IT-Outsourcing ist kein Selbstläufer

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "IT-Outsourcing ist kein Selbstläufer"

Transkript

1 Fachartikel IT-Outsourcing ist kein Selbstläufer Erschienen in: Wirtschaftsinformatik und Management Ausgabe 03/2014 Seite Arne Buchwald Competence Center CIO & Project Advisory Dr. Nils Urbach Competence Center CIO & Project Advisory Tobias Würz Competence Center CIO & Project Advisory

2 IT-Outsourcing ist kein Selbstläufer Obwohl Unternehmen und IT-Dienstleister mit der Auslagerung von IT-Aufgaben mittlerweile jahrzehntelang Erfahrung gesammelt haben, ist die erfolgreiche Umsetzung von IT-Outsourcing-Vorhaben nach wie vor kein Selbstläufer. So ist in der Praxis auch 25 Jahre nach dem ersten größeren IT-Outsourcing weiterhin eine hohe Erfolgsvarianz zu beobachten. Arne Buchwald, Nils Urbach und Tobias Würz 30 Wirtschaftsinformatik & Management

3 Ziel einer Umfrage unter 85 IT-Führungskräften war es, Erklärungsansätze für die weiterhin hohen Unterschiede im Erfolg von IT-Outsourcing-Vorhaben zu finden. Auf welche Herausforderungen und Veränderungen die IT morgen oder übermorgen Antworten finden muss, ist heute aufgrund der Volatilität des Business weniger prognostizierbar als je zuvor. Einerseits führen Schwankungen der Märkte auch in der IT zu erhöhter Planungsunsicherheit. Andererseits wird die Planbarkeit durch eine Flut an neuen technischen Lösungsmöglichkeiten und den Wandel der Nutzer zu Digital Natives eingeschränkt. Gleichzeitig wird es für CIOs und IT-Leiter immer schwieriger, ausreichend qualifiziertes Personal für neue Technologien aufzubauen und zu halten. Nachhaltig Erfolg in einem solchen Umfeld zu realisieren gelingt nur dann, wenn die IT-Organisation mit dem Business und den technologischen Innovationen atmen kann. Deswegen suchen erfolgreiche IT-Manager kontinuierlich nach Möglichkeiten, die Steuerbarkeit und Skalierbarkeit ihrer Organisation zu verbessern. Ein Hebel ist die optimale Gestaltung und Umsetzung der Sourcing-Landschaft. Dabei ist Outsourcing heute in sehr vielen Unternehmen ein integraler Bestandteil des IT-Betriebsmodells und folglich kritisch für die Arbeitsfähigkeit der gesamten Organisation. In diesem Kontext ist es umso entscheidender, dass trotz der mittlerweile jahrzehntelangen Erfahrung der Unternehmen und IT-Dienstleister mit der Auslagerung von IT-Aufgaben die erfolgreiche Umsetzung von IT- Outsourcing-Vorhaben kein Selbstläufer ist. Wir beobachten in der Praxis auch 25 Jahre nach dem ersten größeren IT-Outsourcing (Kodak an IBM, DEC und Business Land) weiterhin eine hohe Erfolgsvarianz. Einige Unternehmen erreichen ihre IT-Outsourcing-Ziele vollständig, andere würden den Vertrag am liebsten rückabwickeln und wieder insourcen. Arne Buchwald, M.Sc. ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Wirtschaftsinformatik und Strategisches IT-Management an der Universität Bayreuth und am Kernkompetenzzentrum Finanz- & Informationsmanagement (FIM) sowie Consultant bei Horváth & Partners Management Consultants. Umfrage unter 85 IT-Führungskräften Dieses Spannungsfeld bildet den Ausgangspunkt des von der Professur für Wirtschaftsinformatik und Strategisches IT-Management an der Universität Bayreuth und Horváth & Partners Management Consultants durchgeführten IT Outsourcing Satisfaction Survey. Die Umfrageergebnisse basieren auf den Aussagen von 85 IT-Führungskräften im IT- Outsourcing-Umfeld aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die im Jahr 2013 an einer etwa zehnminütigen Onlinebefragung teilgenommen haben. Über 50 Prozent der Teilnehmer bekleiden die Rolle CIO, CTO oder IT-Leiter. Die jeweiligen Unternehmen sind unterschiedlichsten Branchen und Größenklassen zuzuordnen. Die Erfahrung der Unternehmen mit IT-Outsourcing ist sehr heterogen. 22 Prozent der teilnehmenden Unternehmen sammeln in ihrem ersten großen IT-Outsourcing-Vorhaben Erfahrung, 33 Prozent befinden sich im zweiten großen IT-Outsourcing-Vorhaben, während 31 Prozent bereits mehrfach im großen Stil auf IT-Outsourcing gesetzt haben. Prof. Dr. Nils Urbach ist Professor für Wirtschaftsinformatik und Strategisches IT-Management an der Universität Bayreuth sowie stellvertretender wissenschaftlicher Leiter des Kernkompetenzzentrums Finanz- & Informationsmanagement (FIM) und der Projektgruppe Wirtschaftsinformatik des Fraunhofer FIT. Wirtschaftsinformatik & Management

4 Tobias Würz, MBA, ist Leiter der Business Unit IT Organization & Sourcing im Competence Center CIO & Project Advisory und Principal bei Horváth & Partners Management Consultants. IT-Outsourcing als wichtige strategische Beschaffungsoption Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass fast alle befragte Unternehmen IT- Outsourcing als Option der strategischen Beschaffung von IT-Dienstleistungen nutzen. Lediglich fünf Prozent der Befragten setzen ausschließlich auf eine interne Service-Erbringung (59 Prozent). Besonders häufig lagern die befragten Unternehmen dabei die Weitverkehrsanbindung (WAN) (74 Prozent), den Rechenzentrumsbetrieb (69 Prozent) sowie die Applikationsentwicklung (61 Prozent) aus. Befragt nach den Zielsetzungen, die mit den jeweiligen IT-Outsourcing-Vorgaben verfolgt werden, geben die meisten Studienteilnehmer die Erhöhung der Qualität der angebotenen IT-Services an (91 Prozent), gefolgt von der Modernisierung der Unternehmens- IT (79 Prozent) und der Reduktion der IT-Kosten (66 Prozent). IT-Outsourcing-Ziele werden meist nicht vollständig erreicht Im Vergleich dieser Ziele mit der jeweiligen Zielerreichung wird jedoch klar, dass weniger als die Hälfte der befragten Unternehmen (40 Prozent) alle anvisierten IT-Outsourcing-Ziele tatsächlich erreichen (siehe Abb. 1). Die Mehrzahl der Studienteilnehmer (60 Prozent) gibt an, die gesteckten Ziele nicht in vollem Umfang realisieren zu können. Der Zielerreichungsgrad scheint dabei von den spezifischen IT-Outsourcing-Zielen abzuhängen. Hinsichtlich des IT-Outsourcing-Ziels Erhöhung der Servicequalität geben nur 57 Prozent der Befragten an, das Ziel wie geplant erreicht zu haben, während es nur vier Prozent übertroffen haben. Gleichzeitig sagten 39 Prozent der befragten Unternehmen, dass sie das Ziel der Erhöhung der Servicequalität nur schlechter als geplant erreicht haben. Für die Errei- Abb. 1 Erreichung der gesetzten IT-Outsourcing-Ziele IT-Outsourcing-Ziele erreicht* 40 % 60 % It-Outsourcing-Ziele nicht erreicht * Die jeweiligen Unternehmen haben alle sich gesetzten Ziele rreicht n = 85 Quelle: eigene Darstellung 32 Wirtschaftsinformatik & Management

5 chung des Ziels der IT-Modernisierung ergibt sich ein vergleichbares Bild. So hat auch nur jedes zweite Unternehmen mittels Outsourcing die IT wie geplant modernisieren können (55 Prozent). Wenige Unternehmen (drei Prozent) haben die IT besser als geplant modernisieren können, während auch knapp die Hälfte (42 Prozent) die Modernisierung der IT im Rahmen des IT-Outsourcings mit schlechter als geplant beschreibt. Hinsichtlich des Kostenreduktionsziels ergibt sich hingegen ein eindeutiges Bild. Der Großteil der befragten Unternehmen kann mit IT-Outsourcing die IT-Kosten senken (81 Prozent). Nur ein kleiner Teil der Unternehmen (19 Prozent) gibt an, das Kostenreduktionsziel nicht wie geplant realisiert zu haben. Verfehlung von IT-Outsourcing-Zielen nur teilweise negativ für Outsourcing-Partner Die Nichterreichung der IT-Outsourcing-Ziele beeinflusst nur teilweise die Bewertung des primären IT-Outsourcing-Partners (siehe Abb. 2). 70 Prozent der befragten Unternehmen, die mindestens ein Outsourcing-Ziel verfehlt haben, sind trotz dieser Verfehlung mit ihrem Outsourcing-Partner zufrieden beziehungsweise neutral eingestellt. Wenig überraschend sind die befragten Unternehmen, die alle anvisierten IT-Outsourcing-Ziele erreicht haben, deutlich häufiger zufrieden mit ihrem primären IT-Outsourcing- Dienstleister als die übrigen Unternehmen. 88 Prozent der erfolgreichen Unternehmen geben an, mit dem IT-Outsourcing-Dienstleister zufrieden oder sehr zufrieden zu sein. Lediglich zwölf Prozent dieser Unternehmen sind weder zufrieden noch unzufrieden mit dem IT-Outsourcing-Dienstleister, keiner dieser Befragten äußert Unzufriedenheit. Kernthese 1 Die Art der verfolgten Sourcing-Strategie scheint keinen signifikanten Einfluss auf die Erfolgswahrscheinlichkeit des IT-Outsourcing- Vorhabens zu haben. Abb. 2 Zufriedenheit mit dem primären IT-Outsourcing-Dienstleister Sehr zufrieden Weder zufrieden noch unzufrieden Sehr unzufrieden Zufrieden Unzufrieden Alle ITO-Ziele erreicht 9 % 79 % 12 % 34 Nicht alle ITO-Zieleerreicht 8 % 31 % 33 % 18 % 10 % 51 Quelle: eigene Darstellung n = 85 Wirtschaftsinformatik & Management

6 Kernthese 2 Mit zunehmendem IT- Outsourcing-Volumen scheint die Erfolgswahrscheinlichkeit zu sinken. Sourcing-Strategie ohne signifikanten Einfluss auf die Zielerreichung Die befragten Unternehmen verfolgen unterschiedliche Strategien beim Bezug externer IT-Services. 22 Prozent der Teilnehmer beziehen alle Leistungen von einem Provider ( Single Vendor ), 29 Prozent der Befragten beziehen einen IT-Service vom jeweils besten Provider ( Best of Breed ), 39 Prozent der Unternehmen kontrahieren wenige Provider für die meisten IT-Services ( Competition ), während die restlichen Teilnehmer einen Strategiemix oder keine explizite Sourcing-Strategie verfolgen. Die Ergebnisse zeigen, dass der Anteil der Unternehmen, die ihre IT-Outsourcing- Ziele vollständig erreichen, nur leicht in Abhängigkeit von der gewählten Sourcing-Strategie variiert (siehe Abb. 3). Von den befragten Unternehmen, die die Strategie Single Vendor verfolgen, haben 37 Prozent alle ihre IT-Outsourcing-Ziele vollständig erreicht. Mit der Strategie Best of Breed haben 44 Prozent der befragten Unternehmen alle ihre IT-Outsourcing-Ziele erreicht und 39 Prozent mit der Strategie Competition. Ein sig nifikanter Einfluss der Sourcing-Strategie auf den Erfolg ist für die 85 befragten Unternehmen somit nicht zu erkennen. Es scheint also keine der drei Sourcing-Strategien hinsichtlich der Erreichung von anvisierten IT- Outsourcing-Zielen grundsätzlich erfolgsversprechender zu sein als eine der anderen. Abb. 3 Zielerreichung in Abhängigkeit der Sourcing-Strategie Alle Ziele erreicht Nicht alle Ziele erreicht 63 % 56 % 61 % 37 % 44 % 39 % Single vendor Best of breed Competition n = 77 Quelle: eigene Darstellung 34 Wirtschaftsinformatik & Management

7 Unternehmen mit größerem IT-Outsourcing-Volumen weniger erfolgreich Mit steigender Komplexität eines IT-Outsourcing-Vorhabens (gemessen am IT-Outsourcing-Volumen) scheint der IT-Outsourcing-Erfolg immer ungewisser zu werden (siehe Abb. 4). Von den befragten Unternehmen mit einem IT-Outsourcing-Volumen unter fünf Millionen Euro haben 65 Prozent alle anvisierten IT-Outsourcing-Ziele erreicht. In der Bandbreite von fünf bis 50 Millionen Euro IT-Outsourcing-Volumen ist die Zahl der befragten Unternehmen, die alle anvisierten IT-Outsourcing-Ziele erreicht haben, im Vergleich zur ersten Kategorie nur fast halb so groß (33 Prozent). Bei der Betrachtung der befragten Unternehmen mit einem IT-Outsourcing-Volumen von über 50 Millionen Euro ist die Anzahl der Unternehmen, die alle IT-Outsourcing-Ziele erreicht haben, noch niedriger (24 Prozent). Unternehmen mit hohem Kostensenkungsziel verfehlen häufiger ihre anderen IT-Outsourcing-Ziele Im Vergleich der Zielerreichungen untereinander fällt auf, dass die betrachteten Unternehmen mit hohen Kostensenkungszielen ihre weiteren Ziele hinsichtlich der Erhöhung der Servicequalität und der Modernisierung der IT häufiger verfehlen als Unternehmen mit geringen Kostensenkungszielen (siehe Abb. 5). Das Ziel Servicequalität haben drei von vier Unternehmen mit geringen Kostensenkungszielen erreicht, während nur jedes zweite Un- Zusammenfassung IT-Outsourcing hat eine hohe Relevanz, der vollständige Verzicht ist für kaum ein Unternehmen eine echte Option. Die Erhöhung der Servicequalität ist das häufigste IT-Outsourcing-Ziel, gefolgt von IT-Modernisierung und der Erzielung von Kostensenkungen. 60 Prozent der befragten Unternehmen können nicht alle anvisierten IT- Outsourcing-Ziele erreichen. Abb. 4 Zielerreichung und IT-Outsourcing-Volumen Alle Ziele erreicht 35 % Nicht alle Ziele erreicht 67 % 76 % 65 % 33 % 24 % < 5 Mio 5-50 Mio > 50 Mio n = 56 Quelle: eigene Darstellung Wirtschaftsinformatik & Management

8 ternehmen mit hoher Kostenreduktion dieses Ziel erreicht. Hinsichtlich der Erreichung des IT-Modernisierungsziels ergibt sich ein vergleichbares Bild. Nur etwa jedes zweite befragte Unternehmen mit hohen Kostenreduktionszielen beurteilt die Erreichung der IT-Modernisierung mit wie erwartet oder besser als erwartet. Die Vergleichsgruppe der Unternehmen mit geringeren Kostensenkungszielen erreicht das Ziel der IT-Modernisierung mit 81 Prozent deutlich häufiger. Somit lässt sich festhalten, dass die befragten Unternehmen mit hohen Kostenreduktionszielen mehr als doppelt so häufig ihr IT-Modernisierungsziel verfehlen wie die befragten Unternehmen mit geringeren Kostensenkungszielen. Schlussfolgerungen und Empfehlungen IT-Outsourcing hat eine hohe Relevanz, der vollständige Verzicht ist für kaum ein befragtes Unternehmen eine echte Option. Die Mehrzahl der befragten Organisationen setzt auf die Auslagerung von IT-Services, nur ein sehr geringer Teil verzichtet komplett auf IT-Outsourcing. Die Erhöhung Abb. 5 Zielerreichung in Abhängigkeit vom Kostenziel Servicequalität Besser als erwartet Wie erwartet Schlechter als erwartet Erreichung Servicequalität Kostenziel > 10 % 3 % 52 % 45 % 33 % Kostenziel < 10 % 10 % 67 % 24 % 21 % n = 54 (Unternehmen mit mindestens den zwei Zielen Kosten und Servicequalität ) IT-Modernisierung Besser als erwartet Wie erwartet Schlechter als erwartet Erreichung IT- Modernisierung Kostenziel > 10 % Kostenziel < 10 % 7 % 50 % 43 % 81 % 19 % n = 49 (Unternehmen mit mindestens den zwei Zielen Kosten und Modernisierung ) Quelle: eigene Darstellung 36 Wirtschaftsinformatik & Management

9 der Servicequalität ist das primäre Ziel, gefolgt von IT-Modernisierung und der Erzielung von Kostensenkungen. Trotz der anzunehmenden Reife von IT-Outsourcing zeigen die Ergebnisse der Studie eine hohe Streuung bei der Zielerreichung der IT-Outsourcing-Vorhaben. Die Art der verfolgten Sourcing-Strategie scheint dabei keinen signifikanten Einfluss auf die Erfolgswahrscheinlichkeit zu haben. Bei zunehmendem IT-Outsourcing-Volumen scheint jedoch die Erfolgswahrscheinlichkeit zu sinken. Auch wenn die befragten Unternehmen ihre Kostenreduktionsziele im Allgemeinen erreichen, zeigen die Ergebnisse, dass ambitionierte Kostensenkungsziele zulasten der IT-Modernisierung und Erhöhung der Servicequalität gehen. Aus diesen Erkenntnissen lassen sich Empfehlungen hinsichtlich des Umgangs mit dem Thema IT-Outsourcing ableiten. Die Ergebnisse stützen unsere Ansicht, dass Erfolg im IT-Outsourcing maßgeblich von der Qualität der operativen Umsetzung abhängt und weniger von der gewählten Sourcing-Strategie. Bei zunehmendem Outsourcing-Volumen steigt die Komplexität und damit steigen wiederum die Anforderungen an die operative Umsetzung. Entsprechend sind für eine erfolgreiche IT-Auslagerung Prozesse und Verfahren zu etablieren, die es erlauben, den richtigen IT-Outsourcing- Partner auszuwählen, mit einem starken Vertrag zu kontrahieren und effektiv zu steuern. Diese drei Elemente 1. Partner, 2. Vertrag, 3. Steuerung sind die wesentlichen Stellhebel einer exzellenten, operativen Umsetzung. Das Zusammenspiel von Partner, Vertrag und Steuerung Im Zusammenspiel von IT-Outsourcing-Partner, Vertrag und Steuerung ist zunächst die Auswahl des richtigen IT-Outsourcing-Partners zu betrachten. Unternehmen sollten einen passenden Partner auf Augenhöhe auswählen. Das heißt, der Partner sollte a) die angeforderte Leistung beherrschen, b) hinsichtlich Größe und Kultur zum eigenen Unternehmen passen und c) das Vorhaben für sich als wichtig einstufen. Hierzu wird empfohlen, auf ein strukturiertes Vergabeverfahren zu setzen, durch welches sich auch komplexe Angebote anhand unternehmensspezifischer Bewertungskriterien vergleichbar machen lassen. Das zweite Element des Zusammenspiels ist der Vertrag, der die Grundlage für die Zusammenarbeit zwischen IT-Outsourcing-Partner und dem Outsourcing-Geber darstellt. Darin sollten die Leistungsverpflichtungen des IT-Outsourcing-Partners so umfassend wie möglich beschrieben sein und zugrundeliegende Annahmen des IT-Outsourcing-Partners sowie die Mitwirkungs- und Beistellpflichten des Outsourcing-Gebers abschließend definiert werden, um Nachteile in Form von Minderleistungen des Dienstleisters oder wiederkehrenden Änderungsanträgen ( Change Requests ) so weit wie möglich vorzubeugen. Dabei zeigt die Erfahrung in vielen Fällen, dass die Standardverträge eines IT-Outsourcing-Partners hinsichtlich der vereinbarten Service Level Agreements (SLAs), der erforderlichen Steuerungsmechanismen sowie etwaiger Rechtsfolgen meist aus Outsourcing-Geber- Sicht nicht hinreichend spezifiziert sind. In der Folge werden Unternehmen Handlungsempfehlungen Die Ergebnisse stützen unsere Ansicht, dass Erfolg im IT-Outsourcing maßgeblich von der Qualität der operativen Umsetzung abhängt und weniger von der Sourcing-Strategie. Dies gilt umso mehr, je größer (und dadurch komplexer) das IT-Outsourcing-Volumen ist. Eine exzellente Umsetzung der Sourcing-Entscheidung basiert auf der Kohärenz von Provider, Vertrag und Steuerungssystem. Entsprechend sind für eine erfolgreiche IT-Auslagerung Prozesse und Verfahren zu etablieren, die es erlauben, den richtigen IT-Outsourcing-Partner auszuwählen, mit einem starken Vertrag zu kontrahieren und effektiv zu steuern. Wirtschaftsinformatik & Management

10 Kernthese 3 Ambitionierte Kostensenkungsziele gehen zulasten der Zielerreichung von IT-Modernisierung und Servicequalität. mit kostspieligen Änderungsanträgen konfrontiert, die in der Summe häufig überraschend für diese sind. Das dritte Element und gleichzeitig die Grundlage für eine nachhaltige IT-Outsourcing-Zufriedenheit stellt die effektive Steuerung des IT-Outsourcing-Dienstleisters dar. Die Erfahrungen in der Praxis haben vielfach gezeigt, dass ein IT-Outsourcing-Vorhaben nicht mit der Auswahl des geeigneten Dienstleister und Unterzeichnung eines guten Vertrages abgeschlossen ist. Abhängig vom Kontext der Auslagerung müssen Steuerungsmechanismen wie Anforderungs-, Vertrags-, Kommunikations-, Risiko-, Performance- und Verbesserungsmanagement unternehmensspezifisch etabliert werden [1]. Auf Basis dieser Steuerungsmechanismen können Mitarbeiter der Retained Organization, die im Verlauf des IT-Outsourcings häufig zuerst Kenntnisse und Fähigkeiten für ihre neuen Aufgaben aufbauen müssen, die operativen Hürden eines IT-Outsourcings erfolgreich überwinden und die anvisierten strategischen, ökonomischen und technologischen Nutzenpotenziale der Auslagerung realisieren. Literatur [1] Urbach, N. und Würz, T. (2012) Effektives Steuern von IT-Outsourcing-Dienstleistern Entwicklung und Überprüfung eines Referenzmodells für Steuerungsprozesse im IT-Outsourcing, WIRTSCHAFTSINFORMATIK, 54, 5, a Zusätzlicher Verlagsservice für Abonnenten von Springer für Professionals Business IT Zum Thema IT-Outsourcing Suche finden Sie unter 923 Beiträge Stand: Juni 2014 Medium Artikel (0) Zeitschriftenartikel (154) Buch (5) Buchkapitel (755) Sprache Deutsch (386) Englisch (537) Von der Verlagsredaktion empfohlen Effizienz und Effektivität im IT-Outsourcing: KPI-basierte Messung der Strategieumsetzung. In: IT-Outsourcing, Zur Rolle versunkener Kosten in aufeinander folgenden IT-Outsourcing-Entscheidungen. In: Journal of Business Economics ( ) 38 Wirtschaftsinformatik & Management

IT Outsourcing Satisfaction Survey

IT Outsourcing Satisfaction Survey IT Outsourcing Satisfaction Survey Ergebnisbericht Arne Buchwald Tobias Würz Nils Urbach März 2014 Vorwort IT Outsourcing Satisfaction Survey Auf welche Herausforderungen und Veränderungen die IT morgen

Mehr

Erfolgreiches Management von IT-Outsourcing- Vorhaben Erklärungsansätze und Handlungsfelder

Erfolgreiches Management von IT-Outsourcing- Vorhaben Erklärungsansätze und Handlungsfelder Diskussionspapier Erfolgreiches Management von IT-Outsourcing- Vorhaben Erklärungsansätze und Handlungsfelder von Stephan Kahl 1, Nils Urbach,Tobias Würz 2 erscheint in: Controlling - Zeitschrift für erfolgsorientierte

Mehr

Erfolgreiches Management von IT-Outsourcing-Vorhaben

Erfolgreiches Management von IT-Outsourcing-Vorhaben Fachartikel Erfolgreiches Management von IT-Outsourcing-Vorhaben Erschienen in: Controlling Ausgabe 12/2015 Seite 686-692 Stephan Kahl Competence Center CIO & Project Advisory SKahl@horvath-partners.com

Mehr

Bericht über die CIO-Konferenz auf dem Jakobsberg, 14.08.-15.08.2015

Bericht über die CIO-Konferenz auf dem Jakobsberg, 14.08.-15.08.2015 Bericht über die CIO-Konferenz auf dem Jakobsberg, 14.08.-15.08.2015 Die Firma ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbh lud gemeinsam mit Herrn Prof. Dr. Jens Böcker, Böcker Ziemen

Mehr

» Outsourcing von Personalfunktionen in. deutschen Großunternehmen. Kienbaum Management Consultants

» Outsourcing von Personalfunktionen in. deutschen Großunternehmen. Kienbaum Management Consultants Kienbaum Management Consultants» Outsourcing von Personalfunktionen in deutschen Großunternehmen Recruitment Human Resource Management Public Management Strategy & Change 2 1. Bisher noch kein Megatrend

Mehr

DIE SCHALTHEBEL DES CIO

DIE SCHALTHEBEL DES CIO DIE SCHALTHEBEL DES CIO DAS SERVICE PORTFOLIO UND DEN SERVICEKATALOG RICHTIG ANWENDEN 8. Swiss Business- & IT-Servicemanagement & Sourcing Forum 2014 Holger Bley, Director HiSolutions AG Von unseren Kunden

Mehr

www.pwc.de End of Contract Strategien für die Veränderung Jörg Hild 26. September 2012

www.pwc.de End of Contract Strategien für die Veränderung Jörg Hild 26. September 2012 www.pwc.de End of Contract Strategien für die Veränderung Jörg Hild Die Anforderungen an die IT verändern sich permanent bestehende Outsourcing-Verträge oft nicht. Bereits kurze Zeit nach Vertragsschluss

Mehr

Der Markt für ICT-Sourcing- Beratung in Deutschland

Der Markt für ICT-Sourcing- Beratung in Deutschland Lünendonk -Studie 2015 Der Markt für ICT-Sourcing- Beratung in Deutschland Strukturen, Entwicklungen und Rolle im IT-Ökosystem Eine unabhängige Marktanalyse der Lünendonk GmbH Inhaltsverzeichnis VORWORT...

Mehr

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS)

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS) (IGS) SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Services (AMS) Martin Kadner, Product Manager SAP Hosting, GTS Klaus F. Kriesinger, Client Services Executive,

Mehr

IT-Sourcing. Chancen und Risiken des Outsourcings von IT-Security Dienstleistungen. Security Forum I - Dienstag 10.10.2006 14.

IT-Sourcing. Chancen und Risiken des Outsourcings von IT-Security Dienstleistungen. Security Forum I - Dienstag 10.10.2006 14. IT-Sourcing Chancen und Risiken des Outsourcings von IT-Security Dienstleistungen Security Forum I - Dienstag 10.10.2006 14.15 Uhr Jochen Scharnweber, Abteilungsleiter IT-Consulting, ASTRUM IT GmbH 1 Outsourcing

Mehr

Volker Johanning. IT-Strategie. Optimale Ausrichtung der IT an das. Business in 7 Schritten. ^ Springer Vieweg

Volker Johanning. IT-Strategie. Optimale Ausrichtung der IT an das. Business in 7 Schritten. ^ Springer Vieweg Volker Johanning IT-Strategie Optimale Ausrichtung der IT an das Business in 7 Schritten ^ Springer Vieweg Inhaltsverzeichnis Teil I Einleitung und Grundlegendes zur IT-Strategie Einführung in das Thema

Mehr

ABB Full Service Eine Partnerschaft mit klaren Zielen: Steigerung von Produktivität und Effizienz

ABB Full Service Eine Partnerschaft mit klaren Zielen: Steigerung von Produktivität und Effizienz Eine Partnerschaft mit klaren Zielen: Steigerung von Produktivität und Effizienz Das Ziel: Mehr Produktivität, Effizienz und Gewinn Begleiterscheinungen der globalisierten Wirtschaft sind zunehmender Wettbewerb

Mehr

Prozessorientiertes Service Level Management

Prozessorientiertes Service Level Management Prozessorientiertes Management Dr. Andreas Kronz IDS Scheer AG andreas.kronz@ids-scheer.com Bettina Kaffai Institut für Wirtschaftinformatik im DFKI kaffai@iwi.uni-sb.de www.ids-scheer.com Agenda IDS Scheer

Mehr

OUTSOURCING ADVISOR. Analyse von SW-Anwendungen und IT-Dienstleistungen auf ihre Global Sourcing Eignung. Bewertung von Dienstleistern und Standorten

OUTSOURCING ADVISOR. Analyse von SW-Anwendungen und IT-Dienstleistungen auf ihre Global Sourcing Eignung. Bewertung von Dienstleistern und Standorten Outsourcing Advisor Bewerten Sie Ihre Unternehmensanwendungen auf Global Sourcing Eignung, Wirtschaftlichkeit und wählen Sie den idealen Dienstleister aus. OUTSOURCING ADVISOR Der Outsourcing Advisor ist

Mehr

CA Business Service Insight

CA Business Service Insight PRODUKTBLATT: CA Business Service Insight CA Business Service Insight agility made possible Mit CA Business Service Insight wissen Sie, welche Services in Ihrem Unternehmen verwendet werden. Sie können

Mehr

Marketingmaßnahmen effektiv gestalten

Marketingmaßnahmen effektiv gestalten Marketingmaßnahmen effektiv gestalten WARUM KREATIVE LEISTUNG UND TECHNISCHE KOMPETENZ ZUSAMMENGEHÖREN Dr. Maik-Henrik Teichmann Director Consulting E-Mail: presseservice@cocomore.com Um digitale Marketingmaßnahmen

Mehr

InterimIT GmbH. Interimsmanagement Managementberatung IT-Analyse und Auditierung. Vakanzen strategisch nutzen, Veränderungen verlässlich gestalten.

InterimIT GmbH. Interimsmanagement Managementberatung IT-Analyse und Auditierung. Vakanzen strategisch nutzen, Veränderungen verlässlich gestalten. Interimsmanagement Managementberatung IT-Analyse und Auditierung Vakanzen strategisch nutzen, Veränderungen verlässlich gestalten. Matthias Burgardt Geschäftsführender Gesellschafter Haneschstr. 12, 49090

Mehr

Vorwort des betreuenden Herausgebers (Berndt)... 3. A. Strategieprozess und aufsichtsrechtliche Anforderungen (Bastek-Margon)... 7

Vorwort des betreuenden Herausgebers (Berndt)... 3. A. Strategieprozess und aufsichtsrechtliche Anforderungen (Bastek-Margon)... 7 INHALTSÜBERSICHT Inhaltsübersicht Vorwort des betreuenden Herausgebers (Berndt)... 3 A. Strategieprozess und aufsichtsrechtliche Anforderungen (Bastek-Margon)... 7 B. Umwelt- und Unternehmensanalyse zur

Mehr

OUTSOURCING IT-BETRIEB

OUTSOURCING IT-BETRIEB Mit matrix ist IT einfach! OUTSOURCING IT-BETRIEB Kennzahlen, Kostentreiber, Maßnahmen zur Kostenreduktion Paul Schuster matrix technology AG AGENDA Warum IT Kennzahlen für Betriebsleistungen? Typische

Mehr

ist eine Frage des Vorsprungs Erfolg

ist eine Frage des Vorsprungs Erfolg ist eine Frage des Vorsprungs Erfolg Wir verschaffen Ihnen den vordersten Platz in Ihrem Zielmarkt Unser Beitrag unterstützt Service-Erbringer und -Bezüger dabei, ihre Leistungsfähigkeit sachkundig, nachhaltig

Mehr

itsmf-fachforum IT Sourcing

itsmf-fachforum IT Sourcing 1 itsmf-fachforum IT Sourcing - Aktueller Stand der Arbeiten - Dr. Konrad Ege HDP Management Consulting GmbH konrad.ege@hdp-management.com Hans-Peter Fröschle IT Service Management Forum Deutschland e.v.

Mehr

ReachLocal Umfrage unter KMUs zum Thema Online-Marketing (Zusammenfassung) Digital Marketing Management & Performance

ReachLocal Umfrage unter KMUs zum Thema Online-Marketing (Zusammenfassung) Digital Marketing Management & Performance ReachLocal Umfrage unter KMUs zum Thema Online-Marketing (Zusammenfassung) Reachlocal hat mehr als 400 kleine und mittlere Unternehmen aus Deutschland, Großbritannien und den Niederlanden befragt, um mehr

Mehr

Modul 1 Modul 2 Modul 3

Modul 1 Modul 2 Modul 3 Schaffen Sie Transparenz, Struktur und Zukunftssicherheit für Ihre IT durch modulare IT-Audits Die Unternehmens- und IT-Leitung benötigt ein verständliches Tool für die aktive Steuerung und Entwicklung

Mehr

Kundenzufriedenheit im IT-Outsourcing grundsätzliche Überlegungen und empirische Ergebnisse Prof. Dr. Eberhard Schott

Kundenzufriedenheit im IT-Outsourcing grundsätzliche Überlegungen und empirische Ergebnisse Prof. Dr. Eberhard Schott Kundenzufriedenheit im IT-Outsourcing grundsätzliche Überlegungen und empirische Ergebnisse Prof. Dr. Eberhard Schott 21. November 2007 Agenda 1. Einige grundsätzliche Überlegungen zur Kundenzufriedenheit

Mehr

White-Paper zur Studie Lean-IT

White-Paper zur Studie Lean-IT White-Paper zur Studie Lean-IT Riesiges Verbesserungspotential in der Durchführung von IT-Projekten In Zusammenarbeit der Universität Hohenheim mit mm1 Consulting & Management Königstraße 10c D-70173 Stuttgart

Mehr

Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen

Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen IT-DIENST- LEISTUNGEN Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen TÜV SÜD Management Service GmbH IT-Prozesse bilden heute die Grundlage für Geschäftsprozesse.

Mehr

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 0 Seite 0 von 20 03.02.2015 1 Ergebnisse der BSO Studie: Trends und Innovationen im Business Performance Management (BPM) bessere Steuerung des Geschäfts durch BPM. Bei dieser BSO Studie wurden 175 CEOs,

Mehr

HAMBURGER WIRTSCHAFTSTREND

HAMBURGER WIRTSCHAFTSTREND HAMBURGER WIRTSCHAFTSTREND NACHHALTIGKEIT DURCH KUNDENZUFRIEDENHEIT Herausgegeben von Hanseatic Consulting Studentische Unternehmensberatung e.v. April 2011 1 Vorwort Liebe Leserinnen und Leser, Hamburg

Mehr

Umfrage zur Anbieterauswahl & Markttransparenz im Cloud Computing

Umfrage zur Anbieterauswahl & Markttransparenz im Cloud Computing Umfrage zur Anbieterauswahl & Markttransparenz im Cloud Computing durchgeführt am 4. IT Operations Day 12. Mai 2011 in Berlin veranstaltet von: unterstützt durch: 4. IT Operations Day - 12. Mai 2011, Berlin

Mehr

Unternehmenskultur und Führung von Veränderungsprozessen. Great Place to Work. September 2015

Unternehmenskultur und Führung von Veränderungsprozessen. Great Place to Work. September 2015 Unternehmenskultur und Führung von Veränderungsprozessen Great Place to Work September 2015 Wie eine vertrauensbasierte Unternehmenskultur den Erfolg von Veränderungsprozessen unterstützt Eine von Great

Mehr

PRESSE-INFORMATION BUSINESS INNOVATION/TRANSFORMATION PARTNER (BITP): AKZEPTANZ DER KUNDENUNTERNEHMEN FÜR GESAMTDIENSTLEISTUNGEN STEIGT

PRESSE-INFORMATION BUSINESS INNOVATION/TRANSFORMATION PARTNER (BITP): AKZEPTANZ DER KUNDENUNTERNEHMEN FÜR GESAMTDIENSTLEISTUNGEN STEIGT PRESSE-INFORMATION BITP-14-12-11 BUSINESS INNOVATION/TRANSFORMATION PARTNER (BITP): AKZEPTANZ DER KUNDENUNTERNEHMEN FÜR GESAMTDIENSTLEISTUNGEN STEIGT Gesamtdienstleister werden häufig für Managementberatungsprojekte

Mehr

Dennis Feiler, DFC-SYSTEMS GmbH München/Mannheim

Dennis Feiler, DFC-SYSTEMS GmbH München/Mannheim ITIL I undco. Servicekonzepte/IT-Servicemanagement Servicemanagement Dennis Feiler, DFC-SYSTEMS GmbH München/Mannheim ITIL I IT Infrastructure Library Entstehung und Definition: Bestehende Best-Practices-Sammlung

Mehr

Tisson & Company Newsletter Oktober 2013

Tisson & Company Newsletter Oktober 2013 Tisson & Company Newsletter Oktober 2013 Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, wir haben für Sie eine Auswahl lesenswerter Informationen zusammengestellt und wünschen Ihnen eine interessante Lektüre.

Mehr

ITSM Executive Studie 2007

ITSM Executive Studie 2007 ITSM Executive Studie 2007 Ergebnisse der Befragung in Österreich und Deutschland Patrick Schnebel Geschäftsführer Niederlassung Wien Telefon: +43 6410820-0 E-Mail: Patrick.Schnebel@materna.de Ines Gebel

Mehr

EAM Ein IT-Tool? MID Insight 2013. Torsten Müller, KPMG Gerhard Rempp, MID. Nürnberg, 12. November 2013

EAM Ein IT-Tool? MID Insight 2013. Torsten Müller, KPMG Gerhard Rempp, MID. Nürnberg, 12. November 2013 EAM Ein IT-Tool? MID Insight 2013 Torsten Müller, KPMG Gerhard Rempp, MID Nürnberg, 12. November 2013 ! Wo wird EA eingesetzt? Welchen Beitrag leistet EA dabei? Was kann EAM noch? Ist EAM nur ein IT-Tool?

Mehr

ZUR BEDEUTUNG VON TRENDS IM INNOVATIONSMANAGEMENT

ZUR BEDEUTUNG VON TRENDS IM INNOVATIONSMANAGEMENT April 2013 ZUR BEDEUTUNG VON TRENDS IM INNOVATIONSMANAGEMENT von Maren Weiß & Prof. Dr. Michael Durst Welche Rolle spielen Trends in den Frühen Phasen im Innovationsmanagement? Wie setzen Unternehmen Trends

Mehr

Einführung: Einordnung von ITIL

Einführung: Einordnung von ITIL Einführung: Einordnung von ITIL Institut für Informationsmanagement Bremen GmbH Forschungs- und Beratungsinstitut an der Universität Bremen Am Fallturm 1 28359 Bremen www.ifib.de Arne Fischer Bochum, 23.11.2004

Mehr

Trends & Entwicklungen im Application Management

Trends & Entwicklungen im Application Management Trends & Entwicklungen im Application Management Name: Klaus Holzhauser Funktion/Bereich: Director Application Management Organisation: Pierre Audoin Consultants (PAC) Liebe Leserinnen und liebe Leser,

Mehr

IT-Governance als ganzheitlicher Rahmen für die Steuerung der Unternehmens-IT

IT-Governance als ganzheitlicher Rahmen für die Steuerung der Unternehmens-IT Fachartikel ITGovernance als ganzheitlicher Rahmen für die Steuerung der UnternehmensIT Erschienen in: Wirtschaftsinformatik & Management http://www.springerprofessional.de/35764wirtschaftsinformatikmanagement/2846934.html

Mehr

Einführung: Einordnung von ITIL

Einführung: Einordnung von ITIL Einführung: Einordnung von ITIL Institut für Informationsmanagement Bremen GmbH Forschungs- und Beratungsinstitut an der Universität Bremen Am Fallturm 1 28359 Bremen www.ifib.de Arne Fischer Bochum, 23.11.2004

Mehr

Führendes deutsches CRM - Dienstleistungsunternehmen

Führendes deutsches CRM - Dienstleistungsunternehmen Führendes deutsches CRM - Dienstleistungsunternehmen Benchmarking der Finanzfunktion und Markteintrittsanalyse für den F&A BPO Markt Case Study 0 (Seitenzahl: Arial, Schriftgröße 9, zentriert) Die Aufgabenstellung

Mehr

Zukunftsforum E-Health und Krankenhausinformationssysteme

Zukunftsforum E-Health und Krankenhausinformationssysteme Zukunftsforum E-Health und Krankenhausinformationssysteme IT-Service-Management im Gesundheitswesen Dipl.-Inform. Dörte Jaskotka 2008 MASTERS Consulting GmbH Release 2.2 Seite 1 MASTERS Consulting GmbH

Mehr

ZKI-Herbsttagung 2010 Evaluation von IT-Organisationen 22. September 2010. Dr. Hansjörg Neeb

ZKI-Herbsttagung 2010 Evaluation von IT-Organisationen 22. September 2010. Dr. Hansjörg Neeb Evaluation von IT-Organisationen Dr. Hansjörg Neeb Die gegenseitige Erwartungshaltung von Fachbereichen und IT ist konfliktträchtig Fachbereiche Typische Aussagen: Anwendung xy soll bei uns eingeführt

Mehr

Erfahrungen und Erwartungen zum Einsatz von E-Learning in der universitären Lehre

Erfahrungen und Erwartungen zum Einsatz von E-Learning in der universitären Lehre Erfahrungen und Erwartungen zum Einsatz von E-Learning in der universitären Lehre Ergebnisse einer Kurzumfrage unter Studierenden im Fach Politikwissenschaft Bericht: Ingo Henneberg März 2015 Albert-Ludwigs-Universität

Mehr

IT-Strategie der zentralen Leistungserbringer der UZH 2014-2016

IT-Strategie der zentralen Leistungserbringer der UZH 2014-2016 Universität Zürich Prorektorat Rechts- und Künstlergasse 15 CH-8001 Zürich Telefon +41 44 634 57 44 www.rww.uzh.ch IT-Strategie der zentralen Leistungserbringer der UZH 2014-2016 Version vom 6. Juni 2014

Mehr

Integral statt fragmentiert Erneuter Weckruf: Digitalisierung ist kein reines IT-Thema!

Integral statt fragmentiert Erneuter Weckruf: Digitalisierung ist kein reines IT-Thema! Integral statt fragmentiert Erneuter Weckruf: Digitalisierung ist kein reines IT-Thema! Die Digitale Transformation ist ein omnipräsentes Thema. Spätestens im Jahr 2015 kommt kein Unternehmen mehr daran

Mehr

Steuerung von IT-Organisationen IT-Erfolg durch ganzheitliches Management

Steuerung von IT-Organisationen IT-Erfolg durch ganzheitliches Management Fachartikel Steuerung von IT-Organisationen IT-Erfolg durch ganzheitliches Management Erschienen in: Wirtschaftsinformatik & Management http://www.springerprofessional.de/steuerung-von-it-organisationen--it-erfolg-durchganzheitliches-management/60634.html

Mehr

INS Engineering & Consulting AG

INS Engineering & Consulting AG INS Engineering & Consulting AG INS Präsentation «Auslagerung von Dienstleistungen im KMU-Umfeld» 11. Juni 2015 Seite 0 Agenda Begrüssung & Vorstellung Was macht KMUs einzigartig? Was sind Gründe für eine

Mehr

Innovationen im Retail Banking

Innovationen im Retail Banking ibi research Seite 1 Innovationen im Retail Banking Ausgewählte Ergebnisse einer Expertenbefragung ibi research an der Universität Regensburg GmbH Competence Center Retail Banking Juni 2015 ibi research

Mehr

Kurzzusammenfassung Studie Fuhrparkeffizienz und verwendung

Kurzzusammenfassung Studie Fuhrparkeffizienz und verwendung Kurzzusammenfassung Studie Fuhrparkeffizienz und verwendung Ziele der Studie Ziel der Studie war es, den Status Quo der Organisation von Transportleistungen österreichischer Unternehmen zu erheben sowie

Mehr

Top-Performer in der Beschaffung

Top-Performer in der Beschaffung Top-Performer in der Beschaffung Was macht sie zu den Besten? Unternehmen sind ständig auf der Suche nach weiteren Möglichkeiten, die Leistung ihrer Lieferketten zu verbessern und damit ihre Effizienz

Mehr

Wertbeitrag der IT in Unternehmen steigt und wird durch. Systemintegration und Hybrid Cloud sind Top-Themen der

Wertbeitrag der IT in Unternehmen steigt und wird durch. Systemintegration und Hybrid Cloud sind Top-Themen der PRESSE-INFORMATION IT- 15-04- 15 LÜNENDONK - WHITEPAPER: 5 VOR 12 DIE DIGITALE TRANSFORMATION WARTET NICHT Digitaler Wandel gelingt nur Top-Down sowie durch Re-Organisation und neue Unternehmenskultur

Mehr

Social Media Strategie oder taktisches Geplänkel? Management Summary

Social Media Strategie oder taktisches Geplänkel? Management Summary Social Media Strategie oder taktisches Geplänkel? Management Summary Sind Social Media schon strategisch in den Unternehmen angekommen oder bewegen sie sich noch auf der Ebene taktisches Geplänkel? Wie

Mehr

AUFWERTUNG. durch Kompetenz. Globale Trends im Corporate Real Estate 2015

AUFWERTUNG. durch Kompetenz. Globale Trends im Corporate Real Estate 2015 AUFWERTUNG durch Kompetenz Globale Trends im Corporate Real Estate 2015 Dritte zweijährliche globale CRE-Umfrage von JLL Nord- und Südamerika 20% 544 teilnehmende CRE-Manager 44% APAC 36 Länder EMEA 36%

Mehr

Diskussion eines IT-Outsourcing unter Berücksichtigung von Compliance Anforderungen. Bachelorarbeit

Diskussion eines IT-Outsourcing unter Berücksichtigung von Compliance Anforderungen. Bachelorarbeit Diskussion eines IT-Outsourcing unter Berücksichtigung von Compliance Anforderungen Bachelorarbeit zur Erlangung des akademischen Grades Bachelor of Science (B.Sc.) im Studiengang Wirtschaftswissenschaft

Mehr

Strategisches IT-Management mit dem COBIT Framework. Markus Gronerad, Scheer Management 1.8.2014

Strategisches IT-Management mit dem COBIT Framework. Markus Gronerad, Scheer Management 1.8.2014 Strategisches IT-Management mit dem COBIT Framework Markus Gronerad, Scheer Management 1.8.2014 Was ist strategisches IT-Management? IT-Management Das (operative) IT-Management dient der Planung, Beschaffung,

Mehr

Ergebnisse einer Umfrage zur aktuellen

Ergebnisse einer Umfrage zur aktuellen Ergebnisse einer Umfrage zur aktuellen Situation von Green IT in Unternehmen März 2010 Georg-August-Universität Göttingen Professur für Informationsmanagement Prof. Dr. Lutz M. Kolbe 2. März 2010 Ausgewählte

Mehr

Organisatorische Neuausrichtung des Technischen Gebäudemanagements bei der KfW Bankengruppe

Organisatorische Neuausrichtung des Technischen Gebäudemanagements bei der KfW Bankengruppe Organisatorische Neuausrichtung des Technischen Gebäudemanagements bei der KfW Bankengruppe 4. Bundesfachtagung Betreiberverantwortung am 24. März 2015 in Frankfurt am Main Dr. Michael Simon Technisches

Mehr

Projectmanagement Scorecard. Einsatz und Wirkungsweise der Projektmanagement Scorecard zur Erfolgsmessung in strategischen Projekten

Projectmanagement Scorecard. Einsatz und Wirkungsweise der Projektmanagement Scorecard zur Erfolgsmessung in strategischen Projekten Projectmanagement Scorecard Einsatz und Wirkungsweise der Projektmanagement Scorecard zur Erfolgsmessung in strategischen Projekten Balanced Scorecard Projektmanagement Scorecard Collaborative Project

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT QUALITÄT IN ZULIEFERKETTEN

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT QUALITÄT IN ZULIEFERKETTEN FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT QUALITÄT IN ZULIEFERKETTEN DIE HERAUSFORDERUNG Outsourcing und globale Beschaffung erlauben es Ihrem Unternehmen, sich auf seine Kernkompetenzen zu konzentrieren,

Mehr

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen 72. Roundtbale MukIT, bei Bankhaus Donner & Reuschel München, 06.08.2014 Jörg Stimmer, Gründer & GF plixos GmbH joerg.stimmer@plixos.com,

Mehr

Executive Summary BIG DATA Future Chancen und Herausforderungen für die deutsche Industrie

Executive Summary BIG DATA Future Chancen und Herausforderungen für die deutsche Industrie Executive Summary BIG DATA Future Chancen und Herausforderungen für die deutsche Industrie BIG DATA Future Opportunities and Challanges in the German Industry Zusammenfassung Die Menge der verfügbaren

Mehr

IT- Organisation im Wandel: Neue Anforderungen, neue Aufgaben, neue Chancen Prof. Dr. Eberhard Schott

IT- Organisation im Wandel: Neue Anforderungen, neue Aufgaben, neue Chancen Prof. Dr. Eberhard Schott - Organisation im Wandel: Neue Anforderungen, neue Aufgaben, neue Chancen Prof. Dr. Eberhard Schott 15.05.2006 - Organisation im Wandel Folie Nr. 1 15.05.2006 - Organisation im Wandel Folie Nr. 2 Vorbemerkungen

Mehr

Fond Matt Strategie GmbH

Fond Matt Strategie GmbH Fond Matt Strategie GmbH Cloud für den Mittelstand Marketing oder Revolution? 1 Cloud für den Mittelstand Marketing oder Revolution? Inhaltsverzeichnis 1 Was verspricht die Cloud und was ist sie wirklich?

Mehr

Mit Business Analytics zur ergebnis- und wirkungsorientierten. Copyright 2010, SAS Institute Inc. All rights reserved.

Mit Business Analytics zur ergebnis- und wirkungsorientierten. Copyright 2010, SAS Institute Inc. All rights reserved. Mit Business Analytics zur ergebnis- und wirkungsorientierten Steuerung Herausforderungen 1. Finanzkrise 2. Demografischer Wandel 3. Innovationsfähigkeit der öffentlichen Verwaltung 4. Leistungsorientierung

Mehr

Das EFQM-Model 2013 um besser zu werden?

Das EFQM-Model 2013 um besser zu werden? Das EFQM-Model 2013 um besser zu werden? Grundkonzepte der Excellence Dipl. Ing. (FH) Exzellente Organisationen erzielen Dauerhaft herausragende Leistungen, welche die Erwartungen aller ihrer Interessengruppen

Mehr

Der CIO der Zukunft Forschungsbericht

Der CIO der Zukunft Forschungsbericht Der CIO der Zukunft Forschungsbericht Der Weg zum Entwickler innovativer Geschäftsmodelle Bericht weitergeben Der CIO der Zukunft: Der Weg zum Entwickler innovativer Geschäftsmodelle 2 Wie eine vor Kurzem

Mehr

Geschäftsprozessmanagement

Geschäftsprozessmanagement Jetzt fit machen: Geschäftsprozessmanagement Seminare für die öffentliche Verwaltung 2015/2016 DIE VERWALTUNG HEUTE & MORGEN Die öffentliche Verwaltung befindet sich bei der Modernisierung ihrer Strukturen

Mehr

Online-Umfrage zur Terminologiearbeit und Acrolinx Motivation Vorgehensweise Ergebnisse und Maßnahmen

Online-Umfrage zur Terminologiearbeit und Acrolinx Motivation Vorgehensweise Ergebnisse und Maßnahmen Online-Umfrage zur Terminologiearbeit und Acrolinx Motivation Vorgehensweise Ergebnisse und Maßnahmen Eva-Maria Lewark und Ayten Turhan, Fiducia IT AG 6.6.2013 Agenda Die Fiducia in Zahlen und Fakten Unsere

Mehr

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1 PerformanceGroup unter dieser Brand bündeln wir die Kompetenzen von Experten mit langjähriger Managementerfahrung in unterschiedlichen fachlichen Spezialgebieten und mit unterschiedlichem Background. Das

Mehr

IT-Sourcing im Wandel Einflussfaktoren und Trends

IT-Sourcing im Wandel Einflussfaktoren und Trends Klaus Holzhauser Director Project Services k.holzhauser@pac-online.com +49 (0)89 23 23 68 36 IT-Sourcing im Wandel Einflussfaktoren und Trends PAC GmbH Application Management & IT-Outsourcing 17. Januar

Mehr

Bewegung industriell

Bewegung industriell lässt sich Bewegung industriell herstellen? InfraServ Knapsack. Ein Partner für alles, was Sie weiterbringt. Anlagenplanung und -bau Anlagenservice standortbetrieb www.infraserv-knapsack.de 2 Wie bringt

Mehr

IT-Steuerung im Mittelstand

IT-Steuerung im Mittelstand Executive Research Summary 04 IT-Steuerung im Mittelstand Andreas Drechsler, Frederik Ahlemann unter Mitarbeit von Matthias Mast und Stefan Weißschädel in Kooperation mit der Campana & Schott Realisierungsmanagement

Mehr

I Vorwort. FH-Proj. Ing. Mag. Dr. Peter Granig, Dipl.-Ing. Dr. Erich Hart/ieb. Die Kunst der Innovation

I Vorwort. FH-Proj. Ing. Mag. Dr. Peter Granig, Dipl.-Ing. Dr. Erich Hart/ieb. Die Kunst der Innovation I Vorwort Die Kunst der Innovation FH-Proj. Ing. Mag. Dr. Peter Granig, Dipl.-Ing. Dr. Erich Hart/ieb Der Innovationskongress 2011 stand unter dem Generalthema "Die Kunst der Innovation - von der Idee

Mehr

Welche Kompetenzen einer internen IT-Organisation sind relevant in den verschiedenen Phasen des Cloud-Computing-Lifecycles?

Welche Kompetenzen einer internen IT-Organisation sind relevant in den verschiedenen Phasen des Cloud-Computing-Lifecycles? und die IT-Organisation stellt neue Anforderungen an eine IT-Organisation., die auf das der Phasen für Cloud-Services ausgerichtet sind, müssen neu definiert werden. Von Ben Martin, Pricipal Consultant,

Mehr

Von der Balanced Scorecard zum Erfolgsplan

Von der Balanced Scorecard zum Erfolgsplan Andrea Wesenauer Von der Balanced Scorecard zum Erfolgsplan Erfolgreiche Strategien systemisch entwickeln und umsetzen 2008 Der Verlag für Systemische Forschung im Internet: www.systemische-forschung.de

Mehr

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm Process Consulting Process Consulting Beratung und Training Branchenfokus Energie und Versorgung www.mettenmeier.de/bpm Veränderungsfähig durch Business Process Management (BPM) Process Consulting Im Zeitalter

Mehr

Fallstricke des Kostencontrolling zwischen operativen Notwendigkeiten und strategischen Steuerungsbedarfen

Fallstricke des Kostencontrolling zwischen operativen Notwendigkeiten und strategischen Steuerungsbedarfen Fallstricke des Kostencontrolling zwischen operativen Notwendigkeiten und strategischen Steuerungsbedarfen - Kurzfassung: Behandelte Kernthemen - Unternehmerkolloquium der Universität Siegen & der Industrie

Mehr

MODERNES MUSEUMSMANAGEMENT ERGEBNISSE EINER UMFRAGE IN DEUTSCHLAND, ÖSTERREICH UND DER SCHWEIZ

MODERNES MUSEUMSMANAGEMENT ERGEBNISSE EINER UMFRAGE IN DEUTSCHLAND, ÖSTERREICH UND DER SCHWEIZ Lehrstuhl für Public & Nonproft Management MODERNES MUSEUMSMANAGEMENT ERGEBNISSE EINER UMFRAGE IN DEUTSCHLAND, ÖSTERREICH UND DER SCHWEIZ MODERNES MUSEUMSMANAGEMENT ERGEBNISSE EINER UMFRAGE IN DEUTSCHLAND,

Mehr

IT-Sicherheitsstandards und IT-Compliance 2010 Befragung zu Status quo, Trends und zukünftigen Anforderungen

IT-Sicherheitsstandards und IT-Compliance 2010 Befragung zu Status quo, Trends und zukünftigen Anforderungen Dr. Stefan Kronschnabl Stephan Weber Christian Dirnberger Elmar Török Isabel Münch IT-Sicherheitsstandards und IT-Compliance 2010 Befragung zu Status quo, Trends und zukünftigen Anforderungen Studie IT-Sicherheitsstandards

Mehr

Wege zur Service Orientierten Organisation. Prof. Dr. Eberhard Schott e-mail: eberhard.schott @ fh-aschaffenburg.de

Wege zur Service Orientierten Organisation. Prof. Dr. Eberhard Schott e-mail: eberhard.schott @ fh-aschaffenburg.de Vortrag Prof. Dr. Eberhard Schott e-mail: eberhard.schott @ fh-aschaffenburg.de 1. Anforderungen an eine Service Orientierte -Organisation Eine -Organisation sollte den Mentalitätswandel zum Dienstleistungsanbieter

Mehr

IT OUTSOURCING. Wie die IT durch Transparenz zum internen Dienstleister wird. Herford, 13.09.2012, Steffen Müter

IT OUTSOURCING. Wie die IT durch Transparenz zum internen Dienstleister wird. Herford, 13.09.2012, Steffen Müter IT OUTSOURCING Wie die IT durch Transparenz zum internen Dienstleister wird Herford, 13.09.2012, Steffen Müter Vorurteile gegenüber IT Abteilungen...ihr seid zu langsam...es gibt immer Ausreden, wenn etwas

Mehr

IT-Prüfung nach dem COBIT- Ansatz. Erfahrungen des oö. Landesrechnungshofes

IT-Prüfung nach dem COBIT- Ansatz. Erfahrungen des oö. Landesrechnungshofes IT-Prüfung nach dem COBIT- Ansatz Erfahrungen des oö. Landesrechnungshofes Oö. Landesrechnungshof Landesrechnungshof ist zuständig für die Prüfung von IT-Organisationen des Landes und von Beteiligungsunternehmen

Mehr

SERVICE LEVELS IN DER LOGISTIK

SERVICE LEVELS IN DER LOGISTIK SERVICE LEVELS IN DER LOGISTIK * Mit KPIs und SLÄs. ; erfplgreich steuern Herausgeber: Michael Pulverich Jörg Schietinger.Auflage 2007 VOGEL VERLAG HEINRICH VOGEL Einleitung 9 1. Grundlagen und Instrumente

Mehr

Wir unterstützen Sie heute auf Ihrem Weg in die Zukunft...

Wir unterstützen Sie heute auf Ihrem Weg in die Zukunft... Wir unterstützen Sie heute auf Ihrem Weg in die Zukunft... Firmenprofil... damit Sie die richtigen Entscheidungen treffen und Ihr Unternehmen langfristig wettbewerbsfähig bleibt. Als finanziell unabhängiges

Mehr

Con.ECT IT-Service & Business Service Management SAM-Outsourcing: Lizenzmanagement als externer Service

Con.ECT IT-Service & Business Service Management SAM-Outsourcing: Lizenzmanagement als externer Service Con.ECT IT-Service & Business Service Management SAM-Outsourcing: Lizenzmanagement als externer Service Jana Brinck - SAM Consultant Der globale IT Lösungsanbieter! Niederlassungen in 24 Ländern! Handel

Mehr

Euro Finance Week 20. November 2012

Euro Finance Week 20. November 2012 Universität Augsburg Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl Podiumsdiskussion Social Banking - Chancen und Herausforderungen neuer Vertriebswege im Retail Banking Euro Finance Week 20. November 2012 Wissenschaftlicher

Mehr

Hannover, 20.03.2015 Halle 5 Stand A36

Hannover, 20.03.2015 Halle 5 Stand A36 Integrierte Unternehmensinformationen als Fundament für die digitale Transformation vor allem eine betriebswirtschaftliche Aufgabe Hannover, 20.03.2015 Halle 5 Stand A36 Business Application Research Center

Mehr

Datenschutz-Management

Datenschutz-Management Dienstleistungen Datenschutz-Management Datenschutz-Management Auf dem Gebiet des Datenschutzes lauern viele Gefahren, die ein einzelnes Unternehmen oft nur schwer oder erst spät erkennen kann. Deshalb

Mehr

Betrugs-/Bonitätsprüfung - Extern vs. Intern

Betrugs-/Bonitätsprüfung - Extern vs. Intern Betrugs-/Bonitätsprüfung - Extern vs. Intern Warum Risikomanagement zum Kerngeschäft gehört? München, 20. März 2015 Stefan Schetter Senior Manager Stefan.Schetter@SHS-VIVEON.com Vorstellung Zur Person

Mehr

Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen

Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen Name: Manoj Patel Funktion/Bereich: Director Global Marketing Organisation: Nimsoft Liebe Leserinnen

Mehr

Risikomanagement-Studie für Österreich. Status und Trends in Enterprise-Risikomanagement mit Konnex zu IT-Risiken

Risikomanagement-Studie für Österreich. Status und Trends in Enterprise-Risikomanagement mit Konnex zu IT-Risiken Risikomanagement-Studie für Österreich Status und Trends in Enterprise-Risikomanagement mit Konnex zu IT-Risiken 1 Umfrage Risikomanagement Im Sommer 2010 wurde in Zusammenarbeit mit Quality Austria eine

Mehr

Erfahrene Berater in einer starken Gruppe

Erfahrene Berater in einer starken Gruppe Company Profile Erfahrene Berater in einer starken Gruppe GOPA IT Gründung 1998 Erfahrene Berater aus namhaften IT Unternehmen kommen 2004 bei GOPA IT zusammen. Durchschnitt > 15 Jahre IT/SAP Erfahrung

Mehr

Rollenspezifische Verhaltenstrainings

Rollenspezifische Verhaltenstrainings Rollenspezifische Verhaltenstrainings ITIL V3 EXPERT ALL-IN-1 (SS, SD, ST, SO, CSI, MALC) In nur 10 Arbeitstagen zum ITIL V3 Expert Der ITIL V3 Expert All-in-1 ist ideal für Manager, die schnell eine umfassende

Mehr

IT- Fähigkeitsmodell nach OYSTER (Exemplarischer Ausschnitt)

IT- Fähigkeitsmodell nach OYSTER (Exemplarischer Ausschnitt) IT- Fähigkeitsmodell nach OYSTER (Exemplarischer Ausschnitt) Umfassendes Know How Ein starkes Team Pragmatische, methodengestützte Vorgehensweise OYSTER Consulting GmbH greift auf einen langjährigen weltweiten

Mehr

Digital Insights Industrie 4.0. Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v.

Digital Insights Industrie 4.0. Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v. Digital Insights Industrie 4.0 Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v. Prognostizierte Auswirkungen der Industrie 4.0 auf die deutsche Wirtschaft im Allgemeinen Die internationale Wettbewerbsfähigkeit

Mehr

Umsatzsteigerungsprogramm zur Ausschöpfung des vollen Potenzials Ihres Kundenstamms

Umsatzsteigerungsprogramm zur Ausschöpfung des vollen Potenzials Ihres Kundenstamms CUSTOMER REVENUE MAX Umsatzsteigerungsprogramm zur Ausschöpfung des vollen Potenzials Ihres Kundenstamms Organisches Wachstum im Handel ist Detailarbeit. Unsere Methodik hilft Ihnen, Ihr Geschäft umgehend

Mehr

Übersicht Lean Six Sigma Methodik

Übersicht Lean Six Sigma Methodik Übersicht Lean Six Sigma Methodik Was ist Lean Six Sigma? Unternehmungen stehen kontinuierlich vor der Herausforderung bessere Resultate (Erhöhung des Umsatzes, Profite, Reduzierung der Risiken, usw.)

Mehr

.. für Ihre Business-Lösung

.. für Ihre Business-Lösung .. für Ihre Business-Lösung Ist Ihre Informatik fit für die Zukunft? Flexibilität Das wirtschaftliche Umfeld ist stärker den je im Umbruch (z.b. Stichwort: Globalisierung). Daraus resultierenden Anforderungen,

Mehr

Größte DACH-Studie zum Thema So investieren Family Offices in Private Equity und Venture Capital

Größte DACH-Studie zum Thema So investieren Family Offices in Private Equity und Venture Capital Größte DACH-Studie zum Thema So investieren Family Offices in Private Equity und Venture Capital 190 Family Offices geben Auskunft, wie sie in Private Equity und Venture Capital investieren. Während Private

Mehr