Netzwerkmanagement mit HP Openview

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Netzwerkmanagement mit HP Openview"

Transkript

1 Netzwerkmanagement mit HP Openview Thomas Schmidt, Axel Springer AG Alessandro Soloperto, ITC GmbH

2 Netzwerkmanagement mit HP Openview Agenda HP OpenView A. Soloperto Vorstellung der ITC GmbH Anforderungen an die IT IT-Management mit HP OpenView Netzwerkmanagement mit HP OpenView Einsatz von HP OV bei der Axel Springer AG T. Schmidt Aktivitäten der Axel Springer AG ASmediaSystems Der IT Dienstleister der Axel Springer AG IT Infrastruktur der Axel Springer AG Die IT-Management-Systemumgebung Erfahrungen Ausblick

3 Vorstellung der ITC GmbH Beratungs- und Projektpartner für Informationstechnologie und Integriertes Management Unsere Partner Unsere Projekttätigkeiten Netzwerk- / System- / Storage-/ Servicemanagement (HP OpenView, NetIQ) IT-Dokumentation (FNT C6000) Desktopmanagement / Softwareverteilung / Scripting (SMS, NetInstall) allg. Infrastruktur (Integration / Migration Windows 2000 / XP) MS BackOffice (Exchange, Terminal Server) Security (PKI / SmartCard, VPN) Meta Directory Services (Novell DirXML, Microsoft MMS) Unsere Kunden

4 Anforderungen an den IT-Dienstleister Stetig steigende Anforderungen an Produkte und Dienstleistungen während die zur Verfügung gestellten Mittel reduziert werden Um dies zu realisieren, muss die Produktivität von Mitarbeitern, Prozessen und Technologien optimiert werden Software und Dienstleistungen von HP und HP Partnern helfen dem IT-Dienstleister diese Ziele zu erreichen

5 IT-Management mit HP OpenView HP ist die Nr. 5 der Softwarehersteller weltweit HP OpenView ist ein Oberbegriff (Familienname) für die HP IT- Management-Softwareprodukte solution enablement Service Activator delivery OVPI OVIS NNM/ET Network SPI s TeMIP network services assurance Service Information Portal, Reporter customer experience Service Desk, Service Navigator, Service Monitor, Service Quality Manager service management OVTA performance OVPM/OVPA GlancePlus OVO OS SPI s systems & servers fault OVTA OVIS SPI s Appl. SPI s application & web services Storage Area Manager Data Protector Media Operations Storage Virtual Replicator Continuous Access Storage Appliance data & storage Internet Usage Manager Dynamic Netvalue Analyzer usage

6 Netzwerkmanagement mit HP OpenView Automatische, heterogene Netzwerkerkennung und -darstellung Grafische, an die Benutzeranforderungen anpassbare Oberfläche Web-basierte, grafische Oberfläche Automatische Statusanzeige der verwalteten Objekte Event-Management mit Event Correlation Service (ECS) Performance-Management mit SNMP-Datensammlung und Schwellwertüberwachung Grafische und tabellarische Darstellung von SNMP-Daten

7 Netzwerkmanagement mit HP OpenView Skalierbarkeit durch Distributed Management-Konzept und Filter Erkennung und Darstellung von heterogenen Layer-2-, OSPF-, IPv6- und HSRP-Umgebungen Spezielle Web-Sichten (CDP View, NeighborView, etc.) Erkennung und Darstellung von Multicast-Umgebungen Reporting

8 Oberflächen und zentrale Eventkonsole

9 Grafische Darstellung von SNMP Werten

10 Sichten für spezielle Aufgabenstellungen

11 Multicast-Umgebungen

12 Reporting

13 Netzwerkmanagement mit HP Openview Agenda HP OpenView A. Soloperto Vorstellung der ITC GmbH Anforderungen an die IT IT-Management mit HP OpenView Netzwerkmanagement mit HP OpenView Einsatz von HP OV bei der Axel Springer AG T. Schmidt Aktivitäten der Axel Springer AG ASmediaSystems Der IT Dienstleister der Axel Springer AG IT Infrastruktur der Axel Springer AG Die IT-Management-Systemumgebung Erfahrungen Ausblick

14 Axel Springer AG Ein großes Haus mit kraftvollen Marken Newsstand papers Sunday newspapers National quality newspapers Ze its ch rift en en g n itu e Z Regional newspapers Ele ktr on isc he Me die n Profilm No 1 Zeitungsverlage (58 Zeitungen) No 2 Zeitschriftenverlage (43 Zeitschriften) Höchste Reichweite im deutschen Markt Große Präsenz in Ost-Europa r he c Bü 14

15 ASmediaSystems Der IT Dienstleister der Axel Springer AG TK Fest Mobile Satellit Richtfunk Beratung Systemauswahl IT Architekturen IT Mgmt und Governance Organisationsentwicklung Prozessgestaltung Partnermanagement Help Desk 1st Level 2nd Level Projektmanagement Entwicklung Press-Logistics Press Production Add-on for Pub.Sys. Online Apps. Betrieb Publishing Systems File & Print Server Mail Server LDAP Wartung/Betreuung Publishing Systems Enterprise Systems Infrastructure Systems Systemintegration Publishing Systems Enterprise Systems Customizing CCI PPI SAP R/3, BW, CRM

16 IT Infrastruktur Eckwerte der IT Infrastruktur Ca Endgeräte PC + MAC Clients Redaktionelle und kommerzielle Nutzung Produktion sehr zeitkritisch sehr hohe Anforderungen an die Verfügbarkeit von Netzen und Systemen Lange Betriebszeiten (ca. 18h / 7 Tage) / Wartungsfenster? Zentralisierte Server Infrastruktur Ca Serversysteme Windows 2000 Server + Cluster, SUN Server + Cluster, AIX und Sonstiges Ca. 20 große und mittlere Standorte in Deutschland Zentren sind Hamburg (~5000 EG) und Berlin (~3000 EG) Diverse kleinere Standorte in Deutschland und Europa (Redaktionen, Druckereien etc.)

17 IT Infrastruktur Axel Springer Netzwerk Infrastruktur (LAN): Layer 2 / 3 Switching Core / Distribution / Access Layer Design (Multilayer Design) FastEthernet to the Desk über TP Verkabelung GigabitEthernet Uplinks Teilweise redundant Im Core teilweise gebündelt (Channel) (Fast) Einheitliche Hardware Ca. 25 Cisco Layer 3 Switches (C6006 C6513) Ca. 500 Cisco Layer 2 Switches (C3524XL C2950) Rest Nortel / Bay und 3com Layer 2/3 Switches

18 IT Infrastruktur Axel Springer Netzwerk : Multilayer Design für LANs Access Layer Workgroup 1 Switch 1 Workgroup 1 Switch N Workgroup M Switch 1 Workgroup M Switch N Distribution Layer Multilayer Switch-1a Multilayer Switch-1b Multilayer Switch-Ma Multilayer Switch-Mb Core Layer Multilayer Switch-Core a Multilayer Switch-Core b

19 IT Infrastruktur Axel Springer Netzwerk Infrastruktur (WAN): ASCAN (Axel Springer Corporate ATM Network) Betrieb durch T-Systems Sternförmig von Hamburg ATM PVCs (Bridging) für Bandbreitengarantie Skalierbare Bandbreite (asymmetrisch) MBit/s (je nach Standort) Redundante PVCs / tw. redundante Übergabepunkte 2 MBit/s Festverbindungen 2 MBit/s Wählverbindungen als Backup für alle wichtigen Standorte inkl. redundanter Hardware Ca. 300 Cisco Router diverser Typen (C1000 C7200)

20 Netzwerk Management System (NMS) Zielsetzung: Unterstützung des Netzwerk-Betriebs zur Erfüllung der hohen Verfügbarkeitsanforderungen Erkennung von Störungen (proaktiv) Verkürzung der Wiederherstellungszeit (MTTR) Schwerpunkt: Faultmanagement / Performancemanagement Historie / Entwicklung Seit 1992 HP OpenView bei der Axel Springer AG im Einsatz Mehrere Systeme dezentral in verschiedenen Bereichen / Orten Entwicklung: Zentralisierung und Erhöhung der Verfügbarkeit Seit 2003 Integration von System- und Netzwerkmanagement auf einem zentralen Server Cluster

21 IT-Management-Systemumgebung Integration von Netzwerk- und Systemmanagement (ASmediaSystems Projekt NOVO in 2002 / 2003) Network Node Manager (NNM) für Netzwerkmanagement und OpenView Operations (OVO) für Systemmanagement sind Produkte der HP OpenView Familie mit gemeinsamen Komponenten. Hohe Verfügbarkeitsanforderungen für beide Bereiche erfordern hohe Investitionen (Server etc.) und hohen Aufwand für den laufenden Betrieb -> Kostenreduktion durch Integration. Gemeinsame Datenbasis unterstützt die Arbeit im Grenzbereich zwischen System- und Netzwerkmanagement. Zielrichtung: Servicemanagement (Überwachung und Visualisierung aller Systeme und Ressourcen, die für einen Dienst [z.b. ] verfügbar sein müssen)

22 IT-Management-Systemumgebung System: Server Cluster aus 2 x SUN V880 mit je 4 CPU + 16 GB RAM Betriebssystem Solaris 2.8 und Veritas Cluster Server Anwendungen Systemmanagement: HP OpenView OpenView Operations (OVO) Sun Management Center Anwendungen Netzwerkmanagement: HP OpenView Network Node Manager (NNM) CiscoWorks 2000 C6000 Dokumentationssystem Alarmierung und Eskalation

23 IT-Management-Systemumgebung OVO Admins Serveradmins Netzadmins User X11 PC Java PC Java PC Java PC Java PC X11 PC / SMS (Voice Alarmierung) Message Group Node... Management Server OV DB NOVO Cluster Cisco DB Messages Actions Config Automatic Operator Initiated Traps/Statistiken Config Managed Nodes Server Agt. NT / W2K / AIX / Solaris / etc. Logfile Monitor SNMP-Trap Message Router / Switche (Layer 2 und 3) Managed Nodes Netzkomponenten

24 Das NMS und zugehörige NMS Tools HP Openview NNM u.a. für: Netzwerkerkennung Automatisch Heterogen Netzwerkdarstellung Komponenten und Verbindungen Statusanzeige SNMP Traps & Abfragen Systeminformationen Fehlermeldungen Statistiken (SNMP Graph) Diverse Netzwerktools Ping Traceroute Locate Route via SNMP

25 Das NMS und zugehörige NMS Tools CiscoWorks 2000 u.a. für: Konfigurationsmanagement Autom. Sicherung der Konfigs Autom. Durchführung von Änderungen Inventarisierung Protokollierung von Hard- und Softwareständen Software Verteilung Syslog Analyse User-Tracking Geräteansicht

26 Das NMS und zugehörige NMS Tools Dokumentationssystem NFM C6000 (Fa. FNT) Dokumentation (statisch) Schranklayout Verbindungen Inventardaten IP Adressenverwaltung Lagerverwaltung für Netzwerkkomponenten Integration in HP OpenView Über Kontext Menü im NNM zu den Dokumentationsdaten Aus der Dokumentation zu NNM (Map)

27 Das NMS und zugehörige NMS Tools MRTG (Multi Router Traffic Grapher) Reports für : Datendurchsatz RoundTrip Delay Prozessorauslastung Daten aus SNMP Abfragen der Netzwerkkomponenten Tages-, Wochen-, Monats- und Jahresstatistiken Über Skripte frei konfigurierbar Freeware von Tobias Oetiker Diverse zusätzliche Module verfügbar

28 Erfahrungen Professioneller Betrieb eines Netzwerkes auf hohem Niveau erfordert ein effizientes und hochverfügbares Netzwerkmanagementsystem Netzwerkmanagementsysteme mit HP OpenView sind komplex und erfordern erheblichen Betreuungsaufwand NM Systeme sind erst für große Netze mit entsprechenden Anforderungen sinnvoll Reduzierung des Aufwands durch: Begrenzung der Anzahl an Tools -> Begrenzung der Vielfalt an Netzwerkkomponenten (wenige / ein Hersteller; wenige Typen) Einführung einer Namenskonvention mit eindeutigen Bezeichnungen ( cs29sx o05xx5011v01 statt verwaltung )

29 Erfahrungen Für den Kunden (= Fachabteilung) eines Enterprise Netzwerkes ist Qualität = Verfügbarkeit! ASmediaSystems Netzwerkmanagement plant und realisiert daher hochverfügbare Netzwerke. Das ASmS Netzwerkmanagementsystem fokusiert sehr stark und mit gutem Erfolg auf Faultmanagement (s.o.). Die Wahrnehmung von Verfügbarkeit ist jedoch sehr subjektiv. Für objektive Darstellung Reporting bei Bedarf : Individuelle Datenerfassung und Auswertung mit SNMP Graph etc

30 Ausblick Zukünftige Erweiterungen des Netzwerkmanagementsystems: Upgrade auf NNM 6.4 bzw. 7.0 mit zusätzlichen Funktionen: Extended Topology, weil die bisherige Layer 2 Sicht für ein geswitchtes Netz unzureichend ist HSRP PlugIn, denn Redundanz muss transparent gemacht werden OSPF PlugIn, Darstellung der Routing-Protokolle Steigerung der Effizienz im Netzwerkmanagement Verkürzung der Wiederherstellungszeit Verringerung des Aufwands

31 Ausblick Zukünftige Erweiterungen des Netzwerkmanagementsystems: Erweiterung des Reporting? Weil die Anforderungen der Netzwerk-Nutzer steigen aber es sind hohe Investition und weiterer Aufwand für die Datengewinnung erforderlich Einführung von Accounting? Sinnvoll ist die verursachergerechte Abrechnung der Netzwerkkosten... aber auch hier entstehen zu allererst weitere Investitionskosten und laufender Aufwand für den Betrieb ASmediaSystems prüft wiederkehrend Kosten und Nutzen von zusätzlichen Erweiterungen des Netzwerkmanagementsystems

32 Zusammenfassung Mit den Produkten der HP OpenView Familie ist fast alles möglich aus der Sicht der betrieblichen Praxis (Kosten / Nutzen) ist für uns jedoch nicht alles sinnvoll einsetzbar. Diese Entscheidung ist vom IT Management jedes Unternehmens unter den jeweiligen Rahmenbedingungen zu treffen. ASmediaSystems hat sich dort für HP OpenView entschieden, wo die Lösungen unsere Anforderungen erfüllen

ITSM PracticeCircle September 2007

ITSM PracticeCircle September 2007 ITSM PracticeCircle September 2007 Visualisierung von IT Services mit HP Operations Manager für Windows Mathias Schurr AnyWeb AG 2007 www.anyweb.ch Inhalt Was ist HP Operations für Windows? Der ServiceBaum

Mehr

AnyWeb AG 2006 www.anyweb.ch

AnyWeb AG 2006 www.anyweb.ch ITSM Practice Circle September 2006 Incident Management mit HP OpenView Operations Incident Mgt mit HP OV Operations Windows Was ist Incident Management? Einer von 10 - ITIL Prozessen Eine Störung (Incident)

Mehr

AnyWeb AG / ITSM Parcisce Circle 23.01.2007 / Christof Madöry www.anyweb.ch

AnyWeb AG / ITSM Parcisce Circle 23.01.2007 / Christof Madöry www.anyweb.ch AnyWeb AG / ITSM Parcisce Circle 23.01.2007 / Christof Madöry www.anyweb.ch HP Network Node Manager: Überwachung von MPLS-basierenden Netzwerken AnyWeb AG / ITSM Parcisce Circle 23.01.2007 / Christof Madöry

Mehr

Unternehmensweites Netzwerk-Monitoring mit dem neuen NNMi 9

Unternehmensweites Netzwerk-Monitoring mit dem neuen NNMi 9 Unternehmensweites Netzwerk-Monitoring mit dem neuen NNMi 9 Erfahrungsbericht über die NNM-Migration und für welche Features von NNMi 9 sich der Upgrade lohnt Martina Köhler, Axel Springer AG, und Allessandro

Mehr

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH.

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH. Konsolidieren Optimieren Automatisieren Virtualisierung 2.0 Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH Business today laut Gartner Group Der Erfolg eines Unternehmen hängt h heute von

Mehr

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz Pascal Wolf Manager of MIS & BCRS Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz 2011 Corporation Ein lokaler Partner in einem global integrierten Netzwerk Gründung im Jahr 2002 mit dem ersten full-outtasking

Mehr

Migration HP OpenView Network Node Manager 6.x auf 7.x

Migration HP OpenView Network Node Manager 6.x auf 7.x Migration HP OpenView Network Node Manager 6.x auf 7.x White Paper Auftraggeber DHS GmbH Datum 10.04.2007 Version 1.0 Verfasser Dieter Heupke Seite 1 Eigentumsrechte Copyright 2007 DHS GmbH Alle Rechte

Mehr

NNMi 9, ispis und NA vom Netzwerkmonitoring zum integrierten Netzwerkmanagement. Nils Baresel, IT unlimited AG

NNMi 9, ispis und NA vom Netzwerkmonitoring zum integrierten Netzwerkmanagement. Nils Baresel, IT unlimited AG NNMi 9, ispis und NA vom Netzwerkmonitoring zum integrierten Netzwerkmanagement 15. September 2010 Nils Baresel, IT unlimited AG Agenda Vorstellung der Produkte die an einer integrierten Netzwerkmanagement

Mehr

HP Operations Manager 8.10 for Windows Was bringt der Nachfolger von OVOW 7.x?

HP Operations Manager 8.10 for Windows Was bringt der Nachfolger von OVOW 7.x? HP Operations Manager 8.10 for Windows Was bringt der Nachfolger von OVOW 7.x? HP Software Anwendertreffen Düsseldorf, 5. November 2008 ITC GmbH 2008 Vorstellung Thomas Gerhardts (tgerhardts@itc-germany.com)

Mehr

Data Center Infrastrukturmanagement aus Sicht der aktiven IT-Infrastruktur

Data Center Infrastrukturmanagement aus Sicht der aktiven IT-Infrastruktur Data Center Infrastrukturmanagement aus Sicht der aktiven IT-Infrastruktur Eco-Trialog am 13.02.2013 Jörg Bujotzek Agenda 01 Bisherige Landschaft der IT-Management-Tools 02 Ausgewählte IT-Trends 03 Auswirkungen

Mehr

HP OpenView Network Node Manager

HP OpenView Network Node Manager HP OpenView Network Node Manager Georg Bäumler Daniel Stojceski Timo Pick 1 Gliederung HP OpenView HP OpenView Network Node Manager Lizenzarten Allgemeine Fähigkeiten Arbeitsweise Darstellungen Views Features

Mehr

Anwendung Rechnernetze. 7.Semester INF - WS 2005/2006 Vorstellung der Projekte (Prof. Dr. Uwe Heuert)

Anwendung Rechnernetze. 7.Semester INF - WS 2005/2006 Vorstellung der Projekte (Prof. Dr. Uwe Heuert) Anwendung Rechnernetze 7.Semester INF - WS 2005/2006 Vorstellung der Projekte (Prof. Dr. Uwe Heuert) Übersicht Schwerpunkte Netzwerk Microsoft.NET Dienste und Enterprise Computing Sicherheit Praktikum

Mehr

Alexander Meisel hp OpenView April 2003. OpenView: Überblick und Architektur

Alexander Meisel hp OpenView April 2003. OpenView: Überblick und Architektur Service Management mit hp OpenView Was bietet OpenView speziell für Tru64 und OVMS Alexander Meisel hp OpenView April 2003 Agenda OpenView: Überblick und Architektur Management Lösungen für Tru64 und OVMS

Mehr

Berater-Profil 2527. Helpdesk, Installation, Migration, Systemanalyse. EDV-Erfahrung seit 1990. Verfügbar ab auf Anfrage.

Berater-Profil 2527. Helpdesk, Installation, Migration, Systemanalyse. EDV-Erfahrung seit 1990. Verfügbar ab auf Anfrage. Berater-Profil 2527 DB-, System- und Netzwerk-Administrator (LAN/WAN, Linux, Oracle, Sun Solaris, Unix, Windows) Helpdesk, Installation, Migration, Systemanalyse Ausbildung Studium Informatik/Betriebswirtschaftslehre

Mehr

1G05 Zufriedene End-User durch professionelles IT Management mit HP OpenView

1G05 Zufriedene End-User durch professionelles IT Management mit HP OpenView 1G05 Zufriedene End-User durch professionelles IT Management mit HP OpenView Alexander Meisel Solution Architect IT Service Management HP OpenView 2004 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information

Mehr

End2End Monitoring von globalen Webanwendungen

End2End Monitoring von globalen Webanwendungen End2End Monitoring von globalen Webanwendungen Präsentiert von 04 November 2008 Vodafone Group Services GmbH Infrastructure Monitoring Ratingen 1 End2End Monitoring Agenda 1. Der Vodafone Konzern & Vodafone

Mehr

Virtual Desktop Infrastructure: Das Backbone für Hosted Desktops. Ralf Schnell

Virtual Desktop Infrastructure: Das Backbone für Hosted Desktops. Ralf Schnell Virtual Desktop Infrastructure: Das Backbone für Hosted Desktops Ralf Schnell WAN Optimization Citrix Branch Repeater WAN WAN Optimization Citrix Branch Repeater Secure Remote Access Infrastructure Internet

Mehr

Monitoring bei GISA Jörg Sterlinski

Monitoring bei GISA Jörg Sterlinski Jörg Sterlinski Donnerstag, 18. Oktober 2012 2012 GISA GmbH Leipziger Chaussee 191 a 06112 Halle (Saale) www.gisa.de Agenda Vorstellung GISA GmbH Gründe für den Einsatz von Icinga Rahmenbedingungen KISS

Mehr

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch OMW 8.1- What s new System- Applikations- und Servicemanagement Agenda Was ist OMW HTTPS Agent Remote Agent Installation User Role Based Service View Custom Message Attributes Maintenace Mode Weitere Erweiterungen

Mehr

HP OpenView, Mercury und Peregrine Anwendertreffen Stuttgart, 12. Juni 2007. Servicemonitoring und SLM

HP OpenView, Mercury und Peregrine Anwendertreffen Stuttgart, 12. Juni 2007. Servicemonitoring und SLM HP OpenView, Mercury und Peregrine Anwendertreffen Stuttgart, 12. Juni 2007 Servicemonitoring und SLM Thorsten Hölzer Fachgebietsleiter Netz- und Systemmanagement Hessische Zentrale für DV thorsten.hoelzer@hzd.hessen.de

Mehr

Netzwerk Management mit dem Network Node Manager 6.4

Netzwerk Management mit dem Network Node Manager 6.4 Netzwerk Management mit dem Network Node Manager 6.4 Seit Anfang März 2003 liefert der Hersteller HP in der Produktsparte Openview das Urgestein des Netzwerkmanagements, den HP OV Network Node Manager,

Mehr

Copyright 2015 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice.

Copyright 2015 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice. Schritt für Schritt in das automatisierte Rechenzentrum Converged Management Michael Dornheim Mein Profil Regional Blade Server Category Manager Einführung Marktentnahme Marktreife Bitte hier eigenes Foto

Mehr

Profil (Stand: 04/2013)

Profil (Stand: 04/2013) Profil (Stand: 04/2013) Kontaktinformationen Name: Heisig, Norbert Strasse: Bergstr. 87a Wohnort: 47443 Moers Telefon: 02841 9982855 Mobil: 0170 9755376 Email: norbert@heisig-it.de Web: www.heisig-it.de

Mehr

Network Services Management

Network Services Management Dynamische Netzwerk Analyse mit HP OpenView Netzwerk Service Management Lösungen Ingo Albrecht Senior Consultant Management Software HP OpenView 2004 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information

Mehr

Managed Services Referenzmodell

Managed Services Referenzmodell conaq Unternehmensberatung GmbH Managed Services Referenzmodell IT Infrastructure Managed Services Standard im IT Outsourcing n conaq Unternehmensberatung GmbH n 2013 n IT-Infrastructure Managed Services

Mehr

Berater-Profil 3314. Consultant, Projektleiter - SAP UNIX CATIA Systemmanagement - Ausbildung Dipl.-Ing. Luft und Raumfahrttechnik

Berater-Profil 3314. Consultant, Projektleiter - SAP UNIX CATIA Systemmanagement - Ausbildung Dipl.-Ing. Luft und Raumfahrttechnik Berater-Profil 3314 Consultant, Projektleiter - SAP UNIX CATIA Systemmanagement - IT-Projekte in den Bereichen: - Netzwerk, Systemadministration, Datenbanken, Systemmanagement, UNIX/Linux, SAP Netweaver,

Mehr

SolarWinds Engineer s Toolset

SolarWinds Engineer s Toolset SolarWinds Engineer s Toolset Monitoring Tools Das Engineer s Toolset ist eine Sammlung von 49 wertvoller und sinnvoller Netzwerktools. Die Nr. 1 Suite für jeden Administrator! Die Schwerpunkte liegen

Mehr

4 Jahre Progymnasium, 4147 Aesch (1991-1995) 4-jährige Berufslehre zum Informatiker (1995-1999) bei ITRIS Maintenance AG, 4153 Reinach

4 Jahre Progymnasium, 4147 Aesch (1991-1995) 4-jährige Berufslehre zum Informatiker (1995-1999) bei ITRIS Maintenance AG, 4153 Reinach Michael Arlati Neubüntenweg 11 4147 Aesch mobile: +41 (0)79 272 75 92 email: mik@arlati.ch web: www.arlati.ch Jahrgang Nationalität Beruf/ Titel Ausbildung 08.05.1979 CH Informatiker 4 Jahre Progymnasium,

Mehr

Business Continuity Management

Business Continuity Management Business Continuity Management PROFI Engineering Systems AG Heinz Günter Meser Business Continuity Management ² BCM - Was ist das? ² BCM - Grundlagen und Anforderungen ² BCM - Lösungsstrategien und Ergebnisse

Mehr

Diese Produkte stehen kurz vor end of support 14. Juli 2015. Extended Support

Diese Produkte stehen kurz vor end of support 14. Juli 2015. Extended Support Diese Produkte stehen kurz vor end of support Extended Support endet 14. Juli 2015 Produkt Bestandteile Extended Support End Datum Exchange Server 2003 Standard Edition 8. April 2014 Windows SharePoint

Mehr

Cisco erweitert Gigabit-Ethernet-Portfolio

Cisco erweitert Gigabit-Ethernet-Portfolio Seite 1/6 Kleine und mittelständische Unternehmen Neue 1000BaseT-Produkte erleichtern die Migration zur Gigabit-Ethernet- Technologie WIEN. Cisco Systems stellt eine Lösung vor, die mittelständischen Unternehmen

Mehr

Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure Kaffeepause

Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure Kaffeepause we do IT better 08:30 Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure 10:05 10:30 Kaffeepause AirWatch Mobile Device Management VMware

Mehr

steep Lehrgangsprogramm 2015

steep Lehrgangsprogramm 2015 Seite 1 von 7 Systematik Kurs Wunstorf/ Bad Franken- Inhouse Zeit/ Bonn Hamburg Ulm Leipzig Hannover hausen/th. Kunde Tage Netzwerktechnik Preis pro Teilnehmer/in und Tag einschl. Teilnehmerunterlage in

Mehr

ITSM Beratung. Der Trainerstab der Mannschaft. Christian Stilz, Project Manager

ITSM Beratung. Der Trainerstab der Mannschaft. Christian Stilz, Project Manager ITSM Beratung Der Trainerstab der Mannschaft Christian Stilz, Project Manager matrix technology AG, 20. Januar 2011 Agenda Klassische Ausgangslage und was man daraus lernen sollte. Wichtige Lösungsansätze:

Mehr

conaq Unternehmensberatung GmbH

conaq Unternehmensberatung GmbH ITSourcingIndex für Managed Desktop Services Marktpreise aus aktuellen Outsourcing & Benchmarking Projekten conaq sourcing professionals ITSourcing Index für Managed Desktop Services Die vorliegende Studie

Mehr

Systemwechsel auf Prime Infrastructure am Kundenbeispiel EnBW (Netze BW)

Systemwechsel auf Prime Infrastructure am Kundenbeispiel EnBW (Netze BW) Systemwechsel auf Prime Infrastructure am Kundenbeispiel EnBW (Netze BW) Eine Reise in das Unbekannte Lothar Müller System-Engineer Netzwerkmanagement 20. November 2014 Netze BW Ein Unternehmen der EnBW

Mehr

Desktopvirtualisierung. mit Vmware View 4

Desktopvirtualisierung. mit Vmware View 4 Desktopvirtualisierung mit Vmware View 4 Agenda Warum Desktops virtualisieren? Funktionen von VMware View Lizenzierung VMware Lizenzierung Microsoft Folie 2 Herausforderung bei Desktops Desktopmanagement

Mehr

Freiberuflicher IT-Berater Schwerpunkte: Unix, Oracle, Netzwerk. www.jj-it.de. www.jj-it.de. Dipl.-Inform. Joachim Jäckel

Freiberuflicher IT-Berater Schwerpunkte: Unix, Oracle, Netzwerk. www.jj-it.de. www.jj-it.de. Dipl.-Inform. Joachim Jäckel Freiberuflicher Schwerpunkte: Unix, Oracle, Netzwerk 2005 1 Testaufbauten von Oracle 10g RAC auf preiswerter Hardware 2 3 Typisches Cluster System Clients Public Network Node A Node B Cluster Interconnect

Mehr

Lebenslauf. E-Mail: mail@dirklinke-consulting.de

Lebenslauf. E-Mail: mail@dirklinke-consulting.de Lebenslauf Zur Person Dipl.-Ing.(FH) Dirk Linke Mirower Str.48a 12623 Berlin Geboren am 17.07.1969 in Berlin verheiratet 2 Kinder E-Mail: mail@dirklinke-consulting.de Profil - Professionell qualifizierter

Mehr

Icinga Einführung. 19.11.2012 Thomas-Krenn.AG. Philipp Deneu www.netways.de

Icinga Einführung. 19.11.2012 Thomas-Krenn.AG. Philipp Deneu www.netways.de Icinga Einführung 19.11.2012 Thomas-Krenn.AG Philipp Deneu KURZVORSTELLUNG KURZVORSTELLUNG Philipp Deneu Senior Consultant / Trainer Themengebiete Open Source Systems Management Open Source Data Center

Mehr

OpenStack bei der SAP SE

OpenStack bei der SAP SE OpenStack bei der SAP SE Integration bestehender Dienste in OpenStack dank Workflow Engine und angepasstem Webinterface 23. Juni 2015 Christian Wolter Linux Consultant B1 Systems GmbH wolter@b1-systems.de

Mehr

Monitoring. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist... Mathias Brandstetter Trend Micro Deutschland GmbH

Monitoring. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist... Mathias Brandstetter Trend Micro Deutschland GmbH Monitoring Vertrauen ist gut, Kontrolle ist... Mathias Brandstetter Trend Micro Deutschland GmbH Agenten Verfügbarkeit Issue Erreichbarkeit Topologie Discovery SNMP Überwachung Alarm Deduplexing Monitoring

Mehr

Integriertes ITSM mit 100% Open Source

Integriertes ITSM mit 100% Open Source Real ITSM.Lean, secure& approved Integriertes ITSM mit 100% Open Source Tom Eggerstedt. it-novum Daniel Kirsten. Synetics it-novum 2015 synetics 2015 Wer ist it-novum? Marktführer Business Open Source

Mehr

REIMER Systemhaus. Senken Sie Ihre IT-Kosten durch unsere IT-Komplettpakete.

REIMER Systemhaus. Senken Sie Ihre IT-Kosten durch unsere IT-Komplettpakete. Senken Sie Ihre IT-Kosten durch unsere IT-Komplettpakete. Standardisierte Administration des IT-Service inkl. Soft- und Hardware in überragender Qualität zu unschlagbaren Konditionen!! Komplett ab 39,50.

Mehr

1E05: VPN Verbindungen zwischen Data Center und Branch Office

1E05: VPN Verbindungen zwischen Data Center und Branch Office 1E05: VPN Verbindungen zwischen Data Center und Branch Office Referent: Christoph Bronold BKM Dienstleistungs GmbH 2008 BKM Dienstleistungs GmbH VPN Verbindungen Data Center und Backup Data Center Data

Mehr

Berater-Profil. von Markus Rosenberger. Management Summary: Persönliche Daten des Beraters:

Berater-Profil. von Markus Rosenberger. Management Summary: Persönliche Daten des Beraters: Berater-Profil von Management Summary: ist seit 1995 als Berater in der IT-Branche tätig und hat sich neben der Systemintegration und -administration auf Word-, Excel- und Outlook-Seminare spezialisiert.

Mehr

PRODUKTKATALOG VOM 1. OKTOBER 2010

PRODUKTKATALOG VOM 1. OKTOBER 2010 PRODUKTKATALOG VOM 1. OKTOBER 2010 Auf dem Online-Portal www.stifter-helfen.de spenden IT-Unternehmen Hard- und Software an gemeinnützige Organisationen. Aktuell stehen rund 180 verschiedene e von vier

Mehr

PRODUKTKATALOG VOM 2.AUGUST 2010

PRODUKTKATALOG VOM 2.AUGUST 2010 PRODUKTKATALOG VOM 2.AUGUST 2010 Auf dem Online-Portal www.stifter-helfen.de spenden IT-Unternehmen Hard- und Software an gemeinnützige Organisationen. Aktuell stehen rund 180 verschiedene e von vier namhaften

Mehr

Title. Desktop Virtualisierung. Thomas Spandöck Presenter s. Presenter s Company 23. Februar 2007

Title. Desktop Virtualisierung. Thomas Spandöck Presenter s. Presenter s Company 23. Februar 2007 Title Desktop Virtualisierung Thomas Spandöck Software Presenter spractice Name Sun Microsystems GmbH Presenter s Title Presenter s Company 23. Februar 2007 Agenda Traditionelles Desktop Computing Alternative

Mehr

SkyConnect. Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung

SkyConnect. Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung SkyConnect Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung Inhalt >> Sind Sie gut vernetzt? Ist Ihr globales Netzwerk wirklich die beste verfügbare Lösung? 2 Unsere modularen Dienstleistungen sind flexibel skalierbar

Mehr

Reche. jede Art von Daten Mitarbeiterorientierte IT

Reche. jede Art von Daten Mitarbeiterorientierte IT Reche jede Art von Daten Mitarbeiterorientierte IT Reche jede Art von Daten Mitarbeiterorientierte IT Quelle: http://www.cio.de/bring-your-own-device/2892483/ Sicherheit und Isolation für multimandantenfähige

Mehr

splunk! @ ifolor terreactive Lunch @ Clouds 06.11.2014 Christian Kupferschmid CIO

splunk! @ ifolor terreactive Lunch @ Clouds 06.11.2014 Christian Kupferschmid CIO splunk! @ ifolor terreactive Lunch @ Clouds 06.11.2014 Christian Kupferschmid CIO Was macht ifolor? Ifolor ist ein internationales Online Unternehmen für personalisierte Fotoprodukte. Ifolor bietet den

Mehr

ITIL mit SAP R/3. Kundenservice für und mit ZENOS

ITIL mit SAP R/3. Kundenservice für und mit ZENOS ITIL mit SAP R/3 Kundenservice für und mit ZENOS Was ist ITIL? Information Technology Infrastructure Library Ende der 80er Jahre entworfen Herausgeber: Office of Government Commerce (OGC) Sammlung von

Mehr

Herzlich Willkommen. Christian Rudolph IT-Consultant VMware Certified Professional

Herzlich Willkommen. Christian Rudolph IT-Consultant VMware Certified Professional Herzlich Willkommen Christian Rudolph IT-Consultant VMware Certified Professional Agenda VMware Firmenüberblick VMware Produktüberblick VMware Virtualisierungstechnologie VMware Server im Detail VMware

Mehr

EDV Erfahrung seit: 1999 Steven.McCormack@SMC-Communication.de

EDV Erfahrung seit: 1999 Steven.McCormack@SMC-Communication.de Persönliche Daten Name: Steven McCormack Geburtsjahr: 1981 Staatsangehörigkeit: Deutsch Sprachen: Deutsch, Englisch EDV Erfahrung seit: 1999 Email: Steven.McCormack@SMC-Communication.de IT Kenntnisse Schwerpunkt

Mehr

Neue Sicherheits-Anforderungen durch eine vereinheitlichte physikalische Infrastruktur (IT) und ITIL

Neue Sicherheits-Anforderungen durch eine vereinheitlichte physikalische Infrastruktur (IT) und ITIL Neue Sicherheits-Anforderungen durch eine vereinheitlichte physikalische Infrastruktur (IT) und ITIL Warum sind Standards sinnvoll? Die Standardisierung der IT Infrastrukturen Layer 7 - Applika.on z.b.

Mehr

Der sichere Weg zur IP-Telefonie Business Kontinuität Ganzheitliches IT-Sicherheits- und Betriebsmanagement

Der sichere Weg zur IP-Telefonie Business Kontinuität Ganzheitliches IT-Sicherheits- und Betriebsmanagement Der sichere Weg zur IP-Telefonie Business Kontinuität Ganzheitliches IT-Sicherheits- und Betriebsmanagement Sven Heinig, Business Consultant Bochum, den 08.05.2007 Avaya Geschichte auf einen Blick 2006

Mehr

Neue Wege zum sicheren IT Management

Neue Wege zum sicheren IT Management Neue Wege zum sicheren IT Management Ganzheitliche IT Performance & Security Ein strategisches Muss Die IT ist der entscheidende Faktor für die Umsetzung der Geschäftsstrategie und deren Erfolg. Durch

Mehr

IT-Lösungsplattformen

IT-Lösungsplattformen IT-Lösungsplattformen - Server-Virtualisierung - Desktop-Virtualisierung - Herstellervergleiche - Microsoft Windows 2008 für KMU s Engineering engineering@arcon.ch ABACUS Kundentagung, 20.11.2008 1 Agenda

Mehr

WOTAN-GRC-Monitor. Governance, Risk & Compliance Governance (Betriebsführung) Risk (Risiko-Management) Compliance (Einhaltung von Regeln)

WOTAN-GRC-Monitor. Governance, Risk & Compliance Governance (Betriebsführung) Risk (Risiko-Management) Compliance (Einhaltung von Regeln) Governance, Risk & Compliance Governance (Betriebsführung) Risk (Risiko-Management) Compliance (Einhaltung von Regeln) WOTAN-GRC-Monitor Das Risiko eines Unternehmens ist zu einem beträchtlichen Teil von

Mehr

Check_MK. Die neue Art des Monitorings

Check_MK. Die neue Art des Monitorings Die neue Art des Monitorings Teil 1: IT-Monitoring IT-Monitoring Funktionen Aktives Überwachen von Zuständen Verarbeiten von Fehlermeldungen Alarmierung im Fehlerfall Visualisierung und Zusammenfassung

Mehr

System Center 2012 R2 und Microsoft Azure. Marc Grote

System Center 2012 R2 und Microsoft Azure. Marc Grote System Center 2012 R2 und Microsoft Azure Marc Grote Agenda Ueberblick Microsoft System Center 2012 R2 Ueberblick Microsoft Azure Windows Backup - Azure Integration DPM 2012 R2 - Azure Integration App

Mehr

Netzwerk Strategien für E-Business

Netzwerk Strategien für E-Business Network & Connectivity Services Netzwerk Strategien für E-Business Erwin Menschhorn erwin_menschhorn@at.ibm.com +43-1-21145-2614 Erwin Menschhorn Netzwerk Consultant 26 Jahre IBM GLOBAL IBM Technischer

Mehr

Neues in Hyper-V Version 2

Neues in Hyper-V Version 2 Michael Korp Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/mkorp Neues in Hyper-V Version 2 - Virtualisieren auf die moderne Art - Windows Server 2008 R2 Hyper-V Robust Basis:

Mehr

16.11.2010 HOTEL ARTE, OLTEN

16.11.2010 HOTEL ARTE, OLTEN INFONET DAY 2010 16.11.2010 HOTEL ARTE, OLTEN STORAGE DESIGN 1 X 1 FÜR EXCHANGE 2010 WAGNER AG Martin Wälchli martin.waelchli@wagner.ch WAGNER AG Giuseppe Barbagallo giuseppe.barbagallo@wagner.ch Agenda

Mehr

Qualifikationsprofil

Qualifikationsprofil Qualifikationsprofil PERSÖNLICHE DATEN Kandidat: 16103 (männlich) Jahrgang: 1974 Staatsangehörigkeit: Deutsch Sprachkenntnisse: Deutsch Muttersprache Englisch fließend in Wort und Schrift SAP-Erfahrung

Mehr

Citrix Access Gateway - sicherer Zugriff auf Unternehmensressourcen

Citrix Access Gateway - sicherer Zugriff auf Unternehmensressourcen Citrix Access Gateway - sicherer Zugriff auf Unternehmensressourcen Peter Metz Sales Manager Application Networking Group Citrix Systems International GmbH Application Delivery mit Citrix Citrix NetScaler

Mehr

Firmen-Profil. Beziehungen. Zahlen lokaler Standort. Zahlen gesamt Unternehmen im Land. Kontakt-Personen

Firmen-Profil. Beziehungen. Zahlen lokaler Standort. Zahlen gesamt Unternehmen im Land. Kontakt-Personen Industrie AG Adresse : Zürcherstrasse 5 8952 Schlieren Postfach : Postfach 150 8952 Schlieren Land : Schweiz Kanton : ZH Sprache : D Web : SicCode : Bereich : www.industrie.ch MEC Maschinenbau 3511 Turbinen

Mehr

Com Career Track: MCITP Windows Server 2008 R2 Enterprise Administrator

Com Career Track: MCITP Windows Server 2008 R2 Enterprise Administrator AUSBILDUNG Com Career Track: MCITP Windows Server 2008 R2 Enterprise Administrator Standardvariante: 28 Tage ITPEA inkl. Prüfungen Offizieller Preis 12.950,00 zzgl. MwSt. 15.410,50 inkl. MwSt. Unser Com

Mehr

Jörg Schanko Technologieberater Forschung & Lehre Microsoft Deutschland GmbH joergsc@microsoft.com

Jörg Schanko Technologieberater Forschung & Lehre Microsoft Deutschland GmbH joergsc@microsoft.com Jörg Schanko Technologieberater Forschung & Lehre Microsoft Deutschland GmbH joergsc@microsoft.com Funktionsüberblick Sharepoint Technologien Erweiterungen Integration Architektur Betrieb Fragen 1 Collaboration

Mehr

Technische Voraussetzungen für f r CRM Hosting

Technische Voraussetzungen für f r CRM Hosting Technische Voraussetzungen für f r CRM Hosting Holger Rackow Technologieberater - Microsoft Dynamics CRM Microsoft Dynamics CRM 3.0 Wo stehen wir heute? Microsoft CRM weltweites Kundenwachstum 53 Länder,

Mehr

Customer Reference Case: Microsoft System Center in the real world

Customer Reference Case: Microsoft System Center in the real world Customer Reference Case: Microsoft System Center in the real world Giuseppe Marmo Projektleiter gmarmo@planzer.ch Tobias Resenterra Leiter IT-Technik und Infrastruktur tresenterra@planzer.ch Roger Plump

Mehr

Heute wissen, was morgen zählt IT-Strategie 4.0: Service defined Infrastructure

Heute wissen, was morgen zählt IT-Strategie 4.0: Service defined Infrastructure Heute wissen, was morgen zählt IT-Strategie 4.0: Service defined Infrastructure Persönlicher CrewSupport Realtime-Monitoring mittels Crew ServiceBox Der Star: Die Crew CrewAcademy / CrewSpirit Exzellenz

Mehr

SuSE SmartClient Framework

SuSE SmartClient Framework SuSE SmartClient Framework Intelligentes Desktop-Management für Unternehmen Agenda SmartClient Warum Desktopmanagement? Wie funktioniert SmartClient? Womit kann man das nutzen? SmartClient: Intelligentes

Mehr

Berater-Profil 2579. DB- und Systemadministrator (AIX, Linux, Oracle, Tivoli, Win NT)

Berater-Profil 2579. DB- und Systemadministrator (AIX, Linux, Oracle, Tivoli, Win NT) Berater-Profil 2579 DB- und Systemadministrator (AIX, Linux, Oracle, Tivoli, Win NT) Backup & Recovery, Storage Management, High Availibility, Systems Management Ausbildung Vordiplom Maschinenbau (FH)

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation IT-Services & Consulting Unternehmenspräsentation Eberhard Oesterling solutions & more PIXEL Group Marketing, HR, Finanzen und Verwaltung Embedded Systems & Software IT-Development & Consulting IT-Services

Mehr

Netzwerk Management. präsentiert von Dieter Heupke. DHS GmbH Bad Homburg

Netzwerk Management. präsentiert von Dieter Heupke. DHS GmbH Bad Homburg Netzwerk Management präsentiert von Dieter Heupke DHS GmbH Bad Homburg Ziele von Netzwerkmanagement Netzwerk Management beschreibt den Prozess der zentralen Kontrolle komplexer Netzwerke mit dem Ziel der

Mehr

AMPUS Inventory. Sie haben die Ressourcen. Wir bieten Ihnen Transparenz. Unternehmensweite Inventarisierung und Diagnose Ihrer IT-Netzwerk-Ressourcen

AMPUS Inventory. Sie haben die Ressourcen. Wir bieten Ihnen Transparenz. Unternehmensweite Inventarisierung und Diagnose Ihrer IT-Netzwerk-Ressourcen Sie haben die Ressourcen. Wir bieten Ihnen Transparenz. Unternehmensweite Inventarisierung und Diagnose Ihrer IT-Netzwerk-Ressourcen Transparente IT-Infrastruktur bei Minimalem Administrationsaufwand Eine

Mehr

Storage Virtualisierung

Storage Virtualisierung Storage Virtualisierung Einfach & Effektiv 1 Agenda Überblick Virtualisierung Storage Virtualisierung Nutzen für den Anwender D-Link IP SAN Lösungen für virtuelle Server Umgebungen Fragen 2 Virtualisierung

Mehr

Herausforderungen des Enterprise Endpoint Managements

Herausforderungen des Enterprise Endpoint Managements Herausforderungen des Enterprise Endpoint Managements PPPvorlage_sxUKMvo-05.00.potx santix AG Mies-van-der-Rohe-Straße 4 80807 München www.santix.de santix AG Herausforderungen 09.10.2013 Herausforderungen

Mehr

Business MPLS VPN. Ihr schnelles und sicheres Unternehmensnetzwerk

Business MPLS VPN. Ihr schnelles und sicheres Unternehmensnetzwerk Business MPLS VPN Ihr schnelles und sicheres Unternehmensnetzwerk Verbinden Sie Ihre Standorte zu einem hochperformanten und gesicherten Netz. So profitieren Sie von der Beschleunigung Ihrer Kommunikationswege

Mehr

P R O D U K T - D O K U M E N T A T I O N

P R O D U K T - D O K U M E N T A T I O N P R O D U K T - D O K U M E N T A T I O N Produktbeschrieb SWISSVAULT Pro SWISSVAULT Hauptmerkmale Vollautomatisches Backup via Internet Datenlagerung im SWISS FORT KNOX 448-bit Verschlüsselung Disk to

Mehr

Service IT. Proaktive IT. Reaktive IT. Chaotische IT. If you can not measure it you can not control it If you can not control it you can not manage it

Service IT. Proaktive IT. Reaktive IT. Chaotische IT. If you can not measure it you can not control it If you can not control it you can not manage it Proaktive IT Service IT Reaktive IT Chaotische IT If you can not measure it you can not control it If you can not control it you can not manage it 2 Systemmanagement, pragmatisch Automatische Erkennung

Mehr

Fujitsu Siemens Computer FlexFrame-Technologie und der REALTECH theguard! ApplicationManager. Status: 12.11.08

Fujitsu Siemens Computer FlexFrame-Technologie und der REALTECH theguard! ApplicationManager. Status: 12.11.08 Fujitsu Siemens Computer FlexFrame-Technologie und der REALTECH theguard! ApplicationManager Status: 12.11.08 Inhalt Einführung in FlexFrame... 3 Überwachung und Analyse von FlexFrame mit theguard! ApplicationManager...

Mehr

Microsoft System Center Data Protection Manager 2012. Hatim SAOUDI Senior IT Consultant

Microsoft System Center Data Protection Manager 2012. Hatim SAOUDI Senior IT Consultant Microsoft System Center Data Protection Manager 2012 Hatim SAOUDI Senior IT Consultant System Center 2012 Familie Orchestrator Service Manager Orchestration Run Book Automation, Integration CMDB, Incident,

Mehr

Thilo Hausmann. Persönliche Daten. Ausbildung und Qualifikation. Berufliche Schwerpunkte

Thilo Hausmann. Persönliche Daten. Ausbildung und Qualifikation. Berufliche Schwerpunkte Thilo Hausmann Langjährige Erfahrung im Netzwerk-Design und Realisierung. Sonderlösungen mit Linux Netzwerkdiensten Umfangreiche Kenntnisse zur Servervirtualisierung. Persönliche Daten Thilo Hausmann Sprachen:

Mehr

Die Cloud, die alles anders macht. Die 6 Grundzüge der Swisscom Cloud

Die Cloud, die alles anders macht. Die 6 Grundzüge der Swisscom Cloud Die Cloud, die alles anders macht. Die 6 Grundzüge der Swisscom Cloud Viele Clouds, viele Trends, viele Technologien Kommunikation Private Apps Prozesse Austausch Speicher Big Data Business Virtual Datacenter

Mehr

Standardsoftware. SAP Basisarchitektur. Prof. Dr. Bernhard Schiefer 2-1

Standardsoftware. SAP Basisarchitektur. Prof. Dr. Bernhard Schiefer 2-1 Standardsoftware SAP Basisarchitektur Prof. Dr. Bernhard Schiefer 2-1 SAP Client/Server Dreistufige Rechnerhierarchie Lesen in der DB und Aktualisierung der Puffer Datenbankänderung Zentrale DB (speichert

Mehr

bewegt den Appliance Markt Wählen Sie die beste Security Appliance für Ihre Kunden

bewegt den Appliance Markt Wählen Sie die beste Security Appliance für Ihre Kunden bewegt den Appliance Markt Wählen Sie die beste Security Appliance für Ihre Kunden UTM-1 : alles inclusive - alles gesichert Markt: Kleine bis mittelständische Unternehmen oder Niederlassungen Geschäftsmöglichkeiten:

Mehr

Standortvernetzung: Erreichen Sie Security Compliance einfach und effizient durch Ethernet- Verschlüsselung

Standortvernetzung: Erreichen Sie Security Compliance einfach und effizient durch Ethernet- Verschlüsselung Standortvernetzung: Erreichen Sie Security Compliance einfach und effizient durch Ethernet- Verschlüsselung Dipl.-Betriebswirt(FH) Stephan Lehmann Produktmanager Tel. 030/65884-265 Stephan.Lehmann@rohde-schwarz.com

Mehr

Terminalserverlösungen und GIS von ESRI Uwe Hocke

Terminalserverlösungen und GIS von ESRI Uwe Hocke Terminalserverlösungen und GIS von ESRI Uwe Hocke 2002 ESRI Geoinformatik GmbH GIS-Arbeitsplatz (ArcGIS 8+) C/S Workstation (PC) im HighEnd-Bereich Daten von SDE-Servern, Fileservern, Internet, teilweise

Mehr

Grafische Darstellung des Gerätezustandes und detaillierte Statusinformationen auf einem Blick

Grafische Darstellung des Gerätezustandes und detaillierte Statusinformationen auf einem Blick Network Management Plattform Software (NMP) MICROSENS Einleitung Die Netzwerk Management Plattform (NMP) ist ein universelles Tool, mit dem sich sämtliche Netzwerkkomponenten von MICROSENS konfigurieren

Mehr

Preise und Leistungen Dynamic Computing Services

Preise und Leistungen Dynamic Computing Services Preise und Leistungen Dynamic Computing Services Alle Preise in CHF exkl. MwSt. beim Bezug während 30 Tagen. Die effektive Verrechnung findet auf Tagesbasis statt, unabhängig von der Nutzungsdauer während

Mehr

IT-Monitoring braucht Sicherheit Sicherheit braucht Monitoring. Günther Klix op5 GmbH - Area Manager D/A/CH

IT-Monitoring braucht Sicherheit Sicherheit braucht Monitoring. Günther Klix op5 GmbH - Area Manager D/A/CH IT-Monitoring braucht Sicherheit Sicherheit braucht Monitoring Günther Klix op5 GmbH - Area Manager D/A/CH Technische Anforderungen an IT Immer komplexere & verteiltere Umgebungen zunehmend heterogene

Mehr

Nutzen und Vorteile der Netzwerkvirtualisierung

Nutzen und Vorteile der Netzwerkvirtualisierung Nutzen und Vorteile der Netzwerkvirtualisierung Dominik Krummenacher Systems Engineer, Econis AG 09.03.2010 Econis AG 2010 - Seite 1 - What s the Meaning of Virtual? If you can see it and it is there It

Mehr

Silver Monkey System Operations. Produkt Übersicht

Silver Monkey System Operations. Produkt Übersicht Silver Monkey System Operations Produkt Übersicht Automatisiertes und standardisiertes Enterprise Client Management 3rd Level Administratoren Softwareverteilung Standardisierung, Automatisierung mit Silver

Mehr

MTF Ihr Weg zum modernen Datacenter

MTF Ihr Weg zum modernen Datacenter MTF Ihr Weg zum modernen Datacenter Beat Ammann Rico Steinemann Agenda Migration Server 2003 MTF Swiss Cloud Ausgangslage End of Support Microsoft kündigt den Support per 14. Juli 2015 ab Keine Sicherheits-

Mehr

G.Tresselt@T-Online.de http://www.gulp.de/profil/tresselt.html

G.Tresselt@T-Online.de http://www.gulp.de/profil/tresselt.html Profil Georg Tresselt Geburtstag 29.06.60 Telefon 01 72 / 451 03 15 Fax 0 50 71 / 51 10 35 Email Online-Profil Verfügbar ab: 31.12.10 G.Tresselt@T-Online.de http://www.gulp.de/profil/tresselt.html Studium

Mehr

Was ist Identity Management?

Was ist Identity Management? DECUS IT - Symposium 2005 Andreas Zickner HP Deutschland 2004 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice Problem IT Admin Mitarbeiter

Mehr

Senior System Engineer Security and Internet Technology. Betriebssysteme. Berufserfahrung: 11 Jahre. Allgemeine Fähigkeiten

Senior System Engineer Security and Internet Technology. Betriebssysteme. Berufserfahrung: 11 Jahre. Allgemeine Fähigkeiten Senior System Engineer Security and Internet Technology Berufserfahrung: 11 Jahre Definitionen: : einmalige praktische Erfahrungen, ansonsten nur Literaturwissen vorhanden. : vereinzeltes, praktisches

Mehr