Linux Befehle fuer die Konsole

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Linux Befehle fuer die Konsole"

Transkript

1 Linux e fuer die Konsole Rupert Wenzel Aktuelle Version unter: 18. Juni 2005 Es sind sicher nicht alle der folgenden e und Programme auf jeder Linux-Installation verfuegbar oder bei jeder Linux-Distribution enthalten. Die meisten Programme koennen kostenlos bei freshmeat.net oder sourceforge.net heruntergeladen werden, andere koennen mit Suchmaschinen wie z.b google.com im Netz gefunden werden. Hilfe zu den einzelnen en gibt es meist mit den en man befehl, info befehl, befehl help, befehl -?. Zu vielen Programmen gibt es zusaetzlich in den Unterverzeichnissen /usr/share/doc/ oder /usr/doc/ ausfuehrliche Dokumentation. Wer weitere e kennt kann mir gerne eine Mail schicken. Feedback ist erwuenscht. 1 Dateien und Verzeichnisse > Loescht den Inhalt einer Datei (z.b.: > /var/log/messages ) afio Manipuliert Archive und Dateien awk Programmiersprache zur Datei-Bearbeitung basename Zerlegen von Pfad- und Dateiname und anzeigen des Dateinamen siehe dirname cat Gibt Datei aus, verbindet mehrere einzelne Dateien zu einer Gesamtdatei cd Wechselt das aktuelle Verzeichnis (interner Shell ) chattr Aendern von ext2fs Attributen chgrp Aendern der Gruppenzugehoerigkeit von Dateien chmod Aendern der Zugriffsrechte von Dateien chown Aendern des Besitzers einer Datei cksum Berechnet die CRC. Pruefsumme zu einer Datei cmp Dateivergleich cp Kopiert Dateien dd Kopiert und konvertiert Datenbloecke zwischen Devices / Dateien (low level) dd_rescue Wie dd, bricht aber bei Lesefehlern nicht ab, ohne Konvertierung, andere Syntax 1

2 diff Vergleichen von zwei Dateien und anzeigen der Unterschiede dirname Zerlegen von Pfad- und Dateiname und anzeigen des Pfades siehe basename fdupes Sucht doppelt vorhandene Dateine file Anzeige des Datei-Typs fuser Zeigt Prozesse die auf Dateien oder Dateisysteme zugreifen ln Stellt feste und symbolische Links zu Dateien her lndir Erzeugt ein Schatten Verzeichnis mit symbolischen Links von einem anderen Verzeichnis look Sucht Dateien nach einem bestimmten Zeilenanfang ls Zeigt den Inhalt von Verzeichnissen lsattr Anzeigen von ext2fs Attributen lsof Anzeigen von geoeffneten Dateien mc Midnight Comander Dateimanager (Norton Comander Clone) md5sum Erzeugt und ueberprueft MD5 Pruefsummen (128 Bit, RFC 1321) mkdir Erzeugt ein neues Verzeichnis mkdirhier Erzeugt eine neue Verzeichnishirarchie mmv Verschiebt viele Dateien, akzeptiert Wildcards mv Verschiebt Dateien bzw. aendert ihren Namen namei Folgt einem Pfadnamen pwd Anzeige des aktuellen Verzeichnisses (interner Shell ) readlink Zeigt das Ziel von symbolischen Links rename Verschiebt viele Dateien, akzeptiert Wildcards rm Loescht Dateien rmdir Loescht Verzeichnisse sha1sum Erzeugt und ueberprueft SHA-1 Pruefsummen (160 Bit) shred Sicheres loeschen von Dateien split Zerlegt Dateien in Teil-Dateien mit vorgegebener Groesse stat Zeigt Informationen zu Dateien oder Dateisystemen an sum Erzeugt und ueberprueft Pruefsummen einer Datei (16 Bit) touch Aktualisierung des letzten Zugriffs-Datum einer Datei tree Zeigt einen Verzeichnis-Baum an umask Setzt default Maske fuer die Dateirechte von neu angelegten Datein (interner Shell ) wipe Sicheres loeschen von Dateien und Verzeichnissen 2

3 2 Datentraeger und Dateisysteme badblocks Testet, ob Datentraeger defekte Sektoren enthalten bonnie Benchmark-Test fuer Festplatten und Dateisysteme bonnie++ Benchmark-Test fuer Festplatten und Dateisysteme cfdisk Partitioniert Festplatten unter Debian debugfs Fehlersuche im extfs-dateisystem df Anzeigen des freien Speicherplatzes (Festplatten...) dosfsck Checkt und Repariert ein Dos Dateisystem du Belegten Plattenplatz anzeigen dumpe2fs Zeigt interne Informationen ueber ein ext2-dateisystem an e2fsck Checkt und repariert ein ext2fs Dateisystem e2label Setzen und Anzeigen eines ext2 Dateissytem Labels e2undel Findet geloeschte Dateien in einem ext2fs Dateisystem fdformat Formatiert eine Diskette fdisk Partitioniert Festplatten fsck Checkt und Repariert ein Dateisystem fuser Zeigt Prozesse die auf Dateien oder Dateisysteme zugreifen lde Linux Disk Editor, zum anzeigen und bearbeiten von Dateisystemen losetup Einrichten des Loop Devices lvcreate Erstellt ein LVM logical volume in einer existierenden LVM volume group lvextend Vergroessern eines LVM logical volume mkdosfs Erstellt ein Dos Dateisystem mke2fs Erstellt ein ext2fs Dateisystem mkfs Erstellt eine Dateisystem mkfifo Erstellt eine FIFO-Datei (eine benannte Pipe) mkisofs Erstellt iso9660 Dateisystem (fuer CD s) mknod Erstellt Device-Dateien mkraid Einrichten von RAID-Arrays mkreiserfs Erstellt ein Linux Reiserfs Dateisystem mkswap Richtet eine Datei oder Partition als Swap-Bereich ein mount Bindet ein Device (Festplatte, Diskette...) in das Dateisystem ein parted Erstellt, loescht, und veraendert Festplatten Partitionen partimage Sichert Partitionen verschiedenster Dateisysteme als Image, es werden nur wirklich genutzte Sektoren der Partition kopiert pvcreate Erstellt ein LVM physical volume pvdisplay Anzeigen der Eigenschaften eines LVM physical volume quota Zeigt Festplatten Speicherlimit des Benutzers raidhotadd Hinzufuegen einer Festplatte zum RAID-Array waehrend des Betriebs raidhotremove Entfernen einer Festplatte vom RAID-Array waehrend des Betriebs 3

4 raidstart raidstop reiserfsck resize2fs sfdisk shar showmount swapdev swapoff swapon sync testdisk tune2fs umount vgcreate vgdisplay vgextend Aktiviert RAID-Device Deaktiviert RAID-Device Checkt und Repariert ein Reiser Dateisystem Veraendert die Groesse eines ext2 Dateisystems Partitioniert Festplatten Erzeugt Shell-Archive Zeigt Mountinformationen ueber einen NFS-Server Anzeigen bzw setzen von Swap-Parametern Deaktiviert eine Swap-Datei oder Partition Aktiviert eine Swap-Datei oder Partition Schreibt die gepufferten Bloecke auf die Platte Ueberprueft und repariert Festplatten Partitionen Veraendert die Systemparameter eines ext2-dateisystems Entfernt ein Device (Festplatte, Diskette...) aus dem Dateisystem Erstellt eine LVM volume group Zeigt die Eigenschaften einer LVM volume groups an Fuegt ein LVM physical volumes zu einer LVM volume group hinzu 3 Editoren ae ed ee elvis emacs ex jed joe jove mbedit mcedit mined mg nex pico red sed Sehr kleiner Texteditor Zeilenorientierter Texteditor Easy Editor, Einfacher Texteditor vi Clone Sehr leistungsfaehiger Editor Zeilen Editor Programmers Editor Mischung aus Emacs, EDT und Wordstar Texteditor (WordStar aehnlichem User-Interface) Jonathan s Own Version of Emacs Texteditor Editor des Midnight Commanders Unicode Editor Schlanker emacs Clone Texteditor Einfacher Texteditor Zeilenorientierter Texteditor Stream-Editor (programmierbarer Editor) 4

5 the vi vim vimdiff woody zile Text Editor UNIX Standard-Editor unter Linux meist ein Alias fuer vim Vi Clone Vergleicht Dateien mit vim Texteditor Emacs Clone 4 Bearbeitung von Textdateien awk csplit cut diff diff3 egrep expand fgrep fold fmt fromdos grep head ispell join less more nl paste recode richtext sed sort tac tail tr uniq wc Programmiersprache zur Dateibearbeitung Zerlegt den Text an vorgegebenen Stellen in Einzel-Dateien Extrahiert Spalten aus jeder Zeile des Textes Vergleichen von zwei Dateien und anzeigen der Unterschiede Vergleichen von drei Dateien und anzeigen der Unterschiede Durchsucht Dateien nach einer bestimmten Zeichenkette Ersetzt Tabulator- durch Leerzeichen Durchsucht Dateien nach einer bestimmten Zeichenkette Zerlegt lange Textzeilen in kuerzere Formatiert Texte Konvertiert Dos-Zeilenenden ins Linux-Format Durchsucht Dateien nach einer bestimmten Zeichenkette Zeigt die ersten Zeilen der Datei an Rechtschreibpruefung Verbindet Zeilen aus zwei Dateien in einem gemeinsamen Feld Zeigt Dateien Seitenweise an(mit Rueckwaertsbewegung) Zeigt Dateien Seitenweise an Nummeriert die Zeilen in einer Datei Vereint mehrere Texte Zeilenweise Konvertiert zwischen verschiedenen Zeichensaetzen Zeigt Richtext Dokumente an Stream-Editor (programmierbarer Editor) Zeilenweises sortieren von Dateien Zeigt Dateien verkehrt an (die letzte Zeile zuerst) Zeigt das Ende der Datei an Ersetzt vorgegebene Zeichen durch andere Zeichen Eliminiert mehrfach auftretende Zeilen in einer Textdatei Zaehlen von Zeichen Woertern und Zeilen in Dateien 5

6 zcat zless zmore Zeigt eine komprimierte Textdatei an Zeigt eine komprimierte Textdatei an (auch rueckwaerts) Zeigt eine komprimierte Textdatei Seitenweise an 5 Suchen agrep Sucht nach einer Zeichenkette innerhalb von Dateien egrep Sucht nach einer Zeichenkette innerhalb von Dateien find Sucht Dateien nach Name, Datum, Groesse... fgrep Sucht nach einer Zeichenkette innerhalb von Dateien grep Sucht nach einer Zeichenkette innerhalb von Dateien locate Sucht Dateien in einer dafuer vorbereiteten Datenbank type Sucht ausfuehrbare Programme, kennt auch Aliase (interner Shell ) whatis Durchsucht die Indexdatenbank nach Kurzbeschreibungen whereis Sucht Dateien in typischen bin-verzeichnissen (Programme) which Durchsucht die PATH-Verzeichnisse nach Kommandos 6 Dateien konvertieren a2ps alien bladeenc convert dvips gnuhtml2latex hevea html2ps html2text jpeg2ps latex latex2html mcvert pdf2ps Konvertiert ASCII Text-Dateien zu PostSkript Konvertiert und installiert Pakete in unterschidlichen Formaten (z.b.: *.rpm, *.deb, *.tgz, *.slp) MP3 Encoder Konvertiert Grafik-Dateien. Programm aus dem ImageMagick Paket Konvertiert eine TeX-DVI-Datei ins PostScript Format Konvertiert html-dateien zu LATEX-Dateien Erstellt aus LATEX-Dateien html-seiten Konvertiert html-dateien zu PostSkript Konvertiert html-dateien zu ASCII Text-Dateien Konvertiert jgp-dateien zu PostSkript Erstellt aus LATEX-Dateien dvi-dateien Erstellt aus LATEX-Dateien html-seiten Mac Unix Dateikonverter Konvertiert pdf-dateien zu PostSkript 6

7 pdfimages pdftops ps2ascii ps2pdf ps2ps psmerge psselect rman spctoppm Exportiert aus pdf-dokumenten die Bilder Konvertiert pdf-dateien zu PostSkript Konvertiert PostSkript-Dateien zu ascii Text-Dateien Konvertiert PostSkript-Dateien zu pdf-dateien Konvertiert in unterschiedliche PostSkript-Level Verbindet mehrere PostSkript-Dateien zu einer Liest einzelne Seiten aus PostSkript-Dateien aus Erstellt aus einer man page eine Textdatei Konvertiert Atari Compressed Spectrum Dateien in Portable Pixmaps Erstellt aus reinen TEX-Dateien dvi-dateien Konvertiert Linux-Zeilenenden ins DOS-Format Entfernt LATEX e aus LATEX-Dateien tex todos untex word2x Konvertiert Word-Dateien 6.0 wvconvert Konvertiert Word-Dateien 7 Drucker cups-calibrate cups-config cupsaddsmb cupsdconf cupsdisable cupsenable lpadmin lpc lpoptions lppasswd lpq lpr lprm pr Kalibrierung von ESP Druckern (Cups) CUPS Konfigurations-Tool, zeigt Informationen zur API, zum Compiler, zum Verzeichnis, und zu Links Exportiert Drucker fuer Windows-Clients (Samba) CUPS Konfigurations-Tool Stoppt einen CUPS Drucker Startet einen CUPS Drucker Konfiguration von CUPS Druckern Steuerung der Warteschlange (BSD Spooling) Anzeigen und setzen von Druckeroptionen (CUPS) Anzeigen und setzen des CUPS Passworts Status der Drucker-Warteschlange erfragen (BSD Spooling) Druckt eine Datei aus (BSD Spooling) Entfernen eines Druck-Auftrages aus der Warteschlange (BSD Spooling) Bereitet Textdateien fuer den Drucker auf 7

8 8 Prozessverwaltung at atq atrm batch bg exec fg ipcrm ipcs halt htop jobs kill killall killall5 killproc nice nohup reboot pgrep pkill ps pstree shutdown top trap ulimit wait Ausfuehren von Kommandos zu einem bestimmten Zeitpunkt Anzeige der mit at abgeschickten, und noch nicht ausgefuehrten Kommandos. Wiederrufen von Kommandos. die mit at abgeschickt wurden Ausfuehren von Kommandos bei einer geringen Systemauslastung Setzt einen Prozess im Hintergrund fort (interner Shell ) Startet das angegebene Kommando als Ersatz zur laufenden Shell (interner Shell ) Setzt einen Prozess im Vordergrund fort (interner Shell ) Inter process comunicaion. Entfernt eine Message Queue, Semaphoren oder Shared memory Zeigt informationen zur Inter Process Comunicaion. Beendet Linux und haelt den Rechner an Interaktive Anzeige von Prozessen (aehnlich wie top) Zeigt Prozesse die im Hintergrund laufen an (interner Shell ) Versendet Signale (defaultmaessig SIGREM)an Prozessen (interner Shell ) Versendet Signale (defaultmaessig SIGREM)an Prozessen nach Namen Versendet Signale an alle Prozesse Versendet Signale an Prozessen nach Pfadnamen Startet einen Prozess mit verringerter Prioritaet Startet einen Prozess der gegen SIGHUP s immun ist Beendet Linux und startet den Rechner neu Durchsucht alle Prozesse nach Namen und giebt die dazugehoerige Prozess-ID aus Durchsucht alle Prozesse nach Namen und sendet diesen ein Signal (defaultmaessig SIGREM) Zeigt die Liste der laufenden Prozesse an Zeigt die Liste der laufenden Prozesse in einer Baum-Struktur an Beendet Linux Zeigt eine aktuelle Liste aller Prozesse Signal-Reaktion verwalten (interner Shell ) Begrenzt Systemresourcen einer Shell und deren Kind-Prozesse (interner Shell ) Warten auf Hintergrund-Prozess (interner Shell ) 8

9 9 Benutzer und Gruppen adduser Fuegt einen neuen Benutzer hinzu addgroup Fuegt einen neuen Gruppe hinzu chage Aendert Verfallsdatum von Passwoertern chfn Veraendert Benutzername und Benutzer-Infos chsh Veraendert die Default-Shell nach dem Einloggen deluser Loescht einen Benutzer delgroup Loescht eine Gruppe expiry Ueberprueft den Verfall von Passwortern finger Infos zu Login gpasswd Fuegt einer Gruppe neue Benutzer hinzu groupadd Erstellt eine neue Gruppe groupdel Loeschen einer Gruppe groupmod Veraendert Eigenschaften einer Gruppe groups Zeigt die Gruppen des aktuellen Benutzers an grpck Ueberprueft Integritaet von /etc/group und /etc/gshadow grpconv Konvertiert Gruppen-Passwoerter ins Shadow-System grpunconv Konvertiert shadow-gruppen-passwoerter in normale Gruppen- Passwoerter id Anzeigen von Benutzer-ID und Gruppen-ID last Anzeigen der letzten Logins lastlog Anzeigen der letzten Logins logname Benutzer-Name anzeigen newgrp In eine andere Gruppe wechseln passwd Veraendert das Passwort eines Benutzers pwck Ueberprueft Integritaet der Passwortdateien /etc/passwd und /etc/shadow pwconv Konvertiert Passwoerter ins shadow-system pwgen Erzeugt aussprechbare Passwoerter pwunconv Konvertiert shadow-passwoerter in normale Passwoerter su Benutzer wechseln su1 Fuehrt einen als Superuser (root) aus sudo Programme mit root-rechten starten useradd Richtet einen neuen Benutzer ein userdel Loescht Benutzer-Account und zugehoerige Dateien usermod Benutzeraccount bearbeiten users Zeigt Benutzername an vipw Editieren der password, group, shadow-password, oder shadow-group Dateien. visudo Editieren der sudoers Datei w Liste der angemeldeten Benutzer abfragen (erweitertes who) 9

10 who whoami Liste der angemeldeten Benutzer abfragen Login-Name anzeigen 10 DOS Tools dos dosemu dosfsck fdformat mattrib mcd mcopy FFmdel mdir mformat mlabe mmd mrd mread mren mtype mwrite Startet den DOS-Emulator DOS-Emulator Checkt und repariert ein DOS-Dateisystem Formatiert eine Diskette (low level) Veraendert die Attribute einer Datei Wechselt das aktuelle Verzeichnis Kopiert Dateien von / nach Linux Loescht Dateien Zeigt den Inhalt von Verzeichnissen Richtet ein DOS-Dateisystem ein Veraendert den Namen einer Diskette Erzeugt ein neues Verzeichnis Loescht Verzeichnisse Kopiert Dateien von DOS nach Linux Aendert Namen von Dateien Zeigt den Inhalt von Text-Dateien an Kopiert Dateien von Linux nach DOS 11 X Window anxious Konfiguration des X Window Systems (Debian) gears Benchmark fuer X Window glxgears Benchmark fuer GLX X Window glxinfo Zeigt Infos zu GLX und OpenGL an startx Starten von X Window xf86cfg Konfiguration des X Window Systems X 4.x xf86config Konfiguration des X Window Systems (alt) XF86Setup Konfiguration des X Window Systems X 3.x sax Konfiguration des X Window Systems (nur bei SuSE) X 4.x 10

11 sax2 Konfiguration des X Window Systems (nur bei SuSE) X 3.x xdpyinfo Gibt Infos zum X Server 12 Bildschirm und Terminal reset restorefont restorepalette setfont setterm tput Stellt die Zeichensatz-Zuordnung wieder her Stellt den VGA-Zeichensatz wieder her Stellt die VGA-Farbpalette wieder her Veraendert den VGA-Zeichensatz Veraendert diverse Terminal-Einstellungen Initialisiert ein Terminal oder liest Werte aus der Terminfo Datenbank 13 Hilfe Info apropos info man manpath whatis Zeigt Zeilen aus den Man-Pages zu einem bestimmten Stichwort Zeigt GNU Info-Seiten an Zeigt Man-Page an Zeigt den Pfan zu den Man-Pages an Zeigt Info zu einem an (Eine Zeile aus der Man-Page) 14 Netz aecho argus arp arping axel bwm cftp cvs Ping fuer das AppleTalk Echo Protocol Tool zum pruefen von IP Paketen Gibt den Inhalt der ARP-Tabelle aus Sendet ARP und/oder IP Pings Download Beschleuniger, benutzt mehrere Verbindungen zum Download BandWidth Monitor kann gleichzeitig bis zu 16 Interfaces anzeigen FTP-Client Versions Management System 11

12 ddclient Aktualisiert deine IP Adressen bei dem dynamischen DNS Server von DynDNS.org diald Daemon, baut IP Verbindungen bei Bedarf auf dig DNS (domain information groper) Abfrage dip Tool fuer IP DialUp Verbindungen dnsdomainname Anzeigen und aendern des DNS Domain-Namen domainname Anzeigen und aendern des NIS/YP Domain-Namen ettercap Anzeige von Netzpacketen in gwswitchten Netzen (Netzwerk-Sniffer) ftp Internet File-Transfer Programm ftpcount Zeigt die Anzahl der ftp-verbindungen an ftpwho Zeigt Informationen ueber ftp-user an host Anzeigen und aendern der Host-ID hostid DNS Abfrage hostname Anzeigen und aendern des Host-Namen hunt Netzwerk Sniffer icmpush Erstellt und versendet beliebige ICMP-Pakete ifconfig Anzeige und Konfiguration eines Netzwerkinterfaces ifdown Beendet ein Netzwerk-Interface ifport Waehlt die Uebertragungsart fuer ein Netzwerkinterfaces ifup Startet ein Netzwerk-Interface ifuser Zeigt Routen fuer ein einzelnes Netzwerkinterfaces an imon Ueberwacht eine ISDN Verbindung intop Network-Browser ipcalc IP Netmask Broadcast Rechner ipchains Firewall des Kernels 2.2 ipchains-restore Gibt die aktuellen Firewall-Regeln des Kernel aus ipchains-save Stellt Firewall-Regeln die zuvor mit ipchains-save erstellt wurden wieder her ipfwadm Firewall des Kernels 2.0 ipsc IP Subnet Rechner. Berechnet unter anderem die Subnetmask zu einer IP Adresse iptables Firewall des Kernels 2.4 iptables-restore Gibt die aktuellen Firewall-Regeln des Kernel aus iptables-save Stellt Firewall-Regeln die zuvor mit iptables-save erstellt wurden wieder her iptraf Anzeigen von IP Verkehr ipv4calc Berechnet IP4 Elemente zu einer Adresse (z.b. die Subnetmask) isdnctrl ISDN Tool z.b. zum herstellen ueberwachen und trennen einer Verbindung iwconfig Anzeige und Konfiguration eines Wireless Netzwerkinterfaces (wie ifconfig) 12

13 hping2 kismet knocker links lynx minicom mtr nbtscan ncftp netcat netconf netconfig netstat nfsstat ngrep nmap nmblookup nslookup pftp picocom ping pppoeconf queso rcp rlogin route rpmfind rpost rsh rwall rwho samba scp sftp slist slurm smbmount smbmnt smbpasswd Sendet beliebige IP Pakete zu einer Remotemaschine Wireless network (WLAN) Sniffer Portscanner Webbrowser der Tabellen und Frames unterstuetzt Weit verbreiteter Webbrowser Terminal-Programm fuer serielle Verbindungen (Modem) Netzwerk Diagnose Tool, kombiniert ping und traceroute Scannt Netze nach NetBIOS Namensinformation Browser-Programm fuer das File Transfer Protocol (ftp) Liest und schreibt Daten ueber eine Netzverbindung Konfiguration des Netzwerkes Konfiguration des Netzwerkes Abfrage der Netzwerk-Schnittstellen; Anzeige von Statistiken und der Kernel-Routingtabelle. Gibt eine Statistik zu NFS aus Grep fuer Netzwerk Portscanner NetBIOS over TCP/IP client (Samba Tool) DNS Abfrage Internet File-Transfer Program Terminal-Programm fuer serielle Verbindungen (Modem) Verbindungstest via TCP/IP Konfiguration einer DSL (PPPoE) Verbindung (nur Debian) Schaetzt das Betriebssystem einer Remotemaschine. Netzwerkweites Kopieren Remote-Login Anzeigen und aendern der Routing-Tabelle Sucht RPM (Red-Hat Packet Manager) Pakete im Internet Sendet eine Nachricht zu einem NNTP News-Server Shell auf entfernten Rechner starten Sendet Nachrichten an Benutzer auf einem Rechner im localen Netz Fraegt rhwod Server wer im lokalen Netz eingeloggt ist Windows SMB/CIFS Fileserver fuer UNIX wird ueber die Datei /etc/smb.conf konfiguriert Secure copy, sicheres kopieren im Netzwerk Secure file transfer program Zeigt verfuegbare NetWare Server an Echtzeit Netz Monitor Mounten eines smbfs-filesystem Mounten eines smbfs-filesystem Verschluesseln von Samba Passwoertern 13

14 smbstatus sniffit ssh tcpconnect tcpdchk tcpdmatch tcpdump tcplisten tcptraceroute telnet tethereal tftp traceroute w3m webalizer wget whois wvdial xprobe yppasswd Anzeigen der aktuellen Samba Verbindungen Netzwerk-Sniffer Secure Shell, sichere Shell auf entfernten Rechner zu starten Allgemeiner TCP Client, stellt die Verbindung zu einem Server her Ueberprueft die Einstellungen von TCP Wrapper Prophezeit wie TCP Wrapper eine bestimmte Anfrage handhaben wird Anzeige von Netzpacketen (Netzwerk-Sniffer) Allgemeiner TCP Server, lauscht an einem TCP Port Wie traceroute, nutzt aber TCP Packete anstelle von ICMP Packeten Terminal-Session auf entfernten Rechner Anzeigen und Analysieren von Netzverkehr (Netzwerk-Sniffer) TFTP (Trivial File Transfer Protocol) Client Verbindungsverfolgung Webbrowser Analysieren der Log-Files eines Webservers Laedt Dateien aus dem Internet Abfrage an die RFC-812 Datenbank (NIC DENIC) Info zu Domains Programm zum erstellen einer Internet-Verbindung Scanner, versucht das Betriebssystem der Remotemaschine zu erkennen Aendern des Passwortes in der NIS Datenbank 15 Kommunikation - , News, Message, Talk bitchx BitchX, IRC-Client centericq Instant Message Client fuer ICQ2000, Yahoo! und MSN irc ircii, IRC-Client epic Epic, IRC-Client exim Mail Transfer Agent (MTA) fetchmail Holt s vom Server, kennt mehrere Protokolle (POP2, POP3, IMAP) mail Altes Programm mailq Anzeigen der mail-queue mesg Verwalten von Terminal-Zugriffen mutt Programm nn Usenet Newsreader pine Programm postconf Postfix Konfigurationstool postfix Mail Transfer Agent (MTA) 14

15 procmail rtin sendmail spamassassin talk tin trn wall write Tool zur automatischen Verarbeitung von Mails Usenet Newsreader tin im remote Modus (ueber NNTP Server) Mail Transfer Agent (MTA) Mail Filter zum identifizieren von Spam Mails Zum Austausch von Nachrichten zwischen Benutzern Usenet Newsreader Usenet Newsreader Nachricht an alle angemeldeten Benutzer versenden Nachricht an einen Benutzer versenden 16 Spiele backgammon cmail crafty gnuchess gnugo gomoku ninvaders tetris-bsd worm Backgammon Tool zum Schach spielen per Schach Analyse Programm Schachprogramm Go Spiel fuer die Konsole 5 Steine in eine Reihe bringen Space Invaders Clone Tetris Worm, wie Snake 17 Komprimieren, Archivieren und Paketverwaltung alien ar apt aptitude apt-cache apt-cdrom apt-get Konvertiert und installiert Pakete in unterschidlichen Formaten (z.b.: *.rpm, *.deb, *.tgz, *.slp) Archiv- und Bibliotheksverwaltung Debian Paketverwaltungstool Frontetd fuer apt (nur Debian) Informationen aus APT-Datenbank lesen (nur Debian) Neue CD-Rom in die Liste von APT aufnehmen (nur Debian) Schnittstelle zu APT zum installieren, deinstallieren oder updaten (nur Debian) 15

16 apt-listchanges apt-proxy apt-show-version apt-setup apt-show-source apt-spy auto-apt bunzip2 bzcat bzdiff bzegrep bzfgrep bzgrep bzip2 bzip2recover bzless bzmore cdbackup cpio compress console-apt dbkg dpkg-reconfigure dpkg-scanpackage dpkg-scansources dpkg-source debfoster deborphan dlocate dselect dump Zeigt vor der Installation eines Paketes die Veraenderungen die im Changelog dokumentiert sind (nur Debian) Proxy fuer apt (nur Debian) Zeigt die verfuegbare Version von installierten Packeten Installationsquelle - Paketquelle fuer APT waehlen (nur Debian) Zeigt Informationen zu Source Dateien an (nur Debian) Vergleicht Debian-Server und erstelle davon abhaengig die Liste /etc/apt/sources.list (nur Debian) Paketinstallation on demand (nur Debian) Dekomprimiert Dateien, die mit bzip2 komprimiert wurden Dekomprimiert mit bzip2 komprimierte Dateien nach stdout Verglicht mit bzip2 komprimierte Dateien Durchsucht mit bzip2 komprimierte Dateien nach einer bestimmten Zeichenkette Durchsucht mit bzip2 komprimierte Dateien nach einer bestimmten Zeichenkette Durchsucht mit bzip2 komprimierte Dateien nach einer bestimmten Zeichenkette Komprimiert und dekomprimiert Dateien; leistungsfaehiger als gzip, benoetigt aber wesentlich mehr Rechenzeit Rettet Daten aus beschaedigten bzip2 Archiven Dekomprimiert mit bzip2 komprimierte Dateien und zeigt diese mit less an Dekomprimiert mit bzip2 komprimierte Dateien und zeigt diese mit more an Schreibt Datenstroeme auf CD (z.b. stdout von tar) Uebertraegt Archiv-Dateien zwischen unterschiedlichen Dateisystemen Komprimiert Dateien Frontend fuer apt (nur Debian) Debian Paketverwaltungstool Rekonfiguriert ein bereits installiertes Paket (nur Debian) Erzeugt die Datei Packages.gz fuer ein lokales Verzeichnis mit Debian- Paketen (nur Debian) Erzeugt die Datei Packages.gz fuer ein lokales Verzeichnis mit Debian- Sourcen (nur Debian) Packt und entpackt Debian Quell-Pakete Entfernt unnoetige Pakete (nur Debian) Sucht Pakete von denen kein anderes installiertes Paket abhaengig ist (nur Debian) Zeigt Informationen zu einem Debian-Paket an (nur Debian) Debian Paketverwaltungstool ext2 Dateisystem Backup 16

17 gunzip Dekomprimiert Dateien, die mit gzip komprimiert wurden gzip Komprimiert und dekomprimiert Dateien lha LZH unachrivierer lzop Komprimiert und dekomprimiert Dateien, schneller als gzip mt Steuert den Streamer (Vor- und Rueckspulen etc. ) orphaner Frontend zu deborphan (nur Debian) rar Komprimiert und dekomprimiert Dateien restore Wiederherstellen eines mit dump gesicherten Dateisystems rpm RedHat Pakage Manager Linux Standard nicht nur bei RedHat rpm2cpio Konvertiert rpm-archive zu cpio Archiven sq Komprimiert eine sortiere Liste von Woertern (ausgabe bleibt eine Textdatei, die z.b. mit gzip weiter komprimiert werden kann taper Backup Utility tar Vereint mehrere Dateien und Verzeichnisse in einer Datei targ Datenrettung aus beschaedigten tar-archiven unarj Dekomprimiert Dateien, die unter DOS mit arj komprimiert wurden uncompress Dekomprimiert Dateien, die mit compress komprimiert wurden unrar Dekomprimiert Dateien, die mit rar komprimiert wurden unsq Dekomprimiert eine zuvor mit sq komprimerte Wortliste unzip Dekomprimiert Dateien, die mit zip komprimiert wurden zcat Dekomprimiert mit gzip komprimierte Dateien nach stdout. Entspricht gunzip -c zdiff Verglicht mit gzip komprimierte Dateien zegrep Durchsucht mit gzip komprimierte Dateien nach einer bestimmten Zeichenkette zfgrep Durchsucht mit gzip komprimierte Dateien nach einer bestimmten Zeichenkette zgrep Durchsucht mit gzip komprimierte Dateien nach einer bestimmten Zeichenkette zip Komprimiert Dateien (pkzip und winzip kompatibel) zipinfo Zeigt detailierte Infos zu einem zip-archive an zipgrep Durchsucht zip-archive zless Dekomprimiert mit gzip komprimierte Dateien und zeigt diese mit less an zmore Dekomprimiert mit gzip komprimierte Dateien und zeigt diese mit more an znew Konvertiert Dateien im.z Format (compress) zu Dateien im.gz (gzip) Format zoo Erzeugt und bearbeitet Archive 17

18 18 Shell und Shell Programmierung. Abkuerzung fuer den source (interner Shell ) : Programm ohne Funktion (interner Shell ) [ ] Abkuerzung von test (interner Shell ) alias Definiert einen Alias (interner Shell ) ash Sehr kleine Shell von BSD awk Programmiersprache zur Datei-Bearbeitung bash Bourne-Again-Shell Standard-Shell unter Linux break Beendet eine Schleife (for, until, while) oder eine case Abfrage (interner Shell ) builtin Fuert ein Shell internes Kommando aus, auch wenn es durch ein Synonym verdeckt ist (interner Shell ) case Ueberprueft einen String und fuehrt davon abhaengig e aus command Fuehrt das angegebene (einfache) Kommando ohne die normale shellinterne Identifizierung aus (interner Shell ) continue Springt an den Anfang einer for, until oder while Schleife und beginnt den naechsten Durchlauf (interner Shell ) declare Weist einer Variable Werte und / oder Eigenschaften zu dialog Erzeugt eine Dialog-Box echo Ausgabe von Text (interner Shell ) enable Schaltet Shellfunktionen ab- und wieder an (interner Shell ) env Anzeigen und setzen von Umgebungsvariablen eval Interpretiert den Inhalt einer Variable als Kommando und fuehrt es aus (interner Shell ) exec Startet das angegebene Kommando als Ersatz zur laufenden Shell (interner Shell ) exit Beendet ein Shell-Skript oder die Shell (interner Shell ) export Exportieren von Variablen false Liefert den Exit-Wert 1 fc Editieren und Ausfuehren von en aus der shistory (interner Shell ) for Leitet eine Zaehlschleife ein function Definiert eine Funktion getopts Durchsuchen der Kommandozeile nach (konventionell) gueltigen Optionen und Argumenten (interner Shell ) help Zeigt eine Hilfe zu internen Bash en (z.b. cd) (interner Shell ) history Anzeigen oder aendern der s-history (interner Shell ) if Handelt abhaengig einer Bedingung ksh Public Domain Korn Shell 18

19 let Berechnet einen arithmetischen Ausdruck und speichert das Ergebnis in einer Variable local Erzeugt eine lokale Variable und weist ihr einen Wert zu (interner Shell ) locale Zeigt Informationen zur lokalen Umgebung an logout Verlaesst eine Loginshell (interner Shell ) popd Wechselt in ein durch pushd gespeichertes Verzeichnis. Das Verzeichnis wird aus der Liste entfernt. (interner Shell ) printenv Zeigt die Umgebungsvariablen an printf Formatiert Zeichenketten wie die C-Funktion printf() pushd Speichert den Namen des aktuellen Verzeichnis und wechselt anschliessend in das angegebene Verzeichnis.Siehe popd dirs (interner Shell ) read Erwartet eine Eingabe aus der Standard-Eingabe (Tastatur). Fuer Shell- Skripte zum einlesen von Variablen (interner Shell ) readonly Zeigt die schreibgeschuetzten Variablen der Shell an (interner Shell ) return Verlaesst eine Funktion mit dem angegebenen Rueckgabewert (interner Shell ) run-parts Fuehrt alle Skripte und Programme aus die sich in dem angegebenen Verzeichnis befinden seq Gibt eine Folge von Zahlen aus shift Verschiebt die Position der Parameter (interner Shell ) source Fuehrt bei der Laufzeit das angegebene Shellskript aus ohne eine neue Shell zu oeffnen. (interner Shell ) suspend Veranlasst die Shell, auf das Signal SIGCONT zu warten (interner Shell ) tcsh Erweiterte aber voll kompatible C Shell test Ueberpruefen von Bedingungen (interner Shell, in alten Unix Derivaten ein externer ) true Liefert den Exit-Wert 0 typeset Deklariert eine Variable (interner Shell ) unalias Loescht einen Alias (interner Shell ) unset Loescht die angegebene Variable (interner Shell ) until Arbeitet eine Schleife ab bis eine Bedingung erfuellt ist while Arbeitet eine Schleife ab solange eine Bedinung erfuellt ist whiptail Erzeugt eine Dialog-Box zsh Shell aehnlich wie ksh 19

20 19 Programmierung a2p ar as as86 bison bwbasic clisp cpp designer dis86 f2c flex g77 g++ gcc gdb glade gpc gst guile h2ph htags iamke java javac javap jdb jikes ld lex ltrace m4 make mocka motor nasm ndisasm Erstellt aus einem AWK-Skript ein Perl-Skript Zum Erstellen und Verwalten von statischen Archivbiblioteken GNU Assembler Assembler fuer x86 Prozessoren Parser Generator fuer syntaktische Analyse (yacc Ersatz) BASIC Interpreter Common Lisp language interpreter and compiler GNU C Preprocessor GUI-Programm der Firma Trolltech zum Erstellen von Programmoberflaechen fuer QT (benoetigt X) Disassembler Konvertiert Fortran 77 zu C oder C++ Tool fuer die lexikalische Analyse (lex Ersatz) GNU Fortran Compiler GNU C++ Compiler GNU C Compiler GNU Debugger GUI-Programm zum Erstellen grafische Oberflaechen fuer GTK (benoetigt X) GNU Pascal Compiler GNU Smalltalk Sheme Interpreter Konvertiert.h C Hdeader-Files in.ph Perl Header-Files Erzeugt Hypertext aus C, C++, Yacc, Java und Assembler Source Code Preprozessor Schnittstelle zu make Java Interpreter Java Compiler Java class file disassembler Java Debugger Java source to bytecode compiler Linker Tool fuer die lexikalische Analyse (Link auf lex) Verfolgt dynamischen Bibliotheksaufrufe eines Programmes GNU Macro Prozessor Verwaltet Abhaengigkeiten MOCKA, Modula-2 Compiler Karlsruhe Entwicklungsumgebung The Netwide Assembler, 80x86 Assembler The Netwide Disassembler, 80x86 binary file disassembler 20

Kleine Linux Referenz

Kleine Linux Referenz Kleine Linux Referenz > -Loescht den Inhalt einer Datei (z.b.: > /var/log/messages ) awk -Programmiersprache zur Datei-Bearbeitung basename -Zerlegen von Pfad- und Dateiname und anzeigen des Dateinamen

Mehr

Befehl Beispiel Beschreibung An- und Abmelden: es geht aber auch einfach: reboot. es geht aber auch einfach. halt. Strg + l (kleines L) mkdir --help

Befehl Beispiel Beschreibung An- und Abmelden: es geht aber auch einfach: reboot. es geht aber auch einfach. halt. Strg + l (kleines L) mkdir --help Liste der wichtigsten Linux-Befehle Befehl Beispiel Beschreibung An- und Abmelden: logout shutdown -r now shutdown -h now clear auch möglich Tastenkürzel: Strg + d es geht aber auch einfach: reboot es

Mehr

Linux Befehle fuer die Konsole

Linux Befehle fuer die Konsole Linux e fuer die Konsole Rupert Wenzel Aktuelle Version unter: www.ruwela.de mail@ruwela.de 27. Dezember 2002 Es sind sicher nicht alle der folgenden e und Programme auf jeder Linux-Installation verfuegbar

Mehr

Linux Befehle fuer die Konsole

Linux Befehle fuer die Konsole Linux e fuer die Konsole Rupert Wenzel Aktuelle Version unter: www.ruwela.de mail@ruwela.de 18. Mai 2003 Es sind sicher nicht alle der folgenden e und Programme auf jeder Linux-Installation verfuegbar

Mehr

Telnet / Putty Befehle

Telnet / Putty Befehle Telnet / Putty Befehle Da sich ja nicht alle mit Telnet / Putty auskennen hier mal eine Übersicht der Befehle cd Wechselt in das angegebene Verzeichnis ls Zeigt den Inhalt des aktuellen oder des angegebenen

Mehr

Debian GNU/Linux. Unix Grundlagen und Betrieb. Christian T. Steigies

Debian GNU/Linux. Unix Grundlagen und Betrieb. Christian T. Steigies : Betrieb Unix Grundlagen und Betrieb Institut für Experimentelle und Angewandte Physik Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Debian crash course 20.02.2007 : Betrieb Unix Grundlagen Konfigurationsdateien

Mehr

1 Linux-Befehlsübersicht

1 Linux-Befehlsübersicht 1 Linux-Befehlsübersicht 1.1 Dateiverwaltung ls Verzeichnisinhalt anzeigen (list) ls -l ausführliche Darstellung ls -a auch versteckte Dateien auisten ls -h verwende besser lesbare Einheiten (humanreadable,

Mehr

Elop Linuxkurs. System Administration und Netzwerk. Gruppe BSLIN 1003 28.04.2003-16.05.2003

Elop Linuxkurs. System Administration und Netzwerk. Gruppe BSLIN 1003 28.04.2003-16.05.2003 Elop Linuxkurs Gruppe BSLIN 1003 System Administration und Netzwerk 28.04.2003-16.05.2003 00_3Weeks_Sysadmin_Linux_im_netz_Coburg.sxw - 1 System Administration und Netzwerk Kursübersicht (3 Wochen) - Benutzer/Gruppe

Mehr

Material zum Grundlagenpraktikum ITS. eine kleine Linux-Befehlsreferenz. Stand: Oktober 2007 zusammengestellt von: Cornelia Menzel Version 1.

Material zum Grundlagenpraktikum ITS. eine kleine Linux-Befehlsreferenz. Stand: Oktober 2007 zusammengestellt von: Cornelia Menzel Version 1. Material zum Grundlagenpraktikum ITS eine kleine Linux-Befehlsreferenz Stand: Oktober 2007 zusammengestellt von: Cornelia Menzel Version 1.0 Lehrstuhl für Netz- und Datensicherheit Ruhr-Universität Bochum

Mehr

Referent: Marko Rößler. Professur Daten und Kommunikationstechnik

Referent: Marko Rößler. Professur Daten und Kommunikationstechnik Referent: Marko Rößler Vorneweg... Student der ET/IT?Publikum? Kommunikationsproblem HW< >SW Unterbrechen! Nachfragen! GLÜCKLICH werden... Fragen&Antworten Was sind eingebettete Systeme? Was ist anders?

Mehr

Linux-Befehlsreferenz

Linux-Befehlsreferenz Grundpraktikum Netz- und Datensicherheit Linux-Befehlsreferenz Lehrstuhl für Netz- und Datensicherheit Ruhr-Universität Bochum Zusammengestellt von: Cornelia Menzel, Endres Puschner Stand: 15. September

Mehr

Terminal & Shell-Skripte

Terminal & Shell-Skripte Terminal & Shell-Skripte Computerlabor im KuZeB Ubuntu-Workshop 14.1.2008 Kire www.kire.ch Template von Chih-Hao Tsai (chtsai.org) Creative Commons License (by-nc-sa) creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/2.5/dee.de

Mehr

Ronald Wölfel Wolfgang Borkner. mitp-trainingsbuch SuSE Linux Systemadministration

Ronald Wölfel Wolfgang Borkner. mitp-trainingsbuch SuSE Linux Systemadministration Ronald Wölfel Wolfgang Borkner mitp-trainingsbuch SuSE Linux Systemadministration Vorwort I I.I 1.2 I.2.I 1.2.2 I.2.3 I.2.4 i-3 2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.4.1 2.4.2 2.4.3 2.4.4 2.4.5 2.5 2.6 2.7 2.7.1 2.7.2 2.7.3

Mehr

Unix Powerseminar für Datenbankund Applikationsbetreuer

Unix Powerseminar für Datenbankund Applikationsbetreuer Unix Powerseminar für Datenbankund Applikationsbetreuer Seminarunterlage Version: 1.01 Version 1.01 vom 28. Mai 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt-

Mehr

LINUX-EINSATZMÖGLICHKEITEN... 2 INIT - RUNLEVELS... 2 MODULE... 2 BENUTZER UND GRUPPEN... 3 DATEIEN UND VERZEICHNISSE... 4 RECHTE... 4 NETZWERK...

LINUX-EINSATZMÖGLICHKEITEN... 2 INIT - RUNLEVELS... 2 MODULE... 2 BENUTZER UND GRUPPEN... 3 DATEIEN UND VERZEICHNISSE... 4 RECHTE... 4 NETZWERK... Linux-Befehle LINUX-EINSATZMÖGLICHKEITEN... 2 INIT - RUNLEVELS... 2 MODULE... 2 BENUTZER UND GRUPPEN... 3 DATEIEN UND VERZEICHNISSE... 4 RECHTE... 4 NETZWERK... 5 PFAD DER NETZWERKKONFIGURATIONSDATEI...

Mehr

Linux Systemadministration

Linux Systemadministration Seminarunterlage Version: 8.04 Version 8.04 vom 6. September 2013 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen sind Warenzeichen

Mehr

2.Übung Systemsoftware (SYS) Hochschule Mannheim

2.Übung Systemsoftware (SYS) Hochschule Mannheim Christian Baun 2.Übung Systemsoftware Hochschule Mannheim SS2009 1/20 2.Übung Systemsoftware (SYS) Hochschule Mannheim Christian Baun Forschungszentrum Karlsruhe Institut für Wissenschaftliches Rechnen

Mehr

X Anmelden am System. X System herunterfahren. X Grundlegendes zur Shell. X Das Hilfesystem. X Dateioperationen. X Bewegen im Verzeichnisbaum

X Anmelden am System. X System herunterfahren. X Grundlegendes zur Shell. X Das Hilfesystem. X Dateioperationen. X Bewegen im Verzeichnisbaum /LQX[*UXQGODJHQ, (LQI KUXQJLQGLH6KHOO 'DWHLHQXQG 9HU]HLFKQLVVH :DVLVW]XWXQ" X Anmelden am System X System herunterfahren X Grundlegendes zur Shell X Das Hilfesystem X Dateioperationen X Bewegen im Verzeichnisbaum

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Installation & Konfiguration 3 3.1 3.2 1 1.1 1.1.1 1.2 1.3 1.4 1.4.1 1.4.2

Inhaltsverzeichnis. Installation & Konfiguration 3 3.1 3.2 1 1.1 1.1.1 1.2 1.3 1.4 1.4.1 1.4.2 Danksagung und Vorwort 13 1 1.1 1.1.1 1.2 1.3 1.4 1.4.1 1.4.2 Installation & Konfiguration Einflihrung Was ist Debian?. Wer hat Debian erschaffen?. Ein Mehrbenutzer- und Multitasking-Betriebssystem Was

Mehr

Tutorium 1 Systemadministration 2 - Linux Universität Hildesheim

Tutorium 1 Systemadministration 2 - Linux Universität Hildesheim Tutorium 1 Systemadministration 2 - Linux Universität Hildesheim Jens Rademacher 16.06.2014 1. Theorie: Verzeichnisbaum Eine Auswahl einiger Verzeichnisse. / # Root-Verzeichnis /home/ # Enthält alle Home-Verzeichnisse

Mehr

LINUX TUTORIAL. Repolusk Jürgen Technische Universität Wien Security 183.124 WS 2006/2007

LINUX TUTORIAL. Repolusk Jürgen Technische Universität Wien Security 183.124 WS 2006/2007 LINUX TUTORIAL Repolusk Jürgen Technische Universität Wien Security 183.124 WS 2006/2007 Inhalt Was ist Unix / Linux Unix Shells / bash Linux Benutzerbefehle Befehle zur Netzwerkverwaltung Shell Magic

Mehr

LPI 102 Shell, Scripting, Programmieren und Administrative Tätigkeiten

LPI 102 Shell, Scripting, Programmieren und Administrative Tätigkeiten LPI 102 Shell, Scripting, Programmieren und Administrative Tätigkeiten Stefan Hühner - Maurice Massar lpi@unix-ag.uni-kl.de Universität Kaiserslautern - Unix-AG LPI 102 p. 1 Shellskripte Was ist das? Beispiel:

Mehr

7 TCP/IP-Dienste konfigurieren

7 TCP/IP-Dienste konfigurieren 7 TCP/IP-Dienste konfigurieren In diesem Kapitel lernen Sie die Begriffe Ports,Sockets und Connections kennen (LPI 1: 109.1). den Zusammenhang der Ports von TCP/IP-Diensten mit der Datei /etc/services

Mehr

Linux Systemadministration

Linux Systemadministration Linux Systemadministration Linux ist derzeit das Betriebssystem mit den stärksten Wachstumsraten bei den Marktanteilen. Nicht ohne Grund: Es ist nicht nur lizenzfrei, sondern durch seinen Unix-artigen

Mehr

Grafische Oberfläche, Shell Teil 4 Linux-Kurs der Unix-AG

Grafische Oberfläche, Shell Teil 4 Linux-Kurs der Unix-AG Grafische Oberfläche, Shell Teil 4 Linux-Kurs der Unix-AG Klaus Denker 10./16. Mai 2012 Anmelden und abmelden Linux ist ein Mehrbenutzersystem Jeder Benutzer hat einen Benutzernamen und ein Kennwort Nach

Mehr

Installationsanleitung 42goISP Manager

Installationsanleitung 42goISP Manager Installationsanleitung 42goISP Manager Installationsanleitung 42goISP Manager I Inhaltsverzeichnis Installation 42go ISP Manager...1 Voraussetzungen...1 Installation...1 SpamAssassin...3 Allgemeine Hinweise...4

Mehr

1. Welches Target verwendet man bei iptables, um bestimmte Pakete abzulehnen? 2. Wann wird der cron-eintrag */5 */12 * * * ausgeführt?

1. Welches Target verwendet man bei iptables, um bestimmte Pakete abzulehnen? 2. Wann wird der cron-eintrag */5 */12 * * * ausgeführt? 1. Welches Target verwendet man bei iptables, um bestimmte Pakete abzulehnen? (F) THROW (R) REJECT ##blehnen und Sender informieren (R) DROP ##Ablehnen und Sender nicht informieren 2. Wann wird der cron-eintrag

Mehr

Befehlsreferenz. Copyright Stefan Dahler 11. Oktober 2010 Version 3.0. Seite - 1 -

Befehlsreferenz. Copyright Stefan Dahler 11. Oktober 2010 Version 3.0. Seite - 1 - Befehlsreferenz Copyright Stefan Dahler 11. Oktober 2010 Version 3.0 Seite - 1 - 12. Befehlsreferenz ps Optionen Bedeutung -e Listet alle Prozesse -f Komplette Liste -j Gibt Prozessgruppen-ID aus -l Lange

Mehr

Installations-Dokumentation, YALG Team

Installations-Dokumentation, YALG Team Installations-Dokumentation, YALG Team Version 8.1 1 Benötigtes Material 2 Vor der Installation 3 Beginn 4 Installation 4.1 Sicherheit 4.2 Partitionierung 4.3 Paketauswahl 4.4 Paketauswahl (fein) 5 Konfiguration

Mehr

Installing OpenBSD. Fabian Heusser; Pascal Näf. April 2002. 1 Einleitung 2 1.1 Aufgabe... 2 1.2 Voraussetzungen... 2

Installing OpenBSD. Fabian Heusser; Pascal Näf. April 2002. 1 Einleitung 2 1.1 Aufgabe... 2 1.2 Voraussetzungen... 2 Installing OpenBSD Fabian Heusser; Pascal Näf April 2002 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 2 1.1 Aufgabe......................................... 2 1.2 Voraussetzungen....................................

Mehr

R e m o t e A c c e s s. Cyrus Massoumi

R e m o t e A c c e s s. Cyrus Massoumi R e m o t e A c c e s s Präsentation im Seminar Internet-Technologie im Sommersemester 2008 von Cyrus Massoumi I n h a l t Was versteht man unter Remote Access Unsichere Remotezugriffe TELNET Remote Shell

Mehr

Vernetzung von Linux und Windows

Vernetzung von Linux und Windows Vernetzung von Linux und Windows Rechnern Installation, Konfiguration, Benutzung und Anwendungsbeispiele Referent: Andre Dibowsky andre@dibowsky.net Linux User Group Datteln Vernetzung von Linux und Windows

Mehr

Linux im Windows-Netzwerk Franzis Verlag, Poing 2 2001 ISBN 3-7723-6065-3 (DM 89,95) www.linuxbu.ch

Linux im Windows-Netzwerk Franzis Verlag, Poing 2 2001 ISBN 3-7723-6065-3 (DM 89,95) www.linuxbu.ch 7HLO, X www.samba.org 5HVVRXUFHQ X Eckstein, R.; Collier-Brown, D.: Samba. Ein Datei- und Druckserver für heterogene Netzwerke O'Reilly-Verlag, Köln 2000 ISBN 3-89721-16-0 (DM 74,-) X Burre, B.; Debacher

Mehr

VWA Rhein-Neckar Dipl.-Ing. Thomas Kloepfer. Kommunikation I (Internet) Übung 1 Telnet und FTP

VWA Rhein-Neckar Dipl.-Ing. Thomas Kloepfer. Kommunikation I (Internet) Übung 1 Telnet und FTP VWA Rhein-Neckar Dipl.-Ing. Thomas Kloepfer Kommunikation I (Internet) Übung 1 Telnet und FTP SS 2003 Inhaltsverzeichnis 2. Übungen mit Telnet und FTP...1 2.1. Testen der Verbindung mit ping...1 2.2. Arbeiten

Mehr

Linux basierendes NAS auf Seagate Goflex Net installieren. Christian Eppler 21162, Stefan Möbius 21165

Linux basierendes NAS auf Seagate Goflex Net installieren. Christian Eppler 21162, Stefan Möbius 21165 Linux basierendes NAS auf Seagate Goflex Net installieren Christian Eppler 21162, Stefan Möbius 21165 Inhaltsverzeichnis Wieso das Ganze? Nachteile Pogoplug/Debian Vorteile Pogoplug/Debian Wieso diese

Mehr

Organisatorisches. Übungsleiter: Karsten Otto (otto@inf.fu-berlin.de) Homepage: http://www.inf.fu-berlin.de/lehre/ss06/netzsicherheit Aufgaben

Organisatorisches. Übungsleiter: Karsten Otto (otto@inf.fu-berlin.de) Homepage: http://www.inf.fu-berlin.de/lehre/ss06/netzsicherheit Aufgaben Organisatorisches Übungsleiter: Karsten Otto (otto@inf.fu-berlin.de) Homepage: http://www.inf.fu-berlin.de/lehre/ss06/netzsicherheit Aufgaben Mittwochs im Netz Vorbesprechung Freitag/Montag in der Übung

Mehr

Gibt Daten im erweiterten Format aus. Dies beinhaltet die Angabe von Zugriffsrechten, Besitzer, Länge, Zeitpunkt der letzten Änderung und mehr.

Gibt Daten im erweiterten Format aus. Dies beinhaltet die Angabe von Zugriffsrechten, Besitzer, Länge, Zeitpunkt der letzten Änderung und mehr. ls [optionen] [namen]: ls zeigt den Inhalt von Verzeichnissen. Sind keine namen angegeben, werden die Dateien im aktuellen Verzeichnis aufgelistet. Sind eine oder mehrere namen angegeben, werden entweder

Mehr

Linux I II III Res/Pro WN/TT Theorie Terminal Ein- und Ausgabe. Linux I. 1 Linux I. Theorie Terminal Ein- und Ausgabe. Ressourcen-Vorkurs

Linux I II III Res/Pro WN/TT Theorie Terminal Ein- und Ausgabe. Linux I. 1 Linux I. Theorie Terminal Ein- und Ausgabe. Ressourcen-Vorkurs Linux I 1 Linux I Theorie Terminal Ein- und Ausgabe Theorie Linux und Unix Unix bezeichnet eine Familie von Betriebssystemen: HP-UX, AIX, Solaris, Mac OS X, GNU/Linux. Linux ist eine freie und quelloffene

Mehr

IPv6 und LINUX. Inhalt

IPv6 und LINUX. Inhalt IPv6 und LINUX Inhalt Benötigte Software für IPv6 Kleine Kernel-Chronologie Ursache der aufgetretenen Probleme Momentaner Status der verfügbaren Software Zusammenfassung und Ausblick Zu meiner Person Name:

Mehr

Verteilte Administration mit STAF (Software Testing Automation Framework)

Verteilte Administration mit STAF (Software Testing Automation Framework) UnFUG (Unix Friends and User Group der FH Furtwangen) Verteilte Administration mit STAF (Software Testing Automation Framework) Tobias Walter (tobias@unwichtig.org) http://www.unwichtig.org 13. Januar

Mehr

Dokumentation des NTOP-Paketes fuer EISFAIR von Thomas Quast 2005/01/13 last update: 2005/12/18

Dokumentation des NTOP-Paketes fuer EISFAIR von Thomas Quast <eisfair(at)thquast(dot)de> 2005/01/13 last update: 2005/12/18 Das NTOP-Package N(etwork) TOP Dokumentation des NTOP-Paketes fuer EISFAIR von Thomas Quast 2005/01/13 last update: 2005/12/18 Diese Dokumentation unterteilt sich in - Einleitung

Mehr

Dokumentation Einrichten von XEN mit etch Gast und Samba PDC

Dokumentation Einrichten von XEN mit etch Gast und Samba PDC Dokumentation Einrichten von XEN mit etch Gast und Samba PDC Installationsanleitung für Gruppe 3 (g3.loc) Server (rdf.loc) gateway0608 eth0 192.168.99.117 Subserver (g3.loc) pc05 eth0 192.168.99.105 eth0:0

Mehr

Knoppix-Remastering 18. 10. 2003. Knoppix-Remastering. Christian Perle, secunet Security Networks AG, NL Dresden 1

Knoppix-Remastering 18. 10. 2003. Knoppix-Remastering. Christian Perle, secunet Security Networks AG, NL Dresden 1 Knoppix-Remastering Christian Perle, secunet Security Networks AG, NL Dresden 1 Übersicht Wie bootet Knoppix? Anpassung durch Autostart: Optionale Datei KNOPPIX/knoppix.sh auf der CD Permanente Änderung

Mehr

Installationsanleitung Tivoli Storage Manager für Linux

Installationsanleitung Tivoli Storage Manager für Linux 11. März 2009, Version 1.0 Installationsanleitung für Linux Verwaltungsdirektion Informatikdienste Installationsanleitung für Linux Inhaltsverzeichnis...1 Installation... 1 Voraussetzungen...1 Ablauf der

Mehr

Übung 4: Schreiben eines Shell-Skripts

Übung 4: Schreiben eines Shell-Skripts Aufgabenteil 1 Ziel der Übung Übung 4: Schreiben eines Shell-Skripts Anhand eines einfachen Linux-Skripts sollen die Grundlagen der Shell-Programmierung vermittelt werden. Das für die Bash-Shell zu erstellende

Mehr

Linux 07. Linux WS 04/05 by www.realtec.de - 1 -

Linux 07. Linux WS 04/05 by www.realtec.de - 1 - 1. Was tun, wenn root-password vergessen: 1) - neu booten bis Bootmanager - im Grub anhalten - Parameterliste ergänzen mit "init = /bin/bash" => nur über die bash wird gestartet => Tastaturbelegung ändert

Mehr

Computer & GNU/Linux Einführung Teil 1

Computer & GNU/Linux Einführung Teil 1 Inst. für Informatik [IFI] Computer & GNU/Linux EinführungTeil 1 Simon Haller, Sebastian Stab 1/22 Computer & GNU/Linux Einführung Teil 1 Simon Haller, Sebastian Stabinger, Benjamin Winder Inst. für Informatik

Mehr

Einführung in den Linux-Pool

Einführung in den Linux-Pool Einführung in den Linux-Pool 1. An- und Abmeldung Auf den Linux-Rechnern ist zu Beginn einer Sitzung eine Authentifizierung und an ihrem Ende eine Abmeldung notwendig. Aufgrund des Mehrbenutzerbetriebs

Mehr

Linux-Unix- Grundlagen

Linux-Unix- Grundlagen Helmut Herold Linux-Unix- Grundlagen Kommandos und Konzepte 5., überarbeitete Auflage ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don Mills, Ontario Sydney

Mehr

3. Modul: I/O-Umleitung, Pipes, Prozesse, Netzwerk, X11

3. Modul: I/O-Umleitung, Pipes, Prozesse, Netzwerk, X11 Praktikum: Unix/Linux, Teil 3 Inhalt dieses Praktikums Dieses Praktikum umfasst vier Module zum Thema Unix. Für deren Bearbeitung stehen Ihnen vier Doppellektion im Praktikum zur Verfügung. Es ist wichtig,

Mehr

Software-Installation unter Linux

Software-Installation unter Linux Software-Installation unter Linux Übersicht Arten der Installation Software Quellen Beispiele Häufige Probleme Vortrag weitestgehend distributions-unabhängig und naturgemäß nicht vollständig... Software-Installation

Mehr

Kernel-Module. Teile des Kernels können als Module gebaut werden. diese können im laufenden Betrieb eingebunden werden (und auch wieder entfernt)

Kernel-Module. Teile des Kernels können als Module gebaut werden. diese können im laufenden Betrieb eingebunden werden (und auch wieder entfernt) Kernel-Module Teile des Kernels können als Module gebaut werden diese können im laufenden Betrieb eingebunden werden (und auch wieder entfernt) Vorteile: kleinerer Kernel, anpassungsfähig, schnelleres

Mehr

Prozesse und Logs Linux-Kurs der Unix-AG

Prozesse und Logs Linux-Kurs der Unix-AG Prozesse und Logs Linux-Kurs der Unix-AG Andreas Teuchert 27./28. Juni 2012 Prozesse unter Linux gestartete Programme laufen unter Linux als Prozesse jeder Prozess hat eine eindeutige Prozess-ID (PID)

Mehr

3 Netzdienste im Internet. vs3 1

3 Netzdienste im Internet. vs3 1 3 Netzdienste im Internet vs3 1 Netzdienste = über Ports ansprechbare Dienste, die hauptsächlich (aber nicht nur) für die Fernnutzung gedacht sind Anwendungssoftware Anwendungssoftware zusätzliche Dienste,

Mehr

TCP/IP. Datenübertragungsschicht Netzwerkschicht Anwendungsschicht

TCP/IP. Datenübertragungsschicht Netzwerkschicht Anwendungsschicht TCP/IP Datenübertragungsschicht Netzwerkschicht Anwendungsschicht 1 Schichtenmodell Schichtenmodell der Internet- Protokollsuite Ziel: Kommunikation unterschiedlicher Rechner mit verschiedenen Betriebssystemen

Mehr

vorneweg: Auch unter Unix/Linux gibt es komfortable grafische Benutzerschnittstellen ;)

vorneweg: Auch unter Unix/Linux gibt es komfortable grafische Benutzerschnittstellen ;) Unterschiede zu Windows vorneweg: Auch unter Unix/Linux gibt es komfortable grafische Benutzerschnittstellen ;) Der Verzeichnisbaum: Unix verwendet einen sog. flachen Verzeichnisbaum. Diesem werden Inhalte

Mehr

Prozesse und Logs Linux-Kurs der Unix-AG

Prozesse und Logs Linux-Kurs der Unix-AG Prozesse und Logs Linux-Kurs der Unix-AG Benjamin Eberle 22. Januar 2015 Prozesse unter Linux gestartete Programme laufen unter Linux als Prozesse jeder Prozess hat eine eindeutige Prozess-ID (PID) jeder

Mehr

Benutzer und Rechte Teil 1

Benutzer und Rechte Teil 1 Benutzer und Rechte Teil 1 Linux-Kurs der Unix-AG Zinching Dang 19. November 2012 Wozu verschiedene Benutzer? (1) Datenschutz mehrere Benutzer pro Rechner, insbesondere auf Server-Systemen unterschiedliche

Mehr

OpenVMS/VAX Notizen. Thomas Strathmann. 19. April 2010

OpenVMS/VAX Notizen. Thomas Strathmann. 19. April 2010 OpenVMS/VAX Notizen Thomas Strathmann 19. April 2010 Einleitung Diese Notizen beziehen sich auf OpenVMS 7.2 auf einer VAX Architektur. Im Speziellen basieren sie auf früheren Notizen, die der Autor im

Mehr

TCP/IP im Überblick... 16 IP... 18 ARP... 20 ICMP... 21 TCP... 21 UDP... 24 DNS... 25

TCP/IP im Überblick... 16 IP... 18 ARP... 20 ICMP... 21 TCP... 21 UDP... 24 DNS... 25 Inhalt Einleitung.................................................................... XIII 1 Wer braucht eine Firewall?............................................... 1 2 Was ist eine Firewall?....................................................

Mehr

BBZS, Inf 1b CMD-Befehle Emanuel Duss. Emanuel Duss. CMD-Befehle. DOS-Befehle.doc 31.01.2011 1/8

BBZS, Inf 1b CMD-Befehle Emanuel Duss. Emanuel Duss. CMD-Befehle. DOS-Befehle.doc 31.01.2011 1/8 Emanuel Duss CMD-Befehle DOS-Befehle.doc 31.01.2011 1/8 Navigation, Bedienung CMD CMD Startet eine neue Instanz des Windows-Befehlsinterpreters. Start/Ausführen/CMD CLS Löscht den Bildschirminhalt. cls

Mehr

VPN Verbindung mit Linux/Unix. Verwendung des freien VPN-Clients VPNC in der Hochschule Fulda

VPN Verbindung mit Linux/Unix. Verwendung des freien VPN-Clients VPNC in der Hochschule Fulda VPN Verbindung mit Linux/Unix Verwendung des freien VPN-Clients VPNC in der Hochschule Fulda Verfasser: R.Trommer Kontakt: indigo[at]mcl2k.de Datum: 4. Juli 2007 Warum VPNC? Die Nutzung des kompatiblen

Mehr

Betriebssystem Windows - SSH Secure Shell Client

Betriebssystem Windows - SSH Secure Shell Client Betriebssystem Windows - SSH Secure Shell Client Betriebssystem Windows - SSH Secure Shell Client... 1 Download... 2 Installation... 2 Funktionen... 3 Verbindung aufbauen... 3 Verbindung trennen... 4 Profile...

Mehr

1 Systemadministration

1 Systemadministration Hellweg Berufskolleg Unna LINUX November 27, 2013 1 1 Systemadministration 1.1 Umgang mit Treibern und Modulen Was sind Module? Wie kann man bei der Installation einer neuen Hardware das passende Modul

Mehr

Linux-Einführung WS 2010/2011

Linux-Einführung WS 2010/2011 Linux-Einführung WS 2010/2011 1 Hilfequellen studihelp@coli.uni-sb.de Systemgruppe: http://www.coli.uni-sb.de/sg/ Fachschaft: http://www.coli.uni-sb.de/fs-coli/ > Skripte Linuxkurs-Webseite: http://www.ruthless.zathras.de/facts/linux/

Mehr

Computer & GNU/Linux Einführung Teil 1

Computer & GNU/Linux Einführung Teil 1 Inst. für Informatik [IFI] Computer & GNU/Linux EinführungTeil 1 Simon Haller, Sebastian Stab 1/17 Computer & GNU/Linux Einführung Teil 1 Simon Haller, Sebastian Stabinger, Philipp Zech Inst. für Informatik

Mehr

Dateisystem 1, Suchpfad, Befehlstypen

Dateisystem 1, Suchpfad, Befehlstypen Dateisystem 1, Suchpfad, Befehlstypen Linux-Kurs der Unix-AG Benjamin Eberle 8. Januar 2015 Was ist ein Dateisystem? Verwaltung von Dateien auf Datenträgern Beispiele: EXT3, EXT4, FAT, NTFS unter Linux

Mehr

Dateisystem 1, Suchpfad, Befehlstypen

Dateisystem 1, Suchpfad, Befehlstypen Dateisystem 1, Suchpfad, Befehlstypen Linux-Kurs der Unix-AG Andreas Teuchert 17. Juni 2014 Was ist ein Dateisystem? Verwaltung von Dateien auf Datenträgern Beispiele: EXT3, EXT4, FAT, NTFS unter Linux

Mehr

4 l Springer Vieweg. Keine Angst. vor Linux/Unix. Unix-Anwender. Ein Lehrbuch für Linux- und. Christine Wolfinger

4 l Springer Vieweg. Keine Angst. vor Linux/Unix. Unix-Anwender. Ein Lehrbuch für Linux- und. Christine Wolfinger Christine Wolfinger Keine Angst vor Linux/Unix Ein Lehrbuch für Linux- und Unix-Anwender 11., vollständig überarbeitete Auflage 4 l Springer Vieweg Keine Angst vor Linux/Unix Ein Lehrbuch für Ein- und

Mehr

Herzlich Willkommen. Zum Vortrag zu Netzwerk und Linux im Rahmen der Linux Installations Party 2007

Herzlich Willkommen. Zum Vortrag zu Netzwerk und Linux im Rahmen der Linux Installations Party 2007 Herzlich Willkommen Zum Vortrag zu Netzwerk und Linux im Rahmen der Linux Installations Party 2007 Einführung Konnektivität Protokolle Lokale Netze - Samba (SMB/CIFS) - Network File System (NFS) Internet

Mehr

Modul 123. E-Mail und FTP. Unit 6. E-Mail (pop / smtp), FTP (activ/passive Mode) FTP-Server mit Microsofts IIS

Modul 123. E-Mail und FTP. Unit 6. E-Mail (pop / smtp), FTP (activ/passive Mode) FTP-Server mit Microsofts IIS Modul 123 Unit 6 (V1.1) E-Mail und FTP Zielsetzung: E-Mail (pop / smtp), FTP (activ/passive Mode) FTP-Server mit Microsofts IIS Technische Berufschule Zürich IT Seite 1 Grundlagen : Das Store-and-Forward

Mehr

Aktualisierungsrichtlinie für die KMnet Admin Versionen 3.x und 2.x

Aktualisierungsrichtlinie für die KMnet Admin Versionen 3.x und 2.x Aktualisierungsrichtlinie für die KMnet Admin Versionen 3.x und 2.x Dieses Dokument beschreibt, wie KMnet Admin aktualisiert wird. Für den Übergang auf KMnet Admin 3.x und 2.x sind Sicherungs- und Wiederherstellungstätigkeiten

Mehr

Initramfs - The initial RAM filesystem

Initramfs - The initial RAM filesystem - The initial RAM filesystem Am Beispiel von Debian Linux User Group Erding 23. Mai 2012 Gliederung Einleitung 1 Einleitung 2 3 4 Überblick Einleitung Allgemeines Einleitung initramfs ist der Nachfolger

Mehr

Praktikum RO1 Einführung Linux / Ubuntu / Bash

Praktikum RO1 Einführung Linux / Ubuntu / Bash Praktikum RO1 Einführung Linux / Ubuntu / Bash Ubuntu Ubuntu 10.04 läuft als Gastsystem auf der virtuellen Maschine Virtuel Box. Das vorbereitete Ubuntu liegt auf der Festplatte Daten_1 ( \D:\VM'sUbuntu_10.04

Mehr

Anleitung Gen2VDR Installationsanleitung für REYCOM. Gen2VDR Installationsanleitung für REYCOM

Anleitung Gen2VDR Installationsanleitung für REYCOM. Gen2VDR Installationsanleitung für REYCOM 1 Gen2VDR Installationsanleitung für REYCOM 2 Anleitung Gen2VDR Installationsanleitung für REYCOM Inhaltsverzeichnis 1 Allgemein... 3 1.1 Systemvoraussetzungen... 3 2 Installation... 4 2.1 Download der

Mehr

Linux-Firewalls Ein praktischer Einstieg

Linux-Firewalls Ein praktischer Einstieg 2. Auflage Linux-Firewalls Ein praktischer Einstieg Andreas Lessing O'REILLY 0 Beijing Cambridge Farnham Köln Paris Sebastopol Taipei Tokyo Inhalt Einleitung XIII 1 Wer braucht eine Firewall? 1 2 Was ist

Mehr

UNIX-Rechnernetze in Theorie und Praxis

UNIX-Rechnernetze in Theorie und Praxis Mathias Hein, Thomas Weihrich UNIX-Rechnernetze in Theorie und Praxis An International Thomson Publishing Company Bonn Albany Belmont Boston Cincinnati Detroit Johannesburg London Madrid Melbourne Mexico

Mehr

Konfiguration Zentyal 3.3 Inhaltsverzeichnis

Konfiguration Zentyal 3.3 Inhaltsverzeichnis Konfiguration Zentyal 3.3 Inhaltsverzeichnis Installation... 2 Grundkomponenten... 5 Grundkonfiguration... 6 Netzwerk... 6 Domain... 7 Updates installieren... 8 DNS konfigurieren... 10 Anpassungen in DNS

Mehr

BACKUP Datensicherung unter Linux

BACKUP Datensicherung unter Linux BACKUP Datensicherung unter Linux Von Anwendern Für Anwender: Datensicherung in Theorie und Praxis! Teil 4: Datenrettung Eine Vortragsreihe der Linux User Group Ingolstadt e.v. (LUG IN) in 4 Teilen Die

Mehr

Installation unter LINUX mit PostgreSQL DB

Installation unter LINUX mit PostgreSQL DB Installation unter LINUX mit PostgreSQL DB Inhaltsverzeichnis 1. Installation und Konfiguration der PostgreSQL Datenbank... 3 2. Installation von Intrexx Xtreme 4.5... 5 Schreibkonventionen In diesem Handbuch

Mehr

FAQ Igel Thin Clients und Management Software

FAQ Igel Thin Clients und Management Software FAQ Igel Thin Clients und Management Software Version 1.00 INDEX 1. UMS Universal Management Suite 2. LINUX 3. WES Windows embedded Standard 4. Diverses IGEL Technology Page 2 1. UMS Universal Management

Mehr

Netzwerke für Einsteiger

Netzwerke für Einsteiger Grundlagen der Datenkommunikation Netzwerkverteiler Namen und Adressen Kontakt: frank.hofmann@efho.de 5. November 2006 Grundlagen der Datenkommunikation Netzwerkverteiler Namen und Adressen Zielsetzung

Mehr

Verlustfreier Übergang von Windows zu LINUX. axel.keller@mucl.de

Verlustfreier Übergang von Windows zu LINUX. axel.keller@mucl.de Verlustfreier Übergang von Windows zu LINUX axel.keller@mucl.de Keine Updates mehr für Windows XP, was nun? Mit Windows XP weitermachen? Internetverbindungen ggf. unsicher Weitere Unterstützung für Anwenderprogramme?

Mehr

4 Aufruf des Servers, Kommandozeilen-Optionen

4 Aufruf des Servers, Kommandozeilen-Optionen 4 Aufruf des Servers, Kommandozeilen-Optionen 4.1 Einführung In diesem Abschnitt lernen Sie verschiedene Methoden zum Start des Apache-Servers, einige der wichtigsten Kommandozeilen-Optionen und Methoden

Mehr

Erstmal: Was gibt es sonst?

Erstmal: Was gibt es sonst? Linux ein Crashkurs Anmelden, environment, shell, Prozesse User-Kommandos User, Groups und Permissions Filesystem-Struktur (was ist wo) Wie Ei der schönste Editor der Welt Administration (Kommandos vs.

Mehr

Samba-Server liest Benutzerdaten. aus dem Active Directory

Samba-Server liest Benutzerdaten. aus dem Active Directory Full-Service Dass ein Samba-Server seinen Dienst als Datei- und Druckerserver neben einem Windows 2003 Server versieht, ist keine Besonderheit mehr. Interessant wird die Aufgabenstellung, wenn der Druckerserver

Mehr

Kernel Programmierung unter Linux. Programmierung von Kernelmodulen. Referent Klaus Ruhwinkel

Kernel Programmierung unter Linux. Programmierung von Kernelmodulen. Referent Klaus Ruhwinkel Kernel Programmierung unter Linux Programmierung von Kernelmodulen Referent Klaus Ruhwinkel Das Betriebssystem Aufbau des Betriebssystem: Es besteht aus den Betriebssystemkern und den sonstigen Betriebssystemkomponenten

Mehr

protokolliert alle Anmeldungen am Server direkt

protokolliert alle Anmeldungen am Server direkt Logdateien in der paedml 1 Überblick 1.1 Systemrelevante Logdateien unter Linux Systemrelevante Log Dateien liegen weitgehend in /var/log bzw. einem Unterverzeichnis, das mit dem Namen des Dienstes benannt

Mehr

LOGOS Server. Version 2.40. Installationsanleitung für Linux

LOGOS Server. Version 2.40. Installationsanleitung für Linux LOGOS Server Version 2.40 Installationsanleitung für Linux Inhalt 1. Einleitung...2 2. Systemadministration...2 2.1 Systemvoraussetzungen... 2 2.1. LOGOS installieren... 2 2.2. Aktualisierung einer vorhandenen

Mehr

Arch Linux Installation

Arch Linux Installation Arch Linux Installation Die verschiedenen ISO-Files können hier heruntergeladen werden. Zur Auswahl stehen sowohl die Netzwerk- als auch die Grundsystem-Installation für die i686 oder AMD64-Architektur

Mehr

LINUX SERVER HACKS. Roh Flickenger. O? REILLr Beijing Cambridge Farnham Köln Paris Sebastopol Taipei Tokyo. Deutsche Übersetzung von Dinu C.

LINUX SERVER HACKS. Roh Flickenger. O? REILLr Beijing Cambridge Farnham Köln Paris Sebastopol Taipei Tokyo. Deutsche Übersetzung von Dinu C. o( 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. LINUX SERVER HACKS Roh Flickenger Deutsche Übersetzung von Dinu

Mehr

Generating Fingerprints of Network Servers and their Use in Honeypots. Thomas Apel

Generating Fingerprints of Network Servers and their Use in Honeypots. Thomas Apel Generating Fingerprints of Network Servers and their Use in Honeypots Thomas Apel Der Überblick Fingerprinting von Netzwerkdiensten Banner Verfügbare Optionen Reaktionen auf falsche Syntax Verwendung für

Mehr

Diskless GNU/Linux Workshop der LUGBZ http://www.lugbz.org/ Author: Karl Lunger 10.05.2003

Diskless GNU/Linux Workshop der LUGBZ http://www.lugbz.org/ Author: Karl Lunger 10.05.2003 Diskless GNU/Linux Workshop der LUGBZ http://www.lugbz.org/ Author: Karl Lunger 10.05.2003 Diskless GNU/Linux Was? Eine Maschine ohne lokalem Dateisystem X-Terminal (Prozesse der Anwendungen laufen auf

Mehr

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/

http://www.cis.upenn.edu/~bcpierce/unison/download/stable/unison- 2.9.1/ Einführung Was ist Unison? Unison ist ein Dateisynchronisationsprogramm für Windows und Unix. Es teilt sich viele Funktionen mit anderen Programmen, wie z.b. CVS und rsync. Folgend einige Vorteile des

Mehr

SAMBA UND WINDOWS NT 4.0 (PDC)

SAMBA UND WINDOWS NT 4.0 (PDC) SAMBA UND WINDOWS NT 4.0 (PDC) Versionen: Autor: Thomas King (king@t-king.de) V1.0 V1.1 V1.2 V1.3 V1.4 V1.5 V1.6 V1.62 V1.7 V1.71 V1.8 V1.81 09.05.2000 (Erweitert) Copyright: Dieses Dokument darf gemäß

Mehr

Netzwerk Basics: 18. August 2004. Jeder Rechner hat eine eindeutige Adresse, wie eine Telefonnummer:

Netzwerk Basics: 18. August 2004. Jeder Rechner hat eine eindeutige Adresse, wie eine Telefonnummer: Netzwerk Basics: 18. August 2004 Was ist ein Computernetzwerk? Eine Verbindung zwischen zwei oder mehreren Computern Netzwerkkommuniktion nach TCP/IP Jeder Rechner hat eine eindeutige Adresse, wie eine

Mehr

Netbeans 6.1 mit SVN Server unter Debian etch mit Windows Clients

Netbeans 6.1 mit SVN Server unter Debian etch mit Windows Clients Netbeans 6.1 mit SVN Server unter Debian etch mit Windows Clients 1.1 JAVA 6 Installieren sudo gedit /etc/apt/sources.list und folgende zeilen hinzufügen deb http://www.backports.org/debian etch-backports

Mehr

GNU/Linux Zoltan Jany / Malte Bublitz 17. Juni 2014

GNU/Linux Zoltan Jany / Malte Bublitz 17. Juni 2014 GNU/Linux Zoltan Jany / Malte Bublitz 17. Juni 2014 Historie GNU/Linux Jany/Bublitz 2/41 K. Tomphson/D. Ritchie Unix als Industriestandard Betriebssystem Programmiersprache C 1969: Unix/C GNU/Linux Jany/Bublitz

Mehr