschen

Mehr

savoir-vivre Wohnen und geniessen in Biel, der grössten zweisprachigen Stadt der Schweiz

savoir-vivre Wohnen und geniessen in Biel, der grössten zweisprachigen Stadt der Schweiz savoir-vivre Wohnen und geniessen in Biel, der grössten zweisprachigen Stadt der Schweiz Seite 2 Bielerinnen und Bieler leben dort, wo andere Ferien machen Weitere Informationen zum Thema Wohnen in Biel

Mehr

WIR INVESTIEREN IN LEISTUNGSFÄHIGKEIT. www.leuna-harze.de

WIR INVESTIEREN IN LEISTUNGSFÄHIGKEIT. www.leuna-harze.de WIR INVESTIEREN IN LEISTUNGSFÄHIGKEIT. WIR INVESTIEREN IN UNSERE LEISTUNGSFÄHIGKEIT UND IN DIE UNSERER KUNDEN. Leistung Je mehr Leistung wir unseren Kunden bieten, desto leistungsfähiger agieren sie auf

Mehr

HITFlash. 1.19 statt 1.56 ab 3 Harassen. 125x2 Tickets. Nettopreis. Das offizielle Schwingerbier 2013. über 23% günstiger! Mit attraktiver Promotion:

HITFlash. 1.19 statt 1.56 ab 3 Harassen. 125x2 Tickets. Nettopreis. Das offizielle Schwingerbier 2013. über 23% günstiger! Mit attraktiver Promotion: Juni 2013 GASTRONOMIE HITFlash AKTIONEN DER FELDSCHLÖSSCHEN GETRÄNKE AG Das offizielle Schwingerbier 2013 Mit attraktiver Promotion: 125x2 Tickets für s ESAF zu gewinnen! Nettopreis 1.19 statt 1.56 über

Mehr

Swiss Association for Quality Arbeitsteam IT Process & Quality Manager Ziele und Grundsätze

Swiss Association for Quality Arbeitsteam IT Process & Quality Manager Ziele und Grundsätze Arbeitsteam IT Process & Quality Manager Ziele und Grundsätze 1 Motivation zur Gründung des Arbeitsteams _ Wir möchten eine Plattform für den Erfahrungsaustausch schaffen. _ Wir möchten Möglichkeiten aufzeigen,

Mehr

Bundesministerin von der Leyen besucht die Laurens Spethmann Holding

Bundesministerin von der Leyen besucht die Laurens Spethmann Holding Bundesministerin von der Leyen besucht die Laurens Spethmann Holding Ministerbesuch am Logistikstandort der Laurens Spethmann Holding (LSH) in Buchholz bei ihren Tochtergesellschaften OTG Zukunft durch

Mehr

Messebau, Pavillonbau, Ausstellungsbau

Messebau, Pavillonbau, Ausstellungsbau Messebau, Pavillonbau, Ausstellungsbau 2 3 Erfahren und verlässlich. Messestände und Ausstellungen, Pavillons und temporäre Veranstaltungshallen die Erfahrung aus zahlreichen Projekten macht uns zum verlässlichen

Mehr

Pollmeier Massivholz entscheidet sich für Novell Open Workgroup Suite

Pollmeier Massivholz entscheidet sich für Novell Open Workgroup Suite Presseinformation: 27. September 2006 Pollmeier Massivholz entscheidet sich für Novell Open Workgroup Suite Migration von 500 Computerarbeitsplätzen Effizientere Prozessabläufe und niedrigere Produktionskosten

Mehr

Halbjahres - Ergebnis GJ 2006/2007 22. November 2006

Halbjahres - Ergebnis GJ 2006/2007 22. November 2006 Halbjahres - Ergebnis GJ 2006/2007 22. November 2006 Agenda Porträt Halbjahresbericht Portfolio Finanzielle Berichterstattung Anlageprodukte / Aktionariat Zusammenfassung 3 Schaffung hoher und nachhaltiger

Mehr

Imagination is more important than knowledge! IAK. Dienstleistungsportfolio Kreativität & Innovation. Referenzprojekte 2007/08

Imagination is more important than knowledge! IAK. Dienstleistungsportfolio Kreativität & Innovation. Referenzprojekte 2007/08 Imagination is more important than knowledge! Albert Einstein IAK Dienstleistungsportfolio Kreativität & Innovation Referenzprojekte 2007/08 Köln Hamburg München Mailand New York Paris Tirol Zürich www.iak.at

Mehr

UNTERNEHMENSPRÄSENTATION

UNTERNEHMENSPRÄSENTATION UNTERNEHMENSPRÄSENTATION Rund 580 Mitarbeiter im Jahr 2014 Unternehmenspräsentation 2015 Seite 3 Unsere Meilensteine 1905 1969 1986 1988 1999 Die Gebrüder Julius und Otto Felss gründen in Pforzheim die

Mehr

DIE PLANWERK4 AG LIVE-KOMMUNIKATION FESTINSTALLATION ARCHITEKTUR

DIE PLANWERK4 AG LIVE-KOMMUNIKATION FESTINSTALLATION ARCHITEKTUR FIRMENPRÄSENTATION DIE PLANWERK4 AG... ist ein Full-Serviceanbieter und Dienstleistungspartner in den Bereichen der Live-Kommunikation und Festinstallationen. Wir übernehmen die Planung und Koordination

Mehr

Energieeffizienz und CO 2 -arme Produktion

Energieeffizienz und CO 2 -arme Produktion Daimler Nachhaltigkeitsbericht 2014 Energieeffizienz und CO2-arme Produktion 99 Energieeffizienz und CO 2 -arme Produktion Zielsetzung. Konzernweit wollen wir die produktionsbedingten CO 2 -Emissionen

Mehr

Berner Fachhochschule. Bildung und Forschung auf dem faszinierenden Gebiet der Informatik. bfh.ch/informatik

Berner Fachhochschule. Bildung und Forschung auf dem faszinierenden Gebiet der Informatik. bfh.ch/informatik Berner Fachhochschule Bildung und Forschung auf dem faszinierenden Gebiet der Informatik. bfh.ch/informatik Berner Fachhochschule Technik und Informatik Postfach, CH-2501 Biel/Bienne T +41 32 321 61 11

Mehr

Faktoren erfolgreicher Regionalvermarktungsinitiativen. Beispiel Dachmarke Rhön

Faktoren erfolgreicher Regionalvermarktungsinitiativen. Beispiel Dachmarke Rhön Faktoren erfolgreicher Regionalvermarktungsinitiativen Beispiel Dipl.-Ing. agr. Barbara Vay ZeLE-Workshop Regionalvermarktung konkret Nümbrecht, 8. Mai 2012 Erfolgsfaktor Region mit Potenzial & Identität

Mehr

Dividendenvorschlag von 3,00 Euro führt das Feld der Solartitel im TecDAX an

Dividendenvorschlag von 3,00 Euro führt das Feld der Solartitel im TecDAX an Pressemitteilung der SMA Solar Technology AG SMA Solar Technology AG übertrifft Rekordergebnis des Vorjahres Umsatz auf 1,9 Mrd. Euro verdoppelt Rekord-EBIT-Marge von 26,9 % Hoher Cash Flow durch geringe

Mehr

Mit Leerrohren zum Breitband - Unterstützung bei Betrieb und Vermarktung

Mit Leerrohren zum Breitband - Unterstützung bei Betrieb und Vermarktung Mit Leerrohren zum Breitband - Unterstützung bei Betrieb und Vermarktung Peter Frankenberg QSC AG - Business Unit Wholesale Leiter Vertrieb Großkunden & Neue Geschäftsfelder Absicht und Ziele des Vortrages

Mehr

Bild Nummer 1: Bild Nummer 2: Seite B 1

Bild Nummer 1: Bild Nummer 2: Seite B 1 Bild Nummer 1: Bild Nummer 2: Seite B 1 Bild Nummer 3: Bild Nummer 4: Seite B 2 Bild Nummer 5: Bild Nummer 6: Seite B 3 Bild Nummer 7: Bild Nummer 8: Seite B 4 Bild Nummer 9: Bild Nummer 10: Seite B 5

Mehr

Hilcona AG ÜBER UNS. 29.08.14 Hilcona AG Bendererstr. 21 9494 Schaan Fürstentum Liechtenstein 1

Hilcona AG ÜBER UNS. 29.08.14 Hilcona AG Bendererstr. 21 9494 Schaan Fürstentum Liechtenstein 1 Hilcona AG ÜBER UNS 29.08.14 Hilcona AG Bendererstr. 21 9494 Schaan Fürstentum Liechtenstein 1 Firmengeschichte 1935 Gründung der Scana Konservenfabrik AG in Schaan durch Toni Hilti 1961 Aufnahme der Tiefkühl-Produktion

Mehr

REAL ESTATE BRAND VALUE STUDY TOP 20 IMMOBILIENMAKLER

REAL ESTATE BRAND VALUE STUDY TOP 20 IMMOBILIENMAKLER REAL ESTATE BRAND VALUE STUDY TOP 20 IMMOBILIENMAKLER Wer wir sind. Was wir tun. Was wir bieten. Real Estate Brand Institute Die führende Plattform zur Evaluierung der Positionierung und des Markenwerts

Mehr

DIE BEDEUTUNG DER WIRTSCHAFTSCLUSTER

DIE BEDEUTUNG DER WIRTSCHAFTSCLUSTER ICT CLUSTER BERN/26. März 2014 Seite 1 ICT CLUSTER BERN; Bern, 26. März 2014 Referat von Herrn Regierungsrat Andreas Rickenbacher, Volkswirtschaftsdirektor des Kantons Bern DIE BEDEUTUNG DER WIRTSCHAFTSCLUSTER

Mehr

Daten- und Warenfluss effizient gestalten

Daten- und Warenfluss effizient gestalten 1. GS1 Systemtagung Daten- und Warenfluss effizient gestalten Mittwoch, 19. September 2012 Hotel Arte, Olten www.gs1.ch Daten- und Warenfluss effizient gestalten Liebe Mitglieder An der 1. GS1 Systemtagung

Mehr

Willkommen bei Mars Austria

Willkommen bei Mars Austria Willkommen bei Mars Austria Liebe Leserinnen und Leser, wir hoffen, dass Ihnen der Einblick in die Welt von Mars Inc. gefallen hat. Hier haben wir für Sie einige aktuelle Informationen über Mars Austria

Mehr

Branchenportrait Life Science Zürich

Branchenportrait Life Science Zürich Branchenportrait Life Science Zürich Bedeutung der Life Science Industrie für den Kanton Zürich Zürich, 30. September 2013 Martin Eichler Chefökonom Larissa Müller Wissenschaftliche h Mitarbeiterin, i

Mehr

CLOUD COMPUTING IN DEUTSCHLAND 2013

CLOUD COMPUTING IN DEUTSCHLAND 2013 Fallstudie: IBM IDC Multi-Client-Projekt CLOUD COMPUTING IN DEUTSCHLAND 2013 business-anforderungen und Geschäftsprozesse mit Hilfe von Cloud Services besser unterstützen ibm Fallstudie: highq Computerlösungen

Mehr

Projekte für Interimsmanager. Carsten Kögler Business Development Manager Germany. www.roberthalf.de

Projekte für Interimsmanager. Carsten Kögler Business Development Manager Germany. www.roberthalf.de Projekte für Interimsmanager Carsten Kögler Business Development Manager Germany www.roberthalf.de Zu meiner Person Diplom-Kaufmann 12 Jahre Erfahrung bei Personalberatungen Bei Robert Half International

Mehr

15. Netzwerkanlass. 4. März 2014. Zürich

15. Netzwerkanlass. 4. März 2014. Zürich 15. Netzwerkanlass 4. März 2014 Zürich GetDiversity Es freut uns, Sie zu unserem 15. Netzwerkanlass einzuladen. Der Abend steht unter dem Thema: Social Media Segen oder Fluch? Darum geht es Ob Sie das

Mehr

Karton- und Haftklebeetiketten. Die Visitenkarte Ihrer Marke auf dem Weltmarkt

Karton- und Haftklebeetiketten. Die Visitenkarte Ihrer Marke auf dem Weltmarkt Karton- und Haftklebeetiketten Die Visitenkarte Ihrer Marke auf dem Weltmarkt Für einen weltweit einheitlichen Markenauftritt Modemarken, die im internationalen Markt bestehen wollen, brauchen einen starken

Mehr

DER INTERNET-TREUHÄNDER

DER INTERNET-TREUHÄNDER PERSÖNLICH, MOBIL UND EFFIZIENT DER INTERNET-TREUHÄNDER Webbasierte Dienstleistungen für KMU Der Internet-Treuhänder 3 das ist der internet-treuhänder Flexible Lösung für Ihre Buchhaltung Der Internet-Treuhänder

Mehr

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Products & Systems Processes & Software DI Werner Schöfberger, Leiter Business Unit Process Automation; Siemens AG Österreich Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Inhalt Herausforderungen

Mehr

NGA Strategie von Swisscom. Holger Schori, 22. November 2012

NGA Strategie von Swisscom. Holger Schori, 22. November 2012 NGA Strategie von Swisscom Holger Schori, 22. November 2012 Steigender Bandbreitenbedarf Parallele Nutzung von Geräten, steigende Bildqualität und bandbreitenhungrige Dienste 2 Bandbreite in Mbps 4k 3D

Mehr

Presseinformation. Deutschsprachiges Nearshoring. Partnerschaft zwischen Consist und EBS Romania. 15. September 2010 Unternehmensmeldung

Presseinformation. Deutschsprachiges Nearshoring. Partnerschaft zwischen Consist und EBS Romania. 15. September 2010 Unternehmensmeldung 15. September 2010 Unternehmensmeldung Partnerschaft zwischen Consist und EBS Romania Deutschsprachiges Nearshoring Pressereferentin: Das Kieler IT-Unternehmen Consist Software Solutions erweitert sein

Mehr

Pressemitteilung 10. Mai 2012. Angehende Ingenieure zu Gast bei Spritzgießmaschinen-Hersteller Sumitomo (SHI) Demag in Schwaig

Pressemitteilung 10. Mai 2012. Angehende Ingenieure zu Gast bei Spritzgießmaschinen-Hersteller Sumitomo (SHI) Demag in Schwaig Pressemitteilung 10. Mai 2012 Studenten informieren sich über die Beschäftigungsmöglichkeiten beim Schwaiger Unternehmen Sumitomo (SHI) Demag Angehende Ingenieure zu Gast bei Spritzgießmaschinen-Hersteller

Mehr

REC Solar Professional Programm. Garantierte Vorteile für Sie und Ihre Kunden

REC Solar Professional Programm. Garantierte Vorteile für Sie und Ihre Kunden REC Solar Professional Programm Garantierte Vorteile für Sie und Ihre Kunden Werden Sie Partner im Solar Professional Programm Ich bin Teil eines starken Netzwerks. Das Programm bietet zahlreiche Vorteile,

Mehr

Workshop: E-Learning Landesinitiativen. Shared IT-Services für den Hochschulstandort Hamburg. Frankfurt, 25.-26. Januar 2011

Workshop: E-Learning Landesinitiativen. Shared IT-Services für den Hochschulstandort Hamburg. Frankfurt, 25.-26. Januar 2011 Workshop: E-Learning Landesinitiativen Shared IT-Services für den Hochschulstandort Hamburg Frankfurt, 25.-26. Januar 2011 Übersicht 1. Hochschulstandort Hamburg im kurzen Überblick 2. Zielsetzungen und

Mehr

Neue Wege. zur Erschließung. des Snack-Marktes! www.snackconnection-marktplatz.de

Neue Wege. zur Erschließung. des Snack-Marktes! www.snackconnection-marktplatz.de Neue Wege zur Erschließung des Snack-Marktes! Seite 1 Snacks! *Beispiel Vom Aufstrich bis Kaffeeautomat, vom Ladenbauer bis Zubereitungshilfe Seite 2 Was ist snackconnection? Für Hersteller: Dienstleister,

Mehr

Dialogue 2. Einladung zur ausserordentlichen Generalversammlung. www.micronas.com

Dialogue 2. Einladung zur ausserordentlichen Generalversammlung. www.micronas.com Dialogue 2 Einladung zur ausserordentlichen Generalversammlung www.micronas.com Einladung zur ausserordentlichen Generalversammlung der Aktionäre der Micronas Semiconductor Holding AG Sehr geehrte Damen

Mehr

Binden Sie Ihre Kunden bevor es jemand anderes tut. Herzlich Willkommen. Dortmund, 30. Juni 2009. Carsten Kutzner

Binden Sie Ihre Kunden bevor es jemand anderes tut. Herzlich Willkommen. Dortmund, 30. Juni 2009. Carsten Kutzner Binden Sie Ihre Kunden bevor es jemand anderes tut Herzlich Willkommen Dortmund, 30. Juni 2009 Carsten Kutzner Vertriebsleiter, SuperOffice GmbH Carsten.Kutzner@superoffice.de Customer Relationship Management

Mehr