Asset-Management Erfolgsfaktor für das E- und P-Publishing?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Asset-Management Erfolgsfaktor für das E- und P-Publishing?"

Transkript

1 Asset-Management Erfolgsfaktor für das E- und P-Publishing? Berlin April 2010

2 Agenda Begrüßung / Vorstellung Kurzpräsentation arvato systems Media Asset Management» Ziele bei MAM-Projekten» Kernfunktionen» Gründe für den Einsatz» Einsatzbereiche Beispielhafte Vorgehensweise bei MAM-Projekten 2

3 BERTELSMANN. Bertelsmann macht Medien, leistet Dienste rund um die Medien und vertreibt Medien. Zahlen & Fakten: 16,1 Mrd. Umsatz* Mitarbeiter in mehr als 50 Ländern [Stand ]* Mehr als Einzelfirmen* *GJ

4 BERTELSMANN. Grenzenlose Medienvielfalt, geprägt durch Kreativität und Unternehmertum weltweit 4

5 ARVATO. arvato zählt zu den größten international vernetzten Medien- und Kommunikationsdienstleistern. Zahlen & Fakten: 5,0 Mrd. Umsatz* Über Mitarbeiter in 37 Ländern* 4 Unternehmensbereiche mit 270 Profit Centern* *GJ

6 ARVATO SYSTEMS GROUP. ZAHLEN UND FAKTEN arvato systems konzipiert, realisiert und betreibt leistungsstarke IT-Systeme. Davon profitieren namhafte Kunden im direkten Medienumfeld und anderen Branchen und Segmenten. Globale Standorte in Europa, Nordamerika und Asien Rund 215 Mio. Umsatz* Ca Mitarbeiter* Über 30 Jahre Erfahrung in IT Dienstleistungen *GJ

7 BEREICH PUBLISHING. 60 Mitarbeiter an 2 Standorten Erfahrungen in allen relevanten Technologien (Host, Client-Server, Internet, SAP, Microsoft Business Solutions, Web Content Management) Print & Publishing Kunden in den Bereichen Fach- und Wissenschaftsverlage, Publikumsverlage und Enzyklopädie 7

8 Das Verlagsportfolio arvato systems betreut seit über 15 Jahren seine Kunden in allen relevanten Bereichen:» Vertriebssteuerung und - unterstützung» Herstellung» Titelkalkulation» Asset- und Content-Management» Anzeigenverwaltung» Abo-Verwaltung» Internetauftritte» Betriebswirtschaftliche Systeme 8

9 Weiterführende Dienstleistungen Geschäftsprozessmodellierung Analyse und Konzeption ASP- und Outsourcing-Modelle Projektmanagement Individualentwicklung Internetanbindung (Portale, Webshops, Produktkataloge ) Intranet für Mitarbeiter (int. Workflow, Personalabt., Telefonbuch ) Anbindung von SAP an Kundensysteme Einführung, Customizing, Betreuung, Betrieb und Individualanpassungen von Standardsoftware (Klopotek, Verlagsmanager, InterRed etc.) 9

10 VERLAGSKUNDEN. (AUSZUG) 10

11 Ausgangslage Redaktion/ Verlag Gestaltung/ Produktion Druck/ Herstellung Verteilung Autor Druck Auslieferung 1.. n Redaktion / Lektorat Gestaltung / Layout / Satz Online EP-Herstellung Mobile Geräte Content- und Asset-Management ipad 11

12 Warum Media Asset Management? Verlage führen zunehmend Media Asset Management (MAM) Systeme ein, um folgende Ziele zu erreichen:» Verbesserung der Prozesse bei der Buch- und/oder Zeitschriftenherstellung, der Medienproduktion und der Bildredaktion» Unterstützung der Printproduktion durch Workflowkonzepte» Automatischen Bild- / Medienkonvertierung» Verschlagwortung» Optimierung der Datensuche 12

13 Media Asset Management Kernaufgaben Erfassung / Import / Katalogisierung von Daten Verwaltung von Metadaten (=beschreibende Daten) Bereitstellung von Suchfunktionen (Volltext, Kategorien, Metadaten ) Konvertierungen (z.b.: PDF Erstellung, Größenänderung von Bildern, Komprimierung) Medienspezifische Ausgabe / Verteilung von Daten Workflow-Unterstützung Archivieren und Versionieren 13

14 Media Asset Management Gründe für den Einsatz Bereitstellung aktueller, konsistenter und korrekter Daten Datenhoheit liegt im Verlag Schnelles Wiederauffinden von Assets Reduktion von Transaktionszeiten Wiederverwendung von Assets (Spin-Off, Online Verwertung ) Vermeidung von Mehrfacherstellung von Assets Rechte- und Lizenzkontrolle 14

15 Media Asset Management Einsatzbereiche Kataloge, Vorschauen, Flyer Cover, Fotos, Illustrationen, Reinzeichnungen Unterlagen für Briefings Gesamtverzeichnis Feindaten der Herstellung (Quark, InDesign, Schriften, Bilder...) Innenteilsatz, Klappentexte, Titele, Impressum Verpackung, Aufkleber, Barcode Leseproben, Hörproben Audio- und Videodaten 15

16 Vorgehensweise bei MAM-Projekten Kick-Off Workshops Serie I / Interviews Ist-Situation» Arbeitsaufgabe» Produkte» Arbeitsmittel, Listen, Formulare» IT-Systeme» Optimierungspotentiale (Was nervt immer?)» Wünsche» 16

17 Vorgehensweise (II) Themenbereiche 28. April 2010 arvato systems 17

18 Vorgehensweise (III) Workshops Serie II» Vervollständigung der Interviewergebnisse» Org. Ablauf / Arbeitsschritte / Sonderfälle» Abteilungs-/ bereichsübergreifende Prozesse» Informationsquellen / Informationsfluss Themen und Zusammensetzung sind abhängig von den Ergebnissen aus den 1. Workshops Erstellung des Anforderungsprofils Erstellung einer Entscheidungsmatrix Präsentation der Ergebnisse 18

19 Entscheidungsmatrix (Auszug) arvato systems 19

20 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Fragen? arvato systems 20

21 KONTAKT arvato systems Technologies GmbH An der Autobahn 18 D Gütersloh Tel.: +49 (0) 5241/ Fax: Web: Mike Röttgen Management Consultant Publishing Solutions Tel.: +49 (0) 5241/ Fax: arvato systems 21

IT-Forum Gießen 30.08.2011

IT-Forum Gießen 30.08.2011 IT-Forum Gießen 30.08.2011 Pixelboxx Media Asset Management Sven Purwins Vertriebsleiter Das Unternehmen Sitz des Unternehmens: Dortmund Gründung: August 2000 Geschäftsführer: Dagmar Kröplin, Kai Strieder

Mehr

Requirements Engineering im Customer Relationship Management: Erfahrungen in der Werkzeugauswahl

Requirements Engineering im Customer Relationship Management: Erfahrungen in der Werkzeugauswahl Requirements Engineering im Customer Relationship Management: Erfahrungen in der Werkzeugauswahl GI-Fachgruppentreffen Requirements Engineering Agenda arvato services innerhalb der Bertelsmann AG Herausforderungen

Mehr

GANZHEITLICHES CONTENTMANAGEMENT

GANZHEITLICHES CONTENTMANAGEMENT GANZHEITLICHES CONTENTMANAGEMENT FÜR DIE MÄRKTE DER ZUKUNFT 4. Medienforum für Verlage 20. September 2012 Frankfurt am Main SDZeCOM GmbH & Co. KG Oliver Frömmer Vertriebsleiter SDZeCOM GmbH & Co. KG Bahnhofstraße

Mehr

arvato Learning Suite (als) Präsentation zum 8. TOBA Trainerwochenende Dresden, 17.5.2012

arvato Learning Suite (als) Präsentation zum 8. TOBA Trainerwochenende Dresden, 17.5.2012 arvato Learning Suite (als) Präsentation zum 8. TOBA Trainerwochenende Dresden, 17.5.2012 1 TOBA Trainerwochenende 2012 arvato Learning Suite (als) 17. Mai 2012 Agenda Bertelsmann arvato arvato Systems

Mehr

Hybride Wertschöpfung in der Multikanal-Kommunikation Ingo Raab. Hybride Wertschöpfung Februar 2012 Berlin Seite 1

Hybride Wertschöpfung in der Multikanal-Kommunikation Ingo Raab. Hybride Wertschöpfung Februar 2012 Berlin Seite 1 Hybride Wertschöpfung in der Multikanal-Kommunikation Ingo Raab Hybride Wertschöpfung Februar 2012 Berlin Seite 1 Warum hybride Wertschöpfung auch in der Multikommunikationsstrategie Sinn macht! hybrida

Mehr

CO 2 -Fußabdruck an der Rampe Anwendungsbeispiele für die DIN EN 16258 für Verlader und Transportdienstleister

CO 2 -Fußabdruck an der Rampe Anwendungsbeispiele für die DIN EN 16258 für Verlader und Transportdienstleister CO 2 -Fußabdruck an der Rampe Anwendungsbeispiele für die DIN EN 16258 für Verlader und Transportdienstleister BranchenForum GrüneLogistik.NRW 30. August 2012, Hamm 1 Christian Forthaus arvato Systems

Mehr

IQon MSF. Cordula Lochmann Industry Manager Media

IQon MSF. Cordula Lochmann Industry Manager Media IQon MSF Cordula Lochmann Industry Manager Media Agenda» Conciety AG» IQon MSF im Medienmarkt» IQon MSF Einsatzszenarien und Funktionen» IQon MSF Architektur Conciety AG Conciety AG Gegründet 2004 Sitz

Mehr

Basispresseinformation zweipunktnull

Basispresseinformation zweipunktnull Basispresseinformation zweipunktnull Innovationen leben gelebte Innovationen. Unternehmen müssen die Technologien und Lösungsansätze ihrer Außenkommunikation zeitgerecht anpassen, damit Kunden und Interessenten

Mehr

Stefan Pradel Senior Manager arvato systems

Stefan Pradel Senior Manager arvato systems Stefan Pradel Senior Manager arvato systems Agenda Kurzvorstellung arvato systems Wer wir sind und was wir machen Unsere Kompetenz in SharePoint Microsoft Partnerschaft und Referenzen BestPractice: SharePoint

Mehr

Spezifische Such-Lösungen im Intranet der Beiten Burkhardt Rechtsanwaltsgesellschaft mbh

Spezifische Such-Lösungen im Intranet der Beiten Burkhardt Rechtsanwaltsgesellschaft mbh Spezifische Such-Lösungen im Intranet der Beiten Burkhardt Rechtsanwaltsgesellschaft mbh Stefan Eckert Leiter IT Beiten Burkhardt Rechtsanwaltsgesellschaft mbh Agenda Das Unternehmen Beiten Burkhardt (BB)

Mehr

ViFlow Benutzertagung MS-SharePoint: Vom Modell zum Betrieb

ViFlow Benutzertagung MS-SharePoint: Vom Modell zum Betrieb ViFlow Benutzertagung MS-SharePoint: Vom Modell zum Betrieb 03.05.2007 Matthias Gehrig (Online Consulting AG) Online Consulting AG Weststrasse 38 CH-9500 Wil Tel. +41 (0) 71 913 31 31 Fax +41 (0) 71 913

Mehr

21. Januar 2011, PMI Chaptermeeting HH. Rüdiger L. Thomas Director Research, ifano. Özgür Sengül Consultant, maxence

21. Januar 2011, PMI Chaptermeeting HH. Rüdiger L. Thomas Director Research, ifano. Özgür Sengül Consultant, maxence 21. Januar 2011, PMI Chaptermeeting HH Rüdiger L. Thomas Director Research, ifano Özgür Sengül Consultant, maxence Über maxence Gründung: 2002 Firmierung: maxence business consulting maxence solutions

Mehr

Microsoft SharePoint. > Projekt-Referenzen

Microsoft SharePoint. > Projekt-Referenzen Microsoft SharePoint > Projekt-Referenzen Marktler Straße 50 84489 Burghausen Germany Fon +49 8677 9747-0 Fax +49 8677 9747-199 www.coc-ag.de kontakt@coc-ag.de Planung und Aufbau einer SharePoint Enterprise

Mehr

Geschäftsberichtskonzept Geberit. Juni 2014 1

Geschäftsberichtskonzept Geberit. Juni 2014 1 Geschäftsberichtskonzept Geberit Juni 2014 1 Best Practice Session II «Multi-Channel-Publishing: Ein Fallbeispiel» Eine Initiative von Eclat und Neidhart + Schön Group Herzlich Willkommen Hosts Peter Jaeger,

Mehr

Be smart. Be different. NEOzenzai

Be smart. Be different. NEOzenzai Be smart. Be different. 1 Ihre Ansprechpartner NEO 7EVEN GmbH Spandauer Straße 40, 57072 Siegen www.neo7even.de Marco Kahler Business Development Manager T.: +49.6451.716792 m.kahler@neo7even.de 2 Be smart.

Mehr

Willkommen zum Netzwerktag. Schön, dass Sie da sind.

Willkommen zum Netzwerktag. Schön, dass Sie da sind. Willkommen zum Netzwerktag. Schön, dass Sie da sind. Dirk Schlenzig, SITEFORUM, CEO Karsten Schmidt, SITEFORUM, Key Account Manager 17. September 2009 Warum dieser Event? Thought Leadership = Wir wollen

Mehr

03.07.12. censhare 2012. Unternehmen. Stefan Ruthner Key Account Management

03.07.12. censhare 2012. Unternehmen. Stefan Ruthner Key Account Management censhare 2012 Unternehmen Stefan Ruthner Key Account Management 1 03.07.12 Unternehmen 3 Marktführender Lösungsanbieter integrierter Informationssysteme 30+ Jahre Publishing-, Projektund Technologie-Know-how

Mehr

cxm:contentbase Eine Redaktionslösung für alle Aufgaben. Kataloge. Dokumentationen. Internet. Präsentationen. Broschüren

cxm:contentbase Eine Redaktionslösung für alle Aufgaben. Kataloge. Dokumentationen. Internet. Präsentationen. Broschüren Eine Redaktionslösung für alle Aufgaben. Kataloge. Dokumentationen. Internet. Präsentationen. Broschüren cxm:contentbase Das professionelle Redaktionsportal für alle Aufgaben WAS LIEFERN WIR? cxm:connect

Mehr

Ihre XML-Dienstleister laden ein: FACHVORTRägE RUnD UM DAS CROSSMEDIALE PUBLIZIEREn

Ihre XML-Dienstleister laden ein: FACHVORTRägE RUnD UM DAS CROSSMEDIALE PUBLIZIEREn Ihre XML-Dienstleister laden ein: FACHVORTRägE RUnD UM DAS CROSSMEDIALE PUBLIZIEREn BUCHMESSE FRAnKFURT 08. 12. OKTOBER 2014 MittwoCH, 8. oktober 2014 10:00 Uhr ein imprimatur für XML Was ist bei XML-Daten

Mehr

P R E S S E M I T T E I L U N G

P R E S S E M I T T E I L U N G P R E S S E M I T T E I L U N G Umfangreiches Single-Source-Publishing zum monatlichen Fixpreis censhare as a service sorgt für kalkulierbare Kosten in Verlagshäusern, Corporate Communications-Abteilungen

Mehr

Lösungen für den Buchhandel

Lösungen für den Buchhandel Lösungen für den Buchhandel Wir über uns: langjährige Erfahrung & umfassender Service Inhalte Direkt Buchhandel Bibliotheken Verlage Self-Publisher Autoren Durch mehr als 500.000 User ist www.ciando.com

Mehr

Oktober 2015 IKS, IT-Dienstleister der Landeshauptstadt Saarbrücken

Oktober 2015 IKS, IT-Dienstleister der Landeshauptstadt Saarbrücken Informations- und Kommunikationsinstitut der Landeshauptstadt Saarbrücken Oktober 2015 IKS, IT-Dienstleister der Landeshauptstadt Saarbrücken Steckbrief IKS Eigenbetrieb der LHS seit 1994 250.000 Stammkapital

Mehr

Journalismus meets Technik

Journalismus meets Technik Der Einzug der IT in den Newsroom Journalismus meets Technik part of arvato systems group S4M Gesellschafterstruktur Content Media Services Direct-to- Customer 19.9 % 80.1 % S4M Solutions for Media GmbH

Mehr

Oliver Meyer. Portfolio Web / Print

Oliver Meyer. Portfolio Web / Print Oliver Meyer Portfolio Web / Print 2012-2014 Oliver Meyer Portfolio Web / Print 2010-2014 Transocean Tours GmbH (Print) Hauptkatalog Kreuzfahrtveranstalter Kunde: Transocean Tours, Bremen Aufgabe: Erstellung

Mehr

» Digital Asset Management Systeme in Verlagen Nutzen, Herausforderungen, Praxisbeispiele «

» Digital Asset Management Systeme in Verlagen Nutzen, Herausforderungen, Praxisbeispiele « VDZ Tech Summit» Digital Asset Management Systeme in Verlagen Nutzen, Herausforderungen, Praxisbeispiele «Hamburg, 20.11.2014 Kirchner + Robrecht GmbH management consultants info@kirchner-robrecht.de www.kirchner-robrecht.de

Mehr

Kataloge machen (macht) Spaß. Stefan Hose, Corning Karsten Schrempp, Dokuwerk

Kataloge machen (macht) Spaß. Stefan Hose, Corning Karsten Schrempp, Dokuwerk Kataloge machen (macht) Spaß Stefan Hose, Corning Karsten Schrempp, Dokuwerk Corning Incorporated Gründung: 1851 Hauptsitz: Corning, New York Mitarbeiter: ca. 25.000 weltweit Umsatz 2007: 5,17 Milliarden

Mehr

XML-basierte Multichannel- Produktion mit. beim Bundesanzeiger Verlag

XML-basierte Multichannel- Produktion mit. beim Bundesanzeiger Verlag -basierte Multichannel- Produktion mit beim Bundesanzeiger Verlag Fahrplan Theorie... Produktionsworkflows Datenflüsse Technik, DTD & Lessons Learned und Praxis(beispiele) Print First: Der AWR-Kommentar

Mehr

Tools & Services für das Publishing 2.0

Tools & Services für das Publishing 2.0 Tools & Services für das Publishing 2.0 Lutz Glandt Mitglied des Bereichsvorstands BRIEF Deutschland im Konzern Deutsche Post DHL Geschäftsbereich Presse Services Deutsche Post: Dienstleister für die Medienbranche

Mehr

«E-Invoicing» Elektronische Rechnungsstellung, MwSt-konform und ohne Medienbruch

«E-Invoicing» Elektronische Rechnungsstellung, MwSt-konform und ohne Medienbruch «E-Invoicing» Elektronische Rechnungsstellung, MwSt-konform und ohne Medienbruch Stämpfli Konferenz, Zürich 4. September 2008 Eckdaten Swisscom IT Services 2 Tochtergesellschaft von Swisscom mit rund 2

Mehr

Aus einer Quelle in 99 Kanäle. Kritische Erfolgsfaktoren für effizientes CrossMediaPublishing (mehrere Fallbeispiele)

Aus einer Quelle in 99 Kanäle. Kritische Erfolgsfaktoren für effizientes CrossMediaPublishing (mehrere Fallbeispiele) Aus einer Quelle in 99 Kanäle. Kritische Erfolgsfaktoren für effizientes CrossMediaPublishing (mehrere Fallbeispiele) CONTENTSERV Kurzvorstellung Standard-Softwarehersteller für Enterprise Marketing Management

Mehr

Herzlich Willkommen! KALIBER42 - Cross Media Publishing

Herzlich Willkommen! KALIBER42 - Cross Media Publishing Herzlich Willkommen! KALIBER42 - Cross Media Publishing 06/2008 Publishing mit unterschiedlichen Datenquellen Online Print WBT HTML Web-Datei Produktionsdatei Print-Datei HTML / Flash /DVD Online Web Server

Mehr

You shape your strategies, we partner to achieve your goals! FINCONS GROUP Unternehmensprofil

You shape your strategies, we partner to achieve your goals! FINCONS GROUP Unternehmensprofil You shape your strategies, we partner to achieve your goals! FINCONS GROUP Unternehmensprofil 30 Jahre auf dem Markt Die FINCONS GROUP ist ein IT-Unternehmen, das seit mehr als 30 Jahre am Markt aktiv

Mehr

Business Partner Profil

Business Partner Profil Business Partner Profil Christian Ketterer Merowingerstraße 28, 85609 Aschheim Email: C.Ketterer@yahoo.de Tel: +49 89 90 77 36 34 Mobil: +49 1522 95 99 259 Homepage: www.http://christianketterer.eu Tätigkeitsschwerpunkte

Mehr

Software-Contest 2012 20.11.2012 BERNEXPO erleben und geniessen Sie live. 2012 SAP AG. All rights reserved. 1

Software-Contest 2012 20.11.2012 BERNEXPO erleben und geniessen Sie live. 2012 SAP AG. All rights reserved. 1 Software-Contest 2012 20.11.2012 BERNEXPO erleben und geniessen Sie live 2012 SAP AG. All rights reserved. 1 Über DDIAG Gegründet 1975, heute 10 Mitarbeitende Schlüsselfertige IT-Gesamtlösungen (Soft-

Mehr

DRM HTML5 XHTML EPUB XML CSS

DRM HTML5 XHTML EPUB XML CSS amazon E-Book kindle KF8 DRM HTML5 EPUB Reflowable XML Fixed Layout XHTML CSS Produktion digitaler Bücher 24. Januar 2012 Fogra Digital Publishing Schulung Kontakt: Folien: gregor.fellenz@publishingx.de

Mehr

Microsoft SharePoint als Technologieplattform am Beispiel Projektmanagement mit Prios Foundation

Microsoft SharePoint als Technologieplattform am Beispiel Projektmanagement mit Prios Foundation Microsoft SharePoint als Technologieplattform am Beispiel Agenda Vorstellung INNEO SharePoint als Unternehmensplattform Prios Foundation Folie 2 2010 2009 INNEO Solutions GmbH INNEO Solutions GmbH Zahlen

Mehr

Von der Literaturverwaltung zur Dokumentenverwaltung

Von der Literaturverwaltung zur Dokumentenverwaltung Von der Literaturverwaltung zur Dokumentenverwaltung Literaturverwaltung erfasst Metadaten über ein Dokument Dokumentenverwaltung kümmert sich um die Dokumenten-Technologien Umsetzung meist in einem Dokumentmanagementsystem

Mehr

SAP SRM im Einsatz für die Spitzenforschung

SAP SRM im Einsatz für die Spitzenforschung SAP SRM im Einsatz für die Spitzenforschung Online Beschaffung im Forschungszentrum Jülich Rolf-Dieter Heitz Forschungszentrum Jülich GmbH Horst Heckel Acando GmbH DSAG JAHRESKONGRESS 2010 21. 23. September

Mehr

Organisation und Standorte Kundennähe ist Strategie

Organisation und Standorte Kundennähe ist Strategie Organisation und Standorte Kundennähe ist Strategie Österreich Deutschland Schweiz Wien Stuttgart Aalen Neuhausen Graz Karlsruhe Neu-Ulm Linz München Böblingen Essen Zahlen, Daten, Fakten Stetiges Wachstum

Mehr

Unsere Roadmap für optimale Benutzer-Interaktion. Product Design Center, Oktober 2014

Unsere Roadmap für optimale Benutzer-Interaktion. Product Design Center, Oktober 2014 Unsere Roadmap für optimale Benutzer-Interaktion Product Design Center, Oktober 2014 1 Die Anforderungen Der Markt Verlage entwickeln sich zunehmend zu Informations- und Service-Anbietern Verlage werden

Mehr

SIE HABEN DEN CONTENT. WIR HABEN DAS KNOW-HOW

SIE HABEN DEN CONTENT. WIR HABEN DAS KNOW-HOW SIE HABEN DEN CONTENT. WIR HABEN DAS KNOW-HOW Das Getty Images Content Partner Programm WAS IST EIN CONTENT PARTNER? Ein bevorzugter Anbieter Als Content Partner schätzen wir Ihre Marke ebenso wie Ihre

Mehr

Bitte bedienen Sie sich!

Bitte bedienen Sie sich! Bitte bedienen Sie sich! Self Services im Web mit der Oracle EBS Hasan Ali Yilmaz 08. Mai 2012 Agenda Vorstellung Apps Associates ISSI - IT Self Service Information Kommunikation mit Partnern EBS - isupplier

Mehr

Content Management. mit RedDot CMS. Erstellung von komplexen, dynamischen. Internetauftritten ohne HTML-Kenntnisse und

Content Management. mit RedDot CMS. Erstellung von komplexen, dynamischen. Internetauftritten ohne HTML-Kenntnisse und Erstellung von komplexen, dynamischen Internetauftritten ohne HTML-Kenntnisse und Kosteneinsparungen durch benutzerfreundliche und webbasierte redaktionelle Bearbeitung Unsere Lösung für Ihre Problemstellung

Mehr

Open Text Enterprise 2.0

Open Text Enterprise 2.0 Open Text Enterprise 2.0 Web Solutions Group 27. Sept. 2009 Klaus Röhlig Key Account Manager Large Enterprise Team GER Marc Paczian Strategic Engagement Lead September 27, 2010 Rev 1.2 02022010 Slide 1

Mehr

E-Interview mit Prof. Dr.-Ing. Oliver Kretzschmar zum Virtual Roundtable: Media Asset Management

E-Interview mit Prof. Dr.-Ing. Oliver Kretzschmar zum Virtual Roundtable: Media Asset Management E-Interview mit zum Virtual Roundtable: Media Asset Management Titel des Interviews: Name: Funktion/Bereich: Organisation: Media Asset Management Professor im Bereich Media-Asset- Management, Content-Logistik-Systeme,

Mehr

arvato systems Technologies GmbH s a p erstklassige sap lösungen? machen wir.

arvato systems Technologies GmbH s a p erstklassige sap lösungen? machen wir. s a p erstklassige sap lösungen? it mit weitblick? Sie wünschen sich integrierte Prozesse unterstützt von zukunftsweisenden IT-Lösungen, um neue Herausforderungen annehmen zu können? Sie wollen vorhandene

Mehr

Umfassend, passgenau, wirksam Beschaffung 4.0 für Ihre Supply Chain

Umfassend, passgenau, wirksam Beschaffung 4.0 für Ihre Supply Chain Umfassend, passgenau, wirksam Beschaffung 4.0 für Ihre Supply Chain EMPORIAS Projektansatz zur Lieferantenintegration Ihre täglichen Herausforderungen in der Beschaffung Wer eine Optimierung der logistischen

Mehr

Der Wert Ihrer Daten... ist Ihr VALyou. VALyou Software GmbH Ihr Partner bei der Optimierung datenbankgestützter Geschäftsprozesse

Der Wert Ihrer Daten... ist Ihr VALyou. VALyou Software GmbH Ihr Partner bei der Optimierung datenbankgestützter Geschäftsprozesse Der Wert Ihrer Daten...... ist Ihr VALyou VALyou Software GmbH Ihr Partner bei der Optimierung datenbankgestützter Geschäftsprozesse Zeit und Wert 1996 Am Anfang stehen zwei große Namen: Professor Siegfried

Mehr

Microsoft Office SharePoint Server 2007

Microsoft Office SharePoint Server 2007 Microsoft Office SharePoint Server 2007 Personen, Prozesse und Informationen verbinden Präsentation Version 1.0 Datum 03-07-2008 1 Agenda Das Duet Ernie und Bert Portale Wieso? Weshalb? Warum? Die Lösung

Mehr

Web TV Solutions Online Video Portal der MEDIA BROADCAST

Web TV Solutions Online Video Portal der MEDIA BROADCAST Web TV Solutions Online Video Portal der MEDIA BROADCAST 2013 Media Broadcast - Unternehmensinformationen Europas größter Full-Service-Provider der Rundfunk- und Medienbranche MEDIA BROADCAST betreut rund

Mehr

WILLKOMMEN. Intranet-Projekt für Klett im Studiengang Medienwirtschaft im Wintersemester 01_02 18. Januar 2001, 10.30 13.00 Uhr

WILLKOMMEN. Intranet-Projekt für Klett im Studiengang Medienwirtschaft im Wintersemester 01_02 18. Januar 2001, 10.30 13.00 Uhr WILLKOMMEN Intranet-Projekt für Klett im Studiengang Medienwirtschaft im Wintersemester 01_02 18. Januar 2001, 10.30 13.00 Uhr BEGRÜßUNG VERLAUF Präsentation: Grafik, Sabine Nixdorf Inhalte, Max Franke

Mehr

DOKUMENT- ERZEUGUNG FÜR MICROSOFT SHAREPOINT

DOKUMENT- ERZEUGUNG FÜR MICROSOFT SHAREPOINT DOKUMENT- ERZEUGUNG FÜR MICROSOFT SHAREPOINT Leon Pillich Geschäftsführer MEHR PRODUKTIVITÄT FÜR IHREN DOKUMENTEN-WORKFLOW Ihre Anwender bei der Erstellung von Korrespondenz unterstützt Vorlageverwaltung

Mehr

Inhalte, Berufsbilder, Zukunftschancen Prof. Dr. Jörg Müller, Institut für Informatik 18.6.2005 Was ist? beschäftigt sich mit betrieblichen, behördlichen und privaten Informations-, Kommunikationsund Anwendungssystemen

Mehr

company graphics production projects production

company graphics production projects production company graphics production projects production Andruck»Ideen werden Realität«HommerDesign wickelt Ihre komplette Werbemittelproduktionen ab, von kleinen aber feinen Aufgaben bis hin zu kompletten Outsourcing-

Mehr

Kollaborative Pflege eines Software-Handbuches mit Hilfe eines Enterprise-Wikis. empulse GmbH

Kollaborative Pflege eines Software-Handbuches mit Hilfe eines Enterprise-Wikis. empulse GmbH Kollaborative Pflege eines Software-Handbuches mit Hilfe eines Enterprise-Wikis empulse GmbH empulse GmbH Beratung Geschäftsprozess-Analyse und Konzeption, Schwerpunkt Logistik / Produktion Anforderungsanalyse

Mehr

Automatisation versus Flexibilität

Automatisation versus Flexibilität Automatisation versus Flexibilität Agenda " Referent: Roberto Carboni Mitglied der Geschäftsleitung Linkgroup " Die neue Rolle des Mediendienstleister " Vorstellung Linkgroup, Cross-Media-Plattform " Automatisation

Mehr

LN:C. Product Information Management (PIM) in Deutschland: Wo geht die Reise hin? Lucas-Nülle Consulting & Partner

LN:C. Product Information Management (PIM) in Deutschland: Wo geht die Reise hin? Lucas-Nülle Consulting & Partner Product Information Management (PIM) in Deutschland: Wo geht die Reise hin? Thomas Lucas-Nülle Lucas-Nülle Consulting & Partner info@ln-consulting.de http://www.ln-consulting.de Profil: - Aktivitäten entwickelt

Mehr

SharePoint Server 2010: Erfahrungen und praktische Beispiele für die verbesserte Zusammenarbeit mit Kunden und Partnern

SharePoint Server 2010: Erfahrungen und praktische Beispiele für die verbesserte Zusammenarbeit mit Kunden und Partnern SharePoint Server 2010: Erfahrungen und praktische Beispiele für die verbesserte Zusammenarbeit mit Kunden und Partnern Balz Zürrer, Michael Kammerer Online Group Wil Luzern PL-Wroclaw info@online.ch,

Mehr

mpm Digital Marketing Center 3.0

mpm Digital Marketing Center 3.0 Führend bei Medienportalen und Online-Redaktionssystemen Für Versicherungen Effizientere Produktion von Marketing-, Werbe- und Vertriebsmedien mpm Digital Marketing Center 3.0 Die Lösung für das Versicherungsgeschäft

Mehr

Automatisation versus Flexibilität

Automatisation versus Flexibilität Automatisation versus Flexibilität Agenda! Referent: Roberto Carboni Mitglied der Geschäftsleitung Linkgroup! Die neue Rolle des Mediendienstleister! Vorstellung Linkgroup, Cross-Media-Plattform! Automatisation

Mehr

Microsoft SharePoint. share it, do it! www.klockwork.at

Microsoft SharePoint. share it, do it! www.klockwork.at Microsoft SharePoint share it, do it! www.klockwork.at Share it do it! Das Wissen steckt vor allem in den Köpfen unserer Mitarbeiter. Deshalb ermutigen wir sie, ihr Wissen aufzuzeichnen und zu teilen.

Mehr

Kalter Kaffee? Schrei vor Glück! XML-First Workflow

Kalter Kaffee? Schrei vor Glück! XML-First Workflow Kalter Kaffee? Schrei vor Glück! XML-First Workflow Claudia Güner Thieme Verlagsgruppe 1. Welcher Workflow? 2. Wer sind wir? 3. Voraussetzungen 4. Tools & Technik Was ist und wo beginnt XML first? Das

Mehr

SharePoint und IBM FileNet P8 Integration im Handel. Fred Rothert Teamleiter DMS REWE-Informations-Systeme GmbH

SharePoint und IBM FileNet P8 Integration im Handel. Fred Rothert Teamleiter DMS REWE-Informations-Systeme GmbH SharePoint und IBM FileNet P8 Integration im Handel Fred Rothert Teamleiter DMS REWE-Informations-Systeme GmbH Agenda Die REWE Group DMS bei der REWE Rahmenbedingungen und Anforderungen Infrastruktur Herausforderungen

Mehr

C A R E xrm Die CRM-Branchenlösung für die Sozialwirtschaft

C A R E xrm Die CRM-Branchenlösung für die Sozialwirtschaft C A R E xrm Die CRM-Branchenlösung für die Sozialwirtschaft 1 arvato Systems C.A.R.E. xrm Februar 2012 Bertelsmann Bertelsmann - international führendes Medien- und Servicesunternehmen. Zahlen & Fakten

Mehr

Multi-Channel-Ausgabe in der Praxis. Produktivitätsvorsprung durch Enterprise Marketing Management

Multi-Channel-Ausgabe in der Praxis. Produktivitätsvorsprung durch Enterprise Marketing Management Multi-Channel-Ausgabe in der Praxis Produktivitätsvorsprung durch Enterprise Marketing Management Agenda Multi-Channel-Ausgabe in der Praxis Kurze Vorstellung von CONTENTSERV Multi-Channel-Ausgabe im Fokus

Mehr

Ganzheitliche Medienlogistik im (am Beispiel) Print-Publishing

Ganzheitliche Medienlogistik im (am Beispiel) Print-Publishing Vortrag Ganzheitliche Medienlogistik im (am Beispiel) Print-Publishing Medienproduktion Berlin 2006, FHTW Berlin Prof. Dr.-Ing. Oliver Kretzschmar Studiengang, Medieninformatik Prof. Dr.-Ing. Oliver Kretzschmar,

Mehr

Vorteile von Redaktionssystemen bei der Produktion von Geschäftsberichten

Vorteile von Redaktionssystemen bei der Produktion von Geschäftsberichten Vorteile von Redaktionssystemen bei der Produktion von Geschäftsberichten Unternehmenspublikationen sicherer, effizienter und kostensparender produzieren. Symposium Geschäftsberichte 2006 Rainer Jeberien,

Mehr

2002 time based objects GmbH Potsdam

2002 time based objects GmbH Potsdam time based objects ist eine Media Management Plattform zur Verwaltung und Distribution von Rich- und Streaming Media Inhalten. Das komponentenbasierte Client/Server Softwaresystem verbindet auf innovative

Mehr

Best Practice: Integration von RedDot mit Livelink DM im Intranet/Extranet

Best Practice: Integration von RedDot mit Livelink DM im Intranet/Extranet Competence for the next level. Best Practice: Integration von RedDot mit Livelink DM im Intranet/Extranet Als Internet Company realisieren wir erfolgreiche E-Business Projekte für den Mittelstand & Großunternehmen.

Mehr

.mrp. Ihr Marketing in Bestform. marketing. rolf. plümper. Titelbild: artsilense.com

.mrp. Ihr Marketing in Bestform. marketing. rolf. plümper. Titelbild: artsilense.com .mrp marketing rolf plümper Titelbild: artsilense.com Ihr Marketing in Bestform. / content /image S. 2+3 /web S. 4+5 /print S. 6+7 Video-Workshops 3 CMS-Websites 3 Corporate Design 3 Image-Filme 3 SEO-Optimierung

Mehr

Effizienzsteigerung und Wissensmanagement mit SharePoint

Effizienzsteigerung und Wissensmanagement mit SharePoint Effizienzsteigerung und Wissensmanagement mit SharePoint Troy Lüchinger, Namics AG Mischa Mundwiler, Namics AG Breakout Session X.DAYS 2010 Agenda 1. Namics vorgestellt 2. Ziel 3. Wissensmanagement im

Mehr

Fragebogen zur Erstellung von Webseiten

Fragebogen zur Erstellung von Webseiten Fragebogen zur Erstellung von Webseiten Um Ihnen eine optimale Beratung bieten zu können benötige ich einige Informationen. Es ist daher wichtig den Fragebogen gründlich auszufüllen um Ihnen ein individuelles,

Mehr

AEM als Digital Hub für Marketing und E-Commerce. Sebastian Immer Senior Sales Consultant Markus Tressl Senior Principal Consultant. Namics.

AEM als Digital Hub für Marketing und E-Commerce. Sebastian Immer Senior Sales Consultant Markus Tressl Senior Principal Consultant. Namics. AEM als Digital Hub für Marketing und E-Commerce. Sebastian Immer Senior Sales Consultant Markus Tressl Senior Principal Consultant Namics. Agenda. Namics vorgestellt. Adobe Experience Manager als Digital

Mehr

bat-groupware GmbH World of Collaboration

bat-groupware GmbH World of Collaboration bat-groupware GmbH World of Collaboration Wer sind wir? Herausforderungen und Mission Eckdaten Unser Portfolio Referenzen Herausforderungen Der typische Information Worker Was beschäftigt den CIO kommuniziert

Mehr

Workflow Management mit SharePoint und Nintex. 17. März 2014

Workflow Management mit SharePoint und Nintex. 17. März 2014 Workflow Management mit SharePoint und Nintex 17. März 2014 Agenda Einführung Hauptelemente Workflow Management mit SharePoint Nintex Workflow Besonderheiten im Workflow Management mit SharePoint Organisatorische

Mehr

Business Intelligence SAP Anwenderbefragung

Business Intelligence SAP Anwenderbefragung Business Intelligence SAP Anwenderbefragung Status Quo und zukünftige Anforderungen in Kooperation mit dem AK BW Prof. Dr. Andreas Seufert (I-BI) Prof. Dr. Thomas Becker (I-BI) Prof. Dr. Peter Lehmann

Mehr

A ndreas S chilz P ersonal M arketing

A ndreas S chilz P ersonal M arketing A ndreas S chilz P ersonal M arketing Philosophie: Eine gute Beratung ist in erster Linie eine Frage der Glaubwürdigkeit Ich komme aus der Branche und den Bereichen (in unterschiedlichsten Funktionen)

Mehr

Publishing Services. Print- und emedien deutlich einfacher, schneller und damit effizienter produzieren.

Publishing Services. Print- und emedien deutlich einfacher, schneller und damit effizienter produzieren. Publishing Services Print- und emedien deutlich einfacher, schneller und damit effizienter produzieren. Was bedeutet Publishing Services? Wir sind der ideale Partner für professionelle Publishing Services

Mehr

arvato Heterogene Systemlandschaft

arvato Heterogene Systemlandschaft Verteiltes Testen heterogener Systemlandschaften Dr. Thomas von der Maßen arvato IT services GmbH Architekturen 2012 1 Inhalt 1 arvato IT services im Bertelsmann-Konzern 2 3 Heterogene Systemlandschaft

Mehr

Wo sind die Stromkabel?

Wo sind die Stromkabel? Wo sind die Stromkabel? WebDVS - Open Source WebGIS-Einsatz bei der Vattenfall Europe Netzservice GmbH Karlsruhe, 22./23. September 2009 Ralf Meyer, Net Information Solution Vattenfall Europe Information

Mehr

Von der Dokumenten- zur Informationserfassung Matthias Segschneider softgate gmbh

Von der Dokumenten- zur Informationserfassung Matthias Segschneider softgate gmbh Matthias Segschneider softgate gmbh Dokumentenerfassung Seiten- / Stapelscan Manuelle / Halbautomatisierte Dokumententrennung PDF Konvertierung Ablage / Archivierung softgate gmbh 2013 folie 2 Der Informationserfassungsprozess

Mehr

4 Jahre Progymnasium, 4147 Aesch (1991-1995) 4-jährige Berufslehre zum Informatiker (1995-1999) bei ITRIS Maintenance AG, 4153 Reinach

4 Jahre Progymnasium, 4147 Aesch (1991-1995) 4-jährige Berufslehre zum Informatiker (1995-1999) bei ITRIS Maintenance AG, 4153 Reinach Michael Arlati Neubüntenweg 11 4147 Aesch mobile: +41 (0)79 272 75 92 email: mik@arlati.ch web: www.arlati.ch Jahrgang Nationalität Beruf/ Titel Ausbildung 08.05.1979 CH Informatiker 4 Jahre Progymnasium,

Mehr

Kittelberger. Wir machen Das

Kittelberger. Wir machen Das Kittelberger Wir machen Das EinblickE Unternehmen 04 Kittelberger Kurzvorstellung 10 Leistungen unter einem Dach Technologie Partnerschaften Tochter Firmen 14 16 18 Ansprechpartner 04 Das ist Kittelberger

Mehr

ECM und Zusammenarbeit

ECM und Zusammenarbeit ECM und Zusammenarbeit Bernhard Freudenstein Leiter Technical Sales TEIMS TRIA Enterprise Information Management Services Enterprise Content Management Wissen ist das wichtigste Asset im Unternehmen Content

Mehr

Interne Kommunikation und Zusammenarbeit auf höchstem Niveau. Vorsprung durch Weitblick www.impuls-solutions.com

Interne Kommunikation und Zusammenarbeit auf höchstem Niveau. Vorsprung durch Weitblick www.impuls-solutions.com Interne Kommunikation und Zusammenarbeit auf höchstem Niveau Vorsprung durch Weitblick www.impuls-solutions.com Produktivitätsplus dank moderner Unternehmenssoftware CASE STUDY Produktivitätsplus bei KIND

Mehr

Seite zuletzt geändert am 09.06.2015 um 09:58 Uhr

Seite zuletzt geändert am 09.06.2015 um 09:58 Uhr Inhalt trifft Zielgruppe Kunden- und Mitarbeitermagazine, Imagebroschüren, Flyer oder Newsletter informieren, geben Einblicke und schärfen das Image Ihres Unternehmens. Doch welche Publikationen sind sinnvoll?

Mehr

Steffen Engeser. Project Manager. Troy Lüchinger. Senior Manager.03. März 2010

Steffen Engeser. Project Manager. Troy Lüchinger. Senior Manager.03. März 2010 Content Management. Früher und Heute. Nationale Suisse. Steffen Engeser. Project Manager. Troy Lüchinger. Senior Manager.03. März 2010 Multi-Site Management. Agenda. à Multi-Site Management à Nutzen à

Mehr

Business Partner Profil

Business Partner Profil Business Partner Profil Christian Ketterer Merowingerstraße 28, 85609 Aschheim Email: C.Ketterer@yahoo.de Tel: +49 89 90 77 36 34 Mobil: +49 1522 95 99 259 Homepage: www.http://christianketterer.eu Tätigkeitsschwerpunkte

Mehr

SAP-Arbeitskreis Nord

SAP-Arbeitskreis Nord SAP-Arbeitskreis Nord Internationales Roll-Out 16.06.2005 16 Juni 2005, Seite 1 Agenda über G+J zur Person das SAP-Center von G+J Internationalisierung Ausblick 16 Juni 2005, Seite 2 über G+J Mit rund

Mehr

Denkbar? Machbar. Legacy

Denkbar? Machbar. Legacy Denkbar? Machbar. Legacy Legacy Denkbar. Kennen Sie das? Sie haben eine geniale Idee für Ihr Unternehmen: Ein neues Produkt, ein innovativer Service oder die Optimierung eines Arbeitsablaufs. Sie wägen

Mehr

DATENBANK PUBLISHING SWISS PUBLISHING WEEK 2011 von Horst Huber. 16.03.10! 2004-11 WERK II Datenbank Publishing www.priint.com! 1

DATENBANK PUBLISHING SWISS PUBLISHING WEEK 2011 von Horst Huber. 16.03.10! 2004-11 WERK II Datenbank Publishing www.priint.com! 1 DATENBANK PUBLISHING SWISS PUBLISHING WEEK 2011 von Horst Huber 1 ÜBERSICHT! " Firmenvorstellung! " Definition von Datenbank Publishing / Database Publishing! " Ziele des Database Publishings! " Database

Mehr

BITEC Solutions GmbH SAP Business One

BITEC Solutions GmbH SAP Business One BITEC Solutions GmbH SAP Business One zu groß, zu komplex, zu teuer? SAP im Mittelstand einige Zahlen 79 % von SAPs 23 neue

Mehr

Der Verlag als Arbeitsplatz oder. Von Büchermachern und Contentmanagern

Der Verlag als Arbeitsplatz oder. Von Büchermachern und Contentmanagern Der Verlag als Arbeitsplatz oder Von Büchermachern und Contentmanagern Wer arbeitet hier eigentlich und warum? Viele Bewerbungen durch Geisteswissenschaftler Eine schwierige Branche Ein leidiges Thema:

Mehr

EFFEKTIVE TEAM-UND PROJEKTARBEIT MIT

EFFEKTIVE TEAM-UND PROJEKTARBEIT MIT EFFEKTIVE TEAM-UND PROJEKTARBEIT MIT CENIT EIM IT-TAG 13.06.2013 TOBIAS KNOCHE JOACHIM MARTENS AGENDA 1. ÜBERBLICK ALFRESCO 2. ANWENDUNGSFÄLLE 3. LÖSUNG LIVE PRÄSENTIERT 4. AUSBLICK PROJEKT COPYRIGHT CENIT

Mehr

Business Process Brunch. BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum. am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr

Business Process Brunch. BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum. am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum Das Event am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr Agenda am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr Agenda 08:30 Uhr 09:15 Uhr 10:00 Uhr 11:00 Uhr

Mehr

Informationsportal für internen und externen Berichtszugriff mit BW 7.0 / BI 4.0 @ BOUYGUES E&S

Informationsportal für internen und externen Berichtszugriff mit BW 7.0 / BI 4.0 @ BOUYGUES E&S Informationsportal für internen und externen Berichtszugriff mit BW 7.0 / BI 4.0 @ BOUYGUES E&S Markus Leroy Manuel Kesseler June 12, 2013 Bouygues Energy & Services FM Schweiz AG Business & Decision Agenda

Mehr

Praxisbericht Web2PDF mit CONTENTSERV

Praxisbericht Web2PDF mit CONTENTSERV Praxisbericht Web2PDF mit CONTENTSERV Wie Synthes Workshops+Kongresse kommunizieren wird Willkommen in der Welt der Publikationen! seit 1799 Referenten Bernhard Kobel Leiter Kundenprojekte und Dienstleistungen

Mehr