ALLGEMEINE INFORMATIONEN VERKEHRSFLIEGERSCHULE AERO - BETA GMBH & CO. KG

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ALLGEMEINE INFORMATIONEN VERKEHRSFLIEGERSCHULE AERO - BETA GMBH & CO. KG"

Transkript

1 ALLGEMEINE INFORMATIONEN über die VERKEHRSFLIEGERSCHULE AERO - BETA GMBH & CO. KG AUSBILDUNGSSTÄTTEN: STUTTGART: Aero Beta GmbH & Co. KG Im Köller Filderstadt-Sielmingen Telefon: Telefax: Aero - Beta GmbH & Co. KG General Aviation Gebäude Stuttgart Telefon: oder Telefax: Internet: ERFURT / SÖMMERDA: NÜRNBERG / HERZOGENAURACH: Aero - Beta GmbH & Co. KG Straße nach Kölleda 68 Am Flugplatz Sömmerda-Dermsdorf Dermsdorf Aero Beta GmbH & Co. KG Am Birkenbühl 1 - Flugplatz Herzogenaurach Telefon: Herr Schunke Tel: Fax: Fax:

2 Wir über uns: Seit über 40 Jahren bildet die Aero Beta Flugschule kontinuierlich am Verkehrsflughafen Stuttgart Piloten aus. Aero Beta gehört zu einer der leistungsfähigsten Flugschulen in Deutschland. Viele unserer ehemaligen Flugschüler fliegen heute als Piloten auf großen Verkehrsflugzeugen aller renommierten Fluggesellschaften. Wir haben ein erstklassiges Team von erfahrenen Fluglehrern, die teilweise selbst Kapitäne und Co- Piloten in verschiedenen Luftfahrtunternehmen sind. Diese begleiten und unterstützen Sie bei Ihrer Ausbildung und geben so ihre Erfahrungen an Sie weiter egal ob Sie Privatpilot (PPL), Berufspilot (CPL) oder Verkehrsflugzeugführer (ATPL) werden möchten oder eine Instrumentflugberechtigung (IR) erwerben wollen. Vor allem für die Ausbildung zum Verkehrsflugzeugführer ist es wichtig, dass Sie von Lehrern trainiert werden, die selbst aktiv in einer Airline tätig sind. Dies ist bei uns der Fall. Standort Stuttgart: Unsere Luftfahrzeuge stehen auf dem Vorfeld des Stuttgarter Flughafens. Somit lernen Sie von Anfang an sich zwischen den großen und kleinen Jets zu bewegen. Die praktische Ausbildung an einem internationalen Flughafen mit großem Verkehrsaufkommen ist für die Verkehrsflugzeugführerausbildung unabdinglich. Durch die Ausbildung an diesem großen Flughafen kommen Sie später an jedem Flughafen/Flugplatz zurecht, ob klein oder groß. Als ortsansässige Flugschule bekommen wir Ermäßigungen auf viele Gebühren des Stuttgarter Flughafens. Diese Ermäßigungen geben wir selbstverständlich an Sie weiter. IFR Seite 2 von 25 Stand

3 Ausbildungszentrum Stuttgart/Sielmingen: Auf einer vollklimatisierten Fläche von über 700 qm findet unser Theorieunterricht statt. Unseren Schülern stehen 2 Unterrichtsräume, ein Besprechungsraum, ein Studierraum zum Selbststudium und ein Aufenthaltsraum zur Verfügung. Durch den Blick auf die Landebahn des Stuttgarter Flughafens ergibt sich eine angenehme Lernatmosphäre. Selbstverständlich bieten wir unseren Schülern genügend kostenlose Parkplätze an. Darüber hinaus bestehen auch die Möglichkeiten unser hauseigenes Appartement für kurzfristige Übernachtungen zu nutzen und an der Bar nach einem langen Lerntag über die Fliegerei fachzusimpeln. Adresse: Im Köller 7 in Filderstadt-Sielmingen Standort Erfurt / Sömmerda: Die Flying Ranch in Erfurt / Sömmerda bietet Ihnen viele Möglichkeiten von der Erlangung aller Fluglizenzen bis zur persönlichen Freizeitgestaltung. Unser hauseigener Flugplatz mit Pension verfügt über genügend Fluglehrer, die Sie gerne auch an diesem Standort ausbilden. Durch unsere Pension ist eine Übernachtung direkt am Flugplatz jederzeit möglich und Sie sind voll in das Fluggeschehen integriert. IFR Seite 3 von 25 Stand

4 Standort Nürnberg / Herzogenaurach: Im Oktober 2013 wurde unsere Außenstelle in Nürnberg-Herzogenaurach eröffnet. Wir bilden Sie nun auch im Gebiet des schönen Frankenlandes aus. Ab Herzogenaurach bilden wir Sie in der Praxis für alle Fluglizenzen, also vom PPL bis zum ATPL, aus. Die Theorie findet vorerst noch in unserem Schulungszentrum in Filderstadt - Sielmingen statt. Für die Zukunft stehen aber große Pläne an was unseren Theoriebetrieb in Herzogenaurach betrifft. Selbstverständlich bilden wir Sie im Privatunterricht jetzt schon an diesem Standort aus. Unsere Räumlichkeiten befinden sich direkt im Tower von Herzogenaurach. Die Flugzeuge befinden sich auch alle an diesem Flugplatz. In Herzogenaurach verfügen wir über 8 Flugzeuge: Cessna F 150 M, Cessna F 150, Cessna 172 N, TB 9, 2x TB 10, TB 20, Piper PA 34 Jegliche Preisangaben zu Herzogenaurach, ob Flugzeug oder Lehrerpreise beziehen sich nur auf den Standort Nürnberg-Herzogenaurach und NICHT auf Stuttgart. IFR Seite 4 von 25 Stand

5 Luftfahrzeuge: Aero Beta verfügt über insgesamt mehr als 30 Luftfahrzeuge, vor allem aus der bewährten Cessna und Piper Baureihe. Für die weiterführende Ausbildung, wie ATPL(A) und IR(A), steht Ihnen eine Cirrus SR 20 mit Glascockpit sowie eine C 172 mit Garmin 1000 Glascockpit ähnlich wie bei einem Airliner zur Verfügung. Zum Erwerb der Klassen-Berechtigung für zweimotorige Luftfahrzeuge (MEP) stehen Ihnen eine PA 34 Seneca sowie eine PA 44 Seminole zur Verfügung. Unsere Luftfahrzeuge sind alle mit neuesten Funknavigationsgeräten ausgerüstet und werden regelmäßig in einem vom Luftfahrt-Bundesamt und nach europäischen Bestimmungen zugelassenen luftfahrttechnischen Betrieb gewartet. Auch hier gilt unser Motto: Sicherheit ist unser oberstes Gebot! Cirrus SR 20 Cessna 172 Garmin 1000 Piper 44 Seminole Piper 44 Seminole IFR Seite 5 von 25 Stand

6 Simulator: Aero-Beta hat insgesamt 3 Simulatoren, u.a. einen der neuesten und modernsten, einen Elite S 812 (Flight Navigation Procedure Trainer). Dieser wird vor allem für die Ausbildung zum Verkehrsflugzeugführer bzw. für die Instrumentenflugausbildung verwendet. Dabei wird eine Cessna 172 RG (einmotoriges Flugzeug) bzw. eine Piper Seneca (zweimotoriges Flugzeug) simuliert. Die Piper Seneca wird auch in der Aero-Beta Flotte betrieben. Der Fluglehrer nimmt sich im Simulator ganz speziell Ihren Bedürfnissen an und geht auf diese individuell ein. Wir schulen Sie in dieser Phase bewusst nicht im Zweimann-Cockpit. Für die Ausbildungsphase zum MCC- (Multi Crew Coordination) Training während der ATPL(A)-Ausbildung werden Simulatoren der Firma TFC Käufer genutzt. Dort haben Sie die Möglichkeit Ihr Training unter anderem auf einer Boeing 737 oder einem Airbus A 320 zu absolvieren. IFR Seite 6 von 25 Stand

7 Bachelor of Engineering und ATPL: Der einzigartige Studiengang Bachelor of Aeronautical Engineering in der Zusammenarbeit mit der Hochschule Karlsruhe bietet Ihnen die Möglichkeit 2 Berufsausbildungen zu integrieren. Durch die gegenseitige Anerkennung gibt Ihnen dies die Möglichkeit, innerhalb von 4 Jahren sowohl den Bachelor of Aeronautical Engineering als auch den ATPL zu erwerben. Unsere Schüler können somit bei einer eventuellen Wartezeit auf den erwünschten Cockpitarbeitsplatz schon mal als Ingenieur arbeiten. Für diesen Studiengang kommen keine weiteren Kosten auf Sie zu! Infoabende: In regelmäßigen Abständen finden bei uns Informationsabende in unserem Schulungszentrum statt. Bei diesem Infoabend gehen wir gerne auf alle Ihre Fragen ein und geben Ihnen einen umfassenden Überblick über alle Aspekte der Pilotentätigkeit. Die Termine werden im Internet, auf Facebook und in Anzeigen einschlägiger Fachzeitschriften veröffentlicht. Es können aber gerne auch jederzeit individuelle Termine für die Beratung vereinbart werden. Schnupperflüge: Wir bieten für Sie Schnupperflüge an. Fliegen Sie doch einfach mal mit einem unserer Fluglehrer und lernen Sie uns kennen. Ihr Lehrer zeigt Ihnen die Flugvorbereitung, führt Sie über das Vorfeld und zeigt Ihnen die ersten Flugübungen in der Luft. Auch das kostenlose Schnuppern im Theorieunterricht ist vor Abschluss eines Ausbildungsvertrages möglich. Bitte nehmen Sie diesbezüglich Kontakt mit uns auf. Parkplätze: Es stehen für Sie jederzeit genügend Parkplätze an unserem Schulungszentrum in Sielmingen sowie in Erfurt / Sömmerda kostenlos zur Verfügung. Am Flughafen Stuttgart parken Sie durch eine Sondervereinbarung zu preiswerten Konditionen. IFR Seite 7 von 25 Stand

8 Ergänzungsschule: Das RP Stuttgart erkennt uns gemäß 2 Abs. 2 Bundesausbildungsförderungsgesetz (BaföG) als Ergänzungsschule an. Das bedeutet der Besuch der Flugschule Aero-Beta gleicht dem Besuch einer öffentlichen Einrichtung oder genehmigten Ergänzungsschule. Dies bedeutet wiederum, dass der Besuch eines ATPL - Lehrganges förderungsrechtlich wie der Besuch einer Berufsfachschule einzuordnen ist und die Schüler beim Amt für Ausbildungsförderung an ihrem Wohnsitz BaföG beantragen können. Airline Future Training: Aero-Beta hat ein spezielles Pilotentraining entwickelt, um die Kompetenz und den Qualitätsstandard unserer Schüler von Anfang an auf Airline-Niveau zu heben. Schüler, welche das Airline Future Programm durchlaufen haben, dürften keine Probleme haben den Einstellungstest bei den verschiedenen Airlines zu bestehen. Das Airline Future Training besteht aus folgenden Elementen: 1.) Vorbereitung auf die schriftlichen Einstellungstests der Airlines, vor allem auf die BU der Lufthansa. 2.) Vorbereitung auf die Firmenqualifikation der verschiedenen Airlines. Hier müssen Sie im Normalfall immer ein Assessment-Center sowie ein Interview bestehen. 3.) Topaktuelle Vorbereitung für das Screening (Vorfliegen) auf unserem Boeing 777 Simulator. Wir bilden Sie nicht nur aus, sondern wir tun auch alles dafür, Sie ins Cockpit zu bringen! Sprachprüfungen: Unsere Flugschule ist die einzige gewerbliche Flugschule im süddeutschen Raum, die zur Abnahme von Sprachprüfungen als LTO (Language Test Organisation) anerkannt ist. Somit können unsere Schüler die Prüfung im eigenen Haus, in angenehmer Atmosphäre, ablegen. IFR Seite 8 von 25 Stand

9 Verband Deutscher Verkehrsfliegerschulen (VDV): Die Verkehrsfliegerschule Aero-Beta ist Mitglied im Verband deutscher Verkehrsfliegerschulen (VDV). Hier findet ein intensiver Erfahrungsaustausch statt. Die Zusammenarbeit mit dem Luftfahrt-Bundesamt ist über den VDV sehr intensiv. Alle Flugschulen, die die Voraussetzungen zur Aufnahme erfüllen, haben somit ein hohes Qualitätsniveau. Aero-Beta freut sich, im VDV mitarbeiten zu dürfen und die Ausbildung zum Verkehrsflugzeugführer mit einer noch höheren Qualität durchführen zu können. Versicherungen: Alle einmotorigen Flugzeuge sind mit einer Selbstbeteiligung von EUR Vollkasko versichert. Zusätzlich besteht eine Sitzplatz-Unfall- Versicherung, sowie bei einigen Flugzeugen eine Passagier- Haftpflichtversicherung (CSL Deckung). Für unsere Schüler, die in der Ausbildung zum Verkehrsflugzeugführer sind, bieten wir in Zusammenarbeit mit der Firma Albatros ein umfassendes Versicherungspaket (z.b. loss of licence) für Berufspiloten an. Finanzierung: Wir bieten die Möglichkeit des Erwerbs der Verkehrsflugzeugführerlizenz mit einem Startkapital von nur an. Für nähere Infos fragen Sie bitte in unserem Büro nach. Mehrwertsteuer: Bei Erwerb der Berufsflugzeug- und Verkehrsflugzeugführerlizenz fällt unter besonderen Voraussetzungen teilweise keine Mehrwertsteuer an. Darüber hinaus können Sie die Ausbildung sofern es sich um eine zweite Ausbildung handelt - steuerlich geltend machen. Sicherheit: Die Aero-Beta GmbH & Co. KG ermöglicht die ATPL - Ausbildung vom Fußgänger bis zur fertigen Lizenz innerhalb von 2 Jahren. Voraussetzung dafür ist, dass die Theorieprüfung beim Luftfahrt-Bundesamt spätestens 2 Monate nach Ende der theoretischen Ausbildung abgelegt und bestanden wird. IFR Seite 9 von 25 Stand

10 Eine gute Ausbildung durch qualifizierte Fluglehrer ist Voraussetzung für die spätere sichere Beherrschung des Flugzeugs. Fast alle früheren Schüler sind bei uns Charterkunden geworden, teilweise bereits seit über 40 Jahren. Dies spricht für IHRE Ausbildung bei der AERO-BETA. Unser Team in Stuttgart Hannes Braitmaier Horst Brandau Günther Funk Rita Funk Gesellschafter Airbus A320 Kapitän Citation Kapitän und Einweisungsberechtigter CPL, IR, FI Lehrer Prüfer Gesellschafter Geschäftsführer PPL, CPL Lehrer Head of Training Ehemaliger Alpha-Jet-FI CPL, IR Lehrer Theorielehrer, Prüfer Gesellschafterin Gerald Buschold Büro Christof Franke Chief Ground Instructor Theorielehrer PPL Lehrer Theresa Brandau Eva Ohland Chief Flight Instructor Citation XLS Kapitän CPL, IR, FI-I Lehrer Theorielehrer, Prüfer IFR Seite 10 von 25 Stand

11 Praxislehrer: Bacher, Otto Barev, Stefan, IR Barretto, Patrick Beyer, Mario - CPL, IR Braitmaier, Hannes - CPL, IR, FI-I, MCC Airbus A320 Kapitän Bremer, Benjamin Dobbs, Phillip, CPL Färber, Julia - CPL, IR Citationjet Feil, Frank Fortenbacher, Dirk - CPL, IR Citation Kapitän Franke, Christof - CPL, IR, FI-I, MCC Citation XLS Kapitän Fuchs, Angela Funk, Günther - CPL, IR, FI-I, STI ehemaliger Alphajet-FI Gebert, Klaus - CPL, IR, FI-I King Air + Learjet Kapitän Prof. Dr. Haas, Rüdiger - CPL, IR, FI-I Testpilot Hafner, Klaus - CPL, IR ehemaliger Tornado-FI Hüttenberger, Thomas Malibu / CE 560 XLS / PC 12 Junge, Gerald - CPL, FI-I Kreinhöfer, Peter - CPL, CRI - SEP Kuon, Ludger - CPL, IR, FI-I, CRI Prüfer Kurz, Benjamin Learjet 35 / C 404 Pilot Lang, Johannes Losberger, Martin - CPL, FI-I Global Express Kapitän Luz, Oliver, FI-I Airbus Kapitän Neuber, Wolfgang - CPL, IR ehem. B 737 / A330 Kapitän Dr. Puskeiler, Marc - CPL, FI-I Pilot beim DLR Reichl, Felix - CPL, FI-I Citationpilot Rogowski, Darius - CPL, IR MD 11 Pilot Kapitän Sautter, Sebastian Schifferer, Martin - CPL, IR Schilling, Harald - CPL, IR, FI-I Schulz, Armin - CPL, IR Focker 100 Kapitän / Prüfer Schuster, Matthias, FI-I Van Essenberg, Gunnar - CPL, IR Veigel, Sybille - CPL, FI-I Dr. Winkler, Matthias - CPL, IR, FI-I Dr. Zimmermann, Franz - CPL, IR IFR Seite 11 von 25 Stand

12 Theorielehrer: Bögle, Matthias Buschold, Gerald Daxhammer, Günter - ATPL, CPL, IR Focker 100 Kapitän Dittrich, Bernd - ATPL, CPL, IR Färber, Julia - ATPL, CPL, IR Citation Jet Fortenbacher, Dirk - ATPL, CPL, IR, PPL Citation Kapitän Franke, Christof - ATPL, CPL, IR, PPL Citation XLS /Challenger 604 Fuchs, Angela Funk, Alexander - ATPL, CPL, IR Fokker 100 Pilot Funk, Günther - ATPL, CPL, IR, PPL Gebert, Klaus - ATPL, CPL, IR King Air 200 / LearJet 35A Gemsa, Steffen - ATPL, CPL, IR Gulfstream G550 Pilot Prof. Dr. Guggenberger, Heinz - ATPL, CPL, IR Hafner, Klaus - ATPL, CPL, IR Alpha-Jet / Tornado Jungandreas, Volker - ATPL, CPL, IR Kassera, Winfried Kuon, Ludger - ATPL, CPL, IR Kurz, Benjamin Learjet 35 / C 404 Pilot Linke, Herwart - ATPL, CPL, IR, PPL Dr. Pfaff, Jan-Michael - ATPL, CPL, IR Dr. Puskeiler, Marc - ATPL, CPL, IR, PPL Pilot beim DLR Reichl, Felix Citationpilot Schilling, Harald - ATPL, CPL, IR, PPL Schulz, Armin - ATPL, CPL, IR Focker 100 Kapitän Schunke, Michael Schwertner, Rainer Welz, Reinhard Dr. Zimmermann, Franz - ATPL, CPL, IR, PPL IFR Seite 12 von 25 Stand

13 Unser Team in Erfurt / Sömmerda Außenstellenleiter Michael Schunke PPL - Lehrer Büroleiterin Christine Damm Lehrer in Erfurt / Sömmerda : Albrecht, Jörg Theorie und Praxis Arnold, Matthias - IFR / CPL / PPL Theorie und Praxis Beyer, Mario - IFR / CPL / PPL Praxis Friedt, Wolfgang Theorie und Praxis Luz, Oliver Theorie Airbus A 320 Kapitän Schunke, Michael Theorie und Praxis Schwertner, Rainer - Theorielehrer Welz, Reinhard Theorie und Praxis / Fluglehrerausbildung Unser Team in Nürnberg / Herzogenaurach Außenstellenleiter Sturm, Peter CPL, IR Büroleiterin Sander, Anja Lehrer in Nürnberg / Herzogenaurach : Böhm, Jochen, IR Dittrich, Bernd - CPL, IR, FI-I Kraus, Werner Krottenmüller, Marc-B. - CPL Kus, Norman - CPL Lage, Helmuth - CPL, IR, FI-I Liebl, Bernhard Müller, Werner - CPL Schiemann, Tom - CPL, IR Schilling, Gerhard - CPL, IR Sturm, Peter - CPL, IR IFR Seite 13 von 25 Stand

14 Ausbildungsmöglichkeiten an unserer Flugschule Folgende Lehrgänge werden durch unsere Schule angeboten: LAPL - Light Aircraft Pilot License PPL - Privatpilotenlizenz NVFR - Nachtflugberechtigung CRI - Class-Rating-Instructor IR - Instrumentenflugberechtigung FI - Fluglehrerberechtigung FI-IR / IRI - Fluglehrerberechtigung zur Schulungsberechtigung Instrumentenflug CPL - Berufspilotenlizenz ATPL - Verkehrsflugzeugführerlizenz Musterberechtigung für 1- und 2-motorige Flugzeuge Simulatortraining auf 2-motorigem Verfahrensübungsgerät Funksprechzeugnisse BZF II BZF I AZF (deutsch) (englisch) (für den Instrumentenflug) Abnahme von Sprachprüfungen als LTO (Language Test Organisation) Level 4 Level 5 Umschreibung von ausländischen Lizenzen in DE.FCL Lizenzen IFR Seite 14 von 25 Stand

15 Weitere Ausbildungen, die wir anbieten: - HPA (High Performance Aircraft Hochleistungsflugzeug) - GPS-Kurse (Garmin 1000) - Pinch Hitter (der qualifizierte Mitflieger) - Refresher - Auffrischungsschulung Des Weiteren bieten wir verschiedene aktuelle Seminare an, die Sie unserer Homepage unter entnehmen können. Bitte besuchen Sie uns für weitere Auskünfte in unserem Ausbildungszentrum (täglich von 09:00-12:00 Uhr und von 13:00 17:00 Uhr) Im Köller 7 in Filderstadt-Sielmingen oder besuchen Sie unsere Homepage Gerne sind wir auch telefonisch für Sie erreichbar unter Flugtouren: Regelmäßig führen wir Flugtouren, z.b. nach Mallorca, Ost- oder Nordsee, in Begleitung eines Fluglehrers durch. Dabei haben Sie die Möglichkeit, mit anderen Piloten im Team Flugerfahrung zu sammeln. IFR Seite 15 von 25 Stand

16 Pilotenvermittlung Unsere ehemaligen Flugschüler fliegen in namhaften Airlines und Luftfahrtunternehmen. Unter anderem sind dies Air Berlin, DC Aviation, Eurowings, Germanwings, Hapag Lloyd und Lufthansa. Mit folgenden Luftfahrtunternehmen bestehen besondere Vereinbarungen - bei Bedarf und entsprechender Qualifikation - vorzugsweise Verkehrsflugzeugführer von Aero-Beta einzustellen: Silver Cloud Air Silver Cloud Air ist in Speyer stationiert. Aero-Beta hat auch hier enge Kontakte für die Pilotenvermittlung. Der Flugzeugpark besteht derzeit aus zwei Citation Jet 2 und einem Citation Jet C525 der neuesten Generation. Die Flugzeuge werden im Allwetterflugbetrieb eingesetzt und fliegen kleinere Flugplätze an. Die Tätigkeit als Pilot / Pilotin ist dort sehr interessant. Das Executive Charter Unternehmen besteht seit 1994 und ist seit 2006 Mitglied in einem dem Bündnis von exklusiven Business Jet Betreibern. Weitere Informationen erhalten Sie unter IFR Seite 16 von 25 Stand

17 E Aviation Die E Aviation GmbH ist seit 1997 Dienstleister für Geschäftsreise- und Privatflüge. Ihre Firmenphilosophie besteht darin Kunden bei Ihren Flugreisen höchste Sicherheit, Flexibilität und Service zu attraktiven Preisen zu bieten. Die Sicherheit ihrer Fluggäste gewährleistet sie durch den Einsatz von Flugzeugen der Citation Business Jet Modellreihe. Diese Flugzeuge sind die zuverlässigsten und leisesten ihrer Klasse. E-Aviation hat stets fabrikneue bis max. 5 Jahre alte Flugzeuge im Einsatz. Durch diese Maßnahme setzt sie sich von Wettbewerbern ab und bietet ihren Kunden die neueste Technologie und höchsten Komfort. Mehr Informationen finden Sie unter Stuttgarter Flugdienst SFD Der SFD besteht schon seit über 50 Jahren und betreibt zurzeit acht Flugzeuge in der Flotte. Von der Turbo-Prop King Air C90 bis zu sieben verschiedenen Typen des Musters Cessna Citation: CJ2+, Bravo, Ultra, Encore, Cit. III, Cit. VII und Citation Exel. Außerdem betreibt der Stuttgarter Flugdienst zur Wartung seiner Flugzeuge einen eigenen luftfahrttechnischen Betrieb. Sobald der SFD Bedarf an Piloten hat, wird ein Bewerber bei entsprechender Eignung von der Aero-Beta übernommen. Weitere Informationen finden Sie unter IFR Seite 17 von 25 Stand

18 Wegbeschreibung Schulungszentrum / Verwaltung Stuttgart: (mit dem Auto von der A8) - Ausfahrt Flughafen Stuttgart - Richtung Filderstadt Bernhausen - Durch die Landebahnunterführung - 1. Ampel links abbiegen - Weiter bis zur T-Kreuzung (Post ist auf der rechten Seite) - Links abbiegen - Weiter Richtung Neuhausen - Am Kreisverkehr die erste Ausfahrt nach Sielmingen - Rechts abbiegen in Köller 7 - Sie finden uns auf der linken Seite Praxisschulung Stuttgart: (mit dem Auto von der A8) - Ausfahrt Flughafen Stuttgart - Richtung Filderstadt Bernhausen - Beschilderung General Aviation folgen Außenstelle Nürnberg / Herzogenaurach: (mit dem Auto von der A3) - Ausfahrt 82 Richtung Erlangen-Frauenaurach - Richtung Neustadt a.d.a./herzogenaurach fahren - Fahren Sie auf der Niederndorfer Straße weiter - Weiter auf den Hans-Ort-Ring - Nach ca. 2,5 km biegen Sie rechts ab auf die Bamberger Straße. - Nach 200 m links abbiegen auf "Am Birkenbühl" - Hier befindet sich der Flugplatz Außenstelle Erfurt / Sömmerda: (mit dem Auto von der A71) - Ausfahrt 5 Richtung Sömmerda Ost - B 176 in Richtung Greußen / Straußfurt fahren - Links abbiegen auf die B176 - Im Kreisverkehr die zweite Ausfahrt (L2135) - Sie finden den Flugplatz auf Ihrer rechten Seite IFR Seite 18 von 25 Stand

19 IR - Instrumentenflugberechtigung Der Weg zur Instrumentenflugberechtigung Die Ausbildung umfasst einen praktischen und einen theoretischen Teil. Voraussetzungen: - Flugmedizinische Tauglichkeit: Klasse 2 mit Reintonaudiometrie - Nachtflugberechtigung (NVFR) Theorie: Der Theorieunterricht umfasst 150 Unterrichtsstunden unter Verwendung von CBT Programmen, Videofilmen und Einzelplatzstudium. Kompaktlehrgang: Diese geschlossenen Kompaktlehrgänge werden individuell ausgeschrieben. Der Vorteil eines geschlossenen Lehrgangs besteht sicherlich darin, dass der Lehrer individuell auf die Stärken und Schwächen der Schüler eingehen kann. Die Lehrgänge werden, je nach Nachfrage, entweder in Vollzeit (ca. 3 Wochen) oder in Abendkursen bzw. in einer Kombination beider Möglichkeiten durchgeführt. Fernlehrgang: Unterrichtsräume: Sollten Sie die Theorie über einen Fernlehrgang mit abschließendem Nahunterricht absolvieren, hat dies den Vorteil, dass es preisgünstiger ist und man jederzeit mit der Ausbildung beginnen kann. Der Unterricht findet in unserem neuen, vollklimatisierten Ausbildungszentrum im Köller 7 in Filderstadt-Sielmingen statt. IFR Seite 19 von 25 Stand

20 Prüfung: Die Prüfung besteht aus einer theoretischen Prüfung beim Luftfahrtbundesamt in Braunschweig, sowie einer praktischen Prüfung mit einem zugeteilten Prüfer vom Luftfahrt-Bundesamt. Zu den theoretischen Prüfungsfragen ist ein unverbindlicher Fragenkatalog veröffentlicht. Themen: - Luftrecht, Luftverkehrs- und Flugsicherungsvorschriften - Technik, allgemeine Luftfahrzeugkenntnisse - Flugleistung und Flugplanung - Menschliches Leistungsvermögen - Navigation - Meteorologie - Sprechfunkverkehr IFR Seite 20 von 25 Stand

21 Praxis: Beginn: Dauer: Jederzeit nach Vereinbarung gegen Vorlage des fliegerärztlichen Tauglichkeitszeugnisses mit Reintonaudiometrie zwischen einem Monat und max. 36 Monaten nach Schülermeldung Termine werden individuell auch samstags, sonn- und feiertags vereinbart Flugzeuge: Piper PA 28, Cessna 172 Garmin 1000 mit Glascockpit, Cessna 182 RG, Cirrus SR 20 mit Glascockpit Simulator: FNPT II von Elite Innerhalb des Ausbildungszeitraumes sind 50 Flugstunden gesetzlich vorgeschrieben, wobei 30 Stunden auf dem Simulator geflogen werden können. Der Simulator der neuesten Generation simuliert eine Cessna 172 RG oder eine Piper Seneca. Für die Praxisschulung können von der preiswerten Piper PA 28 bis zur Cirrus SR 20 mit Glascockpit alle Flugzeuge verwendet werden. Vor Antritt der praktischen Prüfung müssen Sie im Besitz eines Allgemeinen Funksprechzeugnis (AZF) sein, welches Sie hier an unserer Schule erwerben können. Nach bestandener Prüfung... können Sie Luftfahrzeuge in IMC (Instrument meteorological conditions) bis zu einer Wolkenuntergrenze von 200 Fuß fliegen. Das bedeutet also, dass Sie nahezu unabhängig vom Wetter Ihre Flugstrecke fliegen können. Zur Verlängerung dieser Berechtigung ist es notwendig, einen jährlichen Checkflug, z.b. mit einem Prüfer unserer Flugschule, zu absolvieren. IFR Seite 21 von 25 Stand

22 IR (A) EASA FCL FLUGAUSBILDUNG PPL 45 Stunden + Nachtflug 5 Std. IR Ausbildung 50 Std. SEP (inkl. 30 h FNPT) 50 Std. PIC Überlandflug bis zur Prüfung Praktische Prüfung IFR Seite 22 von 25 Stand

23 Zur Anmeldung als IR (A) Schüler benötigen wir von Ihnen: 1. Ausbildungsvertrag Bitte melden Sie sich bei uns im Schulungsgebäude im Köller 7 in Filderstadt-Sielmingen um einen Ausbildungsvertrag zu unterschreiben. 2. Folgende Unterlagen werden für die Schülermeldung beim Luftfahrtbundesamt benötigt: - Kopie Tauglichkeitszeugnis Kl. 2 mit Eintrag Audiometrie - Identitätsnachweis (Kopie Reisepass oder Personalausweis) - Erklärung des/der Auszubildenden (das Formular bekommen Sie von uns) - Kopie Lizenz PPL (A) mit Eintrag Nachtflug - Auszug aus dem Verkehrszentralregister, zu beantragen in Flensburg oder unter - Kopie AZF, wenn bereits vorhanden - Nachweis ausreichender Kenntnisse in Englisch - Kopie Zuverlässigkeitsüberprüfung IFR Seite 23 von 25 Stand

24 KOSTENBEISPIEL FÜR DEN ERWERB DER INSTRUMENTENFLUGBERECHTIGUNG nach EASA-FCL (Auf Basis der gesetzlichen Mindestausbildungszeiten) Theoretische Ausbildung: 150 Unterrichtseinheiten (inkl. Schlussseminar) ca ,00 Lehrunterlagen ca. 469,00 Einmalige Verwaltungsgebühr ca. 300,00 (bei IFR und CPL, Verwaltungsgebühren gesamt 400,00) (Alternativ: Fernlehrgang Papier mit Nahunterricht 1.831,78) Praktische Ausbildung: mind. 30 Stunden Verfahrensübungsgerät FNPT II Elite S 812 je 157,20 ca ,00 Mind. 20 Stunden Piper PA 28 je 274,20 ca ,00 (alternativ: Cessna C 172 Garmin 1000 à 303,60 /h, Cessna C 182 RG à 361,20, Cirrus SR 20 à 318,60 ) Mindestausbildungskosten bei Theorie-Vollzeit ca ,00 Mehrwertsteuer 2.540,11 Gesamt ca ,11 Mindestausbildungskosten bei Fernlehrgang ca ,78 Mehrwertsteuer 2.286,04 Gesamt ca ,82 Zu den o. g. Ausbildungskosten kommen noch Landegebühren und entsprechendes Lehrmaterial hinzu: Landegebühren, derzeit pro Landung in EDDS für PA 28 ca. 19,40 für C172 ca. 17,48 für C 182 RG ca. 19,40 DFS-Gebühr, derzeit ca. 12,87 Service Charge, derzeit ca. 9,00 Die Preise für Gebühren verstehen sich inkl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Zu o. g. Preisen wird ein variabler Treibstoff-Zuschlag zum Basispreis von Juni 2009 erhoben. Die jeweilige genaue Höhe des aktuellen Treibstoffaufschlages kann in unserem Büro erfragt werden. IFR Seite 24 von 25 Stand

25 Fliegerärzte im Großraum Stuttgart Dr. med. Michael Diessner Fon: Jahnstr Leinfelden/Echterdingen (Stetten) Dr. med. Wolfgang Kirsch Fon: Obertorstr Esslingen Dr. med. Jörg Schroth Fon: Tübinger Str. 31 a Herrenberg Dr. med. Franz Zimmermann Fon: Chirurg. Gemeinschaftspraxis Fax: Dres. Maurer, Popp, Lowatscheff, Zimmermann Konrad-Zuse-Straße Böblingen Zusätzliche Untersuchungsstellen in Deutschland entnehmen Sie bitte der LBA Homepage Rubrik betriebliche Fachthemen und Flugmedizin oder fragen Sie in unserem Büro nach. Rechtsvorbehalt Alle Angaben in dieser Infomappe sind ohne Gewähr, Preisänderungen sind vorbehalten. Für ein verbindliches Angebot bitten wir Sie uns direkt zu kontaktieren unter unserer - Adresse: oder - per Telefon unter: IFR Seite 25 von 25 Stand

ALLGEMEINE INFORMATIONEN VERKEHRSFLIEGERSCHULE AERO - BETA GMBH & CO. KG

ALLGEMEINE INFORMATIONEN VERKEHRSFLIEGERSCHULE AERO - BETA GMBH & CO. KG ALLGEMEINE INFORMATIONEN über die VERKEHRSFLIEGERSCHULE AERO - BETA GMBH & CO. KG AUSBILDUNGSSTÄTTEN: STUTTGART: Aero Beta GmbH & Co. KG Im Köller 7 70794 Filderstadt-Sielmingen Telefon: 07158 9864537

Mehr

Schnupperflug-Events

Schnupperflug-Events Schnupperflug-Events Flugbetrieb Aero-Beta GmbH & Co. Flughafen Stuttgart General Aviation Terminal (GAT) 70629 Stuttgart Telefon: 0711 / 79 68 58 / Telefax: 0711 / 7 94 22 75 Info@aero-beta.de Information

Mehr

FLYING TRAINING ORGANISATION Luftfahrtunternehmen D-302 EG. Airline Transport Pilot Licence

FLYING TRAINING ORGANISATION Luftfahrtunternehmen D-302 EG. Airline Transport Pilot Licence MFA Verkehrsfliegerschule D-FTO 1.067 FLYING TRAINING ORGANISATION Luftfahrtunternehmen D-302 EG ATPL 2009 Airline Transport Pilot Licence Nach den geänderten Vorschriften JAR-FCL amend. 7 gültig ab 01.02.2009

Mehr

PPL (A) 2014 (Part FCL / EASA)

PPL (A) 2014 (Part FCL / EASA) MFA FLYING TRAINING ORGANISATION Verkehrsfliegerschule D-FTO 1.067 Luftfahrtunternehmen D-302 EG professionelle Ausbildung seit 20 Jahren täglich für Sie Optimiert zum europäischen PPL(A) - optional Instrumentenflug

Mehr

CB-IR(A) Der einfache Weg zur vollwertigen Instrumentenflugberechtigung

CB-IR(A) Der einfache Weg zur vollwertigen Instrumentenflugberechtigung Kompetenzbasierte Instrumentenflugberechtigung CB-IR(A) Seite 1 von 9 CB-IR(A) Der einfache Weg zur vollwertigen Instrumentenflugberechtigung Sehr geehrte/r Interessent/in, vielen Dank für Ihr Interesse

Mehr

INFO Mappe Privatpilotenausbildung

INFO Mappe Privatpilotenausbildung Fläming AIR GmbH Flugplatz Oehna 14913 Niedergörsdorf OT Zellendorf Tel. 033742/6170 www.flaemingair.de e-mail: edbo@flaemingair.de INFO Mappe Privatpilotenausbildung Ihren Traum vom Fliegen, gemeinsam

Mehr

Abwicklungsleitfaden Anmeldung zur Ausbildung zur IR-Berechtigung

Abwicklungsleitfaden Anmeldung zur Ausbildung zur IR-Berechtigung Flugschule-Marl Abwicklungsleitfaden Anmeldung zur Ausbildung zur IR-Berechtigung Hier haben wir kurz zusammengefasst, welche Schritte zur Anmeldung nötig sind: 1.) Fliegerarzt Sie benötigen ein Tauglichkeitszeugnis

Mehr

PRIVATPILOTEN AUSBILDUNG PPL A (EU-FCL)

PRIVATPILOTEN AUSBILDUNG PPL A (EU-FCL) PRIVATPILOTEN AUSBILDUNG PPL A (EU-FCL) Stand: 04/2015 PPL A (EU-FCL) Seite 1 von 13 EINLEITUNG Seit über 100 Jahren hat der Mensch die Chance, sich in die Luft zu erheben. Was lange Zeit nur ein Wunschtraum

Mehr

PPL Privatpilotenlizenz

PPL Privatpilotenlizenz die tiroler flugschule PPL Privatpilotenlizenz let s fly together. über den wolken... ist die Freiheit wohl grenzenlos. Mit der Privatpilotenlizenz PPL hältst du bereits nach 6 Monaten Schulung deinen

Mehr

Checkliste für die Auswahl von Flugschulen

Checkliste für die Auswahl von Flugschulen Checkliste für die Auswahl von Flugschulen Einführung Dieser Fragebogen soll dem an einer Ausbildung zum Flugzeugführer interessierten Nachwuchspiloten als Leitfaden bei der Bewertung von Flugschulen dienen.

Mehr

INFORMATION. zum Erwerb der Privatpilotenlizenz - PPL(A)

INFORMATION. zum Erwerb der Privatpilotenlizenz - PPL(A) INFORMATION zum Erwerb der Privatpilotenlizenz - PPL(A) Voraussetzung für die Ausbildung: - Mindestalter 16 Jahre - Flugmedizinische Tauglichkeit - Es dürfen keine Tatsachen vorliegen, die den Bewerber

Mehr

INFORMATION. zum Erwerb der Privatpilotenlizenz (Flugzeug) - PPL(A)

INFORMATION. zum Erwerb der Privatpilotenlizenz (Flugzeug) - PPL(A) INFORMATION zum Erwerb der Privatpilotenlizenz (Flugzeug) - PPL(A) Voraussetzung für die Ausbildung: - Mindestalter beträgt 16 Jahre - Flugmedizinische Tauglichkeit - Es dürfen keine Tatsachen vorliegen,

Mehr

Ausbildungskatalog. Die MG flyers Luftfahrerschule GmbH bietet Lehrgänge zur Erlangung der folgenden Lizenzen und Berechtigungen an:

Ausbildungskatalog. Die MG flyers Luftfahrerschule GmbH bietet Lehrgänge zur Erlangung der folgenden Lizenzen und Berechtigungen an: Ausbildungskatalog Die MG flyers Luftfahrerschule GmbH bietet Lehrgänge zur Erlangung der folgenden Lizenzen und Berechtigungen an: (Stand 01.06.2015, Änderungen vorbehalten) (Bitte beachten Sie unsere

Mehr

Abschnitt D - Berufspilotenlizenz (Flugzeug) - CPL(A)

Abschnitt D - Berufspilotenlizenz (Flugzeug) - CPL(A) - Berufspilotenlizenz (Flugzeug) - CPL(A) JAR-FCL 1.140 Mindestalter Der Bewerber für eine CPL(A) muss mindestens 18 Jahre alt sein. JAR-FCL 1.145 Flugmedizinische Tauglichkeit Der Bewerber für eine CPL(A)

Mehr

Nachfolgend werden für die im Gebührenverzeichnis mit Rahmengebühren versehenen Amtshandlungen die jeweiligen Einzelgebühren festgelegt.

Nachfolgend werden für die im Gebührenverzeichnis mit Rahmengebühren versehenen Amtshandlungen die jeweiligen Einzelgebühren festgelegt. des Luftfahrt- Bundesamtes Die Erhebung von Kosten (Gebühren und Auslagen) durch das Luftfahrt-Bundesamt basiert auf der Kostenordnung der Luftfahrtverwaltung (LuftKostV) vom 14. Februar 1984 (BGBl. I

Mehr

Mindestalter für den Beginn der Schulung: 16 Jahre Mindestalter für den Scheinerwerb: 17 Jahre

Mindestalter für den Beginn der Schulung: 16 Jahre Mindestalter für den Scheinerwerb: 17 Jahre Motorflug Aerodynamik Funknavigation Wetter ca. 80 Stunden gesamt Alleinflugreife Überlandflugreife/Einweisung auf ein zweites Muster Prüfungsreife Light Aircraft Pilot Licence (LAPL) Privat Pilot Licence

Mehr

Preisliste Theorie-Ausbildung Stand 1. Sept. 2015, Änderungen vorbehalten

Preisliste Theorie-Ausbildung Stand 1. Sept. 2015, Änderungen vorbehalten Preisliste Theorie-Ausbildung LAPL(A) oder PPL(A) nach EASA-FCL Theorie als Nahunterricht... 1.160,00... 1.380,40 Theorie als Fernlehrgang... 890,00... 1.059,10 Theorie Einzelunterricht pro Stunde... 37,81...

Mehr

PPL(A) Broschüre: Wie lerne ich eigentlich fliegen?!?

PPL(A) Broschüre: Wie lerne ich eigentlich fliegen?!? PPL(A) Broschüre: Wie lerne ich eigentlich fliegen?!? Seite 1 von 24 Inhaltsverzeichnis PPL(A)... - 1 - BROSCHÜRE: WIE LERNE ICH EIGENTLICH FLIEGEN?!?... - 1 - INHALTSVERZEICHNIS... - 1 - WIE LERNE ICH

Mehr

Info-Blatt über die Motorflugschule Reichenbach

Info-Blatt über die Motorflugschule Reichenbach Info-Blatt über die Motorflugschule Reichenbach Pilot werden eine prägende Erfahrung Der Traum vom FLIEGEN - das ist auch der Traum vom freien, selbstbestimmten Leben. Fliegen hilft nicht nur äussere,

Mehr

Flight Training. Willkommen in einem sehr exklusiven Club.

Flight Training. Willkommen in einem sehr exklusiven Club. Flight Training Willkommen in einem sehr exklusiven Club. Flugausbildung bei Sky Magic Exklusiv und genau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten. In der Pilotenausbildung bei Sky Magic erwerben Sie nicht nur

Mehr

der Lizenz entsprechen: Luftrecht / betriebliche JAR-FCL 1.465 Anforderungen

der Lizenz entsprechen: Luftrecht / betriebliche JAR-FCL 1.465 Anforderungen - Erforderliche theoretische Kenntnisse und Verfahren für die Durchführung von theoretischen en für CPL, ATPL und Instrumentenflugberechtigungen JAR-FCL 1.465 Anforderungen Der Bewerber für eine CPL, ATPL

Mehr

Daten und Fakten. Cirrus Airlines. Luftfahrtgesellschaft mbh Postfach 23 16 31 85325 München-Flughafen. Germany. Gründungjahr: 1995

Daten und Fakten. Cirrus Airlines. Luftfahrtgesellschaft mbh Postfach 23 16 31 85325 München-Flughafen. Germany. Gründungjahr: 1995 Daten und Fakten Cirrus Airlines Luftfahrtgesellschaft mbh Postfach 23 16 31 85325 München-Flughafen Germany Gründungjahr: 1995 Airline-Designator: C9 Aufnahme des Linienflugbetriebs: 16. März 1998 Heimatflughafen:

Mehr

AB INITIO TO ATPL MODULAR

AB INITIO TO ATPL MODULAR AB INITIO TO ATPL MODULAR Level Abschnitte Monat 1 Monat 2 Monat 3 Monat 4 Monat 5 Monat 6 Monat 7 Monat 8 Monat 9 Monat 10 Monat 11 Monat 12 Monat 13 Monat 14 Monat 15 Monat 16 Monat 17 Monat 18 1 AFZ

Mehr

Antrag auf Ausstellung eines Zeugnisses als zugelassene Ausbildungsorganisation

Antrag auf Ausstellung eines Zeugnisses als zugelassene Ausbildungsorganisation Antrag auf Ausstellung eines Zeugnisses als zugelassene Ausbildungsorganisation (Approved Training Organisation, ATO) gemäß 5 Abs. 1 des Luftverkehrsgesetzes (LuftVG) in Verbindung mit ORA.ATO.105 ff.

Mehr

Traumland USA. Theorieausbildung US PPL Privatpilotenschein

Traumland USA. Theorieausbildung US PPL Privatpilotenschein Flugtraining Aschaffenburg Flugplatz Großostheim Tel. 06026-994994 Fax 06026-994996 E-mail: schule@ifr-flugtraining.de Internet: www.ifr-flugtraining.de Traumland USA Wir helfen Ihnen bei dem Erwerb von

Mehr

Fragebogen zur Beantragung einer Erlaubnis nach 5 Abs. 1 LuftVG zur Ausbildung von fliegendem Personal

Fragebogen zur Beantragung einer Erlaubnis nach 5 Abs. 1 LuftVG zur Ausbildung von fliegendem Personal Fragebogen zur Beantragung einer Erlaubnis nach 5 Abs. 1 LuftVG zur Ausbildung von fliegendem Personal Beantragung der Erlaubnis gemäß 5 Abs. 1 LuftVG für die Ausbildung i. V. m. Zeugnis nach VO (EU) 1178/2011

Mehr

EASA Part FCL Europäische Lizenzen. Kendlbacher Christoph

EASA Part FCL Europäische Lizenzen. Kendlbacher Christoph EASA Part FCL Europäische Lizenzen Kendlbacher Christoph Inhalt Lizensierung nach den Regeln der EU LAPL(A) LAPL(S) SPL PPL(A) Ultra Leicht Übergang auf eine Part FCL Lizenz Schulen nach EASA ATO Lizensierung

Mehr

Season Opener 2015. Sandra WECHSELBERGER. Michael LEHNER-MORAWEC. Sachbearbeiter Flugschulen. Senior Sachbearbeiter Flugschulen

Season Opener 2015. Sandra WECHSELBERGER. Michael LEHNER-MORAWEC. Sachbearbeiter Flugschulen. Senior Sachbearbeiter Flugschulen Season Opener 2015 Sandra WECHSELBERGER Sachbearbeiter Flugschulen Michael LEHNER-MORAWEC Senior Sachbearbeiter Flugschulen Stand: 11.04.2015 Neue Berechtigungen Enroute IR Competency Based IR 2 Neue Ausbildungen

Mehr

Pinch-Hitter. Sicherheitsschulung für Ehe-, Lebenspartner oder Vielmitflieger:

Pinch-Hitter. Sicherheitsschulung für Ehe-, Lebenspartner oder Vielmitflieger: Pinch-Hitter Sicherheitsschulung für Ehe-, Lebenspartner oder Vielmitflieger: Lerne die Vorgänge beim Fliegen kennen und unterstütze bei der Cockpitarbeit! pinch hitter (Am.) - der Vertreter [ugs.] Bei

Mehr

LAPL(A) Broschüre: Wie lerne ich eigentlich fliegen?!?

LAPL(A) Broschüre: Wie lerne ich eigentlich fliegen?!? LAPL(A) Broschüre: Wie lerne ich eigentlich fliegen?!? Seite 1 von 24 Inhaltsverzeichnis PPL(A)... - 1 - BROSCHÜRE: WIE LERNE ICH EIGENTLICH FLIEGEN?!?... - 1 - INHALTSVERZEICHNIS... - 1 - WIE LERNE ICH

Mehr

Theorieausbildung: Einführung

Theorieausbildung: Einführung Theorieausbildung: Einführung Übersicht über die Ausbildung Stand: Januar 2013 Uwe Bodenheim SFG Wershofen e.v. Übersicht Segelflugausbildung Lizenzen und Berechtigungen Literatur/Lernmittel Segelflugausbildung

Mehr

FLUGBEGEISTERUNG IN DIE TAT UMSETZEN

FLUGBEGEISTERUNG IN DIE TAT UMSETZEN AUSBILDUNG TRAINING FLUGBEGEISTERUNG IN DIE TAT UMSETZEN LOVE AT FIRST FLIGHT 2 AUSBILDUNG TRAINING Inhalt 03 Editorial 04 Heli Transair eine Erfolgsstory über den Wolken Interview mit Geschäftsführer

Mehr

TRAUMHAFT FLUGSCHULE BASEL. Bei der FSB finden Sie alles, um Ihren Traum vom Fliegen zu verwirklichen. Ausbildung von Privatpiloten

TRAUMHAFT FLUGSCHULE BASEL. Bei der FSB finden Sie alles, um Ihren Traum vom Fliegen zu verwirklichen. Ausbildung von Privatpiloten FLUGSCHULE BASEL TRAUMHAFT Bei der FSB finden Sie alles, um Ihren Traum vom Fliegen zu verwirklichen. Ausbildung von Privatpiloten Ausbildung von Berufspiloten Vermietung von Flugzeugen Flugzeugunterhalt

Mehr

Pilotenausbildung Information PPL

Pilotenausbildung Information PPL Pilotenausbildung Information PPL FTOnline Aviation Training GmbH Copyright 2012 FTOnline Aviation Training GmbH, Linz All rights reserved. No part of this proposal may be used or reproduced in any manner

Mehr

Erfüllen Sie sich den Traum vom Fliegen. die ersten Schritte ins Cockpit

Erfüllen Sie sich den Traum vom Fliegen. die ersten Schritte ins Cockpit Erfüllen Sie sich den Traum vom Fliegen die ersten Schritte ins Cockpit Sehr geehrter Interessent, Sehr geehrte Interessentin, der Weg vom sogenannten Fußgänger zum Privathubschrauberpiloten ist nicht

Mehr

E-Mail. Name Art der Lizenz (z. B. PPL(A) gem. Teil-FCL) Lizenznummer. Name Art der Lizenz (z. B. PPL(A) gem. Teil-FCL) Lizenznummer

E-Mail. Name Art der Lizenz (z. B. PPL(A) gem. Teil-FCL) Lizenznummer. Name Art der Lizenz (z. B. PPL(A) gem. Teil-FCL) Lizenznummer Kontaktdaten der Ausbildungsorganisation, unter dem die Ausbildungsorganisation betrieben wird Telefon Fax Regierung von Oberbayern - Luftamt Südbayern - 80534 München E-Mail Vertretungsberechtigte Person

Mehr

Schritt für Schritt zum Ziel

Schritt für Schritt zum Ziel Ausbildung Berufspilot Teil2 Die Ausbildungsvarianten Schritt für Schritt zum Ziel Modulares Training ist die erste Wahl für die Meisten, sag Chris Gowers IM ersten Teil haben wir grob die drei wesentlichen

Mehr

Kursangebot Flugtheorie 2013 / 2014. Motorflugschulen Reichenbach und Thun

Kursangebot Flugtheorie 2013 / 2014. Motorflugschulen Reichenbach und Thun Kursangebot Flugtheorie 2013 / 2014 Motorflugschulen Reichenbach und Thun Theoriesekretariat c/o Hp. Wenger, Burgdorfstrasse 3, 3672 Oberdiessbach wengerh@zapp.ch, 079 415 74 66 November 2013 Übersicht

Mehr

EASA Lizenzen für Piloten auf Flugzeugen und Hubschraubern

EASA Lizenzen für Piloten auf Flugzeugen und Hubschraubern Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL EASA Lizenzen für Piloten auf Flugzeugen und Hubschraubern Ein Ausbildungskurs für Bewerber um eine EASA Pilotenlizenz September 2012 Ziele dieser Präsentation Der Teilnehmer

Mehr

Vom Fußgänger zum Piloten Information zur Pilotenausbildung im Flugsportzentrum Tirol

Vom Fußgänger zum Piloten Information zur Pilotenausbildung im Flugsportzentrum Tirol Vom Fußgänger zum Piloten Information zur Pilotenausbildung im Flugsportzentrum Tirol FLUGSPORT Danke für dein Interesse an der Ausbildung zum Motorflugpiloten beim Flugsportzentrum Tirol! In den letzten

Mehr

*** UPRT *** Aerobatics*** PPL*** IR*** CPL*** Cessna SET*** HPA

*** UPRT *** Aerobatics*** PPL*** IR*** CPL*** Cessna SET*** HPA SPINS & MORE ATO *** UPRT *** Aerobatics*** PPL*** IR*** CPL*** Cessna SET*** HPA FIT 2 FLY Fünf Jahre Spins & More. Z was brauch ma des? Wir zeigen es Euch! Newsletter Spring 2015 Terminkalender 24. 28.

Mehr

THE EVOLUTION OF FLIGHT TRAINING TECHNOLOGY

THE EVOLUTION OF FLIGHT TRAINING TECHNOLOGY Elite Imagebro 2004/03/30 01.04.2004 10:37 Uhr Seite 1 THE EVOLUTION OF FLIGHT TRAINING TECHNOLOGY der Standard für professionelle Flugsimulation www.flyelite.ch Elite Imagebro 2004/03/30 01.04.2004 10:37

Mehr

(Text von Bedeutung für den EWR) (7) Daher sollten weitere Anforderungen für die Qualifikation

(Text von Bedeutung für den EWR) (7) Daher sollten weitere Anforderungen für die Qualifikation 14.3.2014 Amtsblatt der Europäischen Union L 74/33 VERORDNUNG (EU) Nr. 245/2014 DER KOMMISSION vom 13. März 2014 zur Änderung der Verordnung (EU) Nr. 1178/2011 der Kommission vom 3. November 2011 zur Festlegung

Mehr

Schweizer Luftfahrt aktuelle Probleme und Entwicklungen

Schweizer Luftfahrt aktuelle Probleme und Entwicklungen Öffentliche Vorlesungen Herbst 2007 Schweizer Luftfahrt aktuelle Probleme und Entwicklungen PD Dr. Roland Müller, Präsident Dr. Andreas Wittmer, Geschäftsführer Folie 1 Öffentliche Vorlesung 4 Die Entwicklung

Mehr

(Rechtsakte ohne Gesetzescharakter) VERORDNUNGEN

(Rechtsakte ohne Gesetzescharakter) VERORDNUNGEN 18.3.2015 L 74/1 II (Rechtsakte ohne Gesetzescharakter) VERORDNUNGEN VERORDNUNG (EU) 2015/445 R KOMMISSION vom 17. März 2015 zur Änderung der Verordnung (EU) Nr. 1178/2011 zur Festlegung von technischen

Mehr

Pilotenausbildung Information IFR

Pilotenausbildung Information IFR Pilotenausbildung Information IFR FTOnline Aviation Training GmbH Copyright 2012 FTOnline Aviation Training GmbH, Linz All rights reserved. No part of this proposal may be used or reproduced in any manner

Mehr

Fischer-Lehmann Consulting GmbH Im Boden 9 5616 Meisterschwanden

Fischer-Lehmann Consulting GmbH Im Boden 9 5616 Meisterschwanden Im Boden 9 5616 Meisterschwanden Aviatik-Dienstleistungen & Lehrmittel www.fischer-lehmann.ch Tel +41 56 670 19 21 Fax +41 56 670 19 22 Lernen Sie Fliegen Privatpiloten Lizenz (PPL) Seite 1 Berufspiloten

Mehr

eacademy CB-IR Berechtigung Corporate Modular nach EASA Part-FCL.600 In Kooperation mit: IFR-Instrumenten Flugschule Reichelsheim GmbH

eacademy CB-IR Berechtigung Corporate Modular nach EASA Part-FCL.600 In Kooperation mit: IFR-Instrumenten Flugschule Reichelsheim GmbH Corporate eacademy CB-IR Berechtigung Modular nach EASA Part-FCL.600 In Kooperation mit: Reichelsheim GmbH Information zur modularen CB-IR-Berechtigung Vorwort Liebe Interessentin, lieber Interessent,

Mehr

WeserTrainer. Jetzt den Horizont erweitern. In Theorie und Praxis. In Bremen.

WeserTrainer. Jetzt den Horizont erweitern. In Theorie und Praxis. In Bremen. WeserTrainer Fliegerschule Bremen Jetzt den Horizont erweitern. In Theorie und Praxis. In Bremen. Willkommen an Bord Wir freuen uns über Ihr Interesse an einer Schulung bei Wesertrainer und möchten Ihnen

Mehr

Florida Aviation Career Training, Inc.-Verkehrs- und Berufspilotenausbildung. Dr.-Ing. Klaus-Jürgen Schwahn

Florida Aviation Career Training, Inc.-Verkehrs- und Berufspilotenausbildung. Dr.-Ing. Klaus-Jürgen Schwahn Grundlagen der Europäisch-Amerikanischen Pilotenausbildung, insbesondere für angehende Berufs- und Verkehrspiloten, unter Berücksichtigung der aktuellen Europäischen Ausbildungsrichtlinien Stand 14.03.2016

Mehr

Corporate eacademy. EIR Berechtigung. Modular nach EASA Part-FCL.825. IFR-Instrumenten Flugschule Reichelsheim GmbH

Corporate eacademy. EIR Berechtigung. Modular nach EASA Part-FCL.825. IFR-Instrumenten Flugschule Reichelsheim GmbH Corporate eacademy EIR Berechtigung Modular nach EASA Part-FCL.825 IFR-Instrumenten Flugschule Reichelsheim GmbH Information zur modularen EIR-Berechtigung Liebe Interessentin, lieber Interessent, vielleicht

Mehr

Antrag auf Ausstellung eines Zeugnisses als zugelassene Ausbildungsorganisation

Antrag auf Ausstellung eines Zeugnisses als zugelassene Ausbildungsorganisation Kontaktdaten der Ausbildungsorganisation Name, unter dem die Ausbildungsorganisation betrieben wird Straße, Haus-Nr Telefon Fax Regierungspräsidium Kassel Luftverkehr Steinweg 6 34119 Kassel E-Mail Vertretungsberechtigte

Mehr

eacademy EIR Berechtigung * Corporate Modular nach EASA Part-FCL.825 In Kooperation mit : IFR-Instrumenten Flugschule Reichelsheim GmbH

eacademy EIR Berechtigung * Corporate Modular nach EASA Part-FCL.825 In Kooperation mit : IFR-Instrumenten Flugschule Reichelsheim GmbH Corporate eacademy EIR Berechtigung * Modular nach EASA Part-FCL.825 In Kooperation mit : Information zur modularen EIR-Berechtigung Vorwort Liebe Interessentin, lieber Interessent, vielleicht kennen Sie

Mehr

PROTOCOL OF Class/Type Rating Progress Check. TCR Anlage 2. Klassen-/Typenberechtigung Fortschrittskontrolle

PROTOCOL OF Class/Type Rating Progress Check. TCR Anlage 2. Klassen-/Typenberechtigung Fortschrittskontrolle PROTOCOL OF Class/Type Rating Progress Check Klassen-/Typenberechtigung REV 08 mfu-wien 20.05.2011 1 Prüfungsprotokoll / Inhalt der Ausbildung und der praktischen Prüfung oder der Befähigungsüberprüfung

Mehr

EASA Segelfluglizenzen

EASA Segelfluglizenzen Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL Segelflugverband der Schweiz EASA Segelfluglizenzen Ein Ausbildungskurs für Bewerber um eine EASA Segelfluglizenz September 2012 Ziele dieser Präsentation Der Teilnehmer

Mehr

Be a pilot 2015. Flugschulen stellen sich vor. Aviation Academy Austria. Hallen-/Stand-Nr.: FW-BP05

Be a pilot 2015. Flugschulen stellen sich vor. Aviation Academy Austria. Hallen-/Stand-Nr.: FW-BP05 Aviation Academy Austria Hallen-/Stand-Nr.: FW-BP05 Die Aviation Academy Austria ist einer der bekanntesten Flugschulen Mitteleuropas. Bei uns können all jene Damen und Herren die Ausbildung zum Berufs-

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH 1 von 1 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2009 Ausgegeben am 13. März 2009 Teil II 71. Verordnung: Änderung der Zivilluftfahrt-Personalverordnung 2006 71. Verordnung der Bundesministerin

Mehr

VERORDNUNG (EU) Nr.../.. DER KOMMISSION. vom XXX

VERORDNUNG (EU) Nr.../.. DER KOMMISSION. vom XXX EUROPÄISCHE KOMMISSION Brüssel, den XXX [ ](2011) XXX D011541/03 VERORDNUNG (EU) Nr..../.. DER KOMMISSION vom XXX zur Festlegung technischer Vorschriften und von Verwaltungsverfahren in Bezug auf das fliegende

Mehr

Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (LBV-SH) - Luftfahrtbehörde - Mercatorstraße 9 24106 Kiel

Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (LBV-SH) - Luftfahrtbehörde - Mercatorstraße 9 24106 Kiel LBV-SH Kontaktdaten der Ausbildungsorganisation, unter dem die Ausbildungsorganisation betrieben wird Telefon Fax Landesbetrieb Straßenbau Verkehr Schleswig-Holstein (LBV-SH) - Luftfahrtbehörde - Mercatorstraße

Mehr

VERKEHRSFLUGZEUGFÜHRER

VERKEHRSFLUGZEUGFÜHRER AUSBILDUNG ZUM VERKEHRSFLUGZEUGFÜHRER FLIEGEN WAR SCHN IMMER IHR TRAUM? Einen Sonnenaufgang über den Wolken erleben, die schönsten Plätze der Welt besuchen und immer wieder die unglaubliche Power eines

Mehr

Der Aero-Dienst bleibt auch nach der Finanzmarktkrise kontinuierlich auf Wachstumskurs. Dafür haben wir unsere Hangarfläche um 5.

Der Aero-Dienst bleibt auch nach der Finanzmarktkrise kontinuierlich auf Wachstumskurs. Dafür haben wir unsere Hangarfläche um 5. Der Aero-Dienst bleibt auch nach der Finanzmarktkrise kontinuierlich auf Wachstumskurs. Dafür haben wir unsere Hangarfläche um 5.000 qm erhöht und beschäftigen 50 zusätzliche Mitarbeiter. Für die Weiterbildung

Mehr

Fernschule für die Ausbildung zum Privat- und Sportpiloten

Fernschule für die Ausbildung zum Privat- und Sportpiloten Fernschule für die Ausbildung zum Privat- und Sportpiloten Zur Vorbereitung der Theorieprüfung und zur Erlangung der theoretischen Inhalte für den Erwerb der Privatpiloten-Lizenz PPL(A) nach EASA-FCL,

Mehr

Fernlehrgang HPA. Seite 1

Fernlehrgang HPA. Seite 1 Fernlehrgang HPA Seite 1 Liebe Fernlehrgangs-Interessentin, lieber Fernlehrgangs-Interessent, es freut uns, dass Ihr Interesse an unserem Fernlehrgang geweckt ist. Mit diesem Informationsmaterial erhalten

Mehr

Luftsportverein Hofgeismar e.v., Magazinstr. 2, 34369 Hofgeismar

Luftsportverein Hofgeismar e.v., Magazinstr. 2, 34369 Hofgeismar Luftsportverein Hofgeismar e.v., Magazinstr. 2, 34369 Hofgeismar Antrag auf Aufnahme in den Luftsportverein Hofgeismar e.v. im Hessischen Luftsportbund und Deutschen Aero Club Hiermit wird die Mitgliedschaft

Mehr

BETREFF Umsatzsteuer; Steuerfreie Umsätze für die Luftfahrt ( 4 Nr. 2, 8 Abs. 2 UStG; Abschn. 146 UStR)

BETREFF Umsatzsteuer; Steuerfreie Umsätze für die Luftfahrt ( 4 Nr. 2, 8 Abs. 2 UStG; Abschn. 146 UStR) Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin MR Dr. Heinz-Jürgen Selling Vertreter des Unterabteilungsleiters IV B POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Vorab

Mehr

Leitfaden. Fliegen gegen Entgelt

Leitfaden. Fliegen gegen Entgelt Leitfaden Fliegen gegen Entgelt Stand: Absprache BLAG-FCL vom 28.07.2015 1 Begriffsbestimmungen: 1. Vorwort Die Verordnung (EU) 965/2012 legt Durchführungsbestimmungen für den Flugbetrieb mit Flugzeugen,

Mehr

Antrag auf Ausstellung einer Klassen-/Musterberechtigung SP(A) gemäß Verordnung (EU) Nr. 1178/2011 FCL.720.A

Antrag auf Ausstellung einer Klassen-/Musterberechtigung SP(A) gemäß Verordnung (EU) Nr. 1178/2011 FCL.720.A ntrag auf usstellung eer Klassen-/Musterberechtigung SP() gemäß Verordnung (EU) Nr. 1178/2011 FCL.720. ustro Control GmbH Wagramer Straße 19-1220 Wien ntragsformular bitte Blockschrift ausfüllen und zutreffende

Mehr

BRANCHENSTANDARDS SIND UNS ZU WENIG

BRANCHENSTANDARDS SIND UNS ZU WENIG IN UNSERE COCKPITS DÜRFEN NUR DIE BESTEN BRANCHENSTANDARDS SIND UNS ZU WENIG WIR STELLEN HÖHERE ANFORDERUNGEN AN UNSERE PILOTEN: Pilotenauswahl auf Airline-Niveau mit 5-stufigem Assessment Center Halbjährliche

Mehr

Flight Crew Licensing. Schwerpunkte. Aufbau von JAR - FCL Lizenzen und Berechtigungen Ausbildung zu Lizenzen und Berechtigungen

Flight Crew Licensing. Schwerpunkte. Aufbau von JAR - FCL Lizenzen und Berechtigungen Ausbildung zu Lizenzen und Berechtigungen JAR-FCL Flight Crew Licensing Schwerpunkte Aufbau von JAR - FCL Lizenzen und Berechtigungen Ausbildung zu Lizenzen und Berechtigungen Note 1: The organisation is the whole of the JAA organisation, i.e.

Mehr

Ausgewählte Executive Charterer und Broker*

Ausgewählte Executive Charterer und Broker* Ausgewählte Executive Charterer und Broker* Gesellschaft Besondere Angebote Adresse Air Charter Guide Umfassender Content-Publisher und Suchdienst im Bereich der Air Charter Industrie. Suchoptionen nach

Mehr

BEKANNTMACHUNG DER BESTIMMUNGEN ÜBER DIE LIZENZIERUNG VON PILOTEN (FLUGZEUG) (JAR-FCL 1 deutsch)

BEKANNTMACHUNG DER BESTIMMUNGEN ÜBER DIE LIZENZIERUNG VON PILOTEN (FLUGZEUG) (JAR-FCL 1 deutsch) LUFTRECHT-ONLINE JAR-FCL 1 deutsch BEKANNTMACHUNG DER BESTIMMUNGEN ÜBER DIE LIZENZIERUNG VON PILOTEN (FLUGZEUG) (JAR-FCL 1 deutsch) Vom 17. November 2008 (BAnz. Nr. 13a vom 27. Januar 2009) Dieter von

Mehr

Nur per E-Mail. Oberste Finanzbehörden der Länder. - E-Mail-Verteiler U 1 - - E-Mail-Verteiler U 2 -

Nur per E-Mail. Oberste Finanzbehörden der Länder. - E-Mail-Verteiler U 1 - - E-Mail-Verteiler U 2 - Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße

Mehr

Umsatzsteuer; Steuerfreie Umsätze für die Luftfahrt ( 4 Nr. 2, 8 Abs. 2 UStG; Abschn. 8.2 UStAE)

Umsatzsteuer; Steuerfreie Umsätze für die Luftfahrt ( 4 Nr. 2, 8 Abs. 2 UStG; Abschn. 8.2 UStAE) Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Vorab per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Bachelor-Studiengang Aviation Business and Piloting

Mehr

- Datum, Ort und Dauer des Unterrichtes bzw. der Übungen,

- Datum, Ort und Dauer des Unterrichtes bzw. der Übungen, Lehrplan für die Ausbildung zur Lehrberechtigung für Segelflieger: gem. ZLPV 2006 i. d. g. F. (Stand August 2012) Autor: Ing. Helmut Höflinger Der vorliegende Lehrplan regelt die Ausbildung zur Erlangung

Mehr

Umsatzsteuer; Steuerfreie Umsätze für die Luftfahrt ( 4 Nr. 2, 8 Abs. 2 UStG; Abschn. 8.2 UStAE)

Umsatzsteuer; Steuerfreie Umsätze für die Luftfahrt ( 4 Nr. 2, 8 Abs. 2 UStG; Abschn. 8.2 UStAE) Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Vorab per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder HAUSANSCHRIFT TEL FAX MDg

Mehr

Umsatzsteuer; Steuerfreie Umsätze für die Luftfahrt ( 4 Nr. 2, 8 Abs. 2 UStG; Abschn. 8.2 UStAE)

Umsatzsteuer; Steuerfreie Umsätze für die Luftfahrt ( 4 Nr. 2, 8 Abs. 2 UStG; Abschn. 8.2 UStAE) Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße

Mehr

Hinweise. zur Rechtslage. beim. Fliegen gegen Entgelt

Hinweise. zur Rechtslage. beim. Fliegen gegen Entgelt Anlage 1 Referat 520 - obere Luftfahrbehörde - Hinweise zur Rechtslage beim Fliegen gegen Entgelt Stand: 04.06.2015 Inhalt: Seite 1. Vorwort 3 2. Flugbetriebsrechtliche Bestimmungen 3 2.1 Gewerblicher

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Bachelor-Studiengang Aviation Business Piloting and

Mehr

Zweite Verordnung zur Änderung luftrechtlicher Vorschriften über Anforderungen an Flugbesatzungen

Zweite Verordnung zur Änderung luftrechtlicher Vorschriften über Anforderungen an Flugbesatzungen 1048 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2007 Teil I Nr. 26, ausgegeben zu Bonn am 14. Juni 2007 Zweite Verordnung zur Änderung luftrechtlicher Vorschriften über Anforderungen an Flugbesatzungen Vom 13. Juni 2007

Mehr

BETREFF Umsatzsteueri Steuerfreie Umsätze für die Luftfahrt ( 4 Nr. 2, 8 Abs. 2 UStG; Abschu. 8.2 UStAE) BEZUG Mein Schreiben vom 14.

BETREFF Umsatzsteueri Steuerfreie Umsätze für die Luftfahrt ( 4 Nr. 2, 8 Abs. 2 UStG; Abschu. 8.2 UStAE) BEZUG Mein Schreiben vom 14. POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße 97,10117 Berlin TEL +49 (0) 30 18 682-1 E-MAIL DATUM 6. Januar 2015

Mehr

Peters Software präsentiert Highlights auf der AERO 2011 in Friedrichshafen

Peters Software präsentiert Highlights auf der AERO 2011 in Friedrichshafen PRESSEINFORMATION Köln, 06. April 2011 Peters Software präsentiert Highlights auf der AERO 2011 in Friedrichshafen Traditionsgemäß stellt Peters Software anlässlich der AERO 2011, Europas größter Fachmesse

Mehr

Freigabeberechtigtes Personal in der Luftfahrttechnik.

Freigabeberechtigtes Personal in der Luftfahrttechnik. AKademie Berufsbegleitend zur Aircraft Maintenance Licence (AML). Freigabeberechtigtes Personal in der Luftfahrttechnik. CAT A, CAT B1, CAT B2 in Köln/Bonn. In Kooperation mit: ausbildung Für den beruflichen

Mehr

Inhaltsübersicht. Erster Abschnitt Lizenzen und Berechtigungen für Luftfahrer

Inhaltsübersicht. Erster Abschnitt Lizenzen und Berechtigungen für Luftfahrer VERORDNUNG ÜBER LUFTFAHRTPERSONAL (LuftPersV) Vom 9. Januar 1976 (BGBl. I S. 53, 1097), in der Fassung der Bekanntmachung vom 13. Februar 1984 (BGBl. I S. 265), zuletzt geändert durch Artikel 2 der Verordnung

Mehr

Wir können Ihnen die Verantwortung nicht abnehmen Aber Sie gegen die finanziellen Risiken absichern.

Wir können Ihnen die Verantwortung nicht abnehmen Aber Sie gegen die finanziellen Risiken absichern. Geschäftskunden Wir können Ihnen die Verantwortung nicht abnehmen Aber Sie gegen die finanziellen Risiken absichern. Maßgeschneiderter Schutz für Luftfahrzeuge Luftfahrtversicherung Mit AXA können Sie

Mehr

PILOTENREFRESHER 2014. EASA-Neuerungen, Passagierflüge und Lufträume

PILOTENREFRESHER 2014. EASA-Neuerungen, Passagierflüge und Lufträume PILOTENREFRESHER 2014 EASA-Neuerungen, Passagierflüge und Lufträume Prof. Dr.iur. Roland Müller, Rechtsanwalt/Fluglehrer Titularprofessor für Privat- und Wirtschaftsrecht sowie Luftrecht an der Universität

Mehr

Haftungs- und Versicherungsproblematik

Haftungs- und Versicherungsproblematik CFAC-Forum Haftung und Versicherung Haftungs- und Versicherungsproblematik bei Schulungsflügen Rechtsanwalt und Fluglehrer Präsident CFAC-HSG Folie 1 Zielsetzungen des Impulsreferates Klarstellen der involvierten

Mehr

HINTS FOR BETTER SLEEP

HINTS FOR BETTER SLEEP RUNDSCHAU 2 2012 Publikation des Pilotenverbands AEROPERS SwissALPA Swiss Airline Pilots Association HINTS FOR BETTER SLEEP Don t consume caffeine or alcohol within 3 hours of bedtime, and don t smoke

Mehr

Bezirkstagung BWLV. Nord-/Südbaden, 29.03.2014 Karlsruhe/Grötzingen. Jürgen Niedecker, Referat 46 Luftfahrt Stand: 28.03.2014

Bezirkstagung BWLV. Nord-/Südbaden, 29.03.2014 Karlsruhe/Grötzingen. Jürgen Niedecker, Referat 46 Luftfahrt Stand: 28.03.2014 Bezirkstagung BWLV Nord-/Südbaden, 29.03.2014 Karlsruhe/Grötzingen Jürgen Niedecker, Referat 46 Luftfahrt Stand: 28.03.2014 Vorstellung meiner Person: Jürgen Niedecker geb.: 01.08.1960 wohne in Filderstadt/Plattenhardt

Mehr

Ausbildungsvertrag. zwischen. Flugschule / Charterflug Gregor Stahnke, Mühlweg 4b, D-09385 Lugau OT Erlbach-Kirchberg, und Herrn / Frau

Ausbildungsvertrag. zwischen. Flugschule / Charterflug Gregor Stahnke, Mühlweg 4b, D-09385 Lugau OT Erlbach-Kirchberg, und Herrn / Frau Seite 1 von 5 zwischen Ausbildungsvertrag, Mühlweg 4b,, und Herrn / Frau Name Vorname Geburtsdatum Geburtsort Anschrift Straße PLZ Ort Tel. privat Tel. dienstlich Mobil E-Mail nachfolgend Ausbildungsteilnehmer

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH 1 von 13 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2008 Ausgegeben am 29. Jänner 2008 Teil II 35. Verordnung: Änderung der Austro Control-Gebührenverordnung (ACGV-Novelle 2008) 35. Verordnung

Mehr

Anlässe / Veranstaltungen / Kurse 2015

Anlässe / Veranstaltungen / Kurse 2015 CLUBPROGRAMM 2015 Anlässe / Veranstaltungen / Kurse 2015 Club: Flüüger-Stamm Jeden ersten Mittwoch im Monat ab 18.00 Uhr im GAC, Cat s Bistro zu einem gemütlichen Umtrunk ohne Verpflichtungen. Eine Gelegenheit,

Mehr

Private Flight Tours USA. Ein exklusives Angebot von Moonlight Air

Private Flight Tours USA. Ein exklusives Angebot von Moonlight Air Private Flight Tours USA Ein exklusives Angebot von Moonlight Air 1 Das wird Ihnen geboten Private Rundreise mit dem eigenen Flugzeug Mehr Zeit an der DesCnaCon dank schnelleren und direkten Verbindungen

Mehr

Erläuterungen für Vorbereitung, Durchführung und Dokumentation von Prüfungen/Überprüfungen

Erläuterungen für Vorbereitung, Durchführung und Dokumentation von Prüfungen/Überprüfungen raktische rüfung/befähigungsüberprüfung* eldeformblatt für synthetisches Flugübungsgerät oder Flugzeug (Vollständig nur mit ausgefüllter Anlage entsprechend der rüfungsart. Bei Erwerb einer Klassen- bzw.

Mehr

Ab initio Verkehrspilot / Verkehrspilotin 1/9 Zusatzinformationen und Merkblätter

Ab initio Verkehrspilot / Verkehrspilotin 1/9 Zusatzinformationen und Merkblätter Ab initio Verkehrspilot / Verkehrspilotin 1/9 Auswahlprozess... 2 Informationen für Interessenten des Aviatik Studiums der ZHAW... 2 Deutschkenntnisse... 3 Englischkenntnisse... 5 SPHAIR Absolventen und

Mehr

Willkommen bei MG flyers! Informationen für unsere Flugschüler

Willkommen bei MG flyers! Informationen für unsere Flugschüler Willkommen bei MG flyers! Informationen für unsere Flugschüler Stand: 05.07.2014 1. Inhalt... 2 2. Erforderliche Unterlagen vor Beginn der Ausbildung... 2 3. Angebotene Ausbildungen... 2 4. Zugang zu Briefing-

Mehr

Anerkennung als Sachverständiger zum Prüfen elektrischer Anlagen

Anerkennung als Sachverständiger zum Prüfen elektrischer Anlagen An die Interessenten zur Anerkennung als Sachverständiger zum Prüfen elektrischer Anlagen gemäß Richtlinien VdS 2228. Sie interessieren sich für die Anerkennung von Sachverständigen zum Prüfen elektrischer

Mehr

EU Flight Crew Licencing

EU Flight Crew Licencing EU Flight Crew Licencing Vorwort Auf dem Weg nach Europa Liebe Luftsportler, das Thema Europa beherrscht die Nachrichten und wir Europäer gewöhnen uns daran, dass Aufgabenstellungen nunmehr in größeren,

Mehr

ANHÄNGE ZUM BETRIEBSREGLEMENT FLUGSCHULE BASEL AG

ANHÄNGE ZUM BETRIEBSREGLEMENT FLUGSCHULE BASEL AG ANHÄNGE ZUM BETRIEBSREGLEMENT FLUGSCHULE BASEL AG Inhalt Anhang 1 Anhang 1a Anhang 2 Anhang 3 Anhang 4 Versicherungen Benützungsvereinbarung für Fremdflugzeuge Flugzeuge Liste der Fluglehrer und Instruktoren

Mehr

EASA FCL Die Europäische Lizenz Stand 23.04.2013. Hier eine kurze Zusammenstellung über das aktuelle Lizenzwesen

EASA FCL Die Europäische Lizenz Stand 23.04.2013. Hier eine kurze Zusammenstellung über das aktuelle Lizenzwesen EASA FCL Die Europäische Lizenz Stand 23.04.2013 Hier eine kurze Zusammenstellung über das aktuelle Lizenzwesen Termine: Die EU-Verordnung EU VO 1178/2011 ist in Kraft. Hiervon sind alle Piloten betroffen

Mehr