Perioperativer Umgang mit neuen Antikoagulanzien

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Perioperativer Umgang mit neuen Antikoagulanzien"

Transkript

1 Perioperativer Umgang mit neuen Antikoagulanzien R. Scherer Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Notfallmedizin Ev. Klinikum Niederrhein ggmbh Duisburg / Oberhausen / Dinslaken Evangelisches Klinikum Niederrhein Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Düsseldorf

2 Thromboembolieprophylaxe venös langsamer Fluss Fibrinbildung arteriell hoher Fluss Thrombozytenaggrega4on Inhibierung von Faktor Xa Thrombin (IIa) Hemmung der TxA 2 - Synthese ADP- Rezeptor- Blockung GP IIb/IIIa- Rezeptor- Blockung PGI 2

3 X a Thrombin F XIII a Fibrinogen Fibrinmonomer Fibrinpolymer s Fibrinpolymer i Thrombin- X a - Inhibitoren AT- abhängige AT- unabhängige direkte

4 Eikelboom JW, Weitz JI (2010) Update on AnSthromboSc Therapy New AnScoagulants CirculaSon 121:

5 Indirekte F X a - Inhibitoren Danaparoid (Orgaran ) Fondaparinux (Arixtra ) Idraparinux 2x AnS- X a - E s.c. HIT II (Kreuzsensibilität) nicht mit PTT steuerbar Halbwertszeit 24 h Hohe AnS- Faktor X a AkSvität 2,5 mg 1x/die s.c. EliminaSon nur renal Halbwertszeit 15 bis 20 h nicht antagonisierbar h nach Absetzen frühestens 6 h postoperasv Derivat des Fondaparinux Halbwertzeit 130 h 1x wöchentliche Gabe Lipp HP. Fondaparinux ein synthe4scher Faktor- Xa- Inhibitor. Krankenhauspharmazie 2002; 23: Singelyn F, et al. Extended Thromboprophylaxis With Fondaparinux (Arixtra ) ASer Major Orthopedic Lower Limb Surgery: The Expert Study. Anesth Analg 2007

6 Direkte Thrombin- Inhibitoren Lepirudin (Refludan ) Desirudin (Revasc ) Bivalirudin (Angiomax ) Argatroban (Argatra ) Halbwertszeit 1-2 Std. PTT HIT II Kurze Halbwertszeit 45 Minuten PTCA Kurze Halbwertszeit 45 Minuten PTT HIT II

7 Das Standardvorgehen zur Vermeidung von Blutungskomplikationen liegt bei elektiven Maßnahmen in der Abwägung des Thromboembolierisikos Im Notfall Antagonisierung prüfen (Protamin, PPSB, DDAVP, Thrombozytenkonzentrate) Thrombozytenfunktionsdiagnostik z.b. Multiplate, PFA...

8 Empfohlene Zei4ntervalle vor und nach rückenmarksnaher Punk4on bzw. Katheteren]ernung vor nach UnfrakSonierte Heparine 4 h 1 h (Prophylaxe) UnfrakSonierte Heparine 4-6 h 1 h PTT (Therapie) Niedermolekulare Heparine 12 h 2-4 h GFR! (Prophylaxe) Niedermolekulare Heparine 24 h 2-4 h PTT (Therapie) Fondaparinux h 6-12 h GFR! (Prophylaxe, 2,5mg/d) h Hirudine 8-10 h 2-4 h Argatroban 4 h 2 h Gogarten W, Van Aken H, Büaner J, Riess H, Wulf H, Buerkle H. Rückenmarknahe Regionalanästhesien und Thromboembolieprophylaxe / An4koagula4on. Anästh Intensivmedizin 2007, 48: S109- S124

9 Bei Patienten unter gerinnungsaktiver Medikation mit Kumarinen oder Heparinen ist die Dokumentation der globalen Gerinnungsparameter (INR, PTT) vor der Durchführung einer Epiduralanästhesie notwendig (C,IV)... gilt wohl auch für Dabigatran und Rivaroxaban... Gogarten W, Van Aken H, Büaner J, Riess H, Wulf H, Buerkle H. Rückenmarknahe Regionalanästhesien und Thromboembolieprophylaxe / An4koagula4on. Anästh Intensivmedizin 2007, 48: S109- S124

10 Neue orale AnSkoagulanzien Dabigatran (Pradaxa ) Hohe ans- II a - AkSvität 1x täglich mg oral; 220 mg wirksamer zugelassen in der EU für Erwachsene nach eleksvem Knie- Hükgelenksersatz non- inferior zu Enoxaparin 40 mg Niereninsuffizienz + Amiodaron: Dosis nicht bei GFR < 30 ml/min nicht bei mechanischen Herzklappen wenig Daten für PaSenten > 75 Jahre Eriksson BI, Dahl OE, Büller HR, et al. (2005) A new oral direct thrombin inhibitor, dabigatran etexilate, compared with enoxaparin for prevenson of thromboembolic events following total hip or knee replacement: the BISTRO II randomized trial. J Thromb Haemost 3: Eriksson BI, Dahl OE, Rosencher N, et al. (2007) Dabigatran etexilate versus enoxaparin for prevenson of venous thromboembolism aker total hip replacement: a randomised, double- blind, non- inferiority trial. Lancet 370:

11 Neue orale AnSkoagulanzien Dabigatran (Pradaxa ) ProphylakSsche AnSkoagulaSon mit 2x 110 bzw. 150 mg oral bei VHF im Vergleich zu Kumarin bei > PaSenten (RE- LY studya) Dabigatran 110 mg non- inferior zu Kumarin (Schlaganfall, Embolie) Dabigatran 150 mg superior zu Kumarin und Dabigatran 110 mg Blutungen im Vergleich zu Kumarin: mit Dabigatran 110 mg seltener, mit Dabigatran 150 mg gleich häufig ProphylakSsche AnSkoagulaSon bei 2539 PaSenten mit akuter VTE im Vergleich zu Kumarin (RE- COVERA 2009) Dabigatran non- inferior zu Kumarin hinsichtlich Effekt und BlutungskomplikaSonen Connolly, SJ; Ezekowitz, MD; Yusuf, S et al. (2009) Dabigatran versus warfarin in pasents with atrial fibrillason. N Engl J Med 361: Schulman S, Kearon C, Kakkar AK, et al. (2009) Dabigatran versus warfarin in the treatment of acute venous thromboembolism. N Engl J Med 361:

12 Neue orale AnSkoagulanzien Rivaroxaban (Xarelto ) Hohe ans- X a - AkSvität 1x täglich 10 mg oral flache Dosis- Wirkungsbeziehung 5-40 mg zugelassen in der EU für Erwachsene nach eleksvem Knie- Hükgelenksersatz non- inferior / superior zu Enoxaparin 40 mg keine Daten für längere Anwendung (> 35 Tage) Perzborn E et al. (2007) Rivaroxaban. A novel, oral, direct factor Xa inhibitor in clinical development for the prevenson and treatment of thromboembolic disorders. Hamostaseologie 27: Lassen MR et al. (2008) Rivaroxaban versus Enoxaparin for Thromboprophylaxis aker Total Knee Arthroplasty. N Engl J Med 358: Eriksson BI et al. (2008) Rivaroxaban versus Enoxaparin for Thromboprophylaxis aker Hip Arthroplasty. N Engl J Med 358: Turpie AG, Lassen MR, Davidson BL, et al. (2009) Rivaroxaban versus enoxaparin for thromboprophylaxis aker total knee arthroplasty (RECORD4): a randomised trial. Lancet 373:

13 Neue orale AnSkoagulanzien Rivaroxaban (Xarelto ) Schlaganfallprophylaxe bei VHF (ROCKET- AF) Thromboseprophylaxe bei stasonären internissschen PaSenten (MAGELLAN) Primäre und sekundäre Thromboseprophylaxe (EINSTEIN) Sekundäre Prophylaxe schwerer kardiovaskulärer KomplikaSonen nach ACS (ATLAS ACS TIMI 51)

14 Neueste Daten und prak4sche Erfahrungen mit neuen oralen An4koagulanzien (NOAK) Dürschmied D, Moser M, Bode C

15 Labortests und Monitoring der neuen oralen An4koagulanzien Mani H, Kasper A, Lindhoff- Last E (2013) Klinikarzt 42 (S1): 40-46

16 Sofern bei Dabigatrantherapie die TZ und/oder der Quickwert (INR), bei Rivaroxaban- oder Apixabantherapie die ans- Xa- AkSvität und/ oder die PTT im Normbereich liegen, liegen die Wirkspiegel auch bei den PaSentenkohorten mit Einschränkungen der Plasmaclearance voraussehbar in einem so niedrigen Bereich, dass die vorgesehene OperaSon mit nur geringem addisvem Blutungsrisiko durchgeführt werden kann. Gulba DC, Broscaru L, Amani A (2013) ElekSve Eingriffe und Nozallbehandlung unter AnSkoagulaSon Strategien zur OpSmierung bestehender Risiken. Klinikarzt 42 (S1): 34-39

17 Empfohlene Zei4ntervalle vor und nach rückenmarksnaher Punk4on bzw. Katheteren]ernung vor nach Rivaroxaban 24 (- 48*) h 6 h Quick (PTT) (Xarelto ) Apixaban 24 (- 48*) h 6 h Quick, PTT (Eliquis ) Dabigatran 24 (- 72*) h? TZ (Pradaxa ) * bei hohem Blutungsrisiko

18 H. Trappe (2012) Vorhofflimmern Gesichertes und Neues. Dtsch Arztebl 109: 1-7

19 Ist der CHA2DS2- VASc- Score 2, sollte eine orale An8koagula8on erfolgen, bei Score 1 kann auch Acetylsalicylsäure ( mg/d) gegeben werden. Beim Score 0 ist keine an8thrombo8sche Medika8on notwendig. H. Trappe (2012) Vorhofflimmern Gesichertes und Neues. Dtsch Arztebl 109: 1-7

20 Elek4ve Eingriffe und No]allbehandlung unter An4koagula4on Strategien zur Op4mierung bestehender Risiken Gulba DC, Broscaru L, Amani A (2013) Klinikarzt 42 (S1): d...

21 ThrombozytenakSvierung und - aggregason Homepage of the Haemostasis group at the division of Clinical Chemistry, University Hospital in Linköping and Linköping University, Sweden

22

23 ThrombozytenaggregaSonshemmer Cyclooxygenase- Inhibitor Acetylsalicylsäure ADP- Rezeptor- Antagonisten Thienopyridine Direkte P2Y 12 - Inhibitoren Clopidogrel (Plavix ) Prasugrel (Efient ) Cangrelor Ticagrelor (Brilique ) Elinogrel GP IIb/IIIa- Antagonisten Abciximab (ReoPro ) EpSfibaSd (Integrilin ) Tirofibam (Aggrastat )

24 Caaneo M (2010) Update on AnSthromboSc Therapy New P2Y 12 Inhibitors CirculaSon 121:

25 Clopidogrel- Resistenz Caaneo M (2010) Update on AnSthromboSc Therapy New P2Y 12 Inhibitors CirculaSon 121:

26 Clopidogrel vs. Prasugrel Caaneo M (2010) Update on AnSthromboSc Therapy New P2Y 12 Inhibitors CirculaSon 121:

27 ADP- Rezeptor Antagonisten Clopidogrel (Plavix, Iscover ) Prasugrel (Efient ) Prodrug; Wirkungseintri 3-7 Tage Herstellerangabe: 7-10 Tage präoperasv absetzen, wenn keine Wirkung erwünscht Bei CYP 2C19- Mangel keine ausreichende Wirkung Prodrug; Schnellere und bessere Wirksamkeit als Clopidogrel 60 mg inisal, dann 10 mg/tag Erhöhtes Blutungsrisiko. Diabetes mellitus, STEMI, Koronarer Stent Mayumi T, Dohi S (1983) Spinal subarachnoid hematoma aker lumbar puncture in a pasent receiving ansplatelet therapy. Anesth Analg 62: ) C. Keser (Red. K. Peter) ThrombozytenaggregaSonshemmer bei Spinalanästhesie. Leserfragen. Anästhesist 2000; 49: Wivio SD, Braunwald E, McCabe CH, et al. (2007) Prasugrel versus clopidogrel in pasents with acute coronary syndromes (TRITON- TIMI 38). N Engl J Med 357: Bha DL (2007) Intensifying Platelet InhibiSon NavigaSng between Scylla and Charybdis. N Engl J Med 357:

28 Direkte P2Y 12 - Antagonisten Cangrelor Ticagrelor (Brilique ) Elinogrel ATP- Analogon Intravenöse Gabe Wirkungseintri sofort HWZ 3 6 Min. Wirkungsende nach Min. PerioperaSves Bridging? Akuherapie oral; Wirkung nach 2,5 h Reversible Hemmung HWZ 7 8 Std. Metabolit noch wirksam Bei ACS- PaSenten superior zu Clopidogrel nach PCI hinsichtlich MACEs (PLATO) Zugelassen in der EU bei ACS seit Januar 2011 Oral und intravenös Wirkungseintri sofort HWZ 12 h Reversible Hemmung

29 GP II b /III a - Rezeptor Antagonisten Abciximab (ReoPro ) EpSfibaSd (Integrilin ) Tirofiban (Aggrastat ) Halbwertszeit 30 Minuten Klinisch relevanter Effekt für h Bei diffuser Blutung TK- Gabe sinnvoll RA frühestens nach 24 h Bei diffuser Blutung TK- Gabe nicht sinnvoll RA frühestens nach 4-6 Stunden Bei diffuser Blutung TK- Gabe nicht sinnvoll RA frühestens nach 4-6 Stunden

30 Verlust DiluSon bestehende AnSkoagulaSon Hypovolämie Azidose Ziel ph > 7.3 Hypothermie Ziel > 35 ºC DIC Hyperfibrinolyse Hypocalcämie Ziel Ca ++ > 1.0 mmol L - 1

31 Strukturierte Blutungsanamnese Medizin aktuell Bitte Zutreffendes ankreuzen, unterstreichen, bzw. ergänzen: 0 Ist bei Ihnen jemals eine Blutgerinnungsstörung oder Thrombose festgestellt worden? N Nein N Nein J Ja J Ja Zusatzfragen u. Notizen des Arztes: wenn JA Diagnose erfragen 2 Beobachten Sie folgende Blutungsarten - auch ohne erkennbaren Grund? 1a Nasenbluten (ohne andere Ursachen wie Schnupfen, trockene Luft, starkes Nasenputzen etc.) N Nein J Ja immer schon nur saisonal HNO-Befund vorhanden bei Medikamenteneinnahme arterielle Hypertonie b blaue Flecken oder punktförmige Blutungen (auch am Körperstamm, auch ohne sich anzustoßen) N Nein J Ja unfallträchtige Tätigkeiten immer schon bei Medikamenteneinnahme c Gelenksblutungen, Blutungen in Weichteile oder Muskel 2 Beobachten Sie bei Schnittwunden und/oder Schürfwunden ein längeres Nachbluten? N Nein N Nein J Ja J Ja über 5 Minuten typische Verletzung, Nassrasur bei Medikamenteneinnahme Gab es in Ihrer Vorgeschichte längeres / verstärktes Nachbluten beim Zahnziehen? N Nein J Ja über 5 Minuten war Nachbehandlung nötig bei Medikamenteneinnahme Gab es in Ihrer Vorgeschichte eine verstärkte N J welche Operation Blutung Pfanner während G. oder et al. nach Präoperative Operationen? Blutungsanamnese. Nein Anaesthesist Ja wardie 2007; Blutung 56: tatsächlich über der Norm 5 5 2

32 Empfohlene ZeiSntervalle vor und nach rückenmarksnaher PunkSon bzw. Katheterenzernung vor Punk4on vor Katheteren]ernung ASS > 3 Tage - Clopidogrel > 7 Tage - Prasugrel 7 10 Tage - (Efient ) Ticagrelor 5 Tage - (Brilique ) Abciximab 24 (- 48) h 6 h EpSfibaSd 4-6 h 6 h Tirofiban 4-6 h 6 h Gogarten W, van Aken H, Büner J, Riess H, Wulf H, Buerkle H. Rückenmarknahe Regionalanästhesien und Thromboembolieprophylaxe / AnSkoagulaSon. Anästh Intensivmedizin 2007, 48: S109- S124 hp://www.anskoagulason- aktuell.de/cms/media/pdf/zeisntervalle- gerinnungsaksver- medikamente.pdf Heine, J

33 PrevenSon of premature disconsnuason of dual ansplatelet therapy in pasents with coronary artery stents: a science advisory Grines CL, Bonow RO, Casey DE et al. Catheter Cardiovasc Interv 2007; 69: Die Stentthrombose hat eine Letalität von 20 45% und eine Myokardinfarktrate von bis zu 65% 2. Wann immer möglich, sollte eine ASS-Gabe fortgeführt werden 3. Ein vernünftiges Bridging mit Antikoagulanzien ist nicht möglich 4. Clopidogrel nur dann 5 Tage präoperativ absetzen, wenn katastrophale Blutungsereignisse befürchtet werden (z.b. Neurochirurgie, Ophthalmologie, Urologie)

34 PrevenSon of premature disconsnuason of dual ansplatelet therapy in pasents with coronary artery stents: a science advisory Grines CL, Bonow RO, Casey DE et al. Catheter Cardiovasc Interv 2007; 69: Man muss sich darüber klar sein, dass die Fortführung einer Thrombozytenaggregationshemmung zu einem erhöhten Blutungsrisiko führt, auch bei Regionalanästhesien. Deshalb ist es weise, einen individualisierten Ansatz für das Management der perioperativen Thrombozytenaggregationshemmung zu wählen.

35 1. Bestimmung des Blutungsrisikos mit den Operateuren hoch - mittel - niedrig 2. Bestimmung des thrombotischen Risikos bei Absetzen der Thrombozytenaggregationshemmung zusammen mit den Kardiologen oder Neurologen hoch - mittel - niedrig 3. Individuelles Abwägen

36 Algorithmus zur Bestimmung des Risikos einer Stentthrombose Hall R, Mazer CD. AnSplatelet Drugs: A review of their pharmacology and management in the perioperasve period. Anesth Analg 2011;112:

37 Hall R, Mazer CD. AnSplatelet Drugs: A review of their pharmacology and management in the perioperasve period. Anesth Analg 2011;112:

38 Hall R, Mazer CD. AnSplatelet Drugs: A review of their pharmacology and management in the perioperasve period. Anesth Analg 2011;112:

NOAC s und NOPAI s. Manfred Gütl Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin

NOAC s und NOPAI s. Manfred Gütl Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin NOAC s und NOPAI s Manfred Gütl Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin Medizinische Universität Graz, Auenbruggerplatz 2, A-8036 Graz, www.medunigraz.at NOAC s New Oral Anticoagulants DOAC s Direct

Mehr

Patient, 75 Jahre, cm, kg

Patient, 75 Jahre, cm, kg Neue orale Antikoagulantien: perioperatives Management Patient, 75 Jahre, cm, kg Anamnese: hristian von Heymann, MD DEAA Universitätsklinik für Anästhesiologie mit Schwerpunkt operative Intensivmedizin

Mehr

Antikoagulation in der Praxis Qual der Wahl

Antikoagulation in der Praxis Qual der Wahl Antikoagulation in der Praxis Qual der Wahl Stephan Krähenbühl Klinische Pharmakologie & Toxikologie Universitätsspital Basel Kraehenbuehl@uhbs.ch Coumarine Karboxylierung Faktoren II, VII, IX, X Heparin

Mehr

HELIOS Kliniken GmbH. Antithrombotische Therapie 2013 Chance und Risiko, ein Überblick. HELIOS William Harvey Klinik Bad Nauheim. Dr.

HELIOS Kliniken GmbH. Antithrombotische Therapie 2013 Chance und Risiko, ein Überblick. HELIOS William Harvey Klinik Bad Nauheim. Dr. HELIOS Kliniken GmbH Antithrombotische Therapie 2013 Chance und Risiko, ein Überblick HELIOS William Harvey Klinik Bad Nauheim Dr. Karlfried Kainer ..dies ist alles nur geklaut! Aber es gilt der alte Leitsatz

Mehr

noak Indikation, Interaktion, Dosierung, Applikation Ulrike Georgi, Zentralapotheke, 01.06.2013 www.klinikumchemnitz.de

noak Indikation, Interaktion, Dosierung, Applikation Ulrike Georgi, Zentralapotheke, 01.06.2013 www.klinikumchemnitz.de noak Indikation, Interaktion, Dosierung, Applikation Ulrike Georgi, Zentralapotheke, 01.06.2013 Agenda zelluläre Hämostase (primär) plasmatische Hämostase (sekundär) Heparin Phenprocoumon Rivaroxaban Apixaban

Mehr

Dr. Thomas Wolff, Gefässchirurgie Universitätsspital Basel

Dr. Thomas Wolff, Gefässchirurgie Universitätsspital Basel Dr. Thomas Wolff, Gefässchirurgie Universitätsspital Basel Thromboseprophylaxe OAK perioperativ Tc-Aggregationshemmer perioperativ Neue antithrombotische Substanzen NMW Heparin s.c. Dalteparin (Fragmin

Mehr

Neue Therapieoptionen der oralen Antikoagulation. Inselspital Bern

Neue Therapieoptionen der oralen Antikoagulation. Inselspital Bern Neue Therapieoptionen der oralen Antikoagulation Ilk Rü W lt Ilka Rüsges-Wolter Inselspital Bern Neue Therapieoptionen p der oralen Antikoagulation Exkurs Hämostase Wirkungsweise bisheriger Antikoagulantien

Mehr

Marcumar und ASS sind Schnee von gestern - NOAKs und neue Thrombozytenaggregationshemmer in der Gerinnungstherapie gefäßchirurgischer Patienten

Marcumar und ASS sind Schnee von gestern - NOAKs und neue Thrombozytenaggregationshemmer in der Gerinnungstherapie gefäßchirurgischer Patienten Marcumar und ASS sind Schnee von gestern - NOAKs und neue Thrombozytenaggregationshemmer in der Gerinnungstherapie gefäßchirurgischer Patienten Lisa Tilemann 21. Heidelberger Eisen, 18. Juni 2015 Apixaban

Mehr

Labor-Monitoring neuer plasmatischer Gerinnungshemmer

Labor-Monitoring neuer plasmatischer Gerinnungshemmer Hämostaseologisch - Kardiologisches Symposium Hamburg 25.02.2012 Labor-Monitoring neuer plasmatischer Gerinnungshemmer E. Lindhoff-Last Schwerpunkt Angiologie/ Hämostaseologie zertifiziert für Klinik,

Mehr

Perioperative Thromboseprophylaxe

Perioperative Thromboseprophylaxe Perioperative Thromboseprophylaxe Eva Schaden Universitätsklinik für Anästhesie, Allgemeine Intensivmedizin & Schmerztherapie Zahlen & Fakten ca. die Hälfte der venösen Thromboembolien (Tiefe Venenthrombose

Mehr

Moderne Antikoagulation bei chronischer Niereninsuffizienz und Dialysepflichtigkeit

Moderne Antikoagulation bei chronischer Niereninsuffizienz und Dialysepflichtigkeit Moderne Antikoagulation bei chronischer Niereninsuffizienz und Dialysepflichtigkeit Saskia Gottstein Abteilung für Innere Medizin- Angiologie, Hämostaseologie, Pneumonologie Vivantes-Klinikum im Friedrichshain,

Mehr

Die neuen direkten oralen Antikoagulanzien (NOAC/DOAC)

Die neuen direkten oralen Antikoagulanzien (NOAC/DOAC) 10 Therapeutische Prinzipien Dieser Test dient zur quantitativen Bestimmung von Thrombininhibitoren. Er beruht auf der Aktivierung von Prothrombin durch Ecarin zum Meizothrombin, einem nicht gerinnungsaktivierenden

Mehr

Antikoagulation bei Niereninsuffizienz. J. Jacobi Medizinische Klinik 4, Universität Erlangen-Nürnberg

Antikoagulation bei Niereninsuffizienz. J. Jacobi Medizinische Klinik 4, Universität Erlangen-Nürnberg Antikoagulation bei Niereninsuffizienz J. Jacobi Medizinische Klinik 4, Universität Erlangen-Nürnberg das Dilemma der Nephrologen das Dilemma der Nephrologen Nierenfunktionseinschränkung regelhaft Ausschlußkriterium

Mehr

Update Antikoagulation

Update Antikoagulation Update Antikoagulation Clara Update 20.11.2014 Dr. Monika Ebnöther Leitende Ärztin Hämatologie 21.11.2014 Übersicht Die Antikoagulantien und ihre Eigenschaften Die Anwendung bei - Vorhofflimmern - Thrombosen

Mehr

Neue$An'koagulan'en$und$ Thrombozytenfunk'onshemmer

Neue$An'koagulan'en$und$ Thrombozytenfunk'onshemmer Neue$An'koagulan'en$und$ Thrombozytenfunk'onshemmer Andreas$Greinacher$ Ins'tut$für$Immunologie$und$Transfusionsmedizin$ Ernst>Moritz>Arndt>Universität$Greifswald$ Vorhofflimmern$ $ $$$Thrombose Blutung

Mehr

asymptomatische VTE Todesfälle pro Jahr in Europa symptomatische VTE 600.000 543.000 500.000 Todesfälle pro Jahr 400.000 300.000 200.

asymptomatische VTE Todesfälle pro Jahr in Europa symptomatische VTE 600.000 543.000 500.000 Todesfälle pro Jahr 400.000 300.000 200. Xarelto VTE Epidemiologie Leitlinien Paradigmenwechsel in Europa Xarelto: 1. oraler FXa Inhibitor Xarelto und Mitbewerber 2 Jahre Erfahrung in Frankfurt-Höchst 01.12.2009 22.09.2010 Patrick Mouret, Köln

Mehr

Neue orale Antikoagulantien Ersatz für Marcumar?

Neue orale Antikoagulantien Ersatz für Marcumar? Neue orale Antikoagulantien Ersatz für Marcumar? Univ. Prof. Dr. Ulrich Hoffmann Angiologie - Gefäßzentrum Med. Poliklinik Innenstadt Klinikum der LMU München 50. Bayerischer Internistenkongress Behandlungsablauf

Mehr

Koronare Herzkrankheit: optimales Management

Koronare Herzkrankheit: optimales Management ZÜRICH REVIEW-KURS KLINISCHE KARDIOLOGIE 9.April 2015 Koronare Herzkrankheit: optimales Management Orale Antikoagulation und Thrombozytenaggregationshemmer: was ist zu viel? Klinik für Kardiologie Hans

Mehr

Bridging in Zeiten der NOAKs/DOAKs - wenn ja, wie?

Bridging in Zeiten der NOAKs/DOAKs - wenn ja, wie? Bridging in Zeiten der NOAKs/DOAKs - wenn ja, wie? H. Schinzel Mainz 10. Juni 2015 Antikoagulantien direkte Rivaroxaban Apixaban Edoxaban FXa indirekte Fondaparinux (AT) Danaparoid (AT) NMH (AT) UFH (AT)

Mehr

Antikoagulation 2012: alles anders?

Antikoagulation 2012: alles anders? Antikoagulation 2012: alles anders? Ärztekongress Arosa 24. März 2012 (Etzel Gysling) Neue Antikoagulantien Wo und wofür sind sie aktuell zugelassen? Seit 2011 sind neue Studienresultate und eine neue

Mehr

Perioperative Risikoabschätzung

Perioperative Risikoabschätzung Perioperative Risikoabschätzung Wichtige Aspekte bei antikoagulierten Patienten, die sich einem chirurgischen Eingriff unterziehen müssen thromboembolisches Risiko* Indikation der AK? Eingriff bedingtes

Mehr

Miodrag Filipovic miodrag.filipovic@kssg.ch

Miodrag Filipovic miodrag.filipovic@kssg.ch 20. TOGGENBURGER ANÄSTHESIE REPETITORIUM Fallvorstellung Gerinnungshemmende Medikamente Institut für Anästhesiologie Miodrag Filipovic miodrag.filipovic@kssg.ch Fallbeispiel 1a 68-jähriger Patient Bekannte

Mehr

Periinterventionelle Antikoagulation Fokus: Neue Substanzen

Periinterventionelle Antikoagulation Fokus: Neue Substanzen SAINT am 5.-6. Oktober 2012 Schloss Johannisberg im Rheingau Periinterventionelle Antikoagulation Fokus: Neue Substanzen Viola Hach-Wunderle Gefäßzentrum Sektion Angiologie / Hämostaseologie am KH Nordwest

Mehr

Neue orale Antikoagulanzien: Quick-Wert ade? Hämostaseologie im Dialog, Köln Mai 2011

Neue orale Antikoagulanzien: Quick-Wert ade? Hämostaseologie im Dialog, Köln Mai 2011 Neue orale Antikoagulanzien: Quick-Wert ade? Hämostaseologie im Dialog, Köln Mai 2011 Direkte orale Antikoagulanzien - Dabigatran (Pradaxa ) - Rivaroxaban (Xarelto ) - Apixaban (NN ) OA: orale Antikoagulanzien

Mehr

Der antikoagulierte Patient auf der Notfallstation

Der antikoagulierte Patient auf der Notfallstation Inhalt Der antikoagulierte Patient auf der Notfallstation Management von / bei Blutungen oder invasiven Eingriffen Dieter von Ow, Zentrale Notfallaufnahme Kantonsspital St.Gallen 1. Problem - Antikoagulation

Mehr

Antikoagulation bei erhöhtem gastro-intestinalem Blutungsrisiko

Antikoagulation bei erhöhtem gastro-intestinalem Blutungsrisiko Antikoagulation bei erhöhtem Antikoagulation bei Blutungsanamnese im GI-Trakt: Balanceakt zwischen Blutung, Ischämie und Embolie Prof. Frank M. Baer Interdisziplinäre Fortbildung, St. Antonius KH, 9.5.2012

Mehr

Antikoagulantien bei Niereninsuffizienz und Dialyse - Neue orale Therapiemöglichkeiten

Antikoagulantien bei Niereninsuffizienz und Dialyse - Neue orale Therapiemöglichkeiten Antikoagulantien bei Niereninsuffizienz und Dialyse - Neue orale Therapiemöglichkeiten Robert Klamroth Klinik für Innere Medizin Angiologie, Hämostaseologie und Pneumologie / Hämophiliezentrum Berlin Vivantes-Klinikum

Mehr

G.Zenker LKH-Bruck Kardiologie/Angiologie/Nephrologie 2013

G.Zenker LKH-Bruck Kardiologie/Angiologie/Nephrologie 2013 G.Zenker LKH-Bruck Kardiologie/Angiologie/Nephrologie 2013 Prävalenz: 1 2 % der Allgemeinbevölkerung; mehr als 6 Millionen Menschen in Europa 1 Vermutlich näher an 2 %, da VHF lange Zeit unentdeckt bleiben

Mehr

Neue Antikoagulanzien

Neue Antikoagulanzien 1. Unabhängiger Fortbildungskongress der Ärztekammer Berlin, Berlin 1.12.2012 Workshop 2: Neue Antikoagulanzien Hans Wille Institut für Klinische Pharmakologie Klinikum Bremen Mitte ggmbh www.pharmakologie

Mehr

Die perioperative Thromboseprophylaxe an einer Abteilung für Unfallchirurgie Die tägliche Praxis

Die perioperative Thromboseprophylaxe an einer Abteilung für Unfallchirurgie Die tägliche Praxis Prim. Univ.-Prof. DDr. Thomas Klestil Abteilung Unfallchirurgie Die perioperative Thromboseprophylaxe an einer Abteilung für Unfallchirurgie Die tägliche Praxis Inhalt 2 1 Einführung: Zahlen & Fakten 2

Mehr

TRIPLE THERAPIE (ANTIKOAGULATION UND DUALE PLÄTTCHENHEMMUNG) -WELCHE STRATEGIE WÄHLEN WIR?

TRIPLE THERAPIE (ANTIKOAGULATION UND DUALE PLÄTTCHENHEMMUNG) -WELCHE STRATEGIE WÄHLEN WIR? CAMPUS GROSSHADERN CAMPUS INNENSTADT MEDIZINISCHE KLINIK UND POLIKLINIK I TRIPLE THERAPIE (ANTIKOAGULATION UND DUALE PLÄTTCHENHEMMUNG) -WELCHE STRATEGIE WÄHLEN WIR? UPDATE KARDIOLOGIE 12.11.2014 PD Dr.

Mehr

Marcoumar, Xarelto oder Pradaxa: eines für alle oder nicht?

Marcoumar, Xarelto oder Pradaxa: eines für alle oder nicht? Marcoumar, Xarelto oder Pradaxa: eines für alle oder nicht? Gerrit Hellige Inhalt Hintergrund Grundlagen der Antikoagulation Anforderungen an ein Antikoagulans Eigenschaften der neuen oralen Antikoagulatien

Mehr

Sekundärprävention von TVT/LE

Sekundärprävention von TVT/LE Sekundärprävention von TVT/LE Sekundärprävention TVT/ LE Studienlage Rivaroxaban (Xarelto ) Dabigatranetexilat (Pradaxa ) Apixaban (Eliquis ) Edoxaban (Lixiana ) Vergleich der 4 Substanzen bezogen auf

Mehr

Hypokoagulierte PatientInnen

Hypokoagulierte PatientInnen Wiener Bluttage 2009 AKH Wien 11.6.2009 Hypokoagulierte PatientInnen Sibylle A. Kozek-Langenecker Evangelisches Krankenhaus Wien Univ.-Klinik für Allgemeine Anästhesie und Intensivmedizin Medizinische

Mehr

Wundermittel? Möglichkeiten und Grenzen der neuen Gerinnungshemmer. Christoph Schmidt Kardiale Rehabilitation und Prävention Klinik Barmelweid

Wundermittel? Möglichkeiten und Grenzen der neuen Gerinnungshemmer. Christoph Schmidt Kardiale Rehabilitation und Prävention Klinik Barmelweid Wundermittel? Möglichkeiten und Grenzen der neuen Gerinnungshemmer Christoph Schmidt Kardiale Rehabilitation und Prävention Klinik Barmelweid Wie ideal sind Vitamin-K-Antagonisten (VKA) und LMWH (low molec.

Mehr

Regionalanästhesie unter gerinnungshemmender Medikation Empfehlungen der Arbeitsgruppe perioperative Gerinnung der ÖGARI Update Juni 2013

Regionalanästhesie unter gerinnungshemmender Medikation Empfehlungen der Arbeitsgruppe perioperative Gerinnung der ÖGARI Update Juni 2013 Regionalanästhesie unter gerinnungshemmender Medikation Empfehlungen der Arbeitsgruppe perioperative Gerinnung der ÖGARI Update Juni 2013 1. Nationale und europische Empfehlungen Die Ausarbeitung von Empfehlungen

Mehr

Was gibt es neues zur Blutverdünnung Wann ist heute Marcumar noch nötig?

Was gibt es neues zur Blutverdünnung Wann ist heute Marcumar noch nötig? Akademie für Ältere, Heidelberg 31. Januar 2013 Was gibt es neues zur Blutverdünnung Wann ist heute Marcumar noch nötig? Job Harenberg, Prof. Dr. med. Shabnam Zolfaghari, M.Sc. Klinische Pharmakologie

Mehr

Vorhofflimmern und Blutverdünnung: Wann Marcumar und wann eine der neuen Substanzen? (Dabigatran, Rivaroxaban, Apixaban)

Vorhofflimmern und Blutverdünnung: Wann Marcumar und wann eine der neuen Substanzen? (Dabigatran, Rivaroxaban, Apixaban) Die Kontroverse: Schlaganfall Verhinderung (10% 2%) Blutungs Risiko (> 1%) Keine Antikoagulation Vitamin K Antagonisten 64,6% Medicare Kohorte, USA (n = 23657) Birman Deych E et al. Stroke 2006; 37:

Mehr

Arbeitskreis Pharmakotherapie der Ärztekammer Krefeld -

Arbeitskreis Pharmakotherapie der Ärztekammer Krefeld - Arbeitskreis Pharmakotherapie der Ärztekammer Krefeld - zur Prophylaxe von Thrombosen und Schlaganfällen und Therapie bei thromboembolischen Erkrankungen Ersatz für Marcumar oder Heparin? Seit 2011 werden

Mehr

Neue Thrombozytenaggregationshemmer und Antikoagulantien Konsequenzen für die Anästhesie

Neue Thrombozytenaggregationshemmer und Antikoagulantien Konsequenzen für die Anästhesie Neue Thrombozytenaggregationshemmer und Antikoagulantien Konsequenzen für die Anästhesie W. Gogarten Das individuelle Thromboembolierisiko variiert in Abhängigkeit von der Größe und Art des operativen

Mehr

Gerinnungstherapie bei Vorhofflimmern

Gerinnungstherapie bei Vorhofflimmern Gerinnungstherapie bei Vorhofflimmern Paul Kyrle Univ. Klinik f. Innere Medizin I AKH/Medizinische Universität Wien www.thrombosezentrum.at 20.4.2013 Vorhofflimmern selten bei Personen < 50 Jahre betrifft

Mehr

Neue Antithrombotika - internistische Indikationen

Neue Antithrombotika - internistische Indikationen Neue Antithrombotika - internistische Indikationen J. HARENBERG, S. MARX, M. KREJCZY, INSTITUT FÜR KLINISCHE PHARMAKOLOGIE MANNHEIM, RUPRECHT-KARLS-UNIVERSITÄT HEIDELBERG Heparine und Vitamin-K-Antagonisten

Mehr

Neue Entwicklungen bei Vorhofflimmern

Neue Entwicklungen bei Vorhofflimmern Neue Entwicklungen bei Vorhofflimmern Michael Kühne Kardiologie/Elektrophysiologie Solothurn, 6.9.2012 www.flimmerstopp.ch Epidemiologie Die Epidemie Vorhofflimmern Miyasaka et al., Circulation 2006 ESC

Mehr

Neue Antikoagulantien. Innere Medizin Aus der Klinik für die Praxis

Neue Antikoagulantien. Innere Medizin Aus der Klinik für die Praxis Neue Antikoagulantien Innere Medizin Aus der Klinik für die Praxis Klinikum Traunstein Samstag, 17.11.2012 Pharmakologische Eigenschaften der Neuen Antikoagulantien ESC Working Group JACC 2012, 59 : 1413

Mehr

Management der Antikoagulation bei Patienten mit kardiologischen invasiven/operativen Eingriffen

Management der Antikoagulation bei Patienten mit kardiologischen invasiven/operativen Eingriffen Klinik für Kardiologie Management der Antikoagulation bei Patienten mit kardiologischen invasiven/operativen Eingriffen Bezug nehmend auf 2 Artikel im NEJM (BRUISE CONTROL-Studie und Management der oralen

Mehr

Neue orale Antikoagulantien Was muß jeder Arzt wissen? Chiemgauer Kardiologie - Tage 2013

Neue orale Antikoagulantien Was muß jeder Arzt wissen? Chiemgauer Kardiologie - Tage 2013 Neue orale Antikoagulantien Was muß jeder Arzt wissen? Chiemgauer Kardiologie - Tage 2013 Dr. Olaf Bosse NOAC - Pharmakokinetik EHRA Practical Guide Europace 2013 ; 15(5) : 625-651 Neue orale Antikoagulantien

Mehr

Rückenmarksnahe Regionalanästhesien und Thrombembolieprophylaxe/ antithrombotische Medikation

Rückenmarksnahe Regionalanästhesien und Thrombembolieprophylaxe/ antithrombotische Medikation publiziert bei: AWMF-Register Nr. 001/005 Klasse: S1 Rückenmarksnahe Regionalanästhesien und Thrombembolieprophylaxe/ antithrombotische Medikation 3. überarbeitete Empfehlung der Deutschen Gesellschaft

Mehr

Blutgerinnung. Folie 1. Arzneistoffe mit Wirkung auf die Blutgerinnung. Blutgerinnungshemmende Arzneistoffe Antikoagulantien

Blutgerinnung. Folie 1. Arzneistoffe mit Wirkung auf die Blutgerinnung. Blutgerinnungshemmende Arzneistoffe Antikoagulantien Folie 1 Blutgerinnung Arzneistoffe mit Wirkung auf die Blutgerinnung Blutgerinnungshemmende Arzneistoffe 1 Folie 2 Arzneistoffe/ Fertigarzneimittel mit Wirkung auf die Blutgerinnung: Marcumar, Marcuphen,

Mehr

Neue (direkte) orale Antikoagulantien. (DOAKS): Wie damit umgehen? - Copyright nur zum direkten persönlichen Nachlesen bestimmt-

Neue (direkte) orale Antikoagulantien. (DOAKS): Wie damit umgehen? - Copyright nur zum direkten persönlichen Nachlesen bestimmt- Neue (direkte) orale Antikoagulantien (DOAKS): Wie damit umgehen? - Copyright nur zum direkten persönlichen Nachlesen bestimmt- vor drei Wochen im Op 67 j. Patient, Jurist, 183 cm, 79 kg latente Bluthochdruckerkrankung

Mehr

Stellungnahme zur Nutzenbewertung des IQWiG gemäß 35a SGB V. Apixaban

Stellungnahme zur Nutzenbewertung des IQWiG gemäß 35a SGB V. Apixaban Gemeinsamer Bundesausschuss Wegelystr. 8 10623 Berlin 23. April 2013 Stellungnahme zur Nutzenbewertung des IQWiG gemäß 35a SGB V Apixaban Vorgangsnummer 2013-01-01-D-053 IQWiG Bericht Nr. 157, veröffentlicht

Mehr

Nutzenbewertung der DOAKS aus der Sicht des Hämostaseologen

Nutzenbewertung der DOAKS aus der Sicht des Hämostaseologen Nutzenbewertung der DOAKS aus der Sicht des Hämostaseologen karl.jaschonek@med.uni-tuebingen.de Universitätsklinikum Tübingen Abteilung Hämatologie, Onkologie, Immunologie, Rheumatologie und Pulmologie

Mehr

Risiko kardiologisch indizierter Antikoagulation Was tun bei Blutung? Dr. Kai Johanning, D.E.S.A.

Risiko kardiologisch indizierter Antikoagulation Was tun bei Blutung? Dr. Kai Johanning, D.E.S.A. Risiko kardiologisch indizierter Antikoagulation Was tun bei Blutung? Dr. Kai Johanning, D.E.S.A. Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin Direktor: Prof. Dr. W. Koppert Pradaxa Plavix /Iscover

Mehr

NOAC s und NOPAI s - perioperativ

NOAC s und NOPAI s - perioperativ NOAC s und NOPAI s - perioperativ Manfred Gütl Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin Medizinische Universität Graz, Auenbruggerplatz 2, A-8036 Graz, www.medunigraz.at NOPAI s Medizinische Universität

Mehr

Wenn ich eine Blutverdünnung brauche - Herkömmliche oder neue Blutverdünner

Wenn ich eine Blutverdünnung brauche - Herkömmliche oder neue Blutverdünner Akademie für Ältere, Heidelberg 10.4.2014 Wenn ich eine Blutverdünnung brauche - Herkömmliche oder neue Blutverdünner Job Harenberg, Prof. Dr. med. Shabnam Zolfaghari, M.Sc. Klinische Pharmakologie Medizinische

Mehr

Blutverdünnung und Vorhofflimmern: was gilt?

Blutverdünnung und Vorhofflimmern: was gilt? Berner Kardiologie Update 2011 Blutverdünnung und Vorhofflimmern: was gilt? C. Noti 10.9.2011 (nicht valvuläres) VHF: 1. einige Bemerkungen zur Epidemiologie VHF: Inzidenz VHF: Prävalenz VHF: Komplikationen

Mehr

Klinisch Pharmakologie Antithrombotische Therapie

Klinisch Pharmakologie Antithrombotische Therapie Klinisch Pharmakologie Antithrombotische Therapie Inhalt Pharmakologische Beeinflussung der Blutgerinnung Thrombose und Lungenembolie (Prävention + akut) Vorhofflimmern Kardiovaskuläre Implantate Switch

Mehr

Neue Antikoagulantien - klinische Aspekte

Neue Antikoagulantien - klinische Aspekte Neue Antikoagulantien - klinische Aspekte Duisburg, 14.11.12 Dr. med. Hannelore Rott GZRR 3 Hämostaseologen, niedergelassen Diagnostik und Therapie aller hämorrhagischen und thrombophilen Gerinnungsprobleme,120-150

Mehr

Antikoagulation im Alter JH Beer Winterthur, 27.11.10

Antikoagulation im Alter JH Beer Winterthur, 27.11.10 Antikoagulation im Alter JH Beer Winterthur, 27.11.10 Antikoagulation im Alter Alter heisst nicht zwingend krank 100j-Olympiade Ziele Was ist anders im Alter? Ihr TITR vs Studien-TITR Selbstmessung vs

Mehr

INRswiss Tag INR. Neue orale Antikoagulanzien. Wasser Fluch oder Segen? Fluch oder Segen? Es kommt darauf an! 54.j. Mann. 54.j. Mann. 54.j.

INRswiss Tag INR. Neue orale Antikoagulanzien. Wasser Fluch oder Segen? Fluch oder Segen? Es kommt darauf an! 54.j. Mann. 54.j. Mann. 54.j. IRswiss Tag IRswiss Tag eue orale Antikoagulanzien Wasser Fluch oder Segen? Fluch oder Segen? Es kommt darauf an! Beschwerden, Schmerzen im Brustbereich Abklärungen ergeben anfallartiges Vorhofflimmern

Mehr

The Vascular, Rheologic, Biochemical, and Molecular Environment after Deep-Vein Thrombosis. Becker RC. N Engl J Med 2012;366:2028-2030.

The Vascular, Rheologic, Biochemical, and Molecular Environment after Deep-Vein Thrombosis. Becker RC. N Engl J Med 2012;366:2028-2030. The Vascular, Rheologic, Biochemical, and Molecular Environment after Deep-Vein Thrombosis. Becker RC. N Engl J Med 2012;366:2028-2030. Dr. Gion D. Deplazes, 21.06.12 12 Neue orale Antikoagulantien Vitamin-K-Antagonisten

Mehr

Eine medikamentöse Beeinflussung der Hämostase ZUSAMMENFASSUNG MEDIZIN. Methode

Eine medikamentöse Beeinflussung der Hämostase ZUSAMMENFASSUNG MEDIZIN. Methode ÜBERSICHTSARBEIT Perioperativer Umgang mit Antikoagulanzien und Thrombozytenaggregationshemmern Axel Schlitt, Csilla Jámbor, Michael Spannagl, Wiebke Gogarten, Tom Schilling, Bernhard Zwißler ZUSAMMENFASSUNG

Mehr

NeueoraleAntikoagulantien

NeueoraleAntikoagulantien GUIDELINE NeueoraleAntikoagulantien Ersteltvon:A. Rosemann, O. Senn, F. Huber, U. Beise am:11/2012 Inhaltsverzeichnis KURZVERSION.2 Inhaltsverzeichnis 1. Wirkstofe,Vor-undNachteile.2 2. medixempfehlungen.2

Mehr

Neue orale Antikoagulantien Stellenwert in Klinik und Praxis

Neue orale Antikoagulantien Stellenwert in Klinik und Praxis Neue orale Antikoagulantien Stellenwert in Klinik und Praxis Klinikum Traunstein, 10.07.2013 Neue orale Antikoagulantien Einführung in die Substanzen Perioperatives Vorgehen Gerinnungstests Blutungskompl.

Mehr

b 35 Labor bericht Einfluss neuer oraler Antikoagulanzien auf Gerinnungsanalysen Stand:

b 35 Labor bericht Einfluss neuer oraler Antikoagulanzien auf Gerinnungsanalysen Stand: b 35 w w w. b i o s c i e n t i a. d e Labor bericht Einfluss neuer oraler Antikoagulanzien auf Gerinnungsanalysen Stand: O k t o b e r 2 013 Seit 2008 stehen Dabigatran (Pradaxa ), Rivaroxaban (Xarelto

Mehr

Vorhofflimmern ist eine bedeutsame Herzrhythmusstörung. Manche Patienten bemerken den unregelmäßigen Herzschlag, der mit unangenehmen Sensationen,

Vorhofflimmern ist eine bedeutsame Herzrhythmusstörung. Manche Patienten bemerken den unregelmäßigen Herzschlag, der mit unangenehmen Sensationen, D A S T H E M A Vorhofflimmern ist eine bedeutsame Herzrhythmusstörung. Manche Patienten bemerken den unregelmäßigen Herzschlag, der mit unangenehmen Sensationen, Herzrasen und Luftnot verbunden sein kann.

Mehr

Erfolge und Limitationen in der Neurologie: praktische Erfahrungen in der Sekundärprophylaxe

Erfolge und Limitationen in der Neurologie: praktische Erfahrungen in der Sekundärprophylaxe Erfolge und Limitationen in der Neurologie: praktische Erfahrungen in der Sekundärprophylaxe Christian Opherk Neurologische Klinik und Poliklinik & Institut für Schlaganfall- und Demenzforschung LMU München

Mehr

Hämostaseologische Therapie von Blutungen in der Neurochirurgie

Hämostaseologische Therapie von Blutungen in der Neurochirurgie Hämostaseologische Therapie von Blutungen in der Neurochirurgie 13. Kongress der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin Sitzung Gerinnungsmanagement in der Neurochirurgie

Mehr

5 gut investierte Minuten zum Thema Lungenembolie

5 gut investierte Minuten zum Thema Lungenembolie Samuel Z. Goldhaber, MD: Guten Tag, ich bin Dr. Sam Goldhaber, Medizinprofessor an der medizinischen Fakultät in Harvard und Direktor der Thromboseforschungsgruppe in Boston. Willkommen zu diesem Programm:

Mehr

Hämatologie KSL. Klinik und Labor. Literatur / Evidenz. Literatur / Evidenz. Neue Antikoagulantien. Alte Antikoagulantien. Antikoagulation: womit?

Hämatologie KSL. Klinik und Labor. Literatur / Evidenz. Literatur / Evidenz. Neue Antikoagulantien. Alte Antikoagulantien. Antikoagulation: womit? 7. Frühlingszyklus Departement Medizin Antikoagulation: womit? Hämatologie LUKS Klinik und Labor Immunhämatologie Prof. Dr. Dr. Walter A. Wuillemin Chefarzt Abteilung Hämatologie, Hämatologisches Zentrallabor

Mehr

INRswiss Tag. Antikoagulation Medikamente und Nebenwirkungen Welches Medikament für Wen?

INRswiss Tag. Antikoagulation Medikamente und Nebenwirkungen Welches Medikament für Wen? INRswiss Tag Antikoagulation Medikamente und Nebenwirkungen Welches Medikament für Wen? Prof. Dr. Dr. med. Walter A. Wuillemin Chefarzt Abteilung für Hämatologie und Hämatologisches Zentrallabor Luzerner

Mehr

V I N VerordnungsInfo Nordrhein

V I N VerordnungsInfo Nordrhein V I N VerordnungsInfo Nordrhein Vitamin-K-Antagonisten (VKA*) oder neue orale Antikoagulantien (NOAK**) bei nicht valvulärem Vorhofflimmern? Seit der Einführung der neuen oralen Antikoagulantien (NOAKs)

Mehr

Anwendung von Apixaban Guidelines der Expertengruppe

Anwendung von Apixaban Guidelines der Expertengruppe Anwendung von Apixaban Guidelines der Expertengruppe Erarbeitet durch die Expertengruppe: Prof. Dr. D. R. Spahn, Prof. Dr. A. Borgeat, Prof. Dr. C. Kern, Prof. Dr. W. Korte, Prof. Dr. F. Mach, Prof. Dr.

Mehr

Orale Antikoagulation

Orale Antikoagulation A. Plehn? Orale Antikoagulation NOAC Rivaroxaban (Xarelto) // Faktor-Xa-Hemmung Dabigatran (Pradaxa) // Faktor-IIa-Hemmung (Thrombin) Apixaban (Eliquis) // Faktor-Xa-Hemmung (Edoxaban // Faktor-Xa-Hemmung)

Mehr

Orale Antikoagulation Dosierung, Pausierung, Bridging. Doz. Dr. Thomas Gary Angiologie Graz. Begriffserklärung

Orale Antikoagulation Dosierung, Pausierung, Bridging. Doz. Dr. Thomas Gary Angiologie Graz. Begriffserklärung Orale Antikoagulation Dosierung, Pausierung, Bridging Doz. Dr. Thomas Gary Angiologie Graz Begriffserklärung è Antikoagulation: Hemmung des plasmatischen Gerinnungssystems (zb Marcoumar, Sintrom; Heparin;

Mehr

Präoperative Routineuntersuchungen. Kantonsspital Baselland

Präoperative Routineuntersuchungen. Kantonsspital Baselland Präoperative Routineuntersuchungen Elektiveingriffe am Kantonsspital Baselland Einführung Auf Wunsch verschiedener zuweisender Kollegen und im Bestreben die Zusammenarbeit zwischen niedergelassenen Kollegen

Mehr

Akutbehandlung und Sekundärprophylaxe der Lungenembolie zugelassen

Akutbehandlung und Sekundärprophylaxe der Lungenembolie zugelassen Als einziges der neuen oralen Antikoagulanzien: Rivaroxaban (Xarelto ) jetzt auch zur Akutbehandlung u Als einziges der neuen oralen Antikoagulanzien Rivaroxaban (Xarelto ) jetzt auch zur Akutbehandlung

Mehr

Neue orale Antikoagulanzien

Neue orale Antikoagulanzien Neue orale Antikoagulanzien Univ. Doz. Dr. Gabriele Stiegler Zentrallabor mit Blutbank Wilhelminenspital der Stadt Wien Vitamin-K-Antagonisten Marcoumar Pro 70 Jahre Erfahrung Einstellung Dosierung Nebenwirkungen

Mehr

Komplikationsmanagement neuer Antikoagulantien. Richard Strauß, Erlangen. Universitätsklinikum. Erlangen. R. Strauß

Komplikationsmanagement neuer Antikoagulantien. Richard Strauß, Erlangen. Universitätsklinikum. Erlangen. R. Strauß Komplikationsmanagement neuer Antikoagulantien Richard Strauß, Gerinnung Neue Antikoagulantien Angriffspunkte neuer Antikoagulantien Welches neue Antikoagulanz greift am Faktor II (Thrombin) an? A Apixaban

Mehr

Clopidogrel: warum? wann? wie lange?

Clopidogrel: warum? wann? wie lange? Clopidogrel: warum? wann? wie lange? Clopidogrel nach Stent-Behandlung Dr. med. Tobias Geisler, Medizinische Klinik III, Abteilung für Kardiologie und Kreislauferkrankungen, Klinikum der Eberhard-Karls-Universität

Mehr

Patientenhochschule 11.03.15: Alternativen zur Gerinnungshemmung bei Vorhofflimmern

Patientenhochschule 11.03.15: Alternativen zur Gerinnungshemmung bei Vorhofflimmern Datum Patientenhochschule 11.03.15: Alternativen zur Gerinnungshemmung bei Vorhofflimmern DR. MED. MATTHIAS KÄUNICKE, OBERARZT MEDIZINISCHE KLINIK II, KAT HOLISCHES KLINIKUM ESSEN Themen: 1. Blutgerinnnungssystem

Mehr

Berliner Dialyseseminar 2011 03.12.2011

Berliner Dialyseseminar 2011 03.12.2011 Berliner Dialyseseminar 2011 03.12.2011 Neue Therapieansätze in der Kardiologie: Was ist geeignet für Dialysepatienten?! Lutz Renders Abteilung für Nephrologie Klinikum rechts der Isar Technische Universität

Mehr

Gerinnungshemmung im akuten Koronarsyndrom

Gerinnungshemmung im akuten Koronarsyndrom 2009 by Verlag Hans Huber, Hogrefe AG, Bern Therapeutische Umschau 2009; DOI 10.1024/0040-930.66.4.301 301 Herzkreislaufzentrum, Klinik für Kardiologie, UniversitätsSpital Zürich und Kardiovaskuläre Forschung,

Mehr

Aktuelles aus der Hämostaseologie: die neuen Substanzen, geänderte therapeutische Strategien, Ratschläge aus der Praxis

Aktuelles aus der Hämostaseologie: die neuen Substanzen, geänderte therapeutische Strategien, Ratschläge aus der Praxis 12.05.2015 Aktuelles aus der Hämostaseologie: die neuen Substanzen, geänderte therapeutische Strategien, Ratschläge aus der Praxis E. Lindhoff-Last Cardioangiologisches Centrum Bethanien (CCB) CCB Gefäß

Mehr

University of Zurich. Gerinnungshemmung im akuten Koronarsyndrom. Zurich Open Repository and Archive. Steffel, J; Lüscher, T F.

University of Zurich. Gerinnungshemmung im akuten Koronarsyndrom. Zurich Open Repository and Archive. Steffel, J; Lüscher, T F. University of Zurich Zurich Open Repository and Archive Winterthurerstr. 190 CH-8057 Zurich http://www.zora.uzh.ch Year: 2009 Gerinnungshemmung im akuten Koronarsyndrom Steffel, J; Lüscher, T F Steffel,

Mehr

Vorhofflimmern und Schlaganfall ein unterschätzter Zusammenhang:

Vorhofflimmern und Schlaganfall ein unterschätzter Zusammenhang: Privatdozent Dr. G. Mönnig Universitätsklinikum Münster Vorhofflimmern und Schlaganfall ein unterschätzter Zusammenhang: Der Begriff "Vorhofflimmern" beschreibt eine vorübergehende oder dauerhafte Herzrhythmusstörung

Mehr

Neu orale Antikoagulantien NOACs/DOAKs. Dr. Peter Santer Labor für klinische Pathologie Krankenhaus Bruneck

Neu orale Antikoagulantien NOACs/DOAKs. Dr. Peter Santer Labor für klinische Pathologie Krankenhaus Bruneck Neu orale Antikoagulantien NOACs/DOAKs Dr. Peter Santer Labor für klinische Pathologie Krankenhaus Bruneck Thromb Haemost 2013; 109:569 Neue orale Antikoagutantien Was spricht für sie? Orale Verabreichung

Mehr

Rolle der neuen oralen Antikoagulanzien im Vergleich zu Vitamin-K-Antagonisten in der Praxis

Rolle der neuen oralen Antikoagulanzien im Vergleich zu Vitamin-K-Antagonisten in der Praxis Herz 2012 DOI 10.1007/s00059-012-3619-8 Urban & Vogel 2012 A. Osterspey A. Krome Gemeinschaftspraxis für Herz- und Kreislaufkrankheiten, am St. Elisabeth-Krankenhaus Hohenlind, Köln Rolle der neuen oralen

Mehr

Neue Antikoagulanzien in der Therapie des Vorhofflimmerns

Neue Antikoagulanzien in der Therapie des Vorhofflimmerns Fortbildungsveranstaltung der AKdÄ in Kooperation mit der ÄK Sachsen und der KV Sachsen Dresden, 12. Oktober 2013 Neue Antikoagulanzien in der Therapie des Vorhofflimmerns 1 Hans Wille Institut für Klinische

Mehr

Andere Indikationsgebiete: b Rupert M. Bauersachs Medizinische Klinik IV Angiologische Klinik

Andere Indikationsgebiete: b Rupert M. Bauersachs Medizinische Klinik IV Angiologische Klinik Neue orale Antikoagulanzien Andere Indikationsgebiete: Thrombose/Lungenembolie b Rupert M. Bauersachs Medizinische Klinik IV Angiologische Klinik Neue orale Antikoagulanzien Thrombose/Lungenembolie Substanzen

Mehr

Moderne Antikoagulation Manfred Gütl Universitätsklinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin

Moderne Antikoagulation Manfred Gütl Universitätsklinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin Moderne Antikoagulation G2003 Manfred Gütl Universitätsklinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin CSL Behring Baxter Biotest Matel Med Mitsubishi Pharma Pentapharm Bayer Conflicts of Interest G2003

Mehr

Thrombophilie: neue Laborparameter / neue Antikoagulantien

Thrombophilie: neue Laborparameter / neue Antikoagulantien Thrombophilie: neue Laborparameter / neue Antikoagulantien PD Dr. med. Michael Spannagl Abt. für Tansfusionsmedizin und Hämostaseologie, Klinikum der Universität München Born to clot the European burden.

Mehr

Perioperatives Gerinnungsmanagement

Perioperatives Gerinnungsmanagement Perioperatives Gerinnungsmanagement Andreas Greinacher Institut für Immunologie und Transfusionsmedizin Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald DGTI Kongress September 2009 Quellenangaben der Folien

Mehr

Anwendung von Rivaroxaban

Anwendung von Rivaroxaban Anwendung von Rivaroxaban Guidelines der Expertengruppe «Rivaroxaban and anesthesiology» *Die aktuellste Version der Guidelines finden Sie auf der Website www.sgar-ssar.ch Erarbeitet durch die Expertengruppe

Mehr

diesem Bereich anzubieten, so Michelle Lock, Vice President und General Manager Bristol-Myers Squibb Switzerland.

diesem Bereich anzubieten, so Michelle Lock, Vice President und General Manager Bristol-Myers Squibb Switzerland. Medienmitteilung Eliquis (Apixaban) erhält von Swissmedic die Zulassung zur Behandlung von tiefen Venenthrombosen (DVT) und Lungenembolien (PE) sowie zur Prävention von rezidivierenden DVT und PE bei Erwachsenen

Mehr

Neue Antikoagulantien systematisch

Neue Antikoagulantien systematisch 8. Jahrgang, 6. Ausgabe 2014, 177-196 - - - Rubrik Apothekenpraxis - - - Neue Antikoagulantien systematisch Wirkungsmechanismen Indikationen Pharmakokinetik Nebenwirkungen Wirkungen Kontraindikationen

Mehr

Vorhofflimmern. Patientenweg PROZESSÜBERSICHT

Vorhofflimmern. Patientenweg PROZESSÜBERSICHT Vorhofflimmern Patientenweg PROZESSÜBERSICHT Rationale für die Strukturierung der Versorgung von Patienten mit Vorhofflimmern Die Prävalenz in Deutschland liegt bei etwa 2 %. 2 VHF führt zu einem fast

Mehr

Thrombus Torsten Schwalm

Thrombus Torsten Schwalm Rationale Diagnostik und moderne Therapie tiefer Venenthrombosen Thrombus Torsten Schwalm Diagnostik 1. Klinik: Wells-score 2.Labor: D-Dimere 3.Bildgebung: Kompressionssonographie (Phlebographie) Wells-score

Mehr

Vorhofflimmern für die Praxis

Vorhofflimmern für die Praxis Nicht valvuläres Vorhofflimmern Vorhofflimmern für die Praxis Antikoagulation bei Vorhofflimmern - warum und was bringen die neuen Substanzen? Prof. Dr. Georg Kojda Fachpharmakologe, Fachapotheker für

Mehr

Bericht über den Workshop der Paul-Martini-Stiftung (PMS) am 24. April 2013 in Berlin

Bericht über den Workshop der Paul-Martini-Stiftung (PMS) am 24. April 2013 in Berlin Bericht über den Workshop der Paul-Martini-Stiftung (PMS) am 24. April 2013 in Berlin Neue Entwicklungen bei der Prävention sowie Akut- und Langzeitbehandlung von Thrombosen und Embolien Prof. Dr. Torsten

Mehr

Die neuen Oralen Antikoagulanzien (NOAKs) bei Vorhofflimmern

Die neuen Oralen Antikoagulanzien (NOAKs) bei Vorhofflimmern 15. Bremer Hausärztetag, Bremen 20. November 2013 Update Kardiologie / Neurologie Die neuen Oralen Antikoagulanzien (NOAKs) bei Vorhofflimmern Hans Wille Institut für Klinische Pharmakologie Klinikum Bremen

Mehr