PROGRAMM September

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PROGRAMM. 23.-24.September 2015. www.hrsummit.at"

Transkript

1 PROGRAMM September 2015

2 TAG PROGRAMMAUFBAU 09:00 10:50 Opening Mainstage Keynotes & Podiumsdiskussion Festsaal Hofburg Messe & Interactive Sessions Parallele Sessions zu den Themen: HR Innovation & Future Trends Beratung/ Dienstleistung Personalentwicklung Coporate Health IT Lösungen 40mn Session 40mn Session 40mn Session 40mn Session 40mn Session PAUSE 40mn Session 40mn Session 40mn Session 40mn Session 40mn Session PAUSE 40mn Session 40mn Session 40mn Session 40mn Session 40mn Session... 16:30 18:00 Keynotes Festsaal Hofburg Get-Together 20:00 Ende

3 TAG MAINSTAGE VORMITTAG 09:00 Matteo Achilli Egomnia, Founder and CEO EGOMNIA: MERITOCRACY AND YOUNG TALENTS Meritocracy has its roots in the combination of the Latin word mereo earn and the ancient Greek kratos meaning power. It is a political philosophy which holds that power should be vested in individuals according to merit. Meritocracy should be the pillar of a good nation, of a good organization. Where does meritocracy lie? It is very hard to sense, touch and see. Where can it be found? I think meritocracy is found when the person next to you is the person that deserves that position, the right person for your organization. Always. I m glad to be Italian. I love my country. But often, I have experienced in my short life, it s very hard to find meritocracy in Italy: I m going to explain my story. How an Italian guy is promoting meritocracy in his country. Carolyn Taylor Walking the Talk, Founder and CEO ACHIEVING BUSINESS RESULTS THROUGH CULTURE: HOW TO ENSURE YOUR CULTURE SUPPORTS YOUR BUSINESS IMPERATIVES. This talk will introduce the practical approach to culture management which has made Carolyn Taylor a globally respected expert. In the session she will cover: The key questions to ask your executive team to gain their support for leading a culture change process. How to build a culture blueprint which aligns with your organisation s business imperatives. How culture works and what the levers are you can pull to transform What causes culture change to stick (the difference between change and transformation). The session will provide tips and insights to help build a capability which most organisations are now needing from their HR professions - that of supporting, managing and leading culture change.be the pillar of a good nation, of a good organization. Where does meritocracy lie? 09:30

4 TAG MAINSTAGE VORMITTAG David Kitzmüller karriere.at, Marketingmanager MOBILE VS. HR - WIE DAUMENTAUGLICH IST ÖSTERREICHS RECRUITING? Wo Bewerber nach Jobs suchen ist klar? Falsch. Denn Online-Jobsuche findet längst nicht mehr auf den großen Screens statt. Was früher Desktop und Laptop waren, sind heute Tablet und Smartphone. Das Problem: Während die mobile Revolution für Bewerber längst keine mehr ist, steckt Mobile Recruiting noch in den Startlöchern. 09:50 Was sich Österreichs Bewerber von der mobilen Jobsuche wirklich erwarten, zeigt die exklusive karriere.at Mobile-Studie :10 PODIUMSDISKUSSION: FLEXIBLE ARBEITSZEITEN Beschränkte Tagesarbeitszeit, gleichbleibende Wochenarbeitszeit, sechste Urlaubswoche, kürzere Normalarbeitszeit viele Ideen, viele Mythen, viele Möglichkeiten - Was erwartet uns 2016? DISKUSSIONSTEILNEHMER: powered by KURIER & hr-lounge Johannes Kopf Arbeitsmarktservice, Vorstand Helwig Auerbauer Industriellen Vereinigung Bereichsleiter A&S Martin Gleitsmann WKO, Leiter der Abteilung für Sozialpolitik und Gesundheit Stefan Kühteubl Schönherr Rechtsanwälte, Partner Martina Ernst Erste Bank der Österreichischen Sparkassen AG, Head of Human Resources Florian Mann kununu, Geschäftsführer

5 TAG HR INNOVATION & FUTURE TRENDS Carolyn Taylor Walking the Talk, Founder and CEO Q&A WITH CAROLYN International Experts face-to face. Allow yourself to question Carolyn about her Keynote. Dieter Scharitzer Geschäftsführer, TQS / Prof. WU Wien INTERNE KOMMUNIKATION UND KULTUR IM UNTERNEHMEN TBA Charlotte Hager Comrecon KG, Geschäftsführerin ZEHN SCHRITTE ZUR EMPLOYERBRAND UND WORAN ERKENNT MAN SIE Employer Branding ist mehr als nur bunte Bilder. Employer Branding ist Strategie und Identitätsstiftung, die sich in stimmigem Auftreten und gezielten Personalmarketing-Maßnahmen manifestiert. Es werden Kriterien für eine starke Employer Brand aufgestellt und anhand verschiedener Arbeitgeber-Auftritte bewertet. Nach der Interacitve Session können die Teilnehmer beurteilen, wie ihr Unternehmen als Arbeitgeber aufgestellt ist und welche Schritte für eine starke Employer Brand notwendig sind.

6 TAG HR INNOVATION & FUTURE TRENDS Philipp Schinko Pure HR, Sales Manager FINDEN, BINDEN, GEWINNEN Das größte Potential steckt in Personen die das Richtige tun. Genau hier unterstütz die P&I Ihre Kunden mit innovativen und einfach zu bedienenden Produkten. Karl Friedl M.O.O.CON GmbH, geschäftsführender Gesellschafter ENGAGEMENT FÖRDERN, IDENTITÄT STIFTEN - WIE SIE OBJEKTE IN IHRER STRATEGISCHEN MITARBEITERINNENFÜHRUNG EINSETZEN KÖNNEN Lokal, global oder glocal : Neue Arbeitswelten werden überall initiiert, getestet und umgesetzt mit sehr unterschiedlichen Ansätzen und Ergebnissen. Wie aber kommt man von seiner Unternehmensstrategie zu einer Arbeitswelt, die nicht nur neu ist, sondern tatsächlich die eigene Vision realisiert und die Ziele erreichen lässt? Über das richtige Arbeitsumfeld eines Unternehmens entscheiden nicht primär Architekten oder Bauingenieure, sondern der interdisziplinäre Blick aus den Perspektiven Unternehmensführung, Organisationsentwicklung, Kommunikation und Human Ressources. Unser Credo ist, dass zwischen Mensch, Organisation und Objekt eine strategisch wichtige Wechselwirkung besteht, die ein großes Potenzial für den Erfolg eines Unternehmens darstellt.

7 TAG HR INNOVATION & FUTURE TRENDS Martina Groth Xing, Senior Consultant Recruiter Trainings ACTIVE RECRUITING SO KLAPPT DIE UMSETZUNG TBD... Das Programm wird laufend erweitert.

8 TAG BERATUNG & DIENTSTLEISTUNG Florens Eblinger Eblinger & Parnter, Geschäftsführer HR INNOVATION: DIE ANFORDERUNGEN DER ARBEITGEBER UND ARBEITNEHMER TBA Armin Trost Hochschullehrer, Autor, Redner und Berater Q&A MIT ARMIN Internationale Experten face-to-face. Stellen Sie Ihre Fragen an Armin zu seiner Keynote. Franz Kühmayer KSPM, Managing Partner COMMUNICATIONGAP: GENERATION Y - WHAT? TBA Mark Schilling KSPM, Managing Partner

9 TAG BERATUNG & DIENSTLEISTUNG Margot Obtresal HOLRAUM Obtresal & Anderwald OG, Geschäftsführerin und LernArchitektin CHANGE IM CHANGE-MANAGEMENT Früher hieß es Evolution oder Revolution kontinuierliche Verbesserung oder Re-Organisation. Was aber wenn beides zum Alltag gehört? Veränderungen an der Tagesordnung stehen und der Veränderungsprozess nicht kontinuierlich planbar ist, weil zu viele Veränderungsanlässe in kurzen Abständen auftreten? In dieser Interactive Session werden die Fähigkeiten von Führungskräften und Organisationen thematisiert, die es ermöglichen permanente Veränderungen zu bewältigen. Martin Pattera Strategyn innovation in progress, Managing Partner BUILDING A CORPORATE CULTURE OF INNOVATION To accelerate revenue growth, many companies are challenged in creating a Culture of Innovation to effectively harness the power of innovation. Deciding how to structure and staff such an effort will very well determine its success. The speech will highlight contrary approaches to innovation and their pros and cons. You will learn about a specific approach called directed innovation, which works in a hub-and-spoke structure. In a discussion of examples from leading organisations you will get a new viewpoint on what innovation is and how it can be successfully managed.

10 TAG PERSONALENTWICKLUNG Matteo Achilli Egomnia, Founder and CEO Q&A WITH MATTEO International Experts face-to face. Allow yourself to question Matteo about his Keynote. LEADING FROM THE FUTURE. MINDSET UND WERKZEUGE DER FÜHRUNG IN ZUKUNFTSFÄHIGEN ORGANISATIONEN Warum prägt die Haltung von Mitarbeitern die Strukturen und Prozesse von Organisationen? Wie zeigt sich das in zukunftsfähigen Organisationen? Und welche Rolle kommt dabei den Führungskräften zu? Wir erarbeiten gemeinsam die Qualitäten zukunftsfähiger Organisationen und identifizieren mögliche Anknüpfungspunkte in den Unternehmen der Teilnehmer. Ziel des Workshops ist es erste konkrete Ansatzpunkte zu erarbeiten, die in der eigenen Firma zur Wirkung gebracht werden können. Carina Trapl MARK Metallwarenfabrik Kommunikationsmanagement Thomas Fundneider CEO of thelivingcore GmbH, Wien & Frankfurt Michael Kempf CPC, Vorstand DIE LEADERSHIP LÜGE Was versprechen sich Unternehmen von einer neuen Führungskultur? Wieso ist Leadership so schwierig? Wie kann der Change gelingen?

11 TAG PERSONALENTWICKLUNG Claudia Lodenbauer Anti-Corruption Consulting, Inhaberin EINE HAND WÄSCHT DIE ANDERE? Korrupt ist wer Korruptes tut? Jein! Das Vorurteil, dass Korruptionsprävention nur für jene ein Thema ist, die das Gesetz als dehnbaren Begriff sehen, stimmt nicht. Im Gegenteil, durch Ignoranz des Themas können erst Schäden entstehen. Wie aktive Compliancearbeit so manch schlaflose Nacht erspart, zeigt Ihnen dieser Workshop. LERNEN 70:20:10 EIN BUSINESS CASE FÜR ERFOLGREICHE PERSONALENTWICKLUNG In den 90er-Jahren des letzten Jahrhunderts entworfen und 2002 erstmals angewandt hat das Modell 70:20:10 jüngst weiter an Bedeutung gewonnen. Unternehmen nutzen es heute auf dem Weg zur einer Organisation, in der das Lernen vollständig in den Prozess der Arbeit integriert ist. Das Modell macht sichtbar, wo und wie Lernen stattfinden kann, das die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter nachhaltig steigert. In dieser Interactive Session stellen die elearning-berater Lydia Gieschler und Margarete Schöberl das Modell vor und analysieren seine Anwendung anhand eines konkreten Beispiels aus der Kundenpraxis. Im interaktiven Teil der Session betrachten die Referentinnen gemeinsam mit den Teilnehmern die Regeln unter Berücksichtigung unterschiedlicher lernender Organisationen. Lydia Gieschler Skillsoft NETg GmbH Customer Success Consultant Margarete Schöberl Skillsoft NETg GmbH Key Account Manager

12 TAG PERSONALENTWICKLUNG Christoph Schmidt-Mårtensson CREATE.21st century, Geschäftsführer LERNDESIGN. INTEGRIERT LERNEN IM UNTERNEHMEN. BLENDED LEARNING FOR A BETTER 21ST CENTURY. Blended Learning heute heißt: Lernformen sinnvoll miteinander zu verbinden. Schon die Landkarte der digitalen Lernformen wird immer größer. Damit aber auch komplexer. Und wo bleibt da der Lernende? Media Literacy (die Fähigkeit mit Medien umzugehen), Lern-Bedarfe von Unternehmen und auch Lernzielgruppen müssen miteinander verbunden werden. Die sich ständig verändernde Landkarte der Möglichkeiten von Blended Learning kann sehr schnell überblickt werden. Christoph Schmidt-Martensson gibt spannende Einblicke in Methoden und Beispiele aus Deutschland und Österreich. BARBARA COVARRUBIAS VENEGAS FHWien der WKW, Forscherin & Projektleiterin LEBENSPHASENORIENTIERUNG IM PERSONALMANAGEMENT Lebensphasenorientierung im Personalmanagement zu berücksichtigen ist dringend und wichtig. Die demografische Entwicklung wird von immer mehr Unternehmen als Thema der Personal- und Organisationsentwicklung erkannt. Der Einsatz von unterschiedlichen Instrumente und Möglichkeiten welche sich hier bieten, um zukunftsfähige HR Instrumente einzusetzen, ist Ziel dieser Interactive Session (Workshop). Anhand von Beispielen wird aufgezeigt, wie präventiv durch lebensphasenorientierte Personalentwicklung Arbeitsfähigkeit und Gesundheit für alle Generationen gefördert und erhalten werden kann.... Das Programm wird laufend erweitert.

13 TAG COPORATE HEALTH PODIUMSDISKUSSION: GESUNDE MITARBEITER - IHR ERFOLGSKAPITAL Bis zu 1 Milliarde Euro verliert Österreichs Wirtschaft weil sie Programme der betrieblichen Gesundheitsförderung noch nicht umfassend nützt. Betriebliche Gesundheitsförderung reduziert nachhaltig Kosten - überzeugen Sie sich selbst von den Vorteilen. Wir informieren Sie wie Sie Gesundheitsförderung bestmöglich in ihrem Betrieb umsetzen können bzw. worauf Sie achten sollten und losten Sie durch den Förderdschungel. Ein Unternehmensbeispiel zeigt, wie Gesundheitsförderung im Betrieb funktionieren kann, damit Sie gleich morgen loslegen können. DISKUSSIONSTEILNEHMER: Thomas Neumann SVAWG, Direktor Gert Lang IFonds Gesundes Österreich, Gesundheitsreferent TBA Martin Gleitsmann WKO, Leiter der Abteilung für Sozialpolitik und Gesundheit Sigrid Schmiedl Arbeitspsychologisches Consulting, Geschäftsführung GEHÖRT IST NICHT VERSTANDEN Maßnahmenplanung bei der Evaluierung arbeitsbedingter psychischer Belastungen

14 TAG COPORATE HEALTH Alexandra Lindtner Krankenhaus Göttlicher Heiland, Personalmanagementbeauftragte Doris Forst Krankenhaus Göttlicher Heiland, diplomierte Physiotherapeutin DAS FIT:-)KHGH PROGRAMM KOMMT AN IHREN ARBEITSPLATZ! Im Krankenhaus ist jede/jeder um das Wohl der Patientinnen und Patienten bemüht. Aber auch der Schutz und die Stärkung des Wohlbefindens der Mitarbeiter sind ein großes Anliegen und stellt eine der großen aktuellen Herausforderungen dar. Mit der Initiative fit:)-khgh, die es seit 2008 gibt, leistet das Krankenhaus Göttlicher Heiland einen Beitrag zur Gesundheitsförderung und trägt damit zur Risikoprävention am Arbeitsplatz bei. Eva Höltl Erste Bank AG, Leiterin Gesundheitszentrum PSYCHISCHE ERKRANKUNG UND ARBEITSWELT Erwerbsarbeit ist DER wesentliche Faktor für soziale Gesundheit, weil er die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben ermöglicht. Arbeit sichert nicht nur den Lebensunterhalt, sondern kann auch unter guten Rahmenbedingungen Anerkennung, Sinnstiftung, soziale Kontakte und Identitätsbildung geben. Dennoch wird Erwerbsarbeit auch immer wieder als gesundheits- zerstörend dargestellt, vor allem wenn es um psychische Erkrankungen geht. Welche Kompetenzen braucht ein Unternehmen um gesundheitsfördernde Rahmenbedingungen für seine Mitarbeiter zu schaffen und welche Kompetenzen brauchen Mitarbeiter, um gesundheitsfördernde Auswirkungen von Erwerbsarbeit erleben zu können?

15 TAG COPORATE HEALTH Anna Steiger UNTERSTÜTZUNG FÜR DUAL CAREER TU Wien, Vizerektorin für Personal COUPLES und Gender Das Thema Dual Career ist nicht ganz neu. Dual Career Angebote und Welcome Programme sind keine Erfindung der Universitäten. Viele Konzerne, die international rekrutieren, setzen diese Maßnahmen ein. Welche Rolle spielt die Frage der Unterstützung für die Partner an den Eva Badowska-Vesely Universitäten, bzw.forschunginstitutionen bei TU Wien, Head of Office for Dual der internationalen Rekrutierung? Passt dies mit Career Advice der Universitätskultur überhaupt zusammen? Wo sind die Unterschiede zwischen den Dual- Career Programmen im Unternehmen und an einer Universität, wo Gemeinsamkeiten? Anhand der Best Practice Beispiele wird diesen Fragen nachgegangen und im gemeinsamen Diskurs werden konkrete Maßnahmen erarbeitet. Gregor Demblin Career Moves, Gründer DISABILITY IS THE NEW GREEN Der demographische Wandel stellt die Arbeitswelt vor große Herausforderungen insbesondere im Hinblick auf die veränderte Employability. Wie kann das Leistungspotential der gesamten Erwerbsbevölkerung bestmöglich genutzt werden? Wie sieht das Recruiting in Zeiten der changingworkforce aus und wie gelingt die Integration von älteren Personen und Personen mit Behinderung in den Arbeitsmarkt? Gregor Demblin spricht über Wettbewerbsvorteile und internationale Best Practice Beispiele.... Das Programm wird laufend erweitert.

16 TAG IT-LÖSUNGEN Michaela Keim CORE smartwork GmbH, Geschäftsleitung MITARBEITER BEGEISTERN MIT MODERNEM EMPLOYEE RELATI- ONSHIP MANAGEMENT! CORE smartwork zeigt anhand eines Business Case, wie ERM im täglichen Arbeitsalltag seit vielen Jahren erfolgreich funktioniert! Durch modernes Employee Relationship Management (ERM = Mitarbeiter- Beziehungsmanagement) wurde in diesem Unternehmen in den letzten Jahren die Fluktuation weit unter dem österreichischen Schnitt gehalten (weniger als 4% p.a.), ebenfalls die Krankenstandstage, die Anzahl der Bewerbungen versechsfacht, die Mitarbeiterzahl verdoppelt und der Umsatz vervielfacht. Matthias Edel forcont business technology gmbh, Senior Consultant IN 7 SCHRITTEN ZUR ELEKTRONISCHEN PERSONALAKTE Ihr Unternehmen denkt über die Einführung einer elektronischen Personalakte nach, hat aber Bedenken wegen des Aufwandes? In diesem Beitrag erfahren Sie, welche Schritte für die Einführung nötig sind. So können Sie besser planen und Aufwände minimieren. Alexander Schmid courseticket GmbH, Geschäftsleitung INTERNES WEITERBILDUNGSMANAGEMENT DIE BEDEUTUNG VON BILDUNG ALS MITARBEITERINNEN-INCENTIVE 20% der Mitarbeiter konsumieren 80% der Bildungsangebote Wir wollen in einer offenen Runde diskutieren, welche technische Unterstützung zielführend ist, um eine effiziente Umverteilung des Angebots zu gewährleisten, die interne Motivation hoch zu halten und für High-Potentials attraktiv zu bleiben/werden. Im Detail wollen wir näher beleuchten in welcher Form Bildungsangebote Einzug in Unternehmen finden und wie interne Prozesse effektiv softwaretechnisch unterstützt werden können. Welche Anforderungen muss ein innovatives, betriebliches Weiterbildungsmanagement-Tool zukünftig erfüllen?

17 TAG IT-LÖSUNGEN Stephan Grad A-COMMERCE, Geschäftsführer für Business Development & Sales ECOMMERCE - DIGITALE WELT MIT FOKUSSIERUNG AUF KUNDEN Mit dem Satz How hard can it be lässt sich die Arbeitsweise von Stephan Grad am Besten beschreiben: Ideen, Visionen & Strategien werden mit absoluter Präzession erarbeitet und umgesetzt, um so die ecommerce & Digital-Branche in Österreich, aber auch der gesamten Alpenregion mit mehr Innovationskraft zu versehen. Durch seine Arbeitsweise hat sich Stephan einen ausgezeichneten Ruf bei Online Händlern, aber auch Dienstleistern sowie Agenturen geschaffen. Stephan ist Gründer & Geschäftsführer von A-COMMERCE, hat davor bereits mehrere ecommerce StartUps in Österreich aufgebaut und zum Erfolg geführt. Gerhard Hinterleitner SIS Evosoft EDV GmbH, Geschäftsführer MOBILE LEISTUNGSERFASSUNG, ZEITMANAGEMENT Live-Demo der Business-Apps und ihr Einsatz auf Smartphones, Tablets und Laptops: IST-Zeit- und Leistungserfassung, Buchen und Kontieren mit GPS-Koordinaten, Lösungen zum Absenzen-Management, Mobile NFC Reader, Mobile Timer, Cockpit/ Dashboard, Planung... Das Programm wird laufend erweitert.

18 TAG MAINSTAGE NACHMITTAG 16:30 Armin Trost Hochschullehrer, Autor, Redner THE FUTURE IS AGILE Many current practices and processes in HRM are built on the assumption of a static and predictable business environment. Most of them will become obsolete due to the changing nature of work and organizations. Tasks become uncertain in terms of outcomes and ways to get there. Bosses turn into coaches. People work in teams and networks autonomously. Future HRM will need to reflect this new reality. New solutions to new challenges will be wanted. Heiko Fischer Founder & CEO, Resourceful Humans DAS BESTE HR IST KEIN HR. DER WEG VON HIER ZU 100% UNTERNEHMERTUM UND 0% BÜROKRATIE New work ist wenn die Digitalisierung 4.0 auf Augenhöhe mit den Millenials stattfindet um den Pivot zum Talent Management auch asynchron per Storytelling im Social Web zu befähigen. Alles klar? :-) wenn nicht ist hier etwas für Sie: der Weg der Resourceful Humans beschreibt ein demokratisches Management Framework das 100% Unternehmertum einfach einfach macht und dazu noch Spaß. 17:00 17:30 18:00 GET TOGETHER Valerie Höllinger BFI, Geschäftsführerin DIE NEUE SMARTE WELT DES ARBEITENS Warum Bildung der Schlüssel im Race with the Machine ist - Die Digitalisierung erfasst die Unternehmen und verändert sie nachhaltig. Alte Geschäftsmodelle werden abgelöst, bestehende Strukturen aufgebrochen. Bei allen Bedenken gilt es nun, die Chancen und positiven Perspektiven dieser Entwicklung zu erkennen: Experten zufolge werden im Jahr 2030 allein auf dem europäischen Markt 50 Millionen Fachkräfte gesucht werden; die neue, vernetzte Arbeitswelt öffnet gerade Frauen neue Karrierechancen auch auf Führungsebene. Warum wir das Kreidezeitalter in den Schulen beenden sollten, um auf der Welle der Digitalisierung mitreiten zu können, Digital Natives nicht gleich Digital Natives sind und die Digitalisierung nie zum Selbstzweck, sondern als Werkzeug und Mittel zu sehen ist, verrät Dr. Valerie Höllinger.

19 TAG

20 TAG PROGRAMMAUFBAU 09:00 Opening Mainstage Keynotes & Podiumsdiskussion Festsaal Hofburg 10:40 Messe & Interactive Sessions Parallele Sessions zu den Themen: HR Innovation & Future Trends Beratung/ Dienstleistung Personalentwicklung Ausstattung IT Lösungen 40mn Session 40mn Session 40mn Session 40mn Session 40mn Session PAUSE 40mn Session 40mn Session 40mn Session 40mn Session 40mn Session PAUSE 40mn Session 40mn Session 40mn Session 40mn Session 40mn Session... 15:30 Keynotes Festsaal Hofburg 17:00 Closing

21 TAG MAINSTAGE VORMITTAG 09:10 Patrick Mollet Eqipia, Gründer und Geschäftsführer TALENTE FINDEN STATT SUCHEN Klassische Stellenanzeigen auf Stellenbörsen funktionieren immer weniger. Die besten Talente sind meistens nicht aktiv auf Stellensuche und müssen über verschiedene Kanäle aktiv angesprochen werden. Gefragt ist eine neue Generation von medienkompetenten Recruitern, welche die Klaviatur des Multichannel- Marketings beherrschen. Martin Pitzl P&I, Sales Manager SELBSTBESTIMMTES ARBEITEN - SELBSTAUSBEUTUNG ODER NORMALITÄT? Reicht nine to five für Kreativität? Ist Kreativität messbar? Kennen Sie die Personalkennzahlen der Zukunft? 09:40

22 TAG MAINSTAGE VORMITTAG 10:10 PODIUMSDISKUSSION: ARBEITSWELT 4.0: WIE SCHAFFEN WIR DEN SPRUNG - MÜSSEN WIR ÜBERHAUPT SPRINGEN? Arbeiten aus dem Rollcontainer, Meetings am Pool, Erreichbarkeit rund um die Uhr. Wie können/müssen wir uns auf 2025 vorbereiten? DISKUSSIONSTEILNEHMER: Josef Buttinger hr-lounge, Gründer & Präsident powered by oberösterreichische Nachrichten & hr-lounge Bruno Kittner Bombardier Transportation Austria GmbH, Geschäftsführer Rudi Bauer, stepstone, Geschäftsführer Edmund Hipfl XXXLutz KG, Human Resources Manager Anette Klinger IFN Beteiligungs GmbH (Internorm), Geschäftsführende Gesellschafterin

23 TAG HR INNOVATION FUTURE TRENDS Patrick Mollet Eqipia, Gründer und Geschäftsführer Q&A MIT PATRICK Internationale Experten face-to-face. Stellen Sie Ihre Fragen an Patrick zu seiner Keynote. Martin Giessweinn DigitalCityWien, Mitbegründer MIT E WIE ÄNDERUNG E-Learning, E-Training, E-Government, E-Mobility Die neue Arbeitswelt wird smart und fordert auch von der HR eine Neupositionierung. Wo das E überall die Finger im Spiel hat und der eine oder andere Fallstrick lauern könnte. Praxiserfahrungen eines Digitalnomaden. Markus Roth Wirtschaftskammer Österreich FUTUREPRENEUR - DAS UNTERNEHMEN DER ZUKUNFT Warum sind große Unternehmen untergegangen während andere groß geworden sind? Wie können Sie Zukunftstrends nutzen um andere zu überholen? Was kann für Sie gefährlich werden? Die Rahmenbedingungen für das Unternehmer-Sein unterliegen einem immer stärkeren Wandel. Globale Veränderungen, regionale Entwicklungen und sich verändernde gesellschaftliche Trends machen das Unternehmerumfeld immer dynamischer. Im Vortrag lernen Sie was auf Sie zukommt und wie Sie diesen Veränderungen begegnen so sind Sie der Konkurrenz einen Schritt voraus.

24 TAG HR INNOVATION FUTURE TRENDS Andrea Lehky Die Presse, Redakteurin Arbeitswelten und Management & Karriere WARUM FRAUEN STECKENBLEIBEN Sie wollen nach oben. Sie sind klug und gut ausgebildet. Und trotzdem bleiben sie auf halber Strecke stecken. Warum ist das so?... Das Programm wird laufend erweitert.

25 TAG BERATUNG & DIENTSTLEISTUNG Georg Schön Ashoka, Geschäftsführer Ashoka Österreich NEUE KARRIERE- UND ENTWICKLUNGSMÖGLICHKEITEN FÜR CHANGEMAKER Unternehmen der Zukunft sind lebende Organismen, mit Selbstmanagement, Ganzheit und Sinn als Fundament. Neue Karrierewege im Unternehmen entstehen, um diese Veränderungen anzuregen. Diese Changemaker-Karrieren sind heute kaum bekannt, transparent zugänglich oder planbar. Es gibt Sie aber bereits in vielen Unternehmen. Was fehlt sind Orientierungshilfen und Vorbilder. Social Entrepreneurs zeigen schon heute den Weg dieser tiefgreifenden Transformation. Ihre discruptiven sozialen Innovationen lösen gesellschaftliche Probleme und schaffen neue Märkte, ihre Organisations- und Arbeitsmodelle sind zukunftsweisend. Die Zusammenarbeit mit ihnen eröffnet Unternehmen neue Märkte mit gesellschaftlichem Mehrwert, neue Entwicklungsmöglichkeiten für Talente und Führungskräfte, Inspiration und Vision für eine Zukunft, die gerade im Entstehen ist. In den Worten von Peter M. Senge: Those today we call social entrepreneurs may be what be simply call entrepreneurs in the future, just as we may come to regard enhancing well-being as one of the basics of business itself. Wolfgang Rathert pik AG, Managing Partner GAMIFICATION - PERFORMANCE MANAGEMENT 2.0 Talente, Leistungsträger und vor allem die Generation Y wollen leisten und zeigen, was sie können. Ausgerechnet die Performance Management Systeme vieler Firmen brechen diesen Schwung: Als praxisferne bürokratische Ungetüme treiben Sie selbst den engagiertesten Mitarbeitenden wirksam jede Begeisterung aus. Wolfgang Rathert zeigt in seinem World Café eine Alternative. Gestützt auf Erkenntnisse aus Hirnforschung, Behavioral Economics und Gamedesign können Manager und HR Strukturen schaffen, in denen alle (wieder) Spass an Leistung bekommen.

26 TAG BERATUNG & DIENTSTLEISTUNG Anna Nowshad Deloitte Consulting GmbH, Manager Human Capital SIMPLIFICATION OF WORK Laut der jüngsten Deloitte Studie sind 85% aller Führungskräfte und Mitarbeiter in allen Branchen mit ihrem Arbeitsumfeld und den vorgenommenen Arbeitsabläufen überfordert. Dies wirkt entgegen der Produktivität des Unternehmens und verringert das Engagement des gesamten Teams drastisch. Daher lautet der Schlüssel zu einem erfolgreichen, zukunftsfähigen Unternehmen Simplification of work. Durch den Abbau der Bürokratie, Eliminierung überflüssiger Belastungen wie zum Beispiel das versenden irrelevanter s (nur eine von sieben Mails ist tatsächlich wichtig) und selbstständige Einteilung der Arbeitszeiten, wird nicht nur ein besseres Arbeitsklima geschaffen, sondern auch der Gewinn des Unternehmens maximiert. Ulrich Fandl SmartIncs, Co-founder & COO ON THE TALENT HUNT: DOES THE SIZE REALLY MATTER? TBD Antony Tikonov SmartIncs, Co-founder & COO

27 TAG BERATUNG & DIENTSTLEISTUNG Rudi Bauer stepstone, Geschäftsführer WORAUF BEWERBER BEIM LESEN VON STELLENANZEIGEN WIRKLICH ACHTEN StepStone hat gemeinsam mit dem Marktforschungsunternehmen MindTake Research eine großangelegte Eyetracking Studie mit 500 Teilnehmern durchgeführt. Zielsetzung war herauszufinden, wie die perfekte Stellenanzeige aussehen muss, um von Bewerbern bestens wahrgenommen zu werden. Welchen Einfluss Marken, der Einsatz von Bildern sowie die Gehaltsangabe auf das Leseverhalten der Kandidaten hat, sowie viele relevante Aspekte zur Optimierung hören Sie in dieser Session.. Andreas Kröpfl visocon, Geschäftsführer THE SMART VIDEO-INTERVIEW-SOLUTION FOR HUMAN RESOURCES eyeson by VisoCon is the innovative answer to your communication needs in a globally connected world. Whether in a one-to-one VIDEO-CALL, a VIDEO MEETING or a WEBINAR: use the full potential of communication and collaboration across distances and benefit from a scalable and future-proof solution. The smart solution for Human Resources: Increase the efficiency and outreach of your recruiting process, Benefit from a vast pool of useful features such as the appointment scheduler for quickly coordinating dates or the recording-function, giving you the possibility to share and replay interviews, Optimize online collaboration and communication (e.g. trainings) within your organization, Flexibly benefit from eyeson via established social networks such as XING

28 TAG BERATUNG & DIENTSTLEISTUNG Hermann Pavelka-Denk Pavelka-Denk Personalberatung, Geschäftsführer ALENT SOURCING SCHWIERIGER ALS ERWARTET, ODER? RECRUITING HEUTE UND MORGEN. Früher war vielleicht nicht alles besser, aber vieles in Sachen Mitarbeiter- Recruiting ganz sicher einfacher. Talent-Sourcing eine Verschmelzung der Keywords Talent Relationship Management und Active-Sourcing nennt sich das Maßnahmenbündel, mit dem Unternehmen die Herausforderungen des Mitarbeiter-Recruitments zeitgemäß bewältigen. In der interactive session werden Stolpersteine und Lösungen identifiziert, um die besten Talente für ein Unternehmen zu gewinnen.... Das Programm wird laufend erweitert.

29 TAG PERSONALENTWICKLUNG Myriam Bechtoldt Professorin für Organizational Behavior, Frankfurt School of Finance and Management FRAUEN & KARRIERE: THE GLASS CLIFF PHENOMENON Nach Glass Ceiling die Glass Cliff? Die so genannte Glass Cliff Hypothese besagt, dass die Chancen von Frauen, in den Unternehmensvorstand berufen zu werden, steigen, wenn es dem Unternehmen schlecht geht. Diesen Zusammenhang beobachteten die Psychologen Michelle Ryan und Alexander Haslam 2003 anhand der Aktienperformance der im FTSE gelisteten Unternehmen. Wie lässt sich dieses Phänomen erklären? Lässt es sich auch für börsennotierte Unternehmen in Deutschland nachweisen? Und inwieweit deckt es sich mit den Erfahrungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmern des World Cafés? Sie sind eingeladen, sich darüber mit Prof. Dr. Myriam Bechtoldt auszutauschen.. Wolfgang Fasching Extremradsportler, Buchautor, Mentalcoach Q&A MIT WOLFGANG Internationale Experten face-to-face. Stellen Sie Ihre Fragen an Wolfgang zu seiner Keynote. Clemens Widhalm Dale Carnegie Austria, Managing Partner MITARBEITER-ENGAGEMENT DURCH PERSÖNLICHKEIT Herz und Hirn der Mitarbeitenden gewinnen. Die Schlüsselfaktoren für Mitarbeiter-Engagement: Wie das emotionale und intellektuelle Commitment zu Höchstleistung in der Organisation entsteht.

PROGRAMM. 23.-24.September 2015. www.hrsummit.at

PROGRAMM. 23.-24.September 2015. www.hrsummit.at PROGRAMM 23.-24.September 2015 www.hrsummit.at TAG 1-23.09.15 PROGRAMMAUFBAU 09:00 10:50 Opening Mainstage Keynotes & Podiumsdiskussion Festsaal Hofburg Messe & Interactive Sessions Parallele Sessions

Mehr

FACT SHEET 2.000 BESUCHER. 23.-24.September 2015. www.hrsummit.at

FACT SHEET 2.000 BESUCHER. 23.-24.September 2015. www.hrsummit.at FACT SHEET 23.-24.September 2015 www.hrsummit.at 2.000 BESUCHER 120 AUSSTELLER 60 2 SPEAKER TAGE DER EVENT HR-Fachkongress und Messe in einem Event. WISSENSTRANSFER - NETWORKING - ENTERTAINMENT Der HR

Mehr

Delphi-Roundtable Talent Management 2020: HR-Abteilungen auf dem Weg zum strategischen Player

Delphi-Roundtable Talent Management 2020: HR-Abteilungen auf dem Weg zum strategischen Player Delphi-Roundtable Talent Management 2020: HR-Abteilungen auf dem Weg zum strategischen Player Name: Funktion/Bereich: Organisation: Stefan Schüßler Vertriebsleiter Personalwirtschaftssysteme SAP Deutschland

Mehr

www.firstbird.eu Recruiting für Pioniere.

www.firstbird.eu Recruiting für Pioniere. www.firstbird.eu firstbird 1 Recruiting für Pioniere. Selected from 500 startups across 65 nations - Microsoft Ventures - 2014 Top 3 Austrian Startups - Trend@ventures - 2014 Winner of the HR Innovation

Mehr

ANGELN, WO DIE FISCHE SIND

ANGELN, WO DIE FISCHE SIND ANGELN, WO DIE FISCHE SIND In Facebook, XING & Co. auf Kandidatensuche LUCKAS - Fotolia.com 04.04.2014 1 Über mich Name: Frank Bärmann (@conpublica) Berater und Trainer im Bereich HR 2.0 (Social Media

Mehr

Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence

Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence Mit Führungs-Persönlichkeit zu Performance Excellence Der Einsatz von Persönlichkeitsinstrumenten am Beispiel des MBTI Cynthia Bleck / Hannover, 12. Februar 2009 Überblick People Excellence bei Siemens

Mehr

Ein Blick in die Zukunft: Schweizer HRM im Jahr 2030

Ein Blick in die Zukunft: Schweizer HRM im Jahr 2030 Matthias Mölleney Präsident der Zürcher Gesellschaft für Personal- Management ZGP Leiter des Centers für HRM & Leadership an der Hochschule für Wirtschaft Zürich HWZ Direktor am Future Work Forum, London

Mehr

Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse

Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse Wien, April 2014 Status quo in Österreich Ca. 1/3 der befragten österreichischen Unternehmen haben bereits Interimsmanager beauftragt. Jene Unternehmen,

Mehr

job and career at IAA Pkw 2015

job and career at IAA Pkw 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at IAA Pkw 2015 Marketing Toolkit job and career Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Februar 2015 1 Inhalte Smart Careers in the automotive

Mehr

job and career for women 2015

job and career for women 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career for women 2015 Marketing Toolkit job and career for women Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Juni 2015 1 Inhalte Die Karriere- und Weiter-

Mehr

Status. Collaboration & Knowledge Management Auf dem Weg zu einer lernenden Organisation. Project Collaboration and Knowledge Management (CKM)

Status. Collaboration & Knowledge Management Auf dem Weg zu einer lernenden Organisation. Project Collaboration and Knowledge Management (CKM) Collaboration & Knowledge Management Auf dem Weg zu einer lernenden Organisation Powered by: Project Collaboration and Knowledge Management (CKM) Status Aug 1, 2011 1 Die Vision A New Way of Working Eine

Mehr

job and career at HANNOVER MESSE 2015

job and career at HANNOVER MESSE 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at HANNOVER MESSE 2015 Marketing Toolkit DE / EN 1 Inhalte Smart Careers engineering and technology 1 Logo Seite 3 2 Signatur Seite 4 3 Ankündigungstext

Mehr

Ehreshoven, 13. Juni 2013

Ehreshoven, 13. Juni 2013 HR Beitrag zu Innovation und Wachstum. Enterprise2.0 - Social Business Transformation. Ehemals: Head of Center of Excellence Enterprise2.0 Heute: Chief Evangelist, Innovation Evangelists GmbH Stephan Grabmeier

Mehr

Ein Arbeitsplatz der Zukunft

Ein Arbeitsplatz der Zukunft Schöne neue Welt Ein Arbeitsplatz der Zukunft Das Büro wandelt sich zum Ort der Kommunikation und Vernetzung. Dazu werden situationsorientierte Räumlichkeiten benötigt, die sowohl den kreativen Austausch

Mehr

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen.

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen. welcome.success TO EMPORER YOUR BRAND AND SERVICE VALUES Über uns WE BUILD GREAT VALUES Als "full service marketing and brand communication"- Unternehmen verfügen wir über einen breiten Kompetenzpool,

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

TalkIT: Internet Communities Tiroler Zukunftsstiftung Donnerstag, 22. 4. 2010

TalkIT: Internet Communities Tiroler Zukunftsstiftung Donnerstag, 22. 4. 2010 TalkIT: Internet Communities Tiroler Zukunftsstiftung Donnerstag, 22. 4. 2010 Reinhard Bernsteiner MCiT Management, Communication & IT MCI MANAGEMENT CENTER INNSBRUCK Universitätsstraße 15 www.mci.edu

Mehr

People Management in der digitalen Wirtschaft IPA. Personalentwicklung und Arbeitsorganisation

People Management in der digitalen Wirtschaft IPA. Personalentwicklung und Arbeitsorganisation People Management in der digitalen Wirtschaft IPA Institut für Personalentwicklung und Arbeitsorganisation Digitalität muss erlebbar gemacht werden hier und jetzt. Chr. Muche, F. Schneider, dmexco Als

Mehr

BEREIT FÜR MEHR? DER NEUE RECRUITING-MIX FÜR IHRE VAKANZEN MARC IRMISCH SENIOR DIRECTOR SALES GERMANY

BEREIT FÜR MEHR? DER NEUE RECRUITING-MIX FÜR IHRE VAKANZEN MARC IRMISCH SENIOR DIRECTOR SALES GERMANY BEREIT FÜR MEHR? DER NEUE RECRUITING-MIX FÜR IHRE VAKANZEN MARC IRMISCH SENIOR DIRECTOR SALES GERMANY Monster Erfinder des Online Recruitings Vertreten in über 40 Ländern In Deutschland einer der etabliertesten

Mehr

# Sprich mich nicht an!

# Sprich mich nicht an! # Sprich mich nicht an! 1 #esentri AG - Mission esentri steht für den easy entry in die Welt des Enterprise Social Networking. Dabei kombinieren wir fachliche Expertise zur Vernetzung von Unternehmen und

Mehr

Human Capital Management

Human Capital Management Human Capital Management Peter Simeonoff Nikolaus Schmidt Markt- und Technologiefaktoren, die Qualifikation der Mitarbeiter sowie regulatorische Auflagen erfordern die Veränderung von Unternehmen. Herausforderungen

Mehr

Organisationale Gesundheit messen Innovatives Dashboard

Organisationale Gesundheit messen Innovatives Dashboard Organisationale Gesundheit messen Innovatives Dashboard Melanie Hasslinger, Global Health Management, SAP SE April 2015 Public SAPs Vision: Weltweit Abläufe vereinfachen und das Leben von Menschen verbessern

Mehr

HRM 3.0. Renato Stalder CEO Soreco AG

HRM 3.0. Renato Stalder CEO Soreco AG HRM 3.0 Renato Stalder CEO Soreco AG 1 AGENDA Thema HRM 3.0 Herausforderung HRM 3.0 Take aways 2 LANDKARTE DER ZUKUNFT Human Capital Wissensgesellschaft Polarisierung Cyber Organisation Digitalisierung

Mehr

Social Business Erfolgsmessung

Social Business Erfolgsmessung Social Business Erfolgsmessung Praxisbericht aus dem Social Business Projekt bei der Robert Bosch GmbH 8.10.2013, Cordula Proefrock (Robert Bosch GmbH), Dr. Christoph Tempich (inovex GmbH) 1 The Bosch

Mehr

Personalentwicklung 2.0. Community Manager

Personalentwicklung 2.0. Community Manager Vom Personalentwickler zum Community Manager: Ein Rollenbild im Wandel Personalentwicklung 2.0 Social CompuOng Evangelist Dr. Jochen Robes Otzenhausen, 26.10.2011 Unsere Geschichte Geschichte der CS Lernwerkzeuge

Mehr

Measure before you get measured!

Measure before you get measured! Measure before you get measured! Controlling Live Communication Zürich, 19. Juni 2014 Polo Looser, HQ MCI Group Vizepräsident Strategie & Consulting CMM, EMBA HSG, BsC Board www.faircontrol.de Uebersicht

Mehr

Communications.» Employer Branding. Auf dem Weg zum attraktiven Arbeitgeber

Communications.» Employer Branding. Auf dem Weg zum attraktiven Arbeitgeber Communications» Employer Branding Auf dem Weg zum attraktiven Arbeitgeber » Rekrutierung und Bindung Manager und Kandidaten haben unterschiedliche Perspektiven Was ein Personaler denkt: Wir sind ein Familienunternehmen.

Mehr

Ist Europa bereit für die Millennial Generation?

Ist Europa bereit für die Millennial Generation? Ist Europa bereit für die Millennial Generation? Peter Pichier Leiter Central Services Xerox GmbH net swork 2007, 11. Mai 2007 Agenda Hintergrundinformationen zur Studie Vorstellung der Inhalte und Ergebnisse

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

RECRUITING VON MORGEN SCHON HEUTE

RECRUITING VON MORGEN SCHON HEUTE RECRUITING VON MORGEN SCHON HEUTE TRENDS UND STRATEGIEN FÜR DIE ERFOLGREICHE PERSONALBESCHAFFUNG HENRYK VOGEL DIRECTOR STRATEGY & BUSINESS DEVELOPMENT Monster Erfinder des Online Recruitings Vertreten

Mehr

Customer Experience Week

Customer Experience Week Customer Experience Week Die Macht der Sterne Einfluss von Bewertungen auf die Kaufentscheidung Sebastian von Dobeneck BIG Social Media Senior Account Manager www.big-social-media.de Wem vertrauen Kunden?

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

Social Business erfolgreich im Unternehmen einführen. Working Social. Namics. Bernd Langkau. Senior Principal Consultant. Partner. 15.

Social Business erfolgreich im Unternehmen einführen. Working Social. Namics. Bernd Langkau. Senior Principal Consultant. Partner. 15. Social Business erfolgreich im Unternehmen einführen. Working Social. Bernd Langkau. Senior Principal Consultant. Partner. 15. Januar 2014 Agenda.! Wandel der Kultur! Holen Sie das Top-Management an Bord!

Mehr

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08.

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08. Mass Customized Printed Products A Chance for Designers and Entrepreneurs? Burgdorf, 27. 08. Beuth Hochschule für Technik Berlin Prof. Dr. Anne König Outline 1. Definitions 2. E-Commerce: The Revolution

Mehr

ITIL V3. Service Mehrwert für den Kunden. Ing. Martin Pscheidl, MBA, MSc cert. ITIL Expert. SolveDirect Service Management

ITIL V3. Service Mehrwert für den Kunden. Ing. Martin Pscheidl, MBA, MSc cert. ITIL Expert. SolveDirect Service Management ITIL V3 Ing. Martin Pscheidl, MBA, MSc cert. ITIL Expert SolveDirect Service Management martin.pscheidl@solvedirect.com Service Mehrwert für den Kunden mit Unterstützung von 1 Wie Service für den Kunden

Mehr

ecom World 2014 WIE BIG DATA UND TOTAL CONNECTIVITY MARKETING UND E-COMMERCE VERÄNDERN

ecom World 2014 WIE BIG DATA UND TOTAL CONNECTIVITY MARKETING UND E-COMMERCE VERÄNDERN ecom World 2014 WIE BIG DATA UND TOTAL CONNECTIVITY MARKETING UND E-COMMERCE VERÄNDERN Referent: Marius Alexander 24.09.14 1 WHO WE ARE - A leading European Digital Agency* with a focus on Austria, Germany,

Mehr

Wie denken Sie anders über Veränderungen?

Wie denken Sie anders über Veränderungen? Istprozess. Sollprozess. Rollout. Fertig. Wie denken Sie anders über Veränderungen? Turning Visions into Business Nur für Teilnehmer - 1 - Background of Malte Foegen COO of wibas GmbH Supports major international

Mehr

Der Kunde im Mittelpunkt. Auf dem Weg zu einem kundenzentriert denkenden und handelnden Unternehmen

Der Kunde im Mittelpunkt. Auf dem Weg zu einem kundenzentriert denkenden und handelnden Unternehmen Der Kunde im Mittelpunkt Auf dem Weg zu einem kundenzentriert denkenden und handelnden Unternehmen Viel hat sich seit 2006 bei Dell verändert 2 Wir sind alle Pioniere und durch Social verändern sich unsere

Mehr

Arbeiten in der digitalen Welt

Arbeiten in der digitalen Welt Arbeiten in der digitalen Welt Prof. Dieter Kempf, BITKOM-Präsident 16. April 2013 Neue Technologien in der Arbeitswelt Repräsentative Umfrage unter Berufstätigen Zahl der befragten Berufstätigen: 505

Mehr

++ + - -- Organisationen sind nicht für Wandel gemacht.

++ + - -- Organisationen sind nicht für Wandel gemacht. Work like a Network hhpberlin und Microsoft rollen den Bauplan für eine agile Organisation aus. Referenzkunde: hhpberlin Stefan Truthän Organisationen sind nicht für Wandel gemacht. ++ + - -- 1 28.05.2014

Mehr

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis E-Gov Fokus Geschäftsprozesse und SOA 31. August 2007 Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis Der Vortrag zeigt anhand von Fallbeispielen auf, wie sich SOA durch die Kombination

Mehr

Social Media als Bestandteil der Customer Journey

Social Media als Bestandteil der Customer Journey Social Media als Bestandteil der Customer Journey Gregor Wolf Geschäftsführer Experian Marketing Services Frankfurt, 19.6.2015 Experian and the marks used herein are service marks or registered trademarks

Mehr

Social Business Die Transformation zur Organisation 2.0. Evangelische Akademie Tutzing, Juni 2014 Stephan Grabmeier, Innovation Evangelists GmbH

Social Business Die Transformation zur Organisation 2.0. Evangelische Akademie Tutzing, Juni 2014 Stephan Grabmeier, Innovation Evangelists GmbH Social Business Die Transformation zur Organisation 2.0 Evangelische Akademie Tutzing, Juni 2014 Stephan Grabmeier, Innovation Evangelists GmbH The Network always win Wir beraten Unternehmen auf dem Weg

Mehr

Chances. Change. Growth. Webinar Growth Hacking - Einführung ins Thema. www.nuventure.de

Chances. Change. Growth. Webinar Growth Hacking - Einführung ins Thema. www.nuventure.de Chances. Change. Growth. Webinar Growth Hacking - Einführung ins Thema www.nuventure.de Über was sprechen wir heute? 1. Growth Hacking - Definition 2. Marketing? PR? Business Development? - Verortung im

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer

Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer SAP Forum Baden, 11. Juni 2013 Kirsten Trocka Senior Industry Advisor, SAP Cloud Solutions SAP (Schweiz) AG Agenda Die Customer Cloud

Mehr

Service Design. Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH. Mittwoch, 18. September 13

Service Design. Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH. Mittwoch, 18. September 13 Service Design Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH An increasing number of customers is tied in a mobile eco-system Hardware Advertising Software Devices Operating System Apps and App Stores Payment and

Mehr

DIE BOTSCHAFTERIN DIE BOTSCHAFTERIN UNTERNEHMENSENTWICKLUNG PERSÖNLICHKEITSENTWICKLUNG NETZWERK FÜR MEDIENDESIGN

DIE BOTSCHAFTERIN DIE BOTSCHAFTERIN UNTERNEHMENSENTWICKLUNG PERSÖNLICHKEITSENTWICKLUNG NETZWERK FÜR MEDIENDESIGN UNTERNEHMENSENTWICKLUNG PERSÖNLICHKEITSENTWICKLUNG DIE BOTSCHAFTERIN NETZWERK FÜR MEDIENDESIGN ZWEI MARKEN UNTER EINEM DACH: 1. Die Kommunika.onsagentur: Experten- Team für Konzep.on & Krea.on integrierter

Mehr

a lot of, much und many

a lot of, much und many Aufgabe 1, und In bejahten Sätzen verwendest du für die deutschen Wörter viel und viele im Englischen Bsp.: I have got CDs. We have got milk. There are cars on the street. Bei verneinten Sätzen und Fragen

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

IT S ALL ABOUT SKILLS, MINDSET & NETWORK.

IT S ALL ABOUT SKILLS, MINDSET & NETWORK. IT S ALL ABOUT SKILLS, MINDSET & NETWORK. PROGRAMMPLAN: 16.01.2016-30.06.2017 DEIN PROGRAMM FÜR DIE NÄCHSTEN 18 MONATE: INDIVIDUELLE PROJEKTMODULE: #ONE ART OF THE START #PROJEKT 1 SOCIAL #SUPPORT 1 GOALSET

Mehr

Anforderung an Mobile Broadcast aus Sicht des Kunden

Anforderung an Mobile Broadcast aus Sicht des Kunden Anforderung an Mobile Broadcast aus Sicht des Kunden Medientage München 2006 Panel 6.8. University of St. Gallen, Switzerland Page 2 Anforderung an Mobile Broadcast aus Sicht des Kunden. Executive Summary

Mehr

Ein Unternehmen der Mumme Gruppe

Ein Unternehmen der Mumme Gruppe my360 hrm GmbH - Ihre 360 Personalberatung Eschborner Landstraße 55 D-60489 Frankfurt am Main T: +49 (0)69-971 990 10-0 F: +49 (0)69-971 990 10-9 www.my360hrm.de Ein Unternehmen der Mumme Gruppe Ihre 360

Mehr

Audit Challenge Leadership Training - Revisionsführungskräfte DACH -

Audit Challenge Leadership Training - Revisionsführungskräfte DACH - Audit Challenge Leadership Training - Revisionsführungskräfte DACH - 2014 Termine in Bern, Frankfurt, München und Berlin Dr. Dominik Förschler Managing Director Audit Research Center ARC-Institute.com

Mehr

Mehrfach wurden unsere Arbeiten mit Designpreisen ausgezeichnet.

Mehrfach wurden unsere Arbeiten mit Designpreisen ausgezeichnet. PROFIL DCEINS erarbeitet effektive Marketing-, Design- und Kommunikationslösungen. Diese umfassen die Beratung, Planung, Konzept und Realisierung von Projekten in allen Bereichen des Designs, der visuellen

Mehr

Business Project Sommersemester 2009

Business Project Sommersemester 2009 Business Project Sommersemester 2009 Optimize the Lead Management process in Henkel Adhesives! Aleksandra Gawlas, Christopher Dahl Jørgensen, Martina Baden, Jonathan Malmberg, Vanessa Hans Agenda 1. Das

Mehr

doing the right thing

doing the right thing doing the right thing Universität Zürich, September 2011 Stefan Büschi, Vice President, Orange Orange Communications SA restricted 1 the right thing reputation responsability social dialogue about change

Mehr

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management The Master of Science Entrepreneurship and SME Management 1 WELCOME! 2 Our Business Faculty focus on SME and Innovation. We are accredited from AQAS. Thus, our Master in SME offers a new and innovative

Mehr

Programm zur Führungskräfteentwicklung des Management Systems Network

Programm zur Führungskräfteentwicklung des Management Systems Network Hans-Gerd Servatius Programm zur Führungskräfteentwicklung des Management Systems Network Düsseldorf 2013 Themenschwerpunkt 1: Strategische Führung, M&A, Organisation (1) 1.1 Wettbewerbsvorteile mit leistungsfähigen

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Ein Nachmittag bei Capgemini in Stuttgart Fachvorträge und Diskussionen rund

Mehr

Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0

Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0 Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0 Name: Professor Dr. Armin Trost Funktion/Bereich: Partner Organisation:

Mehr

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber Communications» Social Media Digital zum attraktiven Arbeitgeber » Online & Social Media Recruiting verstärkt Ihre Präsenz Um im Informationsdschungel des World Wide Web den Überblick zu behalten, ist

Mehr

Ein verlässlicher Partner

Ein verlässlicher Partner www.dbm.co.at Ein verlässlicher Partner Karriereberatung Veränderungsprozesse Outplacement Coaching www.dbm.co.at Outplacement Was ist das? Was bringt es? Die * Outplacement Company DBM 2010 Outplacement

Mehr

ippq Unternehmensbericht für Octopus Inc. 2012-12-06

ippq Unternehmensbericht für Octopus Inc. 2012-12-06 ippq Unternehmensbericht für Octopus Inc. 2012-12-06 Gliederung 1. Aufgabe 2. Definitionen und Model 3. Schlüsselerkenntnisse 4. Die 5Cs 5. Trust, Recognition and Pride 6. Überblick 7. Qualitative Daten

Mehr

Von Jobsuchenden besser gefunden werden

Von Jobsuchenden besser gefunden werden Alte Welt der Personaler Ich hä2e da einen Job. Neue Welt der Personaler Arbeite für uns! Arbeite für uns! Arbeite für uns! Arbeite für uns! O=mals die Haltung... Social Media Wo sind meine Bewerber? Arbeiten

Mehr

Willkommen auf der 3. Plattform! Social, Mobile, Cloud und Analytics als Treiber von Innovation und Transformation.

Willkommen auf der 3. Plattform! Social, Mobile, Cloud und Analytics als Treiber von Innovation und Transformation. Agenda Gastvortrag Kundenvorträge IBM GTO IBM Vorträge Anmeldung / Kontakt Willkommen auf der 3. Plattform! Social, Mobile, Cloud und Analytics als Treiber von Innovation und Transformation. Willkommen

Mehr

Die Zeit für Social Business ist jetzt.

Die Zeit für Social Business ist jetzt. Die Zeit für Social Business ist jetzt. Portale als personalisierter Einstieg in Social Software & Unified Communication Andreas Hiller Social Collaboration Berater GIS Gesellschaft für InformationsSysteme

Mehr

innovation@work Der Messe-Kongress für Zukunftsgestalter 4. November 2016 Bonn

innovation@work Der Messe-Kongress für Zukunftsgestalter 4. November 2016 Bonn innovation@work Der Messe-Kongress für Zukunftsgestalter 4. November 2016 Bonn Innovationen gestalten die Zukunft Technologien gelten seit je her als Treiber gesellschaftlichen und ökonomischen Fortschritts

Mehr

Arbeitskreis DAS NEUE ARBEITEN

Arbeitskreis DAS NEUE ARBEITEN Whitepaper Arbeitskreis DAS NEUE ARBEITEN Europäisches Forum Alpbach 2012 Version 1 0 Special Edition Alpbach August 2012 Zusammenfassung Erfolgsmessung und Microsoft Case Autor: Michael Bartz, Prof. IMC

Mehr

Wie Social Media die Geschäftswelt verändert. Axel Schultze President

Wie Social Media die Geschäftswelt verändert. Axel Schultze President Wie Social Media die Geschäftswelt verändert Axel Schultze President Copyright Xeequa Corp. 2008 Social Media aus der Vogelperspektive Copyright Xeequa Corp. 2008 Fast 10 Jahre Social Media - im Zeitraffer

Mehr

# Sprich mich nicht an!

# Sprich mich nicht an! # Sprich mich nicht an! 1 #esentri AG - Mission esentri steht für den easy entry in die Welt des Enterprise Social Networking. Dabei kombinieren wir fachliche Expertise zur Vernetzung von Unternehmen und

Mehr

Wie agil kann Business Analyse sein?

Wie agil kann Business Analyse sein? Wie agil kann Business Analyse sein? Chapter Meeting Michael Leber 2012-01-24 ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409 58 90 www.anecon.com office@anecon.com

Mehr

Einfluss von Zielsetzung und Incentives auf Kultur am Beispiel von Hilti

Einfluss von Zielsetzung und Incentives auf Kultur am Beispiel von Hilti SGO Themenabend Zürich, 10.09.2015 Franz Wirnsperger, Managing Director Einfluss von Zielsetzung und Incentives auf Kultur am Beispiel von Hilti Chair of Controlling / Performance Management Hilti Lab

Mehr

Heads! Trend Circle 2014 Aktuelle Karrierestrategien. Braucht man in Zukunft noch Personalberater? 11 Fragen an 100 Topmanager

Heads! Trend Circle 2014 Aktuelle Karrierestrategien. Braucht man in Zukunft noch Personalberater? 11 Fragen an 100 Topmanager Heads! Trend Circle 2014 Aktuelle Karrierestrategien Braucht man in Zukunft noch Personalberater? 11 Fragen an 100 Topmanager Heads! Trend Circle 2014 Aktuelle Karrierestrategien Braucht man in Zukunft

Mehr

Spin-offs Geld für alle? Matthias Hölling, Technology Manager, Spin-offs

Spin-offs Geld für alle? Matthias Hölling, Technology Manager, Spin-offs ETH transfer Linking Science and Business Spin-offs Geld für alle? Matthias Hölling, Technology Manager, Spin-offs Wird in Spin-off Firmen geforscht? Was ist angewandte, industrielle Forschung und was

Mehr

Next Generation Recruitment

Next Generation Recruitment Next Generation Recruitment Ein Praxisvortrag Jörg Bolender 22.01.2015 Jörg Bolender Ausbildung: BWL Studium in Essen und Dublin > 15 Jahre Erfahrung im Recruitment Aktuelle Rolle: Global Head of Recruitment

Mehr

Strategien erfolgreich umsetzen. Menschen machen den Unterschied.

Strategien erfolgreich umsetzen. Menschen machen den Unterschied. Strategien erfolgreich umsetzen. Menschen machen den Unterschied. Zukünftigen Erfolg sicherstellen die richtigen Menschen mit Strategien in Einklang bringen. Bevor wir Ihnen vorstellen, was wir für Sie

Mehr

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person?

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person? Reading tasks passend zu: Open World 1 Unit 4 (student s book) Through a telescope (p. 26/27): -Renia s exchange trip: richtig falsch unkar? richtig falsch unklar: Renia hat sprachliche Verständnisprobleme.

Mehr

Personalentscheider im Dialog. am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart

Personalentscheider im Dialog. am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart Personalentscheider im Dialog am 24./25. Juni 2013 in Stuttgart Mit der Marke und einer nachhaltigen Personalstrategie Mitarbeiter finden und binden. Was müssen sich Personalentscheider heute einfallen

Mehr

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Porsche Consulting Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Especially crucial in medical technology: a healthy company. Germany

Mehr

100,000 3,000. SAP Education im Überblick. Events / Woche mit Schulungssystemen. Nutzer abonnieren den SAP Learning Hub. Personen geschult pro Jahr

100,000 3,000. SAP Education im Überblick. Events / Woche mit Schulungssystemen. Nutzer abonnieren den SAP Learning Hub. Personen geschult pro Jahr Lernen und Karriere der Generation Y nur noch mobil und mit sozialen Medien? Werner Bircher, Thomas Jenewein; SAP Education 14.April 2015 SAP Education im Überblick 500,000 100,000 3,000 440 Personen geschult

Mehr

Fachkräftebedarf Trends und Entwicklungen

Fachkräftebedarf Trends und Entwicklungen Fachkräftebedarf Trends und Entwicklungen Bernd Bienzeisler Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation, Stuttgart Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement, Universität

Mehr

Vom Arbeitgeber zur Spitzenposition im Arbeitsmarkt Wettbewerb

Vom Arbeitgeber zur Spitzenposition im Arbeitsmarkt Wettbewerb Vom Arbeitgeber zur Spitzenposition im Arbeitsmarkt Wettbewerb Mit der richtigen Strategie und kompetenter Umsetzung an die Spitze im Arbeitsmarkt Die Dynamik der Märkte nimmt mit rasanter Geschwindigkeit

Mehr

Was funktioniert und was nicht? Agile Softwareentwicklung in der Praxis Martin Lippert, martin.lippert@akquinet.de

Was funktioniert und was nicht? Agile Softwareentwicklung in der Praxis Martin Lippert, martin.lippert@akquinet.de Was funktioniert und was nicht? Agile Softwareentwicklung in der Praxis Martin Lippert, martin.lippert@akquinet.de Über mich Martin Lippert Senior IT-Berater bei akquinet it-agile GmbH martin.lippert@akquinet.de

Mehr

Workshop: Unternehmenskultur und Führung

Workshop: Unternehmenskultur und Führung Prof. Dr. Wolfgang Jäger Workshop: Unternehmenskultur und Führung Hans-Böckler-Stiftung Bochum, 13. April 2011 1 Erst die Kultur dann die Struktur und Technik 2 Quelle: Prof. Dr. Thorsten Petry, Wiesbaden

Mehr

Der HR-Fitnesscheck im Mittelstand Michael Kolb QRC Group Personal- und Unternehmensberatung

Der HR-Fitnesscheck im Mittelstand Michael Kolb QRC Group Personal- und Unternehmensberatung Der HR-Fitnesscheck im Mittelstand Michael Kolb QRC Group Personal- und Unternehmensberatung Gunzenhausen 21.01.2015 Vorstellung Michael Kolb, Vorstand der QRC Group Personal- und Unternehmensberatung

Mehr

SOURCING & RECRUITING IM WEB 2.0 GROUP HR _TALENT RELATIONS MANAGEMENT

SOURCING & RECRUITING IM WEB 2.0 GROUP HR _TALENT RELATIONS MANAGEMENT SOURCING & RECRUITING IM WEB 2.0 GROUP HR _TALENT RELATIONS MANAGEMENT 2 MEDIA-SATURN 3 MEDIA-SATURN: EUROPÄISCHER MARKTFÜHRER Mehr als 60,000 Mitarbeiter 19 Mrd. Umsatz 2,4 Mio. qm Gesamtverkaufsfläche

Mehr

ITIL & TOGAF die Doppelspitze für IT Governance

ITIL & TOGAF die Doppelspitze für IT Governance 1 ITIL Day 2014 ITIL & TOGAF die Doppelspitze für IT Governance Referenten: Arif Chughtai, Matthias Gessenay 2 Referenten Arif Chughtai mail@arifchughtai.org www.arifchughtai.org Matthias Gessenay matthias.gessenay@corporatesoftware.ch

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

next corporate communication 14

next corporate communication 14 next corporate communication 14 Digital Business und Social Media in Forschung und Praxis Konferenzprogramm 27. & 28. März 2014 SI Centrum Stuttgart nextcc14 Konferenz Das Research Center for Digital Business

Mehr

HR Branchenkonferenz für Banken und Versicherungen Am Donnerstag, den 16. April 2015 Im MesseTurm in Frankfurt am Main

HR Branchenkonferenz für Banken und Versicherungen Am Donnerstag, den 16. April 2015 Im MesseTurm in Frankfurt am Main Einladung HR Branchenkonferenz für Banken und Versicherungen Am Donnerstag, den 16. April 2015 Im MesseTurm in Frankfurt am Main Sehr geehrte Damen und Herren, bereits im achten Jahr in Folge veranstalten

Mehr

«Zukunft Bildung Schweiz»

«Zukunft Bildung Schweiz» «Zukunft Bildung Schweiz» Von der Selektion zur Integration Welche Art von Schule wirkt sich positiv auf eine «gute» zukünftige Gesellschaft aus? Eine Schwedische Perspektive. Bern 16-17.06.2011 Referent:

Mehr

TRENDS IN DER HR WELT

TRENDS IN DER HR WELT 10.02.2014 ZOLL & COMPANY Unternehmensberatung 1 TRENDS IN DER HR WELT Herausforderungen, Auswirkungen, Konsequenzen 10.02.2014 ZOLL & COMPANY Unternehmensberatung 2 Vorstellung Oliver Zoll seit 1995 im

Mehr

Gesundheitsförderung mit System

Gesundheitsförderung mit System Gesundheitsförderung mit System Dr. Ulrich Birner Siemens AG Corporate Human Resources Environmental Protection, Health Management and Safety (CHR EHS) Berlin For internal use only / Siemens AG 2011. All

Mehr

2. Scheer Management Academy Forum 11. September 2014

2. Scheer Management Academy Forum 11. September 2014 2. Scheer Management Academy Forum 11. September 2014 Agenda Begrüßung und Kurzvorstellung der Scheer Group und der Scheer Management Academy Frank Tassone, Leiter Academy Keynote: Lebensphasenorientiertes

Mehr

Digital Customer Experience Notwendiges Übel oder überlebenswichtige Notwendigkeit? Datalympics, 2. Juli 2014

Digital Customer Experience Notwendiges Übel oder überlebenswichtige Notwendigkeit? Datalympics, 2. Juli 2014 Digital Customer Experience Notwendiges Übel oder überlebenswichtige Notwendigkeit? Datalympics, 2. Juli 2014 Digitale Realität Die Welt verändert sich in rasantem Tempo Rom, Petersplatz, März 2013 Franziskus

Mehr

Arbeitswelten der Zukunft Flexibles Arbeiten

Arbeitswelten der Zukunft Flexibles Arbeiten Arbeitswelten der Zukunft Flexibles Arbeiten Mag. Barbara Kellner, MIM Workshop der Forschung Austria Alpbach, 26. August 2015 Wie Unternehmen häufig mit neuen Arbeitsrealitäten umgehen Wir wollen in Besprechungen

Mehr

Unsere Vorträge im Überblick

Unsere Vorträge im Überblick Unsere Vorträge im Überblick Themenbereich Online-Marketing E-Mail-Marketing der nächsten Generation: Mit Leadgewinnung, Marketing Automation und Mobiloptimierung mehr aus Ihren E-Mails herausholen Mobile

Mehr

After Sales mit Rundumsicht

After Sales mit Rundumsicht After Sales mit Rundumsicht Balz Zürrer, Yolanda Danioth 26. November 2013 Online Group Wil PL-Wroclaw info@online.ch, www.online.ch After Sales mit Rundumsicht GESCHÄFTS- PROZESS WACHSAMKEIT LEADERSHIP

Mehr