Kundenbedarf vorausdenken

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kundenbedarf vorausdenken"

Transkript

1 G ,00 Euro ISSN Juli 5/2012 HR P erformance entfesseln befähigen verändern Kundenbedarf vorausdenken Experten-Interview mit Andreas Blumendorf, consodalis (links) und Kai-Uwe Merten, SAP AG

2 Ein Winning Team für alle HR-Fälle Mit dem anhaltenden Wirtschaftswachstum steigt der Druck auf die Personalabteilungen und ihre Systeme. Die Entscheidungen des Gesetzgebers, die Anforderungen des Arbeitgebers und die Leistungen gegenüber den Mitarbeitern erfordern eine ständige Dynamisierung der HR-Software. Zum Status Quo im HR-Umfeld sowie zur Zusammenarbeit des jungen Beraterteams von consodalis mit der SAP sprachen wir mit zwei HR-Experten: Andreas Blumendorf, Geschäftsführer von consodalis und Kai-Uwe Merten, Solution Architect und Principal Consultant bei der SAP AG. HR P: Vor 40 Jahren startete SAP mit der Entwicklung betrieblicher Standardsoftware. Für den Siegeszug der Software waren und sind die Beratungspartner entscheidend. Wo sehen Sie Ihre Schlüsselkompetenz als SAP-Partner für die Kunden? Blumendorf: consodalis ist ein noch junges Unternehmen, allerdings mit erfahrenen Beratern im Bereich SAP ERP Human Capital Management (SAP ERP HCM). Viele von ihnen arbeiten schon seit 10 bis 20 Jahren als eingespieltes Team zusammen. Dabei kommen etliche unserer Berater aus der personalwirtschaftlichen Unternehmenspraxis und verstehen die Bedürfnisse unserer Kunden daher besonders gut. So können wir schnell passgenaue Lösungen finden und Prozesse gezielt optimieren. Es gehört zu unserer Philosophie, langfristig für unsere Kunden tätig zu sein. Mit vielen von ihnen arbeiten wir schon seit zehn Jahren und länger vertrauensvoll zusammen. Unseren Erfolg gründen wir auf kontinuierlichem Wissensgewinn, einem tiefen Verständnis des Kundenbedarfs und dem daraus resultierenden, gegenseitigen Vertrauen. Darüber hinaus arbeitet unser Beraterteam seit vielen Jahren eng und partnerschaftlich mit der SAP zusammen. Durch diese Zusammenarbeit werden wir auf bestimmten, den Partnern vorbehaltenen Veranstaltungen frühzeitig über neue und strategische Produkte und kommende Trends informiert. So haben SAP-Partner gegenüber anderen Beratungshäusern einen Wissensvorsprung. Diese, für unsere Kunden zum Teil wegweisenden Informationen integrieren wir in unsere Beratungsarbeit. Ein deutlicher Mehrwert für unsere Kunden liegt darin, diese Informationen in ihre eigene strategische Softwareplanung einzubinden. Darüber hinaus fließt in die von der SAP als strategisch definierten Produkte ein Großteil der aktuellen und zukünftigen Entwicklungsarbeit des Konzerns ein. Ein weiterer Vorteil für unsere Kunden ist, dass wir Fragen, die wir aktuell selbst nicht beantworten können, über unsere Kanäle von Konzernseite beantworten lassen. HR P: Worin liegen Ihre besonderen Stärken in der Zusammenarbeit mit SAP? Blumendorf: Durch langjährige erfolgreiche Kooperation wächst Vertrauen. Herr Merten und ich kennen uns seit elf Jahren. Wir wissen, dass wir uns aufeinander verlassen können. Aufgrund der engen Zusammenarbeit wird dem Konzern ermöglicht, bei Projektbedarf einen schnellen Kontakt zu uns herzustellen. Wir bieten in der Kooperation ein fundiertes fachliches und technisches Know-how und langjährige Beratungserfahrung. 10 HR Performance 5/2012

3 HR P: Wie sieht Ihr Selbstverständnis als SAP-HR Partner gegenüber Unternehmen aus? Blumendorf: Diese Frage beantworte ich gern mit dem Namen unseres Unternehmens: consodalis setzt sich zusammen aus der Vorsilbe des Wortes consulting und dem lateinischen Wort sodalis, das so viel wie Freund, Gefährte bedeutet. Das wollen wir für unsere Kunden und auch für uns gegenseitig sein! HR P: Welchen Herausforderungen begegnen Sie bei den klassischen HR-Themen heute in den Unternehmen? Blumendorf: Zur Beantwortung dieser Frage ist zunächst zu definieren, dass die sogenannten HR-Corethemen als klassische HR-Themen angesehen werden, wie z.b. Personalverwaltung und -abrechnung. Stichworte dazu sind Prozesseffizienz und Compliance. Dabei geht es um die Automatisierung von Papier basierten und/oder zeitintensiven Prozessen. Die abgebildeten Standardprozesse werden größtenteils durch den Einsatz von Workflows unterstützt. Eine Herausforderung für die Zukunft ist, diese HR-Kernbereiche zu modernisieren, ohne den heutigen SAP ERP HCM-Usern die Notwendigkeit aufzuzwingen, das Altbekannte und Vertraute ablegen zu müssen. Beispielsweise sollen modernere Oberflächen alternativ angeboten werden. Bei unseren Kunden stoßen wir vermehrt auf den Wunsch, die Personalplanung und generell die Personalprozesse, in denen Mitarbeiter und Führungskräfte eingebunden sind, zu verbessern. Im Allgemeinen sollten die Effizienz des Personalwesens erhöht und Mitarbeiter stärker eingebunden werden. 600 Mitarbeitern je Sachbearbeiter auch Konstellationen an, bei denen ein Sachbearbeiter bis zu Personalabrechnungsfälle betreut. Wir haben Lösungen entwickelt, die diese Effektivität unterstützen. Darüber hinaus finden sich bei jedem Kunden Anforderungen, die individuell und deren maschinelle Lösung für ihn unverzichtbar sind u.a. bei folgenden Szenarien: Ballungsraumzulage in München, Auslandszuschläge bei Kunden, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit umfangreichen Auslandseinsätzen beschäftigen. Dies sind Beispiele, bei denen es durch kundenspezifische und regionale Anforderungen notwendig ist, zusätzliche Informationstypen und Abrechnungsfunktionen im Projekt zu ergänzen. HR P: Warum haben kundenindividuelle Eigenentwicklungen im SAP-Kontext Rückenwind? Merten: Auf der einen Seite ist die SAP-Software eine Standardsoftware, die natürlich nicht jede kundenindividuelle Anforderung bei der Auslieferung beinhalten kann. Nahezu jedes Merten: Hier möchte ich ergänzen, dass wir u.a. Anforderungen an schnelle Auswertungen und Auskünfte sowie an die Integration in bestehende Lösungen, beispielsweise Portale, begegnen. HR P: Können Sie Beispiele nennen, wo Sie Standardlösungen kundenindividuell optimiert haben? Blumendorf: Da lassen sich zahlreiche Beispiele nennen. Angefangen von kundenindividuellen Reports über Szenarien im Employee und Manager Self Service, bis zu komplett kundeneigenen SAP-Komponenten. So haben wir eine komplette Komponente Befugnismanagement für einen Konzern, der weltweit in den Bereichen Prüfungen, Sicherheit und Qualität tätig ist, entwickelt. Diese Komponente ist im SAP-Standard nicht vorhanden wir haben sie jedoch so an den Standard angedockt, dass die Software für unseren Kunden wie aus einem Guss erscheint. Im Bereich der Personaleinsatzplanung haben wir für einige Kunden Eigenentwicklungen und Optimierungen durchgeführt. Des Weiteren haben wir für einen Kunden eine Lösung für eine effiziente Urlaubsplanung entwickelt. Im Grunde gehört zu unserer Arbeit das tägliche Beraterbrot, die SAP-Software für den Kunden mit seinen individuellen Anforderungen zu optimieren. Merten: Kundenszenarien mit einer hohen Fallzahl pro Sachbearbeiter machen eine effiziente Erfassung erforderlich. Bei unseren Kunden treffen wir neben üblichen Fallzahlen von Andreas Blumendorf, Geschäftsführer der consodalis GmbH HR Performance 5/

4 vorhandenen technischen Möglichkeiten des SAP-Systems, wie z.b. Webservices, zu verwenden. Diese Erweiterungen werden auch über Sybase und Afaria für die Verwendung von Apps auf mobilen Endgeräten genutzt. HR P: Welche konkreten Beispiele können Sie hier nennen? Blumendorf: Die Komponenten Employee und Manager Self- Service wurden bis vor kurzem auf der technologischen Basis Web-Dynpro Java ausgeliefert. Seit einigen Monaten gibt es sämtliche im SAP Standard befindlichen ESS- und MSS-Szenarien auf der technologischen Basis Web-Dynpro ABAP. Kunden, die bereits über einen Grundstock an Szenarien auf Java-Basis verfügen, erhalten nun neue Szenarien auf ABAP-Basis hinzu. Kai-Uwe Merten, Solution Architect und Principal Consultant bei der SAP AG Unternehmen stellt aber verschiedenste Anforderungen an eine personalwirtschaftliche Software, damit die Prozesse weitgehend automatisiert ablaufen. Diesem Umstand hat unser Konzern im Lauf der Zeit zunehmend Rechnung getragen, indem unsere Software mit immer mehr User-Exists ausgestattet wurde. An diesen User-Exists ist die Einbindung kundenindividueller Erweiterungen der Software möglich, ohne den SAP- Standard zu beeinträchtigen. HR P: Das Social Media-Zeitalter stellt ebenfalls hohe Anforderungen: Worauf müssen sich SAP ERP HCM-User heute einstellen? Blumendorf: Das Thema Social Media bzw. Collaboration gewinnt offensichtlich immer mehr an Bedeutung, gerade durch die immer stärkere Zugkraft von sozialen Netzwerken. Das Thema Talent Management steht ebenso im Fokus, da es für Unternehmen immer wichtiger wird, Talente am Markt zu finden, zu rekrutieren und in der Folge an das Unternehmen zu binden. Diese gesamte Prozesskette soll natürlich so effizient wie möglich durch die Software unterstützt werden. Merten: Nicht zuletzt müssen wir hier datenschutzrechtliche Aspekte immer mehr integrieren und berücksichtigen. HR P: Die Themen Recruiting und Talent Management gewinnen an Bedeutung. Wie sehen hier Ihre Konzepte und Lösungen aus? Merten: Die SAP-Software unterstützt seit vielen Releases das Talent Management und damit auch das Recruiting. Die Anforderungen unserer Kunden können damit umfassend abgebildet werden. HR P: Noch ist HR Business Intelligence ein Fremdwort im HR-Bereich. Mit welchen Tools und Lösungen helfen Sie Unternehmen, den Bereich Kennzahlen und Reportings zu professionalisieren? Blumendorf: Das Thema HR Business Intelligence ist rein technologisch kein Fremdwort mehr in diesem Bereich. Zumindest kann man mit relativ kleinem Aufwand das Datawarehouse von SAP, SAP NetWeaver Business Warehouse (SAP NetWeaver BW), auch für das Thema HR nutzen und kommt in den Genuss von einer großen Anzahl an Standardauswertungen im BW, die so im SAP-Standard ausgeliefert werden. Allerdings nutzen das bisher noch nicht viele Unternehmen, so dass das Thema HR Business Intelligence für viele noch ein Fremdbegriff ist. HR P: In Zeiten von Apps und Mobility verändern sich auch die HR-Softwarelösungen. Wohin geht die Reise? Blumendorf: Aktuelle Stichworte sind u.a. In Memory Computing Technology zur Verarbeitung von großen Datenmengen und Analysen in Echtzeit. Die Lösung der SAP dazu heißt HR P: Wie gelingt es Ihnen, die HR-Prozesse mit alten und neuen Instrumenten zu optimieren? Blumendorf: Eine grundsätzliche Ausrichtung unserer Arbeit ist der ganzheitliche Beratungsansatz. Unsere Berater erarbeiten sowohl die Konzeption als auch die Umsetzung der Lösung, unter Beherrschung der alten und der neuen SAP-Werkzeuge. Der Berater, der die Konzeption erstellt, entscheidet also auch über die Wahl des geeigneten Werkzeugs. Durch die Beherrschung der alten und der neuen Werkzeuge ist er in der Lage, für den Kunden das optimale Tool zu wählen. Merten: Durch die regelmäßige Ergänzung und Erweiterung des SAP-Standards bieten sich immer wieder neue Möglichkeiten, die Prozesse weiter zu entwickeln, zu optimieren und die Bei Projektbedarf der SAP richtet sich Kai-Uwe Merten direkt an Andreas Blumendorf. 12 HR Performance 5/2012

5 SAP HANA. Heutige Anwendungen führen viele datenintensive Operationen in der Anwendungsschicht aus, zukünftige Anwendungen delegieren datenintensive Operationen an die In- Memory-Plattform. Der Zugriff auf Daten im Hauptspeicher erfolgt um einiges schneller als auf Daten von der Festplatte. Des Weiteren kommen Multicore CPUs für schnelle Parallelverarbeitung zum Einsatz. Diese Technologie wird auch zügigere Berechtigungsprüfungen und somit eine Alltagstauglichkeit für strukturelle Berechtigungen ermöglichen. Ein weiteres Stichwort ist Enterprise Mobility geschäftsrelevante Informationen jederzeit und überall. Durch den milliardenschweren Kauf von Sybase wird SAP in diesem Thema nachhaltige Entwicklung betreiben. Die Themen Employee Self Service und Learning werden in die Mobility-Schicht gehoben. Es wird sich zeigen, wie diese Themen vom Markt angenommen werden. Merten: Durch die Integration von SAP Afaria, einer Lösung für Mobile Device Management, lassen sich die alte HCM-Welt und die Zeiten von Apps und Mobility gut integrieren. HR P: Viele Daten und Informationen liegen im HR-Bereich. Wie können diese noch besser für die Unternehmenssteuerung genutzt werden? Blumendorf: Zunächst einmal empfehlen wir die Nutzung eines Data Warehouse. In der SAP ERP HCM-Anwendung erhält man aktuelle Zahlen, es lassen sich aber keine Stände einfrieren, um beispielsweise Werte rückblickend zu verschiedenen Zeitpunkten zu vergleichen. Ein Data Warehouse ermöglicht dies. Wir empfehlen daher das HCM-System für aktuelle Zahlen und das Data Warehouse u.a. für Zeitreihenanalysen. Auch in diesem Thema liegt generell eine der Herausforderungen der Zukunft. Es geht darum, existierende Probleme aufzudecken, Potenzielle Kostenreduzierung und Trends aus der Sicht der beiden HR-Experten Einsparmöglichkeiten in der HCM-Welt: Prozessoptimierung, Einführung weiterer Komponenten zur Entlastung der Personalabteilung, z.b. durch die Einbindung von Mitarbeitern und Managern via ESS/MSS, Generell die Arbeit dort erledigen lassen, wo sie anfällt. Trends im HCM: Weitergehende Globalisierung, auch in unserem Kundenumfeld, Demografischer Wandel, Talente gewinnen und binden, Stärkerer Fokus auf Technologien, wie Mobile Data, Soziale Netzwerke und Collaboration, HCM in der Cloud SAP unterstreicht dies durch den Kauf des Unternehmens SuccessFactors vor einem halben Jahr und aktuell durch einen weiteren Milliardenzukauf, den Cloud-Spezialisten Ariba. Kai-Uwe Merten und Andreas Blumendorf sind langjährige Weggefährten im SAP HCM-Umfeld. Ahnungen zu bestätigen, Maßnahmen und Strategien zu überwachen und HR-Risikoindikatoren zu verwalten. Merten: Die Daten können auch durch den Einsatz der neuen Datenbank von SAP HANA noch besser genutzt werden. HR P: Für welche Bereiche in SAP haben Sie komplette eigene Lösungen entwickelt? Blumendorf: Beispielsweise für folgende Bereiche: Personaleinsatzplanung, eine Komponente Befugnismanagement, SAP Interactive Forms by Adobe (Offline-Zeiterfassung, Unterstützung des Onboardings), Urlaubsplanung, Employee und Manager Self Service (ESS/MSS). HR P: Werden Unternehmen zukünftig nicht nur System- und Softwarebetreuung Ihnen überlassen, sondern auch noch mehr HR-strategische Aufgaben an Sie delegieren? Blumendorf: Wir übernehmen bereits vermehrt Aufgaben, um unsere Kunden auch im strategischen Ansatz zu beraten. Für einen Kunden beispielsweise erstellen wir ein Global Template für einen internationalen Roll-out in diversen Ländern. Dieses umfasst gewissermaßen die internationale Strategie des Unternehmens. Ein weiteres Beispiel ist die Unterstützung eines internationalen Kunden bei der Suche nach einer unternehmensweiten E-Learning Plattform, wobei sich dieser noch nicht auf eine Software festgelegt hat. Merten: Aufgrund der Komplexität und der immer höheren Anforderungen an die Integration werden in unserem Konzern,Solution Architects ausgebildet, die auf Basis einer umfassenden Lösungserfahrung die integrativen Aspekte kundenorientiert beraten. Solution Architects sind erfahrene Berater, deren fundiertes technisches und fachliches Wissen durch gezielte Fortbildung auch die integrativen Aspekte der SAP-Software in besonderem Maße umfasst. HR P: Vielen Dank für das Interview. (Das Gespräch führte Franz Langecker). HR Performance 5/

REALTECH Consulting. Was wirklich zählt ist was Sie bewegt!

REALTECH Consulting. Was wirklich zählt ist was Sie bewegt! REALTECH Consulting Was wirklich zählt ist was Sie bewegt! Die Menschen hinter REALTECH sind es, die das Unternehmen und die Projekte so erfolgreich machen. Chris Kohlsdorf, Geschäftsführer, REALTECH Consulting

Mehr

Personalmanagement und HR-Software im Handel Status Quo, Herausforderungen und Ausblick

Personalmanagement und HR-Software im Handel Status Quo, Herausforderungen und Ausblick Personalmanagement und HR-Software im Handel Status Quo, Herausforderungen und Ausblick E-Interview mit Manuel Egger Name: Egger, Manuel Funktion/Bereich: Sales Director Presales Human Capital Management

Mehr

Join HR. Einbindung von Mitarbeitern in HR-Prozesse. vom Urlaubsantrag zum Enterprise Social Network. Join HR Software for Success

Join HR. Einbindung von Mitarbeitern in HR-Prozesse. vom Urlaubsantrag zum Enterprise Social Network. Join HR Software for Success Join HR Einbindung von Mitarbeitern in HR-Prozesse vom Urlaubsantrag zum Enterprise Social Network photo credit: Bird on wire via photopin (http://www.flickr.com/photos/58419684@n00/3202050518) 1 Fragen,

Mehr

Business Mehrwerte von SAP HANA

Business Mehrwerte von SAP HANA Business Mehrwerte von SAP HANA von der Technologie zum Geschäft Halle, 07.05.2013 2013 GISA GmbH Leipziger Chaussee 191 a 06112 Halle (Saale) www.gisa.de Agenda GISA im Überblick Was ist SAP HANA? Was

Mehr

Unternehmensdarstellung

Unternehmensdarstellung Unternehmensdarstellung projekt0708 GmbH Lichtenbergstraße 8 D-85748 Garching bei München INHALTSVERZEICHNIS Über projekt0708 Integriertes HR Services Portfolio Unser Beratungsansatz Softwarelösungen (AddOns)

Mehr

erecruiting als Mittel zur Steigerung der Attraktivität öffentlicher Arbeitgeber Allegra Unger, Solution Expert HCM SAP (Schweiz) AG

erecruiting als Mittel zur Steigerung der Attraktivität öffentlicher Arbeitgeber Allegra Unger, Solution Expert HCM SAP (Schweiz) AG erecruiting als Mittel zur Steigerung der Attraktivität öffentlicher Arbeitgeber Allegra Unger, Solution Expert HCM SAP (Schweiz) AG Agenda Mit Rückenwind in Richtung Zukunft - Die Realität im Recruiting

Mehr

... Einleitung... 17. 1... Überblick über SAP ERP HCM... 25. 2... Organisationsmanagement... 39. 3... Rollenkonzept in SAP ERP HCM...

... Einleitung... 17. 1... Überblick über SAP ERP HCM... 25. 2... Organisationsmanagement... 39. 3... Rollenkonzept in SAP ERP HCM... ... Einleitung... 17 1... Überblick über SAP ERP HCM... 25 1.1... SAP ERP HCM als integrierte Komponente von SAP ERP und der SAP Business Suite... 25 1.2... Komponenten von SAP ERP HCM... 27 1.3... Personalstammdaten...

Mehr

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS)

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS) (IGS) SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Services (AMS) Martin Kadner, Product Manager SAP Hosting, GTS Klaus F. Kriesinger, Client Services Executive,

Mehr

AGILITA AG ECM-Lösungsportfolio. ECM-Tag, Baden 12. November 2013. Für Sie in Bewegung

AGILITA AG ECM-Lösungsportfolio. ECM-Tag, Baden 12. November 2013. Für Sie in Bewegung AGILITA AG ECM-Lösungsportfolio ECM-Tag, Baden 12. November 2013 Für Sie in Bewegung AGILITA stellt sich vor Schwesterfirma als SAP Service-Partner ABILITA AG, 8105 Regensdorf Standorte: Althardstrasse

Mehr

Profil. Unser Profil. Unsere Philosophie

Profil. Unser Profil. Unsere Philosophie Profil Unser Profil Seit 30 Jahren...... und mit der Erfahrung aus mehr als 400 erfolgreich abgeschlossenen Projekten steht ABS Team für Verlässlichkeit und Qualität in der SAP HCM-Beratung. Vom Mi elständler

Mehr

HRM 3.0. Renato Stalder CEO Soreco AG

HRM 3.0. Renato Stalder CEO Soreco AG HRM 3.0 Renato Stalder CEO Soreco AG 1 AGENDA Thema HRM 3.0 Herausforderung HRM 3.0 Take aways 2 LANDKARTE DER ZUKUNFT Human Capital Wissensgesellschaft Polarisierung Cyber Organisation Digitalisierung

Mehr

PRESSE-INFORMATION NEU: LÜNENDONK -WHITEPAPER: DAS PERSONALWESEN ERFINDET SICH NEU

PRESSE-INFORMATION NEU: LÜNENDONK -WHITEPAPER: DAS PERSONALWESEN ERFINDET SICH NEU PRESSE-INFORMATION HR-18-09-13 NEU: LÜNENDONK -WHITEPAPER: DAS PERSONALWESEN ERFINDET SICH NEU HR im Spannungsfeld zwischen operativer Effizienz und qualitativer Exzellenz Einsatz moderner IT-Tools als

Mehr

Hybride und endnutzerorientierte Cloudlösungen sind das Erfolgsmodell der Gegenwart

Hybride und endnutzerorientierte Cloudlösungen sind das Erfolgsmodell der Gegenwart Hybride und endnutzerorientierte Cloudlösungen sind das Erfolgsmodell der Gegenwart Customer and Market Strategy, Cloud Business Unit, SAP AG Mai 2013 Geschwindigkeit. Schnelles Aufsetzen neuer Themen

Mehr

In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden

In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden Jens Kaminski ERP Strategy Executive IBM Deutschland Ungebremstes Datenwachstum > 4,6 Millarden

Mehr

SAP Forum 2015. Monika Schörghofer Selecteam. Konstantin Schäfer KSF Consult. 21./22. April 2015

SAP Forum 2015. Monika Schörghofer Selecteam. Konstantin Schäfer KSF Consult. 21./22. April 2015 SAP Forum 2015 Monika Schörghofer Selecteam Konstantin Schäfer KSF Consult 21./22. April 2015 Was KSF Consult macht Seit 2014 unterstützt KSF Consult Unternehmen im IT Management und IT Strategie Beratung.

Mehr

INTENSE AG unser Angebot zur Zusammenarbeit

INTENSE AG unser Angebot zur Zusammenarbeit PERFORMANCE AG unser Angebot zur Zusammenarbeit Kooperationsoptionen zwischen Hochschule und Wirtschaft März 2015 Unser Kooperationsidee im Hochschulumfeld Die AG ist ein auf SAP spezialisiertes Beratungsunternehmen

Mehr

bix BOE Java Tools bix Consulting GmbH & Co. KG BusinessITPeople

bix BOE Java Tools bix Consulting GmbH & Co. KG BusinessITPeople bix BOE Java Tools bix Consulting GmbH & Co. KG bix BOE Services Mit den BOE Services liefert die BIX einfache Schnittstellen zur täglichen Arbeit im SAP Business Objects Umfeld. Die Services sind konzipiert

Mehr

Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Stuttgart

Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Stuttgart Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Abschlussarbeit im Bereich Business Process Management (BPM) Effizienzsteigerung von Enterprise Architecture Management durch Einsatz von Kennzahlen Braincourt

Mehr

Herausforderungen in einem über Jahrzehnte gewachsenem HCM-System

Herausforderungen in einem über Jahrzehnte gewachsenem HCM-System Schwäbisch Hall Kreditservice und cbs Corporate Business Solutions GmbH Herausforderungen in einem über Jahrzehnte gewachsenem HCM-System Stefan Kauf Manager SHKS Sieglinde Heimann Manager cbs GmbH Agenda

Mehr

Personalplanung und -entwicklung mit SAP ERP HCM

Personalplanung und -entwicklung mit SAP ERP HCM Richard Haßmann, Christian Krämer, Jens Richter Personalplanung und -entwicklung mit SAP ERP HCM Galileo Press Bonn Boston Einleitung 17 ( \ TEIL I Grundlagen 1.1 SAP ERP HCM als integrierte Komponente

Mehr

Persönliche Daten. Name Christian Krüger Geburtsdatum 22. Mai 1963 Telefonnummer +49.173.5132326. E-Mail christian.krueger@knauer-krueger.

Persönliche Daten. Name Christian Krüger Geburtsdatum 22. Mai 1963 Telefonnummer +49.173.5132326. E-Mail christian.krueger@knauer-krueger. Persönliche Daten Name Christian Krüger Geburtsdatum 22. Mai 1963 Telefonnummer +49.173.5132326 E-Mail christian.krueger@knauer-krueger.de Fremdsprachen Englisch (sehr gut) Qualifikationen Zusammenfassung

Mehr

Die Zukunft des webbasierten Talent Managements: Die Haufe Gruppe kauft die umantis AG Neue Marke Haufe.umantis entsteht

Die Zukunft des webbasierten Talent Managements: Die Haufe Gruppe kauft die umantis AG Neue Marke Haufe.umantis entsteht Die Zukunft des webbasierten Talent Managements: Die Haufe Gruppe kauft die umantis AG Neue Marke Haufe.umantis entsteht Name: Hermann Arnold Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation: umantis AG

Mehr

Praxis-Workshops SAP HCM. Travel Management ESS / MSS Personalcontrolling Genehmigungen

Praxis-Workshops SAP HCM. Travel Management ESS / MSS Personalcontrolling Genehmigungen Praxis-Workshops SAP HCM Travel Management ESS / MSS Personalcontrolling Genehmigungen 09.-10. Oktober 2012 H A N N O V E R 09. Oktober 2012 NOVOTEL HANNOVER - KONFERENZRAUM 1 Travel Management in SAP

Mehr

Wer in der ersten Liga spielt, braucht Profis.

Wer in der ersten Liga spielt, braucht Profis. Wer in der ersten Liga spielt, braucht Profis. Ihr erfahrener und kompetenter SAP Allround - Dienstleister Die Profis für Ihre IT. SAP optimal nutzen: Setzen Sie auf die geballte Manpower der Goetzfried

Mehr

MHP BI Optimization Solution Ihre Lösung für einen maximalen Return on Investment Ihrer SAP BW Systemlandschaft!

MHP BI Optimization Solution Ihre Lösung für einen maximalen Return on Investment Ihrer SAP BW Systemlandschaft! MHP BI Optimization Solution Ihre Lösung für einen maximalen Return on Investment Ihrer SAP BW Systemlandschaft! Business Solutions 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung

Mehr

Effizientes HRM bei der SBB. Thomas Bölscher, Bruno Näf, Daniel Studer, Adrian Stucki 05, 2014

Effizientes HRM bei der SBB. Thomas Bölscher, Bruno Näf, Daniel Studer, Adrian Stucki 05, 2014 Effizientes HRM bei der SBB Thomas Bölscher, Bruno Näf, Daniel Studer, Adrian Stucki 05, 2014 Inhalt Auf der Basis der HR Strategie werden die Instrumente im Talentmanagement nachhaltig ausgebaut und weiterentwickelt

Mehr

Campana & Schott Unternehmenspräsentation

Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott 1 / 14 Über Campana & Schott. Wir sind eine internationale Unternehmensberatung mit mehr als 230 Mitarbeiterinnen

Mehr

Mobility im Unternehmenseinsatz. Timo Deiner, Senior Presales Expert Mobility, SAP Deutschland Communication World 2012, 10.

Mobility im Unternehmenseinsatz. Timo Deiner, Senior Presales Expert Mobility, SAP Deutschland Communication World 2012, 10. Mobility im Unternehmenseinsatz Timo Deiner, Senior Presales Expert Mobility, SAP Deutschland Communication World 2012, 10.Oktober 2012 Woran denken Sie, wenn Sie mobile Apps hören? Persönliche productivity

Mehr

SAP -Dienstleistungen Personalmanagement, Rechnungswesen und Logistik. Sparkassen-Finanzgruppe. S finanz informatik

SAP -Dienstleistungen Personalmanagement, Rechnungswesen und Logistik. Sparkassen-Finanzgruppe. S finanz informatik SAP -Dienstleistungen Personalmanagement, Rechnungswesen und Logistik Sparkassen-Finanzgruppe S finanz informatik Für Landesbanken, Verbundpartner und Individualkunden Die Erwartungen an die IT-Unterstützung

Mehr

Mag. Ignaz Hintersteiner Senior Developer - Business Consulting

Mag. Ignaz Hintersteiner Senior Developer - Business Consulting Beraterprofil Mag. Ignaz Hintersteiner 02/2015 IT-Consulting & Development Mag. Ignaz Hintersteiner 1040 Wien, Klagbaumgasse 11/9 mail: ignaz.hintersteiner@gmail.com Dienstleistungen in der automatischen

Mehr

Delphi-Roundtable Talent Management 2020: HR-Abteilungen auf dem Weg zum strategischen Player

Delphi-Roundtable Talent Management 2020: HR-Abteilungen auf dem Weg zum strategischen Player Delphi-Roundtable Talent Management 2020: HR-Abteilungen auf dem Weg zum strategischen Player Name: Funktion/Bereich: Organisation: Stefan Schüßler Vertriebsleiter Personalwirtschaftssysteme SAP Deutschland

Mehr

Company Profile. April 2014

Company Profile. April 2014 Company Profile April 2014 1 Cisar auf einen Blick Wer wir sind Wir sind eine unabhängige Management- und Technologieberatung mit Standorten in der Schweiz und Deutschland. Unsere Sicht ist ganzheitlich

Mehr

maihiro business analytics Überblick

maihiro business analytics Überblick maihiro business analytics Überblick Agenda Warum CRM Analytics? 3 maihiro business analytics - Portfolio 4 Unsere Methodik 5 Strategische Partnerschaft 6 Warum CRM Analytics? Sie möchten Ihre operative

Mehr

SAP ERP 6.0 / NetWeaver 7.0 Änderungen und neue Inhalte im HR

SAP ERP 6.0 / NetWeaver 7.0 Änderungen und neue Inhalte im HR 20. SAP / Neue Technologie- Konferenz SAP ERP 6.0 / NetWeaver 7.0 Änderungen und neue Inhalte im HR Benjamin Geng HR Management Solutions CubeServ Group Essen, 07. November 2007 CubeServ Group / www.cubeserv.com

Mehr

HANA Operation. Patrick Meier, Director Business Development / Partner 22 May 2014

HANA Operation. Patrick Meier, Director Business Development / Partner 22 May 2014 HANA Operation Patrick Meier, Director Business Development / Partner 22 May 2014 E R F O L G R E I C H E S H O S T I N G V O N S A P U N D D R I T TA N W E N D U N G E N A U F S A P H A N A Regensdorf,

Mehr

TRENDS IN DER HR WELT

TRENDS IN DER HR WELT 10.02.2014 ZOLL & COMPANY Unternehmensberatung 1 TRENDS IN DER HR WELT Herausforderungen, Auswirkungen, Konsequenzen 10.02.2014 ZOLL & COMPANY Unternehmensberatung 2 Vorstellung Oliver Zoll seit 1995 im

Mehr

ABB Schweiz AG, Human Resources, 21. April 2015. Network. Share. Inspire. (R)evolution der HR Prozesse

ABB Schweiz AG, Human Resources, 21. April 2015. Network. Share. Inspire. (R)evolution der HR Prozesse ABB Schweiz AG, Human Resources, 21. April 2015 Network. Share. Inspire. (R)evolution der HR Prozesse switspot und TeamWork - Zwei starke Partner switspot: SAP ERP HCM Full-Service-Provider Langjährige

Mehr

Grid Analytics. Informationsanforderungen und plattformen für Ihre Netze

Grid Analytics. Informationsanforderungen und plattformen für Ihre Netze Grid Analytics Informationsanforderungen und plattformen für Ihre Netze GAT / WAT IT Forum 2014 September 2014 Fichtner-Gruppe Gegründet 1922 und seither in Familienbesitz Deutschlands größtes unabhängiges

Mehr

Personalmanagement und HR-Software im Handel Status Quo, Herausforderungen und Ausblick

Personalmanagement und HR-Software im Handel Status Quo, Herausforderungen und Ausblick Personalmanagement und HR-Software im Handel Status Quo, Herausforderungen und Ausblick E-Interview mit Thomas Eggert Name: Thomas Eggert Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation: TDS HR Services

Mehr

Raber+Märcker Business Intelligence Lösungen und Leistungen

Raber+Märcker Business Intelligence Lösungen und Leistungen Business Intelligence Raber+Märcker Business Intelligence Lösungen und Leistungen www.raber-maercker.de 2 LEISTUNGEN Business Intelligence Beratungsleistung Die Raber+Märcker Business Intelligence Beratungsleistung

Mehr

Mobile Business Solutions für den technischen Kundendienst und die Instandhaltung unterstützt von SAP NetWeaver

Mobile Business Solutions für den technischen Kundendienst und die Instandhaltung unterstützt von SAP NetWeaver Mobile Business Solutions für den technischen Kundendienst und die Instandhaltung unterstützt von SAP NetWeaver Adolfo Navarro Senior Consultant DATA MIGRATION AG Zelgstrasse 9 CH-8280 Kreuzlingen M +41

Mehr

Bachelor/Master-Thesis (für den Standort Stuttgart) Treiberbasierte Planung

Bachelor/Master-Thesis (für den Standort Stuttgart) Treiberbasierte Planung Bachelor/Master-Thesis (für den Standort Stuttgart) Treiberbasierte Planung Hochschulstudium (Wirtschaftsinformatik oder ein vergleichbarer Studiengang) Fachliche und technische Kenntnisse im Bereich Business

Mehr

Quo vadis HR Interim Management? Executive Summary zur Empirischen Studie Juni 2013

Quo vadis HR Interim Management? Executive Summary zur Empirischen Studie Juni 2013 Quo vadis HR Interim Management? Tendenzen bis 2018. Executive Summary zur Empirischen Studie Juni 2013 Im Nachfolgenden sind die wichtigsten Ergebnisse der Studie Quo vadis HR Interim Management? Tendenzen

Mehr

Mehrwerte schaffen durch den Einsatz von Business Intelligence

Mehrwerte schaffen durch den Einsatz von Business Intelligence Mehrwerte schaffen durch den Einsatz von Business Intelligence 1 Menschen beraten Menschen beraten BTC zeigt Wege auf - Sie entscheiden BTC zeigt Wege auf - Sie entscheiden Martin Donauer BTC Business

Mehr

ERP 2020: Zurück in die Zukunft?! - Treiber, Handlungsfelder und Lösungen für zukunftsfähige ERP-Lösungen

ERP 2020: Zurück in die Zukunft?! - Treiber, Handlungsfelder und Lösungen für zukunftsfähige ERP-Lösungen ERP 2020: Zurück in die Zukunft?! - Treiber, Handlungsfelder und Lösungen für zukunftsfähige ERP-Lösungen Name: Markus Beck Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation: Deliance GmbH Liebe Leserinnen

Mehr

Die SpinifexIT Tools einfacher und schneller!

Die SpinifexIT Tools einfacher und schneller! Willkommen PRÄSENTATION SAP FORUM PERSONALWIRTSCHAFT STUTTGART 21.4.2015 Dokumente, Berichte und mehr: Wie Sie den Wert ihrer Stamm-/Abrechnungsdaten maximieren! Die SpinifexIT Tools einfacher und schneller!

Mehr

Eine Frage zu Ihrem Employee Selfservice: die per Tabellensteuerung eingerichtet wurden, sich im ESS oder im MSS als

Eine Frage zu Ihrem Employee Selfservice: die per Tabellensteuerung eingerichtet wurden, sich im ESS oder im MSS als Eine Frage zu Ihrem Employee Selfservice: Sie möchten, dass alte Zeitnachweise, die per Tabellensteuerung eingerichtet wurden, sich im ESS oder im MSS als PDF anzeigen lassen? consodalis GmbH Über die

Mehr

Zurück in die Zukunft ERP im Mittelpunkt integrierter Systeme

Zurück in die Zukunft ERP im Mittelpunkt integrierter Systeme Zurück in die Zukunft ERP im Mittelpunkt integrierter Systeme Karl Liebstückel Deutschsprachige SAP Anwendergruppe e.v. Das Bild kann zurzeit nicht angezeigt werden. Agenda 1. Kongressmotto Zurück in die

Mehr

CASE STUDY. Making HCM a Business Priority

CASE STUDY. Making HCM a Business Priority CASE STUDY Making HCM a Business Priority Proven Global Success Expert ÜBER DAS UNTERNEHMEN SCHOTT ist ein internationaler Technologiekonzern mit 16.000 Mitarbeitern, der in 35 Ländern mit Produktions-

Mehr

Moderne Benutzeroberflächen für SAP Anwendungen

Moderne Benutzeroberflächen für SAP Anwendungen Seite 1 objective partner für SAP Erfahrungen mit dem UI-Development Kit für HTML5 (SAPUI5) - 19.06.2012 Seite 2 Quick Facts objective partner AG Die objective partner AG 1995 gegründet mit Hauptsitz in

Mehr

Was NetWeaver wirklich bietet

Was NetWeaver wirklich bietet Was NetWeaver wirklich bietet Erschienen in der Computerwoche 03/2007 Von Dr. Carl Winter, REALTECH AG Welche SAP Produkt-Versionen und SAP Releases gehören und passen zusammen. Welche sind die aktuellen

Mehr

Jenseits von Konfiguration Der Weg in die Cloud mit SuccessFactors am Beispiel Deutsche Telekom

Jenseits von Konfiguration Der Weg in die Cloud mit SuccessFactors am Beispiel Deutsche Telekom Jenseits von Konfiguration Der Weg in die Cloud mit SuccessFactors am Beispiel Deutsche Telekom Frank Meyer, HR Process Consulting, Deutsche Telekom AG Stefica Handlich, VP Cloud SAP, T-Systems International

Mehr

Herausforderungen bei der Mobilisierung von Unternehmensprozessen mit Hilfe von Tablets und Smartphones. Matthias Klocke. Bildquelle: CC-BY-3Gstore.

Herausforderungen bei der Mobilisierung von Unternehmensprozessen mit Hilfe von Tablets und Smartphones. Matthias Klocke. Bildquelle: CC-BY-3Gstore. Herausforderungen bei der Mobilisierung von Unternehmensprozessen mit Hilfe von Tablets und Smartphones Matthias Klocke Bildquelle: CC-BY-3Gstore.de Lynx in Fakten 1989 gründet Hans-Joachim Rosowski das

Mehr

Big Data Hype oder Realität?

Big Data Hype oder Realität? Big Data Hype oder Realität? Andreas Berth, CEO B2 Performance Group Inhalt B2 Performance das Unternehmen Big Data die Herausforderungen Beispiele für Datenquellen Big Data die Umsetzung Marketing KPI

Mehr

Die wahre Entdeckung besteht nicht darin, Neuland zu finden, sondern die Dinge mit neuen Augen zu sehen. Marcel Proust

Die wahre Entdeckung besteht nicht darin, Neuland zu finden, sondern die Dinge mit neuen Augen zu sehen. Marcel Proust Dynamische Rollen Dreh- und Angelpunkt von perbit.insight ist ein intuitiv bedienbares HR Solution Center. Hier stehen alle personalwirtschaftlichen Anwendungen zusammengeführt unter einer einheitlichen

Mehr

Moderne Arbeitsstile im Unternehmen Faktor Mensch vs. Moderne Technik? Frank Roth - Vorstand

Moderne Arbeitsstile im Unternehmen Faktor Mensch vs. Moderne Technik? Frank Roth - Vorstand Moderne Arbeitsstile im Unternehmen Faktor Mensch vs. Moderne Technik? Frank Roth - Vorstand Was versteht man unter modernen Arbeitsstilen? Moderne Arbeitsstile erhöhen Mitarbeiterproduktivität und zufriedenheit

Mehr

Innovative HR-Lösungen aus der Cloud Auch für den Public Sector?

Innovative HR-Lösungen aus der Cloud Auch für den Public Sector? Innovative HR-Lösungen aus der Cloud Auch für den Public Sector? Falko Kranz 21. April 2015 Public Agenda 1 Trends und Herausforderungen auch im Public Sector? 2 Was bietet SAP in der Cloud? 3 Hybridmodelle

Mehr

DWH Szenarien. www.syntegris.de

DWH Szenarien. www.syntegris.de DWH Szenarien www.syntegris.de Übersicht Syntegris Unser Synhaus. Alles unter einem Dach! Übersicht Data-Warehouse und BI Projekte und Kompetenzen für skalierbare BI-Systeme. Vom Reporting auf operativen

Mehr

SAP ERP Human Capital Management

SAP ERP Human Capital Management SAP ERP Human Capital Aufbau - Module Trends Personaler müssen ihre Entscheidungen gegenüber der Geschäftsleitung mehr begründen als zuvor. Die Personalabteilung muss mit dem gesamten Unternehmen besser

Mehr

SAP Mobile Platform MÜNSTER 10.04.2013. best practice consulting Aktiengesellschaft Raboisen 32 20095 Hamburg T +49 40 303752-0 F +49 40 303752-77

SAP Mobile Platform MÜNSTER 10.04.2013. best practice consulting Aktiengesellschaft Raboisen 32 20095 Hamburg T +49 40 303752-0 F +49 40 303752-77 MÜNSTER 10.04.2013 SAP Mobile Platform best practice consulting Aktiengesellschaft Raboisen 32 20095 Hamburg T +49 40 303752-0 F +49 40 303752-77 E info@bpc.ag W www.bpc.ag Seite 1 18.04.2013 Agenda Einleitung

Mehr

Die mobile Jobsuche für SAP E-Recruiting ist da!

Die mobile Jobsuche für SAP E-Recruiting ist da! Die mobile Jobsuche für SAP E-Recruiting ist da! Smart E-Recruiting Add-ons by Promerit HR + IT Die mobile Jobsuche für SAP E-Recruiting ist da! Smart E-Recruiting Add-ons by Promerit Mit Mobile Search

Mehr

Accenture Clone and Test for Cloud. Personaldaten in SuccessFactors Employee Central kopieren, anonymisieren und testen

Accenture Clone and Test for Cloud. Personaldaten in SuccessFactors Employee Central kopieren, anonymisieren und testen Accenture Clone and Test for Cloud Personaldaten in SuccessFactors Employee Central kopieren, anonymisieren und testen Accenture Software for Human Capital Management unterstützt Unternehmen dabei, die

Mehr

DSAG. Novell Identity Manager in SAP NetWeaver B2B Umgebung bei Endress+Hauser. 2007 Endress+Hauser / Novell. Folie 1

DSAG. Novell Identity Manager in SAP NetWeaver B2B Umgebung bei Endress+Hauser. 2007 Endress+Hauser / Novell. Folie 1 Novell Identity Manager in SAP NetWeaver B2B Umgebung bei Endress+Hauser Folie 1 Agenda Endress+Hauser Unternehmenspräsentation IT Strategie B2B Identity Management Überblick Kundenportal Technologie /

Mehr

Der SAP BI Service Provider für den Mittelstand und Großunternehmen. Sinnvolles Sourcing mit der bix ServiceGroup.

Der SAP BI Service Provider für den Mittelstand und Großunternehmen. Sinnvolles Sourcing mit der bix ServiceGroup. Der SAP BI Service Provider für den Mittelstand und Großunternehmen Sinnvolles Sourcing mit der bix ServiceGroup Sinnvolles Sourcing zum richtigen Zeitpunkt Kaum ein Kunde ist zu 100% mit den Leistungen

Mehr

Ganz klar persönlich.

Ganz klar persönlich. Enterprise Information Management: Wunsch oder Wirklichkeit im strategischen Einkauf? Ganz klar persönlich. Nutzung von EIM in der Praxis Sichere und aktuelle Bereitstellung von Dokumenten, Verträgen und

Mehr

Wir sind Ihr kompetenter Partner für das komplette HR

Wir sind Ihr kompetenter Partner für das komplette HR Wir sind Ihr kompetenter Partner für das komplette HR Application Outsourcing Prozesse Projekte Tools Mit PROC-IT die optimalen Schachzüge planen und gewinnen In der heutigen Zeit hat die HR-Organisation

Mehr

MehrWert durch IT. Optimierung von Transporten und Change Prozessen im SAP Umfeld an Hand eines mittelständischen Unternehmens.

MehrWert durch IT. Optimierung von Transporten und Change Prozessen im SAP Umfeld an Hand eines mittelständischen Unternehmens. MehrWert durch IT Optimierung von Transporten und Change Prozessen im SAP Umfeld an Hand eines mittelständischen Unternehmens. Ing. Gernot Hugl, MBA Sales Large Enterprise gernot.hugl@realtech.com www.realtech.com

Mehr

# Sprich mich nicht an!

# Sprich mich nicht an! # Sprich mich nicht an! 1 #esentri AG - Mission esentri steht für den easy entry in die Welt des Enterprise Social Networking. Dabei kombinieren wir fachliche Expertise zur Vernetzung von Unternehmen und

Mehr

Webinar (SAP) Workflow

Webinar (SAP) Workflow Webinar (SAP) Workflow Manuela Schmid TECHNISCHE SAP BERATUNG msc@snapconsult.com snapconsult.com Gerald Zaynard TECHNISCHE JAVA BERATUNG gza@snapconsult.com snapconsult.com 12.05.2014 SNAP ABLAUF / AGENDA

Mehr

Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group

Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group Agenda Vorstellung Alegri International Überblick Microsoft Business Intelligence Sharepoint Standard Business Intelligence Tool Excel Service

Mehr

Intuitiv, einfach & mobil: Die neuen HCM Self-Services. Michael Müller, SAP (Schweiz) AG Basel, 20. Mai 2014

Intuitiv, einfach & mobil: Die neuen HCM Self-Services. Michael Müller, SAP (Schweiz) AG Basel, 20. Mai 2014 Intuitiv, einfach & mobil: Die neuen HCM Self-Services Michael Müller, SAP (Schweiz) AG Basel, 20. Mai 2014 Agenda Get ready: HR Landing-Page für HR Professionals, Führungskräfte und Mitarbeiter Die neuen

Mehr

CIBER DATA CENTER für höchste Ansprüche an Datensicherheit

CIBER DATA CENTER für höchste Ansprüche an Datensicherheit CIBER Hosting Services CIBER DATA CENTER für höchste Ansprüche an Datensicherheit Die Sicherheit Ihrer Daten steht bei CIBER jederzeit im Fokus. In den zwei georedundanten und mehrfach zertifizierten Rechenzentren

Mehr

SAP Planungsstrategie im Zeichen von In-Memory und Best of Both Worlds. Christian Straub, Senior Consultant / Solution Architect

SAP Planungsstrategie im Zeichen von In-Memory und Best of Both Worlds. Christian Straub, Senior Consultant / Solution Architect SAP Planungsstrategie im Zeichen von In-Memory und Best of Both Worlds Christian Straub, Senior Consultant / Solution Architect Haftungsausschluss SAP 2 Motivation Mit In-Memory ergeben sich neue Möglichkeiten

Mehr

ZUKUNFTSSICHERHEIT MADE IN GERMANY

ZUKUNFTSSICHERHEIT MADE IN GERMANY ZUKUNFTSSICHERHEIT MADE IN GERMANY Das Datenbankgrundbuch der Zukunft von T-Systems und SAP, dem größten deutschen Systemhaus und dem größten deutschen Softwarehersteller DatenbankGrundbuch Das Projektziel

Mehr

Loren Heilig, Steffen Karch. SAP NetWeaver 8. Galileo Press. Bonn Boston

Loren Heilig, Steffen Karch. SAP NetWeaver 8. Galileo Press. Bonn Boston Loren Heilig, Steffen Karch SAP NetWeaver 8 Galileo Press Bonn Boston Geleitwort 17 Danksagung 19 2.1 Anforderungen an eine IT-Landschaft 29 2.1.1 Flexibilität als Erfolgsfaktor 29 2.1.2 Kostenbewusstsein

Mehr

SAS Analytics bringt SAP HANA in den Fachbereich

SAS Analytics bringt SAP HANA in den Fachbereich Pressemitteilung Hamburg, 08. November 2013 SAS Analytics bringt SAP HANA in den Fachbereich Ergonomie kombiniert mit Leistungsfähigkeit: die BI-Experten der accantec group geben der neuen Partnerschaft

Mehr

SAP Customer Engagement Intelligence - Kundenanalysen der nächsten Generation

SAP Customer Engagement Intelligence - Kundenanalysen der nächsten Generation SAP Customer Engagement Intelligence - Kundenanalysen der nächsten Generation Alexander Schroeter, Head of Outbound PM MEE, CRM & Commerce, SAP AG Regensdorf, November 19, 2013 SAP Customer Engagement

Mehr

OPTIMIERUNG DER KONSOLIDIERUNGSVORBEREItUNG

OPTIMIERUNG DER KONSOLIDIERUNGSVORBEREItUNG ConsPrep OPTIMIERUNG DER KONSOLIDIERUNGSVORBEREItUNG ConVista CONSPREP PRODUKTBESCHREIBUNG ConVista CONSPREP Gesamtpaket ConVista CONSPREP ConVista CONSPREP stellt ein Programmpaket zur Verfügung, das

Mehr

Asset Lifecycle Management für die Industrie

Asset Lifecycle Management für die Industrie SAP OPRA Asset Lifecycle Management für die Industrie IT-Informatik Asset Lifecycle Management ERFOLGREICHE LÖSUNGSKONZEPTE FÜR DIE INDUSTRIE Die großen Herausforderungen für Hersteller und Betreiber von

Mehr

Next Generation Service Desk Trends und Entwicklungen, die Ihren Service Desk verändern

Next Generation Service Desk Trends und Entwicklungen, die Ihren Service Desk verändern Next Generation Service Desk Trends und Entwicklungen, die Ihren Service Desk verändern USU World 2015 Peter Stanjeck & Manfred Heinz, USU AG USU AG Forrester proklamiert das Zeitalter des Kunden als langjährigen

Mehr

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! die Business Suite für Ihr Unternehmen Alexander Sturm Telefon: +49 (711) 1385 367 Alexander.Sturm@raber-maercker.de Agenda Kurzvorstellung Raber+Märcker Die Business Suite für Ihr

Mehr

Infografik Business Intelligence

Infografik Business Intelligence Infografik Business Intelligence Top 5 Ziele 1 Top 5 Probleme 3 Im Geschäft bleiben 77% Komplexität 28,6% Vertrauen in Zahlen sicherstellen 76% Anforderungsdefinitionen 24,9% Wirtschaflicher Ressourceneinsatz

Mehr

Einladung. ROI on HR Investieren in die Zukunft. Towers Watson Business Breakfast

Einladung. ROI on HR Investieren in die Zukunft. Towers Watson Business Breakfast Einladung ROI on HR Investieren in die Zukunft Towers Watson Business Breakfast Am Donnerstag, den 14. März 2013, in München Am Dienstag, den 19. März 2013, in Düsseldorf Am Mittwoch, den 20. März 2013,

Mehr

Digitalisierung operativer Kernprozesse auf Basis von SAP.

Digitalisierung operativer Kernprozesse auf Basis von SAP. Digitalisierung operativer Kernprozesse auf Basis von SAP. Status und Ausblick bei der VBL. VBL. Die Altersvorsorge für den öffentlichen Dienst. VBL. Die Altersvorsorge für den öffentlichen Dienst. 5.400

Mehr

Diedrich Frielinghaus Freier SAP Berater & Entwickler

Diedrich Frielinghaus Freier SAP Berater & Entwickler Über mich Ich arbeite seit mehr als zwölf Jahren im SAP Umfeld. Seit über neun Jahren bin ich in der Beratung und Entwicklung in Kundenprojekten tätig. Mitte des Jahres 2008 habe ich mich als freiberuflicher

Mehr

Auf dem Weg zu einer globalen HR-IT-Plattform

Auf dem Weg zu einer globalen HR-IT-Plattform Auf dem Weg zu einer globalen HR-IT-Plattform SAP-Forum für Personalmanagement 2015 Ralf Engelhart, Festo Frank Rex, Sopra Steria Why Festo? 2 MEGATRENDS DES GESELLSCHAFTLICHEN UND TECHNISCHEN WANDELS

Mehr

Empfehlung zur strategischen Ausrichtung der SAP Business Objects-Frontendwerkzeuge. DSAG e.v.

Empfehlung zur strategischen Ausrichtung der SAP Business Objects-Frontendwerkzeuge. DSAG e.v. 1 Empfehlung zur strategischen Ausrichtung der SAP Business Objects-Frontendwerkzeuge 2 Motivation Seite 3 SAP BO/BW Frontendwerkzeuge Seite 4-5 Roadmap Analyse Werkzeuge Seite 6-7 Übersicht Kundenszenarien

Mehr

Wo andere ins Stocken geraten, finden wir die richtige Lösung für Sie.

Wo andere ins Stocken geraten, finden wir die richtige Lösung für Sie. Wo andere ins Stocken geraten, finden wir die richtige Lösung für Sie. best-reactions GmbH Hirschberger Straße 33 D 90559 Burgthann Alle Rechte vorbehalten HRB 23679, Amtsgericht Nürnberg Geschäftsführer

Mehr

Innovatives Reporting mit PM10: Analysen und Berichte mit Single Point of Truth 11.00 11.45 Uhr

Innovatives Reporting mit PM10: Analysen und Berichte mit Single Point of Truth 11.00 11.45 Uhr Copyright 2007 Infor. Alle Rechte vorbehalten. Innovatives Reporting mit PM10: Analysen und Berichte mit Single Point of Truth 11.00 11.45 Uhr Hubertus Thoma Presales Consultant PM Schalten Sie bitte während

Mehr

Geschäftsprozessmodellierung und implementierung am Beispiel SAP ERP

Geschäftsprozessmodellierung und implementierung am Beispiel SAP ERP Geschäftsprozessmodellierung und implementierung am Beispiel SAP ERP V04 02. Mai 2011, 16.15-17.45 Uhr, ITS-Pool nur zugelassene Teilnehmer Niedersächsisches Hochschulkompetenzzentrum für SAP (CCC) Aktuelles

Mehr

Einladung. Towers Watson HR Technology. Mit moderner Software HR-Programme optimieren. Am Donnerstag, den 13. März 2014, in Wien

Einladung. Towers Watson HR Technology. Mit moderner Software HR-Programme optimieren. Am Donnerstag, den 13. März 2014, in Wien Einladung Towers Watson HR Technology Mit moderner Software HR-Programme optimieren Am Donnerstag, den 13. März 2014, in Wien Sehr geehrte Damen und Herren, von der Personalplanung über das Recruiting

Mehr

Schritt für Schritt zur besten Compliant Identity Management Lösung!

Schritt für Schritt zur besten Compliant Identity Management Lösung! Schritt für Schritt zur besten Compliant Identity Management Lösung! Passgenaue Pakete für Identity Management, Single Sign-On und Access Control Identity Management Wie Sie ein Compliant Identity Management

Mehr

E-COMMERCE CONSULTING TECHNOLOGY MARKETING

E-COMMERCE CONSULTING TECHNOLOGY MARKETING E-COMMERCE CONSULTING TECHNOLOGY MARKETING E-COMMERCE IM FULL SERVICE E-Commerce Beratung: von der Idee bis zum Betrieb ein Partner! Lynx E-Commerce ist ein Geschäftsfeld der Lynx Consulting Group, welche

Mehr

Wir bringen Transparenz in das DRG-System. Kennzahlen-Reporting und Planung mit SAP BW für Krankenhäuser

Wir bringen Transparenz in das DRG-System. Kennzahlen-Reporting und Planung mit SAP BW für Krankenhäuser Wir bringen Transparenz in das DRG-System Ist Ihr BW-System bereit für die Analyse diagnosebezogener Fallgruppen? Die Lösung Kennzahlen-Reporting und Planung mit SAP BW für Krankenhäuser Was verbirgt sich

Mehr

DATA VILLAGE NIEDERRHEINISCHE SOFTWARE-MANUFAKTUR. Beraterprofil. Dr. Jürgen Bey

DATA VILLAGE NIEDERRHEINISCHE SOFTWARE-MANUFAKTUR. Beraterprofil. Dr. Jürgen Bey DATA VILLAGE NIEDERRHEINISCHE SOFTWARE-MANUFAKTUR Beraterprofil Dr. Jürgen Bey IT Consultant Business Intelligence Data Village GmbH & Co. KG Ostwall 30, 47608 Geldern, Germany +49 170 5713690 Stand: Mai

Mehr

SAP Supplier Relationship Management (SRM) als Rapid Deployment Solution (RDS) - Teil 2. SAP Consulting Januar 2012

SAP Supplier Relationship Management (SRM) als Rapid Deployment Solution (RDS) - Teil 2. SAP Consulting Januar 2012 SAP Supplier Relationship Management (SRM) als Rapid Deployment Solution (RDS) - Teil 2 SAP Consulting Januar 2012 Agenda 1. Einführung/Überblick SRM Vorstellung SRM-Kernprozess Self Service Beschaffung

Mehr

Willkommen im Wandel. Ihr persönlicher Social ECM Guide

Willkommen im Wandel. Ihr persönlicher Social ECM Guide Willkommen im Wandel. Ihr persönlicher Social ECM Guide Was kann Social ECM? Trends wie Cloud Computing, soziale Netzwerke oder mobiles Arbeiten verändern Bedürfnisse und schaffen neue Herausforderungen

Mehr

Mobile Employer Branding. Wie mobile Anwendungen die Unternehmenskommunikation revolutionieren

Mobile Employer Branding. Wie mobile Anwendungen die Unternehmenskommunikation revolutionieren Mobile Employer Branding Wie mobile Anwendungen die Unternehmenskommunikation revolutionieren Die Klaviatur des modernen Personalmarketings und Recruitings wächst durch Web 2.0 Instrumente in gleichen

Mehr