Zirkler. Führungsorientiertes US-amerikanisches Management Accounting

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Zirkler. Führungsorientiertes US-amerikanisches Management Accounting"

Transkript

1 Zirkler. Führungsorientiertes US-amerikanisches Management Accounting

2 ~[?[P EDITION Schri ftenreihe der ~l?~ _ KOSTENRECHNUNGS PRAXIS ZEfOOß'T RJI ClJfTllOOI«; Herausgegeben von: Prof. Dr. Wolfgang Männel Universität ErIangen-Nürnberg In der krp-edition werden wichtige Ergebnisse der wissenschaftlichen Forschung sowie bedeutende Weiterentwicklungen der Unternehmenspraxis auf den Gebieten der Kostenrechnung und des Controlling veröffentlicht.

3 Bernd Zirkler Führungsorientiertes US-amerikanisches Management Accounting Entwicklung - Aufgabenfelder - Spezifika GABLER

4 Die Deutsche Bibliothek ~ CIP-Einheitsautilahme Dissertation Universität Erlangen-Nürnberg, 200 I Abonnenten der krp-kostenrechnungspraxis, Zeitschrift tlir Controlling erhalten auf die in der krp-edition veröffentlichten Bücher 10% Rabatt. I. Auflage Mai 2002 Alle Rechte vorbehalten Springer Fachmedien Wiesbaden 2002 Ursp1Ünglich erschienen bei Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH. Wiesbaden Lektorat: Jutta Hauser-Fahr/Brit Voges Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen (irenzen des llrheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung des Verlages unzulüssig und stratbar. Das gilt insbesondere für Vervieilliltigungen, C1bersetzungen, Mikrovertilmungen und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen. Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen us\\'. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, daß solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als li'ei zu betrachten \\ären und daher von jedermann benutzt werden dürlten. Höchste inhaltliche und technische Qualität unserer Produkte ist unser Ziel. Bei der Produktion und Verbreitung unserer Bücher wollen wir die llmwelt schonen: Dieses Buch ist auf säurefreiem und chlorfrei gebleichtem Papier gedruckt. Die Einschwei/3fölie besteht aus Polyäthylen und damit aus organischen Grundstotfen, die weder bei der Iierstellung noch bei der Verbrennung Schadstotlc freisetzen. ISBN DOI / ISBN (ebook)

5 v Geleitwort Während der zurückliegenden Jahre hat sich die Kostenrechnung zu einem werthaitigen Instrument der Unternehmensführung entwickelt. Die Instrumente der Kostenrechnung wurden durch Konzepte des Kostencontrollings ergänzt. Aussagensysteme des Kostenmanagements kamen hinzu, die darauf abzielen, Unternehmenserfolge durch Strukturveränderungen zu steigern. Das Management großer Gesellschaften und mittelständischer Unternehmungen kann heute auf einen umfänglichen Vorrat führungsrelevanter Kostenrechnungsinstrumente zurückgreifen. Dieser Differenzierung der Methoden steht die Anforderung nach Harmonisierung von internem und externem Rechnungswesen gegenüber. Das Erfordernis einer rentabilitäts- und wertorientierten Unternehmenssteuerung und die Einflüsse der anglo-amerikanisch geprägten internationalen Rechnungslegung (US-GMP und las) zwingen die auf den Produkt- und Kapitalmärkten agierenden Unternehmen dazu, Ergebnistransparenz zu schaffen. Daher reicht ein unternehmensintern differenzierendes Deckungsbeitragsmanagement nicht mehr aus. Ergebniscontroller, die sich auch den Fragen externer Evaluierer stellen, beginnen damit, die Barrieren zwischen bilanzieller Rechnungslegung und innerbetrieblicher Kostenrechnung abzubauen. Sie besinnen sich auf die Vorteile des Einkreissystems, das im anglo-amerikanischen Rechnungswesen in Form des General Ledger-Konzeptes zentral verankert ist. Dieses integrierte Rechnungssystem hat die Ausrichtung der US-amerikanischen Management Accounting-Instrumente geprägt. Es erschien daher zweckmäßig, die Entwicklungsstufen und die wesentlichen Aufgabenfelder des in den USA sehr weit entwikkelten Management Accounting unter dem Blickwinkel der zuvor erwähnten Harmonisierungserfordernisse erneut zu analysieren und zu beurteilen. Dieser Aufgabe hat sich Dipl.-Kfm. Dr. Bernd Zirkler gestellt. Er hat die einschlägigen Schriften der anglo-amerikanischen Fachliteratur sorgfältig ausgewertet und die so gewonnenen Erkenntnisse anlässlich eines Studienaufenthaltes an der Harvard Business School der Harvard University ergänzt. Die Monographie informiert den interessierten Controller vor allem über schlanke Lösungen zur Plan kostenrechnung, Abweichungsanalyse, Produktkostenkalkulation und Deckungsbeitragsrechnung (Gewinnschwellenanalyse ). Das Rechnen mit entscheidungsrelevanten Kosten- und Ergebnisinformationen steht dabei durchgängig im Vordergrund. Professor Dr. rer. pol. Wolfgang Männel

6 VII Vorwort Die vorliegende Arbeit ist das Produkt meiner Forschungsarbeiten zum theoretischen US-amerikanischen Management Accounting als Assistent und Doktorand am Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Rechnungswesen und öffentliche Betriebe der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Sie wurde von der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät Anfang 2001 als Dissertation angenommen. Mein Dank gilt allen, die mich während meiner Promotionsphase mit Rat und Tat begleitet und unterstützt haben. Dieser gebührt vor allem meinem akademischen Lehrer Prof. Dr. Wolfgang Männel. Sein Gedanke war es, eine Literaturarbeit zum klassischen US-amerikanischen Management Accounting zu schreiben. Um die notwendige Recherche US-amerikanischer Originalliteratur vorzunehmen, ermöglichte mir Prof. Männel einen Forschungsaufenthalt an der Harvard Business School der Harvard University in Boston, USA. Für diese frühzeitige Unterstützung sowie seine ständige wissenschaftliche Begleitung bin ich ihm zu großem Dank verpflichtet. Herrn Prof. Dr. Harald Hungenberg danke ich für die Übernahme des Korreferates. Meinen Kollegen und Freunden am Lehrstuhl und einigen weiteren Mitarbeitern an der Nürnberger Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät danke ich für die ausgezeichnete Zusammenarbeit sowie für zahlreiche kritische Fachdiskussionen und auch lustige Stunden, die wir zusammen verbracht haben. Den Damen Dipl.-Kff. Andrea Kämmler und Elfriede Wagner sowie den Herren Dipl.-Kfm. Roland Dietrich, Dipl.-Kfm. Andreas Engel, Dipl.-Kfm. Jörg Mailer, Dipl.-Kfm. Kai Nobach, Privatdozent Dr. Jochen Pampel, Dr. Frank Reiners, Dr. Klaus Rösgen und Dr. Alexander Sasse fühle ich mich in diesem Sinne verbunden. Herrn Dipl.-Hdl. Dipl.-Bw. (FH) Ludwig Bauer gilt mein besonderer Dank für die akribische Enddurchsicht des Manuskriptes. Danken möchte ich ferner Herrn cand. rer. pol. Gerhard Hambusch für die Umsetzung einer Vielzahl von Abbildungen und die gewissenhafte Erledigung von Formatierungsarbeiten. Mein herzlichster Dank gilt schließlich meiner Familie. Die bedingungslose Unterstützung und Liebe meiner Eltern gaben mir die Motivation und die Kraft für die Promotion. Die vorliegende Arbeit ist in liebevollem Gedenken meinem Vater und in großer Dankbarkeit meiner Mutter gewidmet. Dr. Bernd Zirkler

7 Inhaltsverzeichnis IX Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis... XVII Abkürzungsverzeichnis... XXI Einführung... 1 I. Anliegen Aufbau der Arbeit... 3 I. Teil: Spezifika, Entwicklungslinien und bedeutsame Grundpositionen des US-Management Accounting 1. Kapitel: Grundlegende systembildende Spezifika des US-amerikanischen Rechnungswesens I. Abgrenzung von Accounting, Financial Accounting und Management Accounting A. Das externe Rechnungswesen: Financial Accounting B. Das interne Rechnungswesen: Management Accounting und Cost Accounting Das US-amerikanische Einkreissystem bzw. General Ledger Konzept A. Wesen und Bedeutung des Einkreissystems B. Zentrale Implikationen des General Ledger Konzeptes für das US-amerikanische Rechnungswesen Definition grundlegender Termini des Management Accounting IV. Grundlegende Theorieansätze: Die Basic Theories of Accounting A. Proprietary Theory B. Entity Theory C. Fund Theory D. Commander Theory... 32

8 x Inhaltsverzeichnis 2. Kapitel: Entwicklungsstufen des US-amerikanischen Management Accounting im 20. Jahrhundert I. Die Wurzeln des Management Accounting bis zum 20. Jahrhundert True Cost Approach A. Scientific Management ) Das Scientific Management als Wegbereiter der Plankostenrechnung ) Die Maschinenstundensatzrechnung (Machine Hour Rate Costing) als Ausfluß des Scientific Management ) John M. Clark: Different Costs for Different Purposes als zeitlich korrespondierende Grundposition B. Management Control ) Implikationen des ROI-Konzeptes für das Management Accounting ) Flexible Budgets, Umsatzberichte und Abweichungsanalysen ) William J. Vatter: Der Management Viewpoint, vom Cost Accounting zum Management Accounting als korrespondierende Grundposition C. Zwischenfazit zum True Cost Approach Relevant Cost Approach A. Direct Costing und Contribution Margin Approach ) Grundmethodik des Direct Costing ) Kritische Diskussion des Direct Costing als Bestandsbewertu ngskonzeption B. Management Accounting und Operations Research C. Information Economics Approach (Informationsökonomie) ) Rechenzwecke im Rahmen der Informationsökonomie ) Entwicklungsstufen der Informationsökonomie a) Decision Theory Model (Single Person Information Economics Approach) b) Syndicate Theory c) Information Evaluator - Decision Maker Theory d) Team Theory e) Demand Revelation Theory f) Agency Theory g) Theory of the Firm based on Transaction Costs... 76

9 In haltsverzeich n is XI 3) Implikationen der Informationsökonomie für das Management Accounting D. Technology Accounting und Nonfinancial Performance Measurement ) Zurechnung von Technologiekosten auf Produkte ) Leistungsorientierte Abschreibung ) Differenzierte technologiebezogene Bezugsgrößen (Technology Cost Drivers) ) Integration qualitativer Leistungsindikatoren (Nonfinancial Performance Measurement) E. Zum Relevant Cost Approach korrespondierende Grundpositionenen ) Charles T. Horngren: Der Cost-Benefit Approach und der Relevant Cost Approach - Primat des Decision Making ) Gordon Shillinglaw: Das Concept of Attributable Cost und das Composite Profit Concept IV. Relevance Lost: Schwachstellenanalyse aufgrund veränderter Systembedingungen A. Fehlallokationen aufgrund des vollkostenorientierten Inventory Cost Accounting B. Mangelnde Zeitnähe der vom Financial Accounting dominierten Informationen des Management Accounting (Problem oftimeliness) V. Relevance Regained: Neuorientierung des Management Accounting A. Verstärkte Ausrichtung auf wettbewerbs kritische Ressourcen: Der Resource Based View of the Firm B. KostensteIlenbezogene Wirtschaftlichkeitskontrolle (Process Control Systems) C. Neuausrichtung von Produktkostenkalkulationen (New Systems for Product Costing) D. Activity Based Costing (ABC) E. New Performance Measurement Systems: The Balanced Scorecard

10 XII Inhaltsverzeichnis 11. Teil: Aufgabenfelder des Management Accounting und Zuordnung des korrespondierenden methodischen Instrumentariums 3. Kapitel: Betriebsabrechnung (Cost Allocation) I. Grundbegriffe der Cost Allocation Zwecke der Betriebsabrechnung (Major Purposes of Cost Allocation) Das Three Stage Concept of Cost Allocation (Verrechnungsstufenkonzept) IV. Methoden der Verrechnung der Kosten innerbetrieblicher Leistungen (Methods of Allocating Service Department Costs) A. Grundmethodik B. Auf spezifische Leistungsströme abstellende Methoden zur innerbetrieblichen Leistungsverrechnung V. Beziehungen der Cost Allocation zum Product Costing VI. Beurteilung der Spezifika der US-amerikanischen Cost Allocation Kapitel: "Kostenplanung" (Cost Estimation) I. Wesen und Bedeutung der Cost Estimation Grundannahmen und konzeptionelle Grundlagen der Cost Estimation Methods of Determining Cost Variability (Kostenspaltungsmethoden) A. Buchtechnische Kostenspaltung (Account Classification) B. Planmäßig-analytische Kostenspaltung (Engineering Method) C. Mathematisch-statistische Kostenspaltung (Mathematical, Statistical Analysis) IV. Planung von Verwaltungskosten (Administrative Expenses) und Vertriebskosten (Distribution Expenses) in der Logik des Responsibility Accounting V. Standard Cost Accounting Systems (Plankostenrechnungskonzepte ) VI. Beurteilung der Spezifika der US-amerikanischen Cost Estimation

11 Inhaltsverzeichnis XIII 5. Kapitel: Produktkostenkalkulation (Product Costing) I. Wesen und Bedeutung der US-amerikanischen Produktkostenkalkulation A. Ermittlung bilanzieller Herstellungskosten (Original Cost) B. Grundlegende Kalkulationsarten Voll kosten- oder Teilkostenkalkulationen (Direct versus Absorption Costing) Nach Fertigungstypen differenzierende US-amerikanische Kalkulationsverfahren A. Job Order Costing (Zuschlagskalkulation) ) Grundmethodik ) Over- or Underapplied Factory Overhead als Besonderheit B. Process Costing (Divisionskalkulation) ) Verfahren der Divisionskalkulation in der deutschen Literatur als Bezugsrahmen ) US-amerikanisches Process Costing als durchwälzende Divisionskalkulation C. Joint Product Costing (Kuppelproduktkalkulation) ) Objektbereich der Kuppelproduktkalkulation ) Rechenzwecke der Kuppelproduktkalkulation ) Verfahren der Kuppelproduktkalkulation a) Sales Value Method b) Physical Measures Method c) Kuppelproduktkalkulationen für Nebenprodukte d) Zwischenfazit zur Kuppelproduktkalkulation IV. Leistungsorientierte Kalkulationsverfahren auf Basis des Activity Based Costing A. Unterschiede des US-Activity Based Costing zur deutschen Prozeßkostenkalkulation B. Aufbau der US-amerikanischen Prozeßkostenkalkulation (Activity Based Costing Le.S.) C. Beurteilung der Spezifika der Activity Based Costing-Prod u ktkostenkalkulation V. Beurteilung der Spezifika des US-amerikanischen Product Costing

12 XIV Inhaltsverzeichnis 6. Kapitel: Operatives Controlling (Planning and Control) I. Wesentliche Teilgebiete des Planning and Contral Kosten, Erlös- und Ergebniscontralling (Budgetary Contral) A. Das Master Budget als umfassender Kosten-, Erlös-, Ergebnisund Liquiditätsplan B. Kostencontrolling (Expense Budgeting and Control) ) Variatorenrechnung (Variable Percentage Approach) ) Ermittlung der Plankostensätze (Standard Costs) C. Erlös- und Ergebniscontralling (Prafit Budgeting and Contrai) Differenzierende Deckungsbeitragsrechnungen IV. Variance Analysis and Investigation (Abweichungsanalyse) A. Grundlagen der Abweichungsanalyse ) Die alternative Abweichungsanalyse ) Die kumulative Abweichungsanalyse B. Das Level-Konzept zur starren und flexiblen Ermittlung von Ergebnisabweichungen nach Shank und Churchill ) Level 0 und Level 1 Analysen als starre Konzepte ) Level 2 Analyse als Grundkonzept der flexiblen Abweichungsanalyse ) Level 3 Analyse als stärker differenzierendes flexibles Konzept ) Level 4 Analyse als stärkste Differenzierungsform C. Beurteilung der Spezifika der US-amerikanischen Variance Analysis V. Beurteilung der Spezifika des US-amerikanischen Planning and Control Kapitel: Entscheidungsunterstützung (Decision Making) I. Wesen und Bedeutung des Decision Making "Gewinnschwellenanalysen" (Cost-Volume-Prafit Analyses) A. Grundmodell der Cost-Volume-Prafit Analysis B. Konzeptionelle Spezifika der Cost-Volume-Prafit Analysis ) Die Sicherheitsmarge (Margin of Safety) ) Die relative Gewinnchance bzw. das relative Verlustrisiko (Operating Leverage)

13 Inhaltsverzeichnis xv 3) Die Erweiterte Gewinnschwellenanalyse (Hip Roof ProfiWolume Chart) ) Simulationsrechnungen (Comparative Analysis) C. Beurteilung der Spezifika der US-amerikanischen Cost-Volume-Profit Analysis Behavioral Accounting und Human Ressource Accounting (Integration verhaltenswissenschaftlicher Ansätze) A. Der Contingency Approach als theoretischer Rahmen des Behavioral Accounting B. Das Contingency Framework von Gordon und Miller C. Praktische Anwendungsfelder des Behavioral Accounting ) Unterstützung betrieblicher Anreizsysteme ) Unterstützung des Budgetary Control ) Data Fixation D. Beurteilung der Spezifika des US-amerikanischen Behavioral Accounting IV. Beurteilung der Spezifika des US-amerikanischen Decision Making Kapitel: Zusammenfassende Darstellung bedeutsamer Spezifika des US-Amerikanischen Management Accounting und Ausblick I. Abrechnungstechnische und organisatorische Kernspezifika A. General Ledger Konzept als abrechnungstechnische Grundlage B. Profit-Center-Konzept als organisatorische Grundausrichtung Spezifische Implikationen des General Ledger Konzeptes und der Profit-Center-Organisation A. Prinzip des periodengerechten Erfolgsausweises B. Grundsätzlicher Verzicht auf das Rechnen mit kalkulatorischen Kosten als Besonderheit auf der Kostenartenebene C. Besonderheiten mit primärem Bezug zur KostensteIlenebene ) Implikationen der vergleichsweise gröberen Organisation und Abbildung der Ressourcenbereiche ) Einfache buchtechnische Kostenspaltung (Account Classification) D. Besonderheiten mit primärem Bezug zur Kostenträgerebene ) Dominante Ausrichtung auf die vollkostenorientierte Produktkostenkalkulation in der Logik des Absorption Costing Approach

14 XVI Inhaltsverzeichnis 2) Konsequent durchgängiges Rechnen mit Standard kosten ) Bezugsgrößendifferenzierung und Leistungsorientierung als Folge des Activity Based Costing E. Besonderheiten mit primärem Bezug zur Ergebnisrechnung ) Relativ undifferenzierte, jedoch pragmatisch schlanke Deckungsbeitragsrechnungen ) Ergebnisorientierte Budgetingkonzepte und Abweichungsanalysen F. Weitere bedeutsame Spezifika ) Hoher Anteil an Sonderauswertungen gegenüber Routinerechnungen ) Implikationen der obligatorischen Quartalsberichterstattung ) Vergleichsweise unpräzisere Fachterminologie Ausblick Literaturverzeichnis

15 Abbildungsverzeichnis XVII Abbildungsverzeichnis Abbildung 0.1: Aufgabenfelder des US-Management Accounting Abbildung 0.2: Grundstruktur der Arbeit Abbildung 1.1: Teilgebiete des US-amerikanischen Accounting Abbildung 1.2: Beziehungszusammenhang zwischen Management Accounting, Financial Accounting und Cost Accounting Abbildung 1.3: Einordnung des General Ledger in das Accounting System Abbildung 1.4: Einordnung des Kosten- bzw. Aufwandsbegriffes im US-amerikanischen Management Accounting Abbildung 1.5: Basic Theories of Accounting Abbildung 2.1: Elemente des Factory Cost Accounting im Scientific Management Abbildung 2.2: Kostenzurechnungsprinzipien nach Clark (1923) Abbildung 2.3: Kostentypologie nach Clark (1923) Abbildung 2.4: Einfache Planergebnisrechnung in der Struktur des Income Statement Abbildung 2.5: Vatters Position Budget als Vorstufe des Master Budget Abbildung 2.6: Vatters Management Viewpoint und seine Implikationen Abbildung 2.7: Elemente des frühen Management Control Abbildung 2.8: Paradigmenstreit über die Bestandsbewertungskonzeption Abbildung 2.9: Grundpositionen zum Direct versus Absorption Costing Abbildung 2.10: OR-Einsatz in US-amerikanischen Unternehmen (1967) Abbildung 2.11: Rechenzwecke im Rahmen des Information Economics Approach Abbildung 2.12: Entwicklungsstufen des Information Economics Approach... 75

16 XVIII Abbildungsverzeichnis Abbildung 2.13: Abschreibungsbemessung nach dem Technology Accounting Abbildung 2.14: Horngrens Cost-Benefit Approach und seine Implikationen Abbildung 2.15: Implikationen des Concept of Attributable Cost nach Shillinglaw Abbildung 2.16: Composite Profit Concept nach Shillinglaw Abbildung 2.17: Traditionelles US-amerikanisches Inventory Cost Accounting Abbildung 2.18: Entwicklungsstufen und Informationsquellen des US-amerikanischen Managements nach Johnson Abbildung 2.19: Entwicklung des Activity Based Costing in den USA Abbildung 2.20 Balanced Scorecard Abbildung 3.1: Grundbegriffe der Cost Allocation (Betriebsabrechnung) Abbildung 3.2: Major Purposes of Cost Allocation Abbildung 3.3: Three Stage Concept of Cost Allocation Abbildung 3.4: Abbildung 4.1: Gesamtleistungsbezogene Verfahren zur innerbetrieblichen Leistungsverrechnung in den USA und Deutschland Beziehung der Cost Estimation zu anderen Aufgabenfeldern des Management Accounting Abbildung 4.2: US-Kostenkategorien nach der Kostenreagibilität Abbildung 4.3: US-amerikanische Verfahren der Kostenspaltung Abbildung 4.4: Gründe für die Präferenz der Account Classification Abbildung 4.5: Grundaufbau der General Ledger bezogenen Expense Budgets im Profit Center Konzept Abbildung 4.6: Theoretischer Stellenwert der Kostenspaltungsmethoden Abbildung 4.7: Abbildung 4.8: Terminologie und Teilgebiete der US-amerikanischen Plankostenrechnung Merkmale und Spezifika der US-amerikanischen Cost Estimation

17 Abbildungsverzeichnis XIX Abbildung 5.1: Rechenzwecke der US-amerikanischen Produktkostenkalkulation (Product Costing) Abbildung 5.2: Herstellungskosten nach HGB, US-GAAP und las Abbildung 5.3: US-amerikanische Grundkonzeptionen der Produktkostenkalkulation Abbildung 5.4: Identifikationsmerkmale des Job Order Costing Abbildung 5.5: General Ledger Kontenbeziehungen des Job Order Costing Abbildung 5.6: Abbildung 5.7: Abbildung 5.8: Abbildung 5.9: Grundmethodik der US-amerikanischen Divisionskalkulation (Process Costing) Objektbereich der US-amerikanischen Kuppelproduktkalkulation US-amerikanische Verfahren der Kuppelproduktkalkulation [Joint Product Costing (i.w.s.)] Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Activity Based Costing und Prozeßkostenrechnung Abbildung 5.10 Activity Based Costing bei Volumenunterschieden Abbildung 5.11 Activity Based Costing bei Produktgrößenunterschieden Abbildung 6.1: Wesentliche Teilbereiche des Planning and Control Abbildung 6.2: Gründe für die zentrale Stellung des Budgeting im Management Accounting Abbildung 6.3: Aufbau des Master Budget Abbildung 6.4: Segment Margin Approach Abbildung 6.5: Beziehungszusammenhang von Standard Costing, Expense Budgeting und Variance Analysis Abbildung 6.6: Level 0-1 Analysis Abbildung 6.7: Flexible Budget of Operating Income Abbildung 6.8: Level 2 Analysis Abbildung 6.9: Phänomen der Incidental Variation

18 xx Abbildungsverzeichnis Abbildung 6.10: Merkmale und Besonderheiten des US-amerikanischen Planning and Contra I Abbildung 7.1: Wesensmerkmale der Grundvarianten der Cost-Volume-Profit Analysis Abbildung 7.2: Konzeptionelle Spezifika der Cost-Volume-Prafit Analysis Abbildung 7.3: Erweiterte Gewinnschwellenanalyse (Hip Roof PrafiWolume Chart) Abbildung 7.4: CVP-Simulationsrechnung (Comparative Analysis) Abbildung 7.5: Abbildung 8: CVP-Simulationsrechnung unter Berücksichtigung von Unsicherheit und Risiko Wesentliche Spezifika des US-amerikanischen Management Accounting

19 Abkürzungsverzeichnis XXI Abkürzungsverzeichnis AAA ABC AICPA AktG APB ARB ASME Aufl. CAP CAD CAM CAM-I CMS CPA d.h. FASB FEI GAAP GmbHG GuV HBR Hrsg. las i.d.r. Jg. krp NAA NACA o. Jg. ROI SEC American Accounting Association Activity-based Costing American Institute of Certified Public Accountants Aktiengesetz Accounting Principles Board Accounting Research Bulletin American Society of Mechanical Engineers Auflage Committee on Accounting Procedures Computer Aided Design Computer Aided Manufacturing Computer Aided Manufacturing-International, Incorporation Cost Management System Certified Public Accountant das heißt Financial Accounting Standards Board Financial Executives Institute Generally Accepted Accounting Principles Gesellschaft mit beschränkter Haftung-Gesetz Gewinn- und Verlustrechnung Harvard Business Review Herausgeber International Accounting Standards in der Regel Jahrgang Kostenrechnungspraxis National Association of Accountants National Association of Cost Accountants ohne Jahrgang Return on Investment Securities and Exchange Commission

20 XXII Abkürzungsverzeichnis SFAC SFAS s.o. SOP U.S. / US / USA z.b. z.t. Statements of Financial Accounting Concepts Statements of Financial Accounting Standards siehe oben Statement of Position United States of America zum Beispiel zum Teil

Übungen zur Kosten-, Erlösund Ergebnisrechnung

Übungen zur Kosten-, Erlösund Ergebnisrechnung Übungen zur Kosten-, Erlösund Ergebnisrechnung Wolfgang Becker Robert Holzmann Christian Hilmer Übungen zur Kosten-, Erlösund Ergebnisrechnung Für Bachelor-Studierende Wolfgang Becker Robert Holzmann Christian

Mehr

Frank Eggloff Bilanzierung nach HGB, US-GAAP und las im Vergleich

Frank Eggloff Bilanzierung nach HGB, US-GAAP und las im Vergleich Frank Eggloff Bilanzierung nach HGB, US-GAAP und las im Vergleich Frank Eggloff Bilanzierung nach HGB, US-GAAP und las im Vergleich Eine praxis orientierte Einführung GABLER Die Deutsche Bibliothek - CIP-Einheitsaufnahme

Mehr

Bianca Beckers Controlling: Berufsfeldanalyse Deutschland und USA. IGEL Verlag

Bianca Beckers Controlling: Berufsfeldanalyse Deutschland und USA. IGEL Verlag Bianca Beckers Controlling: Berufsfeldanalyse Deutschland und USA IGEL Verlag Bianca Beckers Controlling: Berufsfeldanalyse Deutschland und USA 1.Auflage 2010 ISBN 978-3-86815-438-2 IGEL Verlag GmbH, 2010.

Mehr

Human Capital Management

Human Capital Management Human Capital Management Raimund Birri Human Capital Management Ein praxiserprobter Ansatz für ein strategisches Talent Management 2., überarbeitete Auflage Raimund Birri Zürich, Schweiz ISBN 978-3-8349-4574-7

Mehr

Tanja Hartwig genannt Harbsmeier. Up- und Cross-Selling

Tanja Hartwig genannt Harbsmeier. Up- und Cross-Selling Tanja Hartwig genannt Harbsmeier Up- und Cross-Selling Tanja Hartwig genannt Harbsmeier Up- und Cross-Selling Mehr Profit mit Zusatzverkäufen im Kundenservice Bibliografische Information der Deutschen

Mehr

Wurl / Greth Klausuraufgaben zur doppelten Buchführung

Wurl / Greth Klausuraufgaben zur doppelten Buchführung Wurl / Greth Klausuraufgaben zur doppelten Buchführung Hans-Jürgen Wurl / Michael Greth Klausuraufgaben zur doppelten Buchführung Mit Lösungen und ausfiihrlichen Erläuterungen GABLER Prof. Dr. Dr. h.c.

Mehr

Kaesler Kosten- und Leistungsrechnung der Bilanzbuchhalter

Kaesler Kosten- und Leistungsrechnung der Bilanzbuchhalter Kaesler Kosten- und Leistungsrechnung der Bilanzbuchhalter Prüfungsvorbereitung zum Bilanzbuchhalter Die Bücher der Reihe sind Fachrepetitorien zur Stoffwiederholung der einzelnen Prüfungsfächer der Bilanzbuchhalterprüfung.

Mehr

Markus Mayer. Internationale Arbeitnehmerbesteuerung

Markus Mayer. Internationale Arbeitnehmerbesteuerung Markus Mayer Internationale Arbeitnehmerbesteuerung GABLER RESEARCH Markus Mayer Internationale Arbeitnehmerbesteuerung Eine steuersystematische Analyse anhand der Länder Deutschland, Österreich und Schweiz

Mehr

Egger Kreditmanagement im Unternehmen

Egger Kreditmanagement im Unternehmen Egger Kreditmanagement im Unternehmen Praxis der Unternehmens führung Uwe-Peter Egger Kreditmanagement im Unternehmen Kriterien für die Wahl der Bank Kreditbeschaffung durch das Unternehmen Anforderungen

Mehr

Aufgaben und Lösungen für die Bilanzbuchhalterprüfung

Aufgaben und Lösungen für die Bilanzbuchhalterprüfung Aufgaben und Lösungen für die Bilanzbuchhalterprüfung bllanz& buebhal lemchrift FOR RECHNUNGSWESEN"UN ~D S~TEUE"RN"'" Aufgaben und Lösungen für die Bilanzbuchhalterprüfung Übungen für den IHK-AbschluB

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort der Herausgeber... V Vorwort des Autors... VII Abbildungsverzeichnis... XIII Abkürzungsverzeichnis...

Inhaltsverzeichnis. Vorwort der Herausgeber... V Vorwort des Autors... VII Abbildungsverzeichnis... XIII Abkürzungsverzeichnis... IX Vorwort der Herausgeber... V Vorwort des Autors... VII Abbildungsverzeichnis... XIII Abkürzungsverzeichnis... XVII 1 Kosten- undleistungsrechnung als zentrales Instrument des operativen Controllings...

Mehr

Frank Herrmann. Kurzvorträge BWL/VWL

Frank Herrmann. Kurzvorträge BWL/VWL Frank Herrmann Kurzvorträge BWL/VWL Frank Herrmann Kurzvorträge BWL/VWL Gezielt das lernen, was in den Prüfungen verlangt wird Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche

Mehr

Thomas Meuser Hrsg. Promo-Viren. Zur Behandlung promotionaler Infekte und chronischer Doktoritis 3., kurierte Auflage

Thomas Meuser Hrsg. Promo-Viren. Zur Behandlung promotionaler Infekte und chronischer Doktoritis 3., kurierte Auflage Thomas Meuser Hrsg. Promo-Viren Zur Behandlung promotionaler Infekte und chronischer Doktoritis 3., kurierte Auflage Promo-Viren Thomas Meuser Herausgeber Promo-Viren Zur Behandlung promotionaler Infekte

Mehr

Grundmann Rathner Abschlussprüfungen Bankwirtschaft, Rechnungswesen und Steuerung, Wirtschafts- und Sozialkunde

Grundmann Rathner Abschlussprüfungen Bankwirtschaft, Rechnungswesen und Steuerung, Wirtschafts- und Sozialkunde Grundmann Rathner Abschlussprüfungen Bankwirtschaft, Rechnungswesen und Steuerung, Wirtschafts- und Sozialkunde Prüfungstraining für Bankkaufleute Die Bücher der Reihe Prüfungstraining für Bankkaufleute

Mehr

Kosten- und Prozesscontrolling in der Versicherungswirtschaft

Kosten- und Prozesscontrolling in der Versicherungswirtschaft 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Christoph Köster Kosten- und Prozesscontrolling in der Versicherungswirtschaft

Mehr

Erwin Lammenett. TYPO3 Online-Marketing-Guide

Erwin Lammenett. TYPO3 Online-Marketing-Guide Erwin Lammenett TYPO3 Online-Marketing-Guide Erwin Lammenett unter Mitarbeit von Stefan Koch, Andreas von Studnitz und Taras Vasilkevich TYPO3 Online-Marketing-Guide Affiliate- und E-Mail-Marketing, Keyword-Advertising,

Mehr

Anna Karin Spangberg Zepezauer. Prüfungsvorbereitung Geprüfter Betriebswirt (IHK)

Anna Karin Spangberg Zepezauer. Prüfungsvorbereitung Geprüfter Betriebswirt (IHK) Anna Karin Spangberg Zepezauer Prüfungsvorbereitung Geprüfter Betriebswirt (IHK) Anna Karin Spangberg Zepezauer Prüfungsvorbereitung Geprüfter Betriebswirt (IHK) Gezielt das lernen, was in den Prüfungen

Mehr

Kosten- und Leistungsrechnung

Kosten- und Leistungsrechnung William Jörasz Kosten- und Leistungsrechnung Lehrbuch mit Aufgaben und Lösungen 4., über arbeitete Auflage 2008 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart VII Inhaltsverzeichnis Vorwort des Autors zur 4. Auflage

Mehr

Kundenmanagement im Krankenhaus

Kundenmanagement im Krankenhaus Kundenmanagement im Krankenhaus Volker Nürnberg Barbara Schneider Kundenmanagement im Krankenhaus Service Qualität Erreichbarkeit Volker Nürnberg Hochschule für angewandtes Management Erding Deutschland

Mehr

Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes von Tacit Knowledge im Performance Management

Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes von Tacit Knowledge im Performance Management Daniel Klemann Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes von Tacit Knowledge im Performance Management Bachelorarbeit Klemann, Daniel: Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes von Tacit Knowledge im Performance

Mehr

Hinterhuber/Krauthammer. Leadership - mehr als Management

Hinterhuber/Krauthammer. Leadership - mehr als Management Hinterhuber/Krauthammer Leadership - mehr als Management Hans H. Hinterhuber/Eric Krauthammer Leadership - mehr als Management Was Führungskräfte nicht delegieren dürfen GABLER Die Deutsche Bibliothek

Mehr

Rüdiger Zarnekow Lutz Kolbe. Green IT. Erkenntnisse und Best Practices aus Fallstudien

Rüdiger Zarnekow Lutz Kolbe. Green IT. Erkenntnisse und Best Practices aus Fallstudien Rüdiger Zarnekow Lutz Kolbe Green IT Erkenntnisse und Best Practices aus Fallstudien Green IT Rüdiger Zarnekow Lutz Kolbe Green IT Erkenntnisse und Best Practices aus Fallstudien Rüdiger Zarnekow Fachgebiet

Mehr

Basiswissen Kostenrechnung

Basiswissen Kostenrechnung Beck-Wirtschaftsberater im dtv 50811 Basiswissen Kostenrechnung Kostenarten, Kostenstellen, Kostenträger, Kostenmanagement von Prof. Dr. Germann Jossé German Jossé, ist Diplom-Informationswissenschaftler

Mehr

Dieter Specht (Hrsg.) Insourcing, Outsourcing, Offshoring

Dieter Specht (Hrsg.) Insourcing, Outsourcing, Offshoring Dieter Specht (Hrsg.) Insourcing, Outsourcing, Offshoring GABLER EDITION WISSENSCHAFT Beiträge zur Produktionswirtschaft Herausgegeben von Professor Dr.-Ing. habil. Dieter Specht Die Reihe enthält Forschungsarbeiten

Mehr

Springer Spektrum, Springer Vieweg und Springer Psychologie.

Springer Spektrum, Springer Vieweg und Springer Psychologie. essentials Essentials liefern aktuelles Wissen in konzentrierter Form. Die Essenz dessen, worauf es als State-of-the-Art in der gegenwärtigen Fachdiskussion oder in der Praxis ankommt. Essentials informieren

Mehr

Bernd Fischl. Alternative Unternehmensfinanzierung für den deutschen Mittelstand

Bernd Fischl. Alternative Unternehmensfinanzierung für den deutschen Mittelstand Bernd Fischl Alternative Unternehmensfinanzierung für den deutschen Mittelstand GABLER RESEARCH Bernd Fischl Alternative Unternehmensfinanzierung für den deutschen Mittelstand 2., aktualisierte Aufl age

Mehr

Horst Greifeneder. Erfolgreiches Suchmachinen-Marketing

Horst Greifeneder. Erfolgreiches Suchmachinen-Marketing Horst Greifeneder Erfolgreiches Suchmachinen-Marketing Horst Greifeneder Erfolgreiches Suchmaschinen- Marketing Wie Sie bei Google, Yahoo, MSN & Co. ganz nach oben kommen Bibliografische Information Der

Mehr

Einfluss von Unternehmenskultur auf Performance

Einfluss von Unternehmenskultur auf Performance Wirtschaft Steffen Baum Einfluss von Unternehmenskultur auf Performance Aktueller Stand der Forschung und Implikationen für die Unternehmenspraxis Studienarbeit Bibliografische Information der Deutschen

Mehr

Gelassenheit gewinnen 30 Bilder für ein starkes Selbst

Gelassenheit gewinnen 30 Bilder für ein starkes Selbst Gelassenheit gewinnen 30 Bilder für ein starkes Selbst Barbara Burghardt Gelassenheit gewinnen 30 Bilder für ein starkes Selbst Wie Sie Ihren inneren Reichtum neu entdecken 2., verbesserte Auflage Barbara

Mehr

Michael Kleinaltenkamp. Wulff Plinke (Hrsg.) Markt- und Produktmanagement

Michael Kleinaltenkamp. Wulff Plinke (Hrsg.) Markt- und Produktmanagement Michael Kleinaltenkamp. Wulff Plinke (Hrsg.) Markt- und Produktmanagement Springer-Verlag Berlin Heidelberg GmbH Michael Kleinaltenkamp Wulff Plinke (Hrsg.) Markt- und Produktmanagement Die Instrumente

Mehr

Margarete Imhof. unter Mitarbeit von Hans-Peter Langfeldt, Siegfried Preiser, Elmar Souvignier und Frank Borsch. Psychologie für Lehramtsstudierende

Margarete Imhof. unter Mitarbeit von Hans-Peter Langfeldt, Siegfried Preiser, Elmar Souvignier und Frank Borsch. Psychologie für Lehramtsstudierende Margarete Imhof unter Mitarbeit von Hans-Peter Langfeldt, Siegfried Preiser, Elmar Souvignier und Frank Borsch Psychologie für Lehramtsstudierende Basiswissen Psychologie Herausgegeben von Prof. Dr. Jürgen

Mehr

Erfolgreich als Medical Advisor und Medical Science Liaison Manager

Erfolgreich als Medical Advisor und Medical Science Liaison Manager Erfolgreich als Medical Advisor und Medical Science Liaison Manager Günter Umbach Erfolgreich als Medical Advisor und Medical Science Liaison Manager Wie Sie effektiv wissenschaftliche Daten kommunizieren

Mehr

BWL im Bachelor-Studiengang

BWL im Bachelor-Studiengang BWL im Bachelor-Studiengang Reihenherausgeber: Hermann Jahnke, Universität Bielefeld Fred G. Becker, Universität Bielefeld Fred G. Becker Herausgeber Einführung in die Betriebswirtschaftslehre Mit 48 Abbildungen

Mehr

Einführung in das Rechnungswesen

Einführung in das Rechnungswesen Jürgen Weber/Barbara E. Weißenberger Einführung in das Rechnungswesen Bilanzierung und Kostenrechnung 7., überarbeitete und erweiterte Auflage 2006 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart Gliederung Teil 1:

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis 5

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis 5 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 5 Inhaltsverzeichnis... 5 Abkürzungsverzeichnis... 10 Abbildungsverzeichnis... 13 Vorwort zur zweiten Auflage... 17 Vorwort zur ersten Auflage... 18 1 Einleitung...

Mehr

Leasingbilanzierung nach IFRS im Wandel

Leasingbilanzierung nach IFRS im Wandel Wirtschaft Franziska Klier Leasingbilanzierung nach IFRS im Wandel Die Reform des IAS 17 Bachelorarbeit Klier, Franziska: Leasingbilanzierung nach IFRS im Wandel. Die Reform des IAS 17, Hamburg, Diplomica

Mehr

Call Center Lexikon. Die wichtigsten Fachbegriffe der Branche verständlich erklärt

Call Center Lexikon. Die wichtigsten Fachbegriffe der Branche verständlich erklärt Call Center Lexikon Call Center Lexikon Die wichtigsten Fachbegriffe der Branche verständlich erklärt Bibliografische Information Der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet

Mehr

Stressmanagement im Fernstudium

Stressmanagement im Fernstudium Stressmanagement im Fernstudium Viviane Scherenberg Petra Buchwald Stressmanagement im Fernstudium Ein Praxisratgeber für nebenberuflich Aktive Viviane Scherenberg Prävention & Gesundheitsförderung Apollon

Mehr

Lisa Fritz. Bildungscontrolling. Ein wichtiger Bereich der Personalentwicklung. Diplomica Verlag

Lisa Fritz. Bildungscontrolling. Ein wichtiger Bereich der Personalentwicklung. Diplomica Verlag Lisa Fritz Bildungscontrolling Ein wichtiger Bereich der Personalentwicklung Diplomica Verlag Lisa Fritz Bildungscontrolling: Ein wichtiger Bereich der Personalentwicklung ISBN: 978-3-8428-2404-1 Herstellung:

Mehr

Controlling im Mittelstand

Controlling im Mittelstand Stefan Holland-Letz Controlling im Mittelstand Entwicklung eines Controllingkonzeptes für den Mittelstand, Diskussion der Umsetzung mit betriebswirtschaftlicher Software und Vergleich mit einer empirischen

Mehr

Harry Wessling. Network Relationship Management

Harry Wessling. Network Relationship Management Harry Wessling Network Relationship Management Harry Wessling Network Relationship Management Mit Kunden, Partnern und Mitarbeitern zum Erfolg Die Deutsche Bibliothek - CIP-Einheitsaufnahme Ein Titeldatensatz

Mehr

Industrie 4.0 in Produktion, Automatisierung und Logistik

Industrie 4.0 in Produktion, Automatisierung und Logistik Industrie 4.0 in Produktion, Automatisierung und Logistik Thomas Bauernhansl Michael ten Hompel Birgit Vogel-Heuser (Hrsg.) Industrie 4.0 in Produktion, Automatisierung und Logistik Anwendung Technologien

Mehr

Privatschulen versus staatliche Schulen

Privatschulen versus staatliche Schulen Privatschulen versus staatliche Schulen Aydin Gürlevik Christian Palentien Robert Heyer (Hrsg.) Privatschulen versus staatliche Schulen Herausgeber Aydin Gürlevik Prof. Dr. Christian Palentien Robert Heyer

Mehr

Gielen. Können Aktienkurse noch steigen?

Gielen. Können Aktienkurse noch steigen? Gielen. Können Aktienkurse noch steigen? Gregor Gielen Können Aktienkurse noch steigen? Langfristige Trendanalyse des deutschen Aktienmarktes GABLER Die Deutsche Bibliothek - CIP-Einheitsaufnahme Gielen,

Mehr

GESCHICHTE DER ENGLISCHEN ERZIEHUNG

GESCHICHTE DER ENGLISCHEN ERZIEHUNG GESCHICHTE DER ENGLISCHEN ERZIEHUNG VERSUCH EINER ERSTEN KRITISCHEN GESAMTDARSTELLUNG DER ENTWICKLUNG DER ENGLISCHEN ERZIEHUNG VON BRUNO DRESSLER 1 9 2 8 SPRINGER FACHMEDIEN WIESBADEN GMBH KAPITEL V-VII

Mehr

Talentmanagement mit System

Talentmanagement mit System Talentmanagement mit System Peter Wollsching-Strobel Birgit Prinz Herausgeber Talentmanagement mit System Von Top-Performern lernen Leistungsträger im Unternehmen wirksam unterstützen Der PWS-Ansatz Herausgeber

Mehr

Einführung Wirtschaftsinformatik

Einführung Wirtschaftsinformatik Einführung Wirtschaftsinformatik Iris Vieweg Christian Werner Klaus-P. Wagner Thomas Hüttl Dieter Backin Einführung Wirtschaftsinformatik IT-Grundwissen für Studium und Praxis Prof. Dr. Iris Vieweg Prof.

Mehr

Steuerrecht-Kompakt für Heilberufe

Steuerrecht-Kompakt für Heilberufe Steuerrecht-Kompakt für Heilberufe Harald Scheerer Steuerrecht-Kompakt für Heilberufe Harald Scheerer Lemgo Deutschland ISBN 978-3-658-00381-4 DOI 10.1007/978-3-658-00382-1 ISBN 978-3-658-00382-1(eBook)

Mehr

Erfolgreiche Unternehmensführung durch den Einsatz von Corporate Performance Management

Erfolgreiche Unternehmensführung durch den Einsatz von Corporate Performance Management Andrei Buhrymenka Erfolgreiche Unternehmensführung durch den Einsatz von Corporate Performance Management Für Unternehmen mit Business Intelligence Diplomica Verlag Andrei Buhrymenka Erfolgreiche Unternehmensführung

Mehr

Meyer-Hentschel Management Consulting (Hrsg.) Erfolgreiche Anzeigen

Meyer-Hentschel Management Consulting (Hrsg.) Erfolgreiche Anzeigen Meyer-Hentschel Management Consulting (Hrsg.) Erfolgreiche Anzeigen Meyer-Hentschel Management Consulting (Heraus geber) Erfolgreiche Anzeigen Kriterien und Beispiele zur Beurteilung und Gestaltung 2.

Mehr

Bachelorarbeit. Going Public. Eine mögliche Exit-Strategie von Venture Capital-Gesellschaften. Christoph Schreitl. Bachelor + Master Publishing

Bachelorarbeit. Going Public. Eine mögliche Exit-Strategie von Venture Capital-Gesellschaften. Christoph Schreitl. Bachelor + Master Publishing Bachelorarbeit Christoph Schreitl Going Public Eine mögliche Exit-Strategie von Venture Capital-Gesellschaften Bachelor + Master Publishing Christoph Schreitl Going Public: Eine mögliche Exit-Strategie

Mehr

Springer-Lehrbuch Masterclass

Springer-Lehrbuch Masterclass Springer-Lehrbuch Masterclass Riccardo Gatto Stochastische Modelle der aktuariellen Risikotheorie Eine mathematische Einführung Riccardo Gatto Universität Bern Institut für Mathematische Statistik und

Mehr

Die Umstellung der Rechnungslegung von HGB auf IFRS. Auswirkungen auf das Controlling

Die Umstellung der Rechnungslegung von HGB auf IFRS. Auswirkungen auf das Controlling Wirtschaft Mathias Kuropka Die Umstellung der Rechnungslegung von HGB auf IFRS. Auswirkungen auf das Controlling Diplomarbeit Universität Duisburg-Essen Campus Duisburg Fachbereich Betriebswirtschaft

Mehr

Meyer. Visualisierung von Informationen

Meyer. Visualisierung von Informationen Meyer. Visualisierung von Informationen Jörn-Axel Meyer Visualisierung von Informationen Verhaltenswissenschaftliche Grundregeln fuf das Management RI ER FACHMEDIEN WIESBADEN GMBH Prof. Dr. Jörn-Axel Meyer

Mehr

Christina Janning. Change Management. Möglichkeiten der Kommunikation zur Reduzierung innerbetrieblicher Widerstände. Diplomarbeit

Christina Janning. Change Management. Möglichkeiten der Kommunikation zur Reduzierung innerbetrieblicher Widerstände. Diplomarbeit Christina Janning Change Management Möglichkeiten der Kommunikation zur Reduzierung innerbetrieblicher Widerstände Diplomarbeit Janning, Christina: Change Management: Möglichkeiten der Kommunikation zur

Mehr

Instrumente des Supply Chain Controlling

Instrumente des Supply Chain Controlling Andreas Bacher Instrumente des Supply Chain Controlling Theoretische Herleitung und Überprüfung der Anwendbarkeit in der Unternehmenspraxis Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Jürgen Weber Deutscher Universitäts-Verlag

Mehr

SEO Strategie, Taktik und Technik

SEO Strategie, Taktik und Technik SEO Strategie, Taktik und Technik Andre Alpar Markus Koczy Maik Metzen SEO Strategie, Taktik und Technik Online-Marketing mittels effektiver Suchmaschinenoptimierung Andre Alpar Maik Metzen Markus Koczy

Mehr

Patrick Bartsch. Verbesserung. der Patientensicherheit. im Krankenhaus

Patrick Bartsch. Verbesserung. der Patientensicherheit. im Krankenhaus Patrick Bartsch Verbesserung der Patientensicherheit im Krankenhaus Entwicklung eines prototypischen Fachkonzeptes anhand einer Bl-orientierten und weiterentwickelten Balanced Scorecard Verlag Dr. Kovac

Mehr

HANAUER H!LFE e.v. (Hrsg.) Die Entwicklung professioneller Opferhilfe

HANAUER H!LFE e.v. (Hrsg.) Die Entwicklung professioneller Opferhilfe HANAUER H!LFE e.v. (Hrsg.) Die Entwicklung professioneller Opferhilfe VS RESEARCH HANAUER H!LFE e.v. (Hrsg.) Die Entwicklung professioneller Opferhilfe 25 Jahre Hanauer Hilfe VS RESEARCH Bibliografische

Mehr

Compliance-Management

Compliance-Management Julia Stehmann Compliance-Management in mittelständischen Unternehmen Eine Analyse aus der ressourcenorientierten Sichtweise Diplomica Verlag Julia Stehmann Compliance-Management in mittelständischen Unternehmen:

Mehr

Bachelorarbeit. Risikomanagement. Instrumente des Controllings. Christoph Ficher. Bachelor + Master Publishing

Bachelorarbeit. Risikomanagement. Instrumente des Controllings. Christoph Ficher. Bachelor + Master Publishing Bachelorarbeit Christoph Ficher Risikomanagement Instrumente des Controllings Bachelor + Master Publishing Christoph Ficher Risikomanagement: Instrumente des Controllings Originaltitel der Bachelorarbeit:

Mehr

Erfolgsfaktoren von Customer Relationship Management Strategien

Erfolgsfaktoren von Customer Relationship Management Strategien Klaus Sevenich Erfolgsfaktoren von Customer Relationship Management Strategien in Unternehmen Diplomica Verlag Klaus Sevenich Erfolgsfaktoren von Customer Relationship Management Strategien in Unternehmen

Mehr

Shared Service Center-Controlling

Shared Service Center-Controlling Europäische Hochschulschriften 3354 Shared Service Center-Controlling Theoretische Ausgestaltung und empirische Befunde in deutschen Unternehmen Bearbeitet von Sven Sterzenbach 1. Auflage 2010. Taschenbuch.

Mehr

Ansatz und Bewertung von Rückstellungen nach HGB, US-GAAP und IAS

Ansatz und Bewertung von Rückstellungen nach HGB, US-GAAP und IAS 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Berichte aus der Betriebswirtschaft Marc Kayser Ansatz und Bewertung

Mehr

Bilanz-Betrugsskandale und Firmeninsolvenzen - Ein Mangel der Corporate Governance?

Bilanz-Betrugsskandale und Firmeninsolvenzen - Ein Mangel der Corporate Governance? Wirtschaft Marco März Bilanz-Betrugsskandale und Firmeninsolvenzen - Ein Mangel der Corporate Governance? Diplomarbeit Bilanz- Betrugsskandale und Firmeninsolvenzen Ein Mangel der Corporate Governance?

Mehr

Einführung in das Controlling

Einführung in das Controlling Einführung in das Controlling Methoden, Instrumente und IT-Unterstützung von Prof. Dr. Rudolf Fiedler Jens Graf 3., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage Oldenbourg Verlag München Vorwort Abbildungsverzeichnis

Mehr

Investment Consulting im institutionellen Asset Management

Investment Consulting im institutionellen Asset Management Reihe: Portfoliomanagement Band: 28 Hrsg.: Lutz Johanning, Raimond Maurer, Markus Rudolf Bastian Runge Investment Consulting im institutionellen Asset Management Konzeption und empirische Analyse mit globaler

Mehr

Handbuch Kundenmanagement

Handbuch Kundenmanagement Handbuch Kundenmanagement Armin Töpfer (Herausgeber) Handbuch Kundenmanagement Anforderungen, Prozesse, Zufriedenheit, Bindung und Wert von Kunden Dritte, vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage

Mehr

Kompakt Edition: Immobilienfinanzierung

Kompakt Edition: Immobilienfinanzierung Kompakt Edition: Immobilienfinanzierung Michael Trübestein Michael Pruegel Kompakt Edition: Immobilienfinanzierung Grundbegriffe und Definitionen Michael Trübestein Bad Orb, Deutschland Michael Pruegel

Mehr

Alina Schneider. Erfolg in Data-Warehouse-Projekten. Eine praxisnahe Analyse von Erfolgsfaktoren und -kriterien. Diplomica Verlag

Alina Schneider. Erfolg in Data-Warehouse-Projekten. Eine praxisnahe Analyse von Erfolgsfaktoren und -kriterien. Diplomica Verlag Alina Schneider Erfolg in Data-Warehouse-Projekten Eine praxisnahe Analyse von Erfolgsfaktoren und -kriterien Diplomica Verlag Alina Schneider Erfolg in Data-Warehouse-Projekten: Eine praxisnahe Analyse

Mehr

Horst Greifeneder. Erfolgreiches Suchmaschinen-Marketing

Horst Greifeneder. Erfolgreiches Suchmaschinen-Marketing Horst Greifeneder Erfolgreiches Suchmaschinen-Marketing Horst Greifeneder Erfolgreiches Suchmaschinen-Marketing Wie Sie bei Google, Yahoo, MSN & Co. ganz nach oben kommen 2. Aufl age Bibliografische Information

Mehr

Pfeiffer, Einführung in die Rückversicherung

Pfeiffer, Einführung in die Rückversicherung Pfeiffer, Einführung in die Rückversicherung Schriftenreihe "Die Versicherung" Herausgeber Prof. Dr. Heinz Leo Müller-Lutz, München Prof. Dr. Reimer Schmidt, Aachen Dr. Christoph Pfeiffer Einführung in

Mehr

Neue Aktivierungsmöglichkeit durch das Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG) Originäre immaterielle Vermögensgegenstände des Anlagevermögens

Neue Aktivierungsmöglichkeit durch das Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG) Originäre immaterielle Vermögensgegenstände des Anlagevermögens Monika Müller Neue Aktivierungsmöglichkeit durch das Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG) Originäre immaterielle Vermögensgegenstände des Anlagevermögens Diplomica Verlag Monika Müller Neue Aktivierungsmöglichkeit

Mehr

Educational Governance

Educational Governance Educational Governance Band 14 Herausgegeben von H. Altrichter, Linz, Österreich Th. Brüsemeister, Gießen, Deutschland U. Clement, Kassel, Deutschland M. Heinrich, Hannover, Deutschland R. Langer, Linz,

Mehr

Die Bedeutung der Marken- und Servicepolitik für eine erfolgreiche Kundenbindung

Die Bedeutung der Marken- und Servicepolitik für eine erfolgreiche Kundenbindung Wirtschaft Matthias Schmidt Die Bedeutung der Marken- und Servicepolitik für eine erfolgreiche Kundenbindung Dargestellt am Beispiel eines Unternehmens der Hausgerätebranche Diplomarbeit Matthias Schmidt

Mehr

Management im Gesundheitswesen

Management im Gesundheitswesen Management im Gesundheitswesen Reinhard Busse Jonas Schreyögg Tom Stargardt (Hrsg.) Management im Gesundheitswesen Das Lehrbuch für Studium und Praxis 3., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Arno Alex Voegele, Lutz Sommer. Kosten- und Wirtschaftlichkeitsrechnung für Ingenieure. Kostenmanagement im Engineering

Inhaltsverzeichnis. Arno Alex Voegele, Lutz Sommer. Kosten- und Wirtschaftlichkeitsrechnung für Ingenieure. Kostenmanagement im Engineering Inhaltsverzeichnis Arno Alex Voegele, Lutz Sommer Kosten- und Wirtschaftlichkeitsrechnung für Ingenieure Kostenmanagement im Engineering ISBN (Buch): 978-3-446-42617-7 ISBN (E-Book): 978-3-446-42975-8

Mehr

Masterkurs IT-Controlling

Masterkurs IT-Controlling Andreas Gadatsch Elmar Mayer 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Masterkurs IT-Controlling Grundlagen

Mehr

Edition Professionsund Professionalisierungsforschung Band 1

Edition Professionsund Professionalisierungsforschung Band 1 Edition Professionsund Professionalisierungsforschung Band 1 Herausgegeben von R. Becker-Lenz, St. Busse, Mittweida/Roßwein, G. Ehlert, Mittweida/Roßwein, S. Müller-Hermann, Das Interesse an der Professionalität

Mehr

Bernd-Wolfgang Lubbers. Das etwas andere Rhetorik-Training oder Frösche können nicht fliegen

Bernd-Wolfgang Lubbers. Das etwas andere Rhetorik-Training oder Frösche können nicht fliegen Bernd-Wolfgang Lubbers Das etwas andere Rhetorik-Training oder Frösche können nicht fliegen Bernd-Wolfgang Lubbers Das etwas andere Rhetorik-Training oder Frösche können nicht fliegen Die Deutsche Bibliothek

Mehr

Bachelorarbeit BESTSELLER. Benjamin Höber. Die Bad Bank als mögliches Mittel zur Bewältigung der Finanzkrise

Bachelorarbeit BESTSELLER. Benjamin Höber. Die Bad Bank als mögliches Mittel zur Bewältigung der Finanzkrise Bachelorarbeit BESTSELLER Benjamin Höber Die Bad Bank als mögliches Mittel zur Bewältigung der Finanzkrise Höber, Benjamin: Die Bad Bank als mögliches Mittel zur Bewältigung der Finanzkrise. Hamburg, Bachelor

Mehr

Albina Ayupova. Projektcontrolling. Anwendungsmöglichkeiten und Grenzen der Balanced Scorecard. Diplomica Verlag

Albina Ayupova. Projektcontrolling. Anwendungsmöglichkeiten und Grenzen der Balanced Scorecard. Diplomica Verlag Albina Ayupova Projektcontrolling Anwendungsmöglichkeiten und Grenzen der Balanced Scorecard Diplomica Verlag Albina Ayupova Projektcontrolling: Anwendungsmöglichkeiten und Grenzen der Balanced Scorecard

Mehr

Konsumentenverhalten im Internet

Konsumentenverhalten im Internet Klaus-Peter Wiedmann/Holger Buxel/ Tobias Frenzel/Gianfranco Walsh (Hrsg.) 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com

Mehr

Schriften zu Familienunternehmen Band 9. Herausgegeben vom Wittener Institut für Familienunternehmen

Schriften zu Familienunternehmen Band 9. Herausgegeben vom Wittener Institut für Familienunternehmen Schriften zu Familienunternehmen Band 9 Herausgegeben vom Wittener Institut für Familienunternehmen Dr. Alexander Leberling E-Commerce-Strategien von Familienunternehmen Erfolgs- und Risikopotenziale Mit

Mehr

Unternehmensentwicklung

Unternehmensentwicklung Unternehmensentwicklung Kim Oliver Tokarski Jochen Schellinger Philipp Berchtold (Hrsg.) Unternehmensentwicklung Strategien und Instrumente aus Forschung und Praxis Herausgeber Kim Oliver Tokarski Institut

Mehr

Silko Pfeil. Kritische Darstellung der theoretischen Grundlagen zum Bildungscontrolling bei verhaltensorientierten Personalentwicklungsmaßnahmen

Silko Pfeil. Kritische Darstellung der theoretischen Grundlagen zum Bildungscontrolling bei verhaltensorientierten Personalentwicklungsmaßnahmen Hrsg.: K. Watzka Wirtschaftswissenschaftliche Schriften Reihe: Angewandtes Personal-Management Silko Pfeil Kritische Darstellung der theoretischen Grundlagen zum Bildungscontrolling bei verhaltensorientierten

Mehr

Vermarktung der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2011

Vermarktung der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2011 Stefan D. Gärtner Vermarktung der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2011 Analyse des Zuschauererfolges, der Ambush Marketing-Aktivitäten und des Sponsor-Fit Diplomica Verlag Stefan D. Gärtner Vermarktung der

Mehr

Rolf F. Toffel Friedrich Wilhelm Toffel. Claim-Management

Rolf F. Toffel Friedrich Wilhelm Toffel. Claim-Management Rolf F. Toffel Friedrich Wilhelm Toffel Claim-Management Dipl.-Ing. Dr. rer. pol. habil. Rolf F. Toffel Universitätsprofessor der Baubetriebswirtschaftslehre an der Technischen Universität Braunschweig

Mehr

Bilanzierung und Bilanzanalyse

Bilanzierung und Bilanzanalyse Bilanzierung und Bilanzanalyse am Neuen Markt Wege zur umfassenden Unternehmensanalyse Prof. Dr. Karlheinz Küting unter der Mitarbeit von Sascha Dawo Ulrike Dürr Kai Elprana Hans-Jörg Harth Jochen Pilhofer

Mehr

Bachelor Modul B 02: Kosten- und Leistungsrechnung (KE III)

Bachelor Modul B 02: Kosten- und Leistungsrechnung (KE III) Bachelor Modul B 02: Kosten- und Leistungsrechnung (KE III) Lehrstoff (Übersicht) I. Grundlagen des betrieblichen Rechnungswesens 1. Begriff und Aufgaben des betrieblichen Rechnungswesens 2. Gesetzliche

Mehr

Hans-Jürgen Appelrath, Dietrich Boles, Volker (laus, Ingo Wegener. Starthilfe Informatik

Hans-Jürgen Appelrath, Dietrich Boles, Volker (laus, Ingo Wegener. Starthilfe Informatik Hans-Jürgen Appelrath, Dietrich Boles, Volker (laus, Ingo Wegener Starthilfe Informatik Hans-Jürgen Appelrath, Dietrich Boles, Volker Claus, Ingo Wegener Starthilfe Informatik 2., durchgesehene Auflage

Mehr

Bilanzierung von Software

Bilanzierung von Software Klaus Peter Sauer Bilanzierung von Software Rechnungslegung für Anwendersoftware nach Handels- und Steuerrecht unter Berücksichtigung US-amerikanischer Vorschriften GABLER Inhaltsverzeichnis Erstes Kapitel

Mehr

Colja M. Dams Stefan Luppold. Hybride Events. Zukunft und Herausforderung für Live-Kommunikation

Colja M. Dams Stefan Luppold. Hybride Events. Zukunft und Herausforderung für Live-Kommunikation essentials Essentials liefern aktuelles Wissen in konzentrierter Form. Die Essenz dessen, worauf es als State-of-the-Art in der gegenwärtigen Fachdiskussion oder in der Praxis ankommt, komplett mit Zusammenfassung

Mehr

Schulte-Nolke US-GAAP als Steuerungsgrundlage fur Unternehmen

Schulte-Nolke US-GAAP als Steuerungsgrundlage fur Unternehmen Schulte-Nolke US-GAAP als Steuerungsgrundlage fur Unternehmen GABLER EDITION WISSENSCHAFT Wolfgang Schulte-Nolke US-GAAP als Steueru ngsg ru nd loge fur Unternehmen Moglichkeiten einer Konvergenz von internem

Mehr

Kundenzufriedenheit mit Selbstbedienungskassen im Handel

Kundenzufriedenheit mit Selbstbedienungskassen im Handel Madien Boslau Kundenzufriedenheit mit Selbstbedienungskassen im Handel Der Erklärungsbeitrag ausgewählter verhaltenswissenschaftlicher Theorien einem Geleitwort von Univ.-Prof. Dr. Waldemar Toporowski

Mehr

Eignung für den Lehrerberuf

Eignung für den Lehrerberuf Eignung für den Lehrerberuf Annette Boeger (Hrsg.) Eignung für den Lehrerberuf Auswahl und Förderung Herausgeber Annette Boeger Universität Duisburg-Essen Essen ISBN 978-3-658-10040-7 DOI 10.1007/978-3-658-10041-4

Mehr

Steuerung der Unternehmensleistung

Steuerung der Unternehmensleistung Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Innovation - Band 6 ABWL & Innovation Prof. Dr. Dr. h.c. Ulrich Wehrlin (Hrsg.) Steuerung der Unternehmensleistung Unternehmensziele entwickeln, messen und steuern

Mehr

Nachhaltiges Gebäudemanagement

Nachhaltiges Gebäudemanagement René Böhnke Nachhaltiges Gebäudemanagement Auswirkungen intelligenter Gebäude auf das Facility Management Diplomica Verlag René Böhnke Nachhaltiges Gebäudemanagement: Auswirkungen intelligenter Gebäude

Mehr

Studieren kann man lernen

Studieren kann man lernen Studieren kann man lernen Kira Klenke Studieren kann man lernen Mit weniger Mühe zu mehr Erfolg Prof. Dr. Kira Klenke Hannover, Deutschland ISBN 978-3-8349-3312-6 DOI 10.1007/978-3-8349-3795-7 ISBN 978-3-8349-3795-7

Mehr

Praxiswissen Controlling Grundlagen - Werkzeuge - Anwendungen

Praxiswissen Controlling Grundlagen - Werkzeuge - Anwendungen Andreas Preißner Praxiswissen Controlling Grundlagen - Werkzeuge - Anwendungen ISBN-10: 3-446-41235-2 ISBN-13: 978-3-446-41235-4 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-41235-4

Mehr