Hinweise zum REA JET HR Firmware - Update 1.7x und der neuen REA LabelCreator Softwareversion 1.7x

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Hinweise zum REA JET HR Firmware - Update 1.7x und der neuen REA LabelCreator Softwareversion 1.7x"

Transkript

1 Hinweise zum REA JET HR Firmware - Update 1.7x und der neuen REA LabelCreator Softwareversion 1.7x Es ist wieder soweit! Das nächste Firmware Update für den REA JET HR steht auf unserer Webseite zum Download bereit. Diesmal wurde das System wieder um einige Funktionen erweitert und die Bedienoberfläche angepasst bzw. geändert. Des Weiteren wurde auch intensiv an der Druck Performance des REA JET HR gearbeitet. Auch der REA LabelCreator wurde in einigen Bereichen deutlich erweitert bzw. angepasst. Diese Software ist durch die vielen Ergänzungen noch bedienerfreundlicher geworden. Wie bereits bekannt, gibt es für unseren REA JET HR und die REA LabelCreator Software in regelmäßigen Abständen ein Software Update. Dieses ist kostenlos und beinhaltet jedes Mal viele neue Funktionen und Verbesserungen. Das nächste REA JET HR Firmware Update ist für die Fachpack 2010 geplant. Aufgrund der aktuell laufende Entwicklung eines eigenen CO2 Lasers auf Basis der REA JET HR Firmware, der auf der Fachpack 2010 vorgestellt werden soll, haben wir für das oben genannte HR Release noch keine konkreten Softwareergänzungen festgelegt. Dies ist unter anderem darin begründet, dass sich durch die Laser Entwicklung auf Basis der HR Firmware auch Ergänzungen für die HR Familie ergeben werden. Wir freuen uns mitteilen zu können, das mit dem erscheinen der Firmware Version 1.7 auch der REA JET HR pro ( ) für bis zu 4 Schreibköpfe erhältlich ist. Das Firmware Update File ist für den HR und den HR pro gültig! Ich möchte hiermit allen aktiven HR Vertriebspartnern und HR Anwendern für Ihre Mithilfe bei der Weiterentwicklung und Verbesserung der REA JET HR Software danken. Nur durch die vielen Hinweise und Anregungen konnten wir den aktuellen hohen Stand sichern und die außerordentliche Bedienerfreundlichkeit erreichen. Auch zukünftig freuen wir uns auf Wünsche und Anregungen! Mein besonderer Dank gilt den Softwareentwicklern. Diese haben es trotz engem Zeitplan wieder geschafft einige wichtige Funktionen zu integrieren! Wir wünschen allen viel Erfolg beim weiteren Vertrieb unseres REA JET HR! REA-JET HR Release Note 1.7x_Vers.1.1_ doc Seite 1 von 19

2 1. Inhaltsverzeichnis 1. Inhaltsverzeichnis Durchführung eines Firmware Updates auf dem REA JET HR Details des REA JET HR Firmware Update 1.7x Neue Funktionen und Änderungen Neue HR Funktion Verstecken Objekt ausblenden Erweiterung der Benutzereinstellungen Direkteingabe speichern Infomeldungen anzeigen Warnmeldungen anzeigen Feste Feuerspannung Bedienelemente Sprache wählen Infoanzeige Druckmodus Automatischer Funktionstest Anzeige eines am HR angeschlossenen USB Speichergerätes Zu beachtende Punkte Wichtige Änderungen Die RE-A-PI Erweiterungen von zu im Detail: Bekannte Fehler: Behobene Fehler: REA LabelCreator Software 1.7x Neue Funktionen und Änderungen Neue Bedienoberfläche RLC Mehrere Objekte markieren Verstecken / Ausblendbar Tintenverbrauchsberechnung Rückgängig/ Wiederherstellen Tabulator Funktion im Feld Objektdetails Planungen für das nächste Update Erweiterungen im REA JET HR Erweiterungen im REA LabelCreator Abbildungsverzeichnis Herausgegeben von der REA Elektronik GmbH, D Mühltal-Waschenbach. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Dokument wurde sorgfältig und nach bestem Wissen erstellt. Für Druckfehler oder Irrtümer in diesem Dokument, sowie Personen-, Sach- oder Vermögensschäden die aus der Anwendung dieses Dokumentes entstehen, wird eine Haftung des Herausgebers ausgeschlossen. Die in diesem Dokument beschriebenen Funktionen, Anwendungsmöglichkeiten und technischen Daten dienen nur der Produktbeschreibung. Sie sind nicht als zugesicherte Eigenschaften im Rechtssinne aufzufassen. Die verwendeten Markenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Markeninhaber. REA-JET HR Release Note 1.7x_Vers.1.1_ doc Seite 2 von 19

3 2. Durchführung eines Firmware Updates auf dem REA JET HR ACHTUNG: Für die Benutzung am REA JET HR müssen USB Speichermedien mit einem FAT16 oder FAT32 Dateisystem (Windows Standard) formatiert sein. Zur Installation eines Firmware Updates auf dem REA JET HR führen Sie bitte die folgenden Schritte aus: a) Kopieren Sie bitte die Datei update-1.7x.hru auf Ihren USB Speicher Stick; (Die Datei muss sich im root directory des USB Speicher Sticks befinden sie darf sich nicht in einem Ordner befinden!!!) b) Stecken Sie diesen USB Speicher Stick in den USB Anschluss des REA JET HR auf der vorderen rechten Gehäuseseite; c) Bitte die Taste betätigen; d) Durch mehrmaliges Betätigen der Tasten / oder drehen des Drehknopfes bis zum Menüpunkt Geräteeinstellung [4] blättern; e) Bitte mit Drücken der Taste oder des Drehknopf die Auswahl bestätigen; f) Durch mehrmaliges Betätigen der Tasten / oder drehen des Drehknopfes bis zum Menüpunkt Firmware Update [6] blättern; g) Bitte mit Drücken der Taste oder des Drehknopf die Auswahl bestätigen; h) Um die Dateien, die sich auf dem USB Speicher Stick befinden, zu lesen / anzuzeigen bitte Taste (Starte Aktual.) betätigen; i) Bitte die Datei update-1.7x.hru durch Drehen des Drehknopfes oder mehrmaliges Betätigen der Tasten / auswählen; j) Bitte mit Drücken der Taste oder des Drehknopf die Auswahl bestätigen; k) Bitte bei der folgenden Frage das Feld JA durch drehen des Drehknopfes oder Betätigen der Taste auswählen; l) Bitte mit Drücken der Taste oder des Drehknopf das Firmware Update starten; (Während der Durchführung des Updates erfolgt eine optische Fortschrittsanzeige! Den USB Speicher Stick während des Update Vorgangs nicht vom REA JET HR trennen!) m) Nach der Durchführung des Software Updates startet der REA JET HR automatisch neu! (Je nach Umfang kann das Software Update bis zu max. 10 Minuten dauern!) REA-JET HR Release Note 1.7x_Vers.1.1_ doc Seite 3 von 19

4 Zugehörige Bildschirmanzeigen: Abbildung 1: Anzeige zu Punkt "h" Abbildung 2: Anzeige zu Punkt "i" REA-JET HR Release Note 1.7x_Vers.1.1_ doc Seite 4 von 19

5 Abbildung 3: Anzeige zu Punkt "k" Abbildung 4: Anzeige zu Punkt "l" Derzeit kann auf dem REA JET HR nur eine höhere Firmware Version als aktuell installiert, aufgespielt werden. Die Installation einer älteren Version, ein sogenanntes Downgrade,ist nicht möglich. REA-JET HR Release Note 1.7x_Vers.1.1_ doc Seite 5 von 19

6 3. Details des REA JET HR Firmware Update 1.7x 3.1 Neue Funktionen und Änderungen Neue HR Funktion Verstecken Objekt ausblenden Mit der Version 1.7x ist der REA JET HR um die Funktion Verstecken erweitert worden. Dies ist mit eine der umfangreichsten Ergänzungen in diesem Firmware Update. In einem HR Etikett können bei der Erstellung im REA LabelCreator mehrere Objekte mit der Eigenschaft ausblendbar versehen werden. Diese Objekte können dann über einen Eingang, welchem in der IO Konfiguration das Ereignis Ausblenden zugeordnet wurde, versteckt bzw. ausgeblendet werden. In den nächsten Firmwareversionen wird die Funktion Verstecken noch um folgende Funktion erweitert: a) Ein- bzw. Ausblenden mehrerer Objekte über verschiedene Eingänge, das heißt, jedes dieser Objekte kann unabhängig und unterschiedlich voneinander ausgeblendet werden. Um diese Funktion nutzen zu können, muss im LabelCreator bei der Erstellung des Etiketts für die gewünschten zu versteckenden Objekte als Eigenschaft Ausblendbar ausgewählt werden. Im HR muss unter I/O bearbeiten dem Ereignis Verstecken ein oder mehrere Eingänge zugewiesen werden. Bitte beachten: Die Änderung wird erst nach dem Zuweisen der geänderten I/O Konfiguration aktiv! Abbildung 5: Digitalen Eingang für das Ereignis Verstecken auswählen REA-JET HR Release Note 1.7x_Vers.1.1_ doc Seite 6 von 19

7 3.1.2 Erweiterung der Benutzereinstellungen Mit dieser Softwareversion wurden die Benutzereinstellungen um folgende Funktionen erweitert: Direkteingabe speichern Infomeldungen anzeigen Warnmeldungen anzeigen Feste Feuerspannung Diese Funktionen können in dem Menüpunkt Geräteeinstellung [4] > Benutzereinstellungen [8] vorgenommen / aktiviert werden. Abbildung 6: Geräteeinstellung Benutzereinstellungen Direkteingabe speichern Wird diese neue Funktion aktiviert, so werden die über die Direkteingabe [1) geänderten Objektinhalte in dem zugehörigen Etikett gespeichert und sind auch nach erneutem Einschalten des HR wieder verfügbar. Ist diese Funktion deaktiviert, so sind die über Direkteingabe [1] gemachten Änderungen nur temporär gültig. Nach einem erneuten Zuweisen des Etiketts bzw. des Jobs wird wieder der Default Wert des Etiketts angezeigt Infomeldungen anzeigen Mit dieser Funktion kann die Anzeige der Infomeldungen ein bzw. ausgeschaltet werden. Achtung: Bei abgeschalteten Infomeldungen wird z.b. beim Zuweisen von Jobs oder der Anforderung eines LOG Files keine Nachfrage mehr angezeigt, sondern die Funktion sofort ausgeführt. REA-JET HR Release Note 1.7x_Vers.1.1_ doc Seite 7 von 19

8 Warnmeldungen anzeigen Mit dieser Funktion kann die Anzeige der Warnmeldungen ein bzw. ausgeschaltet werden Achtung: Wenn die Anzeige der Warnmeldungen ausgeschaltet wurde, werden z.b. beim Dateitransfer bereits vorhandene Dateien mit gleichem Namen ohne Rückfrage überschrieben Feste Feuerspannung Diese Auswahl aktiviert/ deaktiviert die feste Feuerspannung. Zum besseren Verständnis dieser Funktion sind folgende Informationen wichtig: Bei Kartuschen ohne Chip wird diese üblicherweise mit der max. Feuerspannung (11,2V) und einer Pulsweite von 1,95 µs betrieben. Bei einer Kartusche mit Chip wird diese üblicherweise mit denen auf dem Chip abgelegten Daten betrieben. Wird die Eigenschaft feste Feuerspannung aktiviert, werden beide Kartuschentypen mit einer festen Feuerspannung von 10,6V betrieben. Die Implementierung dieser Funktion gibt dem Kunden mit Kartuschen ohne Chip mehr Möglichkeiten der Anpassung! Bedienelemente Der Drehknopf mit Tastfunktion ist das zentrale Bedienelement des REA-JET HR. Daher wurde die Funktion des im Drehknopf integrierten Drucktasters erweitert. Durch Drücken des Drehknopfes in der Basisanzeige, gelangt man direkt in das Hauptmenü. Ein Drücken der Menü Taste ist nicht mehr nötig. Dies vereinfacht und beschleunigt die Bedienung. REA-JET HR Release Note 1.7x_Vers.1.1_ doc Seite 8 von 19

9 3.1.4 Sprache wählen Mit der neuen Firmenwareversion steht nun auch die serbische Bediensprache zur Verfügung. Außerdem wurde die ungarische Flagge aktiviert, die Sprache ist nach der Übersetzung verfügbar. Abbildung 7: Sprache wählen Serbisch REA-JET HR Release Note 1.7x_Vers.1.1_ doc Seite 9 von 19

10 3.1.5 Infoanzeige Druckmodus Für den Druckmodus wurde in dem Infobildschirm ein Rechteck hinter dem Bezeichnungsfeld ergänzt. Wenn dieses Feld rot ausgefüllt ist, hat dies folgende Bedeutung: Normaldruck + Dauerdruck: Bei der letzten Druckauslösung konnte kein Druck ausgeführt werden. Dies kann z.b. passieren, wenn der HR das neue Etikett nicht rechtzeitig berechnen konnte. Einzeldruck: Das zugewiesene Etikett enthält variable Objekte, für die seit dem letzten Druck keine neuen Daten übertragen wurden. Abbildung 8: Infoanzeige Druckmodus REA-JET HR Release Note 1.7x_Vers.1.1_ doc Seite 10 von 19

11 3.1.6 Automatischer Funktionstest Um einen einfachen Funktionstest des HR durchzuführen, werden alle Leuchtdioden während des Bootvorgangs als Funktionstest kurzzeitig angeschaltet. LED des Druckkopf Status : Die rote Leuchtdiode fängt an zu blinken, sobald die dazugehörige Kartusche in den Tintenstandswarnbereich kommt. Die grüne Leuchtdiode bleibt weiterhin dauerhaft an. Abbildung 9: Bedienelemente REA-JET HR Release Note 1.7x_Vers.1.1_ doc Seite 11 von 19

12 3.1.7 Anzeige eines am HR angeschlossenen USB Speichergerätes Ein am HR angeschlossener USB Speicher Stick wird ab der neuen Firmenwareversion 1.7x in der REA JET Laufwerksanzeige direkt angezeigt. Hierüber kann vom PC aus auch direkt auf den Inhalt des am HR angeschlossenen USB Speicher Stick zugegriffen werden. Diese Funktion ist vor allem sehr hilfreich, wenn z.b. aus einem Meisterbüro in einiger Entfernung zum Aufstellort des HR auf den Inhalt des USB Speicher Sticks zugegriffen werden soll. Abbildung 10: Anzeige der HR Ordner auf einem PC REA-JET HR Release Note 1.7x_Vers.1.1_ doc Seite 12 von 19

13 3.2 Zu beachtende Punkte Wichtige Änderungen Auf Grund diverser Verbesserungen und Änderungen beim HR Einzeldruck hat es mehrere Anpassungen in der RE-A-PI gegeben. Dies hat zur Folge, dass Kunden, die den HR an einem übergeordneten Host System über die Ethernetschnittstelle betreiben, die Software auf Ihrem Host System bei Umstieg auf die Firmware 1.6 oder höher geringfügig anpassen müssen. Nach einem HR Update auf die Version 1.7x funktioniert die Kommunikation von einem Host System aus, welche für die Version oder niedriger geschrieben wurde, nicht mehr. Eine Anpassung ist zwingend erforderlich. Wenn die Kommunikation auf einem Host System für die Version 1.6x programmiert wurde, kann der Kunde diese ohne Änderungen weiter verwenden. Nur wenn dieser die Neuerungen der Schnittstellenversion 1.7 nutzen möchte, ist eine Anpassung erforderlich. Beim Verbindungsaufbau (Handshake) stehen nun die RE-A-PI Versionen 1.6 und 1.7 zur Verfügung. All diese Änderungen haben keinerlei Auswirkung bei Kunden, die mit dem REA JET HR über das REA-PLC Protokoll kommunizieren! Die RE-A-PI Erweiterungen von zu im Detail: GETDEVICEINFO GETDATETIME, SETDATETIME GETTIMEZONE, SETTIMEZONE GETIOCONFIGURATION, SETIOCONFIGURATION GETCARTRIDGEPARAMETERS, SETCARTRIDGEPARAMETERS Beschreibungen dieser Kommandos finden sich im Dokument Controlling the REA JET HR print device from an external processing unit using REA-PI v Bekannte Fehler: Folgende Softwarefehler im HR sind noch nicht behoben: a) -. Wir arbeiten derzeit aktiv an der Lösung dieser Softwareprobleme. Nach der Beseitigung dieser Punkte und entsprechenden Tests werden wir umgehend eine fehlerbereinigte Version der HR Software zur Verfügung stellen. 3.4 Behobene Fehler: Folgende Softwarefehler im HR wurden behoben: a) -Netzwerkkommunikation blockiert nicht mehr nach gewisser Anzahl Verbindungen b) Max. 13.2V Druckspannung statt 11.2V möglich. Diese wird z.b. bei der Kartusche Weiß pigmentiert verwendet und sorgt für einen deutlich besseren Druck. REA-JET HR Release Note 1.7x_Vers.1.1_ doc Seite 13 von 19

14 4. REA LabelCreator Software 1.7x 4.1 Neue Funktionen und Änderungen Der REA LabelCreator wurde um die Funktionen entsprechend der neuen REA JET HR Firmware ergänzt. Im Folgenden sind die wichtigsten Punkte aufgeführt: Neue Bedienoberfläche RLC Abbildung 11: Ansicht RLC In der RLC Bedienoberfläche wurden die Objektdetails auf die linke Seite verlegt. Somit konnte der Zoomfaktor auf die rechte Seite der Bedienoberfläche. Hiermit enthält das Hauptfenster keine weiteren Elemente mehr, was speziell für die Erstellung von Etiketten für 4 Schreibköpfe wichtig war. Es wird nichts mehr im Hauptfenster abgedeckt. REA-JET HR Release Note 1.7x_Vers.1.1_ doc Seite 14 von 19

15 4.1.2 Mehrere Objekte markieren Abbildung 12: Mehrere Objekte markieren Mit der neuen RLC Version, können mehrere Objekte markiert und somit gleichzeitig bearbeitet werden. Diese Funktion ist speziell für die Ausrichtung und die Formatierung der Objekte sehr hilfreich. Die Markierung kann über zwei verschiedene Arten erfolgen: Anklicken der gewünschten Objekte mit der rechten Maustaste bei gedrückter Strg Taste. Aufziehen eines Rahmens mit der Maus über die gewünschten Objekte. REA-JET HR Release Note 1.7x_Vers.1.1_ doc Seite 15 von 19

16 Die Ikon Leiste des RLC wurde um einige Ikons zur einfachen Ausrichtung der Objekte ergänzt. Abbildung 13: Die im RLC enthaltenen Ikons zur Objektausrichtung Verstecken / Ausblendbar Abbildung 14: Eigenschaften "Ausblendbar" REA-JET HR Release Note 1.7x_Vers.1.1_ doc Seite 16 von 19

17 In dem Register Eigenschaften kann die Option Ausblendbar ausgewählt werden. Ist diese Funktion aktiviert, kann mithilfe eines digitalen Eingangs das so markierte Objekt ein-/ ausgeblendet werden Tintenverbrauchsberechnung Abbildung 15: Eigenschaften von Label "Tintenverbrauchsberechnung" Das Fenster Label Eigenschaften wurde um den Reiter Tintenverbrauchsberechnung erweitert. Mit Hilfe dieser Tintenverbrauchsberechnung kann folgendes berechnet werden: Tintenverbrauch pro aktuellem Etikett Anzahl möglicher Drucke Preisberechnung In dieser Verbrauchsberechnung können die verschiedenen von REA erhältlichen Tinten ausgewählt werden. Die Anzeige erfolgt inklusive der zugehörigen Bestellnummern. REA-JET HR Release Note 1.7x_Vers.1.1_ doc Seite 17 von 19

18 Der Tintenfüllstand, welcher bei der Reichweitenberechnung berücksichtigt werden soll, kann überschrieben werden. Gleiches gilt für den Kartuschenpreis. Des Weiteren kann in dem Bereich Preisberechnung eine Anzahl von Drucken eingegeben werden, für die der Gesamtpreis errechnet werden soll. Die Verbrauchsberechnung im RLC kann aus technischen Gründen nur bei identischer horizontaler und vertikaler Auflösung erfolgen. Die Berechnung ist somit nur für 300 x 300 dpi als auch für 600 x 600 dpi möglich Rückgängig/ Wiederherstellen Abbildung 16: Ausschnitt Rückgängig machen / Wiederherstellen" Mit der aktuellen Version des RLC stehen auch die Funktionen Rückgängig machen und Wiederherstellen zur Verfügung. Hiermit wird die Bedienung des RLC noch sicherer und einfacher! Tabulator Funktion im Feld Objektdetails Mit der aktuellen RLC Version kann in den Objektdetails mit dem Betätigen der Tabulator Taste in das jeweils nächste Feld gesprungen werden. Bisher musste die Positionierung immer mit der Maus erfolgen. Bei der Veränderung der Position oder Größe von Objekten über das Fenster Objektdetails macht die Möglichkeit der Benutzung der Tabulator Taste die Bedienung der aktuellen RLC Version deutlich schneller. Abbildung 17:RLC Ausschnitt "Objektdetails" REA-JET HR Release Note 1.7x_Vers.1.1_ doc Seite 18 von 19

19 5. Planungen für das nächste Update 5.1 Erweiterungen im REA JET HR a) Ungarische Bedientexte 5.2 Erweiterungen im REA LabelCreator a) Erweiterung um weitere Bediensprachen 6. Abbildungsverzeichnis Abbildung 1: Anzeige zu Punkt "h"... 4 Abbildung 2: Anzeige zu Punkt "i"... 4 Abbildung 3: Anzeige zu Punkt "k"... 5 Abbildung 4: Anzeige zu Punkt "l"... 5 Abbildung 5: Digitalen Eingang für das Ereignis Verstecken auswählen... 6 Abbildung 6: Geräteeinstellung Benutzereinstellungen... 7 Abbildung 7: Sprache wählen Serbisch... 9 Abbildung 8: Infoanzeige Druckmodus Abbildung 9: Bedienelemente Abbildung 10: Anzeige der HR Ordner auf einem PC Abbildung 11: Ansicht RLC Abbildung 12: Mehrere Objekte markieren Abbildung 13: Die im RLC enthaltenen Ikons zur Objektausrichtung Abbildung 14: Eigenschaften "Ausblendbar" Abbildung 15: Eigenschaften von Label "Tintenverbrauchsberechnung" Abbildung 16: Ausschnitt Rückgängig machen / Wiederherstellen" Abbildung 17:RLC Ausschnitt "Objektdetails" REA-JET HR Release Note 1.7x_Vers.1.1_ doc Seite 19 von 19

Duonix Service Software Bedienungsanleitung. Bitte beachten Sie folgende Hinweise vor der Inbetriebnahmen der Service Software.

Duonix Service Software Bedienungsanleitung. Bitte beachten Sie folgende Hinweise vor der Inbetriebnahmen der Service Software. Duonix Service Software Bedienungsanleitung Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Bitte beachten Sie folgende Hinweise vor der Inbetriebnahmen der Service Software. Prüfen Sie ob Sie die Aktuellste

Mehr

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg LZK BW 12/2009 Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch Seite 1 Lieferumfang Zum Lieferumfang gehören: Eine CD-Rom GOZ-Handbuch Diese

Mehr

Die Fotoanzeige der Fotogalerie von Windows Vista

Die Fotoanzeige der Fotogalerie von Windows Vista Die Fotoanzeige der Fotogalerie von Windows Vista Öffnen Sie ein Bild (über den Windows-Explorer oder die Anlage einer E-Mail). Es erscheint die Windows Fotogalerie. (Sollte ein anderes Fotoprogramm die

Mehr

Handbuch B4000+ Preset Manager

Handbuch B4000+ Preset Manager Handbuch B4000+ Preset Manager B4000+ authentic organ modeller Version 0.6 FERROFISH advanced audio applications Einleitung Mit der Software B4000+ Preset Manager können Sie Ihre in der B4000+ erstellten

Mehr

Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7

Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7 Rechenzentrum Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7 Es gibt drei verschiedene Wege, um HP-Druckertreiber unter Windows7 zu installieren: (Seite) 1. Automatische Installation...

Mehr

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS)

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Dieses Handbuch hilft Anwendern, ihren RadarOpus Dongle (Kopierschutz) auf einem anderen Computer zu aktivieren,

Mehr

Anleitung zur Installation eines Firmwareupdates

Anleitung zur Installation eines Firmwareupdates Anleitung zur Installation eines Firmwareupdates handbuch Hersteller NEW LIFT Steuerungsbau GmbH Lochhamer Schlag 8 82166 Gräfelfing Tel +49 89 898 66 0 Fax +49 89 898 66 300 Mail info@newlift.de www.newlift.de

Mehr

Bogobit Digimux mit Viessmann Multiplex-Signalen und Märklin Central Station 2

Bogobit Digimux mit Viessmann Multiplex-Signalen und Märklin Central Station 2 Bogobit Digimux mit Viessmann Multiplex-Signalen und Märklin Central Station 2 1 Ein neues Signal in der CS2 anlegen Führen Sie die folgenden Schritte aus, um ein neues Signal in der CS2 anzulegen und

Mehr

Einrichten einer portablen Arbeitsumgebung auf dem USB-Stick

Einrichten einer portablen Arbeitsumgebung auf dem USB-Stick Einrichten einer portablen Arbeitsumgebung auf dem USB-Stick Das Programm PStart eignet sich hervorragend, um portable Programme (lauffähig ohne Installation) in eine dem Startmenü ähnliche Anordnung zu

Mehr

Wibu Hardlock Installation

Wibu Hardlock Installation Wibu Hardlock Installation 1..Allgemeines zum Hardlock... 2 2..Automatisierte Installation des Hardlocks bei einer Loco-Soft Installation... 2 3..Manuelle Installation des Hardlocks an einem Einzelplatz...

Mehr

Bilder zum Upload verkleinern

Bilder zum Upload verkleinern Seite 1 von 9 Bilder zum Upload verkleinern Teil 1: Maße der Bilder verändern Um Bilder in ihren Abmessungen zu verkleinern benutze ich die Freeware Irfan View. Die Software biete zwar noch einiges mehr

Mehr

Starten der Software unter Windows 7

Starten der Software unter Windows 7 Starten der Software unter Windows 7 Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

BILDBEARBEITUNGSPROGRAMM IRFANVIEW

BILDBEARBEITUNGSPROGRAMM IRFANVIEW Anleitung BILDBEARBEITUNGSPROGRAMM IRFANVIEW 2012, netzpepper Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck oder Vervielfältigung auch auszugsweise nur mit schriftlicher Genehmigung des Autors. Stand: 17.02.2012

Mehr

Einführung. Einführung in NTI Shadow. Übersicht über den Begrüßungsbildschirm

Einführung. Einführung in NTI Shadow. Übersicht über den Begrüßungsbildschirm Einführung Einführung in NTI Shadow Willkommen bei NTI Shadow! Mit unserer Software können Sie kontinuierliche Sicherungsaufgaben planen, bei denen der Inhalt einer oder mehrerer Ordner (die "Sicherungsquelle")

Mehr

TrekStor - ebook-reader 3.0 - TrekStor (TS) Edition - Firmware-Update

TrekStor - ebook-reader 3.0 - TrekStor (TS) Edition - Firmware-Update TrekStor - ebook-reader 3.0 - TrekStor (TS) Edition - Firmware-Update Es gibt mehrere Versionen der Software (Firmware), da es unterschiedliche Editionen des ebook-reader 3.0 gibt. Um zu überprüfen, welches

Mehr

P E U G E O T A L E R T Z ONE N A V I G A T I O N S S Y S T E M T O U C H S C R E E N - T A B L E T I N S T A L L A T I O N S A N L E I T U N G

P E U G E O T A L E R T Z ONE N A V I G A T I O N S S Y S T E M T O U C H S C R E E N - T A B L E T I N S T A L L A T I O N S A N L E I T U N G PEUGEOT ALERT ZONE NAVIGATIONSSYSTEM-ANLEITUNG FÜR TOUCHSCREEN TABLET Dieses Dokument erläutert das Verfahren für Kauf, Herunterladen und Installation der Peugeot Alert Zone Karten-Updates und Datenbanken

Mehr

PADS 3.0 Viewer - Konfigurationen

PADS 3.0 Viewer - Konfigurationen PADS 3.0 Viewer - Konfigurationen Net Display Systems (Deutschland) GmbH - Am Neuenhof 4-40629 Düsseldorf Telefon: +49 211 9293915 - Telefax: +49 211 9293916 www.fids.de - email: info@fids.de Übersicht

Mehr

Anleitung für Berichte in Word Press, auf der neuen Homepage des DAV Koblenz

Anleitung für Berichte in Word Press, auf der neuen Homepage des DAV Koblenz Anleitung für Berichte in Word Press, auf der neuen Homepage des DAV Koblenz Diese Anleitung soll als Kurzreferenz und Schnellanleitung dienen um einfach und schnell Berichte auf der Homepage www.dav-koblenz.de

Mehr

Softwareupdate Bedieneroberfläche (GUI) Firmware

Softwareupdate Bedieneroberfläche (GUI) Firmware 1. Überprüfen Sie die GUI Version (in diesem Fall ist es die 1.12); 2. Überprüfen Sie die Version (in diesem Fall ist es die 2.03); 3. Laden Sie die GUI und die von der Benning Homepage herunter; http://de.benning.de/de/corporate/produkte-dienstleistungen/pruef-und-messtechnik/downloads/softwaredownloads.html

Mehr

MEMO_MINUTES. Update der grandma2 via USB. Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com

MEMO_MINUTES. Update der grandma2 via USB. Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com MEMO_MINUTES Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com Update der grandma2 via USB Dieses Dokument soll Ihnen helfen, Ihre grandma2 Konsole, grandma2 replay unit oder MA NPU (Network Processing

Mehr

Erste Schritte mit Dia

Erste Schritte mit Dia Hinweise zur Benutzung der Software Dia Seite 1 7 Erste Schritte mit Dia Dia starten Starten Sie Dia durch Doppelklicken auf die Vorlagendatei seikumu.dia. Das Programm erscheint jetzt zunächst in Form

Mehr

3. Klicken Sie im folgenden Fenster unbedingt auf "Installation fortsetzen", um die für das Update benötigten Treiber zu installieren.

3. Klicken Sie im folgenden Fenster unbedingt auf Installation fortsetzen, um die für das Update benötigten Treiber zu installieren. TrekStor - ebook-reader 3.0 - Weltbild + Hugendubel (WB+HD) Edition - Firmware-Update Es gibt mehrere Versionen der Software (Firmware), da es unterschiedliche Editionen des ebook-reader 3.0 gibt. Um zu

Mehr

CamDisc svr 4s, CamDisc svr 10s, CamServer 2: http://www.heitel.com/de/service/upgrades/firmware/camdisc-svr-s-camserver-2/

CamDisc svr 4s, CamDisc svr 10s, CamServer 2: http://www.heitel.com/de/service/upgrades/firmware/camdisc-svr-s-camserver-2/ Technische Produktinformation Nr. 07.01 zu Produkt/Version, CamDisc svr 4s, CamDisc svr 10s, CamDisc svr 4, CamDisc svr 10, CamTel svr 4, CamTel svr 10, CamMobile 4, CamMobile 10 Datum Mai 2007 Thema Firmware-Update

Mehr

Update Anleitung I-STAT unter Windows 7 WICHTIG. > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden

Update Anleitung I-STAT unter Windows 7 WICHTIG. > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden Update Anleitung I-STAT unter Windows 7 WICHTIG > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden Aktivierung der Barcodelesefunktion am VetScan I-STAT 1 1. VetScan

Mehr

Daten übertragen auf den PC und zurück:

Daten übertragen auf den PC und zurück: Daten übertragen auf den PC und zurück: Um das Smartphone mit dem PC zu verbinden gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Das Benutzen einer sogenannten PC Suite Der Hersteller Samsumg (im Kurs am häufigsten

Mehr

Überprüfen der Firmware-Version. 1. Schalten Sie die Kamera mit dem Hauptschalter an.

Überprüfen der Firmware-Version. 1. Schalten Sie die Kamera mit dem Hauptschalter an. < Dynax 7D Kamera Firmware Ver.1.10e > In dieser Anleitung wird die Installation der Firmware Version 1.10 für die Dynax 7D erläutert. Die Firmware ist das Steuerprogramm für die internen Kamerafunktionen.

Mehr

Anleitung zur Durchführung von Softwareaktualisierungen THERMOMAX THX - DL

Anleitung zur Durchführung von Softwareaktualisierungen THERMOMAX THX - DL Anleitung zur Durchführung von Softwareaktualisierungen THERMOMAX THX - DL Datenlogger Einleitung Sehr geehrte Damen und Herren, vielen Dank das Sie sich für ein Produkt aus unserem Hause entschieden haben.

Mehr

Sicheres Firmwareupdate für ORGA Kartenterminals im deutschen Gesundheitswesen

Sicheres Firmwareupdate für ORGA Kartenterminals im deutschen Gesundheitswesen Sicheres Firmwareupdate für ORGA Kartenterminals im deutschen Gesundheitswesen Kurzbeschreibung: Dieses Update besteht aus einer ausführbaren Datei ".exe". Sie ist komprimiert und enthält alle benötigten

Mehr

Bildbearbeitungssoftware:

Bildbearbeitungssoftware: Infos zu FDISK Kremser Straße 11 3910 Zwettl Telefax: 02822/54316 Homepage: www.bfk.zwettl.at E-Mail: webmaster@feuerwehr.zwettl.at Bearbeiter: VI Franz Bretterbauer Tel.: 0664/8461586 Datum: 20. Jänner

Mehr

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

Das Anwendungsfenster

Das Anwendungsfenster Das Word-Anwendungsfenster 2.2 Das Anwendungsfenster Nach dem Start des Programms gelangen Sie in das Word-Anwendungsfenster. Dieses enthält sowohl Word-spezifische als auch Windows-Standardelemente. OFFICE-

Mehr

Software Update Version 1.5.9193

Software Update Version 1.5.9193 Active 10 Software Update Version 1.5.9193 Version 1.0 1 P a g e Inhalt 1. Vollständige Liste der Änderungen 1.1 Grundlegende Änderungen 1.2 Geringfügige Änderungen 2. Installationsanleitung 2.1 Windows

Mehr

Word 2016 Grundlagen. Thomas Alker, Charlotte von Braunschweig. 1. Ausgabe, November 2015 ISBN 978-3-86249-532-0 WW2016CC

Word 2016 Grundlagen. Thomas Alker, Charlotte von Braunschweig. 1. Ausgabe, November 2015 ISBN 978-3-86249-532-0 WW2016CC Word 2016 Grundlagen Thomas Alker, Charlotte von Braunschweig 1. Ausgabe, November 2015 WW2016CC ISBN 978-3-86249-532-0 Grundlegende Techniken 2 2.7 Formatierungszeichen einblenden Zur Kontrolle des eingegebenen

Mehr

GS-Programme 2015 Allgemeines Zentralupdate

GS-Programme 2015 Allgemeines Zentralupdate GS-Programme 2015 Allgemeines Zentralupdate Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit

Mehr

Anleitung für die Umstellung auf das Sm@rt-TAN plus Verfahren in der VR-NetWorld Software (Stand: 21.07.2011)

Anleitung für die Umstellung auf das Sm@rt-TAN plus Verfahren in der VR-NetWorld Software (Stand: 21.07.2011) Anleitung für die Umstellung auf das Sm@rt-TAN plus Verfahren in der VR-NetWorld Software (Stand: 21.07.2011) ACHTUNG: Diese Anleitung gilt ausschließlich für Versionen ab 4.13! Bitte beachten Sie, dass

Mehr

Dokumentenverwaltung. Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH

Dokumentenverwaltung. Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH Dokumentenverwaltung Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS ist eingetragenes Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere Begriffe können Warenzeichen oder anderweitig

Mehr

Update / Inbetriebnahme domovea Server. Update/Inbetriebnahme domovea Server Technische Änderungen vorbehalten

Update / Inbetriebnahme domovea Server. Update/Inbetriebnahme domovea Server Technische Änderungen vorbehalten Update / Inbetriebnahme domovea Server 1 Vor der Inbetriebnahme Es muss sicher gestellt sein, dass Microsoft.Net Framework 4.0 installiert ist (bei Windows 7 bereits integriert). Achten Sie auf die richtige

Mehr

Technical Note 0101 ewon

Technical Note 0101 ewon PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 59872 Meschede Telefon: 02903 976 990 E-Mail: info@pce-instruments.com Web: www.pce-instruments.com/deutsch/ Technical Note 0101 ewon ebuddy - 1 - Inhaltsverzeichnis 1

Mehr

UTE-72BT / CDE-173BT / CDE-174BT

UTE-72BT / CDE-173BT / CDE-174BT Bluetooth Software Update Anleitung für UTE-72BT / CDE-173BT / CDE-174BT 1 Einleitung In der Anleitung wird die Vorgehensweise zum aktuallisieren der Radio Bluetooth Firmware beschrieben. Bitte beachten

Mehr

Ein Klick mit der rechten Maustaste auf das Verzeichnis, das ich sichern will und Auswahl des Menüpunktes Eigenschaften

Ein Klick mit der rechten Maustaste auf das Verzeichnis, das ich sichern will und Auswahl des Menüpunktes Eigenschaften 1. Kursabend - Allgemeine Info, Anmeldeblätter, Festlegung Kurstermine - Vorstellung der Kursseite im Internet, Rückblick auf die Inhalte der vorhergehenden Kurse http://vhs-gresgen.bplaced.net - Grundlagen

Mehr

Datensicherung. Beschreibung der Datensicherung

Datensicherung. Beschreibung der Datensicherung Datensicherung Mit dem Datensicherungsprogramm können Sie Ihre persönlichen Daten problemlos Sichern. Es ist möglich eine komplette Datensicherung durchzuführen, aber auch nur die neuen und geänderten

Mehr

Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1

Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1 Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1 Arbeitsgruppe PO-Bado München, Februar 2009 Vorwort Mit der Software PO-Bado-Dat 2.0 können die mit der PO-Bado Standardversion erhobenen Daten in den Computer

Mehr

Benutzerdokumentation Hosted Backup Services Client

Benutzerdokumentation Hosted Backup Services Client Benutzerdokumentation Hosted Backup Services Client Geschäftshaus Pilatushof Grabenhofstrasse 4 6010 Kriens Version 1.1 28.04.2014 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 4 2 Voraussetzungen 4 3 Installation 5

Mehr

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine. C-MOR Videoüberwachung auf einem VMware ESX Server

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine. C-MOR Videoüberwachung auf einem VMware ESX Server Diese Anleitung illustriert die Installation der Videoüberwachung C-MOR Virtuelle Maschine auf VMware ESX Server. Diese Anleitung bezieht sich auf die Version 4 mit 64-Bit C-MOR- Betriebssystem. Bitte

Mehr

Bildbearbeitung in Word und Excel

Bildbearbeitung in Word und Excel Bildbearbeitung Seite 1 von 9 Bildbearbeitung in Word und Excel Bilder einfügen... 1 Bilder aus der Clipart-Sammlung einfügen:... 2 Bilder über Kopieren Einfügen in eine Datei einfügen:... 2 Bild einfügen

Mehr

Software Update. ETAtouch Steuerung. Software Update ETAtouch 2011-10

Software Update. ETAtouch Steuerung. Software Update ETAtouch 2011-10 Software Update ETAtouch Steuerung Software Update ETAtouch 2011-10 Welche Software ist am Kessel? Welche Software ist am jetzt Kessel? aktuell? Dieses aktuelle Handbuch Software beschreibt ist auf den

Mehr

System-Update. 3. In diesem Ordner müssen nun folgende vier Dateien vorhanden sein:

System-Update. 3. In diesem Ordner müssen nun folgende vier Dateien vorhanden sein: System-Update 3. In diesem Ordner müssen nun folgende vier Dateien vorhanden sein: Um den internen Speicher Ihres Tablets vollständig nutzbar zu machen, können Sie ein Update installieren, das Sie über

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

Hinweise zu Java auf dem Mac:

Hinweise zu Java auf dem Mac: Hinweise zu Java auf dem Mac: 1. Möglichkeit zum Überprüfen der Java-Installation / Version 2. Installiert, aber im Browser nicht AKTIVIERT 3. Einstellungen in der Java-KONSOLE auf Deinem MAC 4. Java Hilfe

Mehr

OutlookExAttachments AddIn

OutlookExAttachments AddIn OutlookExAttachments AddIn K e i n m ü h s e l i g e s S p e i c h e r n u n t e r f ü r j e d e n A n h a n g! K e i n e a u f g e b l ä h t e O u t l o o k - D a t e n d a t e i m e h r! E f f e k t

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

Pilot ONE Flasher. Handbuch

Pilot ONE Flasher. Handbuch Pilot ONE Flasher Handbuch high precision thermoregulation from -120 C to 425 C HANDBUCH Pilot ONE Flasher V1.3.0de/24.01.13//13.01 Haftung für Irrtümer und Druckfehler ausgeschlossen. Pilot ONE Flasher

Mehr

Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer

Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer Hinweis: Die Beschreibungen für die Aktionen mit Dateien gelten jeweils für Ordner analog. Sie können Aktionen wie Umbenennen, Löschen, Kopieren und Verschieben

Mehr

Funktionsbeschreibung. LT Net-Spider. Parametrierung und Überwachung von LT-DMX-Geräten

Funktionsbeschreibung. LT Net-Spider. Parametrierung und Überwachung von LT-DMX-Geräten Funktionsbeschreibung LT Net-Spider Parametrierung und Überwachung von LT-DMX-Geräten Fertigung und Vertrieb Licht-Technik Hagenbach & Grill Osterwaldstr. 9-10 80805 München Tel. 089-360528-0 Fax 089-360528-30

Mehr

TREIBER INSTALLATIONSPROZESS WINDOWS 7 (32 oder 64 BIT)

TREIBER INSTALLATIONSPROZESS WINDOWS 7 (32 oder 64 BIT) TREIBER INSTALLATIONSPROZESS WINDOWS 7 (32 oder 64 BIT) N-Com Wizard 2.0 (und folgenden) VORAUSSETZUNG: ART DES BETRIEBSSYSTEM DES JEWEILIGEN PC 1. Klicken Sie auf Start und dann auf Arbeitsplatz. 2. Klicken

Mehr

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com ODD-TV²... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! Arland Gesellschaft für Informationstechnologie mbh - Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Version 5.7.6 - /05/2010 Handbuch ODD-TV

Mehr

Pictomat. Embedded Machine Vision. Datenaustausch über FTP-Server IBN INGENIEURBÜRO BERND NEUMANN GMBH. Eichendorffstraße 23 D-47626 Kevelaer

Pictomat. Embedded Machine Vision. Datenaustausch über FTP-Server IBN INGENIEURBÜRO BERND NEUMANN GMBH. Eichendorffstraße 23 D-47626 Kevelaer Pictomat Embedded Machine Vision Datenaustausch über FTP-Server IBN INGENIEURBÜRO BERND NEUMANN GMBH Eichendorffstraße 23 D-47626 Kevelaer Tel. +49(0) 28 32 / 97 95 62 Fax +49(0) 28 32 / 97 95 63 Internet:

Mehr

Starten der Software unter Windows XP

Starten der Software unter Windows XP Starten der Software unter Windows XP Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014 Sophos Anti-Virus Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg Version 12 September 2014 DokID: sophos Vers. 12, 20.08.2015, RZ/THN Informationen des

Mehr

G-Info Lizenzmanager

G-Info Lizenzmanager G-Info Lizenzmanager Version 4.0.1001.0 Allgemein Der G-Info Lizenzmanager besteht im wesentlichen aus einem Dienst, um G-Info Modulen (G-Info Data, G-Info View etc.; im folgenden Klienten genannt) zentral

Mehr

Update DVB-S 294 - Version: 2.41

Update DVB-S 294 - Version: 2.41 Update-Anleitung Tevion DVB-S 294 Update DVB-S 294 - Version: 2.41 Inhalt: 1. Download des Updates Seite 1-3 2. Update mit USB-Stick Seite 4 3. Hinweise / Gefahren / Gewährleistung. Seite 5 4. Updatedurchführung

Mehr

Updatebeschreibung 3.3.20 und Anpassungen für Browser Version

Updatebeschreibung 3.3.20 und Anpassungen für Browser Version Updatebeschreibung 3.3.20 und Anpassungen für Browser Version Nachfolgend finden Sie die Beschreibungen der letzten Neuerungen. Gleichzeitig erfolgt eine Reihe von Datenbankumstellungen für die im Jänner

Mehr

SOFTWARE. ekey TOCAhome pc. Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net

SOFTWARE. ekey TOCAhome pc. Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net SOFTWARE ekey TOCAhome pc Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net Ihr Finger ist der Schlüssel Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS 3

Mehr

Wir nutzen die aus Kapitel 6 erstellte Powerpoint Datei: Einführung einer Dokumentenverwaltung

Wir nutzen die aus Kapitel 6 erstellte Powerpoint Datei: Einführung einer Dokumentenverwaltung Seite 1 von 12 7. andere Objekte Wir nutzen die aus Kapitel 6 erstellte Powerpoint Datei: Einführung einer Dokumentenverwaltung (92KB). Cliparts Nun kann die Formatierung für den Inhalt des Objektes erfolgen.

Mehr

Bedienungsanleitung. Messungen mit MAVOSPHERE Ulbricht Kugeln 1/07.14

Bedienungsanleitung. Messungen mit MAVOSPHERE Ulbricht Kugeln 1/07.14 Bedienungsanleitung Messungen mit MAVOSPHERE Ulbricht Kugeln 1/07.14 Dieses Dokument beschreibt den Messablauf des MAVOSPEC in Verbindung mit den Ulbricht Kugeln MAVOSPHERE 205, MAVOSPHERE 500, MAVOSPHERE

Mehr

Gebrauchsanweisung. A2-Version Dezember 2014

Gebrauchsanweisung. A2-Version Dezember 2014 Gebrauchsanweisung A2-Version Dezember 2014 Inhaltsangabe Einstieg...3 Gerät Beschreibung...3 ON / OFF...4 Die Batterie Laden...5 Einstellungen...6 Einstellungen auf dem FlyNet 3...6 Einstellungen auf

Mehr

Sophos Anti-Virus. ITSC Handbuch. Version... 1.0. Datum... 01.09.2009. Status... ( ) In Arbeit ( ) Bereit zum Review (x) Freigegeben ( ) Abgenommen

Sophos Anti-Virus. ITSC Handbuch. Version... 1.0. Datum... 01.09.2009. Status... ( ) In Arbeit ( ) Bereit zum Review (x) Freigegeben ( ) Abgenommen Version... 1.0 Datum... 01.09.2009 Status... ( ) In Arbeit ( ) Bereit zum Review (x) Freigegeben ( ) Abgenommen Kontakt... Dateiname... helpdesk@meduniwien.ac.at Anmerkungen Dieses Dokument wird in elektronischer

Mehr

Einrichten einer Festplatte mit FDISK unter Windows 95/98/98SE/Me

Einrichten einer Festplatte mit FDISK unter Windows 95/98/98SE/Me Einrichten einer Festplatte mit FDISK unter Windows 95/98/98SE/Me Bevor Sie die Platte zum ersten Mal benutzen können, muss sie noch partitioniert und formatiert werden! Vorher zeigt sich die Festplatte

Mehr

bluelino 4G/ 4G+ Konfigurationssoftware

bluelino 4G/ 4G+ Konfigurationssoftware LinTech Bedienungsanleitung bluelino 4G/ 4G+ Konfigurationssoftware Revision 1.42 Inhalt 1 Konfiguration des bluelino 4G oder 4G+ ändern... 3 1.1 Voraussetzungen... 3 1.2 Start/Inbetriebnahme Konfigurationssoftware...

Mehr

CDE-177BT / CDE-178BT / ide-178bt

CDE-177BT / CDE-178BT / ide-178bt Bluetooth Software Update Anleitung für CDE-177BT / CDE-178BT / ide-178bt 1 Einleitung In der Anleitung wird die Vorgehensweise zum aktuallisieren der Radio Bluetooth Firmware beschrieben. Bitte beachten

Mehr

WORD-EINFÜHRUNG. Inhaltsverzeichnis

WORD-EINFÜHRUNG. Inhaltsverzeichnis WORD-EINFÜHRUNG INHALT Inhaltsverzeichnis 1 Erste Schritte in Word...1 1.1 Word starten... 1 1.2 Der Word-Bildschirm... 2 2 Erste Arbeiten am Text...6 2.1 Text erfassen und speichern... 6 2.1.1 Übung...

Mehr

Handbuch WAGO-SPEEDWAY 767. System-Update. 767-xxxx. Version 1.0.3

Handbuch WAGO-SPEEDWAY 767. System-Update. 767-xxxx. Version 1.0.3 Handbuch 767-xxxx Version 1.0.3 2 Vorwort Vorwort Es wurden alle erdenklichen Maßnahmen getroffen, um die Richtigkeit und Vollständigkeit der vorliegenden Dokumentation zu gewährleisten. Da sich Fehler

Mehr

PCFaceSwitch. Treiber und Steuerprogramm für eine Extender-Karte für den PCI-Express-Bus

PCFaceSwitch. Treiber und Steuerprogramm für eine Extender-Karte für den PCI-Express-Bus PCFaceSwitch Treiber und Steuerprogramm für eine Extender-Karte für den PCI-Express-Bus Version 1.7 Juni 2013 Hinweise zur Installation, Funktionsweise und Lizenzierung Für Ihre Fragen stehen wir gern

Mehr

Datalogging. convisopro (conviso) Auswertesoftware für solarthermische Anlagen. Prozeda DataLogging

Datalogging. convisopro (conviso) Auswertesoftware für solarthermische Anlagen. Prozeda DataLogging Datalogging convisopro (conviso) Auswertesoftware für solarthermische Anlagen Prozeda DataLogging Inhalt 1 Einsatzgebiet / Merkmale 3 1.1 Einsatzgebiet 3 1.2 Merkmale 3 2 Systemvoraussetzungen 3 3 Programm

Mehr

Installationsanweisung zur Aktivierung für RadarOpus auf PC s ohne Internetzugang (MAC)

Installationsanweisung zur Aktivierung für RadarOpus auf PC s ohne Internetzugang (MAC) Installationsanweisung zur Aktivierung für RadarOpus auf PC s ohne Internetzugang (MAC) Dieses Handbuch hilft Anwendern, ihren RadarOpus Dongle (Kopierschutz) auf einem anderen Computer zu aktivieren,

Mehr

Kurzanleitung. TSE Verwaltungssoftware Installation

Kurzanleitung. TSE Verwaltungssoftware Installation Kurzanleitung TSE Verwaltungssoftware Installation Kurzanleitung Installation Sehr geehrter Kunde, vielen Dank, dass Sie sich für eine Schlossverwaltungssoftware aus dem Hause Burg-Wächter entschieden

Mehr

Anleitung zur Durchführung des Firmware-Updates. HomePilot 1 via Upgrade-USB-Stick

Anleitung zur Durchführung des Firmware-Updates. HomePilot 1 via Upgrade-USB-Stick Anleitung zur Durchführung des Firmware-Updates HomePilot 1 via Upgrade-USB-Stick Sehr geehrter Kunde, wir von RADEMACHER freuen uns, dass Sie Ihren HomePilot der ersten Generation auf den neuesten Software-Stand

Mehr

Gebrauchsanweisung. B0-Version August 2015

Gebrauchsanweisung. B0-Version August 2015 Gebrauchsanweisung B0-Version August 2015 Inhaltsangabe Einstieg...3 Gerät Beschreibung...3 ON / OFF...4 Die Batterie Laden...5 Einstellungen...6 Einstellungen auf dem FlyNet XC...6 Einstellungen auf PC

Mehr

TachoDrive PLUS. GloboFleet. Bedienungsanleitung

TachoDrive PLUS. GloboFleet. Bedienungsanleitung BUYOND GmbH Projensdorfer Str.324 24106 Kiel Telefon: +49(0)431 / 247 247 2 Fax: +49(0)431 / 247 247 3 mail@globofleet.com www.globofleet.com I. Konfigurationssoftware 1. Starten Sie den PC 2. Stecken

Mehr

Pilot Drivers Package. Handbuch

Pilot Drivers Package. Handbuch Pilot Drivers Package Handbuch 2 Pilot Drivers Package Haftung für Irrtümer und Druckfehler ausgeschlossen. Pilot_Drivers_Package.01.20140903.0 Pilot Drivers Package Pilot_Drivers_Package.01.20140903.0

Mehr

Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer

Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer Hinweis: Die Beschreibungen für die Aktionen mit Dateien gelten jeweils für Ordner analog. Sie können Aktionen wie Umbenennen, Löschen, Kopieren und Verschieben

Mehr

Anpassung der SolidWorks-Umgebung auf externen Rechnern

Anpassung der SolidWorks-Umgebung auf externen Rechnern Anpassung der SolidWorks-Umgebung auf externen Rechnern Wer der Fachhochschule Kiel SolidWorks startet, arbeitet mit einer angepassten Benutzerumgebung und benutzt FH-Vorlagen für Teile, Baugruppen und

Mehr

Bedienungsanleitung. Bearbeitung Kanalliste UFS 902

Bedienungsanleitung. Bearbeitung Kanalliste UFS 902 Bedienungsanleitung Bearbeitung Kanalliste UFS 902 INHALT/WICHTIGE HINWEISE INHALT/WICHTIGE HINWEISE... 2 1. USB-STICK VORBEREITEN... 3 USB-STICK FORMATIEREN... 3 BENÖTIGTE ORDNER-STRUKTUR AUF USB-STICK

Mehr

Arbeiten mit XnView. E:\Schmitt\Fortbildung XnView\Arbeiten mit XnView.doc

Arbeiten mit XnView. E:\Schmitt\Fortbildung XnView\Arbeiten mit XnView.doc Arbeiten mit XnView 1. Grundlagen 1.1 Installation 1.2 Starten 2. Arbeiten mit XnView 2.1 Die verschiedenen Modi 2.1.1 Der Bilderauswahl-Modus 2.1.2 Der Bearbeitungs-Modus 2.2 Menüpunkte im Überblick 3.

Mehr

ARAkoll 2013 Dokumentation. Datum: 21.11.2012

ARAkoll 2013 Dokumentation. Datum: 21.11.2012 ARAkoll 2013 Dokumentation Datum: 21.11.2012 INHALT Allgemeines... 3 Funktionsübersicht... 3 Allgemeine Funktionen... 3 ARAmatic Symbolleiste... 3 Monatsprotokoll erzeugen... 4 Jahresprotokoll erzeugen

Mehr

Was ist neu in der SQS-TEST /Professional Suite 10.7?

Was ist neu in der SQS-TEST /Professional Suite 10.7? SQS der weltweit führende Spezialist für Software-Qualität sqs.com Bitte kopieren Sie eine Folie mit einem geeigneten Bildmotiv aus der Datei Title Slides_DE.pptx (zum Download in den Präsentationsmodus

Mehr

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen...

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen... Inhalt Vorwort... 2 Installation... 3 Hinweise zur Testversion... 4 Neuen Kunden anlegen... 5 Angebot und Aufmaß erstellen... 6 Rechnung erstellen... 13 Weitere Informationen... 16 1 Vorwort Wir freuen

Mehr

Anwendertreffen 20./21. Juni

Anwendertreffen 20./21. Juni Anwendertreffen Forum Windows Vista Warum Windows Vista? Windows Vista wird in relativ kurzer Zeit Windows XP als häufigstes Betriebssystem ablösen. Neue Rechner werden (fast) nur noch mit Windows Vista

Mehr

Installationsanleitung bootfähiger USB-Stick PSKmail v.1.0.0.0

Installationsanleitung bootfähiger USB-Stick PSKmail v.1.0.0.0 Installationsanleitung bootfähiger USB-Stick PSKmail v.1.0.0.0 Haftungsausschluss: Die Benutzung der Software geschieht auf eigene Gefahr, es kann nicht für Schäden oder Datenverlust im Zusammenhang mit

Mehr

TREIBER INSTALLATIONSPROZESS WINDOWS 8 (32 oder 64 BIT)

TREIBER INSTALLATIONSPROZESS WINDOWS 8 (32 oder 64 BIT) TREIBER INSTALLATIONSPROZESS WINDOWS 8 (32 oder 64 BIT) N-Com Wizard 2.0 (und folgenden) IDENTIFIZIEREN SIE IHR BETRIEBSSYSTEM: 1. Als erstes müssen Sie herausfinden ob Sie ein 32 Bit oder ein 64 Bit System

Mehr

Lizenzierung von StarMoney 8.0 bzw. StarMoney Business 5.0 durchführen

Lizenzierung von StarMoney 8.0 bzw. StarMoney Business 5.0 durchführen Lizenzierung von StarMoney 8.0 bzw. StarMoney Business 5.0 durchführen In dieser Anleitung möchten wir Ihnen die Lizenzierung der StarMoney 8.0 bzw. StarMoney Business 5.0 erläutern. In dieser Anleitung

Mehr

BitDisk 7 Version 7.02

BitDisk 7 Version 7.02 1 BitDisk 7 Version 7.02 Installationsanleitung für Windows XP, Vista, Windows 7 QuickTerm West GmbH Aachenerstrasse 1315 50859 Köln Telefon: +49 (0) 2234 915 910 http://www.bitdisk.de info@bitdisk.de

Mehr

Um weitere Einstellungen im Regler vorzunehmen, muss man sich als Fachmann (Profi) im Regler anmelden.

Um weitere Einstellungen im Regler vorzunehmen, muss man sich als Fachmann (Profi) im Regler anmelden. Um weitere Einstellungen im Regler vorzunehmen, muss man sich als Fachmann (Profi) im Regler anmelden. Zugangscode 365 Alle Systemeinstellungen müssen nach Installation komplett neu eingestellt werden.

Mehr

Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer

Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer Dateiverwaltung mit dem Windows-Explorer Hinweis: Die Beschreibungen für die Aktionen mit Dateien gelten ebenfalls für Ordner. Sie können Aktionen wie Umbenennen, Löschen, Kopieren und Verschieben über

Mehr

Software-Update LENUS TV-Geräte

Software-Update LENUS TV-Geräte Software-Update LENUS TV-Geräte Einleitung: Nachstehend finden Sie die notwendigen Hinweise um ein Update der Betriebssoftware Ihres TV-Gerätes vornehmen zu können, sowie eine Beschreibung zur Installation

Mehr

Installation Treiber und Aktualisierung der Firmware. des NomadJet 100

Installation Treiber und Aktualisierung der Firmware. des NomadJet 100 Installation Treiber und Aktualisierung der Firmware des NomadJet 100 Hinweis : Wird die korrekte Vorgehensweise nicht beachtet, kann es vorkommen, dass der Drucker nicht mehr funktionstüchtig ist. Folgende

Mehr

GS-Programme 2015 Umzug auf einen neuen Computer

GS-Programme 2015 Umzug auf einen neuen Computer GS-Programme 2015 Umzug auf einen neuen Computer Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden

Mehr

Einen Trickfilm erstellen mit Windows Movie Maker

Einen Trickfilm erstellen mit Windows Movie Maker Einen Trickfilm erstellen mit Windows Movie Maker 1. Bilder aufnehmen und auf den Computer übertragen Ein Trickfilm entsteht, indem einzeln aufgenommene Bilder in schneller Folge abspielt werden. Diese

Mehr

DLS 7.0 Microsoft Windows XP Service Pack 2. Anleitung zur Konfiguration

DLS 7.0 Microsoft Windows XP Service Pack 2. Anleitung zur Konfiguration DLS 7.0 Microsoft Windows XP Service Pack 2 Anleitung zur Konfiguration Projekt: DLS 7.0 Thema: MS Win XP SP 2 Autor: Björn Schweitzer Aktualisiert von: Andreas Tusche am 18.08.2004 2:38 Dateiname: xpsp2.doc

Mehr

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 p Start-Bildschirm Nach dem Einschalten des PC meldet er sich nach kurzer Zeit (je nach Prozessor) mit dem folgenden Bildschirm (Desktop): Der Desktop enthält u. a.

Mehr