RAIFFEISEN INFORMATIK. Erfahrungen mit Oracle on Oracle

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "RAIFFEISEN INFORMATIK. Erfahrungen mit Oracle on Oracle"

Transkript

1 Erfahrungen mit Oracle on Oracle

2 INHALT Raiffeisen Informatik gmbh Vorstellung Raiffeisen Informatik gmbh Raiffeisen Informatik Konzern Neues Rechenzentrum Oracle on Oracle am Beispiel einer Bankapplikation R-IT - Oracle on Oracle

3 Raiffeisen Informatik gmbh 3

4 FACTS & FIGURES ZUR RAIFFEISEN INFORMATIK Seit 45 Jahren am IT-Markt Kundenportfolio: Großkunden im In- und Ausland mit Schwerpunkt: Banken und Versicherungen Öffentlicher Bereich Handel und Industrie IT & Telekommunikation Transport und Energie Gesundheitswesen 4

5 FACTS & FIGURES ZUR RAIFFEISEN INFORMATIK Technische Daten: 6,2 Mio. Bankkonten 7,4 Mrd. Banktransaktionen p. a Server und Clients DB km Netzwerk TB Online-Storage* m² Rechenzentrumsfläche Umsatzvolumen 2013: 282,1 Mio. EUR * Raiffeisen Informatik und Raiffeisen Bank International 5

6 EIGENTÜMERSTRUKTUR RLB NÖ-Wien AG 47,35 % 46,95 % RZB Invest Holding GmbH UNIQA Insurance Group AG 1,00 % 2,09 % RLB Burgenland und Revisionsverband egen Raiffeisen Rechenzentrum, reg. GenmbH & Co KG Raiffeisen-Landesbank Steiermark AG Raiffeisen Bank International AG Notartreuhandbank AG Raiffeisen Kapitalanlage- Gesellschaft m.b.h. IT-Servicierung Raiffeisen Steiermark Raiffeisen Bausparkasse Gesellschaft m.b.h. 1,00 % je 0,10 % je 0,10 % Raiffeisen- Landeswerbung Niederösterreich-Wien PZB Einkaufs- und Beschaffungs GmbH Kooperationsverein für bankwirtschaftliche Unternehmen Tiroler Datenübertragungsverein Valida Industrie Pensionskasse AG Valida Pension AG Raiffeisen Einkaufs- und Beschaffungsgenossens chaft Burgenland egen Raiffeisen Salzburg IT- Service egen Valida Plus AG Verein der Raiffeisenbankengruppe Kärnten und Partnerbanken 6

7 BETEILIGUNGEN Raiffeisen Informatik Liegenschaftsgesellschaften batgroupware GmbH Data Centre Services Ukraine, LLC. Raiffeisen Informatik Beteiligungs GmbH A-Trust GmbH TSI Terminal und Software Installationen GmbH Raiffeisen Informatik CEE Holding GmbH D2D direct to document GmbH Raiffeisen Informatik Management Services GmbH Raiffeisen Informatik Technical Services GmbH Raiffeisen Informatik Consulting GmbH Comparex AG Diana-Bad Errichtungsund Betriebs GmbH gemdat NÖ Gemeinde- Datenservice GmbH Raiffeisen Informatik SI d.o.o. ASC Magyarország Irodagépjavitó Kft. Informatik Services Slovakia s.r.o. 7

8 RAIFFEISEN INFORMATIK DIENSTLEISTUNGEN IT OPERATIONS Managed Colocation Managed Platforms Managed Storage Managed Network Financial IT Solutions OUTSOURCING IT Operations Managed Applications IT Governance SECURITY SERVICES Managed Security Products Physical Security Consulting & Expert Services Identity & Access Management IT & SOFTWARE CONSULTING Consulting Services Expert Services Software Development OUTPUT&PRINTING SERVICES Document Printing & Fulfillment Electronic Document Services Archives CLIENT MANAGEMENT Client Products Telephony Connectivity Mail & Collaboration Help Desk 8

9 RAIFFEISEN INFORMATIK DATA CENTER Leistungsfähig Sicher Modern Maximale Sicherheit: Datenspeicherung in Österreich Umfassendes Sicherheitskonzept (Brandfrüherkennung, moderner Sicherheitsleitstand, Zutritt & Kontrolle 24/7, unterbrechungsfreie Stromversorgung, Leckwarnanlagen, getrennte Übergabebereiche, Hochsicherheitsbereich etc.) 1. IT-Service Provider geplant mit TÜV TSI- Prüfsiegel 3+ für österreichisches Data Center Ausgereiftes Redundanzkonzept Skalierbare Leistungsangebote 9

10 RAIFFEISEN INFORMATIK DATA CENTER Daten & Fakten Ausstattung Rund m² Systemraumfläche (nach der zweiten Ausbaustufe) mit jeweils sechs Systemräumen 148 Racks je Systemraum 400 km Lichtwellenfasern l Dieselbevorratung 14 MW Anschlusskapazität 1 m Doppelbodentiefe im Systemraum IP Bus-System Durchgängiges Stromschienen-System über das gesamte Gebäude Unterschiedliche Notstromversorgungen Nationale und internationale Provideranbindungen 10

11 RAIFFEISEN INFORMATIK DATA CENTER R-IT - Oracle on Oracle

12 REFERENZEN (AUSZUG) 12

13 Raiffeisen Informatik konzern 13

14 RAIFFEISEN INFORMATIK KONZERN Länder: über 30 Standorte: 100 Mitarbeiter: rd Umsatz 2013: rd. 1,8 Mrd. 14

15 GRÖSSTE TOCHTER - COMPAREX Revenue (m ) Employees /10 10/11 11/12 12/13 29 Countries, 75 Subsidiaries 40,000 km

16 REFERENZEN (AUSZUG) 16

17 Ranking 17

18 RANKING DER IT-UNTERNEHMEN ÖSTERREICHS Top 500 Rang UNTERNEHMEN Netto-Umsatz 2013 in Mio. EUR Mitarbeiter Raiffeisen Informatik GmbH Gr , Atos IT Solutions and Services GmbH 996, Kapsch Group Beteiligungs GmbH Gr. 928, Hewlett-Packard GmbH 476, IBM Österreich Internationale Büromaschinen GmbH 440, Microsoft Österreich GmbH 430, S&T AG 337, ACP IT Holding AG Gr. 337, Bundesrechenzentrum GmbH 283, s IT Solutions AT Spardat GmbH 258, Tech Data Österreich GmbH 245, New Frontier Investment GmbH 208, Rankingliste IT-Branche Österreich, Quelle: TREND Juni

19 DIE GRÖßTEN UNTERNEHMEN ÖSTERREICHS Top 1000 Rang 2013 Top 1000 Rang 2012 UNTERNEHMEN Netto-Umsatz 2013 in Mio. EUR Mitarbeiter Raiffeisen Informatik GmbH Gr , Atos IT Solutions and Services GmbH Gr. 996, Kapsch Group Beteiligungs GmbH Gr. 923, Hewlett-Packard GmbH 476, Microsoft Österreich GmbH 465, IBM Österreich Internationale Büromaschinen GmbH 440, S&T AG 337, ACP IT Holding AG Gr. 330, Bundesrechenzentrum GmbH 283, s IT Solutions AT Spardat GmbH 258, New Frontier Investment GmbH 208, Tech Data Österreich GmbH 201,3 64 Rankingliste die größten Unternehmen Österreichs, Quelle: NEWS trend Oktober

20 IKT-RANKING ÖSTERREICH Top IT-DL Top 1001 Rang UNTERNEHMEN IT-Umsatz 2013 in Mio. EUR Mitarbeiter Raiffeisen Informatik GmbH Gr , Kapsch Group* 928, IBM Österreich 439, S&T AG (Vormals QUANMAX) 338, ACP Gruppe 335, Atos* 309, BRZ 283, S IT Solutions 259, T-Systems 167, GRZ IT Gruppe* 154, Imtech ICT Austria 96, Business Insurance Application Consulting 96, KNAPP 95, COMPAREX Austria 90, Brain Force HoldingGV 88, Rankingliste IT-Dienstleister Österreich, Quelle: Computerwelt *Schätzung laut COMPUTERWELT, Creditreform oder KSV 20

21 Oracle on Oracle Erfahrungen am Beispiel einer Bankenapplikation R-IT - Oracle on Oracle

22 AUSGANGSLAGE DB-Server: p570 (Power6) 8 Cores SMT-2, 150 GB Memory 2 Oracle Datenbanken 11gR2 AIX Filesystem für Datenfiles, ca 3 TB Applikationsserver: M5000 Fremdsoftware eine YTD Umgebung um rasch Änderungen zum Vortag nachvollziehen zu können 8 Testumgebungen, YTD, D-1 R-IT - Oracle on Oracle

23 BESONDERHEITEN täglicher Neuaufbau einer YTD automatisches Klonen von Testumgebungen Backup darf keine Performancebeeinträchtigungen verursachen Applikation ist sehr empfindlich auf Latency zwischen Applikation und Datenbank sehr viele kleine Abfragen R-IT - Oracle on Oracle

24 ZIELPLATTFORM Oracle M6 12 CPUs, 144 Cores, 1 TB Memory (max 32CPU, 384 Cores, 32 TB Memory) für Bankenapplikation Prod Applikation: 11 Cores, 110 GB Memory Datenbank: 8 Cores, 260 GB Memory 2 FC Ports 8Gbit, 4 10gbit Ethernet shared Test: Applikation: 20 Cores, 234 GB Memory Datenbank: 9 Cores, 567 GB Memory Datenbank und Applikation auf einem Server aber unterschiedliche LDOMs 2 Server für HA (Veritas) für Produktion: Storage mittels ASM gespiegelt R-IT - Oracle on Oracle

25 KONFIGURATION DER ORACLE M6 Standort RDC Standort RHW R-IT - Oracle on Oracle

26 HERAUSFORDERUNGEN Migration von AIX FS auf ASM Klonen des Storage für D-1 mit Verwendung von ASM Datenübernahme von AIX auf Solaris Datenfiles kopieren klappt aufgrund Oracle Bugs nicht (Bug# ) von ASM mit Failover Group auf ASM ohne Failovergroup Sichern der Datenbank und der Archivelogs R-IT - Oracle on Oracle

27 STORAGE AUFBAU DB Server DB Server DB Server Shadow Image CoW Cow Disk 1 Disk 1 Disk 1 Disk 1 Disk 1 ASM Failure Group Disk 2 Disk 3... Disk 2 Disk 3... ASM Failure Group Disk 2 Disk 3... ASM Group Disk 2 Disk 3... ASM Group Disk 2 Disk 3... ASM Group Disk n Disk n Disk n Disk n Disk n CoW - Copy on Write R-IT - Oracle on Oracle

28 BCV SPLIT AND ASM und so funktioniert es: Ziel-Datenbank: niederfahren und Diskgroups dismounten, ASM läuft weiter Produktions-Datenbank: in Backupmode setzen Shadow Image der Disken erzeugen Ziel-Datenbank: Mount Force der ASM Disken Offline nehmen der nicht vorhandenen ASM Disken Drop der nicht vorhandenen ASM Disken Datenbank starten Produktions-Datenbank: Backupmode beenden Quelle: Oracle DocID BCV Business Copy Volume R-IT - Oracle on Oracle

29 DATENSICHERUNG Datensicherung: RMAN Archivelog Sicherung in der Produktionsumgebung RMAN Datenbank Backup in der Backup Umgebung Löschen der Archivelogs in der Backup Umgebung Restore im Fehlerfall in der Backup Umgebung Alle Informationen zum Backup liegen im RMAN Katalog R-IT - Oracle on Oracle

30 CPU AUSLASTUNG APPLIKATION ORACLE M5000 ORACLE M6 R-IT - Oracle on Oracle

31 CPU AUSLASTUNG DATENBANK IBM P570 POWER 6 8 CORES, 16 THREADS ORACLE M6 8 CORES, 64 THREADS max. used Threads: 16 max. used Threads: 8 R-IT - Oracle on Oracle

32 VERARBEITUNGSZEITEN Durchschnittliche Laufzeiten IBM P570 ORACLE M6 Head Office 130 Min 50 Min Mandant 1 67 Min 20 Min Mandant 2 15 Min 6 Min Mandant 3 16 Min 3 Min Mandant 4 43 Min 17 Min R-IT - Oracle on Oracle

33 CONCLUSIO Single Thread Performance geringer als bei aktuellen Intel oder IBM Power 7/7+ Systemen 8 vollwertige Threads pro Core gute Parallelisierung Hard Partitioning durch Oracle VM for SPARC ermöglicht geringere Lizenzkosten durch Corefaktor 0,5 R-IT - Oracle on Oracle

34 WEITERE PROJEKTE ORACLE ON ORACLE folgende Projekte sind im Laufen Exadata für OFSAA-Datenbanken 1/8 Rack mit 2 Storagezellen für die Datenbanken der OFSAA Applikation Supercluster Half-Rack 2 Oracle T5-8, 2 Exadata Storagezellen, ZFS Storagebox ZS3-2, 1 Oracle X86 Server, Infiniband Netzwerk R-IT - Oracle on Oracle

35 ERFAHRUNGEN MIT ORACLE SERVICES Hardware Advanced Customer Service Platinum Services R-IT - Oracle on Oracle

36 Als österreichischer Rechenzentrumsbetreiber mit mehreren Standorten und über 40 Jahren Erfahrung bieten wir sichere Services für den zuverlässigen IT-Betrieb. IT Operations Outsourcing Security Services IT Consulting Software Output Services Client Management Nähere Infos erhalten Sie unter oder auf Mit Sicherheit die Nr. R-IT - Oracle on Oracle

37 Raiffeisen Bankengruppe 37

38 DIE STÄRKE DER RAIFFEISENGRUPPE Raiffeisen ist eine der führenden Unternehmensgruppen Österreichs mit einer Vielzahl an Beteiligungen international agierender Unternehmen Führendes Banken-Netzwerk mit Fokus auf Zentral- und Osteuropa sowie Niederlassungen in allen wichtigen Märkten weltweit Lebensmittelindustrie: Nr. 1 weltweit bei Fruchtzubereitungen und Europas Nr. 1 bei Futtermittel Bauindustrie: Nr. 3 in Zentral- und Osteuropa Medien: Nr. 1 in Österreich Versicherung: Nr. 2 in Österreich 38

39 DIE STÄRKE DER RAIFFEISENGRUPPE IN ÖSTERREICH 4 Millionen Raiffeisenkunden 2,1 Millionen Mitglieder Rund Mitarbeiter Rund selbständige Genossenschaften davon: 492 Raiffeisenbanken 8 Raiffeisenlandesbanken 19 weitere Kreditinstitute im Raiffeisensektor 99 Lagerhäuser und Warenunternehmen 96 Molkereien und sonstige Milchverwertungsunternehmen Rund 850 andere Genossenschaften 39

40 BESTANDTEIL EINER STARKEN GEMEINSCHAFT 131 Mrd. Euro Bilanzsumme Rund Geschäftsstellen 14,6 Millionen Kunden Mitarbeiter 15 Märkte 40

41 Raiffeisen Informatik Kunden 41

42 IT-BETRIEB FÜR DIE RAIFFEISEN-GRUPPE Bereitstellung der Infrastruktur (Client, Server, Netzwerk, Telefonie etc.) Application Management Support und Consulting Standardisierung Permanente Gewährleistung von Sicherheit für alle Bankdaten und hoher Verfügbarkeit von großen Datenmengen Effizienzsteigerung und Kostenreduktion Kundendaten sind das Wichtigste was wir haben. Sie sind die Existenz unseres Unternehmens und müssen rund um die Uhr sicher sein. Raiffeisen Informatik sorgt seit vielen Jahren professionell für die Sicherheit unserer Daten und das wird auch in Zukunft so sein. Dr. Walter Rothensteiner Generaldirektor Raiffeisenzentralbank Österreich AG 42

43 SICHERHEIT FÜR DIE RAIFFEISEN BANK INTERNATIONAL Identity und Access Management Smartcard regelt Zutritt & Zugriff Single-Sign-On Lösung Zentrale Verwaltung der User und Rechte Dokumentation und Revisionssicherheit Transparenz und Datenqualität Effizienzsteigerung und Kostenverringerung Diese Lösung wurde von den Anwendern besonders positiv aufgenommen, da sie zeitsparend und benutzerfreundlich ist. Nur befugte Personen haben Zugang zu Unternehmensinformationen, das erhöht die Systemsicherheit. Erwin Fürstenberg Ehemaliger Projektleiter, Raiffeisen Bank International 43

44 ÖSTERREICHISCHE LKW-MAUT: ERRICHTUNG UND BETRIEB DES ZENTRALSYSTEMS Systemarchitektur Deliktmanagement Vertriebsstellenapplikation POS Trainingssoftware POS Zentrales Datenmanagement Handling Geschäftsprozesse am POS Seit 10 Jahren hochverfügbarer IT-Betrieb (> 6,2 Mrd. Mauttransaktionen) Im Vergleich zu anderen europäischen Staaten betreiben wir in Österreich ein ausgereiftes Lkw Mautsystem, das eine äußerst hohe Erfassungsquote aufweist. Dr. Klaus Schierhackl Geschäftsführer, ASFINAG MSG 44

45 ÜBERNAHME IT-BETRIEB UNIQA 412 Standorte 12 CTI-Serversysteme 250 CTI-Serveruser Clients (UNIQA gesamt) 123 Telefonanlagen 10 TB Plattenkapazität Host 170 TB Plattenkapazität Middleware und lokal Wir sind überzeugt, durch die Auslagerung des IT-Betriebes an kompetente Partner, Qualität zu sichern und gleichzeitig Kosten einzusparen ohne dabei Personal abzubauen. Karl Unger Ehem. Mitglied des Vorstandes, UNIQA 45

46 DOKUMENTENMANAGEMENT PROFESSIONELL BETRIEBEN Betrieb der DMS Lösung Geschwindigkeitszuwachs, klare Zuteilregeln, automatische Workflows Flexibilitätsgewinn Lastverteilung durch ortsunabhängige Geschäftsfall-Bearbeitung Transparenz Anzahl der Dokumente Speicherort Geringe Störanfälligkeit Kurze Reaktionszeiten, ortsunabhängiger Dokumentenzugriff, mehr Flexibilität und Transparenz sind nur einige der Vorteile, die uns das elektronische Dokumentenmanagement gebracht hat. Thomas Durstberger Projektleiter, UNIQA 46

47 TELEKOMMUNIKATIONS OUTSOURCING Internes & externes Move Management Verwaltung Userdaten Optimierung durch Port Pricing Vereinheitlichung der User-Oberfläche 225 Telefon-Systeme in Europa Ports 47

48 NEUAUSRICHTUNG DER IT-SERVICEPLATTFORM Aufbau und Betrieb einer modernen Systeminfrastruktur und einer zeitgemäßen Applikationslandschaft Zentrale Servicenummer (mit Callcenter im Hintergrund) für Mieter 900 User / täglich Anrufe Hausinformationssystem / Intranet (mit Schnittstelle verbunden) Single Sign-on Data Warehouse-System für zentrale Datensammlung und statistische Auswertungen 48

49 ÜBERNAHME IT-BETRIEB Rechenzentrumsbetrieb Standardisierung Integration 27 Landeskliniken 500 Server Mail-User Die IT-Services von Raiffeisen Informatik zeichnen sich durch Zuverlässigkeit, Flexibilität, Verfügbarkeit und höchstmögliche Sicherheit aus. Dipl. KH-BW Helmut Krenn Kaufmännischer Geschäftsführer, Landeskliniken-Holding 49

50 IT-BETRIEB FÜR ORANGE SAP Basis Betrieb Logistik Controlling, Buchhaltung Einkauf 6,5 TB Daten 100 Schnittstellen Übernahme der SAP Systeme in den IT-Betrieb in nur 4 Monaten Projektlaufzeit Raiffeisen Informatik überzeugte in vielerlei Hinsicht: Erfahrung, Kompetenz und natürlich Wirtschaftlichkeit sowie durch die starke lokale Präsenz. DI Elmar Grasser Chief Technical Officer (CTO), Orange Austria Telecommunications GmbH 50

51 ÜBERNAHME SAP BETRIEB FÜR ÖGUSSA SAP Module: Finanzbuchhaltung, Controlling, Investitionsmanagement Materialwirtschaft, Vertriebsmodul, Edelmetallmanagement Unabhängigkeit durch eigene Systemumgebung Performancesteigerung bei Betriebssystem, Datenbank und Applikationen Wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Die erzielte Steigerung der Performance von Betriebssystem, Datenbank und SAP Applikationen haben die Entscheidung für Raiffeisen Informatik mit besonderem Nachdruck bestätigt. Mag. Marcus Fasching Geschäftsführer, ÖGUSSA 51

52 SAP BETRIEB FÜR FRANZÖSISCHES BAUSTOFFUNTERNEHMEN Zweistufiges SAP System (Produktions- und Testumgebung), in dem drei Mandanten laufen Mehrere SAP Module (Finanzwesen, Controlling, Vertrieb etc.) Shared Infrastructure Technischer Basisbetrieb inkl. Backup und Datenarchivierung Die langjährige Erfahrung bei der Implementierung von SAP-Systemen sowie die Professionalität und Kompetenz von Raiffeisen Informatik haben uns überzeugt, unseren SAP-Betrieb auszugliedern und in die erfahrenen Hände des IT-Unternehmens zu legen. Gerald Wellan IT Manager, Lafarge Zementwerke 52

53 HOCHVERFÜGBARER SAP BETRIEB Systemmigration von 5 SAP Systemlandschaften (ERP und BI/ABAP und Java) auf Microsoft Windows Server 2008/SQL Server 2008 Reduktion von bestehenden und mit dem zukünftigen Unternehmenswachstum verbundenen IT-Kosten Fokus auf Hardwarekonsolidierung und Hochverfügbarkeit aller Komponenten Die äußerst gute Zusammenarbeit aller Beteiligten, die letztendlich auch Basis für den Erfolg dieses Projektes war, war durch eine offene Gesprächskultur, durch konstruktive und der Situation angepasste Vorschläge sowie durch umfassende IT-Expertise geprägt. Dipl. Math. Ralf Peters Chief Information Officer (CIO), AGRANA Beteiligungs AG 53

54 NEUES IDENTITY MANAGEMENT SYSTEM Ablöse des bestehenden Identity Management Systems Zukunftsorientierte Prozesse mit folgenden Schwerpunkten: User Management User Provisioning Rechteverwaltung Compliance- und Audit-Unterstützung Lösung für rd User Intensives Training-on-the-job Modell 54

55 IT-BETRIEB DER KERNBANKAPPLIKATION IT-Betrieb der Kernbankapplikation banqpro/ Erfolgreiche Erweiterung des Unternehmensportfolios Hoher Service-Level des banqpro/ Betriebs Einfache Erweiterung durch Skalierbarkeit der IT Kostenvorteile durch Nutzung von externem Know-how Wir haben in relativ kurzer Zeit den Projektplan erfolgreich realisiert und konnten unser Produkt Direktsparen sogar um einige Tage früher als geplant starten. Mag. Hans-Georg Schierl Projektleiter, Porsche Bank AG 55

56 STATE-OF-THE-ART KOMMUNIKATIONSLÖSUNG 300 Clients in Umstellung Errichtung des zentralen Valida Lotus Notes Clusters - Migration von ca. 250 Mailboxen Bereitstellung von LotusLive inotes und Betrieb Lotus Notes Archivierung Schulung der Valida Administratoren Wir freuen uns, dass unsere Ansprechpartner in der Valida jetzt auch auf das im Raiffeisensektor verwendete Standardsystem Lotus Notes umgestiegen sind und wir so auch im Bereich IT besser und produktiver zusammenarbeiten können. Dir. Josef Kröll 1. Geschäftsleiter, Raiffeisenbank Bramberg GmbH 56

57 MODERNE RECHENZENTRUMSSERVICES Rechenzentrum nach modernstem Stand der Technik Umfassendes Sicherheitskonzept Permanente Verfügbarkeit Schnelle Umsetzung Keine Downzeiten während der Migration Überwachung und Zugriffsschutz Es mussten innerhalb von kurzer Zeit viele unternehmenskritische Anwendungen migriert werden. Durch die detaillierte Planung im Vorfeld funktionierte die Umstellung jedoch reibungslos und alle User konnten ihrer Geschäftstätigkeit weiterhin reibungslos nachgehen. Mag. Johannes Broschek Geschäftsführer, gemdat NÖ 57

Unternehmenspräsentation Raiffeisen Informatik GmbH. Dir. Mag. Wilfried Pruschak

Unternehmenspräsentation Raiffeisen Informatik GmbH. Dir. Mag. Wilfried Pruschak Raiffeisen Informatik GmbH Dir. Mag. Wilfried Pruschak Raiffeisen Raiffeisen Bankengruppe Raiffeisen Informatik Konzern Unsere Vision Marktposition Konzernsegmente Unsere USP Raiffeisen Informatik Services

Mehr

IT-Sourcing 2.0 - The Next-Generation of Outsourcing 14. Int. Herbstsymposium

IT-Sourcing 2.0 - The Next-Generation of Outsourcing 14. Int. Herbstsymposium IT-Sourcing 2.0 - The Next-Generation of Outsourcing 14. Int. Herbstsymposium Dr. Hannes Pfneiszl Bereichsleiter Business Customers Raiffeisen Informatik GmbH Thema der Präsentation Vertraulichkeitsstufe

Mehr

Oracle EngineeredSystems

Oracle EngineeredSystems Oracle EngineeredSystems Überblick was es alles gibt Themenübersicht Überblick über die Engineered Systems von Oracle Was gibt es und was ist der Einsatzzweck? Wann machen diese Systeme Sinn? Limitationen

Mehr

works Raiffeisen Informatik. Mit Sicherheit die Nummer 1.

works Raiffeisen Informatik. Mit Sicherheit die Nummer 1. works Raiffeisen Informatik. Mit Sicherheit die Nummer 1. Wir überzeugen unsere Kunden mit Sicherheit und Vertraulichkeit. Raiffeisen Informatik. Mit Sicherheit die Nummer 1. IT saves Unsere Arbeit ist

Mehr

TSM User Forum 2011 Ferdinand Brandstätter

TSM User Forum 2011 Ferdinand Brandstätter Ferdinand Brandstätter unit-it Dienstleistungs GmbH & Co KG Lamprechtshausenerstraße 61, 5282 Ranshofen M: +43 664 80117 17603 ferdinand.brandstaetter@unit-it.at TSM User Forum 2011 [unit]it // Eigentümer

Mehr

Bedeutung Risiko- und Business Continuity Management in der Privatwirtschaft. Raiffeisen Informatik GmbH

Bedeutung Risiko- und Business Continuity Management in der Privatwirtschaft. Raiffeisen Informatik GmbH Bedeutung Risiko- und Business Continuity Management in der Privatwirtschaft Ing. Michael Ausmann, MSc Raiffeisen Informatik GmbH Was brauchen wir zum Leben? Die Stärke von Raiffeisen & Leistung der Raiffeisen

Mehr

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved.

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. 1 Integrierte Systeme für ISVs Matthias Weiss Direktor Mittelstand Technologie ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG 2 Agenda Engineered Systems Lösungsansatz aus der Praxis Engineered Systems Oracle s Strategie

Mehr

Open Source Mag. Hartmut Müller Raiffeisen Informatik

Open Source Mag. Hartmut Müller Raiffeisen Informatik Mag. Hartmut Müller Raiffeisen Informatik Raiffeisen Informatik Konzern IT OPERATIONS / DATA CENTER Umsatz 2011 rd. 1,4 Mrd. Euro Standorte Mehr als 100 in 29 Ländern weltweit Mehrere Data Center Standorte

Mehr

Oracle Hot Standby. XE, SEOne, SE. Maximum Performance Mode. WIN, Linux, Unix Einfache Lösung. bis zu 10 Standby DB

Oracle Hot Standby. XE, SEOne, SE. Maximum Performance Mode. WIN, Linux, Unix Einfache Lösung. bis zu 10 Standby DB Network Failure Management Graceful Switchover XE, SEOne, SE WIN, Linux, Unix Einfache Lösung Oracle Hot Standby Maximum Performance Mode 100% Java Kompression bis zu 10 Standby DB Die Oracle Experten

Mehr

Author Name. Kapitel Name. OSSBIG Open Source Software Business Information Group. Vorstellung des Vereins Mag. Georg Hahn

Author Name. Kapitel Name. OSSBIG Open Source Software Business Information Group. Vorstellung des Vereins Mag. Georg Hahn Kapitel Name 1 Author Name OSSBIG Open Source Software Business Information Group Vorstellung des Vereins Mag. Georg Hahn OSSBIG Open Source Software Business Information Group Gemeinnütziger Verein eingetragen

Mehr

OPERATIONAL SERVICES. Beratung Services Lösungen. At a glance 2015

OPERATIONAL SERVICES. Beratung Services Lösungen. At a glance 2015 OPERATIONAL SERVICES Beratung Services Lösungen At a glance 2015 »Wir implementieren und betreiben für unsere Kunden komplexe, hochkritische Anwendungen und Systeme. Unsere Experten sorgen dafür, dass

Mehr

Überblick über Oracle Technologie im Bereich Hochverfügbarkeit. Tage der Datenbanken FH Köln Campus Gummersbach 20. Juni 2013 Dierk Lenz

Überblick über Oracle Technologie im Bereich Hochverfügbarkeit. Tage der Datenbanken FH Köln Campus Gummersbach 20. Juni 2013 Dierk Lenz Überblick über Oracle Technologie im Bereich Hochverfügbarkeit Tage der Datenbanken FH Köln Campus Gummersbach 20. Juni 2013 Dierk Lenz Herrmann & Lenz Services GmbH Erfolgreich seit 1996 am Markt Firmensitz:

Mehr

2015 F+L System AG. F+L System AG. IT für führende Unternehmen. Innovativ. Massgeschneidert. Nahe beim Kunden.

2015 F+L System AG. F+L System AG. IT für führende Unternehmen. Innovativ. Massgeschneidert. Nahe beim Kunden. 2015 F+L System AG F+L System AG IT für führende Unternehmen. Innovativ. Massgeschneidert. Nahe beim Kunden. F+L System AG Inhaltsverzeichnis Unser Unternehmen Esentica & F+L System AG Unser Leistungsportfolio

Mehr

MANAGED SERVICES. Betrieb von SAP-Systemen auf hybriden IaaS- Plattformen - sicher, einfach, zuverlässig

MANAGED SERVICES. Betrieb von SAP-Systemen auf hybriden IaaS- Plattformen - sicher, einfach, zuverlässig MANAGED SERVICES Betrieb von SAP-Systemen auf hybriden IaaS- Plattformen - sicher, einfach, zuverlässig Inhalt Kurze Vorstellung Managed Services@ All for One Steeb Die Herausforderungen an die IT unserer

Mehr

Michael Beeck. Geschäftsführer

Michael Beeck. Geschäftsführer Michael Beeck Geschäftsführer im Rechenzentrum Ein Beispiel aus der Praxis Ausgangslage Anwendungs- Dienste File Server Email, Groupware, Calendaring ERP, CRM, Warehouse DMS, PLM Tools, Middleware NFS,

Mehr

conaq Unternehmensberatung GmbH

conaq Unternehmensberatung GmbH ITSourcingIndex für Managed Desktop Services Marktpreise aus aktuellen Outsourcing & Benchmarking Projekten conaq sourcing professionals ITSourcing Index für Managed Desktop Services Die vorliegende Studie

Mehr

Planen und optimieren mit Weitsicht

Planen und optimieren mit Weitsicht Planen und optimieren mit Weitsicht Niederlassungen Hauptsitz Netlan IT-Solution AG Grubenstrasse 1 CH-3123 Belp Tel: +41 31 848 28 28 Geschäftsstelle Netlan IT-Solution AG Bireggstrasse 2 CH-6003 Luzern

Mehr

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit.

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit. www.actgruppe.de ACT Gruppe Effizienz. Innovation. Sicherheit. ACT Gruppe, Rudolf-Diesel-Straße 18, 53859 Niederkassel Telefon: +49 228 97125-0, Fax: +49 228 97125-40 E-Mail: info@actgruppe.de, Internet:

Mehr

Zielsetzung. Fachlicher Schwerpunkt. Besondere Qualifikation. Fortbildung

Zielsetzung. Fachlicher Schwerpunkt. Besondere Qualifikation. Fortbildung Zielsetzung Freiberufliche Mitarbeit in Projekten (Teilzeitprojekte) Verfügbar ab: sofort Fachlicher Schwerpunkt Oracle Datenbanken Oracle Real Application Cluster (RAC) Veritas Cluster Server (VCS) SAP

Mehr

CLOUD - INTEGRATION. Die Welt ist Hybrid. Erfahrungen aus den ersten Umsetzungsprojekten

CLOUD - INTEGRATION. Die Welt ist Hybrid. Erfahrungen aus den ersten Umsetzungsprojekten CLOUD - INTEGRATION Die Welt ist Hybrid Erfahrungen aus den ersten Umsetzungsprojekten Wir lösen Komplexität und schaffen Produktivität mii & DanubeDC mii GmbH Der kompetenteste Anbieter von Cloud Services

Mehr

Automotive. Competence Center Automotive. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com

Automotive. Competence Center Automotive. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com Automotive Competence Center Automotive. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com Fakten zur IPSWAYS Gruppe > Gründung 1988 als Softwarehaus > Hauptsitz in Mainz > Niederlassungen

Mehr

SPARC LDom Performance optimieren

SPARC LDom Performance optimieren SPARC LDom Performance optimieren Marcel Hofstetter hofstetter@jomasoft.ch http://www.jomasoftmarcel.blogspot.ch Mitgründer, Geschäftsführer, Enterprise Consultant JomaSoft GmbH 1 Inhalt Wer ist JomaSoft?

Mehr

Informationstechnologie für das Gesundheitswesen TSM USER FORUM 2012

Informationstechnologie für das Gesundheitswesen TSM USER FORUM 2012 Informationstechnologie für das Gesundheitswesen TSM USER FORUM 2012 Dietmar Arthofer, Gerhard Schweinschwaller 11.2012 IT Know-how für das Gesundheitswesen systema ist der größte spezialisierte Anbieter

Mehr

Cloud Computing Top oder Flop? 17. November 2010

Cloud Computing Top oder Flop? 17. November 2010 Cloud Computing Top oder Flop? 17. November 2010 DI Thomas Gradauer, Head of Presales-Consulting Raiffeisen Informatik ITSM-Beratung Raiffeisen BANK AVAL 16.10.2009 1 Agenda Raiffeisen Informatik Medienspiegel

Mehr

ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc

ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc INHALT Ausgangssituation ITSM Consulting ITSM Box Zentrales Anforderungsmanagement Beispielhafter Zeitplan Nutzen von ITSM Projekten mit R-IT Zusammenfassung

Mehr

egs Storage Offensive

egs Storage Offensive egs Storage Offensive Seit mittlerweile 5 Jahren können wir eine enge Partnerschaft zwischen der egs Netzwerk und Computersysteme GmbH und dem führenden Anbieter im Bereich Datenmanagement NetApp vorweisen.

Mehr

Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria. Cloud Computing. Heiter statt wolkig. 2011 IBM Corporation

Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria. Cloud Computing. Heiter statt wolkig. 2011 IBM Corporation Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria Cloud Computing Heiter statt wolkig 1 Was passiert in Europa in 2011? Eine Markteinschätzung Quelle: IDC European Cloud Top 10 predictions, January 2011 2

Mehr

Finance & Banking. Competence Center Finance & Banking. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com

Finance & Banking. Competence Center Finance & Banking. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com Finance & Banking Competence Center Finance & Banking. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com Fakten zur IPSWAYS Gruppe > Gründung 1988 als Softwarehaus > Hauptsitz in Mainz > Niederlassungen

Mehr

Bertelsmann Club. SAP Hosting

Bertelsmann Club. SAP Hosting Bertelsmann Club SAP Hosting Der Kunde Der Club Bertelsmann wurde 1950 von Reinhard Mohn gegründet. Der Club bietet einen einzigartigen Zugang zur faszinierenden Welt der Bücher und Medien für die ganze

Mehr

Secure Identity Management (SIM) bei Raiffeisen. Gerald Färber Raiffeisen Informatik, IT Architektur 12. Oktober 2005 / a.

Secure Identity Management (SIM) bei Raiffeisen. Gerald Färber Raiffeisen Informatik, IT Architektur 12. Oktober 2005 / a. Secure Identity Management (SIM) bei Raiffeisen Gerald Färber Raiffeisen Informatik, IT Architektur 12. Oktober 2005 / a.trust Info Day 2 Raiffeisen Informatik 2. größter IT-Services Anbieter Österreichs*

Mehr

Solaris Cluster. Dipl. Inform. Torsten Kasch 8. Januar 2008

Solaris Cluster. Dipl. Inform. Torsten Kasch <tk@cebitec.uni Bielefeld.DE> 8. Januar 2008 Dipl. Inform. Torsten Kasch 8. Januar 2008 Agenda Übersicht Cluster Hardware Cluster Software Konzepte: Data Services, Resources, Quorum Solaris Cluster am CeBiTec: HA Datenbank

Mehr

DESKTOP AS A SERVICE. Schnell und sicher die Vorteile von Desktop- Virtualisierung nutzen. Peter Schappelwein, BSc und Michael Novomesky

DESKTOP AS A SERVICE. Schnell und sicher die Vorteile von Desktop- Virtualisierung nutzen. Peter Schappelwein, BSc und Michael Novomesky DESKTOP AS A SERVICE Schnell und sicher die Vorteile von Desktop- Virtualisierung nutzen Peter Schappelwein, BSc und Michael Novomesky KEY - TAKEAWAYS 1 2 Desktop-Virtualisierung erhöht die Flexibilität

Mehr

The Unbreakable Database System

The Unbreakable Database System The Unbreakable Database System Real Application Cluster Unterföhring, 04.2005 M. Kühn 1 Comparisson HA - HA Ziele, DataGuard, HA Oracle, RAC RAC Features - Cache Fusion, TAF, Load Balancing RAC on Solaris

Mehr

SkyConnect. Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung

SkyConnect. Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung SkyConnect Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung Inhalt >> Sind Sie gut vernetzt? Ist Ihr globales Netzwerk wirklich die beste verfügbare Lösung? 2 Unsere modularen Dienstleistungen sind flexibel skalierbar

Mehr

Pharma & Chemie. Competence Center Pharma & Chemie. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com

Pharma & Chemie. Competence Center Pharma & Chemie. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com Pharma & Chemie Competence Center Pharma & Chemie. IT-Know-how. IT-Dienstleistungen. IT-Personal. www.ipsways.com Fakten zur IPSWAYS Gruppe > Gründung 1988 als Softwarehaus > Hauptsitz in Mainz > Niederlassungen

Mehr

Die EBCONT Unternehmensgruppe.

Die EBCONT Unternehmensgruppe. 1200 Wien, Handelskai 94-96 Johannes Litschauer, Alex Deles IT-Infrastruktur IT-Betrieb (managed Services) Cloud / Elastizität 1200 Wien, Handelskai 94-96 Johannes Litschauer, Alex Deles Enterprise Solutions

Mehr

INNOVATIVE MOBILITY SERVICES. Neue Funktionen für den mobilen Arbeitsplatz

INNOVATIVE MOBILITY SERVICES. Neue Funktionen für den mobilen Arbeitsplatz INNOVATIVE MOBILITY SERVICES Neue Funktionen für den mobilen Arbeitsplatz INHALT Status Mobility Services Wo stehen die Services? Mobility User Group Ihr Bedarf R-IT Mobiler/Manager Vertriebsarbeitsplatz

Mehr

GSCC General Storage Cluster Controller. TSM Verfügbarkeit

GSCC General Storage Cluster Controller. TSM Verfügbarkeit GSCC General Storage Cluster Controller TSM Verfügbarkeit Skyloft 17.06.2015 Karsten Boll GSCC Themen Historie und Überblick Design und Architektur IP Cluster (DB2 HADR) GSCCAD das GUI Trends GSCC Neuigkeiten

Mehr

Die Plattform für Ihre Datenfabrik unabhängig von Ort und Zeit

Die Plattform für Ihre Datenfabrik unabhängig von Ort und Zeit Die Plattform für Ihre Datenfabrik unabhängig von Ort und Zeit Ian Schroeder Senior Account Manager, NetApp Deutschland April 2015 noris network > Innovationstagung 2015 Weisheit? Wenn ich die Menschen

Mehr

IT-Lösungsplattformen

IT-Lösungsplattformen IT-Lösungsplattformen - Server-Virtualisierung - Desktop-Virtualisierung - Herstellervergleiche - Microsoft Windows 2008 für KMU s Engineering engineering@arcon.ch ABACUS Kundentagung, 20.11.2008 1 Agenda

Mehr

Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions. www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1

Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions. www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1 Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1 Vorstellung Netz16 Eckdaten unseres Unternehmens Personal 80 60 40 20 0 2010 2011 2012 2013

Mehr

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH.

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH. Konsolidieren Optimieren Automatisieren Virtualisierung 2.0 Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH Business today laut Gartner Group Der Erfolg eines Unternehmen hängt h heute von

Mehr

TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1

TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1 TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1 DIE TELEKOM-STRATEGIE: TELCO PLUS. 2 AKTUELLE BEISPIELE FÜR CLOUD SERVICES. Benutzer Profile Musik, Fotos,

Mehr

Herzlich willkommen. ACP Gruppe Österreich & Deutschland. 2007 ACP Gruppe

Herzlich willkommen. ACP Gruppe Österreich & Deutschland. 2007 ACP Gruppe Herzlich willkommen ACP Gruppe Österreich & Deutschland Präsentation am 27.02.2008 Conect Informunity Optimieren der Infrastruktur Markus Hendrich ACP Business Solutions/Geschäftsführer Agenda ACP als

Mehr

Identity und Access Management im Kontext der Cloud. Horst Bratfisch Raiffeisen Informatik GmbH

Identity und Access Management im Kontext der Cloud. Horst Bratfisch Raiffeisen Informatik GmbH Identity und Access Management im Kontext der Cloud Horst Bratfisch Raiffeisen Informatik GmbH Raiffeisen Informatik Konzern Länder: 29 Standorte: 100 Mitarbeiter: 2.800 Umsatz 2011: 1,4 Mrd. Raiffeisen

Mehr

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS)

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS) (IGS) SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Services (AMS) Martin Kadner, Product Manager SAP Hosting, GTS Klaus F. Kriesinger, Client Services Executive,

Mehr

4 Jahre Progymnasium, 4147 Aesch (1991-1995) 4-jährige Berufslehre zum Informatiker (1995-1999) bei ITRIS Maintenance AG, 4153 Reinach

4 Jahre Progymnasium, 4147 Aesch (1991-1995) 4-jährige Berufslehre zum Informatiker (1995-1999) bei ITRIS Maintenance AG, 4153 Reinach Michael Arlati Neubüntenweg 11 4147 Aesch mobile: +41 (0)79 272 75 92 email: mik@arlati.ch web: www.arlati.ch Jahrgang Nationalität Beruf/ Titel Ausbildung 08.05.1979 CH Informatiker 4 Jahre Progymnasium,

Mehr

herzlich willkommen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten

herzlich willkommen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten herzlich willkommen Citrix Solutions Seminar Enabling Mobile Workstyles 14. August 2013 Radisson Blu, St.Gallen Citrix Titelmasterformat Mobile Workstyles- durch Klicken Agendabearbeiten 09:00 09:15 Begrüssung

Mehr

PRODATIS CONSULTING AG. Folie 1

PRODATIS CONSULTING AG. Folie 1 Folie 1 Führend im Gartner Magic Quadranten für verteilte, interagierende SOA Projekte Oracle ist weltweit auf Rang 1 auf dem Markt der Enterprise Service Bus Suiten (ESB) für SOA Software 2010 26,3 %

Mehr

Freiberuflicher IT-Berater Schwerpunkte: Unix, Oracle, Netzwerk. www.jj-it.de. www.jj-it.de. Dipl.-Inform. Joachim Jäckel

Freiberuflicher IT-Berater Schwerpunkte: Unix, Oracle, Netzwerk. www.jj-it.de. www.jj-it.de. Dipl.-Inform. Joachim Jäckel Freiberuflicher Schwerpunkte: Unix, Oracle, Netzwerk 2005 1 Testaufbauten von Oracle 10g RAC auf preiswerter Hardware 2 3 Typisches Cluster System Clients Public Network Node A Node B Cluster Interconnect

Mehr

best Systeme GmbH Michael Beeck Geschäftsführer, CTO Michael.Beeck@best.de best Systeme GmbH

best Systeme GmbH Michael Beeck Geschäftsführer, CTO Michael.Beeck@best.de best Systeme GmbH best Systeme GmbH Michael Beeck Geschäftsführer, CTO Michael.Beeck@best.de best Systeme GmbH Münchner Str. 123a 85774 Unterföhring Tel: 089/950 60 80 Fax: 089/950 60 70 Web: www.best.de best Systeme GmbH

Mehr

Neues in Hyper-V Version 2

Neues in Hyper-V Version 2 Michael Korp Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/mkorp Neues in Hyper-V Version 2 - Virtualisieren auf die moderne Art - Windows Server 2008 R2 Hyper-V Robust Basis:

Mehr

Oracle Database 10g Die RAC Evolution

Oracle Database 10g Die RAC Evolution Oracle Database 10g Die RAC Evolution Markus Michalewicz BU Database Technologies ORACLE Deutschland GmbH 2 Page 1 www.decus.de 1 RAC-Revolution, RAC-Evolution & Computing Oracle8i mit OPS Oracle9i Rel.

Mehr

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz Pascal Wolf Manager of MIS & BCRS Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz 2011 Corporation Ein lokaler Partner in einem global integrierten Netzwerk Gründung im Jahr 2002 mit dem ersten full-outtasking

Mehr

Ing. Gerald Böhm 3 Banken EDV GmbH Untere Donaulände 28, 4020 Linz Mobil: +43 664 805563504 gerald.boehm@3beg.at

Ing. Gerald Böhm 3 Banken EDV GmbH Untere Donaulände 28, 4020 Linz Mobil: +43 664 805563504 gerald.boehm@3beg.at 2013 Ing. Gerald Böhm 3 Banken EDV GmbH Untere Donaulände 28, 4020 Linz Mobil: +43 664 805563504 gerald.boehm@3beg.at Christian Maureder Imtech ICT Austria GmbH Mobil: +43 664 8511756 christian.maureder@imtech.at

Mehr

Hands-On Session. Detlef Buerdorff Connect Deutschland Eventmanager buerdorff@connect-community.de. Alexander Niessen Hewlett-Packard GmbH

Hands-On Session. Detlef Buerdorff Connect Deutschland Eventmanager buerdorff@connect-community.de. Alexander Niessen Hewlett-Packard GmbH Hands-On Session Detlef Buerdorff Deutschland Eventmanager buerdorff@connect-community.de Alexander Niessen Hewlett-Packard GmbH Alexander.niessen@hp.com Die Handelsplattform Aufgabenstellung Bereitstellung

Mehr

Neue Kunden gewinnen & Einnahmen steigern mit NovaBACKUP 14.0! Vorstellung Was ist neu? Torsten Kaufmann & Wolfgang Rudloff

Neue Kunden gewinnen & Einnahmen steigern mit NovaBACKUP 14.0! Vorstellung Was ist neu? Torsten Kaufmann & Wolfgang Rudloff Neue Kunden gewinnen & Einnahmen steigern mit NovaBACKUP 14.0! Vorstellung Was ist neu? Torsten Kaufmann & Wolfgang Rudloff Ihr heutiges Präsentationsteam Organisation Präsentator Torsten Kaufmann Channel

Mehr

Business Continuity Management

Business Continuity Management Business Continuity Management PROFI Engineering Systems AG Heinz Günter Meser Business Continuity Management ² BCM - Was ist das? ² BCM - Grundlagen und Anforderungen ² BCM - Lösungsstrategien und Ergebnisse

Mehr

ERFOLG MIT ITSM BEST PRACTICE. HP Invent 2015, Business Day, 19. Mai 2015

ERFOLG MIT ITSM BEST PRACTICE. HP Invent 2015, Business Day, 19. Mai 2015 ERFOLG MIT ITSM BEST PRACTICE HP Invent 2015, Business Day, 19. Mai 2015 3 FRAGEN WORUM ES HIER GEHT 1. WARUM verbrennen wir so viel Geld bei der Einführung eines IT Service Management Systems? 2. WIE

Mehr

IT as a Service für den KMU Bereich - und was haben Sie davon?

IT as a Service für den KMU Bereich - und was haben Sie davon? 1 IBM und A1 Telekom Austria IT as a Service für den KMU Bereich - und was haben Sie davon? DI Roland Fadrany, Head of ITO, A1 Telekom Austria DI Günter Nachtlberger, Business Development Executive, IBM

Mehr

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Software AG ist der weltweit größte unabhängige Anbieter von Infrastruktursoftware für Geschäftsprozesse

Mehr

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES Von individueller Beratung bis zum bedarfsgerechten Betrieb Passen Sie Ihre IT an die Dynamik des Marktes an Unternehmen müssen heute unmittelbar und flexibel

Mehr

Projektleitung Praxiserfahrungen - BusseConsulting. Kundenliste

Projektleitung Praxiserfahrungen - BusseConsulting. Kundenliste Projektleitung Praxiserfahrungen - BusseConsulting Kundenliste (Auszug): Airbus Deutschland GmbH (Hamburg), ComlineAG (Hamburg), RTL interactive GmbH (Köln), Gründer- und Technologiezentrum (Solingen),

Mehr

Caché auf OpenVMS. Peter Burnes Abteilungsleiter Services & Technology SHD Datentechnik GmbH & Co. KG

Caché auf OpenVMS. Peter Burnes Abteilungsleiter Services & Technology SHD Datentechnik GmbH & Co. KG Caché auf OpenVMS Peter Burnes Abteilungsleiter Services & Technology SHD Datentechnik GmbH & Co. KG Die SHD Datentechnik wurde 1983 gegründet. Heute zählt die SHD Holding mit ihren Tochterunternehmen

Mehr

carekundenforum 2013 Virtualisieren spart Geld

carekundenforum 2013 Virtualisieren spart Geld carekundenforum 2013 Virtualisieren spart Geld Seite 1 12./13.11.2013 carekundenforum 2013 F+L System AG, CH-Altstätten ASC Automotive Solution Center AG, D- Böblingen Virtualisieren spart Geld Herzlich

Mehr

Erfolgreiche Einführung von dnfs bei SALK Salzburger Landeskliniken

Erfolgreiche Einführung von dnfs bei SALK Salzburger Landeskliniken Erfolgreiche Einführung von dnfs bei SALK Salzburger Landeskliniken Ernst Berger und Christian Pfundtner Ing. Ernst Berger Ing. Ernst Berger, RHCE, ITIL Foundation Certified Verheiratet, einen Sohn, wohnhaft

Mehr

IBM DB2 für Ihre SAP-Landschaft

IBM DB2 für Ihre SAP-Landschaft IBM DB2 für Ihre SAP-Landschaft Die Lösungen der PROFI AG Senken auch Sie Ihre SAP-Betriebskosten um bis zu 30 Prozent Kosten senken Ihre Herausforderungen Durch wachsende Datenmengen in den SAP-Systemen

Mehr

We make IT matter. Unternehmenspräsentation. Dr. Oliver Janzen Düsseldorf Mai 2015

We make IT matter. Unternehmenspräsentation. Dr. Oliver Janzen Düsseldorf Mai 2015 We make IT matter. Unternehmenspräsentation Dr. Oliver Janzen Düsseldorf Mai 2015 KOMPETENZ Unsere Kernkompetenz: Ganzheitliche Unterstützung bei der Weiterentwicklung der IT. IT-Dienstleistung, von der

Mehr

Microsoft System Center Data Protection Manager 2012. Hatim SAOUDI Senior IT Consultant

Microsoft System Center Data Protection Manager 2012. Hatim SAOUDI Senior IT Consultant Microsoft System Center Data Protection Manager 2012 Hatim SAOUDI Senior IT Consultant System Center 2012 Familie Orchestrator Service Manager Orchestration Run Book Automation, Integration CMDB, Incident,

Mehr

DCIM DCIM. ecotrialog #14. 02. Juli 2014, Nürnberg

DCIM DCIM. ecotrialog #14. 02. Juli 2014, Nürnberg DCIM DCIM ecotrialog #14 02. Juli 2014, Nürnberg Das eco DCIM White Paper Marktübersicht und Orientierungshilfe Provider neutral 20 DCIM Produkte 3 Provider Interviews 4 Customer Interviews Begleitet von

Mehr

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved.

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. 1 Oracle Fusion Middleware Ordnung im Ganzen Matthias Weiss Direktor Mittelstand Technologie ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG 2 Agenda Begriffe & Ordnung Fusion Middleware Wann, was, warum Beispiel für

Mehr

EMEA Leader in Connecting Business & Technology

EMEA Leader in Connecting Business & Technology EMEA Leader in Connecting Business & Technology 15 years of International Expansion Information and Communication Technology 0.5 billion turnover NORWAY Long-term annual growth (>25%) UNITED KINGDOM DENMARK

Mehr

Managed Services Referenzmodell

Managed Services Referenzmodell conaq Unternehmensberatung GmbH Managed Services Referenzmodell IT Infrastructure Managed Services Standard im IT Outsourcing n conaq Unternehmensberatung GmbH n 2013 n IT-Infrastructure Managed Services

Mehr

OSL Unified Virtualization Server

OSL Unified Virtualization Server OSL Aktuell OSL Unified Virtualization Server 24. April 2013 Schöneiche / Berlin Grundlegende Prinzipien Konsequente Vereinfachungen Infrastruktur und Administration 1.) Virtual Machines (not clustered)

Mehr

Hochverfügbarkeit - wie geht das?

Hochverfügbarkeit - wie geht das? THINKIT DOIT ORBIT Hochverfügbarkeit - wie geht das? AGENDA Überblick Standby-Datenbanken FailSafe (Windows) Real Application Cluster (RAC) Architektur der Maximalen Verfügbarkeit Fragen? WAS IST HIGH

Mehr

Das Unternehmen. BASYS Bartsch EDV-Systeme GmbH Hermine Seelhoff Str. 1-2 28357 Bremen Tel. 0421 434 20 30. Gegründet: 1988.

Das Unternehmen. BASYS Bartsch EDV-Systeme GmbH Hermine Seelhoff Str. 1-2 28357 Bremen Tel. 0421 434 20 30. Gegründet: 1988. Seite 2 Dr. Stephan Michaelsen www.basys-bremen.de Das Unternehmen BASYS Bartsch EDV-Systeme GmbH Hermine Seelhoff Str. 1-2 28357 Bremen Tel. 0421 434 20 30 www.basys-bremen.de vertrieb@basys-bremen.de

Mehr

Einfach Gesund mit. Ein Erfahrungsbericht von Systema Human Information Systems GmbH.

Einfach Gesund mit. Ein Erfahrungsbericht von Systema Human Information Systems GmbH. Einfach Gesund mit Ein Erfahrungsbericht von Systema Human Information Systems GmbH. IT Know-how für das Gesundheitswesen systema ist der größte spezialisierte Anbieter medizinischer Software in Österreich

Mehr

Eins-A Systemhaus GmbH Sicherheit Beratung Kompetenz. Ing. Walter Espejo

Eins-A Systemhaus GmbH Sicherheit Beratung Kompetenz. Ing. Walter Espejo Eins-A Systemhaus GmbH Sicherheit Beratung Kompetenz Ing. Walter Espejo +43 (676) 662 2150 Der Eins-A Mehrwert Wir geben unseren Kunden einen Mehrwert in der Beratung der Dienstleistung und im IT Support

Mehr

1st European Identity Conference

1st European Identity Conference 1st European Identity Conference B2B User Provisioning im SAP Kontext bei einem mittelständischen Unternehmen Folie 1 Agenda Endress+Hauser Unternehmenspräsentation IT Strategie B2B Identity Management

Mehr

Herbsttreffen 2014. Hands-on Session

Herbsttreffen 2014. Hands-on Session Herbsttreffen 2014 Hands-on Session HP end-to-end Support HP open System Management Ziel Bereitstellung einer skalierungs-, k-fall fähige, Low Latency X86 Infrastruktur für die Plattformen: RZ1 HP Cloud

Mehr

DOAG 2013 HOCHVERFÜGBARKEIT EINER SINGLE-INSTANZ (AKTIV/PASSIV-FAILOVER) OHNE RAC

DOAG 2013 HOCHVERFÜGBARKEIT EINER SINGLE-INSTANZ (AKTIV/PASSIV-FAILOVER) OHNE RAC DOAG 2013 HOCHVERFÜGBARKEIT EINER SINGLE-INSTANZ (AKTIV/PASSIV-FAILOVER) OHNE RAC ERFAHRUNGSBERICHT JOSEF LIPPERT FREIBERUFLICHER IT CONSULTANT MÜNCHEN Wer bin ich Freiberuflicher IT Consultant o seit

Mehr

m.a.x. it Unterföhring, 11.05.2011 Hochverfügbarkeits-Storagelösung als Grundlage für Outsourcing-Services der m.a.x. it

m.a.x. it Unterföhring, 11.05.2011 Hochverfügbarkeits-Storagelösung als Grundlage für Outsourcing-Services der m.a.x. it best OpenSystems Day Unterföhring, m.a.x. it Hochverfügbarkeits-Storagelösung als Grundlage für Outsourcing-Services der m.a.x. it Christian Roth und Michael Lücke Gegründet 1989 Sitz in München ca. 60

Mehr

TERRA CLOUD + FLEXIBEL + VERFÜGBAR + PERFORMANT + KOSTENSENKEND + SICHER + EINZIGARTIG

TERRA CLOUD + FLEXIBEL + VERFÜGBAR + PERFORMANT + KOSTENSENKEND + SICHER + EINZIGARTIG TERRA CLOUD + FLEXIBEL + VERFÜGBAR + PERFORMANT + KOSTENSENKEND + SICHER + EINZIGARTIG + EIGENFINANZIERT + DATEN BEI DER WAG + TIER 3 STANDARD 99,98% + DIE CLOUD IN DER NACHBARSCHAFT Partner Rechenzentrum

Mehr

conaq Unternehmensberatung GmbH

conaq Unternehmensberatung GmbH IT-Sourcing-Index für Managed Desktop Services ITSX-MDS: Daten aus IT-Benchmarking und Outsourcing-Projekten conaq - IT - Benchmarking Sourcing - Consulting Studie: IT-Sourcing Index für Managed Desktop

Mehr

DTS Systeme. IT Dienstleistungen das sind wir! Joseph Hollik. Tech. Consulting, Projektmanagement DTS Systeme GmbH

DTS Systeme. IT Dienstleistungen das sind wir! Joseph Hollik. Tech. Consulting, Projektmanagement DTS Systeme GmbH DTS Systeme IT Dienstleistungen das sind wir! Joseph Hollik Tech. Consulting, Projektmanagement DTS Systeme GmbH Warum virtualisieren? Vor- und Nachteile Agenda Was ist Virtualisierung? Warum virtualisieren?

Mehr

LINUX 4 AIX Ein Überblick. 1 17.03.2014 AIX 2 LINUX Webcast

LINUX 4 AIX Ein Überblick. 1 17.03.2014 AIX 2 LINUX Webcast LINUX 4 AIX Ein Überblick 1 17.03.2014 AIX 2 LINUX Webcast Agenda 00 Voraussetzungen und Vorbereitung 01 Virtualisierung 02 HA High Availability und Cluster 03 System Management Deployment Monitoring 04

Mehr

Windows Server 2012 R2

Windows Server 2012 R2 Windows Server 2012 R2 Eine Übersicht Raúl B. Heiduk (rh@pobox.com) www.digicomp.ch 1 Inhalt der Präsentation Die wichtigsten Neuerungen Active Directory PowerShell 4.0 Hyper-V Demos Fragen und Antworten

Mehr

PAC IT-Services-Preisdatenbank 2015. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister

PAC IT-Services-Preisdatenbank 2015. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister Die PAC IT-Services-Preisdatenbank im Überblick 15.000 Referenzpreise ausgewertet über 6 Dimensionen

Mehr

Unternehmen-IT sicher in der Public Cloud

Unternehmen-IT sicher in der Public Cloud Unternehmen-IT sicher in der Public Cloud Safely doing your private business in public David Treanor Team Lead Infrastructure Microsoft Certified Systems Engineer (MCSE) Microsoft Certified Systems Administrator

Mehr

MANAGED SERVICE MAKE? BUY?

MANAGED SERVICE MAKE? BUY? MANAGED SERVICE MAKE? BUY? VITA PERSÖNLICH Jahrgang 1966, verheiratet E-Mail: thomas.barsch@pionierfabrik.de Mobile: +49-178-206 41 42 WERDEGANG Seit 2012 Gründung der pionierfabrik UG 2007 2011: Gründer

Mehr

Bsys Mitteldeutsche Beratungs- und Systemhaus GmbH, Erfurt. Peter Zaiß Geschäftsführer. Herr Zaiß Besuch aus Malopolska 18. September 2008 Seite 1

Bsys Mitteldeutsche Beratungs- und Systemhaus GmbH, Erfurt. Peter Zaiß Geschäftsführer. Herr Zaiß Besuch aus Malopolska 18. September 2008 Seite 1 Bsys Mitteldeutsche Beratungs- und Systemhaus GmbH, Erfurt Peter Zaiß Geschäftsführer Herr Zaiß Besuch aus Malopolska 18. September 2008 Seite 1 Zahlen & Fakten Geschäftsführer: Peter Zaiß Gründungsjahr:

Mehr

Technische Anwendungsbeispiele

Technische Anwendungsbeispiele Technische Anwendungsbeispiele NovaBACKUP NAS Ihre Symantec Backup Exec Alternative www.novastor.de 1 Über NovaBACKUP NAS NovaBACKUP NAS sichert und verwaltet mehrere Server in einem Netzwerk. Die Lösung

Mehr

Backup und Restore von Oracle- Datenbanken in Niederlassungen

Backup und Restore von Oracle- Datenbanken in Niederlassungen Regionaltreffen München/Südbayern am Dienstag, 07.07.2008, 17:00 Uhr Backup und Restore von Oracle- Datenbanken in Niederlassungen Entfernte DBs einfach sichern Ihr Partner für Schulung, Betreuung und

Mehr

EDS Mid-market Solutions GmbH. Einsatz von Anwendungssystemen Microsoft Business Solutions Dynamics NAV. www.eds-midmarket.de

EDS Mid-market Solutions GmbH. Einsatz von Anwendungssystemen Microsoft Business Solutions Dynamics NAV. www.eds-midmarket.de EDS Mid-market Solutions GmbH Einsatz von Anwendungssystemen Microsoft Business Solutions Dynamics NAV www.eds-midmarket.de Agenda Vorstellung EDS Mid-market Solutions GmbH Navision Überblick Geschäftsprozess

Mehr

DSAG. Novell Identity Manager in SAP NetWeaver B2B Umgebung bei Endress+Hauser. 2007 Endress+Hauser / Novell. Folie 1

DSAG. Novell Identity Manager in SAP NetWeaver B2B Umgebung bei Endress+Hauser. 2007 Endress+Hauser / Novell. Folie 1 Novell Identity Manager in SAP NetWeaver B2B Umgebung bei Endress+Hauser Folie 1 Agenda Endress+Hauser Unternehmenspräsentation IT Strategie B2B Identity Management Überblick Kundenportal Technologie /

Mehr

Herzlich willkommen. Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten. Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten. Citrix Solutions Seminar

Herzlich willkommen. Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten. Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten. Citrix Solutions Seminar Herzlich willkommen Citrix Solutions Seminar Enabling Mobile Workstyles 3. Juli 2013 Stade de Suisse Titelmasterformat Citrix Mobile Workstyles durch - Klicken Agenda bearbeiten 09:00 09:15 Begrüssung

Mehr

Partner. Qualität und Nähe zum Kunden stehen stets im Mittelpunkt unserer Arbeit.

Partner. Qualität und Nähe zum Kunden stehen stets im Mittelpunkt unserer Arbeit. Firmenpräsentation Wir bieten seit der Gründung 1989 durch Geschäftsführer Gerhard Häge mittelständischen Unternehmen Beratung, Lösungen und Betreuung in allen Fragen der Datenverarbeitung das Know-How

Mehr

Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011

Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011 Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011 Werner Fischer, Technology Specialist Thomas-Krenn.AG Thomas Krenn Herbstworkshop 2010 Freyung, 24. September 2010 Agenda 1) Virtualisierungs-Software VMware

Mehr

Der Nutzen und die Entscheidung für die private Cloud. Martin Constam Rechenpower in der Private Cloud 12. Mai 2014

Der Nutzen und die Entscheidung für die private Cloud. Martin Constam Rechenpower in der Private Cloud 12. Mai 2014 Der Nutzen und die Entscheidung für die private Cloud Martin Constam Rechenpower in der Private Cloud 12. Mai 2014 1 Übersicht - Wer sind wir? - Was sind unsere Aufgaben? - Hosting - Anforderungen - Entscheidung

Mehr

Customer Reference Case: Microsoft System Center in the real world

Customer Reference Case: Microsoft System Center in the real world Customer Reference Case: Microsoft System Center in the real world Giuseppe Marmo Projektleiter gmarmo@planzer.ch Tobias Resenterra Leiter IT-Technik und Infrastruktur tresenterra@planzer.ch Roger Plump

Mehr