Leitfaden zur Literaturrecherche. I Verschaffen Sie sich einen Überblick über das Forschungsthema

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Leitfaden zur Literaturrecherche. I Verschaffen Sie sich einen Überblick über das Forschungsthema"

Transkript

1 Technische Universität Chemnitz Professur für Wirtschafts-, Organisations- und Sozialpsychologie Leitfaden zur Literaturrecherche Stand: Wintersemester 2009/2010 Am Beginn einer jeden fundierten wissenschaftlichen Arbeit steht die Sichtung der Literatur zu einem Themenbereich. Eine solche Literaturrecherche gelingt Ihnen in folgenden Schritten (in Anlehnung an Sonnentag, 2006): I Verschaffen Sie sich einen Überblick über das Forschungsthema Leitfragen beim Lesen der Literatur sollten sein: Was versteht man genau unter XY? Welche theoretischen Ansätze finden sich in dem Forschungsbereich? Welche Konzepte lassen sich unterscheiden? Was wurde auf diesem Forschungsgebiet bislang empirisch untersucht (experimentell, rechnerisch)? Welche Befunde lassen sich bislang verzeichnen? Welche Fragen konnten bislang schon beantwortet werden? Welche Aussagen sind bereits möglich? Was sind offene Forschungsfragen? Gehen Sie dabei so vor, dass Sie sowohl in die Breite als auch in die Tiefe lesen. Verschaffen Sie sich also zunächst einen groben Überblick über das gesamte Gebiet und anschließend einen detaillierten Überblick einzelner Teilgebiete. Greifen Sie sich dazu eine überschaubare Anzahl von Themen heraus, die Sie gezielt vertiefen, um so auf spannende Fragen zu kommen ein rein oberflächliches Querlesen ermöglicht Ihnen das in der Regel nicht. sowohl ältere als auch aktuelle Literatur heranziehen. Je nach Fach, ist die eine wichtiger als die andere und gilt ein Buch oder Artikel nach unterschiedlicher Zeit als veraltet. (Beispielsweise im Fach Psychologie sind Bücher, die 5 bis 10 Jahre alt sind, bereits als veraltet anzusehen. Im Bereich Physik sind Grundlagenorientierte Bücher durchaus länger von Bedeutung. In einer stark anwendungsorientierten Wissenschaft wie der Bauphysik können sich beispielsweise normative Regelwerte alle paar Jahre verändern.) Sofern Sie in einem Fach als veraltet geltende Literatur nutzen, laufen Sie Gefahr, dass Sie Erkenntnisse lesen, die schon überholt sind oder Sie zu Schlussfolgerungen kommen lassen, die bereits widerlegt sind. Außerdem können Sie mit veralteter Literatur keine neuen Forschungsfragen aufstellen. II Wie und wo recherchieren Sie Ihre Literatur? Heutzutage findet man in studentischen Arbeiten zunehmend Recherchen, die auf google- Ergebnissen, oder wenn es hoch kommt, auf Wikipedia-Aussagen basieren. Hierbei handelt es sich jedoch nicht um wissenschaftliche Arbeit, wie sie für eine universitäre Arbeit erforderlich ist. Ebenso wenig ist es angezeigt, sich auf populärwissenschaftliche Literatur zu stützen. Fachliteratur ist gefragt und nachfolgend beschreiben wir Ihnen, welche gemeint ist und wie Sie sie finden. Lehrstuhl für Wirtschafts-, Organisations- und Sozialpsychologie (Stand ) Seite 1 von 5

2 Präsenzbibliothek Natürlich könnten Sie einfach durch eine (Fach-)Bibliothek schlendern und schauen, was Ihnen zum Thema in die Hände oder ins Auge fällt. Professioneller, üblicher und systematischer ist allerdings die elektronische Suche in Datenbanken und das Durcharbeiten der Literatur aus diesen Datenbanken (und den darin wiederum genannten Literaturstellen). Fach-Datenbanken sind nicht nur ein unverzichtbares Hilfsmittel bei der Literatursuche, sondern auch Ihr Medium Nummer 1 einer adäquaten und fundierten Literaturrecherche (in der Psychologie bspw. PSYNDEX und PsycINFO oder ) erfordern, dass man sich mit den Suchstrategien und möglichkeiten etwas vertraut macht (es gibt an jeder Universität Kurse dazu): je treffender und besser die Schlüsselbegriffe (die man beispielsweise aus der bereits gesichteten Literatur nimmt oder aber als Fragestellung hat), desto effizienter die Suchergebnisse. Beispielsweise erfordern auch zu große oder zu kleine Treffermengen, dass man gezielt die Suchstrategie erweitert bzw. einschränkt. Aus den Datenbanken heraus lässt sich die Literatur meist online herunterladen (wenn man als Benutzer zugelassen ist) bzw. bestellen oder aber auch in ein bestehendes Literaturmanagementsystem übertragen. Tipp: Gewöhnen Sie sich an, sowohl die Suchresultate als auch die Suchanfrage abzuspeichern oder auszudrucken, so können Sie sie wiederverwenden bzw. kurz nachschlagen. Science Citation Index (SCI) empfehlenswert sind bei der Literatursuche auch sog. Zitationsindexe listen auf, wie häufig und wo ein Artikel in nachfolgenden Arbeiten zitiert wird es gibt sowohl eher fachspezifische (in der Psychologie bspw. Social Science Citation Index, SCCI) als auch fachübergreifende Datenbanksysteme wie bspw. auch google scholar Darüber hinaus kann es hilfreich sein, Literatur gemäß dem sog. impact factor zu priorisieren, da dieser für die Qualität des Journals und damit des Artikels steht. III Welche Arten wissenschaftlicher Literatur unterscheidet man? Eine solide Literatursuche beinhaltet einen iterativen Prozess. Geschickter Weise beginnen Sie mit recht allgemeinen Überblicksdarstellungen und arbeiten sich dann zu spezifischerer Literatur vor. Arbeiten Sie sich dementsprechend sukzessive durch nachfolgende Literaturvarianten vor: Enzyklopädien alphabetische Nachschlagewerke geben knappe Beschreibungen einzelner Themen eines Faches wieder führen in relevante Begriffe ein stellen knapp die wesentlichsten Befunde und Ansätze dar und geben Ihnen Hinweise auf weiterführende Literatur. Handbücher sind themenspezifischer, d.h. Einzelwerke zu Teilgebieten eines Faches (und noch nicht einmal in allen Fächern vorhanden) beinhalten ausführlichere Darstellungen dieser speziellen Themen Lehrstuhl für Wirtschafts-, Organisations- und Sozialpsychologie (Stand ) Seite 2 von 5

3 umfangreichere Literaturverweise da es sich häufig um Herausgeberwerke handelt (d.h. ein oder mehrere Herausgeber mit zahlreichen Kapitelautoren), sind die einzelnen Kapitel unter Umständen sehr unterschiedlicher Art und Qualität. Überblicks- oder Reviewartikel in Zeitschriften oder Serien sind bei der Orientierung über ein (empirisch arbeitendes) Forschungsgebiet unverzichtbar Ein Review-Artikel ist eine kritische Bestandsaufnahme der bisher zu einem Forschungsthema vorhandenen Veröffentlichungen (bspw. Studien oder theoretische Herangehensweisen). Dazu wird in einem Review-Artikel der derzeitige Forschungsstand in organisierter Weise dargeboten, integriert und bewertet. Idealerweise identifizieren die Autoren auch Lücken und Inkonsistenzen in der bisherigen Forschung und machen Vorschläge für das weitere Vorgehen. Es gibt Zeitschriften, die ausschließlich Überblicksarbeiten herausbringen (und so lautet dann auch meist der Name der Zeitschrift) und welche, die dies nur vereinzelt tun. Erscheinungsweise ist bei Zeitschriften monatlich bis quartalsweise, bei Serien meist jährlich Eine spezielle Art eines Überblickartikels ist eine sog. Metaanalyse; das ist ein Originalbeitrag in einer Zeitschrift, in welcher die Ergebnisse verschiedener Studien mit derselben Fragestellung zusammengefasst werden. Das Ziel ist, festzustellen wie groß ein angenommener Effekt ist. Metaanalysen machen deutlich, zu welchen Fragestellungen es schon relevante Forschung gibt, von welchen Effektstärken man ausgehen kann, inwieweit diese variieren und welche Moderatorvariablen die Effekte beeinflussen Originalbeiträge in Zeitschriften sind bei der Orientierung über sowie bei der Tiefenarbeit zu einem Forschungsgebiet unverzichtbar in vielen, aber nicht allen Fächern sind Zeitschriftenartikel peer-reviewed (oder auch referiert genannt); dies bedeutet, dass sie von mindestens zwei Gutachtern begutachtet wurden, was zu einem deutlich höheren Qualitätsstandard beiträgt (da Autoren während des Reviewprozesses darum gebeten werden, ihren Artikel ein- oder mehrmals zu verbessern). Dementsprechend sind peer-reviewed-artikel nach Möglichkeit zu präferieren. zeigen gängige Methoden auf, mit denen Fragestellungen aus einem Teilgebiet beantwortet werden geben Hinweise, wie Daten aus einem Teilgebiet üblicherweise ausgewertet werden Bücher Handbücher (die benutzen Sie in der Regel zuerst, s.o.) Lehrbücher geben für die Zielgruppe der Studierenden das gesicherte Wissen in didaktisch anspruchsvoller Weise wieder, sind aber nicht immer auf dem neuesten Stand. Sie eignen sich daher eher dafür, den Hintergrund eines Problems kennen zu lernen und sich einen Überblick über die bisherigen Versuche, ein Thema zu bearbeiten, zu verschaffen. Monographien geben für die Zielgruppe der wissenschaftlichen Kollegen eine spezifische Auseinandersetzung eines (oder einzelner) Autoren mit einem Thema wieder; hier ist die Qualität zuweilen nicht gesichert, ein Indikator für gute Qualität kann ein angesehener Verlag sein; bei Monographien könnte v.a. das Literaturverzeichnis hilfreich sein für die weitere Bearbeitung der Fragestellung. Sammelbände stellen (idealer Weise) eine Sammlung von Aufsätzen dar, welche die Beiträge wesentlicher Vertreter des mit dem Thema des Buchs beschäftigten Faches Lehrstuhl für Wirtschafts-, Organisations- und Sozialpsychologie (Stand ) Seite 3 von 5

4 wiedergeben. Auch diese Publikationsform hat Vor- und Nachteile. Von Vorteil ist sicherlich die inhaltliche Breite durch die zuweilen unterschiedlichen Zugänge der im Buch gesammelten Beiträge. Dies dienen als Anregung und für einen Überblick. Ein möglicher Nachteil besteht darin, dass die Qualität der Beiträge unterschiedlich sein kann und der Reviewprozess gegenüber den für den Sammelband eingeladenen Autoren nicht immer dem von Fachzeitschriften entspricht. Habilitations- oder Dissertationsschriften enthalten in der Regel eine umfangreiche Literaturrecherche inkl. einer Bewertung des Standes des Wissens sind meist themenspezifisch, enthalten oft aber auch Überblickswissen zu entsprechenden Teilgebieten eines Faches Die Qualität dieser Arbeiten ist abhängig vom Prüfling, dem Betreuer (der diese begleitet und korrigiert) sowie den Anforderungen von Universität und Lehrstuhl. IV Managen Sie den Prozess der Literaturrecherche! Je tiefer Sie in die Literatur einsteigen, desto mehr Material werden Sie recherchiert, gesichtet und zusammengefasst haben. Um da nicht den Überblick zu verlieren, ist es sinnvoll, das Ganze in elektronischer Form zu systematisieren. Erstellen Sie sich tabellarische Übersichten der gesammelten Literatur und ihrer Kernaussagen. Nutzen Sie dazu auch MindMaps oder andere Veranschaulichungen. Heften Sie Kopien Ihrer Literatur bzw. speichern Sie die elektronischen Varianten systematisch ab. Entwickeln Sie sich dazu ein für Sie gutes Ordnungssystem und halten Sie dieses Ordnungssystem konsequent ein. Typisch sind: Anordnung nach alphabetischer Reihenfolge des Autorennamens Thematische Anordnung mit Ober- und Unterthemen (gelingt meist nur mit etwas Erfahrung) Verwenden Sie darüber hinaus eine Literaturdatenbank (bspw. Endnote, Biblist, Reference Manager, ProCite, Citavi); diese ermöglicht Ihnen, in Ihren eigenen Literatursammlungen gezielt zu suchen/recherchieren sowie vereinfacht die Erstellung eines Literaturverzeichnisses. Tipp: Geben Sie für Sie aussagefähige Schlagwörter zu jedem Artikel ein, so können Sie wunderbar nach einem Artikel suchen, selbst wenn Sie dessen Autor, Zeitschrift oder Titel vergessen haben. Gewöhnen Sie sich an, immer die vollständige Quellenangabe zu notieren, wenn Sie Fotokopien oder Notizen zu Texten anfertigen. Das erspart es Ihnen, später ein zweites Mal suchen zu müssen, weil Ihnen Angaben zum Zitieren fehlen. Bei Hausarbeiten empfiehlt es sich, das Literaturverzeichnis von Beginn der Bearbeitung an zu führen und aktuell zu halten. Markieren Sie sich beim Lesen für Sie wichtige Textstellen mit Textmarker oder versehen Sie sie mit Anmerkungen (wie Assoziationen, Ideen, die Sie hatten, Wertungen oder auch Fragen, die Ihnen in den Kopf kamen). Beim erneuten Lesen wird es dadurch für Sie viel leichter sein, wieder in den Text einzusteigen. Sie können auch unterschiedliche Lesedurchgänge vornehmen (einen zum Verstehen, einen zum Ideen generieren, einen zum kritische Stellen finden u.a.) und jeweils für jeden Durchgang andere Farben der Markierung verwenden. Bemühen Sie sich zunächst, den Text zu verstehen, bevor Sie sich eine eigene Meinung darüber bilden! Klären Sie, ob die Begriffe und Schlüsselworte für den Autor die gleiche Bedeutung haben wie für Sie, und wenn nicht, was der Autor genau damit meint (ziehen Sie möglicherweise weitere Veröffentlichungen des Autors zu Rate oder lesen Sie die Veröffentlichung, aus der Ihr zu bearbeitender Beitrag stammt, in Gän- Lehrstuhl für Wirtschafts-, Organisations- und Sozialpsychologie (Stand ) Seite 4 von 5

5 ze quer). Wenn Sie noch nicht lange im Feld sind, dann brauchen Sie nicht den Anspruch zu haben, alle einzelnen Informationen aus dem Artikel zu verstehen. Am wichtigsten ist es, zu verstehen, welche Fragestellung mit welcher Methode und mit welchem Ergebnis beantwortet wurde. Sinnvoll ist es auch, bei Lesen der Artikel eine bestimmte Fragestellung im Hinterkopf zu haben. So fällt es leichter, zwischen wichtigen und unwichtigen Informationen zu unterscheiden. Fassen Sie einen gesamten Artikel in drei, dann zwei und schließlich einem Satz zusammen. Bei sehr komplexen Literaturrecherchen bietet sich auch die Methode des Mind Mapping oder ein vergleichbares Visualisieren (bspw. eine Übersichtsskizze) an. Sollten rechnerische, messtechnische Ergebnisse ausgewertet werden, so erstellen Sie sich einfache Grafiken, um bspw. Unterschiede rasch zu erkennen. Lehrstuhl für Wirtschafts-, Organisations- und Sozialpsychologie (Stand ) Seite 5 von 5

PRO-Unterricht, Modul Informationsrecherche Sommer 2013

PRO-Unterricht, Modul Informationsrecherche Sommer 2013 Medienzentrum PRO-Unterricht, Modul Informationsrecherche Sommer 2013 Für den PRO-Unterricht haben Sie das Hauptthema..gewählt, wobei Sie zu einer einzelnen Fragestellung eine Arbeit verfassen werden.

Mehr

Leitfaden Grundlagenkurs. Literaturrecherche

Leitfaden Grundlagenkurs. Literaturrecherche Leitfaden Grundlagenkurs Literaturrecherche 1 Literatur ermitteln Vorüberlegungen Literatur ermitteln ist ein Handwerk. Um dieses Handwerk nutzen zu können, müssen vier Voraussetzungen geklärt werden:

Mehr

Das Finden von Informationen erfordert Vorüberlegungen: Ohne Suchstrategie lässt sich heute viel zu viel finden.

Das Finden von Informationen erfordert Vorüberlegungen: Ohne Suchstrategie lässt sich heute viel zu viel finden. Recherchieren Das Finden von Informationen erfordert Vorüberlegungen: Ohne Suchstrategie lässt sich heute viel zu viel finden. Um genau auf das zu treffen, was man braucht, sollte man im Allgemeinen anfangen

Mehr

1. Kurs Technik des wissenschaftlichen Arbeitens 2. Zugang zu Datenbanken 3. Die ersten Schritte. 5. Fachdatenbanken 6. DBIS 7.

1. Kurs Technik des wissenschaftlichen Arbeitens 2. Zugang zu Datenbanken 3. Die ersten Schritte. 5. Fachdatenbanken 6. DBIS 7. Literaturrecherche Inhalt 1. Kurs Technik des wissenschaftlichen Arbeitens 2. Zugang zu Datenbanken 3. Die ersten Schritte 4. Gesamtkatalog OPAC 5. Fachdatenbanken 6. DBIS 7. EBSCOhost 2 1. Kurs Technik

Mehr

Tipps für die Seminararbeit - Musik -

Tipps für die Seminararbeit - Musik - Tipps für die Seminararbeit - Musik - www.bibliothek.uni-wuerzburg.de 1 Übersicht 1. Geeignete Suchbegriffe 2. Nachschlagewerk zum Thema 3. Recherche nach Büchern 4. Finden von Zeitschriftenartikeln 2

Mehr

Tipps für die Seminararbeit - Geschichte -

Tipps für die Seminararbeit - Geschichte - Tipps für die Seminararbeit - Geschichte - www.bibliothek.uni-wuerzburg.de 1 Übersicht 1. Geeignete Suchbegriffe 2. Nachschlagewerke zum Thema 3. Recherche nach Büchern 4. Finden von Zeitschriftenartikeln

Mehr

Checkliste Hausarbeiten

Checkliste Hausarbeiten Checkliste Hausarbeiten Es gibt verschiedene Möglichkeiten des Vorgehens bei schriftlichen Hausarbeiten. Welche konkreten Verfahren Sie wählen, ist vor allem abhängig vom Thema der Arbeit, von den Anforderungen

Mehr

Tipps für die Seminararbeit - Chemie - www.bibliothek.uni-wuerzburg.de

Tipps für die Seminararbeit - Chemie - www.bibliothek.uni-wuerzburg.de Tipps für die Seminararbeit - Chemie - www.bibliothek.uni-wuerzburg.de 1 Übersicht 1. Geeignete Suchbegriffe 2. Recherche nach Büchern 3. Finden von Zeitschriftenartikeln 4. Internetquellen 2 1. Geeignete

Mehr

Die erste wissenschaftliche Arbeit

Die erste wissenschaftliche Arbeit Die erste wissenschaftliche Arbeit Ein Leitfaden zum Einstieg in das wissenschaftliche Arbeiten Sie schreiben ihre erste wissenschaftliche Arbeit und wissen vielleicht noch gar nicht, wie und wo Sie beginnen

Mehr

Tipps für die Seminararbeit - Gesundheitswesen - www.bibliothek.uni-wuerzburg.de

Tipps für die Seminararbeit - Gesundheitswesen - www.bibliothek.uni-wuerzburg.de Tipps für die Seminararbeit - Gesundheitswesen - www.bibliothek.uni-wuerzburg.de 1 Übersicht 1. Geeignete Suchbegriffe 2. Recherche nach Büchern 3. Finden von Zeitschriftenartikeln 4. Internetquellen 2

Mehr

Wie recherchiert man wissenschaftliche Literatur?

Wie recherchiert man wissenschaftliche Literatur? Fakultät für Soziologie Schwerpunkt Organisationssoziologie Wie recherchiert man wissenschaftliche Literatur? Stand: November 2011 Warum muss man überhaupt Literatur recherchieren können? Sie werden im

Mehr

Wie schreibt man eine Literaturübersicht?

Wie schreibt man eine Literaturübersicht? Wie schreibt man eine Literaturübersicht? Hinweis: Eine Literaturübersicht kann sowohl ein eigenständiger Text oder Teil einer wissenschaftlichen Arbeit sein. Im zweiten Fall findet sich in der Arbeit

Mehr

Literaturrecherche Thema: Analyse sozialer Netzwerke in wissenschaftlichen Communities. Peter Kraker. Empirische Methoden WS09/10 Prof.

Literaturrecherche Thema: Analyse sozialer Netzwerke in wissenschaftlichen Communities. Peter Kraker. Empirische Methoden WS09/10 Prof. Literaturrecherche Thema: Analyse sozialer Netzwerke in wissenschaftlichen Communities Peter Kraker Empirische Methoden WS09/10 Prof. Schlögl Inhalt Themenfindung Ziele der Recherche Recherchestrategie

Mehr

Startkapital Natur Wie Naturerfahrung die kindliche Entwicklung fördert. Andreas Raith und Armin Lude

Startkapital Natur Wie Naturerfahrung die kindliche Entwicklung fördert. Andreas Raith und Armin Lude Startkapital Natur Wie Naturerfahrung die kindliche Entwicklung fördert Andreas Raith und Armin Lude Inhalt ANDREAS RAITH UND ARMIN LUDE 1 Einleitung....7 2 Methodisches Vorgehen....9 3 Die mentale Entwicklung....15

Mehr

Recherchetipps & Buchsuche. Referentinnen und Referenten der Abteilung Information der Hochschulbibliothek der HSD. Veranstaltungsplan

Recherchetipps & Buchsuche. Referentinnen und Referenten der Abteilung Information der Hochschulbibliothek der HSD. Veranstaltungsplan 1/ 22 Recherchetipps & Buchsuche Referentinnen und Referenten der Abteilung Information der Hochschulbibliothek der HSD schulung.bibliothek@fh-duesseldorf.de 2/ 22 Veranstaltungsplan Thema des Block 1:

Mehr

Übung Lektürekurs. Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten und der kritische Umgang mit wissenschaftlicher Literatur

Übung Lektürekurs. Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten und der kritische Umgang mit wissenschaftlicher Literatur Übung Lektürekurs Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten und der kritische Umgang mit wissenschaftlicher Literatur Allgemeine Informationen Der Lektürekurs ist eine Übung zur Vorlesung Organisationstheorien

Mehr

Erfolgreich publizieren: Peer-Reviewed Articles

Erfolgreich publizieren: Peer-Reviewed Articles 1 Erfolgreich publizieren: Peer-Reviewed Articles Prof. Dr. Oliver Treib Diskussionsveranstaltung für DoktorandInnen, Graduate School of Politics, Universität Münster, 24.01.2012 Struktur der Veranstaltung

Mehr

Begriff 1 Begriff 2 Datenbank 1

Begriff 1 Begriff 2 Datenbank 1 Literaturrecherche Eine sorgfältige Literaturrecherche ist der erste fundamentale Schritt zur Anfertigung einer wissenschaftlichen Arbeit. Die Recherche sollte systematisch, genau, verständlich und nachvollziehbar

Mehr

Internet- und Literaturrecherche für Ingenieurwissenschaften

Internet- und Literaturrecherche für Ingenieurwissenschaften Internet- und Literaturrecherche für Ingenieurwissenschaften Milena Pfafferott milena.pfafferott@tu-ilmenau.de 03.11.2011 Seite 1 THEMATISCHES GOOGLE? BIBLIOTHEKSKATALOGE DATENBANKEN 03.11.2011 Seite 2

Mehr

Anleitung zur Bewertung von Projekt-, Studien- und Bachelorarbeiten

Anleitung zur Bewertung von Projekt-, Studien- und Bachelorarbeiten Anleitung zur Bewertung von Projekt-, Studien- und Bachelorarbeiten Prinzip Die Begutachtung von Studien- und Diplom- bzw. Bachelorarbeiten erfolgt in zwei Schritten: 1. Schritt: Schematische Bewertung

Mehr

Kriterien Kumulative Dissertation im Bereich Betriebswirtschaft Stand: 01.01.2013

Kriterien Kumulative Dissertation im Bereich Betriebswirtschaft Stand: 01.01.2013 Kriterien Kumulative Dissertation im Bereich Betriebswirtschaft Stand: 01.01.2013 Ausgearbeitet von: a.univ.-prof. Dr. René Andeßner, Univ.-Prof. Dr. Birgit Feldbauer-Durstmüller, Univ.-Prof. Dr. Dorothea

Mehr

Leitfaden zur Anfertigung von Diplomarbeiten

Leitfaden zur Anfertigung von Diplomarbeiten Leitfaden zur Anfertigung von Diplomarbeiten Das Institut für Europäische Sportentwicklung und Freizeitforschung vergibt in unregelmäßigen Abständen Diplomarbeitsthemen zur Bearbeitung, die teilweise mit

Mehr

Literaturverwaltung mit Stud.IP

Literaturverwaltung mit Stud.IP Literaturverwaltung mit Stud.IP Voraussetzungen Account für Stud.IP an der Justus-Liebig-Universität Gießen (https://studip.uni-giessen.de) Kenntnisse im allgemeinen Umgang mit Stud.IP Beachten Sie, dass

Mehr

Tipps für die Literatursuche

Tipps für die Literatursuche Georg-Elias-Müller-Institut für Psychologie Sozial- und Kommunikationspsychologie Goßlerstraße 14 37073 Göttingen Tipps für die Literatursuche 1) Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen: Die Website

Mehr

Jump Start in die Literaturrecherche für die Bachelorarbeit

Jump Start in die Literaturrecherche für die Bachelorarbeit Jump Start in die Literaturrecherche für die Bachelorarbeit Die Top 10 Tipps und Unterstützungsangeboteder WiSo-Bibliothek für VWL-Studierende Verfasser/in Dr. Sabine Rauchmann Webadresse, http://www.wiso.uni-hamburg.de/bibliothek

Mehr

Literatur schneller finden...

Literatur schneller finden... Literatur schneller finden... Das Portal der Digitalen Bibliothek (www.digibib.net) vereinfacht die herkömmliche Recherche nach Medien in den Düsseldorfer Bibliotheken und den Fachdatenbanken. Mit einer

Mehr

Gestaltung einer Hausarbeit. 1 Formales. 1.1 Aufbau. Ruprecht-Karls-Universität Universität Heidelberg. Institut für Bildungswissenschaft

Gestaltung einer Hausarbeit. 1 Formales. 1.1 Aufbau. Ruprecht-Karls-Universität Universität Heidelberg. Institut für Bildungswissenschaft Ruprecht-Karls-Universität Universität Heidelberg Institut für Bildungswissenschaft Dieses Merkblatt zur Gestaltung einer Hausarbeit wurde von Lehrkräften des IBW erstellt und dient der Orientierung und

Mehr

ELEKTRONISCHE RESSOURCEN DER MEDIATHEK

ELEKTRONISCHE RESSOURCEN DER MEDIATHEK ELEKTRONISCHE RESSOURCEN DER MEDIATHEK Öffnungszeiten Montag bis Freitag : 09.00-12.45 Uhr 14.00-17.00 Uhr (für Schliessungen und Änderungen der Öffnungszeiten siehe Website) WEBSITE DER MEDIATHEK Auf

Mehr

Hinweise zur Betreuung von Abschlussarbeiten durch Prof. Dr. Funck

Hinweise zur Betreuung von Abschlussarbeiten durch Prof. Dr. Funck Hinweise zur Betreuung von Abschlussarbeiten durch Prof. Dr. Funck Stand: Mai 2014 Vorbemerkungen Die formale Anmeldung für die Arbeit und deren Abgabe erfolgen über den Prüfungsausschuss. Die Erfüllung

Mehr

Graduierendenseminar SS 2013

Graduierendenseminar SS 2013 Graduierendenseminar SS 2013 Hinweise und Empfehlungen zum Aufbau und Ablauf von Bachelor- und Masterarbeiten Michael Schaaf, Franziska Jahn 17.06.2013 Institut für Medizinische Informatik, Statistik und

Mehr

Seminar. NoSQL Datenbank Technologien. Michaela Rindt - Christopher Pietsch. Richtlinien Ausarbeitung (15. November 2015)

Seminar. NoSQL Datenbank Technologien. Michaela Rindt - Christopher Pietsch. Richtlinien Ausarbeitung (15. November 2015) Seminar Datenbank Technologien Richtlinien Ausarbeitung (15. November 2015) Michaela Rindt - Christopher Pietsch Agenda 1 2 3 1 / 12 Richtlinien Ausarbeitung (15. November 2015) Teil 1 2 / 12 Richtlinien

Mehr

Wie schreibt man eine Seminararbeit?

Wie schreibt man eine Seminararbeit? Wie schreibt man eine Seminararbeit? Eine kurze Einführung LS. Prof. Schulze, 27.04.2004 Vorgehensweise Literatur bearbeiten Grobgliederung Feingliederung (Argumentationskette in Stichpunkten) Zwischenbericht

Mehr

Wissenschaftliches Präsentieren

Wissenschaftliches Präsentieren Wissenschaftliches Präsentieren Einführung Annika Höft Justus Liebig Universität Gießen Institut für Agrarpolitik und Marktforschung Professur für Agrar und Umweltpolitik 1 Beginnen Sie mit einem Knall!...

Mehr

Nachweis über die Fähigkeit, selbständig eine wissenschaftliche Fragestellung unter Benutzung der einschlägigen Literatur zu lösen und darzustellen.

Nachweis über die Fähigkeit, selbständig eine wissenschaftliche Fragestellung unter Benutzung der einschlägigen Literatur zu lösen und darzustellen. Das Verfassen einer Hausarbeit Ziel einer Hausarbeit: Nachweis über die Fähigkeit, selbständig eine wissenschaftliche Fragestellung unter Benutzung der einschlägigen Literatur zu lösen und darzustellen.

Mehr

Richtlinien zur Anfertigung einer Bachelorarbeit

Richtlinien zur Anfertigung einer Bachelorarbeit Richtlinien zur Anfertigung einer Bachelorarbeit 1. Allgemeines Das Bachelorstudium zielt laut Studienplan auf eine wissenschaftlich fundierte, theorie- und methodengestützte Problemlösungskompetenz der

Mehr

Nach der Überprüfung der Disposition und allfälligen Korrekturen oder Präzisierungen erteilt Frau Ch. Wüst grünes Licht für die Weiterarbeit.

Nach der Überprüfung der Disposition und allfälligen Korrekturen oder Präzisierungen erteilt Frau Ch. Wüst grünes Licht für die Weiterarbeit. www..ch Dipl. Abteilungsleiter/in Gesundheitswesen NDS HF Wie muss ich für die Diplomarbeit vorgehen? Welchen Umfang darf die Diplomarbeit haben. Wann ist Abgabetermin? Was könnte ein Thema für die Diplomarbeit

Mehr

Übersicht. 1. Vorbereitung und Strategien. 2. Gegenstand und Quellen der Recherche. 3. Tipps. 4. Literatur

Übersicht. 1. Vorbereitung und Strategien. 2. Gegenstand und Quellen der Recherche. 3. Tipps. 4. Literatur Übersicht 1. Vorbereitung und Strategien 2. Gegenstand und Quellen der Recherche 3. Tipps 4. Literatur Ergebnisse einer Studie der Sozialforschungsstelle (sfs) Dortmund aus dem Jahr 2002: Nur 6% der Studierenden

Mehr

Leitfaden zur Vorlesung Projekt- und Prozessmanagement SS 2012. Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen

Leitfaden zur Vorlesung Projekt- und Prozessmanagement SS 2012. Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen Leitfaden zur Vorlesung Projekt- und Prozessmanagement SS 2012 Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen Im Folgenden erhalten Sie einen Überblick über die wichtigsten Informationen zu der Teilnahme an der

Mehr

folie Elektronische Artikel finden Google & Co. Tipps zur Literaturrecherche und -verwaltung

folie Elektronische Artikel finden Google & Co. Tipps zur Literaturrecherche und -verwaltung Google & Co. Tipps zur Literaturrecherche und -verwaltung Elektronische Artikel finden lic. phil. Jörg Müller Fachverantwortung elektronische Medien ZHB joerg.mueller@zhbluzern.ch Elektronische Artikel

Mehr

Studieren mit Erfolg: Wissenschaftliches Arbeiten für Wirtschaftswissenschaftler

Studieren mit Erfolg: Wissenschaftliches Arbeiten für Wirtschaftswissenschaftler Werner Heister/Dagmar Weßler-Poßberg Studieren mit Erfolg: Wissenschaftliches Arbeiten für Wirtschaftswissenschaftler 2., überarbeitete und erweiterte Auflage 2011 i Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart

Mehr

Leitfaden für Masterarbeiten im Master Management & Business Development für den Bereich Kommunikation und PR

Leitfaden für Masterarbeiten im Master Management & Business Development für den Bereich Kommunikation und PR Leitfaden für Masterarbeiten im Master Management & Business Development für den Bereich Kommunikation und PR 1. Wesen und Ziel der Masterarbeit Im Master Management & Business Development erlangen die

Mehr

Schreiben. Prof. Dr. Fred Karl. Veranstaltung Wissenschaftliches Arbeiten

Schreiben. Prof. Dr. Fred Karl. Veranstaltung Wissenschaftliches Arbeiten Schreiben Prof Dr Fred Karl Veranstaltung Wissenschaftliches Arbeiten Schreiben Ihre Gedanken zusammenhängend, nachvollziehbar und verständlich zu Papier zu bringen Schreiben 1 Strukturieren 2 Rohfassung

Mehr

Vorwort zur zweiten Auflage... Die Autoren...

Vorwort zur zweiten Auflage... Die Autoren... Inhaltsverzeichnis Vorwort zur zweiten Auflage............................ Die Autoren...................................... V XI 1 Schnelle Hilfe, falls die Zeit drängt............. 1 2 Frühzeitig für

Mehr

Hinweise zur Word-Vorlage (Mac) (Bachelor- und Masterarbeit)

Hinweise zur Word-Vorlage (Mac) (Bachelor- und Masterarbeit) Hinweise zur Word-Vorlage (Mac) (Bachelor- und Masterarbeit) 1 Grundidee Die Dokumentvorlage erleichtert Ihnen die formale Gestaltung Ihrer Bachelor- oder Masterarbeit: Das Dokument enthält alle formalen

Mehr

Kurzinformation für die Erstellung einer Hausarbeit im Fach Kirchengeschichte

Kurzinformation für die Erstellung einer Hausarbeit im Fach Kirchengeschichte Prof. Dr. Ute Gause Lehrstuhl für Reformation und Neuere Kirchengeschichte Ruhr-Universität Bochum Universitätsstraße 151, GA 8/149-151 44807 Bochum Kurzinformation für die Erstellung einer Hausarbeit

Mehr

Aufbaukurs für Citavi 5

Aufbaukurs für Citavi 5 Aufbaukurs für Citavi 5 Citavi im Prozess der wissenschaftlichen Arbeit 2 Inhalte des Aufbaukurses 3 Ablauf des Aufbaukurses 4 Quellen erfassen Inhalte aus Basiskurs Manuell Recherche Feld für Feld per

Mehr

Zitierweise. Zitierstil: The Chicago Manual of Style (CMS)

Zitierweise. Zitierstil: The Chicago Manual of Style (CMS) Leitfaden zur Anfertigung von Abschlussarbeiten am Lehr- und Forschungsgebiet Internationale Planungssysteme (09/2011) Die folgenden Hinweise zur Anfertigung einer Bachelorarbeit bzw. einer vergleichbaren

Mehr

Rechercheprotokoll für die Facharbeit

Rechercheprotokoll für die Facharbeit Rechercheprotokoll für die Facharbeit Hinweis: Die Materialsuche sollte von Ihnen vorbereitet und geplant werden. Die folgenden Fragen und Hinweise helfen Ihnen, eine Recherche-Strategie aufzubauen. Abschnitt

Mehr

Recherchemethoden und Bewertung

Recherchemethoden und Bewertung Modulkatalog Modulverantwortlich Prof. Dr. F. Setzer Modulart Pflicht Angebotshäufigkeit Sommer Regelbelegung / Empf. Semester 1. Semester Credits (ECTS) 6 Leistungsnachweis Prüfungsleistung Angeboten

Mehr

Arbeiten mit Datenbanken

Arbeiten mit Datenbanken Prof. Dr. Rüdiger Zarnekow TU Berlin, Fakultät VII Kommunikationsmanagement Kommunikationsmanagement Inhalte und Ziele 1. wichtige Hinweise 2. Freie Datenbanken der TU 3. Schlagwortsuche 4. Übung 1 5.

Mehr

Wissenschaftliche Literatur

Wissenschaftliche Literatur Wissenschaftliche Literatur Andreas Schoknecht INSTITUT FÜR ANGEWANDTE INFORMATIK UND FORMALE BESCHREIBUNGSVERFAHREN (AIFB) KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Brückenkurs Wissenschaftliches Arbeiten

Brückenkurs Wissenschaftliches Arbeiten Angelika Rehborn Brückenkurs Wissenschaftliches Arbeiten Lösungen UVK Verlagsgesellschaft mbh Konstanz mit UVK/Lucius München Brückenkurs Wissenschaftliches Arbeiten: Lösungen 2 1 Was ist wissenschaftliches

Mehr

ANLEITUNG ZUR ERSTELLUNG EINES MASTERARBEITSKONZEPTES UND ZUM FORMALEN AUFBAU EINER MASTERARBEIT

ANLEITUNG ZUR ERSTELLUNG EINES MASTERARBEITSKONZEPTES UND ZUM FORMALEN AUFBAU EINER MASTERARBEIT INSTITUT FÜR PSYCHOLOGIE Leopold-Franzens-Universität Innsbruck Bereich Allgemeine Psychologie ANLEITUNG ZUR ERSTELLUNG EINES MASTERARBEITSKONZEPTES UND ZUM FORMALEN AUFBAU EINER MASTERARBEIT Teil A: Erstellung

Mehr

Übung: Einführung in die Politikwissenschaft Wissenschaftliches Arbeiten Herbstsemester 2012

Übung: Einführung in die Politikwissenschaft Wissenschaftliches Arbeiten Herbstsemester 2012 Übung: Einführung in die Politikwissenschaft Wissenschaftliches Arbeiten Herbstsemester 2012 an der Fakultät für Sozialwissenschaften, Fachbereich Politikwissenschaft, der Universität Mannheim 7. Sitzung

Mehr

Verfassen wissenschaftlicher Arbeiten

Verfassen wissenschaftlicher Arbeiten Verfassen wissenschaftlicher Arbeiten 1. Allgemeine Formerfordernisse Seminararbeit Bachelorarbeit Masterarbeit Es gelten die Vorschriften der aktuellen und zuständigen Prüfungsordnung. Laden Sie sich

Mehr

Einführung in die Literaturrecherche Georg-Peter Ostermeyer, Matthias Graf, Mathias Tergeist, Michael Müller

Einführung in die Literaturrecherche Georg-Peter Ostermeyer, Matthias Graf, Mathias Tergeist, Michael Müller Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen Einführung in die Literaturrecherche Georg-Peter Ostermeyer, Matthias Graf, Mathias Tergeist, Michael Müller Motivation Zu jedem Thema

Mehr

Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS 9

Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS 9 INHALTSVERZEICHNIS 9 Inhaltsverzeichnis Verzeichnis der Übersichten im Text...15 1. Allgemeine Merkmale wissenschaftlicher Arbeiten...18 1.1 Allgemeine Anforderungen an wissenschaftliches Arbeiten...19

Mehr

Checkliste Hausarbeit

Checkliste Hausarbeit Checkliste Hausarbeit Die erste Hausarbeit sorgt häufig für Panikattacken. Wie soll man so viele Seiten füllen? Wie muss die Hausarbeit aussehen und wie zitiert man überhaupt richtig? Wir zeigen euch Schritt

Mehr

PubMed - Kurzinformation

PubMed - Kurzinformation PubMed - Kurzinformation Medline ist eine Literaturdatenbank, in der Artikel aus rund 5.300 internationalen medizinischen Zeitschriften erfasst und ausgewertet werden. Sie wird erstellt in der National

Mehr

Recherchemöglichkeiten

Recherchemöglichkeiten Recherchemöglichkeiten im Bibliotheksbestand der DHBW Heidenheim www.dhbw-heidenheim.de Inhalt -Online-Katalog... Seite 3 -Datenbanken.. Seite 12 -Summon.. Seite 14 -Zugriff auf ebooks, ejournals und Datenbanken.....

Mehr

Tutorium 2: Literaturrecherche und das Erstellen von Quellenverzeichnissen in L A TEX

Tutorium 2: Literaturrecherche und das Erstellen von Quellenverzeichnissen in L A TEX Tutorium 2: Literaturrecherche und das Erstellen von Quellenverzeichnissen in L A TEX für die Teilnehmer/innen der Seminare und des Abschlussarbeiten-Kolloquiums der AG-Augustin im Wintersemester 2014/15

Mehr

(1) Inhaltliche Anforderungen an eine Hausarbeit im Hauptstudium

(1) Inhaltliche Anforderungen an eine Hausarbeit im Hauptstudium Leitfaden für das Verfassen wissenschaftlicher Arbeiten im Hauptstudium 1 (1) Inhaltliche Anforderungen an eine Hausarbeit im Hauptstudium a. Inhaltlicher Anspruch und Zielsetzung Die Hausarbeit ist die

Mehr

Richtig Zitieren. Merkblatt für das Zitieren in Studienarbeiten und Masterarbeit. September, 2015

Richtig Zitieren. Merkblatt für das Zitieren in Studienarbeiten und Masterarbeit. September, 2015 Richtig Zitieren Merkblatt für das Zitieren in Studienarbeiten und Masterarbeit September, 2015 Wann ist ein Text ein Plagiat? In einer als Plagiat bezeichneten schriftlichen Arbeit weist der überwiegende

Mehr

Datenbank-Infosystem (DBIS)

Datenbank-Infosystem (DBIS) Universitäts- und Forschungsbibliothek Erfurt/Gotha Datenbank-Infosystem (DBIS) Inhaltsverzeichnis 1. DBIS... 2 2. Inhalt... 2 3. Zugang... 3 4. Bildschirmaufbau... 4 5. Suche... 5 6. SFX Linkservice der

Mehr

Hilfen & Suchtipps zum FZB Online-Katalog. Wo sind die Online-Zeitschriften? Ich habe ein Buch / eine Zeitschrift im Katalog gefunden was nun?

Hilfen & Suchtipps zum FZB Online-Katalog. Wo sind die Online-Zeitschriften? Ich habe ein Buch / eine Zeitschrift im Katalog gefunden was nun? - 1 - Suchtipps FZB-Online-Katalog [Aug 09] Hilfen & Suchtipps zum FZB Online-Katalog Sucheinstieg und Navigation Zu viele Treffer? Gar keine Treffer? Wo sind die Online-Zeitschriften? Ich habe ein Buch

Mehr

Ist das ein Buch oder ein Aufsatz...?

Ist das ein Buch oder ein Aufsatz...? Ist das ein Buch oder ein Aufsatz...? Listen mit Literatur für Ihre Lehrveranstaltung scheinen auf den ersten Blick nur aus einem Grund kompliziert: Es ist erst mit etwas Übung erkennbar, um was für eine

Mehr

Bibliothek. Kurzanleitung für Scopus

Bibliothek. Kurzanleitung für Scopus Bibliothek Kurzanleitung für Scopus Scopus ist eine interdisziplinäre Abstract- und Zitationsdatenbank, in der Forschungsliteratur aus mehr als 16.000 laufenden internationalen Zeitschriften, Patente und

Mehr

Richtlinien der Osteopathie Schule Deutschland zur Abschlussarbeit für die Erlangung der Ausbildungsbezeichnung D.O.OSD.

Richtlinien der Osteopathie Schule Deutschland zur Abschlussarbeit für die Erlangung der Ausbildungsbezeichnung D.O.OSD. Richtlinien der Osteopathie Schule Deutschland zur Abschlussarbeit für die Erlangung der Ausbildungsbezeichnung D.O.OSD. 1. Inhalt 1. Präambel... 3 2. Allgemeine Informationen... 3 3. Formatvorgaben...

Mehr

Auswahl an bibliografischen Datenbanken, Internetportalen und wissenschaftlichen Suchmaschinen

Auswahl an bibliografischen Datenbanken, Internetportalen und wissenschaftlichen Suchmaschinen Auswahl an bibliografischen Datenbanken, Internetportalen und wissenschaftlichen Suchmaschinen Datenbanken für die bibliografische Recherche: GVK-PLUS - Online-Katalog des Gemeinsamen Bibliotheksverbundes

Mehr

Hinweise zur Literaturrecherche. ES Forschungsmethodik III: Allgemeine Psychologie Prof. D. Albert SS 2004

Hinweise zur Literaturrecherche. ES Forschungsmethodik III: Allgemeine Psychologie Prof. D. Albert SS 2004 Hinweise zur Literaturrecherche ES Forschungsmethodik III: Allgemeine Psychologie Prof. D. Albert SS 2004 Literaturrecherche Literaturrechere nicht nur mit Internet- Suchmaschinen!!! Auch traditionelle

Mehr

Information für BerufsbildnerInnen an Schulung Mai/ Juni 2012 Susanne Schuhe

Information für BerufsbildnerInnen an Schulung Mai/ Juni 2012 Susanne Schuhe Schreiben einer Diplomarbeit Information für BerufsbildnerInnen an Schulung Mai/ Juni 2012 Susanne Schuhe Vorgehen zum Unterricht Schreiben einer DA Spätestens 2 Monate vor dem Modul Schlüsselkompetenzen:

Mehr

Tipps für die Erstellung einer Hausarbeit

Tipps für die Erstellung einer Hausarbeit Tipps für die Erstellung einer Hausarbeit Eine Hausarbeit gilt als eine erste anspruchsvolle, wissenschaftliche Arbeit, die ein Student an einer Universität verfassen muss. Auch wenn eine Hausarbeit meistens

Mehr

Einführung in die professionelle Literaturrecherche Delia Bauer Universitätsbibliothek Duisburg-Essen

Einführung in die professionelle Literaturrecherche Delia Bauer Universitätsbibliothek Duisburg-Essen Delia Bauer Universitätsbibliothek Duisburg-Essen Medien, Technik und Selbstmanagement Organisiertes Promovieren DoktorandInnen-Tag der Bildungs-, Geistes- und Gesellschaftswissenschaften 06. Juni 2008,

Mehr

Universitätsbibliothek. Technische Universität München. Internetsuche. Wissenswertes und Wissenschaftliches

Universitätsbibliothek. Technische Universität München. Internetsuche. Wissenswertes und Wissenschaftliches Internetsuche Wissenswertes und Wissenschaftliches 1. Allgemeine Suchmaschinen 2 Gezielter Suchen in Google Bestimmt nutzen Sie allgemeine Suchmaschinen (beinahe) täglich. Allerdings ist die Menge und

Mehr

SpringerLink ebooks Nutzerbefragung TU Chemnitz. Uta Hauptfleisch Market Intelligence & Web Analytics August 2011

SpringerLink ebooks Nutzerbefragung TU Chemnitz. Uta Hauptfleisch Market Intelligence & Web Analytics August 2011 SpringerLink ebooks Nutzerbefragung TU Chemnitz Uta Hauptfleisch Market Intelligence & Web Analytics August 2011 SpringerLink ebooks : Nutzerbefragung an der UB Chemnitz Juli 2011 2 Zusammenfassung 1.

Mehr

FAKULTÄT FÜR OSTASIENWISSENSCHAFTEN SEKTION POLITIK OSTASIENS TUTORIAL LITERATURRECHERCHE 1. GRUNDSÄTZLICHES

FAKULTÄT FÜR OSTASIENWISSENSCHAFTEN SEKTION POLITIK OSTASIENS TUTORIAL LITERATURRECHERCHE 1. GRUNDSÄTZLICHES FAKULTÄT FÜR OSTASIENWISSENSCHAFTEN SEKTION POLITIK OSTASIENS TUTORIAL LITERATURRECHERCHE 1. GRUNDSÄTZLICHES Beim Verfassen von wissenschaftlichen Arbeiten oder Referaten ist es wichtig, diese mit ausreichend

Mehr

Einführung in die Literaturrecherche WS 2013 /2014. Dr. Rebecca Jahn

Einführung in die Literaturrecherche WS 2013 /2014. Dr. Rebecca Jahn Einführung in die Literaturrecherche WS 2013 /2014 Dr. Rebecca 1 Gliederung Motivation für eine systematische Literaturrecherche? Suchstrategien Suchbeispiel MEDLINE Suchbeispiel SSCI Suchbeispiel WISO

Mehr

Grundfunktionen. PI-Kurs SomSem 2010. Dr. Petra Schmalz - IMSIE 1

Grundfunktionen. PI-Kurs SomSem 2010. Dr. Petra Schmalz - IMSIE 1 EndNote - Literaturverwaltung Eine Kurzeinführung Grundfunktionen 1. EndNote ist ein Literaturverwaltungssystem, mit dem man einfach und effizient bibliographische Daten (Bücher, Zeitschriften, WWW-Seiten,

Mehr

Wissenschaftliches Arbeiten mit dem Programm Microsoft Word

Wissenschaftliches Arbeiten mit dem Programm Microsoft Word Wissenschaftliches Arbeiten mit dem Programm Microsoft Word Ein Leitfaden und Ratgeber für Studierende der Hochschule Fulda des Fachbereichs Sozialwesen Inhaltsverzeichnis VORWORT... 1 1. EINRICHTEN DES

Mehr

connect.it Campus Literaturverwaltung mit Mendeley

connect.it Campus Literaturverwaltung mit Mendeley connect.it Campus Literaturverwaltung mit Mendeley Philipp Küller, 22.09.2015 Wann benötigen Sie Literatur? u Proseminar à Literaturanalyse u Seminar à Literaturanalyse u Projektstudie à Recherche, Berichtsband

Mehr

Einführung in die Literaturrecherche

Einführung in die Literaturrecherche Fachbibliothek Mathematik/ Informatik/ Rechenzentrum Einführung in die Literaturrecherche I. Allgemeines Unterscheidung: Katalog / Datenbank II. III. IV. Handhabung eines Bibliothekskatalogs Monographie

Mehr

Literaturrecherche online

Literaturrecherche online Literaturrecherche online Jacqueline Miehling Raphaela Schneider Hochschulbibliothek Was Sie heute erwartet: 1. Literaturrecherche allgemein 2. OPAC und Fernleihe 3. Digitale Bibliothek 4. Weitere Angebote:

Mehr

Wie schreibe ich eine

Wie schreibe ich eine Wie schreibe ich eine Abschlussarbeit? b Dr. Simon Kaluza Bundesanstalt für Arbeitsschutz t und darbeitsmedizin i Dortmund 1 Dr. Simon Kaluza 1996 Abitur 1996 2002 Studium der Sicherheitstechnik 1998 1999

Mehr

Wie schreibt man eine Ausarbeitung?

Wie schreibt man eine Ausarbeitung? Wie schreibt man eine Ausarbeitung? Holger Karl Holger.karl@upb.de Computer Networks Group Universität Paderborn Übersicht Ziel einer Ausarbeitung Struktur Sprache Korrektes Zitieren Weitere Informationen

Mehr

Artikelüberschrift (Vorlage Überschrift 1 )

Artikelüberschrift (Vorlage Überschrift 1 ) Artikelüberschrift (Vorlage Überschrift 1 ) Paul Beitragsautor (Vorlage Autoren ) 1 Einleitung Bitte verwenden Sie diese Word-Dokumentvorlage zum Erstellen von einzelnen Sammelband-Beiträgen. Sie enthält

Mehr

Hinweise für das Schreiben einer Bachelor-Arbeit im Fachbereich Wirtschaftspsychologie

Hinweise für das Schreiben einer Bachelor-Arbeit im Fachbereich Wirtschaftspsychologie Universität Duisburg-Essen Fakultät für Ingenieurwissenschaften Informatik und angewandte Kognitionswissenschaft Wirtschaftspsychologie Hinweise für das Schreiben einer Bachelor-Arbeit im Fachbereich Wirtschaftspsychologie

Mehr

to break the rules, you have to know them

to break the rules, you have to know them Prof. Dr. Martin Ludwig Hofmann Humanwissenschaften Hochschule Ostwestfalen-Lippe University of Applied Sciences Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur to break the rules, you have to know

Mehr

Web of Science. eine Datenbank im Web of Knowledge. Sabine Teitge

Web of Science. eine Datenbank im Web of Knowledge. Sabine Teitge Web of Science eine Datenbank im Web of Knowledge Sabine Teitge Teildatenbanken Social Sciences Citation Index (SSCI)--1956-present Arts & Humanities Citation Index (A&HCI)--1975-present Conference Proceedings

Mehr

Professionelle Bibelsoftware inkl. Lexika und Hilfen zum Bibeltext Zugang über UB-Datenbanken // Theologie

Professionelle Bibelsoftware inkl. Lexika und Hilfen zum Bibeltext Zugang über UB-Datenbanken // Theologie Christine Adam Jan-Hendrik Spies exegese@rub.de www.rub.de/exegese facebook.com/exegeserub : 1 Ü BibleWorks 9 OliveTree.com Professionelle Bibelsoftware inkl. Lexika und Hilfen zum Bibeltext Zugang über

Mehr

Konzepte von Betriebssystem-Komponenten: Mehrkern-Echtzeitsysteme

Konzepte von Betriebssystem-Komponenten: Mehrkern-Echtzeitsysteme Konzepte von Betriebssystem-Komponenten: Mehrkern-Echtzeitsysteme Peter Ulbrich Lehrstuhl für Informatik 4 Verteilte Systeme und Betriebssysteme Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Wintersemester

Mehr

Wissenschaftliche Abschlussarbeiten. Khadija El Amrani Seminar " Soft Skills"

Wissenschaftliche Abschlussarbeiten. Khadija El Amrani Seminar  Soft Skills Wissenschaftliche Abschlussarbeiten Khadija El Amrani Seminar " Soft Skills" 15.01.2013 Inhalt Motivation Themenfindung Zeitplanung Literaturrecherche Aufbau einer Abschlussarbeit Richtiges Zitieren Qualitätskriterien

Mehr

Die schriftliche Arbeit

Die schriftliche Arbeit Die schriftliche Arbeit Von der Ideenfindung bis zur fertigen Arbeit Tipps zum Recherchieren in Bibliotheken, Datenbanken und im Internet Hinweise zum Gliedern, Zitieren und Gestalten Für Schule, Hochschule

Mehr

Fit für die Bib. Für Augenoptik und Hörakustik

Fit für die Bib. Für Augenoptik und Hörakustik Fit für die Bib Für Augenoptik und Hörakustik Ablauf Quellenarten Kurzeinführung in die 3 gängigsten Quellenarten Wie zitiert man diese? Exkurs Citavi Wo findet man welche Quellenart? Kataloge Datenbanken

Mehr

Erfolgreich lernen mit der Bibliothek

Erfolgreich lernen mit der Bibliothek Erfolgreich lernen mit der Bibliothek Die Bibliothek Ihr Partner fürs Studium Mediensoziologische Fachliteratur finden & beschaffen Stand 15.06.2012 Die Bibliothek stellt sich vor.. Wir befassen uns heute

Mehr

electures Ein Review zur vorliegenden Forschung

electures Ein Review zur vorliegenden Forschung electures Ein Review zur vorliegenden Forschung Universität Zürich DeLFI 09 electures - Anwendungen, Erfahrungen, Forschungsperspektiven Berlin, 14.September 2009 Agenda Motivation Vorgehen Ergebnisse

Mehr

Wie schreibt man eine Hausarbeit?

Wie schreibt man eine Hausarbeit? Wie schreibt man eine Hausarbeit? Bestandteile Titelblatt Inhaltsverzeichnis/Gliederung Einleitung Hauptteil mit entsprechenden Kapiteln Schlussbemerkung/Zusammenfassung/Ausblick Literaturverzeichnis ggf.

Mehr

Vorlesungsverzeichnis FSU Jena

Vorlesungsverzeichnis FSU Jena Vorlesungsverzeichnis - SoSe 2009 Seite 1 Vorlesungsverzeichnis FSU Jena ThULB SoSe 2009 Inhaltsverzeichnis Register der Veranstaltungsnummern 4 Titelregister 6 Personenregister 8 Abkürzungen Stand (Druck)

Mehr

PERSONALquarterly Leitfaden für Autoren

PERSONALquarterly Leitfaden für Autoren PERSONALquarterly Leitfaden für Autoren PERSONALquarterly (im folgenden PQ) geht zurück auf Deutschlands traditionsreichste Fachzeitschrift im Personalwesen (gegründet 1949). PQ wird seit September 2011

Mehr

ZITIEREN UND QUELLENANGABEN

ZITIEREN UND QUELLENANGABEN Handout 5: Zitieren 1 ZITIEREN UND QUELLENANGABEN Wissenschaftliche Texte unterscheiden sich von anderen Textgattungen hauptsächlich dadurch, dass alle Aussagen belegt werden müssen. Sowohl die wörtliche,

Mehr

Wissenschaftliches Arbeiten. Es schreibt keiner wie ein Gott, der nicht gelitten hat wie ein Hund. Marie von Ebner-Eschenbach

Wissenschaftliches Arbeiten. Es schreibt keiner wie ein Gott, der nicht gelitten hat wie ein Hund. Marie von Ebner-Eschenbach Wissenschaftliches Arbeiten 1 Es schreibt keiner wie ein Gott, der nicht gelitten hat wie ein Hund. Marie von Ebner-Eschenbach Gliederung Schreibberatung: Wer wir sind & was wir tun Arten des wissenschaftlichen

Mehr