Erzeugerpreisindizes für Dienstleistungen:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Erzeugerpreisindizes für Dienstleistungen:"

Transkript

1 Erzeugerpreisindizes für Dienstleistungen: Informationen zum Preisindex IT-Dienstleistungen (WZ 2008: 58.29, 62 & 63.1) Stand: Erscheinungsfolge: unregelmäßig Erschienen am 20. Ihr Kontakt zu uns: Telefon: +49 (0) Statistisches Bundesamt, Wiesbaden 2013 Vervielfältigungen und Verbreitung, auch auszugsweise, mit Quellenangabe gestattet.

2 1. Informationen zur Branche im Basisjahr In den Wirtschaftszweigen (WZ) , 62 & 63.1 wurden im Jahr 2010 ein Umsatz von insgesamt 87 Mrd. EUR 2 erwirtschaftet, davon entfielen 0,7 Mrd. EUR auf den Bereich Verlegen von sonstiger Software, 80,8 Mrd. EUR auf den Bereich Erbringung von Dienstleistungen der Informationstechnologie und 6,6 Mrd. EUR auf den Bereich Datenverarbeitung, Hosting und Webportale. Die folgende Tabelle gibt neben den Umsätzen auch Informationen zur Anzahl der Unternehmen und der Beschäftigten. Tabelle 1 WZ 58.29, 62 & 63.1 IT-Dienstleistungen nach Tätigkeitsfeldern im Jahr 2010 WZ 2008 Umsatz Anzahl der in Mrd. EUR in % Unternehmen Anzahl der Beschäftigten 58.29, 62 & 63.1 IT-Dienstleistungen 87, Verlegen von sonstiger Software 0,681 0, Erbringung von Dienstleistungen der Informationstechnologie 63.1 Datenverarbeitung, Hosting und damit verbundene Tätigkeiten; Webportale 80,801 92, ,545 6, Die Einteilung nach der WZ-Klassifikation ist allerdings nur bedingt brauchbar. Die einzelnen Tätigkeitsgebiete sind nicht sinnvoll abgegrenzt und teilweise sind Tätigkeiten doppelt enthalten. Deshalb wurde in intensiver Zusammenarbeit mit Branchenvertretern zusätzlich für den Erzeugerpreisindex folgende Gliederung der IT-Dienstleistungen erarbeitet: 1 Klassifikation der Wirtschaftszweige, Ausgabe 2008 (WZ 2008) 2/11 Preisindex WZ 58.29, 62 & 63.1 IT-Dienstleistungen

3 A. Software bzw. Software-Lizenzen Diese Position umfasst die Erstellung und den Verkauf von Standardsoftware sowie den Wiederverkauf von Software-Lizenzen Dritter. Support (Installation etc.) und Wartung sind hier nicht enthalten. B. Support, Installation und Wartung Hierzu gehören der Betrieb von Hotlines, Service Desks und User Help Desks. Weitere Leistungen sind die Vornahme von Reparaturen, die Durchführung von Updates und Installationen, die Problembehebung und weitere Unterstützungs- bzw. Hilfsleistungen. C. IT-Projektdienstleistungen IT-Projektdienstleistungen umfassen vielfältige Leistungen. Von der IT-Beratung über die kundenspezifische Programmierung bzw. Programmanpassung und die Programmierung von Webseiten bis hin zur Systemintegration ist hier alles enthalten. Die Migration bzw. Integration von Hardware, Software und Infrastruktur ist genauso Teilbereich der IT-Projektdienstleistungen wie Schulungen und Trainingsveranstaltungen. D. IT-Outsourcing Unter dieser Kategorie sind das Outsourcing von Bürokommunikation, Netzwerken und Applikationen (Software as a Service) zusammengefasst. Auch das Outsourcing von IT-Infrastruktur wie z.b. Rechenzentren oder Servern ist ein wichtiger Bereich. 2. Zur Messung von Erzeugerpreisindizes für Dienstleistungen Die Erzeugerpreisindizes für Dienstleistungen messen auf repräsentativer Grundlage die Entwicklung der Preise für Leistungen, die in bestimmten Dienstleistungsbranchen für gewerbliche und private Kunden erbracht werden. Die Bezugsgröße der Indizes sind die Umsätze in den jeweiligen Dienstleistungssektoren im Basisjahr. Damit werden sowohl die Erbringung von Dienstleistungen für in- und ausländische Abnehmer anderer Wirtschaftsstufen als auch die Umsätze zwischen den gewerblichen Unternehmen preisstatistisch berücksichtigt. 2 Statistisches Bundesamt, Strukturerhebung im Dienstleistungsbereich (2010) Information und Kommunikation Fachserie 9, Reihe 4.2 3/11 Preisindex WZ 58.29, 62 & 63.1 IT-Dienstleistungen

4 Die Erstellung von Erzeugerpreisindizes für bestimmte unternehmensnahe Dienstleistungen wird in einer Verordnung der Europäischen Union über Konjunkturstatistiken (1158/2005) 3 geregelt. Die Erzeugerpreisindizes werden quartalsweise berechnet. Stichtage der Erhebungen sind im Allgemeinen der 15. der Monate Februar, Mai, August und November. Erfragt werden bei einer je nach Branche unterschiedlichen Anzahl von Unternehmen (zwischen 50 und 300) jeweils Preise für repräsentativ ausgewählte Dienstleistungen. Die Preiserhebung, Aufbereitung und Indexberechnung wird zentral vom Statistischen Bundesamt durchgeführt. Die Preise sind Nettopreise ohne Umsatzsteuer, aber gegebenenfalls mit Verbrauchssteuern (zum Beispiel Mineralölsteuer einschließlich Ökosteuer, Tabaksteuer) und anderen gesetzlichen Abgaben (zum Beispiel Lastkraftwagen (LKW)-Maut). Basis dieser Indizes sind zunächst Wägungsschemata, die abbilden, welche Leistungen welche Anteile am gesamten Branchenoutput haben. Später werden Preise für diese Leistungen gemessen. Deren Entwicklung fließt mit ihren Anteilen am Wägungsschema in den Gesamtindex der Branche ein. 3. Indexberechnung 3.1. Stichprobenmethodik und umfang Für das Wägungsschema wurde im Frühjahr 2010 eine Vorbefragung bei ca Unternehmen der IT-Branche durchgeführt. Sie wurden mittels geschichteter Zufallsstichprobe ermittelt. Umsatzstarke Unternehmen wurden dabei entsprechend ihrer wirtschaftlichen Bedeutung verstärkt in der Stichprobe berücksichtigt. Dagegen wurden Unternehmen mit weniger als EUR Jahresumsatz nicht befragt. Für die laufende Preiserhebung wurden rund 260 in der IT-Branche tätige Unternehmen mittels geschichteter Zufallsstichprobe ausgewählt. Unternehmen mit mehr als 25 Millionen Euro Jahresumsatz wurden aufgrund ihrer wirtschaftlichen Bedeutung als Totalschicht defi- 3 Mit der Verordnung (EG) 1158/2005 des Europäischen Parlaments und des Rates 4/11 Preisindex WZ 58.29, 62 & 63.1 IT-Dienstleistungen

5 niert. Diese Unternehmen werden alle zur Preiserhebung herangezogen. Hingegen werden Unternehmen mit weniger als Euro Jahresumsatz nicht befragt Aufstellung des Wägungsschemas Für die Erstellung des Erzeugerpreisindex für Dienstleistungen werden zunächst die Leistungsarten bestimmt, die in das Wägungsschema einfließen sollen. Betrachtet werden hierfür die Umsätze der Leistungsarten für das Basisjahr Diese Umsätze werden bestimmt durch die Ergebnisse der Vorbefragung sowie Daten der Dienstleistungsstatistik nach Arten. Tabelle 2 IT-Dienstleistungen nach Produktkategorien Wägungsschemata Basis 2010 Mit diesen Informationen werden das Wägungsschema für den Produktindex IT-Dienstleistungen insgesamt und die Wägungsschemata für die vier Branchenindizes Software und Softwarelizenzen, Support, Installation und Wartung, IT-Projektdienstleistungen, und IT- Outsourcing festgelegt. BI-IT- INSG Produktkategorien Anteile in Promille IT-Dienstleistungen (insgesamt) 1000,00 Branchenspezifische Geschäftsanwendungen, Geschäftsanwendungen 72,82 zur Prozessunterstützung Software zum Netzwerk-, System-, Speicher- und Sicherheitsmanagement 12,87 Software-Tools, Werkzeuganwendungen und sonstige Software 67,14 Hardware- und Infrastrukturprojekte 85,67 Softwareprojekte, auch Applikations- und Webseitenentwicklung 179,52 Übergreifende Projekte, Systemintegration 91,67 IT-Beratung 74,43 Installations-, Support-, und Wartungsleistungen bei Anwendungen von Geschäftskunden 100,07 Hotlines, User Help Desks 34,97 Schulungen und Training 8,61 Outsourcing von Bürokommunikation 31,06 Outsourcing von Netzwerken 28,92 Outsourcing von Applikationen, SaaS 61,43 Outsourcing von Rechenzentren, Serververmietung 150,82 5/11 Preisindex WZ 58.29, 62 & 63.1 IT-Dienstleistungen

6 BI-IT-01 Software und Softwarelizenzen 1000,00 Branchenspezifische Geschäftsanwendungen, Geschäfts- 476,47 anwendungen zur Prozessunterstützung Software zum Netzwerk-, System-, Speicher- und Sicherheits- 84,19 management Software-Tools, Werkzeuganwendungen und sonstige Software 439,34 BI-IT-02 Support, Installation und Wartung 1000,00 Installations-, Support-, und Wartungsleistungen bei Anwendungen 741,06 von Geschäftskunden Hotlines, User Help Desks 258,94 BI-IT-03 IT-Projektdienstleistungen 1000,00 Hardware- und Infrastrukturprojekte 187,90 Softwareprojekte, auch Applikations- und Webseitenentwicklung 393,74 Übergreifende Projekte, Systemintegration 201,06 IT-Beratung 194,77 Schulungen und Training 22,53 BI-IT-04 IT-Outsourcing 1000,00 Outsourcing von Bürokommunikation 114,11 Outsourcing von Netzwerken 106,25 Outsourcing von Applikationen, SaaS 225,64 Outsourcing von Rechenzentren, Serververmietung 554,00 Die Wägungsschemata für die Wirtschaftszweige WZ 58.29, 62 und 63.1 wurden ebenfalls mit den zu Beginn des Abschnitts genannten Datenquellen erstellt und sind im Anhang diese Dokuments abgebildet. 6/11 Preisindex WZ 58.29, 62 & 63.1 IT-Dienstleistungen

7 3.3. Laufende Preiserhebung Die Unternehmen werden nach der Preisentwicklung der einzelnen Leistungsfelder des obigen Wägungsschemas befragt. Die Unternehmen wählen dazu eine Leistung aus ihrem Angebot aus, das dem vorgegebenen Leistungsfeld zugeordnet werden kann. Sie sind dazu angehalten, eine typische, regelmäßig erbrachte bzw. erbringbare Leistung auszuwählen. Das kann sowohl eine fiktive, aber real lieferbare Beispielleistung sein, als auch eine tatsächliche, reale Leistung des Unternehmens. Die Leistungsmerkmale beschreiben die Firmen selbst. Für die ausgewählte Leistung melden sie dann vierteljährlich die Preisentwicklung. In der IT-Branche herrschen unterschiedliche Vergütungsmodalitäten vor. Im Bereich Software und Softwarelizenzen werden von den Unternehmen Festpreise für einzelne Software bzw. Preise für ganze Softwarepakete gemeldet. Für den Bereich Support, Installation und Wartung melden die Unternehmen Pauschalpreise, Stundensätzen und Prozentsätze des Gegenstandswertes, wie es etwa bei der Wartung von Software oft der Fall ist. Im Bereich der IT-Projektleistungen werden hauptsächlich Stundensätze/Zeithonorare gemeldet und im Bereich IT-Outsourcing Preise für abgeschlossene oder fiktive, aber repräsentative Verträge. Insgesamt melden die befragten Unternehmen ca Preise für repräsentative Dienstleistungen (Preisrepräsentanten). 4. Änderungen gegenüber dem Basisjahr 2006 Ein Wägungsschema für den Erzeugerpreisindex für IT-Dienstleistungen wurde erstmals für die Basis 2006 erstellt. Die Preise werden seit dem Jahr 2010 erhoben. Für die Berichtsjahre 2006 bis 2010 wurde der EPI für IT-Dienstleistungen rückwirkend aus Preisinformationen von dem IT-Benchmark-Unternehmen Lexta, dem IT-Projekt-Portal GULP sowie amtlichen Preisindizes (z.b. Erzeugerpreisindex für IT-Beratung) ermittelt. Für das Basisjahr 2010 wurden die Wägungsanteile mit Hilfe von Daten der Dienstleistungsstatistik nach Arten aktualisiert. Im Bereich der Software wurde die Erhebungsmethodik für die Erfassung von Rabatten auf Softwarelizenzen geändert. Durch diese Änderung kommt es bei den betroffenen Indizes zu geringfügigen Revisionsdifferenzen. 7/11 Preisindex WZ 58.29, 62 & 63.1 IT-Dienstleistungen

8 5. Veröffentlichung von Preisinformationen Der Erzeugerpreisindex für IT-Dienstleistungen wird vierteljährlich auf der Internetseite des Statistischen Bundesamtes veröffentlicht. Es wird nach insgesamt acht verschiedenen Erzeugerpreisindizes (EPI) unterschieden, von denen fünf nach den oben erläuterten Produktkategorien gebildet werden: - Ein EPI für Software und Software-Lizenzen, der die Preisentwicklung von Standardsoftware bzw. dem Weiterverkauf von Softwarelizenzen beobachtet. - Ein EPI für Support, Installation und Wartung, der die Preisentwicklung von Unterstützungs- und Hilfsleistungen abbildet. - Ein EPI für IT-Projektdienstleistungen, der die Preisentwicklung von Hardware-, Software- und Infrastrukturprojekten, Webseitenprogrammierung, IT-Beratung und Schulungen widerspiegelt. - Ein EPI für IT-Outsourcing, der die Preisentwicklung des Outsourcings von Bürokommunikation, Netzwerken und Applikationen sowie Rechenzentren und Serververmietung darstellt. - Ein EPI für IT-Dienstleistungen, der die Preisentwicklung der gesamten IT-Branche misst. - Zusätzlich werden drei Erzeugerpreisindizes nach dem Klassifikationssystem der Wirtschaftszweige WZ 2008 gebildet: - Ein EPI für den Wirtschaftszweig 58.29, der die Preisentwicklung des Verlegens von Software misst. - Ein EPI für den Wirtschaftszweig 62, der die Preisentwicklung von Dienstleistungen der Informationstechnologie abbildet. - Ein EPI für den Wirtschaftszweig 63.1, der die Preisentwicklung der Datenverarbeitung, Hosting u.ä., Webportale widerspiegelt. 8/11 Preisindex WZ 58.29, 62 & 63.1 IT-Dienstleistungen

9 Alle Indizes sind ab dem 1. Quartal 2006 verfügbar und können über unsere Homepage abgerufen werden: Abruf über unsere Datenbank Genesis-Online (alle Indizes): nach unten scrollen > Datenbanken > Genesis-Online > Datenangebot: Tabellen > Code: eingeben. oder: Abruf über die Internettabellen (ausgewählte Indizes): > Zahlen & Fakten > Preise (2. Spalte) > Erzeugerpreisindizes für Dienstleistungen (linke Spalte) > Tabellen (nach unten scrollen) Falls Sie Fragen zu dieser Statistik haben, stehen Ihnen dazu gerne unter den Telefonnummern 0611/ Frau Johanna von Borstel oder 0611/ Herr Patrick Werner zur Verfügung. Sie erreichen uns per unter der Adresse 9/11 Preisindex WZ 58.29, 62 & 63.1 IT-Dienstleistungen

10 6. Anhang Tabelle 3 Wägungsschemata zu den Wirtschaftszweigen WZ 2008: 58.29, 62 & 63.1 WZ 2008 Leistungsarten innerhalb des Wirtschaftszweigs Wägung in Promille WZ Verlegen von sonstiger Software 1000,00 Branchenspezifische Geschäftsanwendungen, Geschäfts- 346,67 anwendungen zur Prozessunterstützung Software zum Netzwerk-, System-, Speicher- und Sicherheitsmanagement 61,26 Software-Tools, Werkzeuganwendungen und sonstige Software 319,65 Hardware- und Infrastrukturprojekte 43,96 Softwareprojekte, auch Applikations- und Webseitenentwicklung 92,13 Übergreifende Projekte, Systemintegration 47,05 Verlegen von sonstiger Software (Projektsoftware) 35,36 IT-Beratung 18,40 Installations-, Support-, und Wartungsleistungen bei 24,74 Anwendungen von Geschäftskunden Hotlines, UHD 8,65 Schulungen und Training 2,13 WZ 62 Dienstleistungen der Informationstechnologie 1000,00 Branchenspezifische Geschäftsanwendungen, Geschäfts- 71,64 anwendungen zur Prozessunterstützung Software zum Netzwerk-, System-, Speicher- und Sicherheitsmanagement 12,66 Software-Tools, Werkzeuganwendungen und sonstige Software 66,06 Hardware- und Infrastrukturprojekte 75,07 Softwareprojekte, auch Applikations- und Webseitenentwicklung 157,31 Übergreifende Projekte, Systemintegration 80,33 Verlegen von sonstiger Software (Projektsoftware) 60,35 IT-Beratung 78,25 Installations-, Support-, und Wartungsleistungen bei 105,20 Anwendungen von Geschäftskunden Hotlines, UHD 36,76 Schulungen und Training 9,05 Outsourcing von Bürokommunikation 32,30 Outsourcing von Netzwerken 30,07 Outsourcing von Applikationen, SaaS 53,53 Outsourcing von Rechenzentren, Serververmietung 131,42 10/11 Preisindex WZ 58.29, 62 & 63.1 IT-Dienstleistungen

11 WZ 63.1 Datenverarbeitung, Hosting, Webportale 1000,00 Branchenspezifische Geschäftsanwendungen, Geschäfts- 47,49 anwendungen zur Prozessunterstützung Software zum Netzwerk-, System-, Speicher- und Sicherheitsmanagement 8,39 Software-Tools, Werkzeuganwendungen und sonstige Software 43,79 Hardware- und Infrastrukturprojekte 19,28 Softwareprojekte, auch Applikations- und Webseitenentwicklung 40,39 Übergreifende Projekte, Systemintegration 20,63 Verlegen von sonstiger Software (Projektsoftware) 15,50 IT-Beratung 16,99 Installations-, Support-, und Wartungsleistungen bei 22,84 Anwendungen von Geschäftskunden Hotlines, UHD 7,98 Schulungen und Training 1,96 Outsourcing von Bürokommunikation 13,09 Outsourcing von Netzwerken 12,19 Outsourcing von Applikationen, SaaS 211,13 Outsourcing von Rechenzentren, Serververmietung 518,35 11/11 Preisindex WZ 58.29, 62 & 63.1 IT-Dienstleistungen

Erzeugerpreisindizes für Dienstleistungen:

Erzeugerpreisindizes für Dienstleistungen: Erzeugerpreisindizes für Dienstleistungen: Informationen zum Preisindex Unternehmensberatung (WZ 2008: 70.22) Stand: Erscheinungsfolge: unregelmäßig Erschienen am 20. Ihr Kontakt zu uns: www.destatis.de/kontakt

Mehr

Die neuen Erzeugerpreisindizes für IT- Dienstleistungen

Die neuen Erzeugerpreisindizes für IT- Dienstleistungen Die neuen Erzeugerpreisindizes für IT- Dienstleistungen 29.06.2012 Folie 1 Wahrnehmung von Preisentwicklungen It-business.de, 24.6.2010: Geschäfte der meisten deutschen IT- Dienstleister erlitten 2009

Mehr

Erzeugerpreisindizes für Dienstleistungen:

Erzeugerpreisindizes für Dienstleistungen: Erzeugerpreisindizes für Dienstleistungen: Informationen zum Entwicklungsprojekt Personalvermittlung und Arbeitnehmerüberlassung (WZ 2003: 74.5 / WZ 2008: 78) Stand: Fachliche Informationen zu dieser Veröffentlichung

Mehr

Erzeugerpreisindizes für Dienstleistungen:

Erzeugerpreisindizes für Dienstleistungen: Erzeugerpreisindizes für Dienstleistungen: Informationen zum Preisindex Steuerberatung (WZ 2008: 69.20.3) Praxen von Steuerbevollmächtigten, Steuerberaterinnen und -beratern, Steuerberatungsgesellschaften

Mehr

Erzeugerpreisindizes für Dienstleistungen:

Erzeugerpreisindizes für Dienstleistungen: Erzeugerpreisindizes für Dienstleistungen: Informationen zum Preisindex Rechtsberatung (WZ 2008: 69.1) Stand: Erscheinungsfolge: unregelmäßig Erschienen am 20. Ihr Kontakt zu uns: www.destatis.de/kontakt

Mehr

1 Methodische Aspekte der neuen Erzeugerpreisindizes. für IT-Dienstleistungen. Preise. Dipl.-Volkswirtin Johanna von Borstel

1 Methodische Aspekte der neuen Erzeugerpreisindizes. für IT-Dienstleistungen. Preise. Dipl.-Volkswirtin Johanna von Borstel Preise Dipl.-Volkswirtin Johanna von Borstel Die neuen Erzeugerpreisindizes für IT-Dienstleistungen Das Statistische Bundesamt veröffentlichte im Dezember 2012 erstmals Erzeugerpreisindizes für IT-Dienstleistungen.

Mehr

Preise. Juni 2012. Statistisches Bundesamt. Preise und Preisindizes für Nachrichtenübermittlung. Fachserie 17 Reihe 9.1

Preise. Juni 2012. Statistisches Bundesamt. Preise und Preisindizes für Nachrichtenübermittlung. Fachserie 17 Reihe 9.1 Statistisches Bundesamt Fachserie 17 Reihe 9.1 Preise Preise und Preisindizes für Nachrichtenübermittlung Juni 2012 Erscheinungsfolge: monatlich Erschienen am 29.06.2012 Artikelnummer: 2170910121064 Weitere

Mehr

Preise. September 2015. Statistisches Bundesamt. Index der Großhandelsverkaufspreise - Altpapier und Altmetalle

Preise. September 2015. Statistisches Bundesamt. Index der Großhandelsverkaufspreise - Altpapier und Altmetalle Preise Index der Großhandelsverkaufspreise - Altpapier und Altmetalle September 2015 Erscheinungsfolge: monatlich Erschienen am 13.10.2015 Artikelnummer: 5612802151094 Ihr Kontakt zu uns: www.destatis.de/kontakt/

Mehr

Preise. Mai 2015. Statistisches Bundesamt. Verbraucherpreisindizes für Deutschland. Lange Reihen ab 1948

Preise. Mai 2015. Statistisches Bundesamt. Verbraucherpreisindizes für Deutschland. Lange Reihen ab 1948 Statistisches Besamt Preise Verbraucherpreisindizes für Deutschland Lange Reihen ab 1948 Mai 2015 Erscheinungsfolge: monatlich Erschienen am 16.06.2015 Artikelnummer: 5611103151054 Ihr Kontakt zu uns:

Mehr

Dienstleistungen. Statistisches Bundesamt. Strukturerhebung im Dienstleistungsbereich Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen

Dienstleistungen. Statistisches Bundesamt. Strukturerhebung im Dienstleistungsbereich Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen Statistisches Bundesamt Fachserie 9 Reihe 4.5 Dienstleistungen Strukturerhebung im Dienstleistungsbereich Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen 2012 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht J I 2 j / 11 Dienstleistungen in Berlin 2011 statistik Berlin Brandenburg Impressum Statistischer Bericht J I 2 j / 11 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen im Juli 2013 Preis pdf-version:

Mehr

3 Sterbefälle. 3.16 Durchschnittliche weitere Lebenserwartung nach Altersstufen. - Deutsches Reich / Früheres Bundesgebiet -

3 Sterbefälle. 3.16 Durchschnittliche weitere Lebenserwartung nach Altersstufen. - Deutsches Reich / Früheres Bundesgebiet - - Deutsches Reich / Früheres Bundesgebiet - Allgemeine Sterbetafel 1871/81 1881/90 1891/1900 1901/10 1910/11 1924/26 1932/34 1949/51 2) 0 Männer 35,58 37,17 40,56 44,82 47,41 55,97 59,86 64,56 Frauen 38,45

Mehr

Verbraucherpreise November 2012: + 1,9 % gegenüber November 2011

Verbraucherpreise November 2012: + 1,9 % gegenüber November 2011 Pressemitteilung vom 12. Dezember 2012 436/12 Verbraucherpreise November 2012: + 1,9 % November 2011 Inflationsrate trotz steigender Nahrungsmittelpreise leicht abgeschwächt K o r r e k t u r a m E n d

Mehr

Ergebnisse der Befragung der Softwareindustrie in RMN in Zusammenarbeit mit der TU Darmstadt Sascha A. Peters Cluster Manager IT FOR WORK

Ergebnisse der Befragung der Softwareindustrie in RMN in Zusammenarbeit mit der TU Darmstadt Sascha A. Peters Cluster Manager IT FOR WORK Ergebnisse der Befragung der Softwareindustrie in RMN in Zusammenarbeit mit der TU Darmstadt Sascha A. Peters Cluster Manager IT FOR WORK IT&Media 0 0. Mai 0 Teilnehmende Unternehmen nach Mitarbeiterzahlen

Mehr

Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein

Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTIKAMT NORD J I - j/06 H 23. Oktober 2008 Dienstleistungsunternehmen 1 in Hamburg im Jahr 2006 Tätige Personen 2) und Umsatz

Mehr

Der KMU-Branchen-Wegweiser IT-Dienstleistungen Stand: 2011

Der KMU-Branchen-Wegweiser IT-Dienstleistungen Stand: 2011 Der KMU-Branchen-Wegweiser IT-Dienstleistungen Stand: 2011 Inhaltsverzeichnis Vorwort Branche: IT-Dienstleistungen Das Branchen-Profil Die Branche im Detail Definition Daten/Fakten Branchen-Status Perspektiven

Mehr

Entwicklung von Erzeugerpreisindizes für Rechtsberatung, Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung

Entwicklung von Erzeugerpreisindizes für Rechtsberatung, Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung Statistisches Bundesamt Wiesbaden, 27. April 2005 VA - Dienstleistungspreise Entwicklung von Erzeugerpreisindizes für Rechtsberatung, Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung I II Allgemeiner Teil Wirtschaftsprüfung

Mehr

Bauen und Wohnen. Statistisches Bundesamt. Baugenehmigungen / Baufertigstellungen Baukosten Lange Reihen z. T. ab 1962

Bauen und Wohnen. Statistisches Bundesamt. Baugenehmigungen / Baufertigstellungen Baukosten Lange Reihen z. T. ab 1962 Statistisches Bundesamt Bauen und Wohnen Baugenehmigungen / Baufertigstellungen Baukosten Lange Reihen z. T. ab 1962 2014 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen am 14.08.2015 Artikelnummer: 5311103147004

Mehr

Anlage Speicherprodukte und Entgelte

Anlage Speicherprodukte und Entgelte Anlage Speicherprodukte und Entgelte zu den AGB für den Zugang zu dem von der RWE Gasspeicher GmbH betriebenen Gasspeicher Xanten A. Speicherprodukte I. Übersicht Speicherprodukte 1. RGS bietet die folgenden

Mehr

Besondere Produktbedingungen

Besondere Produktbedingungen Besondere Produktbedingungen INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS... 2 1 Geltungsumfang... 3 2 Gebündelte Speicherkapazität auf fester Basis... 3 3 Ungebündelte Speicherkapazitäten auf fester oder unterbrechbarer

Mehr

Herausgeber: Statistisches Bundesamt

Herausgeber: Statistisches Bundesamt ZWEITE EUROPÄISCHE ERHEBUNG ZUR BERUFLICHEN WEITERBILDUNG (CVTS2) Ergebnisse der schriftlichen Erhebung bei zirka 3 200 Unternehmen mit 10 und mehr Beschäftigten in Deutschland Herausgeber: Statistisches

Mehr

Total Cost of Ownership Vergleich Linux/Windows

Total Cost of Ownership Vergleich Linux/Windows Aktuelle Themen der Informatik Total Cost of Ownership Vergleich Linux/Windows Tobias Walter CN7 Mai 2006 1 Agenda Was ist Total Cost of Ownership? 2005 North American Linux and Windows TCO Comparison

Mehr

Der IKT-Sektor in Baden-Württemberg

Der IKT-Sektor in Baden-Württemberg Der in Baden-Württemberg Marcel Nesensohn, Ulrike Winkelmann Der Informations- und Kommunikationstechnologiesektor () ist für ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum und die Sicherung der globalen Wettbewerbsfähigkeit

Mehr

2008: Verdienste in Deutschland und Arbeitskosten im EU-Vergleich

2008: Verdienste in Deutschland und Arbeitskosten im EU-Vergleich Pressemitteilung vom 13. Mai 2009 179/09 2008: Verdienste in Deutschland und Arbeitskosten im EU-Vergleich WIESBADEN Nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) verdienten vollzeitbeschäftigte

Mehr

Preise. Dezember 2011. Fast zehn Jahre Euro Preisentwicklung vor und nach der Bargeldumstellung. Statistisches Bundesamt

Preise. Dezember 2011. Fast zehn Jahre Euro Preisentwicklung vor und nach der Bargeldumstellung. Statistisches Bundesamt Preise Fast zehn Jahre Euro Preisentwicklung vor und nach der Bargeldumstellung Dezember 2011 Statistisches Bundesamt Impressum Herausgeber: Statistisches Bundesamt, Wiesbaden Internet: www.destatis.de

Mehr

IKT-branche in Deutschland

IKT-branche in Deutschland IKT-branche in Deutschland Bericht zur wirtschaftlichen Entwicklung 2013 Statistisches Bundesamt Herausgeber: Statistisches Bundesamt, Wiesbaden Internet: www.destatis.de Ihr Kontakt zu uns: www.destatis.de/kontakt

Mehr

synergetic AG Open House 2012 Ihr Unternehmen in der Wolke - Cloud Lösungen von synergetic

synergetic AG Open House 2012 Ihr Unternehmen in der Wolke - Cloud Lösungen von synergetic synergetic AG Open House 2012 Ihr Unternehmen in der Wolke - Cloud Lösungen von synergetic Markus Krämer Vorsitzender des Vorstandes der synergetic AG Verantwortlich für Strategie und Finanzen der synergetic

Mehr

tele.soft Fit für die Jobs der Zukunft!

tele.soft Fit für die Jobs der Zukunft! tele.soft Fit für die Jobs der Zukunft! tele.soft wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert und von der Bundesanstalt für Arbeit unterstützt. tele.soft Ziele Deckung betrieblicher

Mehr

Entwicklungspotenziale von Dienstleistungsunternehmen. Alexander Eickelpasch DIW Berlin

Entwicklungspotenziale von Dienstleistungsunternehmen. Alexander Eickelpasch DIW Berlin Entwicklungspotenziale von Dienstleistungsunternehmen Nutzerkonferenz und Arbeitsmarkt in Bewegung Was gewinnt die Forschung durch amtliche Mikrodaten? Berlin, 31. August 2006 Alexander Eickelpasch DIW

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Verdienste Statistisches Landesamt Mecklenburg-Vorpommern N I - j Bruttojahresverdienste im Produzierenden Gewerbe, Handel, Instandhaltungsbereich sowie Kredit- und Versicherungsgewerbe

Mehr

Klein Computer System AG. Portrait

Klein Computer System AG. Portrait Klein Computer System AG Portrait Die Klein Computer System AG wurde 1986 durch Wolfgang Klein mit Sitz in Dübendorf gegründet. Die Geschäftstätigkeiten haben sich über die Jahre stark verändert und wurden

Mehr

Vergütungszusammenfassung. zum EVB-IT Systemvertrag

Vergütungszusammenfassung. zum EVB-IT Systemvertrag Muster 1 zu den EVB-IT System Seite 1 von 12 Vertragsnummer/Kennung Auftraggeber: Vertragsnummer/Kennung Auftragnehmer: zum EVB-IT Systemvertrag Diese hat zwei Funktionen: Zum einen dient sie im Rahmen

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistisches Landesamt Mecklenburg-Vorpommern Bruttojahresverdienste im Produzierenden Gewerbe, Handel, Instandhaltungsbereich sowie Kredit- und Versicherungsgewerbe in Mecklenburg-Vorpommern 2002 Statistische

Mehr

Fragebogen zur Haftpflichtversicherung für IT-Dienstleister mit spezieller IT-Deckung

Fragebogen zur Haftpflichtversicherung für IT-Dienstleister mit spezieller IT-Deckung Fragebogen zur Haftpflichtversicherung für IT-Dienstleister mit spezieller IT-Deckung Bitte zutreffendes ankreuzen: Bitte Angebot erstellen Anlage zum Antrag Allgemeine Angaben: Firma VM- VM Gesprächspartner

Mehr

STATISTISCHE BERICHTE

STATISTISCHE BERICHTE STATISTISCHE BERICHTE Dienstleistungen, Geld und Kredit Dienstleistungen Bereiche Verkehr und Nachrichtenübermittlung Grundstücks- und Wohnungswesen, Vermietung beweglicher Sachen, Erbringung von wirtschaftlichen

Mehr

Welche Zukunft sehen Salzburgs Unternehmen?

Welche Zukunft sehen Salzburgs Unternehmen? Welche Zukunft sehen Salzburgs Unternehmen? Ergebnisse einer KMU-Befragung für das Bundesland Salzburg durch IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Salzburger Sparkasse Bank AG Regina

Mehr

Unternehmensvorstellung.. Seite 3. Leistungsübersicht Seite 3. Vorteile der dataxpert Seite 4. Kompetenzen Seite 5 & 6. Service-Verträge..

Unternehmensvorstellung.. Seite 3. Leistungsübersicht Seite 3. Vorteile der dataxpert Seite 4. Kompetenzen Seite 5 & 6. Service-Verträge.. AGENDA Unternehmensvorstellung.. Seite 3 Leistungsübersicht Seite 3 Vorteile der dataxpert Seite 4 Kompetenzen Seite 5 & 6 Service-Verträge.. Seite 7 HelpDesk. Seite 8 Kontakt & Ansprechpartner.. Seite

Mehr

ICR Software as a Service

ICR Software as a Service ICR Informatik AG, Rotkreuz Seite 1 / 5 Inhaltsverzeichnis ICR Software as a Service (SaaS) 3 Kurzbeschreibung 3 Vorteile 3 SaaS-Applikationen 3 ICR Gesamtlösung 3 Benötigte Komponenten 4 SaaS-Preiskonzept

Mehr

Intranet-app version achitektur. intranet-app. Wissensdatenbank Personalmanagement Zeiterfassung Projektkostenkontrolle. dipl.-ing.

Intranet-app version achitektur. intranet-app. Wissensdatenbank Personalmanagement Zeiterfassung Projektkostenkontrolle. dipl.-ing. Intranet-app version achitektur Wissensdatenbank Personalmanagement Zeiterfassung Projektkostenkontrolle Seite 1/7 Stand: 11/2014 Bedienung Die Intranet Daten werden zentral auf einem deutschen Internetserver

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Verdienste N I - j Bruttojahresverdienste im Produzierenden Gewerbe, Handel, Instandhaltungsbereich sowie Kredit- und Versicherungsgewerbe in Mecklenburg-Vorpommern 2006 Bestell-Nr.:

Mehr

PRESSE-INFORMATION NEU: LÜNENDONK -STUDIE 2011 FÜHRENDE STANDARD-SOFTWARE-UNTERNEHMEN

PRESSE-INFORMATION NEU: LÜNENDONK -STUDIE 2011 FÜHRENDE STANDARD-SOFTWARE-UNTERNEHMEN PRESSE-INFORMATION SSU-01-09-11 NEU: LÜNENDONK -STUDIE 2011 FÜHRENDE STANDARD-SOFTWARE-UNTERNEHMEN IN DEUTSCHLAND Wachstumssteigerungen auch mittelfristig erwartet Anteile an SaaS und Software in der Cloud

Mehr

Berlin als Standort für Shared Service Center Eine Analyse von Dressler & Partner

Berlin als Standort für Shared Service Center Eine Analyse von Dressler & Partner Berlin als Standort für Shared Service Center Eine Analyse von Dressler & Partner Berlin als Standort für Shared Service Center 3. September 2013 Inhalt 1. Management Summary 2. Erhebung der 200 umsatzstärksten

Mehr

Managed Services Referenzmodell

Managed Services Referenzmodell conaq Unternehmensberatung GmbH Managed Services Referenzmodell IT Infrastructure Managed Services Standard im IT Outsourcing n conaq Unternehmensberatung GmbH n 2013 n IT-Infrastructure Managed Services

Mehr

Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein

Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistische Berichte Statistisches Amt für und Schleswig-Holstein STATISTIKAMT NORD N I 5-4j/06 H 11. Dezember 2008 Verdienste der Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen in Ergebnisse der Verdienststrukturerhebung

Mehr

_Beratung _Technologie _Outsourcing

_Beratung _Technologie _Outsourcing _Beratung _Technologie _Outsourcing Das Unternehmen Unternehmensdaten n gegründet 1999 als GmbH n seit 2002 Aktiengesellschaft n 2007 Zusammenschluss mit Canaletto Internet GmbH n mehr als 2000 Kunden

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Verdienste Sta tistisc he s La nd e sa mt Mecklenburg-Vorpommern N I - j Bruttojahresverdienste im Produzierenden Gewerbe, Handel, Instandhaltungsbereich sowie Kredit- und Versicherungsgewerbe

Mehr

Geschäftsmodelle im Internet der Dienste - Trends und Entwicklungen auf dem deutschen IT-Markt

Geschäftsmodelle im Internet der Dienste - Trends und Entwicklungen auf dem deutschen IT-Markt Geschäftsmodelle im Internet der Dienste - Trends und Entwicklungen auf dem deutschen IT-Markt Ergebnisse einer Befragung bei deutschen IT-Anbietern 2009-2010 Nico Weiner Mail: nico.weiner@iao.fraunhofer.de

Mehr

6 Sparkassen vergaben 2012 Kredite in Höhe von 34,4 Milliarden Euro an Unternehmen und Privatpersonen.

6 Sparkassen vergaben 2012 Kredite in Höhe von 34,4 Milliarden Euro an Unternehmen und Privatpersonen. 6 Sparkassen vergaben 2012 Kredite in Höhe von 34,4 Milliarden Euro an Unternehmen und Privatpersonen. 6 Die durchschnittliche Bausparsumme eines im Jahr 2012 neu abgeschlossenen Bausparvertrages lag bei

Mehr

Projektübersicht. 03/2012 Qualifizierung zum Mobile Forensiker. 07/2008 Qualifizierung zum IT Sachverständigen

Projektübersicht. 03/2012 Qualifizierung zum Mobile Forensiker. 07/2008 Qualifizierung zum IT Sachverständigen Projektübersicht 08/2012 Qualifizierung zum IT - Forensiker 03/2012 Qualifizierung zum Mobile Forensiker 07/2008 Qualifizierung zum IT Sachverständigen 02/2007 Qualifizierung zum Datenschutzbeauftragten

Mehr

Konzept. Umgang mit Fehlern in den Veröffentlichungen der Statistik der BA

Konzept. Umgang mit Fehlern in den Veröffentlichungen der Statistik der BA Konzept Umgang mit Fehlern in den Veröffentlichungen der Statistik der BA Impressum Titel: Umgang mit Fehlern in Herausgeber: Bundesagentur für Arbeit Statistik Erstellungsdatum: Dezember 2014 Autor: Hüser,

Mehr

DATEV PARTNERasp Die richtige Lösung für eine stressfreie IT! Workshop 02.03.2014

DATEV PARTNERasp Die richtige Lösung für eine stressfreie IT! Workshop 02.03.2014 DATEV PARTNERasp Die richtige Lösung für eine stressfreie IT! Workshop 02.03.2014 Die IT-Welt dreht sich für Kanzleien immer schneller Produktzyklen für Hard- und Software werden immer kürzer Mindestanforderungen

Mehr

der dienstleistungssektor

der dienstleistungssektor der dienstleistungssektor Wirtschaftsmotor in Deutschland Ausgewählte Ergebnisse von 2003 bis 2008 Statistisches Bundesamt Herausgeber: Statistisches Bundesamt, Wiesbaden Internet: www.destatis.de Informationsservice

Mehr

Cloud Computing. D o m i n i c R e u t e r 19.07.2011. Softwarearchitekturen

Cloud Computing. D o m i n i c R e u t e r 19.07.2011. Softwarearchitekturen Cloud Computing D o m i n i c R e u t e r 19.07.2011 1 Seminar: Dozent: Softwarearchitekturen Benedikt Meurer GLIEDERUNG Grundlagen Servervirtualisierung Netzwerkvirtualisierung Storagevirtualisierung

Mehr

Enterprise Content Management

Enterprise Content Management Enterprise Content Management Deutschland 2006 Abschlussbericht einer Primäruntersuchung der TechConsult Kassel, im August 2006 Copyright Dieser Untersuchungsbericht wurde von der TechConsult GmbH erhoben

Mehr

Unternehmen und Arbeitsstätten

Unternehmen und Arbeitsstätten Statistisches Bundesamt Fachserie 2 Reihe 1.6.3 Unternehmen und Arbeitsstätten Kostenstruktur bei Saunas, Solarien, Bädern u. Ä. 2010 Erscheinungsfolge: vierjährlich Erschienen am 12. Juli 2012 Artikelnummer:

Mehr

Themenschwerpunkt Cloud-Computing

Themenschwerpunkt Cloud-Computing Themenschwerpunkt Cloud-Computing Ihr Ansprechpartner heute Claranet GmbH Hanauer Landstraße 196 60314 Frankfurt Senior Partner Account & Alliance Manager Tel: +49 (69) 40 80 18-433 Mobil: +49 (151) 16

Mehr

Versicherungsanalyse zu Haftpflichtrisiken von Unternehmen der InformationsTechnologie

Versicherungsanalyse zu Haftpflichtrisiken von Unternehmen der InformationsTechnologie Büro: Lise-Meitner-Str. 1-9 42119 Wuppertal 0202 / 974006-0 Fax 0202 / 974006-49 Web www.v-sh.de E-mail info@v-sh.de Versicherungsanalyse zu Haftpflichtrisiken von Unternehmen der InformationsTechnologie

Mehr

Firmenbroschüre 2013 IT - WEB - SO F TWARE. www.smart-solutions.at

Firmenbroschüre 2013 IT - WEB - SO F TWARE. www.smart-solutions.at Firmenbroschüre 2013 IT - WEB - SO F TWARE IT - Web - Software Smart Solutions ist ein Startup, welches in sehr vielfältigen Bereichen tätig ist. Patrick Eichriedler Inhaber Smart Solutions e.u. IT IT

Mehr

Die Spezialisten für innovative Lösungen im Bereich Document Output Management

Die Spezialisten für innovative Lösungen im Bereich Document Output Management Die Spezialisten für innovative Lösungen im Bereich Document Output Management Agenda Wer ist Rasterpunkt Einführung Software as a Service Hat SaaS Marktpotential? SaaS im Document Output Management: Konvertierung

Mehr

enercity Gas Allgemeine Preise

enercity Gas Allgemeine Preise enercity Gas Allgemeine Preise Preise gültig ab 01.10.2012 Die Stadtwerke Hannover AG im Folgenden enercity genannt bietet die Versorgung in Niederdruck zu folgenden Allgemeinen Preisen an: Die Versorgung

Mehr

Unternehmensberatung und Informationstechnologie UBIT-Radar

Unternehmensberatung und Informationstechnologie UBIT-Radar Unternehmensberatung und Informationstechnologie UBIT-Radar Wien, Mai 2014 www.kmuforschung.ac.at Diese Studie wurde im Auftrag der Wirtschaftska ammer Österreich, Fachverband Unternehmensberatung und

Mehr

Anlage I Vertragstyp und spezielle Regelungen zum Kooperationsvertrag für coxorange - Partner

Anlage I Vertragstyp und spezielle Regelungen zum Kooperationsvertrag für coxorange - Partner Anlage I Vertragstyp und spezielle Regelungen zum Kooperationsvertrag für coxorange - Partner Zwischen und coxorange networxervice Bendig & Dohrmann GbR Ostrower Str.7 03046 Cottbus nachfolgend coxorange

Mehr

Leichter Rückgang des Unternehmervertrauens im August

Leichter Rückgang des Unternehmervertrauens im August 5-8-25 Links NBB.Stat Allgemeine Informationen Monatliche Konjunkturerhebung bei den Unternehmen - August 5 Leichter Rückgang des Unternehmervertrauens im August Das Konjunkturbarometer der Belgischen

Mehr

conaq Unternehmensberatung GmbH

conaq Unternehmensberatung GmbH IT-Sourcing-Index für Managed Desktop Services ITSX-MDS: Daten aus IT-Benchmarking und Outsourcing-Projekten conaq - IT - Benchmarking Sourcing - Consulting Studie: IT-Sourcing Index für Managed Desktop

Mehr

Preise. Statistisches Bundesamt. Verbraucherpreisindex. Qualitätsbericht

Preise. Statistisches Bundesamt. Verbraucherpreisindex. Qualitätsbericht Statistisches Bundesamt Qualitätsbericht Preise Verbraucherpreisindex Erscheinungsfolge: unregelmäßig Erschienen am 08.04.2015 Ihr Kontakt zu uns: www.destatis.de/kontakt Telefon:+49 (0)611 / 75 47 77

Mehr

EDS Mid-market Solutions GmbH. Einsatz von Anwendungssystemen Microsoft Business Solutions Dynamics NAV. www.eds-midmarket.de

EDS Mid-market Solutions GmbH. Einsatz von Anwendungssystemen Microsoft Business Solutions Dynamics NAV. www.eds-midmarket.de EDS Mid-market Solutions GmbH Einsatz von Anwendungssystemen Microsoft Business Solutions Dynamics NAV www.eds-midmarket.de Agenda Vorstellung EDS Mid-market Solutions GmbH Navision Überblick Geschäftsprozess

Mehr

1 Application Compatibility Toolkit (ACT) 5.6

1 Application Compatibility Toolkit (ACT) 5.6 1 Application Compatibility Toolkit (ACT) 5.6 Systemvoraussetzungen: SQL Server 2005/2008 (auch Express) ACT 5.6 besteht aus zwei Tools: Der Compatibility Manager ermittelt Informationen, die Auswirkungen

Mehr

Preisblatt für den Netzzugang Strom (gültig ab 01.01.2015)

Preisblatt für den Netzzugang Strom (gültig ab 01.01.2015) Preisblatt für den Netzzugang Strom (gültig ab 01.01.2015) Die Energieversorgung Filstal GmbH & Co. KG (EVF) ermöglicht Letztverbrauchern und Weiterverteilern unter Berücksichtigung des Energiewirtschaftsgesetzes

Mehr

Cloud Computing: Erfolgreich in den Zukunftsmarkt

Cloud Computing: Erfolgreich in den Zukunftsmarkt Leseprobe und Inhaltsverzeichnis. Das Bestell-Formular finden Sie auf der letzten Seite. Cloud Computing: Erfolgreich in den Zukunftsmarkt Eine Multi-Client-Studie in Zusammenarbeit mit dem BITKOM Copyright

Mehr

SkyConnect. Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung

SkyConnect. Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung SkyConnect Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung Inhalt >> Sind Sie gut vernetzt? Ist Ihr globales Netzwerk wirklich die beste verfügbare Lösung? 2 Unsere modularen Dienstleistungen sind flexibel skalierbar

Mehr

Kurzbeschreibung GVB-Marktstudie. Top-Anbieter von Telematiksystemen in der Transportlogistik

Kurzbeschreibung GVB-Marktstudie. Top-Anbieter von Telematiksystemen in der Transportlogistik Kurzbeschreibung GVB-Marktstudie Top-Anbieter von Telematiksystemen in der Transportlogistik Eine Studie der Gesellschaft für Verkehrsbetriebswirtschaft und Logistik Durchgeführt vom International Performance

Mehr

... Bei der Knürr AG führte eine neue Standardsoftware zum Chaos. Die negativen Einflüsse schlugen sich im Geschäftsbericht nieder.

... Bei der Knürr AG führte eine neue Standardsoftware zum Chaos. Die negativen Einflüsse schlugen sich im Geschäftsbericht nieder. Fon 0 89 / 7 90 10 33 Fax 0 89 / 7 90 42 25 Fragebogen für den kundenspezifischen Vergleich [BETREFF] email info@d-bug.de Internet www.d-bug.de von ERP-Systemen [ANREDE], Zufriedenheit sieht anders aus...

Mehr

PRESSE-INFORMATION NEU: LÜNENDONK -MARKTSTICHPROBE 2010 BUSINESS INTELLIGENCE ALS KERNKOMPETENZ DER MARKT SOFTWARE-ANBIETER IN DEUTSCHLAND

PRESSE-INFORMATION NEU: LÜNENDONK -MARKTSTICHPROBE 2010 BUSINESS INTELLIGENCE ALS KERNKOMPETENZ DER MARKT SOFTWARE-ANBIETER IN DEUTSCHLAND PRESSE-INFORMATION BI-26-08-10 NEU: LÜNENDONK -MARKTSTICHPROBE 2010 BUSINESS INTELLIGENCE ALS KERNKOMPETENZ DER MARKT FÜR SPEZIALISIERTE BUSINESS-INTELLIGENCE-STANDARD- SOFTWARE-ANBIETER IN DEUTSCHLAND

Mehr

randstad-ifo-flexindex Ergebnisse 2. Quartal 2013

randstad-ifo-flexindex Ergebnisse 2. Quartal 2013 randstad-ifo-flexindex Ergebnisse 2. Quartal 213 ifo Personalleiterbefragung Flexibilität im Personaleinsatz Ergebnisse im 2. Quartal 213 Das ifo Institut befragt im Auftrag der Randstad Deutschland GmbH

Mehr

Benutzer Barometer. Tägliche Erhebung der IT-Benutzerzufriedenheit. axeba ag. Professional IT Consulting. Räffelstrasse 10 8045 Zürich

Benutzer Barometer. Tägliche Erhebung der IT-Benutzerzufriedenheit. axeba ag. Professional IT Consulting. Räffelstrasse 10 8045 Zürich Benutzer Barometer ag Räffelstrasse 10 8045 Zürich Tägliche Erhebung der IT-Benutzerzufriedenheit +41 44 455 63 63 info@.ch www..ch by, 2014, Slide 1 ag Markus Elsener Konrad Risch Reto Jaeggi Bruno Felix

Mehr

Zins-Strategie 2012 im Mittelstand - Prüfen der Kreditzinsen lohnt sich!

Zins-Strategie 2012 im Mittelstand - Prüfen der Kreditzinsen lohnt sich! Presseinformation Februar 2012 Zins-Strategie 2012 im Mittelstand - Prüfen der Kreditzinsen lohnt sich! Trotz einer leichten Annäherung an den fairen Zins, beläuft sich im 4. Quartal 2011 der Zinsschaden

Mehr

Führende IT-Service-Unternehmen in Deutschland 2011 (alphabetisch)

Führende IT-Service-Unternehmen in Deutschland 2011 (alphabetisch) Führende IT-Service-Unternehmen in Deutschland 2011 (alphabetisch) Unternehmen Anteil konzerninterner Umsatz am Gesamtumsatz > 66% Umsatz in Deutschland in Mio. Euro Mitarbeiterzahl in Deutschland 2011

Mehr

Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen EINE PRÄSENTATION DER BECHTLE AG

Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen EINE PRÄSENTATION DER BECHTLE AG Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen EINE PRÄSENTATION DER BECHTLE AG Gesellschaft für Informatik. Dortmund, den 06. Juni 2011 INHALT 1. Unser Geschäftsmodell 2. IT-Systemhaus & Managed Services 3.

Mehr

Alexander Fortunato Dr. Willi Oberlander

Alexander Fortunato Dr. Willi Oberlander Alexander Fortunato Dr. Willi Oberlander 06/2007 2 an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Marienstraße 2 90402 Nürnberg Telefon (0911) 23565-0 Telefax (0911) 23565-50 E-mail info@ifb.uni-erlangen.de

Mehr

Managed Workstation & Server. Die laufende IT-Wartung von PC-SPEZIALIST.

Managed Workstation & Server. Die laufende IT-Wartung von PC-SPEZIALIST. Managed Workstation & Server. Die laufende IT-Wartung von PC-SPEZIALIST. Die laufende IT-Wartung von PC-SPEZIALIST. Sicherheit, Stabilität und Schnelligkeit. Zum Festpreis. Ist Ihre I T ausreichend geschützt?

Mehr

Woodpecker Issue Tracker. Bug Tracking. Change Request. Issue Management

Woodpecker Issue Tracker. Bug Tracking. Change Request. Issue Management Bug Tracking Change Request Issue Management Woodpecker Issue Tracker Die professionelle Softwarelösung für Anforderungs-, Änderungsund Fehlermanagement Alzinger & Vogel Softwareentwicklungs GmbH Übersicht

Mehr

IKT Standort Wien Zahlen und Daten

IKT Standort Wien Zahlen und Daten Version 31.12.2013 IKT Standort Wien Zahlen und Daten Tobias Dudenbostel Alfred Radauer www.technopolis-group.com IKT Standort Wien Zahlen und Daten technopolis group, Dezember, 2013 Tobias Dudenbostel,

Mehr

Vorläufige Fassung. Ein Mindestlohn von 7,50 Euro je Stunde bringt vor allem Arbeitsplätze im Dienstleistungssektor in Gefahr

Vorläufige Fassung. Ein Mindestlohn von 7,50 Euro je Stunde bringt vor allem Arbeitsplätze im Dienstleistungssektor in Gefahr Vorläufige Fassung Ein Mindestlohn von 7,50 Euro je Stunde bringt vor allem Arbeitsplätze im Dienstleistungssektor in Gefahr Kurzfassung In der gegenwärtigen öffentlichen Debatte zur Einführung eins Mindestlohns

Mehr

ZUMA-Technischer Bericht 2000/09. Bettina Staudenmaier, Simone Schmidt August 2000 ISSN 1437-4129

ZUMA-Technischer Bericht 2000/09. Bettina Staudenmaier, Simone Schmidt August 2000 ISSN 1437-4129 ZUMA-Technischer Bericht 2000/09 9HUJOHLFKGHU0LNUR]HQVHQXQG Bettina Staudenmaier, Simone Schmidt August 2000 ISSN 1437-4129 ZUMA Abteilung Mikrodaten Quadrat B2,1 Postfach 12 21 55 68072 Mannheim Telefon:

Mehr

Management der IT-Ressourcen

Management der IT-Ressourcen Management der IT-Ressourcen Aktuelle Entscheiderbefragung im Mittelstand und in großen Unternehmen EINE STUDIE DER REIHE BEST OF IT-SOLUTIONS Management der IT-Ressourcen Aktuelle Entscheiderbefragung

Mehr

PRESSE-INFORMATION BUSINESS INNOVATION/TRANSFORMATION PARTNER (BITP): AKZEPTANZ DER KUNDENUNTERNEHMEN FÜR GESAMTDIENSTLEISTUNGEN STEIGT

PRESSE-INFORMATION BUSINESS INNOVATION/TRANSFORMATION PARTNER (BITP): AKZEPTANZ DER KUNDENUNTERNEHMEN FÜR GESAMTDIENSTLEISTUNGEN STEIGT PRESSE-INFORMATION BITP-14-12-11 BUSINESS INNOVATION/TRANSFORMATION PARTNER (BITP): AKZEPTANZ DER KUNDENUNTERNEHMEN FÜR GESAMTDIENSTLEISTUNGEN STEIGT Gesamtdienstleister werden häufig für Managementberatungsprojekte

Mehr

Branchenschwerpunkt Pharma & Health Care

Branchenschwerpunkt Pharma & Health Care Branchenschwerpunkt Pharma & Health Care Ihr Ansprechpartner heute Claranet GmbH Hanauer Landstraße 196 60314 Frankfurt Senior Partner Account & Alliance Manager Tel: +49 (69) 40 80 18-433 Mobil: +49 (151)

Mehr

Preisliste 2015. Ein Connected TV Angebot im Sinne der Preisliste ist eine für das Fernsehen optimierte Webseite oder Application (z. B. Mediathek).

Preisliste 2015. Ein Connected TV Angebot im Sinne der Preisliste ist eine für das Fernsehen optimierte Webseite oder Application (z. B. Mediathek). Preisliste 2015 1. Allgemeines Bemessungsgrundlage für die Preisbestimmung sind die mit dem SZM-System gemessenen Seitenabrufe (Page Impressions) von stationären und mobilen Online-Angeboten (APPs und

Mehr

Allgemeine Software-Pflegebedingungen der Axivion GmbH

Allgemeine Software-Pflegebedingungen der Axivion GmbH Allgemeine Software-Pflegebedingungen der Axivion GmbH Stand Juni 2008 1. Gegenstand und Umfang der Pflege 1.1 Gegenstand der Pflege ist die dem Kunden auf der Grundlage der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Mehr

KMUs in Österreich - Betriebliche Planung. Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen

KMUs in Österreich - Betriebliche Planung. Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen - Betriebliche Planung Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Studiendesign Auftraggeber: Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen Durchführungszeitraum: 26. März

Mehr

Fragebogen zur Betriebshaftpflichtversicherung für IT-Unternehmen

Fragebogen zur Betriebshaftpflichtversicherung für IT-Unternehmen Fragebogen zur Betriebshaftpflichtversicherung für IT-Unternehmen I. Interessent 1. Versicherungsnehmer, Risiko-Orte, Tel.-Nr., Homepage Name, Vorname, Firma PLZ, Ort, Straße Vorwahl, Telefon, Fax Homepage:

Mehr

MIT PROFFIX CLOUD. MIT-GROUP Totalunternehmen für Informationsund Kommunikationsmanagment Rebbergstrase 20 CH-8832 Wollerau

MIT PROFFIX CLOUD. MIT-GROUP Totalunternehmen für Informationsund Kommunikationsmanagment Rebbergstrase 20 CH-8832 Wollerau CLOUD Nachstehend finden Sie unser Angebot für das Hosting von PROFFIX in Verbindung mit Office 365 oder wahlweise mit Dienstleistungen aus unserem Schweizer Rechencenter. Wichtig: Sämtliche PROFFIX relevanten

Mehr

IT-Kosten im Mittelstand höher als bei Großunternehmen

IT-Kosten im Mittelstand höher als bei Großunternehmen Startseite Über uns Impressum Datenschutz RSS Suchbegriff eingeben... Mittelstand/Industrie Technologie Mobil Interview Gadgets Internet Hardware Software Bücher Gastbeitrag, Mittelstand/Industrie IT-Kosten

Mehr

Entwicklung der Ausbildungssituation im Einzelhandel

Entwicklung der Ausbildungssituation im Einzelhandel Entwicklung der Ausbildungssituation im Einzelhandel Die beiden wesentlichen Datenquellen über die neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge, die Berufsbildungsstatistik des Statistischen Bundesamtes und

Mehr

MITARBEITERPROFIL. UR Diplom-Ingenieur Elektrotechnik und Maschinenbau. Personal-ID 11007

MITARBEITERPROFIL. UR Diplom-Ingenieur Elektrotechnik und Maschinenbau. Personal-ID 11007 UR Diplom-Ingenieur Elektrotechnik und Maschinenbau tec4net IT-Solutions Matthias Walter Flunkgasse 22 81245 München Tel.: +49 (89) 54043630 Fax: +49 (89) 54043631 Web: www.tec4net.com Mail: info@tec4net.com

Mehr

Unsere Preiseliste -Verträgefür Geschäftskunden

Unsere Preiseliste -Verträgefür Geschäftskunden Wir kommunizieren offen und fair! Für Sie ist es wichtig, über unsere Preise für die laufende Betreuung und Nachfolgearbeiten informiert zu sein. Und das vor dem Kauf. Nur so haben Sie ein umfassendes

Mehr

Fachkonferenz IT-Beschaffung Total Cost of Ownership bei IT-Beschaffungen

Fachkonferenz IT-Beschaffung Total Cost of Ownership bei IT-Beschaffungen Fachkonferenz IT-Beschaffung Total Cost of Ownership bei IT-Beschaffungen Prof. Dr. Thomas Myrach Universität Bern Institut für Wirtschaftsinformatik Abteilung Informationsmanagement Kosten und Nutzen

Mehr

Tarifrunde 2015 Beschäftigung im Handel

Tarifrunde 2015 Beschäftigung im Handel 2015 Fachbereich Handel Bereich Branchenpolitik Bundesfachgruppe Groß- und Außenhandel Tarifrunde 2015 Beschäftigung im Handel Ausgabe 2015 mit den Jahresdaten 2014 WABE-Institut Berlin 27. März 2015 Beschäftigtenentwicklung

Mehr

Cluster IKT, Medien & Kreativwirtschaft. Auswertung der Berliner Wirtschaftsdaten für die Jahre 2012/2013

Cluster IKT, Medien & Kreativwirtschaft. Auswertung der Berliner Wirtschaftsdaten für die Jahre 2012/2013 Cluster IKT, Medien & Kreativwirtschaft Auswertung der Berliner Wirtschaftsdaten für die Jahre 2012/2013 DEFINITION UND METHODIK Die Unternehmen des Clusters IKT, Medien und Kreativwirtschaft gehören zu

Mehr

Automatisierte Preiserhebung im Internet

Automatisierte Preiserhebung im Internet Dipl.-Finanz- und Wirtschaftsmathematikerin Karola Brunner Automatisierte Preiserhebung im Internet Der Internethandel hat in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. Nach der Geschäftstypengewichtung

Mehr