linked books /// kora kimpel AWS-Tagung 02. Mai 2011, Bremen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "linked books /// kora kimpel AWS-Tagung 02. Mai 2011, Bremen"

Transkript

1 linked books /// kora kimpel AWS-Tagung 02. Mai 2011, Bremen

2 linked books /// kora kimpel Das Buch neu denken Forschungskooperation UdK Berlin mit dem Cornelsen Verlag 2009/2010 Digitaler Mehrwert für Bücher Senats Förderprojekt Evolving Books 2010/11

3 Das SchulBuch neu denken Ausgangsfragen Zukunft des Buches im digitalen Wandel: Stirbt das Buch? Wird es zum Nischenmedium? Erlebt das Buch eine Renaissance unter anderen, neuen Vorzeichen? Wie geht man mit dem Copyright des Buches um? Wie kann man das Buch schützen? Was sind neue wirtschaftliche Modelle? Welche Anforderungen stellen neue Nutzungsformen an die Inhalte?

4 Das SchulBuch neu denken Ausgangsbasis Die Vorteile klassischer Lernmedien wie Bücher, Lernmaterialien (z.b. Montessori), Experimentierkästen: haptisch und begreifbar spielerisch, offen mehrdimensional, skalierbar selbsterklärend, kombinierbar mobil Die Vorteile neuer digitaler Lernmedien wie Internet, Netbooks, Whiteboards: Konnektivität (Vernetzung) Vergleich und Kommunikation mit anderen (Lehrer und/oder Mitschüler) Multimedialität Gleichzeitigkeit von Ton, Bewegtbild, Konfiguration, Personalisierung Interaktivität direkter Austausch und Feedback, Kontrolle, Spass Generativität komplexe Visualisierungen, Verknüpfung aktualisierter Daten, Dokumentation

5 Das SchulBuch neu denken ein Modell Das Schulbuch hat das Potential in seiner zu klassischen Form als Ausgangsmedium durch die digitale Welt leiten wie ein Navigationsmedium als Landkarte, Kompass, Navigator im neuen Wissensraum: Mehrdimensionales Wissen Wissen 2.0 Erweiterter digitaler Wissensraum Neues Wissen Interaktives Wissen schnell Wissen 1.0 Wissensraum Buch kompakt und gebündelt historisch belegt von Experten geprüft übersichtlich kategorisiert intuitiv Subjektives Wissen Visuelles Wissen Diskursives Wissen einfach

6 Das SchulBuch neu denken Technologische Potentiale Die drei zentralen Technologie-Trends für Bücher: 1. Digitale Produktiontechniken: Beispiel Lasercut 2. Linked Media Verbindung von digitalen und analogen Inhalten: Beispiel Augmented Reality, QR-Codes (Quick-Response-Code) oder optische Sensoren (OID-Technologie= optical identification): Reale Lernumgebung Buch wird verknüpft mit virtuellen digitalen Informationen 3. Digitale Publikationsverfahren: Beispiel Print-on-demand

7 Das SchulBuch neu denken Trends im Bereich Bildung und Wissen Die drei zentralen Trends in der Bildung: 1. Sehnsucht nach sinnlicher Erfahrung Bei der Vermittlung von Wissen alle Sinne ansprechen. Bildung zu einer sinnlichen Erfahrung machen 2. Abschied von der Textgelehrigkeit Intuitive und unmittelbare Art und Weise der Wissensorganisation- und -vermittlung 3. Spaß, Spannung, Spiel Um Wissen zu vermitteln Höhere Motivation John Naisbitt, "8 Megatrends, die unsere Welt verändern" Michael Gibbons, "The New Prodution of Knowlegde"

8 Das Buch neu denken Forschungskooperation der UdK Berlin mit dem Cornelsen Verlag 2009/2010 Beispiele aus den Projekten

9 Das Buch neu denken Projekte von: Wanja Toselli Mirko Wannemacher Stefanie Kolb Karolina Leczkowski Daniel Dalfovo Timo Sudmann Dominik Wagner New Media Studio Class Prof. Kora Kimpel Wintersemester 2009/2010 Universität der Künste Berlin

10 Das Buch neu Denken: zur Methodik des morpholischen Kasten Innovationstechniken zum Möglichkeitsraum Lernmethoden Sinne Technologie Lern-Szenario Lern-Inhalte Digitale Qualitäten Medien Buch Qualitäten Buch Interaktion Experimentieren Sehen AR Einzeln Periodensystem Multimedialität Mobiltelefon Kein Strom Blättern Spielen Hören RFID Team Experimente Vernetzung Laptop Tragbar Lesen Simulieren Tasten Lasercutter Mit Eltern Energie Interaktivität Whiteboard Unmittelbar Stöbern Analyse Riechen Nachahmen Gleichgewicht E-Book/Paper QR-Codes Frontal Unterwegs Org. Chemie Farben Generativität Personalisierung Beamer Internet Robust Multifunktional Markieren Klappen

11 Das Buch neu Denken: zur Methodik des morpholischen Kasten Innovationstechniken =?

12 Das Buch neu Denken: Forschungskooperation Beispiele aus den Projekten Lasercutting Lasercutting

13 Das Buch neu Denken: Forschungskooperation Beispiele aus den Projekten Lasercutting

14 Das Buch neu Denken: Forschungskooperation Beispiele aus den Projekten Lasercutting

15 Das Buch neu Denken: Forschungskooperation Beispiele aus den Projekten Lasercutting

16 Das Buch neu Denken: Forschungskooperation Beispiele aus den Projekten Lasercutting

17 Das Buch neu Denken: Forschungskooperation Beispiele aus den Projekten Lasercutting

18 Das Buch neu Denken: Forschungskooperation Beispiele aus den Projekten linked media linked media

19 Das Buch neu Denken: Forschungskooperation Beispiele aus den Projekten Origamics

20 Das Buch neu Denken: Forschungskooperation Beispiele aus den Projekten Origamics

21 Das Buch neu Denken: Forschungskooperation Beispiele aus den Projekten Digital-Analoges-Buch

22 Das Buch neu Denken: Forschungskooperation Beispiele aus den Projekten Digital-Analoges-Buch

23 Das Buch neu Denken: Forschungskooperation Beispiele aus den Projekten Digitaler Buchumschlag

24 Das Buch neu Denken: Forschungskooperation Beispiele aus den Projekten Digitaler Buchumschlag

25 Das Buch neu Denken: Forschungskooperation Beispiele aus den Projekten Gefühlte Formel

26 Das Buch neu Denken: Forschungskooperation Beispiele aus den Projekten AR-Chemiebaukasten

27 Das Buch neu Denken: Forschungskooperation Beispiele aus den Projekten AR-Chemiebaukasten

28 Das Buch neu Denken: Forschungskooperation Beispiele aus den Projekten AR-Periodic-Table

29 Das Buch neu Denken: Forschungskooperation Beispiele aus den Projekten AR-Periodic-Table

30 Evolving Books Digitaler Mehrwert für Bücher Senats Förderprojekt Evolving Books 2010/11 Einblick in die Entwicklung eines AR-Schulbuches für das Fach Chemie Präsentation des Prototypen

31 Evolving Books Das Team: Idee, Interaktionskonzept & digitales Layout: Prof. Kora Kimpel, UdK, Dipl.Des. Sylke Holtz, Sytz Augmented Reality Umsetzung und Feinkonzept: Dominik Wagner, Daniel Dalfovo Redaktion + Konzept Inhalt: Dr. Claudia Seidel, Cornelsen Verlag, Christoph Caspers, Cornelsen Verlag Redaktionelle Mitarbeit und Bildrecherche: Melanie Cyrach Die Neubearbeitung basiert auf Texten von: Prof. Dr. Helmut Barthel, Dr. Dietrich Henning, Dr. Eberhard Ludwig

32 Evolving Books Entwicklung eines AR-Schulbuches linked media Beispiele aus der Entwicklung

33 Evolving Books Entwicklung eines AR-Schulbuches Übersicht Analyse Themensondierung und -auswertung Struktur und Dramaturgie des Schulbuches Konzept Didaktische Konzeptentwicklung Interaktionskonzeption Augmented reality/ Linked media Umsetzung Entwicklung und Produktion der AR- Medienelemente Entwicklung und Produktion des AR- Chemie-Themenheftes

34 Evolving Books Entwicklung eines AR-Schulbuches Beispiele aus dem Prozess Umsetzung Entwicklung des AR-Chemie-Themenheftes

35 Evolving Books Entwicklung eines AR-Schulbuches Beispiele aus dem Prozess Umsetzung Entwicklung der AR-Medienelemente

36 Evolving Books Entwicklung eines AR-Schulbuches Der Prototyp Setup

37 Evolving Books Entwicklung eines AR-Schulbuches Der Prototyp

38 Evolving Books Entwicklung eines AR-Schulbuches Ausblick Zukunft des Buches im digitalen Wandel: Stirbt das Buch? Wird es zum Nischenmedium? Erlebt das Buch eine Renaissance unter anderen, neuen Vorzeichen? Das Buch hat das Potential zum Navigationsmedium im digitalen Raum zu werden Wie kann man das Buch schützen? Was sind neue wirtschaftliche Modelle? Welche Anforderungen stellen neue Nutzungsformen an die Inhalte? Das Buch sinnvoll mit dem neuen Wissensraum verlinken Das Buch sollte die vernetzte, personalisierte Nutzung erlauben und zulassen: Der Leser wird zum Akteur, man bezieht ihn ein und kommuniziert direkt mit ihm.

39 Evolving Books Entwicklung eines AR-Schulbuches Ausblick vielen Dank! weitere Fragen: Jetzt oder per an

E-Detailing Toolbox. Präsentation, 5. Februar 2013

E-Detailing Toolbox. Präsentation, 5. Februar 2013 E-Detailing Toolbox Präsentation, 5. Februar 2013 Inhalt 1. Definition «E-Detailing» 2. Erfolgreichere Produkt-Präsentationen (Wettbewerb!) 3. CLM 4. Die wichtigsten Technologien 5. Sinnvoller Einsatz

Mehr

Die erste Schulbuch-App mit Augmented Reality für alle Verlage

Die erste Schulbuch-App mit Augmented Reality für alle Verlage Die Schulbuch-App Die erste Schulbuch-App mit Augmented Reality für alle Verlage Die App SchulAR nutzt Augmented Reality-Technologie (oder kurz AR) als mobile Medienbrücke zwischen klassischen Lehrbüchern

Mehr

1 E - L E A R N I N G - F O R M E N U N D VA R I A N T E N

1 E - L E A R N I N G - F O R M E N U N D VA R I A N T E N 1 E - L E A R N I N G - F O R M E N U N D VA R I A N T E N E-Learning ist heute als Form der Weiterbildung in weitem Maße anerkannt. In der praktischen Umsetzung wird der Begriff E-Learning als Sammelbegriff

Mehr

Augmented Reality als moderne Darstellungsform von Geodaten

Augmented Reality als moderne Darstellungsform von Geodaten Augmented Reality als moderne Darstellungsform von Geodaten Mag. Sven Leitinger Salzburg Research Forschungsgesellschaft mbh Was ist Augmented Reality? Augmented Reality = erweiterte Realität "computergestützte

Mehr

Digital Sensory Branding

Digital Sensory Branding Digital Sensory Branding,,Die Bildung der fünf Sinne ist eine Arbeit der ganzen Weltgeschichte Karl Marx 1818-1883 Die digitale Welt Die digitale Zukunft Digital Brand Management Digital Sensory Branding

Mehr

Anwendung von 3D-Engineering Virtual- und Augmented Reality in der Praxis

Anwendung von 3D-Engineering Virtual- und Augmented Reality in der Praxis Anwendung von 3D-Engineering Virtual- und Augmented Reality in der Praxis Hugo Binder, VDE Rhein-Main AK Automatisierungstechnik 9.3.2015 Fraunhofer 66 Fraunhofer-Institute Mehr als 24 000 Naturwissenschaftler

Mehr

Erweiterte Realität. Sarah Seifert. 10. Juni 2014. (Universität Leipzig) Erweiterte Realität 10. Juni 2014 1 / 20

Erweiterte Realität. Sarah Seifert. 10. Juni 2014. (Universität Leipzig) Erweiterte Realität 10. Juni 2014 1 / 20 Erweiterte Realität Sarah Seifert 10. Juni 2014 (Universität Leipzig) Erweiterte Realität 10. Juni 2014 1 / 20 Übersicht 1 Einleitung 2 Technologien 3 Anwendungsfelder 4 Fazit (Universität Leipzig) Erweiterte

Mehr

Chancen und Möglichkeiten der Nutzung von Augmented Reality Technologien im Industrie 4.0 Umfeld Vortrag auf dem Karlsruher Entwicklertag 2015

Chancen und Möglichkeiten der Nutzung von Augmented Reality Technologien im Industrie 4.0 Umfeld Vortrag auf dem Karlsruher Entwicklertag 2015 Karlsruhe Technology Consulting www.karlsruhe-technology.de Chancen und Möglichkeiten der Nutzung von Augmented Reality Technologien im Industrie 4.0 Umfeld Vortrag auf dem Karlsruher Entwicklertag 2015

Mehr

HFK WAS. HÖHERE FACHSCHULE HF FÜR GESTALTUNG, KOMMUNIKATIONSDESIGN, INTERACTION DESIGN* HFK-BERN.CH 02

HFK WAS. HÖHERE FACHSCHULE HF FÜR GESTALTUNG, KOMMUNIKATIONSDESIGN, INTERACTION DESIGN* HFK-BERN.CH 02 HFK-BERN.CH 02 03 HFK HÖHERE FACHSCHULE HF FÜR GESTALTUNG, KOMMUNIKATIONSDESIGN, INTERACTION DESIGN* WAS. Das Studium verknüpft interdisziplinär das Wissen, die Fertigkeiten und die Fähigkeiten im Interaction

Mehr

Das digitale Schulbuch kommt Mit digitalen Kompetenzen sicher in die Zukunft. BMin Sophie Karmasin BMin Gabriele Heinisch-Hosek

Das digitale Schulbuch kommt Mit digitalen Kompetenzen sicher in die Zukunft. BMin Sophie Karmasin BMin Gabriele Heinisch-Hosek Das digitale Schulbuch kommt Mit digitalen Kompetenzen sicher in die Zukunft BMin Sophie Karmasin BMin Gabriele Heinisch-Hosek Wozu digitale Kompetenz? Digitale Medien bestimmen unseren Alltag, Medien

Mehr

Ressourcenschutz in der Arbeitswelt der Zukunft

Ressourcenschutz in der Arbeitswelt der Zukunft Ressourcenschutz in der Arbeitswelt der Zukunft Gabriele Bleser Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH augmentedvision DFKI und Augmented Vision augmentedvision Deutsches Forschungszentrum

Mehr

twenty One Brands New Media. Overview.

twenty One Brands New Media. Overview. New Media. Trends. Overview. New Media. Trends 2021. Apps Location-based Advertising Mobile optimized Websites Mobile Content Social Network Campaigns Recommendation Marketing Crowd Sourcing Digital Community

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung... 1

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung... 1 Inhaltsverzeichnis XI 1 Einleitung... 1 2 Das Verbundprojekt AVILUS... 4 2.1 Hintergrund und Motivation... 4 2.2 Ausgangssituation und inhaltliche Schwerpunkte... 5 2.2.1 Ausgangssituation... 5 2.2.2 Inhaltliche

Mehr

LEHRWERKEINSATZ UND MEDIENKOMPETENZFÖRDERUNG Welche Herausforderungen bringt ein Schulbuch des 21. Jahrhunderts mit sich?

LEHRWERKEINSATZ UND MEDIENKOMPETENZFÖRDERUNG Welche Herausforderungen bringt ein Schulbuch des 21. Jahrhunderts mit sich? LEHRWERKEINSATZ UND MEDIENKOMPETENZFÖRDERUNG Welche Herausforderungen bringt ein Schulbuch des 21. Jahrhunderts mit sich? Runder Tisch für den Einsatz digitaler Medien in Schule und Lehrerbildung in Hannover,

Mehr

Wie können digitale Medien das selbstgesteuerte Lernen fördern? Modul 7 Digitale Medien

Wie können digitale Medien das selbstgesteuerte Lernen fördern? Modul 7 Digitale Medien Wie können digitale Medien das selbstgesteuerte Lernen fördern? Digitale Bildung notwendig Unsere Lernsituation: - rasante Entwicklung im Bereich der mobilen Endgeräte - viele neue Anwendungen und Nutzungsformen

Mehr

Wie sieht der ideale Entwicklungsprozess für unsere Lernanwendungen aus?

Wie sieht der ideale Entwicklungsprozess für unsere Lernanwendungen aus? Wie sieht der ideale Entwicklungsprozess für unsere Lernanwendungen aus? Ihre Fachthemen könnten sein: Wir haben die richtigen Prozessschritte, denn: Didaktisch hochwertige Lerninhalte erfordern klar strukturierte

Mehr

Buch-Game Hybrid. Fallbeispiel: Kinderbuch Kommissar Kugelblitz. Ansprechpartner: Maximilian Münzer mm160@hdm-stuttgart.de

Buch-Game Hybrid. Fallbeispiel: Kinderbuch Kommissar Kugelblitz. Ansprechpartner: Maximilian Münzer mm160@hdm-stuttgart.de Buch-Game Hybrid Fallbeispiel: Kinderbuch Kommissar Kugelblitz Ansprechpartner: Maximilian Münzer mm160@hdm-stuttgart.de Was ist das Produkt? Komplettes durch Spiele und Rätsel angereichertes digitales

Mehr

Interview mit Matthias Göbel

Interview mit Matthias Göbel Hannover, den 08.04.2015 Copyright 2015 bei PROJEKTIONISTEN GmbH Das Internet und die Sozialen Medien haben das Leben verändert und beschleunigen den gesellschaftlichen Wandel. Seit sieben Jahren gibt

Mehr

1 Entwicklung visueller Medien Prozesse in Gestaltung und Realisierung. 2 Design-Prozess als Entwicklungs-Prozess Konzeption einer Medien-Lösung

1 Entwicklung visueller Medien Prozesse in Gestaltung und Realisierung. 2 Design-Prozess als Entwicklungs-Prozess Konzeption einer Medien-Lösung 1 Entwicklung visueller Medien Blatt 1 2 Design-Prozess als Entwicklungs-Prozess Konzeption einer Medien-Lösung 3 Workflow und Akteure 4 Aufgabenverteilung Verantwortlichkeiten: Rechte und Pflichten 5

Mehr

Augmented Reality als Dokumentationswerkzeug für Wartung, Service und Schulung

Augmented Reality als Dokumentationswerkzeug für Wartung, Service und Schulung WELCOME TO THE Augmented Reality als Dokumentationswerkzeug für Wartung, Service und Schulung November 2009 KET gibt es seit 10 Jahren. Ursprung: Produktentwicklung/Konstruktion (Automobil) Spezialisierung:

Mehr

Technology-Enhanced Learning @ CELSTEC Ausgangslage, Entwicklung und Trends

Technology-Enhanced Learning @ CELSTEC Ausgangslage, Entwicklung und Trends Technology-Enhanced Learning @ CELSTEC Ausgangslage, Entwicklung und Trends Dr. Roland Klemke Heerlen, 15.02.2011 Roland.Klemke@ou.nl CELSTEC Centre for Learning Science and Technology 1 AUSGANGSLAGE

Mehr

Social Media in der beruflichen Bildung

Social Media in der beruflichen Bildung Social Media in der beruflichen Bildung Bedeutung Bedeutung Ausbildungs- Nutzung plan von Personen + Unternehmen Nutzung von Ausbilder, Azubis Lernbögen Motivation Gesellschaft Motivation Medienkompetenz

Mehr

Mobile Strategien mit QR-Code und Co. Best-Practice-Beispiele am Point of Sale

Mobile Strategien mit QR-Code und Co. Best-Practice-Beispiele am Point of Sale Best-Practice-Beispiele am Point of Sale Inhalt Über klartxt Das mobile Internet Weitere Trends und Möglichkeiten Anforderungen und Benefits klartxt ist Full-Service-Agentur Gründung 1996 14 Mitarbeiter

Mehr

Ergosign UX 2014. Ausgewählte Kurse für den Erfolg Ihrer digitalen Produkte

Ergosign UX 2014. Ausgewählte Kurse für den Erfolg Ihrer digitalen Produkte Ergosign UX 2014 Ausgewählte Kurse für den Erfolg Ihrer digitalen Produkte www.ergosign.de www.ergosign.ch Die Idee Eine positive User Experience (UX) ist der wichtigste Erfolgsfaktor für digitale Produkte.

Mehr

eine spannende Kinder-App

eine spannende Kinder-App eine spannende Kinder-App Mit dem pfiffigen Raben Theo den Obstgarten entdecken kindgerechte Navigation zu den drei Spielbereichen HABA steht für qualitativ hochwertige Spiele, Spielsachen, Accessoires

Mehr

Gaming Vielfalt spielerisch vermitteln

Gaming Vielfalt spielerisch vermitteln Gaming Vielfalt spielerisch vermitteln Wie die Digitalisierung unser Lernen beeinflusst 05./06.November 2015 Elisabeth Kurkowski Beraterin für Organisationsentwicklung und Change lisakurkowski@googlemail.com

Mehr

The New way to work die Zukunft der Kommunikation. Lutz Böttcher Unify GmbH & Co KG Leiter Business Development Customer Service Solutions

The New way to work die Zukunft der Kommunikation. Lutz Böttcher Unify GmbH & Co KG Leiter Business Development Customer Service Solutions The New way to work die Zukunft der Kommunikation Lutz Böttcher Unify GmbH & Co KG Leiter Business Development Customer Service Solutions Willkommen bei Unify Unify ist ein Joint Venture von The Gores

Mehr

DAS STÄDEL MUSEUM. Gegründet 1815. 3.000 Gemälde. 600 Skulpturen. 1.600 Fotografien. 100.000 Zeichnungen und Druckgraphik. 450.000 Besucher im Jahr

DAS STÄDEL MUSEUM. Gegründet 1815. 3.000 Gemälde. 600 Skulpturen. 1.600 Fotografien. 100.000 Zeichnungen und Druckgraphik. 450.000 Besucher im Jahr DIE DIGITALE ERWEITERUNG DES STÄDEL MUSEUMS Dr. Chantal Eschenfelder DAS STÄDEL MUSEUM Gegründet 1815 3.000 Gemälde 600 Skulpturen 1.600 Fotografien 100.000 Zeichnungen und Druckgraphik 450.000 Besucher

Mehr

E-Learning beim Germanischen Lloyd. GL Your competitive edge. Lars Hartwig 2012-11-06. Take the lead through innovation

E-Learning beim Germanischen Lloyd. GL Your competitive edge. Lars Hartwig 2012-11-06. Take the lead through innovation E-Learning beim Germanischen Lloyd Lars Hartwig 2012-11-06 GL Your competitive edge Take the lead through innovation Inhalt 1 2 3 4 Begriffsbestimmung E-Learning damals und heute Stärken vs. Schwächen

Mehr

Augmented Reality by AUTO BILD Erweitern Sie Ihre Markenkommunikation

Augmented Reality by AUTO BILD Erweitern Sie Ihre Markenkommunikation Augmented Reality by AUTO BILD Erweitern Sie Ihre Markenkommunikation media-impact.de Willkommen in der Welt von AUTO BILD Liebe Geschäftsfreunde, wir bei AUTO BILD haben stets den Anspruch als Erster

Mehr

Die Vernetzte Region Vulkanland Intelligente Nutzung digitaler Medien in Regionen

Die Vernetzte Region Vulkanland Intelligente Nutzung digitaler Medien in Regionen Die Vernetzte Region 3 Ebenen Die Vernetzte Region Vulkanland Intelligente Nutzung digitaler Medien in Regionen Vulkanland-Akademie Donnerstag, 18. Juni 2009 Mag. (FH) Bernd Gerstl bgerstl@imzentrum.at,

Mehr

Arbeitskreise KWF Tagung Bopfingen 2012

Arbeitskreise KWF Tagung Bopfingen 2012 Berner Fachhochschule Schweizerische Hochschule für Agrar-, Hochschule Forst- und für Lebensmittelwissenschaften Landwirtschaft SHL HAFL Clouds above the Forests? IT Werkzeuge für den Wald Visionen und

Mehr

Innovation warum? Wenn wir nicht innovativ sind. Forschung ein Indikator. Kurz: Innovation ist entscheidend für Wachstum, Beschäftigung & Wohlstand

Innovation warum? Wenn wir nicht innovativ sind. Forschung ein Indikator. Kurz: Innovation ist entscheidend für Wachstum, Beschäftigung & Wohlstand Es weht ein rauher Wind von der Notwendigkeit hoch innovativ zu sein VRVis Zentrum für Virtual Reality und Visualisierung Forschungs GmbH Agenda VRVis Fast Facts und warum ich dazu etwas sagen darf Warum

Mehr

Von Produktentwicklung bis After Sales kann jede Unternehmenseinheit aus Social Media Aktivitäten wichtige Impulse für das Business mitnehmen

Von Produktentwicklung bis After Sales kann jede Unternehmenseinheit aus Social Media Aktivitäten wichtige Impulse für das Business mitnehmen Von Produktentwicklung bis After Sales kann jede Unternehmenseinheit aus Social Media Aktivitäten wichtige Impulse für das Business mitnehmen Name: Torsten Heinson Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation:

Mehr

Lernen mit mobilen Endgeräten

Lernen mit mobilen Endgeräten Lernen mit mobilen Endgeräten Dr. Sonja Moser Pädagogisches Institut Leitung des Fachbereichs Medienpädagogik Medienpädagogik in München Pädagogisches Institut, Fachbereich Neue Medien/ Medienpädagogik

Mehr

New Media basiert auf 3 Grundsätzen. NEW MEDIA. Multimedia Interaktivität Digitalisierung

New Media basiert auf 3 Grundsätzen. NEW MEDIA. Multimedia Interaktivität Digitalisierung New Media basiert auf 3 Grundsätzen. NEW MEDIA Multimedia Interaktivität Digitalisierung 1 Multimedia ist...... die Integration mehrerer Darstellungsformen: Text Grafik Bild Ton Bewegtbilder Eine Eine

Mehr

Wissenschaftlicher Bericht

Wissenschaftlicher Bericht Ein Auszug aus... Wissenschaftlicher Bericht Augmented Reality als Medium strategischer medialer Kommunikation Die komplette Studie ist bei amazon.de käuflich zu erwerben. Inhaltsverzeichnis 1 Einführung

Mehr

touchmag ist eine vielseitige Lösung für ios- & Android-Tablets, die Produkte in einem digitalen Katalog interaktiv präsentiert.

touchmag ist eine vielseitige Lösung für ios- & Android-Tablets, die Produkte in einem digitalen Katalog interaktiv präsentiert. Präsentational! touchmag ist eine vielseitige Lösung für ios- & Android-Tablets, die Produkte in einem digitalen Katalog interaktiv präsentiert. Setzen Sie mit Ihrem Marketing neue Standards, und überzeugen

Mehr

Medienbildung für alle?

Medienbildung für alle? Medienbildung für alle? Open Government Tage 2014 der Landeshauptstadt München 30. - 31. Oktober 2014 Dr. Sonja Moser LHM/ Referat für Bildung und Sport/ Pädagogisches Institut Leitung des Fachbereichs

Mehr

sehe SCHNEIDER Print-to-Web: Druckwerke mit Augmented Reality veredeln. Augmented Reality- Spezial Ich was, VON SCHNEIDER FÜR SIE

sehe SCHNEIDER Print-to-Web: Druckwerke mit Augmented Reality veredeln. Augmented Reality- Spezial Ich was, VON SCHNEIDER FÜR SIE SCHNEIDER VON SCHNEIDER FÜR SIE Print-to-Web: Druckwerke mit Reality veredeln. Ich sehe was Du bald siehst... was, Direkt für Ihr Smartphone oder Tablet: Laden Sie diese App auf Ihr Smartphone oder Tablet,

Mehr

Online-Marketing: Chancen für den Tourismus

Online-Marketing: Chancen für den Tourismus April 2011 netzpuls.ch Online-Marketing Online-Marketing: Chancen für den Tourismus 96. Generalversammlung Leukerbad Tourismus Markus Binggeli Geschäftsführer Partner Online-Marketing: Chance für den Tourismus

Mehr

POWER YOUR BUSINESS BY QUALIFICATION

POWER YOUR BUSINESS BY QUALIFICATION POWER YOUR BUSINESS BY QUALIFICATION im s intelligent media systems ag IM S INTELLIGENT MEDIA SYSTEMS AG Mobile Learning Mobile Learning MANAGE YOUR QUALIFICATION IN A SINGLE SYSTEM Durch die zunehmende

Mehr

Auf den Spuren der Interaktivität - Medieneinsatz in der Hochschullehre. Claudia Bremer, studiumdigitale, Universität Frankfurt

Auf den Spuren der Interaktivität - Medieneinsatz in der Hochschullehre. Claudia Bremer, studiumdigitale, Universität Frankfurt Auf den Spuren der Interaktivität - Medieneinsatz in der Hochschullehre h h Claudia Bremer, studiumdigitale, Universität Frankfurt 1 Lernprozesse Konkrete Erfahrung Aktives Experimentieren Reflektierendes

Mehr

Crossmedia-Reisekataloge

Crossmedia-Reisekataloge "Kataloge werden auch in den nächsten zehn Jahren nicht verschwinden" Torsten Kirstges, Institut für innovative Tourismus- und Freizeitwirtschaft Crossmedia-Reisekataloge Der gedruckte Reisekatalog bleibt

Mehr

Mobile Applikationen für Geschäftsreisen Was brauchen die Unternehmen wirklich?

Mobile Applikationen für Geschäftsreisen Was brauchen die Unternehmen wirklich? Mobile Applikationen für Geschäftsreisen Was brauchen die Unternehmen wirklich? Seite 1 Mobile Applikationen für Geschäftsreisen Was brauchen die Unternehmen wirklich? 1. Kurze Einleitung ins Thema 2.

Mehr

Das Internet als Herausforderung politischer Bildung

Das Internet als Herausforderung politischer Bildung A im S t u d i e n z u P o l i t i k u n d W i s s e n s c h a f t Thilo Harth Das Internet als Herausforderung politischer Bildung WOCHEN SCHAU VERLAG Inhalt Votwort 1 1 Einleitung 3 Das Internet ist

Mehr

IT-CONSULTING. Industrie 4.0 Plug&Play

IT-CONSULTING. Industrie 4.0 Plug&Play IT-CONSULTING LINK IT-CONSULTING Industrie 4.0 Plug&Play Schnelles Prototyping mit IcoSenseLINK Einsatz sicherer IBM Cloud-Technologien Preiswerte Lösung für den Mittelstand CONNECT YOUR SENSES S.Kobold

Mehr

Mobile und vernetzte Szenarien im Aufwind Ergebnisse der Trendstudie MMB Learning Delphi 2011

Mobile und vernetzte Szenarien im Aufwind Ergebnisse der Trendstudie MMB Learning Delphi 2011 Mobile und vernetzte Szenarien im Aufwind Ergebnisse der Trendstudie MMB Learning Delphi 2011 Dr. Lutz Goertz, MMB-Institut Essen/Berlin OPCO 12, Trends im E-Teaching 18. April 2012, 17:00 Uhr Bild Sven

Mehr

Die MuseumsApp Der interaktive Flyer auf den Smartphones der Besucher. Prof. Dr. Holger Simon EDV-Tage Theuern, 10. Oktober 2013

Die MuseumsApp Der interaktive Flyer auf den Smartphones der Besucher. Prof. Dr. Holger Simon EDV-Tage Theuern, 10. Oktober 2013 Die MuseumsApp Der interaktive Flyer auf den Smartphones der Besucher Prof. Dr. Holger Simon EDV-Tage Theuern, 10. Oktober 2013 Agentur Akademie Beteiligungen Initiativen Pausanio Production www.pausanio-production.de

Mehr

Lernformen der Zukunft Ergebnisse des MMB Learning Delphi 2011

Lernformen der Zukunft Ergebnisse des MMB Learning Delphi 2011 Lernformen der Zukunft Ergebnisse des MMB Learning Delphi 2011 Dr. Lutz P. Michel, MMB-Institut Essen/Berlin Vortrag auf der Xinnovations 2011, Forum Collaboration & Knowledge Bild Sven Brentrup / aboutpixel.de

Mehr

Synergien des Energiemanagements mit der Heimvernetzung

Synergien des Energiemanagements mit der Heimvernetzung Synergien des Energiemanagements mit der Heimvernetzung Connected Living Technologien für die intelligente Heimvernetzung Grzegorz Lehmann Competence Center Next Generation Services Vortrag beim Fachgespräch

Mehr

Präsentation der DeLFI Workshops

Präsentation der DeLFI Workshops Präsentation der DeLFI Workshops Workshops Informationstechnologien in der beruflichen Bildung Ulrich Hoppe Inclusive E-Learning Wiebke Köhlmann MobileLearning Dirk Börner/ Hendrik Thüs / Adam Giemza Learning

Mehr

Beschreibung der App Production

Beschreibung der App Production Beschreibung der App Production University of Applied Scienes and Arts Augmented Reality 6 Labor Digitale Fabrik 1. Allgemeine Beschreibung der App Production Die App Production ist für den Werkstatt-Einsatz

Mehr

Augmented Reality als moderne Darstellungsform für Geodaten

Augmented Reality als moderne Darstellungsform für Geodaten Augmented Reality als moderne Darstellungsform für Geodaten VOGIS-Fachtagung 2010 11. November 2010 DI Karl Rehrl Salzburg Research Forschungsgesellschaft m.b.h. Jakob Haringer Straße 5/3 5020 Salzburg,

Mehr

BUCHERER. station.ch/awards/bucherer

BUCHERER. station.ch/awards/bucherer BUCHERER Bucherer gehört zu den führenden Fachgeschäften für Luxus-Uhren und Schmuck in Europa. Neben der Uhrenmarke Carl F. Bucherer vertritt das Unternehmen zahlreiche renommierte Uhrenbrands und präsentiert

Mehr

Mehr als eine App. Maßgefertigte Mobile Marketing Solutions. Individuelle Apps für den Einsatz am POS. Kassenintegriert und mit ibeacon-support.

Mehr als eine App. Maßgefertigte Mobile Marketing Solutions. Individuelle Apps für den Einsatz am POS. Kassenintegriert und mit ibeacon-support. Mehr als eine App. Maßgefertigte Mobile Marketing Solutions. Individuelle Apps für den Einsatz am POS. Kassenintegriert und mit ibeacon-support. Mobile Marketing Solutions. Innovative Werkzeuge für den

Mehr

CIRCULUS ZENTRUM FÜR SPANISCH-ÖSTERREICHISCHE KOOPERATIONEN

CIRCULUS ZENTRUM FÜR SPANISCH-ÖSTERREICHISCHE KOOPERATIONEN CIRCULUS ZENTRUM FÜR SPANISCH-ÖSTERREICHISCHE KOOPERATIONEN ZIELE Errichtung einer Plattform zum Ziele der Zusammenarbeit von Experten und Organisationen aus Spanien und Österreich, sowie aus anderen Ländern,

Mehr

Augmented Reality. Näher am Kunden dran. Die Möglichkeiten von AR am Beispiel von Abenteuer und Reisen. W&V Future Summit Print 2015

Augmented Reality. Näher am Kunden dran. Die Möglichkeiten von AR am Beispiel von Abenteuer und Reisen. W&V Future Summit Print 2015 Augmented Reality Näher am Kunden dran Die Möglichkeiten von AR am Beispiel von Abenteuer und Reisen W&V Future Summit Print 2015 Corporate Publishing ist on- und offline seit Jahrzehnten unsere Kernkompetenz,

Mehr

Das mobile Büro. .de GmbH, Max-Sabersky-Allee 65, 14513 Teltow

Das mobile Büro. .de GmbH, Max-Sabersky-Allee 65, 14513 Teltow Das mobile Büro Was leistet ein Büro Büroarten und deren Ausprägung Kosten der Büros mobiles Büro: Anforderungen, Chancen, Möglichkeiten Branchenbeispiele. Was leistet ein Büro? Kommunikation mit der Innen-

Mehr

Design und Medien. Kommunikations-Design

Design und Medien. Kommunikations-Design Kommunikations-Design Im kann in den Studienrichtungen Visuelle Kommunikation, Multimedia und Fotografie studiert werden. Kommunikations-Design umfasst neben dem geläufigen Vorstellungsbild des Entwerfens

Mehr

Digitale Disruption als Chance Transformation erfolgreich gestalten

Digitale Disruption als Chance Transformation erfolgreich gestalten Digitale Disruption als Chance Transformation erfolgreich gestalten Christoph Baumeister, Management Consultant - Adobe Digital Media Breakfast November 2014 Cassini Zahlen und Fakten.! Seit 2006 ist Cassini

Mehr

NEW MEDIA JOURNALISM

NEW MEDIA JOURNALISM Internationaler Studiengang für Medienberufe europäisch vernetzt weiterbilden NEW MEDIA JOURNALISM Studieren in: Leipzig (Masterprogramm Medien Leipzig) Hamburg (Akademie für Publizistik) Salzburg (Kuratorium

Mehr

Modul Nummer Semester Prüfungsform SWS ECTS

Modul Nummer Semester Prüfungsform SWS ECTS Hochschule für Kunst, Design & Populäre Musik Freiburg Studienverlaufsplan Studiengang Integrierte Gestaltung Stand Juni 2012 Orientierungsstudium Raum Objekt Kontext IG 1.100 1 Modulprüfung 9 12 2D- und

Mehr

Universal Home Control Interface UHCI

Universal Home Control Interface UHCI Universal Home Control Interface UHCI Dr. Joachim Quantz, Head of Research, ART+COM www.connected-living.org Inhaltsverzeichnis 1 UHCI @ Connected Living 2 Multimodale Interaktion/Interaktionsdesign 3

Mehr

Impulsvortrag Augmented Reality für Kataloganbieter

Impulsvortrag Augmented Reality für Kataloganbieter Impulsvortrag Augmented Reality für Kataloganbieter am Praxisbeispiel Welt der Wunder NEOCOM 12-26. / 27. September 2012 Prof. Dr. rer. pol. Thomas Urban / Dipl.-Medienwirt (FH) Andreas Carjell Fachhochschule

Mehr

Print-to-Web. Schriftenreihe Fortschrittsberichte der HdM, Nummer 11, 2011. Herausgeber: Prof. Dr.-Ing. Thaler

Print-to-Web. Schriftenreihe Fortschrittsberichte der HdM, Nummer 11, 2011. Herausgeber: Prof. Dr.-Ing. Thaler Print-to-Web Schriftenreihe Fortschrittsberichte der HdM, Nummer 11, 2011 Herausgeber: Prof. Dr.-Ing. Thaler Autoren: Christoph Bender, Timo Geißler, Philipp Lang Übersicht 1. Definition 2. Warum Print-to-Web?

Mehr

elearning in Deutschland uni-edition

elearning in Deutschland uni-edition Peter A. Henning Helmut Hoyer elearning in Deutschland uni-edition Inhaltsverzeichnis 1 elearning in Deutschland 11 Prof. Dr. Peter A. Henning 1.1 Daten - Information - Wissen 12 1.2 Zugang zu Informationen

Mehr

Ihre Projekte. Unsere Lösung. Ihr Erfolg!

Ihre Projekte. Unsere Lösung. Ihr Erfolg! Über Uns Ihre Projekte. Unsere Lösung. Ihr Erfolg! Als Crossmedia Experts sind wir sowohl Druckdienstleister und Medien berater, als auch Prozessoptimierer und Anbieter von Gesamtlösungen im Bereich medienübergreifender

Mehr

Der Digital Business Index (DBI)

Der Digital Business Index (DBI) Der Digital Business Index (DBI) Modell zur Erfassung der digitalen Reife und strategischer Kompass zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit ihres Unternehmens ideers Consulting GmbH Warum bedarf es eines

Mehr

Wahrhaft fokussierte Zusammenarbeit. Barcos interaktive Collaboration-Plattform für Tagungs- und Schulungsräume

Wahrhaft fokussierte Zusammenarbeit. Barcos interaktive Collaboration-Plattform für Tagungs- und Schulungsräume Wahrhaft fokussierte Zusammenarbeit Barcos interaktive Collaboration-Plattform für Tagungs- und Schulungsräume Sie haben das Wort! Sinn und Zweck einer Besprechung ist der gegenseitige Austausch. Die Zusammenarbeit.

Mehr

Web-Software für interaktive Medien. Verbindungen von heute und morgen

Web-Software für interaktive Medien. Verbindungen von heute und morgen Web-Software für interaktive Medien Verbindungen von heute und morgen Facts Kommunikation und Technologie im Wechselspiel Die celements GmbH entwickelt Software für interaktive neue Technologien und Internet-Medien.

Mehr

ADFlyer. Print goes Digital. Die optimale Web-Präsentation für Ihren Bedarf. ADFlyer-Generator ADFlyer-Produkt

ADFlyer. Print goes Digital. Die optimale Web-Präsentation für Ihren Bedarf. ADFlyer-Generator ADFlyer-Produkt ADFlyer Print goes Digital Die optimale Web-Präsentation für Ihren Bedarf ADFlyer-Generator ADFlyer-Produkt Präsentation auf VerlagsSeiten PDFs von ihrer schönsten Seite Einfach eine PDF Stellen Sie sich

Mehr

Absentia in Praesentia? Zur Präsentation von digitalen Beständen im physischen Raum

Absentia in Praesentia? Zur Präsentation von digitalen Beständen im physischen Raum Absentia in Praesentia? Zur Präsentation von digitalen Beständen im physischen Raum janin_taubert@yahoo.de www.xing.com/profile/janin_taubert 5. Kongress Bibliothek und Information Deutschland Wissenswelten

Mehr

Circle of Success Digitale Disruption als Chance

Circle of Success Digitale Disruption als Chance Circle of Success Digitale Disruption als Chance Christoph Baumeister Cassini Consulting Nord GmbH Christoph.Baumeister@cassini.de Tel.: 0151 52605083 Digital Media Breakfast (Adobe) am 14.04.15 in München

Mehr

LABOR für Kinder- und Jugendmedien KIRSTIN GRAMOWSKI Multimedia-Autorin

LABOR für Kinder- und Jugendmedien KIRSTIN GRAMOWSKI Multimedia-Autorin LABOR für Kinder- und Jugendmedien KIRSTIN GRAMOWSKI Multimedia-Autorin Digitale Medien: Interaktive Tafelbilder für das Whiteboard Lernsoftware, E-learning Lernspiele für Spielkonsolen Mobile Apps Kontakt:

Mehr

EHI-Studie PR im Handel 2015

EHI-Studie PR im Handel 2015 EHI-Studie PR im Handel 215 Empirische Studie zu Bedeutung, Strategie, Themen und Trends Vorwort Liebe Leserinnen und Leser, die Kommunikation mit der Öffentlichkeit wird immer komplexer. Es ist längst

Mehr

Learning by Doing - mit Blended Learning zum Experten für Blended Learning und Online Learning

Learning by Doing - mit Blended Learning zum Experten für Blended Learning und Online Learning Learning by Doing - mit Blended Learning zum Experten für Blended Learning und Online Learning Konrad Fassnacht FCT Akademie GmbH 1 Kursangebot der FCT Akademie und der CLC 2.0 Kurs Vom Trainer zum Live

Mehr

EINREICHUNG für den EINREICHUNG für den SPONSOR S Innova7onspreis 2013 Partner:

EINREICHUNG für den EINREICHUNG für den SPONSOR S Innova7onspreis 2013 Partner: EINREICHUNG für den Summary Ein fundamental neues MarkeJngtool für den Sport Das hier vorgestellte App MX Living Stadium steigert in einem signifikanten Maß den monetären Output des Betriebs großer Sportarenen.

Mehr

Vom Whiteboard zum Klick-Dummy

Vom Whiteboard zum Klick-Dummy Vom Whiteboard zum Klick-Dummy Konsistente Konzeption ohne Programmierung Ellen Reitmayr PhaseZero GmbH, Berlin Tino Truppel RapidRabb.it, Berlin Der Rapid Prototyping Prozess (1) 1. Ideensammlung 3.

Mehr

The Augmented Reality Company

The Augmented Reality Company The Augmented Reality Company The Augmented Reality Company Augmented Reality in Printmedien: glocale Beispiele Christine Funke & Marcel Thiesen metaio Confidential AR Anzeige von digitalen Informationen

Mehr

Enterprise Mobility. Enterprise Mobile App Entwicklung Praxisbericht

Enterprise Mobility. Enterprise Mobile App Entwicklung Praxisbericht Enterprise Mobility Enterprise Mobile App Entwicklung Praxisbericht Referenten Pascal Irminger IT Post pascal.irminger@post.ch Kennzahlen Konzern Umsatz Post: 8.6 Mia CHF Anzahl MA Post: 62 000 MA 44 600

Mehr

Mobile Learning in der Elektronikerausbildung

Mobile Learning in der Elektronikerausbildung Mobile Learning in der Elektronikerausbildung Projektergebnisse Mobile Learning Day 2010 Donnerstag, 04. November 2010 FernUniversität in Hagen Agenda Projektvorstellung Bedarfsermittlung & Ergebnisse

Mehr

Das Fernstudium als App

Das Fernstudium als App Das Fernstudium als App Die mobile All-in-one-Lösung wbv-fachtagung 2012 - Das Fernstudium als App - Dörte Giebel Bin ich hier richtig? "It's not mobile... sorry!"... antwortete Marc Zuckerberg Ende 2010

Mehr

Neue Medien und E-Learning. Wir möchten Jeden in die Lage versetzen sein Wissen professionell im Web zu vermitteln.

Neue Medien und E-Learning. Wir möchten Jeden in die Lage versetzen sein Wissen professionell im Web zu vermitteln. Neue Medien und E-Learning Wir möchten Jeden in die Lage versetzen sein Wissen professionell im Web zu vermitteln. Neue Medien und E-Learning Sehr geehrter Leser, Sie möchten einen Teil Ihrer Firmenschulungen

Mehr

Digitalisierung Chancen und Herausforderungen für den Einzelhandel. Köln, 12.01.2013

Digitalisierung Chancen und Herausforderungen für den Einzelhandel. Köln, 12.01.2013 Digitalisierung Chancen und Herausforderungen für den Einzelhandel Köln, 12.01.2013 45 Minuten für Impulse, Ideen und Denkanstöße... I. Ausgangssituation II. Chancen im Vertrieb: online meets offline III.

Mehr

Eckdaten der Einrichtung

Eckdaten der Einrichtung der Einrichtung Unsere Kindertagesstätte befindet sich in einem ehemaligen Gutshof Dieses alte Gebäude mit seinen Steingewölben im Erdgeschoss, verleiht der Einrichtung eine ganz besondere Atmosphäre Sie

Mehr

@ETHGTC #AugmentedCreativity

@ETHGTC #AugmentedCreativity VERBINDET VIRTUELLE WELTEN MIT DER REALEN UMGEBUNG, UM KREATIVE, SPIELERISCHE AKTIVITÄTEN ZU UNTERSTÜTZEN. Augmented Creativity nutzt Augmented Reality auf mobilen Geräten und schlägt eine Brücke zwischen

Mehr

Copyr i g ht 2014, SAS Ins titut e Inc. All rights res er ve d. HERZLICH WILLKOMMEN ZUR VERANSTALTUNG HADOOP

Copyr i g ht 2014, SAS Ins titut e Inc. All rights res er ve d. HERZLICH WILLKOMMEN ZUR VERANSTALTUNG HADOOP HERZLICH WILLKOMMEN ZUR VERANSTALTUNG HADOOP AGENDA HADOOP 9:00 09:15 Das datengetriebene Unternehmen: Big Data Analytics mit SAS die digitale Transformation: Handlungsfelder für IT und Fachbereiche Big

Mehr

Johannes Greifoner Siemens PLM Software Stuttgart, 12. November 2015 DIGITALISIERUNG INNOVATIONSTREIBER AUF DEM WEG ZUR INDUSTRIE 4.

Johannes Greifoner Siemens PLM Software Stuttgart, 12. November 2015 DIGITALISIERUNG INNOVATIONSTREIBER AUF DEM WEG ZUR INDUSTRIE 4. Johannes Greifoner Stuttgart, 12. November 2015 DIGITALISIERUNG INNOVATIONSTREIBER AUF DEM WEG ZUR INDUSTRIE 4.0 Realize innovation. Welchen Einfluss haben Transformationstechnologien in den nächsten 5,

Mehr

Matthias Schmich Siemens Industry Software Kaiserslautern, 7. Oktober 2015. Trends und Entwicklungsperspektiven der Digitalisierung

Matthias Schmich Siemens Industry Software Kaiserslautern, 7. Oktober 2015. Trends und Entwicklungsperspektiven der Digitalisierung Matthias Schmich Siemens Industry Software Kaiserslautern, 7. Oktober 2015 Trends und Entwicklungsperspektiven der Digitalisierung Realize innovation. Eine kleine Zeitreise 1 9 7 3 1 9 8 5 2 0 1 5 Im Jahre

Mehr

Das Gebiet MMWW: Mensch- Maschine- Wechselwirkung. Juli 2014

Das Gebiet MMWW: Mensch- Maschine- Wechselwirkung. Juli 2014 Das Gebiet MMWW: Mensch- Maschine- Wechselwirkung Juli 2014 Forschungsgruppen Computergrafik, Visualisierung und Bildverarbeitung Kontextuelle Informa

Mehr

Anlagenteile und Produktionsprozesse werden autonom und hochflexibel. Produkte und Fertigungsanlagen übernehmen die Fertigungs- und Logistiksteuerung

Anlagenteile und Produktionsprozesse werden autonom und hochflexibel. Produkte und Fertigungsanlagen übernehmen die Fertigungs- und Logistiksteuerung Ausgangspunkt der Industrie 4.0 ist eine derzeitige Stagnation der Produktivitätssteigerung, da aktuell schon ein hoher Automatisierungsgrad in der Industrie erreicht ist. Man hat erkannt, dass diese zukünftig

Mehr

Eins plus Eins ist Drei Medienunternehmen auf dem Weg in die Web-Gesellschaft. W.Kienreich Area Management, Knowledge Relationship Discovery

Eins plus Eins ist Drei Medienunternehmen auf dem Weg in die Web-Gesellschaft. W.Kienreich Area Management, Knowledge Relationship Discovery Eins plus Eins ist Drei Medienunternehmen auf dem Weg in die Web-Gesellschaft W.Kienreich Area Management, Knowledge Relationship Discovery http://www.know-center.at Know-Center gefördert durch das Kompetenzzentrenprogramm

Mehr

Interaktive Whiteboards Der Einzug einer neuen Lerntechnologie

Interaktive Whiteboards Der Einzug einer neuen Lerntechnologie Teaching Trends 2014 Interaktive Whiteboards Der Einzug einer neuen Lerntechnologie Herausforderungen für die Schulen und für die Lehramtsausbildung Rainer Jacob Universität Osnabrück Tel. 0541-969-6516

Mehr

Web-Collaboration als Vertriebsplattform

Web-Collaboration als Vertriebsplattform BDI Business Development International WE PROMOTE YOUR BUSINESS Web-Collaboration als Vertriebsplattform Referent: Hans Dahmen Münchner Unternehmerkreis IT 07. August 2008 Copyright Business Development

Mehr

Presseinformation. BMBF prämiert Forschergruppe am ITA zur Mensch- Technik-Interaktion für innovative Produktionsprozesse in der Textilbranche

Presseinformation. BMBF prämiert Forschergruppe am ITA zur Mensch- Technik-Interaktion für innovative Produktionsprozesse in der Textilbranche Presseinformation Kontakt Viola Siegl Fon +49 (0) 241 80 234 21 Fax +49 (0) 241 80 224 22 E-Mail viola.siegl@ita.rwth-aachen.de Institut für Textiltechnik der RWTH Aachen Univ.-Prof. Prof. h.c. Dr.-Ing.

Mehr

Neue Produkte und Dienstleistungen durch Mixed Reality und Surface Computing

Neue Produkte und Dienstleistungen durch Mixed Reality und Surface Computing Neue Produkte und Dienstleistungen durch Mixed Reality und Surface Computing IHK Kongress für Unternehmen Wolfgang Prinz Fraunhofer FIT RWTH Aachen 18. Juli 2011 Kooperationssysteme Erfolgreich und effizient

Mehr

Independent Learning und hybride Lernformate Unterwegs zu einer Kultur des Selbstlernens

Independent Learning und hybride Lernformate Unterwegs zu einer Kultur des Selbstlernens Independent Learning und hybride Lernformate Unterwegs zu einer Kultur des Selbstlernens Prof. Dr. Rolf Arnold Fachgebiet Pädagogik TU Kaiserslautern, Distance and Independent Studies Center (DISC), Virtueller

Mehr

Intelligente und vernetzte Produkte

Intelligente und vernetzte Produkte Intelligente und vernetzte Produkte Auch ein Thema für kleine und mittlere Unternehmen ZOW 2016 Wie bringen kleine und mittlere Unternehmen ihre Produkte ins Internet, ohne selbst eine umfassende Expertise

Mehr

Customer Co-Creation. Inhouse-Workshop: Kunden in die Entwicklung neuer Angebote integrieren. Auch als offenes Seminar!

Customer Co-Creation. Inhouse-Workshop: Kunden in die Entwicklung neuer Angebote integrieren. Auch als offenes Seminar! Customer Co-Creation Inhouse-Workshop: Kunden in die Entwicklung neuer Angebote integrieren Auch als offenes Seminar! 13./14. November 2014, Berlin Informationen: www.workshop-innovation.de Kunden in die

Mehr