MS Word Format- und Dokumentvorlagen. Tel.: Handy:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "MS Word 2010. Format- und Dokumentvorlagen. Tel.: 038207 76438 Handy: 0173 2034226. a.thater@homo-in-mobile.de www.homo-in-mobile.de."

Transkript

1 homo in mobile Astrid Thater Eschenring Ziesendorf Training Beratung Projekte MS Word 2010 Format- und Dokumentvorlagen Ansprechpartner: Astrid Thater Tel.: Handy: URL: Stand:

2 Inhaltsverzeichnis 1 Formatvorlagen Formatvorlagentypen Formatvorlage zuweisen Bestehende Formatvorlage ändern Selbst erstellte Formatvorlagen löschen Neue Formatvorlage erstellen Verwendete Formatvorlagen drucken Formatvorlagensätze Formatvorlagen verwalten Formatinspektor aufrufen Optionen für die Anzeige im Formatvorlagenbereich festlegen Formatvorlagen schützen Dokumentvorlagen Elemente einer Dokumentvorlage Bestehende Dokumentvorlagen nutzen Dokumentvorlagen erstellen Dokumentvorlage bearbeiten Änderung an der Normal.dotx erst auf Rückfrage speichern Pfad zum Speichern und Öffnen ändern Formatvorlagen in Dokumentvorlagen speichern Auswirkungen von Änderungen in Formatvorlagen Schnellbausteine Bestehende Schnellbausteine einfügen Neuen Schnellbaustein erstellen Schnellbaustein löschen Mehrspaltiger Text Bestehenden Text in Spalten setzen Gesamten Text in Spalten schreiben Spaltenwechsel einfügen Spaltenwechsel löschen Spaltenausgleich am Textende Spaltenabstand und breite individuell anpassen Kopf- und Fußzeilen Kopf- und Fußzeile einrichten Kopf- und Fußzeile entfernen Kopf- und Fußzeile bearbeiten Kopf- und Fußzeile für die erste Seite anders gestalten Kopf- und Fußzeile für gerade und ungerade Seiten Astrid Thater Seite 2 von 31

3 Inhaltsverzeichnis 5.6 Abschnittsbezogene Kopf- und Fußzeilen Alle Abschnitte wieder mit einheitlichen Kopf- und Fußzeilen erstellen Kopf- und Fußzeilen im Kopf- bzw. Fußzeilenkatalog speichern Kopf- bzw. Fußzeile aus dem Katalog löschen Relative Tabstopps in Kopf- und Fußzeile setzen Überschriften Überschriften zu weisen Überschrift in der Kopf-bzw. Fußzeile anzeigen Schneller in großen Dokumenten navigieren Inhaltsverzeichnisse Inhaltsverzeichnisse aus Überschriften erstellen Inhaltsverzeichnis löschen Inhaltsverzeichnis aktualisieren Bestehendes Inhaltsverzeichnis vor Aktualisierungen sperren Individuell gestaltetes Inhaltsverzeichnis einfügen Jedes Kapitel mit eigenem Inhaltsverzeichnis erstellen Textmarken Textmarken einfügen Textmarke im Text anzeigen lassen Textmarke löschen Querverweise Querverweis einfügen Querverweis aktualisieren Querverweis löschen Hyperlink Hyperlink erstellen Hyperlink aktivieren Hyperlink ohne Strg-Taste aktivieren Hyperlink bearbeiten Hyperlink entfernen Marginalien (Randnotizen) Neue Formatvorlage für Marginalien erstellen Formatvorlage Marginalie zuweisen Marginalie löschen Astrid Thater Seite 3 von 31

4 Formatvorlagen 1 Formatvorlagen Formatvorlagen ermöglichen es, verschiedene Formatierungen in einer Vorlage zu speichern. Formatvorlagen, die standardmäßig zur Verfügung gestellt werden, werden als integrierte Formatvorlagen bezeichnet. Wird ein neues Dokument geöffnet, dann wird standardmäßig der Text mit der Absatzformatvorlage: STANDARD formatiert. 1.1 Formatvorlagentypen Absatzformatvorlagen: Bestimmen die Darstellung von Absätzen. Zeichenformate können enthalten sein. Zum Beispiel: - Textausrichtung - Zeilenabstand - Tabstopp Zeichenformatvorlagen: Können verschiedene Formatierungen von Zeichen enthalten. Zum Beispiel: - Fettschrift - Schriftart - Schriftgröße Beachte: Zeichenformatvorlagen besitzen die höchste Priorität, d. h. wird eine Formatvorlage von einem anderen Typ auf einen bestehenden Text angewendet, dem bereits eine Zeichenformatvorlage zugeordnet wurde, so bleibt die Zeichenformatierung erhalten. Verknüpfte Formatvorlagen: Stellen eine Kombination von Absatz- und Zeichenformatvorlagen dar. Zum Beispiel: - Überschriften Tabellenformatvorlagen: Dienen der einheitlichen Gestaltung von Tabellen. Zum Beispiel: - Rahmen - Ausrichtungen - Hintergrundfarbe Listenformatvorlagen: Gelten für Listen. Zum Beispiel: - Aufzählungszeichen für Gliederungsebenen - Nummerierungen Astrid Thater Seite 4 von 31

5 Formatvorlagen 1.2 Formatvorlage zuweisen Markieren Sie den Text oder setzen Sie den Cursor in den zu formatierenden Absatz. Klicken Sie auf das Register: START, Gruppe: Formatvorlagen. Wählen Sie die gewünschte Formatvorlage aus. 1.3 Bestehende Formatvorlage ändern Klicken Sie auf das Register: START, Gruppe: Formatvorlagen, Symbol: FORMATVORLAGEN. Klicken Sie im Formatvorlagenbereich rechts auf das Formatierungszeichen neben dem Formatvorlagennamen. Wählen Sie den Befehl: ÄNDERN. Beachte: Alle im Dokument mit der Formatvorlage bereits formatierten Texte werden automatisch mit geändert. Alternative: Klicken Sie im Schnellformatvorlagenbereich mit der rechten Maustaste auf die zu ändernde Formatvorlage. Astrid Thater Seite 5 von 31

6 Formatvorlagen 1.4 Selbst erstellte Formatvorlagen löschen Klicken Sie auf das Register: START, Gruppe: Formatvorlagen, Symbol: FORMATVORLAGEN. Klicken Sie im Formatvorlagenbereich rechts auf das Formatierungszeichen neben dem Formatvorlagennamen. Wählen Sie den Befehl: NAME DER VORLAGE LÖSCHEN. Beachte: Allen Absätzen, die mit der gelöschten Formatvorlage verbunden waren, wird die Formatvorlage STANDARD zugewiesen. Integrierte Formatvorlagen wie STANDARD, ÜBERSCHRIFT 1, ÜBERSCHRIFT 2 können nicht gelöscht, sondern nur geändert werden. 1.5 Neue Formatvorlage erstellen Den Text nach eigenen Vorstellungen formatieren und dann markieren. Klicken Sie im Register: START, Gruppe: Formatvorlagen, Symbol: FORMATVORLAGEN, auf das Listenfeld: Wählen Sie den Befehl: AUSWAHL ALS NEUE SCHNELLFORMATVORLAGE SPEICHERN. Klicken Sie ggf. auf die Schaltfläche: ÄNDERN, wenn Sie weitere Formatierungen vornehmen wollen. Alternative: Rufen Sie den Formatvorlagenbereich auf. Klicken Sie auf das Symbol: NEUE FORMATVORLAGE. Astrid Thater Seite 6 von 31

7 Formatvorlagen 1.6 Verwendete Formatvorlagen drucken Klicken Sie auf das Register: DATEI, Befehl: DRUCKEN. Wählen Sie im Bereich: Einstellungen, die Dokumenteigenschaft: FORMATVORLAGEN. 1.7 Formatvorlagensätze Formatvorlagensätze bestehen aus mehreren Formatvorlagen, die hinsichtlich Farben und Schrift aufeinander abgestimmt sind. Alle zu einem Formatvorlagensatz gehörenden Formatvorlagen tragen den gleichen Namen Gestaltung des gesamten Dokuments ändern Klicken Sie auf das Register: START, Gruppe: Formatvorlagen, Symbol: FORMATVORLAGEN ÄNDERN, Befehl: STIL-SET. In der Live-Vorschau werden vorab alle Format Änderungen angezeigt Farben, Schriftarten und Absatzabstand ändern Klicken Sie auf das Register: START, Gruppe: Formatvorlagen, Symbol: FORMATVORLAGEN ÄNDERN, Befehl: FARBEN oder SCHRIFTARTEN oder ABSATZABSTAND. Alle Änderungen werden im Schnellformat-Katalog sofort angezeigt. 1.8 Formatvorlagen verwalten Rufen Sie den Formatvorlagenbereich auf. Klicken Sie auf das Symbol: FORMATVORLAGEN VERWALTEN Astrid Thater Seite 7 von 31

8 Formatvorlagen 1.9 Formatinspektor aufrufen Rufen Sie den Formatvorlagenbereich auf. Klicken Sie auf das Symbol: FORMATINSPEKTOR Optionen für die Anzeige im Formatvorlagenbereich festlegen Rufen Sie den Formatvorlagenbereich auf. Klicken Sie auf den Link: OPTIONEN Formatvorlagen schützen Standardmäßig können alle Formatvorlagen durch andere Benutzer geändert werden. Klicken Sie auf das Register: DATEI, Befehl: INFORMATIONEN, Schaltfläche: DOKUMENT SCHÜTZEN, Befehl: BEARBEITUNG EINSCHRÄNKEN. Nehmen Sie alle gewünschten Einstellungen vor. Klicken Sie auf die Schaltfläche: JA, SCHUTZ JETZT ANWENDEN. Astrid Thater Seite 8 von 31

9 Dokumentvorlagen 2 Dokumentvorlagen 2.1 Elemente einer Dokumentvorlage Dokumentvorlagen sind Dateien mit verschiedenen Voreinstellungen für Zeichen-, Absatzund Seitenformaten. Sie können: Texte und Grafiken Formatvorlagen Seitenformatierungen Schnellbausteine und AutoTexte Benutzerdefinierte Tastenbelegungen angepasste Symbolleiste für den Schnellzugriff und angepasstes Menüband Makros enthalten. Dokumentvorlagen werden wie normale Dokumente erstellt und bearbeitet. Beim Abspeichern der Datei wird die Dateiendung *.dotx (Document Template im Office XML) vergeben. Dokumentvorlagen, die Makros enthalten, erhalten die Endung *.dotm. 2.2 Bestehende Dokumentvorlagen nutzen Klicken Sie auf das Register: DATEI, Befehl: NEU. Benutzerdefinierte Vorlagen finden Sie unter der Schaltfläche: MEINE VORLAGEN. Hinweis: Wird die Schaltfläche: LEERES DOKUMENT gewählt, dann erzeugt MS Word ein leeres Dokument basierend auf den Einstellungen der Standard-Dokumentvorlage NORMAL.DOTX 2.3 Dokumentvorlagen erstellen Dokumentvorlage neu erstellen Klicken Sie auf das Register: DATEI, Befehl: NEU, Kategorie: MEINE VORLAGEN. Wählen Sie eine Vorlage aus. Aktivieren Sie die Optionsschaltfläche: VORLAGE. Nehmen Sie alle gewünschten Einstellungen vor. Speichern Sie die Dokumentvorlage. Klicken Sie dazu auf das Register: DATEI, Befehl: SPEICHERN. Astrid Thater Seite 9 von 31

10 Dokumentvorlagen Dokumentvorlage auf der Basis eines vorhandenen Dokuments erstellen Öffnen Sie das Dokument, welches als Ausgangspunkt für die neue Dokumentvorlage dienen soll. Nehmen Sie alle gewünschten Einstellungen vor. Speichern Sie die Dokumentvorlage. Klicken Sie dazu auf das Register: DATEI, Befehl: SPEICHERN UNTER. Wählen Sie den Dateityp: WORD-VORLAGE (*.DOTX) oder für eine Dokumentvorlage mit Makros WORD-VORLAGE MIT MAKROS (*.DOTM). 2.4 Dokumentvorlage bearbeiten Öffnen Sie die Dokumentvorlage. Klicken Sie dazu auf das Register: DATEI, Befehl: ÖFFNEN. Wählen Sie den Dateityp: WORD-VORLAGE (*.DOTX). Nehmen Sie alle Änderungen vor. Speichern Sie die Dokumentvorlage. Klicken Sie dazu auf das Register: DATEI, Befehl: SPEICHERN. Alternative: Öffnen Sie die Dokumentvorlage wie ein normales Dokument. Nehmen Sie alle Änderungen vor. Speichern Sie die Dokumentvorlage unter demselben Namen ab. 2.5 Änderung an der Normal.dotx erst auf Rückfrage speichern Klicken Sie auf das Register: DATEI, Befehl: OPTIONEN, Kategorie: ERWEITERT, Bereich: Speichern. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen: BESTÄTIGUNG VOR DEM SPEICHERN VON NORMAL.DOT. Astrid Thater Seite 10 von 31

11 Dokumentvorlagen 2.6 Pfad zum Speichern und Öffnen ändern Damit zentral gespeicherte Dokumentvorlagen über die Kategorie: MEINE VORLAGEN aufgerufen werden können, muss der Speicherort (Pfad) festgelegt werden. Klicken Sie auf das Register: DATEI, Befehl: OPTIONEN, Kategorie: ERWEITERT, Bereich: Speichern, Schaltfläche: DATEISPEICHERORTE. Hinweis: Scrollen Sie ganz nach unten. Wählen Sie den Dateityp: BENUTZERVORLAGEN ODER ARBEITSGRUPPENVORLAGEN. Klicken Sie auf die Schaltfläche: ÄNDERN. Benutzervorlagen: Ordner für persönliche Vorlagen Arbeitsgruppenvorlagen: Ordner für Vorlagen, auf die mehrere Benutzer im Netzwerk gemeinsam zugreifen können 2.7 Formatvorlagen in Dokumentvorlagen speichern Formatvorlagen werden standardmäßig mit dem Dokument abgespeichert. Das Abspeichern in Dokumentvorlagen ist möglich. Rufen Sie das Dialogfeld zum ÄNDERN von Formatvorlagen auf. Aktivieren Sie das Optionsfeld: NEUE AUF DIESER VORLAGE BASIERENDE DOKUMENTE. 2.8 Auswirkungen von Änderungen in Formatvorlagen Wird eine Formatvorlage direkt in einer Dokumentvorlage geändert, so wirken sich die Änderungen auf alle neuen Dokumente aus, die auf dieser Dokumentvorlage basieren. Auf bereits bestehende Dokumenten wirkt sich die Änderung der Formatvorlage nicht nachträglich aus, da Elemente aus Dokumentvorlagen nur beim Erstellen in das neue Dokument kopiert werden. Astrid Thater Seite 11 von 31

12 Schnellbausteine 3 Schnellbausteine Schnellbausteine können genutzt werden, um vordefinierten Inhalt schnell in einen Text einzufügen, wie z. B. AutoText, Deckblätter, Seitenzahlen, Textfelder, Formel und Verzeichnisse sowie Kopf- und Fußzeilen. 3.1 Bestehende Schnellbausteine einfügen Klicken Sie auf das Register: EINFÜGEN, Gruppe: Text, Symbol: SCHNELLBAUSTEINE. Wählen Sie einen vordefinierten Schnellbaustein aus oder klicken Sie auf den Befehl: ORGANIZER FÜR BAUSTEINE. Astrid Thater Seite 12 von 31

13 Schnellbausteine 3.2 Neuen Schnellbaustein erstellen Markieren Sie den Text, der als Schnellbaustein eingefügt werden soll. Klicken Sie auf das Register: EINFÜGEN, Gruppe: Text, Symbol: SCHNELLBAUSTEINE, Befehl: AUSWAHL IM SCHNELLBAUSTEIN-KATALOG SPEICHERN. Tragen Sie im Eingabefeld: Namen, den Namen des Schnellbaustein ein. 3.3 Schnellbaustein löschen Klicken Sie auf das Register: EINFÜGEN, Gruppe: Text, Symbol: SCHNELLBAUSTEINE, Befehl: ORGANIZER FÜR BAUSTEINE. Wählen Sie den zu löschenden Schnellbaustein aus. Klicken Sie auf die Schaltfläche: LÖSCHEN. Astrid Thater Seite 13 von 31

14 Mehrspaltiger Text 4 Mehrspaltiger Text Synonym: Text in Spalten; Spalten im Zeitungsstil Beachte: Es kann der gesamte Text oder auch nur Text-Abschnitte innerhalb eines Dokuments in Spalten gesetzt werden. Standardmäßig werden alle Spalten über die Seitenbreite gleichmäßig verteilt. Sollen alle Formatierungszeichen wie Abschnittswechsel oder Spaltenwechsel richtig angezeigt werden, so ist es sinnvoll in die Seitenlayout-Ansicht zu wechseln und alle Formatierungszeichen einzublenden. 4.1 Bestehenden Text in Spalten setzen Markieren Sie den in Spalten zu setzenden Text. Klicken Sie auf das Register: SEITENLAYOUT, Gruppe: Seite einrichten, Symbol: SPALTEN. Wählen Sie die Spaltenanzahl aus. Beachte: Es wird automatisch ein Abschnittswechsel eingefügt. Astrid Thater Seite 14 von 31

15 Mehrspaltiger Text 4.2 Gesamten Text in Spalten schreiben Stellen Sie vor dem Erfassen des Textes die gewünschte Spaltenanzahl ein oder markieren Sie den bereits bestehenden Text. Klicken Sie auf das Register: SEITENLAYOUT, Gruppe: Seite einrichten, Symbol: SPALTEN. Wählen Sie die Spaltenanzahl. 4.3 Spaltenwechsel einfügen Synonym: Manueller Spaltenwechsel Tastenkombination: STRG+SHIFT+ENTER 4.4 Spaltenwechsel löschen Tastenkombination: ENTF-Taste 4.5 Spaltenausgleich am Textende Fügen Sie einen fortlaufenden Spaltenwechsel am Textende ein. Klicken Sie auf das Register: SEITENLAYOUT, Gruppe: Seite einrichten, Symbol: UMBRÜCHE, Befehl: FORTLAUFEND. 4.6 Spaltenabstand und breite individuell anpassen Klicken Sie auf das Register: SEITENLAYOUT, Gruppe: Seite einrichten, Symbol: SPALTEN, Befehl: WEITERE SPALTEN. Astrid Thater Seite 15 von 31

16 Kopf- und Fußzeilen 5 Kopf- und Fußzeilen 5.1 Kopf- und Fußzeile einrichten Klicken Sie auf das Register: EINFÜGEN, Gruppe: Kopf- und Fußzeile, Symbol: KOPFZEILE bzw. FUßZEILE. Wählen Sie aus den Vorlagen eine leere oder vorgefertigte Kopfzeile bzw. Fußzeile. Über den Befehl: KOPFZEILE BEARBEITEN bzw. FUßZEILE BEARBEITEN können Kopf- und Fußzeilen individuell bearbeitet werden. Es öffnet sich automatisch das Kontextregister: KOPF- UND FUßZEILENTOOLS. Hierüber können weitere Einstellungen vorgenommen werden. Beachte: Befindet sich der Cursor im Kopf- bzw. Fußzeilenbereich, so wird der Text grau angezeigt. Befindet sich der Cursor im Textbereich, so wird der Kopf- und Fußzeilentext grau angezeigt. 5.2 Kopf- und Fußzeile entfernen Klicken Sie auf das Register: EINFÜGEN, Gruppe: Kopf- und Fußzeile, Symbol: KOPFZEILE bzw. FUßZEILE Befehl: KOPFZEILE ENTFERNEN bzw. FUßZEILE ENTFERNEN. Alternative: Wechseln Sie in den Kopf- und Fußzeilenbereich. Markieren Sie den Inhalt der Kopf- bzw. Fußzeile. Betätigen die ENTF-Taste. Astrid Thater Seite 16 von 31

17 Kopf- und Fußzeilen 5.3 Kopf- und Fußzeile bearbeiten Klicken Sie auf das Register: EINFÜGEN, Gruppe: Kopf- und Fußzeile, Symbol: KOPFZEILE bzw. FUßZEILE, Befehl: KOPFZEILE BEARBEITEN BZW. FUßZEILE BEARBEITEN. Alternative: Klicken Sie doppelt in den Kopf- bzw. Fußzeilenbereich. 5.4 Kopf- und Fußzeile für die erste Seite anders gestalten Wechseln Sie in den Kopf- bzw. Fußzeilenbereich. Klicken Sie auf das Kontextregister: KOPF- UND FUßZEILENTOOLS, Register: ENTWURF, Gruppe: Optionen. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen: ERSTE ZEILE ANDERS. Die Kopfzeile bzw. Fußzeile erhält automatisch den Namen ERSTE KOPFZEILE bzw. ERSTE FUßZEILE. 5.5 Kopf- und Fußzeile für gerade und ungerade Seiten Wechseln Sie in den Kopf- bzw. Fußzeilenbereich. Klicken Sie auf das Kontextregister: KOPF- UND FUßZEILENTOOLS, Register: ENTWURF, Gruppe: Optionen. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen: UNTERSCH. GERADE UNGERADE SEITE. Die Kopfzeile bzw. Fußzeile erhält automatisch den Namen GERADE KOPFZEILE/GERADE FUßZEILE bzw. UNGERADE KOPFZEILE/UNGERADE FUßZEILE. Astrid Thater Seite 17 von 31

18 Kopf- und Fußzeilen 5.6 Abschnittsbezogene Kopf- und Fußzeilen Standardmäßig erhält jeder neue Abschnitt denselben Kopf- bzw. Fußzeilentext wie der vorhergehende Abschnitt. Setzen Sie den Cursor in den Abschnitt, in dem die Kopf- bzw. Fußzeile geändert werden soll. Wechseln Sie in die Kopf- bzw. Fußzeile. Klicken Sie auf das Kontextregister: KOPF- UND FUßZEILENTOOLS, Register: Entwurf, Gruppe: Optionen. Deaktivieren Sie das Symbol: MIT VORHERIGER VERKNÜPFEN. 5.7 Alle Abschnitte wieder mit einheitlichen Kopf- und Fußzeilen erstellen Aktivieren Sie in jedem Abschnitt das Symbol: MIT VORHERIGER VERKNÜPFEN. 5.8 Kopf- und Fußzeilen im Kopf- bzw. Fußzeilenkatalog speichern Wechseln Sie in den Kopf- bzw. Fußzeilenbereich. Markieren Sie den Kopf- bzw. Fußzeilentext. Klicken Sie auf das Kontextregister: KOPF- UND FUßZEILENTOOLS, Register: ENTWURF, Gruppe: Kopfzeile, Symbol: KOPFZEILE bzw. FUßZEILE, Befehl: AUSWAHL IM KOPFZEILEN KATALOG SPEICHERN bzw. Befehl: AUSWAHL IM FUßZEILENKATALOG SPEICHERN. Astrid Thater Seite 18 von 31

19 Kopf- und Fußzeilen 5.9 Kopf- bzw. Fußzeile aus dem Katalog löschen Klicken Sie auf das Register: EINFÜGEN, Gruppe: Text, Symbol: SCHNELLBAUSTEINE, Befehl: ORGANIZER FÜR BAUSTEINE. Wählen Sie die zu löschende Kopf- bzw. Fußzeile aus. Klicken Sie auf die Schaltfläche: LÖSCHEN Relative Tabstopps in Kopf- und Fußzeile setzen Der relative Tabstopp passt sich immer den Seitenrändern oder den Einzügen der Kopfbzw. Fußzeile an. Wechseln Sie in den Kopf- bzw. Fußzeilenbereich. Klicken Sie auf das Kontextregister: KOPF- UND FUßZEILENTOOLS, Register: ENTWURF, Gruppe: Position, Befehl: AUSRICHTUNGSTABSTOPP EINFÜGEN. Bestimmen Sie über das Dropdownfeld: AUSRICHTEN RELATIV ZU, ob sich die Tabstopp- Position am Seitenrand oder am linken oder rechten Einzug orientieren soll. Astrid Thater Seite 19 von 31

20 Überschriften 6 Überschriften 6.1 Überschriften zu weisen Setzen Sie den Cursor in die Textzeile, die als Überschrift definiert werden soll. Weisen Sie dem Text die gewünschte Formatvorlage ÜBERSCHRIFT über den Schnellformat- oder über den Formatvorlagenbereich zu. Formatvorlage Ebene Beispiel Überschrift 1 Ebene 1 1. Möbel Überschrift 2 Ebene Wohnzimmermöbel 1.2 Schlafzimmermöbel Überschrift 3 Ebene Betten Schränke 6.2 Überschrift in der Kopf-bzw. Fußzeile anzeigen Wechseln Sie in den Kopf- bzw. Fußzeilenbereich. Klicken Sie auf das Kontextregister: KOPF- UND FUßZEILENTOOLS, Register: ENTWURF Gruppe: Einfügen, Symbol: SCHNELLBAUSTEINE, Befehl: FELD. Wählen Sie in der Kategorie: VERKNÜPFUNGEN UND VERWEISE, den Feldnamen: STYLEREF und den Formatvorlagenname: ÜBERSCHRIFT 1 aus. Beachte: Wenn die Formatvorlage mehrmals auf einer Seite vorhanden ist, so wird der Text der zuerst stehenden Formatvorlage der gewählten Überschriftenebene angezeigt. Ist die Formatvorlage auf der Seite gar nicht vorhanden, so wird der Text der vorhergehenden Formatvorlage der gewählten Überschriftenebene angezeigt. Astrid Thater Seite 20 von 31

21 Inhaltsverzeichnisse 6.3 Schneller in großen Dokumenten navigieren Um sich schnell in umfangreichen Dokumenten orientieren zu können, hilft der neue Navigationsbereich. Es kann schnell nach Textinhalten und Überschriften gesucht werden. Überschriften und der dazugehörige Text lassen sich mittels Drag & Drop neu organisieren. Klicken Sie auf das Register: ANSICHT, Gruppe: Anzeigen. Aktivieren Sie das Kontrollfeld: NAVIGATIONSBEREICH. 7 Inhaltsverzeichnisse 7.1 Inhaltsverzeichnisse aus Überschriften erstellen Setzen Sie den Cursor an die Stelle, wo das Inhaltsverzeichnis eingefügt werden soll. Klicken Sie auf das Register: VERWEISE, Gruppe: Inhaltsverzeichnis, Symbol: INHALTSVERZEICHNIS. Wählen Sie aus dem Vorlagenkatalog ein Inhaltsverzeichnis aus oder erstellen Sie ein Inhaltsverzeichnis mit eigenen Formaten. Klicken Sie dazu auf die Schaltfläche: ÄNDERN. Passen Sie dann die Formatvorlagen VERZEICHNIS an. Astrid Thater Seite 21 von 31

22 Inhaltsverzeichnisse 7.2 Inhaltsverzeichnis löschen Klicken Sie auf das Register: VERWEISE, Gruppe: Inhaltsverzeichnis, Symbol: INHALTSVERZEICHNIS, Befehl: INHALTSVERZEICHNIS ENTFERNEN. Alternative: Markieren Sie das Inhaltsverzeichnis. Betätigen Sie die ENTF-Taste. 7.3 Inhaltsverzeichnis aktualisieren Klicken Sie mit der rechten Maustaste in das bestehende Inhaltsverzeichnis. Wählen Sie den Befehl: FELDER AKTUALISIEREN. Alternative: Markieren Sie das Inhaltsverzeichnis. Betätigen Sie die Taste: F9 7.4 Bestehendes Inhaltsverzeichnis vor Aktualisierungen sperren Markieren Sie das Inhaltsverzeichnis. Betätigen Sie die Tastenkombinationen: Inhaltsverzeichnis sperren: (Feld sperren) Inhaltsverzeichnis entsperren: (Feldsperrung aufheben) STRG + F11 STRG + SHIFT + F11 Astrid Thater Seite 22 von 31

23 Inhaltsverzeichnisse 7.5 Individuell gestaltetes Inhaltsverzeichnis einfügen Setzen Sie den Cursor an die Stelle, wo das Inhaltsverzeichnis eingefügt werden soll. Klicken Sie auf das Register: VERWEISE, Gruppe: Inhaltsverzeichnis, Symbol: INHALTSVERZEICHNIS, Befehl: INHALTSVERZEICHNIS EINFÜGEN. Passen Sie über die Schaltfläche: ÄNDERN, die Formatvorlagen: VERZEICHNIS an. Astrid Thater Seite 23 von 31

24 Inhaltsverzeichnisse 7.6 Jedes Kapitel mit eigenem Inhaltsverzeichnis erstellen Um jedem Kapitel ein extra Inhaltsverzeichnis zuweisen zu können, muss vorher jedem Kapitel eine extra Textmarke zugewiesen werden. Markieren Sie das Kapitel mit Überschriften und dem dazugehörigen Text, welches eine eigene Überschrift erhalten soll. Klicken Sie auf das Register: EINFÜGEN, Gruppe: Hyperlinks, Symbol: TEXTMARKE. Vergeben Sie einen Namen für die Textmarke und klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche: HINZUFÜGEN. Setzen Sie den Cursor an die Stelle, an der das Kapitel-Inhaltsverzeichnis stehen soll. Klicken Sie auf das Register: EINFÜGEN, Gruppe: Text, Symbol: SCHNELLBAUSTEINE, Befehl: FELD. Wählen Sie die Kategorie: INDEX UND VERZEICHNISSE, Feldnamen: TOC. Klicken Sie auf die Schaltfläche: FELDFUNKTIONEN und anschließend auf die Schaltfläche: OPTIONEN. Wählen Sie den Schalter: \b und klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche: HINZUFÜGEN. Ergänzen Sie den Eintrag um den Namen der Textmarke TOC \b Textmarkenname. Astrid Thater Seite 24 von 31

25 Textmarken 8 Textmarken Textmarken sind wie Lesezeichen in einem Buch, die an beliebigen Stellen im Text gesetzt werden können. Der Inhalt und die Position im Text kann durch weitere Funktionen, wie z. B. Querverweise, genutzt werden. 8.1 Textmarken einfügen Markieren Sie den Text oder Grafik auf den sich die Textmarke beziehen soll. Klicken Sie auf das Register: EINFÜGEN, Gruppe: Hyperlinks, Symbol: TEXTMARKE. Geben Sie einen Namen für die Textmarke ein. Klicken Sie auf die Schaltfläche: HINZUFÜGEN. Beachte: Der Textmarkenname darf keine Leerzeichen und Bindestriche enthalten. Unterstrich und Ziffern sind erlaubt. Jeder Textmarkenname beginnt mit einem Buchstaben. Alternative: Setzen Sie den Cursor an die gewünschte Position. Betätigen Sie die Tastenkombination: Strg+Shift+F5 Astrid Thater Seite 25 von 31

26 Textmarken 8.2 Textmarke im Text anzeigen lassen Klicken Sie auf das Register: DATEI, Befehl: OPTIONEN, Kategorie: ERWEITERT, Bereich: Dokumentinhalt anzeigen, Aktivieren Sie das Kontrollkästchen: TEXTMARKEN ANZEIGEN. Die Anfangs- und Endposition der Textmarke wird durch graue eckige Klammern angezeigt. 8.3 Textmarke löschen Klicken Sie auf das Register: EINFÜGEN, Gruppe: HYPERLINKS, Symbol: TEXTMARKE. Markieren Sie den Namen der Textmarke. Klicken Sie auf die Schaltfläche: LÖSCHEN. Astrid Thater Seite 26 von 31

27 Querverweise 9 Querverweise Querverweise können genutzt werden, um auf Informationen im selben Text zu verweisen. Sie können sich auf Überschriften, Textmarken, Fuß- und Endnoten oder auf Tabellen und Abbildungen beziehen. Alle Querverweise werden als Feld eingefügt, wodurch der Inhalt automatisch bei Veränderungen aktualisiert wird. Beispiele: Weitere Informationen auf Seite 3 Im Quellenverzeichnis unter. Angebotsnummer: Querverweis einfügen Setzen Sie den Cursor hinter den einleitenden Text, z. B. siehe Seite:. Klicken Sie auf das Register: EINFÜGEN, Gruppe: HYPERLINKS, Symbol: QUERVERWEIS. Nehmen Sie die entsprechenden Einstellungen vor. Klicken Sie auf die Schaltfläche: EINFÜGEN. Beachte: Standardmäßig wird der Querverweis als Hyperlink eingefügt. Astrid Thater Seite 27 von 31

28 Hyperlink 9.2 Querverweis aktualisieren Klicken Sie mit der rechten Maustaste in den zu aktualisierenden Querverweis. Wählen Sie den Befehl: FELDER AKTUALISIEREN. Alternative: Markieren Sie den Querverweis. Betätigen Sie die Taste: F Querverweis löschen Markieren Sie den Querverweis. Betätigen Sie die ENTF-Taste. 10 Hyperlink 10.1 Hyperlink erstellen Setzen Sie den Cursor an die Stelle, wo der Hyperlink eingefügt werden soll oder markieren Sie eine Textstelle, Grafik, Diagramm oder Tabelle. Klicken Sie auf das Register: EINFÜGEN, Gruppe: HYPERLINKS, Symbol: HYPERLINK. Alternative: Betätigen Sie die Tastenkombination: STRG + K 10.2 Hyperlink aktivieren Zeigen Sie mit der Maus auf den zu aktivierenden Hyperlink. Halten Sie die STRG-Taste gedrückt und klicken Sie mit der Maus auf den Hyperlink. Der Mauszeiger verändert sich zur Hand. Astrid Thater Seite 28 von 31

29 Hyperlink 10.3 Hyperlink ohne Strg-Taste aktivieren Klicken Sie auf das Register: DATEI, Befehl: OPTIONEN, Kategorie: ERWEITERT, Bereich: Bearbeitungsoptionen. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen: STRG + KLICKEN ZUM VERFOLGEN VON HYPERLINKS VERWENDEN Hyperlink bearbeiten Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Hyperlink. Wählen Sie den Befehl: HYPERLINK BEARBEITEN Hyperlink entfernen Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Hyperlink. Wählen Sie den Befehl: HYPERLINK ENTFERNEN. Astrid Thater Seite 29 von 31

30 Marginalien (Randnotizen) 11 Marginalien (Randnotizen) Marginalien können in längeren Texten eine Orientierung bieten. Sie werden mit Hilfe von Positionsrahmen erstellt, da diese mit dem Text verankert werden können. Verschiebt sich der Text, dann wird die Marginalie automatisch mit verschoben Neue Formatvorlage für Marginalien erstellen Legen Sie eine Formatvorlage vom Typ Absatz für eine Marginalie an. siehe Kapitel: Formatvorlagen auf Seite: 4 Für den Positionsrahmen legen Sie folgende Einstellungen fest: Textfluss: Umgebend Größe: Breite :Genau Höhe: Automatisch Horizontal: Position: Außen Abstand zum Text: 0,25 cm Vertikal: Position: 0 cm Abstand vom Text: 0 cm An: 2 cm Relativ zu: Seite Relativ zu: Absatz Aktivieren Sie das Kontrollkästchen: MIT TEXT VERSCHIEBEN Astrid Thater Seite 30 von 31

31 Marginalien (Randnotizen) 11.2 Formatvorlage Marginalie zuweisen Schreiben Sie den gewünschten Text, der in der Marginalie stehen soll in eine leere Zeile direkt vor dem Absatz. Weisen Sie diesem Text die Formatvorlage für die Marginalie zu. siehe Kapitel: Formatvorlagen auf Seite: Marginalie löschen Klicken Sie auf den Rand des Positionsrahmens. Betätigen Sie die ENTF-Taste. Astrid Thater Seite 31 von 31

Abschnitte. Abschnittswechsel einfügen

Abschnitte. Abschnittswechsel einfügen Abschnitte Word 2010 Advanced Ein Abschnitt ist eine Einheit innerhalb eines Dokuments, der sich durch sein Layout vom Rest des Dokuments unterscheidet. Standardmäßig besteht das Dokument aus einem Abschnitt.

Mehr

Inhaltsverzeichnisse

Inhaltsverzeichnisse Inhaltsverzeichnisse Überschriften zuweisen Formatieren Sie die Überschriften mit Hilfe der integrierten Formatvorlagen als Überschrift. Klicken Sie dazu in die jeweilige Überschrift und dann auf der Registerkarte

Mehr

Der Einsatz von Formatvorlagen ist sinnvoll bei...

Der Einsatz von Formatvorlagen ist sinnvoll bei... Formatvorlagen effektiv einsetzen Der Einsatz von Formatvorlagen ist sinnvoll bei......der Formatierung umfangreicher Dokumente...Dokumenten mit häufig vorkommenden, komplexen Formatierungen...der Erstellung

Mehr

Fusszeile mit Datumsfeld und Dateiname

Fusszeile mit Datumsfeld und Dateiname Fusszeile mit Datumsfeld und Dateiname Für innerbetriebliche Rundschreiben kann es nützlich sein, in der Fusszeile den Namen der Autorin bzw. des Autors und das Datum mit der Uhrzeit als Feld einzufügen.

Mehr

STANDORT SOEST FACHBEREICH AGRARWIRTSCHAFT. Arbeiten mit Word Erstellung einer Formatvorlage

STANDORT SOEST FACHBEREICH AGRARWIRTSCHAFT. Arbeiten mit Word Erstellung einer Formatvorlage STANDORT SOEST FACHBEREICH AGRARWIRTSCHAFT Arbeiten mit Word Erstellung einer Formatvorlage Datum: März 2015 Betreuer/in: B. Sc. Lena Reisner Dipl.-Ing agr. Sibylle Henter Inhalt Einleitung... 1 Anlegen

Mehr

Leitfaden Haus- und Abschlussarbeiten formatieren mit Word 2010 Jessica Lubzyk M. Sc.

Leitfaden Haus- und Abschlussarbeiten formatieren mit Word 2010 Jessica Lubzyk M. Sc. Leitfaden Haus- und Abschlussarbeiten formatieren mit Word 2010 Bahnhofstr. 41 73312 Geislingen Tel.: 07731/22-539 E-Mail: Jessica.Lubzyk@hfwu.de Inhaltsverzeichnis I Inhaltsverzeichnis 1 Start... 1 1.1

Mehr

Tutorial Facharbeit erstellen in. Word

Tutorial Facharbeit erstellen in. Word Tutorial Facharbeit erstellen in Word II Inhaltsverzeichnis Vorwort...Fehler! Textmarke nicht definiert. Inhaltsverzeichnis... III Abbildungsverzeichnis...IV 1 Grundeinstellungen... 1 1.1 Seite einrichten...

Mehr

EDITH NEUBAUER 2004 INHALT I

EDITH NEUBAUER 2004 INHALT I INHALT Vorwort...3 Inhalt... I 1. Word 2003 - Allgemeines...9 Text eingeben...9 Der Cursor...9 Klicken und Eingeben...10 Absätze und Zeilenumbruch...10 Nicht druckbare Zeichen...10 Text korrigieren...10

Mehr

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ INHALT Inhalt... 1 1. Titelblatt... 1 1.1 Inhalt... 1 1.2 Gestaltung... 2 1.3 Kopf-und Fußzeile... 3 2. Seitenlayout... 4 2.1 Typografie... 4 2.2 Seitenränder...

Mehr

Inhalt Einführung in MS Word... 1 Textverarbeitungsgrundlagen... 15

Inhalt Einführung in MS Word... 1 Textverarbeitungsgrundlagen... 15 Inhalt 1. Einführung in MS Word... 1 MS Word starten... 1 Das Fenster von MS Word... 1 Die Titelleiste... 2 Das Menüband... 3 Das Lineal... 6 Der Arbeitsbereich... 6 Die Statusleiste... 6 Die Dokumentansichten...

Mehr

Schnellübersichten Word 2016 Fortgeschrittene Techniken

Schnellübersichten Word 2016 Fortgeschrittene Techniken Schnellübersichten Word 2016 Fortgeschrittene Techniken 1 Designs ändern 2 2 Formatvorlagen nutzen 3 3 Dokumentvorlagen einsetzen 4 4 Suchen, ersetzen und übersetzen 5 5 Gliederungen 6 6 Tipps für große

Mehr

ECDL 2007 Modul 3 MS Word 2007. Inhalt

ECDL 2007 Modul 3 MS Word 2007. Inhalt Inhalt 1. Einführung in MS Word... 1 MS Word starten... 1 Das Fenster von MS Word... 1 Die Titelleiste... 2 Die Multifunktionsleiste... 4 Das Lineal... 6 Der Arbeitsbereich... 6 Die Statusleiste... 6 Die

Mehr

1 Textmarken und Querverweise

1 Textmarken und Querverweise Textmarken und Querverweise 1 Textmarken und Querverweise 1.1 Textmarken Textmarken können an beliebigen Stellen platziert werden und dienen als eine Art verborgene, unsichtbare Lesezeichen, zu dem Sie

Mehr

Der markierte Text wird mehrspaltig formatiert und es wird ein Abschnittswechsel vor und hinter der Markierung eingefügt.

Der markierte Text wird mehrspaltig formatiert und es wird ein Abschnittswechsel vor und hinter der Markierung eingefügt. Mehrspaltiger Text 1 Mehrspaltiger Text Sie können Ihr Dokument oder Teile Ihres Dokuments mehrspaltig formatieren, wie Sie es von Zeitungen gewohnt sind. Bei mehrspaltigen Texten fliesst der Text vom

Mehr

Dokumente mit Vorlagen gestalten

Dokumente mit Vorlagen gestalten 5 Dokumente mit Vorlagen gestalten In diesem Kapitel: Gestaltungsbereiche und Werkzeuge Dokumentdesign wählen, bearbeiten Formatvorlagen zuweisen Neue Formatvorlagen erstellen Formatvorlagen überarbeiten

Mehr

Beim Schreiben von kürzeren Text reicht es völlig, wenn Sie

Beim Schreiben von kürzeren Text reicht es völlig, wenn Sie 5 Vorlagen gestalten In diesem Kapitel: n Gestaltungsbereiche und -werkzeuge n Designs bearbeiten n Formatvorlagen erstellen n Formatvorlagen prüfen n Formatvorlagen ändern n Mit Dokumentvorlagen arbeiten

Mehr

Kursthemen Microsoft Qualifizierung für Büro und Sekretariat Word 2013

Kursthemen Microsoft Qualifizierung für Büro und Sekretariat Word 2013 Basiswissen 1 Die Word-Programmoberfläche 1.1 Word starten 1.2 Das Word-Fenster 1.3 Das Menüband 1.4 Weitere Möglichkeiten der Befehlseingabe 1.4.1 Kontextmenü und Minisymbolleiste 1.4.2 Tastenkombinationen

Mehr

Was ist wichtig? Vorüberlegungen und Beachtenswertes Formatierungsschritte und Abbildungen der Dialogfenster

Was ist wichtig? Vorüberlegungen und Beachtenswertes Formatierungsschritte und Abbildungen der Dialogfenster Was ist wichtig? Vorüberlegungen und Beachtenswertes Formatierungsschritte und Abbildungen der Dialogfenster 30.06.2011 Anita Velten Vorwort Dieses Skript wurde erstellt für die Teilnehmerinnen des Kurses

Mehr

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen.

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. Was erfahren Sie in diesem Kapitel? Wie Sie den Folienmaster anwenden

Mehr

1 ÖFFNEN UND SPEICHERN VON DATEIEN... 2

1 ÖFFNEN UND SPEICHERN VON DATEIEN... 2 1 ÖFFNEN UND SPEICHERN VON DATEIEN... 2 2 SEITENANSICHT, ZOOM, FORMATIERUNGSZEICHEN... 2 2.1 SEITENANSICHT... 2 2.2 ZOOM... 2 2.3 FORMATIERUNGSZEICHEN... 3 3 MARKIEREN... 3 3.1 MARKIEREN VON ZEICHEN...

Mehr

ZIV-Schulung. Word 2010 für wissenschaftliche Arbeiten

ZIV-Schulung. Word 2010 für wissenschaftliche Arbeiten ZIV-Schulung Word 2010 für wissenschaftliche Arbeiten Allgemeines zum Erstellen einer wissenschaftlichen Arbeit mit Word 2010 Zum Aufbau einer wissenschaftlichen Arbeit 3 1) Deckblatt 2) Eidesstattliche

Mehr

1. Beschreiben Sie stichwortartig die Benutzeroberfläche von Word (benennen Sie die einzelnen Leisten): ...

1. Beschreiben Sie stichwortartig die Benutzeroberfläche von Word (benennen Sie die einzelnen Leisten): ... Fragenkatalog Word 2007 301 Benutzeroberfläche 1. Beschreiben Sie stichwortartig die Benutzeroberfläche von Word (benennen Sie die einzelnen Leisten): 2. Die Multifunktionsleiste ist ausgeblendet. Wie

Mehr

Inhaltsverzeichnis(se) erstellen

Inhaltsverzeichnis(se) erstellen Dokumentvorlagen Dokumente Formatvorlagen Format Zeichen Format Absatz Datei Neu... Datei öffnen Datei schließen Beenden Suchen Suchen & Ersetzen Verknüpfungen Optionen Einfügen Inhalte einfügen Format

Mehr

Randziffern in Microsoft Word: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Randziffern in Microsoft Word: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung Randziffern in Microsoft Word: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung Einleitung Unzählige Juristen aber mit Sicherheit auch andere Schreibende haben sich schon gefragt, wie man in Microsoft Word Randziffern

Mehr

Word 2007: Zusatzfunktionen für Power User SIZ

Word 2007: Zusatzfunktionen für Power User SIZ Word 2007: Zusatzfunktionen für Power User SIZ Abbildungsverzeichnis erzeugen Bevor ein Abbildungsverzeichnis erstellt werden kann, müssen die Bilder beschriftet werden. Beschriften der Bilder 1. Element

Mehr

Einstellungen in MS-Word - Schnellzugriffsleiste -

Einstellungen in MS-Word - Schnellzugriffsleiste - - Schnellzugriffsleiste - Anpassen der Schnellzugriffsleiste Zusätzlich zum Menüband (Multifunktionsleiste) existiert eine Schnellzugriffsleiste die man sich selbst konfigurieren kann Schaltfläche "Office"

Mehr

Kurzanleitung. Arbeiten mit Word 2007 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten. Renate Vochezer

Kurzanleitung. Arbeiten mit Word 2007 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten. Renate Vochezer Kurzanleitung Arbeiten mit Word 2007 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten Renate Vochezer Renate.Vochezer@trilogo.de Inhaltsverzeichnis, Abbildungs- und Tabellenverzeichnis Inhaltsverzeichnis

Mehr

Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 3: Textverarbeitung Dokumentformatierung: Kopf- und Fußzeile

Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 3: Textverarbeitung Dokumentformatierung: Kopf- und Fußzeile Handbuch ECDL 2003 Basic Modul 3: Textverarbeitung Dokumentformatierung: Kopf- und Fußzeile Dateiname: ecdl3_02_03_documentation.doc Speicherdatum: 07.03.2005 ECDL 2003 Basic Modul 3 Textverarbeitung

Mehr

FACHARBEIT. Grundlagen der Gestaltung von Facharbeiten. Fach: Schule: Schüler: Fachlehrer: Jahrgangsstufe 12 Schuljahr:

FACHARBEIT. Grundlagen der Gestaltung von Facharbeiten. Fach: Schule: Schüler: Fachlehrer: Jahrgangsstufe 12 Schuljahr: FACHARBEIT Grundlagen der Gestaltung von Facharbeiten Fach: Schule: Schüler: Fachlehrer: Jahrgangsstufe 12 Schuljahr: 2 Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS... 2 1 GRUNDLAGEN DER GESTALTUNG VON FACHARBEITEN...

Mehr

ECDL-VORBEREITUNGSKURS Modul 3 (Word) - Syllabus 5

ECDL-VORBEREITUNGSKURS Modul 3 (Word) - Syllabus 5 ECDL-VORBEREITUNGSKURS Modul 3 (Word) - Syllabus 5 Textverarbeitungsprogramm starten, beenden Dokument öffnen, schließen Neues Dokument erstellen basierend auf: Standardvorlage oder anderer Vorlage Dokument

Mehr

NÜTZLICHE TIPPS ZUR ANFERTIGUNG

NÜTZLICHE TIPPS ZUR ANFERTIGUNG NÜTZLICHE TIPPS ZUR ANFERTIGUNG WISSENSCHAFTLICHER ARBEITEN MIT MICROSOFT OFFICE WORD (Seminar-, Bachelor- und Masterarbeiten) Fachbereich Sozial- und Wirtschaftswissenschaften Kapitelgasse 5-7 5010 Salzburg

Mehr

Wissenschaftliches Arbeiten mit dem Programm Microsoft Word

Wissenschaftliches Arbeiten mit dem Programm Microsoft Word Wissenschaftliches Arbeiten mit dem Programm Microsoft Word Ein Leitfaden und Ratgeber für Studierende der Hochschule Fulda des Fachbereichs Sozialwesen Inhaltsverzeichnis VORWORT... 1 1. EINRICHTEN DES

Mehr

Word 2007 Umfangreiche Dokumente. Leseprobe. Silvie Charif. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51

Word 2007 Umfangreiche Dokumente. Leseprobe. Silvie Charif. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Word 2007 Umfangreiche Dokumente Silvie Charif Leseprobe Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Chaltenbodenstrasse 4 b info@wings.ch CH - 8834 Schindellegi www.wings.ch www.wings.de Version

Mehr

Textverarbeitung mit Word XP Teil 2 Arbeitsblätter für den Unterricht

Textverarbeitung mit Word XP Teil 2 Arbeitsblätter für den Unterricht LEU Handreichungen Textverarbeitung mit Word XP Teil 2 Arbeitsblätter für den Unterricht Zentrale Projektgruppe Datenverarbeitung für haus-, landwirtschaftliche, sozialpädagogische und pflegerische Schulen

Mehr

Textbearbeitung mit WORD. Die wichtigsten Einstellungen für die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten

Textbearbeitung mit WORD. Die wichtigsten Einstellungen für die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten Textbearbeitung mit WORD Die wichtigsten Einstellungen für die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten Seminar Scientific Writing AG Paläomikrobiologie Katja Ziegelmüller 05. Juli 2007 Tipps für die Formatierung

Mehr

Kurzanleitung. Arbeiten mit Word 2003 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten. Renate Vochezer rv@vochezer-trilogo.de

Kurzanleitung. Arbeiten mit Word 2003 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten. Renate Vochezer rv@vochezer-trilogo.de Kurzanleitung Arbeiten mit Word 2003 bei der Erstellung Wissenschaftlicher Arbeiten Renate Vochezer rv@vochezer-trilogo.de Inhaltsverzeichnis, Abbildungs- und Tabellenverzeichnis Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis...

Mehr

Marginalspalten (Randnotizen) in Word 2007

Marginalspalten (Randnotizen) in Word 2007 Marginalspalten (Randnotizen) in Word 2007 Oft sieht man vor allem in Büchern eine Spalte rechts oder Links neben dem Text, in der weitere Hinweise oder auch Erläuterungen zum eigentlichen Text stehen.

Mehr

1 Formatvorlagen... 2 1.1 Allgemeines... 2 1.2 Bestehende Formatvorlage ändern... 2 1.3 Erstellen einer neuen Schnellformatvorlage...

1 Formatvorlagen... 2 1.1 Allgemeines... 2 1.2 Bestehende Formatvorlage ändern... 2 1.3 Erstellen einer neuen Schnellformatvorlage... 1 Formatvorlagen... 2 1.1 Allgemeines... 2 1.2 Bestehende Formatvorlage ändern... 2 1.3 Erstellen einer neuen Schnellformatvorlage... 2 2 Aufzählungsformat bei den Überschriften anpassen... 3 3 Kopf- und

Mehr

MICROSOFT WORD XP. Inhaltsverzeichnis

MICROSOFT WORD XP. Inhaltsverzeichnis MICROSOFT WORD XP DER AUFBAU EINES WORD DOKUMENTES In diesem Modul lernen Sie den Aufbau eines Word Dokumentes kennen. Ebenso werden Sie Näheres über Dokumentvorlagen und Abschnitte kennenlernen. Inhaltsverzeichnis

Mehr

MS-Word. Inhalt der Lerneinheiten. Arbeitsoberfläche. 1. Grundlagen der Textverarbeitung. 2. Drucken. 3. Textgestaltung. 4.

MS-Word. Inhalt der Lerneinheiten. Arbeitsoberfläche. 1. Grundlagen der Textverarbeitung. 2. Drucken. 3. Textgestaltung. 4. Arbeitsoberfläche Ein Textverarbeitungsprogramm entdecken Allgemeines über das Arbeitsumfeld Ansichtszoom 1. Grundlagen der Textverarbeitung Dateien speichern Öffnen eines Dokuments Anzeigen der nicht

Mehr

Word 2013 (D/D) : Texte en allemand sur la version allemande du logiciel

Word 2013 (D/D) : Texte en allemand sur la version allemande du logiciel Arbeitsumgebung Word 2013 starten/beenden 9 Verwenden/Verwalten des Menübands 12 Aufheben/Wiederherstellen/Wiederholen von Aktionen 15 Ein-/Ausblenden von Formatierungszeichen 16 Ändern des Zoomfaktors

Mehr

Formatieren in Word 2007

Formatieren in Word 2007 Formatieren in Word 2007 Formatierungsmöglichkeiten im Allgemeinen Einfache Formatierungen werden hier vorgenommen, In der Regel ist es aber sinnvoller mit Formatvorlagen für unterschiedliche Absätze zu

Mehr

Word 2013. Aufbaukurs kompakt. Dr. Susanne Weber 1. Ausgabe, Oktober 2013 K-WW2013-AK

Word 2013. Aufbaukurs kompakt. Dr. Susanne Weber 1. Ausgabe, Oktober 2013 K-WW2013-AK Word 0 Dr. Susanne Weber. Ausgabe, Oktober 0 Aufbaukurs kompakt K-WW0-AK Eigene Dokumentvorlagen nutzen Voraussetzungen Dokumente erstellen, speichern und öffnen Text markieren und formatieren Ziele Eigene

Mehr

Skript zur Erstellung von Facharbeiten

Skript zur Erstellung von Facharbeiten Skript zur Erstellung von Facharbeiten Inhalt 1. Einleitung... 2 2. Microsoft Word 2007/2010... 2 2.1 Einstellung Ränder... 2 2.2 Seitenumbrüche, Seitenzahlen und Zeilennummerierung... 2 2.3 Formatvorlagen...

Mehr

Microsoft Office Word 2007. für Windows W-WW2007BW. Autorin: Charlotte von Braunschweig. Inhaltliches Lektorat: Ortrun Grill

Microsoft Office Word 2007. für Windows W-WW2007BW. Autorin: Charlotte von Braunschweig. Inhaltliches Lektorat: Ortrun Grill W-WW2007BW Autorin: Charlotte von Braunschweig Inhaltliches Lektorat: Ortrun Grill 1. Ausgabe vom 29. Mai 2008 Microsoft Office Word 2007 für Windows Themen-Special: Wissenschaftliche Arbeiten HERDT-Verlag

Mehr

Wissenschaftliche Texte mit MS Word 2010

Wissenschaftliche Texte mit MS Word 2010 Wissenschaftliche Texte mit MS Word 2010 242.022 Grundzüge der Bauinformatik (SE, 2.5) Dipl.-Ing. Dr.techn. Christian Schranz, M.Sc. Braunschweig C. v., Spieß S., Stulle K.: Word 2010 für Windows Grundlagen,

Mehr

1.1 Ändern der Formatvorlagen

1.1 Ändern der Formatvorlagen Löschen einer Absatzmarke Angenommen zwei aufeinander folgende Absätze haben verschiedene Formatvorlagen und Sie löschen die Absatzmarke des ersten Absatzes, dann erhält der neue grosse Gesamtabsatz die

Mehr

Microsoft Word 2007 Basis. Leseprobe

Microsoft Word 2007 Basis. Leseprobe Microsoft Word 2007 Basis Kapitel 4 Dokumentvorlagen, Formatvorlagen 4.1 Die Standarddokumentvorlage Normal.dotm 4.1.1 Die Dokumentvorlage normal.dotm sichern 4.1.2 Standardschrift, Standardausrichtung

Mehr

(Sara Treptau / WG 13 / 2010/11)

(Sara Treptau / WG 13 / 2010/11) www.klausschenck.de / Minihandbuch Office 2010 / S. 1von 21 Verfasst von: Sara Treptau Klasse: 13.1 Schuljahr: 2010 /11 Schule: Fach: Fachlehrer: Kaufmännische Schule TBB Deutsch OSR. Schenck www.klausschenck.de

Mehr

Dokumentvorlagen. Word 2010 - Aufbau ZID/Dagmar Serb V.02/Sept. 2015

Dokumentvorlagen. Word 2010 - Aufbau ZID/Dagmar Serb V.02/Sept. 2015 Dokumentvorlagen Word 2010 - Aufbau ZID/Dagmar Serb V.02/Sept. 2015 DOKUMENTVORLAGEN... 2 ELEMENTE EINER DOKUMENTVORLAGE... 2 ARTEN VON DOKUMENTVORLAGEN... 2 Standard-Dokumentvorlage Normal.dot... 3 Word-Dokumentvorlagen...

Mehr

Maturaarbeit: Formatieren mit Word 2010

Maturaarbeit: Formatieren mit Word 2010 Maturaarbeit: Formatieren mit Word 2010 Dieses Dokument zeigt, wie sich in Word 2010 Formatvorlagen, Fussnoten und ein Inhaltsverzeichnis erstellen lassen. Fussnoten Mit Word lassen sich sehr einfach Fussnoten

Mehr

Text markieren mit der Maus. Text markieren mit der Tastatur. Text schnell formatieren. Löschen, überschreiben, rückgängig machen

Text markieren mit der Maus. Text markieren mit der Tastatur. Text schnell formatieren. Löschen, überschreiben, rückgängig machen Text markieren mit der Maus Ein Wort Einen Satz Eine Zeile Einen Absatz doppelt in das Word klicken S Taste gedrückt halten und in den Satz klicken in den Bereich links neben der Zeile klicken doppelt

Mehr

Kursthemen Microsoft Office Specialist 2010 B(asic) Word 2010

Kursthemen Microsoft Office Specialist 2010 B(asic) Word 2010 1 Erste Schritte mit 1.1 Grundlagen der Textverarbeitung 1.1.1 Texteingabe und einfache Korrekturen 1.1.2 Formatierungszeichen anzeigen 1.1.3 Text markieren 1.1.4 Text schnell formatieren 1.1.5 Löschen,

Mehr

Hinweise für Autorinnen und Autoren zur Erstellung eines strukturierten Manuskriptes der Reihe Internationales Rechtsinformatik Symposion

Hinweise für Autorinnen und Autoren zur Erstellung eines strukturierten Manuskriptes der Reihe Internationales Rechtsinformatik Symposion Scharrstraße 2 70563 Stuttgart Telefon 07 11/ 73 85-0 Telefax 07 11/ 73 26 94 Hinweise für Autorinnen und Autoren zur Erstellung eines strukturierten Manuskriptes der Reihe Internationales Rechtsinformatik

Mehr

Schnellübersichten. Word 2013 für die berufliche Ausbildung

Schnellübersichten. Word 2013 für die berufliche Ausbildung Schnellübersichten Word 2013 für die berufliche Ausbildung 1 Word kennenlernen 2 2 Grundlegende Techniken 3 3 Zeichen formatieren 4 4 Absätze formatieren 5 5 Einzüge und Tabstopps anwenden 6 6 Effizienter

Mehr

Nützliche Tipps im Umgang mit Word

Nützliche Tipps im Umgang mit Word Nützliche Tipps im Umgang mit Word Im Folgenden möchten wir einige Funktionen von Word beschreiben, von denen wir denken, dass Sie euch das Erstellen einer schriftlichen Arbeit erleichtern. Dazu gehören:

Mehr

Microsoft Word 2010. Einführung. Microsoft Word 2010 - Einführung

Microsoft Word 2010. Einführung. Microsoft Word 2010 - Einführung Microsoft Word 2010 Einführung Martina Hoffmann-Seidel Otto-Hirsch-Straße 34, 71686 Remseck www.hoffmann-seidel.de, info@hoffmann-seidel.de Seite 1 Inhaltsverzeichnis Grundlagen... 3 Das Word-Anwendungsfenster...

Mehr

FACHHOCHSCHULE FÜR ÖFFENTLICHE VERWALTUNG UND RECHTSPFLEGE FACHBEREICH FINANZWESEN

FACHHOCHSCHULE FÜR ÖFFENTLICHE VERWALTUNG UND RECHTSPFLEGE FACHBEREICH FINANZWESEN FACHHOCHSCHULE FÜR ÖFFENTLICHE VERWALTUNG UND RECHTSPFLEGE FACHBEREICH FINANZWESEN HAUPTSTUDIUM 20XX THEMA: Hinweise zur Gestaltung der schriftlichen Arbeit mit dem Textverarbeitungsprogramm WORD 2007

Mehr

Anhang III Umsetzung der Formvorschriften mit Microsoft Word 98-03

Anhang III Umsetzung der Formvorschriften mit Microsoft Word 98-03 Anhang III Umsetzung der Formvorschriften mit Microsoft Word 98-03 Die Qualität einer wissenschaftlichen Arbeit bestimmt sich an Hand der Faktoren Sprache, Inhalt und Form. Das wissenschaftliche Arbeiten

Mehr

Office 2013 Beispiel Word... 1 Die neuen Dateitypen Umgang mit alten Dateien... 1 Dateien konvertieren... 2

Office 2013 Beispiel Word... 1 Die neuen Dateitypen Umgang mit alten Dateien... 1 Dateien konvertieren... 2 Inhalt Office 2013 Beispiel Word... 1 Die neuen Dateitypen Umgang mit alten Dateien... 1 Dateien konvertieren... 2 Registerkarten im Menüband... 2 Registerblatt Datei und die Backstage Ansicht... 2 Informationen...

Mehr

SIZ-Spickzettel Word 2003

SIZ-Spickzettel Word 2003 SIZ-Spickzettel Word 2003 1, 1.1, 1.1.1 Sie müssen die Überschriften 1, 2 und 3 eines Dokuments gliedern, und zwar: Überschrift 1 = 1, Überschrift 2 = 1.1, Überschrift 3 = 1.1.1 usw. 1. Setzen Sie den

Mehr

Textverarbeitung mit MS Word 2010. Formatierungshilfen für Juristen

Textverarbeitung mit MS Word 2010. Formatierungshilfen für Juristen Textverarbeitung mit MS Word 2010 Formatierungshilfen für Juristen Inhalt A. Grundlagen der Bedienung von Microsoft Word 2010... 1 I. Registerkarten... 1 II. Menüleiste... 1 III. Dialogfenster... 1 IV.

Mehr

Dateipfad bei Word einrichten

Dateipfad bei Word einrichten Dateipfad bei Word einrichten Word 2003 1. In der Menüleiste klicken Sie auf Ansicht, anschließend auf den Unterpunkt Kopf- und Fußzeile : 2. Wechseln Sie nun in die Fußzeile. 3. Im Autotext-Menü klicken

Mehr

Microsoft Word 2010 auf einen Blick Microsott

Microsoft Word 2010 auf einen Blick Microsott Sabine Lambrich Microsoft Word 2010 auf einen Blick Microsott 1 2 3 Imfcwit Dieses Buch auf einen Blick 11 Arbeiten mit diesem Buch 12 Ein kurzer Blick in die Kapitel 13 Was ist neu in Word 2010? 14 Wie

Mehr

Bearbeiten von Studien- und Diplomarbeit in MS Word 97

Bearbeiten von Studien- und Diplomarbeit in MS Word 97 Bearbeiten von Studien- und Diplomarbeit in MS Word 97 Arbeiten mit Zentraldokumenten Zentraldokumente bestehen aus einem Zentral- und mehreren Filialdokumenten. Die Filialdokumente werden durch Verknüpfungen

Mehr

Inhalt 1 2. Dieses Buch auf einen Blick 11. Word-Basics 19

Inhalt 1 2. Dieses Buch auf einen Blick 11. Word-Basics 19 Inhalt 1 2 Dieses Buch auf einen Blick 11 Arbeiten mit diesem Buch................................................. 12 Ein kurzer Blick in die Kapitel............................................... 13

Mehr

Tastenkombinationen in Officepaketen

Tastenkombinationen in Officepaketen Tastenkombinationen in Officepaketen Wer viel Office-Arbeiten bewältigen muss profitiert am Meisten von den Tastenkombinationen. Ausschneiden, Kopieren, Alles Markieren, etc. sind Funktionen, die man mithilfe

Mehr

Erstellen einer Vorwissenschaftlichen Arbeit mit WORD 2010 / 2007. 1. Anlegen eines Arbeitsordners mit Unterordnern auf dem lokalen PC

Erstellen einer Vorwissenschaftlichen Arbeit mit WORD 2010 / 2007. 1. Anlegen eines Arbeitsordners mit Unterordnern auf dem lokalen PC Erstellen einer Vorwissenschaftlichen Arbeit mit WORD 2010 / 2007 1. Anlegen eines Arbeitsordners mit Unterordnern auf dem lokalen PC Möglicher Speicherort: Bibliotheken - Dokumente Ordner anlegen mit

Mehr

Migration auf Word 2010. Leseprobe. Eveline Bearth. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51

Migration auf Word 2010. Leseprobe. Eveline Bearth. Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Migration auf Word 2010 Eveline Bearth Leseprobe Wings Software Developments Tel. +41 43 888 21 51 Chaltenbodenstrasse 4 b info@wings.ch CH - 8834 Schindellegi www.wings.ch www.wings.de Version Autorin

Mehr

Schnellstarthandbuch. Dateien verwalten Klicken Sie auf die Registerkarte Datei, um Word-Dateien zu öffnen, zu speichern, zu drucken und zu verwalten.

Schnellstarthandbuch. Dateien verwalten Klicken Sie auf die Registerkarte Datei, um Word-Dateien zu öffnen, zu speichern, zu drucken und zu verwalten. Schnellstarthandbuch Microsoft Word 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren Word-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut zu machen.

Mehr

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Grundlagen... 1 Texteingabe und einfache Korrekturen... 1 Einen Text erfassen... 1 Cursor im Text positionieren... 2 Mit der Maus... 2 Mit der Tastatur... 2 Zeichen

Mehr

Susanne Franz. E-Manuskripte mit MS Word 2010

Susanne Franz. E-Manuskripte mit MS Word 2010 Susanne Franz E-Manuskripte mit MS Word 2010 2013 MedienEdition Welsch MedienEdition Welsch D-83373 Taching am See Tachenseestr. 6 Telefon: +49-(0)8681-471 852 Telefax: +49-(0)8681-471 853 Web: www.medienedition.de

Mehr

WORD-EINFÜHRUNG. Inhaltsverzeichnis

WORD-EINFÜHRUNG. Inhaltsverzeichnis WORD-EINFÜHRUNG INHALT Inhaltsverzeichnis 1 Erste Schritte in Word...1 1.1 Word starten... 1 1.2 Der Word-Bildschirm... 2 2 Erste Arbeiten am Text...6 2.1 Text erfassen und speichern... 6 2.1.1 Übung...

Mehr

Microsoft Word Autokorrektur, Autotext

Microsoft Word Autokorrektur, Autotext Microsoft Word Autokorrektur, Autotext 1. Autokorrektur benutzen 2. Allgemeine Autokorrektur definieren 3. Autokorrektur individuell ergänzen für immer wiederkehrende Tippfehler, z.b. zürück (2 x ü) oder

Mehr

Schriftbild. STRG + UMSCHALT + * Nichdruckbare Zeichen anzeigen

Schriftbild. STRG + UMSCHALT + * Nichdruckbare Zeichen anzeigen Tastenkombination Beschreibung Befehlsrubrik Tastenkombinationen zum Arbeiten mit Dokumenten STRG + N Neues Dokument erstellen Dokument STRG + O Dokument öffnen Dokument STRG + W Dokument schließen Dokument

Mehr

Standard-Formatvorlagen in WORD und WRITER

Standard-Formatvorlagen in WORD und WRITER Standard-Formatvorlagen in WORD und WRITER Inhalt: 1. Was ist eine Formatvorlage und wozu braucht man sie? 2. Formatvorlage in WORD (2010) erstellen 3. Formatvorlage in WRITER erstellen 4. Die Standard-Formatvorlage

Mehr

Microsoft Office Word 2003. für Windows WW2003F. Autoren: Konrad Stulle, Tina Wegener. Inhaltliches Lektorat: Charlotte von Braunschweig

Microsoft Office Word 2003. für Windows WW2003F. Autoren: Konrad Stulle, Tina Wegener. Inhaltliches Lektorat: Charlotte von Braunschweig WW2003F Autoren: Konrad Stulle, Tina Wegener Inhaltliches Lektorat: Charlotte von Braunschweig 3. Ausgabe, 4. Aktualisierung, Oktober 2011 für Bildungsmedien GmbH, Bodenheim Internet: www.herdt.com Alle

Mehr

Microsoft Word 2013 Formatvorlagen

Microsoft Word 2013 Formatvorlagen Hochschulrechenzentrum Justus-Liebig-Universität Gießen Microsoft Word 2013 Formatvorlagen Formatvorlagen in Word 2013 Seite 1 von 30 Inhaltsverzeichnis Was sind Formatvorlagen... 3 Erstellen von Formatvorlagen...

Mehr

Microsoft Word 2010 Formatvorlagen

Microsoft Word 2010 Formatvorlagen Hochschulrechenzentrum Justus-Liebig-Universität Gießen Microsoft Word 2010 Formatvorlagen Formatvorlagen in Word 2010 Seite 1 von 27 Inhaltsverzeichnis Was sind Formatvorlagen... 3 Erstellen von Formatvorlagen...

Mehr

1 Einleitung. Lernziele. das Drucklayout einer Tabelle mit der Seitenansicht kontrollieren

1 Einleitung. Lernziele. das Drucklayout einer Tabelle mit der Seitenansicht kontrollieren 1 Einleitung Lernziele das Drucklayout einer Tabelle mit der Seitenansicht kontrollieren mit dem Register Seitenlayout das Drucklayout einer Tabelle ändern Kopf- und Fußzeilen schnell einfügen Lerndauer

Mehr

Word 2010. für Windows. Konrad Stulle, Tina Wegener 1. Ausgabe, Oktober 2010. Fortgeschrittene Techniken WW2010F

Word 2010. für Windows. Konrad Stulle, Tina Wegener 1. Ausgabe, Oktober 2010. Fortgeschrittene Techniken WW2010F Konrad Stulle, Tina Wegener 1. Ausgabe, Oktober 2010 Word 2010 für Windows Fortgeschrittene Techniken WW2010F I Word 2010 - Fortgeschrittene Techniken Einstieg Zu diesem Buch...4 Designs und Vorlagen verwenden

Mehr

Inhalt 1 2. Dieses Buch auf einen Blick 11. Word-Basics 19

Inhalt 1 2. Dieses Buch auf einen Blick 11. Word-Basics 19 Inhalt 1 2 Dieses Buch auf einen Blick 11 Arbeiten mit diesem Buch....12 Ein kurzer Blick in die Kapitel....13 Neue Funktionen in Word 2013...14 Neue Onlinefunktionen...16 Mit einem Touchscreen arbeiten...17

Mehr

Word Kapitel 1 Grundlagen Lektion 1 Benutzeroberfläche

Word Kapitel 1 Grundlagen Lektion 1 Benutzeroberfläche Word Kapitel 1 Grundlagen Lektion 1 Benutzeroberfläche Elemente der Benutzeroberfläche Sie kennen nach dieser Lektion die Word-Benutzeroberfläche und nutzen das Menüband für Ihre Arbeit. Aufgabe Übungsdatei:

Mehr

Word öffnen und speichern

Word öffnen und speichern Word öffnen und speichern 1. Öffne das Programm "Word" mit Klick auf das Symbol in der Taskleiste. 2. Schreibe den Titel deiner Wortliste auf und drücke auf die Enter-Taste. 3. Klicke auf "Speichern".

Mehr

Vorwort... 9. 1. Die Arbeitsumgebung von Word... 11

Vorwort... 9. 1. Die Arbeitsumgebung von Word... 11 INHALTSVERZEICHNIS Vorwort... 9 1. Die Arbeitsumgebung von Word... 11 1.1. Das Word-Fenster...11 1.2. Befehlseingabe...12 Menüband... 12 Symbolleiste für den Schnellzugriff... 14 Weitere Möglichkeiten

Mehr

Erstellen von Bildschirmpräsentationen mit Powerpoint 2003

Erstellen von Bildschirmpräsentationen mit Powerpoint 2003 Erstellen von Bildschirmpräsentationen mit Powerpoint 2003 Vorgang 1. PowerPoint öffnen 2. Titel eingeben 3. Neue Folie erstellen 4. Folie gestalten 4.1 Objekte einfügen Befehle Doppelklick auf Programmsymbol

Mehr

Inhalt. Copyright Susanne Hagemann 2015. Alle Rechte vorbehalten. Suchen und Ersetzen 2. Absatzformatierung 3. Formatvorlagen 4

Inhalt. Copyright Susanne Hagemann 2015. Alle Rechte vorbehalten. Suchen und Ersetzen 2. Absatzformatierung 3. Formatvorlagen 4 TWA_Word.docx Diese Datei enthält Screenshots zu einigen der in Einführung in das translationswissenschaftliche Arbeiten vorgestellten Word-Funktionen (Word 2013). Sie existiert zunächst als DOCX, weil

Mehr

SIZ-Modul 322: Textverarbeitung (Word 2010)

SIZ-Modul 322: Textverarbeitung (Word 2010) SIZ-Modul 322: Textverarbeitung (Word 2010) 1, 1.1, 1.1.1 (Überschriften nummerieren) Sie wollen die Überschriften 1, 2 und 3 eines Dokuments gliedern, und zwar: Überschrift 1 = 1, Überschrift 2 = 1.1,

Mehr

Hallo TihoDocs, Word-Kurs für Doktoranden - Inhalt. Inhaltsverzeichnis 1

Hallo TihoDocs, Word-Kurs für Doktoranden - Inhalt. Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis 1 Hallo TihoDocs, diese Seiten können euch vielleicht helfen, die Dissertation leichter zu gliedern und zu formatieren. Sie wurden im Word-Kurs für Doktoranden zusammengestellt und sind

Mehr

Kopf- und Fußzeilen. Kapitel 16

Kopf- und Fußzeilen. Kapitel 16 Dokumente formatieren In diesem Kapitel: von der Stange 330 Seitenzahlen formatieren 333 bearbeiten 334 Zusammenfassung 340 329 In diesem Kapitel dreht sich alles um. Darunter versteht man Bereiche am

Mehr

EINFACH LUXURIÖS Mit Formatvorlagen können Sie in einem Schritt alle

EINFACH LUXURIÖS Mit Formatvorlagen können Sie in einem Schritt alle 9.3 Formatvorlagen Formatvorlagen bestimmen das Aussehen von Textelementen eines Dokuments, wie z. B. Überschriften, Beschriftungen und Textkörper. Sie werden verwendet, um Absätzen, einzelnen oder mehreren

Mehr

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Die grundlegende Zellformatierung... 2 Grundlagen... 2 Formatierungsmöglichkeiten... 2 Designs verwenden... 2 Grundsätzliche Vorgehensweise beim Formatieren von

Mehr

Excel-Tipp 30 - Excel 2007

Excel-Tipp 30 - Excel 2007 Excel-Tipp 30 - Excel 2007 Der neue Startbildschirm: Die Oberfläche von Excel 2007 ist neu und auf den ersten Blick ungewohnt. Nach einer kurzen Einarbeitungszeit finden sich aber die alten Funktionen

Mehr

Die Menüleiste in einem Programm aktivieren. Das aktuelle Fenster i. e. MDI-Programm schließen

Die Menüleiste in einem Programm aktivieren. Das aktuelle Fenster i. e. MDI-Programm schließen Globale Tastenkombinationen F10 Alt + unterstrichener Buchstabe Strg + F4 Alt + F4 Strg + X Strg + C Strg + V Strg + A Strg + Z Entf Die Menüleiste in einem Programm aktivieren Den gewünschten Menübefehl

Mehr

Filmliste: Word 2007. Gemeinsame Funktionen. Modul 1: Überblick. Modul 2: Metadaten. Dauer

Filmliste: Word 2007. Gemeinsame Funktionen. Modul 1: Überblick. Modul 2: Metadaten. Dauer Gemeinsame Funktionen Modul 1: Überblick Das Bedienkonzept von Office 2007 01:56 Kontextabhängige Register 01:05 Die Schnellzugriffsleiste 03:02 Das OFFICE-Menü 00:39 Liste der zuletzt verwendeten Dokumente

Mehr

Schnellübersichten. Word 2016 Grundlagen

Schnellübersichten. Word 2016 Grundlagen Schnellübersichten Word 2016 Grundlagen 1 Word kennenlernen 2 2 Grundlegende Techniken 3 3 Text verschieben, kopieren, suchen 4 4 Zeichen formatieren 5 5 Absätze formatieren 6 6 Einzüge und Tabstopps anwenden

Mehr

Word Mac 2011 WORD MAC 2011

Word Mac 2011 WORD MAC 2011 Word Mac 2011 WORD MAC 2011 1 Grundeinstellungen... 2 1.1 Word anpassen... 2 1.2 Symbolleisten und Menüs anpassen... 2 2 Suchen und Ersetzen... 3 2.1 Suchen und Ersetzen von Formatierungen... 3 3 Zeichenformatierung:

Mehr

Das Anwendungsfenster

Das Anwendungsfenster Das Word-Anwendungsfenster 2.2 Das Anwendungsfenster Nach dem Start des Programms gelangen Sie in das Word-Anwendungsfenster. Dieses enthält sowohl Word-spezifische als auch Windows-Standardelemente. OFFICE-

Mehr

Martin Gembus. Facharbeit Umgang mit OpenOffice (Version 2.0 bis 3.1)

Martin Gembus. Facharbeit Umgang mit OpenOffice (Version 2.0 bis 3.1) Martin Gembus Facharbeit Umgang mit OpenOffice (Version 2.0 bis 3.1) Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort...4 2 Dokument- und Seiteneinrichtung...5 2.1 Formatvorlagen: Seitenvorlagen...5 2.1.1 Seitenränder...6

Mehr

Nachhilfe konkret! 05251-2986530 Mike's Lernstudio

Nachhilfe konkret! 05251-2986530 Mike's Lernstudio Erste Schritte mit Word 1. Word kennenlernen 1.1 Textverarbeitung mit Word 1.2 Word starten und beenden 1.3 Das Word-Anwendungsfenster 1.4 Befehle aufrufen 1.5 Anzeige eines Dokuments verkleinern bzw.

Mehr