16. April 2005, Hotel Schwanen Rapperswil, Cader Association of Swisscom. Spuren im Netz. Prof. Dr. Peter Heinzmann

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "16. April 2005, Hotel Schwanen Rapperswil, Cader Association of Swisscom. Spuren im Netz. Prof. Dr. Peter Heinzmann"

Transkript

1 16. April 2005, Hotel Schwanen Rapperswil, Cader Association of Swisscom Spuren im Netz Prof. Dr. Peter Heinzmann Institut für Internet Technologien und Anwendungen, HSR Hochschule für Technik Rapperswil (ITA-HSR) und cnlab AG, Tiefenaustrasse 2, 640 Rapperswil 1

2 Institut für Internet-Technologien und Anwendungen Fachhochschule Ostschweiz, Hochschule für Technik, Rapperswil (HSR) Elektrotechnik (195) Informatik (136) Maschinenbau (103) Gartenbau (93) Raumplanung (68) Bauingenieurwesen (65) 660 Students (44% FHO Students) 1997 HSR spin-off 10 Mitarbeiter Internet Sicherheit (PGP) Internet Spezialanwendungen Internet Qualitätsmessungen ITA-HSR: Institut für Internet- Technologien and -Anwendungen

3 Internet Geschichte (named host count) 350'000' '000' '000' '000' '000'000 Jan 1995: 5Mio Rechner, Jan 2000: 72 Mio Rechner Jan 2005: 318 Mio Rechner (Sept 2000: Domains in.ch Jan 2002: Rechner in der Schweiz; 45% der CH-Bevölkerung nutzen das Internet mindestens einmal pro Woche ) 2005: VoIP verbreitet 2000: P2P (Napster) 96: Microsoft bekennt sich zu Internet 95: Java-Programme für Browser 100'000'000 93: WWW Browser 50'000'000 80: TCP/IP wird 91: WWW am Cern Standard 68: ARPAnet 0 Jan 80 Jan 85 Jan 90 Jan 95 Jan 00 Jan

4 Die Firma cnlab ist ein Spinoff der HSR Hochschule für Technik Rapperswil. Cnlab ist aber völlig unabhängig von der HSR und hat - ausser dass P. Heinzmann auch Dozent an der HSR ist nichts mit der HSR zu tun. Die 10 Mitarbeiter der cnlab AG machen Enigneering based Consulting. Die Schwerpunkte sind Internet Sicherheitsüberprüfungen und Software Entwicklung. Einige Internet-Spezialanwendungen sind auf der cnlab Einstiegsseite zu finden. 4

5 Was interessiert uns an Spuren? Wer/was hat sie gelegt? Wo verlaufen sie? Wohin führen sie? Wann wurden sie gelegt? Was kann ich über die Spurenleger herausfinden? Was nützt mir dieses Wissen?

6 Spuren legen und Spuren lesen 6

7 1. Die Spur der Datenpakete (Internet: ein Netz von Netzen) pc4.cnlab.ch cnlab.ch polizei.bayern.de switch.ch Router greenpeace.org hsr.ch mci.com Das Internet ist ein Netz von Netzen. Die Datenübertragung erfolgt paketweise. Jedes Paket enthält die Internet-Protocol (IP) Adresse des Absenders und der Destionation. Die Weiterleitung an verschiedene Teilnetze besorgen so genannte Router. Jeder Rechner im Netz muss eine eindeutige IP-Adresse haben (z.b ). Diesen Adressen ist ein für Menschen einfacher merkbarer Name zugeordnet (z.b. 7

8 Auswertung mit tracert bzw. traceroute oder mit Visualroute Informationen zu den Besitzern von Internet- Teilnetzen sind in den whois-datenbanken abrufbar. OrgName: Verio, Inc. OrgID: VRIO Address: 8005 South hester Street Address: Suite 200 City: Englewood StateProv: CO PostalCode: Country: US Der Weg der Datenpakete vom eigenen Rechner zu einem beliebigen anderen Rechner ist mit dem Programm tracert beim Windows Command Fenster (bzw. Traceroute bei Unix) auslotbar. Man kann aber sogar den Weg zwischen einem Server Ihrer Wahl (z.b. und einem VisualRoute Referenzserver geographisch und mit weiteren Informationen aufzeigen (z.b. Antwortzeiten, Besitzerinformationen). Man sieht dann beispielsweise, dass der Server in Hamburg, Deutschland oder der Server in Perth, Australia liegt. Zu den Domänen (z.b. zu hsr.ch) sind bei über die whois-datenbank Informationen zu den Besitzern der Domäne abrufbar. 8

9 2. Click-Angaben Browser Anfragen, Eingaben GET HTTP/1.1 Serverprogramm Web-Seiten... Programme Hypertext-/ HTML-Seite (Homepage) Click-Infos Was? Woher? Wer? Womit? Gewünschte Seite IP-Adresse des eigenen Rechners: Referer: Letzte besuchte Seite User-Agent, Browser, Version: Mozilla/4.0 (MSIE 5.0; Windows NT) Ein Beispiel von Informationen, welche der Browser zum Server schickt: User's IP address: User's machine name: cn-windli1.hsr.ch Current web page: /cgi-bin/userdata.pl Previous web page visited: Cookie: Browser type: Mozilla/4.0 (compatible; MSIE 5.0; Windows NT; DigExt) Browser acceptable language: de-ch Acceptable data type: image/gif, image/x-xbitmap, image/jpeg, image/pjpeg, application/vnd.ms-excel, application/msword, application/vnd.ms-powerpoint, */* Acceptable encoding method: gzip, deflate Port number of user's software: 1565 Server name: www2.idzap.com Mit diesen Informationen kann auf dem Server eine Datenbank aufgebaut werden, in welcher Einstellungen des Rechners/Browsers abgespeichert sind, die Hinweise auf dessen Nutzer geben. 9

10 Beispiel: HTTP Header Viewer GET HTTP/1.1 Host:www.casc.ch Accept:image/gif,application/x-shockwave-flash, Accept-Encoding:gzip Accept-Language:de-ch Referer: User-Agent:Mozilla/4.0 (MSIE6.0; WinNT5.1; Tablet PC1.7 ) HTTP/ OK Date: Sat, 16 Apr :41:11 GMT Server: Rapidsite/Apa/ (Unix) FrontPage/ mod_ssl/ OpenSSL/0.9.7c Last-Modified: Mon, 07 Feb :53:39 GMT ETag: "ed57a f3" To view the HTTP Header sent by the web server: To view the HTTP Header sent by the Browser: 10

11 Auswertung der Logfiles beim Server Werkzeuge Webalyzer NetTracker Netoutcome Coast WebMaster Wusage Webtrends Accesswatch netoutcome is a cookie based user tracking and database solution. It records the activity of individual users and is many times more accurate than a standard log based solution. COAST WebMaster Pro offers the most detailed web site analysis and extensive traffic reporting, for use by the web team and others in the organization. Filtering and drill-down capabilities let you track every detail on visitors to your site. It even lets you graph your web site traffic for further trend analysis. NetTracker Professional comes with thirty standardized summaries that present detailed information about the effectiveness of your web site. Summaries include banner ad, cookie, keyword, link, page, path, referrer, server performance and user summaries. Webalyzer Definition: HITS is the total number of HTTP requests that the server received during the reporting period. FILES is the number of hits that actually resulted in something being sent back to the user, such as an HTML page or image. Pages are those URLs that would be considered the actual page being requested, and not all of the individual items that make it up (such as graphics and audio clips). Some people call this metric page views or page impressions, and defaults to any URL that has an extension of.htm,.html or.cgi. Visits occur when some remote site makes a request for a page on your server for the first time. As long as the same site keeps making requests within a given timeout period, they will all be considered part of the same Visit. If the site makes a request to your server, and the length of time since the last request is greater than the specified timeout period (default is 30 minutes), a new Visit is started and counted, and the sequence repeats. Sites is the number of unique IP addresses/hostnames that made requests to the server. Care should be taken when using this metric for anything other than that. Many users can appear to come from a single site, and they can also appear to come from many ip addresses so it should be used simply as a rough guage as to the number of visitors to your server. 11

12 Personalisierung Ziel ist es, über den Webserver die BesucherInnen möglichst persönlich bedienen zu können. So genannte Avatare sollen dem Web ein menschliches Verhaltensmuster geben. 12

13 3. Texteingaben Direkte Personendaten Bestellungen Anmelden bei Gratisdiensten SW-Downloads Indirekte Personendaten Eingaben bei Suchmaschinen Auswahl von Musikstücken Serverprogramm Hypertext-/ HTML-Seite (Homepage) Kundenund Verhaltens- -Infos Bei der Nutzung von vielen Gratisangeboten (z.b. Mail, kleine Programme) werden in der Regel sehr viele persönliche Informationen Preis gegeben. mog=&.done=http://my.yahoo.com&.fam=&.i=&.kiddone=&.last=&.src=my&c k=&partner=&promo=&ym_agreed=&.intl=us&.tointl=1 Angaben über seine Interessen macht man unweigerlich bei Suchanfragen. 13

14 Auswertung von Web-Seiten- oder News- Informationen mit Suchmaschinen Google, Alta Vista, Lycos, Web Crawler,... durchsuchen über 10 Mio Web-Seiten pro Tag Datenbank mit bis zu 140 Mio Web-Seiten Liste/Index mit allen Worten -> Seite Spyder, Robot, Worm, Crawler,... Aufgaben.Geographie... Suchbegriff:

15 Auswertung von Benutzereingaben (Content Based Marketing) mog=&.done=http://my.yahoo.com&.fam=&.i=&.kiddone=&.last=&.src=my&c k=&partner=&promo=&ym_agreed=&.intl=us&.tointl=1 15

16 Spezielle Suchmaschinen: Harvester 1. Phase: Web-Seiten mit Suchbegriffen finden Weiteren Links folgen 2. Phase: Adressen auf Web-Seiten Suchen search engines from 36 countries two HTML parsers Microsoft parser and built-in parser scripting technology to process found s on fly very flexible plugins technology flexible limiters of scanning range command line mode to automize 16

17 CREATIVE MARKETING ZONE Alain Ralsky (SPAM King) Aliases: Jeff Kramer, Additional Benefits, Creative Marketing Zone Inc, Sam Smith, William Window, : couple of mailing lists, making $6,000 a week 2001: Creative Marketing Zone, Inc., Nevada 2002: 250 million valid addresses 0.25% response rate 0.75% of mails opened (hidden notification code) 89 Million people have opt-out (between 1997 and 2002) up to $22,000, for single mailing to entire database stealth spam (Romanian program), detect computers that are online and then flash them a pop-up ad 2004: Hundreds of domains: aboutchpecha.com, Some statements from Alain Ralsky (Mike Wendland: Spam king lives large off others' troubles, November 22, and "I've gone overseas," he said. "I now send most of my mail from other countries. And that's a shame. I pay a fortune to providers to do this, and I'd much rather have it go to American companies. But I have to stay in business, and if I have to go out of the country, then so be it." The computers in Ralsky's basement control 190 servers located in Southfield, 50 in Dallas and 30 more in Canada, China, Russia and India. Each computer, he said, is capable of sending out 650,000 messages every hour -- more than a billion a day -- routed through overseas Internet companies Ralsky said are eager to sell him bandwidth. "I'll never quit," said the 57-year-old master of spam. "I like what I do. This is the greatest business in the world." It's made him a millionaire, he said, seated in the wood-paneled first floor library of his new house. "In fact," he added, "this wing was probably paid for by an I sent out for a couple of years promoting a weight-loss plan." In 1997 he bought a couple of mailing lists from advertising brokers and, with the help of the computers, launched a new career that soon was making him $6,000 a week. Ralsky said he includes a link on each he sends that lets the recipient opt out of any future mailings. He said 89 million people have done just that over the past five years, and he keeps a list of them that grows by about 1,000 every day. That list is constantly run against his master list of 250 million valid addresses. The response rate is the key to the whole operation, said Ralsky. These days, it's about one-quarter of 1 percent. Ralsky makes his money by charging the companies that hire him to send bulk a commission on sales. He sometimes charges just a flat fee, up to $22,000, for a single mailing to his entire database. Ralsky has other ways to monitor the success of his campaigns. Buried in every he sends is a hidden code that sends back a message every time the is opened. About three-quarters of 1 percent of all the messages are opened by their recipients, he said. The rest are deleted. Ralsky, meanwhile, is looking at new technology. Recently he's been talking to two computer programmers in Romania who have developed what could be called stealth spam. It is intricate computer software, said Ralsky, that can detect computers that are online and then be programmed to flash them a pop-up ad, much like the kind that display whenever a particular Web site is opened. "This is even better," he said. "You don't have to be on a Web site at all. You can just have your computer on, connected to the Internet, reading or just idling and, bam, this program detects your presence and up pops the message on your screen, past firewalls, past anti-spam programs, past anything. 17

18 4. Identifikation via Pseudonym (Cookies) Browser erste Abfrage GET HTTP/1.1 Serverprogramm Reply Cookie HTML- Seiten spätere Abfrage GET www. shop.ch/new/ HTTP/1.1 Cookie-Infos Wann zuletzt? Was zuletzt? Cookie speichert Daten unter einem Pseudonym des Browsernutzers. 18

19 Auswertung/Bezug auf vorangegangene Besuche: Personalisierte Web-Seiten Bei vielen Web-Angeboten werden Sie persönlich begrüsst und vielleicht sogar darüber informiert, dass bestimmte neue Produkte verfügbar sind, die genau für Sie interessant sein könnten. Das ist dadurch möglich, dass abgespeichert wurde, für welche Produkte Sie sich früher schon mal interessiert hatten. 19

20 5. Angaben in Datenbanken tel.search.ch und map.search.ch

21 tel.search.ch Strasse + Google

22 Google News, Google Images

23 6. Verdeckte Abfragen JukeBox Musikstücke Hördauer Geräte / SW PlayerID Playlist Musikserver Nutzungs- Daten DataBank seamlessly integrates ad and site activity data to allow analysis of the complete customer lifecycle from impression to purchase. DobleClick servers send out more than a billion banner ads every day Closed-Loop Marketing more control over your online ads more meaningful relationships with consumers and the power to act on what you learn create a clear correlation between advertising and life long customers DART centralizes campaign management creates a single set of reports (including post-click activity) for your entire campaign. 23

24 7. Spuren von Mobiltelefonen

25

26 Spuren auswerten 26

27 Auswertung: Data Mining Ad-Server ad.doubleclick.net M M M GET ad.doubleclick.net..hotel+... A A A Browser M Click- Infos M Kunden- Infos M Cookie- Infos Banner: /adi/altavista.digital.com/result_front; kw=hotel+and+barcelona+and+velo; lang=xx;cat=stext;ord= ? Referer:www.altavista.com A Click- Infos A Kunden- Infos A Cookie- Infos

28 Kosten der Datenschutzverletzung (Double Click Börsenkurs) 16. Februar Das unvorsichtige Datenschutz-Policies auch Geld kosten können, zeigt der Verlauf der Double Click Börsenkurse nach Bekanntgabe der Untersuchung durch die Federal Trace Commission. 28

29 Auswertung: SPAM 1937: Hormel & Co. economical pork loaf called SPAM government did not allow to call it ham) advertising campaign for "Spamwich" or "Spambled eggs" 1970: Monty Python's Flying Circus Wikingersketch (SPAM) 1994: Laurence Canter and Martha Siegel made a newsgroup posting about a Green Card Lottery SPAM used for messages to flood newsgroups with irrelevant or inappropriate messages 2002: SPAM is getting a significant Internet problem US company Hormel Trademark: During the Great Depression, George A. Hormel 's ( ) company sold 1.5-pound cans of beef stew for only 15 cents, providing an affordable, filling, and nutritious meal for the families of unemployed workers. The beef stew and other "poor man's dishes" (including canned products such as corned beef and cabbage, spaghetti and meat balls, and chili con carne) were highly regarded in those lean years. "Encouraged by the success of its poor man's dishes, Hormel & Co. introduced an economical pork loaf in The canned meat ran into a major problem before it even got to market, however, when the U.S. government would not allow the company to call it ham, because it was made from pork shoulder instead of the hindquarters. The product was called SPAM instead ov Ham (as an Abbrevation for Spiced Pork and Ham ) November 1970 there was a Monty Python's sketch on SPAM in a cafe. One table is occupied by a group of Vikings with horned helmets on. A man and his wife enter. Whenever they hear the word Spam everybody is repeating and singing Spam, Spam,. April 13, 1994 there was a lowers couple, Laurence Canter and Martha Siegel, who used the Usenet to send out an advertisement about their (overpriced) immigration help service. They made an announcement, that people could win Green Cards by sending a postcard to the Green Card lottery service and at the same time they advertised their (overpriced) services to immigrant communities. This created a big, endless discussion about advertising in Usenet news groups. Around 2002, SPAM is really an important problem in communication. 29

30 80% 75% 70% 46% ungültige Adressen 65% 60% 55% 50% 45% 10% Virenmails 40% 35% 30% 25% 20% 15% 10% 31% SPAM ungültige Adressen Viren behaftet Clean (mit Spam Assassin) Clean ( (mit Brightmail) 5% 0% 13% Clean Mails Mittlerweile sind rund Dreiviertel der empfangenen Mails SPAM, wobei die Hälfte nicht existierende Namen enthalten und daher leicht erkannt werden können. Dies sind Mails, welche von Robot-Programmen stammen, die SPAM (und Viren) an konstruierte Adressen bekannter Organisationen verschicken. Etwa 15% aller Mails enthalten Viren und nur jede zehnte der empfangenen Mails ist eine echte Mail. Diese werden manchmal auch als HAM bezeichnet. 30

31 Health; 7% Leisure; 6% Internet; 7% Scams; 9% Other; 3% Spiritual; 4% SPAM-Arten Products; 25% Financial; 20% Adult; 19% 2003: spam-statistics.html SPAM Unaufgeforderte Massenmails, welche maschinell versandt wurden UBE (Unsolicited bulk ) UCE (Unsolicited commercial e- mail) Keine (Geschäfts)Beziehung zwischen Sender und den meisten der Empfägner SPORN: SPAMs mit pornographischem Inhalt SCAM: SPAMs mit gefälschtem/ bösartigem/ kriminellen Inhalt Nigeria Info Grabber (Phishing) The 2003 statistics were derived from a number of different reputable sources including: Google, Brightmail, Jupiter Research, emarketer, Gartner, MailShell, Harris Interactive, and Ferris Research. Worst of the Spam - Sporn - How well does the filter support the blocking of sporn or spammed pornography? Does it allow you to block all pornography and/or adult themes? Does it allow you to view quarantined without viewing any of the pornographic i? As much as 8% of all is pornographic in nature, what we at Spam Filter Review call Sporn or spammed pornography. 31

32 Info Grabber: Cheap Rolex? Lockvogelangebote für Rolex-Uhren, Windows Software, Wettbewerbe, Gefälschte Bestellung, mit falscher MC Nummer und Junk am abgeschickt: Keine Verschlüsselung Falsche Kreditkartennummer nicht detektiert Keine -Bestätigung für die Bestellung wahrscheinlich geht es nur darum, Kreditkarten- und Personen Informatinen zu sammeln. 32

33 Voice over IP (VoIP) Phase 2b Plane Old Telefone System (POTS) Gateway Phase 3 Gateway ISP Phase 2a Gateway Phase 1 Cordless Phone Hard Phone Soft Phone IP-Telefonie Phase 1: Telefonieren von Internet-PC zu Internet-PC ist seit etwa 2000 mit einfachen, frei verfügbaren Programmen möglich. Im einfachsten Fall reicht eine kostenlose Software (z.b. Internet Messenger, Skype, Iphone von freenet, global iphones) und ein Kopfhörer mit Mikrofon. Es gibt keinen Übergang zum POTS. IP-Telefonie Phase 2a: Einsatz von VoIP im internen Netz, um Haustelefonzentralen zu ersetzen. Anstelle der Haustelefonzentrale (PBAX) wird ein VoIP-Zentrale mit Gateway zum normalen Telefonnetz (POTS) eingesetzt. IP-Telefonie Phase 2b: Internet Service Provider (z.b. Cablecom) bieten über ihre Infrastruktur die Möglichkeit, konventionelle Telefone über den Internet- Anschluss (Router, Cablemodem) anzuschliessen. Beim ISP gibt es eine VoIP- Zentrale für den Übergang zum POTS. IP-Telefonie Phase 3: VoIP wird nicht nur von PC zu PC, sondern auch von PC zum POTS ermöglicht. Die Kunden erhalten eine konventionelle Telefonnummer und sind auch vom POTS aus erreichbar (vgl. Skype). 33

34 Next Waves: SPIM & SPIT SPIM: SPAM over Internet Messenger SPIT: Spam over Internet Telephony Cheap voice over IP (VoIP) Internet-NetPhone- Connections Calling machines

35 SPAM-Kosten Kalkulator Durch Spamming fallen Kosten an. Mehrheitlich werden diese nicht vom Spammer bezahlt: Download der Nachrichten Unnötiger Verbrauch von Festplattenplatz Unnötiger Traffic auf Netzwerkressourcen SPAM auf falsche Adressen: Fehlermeldungen kommen zum ISP Finden Sie heraus wie sich Spam auf die Finanzen und Produktivität Ihrer Unternehmung auswirkt. Füllen Sie Felder 1-5 mit den entsprechenden Zahlen und clicken sie auf 'Spamkosten Berechnen'. Diese Kalkulation ist nur eine Schätzung und bezieht keine Kosten ein, welche durch verschwendeten Speicherplatz, Bandbreite und IT Personal entstehen. 35

36 Überwachungskamerakarte für Zürich Kameratypus Burg: Rundumüberwachung Erkerkamera: Eingangsüberwachung mit zwei Kameras. Spezialfall der Vorraumüberwachung Klingelkamera: Zugangskontrolle direkt bei der Hausklingel Einschalten nach Bedarf. Fokus: mittel Raumüberwachung: Grossflächig. Fokus: mehrere Meter. Vorraumüberwachung: Eingang, Abfallsammelstellen und Parkplätze. Fokus: mittel Überwachungskameras im Hauptbahnhof Zürich: An keinem anderen öffentlich zugänglichen Ort in Zürich ist die Dichte der Überwachungskameras höher als am Hauptbahnhof: Über 100 Kameras beobachten KundInnen und Angestellte von Bahn und Shopping. Der Hauptbahnhof wird täglich von Menschen frequentiert. Die Kameras sind alle auf den öffentlich zugänglichen Bereich gerichtet. Sie dienen der Verhaltenskontrolle, der Beweissicherung und der Einsatzplanung in Krisenfällen. Die meisten Kameras sind untereinander zu einem eigentlichen CCTV-System vernetzt, das von der Kantonspolizei und den Bundesbahnen SBB gemeinsam betrieben wird. (CCTV = Closed Circuit TV). ProduzentInnen: Bigbrother Awards Schweiz & Rote Fabrik in Zusammenarbeit mit SIUG (Swiss Internet User Group) und dem Archiv Schnüffelstaat Schweiz (ASS) Gestaltung Print / Web: Annina Rüst Überwachungskameras in Köln: Chaos Circuit Television - Datenbank 36

37

38 Weitere Livecams: 38

39 Zusammenfassung 39

40 Zusammenfassung 1: Spuren lesen im Internet ist aufschlussreich Wer/was hat sie gelegt? Datenpakete, Mails, Clicks, Eingaben Wo verlaufen sie? Wohin führen sie? Wann wurden sie gelegt? Tracert, VisualRoute Server Log Files Was kann ich über die Spurenleger herausfinden? Organisation, Name, Lokation, Interessen, Beziehungen,

41 Zusammenfassung 2: Es wird immer mehr Spuren geben (Mobiltelefonspur: TourLive) Nokia 6630 Fortuna GPS Modul cnlab TourLive- Mobile Software

42 Zusammenfassung 3: 1. Wir hinterlassen Spuren im Netz HTTP, Benutzereingaben, Cookies 2. Daten werden nicht nur lokal gesammelt Ad-Server, Data-Mining, Verkauf Browser GET ad.doubleclick.net/banner 3. Privacy Probleme können teuer zu stehen kommen DoubleClick Beispiel,... 42

Internet gestern, heute und morgen

Internet gestern, heute und morgen 10. Juni 2005, Spectrum LinthLand Dynamic Business Arena Internet gestern, heute und morgen Prof. Dr. Peter Heinzmann Institut für Internet-Technologien und Anwendungen, HSR Hochschule für Technik Rapperswil

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part I) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

is an interactive, Digital Communication System for caller guided navigation to advanced UMS-like services and information offerings.

is an interactive, Digital Communication System for caller guided navigation to advanced UMS-like services and information offerings. www.ikt-dortmund.de is an interactive, Digital Communication System for caller guided navigation to advanced UMS-like services and information offerings. ist ein interaktives, digitales Kommunikationssystem

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Messung des Online-Erfolges / Optimierung einer Website

Messung des Online-Erfolges / Optimierung einer Website Messung des Online-Erfolges / Optimierung einer Website Stuttgart, Mai 2001 Guido Hartmann Senior Project Manager Talstrasse 41 Stuttgart phone: +49.711.90717-177 guido.hartmann@pixelpark.com http://www.pixelpark.com

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

job and career for women 2015

job and career for women 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career for women 2015 Marketing Toolkit job and career for women Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Juni 2015 1 Inhalte Die Karriere- und Weiter-

Mehr

job and career at IAA Pkw 2015

job and career at IAA Pkw 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at IAA Pkw 2015 Marketing Toolkit job and career Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Februar 2015 1 Inhalte Smart Careers in the automotive

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Table of Contents Deutsch 1 1. Bevor Sie anfangen 1 2. Installation 2 Troubleshooting 6 Version 06.08.2011 1. Bevor Sie anfangen Packungsinhalt ŸTFM-560X

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

job and career at HANNOVER MESSE 2015

job and career at HANNOVER MESSE 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at HANNOVER MESSE 2015 Marketing Toolkit DE / EN 1 Inhalte Smart Careers engineering and technology 1 Logo Seite 3 2 Signatur Seite 4 3 Ankündigungstext

Mehr

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise Benutzeranweisungen SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise 2008.01 (V 1.x.x) Deutsch Please direct all enquiries to your local JDSU sales company. The addresses can be found at: www.jdsu.com/tm-contacts

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point Konfigurationsprogramm Configuration program (english translation italic type) Dieses Programm ermöglicht Ihnen Einstellungen in Ihrem Wireless

Mehr

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Load balancing Router with / mit DMZ

Load balancing Router with / mit DMZ ALL7000 Load balancing Router with / mit DMZ Deutsch Seite 3 English Page 10 ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup - 2 - Hardware Beschreibung

Mehr

Preisliste für The Unscrambler X

Preisliste für The Unscrambler X Preisliste für The Unscrambler X english version Alle Preise verstehen sich netto zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer (19%). Irrtümer, Änderungen und Fehler sind vorbehalten. The Unscrambler wird mit

Mehr

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 English Version Bahnbuchungen so einfach und effizient wie noch nie! Copyright Copyright 2014 Travelport und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Effizienz im Vor-Ort-Service

Effizienz im Vor-Ort-Service Installation: Anleitung SatWork Integrierte Auftragsabwicklung & -Disposition Februar 2012 Disposition & Auftragsabwicklung Effizienz im Vor-Ort-Service Disclaimer Vertraulichkeit Der Inhalt dieses Dokuments

Mehr

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login...

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login... Shibboleth Tutorial How to access licensed products from providers who are already operating productively in the SWITCHaai federation. General Information... 2 Shibboleth login... 2 Separate registration

Mehr

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL nugg.ad EUROPE S AUDIENCE EXPERTS. THE NEW ERA THE NEW ERA BIG DATA DEFINITION WHAT ABOUT MARKETING WHAT ABOUT MARKETING 91% of senior corporate marketers believe that successful brands use customer data

Mehr

USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista

USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista Hinweis: Für den Downloader ist momentan keine 64 Bit Version erhältlich. Der Downloader ist nur kompatibel mit 32 Bit Versionen von Windows 7/Vista. Für den Einsatz

Mehr

Top Tipp. Ref. 08.05.23 DE. Verwenden externer Dateiinhalte in Disclaimern. (sowie: Verwenden von Images in RTF Disclaimern)

Top Tipp. Ref. 08.05.23 DE. Verwenden externer Dateiinhalte in Disclaimern. (sowie: Verwenden von Images in RTF Disclaimern) in Disclaimern (sowie: Verwenden von Images in RTF Disclaimern) Ref. 08.05.23 DE Exclaimer UK +44 (0) 845 050 2300 DE +49 2421 5919572 sales@exclaimer.de Das Problem Wir möchten in unseren Emails Werbung

Mehr

Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben?

Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben? Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben? How do I get additional TOEFL certificates? How can I add further recipients for TOEFL certificates?

Mehr

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license HiOPC Hirschmann Netzmanagement Anforderungsformular für eine Lizenz Order form for a license Anforderungsformular für eine Lizenz Vielen Dank für Ihr Interesse an HiOPC, dem SNMP/OPC Gateway von Hirschmann

Mehr

Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes

Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes KURZANLEITUNG VORAUSSETZUNGEN Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes Überprüfen Sie, dass eine funktionsfähige SIM-Karte mit Datenpaket im REMUC-

Mehr

Documentation TYC. Registration manual. Registration and Login. issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished

Documentation TYC. Registration manual. Registration and Login. issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished Documentation TYC Registration manual Registration and Login issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished Content 1 Registration... 3 2 Login... 4 2.1 First login...

Mehr

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1 TVHD800x0 Port-Weiterleitung Version 1.1 Inhalt: 1. Übersicht der Ports 2. Ein- / Umstellung der Ports 3. Sonstige Hinweise Haftungsausschluss Diese Bedienungsanleitung wurde mit größter Sorgfalt erstellt.

Mehr

Newsletter-Pluginsim Vergleich

Newsletter-Pluginsim Vergleich Newsletter-Pluginsim Vergleich MailPoet Newsletter Tribulant Newsletters MailPoet Drag & drop newsletter editor Send your latest posts automatically Single or double opt-in, your choice Get stats for your

Mehr

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08.

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08. Mass Customized Printed Products A Chance for Designers and Entrepreneurs? Burgdorf, 27. 08. Beuth Hochschule für Technik Berlin Prof. Dr. Anne König Outline 1. Definitions 2. E-Commerce: The Revolution

Mehr

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1 Existing Members Log-in Anmeldung bestehender Mitglieder Enter Email address: E-Mail-Adresse eingeben: Submit Abschicken Enter password: Kennwort eingeben: Remember me on this computer Meine Daten auf

Mehr

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln Ideas for the classroom 1. Introductory activity wer?, was?, wo?, wann?, warum? 2. Look at how people say farewell in German. 3. Look at how people

Mehr

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) -

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) - Application Form ABOUT YOU First name(s): Surname: Date of birth : Gender : M F Address : Street: Postcode / Town: Telephone number: Email: - Please affix a photo of yourself here (with your name written

Mehr

XV1100K(C)/XV1100SK(C)

XV1100K(C)/XV1100SK(C) Lexware Financial Office Premium Handwerk XV1100K(C)/XV1100SK(C) All rights reserverd. Any reprinting or unauthorized use wihout the written permission of Lexware Financial Office Premium Handwerk Corporation,

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Version/Datum: 1.5 13-Dezember-2006

Version/Datum: 1.5 13-Dezember-2006 TIC Antispam: Limitierung SMTP Inbound Kunde/Projekt: TIC The Internet Company AG Version/Datum: 1.5 13-Dezember-2006 Autor/Autoren: Aldo Britschgi aldo.britschgi@tic.ch i:\products\antispam antivirus\smtp

Mehr

5. Was passiert, wenn die Zeit in meinem Warenkorb abläuft?

5. Was passiert, wenn die Zeit in meinem Warenkorb abläuft? FAQ Online Shop 1. Wie kann ich Tickets im Online Shop kaufen? Legen Sie die Tickets für die Vorstellung Ihrer Wahl in den Warenkorb. Anschließend geben Sie Ihre persönlichen Daten an und gelangen durch

Mehr

Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud. Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration

Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud. Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration AGENDA Das Program der nächsten Minuten... 1 2 3 4 Was sind die derzeitigen Megatrends? Unified

Mehr

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here!

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! In vier Schritten zum Titel erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! Einleitung Intro Um Sie dabei zu unterstützen, Ihren Messeauftritt

Mehr

Social Media Zukunfts-Szenarien: Big Data, Smart Agents, Artificial Intelligence, und Marketing als... Content

Social Media Zukunfts-Szenarien: Big Data, Smart Agents, Artificial Intelligence, und Marketing als... Content FuturistGerd.com Social Media Zukunfts-Szenarien: Big Data, Smart Agents, Artificial Intelligence, und Marketing als... Content @gleonhard 1 2 4 8 16 32 Eine Welt der Screens. Immer-an. Immer billiger.

Mehr

Wie beeinflusst uns das Internet? Internet the net of nets

Wie beeinflusst uns das Internet? Internet the net of nets Internet the net of nets cnlab / HSR 11/8/01 4 Was ist das Internet? Format NZZ, 1996, Internet Business (150sec) Was ist eigentlich das Netz der Netze? cnlab / HSR 11/8/01 5 Internet: the Net of Nets

Mehr

HOTSPOT EINFACH KABELLOS INS INTERNET

HOTSPOT EINFACH KABELLOS INS INTERNET EINFACH KABELLOS INS INTERNET AN VIELEN TAUSEND S IN DEUTSCHLAND EASY wireless INTERNET ACCESS AT MANY THOUSAND S THROUGHOUT GERMANY 2 3 DER TELEKOM IHR MOBILES INTERNET FÜR UNTERWEGS DEUTSCHE TELEKOM

Mehr

Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal -

Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal - Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal - 29th TF-CSIRT Meeting in Hamburg 25. January 2010 Marcus Pattloch (cert@dfn.de) How do we deal with the ever growing workload? 29th

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation TE100-P1U

Anleitung zur Schnellinstallation TE100-P1U Anleitung zur Schnellinstallation TE100-P1U V2 Table of Contents Deutsch 1 1. Bevor Sie anfangen 1 2. Installation 2 3. Konfiguration des Druckservers 3 4. Hinzufügen des Druckers zu Ihren PC-Einstellungen

Mehr

ColdFusion 8 PDF-Integration

ColdFusion 8 PDF-Integration ColdFusion 8 PDF-Integration Sven Ramuschkat SRamuschkat@herrlich-ramuschkat.de München & Zürich, März 2009 PDF Funktionalitäten 1. Auslesen und Befüllen von PDF-Formularen 2. Umwandlung von HTML-Seiten

Mehr

Englisch. Schreiben. 18. September 2015 HTL. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Klasse/Jahrgang:

Englisch. Schreiben. 18. September 2015 HTL. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Klasse/Jahrgang: Name: Klasse/Jahrgang: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung HTL 18. September 2015 Englisch (B2) Schreiben Hinweise zum Beantworten der Fragen Sehr geehrte Kandidatin,

Mehr

Sicherheit dank Durchblick. Thomas Fleischmann Sales Engineer, Central Europe

Sicherheit dank Durchblick. Thomas Fleischmann Sales Engineer, Central Europe Sicherheit dank Durchblick Thomas Fleischmann Sales Engineer, Central Europe Threat Landscape Immer wieder neue Schlagzeilen Cybercrime ist profitabel Wachsende Branche 2013: 9 Zero Day Vulnerabilities

Mehr

SEO für Blogger Erfolg in Google

SEO für Blogger Erfolg in Google SEO für Blogger Erfolg in Google BRUCE JACKSON SEO Agenda 1. SEO in 2015? 2. Wie kann ich mein Suchmaschinen Ranking verbessern? 3. Seiten Titel in 2015 4. Speed wir sind alle ungeduldig auch Google! 5.

Mehr

Granite Gerhard Pirkl

Granite Gerhard Pirkl Granite Gerhard Pirkl 2013 Riverbed Technology. All rights reserved. Riverbed and any Riverbed product or service name or logo used herein are trademarks of Riverbed Technology. All other trademarks used

Mehr

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc.

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Role Play I: Ms Minor Role Card Conversation between Ms Boss, CEO of BIGBOSS Inc. and Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Ms Boss: Guten Morgen, Frau Minor! Guten Morgen, Herr Boss! Frau Minor, bald steht

Mehr

Einkommensaufbau mit FFI:

Einkommensaufbau mit FFI: For English Explanation, go to page 4. Einkommensaufbau mit FFI: 1) Binäre Cycle: Eine Position ist wie ein Business-Center. Ihr Business-Center hat zwei Teams. Jedes mal, wenn eines der Teams 300 Punkte

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler Decision Support for Learners in Mash-Up Personal Learning Environments Dr. Hendrik Drachsler Personal Nowadays Environments Blog Reader More Information Providers Social Bookmarking Various Communities

Mehr

FAQ - Häufig gestellte Fragen zur PC Software iks AQUASSOFT FAQ Frequently asked questions regarding the software iks AQUASSOFT

FAQ - Häufig gestellte Fragen zur PC Software iks AQUASSOFT FAQ Frequently asked questions regarding the software iks AQUASSOFT FAQ - Häufig gestellte Fragen zur PC Software iks AQUASSOFT FAQ Frequently asked questions regarding the software iks AQUASSOFT Mit welchen Versionen des iks Computers funktioniert AQUASSOFT? An Hand der

Mehr

Teil 4,9 Ich habe mein Handy, aber wo sind meine Schlüssel?

Teil 4,9 Ich habe mein Handy, aber wo sind meine Schlüssel? Teil 4,9 Ich habe mein Handy, aber wo sind meine Schlüssel? Üben wir! Vokabular (I) Fill in each blank with an appropriate word from the new vocabulary: 1. Ich lese jetzt Post von zu Hause. Ich schreibe

Mehr

Identity ist das neue Maß. Michael Neumayr Sr. Principal, Security Solutions CA Technologies

Identity ist das neue Maß. Michael Neumayr Sr. Principal, Security Solutions CA Technologies Identity ist das neue Maß Michael Neumayr Sr. Principal, Security Solutions CA Technologies Traditionelles Enterprise mit Network Perimeter Network Perimeter Internal Employee Enterprise Apps On Premise

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Virtual PBX and SMS-Server

Virtual PBX and SMS-Server Virtual PBX and SMS-Server Software solutions for more mobility and comfort * The software is delivered by e-mail and does not include the boxes 1 2007 com.sat GmbH Kommunikationssysteme Schwetzinger Str.

Mehr

Online. MediaDaten Media information

Online. MediaDaten Media information Online MediaDaten Media information www.stuttgart-airport.com Das Jahr 2009 schloss mit einem Rekord für den Internetauftritt der Flughafen Stuttgart GmbH ab. Insgesamt erreichte die Internetseite im Jahr

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Perinorm Systemvoraussetzungen ab Version Release 2010

Perinorm Systemvoraussetzungen ab Version Release 2010 Perinorm Systemvoraussetzungen ab Version Release 2010 1. DVD Version - Einzelplatzversion Betriebssystem Unterstützte Betriebssysteme Windows XP, Windows Vista Windows 7 (falls bereits verfügbar) Auf

Mehr

Please store in a safe place. Bitte sicher aufbewahren.

Please store in a safe place. Bitte sicher aufbewahren. equinux ID: Password/Passwort: 1 Please store in a safe place. Bitte sicher aufbewahren. English Mac Thank you for choosing an equinux product Your new TubeStick includes The Tube, a modern and convenient

Mehr

Technical Information

Technical Information Firmware-Installation nach Einbau des DP3000-OEM-Kits Dieses Dokument beschreibt die Schritte die nach dem mechanischen Einbau des DP3000- OEM-Satzes nötig sind, um die Projektoren mit der aktuellen Firmware

Mehr

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13.

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. März 2009 0 1) LOGROTATE in z/os USS 2) KERBEROS (KRB5) in DFS/SMB 3) GSE Requirements System 1 Requirement Details Description Benefit Time Limit Impact

Mehr

Virtualisierung fur Einsteiger

Virtualisierung fur Einsteiger Brochure More information from http://www.researchandmarkets.com/reports/3148674/ Virtualisierung fur Einsteiger Description: Virtualisierung von Grund auf verstehen Für die meisten Administratoren gehört

Mehr

a lot of, much und many

a lot of, much und many Aufgabe 1, und In bejahten Sätzen verwendest du für die deutschen Wörter viel und viele im Englischen Bsp.: I have got CDs. We have got milk. There are cars on the street. Bei verneinten Sätzen und Fragen

Mehr

Black Hat / White Hat 02. Februar 2009 Köln

Black Hat / White Hat 02. Februar 2009 Köln Black Hat / White Hat 02. Februar 2009 Köln Rechenbeispiel Suchvolumen 5.000.000 Conversion 1% Gewinn / Conversion = 25 Wieviel ist der 1. Platz wert? Wieviel ist der 2 Platz wert? Wieviel ist der 10 Platz

Mehr

Versicherungsschutz. sicher reisen weltweit!

Versicherungsschutz. sicher reisen weltweit! I N F O R M A T I O N E N Z U d einem Versicherungsschutz im au s l an d R ei s e v er s i c h erun g s s c h utz sicher reisen weltweit! RD 281_0410_Eurovacances_BB.indd 1 14.06.2010 11:26:22 Uhr Please

Mehr

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb Inbetriebnahme von Produktionslinie 4 am Standort Zhenjiang Darlehen von BoC in Höhe von RMB 130 Mio. ausbezahlt Inbetriebnahme von Produktionslinie

Mehr

Field Librarianship in den USA

Field Librarianship in den USA Field Librarianship in den USA Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven Vorschau subject librarians field librarians in den USA embedded librarians das amerikanische Hochschulwesen Zukunftsperspektiven

Mehr

FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU!

FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU! FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU! HELPLINE GAMMA-SCOUT ODER : WIE BEKOMME ICH MEIN GERÄT ZUM LAUFEN? Sie haben sich für ein Strahlungsmessgerät mit PC-Anschluss entschieden.

Mehr

Want to have more impressions on our daily activities? Just visit our facebook homepage:

Want to have more impressions on our daily activities? Just visit our facebook homepage: Dear parents, globegarden friends and interested readers, We are glad to share our activities from last month and wish you lots of fun while looking at all we have been doing! Your team from globegarden

Mehr

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person?

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person? Reading tasks passend zu: Open World 1 Unit 4 (student s book) Through a telescope (p. 26/27): -Renia s exchange trip: richtig falsch unkar? richtig falsch unklar: Renia hat sprachliche Verständnisprobleme.

Mehr

Technical Support Information No. 123 Revision 2 June 2008

Technical Support Information No. 123 Revision 2 June 2008 I IA Sensors and Communication - Process Analytics - Karlsruhe, Germany Page 6 of 10 Out Baking Of The MicroSAM Analytical Modules Preparatory Works The pre-adjustments and the following operations are

Mehr

HCI 15 Einführung in die Mobile Usability. am Beispiel der Android UX

HCI 15 Einführung in die Mobile Usability. am Beispiel der Android UX HCI 15 Einführung in die Mobile Usability am Beispiel der Android UX Mit dem iphone begann eine mobile Revolution Quelle: www.redant.com Whitepaper "Going Mobile" Mobil was ist anders? Gerät mit Identität

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

In der SocialErasmus Woche unterstützen wir mit euch zusammen zahlreiche lokale Projekte in unserer Stadt! Sei ein Teil davon und hilf denen, die Hilfe brauchen! Vom 4.-10. Mai werden sich internationale

Mehr

Künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz Künstliche Intelligenz Data Mining Approaches for Instrusion Detection Espen Jervidalo WS05/06 KI - WS05/06 - Espen Jervidalo 1 Overview Motivation Ziel IDS (Intrusion Detection System) HIDS NIDS Data

Mehr

Erfolgreiche Unternehmen bauen ihre SharePoint-Dashboards mit Visio Sehen heißt verstehen! Claus Quast SSP Visio Microsoft Deutschland GmbH

Erfolgreiche Unternehmen bauen ihre SharePoint-Dashboards mit Visio Sehen heißt verstehen! Claus Quast SSP Visio Microsoft Deutschland GmbH Erfolgreiche Unternehmen bauen ihre SharePoint-Dashboards mit Visio Sehen heißt verstehen! Claus Quast SSP Visio Microsoft Deutschland GmbH 2 Inhalt Was sind Dashboards? Die Bausteine Visio Services, der

Mehr

infrastructure definitions example versioning

infrastructure definitions example versioning infrastructure definitions example versioning ATLAS9000 GmbH Landauer Str. - 1 D-68766 Hockenheim +49(0)6205 / 202730 Infrastructure documents Storage ATLAS PLM Archives Drawing Circuit Diagram Work Plan

Mehr

Einstufungstest ENGLISCH

Einstufungstest ENGLISCH Einstufungstest ENGLISCH Name: Vorname: Firma: Straße: PLZ: Wohnort: Tel. dienstl.: Handy: Tel. privat: e-mail: Datum: Wie viele Jahre Vorkenntnisse haben Sie in Englisch? Wo bzw. an welchen Schulen haben

Mehr

Anforderung an Mobile Broadcast aus Sicht des Kunden

Anforderung an Mobile Broadcast aus Sicht des Kunden Anforderung an Mobile Broadcast aus Sicht des Kunden Medientage München 2006 Panel 6.8. University of St. Gallen, Switzerland Page 2 Anforderung an Mobile Broadcast aus Sicht des Kunden. Executive Summary

Mehr

Next Generation SEO Author Markups und Schema Integrationen Marcus Tober Köln 16.10.2013

Next Generation SEO Author Markups und Schema Integrationen Marcus Tober Köln 16.10.2013 Next Generation SEO Author Markups und Schema Integrationen Marcus Tober Köln 16.10.2013 10/21/2013 Searchmetrics Inc. 2013 Page 1 Gründer von Searchmetrics Ich liebe SEO und Search seit 2001 Informatik-Studium

Mehr

TalkIT: Internet Communities Tiroler Zukunftsstiftung Donnerstag, 22. 4. 2010

TalkIT: Internet Communities Tiroler Zukunftsstiftung Donnerstag, 22. 4. 2010 TalkIT: Internet Communities Tiroler Zukunftsstiftung Donnerstag, 22. 4. 2010 Reinhard Bernsteiner MCiT Management, Communication & IT MCI MANAGEMENT CENTER INNSBRUCK Universitätsstraße 15 www.mci.edu

Mehr

IDS Lizenzierung für IDS und HDR. Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz

IDS Lizenzierung für IDS und HDR. Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz IDS Lizenzierung für IDS und HDR Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz Workgroup V7.3x oder V9.x Required Not Available Primärserver Express V10.0 Workgroup V10.0 Enterprise V7.3x, V9.x or V10.0 IDS Lizenz

Mehr

Silvan Geser Solution Specialist Unified Communications Microsoft Schweiz GmbH

Silvan Geser Solution Specialist Unified Communications Microsoft Schweiz GmbH Silvan Geser Solution Specialist Unified Communications Microsoft Schweiz GmbH - Henry Ford, 1863-1947 Individuelle erreichbarkeit Sicherheit und Regulatorien Verteilte Teams Partner und Kunden Hohe Kosten

Mehr

Aufgabenstellung Wie verwende ich den in Windows XP und Windows 2000 enthaltenen SNTP- Client w32time an SICLOCK TM/TS?

Aufgabenstellung Wie verwende ich den in Windows XP und Windows 2000 enthaltenen SNTP- Client w32time an SICLOCK TM/TS? SICLOCK Application Note AN-0001 Titel w32time an SICLOCK TM/TS Aufgabenstellung Wie verwende ich den in Windows XP und Windows 2000 enthaltenen SNTP- Client w32time an SICLOCK TM/TS? Schlüsselwörter NTP,

Mehr