Rekonstruktion des Gigantismus

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Rekonstruktion des Gigantismus"

Transkript

1 Rekonstruktion des Gigantismus Wie man sich die Biologie der grössten Dinosaurier vorstellt Marcus Clauss Klinik für Zoo-, Heim- und Wildtiere, Vetsuisse-Fakultät Seniorenuniversität UZH 2015

2 Particle size

3 Particle size

4 Particle size

5

6 Beeindruckende Zahlen

7 Wieviele Rechtsanwälte frisst ein T. rex pro Jahr? Körpermasse T. rex 5000 kg Energiebedarf endotherm 293 kj/km0.75/d * 2 = kj/d ectotherm 29 kj/km0.75/d * 2 = kj/d Körpermasse Rechtsanwalt Energiegehalt Rechtsanwalt T. Rex braucht 70 kg 7000 kj/kg 0.7 Anwälte/Tag oder 260/Jahr ( endotherm ) 0.1 Anwälte/Tag oder 26/Jahr ( ectotherm ) aus Spielberg et al. (1993), Brett-Surman & Farlow (1997)

8 Jagd als Spektakel oder Lebensunterhalt? BBC (1998)

9 Jagd als Spektakel oder Lebensunterhalt? BBC (1998)

10 Wieviel frisst ein Sauropode? aus Spielberg et al. (1993)

11 Und wieviel kotet er? aus Spielberg et al. (1993)

12 Und wieviel kotet er? BBC (1998)

13 Rekonstruktion Sauropoden-Verdauung - Körpermasse - Energiegehalt möglicher Futterpflanzen - Stowechsel: endotherm/ectotherm

14 Energiegehalt in potentiellen Futterplanzen kein relevanter Unterschied im Energiegehalt potentieller Sauropoden- Futterpflanzen und solchen heutiger Pflanzenfresser aus Hummel et al. (2008)

15 Rekonstruktion Sauropoden-Verdauung 38 t Brachiosaurus Stoffwechsel Futteraufnahme Kotmenge Darmpassage Intensität kg (frisch) kg (frisch) h d Reptil Intermediär Säuger aus Gunga et al. & Hummel et al. (2008), Franz et al. (2009)

16 Kauen und Körpergrösse

17 Sauropoden haben nicht gekaut Keine Vorrichtung zum Zerkleinern der Nahrung: keine Mahlzähne, keine Ansätze von Backenmuskeln keine Hinweise für funktionierende Muskelmägen aus Calvo (1994) aus Wings & Sander (2007)

18 Kaueffizienz und Körpergrösse Kotpartikelgrösse (mm) Mammals Säuger Birds Vögel Reptiles Reptilien Ostrich Strauss gizzard (Vorm.)? Körpermasse (kg) (Fritz et al. 2009, 2010, 2011)

19 Grösse von Nahrungsparikeln ist begrenzt Ab einer bestimmten Körpergrösse bestimmt die Wuchsform der Pflanze selbst die Partikelgrösse.

20 Functional Response Kauen ist ein limitierender Faktor => ab einer bestimmten Futtermenge kann die Futteraufnahme nicht mehr gesteigert werden, weil gekaut werden muss aus Gross et al. (1993)

21 Futteraufnahmerate und Kauen max. Mundvoll Sauropoden Aufnahme-Rate Aufnahme limitiert durch Kauen Ornithischier Biomasse pro Biss

22 Fress-Zeit und Körpergrösse Fress-Zeit (%) = 19 BM 0.17 aus Owen-Smith (1988)

23 Kauen limitiert die Körpergrösse Fress-Zeit (in % Tag) = 19 Körpermasse 0.17 ab ca. 18 Tonnen aufwärts müssten Pflanzenfresser mehr als 24 h pro Tag fressen! aus Owen-Smith (1988)

24 Pflanzenfresser Sauropoden waren die grössten terrestrischen Tiere (und Pflanzenfresser) aller Zeiten Körpermasse (kg)

25 Sauropoden Fehlen eines Kau-Apparates wird als wesentlicher ermöglichender Faktor für den Gigantismus bei Pflanzenfressern angesehen. aus Sander & Clauss (2008)

26 Reproduktion und Aufteilung in ökologische Nischen

27 Annahmen 1 - Aufteilung der ökologischen Nischen gemäss der Körpergrösse - Eier können nicht beliebig gross werden wegen weil Schalendicke die Diffusion behindert

28 Nischen von Eltern und Jungtieren A A - 1 A - 2 ökologische Nische A - 3

29 Nischen von Eltern und Jungtieren Adult A A - 1 A - 2 ökologische Nische A - 3

30 Nischen von Eltern und Jungtieren Adult Foetus A A - 1 A - 2 ökologische Nische A - 3

31 Nischen von Eltern und Jungtieren Adult Neonat A A - 1 A - 2 ökologische Nische A - 3

32 Nischen von Eltern und Jungtieren Adult Juvenil A A - 1 A - 2 ökologische Nische A - 3

33 Nischen von Eltern und Jungtieren A A - 1 A - 2 ökologische Nische A - 3

34 Nischen von Eltern und Jungtieren Adult A A - 1 A - 2 ökologische Nische A - 3

35 Nischen von Eltern und Jungtieren Adult Ei A A - 1 A - 2 ökologische Nische A - 3

36 Nischen von Eltern und Jungtieren Adult A A - 1 A - 2 ökologische Nische Ei A - 3

37 Nischen von Eltern und Jungtieren Adult A A - 1 A - 2 ökologische Nische Ei Neonat A - 3

38 Nischen von Eltern und Jungtieren Adult Juvenil A A - 1 A - 2 ökologische Nische Ei Neonat A - 3

39 Nischen von Eltern und Jungtieren Adult Juvenil Juvenil A A - 1 A - 2 ökologische Nische Ei Neonat A - 3

40 Nischen von Eltern und Jungtieren Adult Juvenil Juvenil A A - 1 A - 2 ökologische Nische Ei Neonat A - 3

41 Nischen von Eltern und Jungtieren ökologische Nische

42 Nischen von Eltern und Jungtieren ökologische Nische

43 Nischen von Eltern und Jungtieren ökologische Nische

44 Nischen von Eltern und Jungtieren ökologische Nische

45 Nischen von Eltern und Jungtieren ökologische Nische

46 Nischen von Eltern und Jungtieren ökologische Nische

47 Nischen von Eltern und Jungtieren ökologische Nische

48 Nischen von Eltern und Jungtieren ökologische Nische

49 Nischen von Eltern und Jungtieren ökologische Nische

50 Nischen von Eltern und Jungtieren ökologische Nische

51 Nischen von Eltern und Jungtieren ökologische Nische

52 Nischen von Eltern und Jungtieren ökologische Nische

53 Nischen von Eltern und Jungtieren ökologische Nische

54 Nischen von Eltern und Jungtieren ökologische Nische

55 Nischen von Eltern und Jungtieren ökologische Nische

56 Nischen von Eltern und Jungtieren ökologische Nische

57 Nischen von Eltern und Jungtieren ökologische Nische

58 Nischen von Eltern und Jungtieren ökologische Nische

59 Nischen von Eltern und Jungtieren ökologische Nische

60 Nischen von Eltern und Jungtieren ökologische Nische

61 Nischen von Eltern und Jungtieren ökologische Nische

62 Nischen von Eltern und Jungtieren ökologische Nische

63 Nischen von Eltern und Jungtieren ökologische Nische

64 Nischen von Eltern und Jungtieren ökologische Nische

65 Hypothese 1 Die Art der Fortpflanzung von Dinosauriern mit zahlreichen kleinen Jungtieren auch bei grossen Arten resultierte in Ökosystemen mit einer viel grösseren Anzahl von Jungtieren, als wir das heute kennen. Dies bedeutete mehr Beute für Fleischresser, und mehr Wettbewerb unter Jungtieren unterschiedlicher Arten.

66 Beute für Fleischresser

67 Beute für Fleischfresser BBC (1998)

68 Beute für Fleischfresser BBC (1998)

69 Beute für Fleischfresser BBC (1998)

70 Beute für Fleischfresser Säugetier- Pflanzenfresser Dinosaurier- Pflanzenfresser Jungtiere Adulte normale Körpergrösse Jungtiere Adulte Jungtiere Adulte Giganten Jungtiere Adulte aus Hummel & Clauss (2008)

71 Hypothese 2 Der Wettbewerb unter den Jungtieren verschiedener Dinosaurier-Arten verursachte Selektionsvorteil für grössere Arten.

72 Artenverteilung - empirisch

73 Artenverteilung - modelliert keine Konkurrenz keine Konkurrenz Log 2 relative Häufigkeit Konkurrenz in Dinos Konkurrenz in Säugern Log 2 Körpermasse Adult (kg)

74 Artenverteilung - modelliert keine Konkurrenz keine Konkurrenz Log 2 relative Häufigkeit Konkurrenz in Dinos Konkurrenz in Dinos/mit Säugern Konkurrenz in Säugern Konkurrenz in Säugern/mit Dinos Log 2 Körpermasse Adult (kg)

75 Artenverteilung - modelliert keine Konkurrenz keine Konkurrenz Log 2 relative Häufigkeit Konkurrenz in Dinos Konkurrenz in Dinos/mit Säugern Konkurrenz in Säugern Konkurrenz in Säugern/mit Dinos Log 2 Körpermasse Adult (kg)

76 Artenverteilung - modelliert keine Konkurrenz keine Konkurrenz Log 2 relative Häufigkeit Konkurrenz in Dinos Konkurrenz in Dinos/mit Säugern Konkurrenz in Säugern Konkurrenz in Säugern/mit Dinos Log 2 Körpermasse Adult (kg)

77 Schlussfolgerungen 1 Körpergrössen-abhängige Konkurrenz um ökologische Nischen beeinflusst die Arten-Vielfalt - grösste Effekte in Arten mit grosser innerartlicher Nischen-Breite (gross, ovipar) - begünstigt grosse, ovipare Arten - Dominanz solcher Arten limitiert die Körpergrösse anderer Lebensformen (incl. mittlerer oviparer Arten) - Dominanz viviparer Arten bei kleineren Körpergrössen zwingt ovipare Arten in andere Nischen (Fliegen)

78 Annahmen 2 - Aufteilung der ökologischen Nischen gemäss der Körpergrösse - Eier können nicht beliebig gross werden wegen weil Schalendicke die Diffusion behindert - Das K-T Massenaussterben betraf alle Tiere ab einer bestimmten Körpergrösse

79 Nischen von Eltern und Jungtieren ökologische Nische

80 Nischen von Eltern und Jungtieren! ökologische Nische

81 Nischen von Eltern und Jungtieren! ökologische Nische

82 Nischen von Eltern und Jungtieren ökologische Nische

83 Nischen von Eltern und Jungtieren! ökologische Nische

84 Nischen von Eltern und Jungtieren! ökologische Nische

85 Artenverteilung - modelliert keine Konkurrenz keine Konkurrenz Konkurrenz in Dinos Konkurrenz in Säugern Log 2 relative Häufigkeit Konkurrenz in Dinos/mit Säugern post K-T Konkurrenz in Säugern/mit Dinos Log 2 Körpermasse Adult (kg)

86 Schlussfolgerungen 2 Körpergrössen-abhängige Konkurrenz um ökologische Nischen beeinflusst die Arten-Vielfalt - grösste Effekte in Arten mit grosser innerartlicher Nischen-Breite (gross, ovipar) - begünstigt grosse, ovipare Arten - Dominanz solcher Arten limitiert die Körpergrösse anderer Lebensformen (incl. mittlerer oviparer Arten) - Aussterben grosser Arten hinterlässt eine Arten-Lücke, die von Tieren mit anderem Fortpflanzungsmodus rasch gefüllt werden kann

87

88

89

90

91

92

93

94

95

... 4... 4... 6... 8...10...12...20...20...22...22...24...25...26...26...29...30...36...36...39...39...43...43...44 ...46...46...47...47...51...52...53...54...55...55...58...58...61...62 Vertrag

Mehr

Zeitformen. G.: Die meisten Dinosaurier sind Kaltblüter. Mitv.: Z.: G.: Der Oviraptor wird auch Eierdieb genannt. Mitv.: Z.:

Zeitformen. G.: Die meisten Dinosaurier sind Kaltblüter. Mitv.: Z.: G.: Der Oviraptor wird auch Eierdieb genannt. Mitv.: Z.: Zeitformen G.: Die meisten Dinosaurier sind Kaltblüter. G.: Der Oviraptor wird auch Eierdieb genannt. G.: Der Sordes pilosus lebt im Jura. G.: Der Scolosaurus schützt sich mit seinem Panzer. Die Zeitformen

Mehr

Leben auf der Erde früher und heute

Leben auf der Erde früher und heute 1 1 Leben auf der Erde früher und heute Das Leben auf der Erde sah nicht immer so aus, wie wir Menschen es heute kennen. Im Laufe der Geschichte unseres Planeten haben sich alle Ökosysteme immer wieder

Mehr

Reise in die Vergangenheit

Reise in die Vergangenheit Reise in die Vergangenheit 1. Von der Empore im ersten Untergeschoss bietet sich ein Blick in die Tiefen der Urzeit. Bevor du hinab reist, gibt es vor dem Treppenhaus eine kleine Einführung über die Erdgeschichte

Mehr

Grundwissenkarten Gymnasium Vilsbisburg. 6. Klasse. Natur und Technik. SP Biologie

Grundwissenkarten Gymnasium Vilsbisburg. 6. Klasse. Natur und Technik. SP Biologie Grundwissenkarten Gymnasium Vilsbisburg 6. Klasse Natur und Technik SP Biologie Es sind insgesamt 21 Karten für die 6. Klasse erarbeitet. davon : 21 Karten als ständiges Gundwissen für alle Jahrgangsstufen

Mehr

Natur & Technik 6. Sie verstehen wichtige Beziehungen zwischen Körperbau und Lebensweise bei Wirbeltieren.

Natur & Technik 6. Sie verstehen wichtige Beziehungen zwischen Körperbau und Lebensweise bei Wirbeltieren. Natur & Technik 6 In der Jahrgangsstufe 6 erwerben die Schüler folgendes Grundwissen: Sie verstehen wichtige Beziehungen zwischen Körperbau und Lebensweise bei Wirbeltieren. Sie können die Verwandtschaft

Mehr

Der Hund. Abstammung. Die Sinne des Hundes. Hundenase:

Der Hund. Abstammung. Die Sinne des Hundes. Hundenase: Abstammung Der Hund Wissenschaftler nehmen an, dass der Hund vom Wolf abstammt. Wahrscheinlich haben sich die Tiere von Fleischabfällen der Menschen ernährt. Vielleicht hat jemand junge verlassene Wölfe

Mehr

H2 1862 mm. H1 1861 mm

H2 1862 mm. H1 1861 mm 1747 mm 4157 mm H2 1862 mm H1 1861 mm L1 4418 mm L2 4818 mm H2 2280-2389 mm H1 1922-2020 mm L1 4972 mm L2 5339 mm H3 2670-2789 mm H2 2477-2550 mm L2 5531 mm L3 5981 mm L4 6704 mm H1 2176-2219 mm L1 5205

Mehr

Spezifikation des Gruppenprojekts SII. (1) Gruppe Beautiful Gaming Sammel-Spiel. (1.1) Ansprechpartner: Zoe Schubert. (1.2) Weitere Gruppenmitglieder:

Spezifikation des Gruppenprojekts SII. (1) Gruppe Beautiful Gaming Sammel-Spiel. (1.1) Ansprechpartner: Zoe Schubert. (1.2) Weitere Gruppenmitglieder: Spezifikation des Gruppenprojekts SII (1) Gruppe Beautiful Gaming Sammel-Spiel (1.1) Ansprechpartner: Zoe Schubert (1.2) Weitere Gruppenmitglieder: Paul van Hemmen Sara Hommelsen Vivian Sandri Natalie

Mehr

Kern- und Schulcurriculum für das Fach Biologie Klassenstufe 5/6

Kern- und Schulcurriculum für das Fach Biologie Klassenstufe 5/6 Otto-Hahn-Gymnasium Karlsruhe Im Eichbäumle 1 76139 Karlsruhe Kern- und Schulcurriculum für das Fach Biologie Klassenstufe 5/6 Stundenbedarf 10 (6+4) S/F A, V R I/K typische Merkmale der Insekten und die

Mehr

Ernährung bei Tieren

Ernährung bei Tieren Ernährung 1 Ernährung bei Tieren 1. Nahrungsanforderungen: Tiere sind heterotroph und benötigen Nahrung um den Energiebedarf zu decken 2. Verschiedene Formen der Nahrungsaufnahme: Anpassungen der Nahrungsaufnahme

Mehr

Humboldt- Pinguin. Pinguine gehören zur Klasse der Vögel. Sie haben einen Schnabel und Federn und legen Eier.

Humboldt- Pinguin. Pinguine gehören zur Klasse der Vögel. Sie haben einen Schnabel und Federn und legen Eier. Humboldt- Pinguin Allgemeines: Der Humboldt-Pinguin ist eine von 17 Pinguinarten. Pinguine gehören zur Klasse der Vögel. Sie haben einen Schnabel und Federn und legen Eier. Pinguine können nicht fliegen.

Mehr

Illustrationen: Hans-Jürgen Krahl. www.zaubereinmaleins.de

Illustrationen: Hans-Jürgen Krahl. www.zaubereinmaleins.de Hinweise zum Material: Dies ist das Deckblatt, das eine Seerosenblüte darstellen soll. Schöner sieht es aus, wenn man die Einkerbung nicht ganz so akkurat ausschneiden lässt, sondern die Spitzen ein wenig

Mehr

SACHTEXTE LESEN UND VERSTEHEN

SACHTEXTE LESEN UND VERSTEHEN Umgang mit Texten 93 SICH INFORMIEREN SACHTEXTE LESEN UND VERSTEHEN Sich informieren 1 A Du möchtest dich darüber informieren, welche Hunderassen besonders als Spürhunde geeignet sind. Wie gehst du vor,

Mehr

Grosses wissen über DIE

Grosses wissen über DIE Grosses wissen über DIE Die Dinos auf unserer Erde Die Dinosaurier haben viele Millionen Jahre die Erde beherrscht. Sie lebten im sogenannten Erdmittelalter, das sich in die Zeiten Trias, Jura und Kreide

Mehr

Mein Dinosaurierbuch... erstellt von Mag. Martina Meister-Wolf für den Wiener Bildungsserver www.lehrerweb.at - www.kidsweb.at - www.elternweb.

Mein Dinosaurierbuch... erstellt von Mag. Martina Meister-Wolf für den Wiener Bildungsserver www.lehrerweb.at - www.kidsweb.at - www.elternweb. Mein Dinosaurierbuch... Wie entstehen Fossilien? Fossilien Es wurden und werden immer wieder versteinerte Reste von Dinosauriern gefunden. Diese versteinerten Reste nennt man FOSSILIEN. Suche den passenden

Mehr

Renate Böhm. Der Elefant

Renate Böhm. Der Elefant Der Elefant Elefanten gehören zur Familie der. Es gibt zwei Arten: Den asiatischen (indischen) und den afrikanischen Elefanten. Sie sind die größten Säugetiere, die heute an Land leben. Mit fast 7 000

Mehr

Temperaturregulation Übersicht

Temperaturregulation Übersicht Inhalt Evolution und Artenvielfalt Morphologie Ökomorphologie Reproduktionsbiologie Populationsbiologie Ultraschall-Echoorientierung Nahrungsökologie - Jagdverhalten Quartierökologie Verhalten Winterschlaf

Mehr

In der Jahrgangsstufe 6 erwerben die Schüler folgendes Grundwissen:

In der Jahrgangsstufe 6 erwerben die Schüler folgendes Grundwissen: Biologie ist bei uns am Gymnasium in der 5. und 6. Jahrgangsstufe mit dem Fach Natur und Technik verbunden. In der 6. Jahrgangsstufe werden zwei Stunden mit dem biologischen Schwerpunkt und eine Stunde

Mehr

Jagd Hundekartei Information / Übungen. Der Hund. Die Sinne des Hundes 1. Abstammung. Aufgabe:

Jagd Hundekartei Information / Übungen. Der Hund. Die Sinne des Hundes 1. Abstammung. Aufgabe: 1/10 Aufgabe: Hundekartei studieren, eigene Karten speziell solche zum Jagdhund entwickeln Der Hund Abstammung Wissenschaftler nehmen an, dass der Hund vom Wolf abstammt. Wahrscheinlich haben sich die

Mehr

veranstaltungsprogramm

veranstaltungsprogramm Tickets online bestellen veranstaltungsprogramm stand: 28.09.2016 suchparameter: 07. Januar 2015, NHM Kids & Co ab 6 Jahren Samstag, 10. Januar, 14:00 Uhr Tiere im Winter Ob tiefer Winterschlaf, flottes

Mehr

Hochschule Anhalt. Futteraufnahme und Nährstoffversorgung von Mutterkühen im geburtsnahen Zeitraum beim Einsatz von Grassilagen.

Hochschule Anhalt. Futteraufnahme und Nährstoffversorgung von Mutterkühen im geburtsnahen Zeitraum beim Einsatz von Grassilagen. Hochschule Anhalt Futteraufnahme und Nährstoffversorgung von Mutterkühen im geburtsnahen Zeitraum beim Einsatz von Grassilagen Versuchsbericht Arbeitsgruppe: Dr. Heiko Scholz, Hochschule Anhalt, Fachbereich

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Tiere im Frühling. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Tiere im Frühling. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Lernwerkstatt: Tiere im Frühling Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Titel: Lernwerkstatt: Tiere im Frühling Bestellnummer:

Mehr

Kennen Sie unsere Tiere der Welt?

Kennen Sie unsere Tiere der Welt? Kennen Sie unsere Tiere der Welt? Wir Drittklässlerinnen und Drittklässler haben ein grosses Tierrätsel für Sie hergestellt. Wir gehen im Schulhaus Lättenwiesen bei Frau Fuhrer zur Schule. Viel Spass beim

Mehr

Wirbeltiere. Abstammung der Wirbeltiere

Wirbeltiere. Abstammung der Wirbeltiere Abstammung der 1) Seit wann gibt es: a) Fische 450 Millionen Jahre b) Amphibien 360 Millionen Jahre c) Reptilien 310 Millionen Jahre d) Vögel 200 Millionen Jahre e) Säugetiere 220 Millionen Jahre 2) Als

Mehr

Ökosysteme unter Druck: der Einfluss von Nährstoffen in Gewässern

Ökosysteme unter Druck: der Einfluss von Nährstoffen in Gewässern Ökosysteme unter Druck: der Einfluss von Nährstoffen in Gewässern Piet Spaak Eawag: Das Wasserforschungs-Institut des ETH-Bereichs Zu viel Phosphor verursacht Probleme in Seen 2 Zu viel Phosphor verursacht

Mehr

Logik für Biologen. Logisch denken zu können ist für alle Wissenschaftler wesentlich. Biologisch=Bio+logisch!

Logik für Biologen. Logisch denken zu können ist für alle Wissenschaftler wesentlich. Biologisch=Bio+logisch! Logik für Biologen Logisch denken zu können ist für alle Wissenschaftler wesentlich. Biologisch=Bio+logisch! Aussagen (Nicht, Und, Oder) Eine Aussage ist entweder wahr oder falsch. Der Löwe ist eine Raubkatze

Mehr

Der 10 bis 14 Meter lange und bis zu sieben Tonnen schwere Tyrannosaurus rex gehörte zu den größ

Der 10 bis 14 Meter lange und bis zu sieben Tonnen schwere Tyrannosaurus rex gehörte zu den größ Der 10 bis 14 Meter lange und bis zu sieben Tonnen schwere Tyrannosaurus rex gehörte zu den größ ößten Fleischfressern, die je an Land gelebt haben. Allein sein Kopf erreichte eine Länge L von 1,25 Metern,

Mehr

Die Alpakaherde vom Zoo Zürich

Die Alpakaherde vom Zoo Zürich Die Alpakaherde vom Zoo Zürich Schweizer Jugend forscht - Verhaltensbiologie Projekt im Zoo Zürich 10. - 15. November 2013, Zürich Verfasser: Lisa Maahsen, Kantonsschule Wil Marlene Schmid, Kantonsschule

Mehr

veranstaltungsprogramm

veranstaltungsprogramm Tickets online bestellen veranstaltungsprogramm stand: 22.06.2016 suchparameter: Sonntag, 01. Dezember, 13.30, 14.30, 16.30 Uhr Der Mensch und sein Zuhause Winzige Mikroorganismen und andere Naturobjekte

Mehr

Führungsthemen der Wilhelmaschule Inhalte und Zielgruppen

Führungsthemen der Wilhelmaschule Inhalte und Zielgruppen Führungsthemen der Wilhelmaschule Inhalte und Zielgruppen Bereich Klassische Zootiere - mögliche Themen z.b.: - Raubtiere (2 Raubkatzen und 3. Raubtier) - Tiere Afrikas (Giraffe, Gepard und 3. afrikanisches

Mehr

SCHWEIZER JÄGER 05 16

SCHWEIZER JÄGER 05 16 6 MONATSTHEMA 7 Fischotter Rückkehrer mit Chance? Originaltext: Hans Schmid, Kurzfassung: Elisa Mosler Der Fischotter war bis gegen Ende des 19. Jahrhunderts in der ganzen Schweiz noch weit verbreitet.

Mehr

JUNIOR LAMB & RICE. Eigenschaften. Preis. Produkt. 5 kg PUPPY GRAVY. 15 kg. 15 kg. Eigenschaften

JUNIOR LAMB & RICE. Eigenschaften. Preis. Produkt. 5 kg PUPPY GRAVY. 15 kg. 15 kg. Eigenschaften Produkt PUPPY GRAVY Mit Sorgfalt ausgewählte Rohstoffe, reich an Geflügel, Reis und Ei, machen BELCANDO PUPPY GRAVY besonders leicht verträglich und gut verdaulich. Viel Energie für gesundes Wachstum und

Mehr

Der Biolandbau nachhaltig für das Klima und. Dr. Urs Niggli

Der Biolandbau nachhaltig für das Klima und. Dr. Urs Niggli Der Biolandbau nachhaltig für das Klima und die Vielfalt. Dr. Urs Niggli Auswirkungen des Klimawandels auf Österreich: Durchschnittliche Temperaturen nehmen im Winter um 1 bis 3 o C, und im Sommer um 1.5

Mehr

Grundlegende Zusammenhänge. Ing. Thomas Guggenberger, BAL Gumpenstein

Grundlegende Zusammenhänge. Ing. Thomas Guggenberger, BAL Gumpenstein Grundlegende Zusammenhänge Mastrinder Ing. Thomas Guggenberger, BAL Gumpenstein Fütterung & Fütterungstechnik STANDORTBESTIMMUNG PRODUKTIONSFAKTOREN Genetische Leistungsfähigkeit Haltung & Tiergesundheit

Mehr

Zoo-Quiz für die 4. bis 7. Schulstufe

Zoo-Quiz für die 4. bis 7. Schulstufe Zoo-Quiz für die 4. bis 7. Schulstufe Name:. Was ist denn hier passiert? Ein Fabelwesen hat sich in den Zoo verirrt! Aus welchen Tieren setzt sich dieses lustige Mischwesen zusammen? Tipp: Alle Tiere wohnen

Mehr

Rückblick. Übersicht. Einleitung. Activity Engagement Theory (AET) Studie Zusammenfassung und zukünftige Forschung Literatur. Annahmen Vorhersagen

Rückblick. Übersicht. Einleitung. Activity Engagement Theory (AET) Studie Zusammenfassung und zukünftige Forschung Literatur. Annahmen Vorhersagen When Combining Intrinsic Motivations Undermines Interest: A Test of Acitvity Engagement Theory Higgins, E., Lee, J.; Kwon, J. & Trope, Y. (1995) Proseminar Intrinsische und Extrinsische Motivation 12.

Mehr

Dinosaurier. Giganten der Urzeit

Dinosaurier. Giganten der Urzeit Dinosaurier Giganten der Urzeit Name:! Arbeitsblatt 1 Die Zeit der Dinosaurier Die Zeit, in der die Dinosaurier lebten, liegt unvorstellbar weit zurück. Das war lange, bevor es Menschen gab. Die ersten

Mehr

3 empfindet Ausbildung als langweilig, bricht Studium mit. Universität Edinburgh. 3 schreibt sich in Cambridge ein, studiert Botanik, schliesst

3 empfindet Ausbildung als langweilig, bricht Studium mit. Universität Edinburgh. 3 schreibt sich in Cambridge ein, studiert Botanik, schliesst Stichwortliste zu Charles Darwin 3 geboren 1809 Shrewsbury, Westengland 3 frühes Interesse an der Natur 3 Vater Arzt schickt Charles zum Medizinstudium an die Universität Edinburgh 3 empfindet Ausbildung

Mehr

Entdecken Sie die Meisterwerke des Museums für Naturwissenschaften. Für Kinder von 6-8 Jahren

Entdecken Sie die Meisterwerke des Museums für Naturwissenschaften. Für Kinder von 6-8 Jahren Entdecken Sie die Meisterwerke des Museums für Naturwissenschaften Für Kinder von 6-8 Jahren Eingangsbereich Das Wal in der Eingangshalle Das ist kein Dino, sondern ein Buckelwal. Schau ihn Dir gut an,

Mehr

Tieren auf der Spur. Ziel des Spiels. Vorbereitung. Spielregel. Das große Ratespie] mit kniffligen Fragen über Tiere für 3-6 Spieler von Jahren.

Tieren auf der Spur. Ziel des Spiels. Vorbereitung. Spielregel. Das große Ratespie] mit kniffligen Fragen über Tiere für 3-6 Spieler von Jahren. Tieren auf der Spur Das große Ratespie] mit kniffligen Fragen über Tiere für 3-6 Spieler von 10-99 Jahren. Ravensburger Spiele-Nr. 00 950 3 Autor: Alfred Clark Grafik: Diz Wallis Inhalt: 1 Spielplan mit

Mehr

Der Hund ist ein Karnivor!

Der Hund ist ein Karnivor! Der Hund ist ein Karnivor! Wie sein Vorfahr, der Wolf, gehört der Hund zur Ordnung der Karnivoren, wobei der Wolf kein reiner Fleischfresser ist. Außer Beutetieren frisst der Wolf Obst, Kräuter, Beeren,

Mehr

4 Die Dunbar-Zahl. Zur Größe von Gehirnen und Freundeskreisen

4 Die Dunbar-Zahl. Zur Größe von Gehirnen und Freundeskreisen 4 Die Dunbar-Zahl Zur Größe von Gehirnen und Freundeskreisen Man kennt Primzahlen, die Kreiszahl π, die Eulersche Zahl e und eine ganze Reihe anderer Zahlen aus dem Wunderland der Mathematik. Zudem gibt

Mehr

Zeit Teilnehmer, max.

Zeit Teilnehmer, max. Funktionelle Waldökologie: Einfluss von forstlichem Management auf die krautige Waldartenzusammensetzung Markus Bernhardt-Römermann / Desiree Dotter Raum PC-Pool im Seminarraum 1100, Carl-Zeiß-Straße 3

Mehr

Temperaturabhängige Geschlechtsbestimmung

Temperaturabhängige Geschlechtsbestimmung Temperaturabhängige Geschlechtsbestimmung Bei manchen Arten wird das Geschlecht durch Umweltbedingungen festgelegt, z. B. durch die Temperatur während der Entwicklung des Embryos im Ei. Drei Typen der

Mehr

Anleitung zum Nandumonitoring

Anleitung zum Nandumonitoring Anleitung zum Nandumonitoring Vielen Dank für Ihr Interesse am Nandumonitoring. Um möglichst genaue Aussagen über die Populationsentwicklung, Habitatnutzung und Ausbreitung der Tiere treffen zu können,

Mehr

10.1 Was bedeutet Stoffwechsel? 10.2 Was sind Enzyme? 10.3 Welche Aufgabe erfüllen die Organe des Verdauungsapparats?

10.1 Was bedeutet Stoffwechsel? 10.2 Was sind Enzyme? 10.3 Welche Aufgabe erfüllen die Organe des Verdauungsapparats? 10.1 Was bedeutet Stoffwechsel? Stoffwechsel Gesamtheit der Vorgänge der Stoffaufnahme, Stoffumwandlung und Stoffabgabe in lebenden Zellen (immer auch mit Energiewechsel verbunden) Energiestoffwechsel:

Mehr

Kampf der Dinosaurier Kleo, die kleine Wasserschnecke

Kampf der Dinosaurier Kleo, die kleine Wasserschnecke Kampf der Dinosaurier Der Stegosaurus wird angegriffen. Ein grimmiger Compsognatus greift ihn an, er blutet. Die anderen Pflanzenfresser helfen ihm. Er hat grosse Schmerzen. In einem kleinen Nest schlüpfen

Mehr

ZUSAMMENFASSUNG. Geschlechtsspezifische Strategien in einer Welt mit Geschlechterungleichgewicht

ZUSAMMENFASSUNG. Geschlechtsspezifische Strategien in einer Welt mit Geschlechterungleichgewicht ZUSAMMENFASSUNG Geschlechtsspezifische Strategien in einer Welt mit Geschlechterungleichgewicht Deutsche Zusammenfassung Geschlechterallokation bei Vögeln Geschlechterallokation wird allgemein definiert

Mehr

3-Punkte-Plan zur Rettung unserer Zukunft

3-Punkte-Plan zur Rettung unserer Zukunft 3-Punkte-Plan zur Rettung unserer Zukunft Wir Kinder haben uns überlegt, was wir täten, wenn wir die Mächtigen der Welt, also z.b. die Regierungschefs wären und auf den nächsten Klimagipfeln Entscheidungen

Mehr

Saurier- Lexikon. Dieses Saurier - Lexikon gehört: Saurier - Lexikon

Saurier- Lexikon. Dieses Saurier - Lexikon gehört: Saurier - Lexikon Saurier- Lexikon Dieses Saurier - Lexikon gehört: Saurier - Lexikon Was ist ein Dinosaurier? Dinosaurier lebten in der Trias -, Jura - und Kreide - Zeit. Das war vor 230 Millionen Jahren bis vor 65 Millionen

Mehr

Das Kaninchen. Das Kaninchen gehört zu den Säugetieren (Mammalia), genau genommen zur Gruppe der Hasentiere (Lagomorpha).

Das Kaninchen. Das Kaninchen gehört zu den Säugetieren (Mammalia), genau genommen zur Gruppe der Hasentiere (Lagomorpha). Das Kaninchen Das Kaninchen gehört zu den Säugetieren (Mammalia), genau genommen zur Gruppe der Hasentiere (Lagomorpha). Das Kaninchen hat zwei scharfe Schneide-zähne. Diese Nagezähne wachsen das gesamte

Mehr

JA NEIN? Kann man Hunde vegetarisch ernähren?

JA NEIN? Kann man Hunde vegetarisch ernähren? Kann man Hunde vegetarisch ernähren? Christine Iben Department für Nutztiere und öffentliches Gesundheitswesen Veterinärmedizinische Universität Kann man Hunde vegetarisch ernähren? JA NEIN? 1 Vegetarisch,

Mehr

WERDE DINO-EXPERTE UND GEWINNE EINEN KINOBESUCH MIT DEINER GANZEN SCHULE

WERDE DINO-EXPERTE UND GEWINNE EINEN KINOBESUCH MIT DEINER GANZEN SCHULE WERDE DINO-EXPERTE UND GEWINNE EINEN KINOBESUCH MIT DEINER GANZEN SCHULE WORUM GEHT ES IM FILM? In einer längst vergangenen Welt vor 70 Millionen Jahren treffen wir auf Patchi, den kleinsten Dino-Jungen

Mehr

Polarfuchs. Ein Vortragsdossier des WWF Schweiz. WWF Schweiz. Hohlstrasse 110 Tel.: +41 (0) Zürich

Polarfuchs. Ein Vortragsdossier des WWF Schweiz. WWF Schweiz. Hohlstrasse 110 Tel.: +41 (0) Zürich WWF Schweiz Hohlstrasse 110 Tel.: +41 (0)44 297 21 21 Postfach pandaclub@wwf.ch 8010 Zürich www.pandaclub.ch Polarfuchs Ein Vortragsdossier des WWF Schweiz Klein & Hubert / WWF Steckbrief Grösse: 50-65

Mehr

3 Hinweise - 1 Tier. Raten und Rätseln. Bei der Aktivierung 3 Hinweise - 1 Tier handelt es sich um eine Sammlung von 36 Karten zum Thema Tiere.

3 Hinweise - 1 Tier. Raten und Rätseln. Bei der Aktivierung 3 Hinweise - 1 Tier handelt es sich um eine Sammlung von 36 Karten zum Thema Tiere. 3 Hinweise - 1 Tier Raten und Rätseln Bei der Aktivierung 3 Hinweise - 1 Tier handelt es sich um eine Sammlung von 36 Karten zum Thema Tiere. Auf jeder Karte wird nach einem bestimmten Tier gesucht. Es

Mehr

Sind Faultiere wirklich faul?

Sind Faultiere wirklich faul? Sind Faultiere wirklich faul? Faultiere sind Säugetiere. Sie bringen ihre Jungen lebend zur Welt. In ihrem Aussehen sind sie mit den Ameisenbären und Gürteltieren verwandt. Es gibt Zweifinger- und Dreifinger-Faultiere.

Mehr

Heinz Sielmann Stiftung und Industrie-und und Handelskammer Braunschweig

Heinz Sielmann Stiftung und Industrie-und und Handelskammer Braunschweig Naturidyll auf dem Firmengelände Wie geht das? - Unternehmerfrühstück in Braunschweig - Vortrag am 26. August 2015 für Heinz Sielmann Stiftung und Industrie-und und Handelskammer Braunschweig Im Rahmen

Mehr

Tiere in Haus und Hof

Tiere in Haus und Hof Tiere in Haus und Hof Pferde 1. Pferde werden etwa m groß und Jahre alt. 2. Pferde ernähren sich ausschließlich von. 3. Man unterscheidet, und blutpferde. 4. Das männliche Pferd heißt, das weibliche Pferd

Mehr

Jenny Fotschki (Red.) Eltern-Kind- und Kinderturnen in Kindergarten, Schule und Verein

Jenny Fotschki (Red.) Eltern-Kind- und Kinderturnen in Kindergarten, Schule und Verein Hier bewegt sich was Die Dinos sind los! Jenny Fotschki (Red.) Eltern-Kind- und Kinderturnen in Kindergarten, Schule und Verein Inhalt - - - ------------- Liebe Leserinnen, liebe Leser................6

Mehr

Das Paper von heute. Samuel Grimm & Jan Kemna

Das Paper von heute. Samuel Grimm & Jan Kemna Das Paper von heute Samuel Grimm & Jan Kemna Bisheriges Modell Was bereits bekannt war - TIR1 ist an Auxinantwort (Zellteilung, Elongation, Differenzierung) beteiligt, im selben Signalweg wie AXR1 - TIR1

Mehr

Zooschule. Angebote für Grundschulen

Zooschule. Angebote für Grundschulen Zooschule Der Zoo Leipzig ist ein geschichtsträchtiger Kulturort, der eine Fülle an Lernanlässen bietet. Er wirbt zu Recht mit dem Slogan "Der Natur auf der Spur". Mit der Umsetzung des Masterplans Zoo

Mehr

Wiederansiedlung von Luchsen (Lynx lynx carpathicus) im Biosphärenreservat Pfälzerwald

Wiederansiedlung von Luchsen (Lynx lynx carpathicus) im Biosphärenreservat Pfälzerwald EU LIFE + Natur-Projekt der Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz Wiederansiedlung von Luchsen (Lynx lynx carpathicus) im Biosphärenreservat Pfälzerwald PROJEKTDATEN Projektträger: Stiftung Natur und

Mehr

Europas führende Zoologische Gärten Anthony Sheridan

Europas führende Zoologische Gärten Anthony Sheridan Europas führende Zoologische Gärten Anthony Sheridan Zoo Kopenhagen Zoo Wien Die Bedeutung von Zoos heute Bezahlte Besucherattraktion Bildung Artenschutz Forschung Zoo Bristol Zoo Standorte 80 Zoos 21

Mehr

der Lesetest prüft deine Lesefertigkeiten. Er testet, inwieweit du Texten Informationen entnehmen und Textstellen deuten kannst.

der Lesetest prüft deine Lesefertigkeiten. Er testet, inwieweit du Texten Informationen entnehmen und Textstellen deuten kannst. Kompetenztest Leseverständnis Nachtest Angaben zum Schüler Vorname Nachname Klasse/Lerngruppe Liebe Schülerin, lieber Schüler, der Lesetest prüft deine Lesefertigkeiten. Er testet, inwieweit du Texten

Mehr

Start. Domino. Im Kropf und Drüsenmagen werden die Körner aufgeweicht. und anschließend im Muskelmagen mit Hilfe kleiner Steine zerdrückt.

Start. Domino. Im Kropf und Drüsenmagen werden die Körner aufgeweicht. und anschließend im Muskelmagen mit Hilfe kleiner Steine zerdrückt. Domino Start Im Kropf und Drüsenmagen werden die Körner aufgeweicht und anschließend im Muskelmagen mit Hilfe kleiner Steine zerdrückt. Beim Hinhocken der Hühner wird eine Sehne gespannt dadurch krümmen

Mehr

Unsere Freunde. die DELPHINE. Text und Bilder von Giovanni Bearzi

Unsere Freunde. die DELPHINE. Text und Bilder von Giovanni Bearzi Unsere Freunde die DELPHINE Text und Bilder von Giovanni Bearzi Dieses Buch gehört Wenn Du die Bilder mit Deinen Buntstiften ausmalst, wird das Buch noch viel schöner! Unsere Freunde die DELPHINE Text

Mehr

Zielsetzung: Kinder lernen ihr Lieblingstier und dabei v.a. Aspekte des Tier- und Artenschutzes besser kennen.

Zielsetzung: Kinder lernen ihr Lieblingstier und dabei v.a. Aspekte des Tier- und Artenschutzes besser kennen. Arbeitspaket für den Unterricht zum Thema Haben Tiere Rechte? 2./3. Klasse HS/NMS/AHS Material: - Arbeitsblatt 1: Mein Lieblingstier Beschreibung: Kinder recherchieren und erarbeiten Wissenswertes und

Mehr

Einsatz von Pflanzenextrakten. PowerPoint-Folienmaster für das neue Corporate Design der Landesregierung Rheinland-Pfalz

Einsatz von Pflanzenextrakten. PowerPoint-Folienmaster für das neue Corporate Design der Landesregierung Rheinland-Pfalz Einsatz von Pflanzenextrakten Folie 1 Welche Pflanzenextrakte gegen welche Erreger? Schädlinge Brennesel Blattläuse Farn Blatt-, Schild-, Schmier-, Blutläuse Knoblauch Milben Wermut Ameisen, Raupen, Läuse

Mehr

6.1. Welche Merkmale besitzen die fünf Wirbeltierklassen? 6.2. Wodurch sind alle Wirbeltiere gekennzeichnet? 6.3

6.1. Welche Merkmale besitzen die fünf Wirbeltierklassen? 6.2. Wodurch sind alle Wirbeltiere gekennzeichnet? 6.3 Atmung Körperbedeckung Fortpflanzung Körpertemperatur 6.1 Welche Merkmale besitzen die fünf Wirbeltierklassen? Fische Amphibien Reptilien Vögel Säugetiere Kiemen Larven: Kiemen Erwachsene: Haut, einfache

Mehr

Fragenbogen zur Anamnese

Fragenbogen zur Anamnese Fragenbogen zur Anamnese 1. PERSÖNLICHE DATEN DES TIERHALTERS Vorname, Nachname Straße, Hausnummer PLZ, Ort Telefon E-Mail 2. INFORMATIONEN ZUM TIER Name Geschlecht Tierart o Katze o Hund o Pferd Rasse

Mehr

Vortrag von Wolny B. am 4.11.2009

Vortrag von Wolny B. am 4.11.2009 PHOTOSYNTHESE Vortrag von Wolny B. am 4.11.2009 AUS BIOCHEMIE (SCHÜLLER, TEIGE WS2008) Vortrag von Wolny B. am 4.11.2009 AUS BIOCHEMIE (SCHÜLLER, TEIGE WS2008) Vortrag von Wolny B. am 4.11.2009 AUS BIOCHEMIE

Mehr

Der Rothirsch. Fokus auf seine Überlebensstrategie im Winter. Einleitung

Der Rothirsch. Fokus auf seine Überlebensstrategie im Winter. Einleitung Der Rothirsch Seine Biologie mit Fokus auf seine Überlebensstrategie im Winter Wald-Wild-Weiterbildung Weiterbildung 17. / 18. August 2011 Dr. Dominik Thiel Sektion Jagd und Fischerei Kanton Aargau Einleitung

Mehr

von dem Wolf Sie haben die Augen nach vorne gerichtet und haben ein Raubtiergebiss. der Sehsinn (Gesichtssinn) Kater Katze - Kätzchen ein Einzelgänger

von dem Wolf Sie haben die Augen nach vorne gerichtet und haben ein Raubtiergebiss. der Sehsinn (Gesichtssinn) Kater Katze - Kätzchen ein Einzelgänger Welche Folgen kann eine schmutzige Tierwohnung haben? Von welchem Tier stammt der Hund ab? Ist der Hund ein Es stinkt und das Tier wird krank. Hund? von dem Wolf Woran erkennt man, dass Hunde und Katzen

Mehr

2c. Welche der beiden Hypothesen ist für den aktuellen Stand der Wissenschaft die richtigere?

2c. Welche der beiden Hypothesen ist für den aktuellen Stand der Wissenschaft die richtigere? Lösungsblatt zur Sendung Tierische Flugpioniere Stammnummer: 4683015 Tierische Flugpioniere Lösungen Arbeitsblatt 1 Gleiches Recht für alle 1a. Könnt Ihr euch noch an die verschiedenen Tiergruppen in der

Mehr

Braunbär. Ein Vortragsdossier des WWF Schweiz. WWF Schweiz. Hohlstrasse 110 Tel.: +41 (0)44 297 21 21. 8010 Zürich

Braunbär. Ein Vortragsdossier des WWF Schweiz. WWF Schweiz. Hohlstrasse 110 Tel.: +41 (0)44 297 21 21. 8010 Zürich WWF Schweiz Hohlstrasse 110 Tel.: +41 (0)44 297 21 21 Postfach pandaclub@wwf.ch 8010 Zürich www.pandaclub.ch Braunbär Ein Vortragsdossier des WWF Schweiz Michel Gunther / WWF-Canon Steckbrief Grösse: 1.70

Mehr

Fisch gleich Fisch? Lösungen

Fisch gleich Fisch? Lösungen Schul- und Arbeitsmaterial: Arbeitsblatt Seite 1/1 Fische beobachten (Hinweise & Lösungen für Lehrpersonen) Fische werden von vielen Schülern als langweilig empfunden. Wir haben aber die Erfahrung gemacht,

Mehr

Konzept zum SEO-Projekt. Blog: HamburgsNaturWelt

Konzept zum SEO-Projekt. Blog: HamburgsNaturWelt Konzept zum SEO-Projekt Blog: HamburgsNaturWelt (Mareike Franke und Anita Raic WiSe 2014/2015) Der Blog: informiert Natur- und Tierliebhaber Hamburgs allgemein über die Artenvielfalt Hamburgs, wie wir

Mehr

Präventive Hausbesuche

Präventive Hausbesuche Präventive Hausbesuche zur Förderung und Erhaltung von Gesundheit und selbständiger Lebensführung im Alter Erkenntnisse aus dem Projekt mobil Anne Gebert (Dipl.-Pflegewirtin FH) wiss. MA am Deutschen Institut

Mehr

Fettbuckel Rücken Schnauze Tatze/Pranke Hinterpfote Vorderpfote Krallen Ohr

Fettbuckel Rücken Schnauze Tatze/Pranke Hinterpfote Vorderpfote Krallen Ohr Fettbuckel Rücken Schnauze Tatze/Pranke Hinterpfote Vorderpfote Krallen Ohr Malaienbär Eisbär Braunbär Schwarzbär Lippenbär Pandabär Kragenbär Brillenbär Auge Rücken Schnauze Maul Hinterpfote Vorderpfote

Mehr

OPEL-ZOO / Georg von Opel- Freigehege für Tierforschung 1 ZOO-RALLYE. Name:...

OPEL-ZOO / Georg von Opel- Freigehege für Tierforschung 1 ZOO-RALLYE. Name:... OPEL-ZOO / Georg von Opel- Freigehege für Tierforschung 1 OPEL-ZOO ZOO-RALLYE Name:... GIRAFFE Schau mir in die Augen Kleines. Giraffen sind außergewöhnliche Tiere. Es sind die höchsten Säugetiere, die

Mehr

Die roten Fäden durch die Biologie:

Die roten Fäden durch die Biologie: Grundwissen Biologie 6. Klasse Die roten Fäden durch die Biologie: Stoff- und Energiewandlung verwertbar unverwertbar Ballaststoffe Nahrungs- Bestandteile Vitamine Mineralstoffe Nährstoffe Wasser (nur

Mehr

Risiken und Chancen. für die heimischen Baumarten im Oberrheingraben am Beispiel Rheinland-Pfalz. Ana C. Vasconcelos & Dr.

Risiken und Chancen. für die heimischen Baumarten im Oberrheingraben am Beispiel Rheinland-Pfalz. Ana C. Vasconcelos & Dr. Risiken und Chancen für die heimischen Baumarten im Oberrheingraben am Beispiel Rheinland-Pfalz & Dr. Ulrich Matthes LANDESPFLEGE FREIBURG KlimLandRP Matthes, Ulrich Einleitung I. Zielsetzung und Forschungsfragen

Mehr

DIE VERDAUUNG DIE VERDAUUNG SPRACHSENSIBLER UNTERRICHT (ÖSZ 2015) Individuell. UNTERRICHTSFACH Sachunterricht Bereich Natur

DIE VERDAUUNG DIE VERDAUUNG SPRACHSENSIBLER UNTERRICHT (ÖSZ 2015) Individuell. UNTERRICHTSFACH Sachunterricht Bereich Natur DIE VERDAUUNG Erstellerin: Evelin Fuchs UNTERRICHTSFACH Sachunterricht Bereich Natur THEMENBEREICH(E) Der Körper SCHULSTUFE Grundstufe 2 ZEITBEDARF Individuell INHALTLICH-FACHLICHE ZIELE SPRACHLICHE ANFORDERUNGEN

Mehr

Arbeitsheft Tierkunde Inhalt Jakob 1 Inhaltsverzeichnis: 1.1 Säugetiere Der Wolf Die Fledermaus

Arbeitsheft Tierkunde Inhalt Jakob 1 Inhaltsverzeichnis: 1.1 Säugetiere Der Wolf Die Fledermaus Arbeitsheft Tierkunde Inhalt Jakob Inhaltsverzeichnis: Seite:. Säugetiere.. Der Wolf Stütz- und Gebiss,.. Das Rind 3 Fortbewegungsorgane Verdauungs- und Ausscheidungs-..3 Die Fledermaus.. Der Maulwurf

Mehr

Die ideale Graslandkuh?

Die ideale Graslandkuh? Die ideale Graslandkuh? Peter Kunz & Peter Thomet Schweizerische Hochschule für Landwirtschaft, Zollikofen Gras 09 am 3. 6. Sept. 2009 in Oensingen Ausgangslage für die CH Milchproduktion Wiesen & Weiden

Mehr

Wahlmöglichkeiten in der FOS 12

Wahlmöglichkeiten in der FOS 12 Wahlmöglichkeiten in der FOS 12 Vertiefungsrichtung Klassische Agrarwirtschaft Vertiefungsrichtung Bio- und Umwelttechnologie Agrartechnologie: Klassische Agrartechnologie* Agrarmarketing Agrartechnologie:

Mehr

Velthof Export B.V. Ferkelfutter

Velthof Export B.V. Ferkelfutter Velthof Export B.V. Ferkelfutter In der Schweinezucht ist jeder Betrieb einzigartig. Ein Unterscheidungsmerkmal der Betriebe ist beispielsweise das Produktionsniveau. Dieses kann aber auch innerhalb eines

Mehr

Biologie die Lehre vom Leben

Biologie die Lehre vom Leben Biologie die Lehre vom Leben 1 Wir beschäftigen uns mit Lebewesen...................... 8 Pinnwand: Biologische Arbeitsweisen...................... 9 2 Lebewesen wir stellen Fragen..........................

Mehr

Über Auge Suprachiasmatischer Nucleus (SCN) oder Parietalauge Zirbeldrüse Wirkung auf circadianen und circannualen Rhythmus, Hormonsystem

Über Auge Suprachiasmatischer Nucleus (SCN) oder Parietalauge Zirbeldrüse Wirkung auf circadianen und circannualen Rhythmus, Hormonsystem UVB-Bestrahlung im Terrarium Dipl. Phys. Sarina Wunderlich DGHT-Jahrestagung Karlsruhe.9.29 Dipl. Phys. Sarina Wunderlich UVB-Bestrahlung im Terrarium 1 Terrarienbeleuchtung - wozu? Dekorative Wirkung

Mehr

ZooSchule interaktiv

ZooSchule interaktiv ZooSchule interaktiv www.zoo4kids.at Vorbemerkungen: Hier sind Unterrichtsmaterialien für den Sachunterricht zu finden. Die einzelnen Webs zu verschiedenen Tieren sind klar und übersichtlich aufgebaut,

Mehr

Lehrerteil... 45. Lehrerteil... 57

Lehrerteil... 45. Lehrerteil... 57 Inhalt Vorwort... 3 1. Kapitel: Die Zeit der Dinosaurier Lehrerteil... 4 Die Erdgeschichte... 12 Die Erde im Erdmittelalter... 13 Was sind Dinosaurier?... 14 Dinosaurier und andere Saurier... 15 Das Dinosaurierzeitalter...

Mehr

Ackerbohnen oder Lupinen zur Eiweißversorgung von Milchkühen

Ackerbohnen oder Lupinen zur Eiweißversorgung von Milchkühen n oder n zur Eiweißversorgung von Milchkühen In einem Fütterungsversuch mit Milchkühen in Haus Riswick, Kleve, wurde die Wirksamkeit von n und n zur Proteinversorgung vergleichend geprüft. Über die Versuchsergebnisse

Mehr

Hasen und Kaninchen 3. Klasse von Julia Fäh im Schulhaus Unterholz. Gruppenarbeiten März/April 2016

Hasen und Kaninchen 3. Klasse von Julia Fäh im Schulhaus Unterholz. Gruppenarbeiten März/April 2016 Hasen und Kaninchen 3. Klasse von Julia Fäh im Schulhaus Unterholz Gruppenarbeiten März/April 2016 Lebensraum von Mia, Meggie und Lorian Kaninchen Zuerst lebten die Kaninchen wahrscheinlich nur auf der

Mehr

Grundwissenkarten Gymnasium Vilsbisburg. 10. Klasse. Biologie

Grundwissenkarten Gymnasium Vilsbisburg. 10. Klasse. Biologie Grundwissenkarten Gymnasium Vilsbisburg 10. Klasse Biologie Es sind insgesamt 12 Karten für die 10. Klasse erarbeitet. Karten ausschneiden : Es ist auf der linken Blattseite die Vorderseite mit Frage/Aufgabe,

Mehr

Automatische Fütterung für Milchvieh Einfluss auf Verhalten und Leistung. Franz Nydegger, Anne Grothmann

Automatische Fütterung für Milchvieh Einfluss auf Verhalten und Leistung. Franz Nydegger, Anne Grothmann Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF Agroscope Automatische Fütterung für Milchvieh Einfluss auf Verhalten und Leistung Franz Nydegger, Anne Grothmann 6.Mai 2014 www.agroscope.ch

Mehr

6-10 LEBENSRAUM WALDBEWOHNER SACH INFORMATION DIE NAHRUNGSKETTE IM WALD

6-10 LEBENSRAUM WALDBEWOHNER SACH INFORMATION DIE NAHRUNGSKETTE IM WALD SACH INFORMATION Die Reichhaltigkeit der Flora im Wald steht in direktem Zusammenhang zur Artenvielfalt der Fauna. Je vielfältiger die Struktur eines Waldes, umso zahlreicher sind auch die Tierarten, die

Mehr

August Ausgabe WELT DER TIERE. Zu Besuch im Zoo

August Ausgabe WELT DER TIERE. Zu Besuch im Zoo August 2016 1. Ausgabe WELT DER TIERE Zu Besuch im Zoo 2 Neuigkeiten im Zoo! von Tobias, Merlin & David Feuersalamander Diese Tiere wurden von einem anderen Zoo hierher gebracht. Sie sind dort zur Welt

Mehr

Wer die Pacht hat, hat die Macht

Wer die Pacht hat, hat die Macht Wer die Pacht hat, hat die Macht Flächensicherung für Windkraftprojekte am Beispiel des Friedrich-Wilhelm Raiffeisen Windpark Streu & Saale eg Andreas Bauer Agrokraft GmbH Erneuerbare Energien Der Wechsel

Mehr

Alter/Grösse Anatomie Heimat Terrarium Fütterung Häutung Paarung Tragzeit Arten Meine Erlebnisse

Alter/Grösse Anatomie Heimat Terrarium Fütterung Häutung Paarung Tragzeit Arten Meine Erlebnisse Alter/Grösse Anatomie Heimat Terrarium Fütterung Häutung Paarung Tragzeit Arten Meine Erlebnisse Lynn Fehr, 15. Mai 2009 www.pjf.ch/schlangen/ Seite 1 von 7 Alter/Grösse: Die Kornnatter kann 120cm-150cm

Mehr