Storage Access Network Design mit dem Cisco MDS 9124 Multilayer Fabric Switch

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Storage Access Network Design mit dem Cisco MDS 9124 Multilayer Fabric Switch"

Transkript

1 Storage Access Network Design mit dem Cisco MDS 9124 Multilayer Fabric Switch Zusammenfassung Immer mehr Kunden stehen vor dem Problem wachsenden Speicherbedarfs, der in erster Linie durch , Datenbankanwendungen, Backup/Archivierung und Rechts- und Konformitätsvorschriften bedingt ist. Da bei vielen Kunden nur begrenzte IT-Budgets und entsprechendes Personal vorhanden ist, wird nach erschwinglichen SAN-Lösungen mit Funktionen der Enterprise-Klasse, die trotzdem leicht einzusetzen sind gesucht. Die vorhandenen SAN Fabric Switches können diese neuen SAN-Anforderungen nicht erfüllen. Jene Switche wurden nur für SAN-Basisanschlüsse entwickelt und besitzen daher nicht die erweiterten SAN-Funktionen wie Sicherheit, Verfügbarkeit und Flexibilität. Der Cisco MDS 9124, mit industie-führender SAN-OS Software, stellt eine neue Generation von SAN Fabric Switches dar einfach zu verwenden, mit erweiterten Speichernetzwerkfunktionen zu einem erschwinglichen Preis. Er bietet insbesondere erweiterte Sicherheit, um die Konformitätsvorschriften zu erfüllen, größere Verfügbarkeit - dadurch Verringerung von Ausfallzeiten und stärkere Betriebskontinuität -, und mehr Flexibilität, so dass er mit dem Geschäft wachsen kann. Einfacher ausgedrückt: der Cisco MDS 9124 bietet Funktionen der Enterprise-Klasse in erschwinglichen Fabric Switches, die bislang nur auf Plattformen der Director-Klasse erhältlich waren. Merkmale und Vorteile Außergewöhnliche Flexibilität und Skalierbarkeit für Ihren Bedarf selbst in den anspruchsvollsten Fällen On-demand Portaktivierungslizenz zur Optimierung von Preis und Skalierbarkeit Quick Configuration Wizard für vereinfachte Verwaltung Virtuelle SANs zur Segmentierung und Isolierung ermöglichen effizientere Ausnutzung des Speichernetzwerks Erweiterte Datenverkehr-Verwaltung für vereinfachten Einsatz und Optimierung von Core Edge Fabrics Integrierte Diagnose- und Fehlersuchfunktionen Umfangreiche Sicherheit zum Schutz der hochsensiblen Daten in den Unternehmensnetzen von heute Hochverfügbare Plattform für geschäftskritische Umgebungen Vereinfachte Verwaltung All contents are Copyright Cisco Systems, Inc. All rights reserved. This document is Cisco Public Information. Page 1

2 Der Cisco MDS 9124 einer der Besten seiner Klasse Der Cisco MDS 9124 ist ein Fabric Switch mit 24 Ports für 4, 2 oder 1 Gb/s (Abbildung 1) der bequeme Verwendung, Flexibilität, hohe Verfügbarkeit und führende Sicherheit zu einem erschwinglichen Preis in einem kompakten Gehäuse mit 1RU Höhe bietet. Dank der Flexibilität, von 8 auf 24 Ports in Schritten von 8 Ports erweitert zu werden, bietet der Cisco MDS 9124 die Dichten, die für SAN Switches auf Abteilungsebene wie auch Edge Switches in unternehmensweiten Core-Edge SANs benötigt werden. Gesteuert von der Cisco MDS 9000 SAN-OS Software enthält er erweiterte Speichernetzwerkfunktionen und bietet Enterprise- Klasse für gewerbliche SAN Lösungen. Dazu kommt die Kompatibilität mit den Cisco MDS 9500 Multilayer Directors und den Cisco MDS 9200 Multilayer Fabric Switches für transparente Dienste im unternehmensweiten Core-Edge Einsatz. Abbildung 1 Cisco MDS 9124 Multilayer Fabric Switch SAN Design mit dem Cisco MDS 9124 Fabric Switch Für die umfassende Nutzung einer SAN Infrastruktur im Unternehmen bietet der Cisco MDS 9124 Fabric Switch die folgenden grundlegenden Fähigkeiten: Einfache Verwendung Vereinfacht Einsatz und Verwaltung von Anwendungen Flexibilität die Umgebung kann mit dem SAN mitwachsen Höhere Verfügbarkeit erweiterter Datenschutz und Verfügbarkeit des Netzwerks Sicherheit Schutz der Netzwerk-Integrität und Werkzeuge für die Fehlersuche All contents are Copyright Cisco Systems, Inc. All rights reserved. This document is Cisco Public Information. Page 2

3 Einfache Verwendung Eine der Einschränkungen für die Kunden beim Einsatz einer SAN Infrastruktur ist Komplexität der Implementierung und Verwaltung eines neuen SAN. Der Cisco MDS 9124 beinhaltet einen Assistenten zur schnellen Konfiguration, der den Einsatz vereinfacht und den Administrationsaufwand reduziert. IT-Manager können jetzt in wenigen Minuten neuen oder zusätzlichen Speicherplatz bereitstellen. Mit dem Cisco MDS 9124 wird auch die Verwaltung aller Anwendungsserver im Netzwerk einfacher. Die grafische Benutzeroberfläche (GUI) des Cisco Fabric Manager stellt eine einzige Verwaltungsstelle dar, mit der den Anwendungsservern Speicherkapazitäten zugewiesen werden kann. Dieses kostenfreie Verwaltungswerkzeug bietet eine Fabric-Ansicht des SAN; die Cisco Device Manager GUI bietet auch eine Verwaltungsfunktion auf Geräteebene. Nach dem Auspacken kann der Cisco MDS 9124 in wenigen Minuten betriebsbereit sein. Abbildung 2 zeigt die einfachen Schritte, die dafür notwendig sind. Abbildung 2 Cisco MDS 9124 Multilayer Fabric Switch Datenbank Speicherarrays Schritt 1 - IP-Adresse des Switch einstellen Schritt 2 - Switch über Web Browser anschließen und Fabric Manager auf PC installieren Schritt 3 - Quick-Configuration Wizard starten und Dienste über intuitive Point-and-Click Schnittstelle bereitstellen MDS 9124 Bandbibliotheken Ohne World Wide Names. Einfach Klicken und Los Hinweis: In der Device Manager Oberfläche steht ein Quick-Configuration Wizard zur Verfügung. Mit einfachen Point-and-Click Operationen kann Speicher für einen Anwendungsserver bereitgestellt werden. All contents are Copyright Cisco Systems, Inc. All rights reserved. This document is Cisco Public Information. Page 3

4 Flexibilität Der Cisco MDS 9124 bietet bis zu 24 auto sensing Fibre Channel Ports für 4, 2 oder 1 Gb/s in einem kompakten 1RU-hohen Gehäuse mit 4 Gb/s dedizierter Bandbreite für jeden Port und einer Gesamtbandbreite der Plattform von 192 Gb/s. Er beginnt mit einer Grundkonfiguration mit 8 Ports und läßt sich vor Ort mit der 8-Port Portaktivierungs-Lizenz auf 16 bzw. 24 Ports für jeweils 4, 2 oder 1 Gb/s aufrüsten. Der Cisco MDS 9124 ist eine ideale Plattform als alleinstehender Abteilungs-SAN-Switch und als Zugangsswitch in einem unternehmensweiten Core-Edge SAN. In der Cisco MDS 9000 Switch-Familie hat Cisco das Konzept der virtuellen Fabrics, die sogenannten Virtuellen SANs (VSANs) eingeführt. VSANs ermöglichen die Bildung separater virtueller Fabric-Dienste innerhalb eines physikalischen Switch. Mit der Flexibilität, VSANs auf Einzelport-Basis zu erstellen und der Fähigkeit des Cisco MDS 9124, Ports nach Bedarf zu aktivieren, können kleine und mittlere Unternehmen jetzt VSANs für separate Anwendungen leicht und dynamisch erstellen (Abbildung 3). Abbildung 3 Flexibilität des Cisco MDS 9124 Beginnen mit 8 Ports und einem VSAN für 8 Ports und ein VSAN für Datenbank hinzufügen 8 Ports und ein VSAN für Backup hinzufügen Datenbank Datenbank Backup Hinweis: Mit der Möglichkeit, mit einer kleinen Anzahl Ports zu beginnen, lassen sich mit dem Cisco MDS 9124 für jede einzelne Anwendung ein VSAN auf Einzelportbasis erstellen. Wenn weitere Ports aktiviert werden, können diese vorhandenen Anwendungs-VSANs hinzugefügt oder neuen Anwendungs-VSANs zugeteilt werden. All contents are Copyright Cisco Systems, Inc. All rights reserved. This document is Cisco Public Information. Page 4

5 Erweitere Verfügbarkeit Durch die Migration von DAS (Direct Attached Storage) zum SAN läßt sich die vorhandene Kapazität besser ausnutzen. Durch die Konsolidierung der Speicherung sind Schutz und Verfügbarkeit der Daten kein Problem mehr für die Betriebsanwendungen. Der Cisco MDS 9124 bietet die folgenden Merkmale, um Schutz und Verfügbarkeit der Daten zu erhöhen: VSAN-Technologie für separate Fabric-Dienste zur Isolierung von Unterbrechungen Online-Softwareupgrades ohne Betriebsunterbrechung Optionale doppelte Netzteile Mit der Fähigkeit zur Schaffung von VSANs erhöht der Cisco MDS 9124 den Schutz und die Verfügbarkeit von Daten für Anwendungen wie Microsoft Exchange und SQL und Backup-Lösungen. Eventuelle Fabric-Unterbrechungen oder Betriebsfehler bleiben innerhalb eines VSANs isoliert und haben keine Auswirkungen auf andere VSANs (Abbildung 4). Ein Registered State Change Notification (RSCN) Sturm im Backup-VSAN zum Beispiel betrifft nur dieses eine VSAN; das Exchange VSAN oder ein anderes VSAN werden davon nicht betroffen. Figure 4 Cisco MDS 9124 Fehlerisolierung mit VSAN MDS Fehlerisolierung mit VSAN Datenbank Hinweis: Mit der Cisco VSAN-Technologie wird eine Fabric-Unterbrechung in einem VSAN auf dieses eine VSAN begrenzt; dadurch ergibt sich eine bessere Verfügbarkeit.. All contents are Copyright Cisco Systems, Inc. All rights reserved. This document is Cisco Public Information. Page 5

6 Sicherheit Die gemeinsame Nutzung von Ressourcen innerhalb eines SAN stellt hohe Anforderungen an Sicherheit und Integrität. (Abbildung 5) Sicherung des SAN so, dass nur autorisierte Benutzer und Geräte zugelassen werden, gibt dem Unternehmen Ruhe. Der Cisco MDS 9124 bietet folgende Merkmale zur Sicherung des Netzwerks: Secure Shell (SSH) und Simple Network Management Protocol Version 3 (SNMPv3) verschlüsselter Zugang zum Cisco MDS 9124 Switch Authentication, Authorisation, and Auditing (AAA) durch RADIUS und TACACS+ Server zentralisierter sicherer Zugang zum SAN Rollenbasierte Zugangskontrolle (RBAC) für jedes VSAN Anlegen mehrerer Administratoren für die Verwaltung mehrerer VSANs Sichere Host-to-Switch Authentifizierung nur bestimmte Hosts haben Zugang zum Switch Sichere Switch-to-Switch Authentifizierung nur bestimmte Switches dürfen sich am Fabric beteiligen Abbildung 5 Sicheres Cisco-Netzwerk Speicherarrays MDS 9124 Bandbibliotheken Hinweis: Cisco MDS 9124 Sicherheit kann nicht-autorisierten Zugang zum Netzwerk einschränken. Die Cisco-Sicherheitsfunktion verhindert, dass schädliche Switches oder Server Zugang zum Netzwerk erhalten und gibt damit den IT-Administratoren, die zufälligen oder vorsätzlich gefährlichen Zugang befürchten müssen, Ruhe. All contents are Copyright Cisco Systems, Inc. All rights reserved. This document is Cisco Public Information. Page 6

7 Verwaltung des Datenverkehrs PortChanneling Bündelung von Links bietet dem Netzwerk die Möglichkeit zur Skalierung und gleichzeitig die Fähigkeit, bei Ausfall einer Verbindung die Fabric-Unterbrechung zu begrenzen, ohne den Datenverkehr im Netzwerk zu gefährden. Der Cisco MDS 9124 bietet diese Fähigkeit durch PortChanneling. Bis zu 16 physikalische Inter-Switch Links (ISLs) können dabei als ein einziger logischer ISL mit bis zu 64 Gb/s fungieren.. Erst wenn jede einzelne physikalische Verbindung in einem PortChannel ausgefallen ist, muss das Fabric eine Neuberechnung des Fabric Shortest Path First (FSPF) durchführen. Im Gegensatz zu den Implementationen anderer Hersteller kann der Cisco PortChannel verschiedene Ports im Cisco MDS 9124 und verschiedene Leitungskarten anderer Switches der Cisco MDS 9000 Familie wie der Switches der Cisco MDS 9200 und 9500 Serie umfassen. Für parallele ISL Pfade und innerhalb eines PortChannels erfolgt eine gleichmäßige Verteilung der zu transportierenden Daten (Abbildung 6). Abbildung 6 Cisco MDS 9124 PortChannels Keine Beschränkungen der Mitgliedschaft Transparent für Verbindungsausfall Hardware-basierte Lastverteilung Hinweis: Verbindungsbündelung in eine Fabric reduziert Fabric-Unterbrechungen. Cisco MDS 9124 PortChannels bieten diese Funktion, damit das Fabric höher verfügbar wird. Die Fähigkeit, bis zu 16 physikalische Verbindungen im einem PortChannel zu bündeln, steigert die Fabric-Verfügbarkeit und ermöglicht Fabric-Skalierung. Virtual Output Queue und Quality of Service Die in Hardware realisierte Cisco virtuelle Ausgabewarteschlange (virtual output queue), die eine vollständig nicht-blockierende Architektur bietet, ist auf den Cisco MDS 9124 ausgedehnt. Der Cisco MDS 9124 bietet Quality of Service (QoS) für den Anwendungs- Datenverkehr. Wichtigere Anwendungen können höhere Priorität und weniger wichtige Anwendungen niedrigere Priorität erhalten dadurch erhalten wichtige Anwendungen mehr Leistung bei ISLs mit eingeschränkter Bandbreite. All contents are Copyright Cisco Systems, Inc. All rights reserved. This document is Cisco Public Information. Page 7

8 Unternehmensweite Verwaltung Mit dem vollständigen Support der Cisco MDS 9000 SAN-OS Software für den Cisco MDS 9124 kann das Unternehmen das Cisco SAN transparent mit dem Cisco Fabric Manager und Device Manager (Abbildung 7) verwalten. Der Cisco Fabric Manager bietet leistungsfähige Konfigurationsfunktionen für das Tuning des Fabric nach Inbetriebnahme und für das Einrichten von Zones, Netzwerksicherheit und VSANs. Assistenten beschleunigen die Konfiguration und verhindern Fehler bei der Konfiguration von Zones, PortChannels und Zugangskontroll-Listen (ACLs) und werden für Software-Updates verwendet. Der Cisco Device Manager bietet eine Ansicht der Geräte, so dass sich die Administratoren auf einen bestimmten Switch konzentrieren und seinen Gesamt-Status auf einen Blick sehen können. Die Geräte-Ansicht ist eine realistische grafische Darstellung der Switches der Cisco MDS 9000 Familie. Für alle wesentlichen Komponenten wie Gehäuse, Lüfter, Netzteile und einzelne Ports gibt es farbkodierte Statusanzeigen. Durch Klicken auf einer Komponente werden sofort detaillierte Statusinformationen und Konfigurationsparameter angezeigt. Der Cisco Fabric Manager Server (FMS) bietet netzwerksweite Protokollierung, Überwachung und Analyse der Leistung. Überwacht werden kann der Durchsatz aller Host- und Speichergeräte-Verbindungen und ISLs sowie zwischen spezifischen Fibre Channel Quellen und Zielen (Flüsse). Für die Trendanalyse wird die Leistungsstatistik über ein Jahr protokolliert. Abbildung 7 Cisco Unternehmensweite Verwaltung Hinweis: Die Cisco MDS 9000 SAN-OS Software bietet mit einer Fabric-Ansicht zur Verwaltung des gesamten Speichernetzwerks und einer Geräteansicht zur Verwaltung auf Portebene ein freies und komfortables Verwaltungswerkzeug. Die Cisco FMS netzwerkweite historische Protokollierung und Echtzeit-Überwachung bietet den Administratoren die Möglichkeit, Hotspots im Netzwerk schnell zu erkennen und Leistungstrends zu analysieren. All contents are Copyright Cisco Systems, Inc. All rights reserved. This document is Cisco Public Information. Page 8

9 Fehlersuche und Diagnose Zum Cisco Fabric Manager gehören sehr leistungsfähige Fibre Channel Netzwerk-Diagnosetools, die in der Branche führend sind. Diese Diagnosetools, Fibre Channel Traceroute und Fibre Channel Ping, ermöglichen umfassende Anschlussanalyse. Traceroute bietet eine leistungsfähige Möglichkeit, Pfade von beliebigen zwei Punkten im Fibre Channel Netzwerk zu verfolgen. Berechnungen der Sprung-Latenz werden tabellarisch angezeigt, und Switches in Routen können in der Topologiekarte hervorgehoben werden, um Routingprobleme schnell zu erkennen. Das integrierte Fibre Channel Ping-Tool bietet Mehrpunkt-Anschluss-Analyse für gründliches Testen der Netzwerkanschlüsse und Validierung der Round-Trip-Latenzleistung. Mit einer benutzerdefinierten Latenzschwelle lassen sich Werte außerhalb des Bereichs markieren. Die Speicher-Administratoren können regelmäßige Anschlussanalysen zwischen allen Endpunkten durchführen und den Status jedes Switch detailliert untersuchen, um die Zuverlässigkeit des Netzwerks zwischen Speichergeräten und Anwendungsservern sicherzustellen. Die Cisco MDS 9000 SAN-OS Software Switched Port Analyzer (SPAN) Funktion erlaubt den Administratoren, ohne mechanische Eingriffe Fibre Channel Steuerung und Verkehr auf der Datenebene zu analysieren. Der Verkehr durch die Fibre Channel Schnittstellen kann auf jeden als SPAN-Ziel (SD-Port) konfigurierten Port im Fabric repliziert werden. Bislang musste üblicherweise ein Traffic Analyser in den Pfad eines Ports mit Problemen gehängt werden aber jetzt, mit der SD-Port-Funktion, ist der Analyser als Gerät im Pfad nicht mehr notwendig. Der Cisco MDS 9124 gibt den IT-Administratoren komfortable Tools an die Hand für die Fehlersuche im Netzwerk. Mit erweiterten Diagnosefunktionen wie SPAN können die Administratoren auch ohne Eingriffe in die Hardware Fehler auf der Ebene des Small Computer System Interface (SCSI) Protokolls erkennen und analysieren. Alle diese Tools werden im Bündel mit der Basissoftware geliefert und bieten so einen Satz erweiterter Fähigkeiten mit dem Produkt. Zusammenfassung Bedingt durch Gesetzgebung und Vorschriften sowie steigende Anforderungen der digitalen Medien verändert sich der Speichermarkt und verursacht außergewöhnliches Wachstum der Speicherkapazitäten und Bedarf an komfortablen Backup- und Archivierungsmechanismen, für die insbesondere direkt-angeschlossene Speicher (DAS) nicht mehr geeignet sind. Zu den Herausforderungen des derzeitigen DAS-Modells gehören unter anderem: Komplexität der Verwaltung Ineffiziente Nutzung von Servern und Speicher und die Kosten für zusätzliche Server und/oder Speicher Komplexität und Kosten für den Einsatz neuer Anwendungen Sicherheitsfragen Der Cisco MDS 9124 ist auf diese Herausforderungen ausgelegt und bietet eine echte Lösung in einem Switch der Einstiegsklasse. Er ist eine neue Fabric Switch Klasse für Unternehmen jeder Größe. Der Cisco MDS 9124 zusammen mit Basissoftware bietet unter anderem folgende Vorteile: Leichter Einsatz mit einem Point-and-Click Konfigurationsassistenten Überragende Flexibilität Anschlussdichte des Gehäuses, die in der Branche führend ist Sicherheit und Verfügbarkeit der Enterprise-Klasse zu einem erschwinglichen Preis, ohne versteckte Kosten Deutliche Wettbewerbsvorteile, die ihn zu einem neuen Typ Fabric Switch machen All contents are Copyright Cisco Systems, Inc. All rights reserved. This document is Cisco Public Information. Page 9

10 Corporate Headquarters Cisco Systems, Inc. 170 West Tasman Drive San Jose, CA USA Tel: NETS (6387) Fax: European Headquarters Cisco Systems International BV Haarlerbergpark Haarlerbergweg CH Amsterdam The Netherlands www-europe.cisco.com Tel: Fax: Americas Headquarters Cisco Systems, Inc. 170 West Tasman Drive San Jose, CA USA Tel: Fax: Asia Pacific Headquarters Cisco Systems, Inc. 168 Robinson Road #28-01 Capital Tower Singapore Tel: Fax: Cisco Systems has more than 200 offices in the following countries and regions. Addresses, phone numbers and fax numbers are listed on the Cisco.com website at Argentina Australia Austria Belgium Brazil Bulgaria Canada Chile China PRC Colombia Costa Rica Croatia Cyprus Czech Republic Denmark Dubai, UAE Finland France Germany Greece Hong Kong SAR Hungary India Indonesia Ireland Israel Italy Japan Korea Luxembourg Malaysia Mexico The Netherlands New Zealand Norway Peru Philippines Poland Portugal Puerto Rico Romania Russia Saudi Arabia Scotland Singapore Slovakia Slovenia South Africa Spain Sweden Switzerland TaiwanThailand Turkey Ukraine United Kingdom United States Venezuela Vietnam Zimbabwe Copyright 2006 Cisco Systems, Inc. All rights reserved. Important notices, privacy statements and trademarks of Cisco Systems, Inc. can found on cisco.com All contents are Copyright Cisco Systems, Inc. All rights reserved. This document is Cisco Public Information. Page 10

Anleitung zur Teilnahme an einem CadnaA-Webseminar

Anleitung zur Teilnahme an einem CadnaA-Webseminar Anleitung zur Teilnahme an einem CadnaA-Webseminar Teilnahmevoraussetzungen - Pflegevertrag: Die Teilnahme an DataKustik Webseminaren ist für CadnaA- Kunden mit einem gültigen Pflegevertrag kostenlos.

Mehr

Cisco MDS 9124 24-Port Multilayer Fabric Switch

Cisco MDS 9124 24-Port Multilayer Fabric Switch Cisco MDS 9124 24-Port Multilayer Fabric Switch Der Cisco MDS 9124 24-Port Multilayer Fabric Switch, mit 24 Ports für Geschwindigkeiten von 4, 2 und 1 Gb/s, bietet hervorragenden Wert durch Flexibilität,

Mehr

SAP ERP Human Capital Management

SAP ERP Human Capital Management SAP ERP Human Capital Aufbau - Module Trends Personaler müssen ihre Entscheidungen gegenüber der Geschäftsleitung mehr begründen als zuvor. Die Personalabteilung muss mit dem gesamten Unternehmen besser

Mehr

Arkadin Audiokonferenz Ihre Zugangsdaten

Arkadin Audiokonferenz Ihre Zugangsdaten Deutschland Arkadin Audiokonferenz Ihre Zugangsdaten Initiierung Ausstattung Internationale Einwahlnummern und Kostenübersicht Ihre persönlichen Zugangsdaten Moderatoren-Name: Philip Meinert Moderatoren-Code:

Mehr

CiscoChannel Partner Program Auf einen Blick für Cisco Channel Partner

CiscoChannel Partner Program Auf einen Blick für Cisco Channel Partner Auf einen Blick CiscoChannel Partner Program Auf einen Blick für Cisco Channel Partner Entdecken Sie das erweiterte Cisco Channel Partner-Programm Für Wachstum, Differenzierung und Rentabilität Das renommierte

Mehr

Die Schweiz an der Spitze Ein Blick auf die Weltkarte und die USA. 26. Mai 2011

Die Schweiz an der Spitze Ein Blick auf die Weltkarte und die USA. 26. Mai 2011 Die Schweiz an der Spitze Ein Blick auf die Weltkarte und die USA SVSM-Jahrestagung 26. Mai 2011 SIX Swiss Exchange Zürich www.amcham.ch Schweiz ist Nr.1! 26. Mai 2011 2 Ist die Schweiz wirklich Nr.1?

Mehr

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 AVL The Thrill of Solutions Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 The Automotive Market and its Importance 58 million vehicles are produced each year worldwide 700 million vehicles are registered on the road

Mehr

Die Märkte der Welt sicher erschließen

Die Märkte der Welt sicher erschließen Die Märkte der Welt sicher erschließen Cash statt Crash: Risikoabsicherung Benjamin Bubner Weltweit führend: Topanbieter von Kreditversicherung und umfassenden Leistungen im Risiko- und Debitorenmanagement

Mehr

Die Faxe können in bis zu 50 Länder völlig kostenfrei gesendet werden limitiert auf eine Faxseite pro Tag.

Die Faxe können in bis zu 50 Länder völlig kostenfrei gesendet werden limitiert auf eine Faxseite pro Tag. Arbeiten mit FreeFax von FAX.de FreeFax von FAX.de macht aus Ihrem ipad/iphone ein Faxgerät. Senden Sie ein Fax in 50 Ländern weltweit kostenlos und ohne Registrierung. Einfach die Software installieren

Mehr

Zertifikat. Glessmann AG 9464 Rüthi Schweiz. Zertifizierter Bereich. Ganzes Unternehmen. Normative Grundlagen

Zertifikat. Glessmann AG 9464 Rüthi Schweiz. Zertifizierter Bereich. Ganzes Unternehmen. Normative Grundlagen Zertifikat Die SQS bescheinigt hiermit, dass nachstehend genanntes Unternehmen über ein Managementsystem verfügt, welches den Anforderungen der nachfolgend aufgeführten normativen Grundlagen entspricht.

Mehr

1 Preselection keine - - - 0,00. Einmalige Gebühren Bereitstellungsgebühr

1 Preselection keine - - - 0,00. Einmalige Gebühren Bereitstellungsgebühr Privat 1 keine FreiSMS Freiminuten DFÜEinwahl (Internet) WeekendOption Mobilfunk 1/1 Inland 1/1 DNetz (TMobile, Vodafone) ENetz (EPlus, O2) 01/01 0818 Uhr 3,69 ct/min. 6,77 ct/min. 1821 Uhr + WE 2,46 ct/min.

Mehr

Finanzierung und. Dienstleistungsaufträgen

Finanzierung und. Dienstleistungsaufträgen Finanzierung und Absicherung von Dienstleistungsaufträgen Christian Pfab Weltweit führend: Topanbieter von Kreditversicherung und umfassenden Leistungen im Risiko- und Debitorenmanagement 4.400 Mitarbeiter

Mehr

IBM ISV/TP-Beitrittserklärung

IBM ISV/TP-Beitrittserklärung IBM ISV/TPBeitrittserklärung (Vom ISV auszufüllen und an den Distributor LIS.TEC) FIRMENNAME DES ISVs/TPs: Firmenadresse des ISVs/TPs: PLZ/Stadt: Land: Germany Telefon: +49 Fax: +49 Email: Kontaktperson

Mehr

News Release. What s new? www.pcvuesolutions.com ALLEMAGNE CHINE FRANCE ITALIE JAPON MALAISIE SINGAPOUR SUISSE UK USA

News Release. What s new? www.pcvuesolutions.com ALLEMAGNE CHINE FRANCE ITALIE JAPON MALAISIE SINGAPOUR SUISSE UK USA News Release What s new? www.pcvuesolutions.com ALLEMAGNE CHINE FRANCE ITALIE JAPON MALAISIE SINGAPOUR SUISSE UK USA Neue Bibliotheken Optimieren Sie Ihre Entwicklungszeiten und reduzieren Sie den Wartungsaufwand!

Mehr

Eberhard Ehret. Abteilungsdirektor Investitionsgüterversicherung

Eberhard Ehret. Abteilungsdirektor Investitionsgüterversicherung Eberhard Ehret Abteilungsdirektor Investitionsgüterversicherung Geschäftsfelder 4 Standbeine für Ihre finanzielle Sicherheit Wir informieren Sie über die Bonität Ihrer Geschäftspartner damit Sie agieren,

Mehr

INTERNET COPY. PROCHEMA Handelsgesellschaft m.b.h. A-1220 Wien, Ateliergasse 1

INTERNET COPY. PROCHEMA Handelsgesellschaft m.b.h. A-1220 Wien, Ateliergasse 1 Quality Austria Training, Certification and Evaluation Ltd. awards this Quality Austria Certificate to the following organisation(s): This Quality Austria Certificate confirms the application and further

Mehr

Verwaltung der betrieblichen Anderer Nebenleistungen

Verwaltung der betrieblichen Anderer Nebenleistungen Mehr Zeit fürs Wesentliche: Verwaltung der betrieblichen Altersversorgung und Anderer Nebenleistungen Der Personalbereich ist heute mehr denn je gefordert, einen wesentlichen Wertbeitrag im Unternehmen

Mehr

IHR PARTNER FÜR TALENT, HEALTH, RETIREMENT UND INVESTMENTS

IHR PARTNER FÜR TALENT, HEALTH, RETIREMENT UND INVESTMENTS IHR PARTNER FÜR TALENT, HEALTH, RETIREMENT UND INVESTMENTS Ihre Herausforderungen Talent Wie gestalten wir eine langfristige, strategische Personalplanung, um heute und auch in Zukunft Talente gewinnen

Mehr

Die Zukunft der Personalzertifizierung. Stephan Goericke Geschäftsführer, isqi GmbH

Die Zukunft der Personalzertifizierung. Stephan Goericke Geschäftsführer, isqi GmbH Die Zukunft der Personalzertifizierung Stephan Goericke Geschäftsführer, isqi GmbH Vita Stephan Goericke Jura Studium in Bonn und Potsdam Seit 2005 Geschäftsführer isqi International Software Quality Institute

Mehr

EMEA Leader in Connecting Business & Technology

EMEA Leader in Connecting Business & Technology EMEA Leader in Connecting Business & Technology 15 years of International Expansion Information and Communication Technology 0.5 billion turnover NORWAY Long-term annual growth (>25%) UNITED KINGDOM DENMARK

Mehr

ProCurve Manager Plus 2.2

ProCurve Manager Plus 2.2 ProCurve Manager Plus 2.2 Bei ProCurve Manager Plus 2.2 handelt es sich um eine sichere Windows -basierte Netzwerkverwaltungsplattform mit erweitertem Funktionsumfang zur zentralen Konfiguration, Aktualisierung,

Mehr

Fokusreport Bewegtbild. Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v.

Fokusreport Bewegtbild. Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v. Fokusreport Bewegtbild Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v. März 2013 Hintergrund Das IAB Europe führt im Rahmen seiner Forschungsarbeit die Studie Mediascope Europe durch, eine Standardverbraucher

Mehr

Qualität - Modeerscheinung oder etwas Beständiges?

Qualität - Modeerscheinung oder etwas Beständiges? Qualität - Modeerscheinung oder etwas Beständiges? 14 Juni 2012 Mercer (Switzerland) SA Christian Bodmer Leiter Investment Consulting Schweiz Inhaltsübersicht Marktumfeld und Herausforderungen für Pensionskassen

Mehr

Cloud OS. eine konsistente Plattform. Private Cloud. Public Cloud. Service Provider

Cloud OS. eine konsistente Plattform. Private Cloud. Public Cloud. Service Provider Cloud OS Private Cloud Public Cloud eine konsistente Plattform Service Provider Trends 2 Das Cloud OS unterstützt jedes Endgerät überall zugeschnitten auf den Anwender ermöglicht zentrale Verwaltung gewährt

Mehr

www.somfy.com Ref.5054273A ilmo 50 S WT

www.somfy.com Ref.5054273A ilmo 50 S WT www.somfy.com Ref.50547A ilmo 50 S WT Gebrauchsanleitung Seite 9 Hiermit erklärt Somfy, dass das Gerät alle grundlegenden Bestimmungen und Vorschriften der Richtlinie 999/5/EG erfüllt. ie Konformitätserklärung

Mehr

IT Plattformen der Zukunft

IT Plattformen der Zukunft Better running IT with Flexpod IT Plattformen der Zukunft Herbert Bild Solutions Marketing Manager Net herbert.bild@netapp.com So fahren Sie Ihr Auto So fahren Sie Ihre IT Steigende Kosten und Druck auf

Mehr

Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region

Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region in million Euro International trading metropolis Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region 8. Foreign trade

Mehr

GESUNDHEIT IM UNTERNEHMEN ERFOLGREICH MANAGEN ERGEBNISBERICHT ZUM MERCER HEALTH MANAGEMENT SURVEY 2014

GESUNDHEIT IM UNTERNEHMEN ERFOLGREICH MANAGEN ERGEBNISBERICHT ZUM MERCER HEALTH MANAGEMENT SURVEY 2014 GESUNDHEIT IM UNTERNEHMEN ERFOLGREICH MANAGEN ERGEBNISBERICHT ZUM MERCER HEALTH MANAGEMENT SURVEY 2014 Copyright 2014 Mercer LLC. All rights reserved. Der demografische Wandel und der sich zuspitzende

Mehr

www.somfy.de Sonesse 30 DCT Gebrauchsanleitung Ref :5055593A

www.somfy.de Sonesse 30 DCT Gebrauchsanleitung Ref :5055593A www.somfy.de Sonesse 0 DCT Gebrauchsanleitung Ref :505559A DE Gebrauchsanleitung Seite Hiermit erklärt SOMFY, dass sich dieses Produkt in Übereinstimmung mit den grundlegenden Anforderungen und den anderen

Mehr

Tech Data Microsoft Microsoft Azure Webcasts. 25. März 2015 bis 20. April 2015

Tech Data Microsoft Microsoft Azure Webcasts. 25. März 2015 bis 20. April 2015 Tech Data Microsoft Microsoft Azure Webcasts 25. März 2015 bis 20. April 2015 Tech Data empfiehlt Microsoft Software Tech Data Microsoft Azure Webcast Serie Kontakt: Microsoft @ Tech Data Kistlerhofstr.

Mehr

Ingentive Fall Studie. LAN Netzwerkdesign eines mittelständischen Unternehmens mit HP ProCurve. Februar 2009. ingentive.networks

Ingentive Fall Studie. LAN Netzwerkdesign eines mittelständischen Unternehmens mit HP ProCurve. Februar 2009. ingentive.networks Ingentive Fall Studie LAN Netzwerkdesign eines mittelständischen Unternehmens mit HP ProCurve Februar 2009 Kundenprofil - Mittelständisches Beratungsunternehmen - Schwerpunkt in der betriebswirtschaftlichen

Mehr

Der Storage Hypervisor

Der Storage Hypervisor Der Storage Hypervisor Jens Gerlach Regional Manager West m +49 151 41434207 Jens.Gerlach@datacore.com Copyright 2013 DataCore Softw are Corp. All Rights Reserved. Copyright 2013 DataCore Softw are Corp.

Mehr

Mobile Trends 2015/2016 -

Mobile Trends 2015/2016 - 1 Dr. Bettina Horster : Mobile Trends 2015/2016 - Tops, Flops und lahme Enten 17.06.2015 8. Mobile Business Trends 2015 VIVAI Software AG VIVAI Software AG 360O Industrie 4.0-Business Implementierung!

Mehr

Themenvorstellung in Zusammenarbeit mit. Trier, 21.4.2015

Themenvorstellung in Zusammenarbeit mit. Trier, 21.4.2015 Themenvorstellung in Zusammenarbeit mit Trier, 21.4.2015 Who we are! kpmg KPMG 2015 What does KPMG stand for? Piet Klynveld William B. Peat James Marwick Reinhard Goerdeler founded Klynveld Kraayenhof

Mehr

Heterogenes Speichermanagement mit V:DRIVE

Heterogenes Speichermanagement mit V:DRIVE Heterogenes Speichermanagement mit V:DRIVE V:DRIVE - Grundlage eines effizienten Speichermanagements Die Datenexplosion verlangt nach innovativem Speichermanagement Moderne Businessprozesse verlangen auf

Mehr

VIRTUALISIERUNG AM BEISPIEL EINER KUNDENINFRASTRUKTUR. Christian Ellger Dell GmbH

VIRTUALISIERUNG AM BEISPIEL EINER KUNDENINFRASTRUKTUR. Christian Ellger Dell GmbH VIRTUALISIERUNG AM BEISPIEL EINER KUNDENINFRASTRUKTUR Christian Ellger Dell GmbH DIE ZUKUNFT IST VIRTUELL APP so APP so PHYSIKALISCHE SERVER/STORAGE Vol Vol APP so Vol APP APP Vol so so Vol APP so Vol

Mehr

AMC Arbeitskreis Produktmanagement. 14. Juni 2012

AMC Arbeitskreis Produktmanagement. 14. Juni 2012 BNP Paribas Cardif AMC Arbeitskreis Produktmanagement Komposit 14. Juni 2012 BNP Paribas Cardif Konzern und Struktur Kennzahlen Geschäftsbereiche Geschäftsmodel Leistungsspektrum Deutschland Kooperationsmodelle

Mehr

4 Planung von Anwendungsund

4 Planung von Anwendungsund Einführung 4 Planung von Anwendungsund Datenbereitstellung Prüfungsanforderungen von Microsoft: Planning Application and Data Provisioning o Provision applications o Provision data Lernziele: Anwendungen

Mehr

HD WIRELESS N OUTDOOR CLOUD CAMERA DCS-2330L INSTALLATIONS-ANLEITUNG

HD WIRELESS N OUTDOOR CLOUD CAMERA DCS-2330L INSTALLATIONS-ANLEITUNG HD WIRELESS N OUTDOOR CLOUD CAMERA DCS-2330L INSTALLATIONS-ANLEITUNG PACKUNGS- INHALT DEUTSCH HD WIRELESS N OUTDOOR CLOUD CAMERA DCS-2330L STROMADAPTER/STECKERNETZTEIL ADAPTER ETHERNET-KABEL (CAT5 UTP)

Mehr

Immobilienperformance Schweiz 2010. Dr. Nassos Manginas, IPD GmbH

Immobilienperformance Schweiz 2010. Dr. Nassos Manginas, IPD GmbH Immobilienperformance Schweiz 2010 Dr. Nassos Manginas, IPD GmbH Agenda Eckdaten 2009-2010 * Portfolios mit Geschäftsjahresende März und Juni bleiben im Index unberücksichtigt Schweizer Immobilienindex

Mehr

Starter Pack. Die wichtigsten Basis-ETFs für die Portfoliobestückung PORTFOLIO-BERATUNG

Starter Pack. Die wichtigsten Basis-ETFs für die Portfoliobestückung PORTFOLIO-BERATUNG Die wichtigsten Basis-ETFs für die Portfoliobestückung Starter Pack Hier kommt er also, der handlich-kompakte Werkzeugkasten (neudeutsch heißt das ja wohl Toolbox ) für die kleinen und großen Aufgabenstellungen

Mehr

Tutorial Speichernetze

Tutorial Speichernetze Tutorial Speichernetze Speichervirtualisierung Speichernetze Grundlagen und Einsatz von Fibre Channel SAN, NAS, iscsi und InfiniBand dpunkt.verlag 2003 Agenda Probleme in Speichernetzen Speichervirtualisierung

Mehr

Projektcontrolling Big Data. Alexander Hein, VP Business Unit Large & Medium Enterprises prevero AG

Projektcontrolling Big Data. Alexander Hein, VP Business Unit Large & Medium Enterprises prevero AG Projektcontrolling Big Data Alexander Hein, VP Business Unit Large & Medium Enterprises prevero AG 1 18.03.2015 Agenda über prevero Anforderungen an das Projektcontrolling Big Data Management Projektinitiierung

Mehr

Neue Möglichkeiten für Ihr Rechenzentrum

Neue Möglichkeiten für Ihr Rechenzentrum Neue Möglichkeiten für Ihr Rechenzentrum Microsoft Azure Thomas Lichtenstern Technologieberater Microsoft Deutschland GmbH Doris Franke Technologieberaterin Microsoft Deutschland GmbH Huge infrastructure

Mehr

Einführung eines Supplier Relationship Management Systems im virtuellen Unternehmensverbund

Einführung eines Supplier Relationship Management Systems im virtuellen Unternehmensverbund Gestaltung der Arbeit in virtuellen Unternehmen, 23.7.2004 Einführung eines Relationship Management Systems im virtuellen Unternehmensverbund Gliederung Wer ist Holcim? Virtuell? Warum? Relationship Management

Mehr

INNOVATIONSIDEEN DURCH EINE GLOBALE COMMUNITY

INNOVATIONSIDEEN DURCH EINE GLOBALE COMMUNITY INNOVATIONSIDEEN DURCH EINE GLOBALE COMMUNITY Horst Pfluegl, Global Research Program Manager AVL List GmbH Instrumentation and Test Systems October 11, 2012 ÜBERBLICK Vorstellung AVL Herausforderung Innovationsmanagement

Mehr

Neues von der EU-Datenschutzverordnung. Dr. Peter Katko, EY Law 14. ISACA TrendTalk, 29. April 2014

Neues von der EU-Datenschutzverordnung. Dr. Peter Katko, EY Law 14. ISACA TrendTalk, 29. April 2014 Neues von der EU-Datenschutzverordnung Dr. Peter Katko, EY Law 14. ISACA TrendTalk, 29. April 2014 International reach local knowledge EY Law = 50 jurisdictions and over 1000 lawyers EY Law jurisdictions

Mehr

1 Hochverfügbarkeit. 1.1 Einführung. 1.2 Network Load Balancing (NLB) Quelle: Microsoft. Hochverfügbarkeit

1 Hochverfügbarkeit. 1.1 Einführung. 1.2 Network Load Balancing (NLB) Quelle: Microsoft. Hochverfügbarkeit 1 Hochverfügbarkeit Lernziele: Network Load Balancing (NLB) Failover-Servercluster Verwalten der Failover Cluster Rolle Arbeiten mit virtuellen Maschinen Prüfungsanforderungen von Microsoft: Configure

Mehr

Diese Produkte stehen kurz vor end of support 14. Juli 2015. Extended Support

Diese Produkte stehen kurz vor end of support 14. Juli 2015. Extended Support Diese Produkte stehen kurz vor end of support Extended Support endet 14. Juli 2015 Produkt Bestandteile Extended Support End Datum Exchange Server 2003 Standard Edition 8. April 2014 Windows SharePoint

Mehr

Um DynDNS zu konfigurieren, muss ausschließlich folgendes Menü konfiguriert werden:

Um DynDNS zu konfigurieren, muss ausschließlich folgendes Menü konfiguriert werden: 1. Konfiguration von DynDNS 1.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration von DynDNS beschrieben. Sie erstellen einen Eintrag für den DynDNS Provider no-ip und konfigurieren Ihren DynDNS Namen bintec.no-ip.com.

Mehr

Hyper-Converged - Weniger ist mehr!

Hyper-Converged - Weniger ist mehr! Hyper-Converged - Weniger ist mehr! oder wenn 2 > 3 ist! Name Position 1 Rasches Wachstum bei Hyper-Konvergenz Starke Marktprognosen für integrierte Systeme (Konvergent und Hyper-Konvergent) - 50 % jährlich

Mehr

Software Defined Storage in der Praxis

Software Defined Storage in der Praxis Software Defined Storage in der Praxis Jens Gerlach Regional Manager West 1 Der Speichermarkt im Umbruch 1985 2000 Heute Herausforderungen Serverspeicher Serverspeicher Serverspeicher Hyper-konvergente

Mehr

Copyright 2015 DataCore Software Corp. All Rights Reserved. 1

Copyright 2015 DataCore Software Corp. All Rights Reserved. 1 Copyright 2015 DataCore Software Corp. All Rights Reserved. 1 Software Defined Storage - wenn Storage zum Service wird - Jens Gerlach Regional Manager West Copyright 2015 DataCore Software Corp. All Rights

Mehr

EonStor DS G7i - Fibre Channel

EonStor DS G7i - Fibre Channel i EonStor DS G7i - Fibre Channel High-Performance Storage mit Enterprise-Class Datenschutz Hybrid-Host-Anschlussmöglichkeiten Ÿ 16G / 8G Fibre Channel und 1GbE iscsi für eine perfekte Integration in existierende

Mehr

GESCHÄFTSKRITISCHE ORACLE- UMGEBUNGEN MIT VMAX 3

GESCHÄFTSKRITISCHE ORACLE- UMGEBUNGEN MIT VMAX 3 GESCHÄFTSKRITISCHE ORACLE- UMGEBUNGEN MIT VMAX 3 GESCHÄFTSKRITISCHE GRUNDLAGEN Leistungsstark Hybridspeicher mit flashoptimierten Performance-Service-Levels nach Maßfür geschäftskritische Oracle Workloads;

Mehr

15/2015-21. Januar 2015. Anteil innovativer Unternehmen in der Europäischen Union, 2010-2012 (in % der Unternehmen)

15/2015-21. Januar 2015. Anteil innovativer Unternehmen in der Europäischen Union, 2010-2012 (in % der Unternehmen) 15/2015-21. Januar 2015 Innovationserhebung der Gemeinschaft (2012) Anteil der n in der EU im Zeitraum 2010-2012 unter 50% gesunken Organisations- und Marketinginnovationen liegen knapp vor Produktund

Mehr

The German Labor Market and the Internationalization of Work

The German Labor Market and the Internationalization of Work The German Labor Market and the Internationalization of Work Symposium Internationalization of Labor and Employment. Educating internationally-minded decision makers. Jutta Allmendinger, 16th October 2008,

Mehr

Der Wasserfußabdruck von biotischen Rohstoffen und mögliche Konsequenzen für den Wasserstress in den Anbauregionen

Der Wasserfußabdruck von biotischen Rohstoffen und mögliche Konsequenzen für den Wasserstress in den Anbauregionen Der Wasserfußabdruck von biotischen Rohstoffen und mögliche Konsequenzen für den Wasserstress in den Anbauregionen Dr.-Ing. Markus Berger Berlin, 03. November 2014 Technische Universität Berlin Institut

Mehr

Storage Virtualisierung

Storage Virtualisierung Storage Virtualisierung Einfach & Effektiv 1 Agenda Überblick Virtualisierung Storage Virtualisierung Nutzen für den Anwender D-Link IP SAN Lösungen für virtuelle Server Umgebungen Fragen 2 Virtualisierung

Mehr

vsphere 5.1 Upgrade & Best Practices Tristan P. Andres Senior IT Consultant

vsphere 5.1 Upgrade & Best Practices Tristan P. Andres Senior IT Consultant vsphere 5.1 Upgrade & Best Practices Tristan P. Andres Senior IT Consultant Event-Agenda 09:00 09:10 Begrüssung 10 Min. Hr. Walter Keller 09:10 09:40 News from VMware Partner Exchange 30 Min. Hr. Daniele

Mehr

Version 2.0. Copyright 2013 DataCore Software Corp. All Rights Reserved.

Version 2.0. Copyright 2013 DataCore Software Corp. All Rights Reserved. Version 2.0 Copyright 2013 DataCore Software Corp. All Rights Reserved. VDI Virtual Desktop Infrastructure Die Desktop-Virtualisierung im Unternehmen ist die konsequente Weiterentwicklung der Server und

Mehr

16.11.2010 HOTEL ARTE, OLTEN

16.11.2010 HOTEL ARTE, OLTEN INFONET DAY 2010 16.11.2010 HOTEL ARTE, OLTEN STORAGE DESIGN 1 X 1 FÜR EXCHANGE 2010 WAGNER AG Martin Wälchli martin.waelchli@wagner.ch WAGNER AG Giuseppe Barbagallo giuseppe.barbagallo@wagner.ch Agenda

Mehr

Port-Weiterleitung einrichten

Port-Weiterleitung einrichten Port-Weiterleitung einrichten Dokument-ID Port-Weiterleitung einrichten Version 1.5 Status Endfassung Ausgabedatum 13.03.2015 Centro Business Inhalt 1.1 Bedürfnis 3 1.2 Beschreibung 3 1.3 Voraussetzungen/Einschränkungen

Mehr

Online-Datenblatt. FX3-XTDS84002 Flexi Soft SICHERHEITS-STEUERUNGEN

Online-Datenblatt. FX3-XTDS84002 Flexi Soft SICHERHEITS-STEUERUNGEN Online-Datenblatt FX3-XTDS84002 Flexi Soft A B C D E F H I J K L M N O P Q R S T Technische Daten im Detail Merkmale Modul Art der Konfiguration Sicherheitstechnische Kenngrößen Bestellinformationen Typ

Mehr

Programm EXPO REAL München 8. 10. Oktober 2007 Stand C1.430/422. Deutsch English

Programm EXPO REAL München 8. 10. Oktober 2007 Stand C1.430/422. Deutsch English Programm EXPO REAL München 8. 10. Oktober 2007 Stand C1.430/422 Deutsch English Top-Themen am Stand von Drees & Sommer Stand C1.430/422 Expertenvorträge Mit den Drees & Sommer-Vorträgen erhalten Sie Einblicke

Mehr

Infoblatt für ERASMUS-Studierende aus Nicht-EU-Ländern Leaflet for ERASMUS students from Non-EU countries

Infoblatt für ERASMUS-Studierende aus Nicht-EU-Ländern Leaflet for ERASMUS students from Non-EU countries Infoblatt für ERASMUS-Studierende aus Nicht-EU-Ländern Leaflet for ERASMUS students from Non-EU countries Allgemeine Hinweise / General information Internationale Studierende aus Nicht-EU-Ländern müssen

Mehr

Infoblatt für ERASMUS-Studierende aus Nicht-EU-Ländern Leaflet for ERASMUS students from Non-EU countries

Infoblatt für ERASMUS-Studierende aus Nicht-EU-Ländern Leaflet for ERASMUS students from Non-EU countries Infoblatt für ERASMUS-Studierende aus Nicht-EU-Ländern Leaflet for ERASMUS students from Non-EU countries Allgemeine Hinweise / General information Internationale Studierende aus Nicht-EU-Ländern müssen

Mehr

Umstellung der Windows Server 2003-Infrastruktur auf eine moderne Lösung von Cisco und Microsoft

Umstellung der Windows Server 2003-Infrastruktur auf eine moderne Lösung von Cisco und Microsoft Lösungsüberblick Umstellung der Windows Server 2003-Infrastruktur auf eine moderne Lösung von Cisco und Microsoft Am 14. Juli 2015 stellt Microsoft den Support für alle Versionen von Windows Server 2003

Mehr

Haftpflichtversicherung - Versicherungsbestätigung Liability Insurance - Certificate of Insurance. SAP AG D-69185 Walldorf Germany

Haftpflichtversicherung - Versicherungsbestätigung Liability Insurance - Certificate of Insurance. SAP AG D-69185 Walldorf Germany Haftpflichtversicherung - Versicherungsbestätigung Liability Insurance - Certificate of Insurance 1. Versicherungsnehmer Policyholder Weiterer Versicherungsnehmer Additional named Insured SAP AG D-69185

Mehr

STATISTISCHE INFORMATIONEN zum Getreide- und Futtermittelmarkt Edition Dezember 2014

STATISTISCHE INFORMATIONEN zum Getreide- und Futtermittelmarkt Edition Dezember 2014 STATISTISCHE INFORMATIONEN zum Getreide- und Futtermittelmarkt Edition Dezember 2014 STATISTICAL INFORMATION About the Grain and Feedstuff Market edition December 2014 Ein grundlegendes Verständnis für

Mehr

Acer. WLAN 11g Broadband Router. Quick Start Guide

Acer. WLAN 11g Broadband Router. Quick Start Guide Acer WLAN 11g Broadband Router Quick Start Guide 1 This product is in compliance with the essential requirements and other relevant provisions of the R&TTE directive 1999/5/EC. Product Name: Model Name

Mehr

Cytamobile- Vodafone. Czech Republic Oskar-Vodafone 1A. Tele Danmark Mobil. Desirade (French Antilles) Digicel F 2. Seite 1 von 6

Cytamobile- Vodafone. Czech Republic Oskar-Vodafone 1A. Tele Danmark Mobil. Desirade (French Antilles) Digicel F 2. Seite 1 von 6 Netze/Länder mit inkludiertem Datenvolumen (7 MB) Networks/Countries with included data volume (7 MB) Das Datenvolumen ist im monatlichen Paketpreis inkludiert. The normal data volume is included in the

Mehr

Teil 6. Steuern und internationale Unternehmenstätigkeit. Inhalt:

Teil 6. Steuern und internationale Unternehmenstätigkeit. Inhalt: Teil 6 Steuern und internationale Unternehmenstätigkeit Inhalt: 1 Grundproblematik der Internationalen Unternehmensbesteuerung... 2 1.1 Rechtliche und wirtschaftliche Doppelbesteuerung... 2 1.2 Maßnahmen

Mehr

Data Center. Oracle FS1 Flash-Speichersystem All-Flash Storage Array von Oracle. arrowecs.de

Data Center. Oracle FS1 Flash-Speichersystem All-Flash Storage Array von Oracle. arrowecs.de Data Center Oracle FS1 Flash-Speichersystem All-Flash Storage Array von Oracle arrowecs.de Kunden sehen sich heutzutage hauptsächlich drei Herausforderungen gegenüber, die eine höhere Leistung ihrer Speichersysteme

Mehr

MEHR GLOBALE INSIGHTS, TRENDS UND STATISTIKEN

MEHR GLOBALE INSIGHTS, TRENDS UND STATISTIKEN Google Consumer Barometer MEHR GLOBALE INSIGHTS, TRENDS UND STATISTIKEN EINFÜHRUNG Vor neun Monaten haben wir das Consumer Barometer veröffentlicht, unser interaktives digitales Tool, das globale Trends

Mehr

Der TooLS-Bürgersurvey - Ziele, Methoden und Ergebnisse -

Der TooLS-Bürgersurvey - Ziele, Methoden und Ergebnisse - Der TooLS-Bürgersurvey - Ziele, Methoden und Ergebnisse - I. Ziele und Methoden II. Ergebnisse: Aktives Altern III. Ergebnisse: Versorgung bei Pflegebedürftigkeit Institut für Soziologie der Universität

Mehr

Software Defined Storage

Software Defined Storage Software Defined Storage - Wenn Speicher zum Service wird - Copyright 2015 DataCore Software Corp. All Rights Reserved. Copyright 2015 DataCore Software Corp. All Rights Reserved. Über uns... Über 25.000

Mehr

Behebung des sog. Heartbleed-Bugs (CVE-2014-0160) in der Krypto-Bibliothek OpenSSL.

Behebung des sog. Heartbleed-Bugs (CVE-2014-0160) in der Krypto-Bibliothek OpenSSL. NCP Secure Enterprise HA Server Service Release 3.04 Build 24 (Windows 32/64) April 2014 Voraussetzungen Microsoft Windows Betriebssysteme: Die folgenden Microsoft Windows Betriebssystemen sind mit diesem

Mehr

Digitale Werbung in Deutschland ein Überblick

Digitale Werbung in Deutschland ein Überblick Digitale Werbung in Deutschland ein Überblick Thomas Duhr Executive Sales Manager United Internet Media AG Stv. Vorsitzender der FG OVK im BVDW Björn Kaspring Leiter Online-Vermarktung und Marktentwicklung

Mehr

www.somfy.com Ref. 5050496B ilmo 50 WT

www.somfy.com Ref. 5050496B ilmo 50 WT www.somfy.com Ref. 5050496B DE ilmo 50 WT DE Gebrauchsanleitung page 6 Hiermit erklärt Somfy, dass das Gerät alle grundlegenden Bestimmungen und Vorschriften der Richtlinie 999/5/EG erfüllt. Eine Konformitätserklärung

Mehr

Schnellstartanleitung. Version R9. Deutsch

Schnellstartanleitung. Version R9. Deutsch Data Backup Schnellstartanleitung Version R9 Deutsch März 19, 2015 Agreement The purchase and use of all Software and Services is subject to the Agreement as defined in Kaseya s Click-Accept EULATOS as

Mehr

Release Notes. NCP Secure Enterprise HA Server. 1. Neue Leistungsmerkmale und Erweiterungen. 2. Fehlerbehebung und Änderungen

Release Notes. NCP Secure Enterprise HA Server. 1. Neue Leistungsmerkmale und Erweiterungen. 2. Fehlerbehebung und Änderungen NCP Secure Enterprise HA Server Service Release 3.04 rev 13677(Linux 32/64) Oktober 2013 Voraussetzungen Diese Version ist nur für folgende Distributionen in den Ausführungen für 32- und 64-bit freigegeben:

Mehr

6NET Internationales IPv6-Weitverkehrs-Netzwerk

6NET Internationales IPv6-Weitverkehrs-Netzwerk 6NET Internationales IPv6-Weitverkehrs-Netzwerk Christian Schild JOIN Projekt Team Zentrum für Informationsverarbeitung Westfälische Wilhelms-Universität Münster http://www.join.uni-muenster.de mailto:

Mehr

Private Cloud. Hammer-Business Private Cloud. Ansgar Heinen. Oliver Kirsch. Datacenter Sales Specialist. Strategic Channel Development Private Cloud

Private Cloud. Hammer-Business Private Cloud. Ansgar Heinen. Oliver Kirsch. Datacenter Sales Specialist. Strategic Channel Development Private Cloud Private Cloud Hammer-Business Private Cloud Ansgar Heinen Datacenter Sales Specialist Oliver Kirsch Strategic Channel Development Private Cloud Agenda Private Cloud Eine Einordnung Erfolge in Deutschland

Mehr

Die Landesinitiative Mehr Breitband für Hessen

Die Landesinitiative Mehr Breitband für Hessen Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung Die Landesinitiative Mehr Breitband für Hessen Dr. Anette Knierriem-Jasnoch Die Aktionslinie hessen-it Schwerpunkte 2007 Breitband Galileo

Mehr

Die nächsten Schritte auf dem Weg zu 10- GbE-Top-of-Rack-Netzwerken

Die nächsten Schritte auf dem Weg zu 10- GbE-Top-of-Rack-Netzwerken Die nächsten Schritte auf dem Weg zu 10- GbE-Top-of-Rack-Netzwerken Wichtige Überlegungen zur Auswahl von Top-of-Rack-Switches Mithilfe von 10-GbE-Top-of-Rack-Switches können Sie Virtualisierungslösungen

Mehr

Neue Kunden gewinnen & Einnahmen steigern mit NovaBACKUP 14.0! Vorstellung Was ist neu? Torsten Kaufmann & Wolfgang Rudloff

Neue Kunden gewinnen & Einnahmen steigern mit NovaBACKUP 14.0! Vorstellung Was ist neu? Torsten Kaufmann & Wolfgang Rudloff Neue Kunden gewinnen & Einnahmen steigern mit NovaBACKUP 14.0! Vorstellung Was ist neu? Torsten Kaufmann & Wolfgang Rudloff Ihr heutiges Präsentationsteam Organisation Präsentator Torsten Kaufmann Channel

Mehr

Security. Stefan Dahler. 6. Zone Defense. 6.1 Einleitung

Security. Stefan Dahler. 6. Zone Defense. 6.1 Einleitung 6. Zone Defense 6.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration von Zone Defense gezeigt. Sie verwenden einen Rechner für die Administration, den anderen für Ihre Tests. In der Firewall können Sie entweder

Mehr

Makroökonomie I: Vorlesung # 9. Der primäre Leistungsbilanz (PCA) und der reale Wechselkurs

Makroökonomie I: Vorlesung # 9. Der primäre Leistungsbilanz (PCA) und der reale Wechselkurs Makroökonomie I: Vorlesung # 9 Der primäre Leistungsbilanz (PCA) und der reale Wechselkurs 1 Überblick 1. Zusammenfassung der letzten Vorlesungen 2. Eine erste Erklärung des PCA: Produktion minus Absorption

Mehr

DELTAGEN FOR TEAMCENTER NAHTLOSE INTEGRATION VON PLM UND HIGH END 3D VISUALISIERUNG

DELTAGEN FOR TEAMCENTER NAHTLOSE INTEGRATION VON PLM UND HIGH END 3D VISUALISIERUNG DELTAGEN FOR TEAMCENTER NAHTLOSE INTEGRATION VON PLM UND HIGH END 3D VISUALISIERUNG DELTAGEN FOR TEAMCENTER NAHTLOSE INTEGRATION VON PLM UND HIGH END 3D VISUALISIERUNG 3DEXCITE DELTAGEN, die führende high

Mehr

Cisco erweitert Gigabit-Ethernet-Portfolio

Cisco erweitert Gigabit-Ethernet-Portfolio Seite 1/6 Kleine und mittelständische Unternehmen Neue 1000BaseT-Produkte erleichtern die Migration zur Gigabit-Ethernet- Technologie WIEN. Cisco Systems stellt eine Lösung vor, die mittelständischen Unternehmen

Mehr

Herzlich willkommen! 25.4. Bad Homburg 27.4. Hamburg 04.5. München

Herzlich willkommen! 25.4. Bad Homburg 27.4. Hamburg 04.5. München Herzlich willkommen! 25.4. Bad Homburg 27.4. Hamburg 04.5. München Die Corpus Immobiliengruppe Ein Anwenderbericht über die Einführung von SAN Technologie in 3 Phasen Guntram A. Hock Leiter Zentralbereich

Mehr

EuroCloud Deutschland_eco e.v.

EuroCloud Deutschland_eco e.v. Die Cloud Factory das moderne Rechenzentrum EuroCloud Deutschland_eco e.v. 1 Kurzvorstellung EuroCloud 2 Wo ist der Business Case? 3 Was erwartet der Kunde? 4 Besondere Herausforderungen 5 Vom Rechenzentrum

Mehr

Verfügbarkeit von Applikationen und Failover Szenarien. Winfried Wojtenek. wojtenek@mac.com

Verfügbarkeit von Applikationen und Failover Szenarien. Winfried Wojtenek. wojtenek@mac.com Verfügbarkeit von Applikationen und Failover Szenarien Winfried Wojtenek wojtenek@mac.com Verfügbarkeit % Tage Stunden Minuten 99.000 3 16 36 99.500 1 20 48 99.900 0 9 46 99.990 0 0 53 99.999 0 0 5 Tabelle

Mehr

Cisco Unified Communications Selbsthilfe-Portal, Benutzerhandbuch, Version 10.5(1)

Cisco Unified Communications Selbsthilfe-Portal, Benutzerhandbuch, Version 10.5(1) Cisco Unified Communications Selbsthilfe-Portal, Benutzerhandbuch, Version 10.5(1) Unified Communications Selbsthilfe-Portal 2 Unified Communications Selbsthilfe-Einstellungen 2 Telefone 4 Weitere Einstellungen

Mehr

Disaster Recovery mit BESR. Karsten Scheibel, Business Development Manager

Disaster Recovery mit BESR. Karsten Scheibel, Business Development Manager Disaster Recovery mit BESR Karsten Scheibel, Business Development Manager Erweiterung des Enterprise-Portfolios $5,93 Mrd. $5,25 Mrd. $2,6 Mrd. Peter Norton Computing $53 Mio. $530 Mio. $750 Mio. $1,07

Mehr

vcloud Hybrid Service Architektur und Anwendungsprinzipien

vcloud Hybrid Service Architektur und Anwendungsprinzipien vcloud Hybrid Service Architektur und Anwendungsprinzipien Jürgen Wohseng Service Provider Specialist Central & Eastern EMEA 2014 VMware Inc. All rights reserved. Themenübersicht Gründe für die Hybrid

Mehr