Sophos Enterprise Console Erweiterte Startup-Anleitung. Produktversion: 5.1

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Sophos Enterprise Console Erweiterte Startup-Anleitung. Produktversion: 5.1"

Transkript

1 Sophos Enterprise Console Erweiterte Startup-Anleitung Produktversion: 5.1 Stand: Juni 2012

2 Inhalt 1 Einleitung Planen der Installation Systemvoraussetzungen Planen der Installation der Management-Tools Installieren der Management-Tools Datenbanken auf separatem Server Installieren der Management-Tools zusätzlicher Update Manager auf separatem Server Freigeben von Sicherheitssoftware in einem Webserver Erstellen von Computergruppen Einrichten von Sicherheitsrichtlinien Suchen nach Computern Vorbereitung Schützen von Computern Installation von Verschlüsselungssoftware Überprüfen der Netzwerkintegrität Schützen von Einzelplatzrechnern Anhang A: Installieren von Compliance Dissolvable Agent auf einem Webserver Anhang B: Anlegen eines Verzeichnisses für Sophos Anti-Virus für NetWare Technischer Support Rechtlicher Hinweis

3 Erweiterte Startup-Anleitung 1 Einleitung In dieser Anleitung wird die Installation von Sophos Sicherheitssoftware in komplexen Netzwerken (oder Netzwerken mit mindestens 1000 Computern) beschrieben. Dabei wird auf die Installation auf Windows-Computern und Macs eingegangen. Hinweis: Bestimmte Funktionen sind nur bei entsprechender Lizenzierung verfügbar. Zur Installation in Netzwerken mit weniger als 1000 PCs und Macintosh-Computern lesen Sie bitte die Sophos Enterprise Console Schnellstart-Anleitung. Anweisungen zur Installation auf Linux-, NetWare- und UNIX-Computern entnehmen Sie bitte der Startup-Anleitung für Linux, NetWare und UNIX zu Sophos Enterprise Console sowie dieser Anleitung. Wenn Sie ein Upgrade durchführen, laden Sie den Installer zu Enterprise Console (nähere Informationen finden Sie im Abschnitt Herunterladen der Installer (Seite 26)) herunter. Führen Sie den Installer auf allen Servern aus, auf denen sich Enterprise Console befindet. Sie werden dann durch den Upgrade-Vorgang geleitet. Begleitmaterial zu Sophos Software finden Sie hier: 3

4 Sophos Enterprise Console 2 Planen der Installation Zum Schutz Ihrer Computer sind folgende Schritte erforderlich: 1. Installieren der Sophos Management-Tools. 2. Herunterladen von Sicherheitssoftware an eine zentrale Stelle im Netzwerk. 3. Bereitstellen von Sicherheitssoftware auf einem Webserver (falls erwünscht). 4. Erstellen von Gruppen für Computer. 5. Einrichten von Sicherheitsrichtlinien für diese Gruppen. 6. Suchen von Computern im Netzwerk und Einordnen in Gruppen. 7. Schützen Sie die Computer. 8. Einrichten der Verschlüsselung auf Computern (bei entsprechender Lizenzierung). 9. Überprüfen der Netzwerkintegrität. 10. Schützen von Einzelplatzrechnern. Hinweis: Wenn Sie Active Directory verwenden, können einige Schritte automatisiert werden. Dieser Abschnitt hilft Ihnen bei den Auswahlmöglichkeiten bei jedem Schritt. 2.1 Planen der Installation von Management-Tools Die Sophos Management-Tools umfassen: Sophos Enterprise Console (SEC). Diese Konsole ermöglicht die Installation und Verwaltung von Sicherheitssoftware auf Netzwerkcomputern. Sophos NAC Server. Damit können Sie Network Access Control verwenden. Mit Network Access Control können Sie nicht zugelassenen Computern oder Computern, die nicht den Sicherheitsstandards entsprechen, den Netzwerkzugriff verweigern Planen der Installation von Enterprise Console Enterprise Console umfasst vier Komponenten: Die Management-Konsole Management Server Datenbanken Update Manager Schutz und Verwaltung von Computern. Verwaltung von Updates und Abwicklung des Datenverkehrs. Speichern von Daten zu allen Computern im Netzwerk. Automatische Downloads von Sophos Software und Updates von der Sophos Website in ein zentrales Verzeichnis. Die Management-Konsole Zur einfacheren Verwaltung der Netzwerkcomputer empfiehlt sich ggf. die Installation einer weiteren Management-Konsole auf einem anderen Server. Dies hängt von Ihrer Konfiguration 4

5 Erweiterte Startup-Anleitung des rollenbasierten Zugriffs auf die Management-Konsole und von der Untergliederung Ihrer IT-Verwaltungseinheit in Teilverwaltungseinheiten ab: Rollenbasierter Zugriff auf die Management-Konsole setzt das Einrichten von Rollen, Zuweisen von Rechten und Windows-Benutzern und -Gruppen zu den Rollen voraus. Zum Beispiel kann ein Helpdesk-Techniker Computer updaten und bereinigen, jedoch keine Richtlinien konfigurieren, da dies die Aufgabe eines Administrators ist. Teilverwaltungseinheiten dienen der Einschränkung von Computern und Gruppen, auf denen Benutzer bestimmte Vorgänge ausführen können. Sie können Ihre IT-Verwaltungseinheit in Teilverwaltungseinheiten untergliedern und ihnen Management-Konsolengruppen von Computern zuweisen. Sie können den Zugriff auf die Teilverwaltungseinheiten regeln, indem Sie ihnen Windows-Benutzer und -Gruppen zuweisen. Die Standardteilverwaltungseinheit enthält alle Management-Konsolengruppen und die Gruppe Nicht zugewiesen. In dieser Anleitung wird die Installation einer zusätzlichen Management-Konsole beschrieben. Anweisungen zum Einrichten von rollenbasiertem Zugang und der Erstellung von Teilverwaltungseinheiten finden Sie unter Datenbanken In folgenden Fällen empfiehlt sich die Installation der Datenbanken auf einem anderen Server: Es wird mehr Speicherplatz für die Datenbanken benötigt. Sie verfügen über einen dedizierten SQL Server. Die Rechenlast soll auf mehrere Server verteilt werden. In dieser Anleitung wird die Installation der Datenbanken entweder auf dem Server mit den anderen Enterprise Console-Komponenten oder auf dem Server mit den NAC-Datenbanken beschrieben. Update Manager Ein Update Manager ermöglicht die Erstellung von Freigaben, in denen die Software für die Installation auf anderen Computern bereitsteht. Die in den Schutz eingebundenen Computer beziehen ihre Updates direkt aus diesen Freigaben. Ein Update Manager wird immer zusammen mit Enterprise Console installiert. Sie können jedoch auch weitere Update Manager auf anderen Servern installieren und weitere Freigaben für Software-Downloads einrichten. Dies empfiehlt sich besonders bei komplexen Netzwerken. In dieser Anleitung wird die Installation eines zusätzlichen Update Managers und die Erstellung von Freigaben beschrieben. Anweisungen zur Organisation von Update Managern und Freigaben in größeren Netzwerken finden Sie unter Planen der Installation von NAC Server Installieren Sie NAC Server, wenn Sie Sophos Network Access Control (NAC) nutzen möchten. Diese Software besteht aus zwei Komponenten: Sophos NAC Manager Handhabung und Konfiguration von NAC im Netzwerk. 5

6 Sophos Enterprise Console Sophos NAC-Datenbanken Speicherung von NAC-Netzwerkdaten, die sich über NAC Manager einsehen lassen. In folgenden Fällen empfiehlt sich die Installation der Datenbanken auf einem anderen Computer: Es wird mehr Speicherplatz für die Datenbanken benötigt. Sie verfügen über einen dedizierten SQL Server. Die Rechenlast soll auf mehrere Computer verteilt werden. In der folgenden Tabelle sind die empfohlenen Datenbankgrößen in Relation zur Anzahl der Computer aufgelistet: Anzahl der Computer Richtwert für die ReportStore-Datenbankgröße 300 MB 379 MB 485 MB 616 MB 748 MB 1011 MB 1274 MB 1536 MB Anzahl der Computer Richtwert für die ReportStore-Protokollgröße 150 MB 206 MB 281 MB 374 MB 467 MB 653 MB 839 MB 1024 MB In dieser Anleitung wird die Installation der Datenbanken entweder auf dem Server mit NAC Manager oder auf dem Server mit der Enterprise Console-Datenbank beschrieben. 6

7 Erweiterte Startup-Anleitung NAC ermöglicht HTTPS-Kommunikation zwischen NAC Server und Sophos Compliance Agent. Compliance Agent wird auf Computern installiert und unterzieht sie einer Konformitätsprüfung. Der technische Support von Sophos kann Ihnen bei der Aktivierung von HTTPS mit NAC behilflich sein. Wenn Sie sich an den technischen Support wenden möchten, schlagen Sie unter Technischer Support (Seite 62) nach. Dies muss vor der Installation geschehen. 2.2 Planen der Computergruppen Überlegen Sie sich, wie die zu schützenden Computer gruppiert werden sollen. Nähere Informationen finden Sie unter 2.3 Planen der Sicherheitsrichtlinien Eine Sicherheitsrichtlinie besteht aus mehreren Einstellungen, die auf die Computer in einer Gruppe oder Gruppen übertragen werden können. Wenn Gruppen erstellt werden, weist Enterprise Console diesen Standardrichtlinien zu. Die Richtlinien lassen sich jederzeit ändern. Sie können auch neue Richtlinien erstellen. Dies wird an anderer Stelle beschrieben. Die Einstellungen werden in der Sophos Enterprise Console Richtlinienanleitung ausführlich beschrieben. 2.4 Planen der Suche von Computern im Netzwerk Bevor Sie die Sicherheitssoftware auf Computern im Netzwerk installieren können, müssen Sie sie zur Computerliste in Enterprise Console hinzufügen. Näheres zur Computersuche erfahren Sie in der Hilfe zu Enterprise Console. 2.5 Planen der Softwareinstallation Sie können die Sicherheitssoftware unter Windows 2000 und höher von Enterprise Console installieren. Hinweis: Sophos Client Firewall oder Sophos Compliance Agent kann auf Computern mit Server-Betriebssystemen nicht installiert werden. Wenn in Ihrem Netzwerk andere Betriebssysteme vorkommen, müssen Sie die Software manuell oder mithilfe von Skripts oder einer anderen Methode installieren (z.b. Active Directory). In dieser Anleitung wird die manuelle Installation auf folgenden Betriebssystemen beschrieben: Windows Mac OS X In der Sophos Enterprise Console Startup-Anleitung für Linux, NetWare und UNIX wird die manuelle Installation für andere Betriebssysteme eingehend erläutert. 7

8 Sophos Enterprise Console 3 Systemvoraussetzungen 3.1 Hardware und Betriebssystem Die Systemvoraussetzungen (Hardware und Software) entnehmen Sie bitte der Sophos Website: 3.2 Microsoft Systemsoftware Enterprise Console Enterprise Console setzt bestimmte Microsoft Systemsoftware (z.b. Datenbanksoftware) voraus. Der Enterprise Console-Installer versucht, die Systemsoftware zu installieren, wenn sie nicht bereits auf dem Server vorhanden ist. Wenn die Software jedoch nicht mit dem Server oder Ihren Anforderungen kompatibel ist, muss die Installation manuell durchgeführt werden. SQL-Serverinstallation Der Installer versucht, SQL Server 2008 Express zu installieren, sofern Sie nicht bereits SQL Server 2005 Express oder höher nutzen. Hinweis: SQL Server 2008 Express ist nicht mit Windows Server 2003 SP1 oder Windows Essential Business Server 2008 kompatibel. Es wird davon abgeraten, SQL Server auf einem Domänencontroller zu installieren. In Windows Server 2008 R2 Datacenter müssen Sie die Domänenfunktionsebene auf Windows Server 2003 erhöhen. Anweisungen hierzu finden Sie unter Framework-Installation Der Installer versucht,.net Framework 3.5 SP1 zu installieren, sofern es nicht bereits vorhanden ist. Hinweis: Der Installer kann.net Framework 3.5 SP1 nicht auf Computern mit Windows Server 2008 R2 oder Windows Server 2008 SP1 installieren. Sie müssen die Komponente über den Bereich Funktionen im Server Manager hinzufügen. Hinweis: Nach der Installation der erforderlichen Systemsoftware müssen die Computer eventuell neu gestartet werden. Weitere Informationen finden Sie im Sophos Support-Artikel (http://www.sophos.de/support/knowledgebase/article/65190.html). Installation von Microsoft Message Queuing Der Installer versucht, MSMQ zu installieren, sofern es nicht bereits vorhanden ist. Hinweis: Im Zuge der MSMQ-Installation werden folgende Dienste angehalten: MSDTC, MSSQLServer, SQLSERVERAGENT. Dabei wird der Zugriff auf die Standard-SQL-Server-Datenbank unterbrochen. 8

9 Erweiterte Startup-Anleitung Stellen Sie sicher, dass die Dienste im Verlauf der Installation sicher angehalten werden können. Im Anschluss sollten Sie zudem prüfen, dass die Dienste wieder gestartet wurden Network Access Control Stellen Sie vor der Installation von NAC-Datenbanken sicher, dass auf dem Server, auf dem die Datenbanken installiert werden sollen, die richtige Version von SQL Server installiert wurde: Für Installationen auf bis zu 1500 Arbeitsplatzrechner empfiehlt sich SQL Server 2005/2008 Express. Die Datenbankgröße darf maximal 4 GB betragen. Für Installationen auf mehr als 1500 Arbeitsplatzrechnern empfiehlt sich SQL Server 2005/

10 Sophos Enterprise Console 4 Planen der Installation der Management-Tools Bei den Sophos Management-Tools handelt es sich um Sophos Enterprise Console (SEC) und NAC Server. SEC besteht aus vier Komponenten: Die Management-Konsole Management Server Datenbanken Update Manager Schutz und Verwaltung von Computern. Verwaltung von Updates und Abwicklung des Datenverkehrs. Speichern von Daten zu allen Computern im Netzwerk. Automatische Downloads von Sophos Software und Updates von der Sophos Website in ein zentrales Verzeichnis. Wenn die Komponenten auf unterschiedlichen Servern installiert werden, sollten die Server der gleichen Domäne angehören. Es wird davon abgeraten, die SEC-Datenbanken auf einem Domänencontroller zu installieren. Hinweis: Wenn Sie Verschlüsselung mit Enterprise Console verwalten, installieren Sie den SEC Management Server nicht auf einem Server mit SafeGuard Enterprise. Installieren Sie NAC Server, wenn Sie Sophos Network Access Control (NAC) nutzen möchten. Diese Software besteht aus zwei Komponenten: Sophos NAC Manager Sophos NAC-Datenbanken Handhabung und Konfiguration von NAC im Netzwerk. Speicherung von NAC-Netzwerkdaten, die sich über NAC Manager einsehen lassen. Wichtig: Wenn die NAC Server-Komponenten auf unterschiedlichen Servern installiert werden, müssen die Server der gleichen Domäne angehören. Es wird davon abgeraten, die NAC-Server-Komponenten auf einem Domänencontroller zu installieren. Es wird empfohlen, dass sich die Server, auf denen SEC installiert wird, in der gleichen Active Directory-Gesamtstruktur befinden wie die Installation von NAC Server befinden. Im Folgenden werden zwei Installationsszenarien beschrieben. In jedem Szenario werden die Komponenten der Management-Tools auf andere Weise im Netzwerk installiert. 10

11 Erweiterte Startup-Anleitung Datenbanken auf separatem Server Anweisungen zu diesem Szenario finden Sie unter Installieren der Management-Tools Datenbanken auf separatem Server (Seite 14). 11

12 Sophos Enterprise Console Zusätzlicher Update Manager auf separatem Server In diesem Szenario lassen sich die Update-Quellen der Update Manager auf zweierlei Weise konfigurieren. 1. Methode: Konfigurieren des primären Update Managers, den Sie zusammen mit der SEC-Management-Konsole installiert haben, für direkte Updates von der Sophos Website Konfigurieren des zusätzlichen Update Managers für Updates vom primären Update Manager 2. Methode: Konfigurieren des zusätzlichen Update Managers für direkte Updates von der Sophos Website 12

13 Erweiterte Startup-Anleitung Konfigurieren des Update Managers, den Sie zusammen mit der SEC-Management-Konsole installiert haben, für Updates vom zusätzlichen Update Manager, Fahren Sie ungeachtet der gewählten Methode mit den Anweisungen im Abschnitt Installieren der Management-Tools zusätzlicher Update Manager auf separatem Server (Seite 24) fort. 13

14 Sophos Enterprise Console 5 Installieren der Management-Tools Datenbanken auf separatem Server 5.1 Herunterladen der Installer 1. Rufen Sie auf. 2. Geben Sie Ihre MySophos-Zugangsdaten ein. 3. Verfahren Sie auf der Enterprise-Download-Seite wie folgt: a) Laden Sie das Enterprise Console-Installer-Paket herunter. b) Laden Sie den NAC-Installer herunter, wenn Sie Sophos Network Access Control (NAC) nutzen möchten. 4. Stellen Sie sicher, dass die Server, auf denen die Software installiert werden soll, auf das Download-Verzeichnis zugreifen können. Sie können die Installer auch auf eine CD oder DVD brennen. 5.2 Installieren der NAC-Datenbanken Der NAC-Installationsassistent leitet Sie durch die Installation der erforderlichen Komponenten. Halten Sie bei der NAC-Installation die Betriebssystem-CD bereit, da sich einige erforderliche Komponenten darauf befinden. Die übrigen Komponenten werden automatisch vom NAC-Installationsassistenten installiert. 1. Sie müssen auf dem Domain Controller manuell ein Standard-Domänenkonto erstellen und festlegen, dass das Kennwort nie abläuft und es nicht durch den Benutzer geändert werden kann. Der NAC-Installationsassitent fügt dieses Dienstkonto der lokalen Administratorgruppe auf dem NAC Manager-Server hinzu, damit NAC Manager auf die NAC-Datenbanken zugreifen kann. 2. Melden Sie sich auf dem Server, auf dem Sie die Datenbanken installieren möchten, als Administrator an: Wenn es sich bei dem Server um eine Domäne handelt, verwenden Sie ein Domänenkonto mit lokalen Administratorrechten. Wenn es sich bei dem Server um eine Arbeitsgruppe handelt, verwenden Sie ein lokales Konto mit lokalen Administratorrechten. 3. Doppelklicken Sie auf den NAC-Installer, den Sie vorher heruntergeladen haben. 4. Entpacken Sie die Installationsdateien in den Standardordner oder einen anderen Zielordner. Ein Installationsassistent leitet Sie durch die Installation. Übernehmen Sie unter Beachtung der folgenden Ausnahmen die Voreinstellungen: a) Wählen Sie auf der Seite zur Funktionsauswahl nur Sophos NAC-Datenbanken. Klicken Sie zum Ändern der SQL Server-Instanz für NAC auf Erweitert und Auswählen. 14

15 Erweiterte Startup-Anleitung Die Schaltfläche Auswählen wird nur angezeigt, wenn der NAC-Installer mehrere SQL-Server-Instanzen erkennt. b) Geben Sie auf der Seite mit den Dienstkonten-Details die Daten des in Schritt 1 erstellten Kontos ein. Wichtig: Bei Installationsfehlern finden Sie im Ereignisprotokoll der Anwendung weitere Informationen. Wenn die Installation der Datenbanken abgebrochen wird, müssen ggf. die folgenden Datenbanken gelöscht werden: AlertStore, AuditStore, GeneralStore, PolicyStore, ReportStore und SecurityStore. Wenn Sie die Datenbanken gelöscht haben, können Sie die Installation wiederholen. 5.3 Anpassen des NAC-Datenbankvolumens Bei bis zu 1500 Computern wird bei der Installation von NAC die Größe der NAC-Datenbank entsprechend angepasst. In diesem Fall können Sie diesen Abschnitt überspringen. Bei größeren Installationen müssen Sie die NAC-Datenbanken (ReportStore-Datenbank und ReportStore-Protokoll) vergrößern. Dieser Abschnitt leistet dabei Hilfestellung Richtwert für die ReportStore-Datenbankgröße Die folgende Tabelle dient als Orientierungshilfe zum Ermitteln der optimalen Größe Ihrer ReportStore-Datenbank. Anzahl der Computer Richtwert für die ReportStore-Datenbankgröße 300 MB 379 MB 485 MB 616 MB 748 MB 1011 MB 1274 MB 1536 MB Richtwert für die ReportStore-Protokollgröße Die folgende Tabelle dient als Orientierungshilfe zum Ermitteln der optimalen Größe Ihres ReportStore-Protokolls. 15

16 Sophos Enterprise Console Anzahl der Computer Richtwert für die ReportStore-Protokollgröße 150 MB 206 MB 281 MB 374 MB 467 MB 653 MB 839 MB 1024 MB Ändern der NAC-Datenbankgröße SQL Server 2005/ Richten Sie im Startmenü von SQL Server den Mauszeiger auf Microsoft SQL Server 2005 bzw. Microsoft SQL Server 2008 und klicken Sie auf SQL Server Management Studio. 2. Suchen Sie in SQL Server Management Studio die Datenbank ReportStore im Ordner Datenbanken und wählen Sie aus dem Kontextmenü die Option Eigenschaften. 3. Wählen Sie im Dialogfeld Eigenschaften die Option Dateien. 4. Öffnen Sie die Datei ReportStore_Data. Legen Sie im Feld Anfangsgröße (MB) die gewünschte Datenbankgröße fest. 5. Öffnen Sie die Datei ReportStore_Log. Legen Sie im Feld Anfangsgröße (MB) die gewünschte Protokollgröße fest. 6. Klicken Sie auf OK. 7. Schließen Sie SQL Server Management Studio. 5.4 Installation der SEC-Datenbanken Die Datenbanken werden auf dem gleichen Server installiert, auf dem sich auch die NAC-Datenbanken befinden. Wenn der Server unter Windows Server 2008 oder höher betrieben wird, deaktivieren Sie die Benutzerkontensteuerung und starten Sie den Server neu. Nach der Installation der Datenbanken können Sie die Benutzerkontensteuerung wieder aktivieren. Melden Sie sich als Administrator an. Wenn es sich bei dem Server um eine Domäne handelt, verwenden Sie ein Domänenkonto mit lokalen Administratorrechten. 16

17 Erweiterte Startup-Anleitung Wenn es sich bei dem Server um eine Arbeitsgruppe handelt, verwenden Sie ein lokales Konto mit lokalen Administratorrechten. 1. Doppelklicken Sie auf den Installer zu Enterprise Console, den Sie im Vorfeld heruntergeladen haben. 2. Entpacken Sie die Installationsdateien in den Standardordner oder einen anderen Zielordner. Der Ordner muss sich auf diesem Server befinden. Ein Installationsassistent leitet Sie durch die Installation. Übernehmen Sie unter Beachtung der folgenden Ausnahmen die Voreinstellungen: a) Wählen Sie auf der Seite zur Komponentenauswahl die Option Datenbank. Die Optionen Management-Konsole und Management Server dürfen nicht ausgewählt sein. b) Geben Sie auf der Datenbankendetails die Daten eines Kontos ein, über das Sie sich an diesem Server und dem Server, auf dem der Enterprise Console-Management Server installiert wird, anmelden können. Wenn sich die Server in einer Domäne befinden, können Sie ein Domänenkonto verwenden. Wenn sich die Server in einer Arbeitsgruppe befinden, verwenden Sie ein lokales Konto, das sich auf beiden Servern befindet. Hierbei sollte es sich um ein Administratorkonto handeln. Starten Sie nach Abschluss des Enterprise Console-Assistenten den Server neu, sofern Sie dazu aufgefordert werden. Wenn die Benutzerkontensteuerung deaktiviert wurde, können Sie sie jetzt wieder aktivieren. 5.5 Installieren von NAC Manager Gehen Sie zu dem Server, auf dem NAC Manager installiert werden sollen. Der Server muss mit dem Internet verbunden sein. Melden Sie sich als Administrator an. Wenn es sich bei dem Server um eine Domäne handelt, verwenden Sie ein Domänenkonto mit lokalen Administratorrechten. Wenn es sich bei dem Server um eine Arbeitsgruppe handelt, verwenden Sie ein lokales Konto mit lokalen Administratorrechten. Der NAC-Installationsassistent leitet Sie durch die Installation der erforderlichen Komponenten. Halten Sie bei der NAC-Installation die Betriebssystem-CD bereit, da sich einige erforderliche Komponenten darauf befinden. Die übrigen Komponenten werden automatisch vom NAC-Installationsassistenten installiert. 1. Doppelklicken Sie auf den NAC-Installer, den Sie vorher heruntergeladen haben. 2. Entpacken Sie die Installationsdateien in den Standardordner oder einen anderen Zielordner. Ein Installationsassistent leitet Sie durch die Installation. Übernehmen Sie unter Beachtung der folgenden Ausnahmen die Voreinstellungen: 17

18 Sophos Enterprise Console Hinweis: Wenn eine Meldung darauf hinweist, dass nur der NAC-Anwendungsserver als NAC-Server installiert werden kann, klicken Sie auf OK. a) Wählen Sie auf der Seite zur Funktionsauswahl nur Sophos NAC-Anwendungsserver. b) Geben Sie auf der Seite mit den Benutzerkonten-Details die Daten des in Schritt 1 der NAC-Datenbank-Installation erstellten Kontos ein. c) Geben Sie auf der Seite Sophos Datenbankserver den Namen der NAC-Datenbank an. Wenn Sie bei der Installation der NAC-Datenbanken die SQL-Serverinstanz für NAC geändert haben, geben Sie den Namen der neuen Serverinstanz im folgenden Format an: Servername\Instanzname d) Wenn die Verbindung zum Internet über einen Proxyserver erfolgt, klicken Sie auf der Seite mit den Proxyservereinstellungen auf Use Proxy, um den Proxyserver anzugeben. Die Eingabe der Zugangsdaten ist nur bei authentifizierten Proxyservern erforderlich. e) Geben Sie auf der Seite Sophos Download Account Details die Zugangsdaten ein, die Sie beim Erwerb von Sophos NAC erhalten haben. Sie benötigen die Zugangsdaten zum Herunterladen der aktuellen Erkennungsdaten für Sicherheitsanwendungen. Wichtig: Bei Installationsfehlern finden Sie im Ereignisprotokoll der Anwendung weitere Informationen. 5.6 Installation von SEC: Management-Konsole, Management Server, Update Manager Gehen Sie zu dem Server, auf dem die Management-Konsole, der Management Server und der Update Manager von Enterprise Console installiert werden sollen. Der Server muss mit dem Internet verbunden sein. Der Hostname des Servers darf nicht mit den Namen der anderen Server, auf denen ein Update Manager installiert wird, identisch sein. Wenn der Server unter Windows Server 2008 oder höher betrieben wird, deaktivieren Sie die Benutzerkontensteuerung und starten Sie den Server neu. Nach der Installation von Enterprise Console und der Anmeldung für die Sophos Updates können Sie die Benutzerkontensteuerung wieder einschalten. Melden Sie sich als Administrator an. Wenn es sich bei dem Server um eine Domäne handelt, verwenden Sie ein Domänenkonto mit lokalen Administratorrechten. Wenn es sich bei dem Server um eine Arbeitsgruppe handelt, verwenden Sie ein lokales Konto mit lokalen Administratorrechten. 1. Doppelklicken Sie auf den Installer zu Enterprise Console, den Sie im Vorfeld heruntergeladen haben. 2. Entpacken Sie die Installationsdateien in den Standardordner oder einen anderen Zielordner. Der Ordner muss sich auf diesem Server befinden. 18

19 Erweiterte Startup-Anleitung Ein Installationsassistent leitet Sie durch die Installation. Übernehmen Sie unter Beachtung der folgenden Ausnahmen die Voreinstellungen: a) Wählen Sie auf der Seite zur Komponentenauswahl die Option Management-Konsole und Management Server. Die Option Datenbank darf nicht ausgewählt sein. b) Geben Sie auf der Seite Datenbank-Details das Verzeichnis und den Namen der Enterprise Console-Datenbanken an, die Sie auf dem anderen Server angelegt haben. Geben Sie die Daten eines Kontos ein, über das Sie sich an diesem Server und dem Server, auf dem die Enterprise Console-Datenbanken installiert wurden, anmelden können. Wenn sich die Server in einer Domäne befinden, können Sie ein Domänenkonto verwenden. Wenn sich die Server in einer Arbeitsgruppe befinden, verwenden Sie ein lokales Konto, das sich auf beiden Servern befindet. Hierbei sollte es sich um ein Administratorkonto handeln. c) Klicken Sie auf der Seite Verschlüsselung verwalten auf Verschlüsselung verwalten, wenn die Verschlüsselung mit Enterprise Console verwaltet werden soll. Hinweis: Wenn Sie Verschlüsselung nicht verwalten auswählen oder SafeGuard Enterprise auf dem Computer installiert ist, stehen keine weiteren Installationsoptionen zu Auswahl. d) Wählen Sie auf der Seite Sophos Encryption die Option Neue Installation, sofern keine ältere Version von Sophos Disk Encryption im Netzwerk installiert war. Sie werden nach dem Kennwort für den Zertifikate-Backup-Speicher gefragt. Merken Sie sich dieses Kennwort. Nach der Installation teilt Ihnen der Assistent mit, ob Sie sich abmelden oder den Server neu starten müssen. Wenn Sie sich erneut anmelden, wird Enterprise Console automatisch geöffnet. Der Assistent zum Herunterladen von Sicherheitssoftware wird ausgeführt. Brechen Sie den Assistenten ab. Er wird erst später benötigt. 5.7 Installieren einer zusätzlichen SEC Management-Konsole Zur einfacheren Verwaltung der Netzwerkcomputer empfiehlt sich ggf. die Installation einer weiteren SEC-Management-Konsole auf einem anderen Server. Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt keine weitere Management-Konsole installieren möchten, können Sie diesen Abschnitt überspringen. Wenn der Server unter Windows Server 2008 oder höher betrieben wird, deaktivieren Sie die Benutzerkontensteuerung und starten Sie den Server neu. Nach der Installation der Management-Konsole können Sie die Benutzerkontensteuerung wieder aktivieren. Melden Sie sich als Administrator an. Wenn es sich bei dem Server um eine Domäne handelt, verwenden Sie ein Domänenkonto mit lokalen Administratorrechten. Wenn es sich bei dem Server um eine Arbeitsgruppe handelt, verwenden Sie ein lokales Konto mit lokalen Administratorrechten. 1. Doppelklicken Sie auf den Installer zu Enterprise Console, den Sie im Vorfeld heruntergeladen haben. 19

20 Sophos Enterprise Console 2. Entpacken Sie die Installationsdateien in den Standardordner oder einen anderen Zielordner. Der Ordner muss sich auf diesem Server befinden. Ein Installationsassistent leitet Sie durch die Installation. Übernehmen Sie unter Beachtung der folgenden Ausnahmen die Voreinstellungen: a) Wählen Sie auf der Seite zur Komponentenauswahl die Option Management-Konsole. Die Optionen Management Server und Datenbank dürfen nicht ausgewählt sein. b) Geben Sie auf der Seite Management Server den Namen des Servers ein, auf dem der SEC-Management Server installiert wurde. Geben Sie den Benutzernamen zum Zugriff auf die SEC-Datenbanken ein. Es handelt sich um das Konto, das Sie bei der Installation der SEC-Datenbanken angegeben haben. Das Konto wird auch vom Sophos Management Host-Dienst auf dem Server verwendet, auf dem der SEC-Management Server installiert wurde. Hinweis: Wenn Sie den Port im Zuge der Installation des Management Servers geändert haben, stellen Sie sicher, dass der gleiche Port auf der Seite angegeben wird. Nach der Installation teilt Ihnen der Assistent mit, ob Sie sich abmelden oder den Server neu starten müssen. Bei der nächsten Anmeldung wird Enterprise Console automatisch gestartet. Brechen Sie den Software-Download-Assistenten ggf. ab. Wenn die Benutzerkontensteuerung vor der Installation deaktiviert wurde, können Sie sie jetzt wieder aktivieren. So können Sie anderen Benutzern den Zugriff auf eine weitere Management-Konsole gewähren: Fügen Sie die Benutzer zu den Gruppen Sophos Console Administrators und Distributed COM-Benutzer auf dem Server hinzu, auf dem der Management Server installiert ist. Weisen Sie die Benutzer mindestens einer Rolle und Teilverwaltungseinheit in Enterprise Console zu. 5.8 Herunterladen von Sicherheitssoftware Zum Herunterladen von Sicherheitssoftware in ein zentrales Verzeichnis, von dem aus sie auf anderen Computern installiert werden kann, muss der installierte Update Manager konfiguriert werden. Hierzu gibt es zwei Methoden: Automatisches Konfigurieren des Update Managers (Seite 21). Dies ermöglicht folgende Downloads: Sicherheitssoftware für alle unterstützten Plattformen. Nur die neueste Version der Software. Nur in Unterverzeichnisse der Freigabe \\Servername\SophosUpdate. Hierbei steht Servername für die Bezeichnung des Servers, auf dem der Update Manager installiert ist. Manuelles Konfigurieren des Update Managers (Seite 21). Dies ermöglicht folgende Downloads: Sicherheitssoftware für alle unterstützten Plattformen. Ältere Versionen der Software. 20

Sophos Enterprise Console Erweiterte Startup-Anleitung

Sophos Enterprise Console Erweiterte Startup-Anleitung Sophos Enterprise Console Erweiterte Startup-Anleitung Für verteilte Installationen Produktversion: 5.2 Stand: März 2015 Inhalt 1 Einleitung...4 2 Planen der Installation...5 2.1 Planen der Installation

Mehr

Sophos Endpoint Security and Control Upgrade-Anleitung. Für Benutzer von Sophos Enterprise Console

Sophos Endpoint Security and Control Upgrade-Anleitung. Für Benutzer von Sophos Enterprise Console Sophos Endpoint Security and Control Upgrade-Anleitung Für Benutzer von Sophos Enterprise Console Produktversion: 10.3 Stand: Januar 2015 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Upgradebare Versionen...4 2.1 Endpoint

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch SOPHOS ENDPOINT SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/3539581

Ihr Benutzerhandbuch SOPHOS ENDPOINT SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/3539581 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für SOPHOS ENDPOINT SECURITY. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die SOPHOS ENDPOINT

Mehr

Sophos Endpoint Security and Control 9 Schnellstartanleitung

Sophos Endpoint Security and Control 9 Schnellstartanleitung Sophos Endpoint Security and Control 9 Schnellstartanleitung Stand: September 2009 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Installierte Software...3 3 Installationsschritte...3 4 Systemvoraussetzungen...4 5 Installieren

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

Sophos Endpoint Security and Control Einzelplatz-Startup-Anleitung

Sophos Endpoint Security and Control Einzelplatz-Startup-Anleitung Sophos Endpoint Security and Control Einzelplatz-Startup-Anleitung Sophos Endpoint Security and Control, Version 9 Sophos Anti-Virus für Mac OS X, Version 7 Stand: Oktober 2009 Inhalt 1 Vorbereitung...3

Mehr

Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung

Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung Für Netzwerke unter Mac OS X Produktversion: 8.0 Stand: April 2012 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Systemvoraussetzungen...4 3 Installation und Konfiguration...5

Mehr

Sophos Endpoint Security and Control Netzwerk-Startup-Anleitung

Sophos Endpoint Security and Control Netzwerk-Startup-Anleitung Sophos Endpoint Security and Control Netzwerk-Startup-Anleitung Stand: Dezember 2008 Inhalt 1 Einleitung...4 2 Installationsvorbereitungen...5 3 Systemanforderungen...9 4 Installieren der Management-Tools...10

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch SOPHOS ENDPOINT SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/3539561

Ihr Benutzerhandbuch SOPHOS ENDPOINT SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/3539561 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für SOPHOS ENDPOINT SECURITY. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die in der Bedienungsanleitung

Mehr

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation............... 1 Ziel................

Mehr

Sophos Computer Security Scan Startup-Anleitung

Sophos Computer Security Scan Startup-Anleitung Sophos Computer Security Scan Startup-Anleitung Produktversion: 1.0 Stand: Februar 2010 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Vorgehensweise...3 3 Scan-Vorbereitung...3 4 Installieren der Software...4 5 Scannen der

Mehr

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security F-Secure INHALT 3 Inhalt Kapitel 1: Erste Schritte...5 Erstellen eines neuen Kontos...6 Herunterladen von Software...8 Systemvoraussetzungen...10

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Sophos Enterprise Console Upgrade-Anleitung. Produktversion: 5.1

Sophos Enterprise Console Upgrade-Anleitung. Produktversion: 5.1 Sophos Enterprise Console Upgrade-Anleitung Produktversion: 5.1 Stand: Juni 2012 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Überblick über die Upgrade-Schritte...3 3 Systemvoraussetzungen...3 4 Erforderliche Konten...3

Mehr

Panda Security for Enterprise. Panda Security for Business. Panda Security for Business with Exchange

Panda Security for Enterprise. Panda Security for Business. Panda Security for Business with Exchange Installationsanleitung Panda Security for Enterprise Panda Security for Business Panda Security for Business with Exchange 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Einleitung... 3 Vorbereitungen...

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung - 1 - Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v15 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows OS X

Mehr

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation bnsyncservice Voraussetzungen: Tobit DAVID Version 12, DVWIN32: 12.00a.4147, DVAPI: 12.00a.0363 Exchange Server (Microsoft Online Services) Grundsätzlich wird von Seiten KWP ausschließlich die CLOUD-Lösung

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Anleitung Captain Logfex 2013

Anleitung Captain Logfex 2013 Anleitung Captain Logfex 2013 Inhalt: 1. Installationshinweise 2. Erste Schritte 3. Client-Installation 4. Arbeiten mit Logfex 5. Gruppenrichtlinien-Einstellungen für die Windows-Firewall 1. Installationshinweis:

Mehr

Anleitung. Neuinstallation EBV Einzelplatz

Anleitung. Neuinstallation EBV Einzelplatz Anleitung Neuinstallation EBV Einzelplatz Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen Rückmeldung auf

Mehr

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Fachhochschule Eberswalde IT-Servicezentrum Erstellt im Mai 2009 www.fh-eberswalde.de/itsz Die folgende Anleitung beschreibt die Einrichtung eines E-Mail-Kontos über IMAP

Mehr

Installationshandbuch. Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung

Installationshandbuch. Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v12 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows Mac OS Prozessor

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

X-RiteColor Master Web Edition

X-RiteColor Master Web Edition X-RiteColor Master Web Edition Dieses Dokument enthält wichtige Informationen für die Installation von X-RiteColor Master Web Edition. Bitte lesen Sie die Anweisungen gründlich, und folgen Sie den angegebenen

Mehr

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Seite 1/6 AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Datenbank-Servers und der Dokumentenablage Bei der vorliegenden Anwendung handelt es sich um eine Client-Server-Anwendung, d.h. die Software wird

Mehr

System-Update Addendum

System-Update Addendum System-Update Addendum System-Update ist ein Druckserverdienst, der die Systemsoftware auf dem Druckserver mit den neuesten Sicherheitsupdates von Microsoft aktuell hält. Er wird auf dem Druckserver im

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature, welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die

Mehr

Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer installieren...3 3 Installationsanleitung

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch F-SECURE PSB E-MAIL AND SERVER SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/2859683

Ihr Benutzerhandbuch F-SECURE PSB E-MAIL AND SERVER SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/2859683 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für F-SECURE PSB E- MAIL AND SERVER SECURITY. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über

Mehr

Schnellstart-Anleitung

Schnellstart-Anleitung Schnellstart-Anleitung 1. Über diese Anleitung Diese Anleitung hilft Ihnen bei der Installation von BitDefender Security for Exchange und bei den ersten Schritten mit dem Programm. Detailliertere Anweisungen

Mehr

Clientkonfiguration für Hosted Exchange 2010

Clientkonfiguration für Hosted Exchange 2010 Clientkonfiguration für Hosted Exchange 2010 Vertraulichkeitsklausel Das vorliegende Dokument beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an Dritte weitergegeben werden. Kontakt: EveryWare AG

Mehr

Zugang zum Exchange System

Zugang zum Exchange System HS Regensburg Zugang zum Exchange System 1/20 Inhaltsverzeichnis 1. Zugang über die Weboberfläche... 3 2. Konfiguration von E-Mail-Clients... 6 2.1. Microsoft Outlook 2010... 6 a) Einrichten einer Exchangeverbindung

Mehr

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Wir möchten uns bedanken, dass Sie sich für memoq 6.2 entschieden haben. memoq ist die bevorzugte Übersetzungsumgebung für Freiberufler, Übersetzungsagenturen

Mehr

Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC

Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC Lieber orgamax Anwender, orgamax ist eine WIndows-Anwendung und lässt sich somit nicht direkt auf einem Macintosh mit einem MacOS Betriebssystem installieren.

Mehr

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS Herzlich willkommen zu den Workshops von Sage. In diesen kompakten Anleitungen möchten wir Ihnen Tipps, Tricks und zusätzliches Know-how zu Ihrer Software von Sage mit dem Ziel vermitteln, Ihre Software

Mehr

Schnellstart-Anleitung

Schnellstart-Anleitung Schnellstart-Anleitung 1. Über diese Anleitung Diese Anleitung hilft Ihnen bei der Installation von BitDefender Security for File Servers und bei den ersten Schritten mit dem Programm. Detailliertere Anweisungen

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb Ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die UAC

Mehr

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Systemanforderungen... 3 2.1 Windows...3 2.2 Mac...4 2.3 ios (iphone, ipad und ipod touch)...4 3. Avira

Mehr

Anleitung. Neuinstallation EBV Mehrplatz

Anleitung. Neuinstallation EBV Mehrplatz Anleitung Neuinstallation EBV Mehrplatz Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen Rückmeldung auf einen

Mehr

AnNoText. AnNoText Online-Update. Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH

AnNoText. AnNoText Online-Update. Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH AnNoText AnNoText Online-Update Wolters Kluwer Deutschland GmbH Software + Services Legal Robert-Bosch-Straße 6 D-50354 Hürth Telefon (02 21) 9 43 73-6000 Telefax

Mehr

Installationsanleitung Expertatis

Installationsanleitung Expertatis Installationsanleitung Expertatis 1. Komplettinstallation auf einem Arbeitsplatz-Rechner Downloaden Sie die Komplettinstallation - Expertatis_Komplett-Setup_x32.exe für ein Windows 32 bit-betriebssystem

Mehr

Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express

Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express Beim Installieren und Konfigurieren von IBM (R) Cognos (R) Express (R) führen Sie folgende Vorgänge aus: Sie kopieren die Dateien für alle

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:59 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben von Verbindungen mit SQL Server-Daten, mit deren Hilfe

Mehr

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Installationsanleitung Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Mai 2013 Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen...3 Installation der Programme...5 1. Überprüfen / Installieren von erforderlichen Software-Komponenten...5

Mehr

Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac

Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac Lieber WISO Mein Büro Anwender, WISO Mein Büro ist bisher eine reine Windows-Anwendung und lässt sich somit leider nicht direkt auf einem Macintosh

Mehr

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Version 3.0, 15. April 2014 Exchange Online via Browser nutzen Sie können mit einem Browser von einem beliebigen Computer aus auf Ihr MIT-Hosted Exchange

Mehr

Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8

Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8 Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8 Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8 28.01.2013 2/23 Installation MSSQL 2008 Express Edition SP3... 3 Installation SQL Server 2008 Management

Mehr

Schnellstart-Anleitung

Schnellstart-Anleitung Schnellstart-Anleitung 1. Über diese Anleitung Diese Anleitung hilft Ihnen bei der Installation von BitDefender Security for Mail Servers und bei den ersten Schritten mit dem Programm. Detailliertere Anweisungen

Mehr

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt Inhaltsverzeichnis Aufgabe... 1 Allgemein... 1 Active Directory... 1 Konfiguration... 2 Benutzer erstellen... 3 Eigenes Verzeichnis erstellen... 3 Benutzerkonto erstellen... 3 Profil einrichten... 5 Berechtigungen

Mehr

SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von SPSS für Windows mit einer Standort-/Vertragslizenz. Dieses Dokument wendet

Mehr

Sophos Enterprise Console, Version 3.1 Benutzerhandbuch

Sophos Enterprise Console, Version 3.1 Benutzerhandbuch , Version 3.1 Benutzerhandbuch Stand: Oktober 2008 Inhalt 1 Über... Sophos Endpoint Security and Control 5 2 Einführung... in Enterprise Console 7 3 Erste... Schritte 13 4 So können... Sie Gruppen erstellen

Mehr

WorldShip Installation auf einen Arbeitsgruppen-Admin- oder Arbeitsgruppen-Remote-Arbeitsstation

WorldShip Installation auf einen Arbeitsgruppen-Admin- oder Arbeitsgruppen-Remote-Arbeitsstation VOR DER INSTALLATION IST FOLGENDES ZU BEACHTEN: Dieses Dokument beinhaltet Informationen zur Installation von WorldShip von einer WorldShip DVD. Sie können die Installation von WorldShip auch über das

Mehr

1. Laden Sie sich zunächst das aktuelle Installationspaket auf www.ikonmatrix.de herunter:

1. Laden Sie sich zunächst das aktuelle Installationspaket auf www.ikonmatrix.de herunter: Bestellsoftware ASSA ABLOY Matrix II De- und Installationsanleitung Installation Erfahren Sie hier, wie Sie ASSA ABLOY Matrix II auf Ihrem Rechner installieren können. Halten Sie Ihre Ihre Firmen- und

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:58 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben einer Verbindung zu SQL Server Analysis Services-Daten,

Mehr

Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X)

Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X) Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X) Die folgende Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie Entourage für Cablevision konfigurieren, um damit Ihre Nachrichten zu verwalten.

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Avira Secure Backup Installationsanleitung Warenzeichen und Copyright Warenzeichen Windows ist ein registriertes Warenzeichen der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern. Alle

Mehr

ClouDesktop 7.0. Support und Unterstützung. Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface

ClouDesktop 7.0. Support und Unterstützung. Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface ClouDesktop 7.0 Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface Version 1.07 Stand: 22.07.2014 Support und Unterstützung E-Mail support@anyone-it.de Supportticket helpdesk.anyone-it.de Telefon

Mehr

GENIUSPRO. Installation Installation des Drucker- Treibers Konfiguration der Software Registrierung SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN

GENIUSPRO. Installation Installation des Drucker- Treibers Konfiguration der Software Registrierung SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN 1 GENIUSPRO SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN PC Pentium Dual-Core inside TM Mind. 2 Gb RAM USB Anschluss 2 GB freier Speicherplatz Bildschirmauflösung 1280x1024 Betriebssystem WINDOWS: XP (SP3), Windows 7, Windows

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

Installationshinweise für die Installation von IngSoft Software mit ClickOnce

Installationshinweise für die Installation von IngSoft Software mit ClickOnce Installationshinweise für die Installation von IngSoft Software mit ClickOnce Grundlegendes für IngSoft EnergieAusweis / IngSoft EasyPipe Um IngSoft-Software nutzen zu können, müssen Sie auf dem Portal

Mehr

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin Faxversand mit dem FRITZ! LAN Assistenten Mit dem FRITZ! LAN Assistenten können Sie einen Computer als FRITZ!fax Server einrichten, über den dann Faxe von anderen

Mehr

Installation von GFI Network Server Monitor

Installation von GFI Network Server Monitor Installation von GFI Network Server Monitor Systemanforderungen Systemanforderungen für GFI Network Server Monitor Windows 2000 (SP4 oder höher), 2003 oder XP Professional. Windows Scripting Host 5.5 oder

Mehr

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

Aufsetzen Ihres HIN Abos

Aufsetzen Ihres HIN Abos Aufsetzen Ihres HIN Abos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 72 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034 Peseux Support

Mehr

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Seite 1 von 23 Mit Outlook 2010 richten Sie Ihr ManagedExchange-Postfach einfach und schnell in nur wenigen Schritten ein. Im Regelfall benötigen Sie dazu lediglich die

Mehr

PC-Wächter und Microsoft Updates Handhabung + Installation

PC-Wächter und Microsoft Updates Handhabung + Installation Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Köpenicker Straße 325 12555 Berlin Telefon: (0 30) 65 76 22 36 Telefax: (0 30) 65 76 22 38 E-Mail: info@dr-kaiser.de Internet: www.dr-kaiser.de Vorwort PC-Wächter und Microsoft

Mehr

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage Anleitung Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen Rückmeldung

Mehr

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader Bedienungsanleitung FarmPilot-Uploader Stand: V1.20110818 31302736-02 Lesen und beachten Sie diese Bedienungsanleitung. Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung für künftige Verwendung auf. Impressum Dokument

Mehr

Vorbereiten des ReadyNAS Duo

Vorbereiten des ReadyNAS Duo Vorbereiten des ReadyNAS Duo In diesem Installationshandbuch wird beschrieben, wie das ReadyNAS Duo an ein Netzwerk angeschlossen wird ( RAIDar unter Windows installieren und Installieren des RAIDar-Assistenten

Mehr

Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich?

Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich? Erste Schritte mit Registry Mechanic Installation Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich? Um Registry Mechanic installieren zu können, müssen die

Mehr

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto Webmailanmeldung Öffnen sie in ihrem Browser die Adresse webmail.gym-knittelfeld.at ein. Sie werden automatisch zum Office 365 Anmeldeportal weitergeleitet. Melden sie sich mit ihrer vollständigen E-Mail-Adresse

Mehr

VIDA-INSTALLATIONSANLEITUNG INHALT

VIDA-INSTALLATIONSANLEITUNG INHALT VIDA INSTALLATIONSANWEISUNGEN VIDA 2015 INHALT 1 EINFÜHRUNG... 3 2 VOR DER INSTALLATION... 4 2.1 Prüfliste zur Installationsvorbereitung... 4 2.2 Produkte von Drittanbietern... 4 2.2.1 Adobe Reader...

Mehr

Startup-Anleitung für Windows

Startup-Anleitung für Windows Intralinks VIA Version 2.0 Startup-Anleitung für Windows Intralinks-Support rund um die Uhr USA: +1 212 543 7800 GB: +44 (0) 20 7623 8500 Zu den internationalen Rufnummern siehe die Intralinks-Anmeldeseite

Mehr

Installationsanleitung und Installation des MS SQL Server 2005 Express

Installationsanleitung und Installation des MS SQL Server 2005 Express und Installation des MS SQL Server 2005 Express buchner documentation GmbH Lise-Meitner-Straße 1-7 D-24223 Schwentinental Tel 04307/81190 Fax 04307/811999 www.buchner.de Inhaltsverzeichnis 1 Überblick...

Mehr

S YNCHRONISIEREN VON DATEN

S YNCHRONISIEREN VON DATEN S YNCHRONISIEREN VON DATEN Synchronisieren Übersicht Intellisync für salesforce.com ermöglicht das Verwalten der Salesforce- Kontakte und Aktivitäten über Microsoft Outlook oder ein Palm OS - Gerät. Sie

Mehr

Format Online Update Service Dokumentation

Format Online Update Service Dokumentation 1 von 7 31.01.2012 11:02 Format Online Update Service Dokumentation Inhaltsverzeichnis 1 Was ist der Format Online Update Service 2 Verbindungswege zum Format Online Center 2.1 ohne Proxy 2.2 Verbindungseinstellungen

Mehr

Installationshinweise zur lokalen Installation des KPP Auswahltools 7.6

Installationshinweise zur lokalen Installation des KPP Auswahltools 7.6 Installationshinweise zur lokalen Installation des KPP Auswahltools 7.6 Installationsvoraussetzungen: Die Setup-Routine benötigt das DotNet-Framework 4.0 Client Profile, das normalerweise über Microsoft

Mehr

Ein buchner Unternehmen: Starke Software Gmbh Lise-Meitner-Str. 1-7 24223 Schwentinental Tel.: 04307-8119 62 support@buchner.de www.starke-software.

Ein buchner Unternehmen: Starke Software Gmbh Lise-Meitner-Str. 1-7 24223 Schwentinental Tel.: 04307-8119 62 support@buchner.de www.starke-software. Ein buchner Unternehmen: Starke Software Gmbh Lise-Meitner-Str. 1-7 24223 Schwentinental Tel.: 04307-8119 62 support@buchner.de www.starke-software.de 2 Firewall-Einstellungen setzen Firewall-Einstellungen

Mehr

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen Arbeiten mit UAG Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...1 2. Voraussetzungen...1 2.1. Windows...1 2.2. Mac OS X...1 3. Dienste und Programme...2 4. Vorgehen mit Windows 7...2 4.1. Eintragen der SRZA-Adresse

Mehr

Server: Welche Ausnahmen am Server ergänzt werden müssen, entnehmen Sie bitte dem Punkt 4.

Server: Welche Ausnahmen am Server ergänzt werden müssen, entnehmen Sie bitte dem Punkt 4. Anleitung Net.FX Inhalt 1 Installationshinweise 2 Erste Schritte 3 Arbeiten mit Net.FX 4 Firewall-Einstellungen für den Server 5 Gruppenrichtlinien: Einstellungen für die Clients 1 Installationshinweise

Mehr

NAS 208 WebDAV Eine sichere Dateifreigabealternative zu FTP

NAS 208 WebDAV Eine sichere Dateifreigabealternative zu FTP NAS 208 WebDAV Eine sichere Dateifreigabealternative zu FTP Per WebDAV mit Ihrem NAS verbinden A S U S T O R - K o l l e g Kursziele Nach Abschluss dieses Kurses sollten Sie: 1. Über ein grundlegendes

Mehr

-Systemanforderungen:

-Systemanforderungen: Microsoft Windows Server Update Services (WSUS) 3.0 stellt eine umfassende Lösung für das Verwalten von Updates in Ihrem Netzwerk zur Verfügung. In diesem Dokument finden Sie Anweisungen zu grundlegenden

Mehr

HP PhotoSmart P1100-Farbtintenstrahldrucker Netzwerkhandbuch für Windows

HP PhotoSmart P1100-Farbtintenstrahldrucker Netzwerkhandbuch für Windows HP PhotoSmart P1100-Farbtintenstrahldrucker Netzwerkhandbuch für Windows Inhaltsverzeichnis 1 Verwenden des Druckers im Netzwerk................................................................ 1 2 Lokale

Mehr

V-locity VM-Installationshandbuch

V-locity VM-Installationshandbuch V-locity VM-Installationshandbuch Übersicht V-locity VM enthält nur eine Guest-Komponente. V-locity VM bietet zahlreiche Funktionen, die die Leistung verbessern und die E/A-Anforderungen des virtuellen

Mehr

Installationshilfe und Systemanforderungen. Vertriebssoftware für die Praxis

Installationshilfe und Systemanforderungen. Vertriebssoftware für die Praxis Vertriebssoftware für die Praxis Installationshilfe und Systemanforderungen L SIC FL BE ER XI H E Lesen Sie, wie Sie KomfortTools! erfolgreich auf Ihrem Computer installieren. UN ABHÄNGIG Software Inhalt

Mehr

Von Netop ProtectOn 2 auf Netop ProtectOn Pro umstellen

Von Netop ProtectOn 2 auf Netop ProtectOn Pro umstellen Von Netop ProtectOn 2 auf Netop ProtectOn Pro umstellen Wenn Sie Benutzer von ProtectOn 2 sind und überlegen, auf ProtectOn Pro upzugraden, sollten Sie dieses Dokument lesen. Wir gehen davon aus, dass

Mehr

Schnellstartanleitung Phonemanager 3

Schnellstartanleitung Phonemanager 3 Schnellstartanleitung Phonemanager 3 Revision: Dezember 2013 pei tel Communications GmbH Ein Unternehmen der peiker Firmengruppe www.peitel.de Einleitung Diese Schnellstartanleitung soll Ihnen helfen,

Mehr

Wichtig: Um das Software Update für Ihr Messgerät herunterzuladen und zu installieren, müssen Sie sich in einem der folgenden Länder befinden:

Wichtig: Um das Software Update für Ihr Messgerät herunterzuladen und zu installieren, müssen Sie sich in einem der folgenden Länder befinden: Ein Software Update für das FreeStyle InsuLinx Messgerät ist erforderlich. Lesen Sie dieses Dokument sorgfältig durch, bevor Sie mit dem Update beginnen. Die folgenden Schritte führen Sie durch den Prozess

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (inzelplatz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerinzelplatzlizenz. Mit einer inzelplatzlizenz

Mehr

Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter. Mozilla Thunderbird

Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter. Mozilla Thunderbird Seite 1 von 13 Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter Mozilla Thunderbird Seite 2 von 13 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 2 2. Installation... 2 2.1 Herunterladen der Installationsdatei...

Mehr

Sophos Deployment Packager Benutzeranleitung. Produktversion: 1.2

Sophos Deployment Packager Benutzeranleitung. Produktversion: 1.2 Sophos Deployment Packager Benutzeranleitung Produktversion: 1.2 Stand: Januar 2013 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Informationen zum Sophos Deployment Packager...4 3 Systemvoraussetzungen...5 4 Erstellen von

Mehr

Upgrade von Windows Vista auf Windows 7

Upgrade von Windows Vista auf Windows 7 Je nach Ihrer Hardware und der aktuellen Edition von Windows Vista können Sie die Option Upgrade bei der Installation von Windows 7 verwenden, um ein Upgrade von Windows Vista auf die entsprechende oder

Mehr

Installationshinweise für das Konfigurationstool unter Windows Vista

Installationshinweise für das Konfigurationstool unter Windows Vista Installationshinweise für das Konfigurationstool unter Windows Vista Diese Anleitung beschreibt die Installation und Verwendung des Konfigurationstools Version 14 unter den verschiedenen Betriebssystemvarianten

Mehr

Live Update (Auto Update)

Live Update (Auto Update) Live Update (Auto Update) Mit der Version 44.20.00 wurde moveit@iss+ um die Funktion des Live Updates (in anderen Programmen auch als Auto Update bekannt) für Programm Updates erweitert. Damit Sie auch

Mehr

6.1.2 Beispiel 118: Kennwort eines Benutzers ändern

6.1.2 Beispiel 118: Kennwort eines Benutzers ändern Herzlich willkommen zum Kurs "Windows XP Home & Professional" 6 Windows XP und die Sicherheit Sicherheit beim Arbeiten am Computer ist einer der wichtigsten Themen. Windows XP wurde von Microsoft mit zahlreichen

Mehr