Erfahrungen mit sozialer Waldarbeit im Rahmen zweier Projekte für arbeitsmarktferne Personen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Erfahrungen mit sozialer Waldarbeit im Rahmen zweier Projekte für arbeitsmarktferne Personen"

Transkript

1 Erfahrungen mit sozialer Waldarbeit im Rahmen zweier Projekte für arbeitsmarktferne Personen SOBIO SoWALD 2014 gemeinnützige Beschäftigungsgesellschaft ein von AMS gefördertes soziales Integrationsunternehmen, das zeitlich befristete Arbeitsplätze für arbeitsmarktferne Personen zur Verfügung stellt. Diese sogenanntentransitarbeitsplätzesollen Menschen, die aus verschiedensten Gründen schon lange arbeitslos sind, helfen wieder eine ungeförderte Beschäftigung zu finden Diese Aufgabe erfüllen Beschäftigungsgesellschaften als Dienstleistung für das AMS, Die Kosten für die Beschäftigung von Transitarbeitskräften, für deren Qualifizierung, für die sozialpädagogische Betreuung und die Unterstützung bei der Vermittlung in den regulären Arbeitsmarkt, sowie für die Beschäftigung von Schlüsselkräften werden deshalb teilweise gefördert. Die genauen Kosten werden jedes Jahr in einer Fördervereinbarung mit dem AMSfestgelegt. Derzeit hat die LEO einen Eigenerwirtschaftungsanteil von ca. 40 %.

2 ARBEITSBEREICHE Schlosserei und Zaunbau Tipp Topp Reinigungsservice SOMA Sozialmarkt CARLA Laden Fürstenfeld u Gleisdorf ARGUS Sicherheitsteam (BSA-Förderung) Soziale Waldarbeit - Biomassehof St. Margarethen Personalentwicklung sozialpädagogische Betreuung Klärung, Bearbeitung und Beseitigung von Vermittlungshemmnissen (Schulden, Mobilität, Ausbildungsmängel, familiäre Probleme, Kinderbetreuung, Wohnsituation, Sucht, ) gezielte Qualifizierung um die Chancen auf einen nachhaltigen Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt zu erhöhen (Ressourcenarbeit, soft skills) Outplacementarbeit und Bewerbungstraining

3 Ein Pilotprojekt zur Beschäftigung arbeitsmarktferner Personen im Bereich Biomasse und Waldpflege im Rahmen der territorialen Zusammenarbeit zwischen Slowenien und Österreich mit dem Ziel der Schaffung eines nachhaltigen sozialen Biomassehofs gefördert aus EFRE-Mitteln (Europäischer Fonds für regionale Entwicklung) und Mitteln des BMASK (Bundesminsteriumfür Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz und der Republik Slowenien Regierungsstelle für regionale Entwicklung ALLGEMEINES Befristete Arbeitsverhältnisse- Transitarbeitskräfte (max 10 Monate), das AMS fördert66 % derlohn-und Lohnnebenkosten Zwei Schlüsselarbeitskräfte(58 Wochenstunden) 20 Wochenstunden für die sozialpädagogische Betreuung und Projektleitung Erstellung eines gemeinsamen Konzepts für einen sozialen Biomassehof in Österreich und Slowenien (Ausbildungsprogramm, Produktpalette, Arbeitsbereiche für AMFP) 6

4 ZIELE Schaffung neuer Jobs für arbeitsmarktferne Frauen und Männer Schaffung eines neuen Ausbildungsprogramms speziell für AMFP erarbeitet mit der FAST Pichl Motorsäge - Umgang u Wartung (2 Tage) Aufforstung (1 Tag) Jungwaldpflege, Durchforstung (1 Tag) Borkenkäferbekämpfung ( 1 Tag) Schwerpunkt Regionalität und Nachhaltigkeit(Rohmaterialien aus der Region, Wertschöpfung in der Region) ARBEITSBEREICHE Biomassehof Produktion von Scheitholz Lagerung, Trocknung, Verkauf und Lieferung von Scheitholz Verpackung von Scheitholz (12 kg 250 kg) Nischenprodukte Hochbeete Grillholz Wald Aufforstung Erstdurchforstung Borkenkäferbekämpfung Pflege des Energieschaugartens der KWB Grünlandpflege für Gewerbebetriebe und die Gemeinde St. Maragrethen 8

5 DIE ARBEIT IN ZAHLEN Verkaufszahlen im ersten Jahr: 400 m 3 Scheitholz 50 Hochbeete 55 ha Aufforstung und Durchforstung dauerhafte Grünlandpflege im Energieschaugarten der KWB 9 ERGEBNISSE UND NUTZEN 14 Transitarbeitskräftevon März2012 bissept 2013 fanden eine sinnvolle Beschäftigung 13 Praktikanten aus anderen sozialen Einrichtungen absolvierten ein Praktikum zur Abklärung der Arbeitsfähigkeit Die sinnstiftende Arbeit in der Natur wirkt sich erfahrungsgemäßpositiv auf die Leistungsbereitschaft und die psychische Stabilisierung aus. Der Arbeitsplatz Wald und auch die Scheitholzproduktion am Biomassehof bieten ein sichtbares Erfolgserlebnis am Ende des Tages. Positiv ist auch der räumliche Freiraum, den diese Arbeit bietet. 10

6 Soziale WALDarbeit Das Projekt sieht sich als steirisches Pilotprojekt für die Initiative Green Care WALD des Lebensministeriums Bezugnehmende Fördermaßnahme: Ländliches Erbe 323d, Begleitende Aufklärungs- und Öffentlichkeitsarbeit Mit dem Projekt soll entlang der Wertschöpfungskette Holz sozial und beschäftigungspolitisch benachteiligten Personen eine berufliche Chance eröffnet werden und durch klare und gezielte Aufklärungsarbeit und Öffentlichkeitsarbeit die wirtschaftlichen, ökologischen und gesellschaftlichen Funktionen und Leistungen des Waldes in den Vordergrund gerückt werden. SoWALD 14 PROJEKTZIELE Stärkung der Leistungsfähigkeit des Forstsektors (Förderung der Bewirtschaftung der steirischen Wälder im Rahmen der Beschäftigung amf Personen) Sicherung des kulturellen Erbes der steirischen Wälder (Aufklärungsarbeit für Waldbäuerinnen und Waldbauern, dass nachhaltige Forstwirtschaft mit amf Personen möglich ist) Verbesserung des Informationstranfersdes Forstsektors (verstärkte Medienauftritte durch die Beschäftigung amf Personen) Verbesserung des Bezuges der Öffentlichkeit zum Forstsektor (Die soziale Verantwortung in der Forstwirtschaft wird aufgezeigt) Information und Bewusstseinsbildung der Öffentlichkeit über Funktionen und Leistungen des Waldes im ländlichen Raum

7 SoWALD 14 PROJEKTBETEILIGTE Waldverband Steiermark Koordination und Öffentlichkeitsarbeit LEO GmbH Beschäftigung und Ausbildung der amf Personen sozialpädagogische Betreuung Arbeitsanleitung und Abwicklung der Arbeitsaufträge Biomassehöfe Steiermark Auftraggeber SoWALD 14 GEPLANTER ABLAUF Beschäftigung von 2 6 Transitarbeitskräftenmit einer Beschäftigungsdauer von zumindest 3 Monaten derzeit: 3 Transitarbeitskräfte mit Eingliederungsbeihilfe für 9 bzw 3 Monate Schulung durch die FAST Pichlsowie interne Schulungsmaßnahmen durch eine erfahrene Schlüsselkraft Da die Oststeiermark eine Modellregion im Bereich der erneuerbaren Energie ist, wird auch eng mit den Biomassehöfen Steiermark zusammengearbeitet. konkret ist der Biomassehof Raabtal Standort des Projekts und größter Auftraggeber Nachhaltige Waldbewirtschaftung ist ein Gebot der Stunde, vielenwaldbesitzern fehlt es an Fachwissen, gut ausgebildetes Personal kann hier Abhilfe schaffen. SoWALD14hilft diesen Arbeitsmarkt zu bedienen und mit sozialer Verantwortung auch benachteiligte Personen in diesen Arbeitsprozess zu integrieren. Danke für Ihre Aufmerksamkeit!

Carla Arbeitsprojekte - Wege aus der Arbeitslosigkeit

Carla Arbeitsprojekte - Wege aus der Arbeitslosigkeit Carla Arbeitsprojekte - Wege aus der Arbeitslosigkeit Die 7 Arbeitsprojekte der Caritas haben zum Ziel, der Arbeitslosigkeit und den damit verbunden Auswirkungen wirkungsvoll und sinnvollzu begegnen. Die

Mehr

The Service Company. Übergänge erfolgreich gestalten am Beispiel des Bereichs Jobmanagement bei Wien Work

The Service Company. Übergänge erfolgreich gestalten am Beispiel des Bereichs Jobmanagement bei Wien Work The Service Company Übergänge erfolgreich gestalten am Beispiel des Bereichs Jobmanagement bei Wien Work Wien Work integrative Betriebe und AusbildungsgmbH Wien Work ist einer von insgesamt 8 integrativen

Mehr

Kursangebote im Arbeitsmarktservice Murau

Kursangebote im Arbeitsmarktservice Murau Kursangebote im Arbeitsmarktservice Murau Bildungsberatung Unter Terminvereinbarung mit der/dem zuständigen AMS BeraterIn, laufend Beratungen möglich Information über Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten

Mehr

Harz IV als Chance. Möglichkeiten von Arbeit und Beschäftigung nach 16 zur Stabilisierung, Förderung und Heranführung an den Arbeitsmarkt

Harz IV als Chance. Möglichkeiten von Arbeit und Beschäftigung nach 16 zur Stabilisierung, Förderung und Heranführung an den Arbeitsmarkt Harz IV als Chance Möglichkeiten von Arbeit und Beschäftigung nach 16 zur Stabilisierung, Förderung und Heranführung an den Arbeitsmarkt InJob Arbeitsgelegenheiten nach 16 SGB II Rechtsgrundlage: 16d SGB

Mehr

Forstliches Kursprogramm 2015-2016

Forstliches Kursprogramm 2015-2016 Forstliches Kursprogramm 2015-2016 1. Facharbeiterausbildung Forstfacharbeiterkurse - Anschlusslehre NÖ Nord: Edelhof A-Forstliche Produktion 5.-9. Oktober 2015 B-Maschinen- und Baukunde 2.-6. November

Mehr

Fördermöglichkeiten nach dem SGB II

Fördermöglichkeiten nach dem SGB II Fördermöglichkeiten nach dem SGB II Aufbau der Hilfen des SGB II Integration in Arbeit 16 I SGB II 16 II SGB II 16 III SGB II Eingliederungsvereinbarung - 15 SGB II Prinzip des Förderns und Fordern - 2

Mehr

Leitbild Malans. Wohnen und leben in den Bündner Reben

Leitbild Malans. Wohnen und leben in den Bündner Reben Leitbild Malans Wohnen und leben in den Bündner Reben Gemeinde Malans: Zukunftsperspektiven Richtziele Malans mit seinen natürlichen Schönheiten, Wein und Kultur ist eine liebens- und lebenswerte Gemeinde.

Mehr

AG: Wald.Gesellschaft.Wissen.Bildung STRUKTUR

AG: Wald.Gesellschaft.Wissen.Bildung STRUKTUR STRUKTUR Vorsitz: AL DI Martin NÖBAUER Sub-AG 1: Kommunikation und Bewusstseinsbildung (Vermittlung nach Außen, an fachfremde Personen: Schwerpunkt Jugend und neue Medien) Leiterinnen: Forst Dr. Hermine

Mehr

Netzwerke und Öffentlichkeitsarbeit

Netzwerke und Öffentlichkeitsarbeit Netzwerke und Öffentlichkeitsarbeit Ausführungen von J. Trümpler, Kantonsoberförster St.Gallen Schnittstellen und Sektorübergreifende Partnerschaften im Hinblick auf ein nachhaltiges Schutzwaldmanagement

Mehr

IP Neu für Alle: Die Reform der Invaliditätspension

IP Neu für Alle: Die Reform der Invaliditätspension IP Neu für Alle: Die Reform der Invaliditätspension Ziel: Weniger Invaliditätspensionen, dafür verstärkte Arbeitsmarktintegration von gesundheitlich beeinträchtigten Menschen. Die geringeren Pensionskosten

Mehr

3. Die Gegenwart Der Arbeitsmarkt der Gegenwart Wie teilt sich die Bevölkerung auf?

3. Die Gegenwart Der Arbeitsmarkt der Gegenwart Wie teilt sich die Bevölkerung auf? Der Arbeitsmarkt Der Arbeitsmarkt 1. Die Entwicklung Mit der Arbeitsmarktreform 2005 konnten viele Arbeitslose erfolgreich in Arbeit vermittelt werden. Seitdem ist deren Zahl um 1,9 Millionen gesunken.

Mehr

SGB II. Fördermöglichkeiten

SGB II. Fördermöglichkeiten SGB II Fördermöglichkeiten 14 GRUNDSATZ DES FÖRDERNS Die Träger der Leistungen nach diesem Buch unterstützen erwerbsfähige Leistungsberechtigte* umfassend mit dem Ziel der Eingliederung in Arbeit. Erwerbsfähig

Mehr

Pressekonferenz der Sparte Industrie in der Wirtschaftskammer Steiermark Standort Steiermark zentrale Forderungen der Industrie

Pressekonferenz der Sparte Industrie in der Wirtschaftskammer Steiermark Standort Steiermark zentrale Forderungen der Industrie Presseunterlage Pressekonferenz der Sparte Industrie in der Wirtschaftskammer Steiermark Standort Steiermark zentrale Forderungen der Industrie Spartenobmann Mag. Christian Knill, Geschäftsführender Gesellschafter

Mehr

IG Arbeit Luzern IGA 16.09.2009 1

IG Arbeit Luzern IGA 16.09.2009 1 IG Arbeit Luzern 16.09.2009 1 InteressenGemeinschaft (IG) Arbeit Gründung 1984 als Verein mit Sitz in Luzern 2008 Bezug der neuen Räumlichkeiten an der Unterlachenstrasse 9 Rund 55 Stellen Fachpersonal

Mehr

Anerkanntes Integrationsunternehmen

Anerkanntes Integrationsunternehmen Füngeling Router e.v. Füngeling Router ggmbh Anerkanntes Integrationsunternehmen Bildungsträger Dienstleister Gefördert durch Agentur für Arbeit Mitglied im Integrationsamt Köln Brücke zwischen WfbM und

Mehr

Stark für Bayern. Der Europäische Sozialfonds. Was Menschen berührt. Machen Sie mit! Zukunftsministerium

Stark für Bayern. Der Europäische Sozialfonds. Was Menschen berührt. Machen Sie mit! Zukunftsministerium Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration Zukunftsministerium Was Menschen berührt. Machen Sie mit! Stark für Bayern. Der Europäische Sozialfonds. Sehr geehrte Damen

Mehr

DE PRIVATBËSCH HËLLEFT! DEN BËSCH ZE ERLIEWEN. Family Forestry Luxembourg

DE PRIVATBËSCH HËLLEFT! DEN BËSCH ZE ERLIEWEN. Family Forestry Luxembourg DEN BËSCH ZE ERLIEWEN Family Forestry Luxembourg ...JIDDER BËSCHBESËTZER Herzlich Willkommen und herzlichen Dank für Ihr Interesse an uns... an Ihrem Lëtzebuerger Privatbësch. Der Lëtzebuerger Privatbësch

Mehr

JOB FACTORY Investment in unsere Jugend

JOB FACTORY Investment in unsere Jugend BKB-KMUgespräch im Gundeldingerfeld 14. November 2007 Der kritische Übergang von der Schule in das Berufsleben am, Beispiel der Job Factory JOB FACTORY Investment in unsere Jugend Robert Roth BonVenture

Mehr

Bildungskarenz Plus. Qualifizierung statt Freisetzung. Information für Unternehmen

Bildungskarenz Plus. Qualifizierung statt Freisetzung. Information für Unternehmen Bildungskarenz Plus Qualifizierung statt Freisetzung Information für Unternehmen Spezialförderung AMS und Land Anwendbar für 50% der Belegschaft, max. 30 Personen pro Unternehmen Bildungskarenzzeit mind.

Mehr

Hauswirtschaftliche Dienstleistung

Hauswirtschaftliche Dienstleistung Hauswirtschaftliche Dienstleistung Ein Markt mit Zukunft? Hauswirtschaftliche Dienstleistung schafft sie Lebensqualität? Hauswirtschaftliche Dienstleistung aus Sicht eines privaten Dienstleistungsunternehmen

Mehr

Wie kann der Wald die Anforderungen an die Zukunft erfüllen? Waldstrategie 2020

Wie kann der Wald die Anforderungen an die Zukunft erfüllen? Waldstrategie 2020 Wie kann der Wald die Anforderungen an die Zukunft erfüllen? Waldstrategie 2020 Dr. Werner Kloos Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) 31. Freiburger Winterkolloquium

Mehr

Netzwerk Gesundheitsförderung und Arbeitsmarktintegration (NGA)

Netzwerk Gesundheitsförderung und Arbeitsmarktintegration (NGA) Projektsteckbrief Netzwerk Gesundheitsförderung und Arbeitsmarktintegration (NGA) Mag. a Alexandra Ertelthalner, M.A., M.A. Maria Wiesinger, BA Meldemannstr. 12-14 A-1200 Wien Stand: April 2011 Projektsteckbrief

Mehr

AUS- UND WEITERBILDUNG IM FORSTBEREICH WALDARBEIT LEICHT GEMACHT DAS BILDUNGSANGEBOT IN ÖSTERREICH

AUS- UND WEITERBILDUNG IM FORSTBEREICH WALDARBEIT LEICHT GEMACHT DAS BILDUNGSANGEBOT IN ÖSTERREICH WALDARBEIT LEICHT GEMACHT DAS BILDUNGSANGEBOT IN ÖSTERREICH 1 IMPRESSUM: Das Programm energieholz" ist Teil der Klimaschutzinitiative klimaaktiv des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt

Mehr

BESCHÄFTIGUNG FÜR ÄLTERE ARBEIT-NEHMER AKTIONS-GEMEINSCHAFT

BESCHÄFTIGUNG FÜR ÄLTERE ARBEIT-NEHMER AKTIONS-GEMEINSCHAFT www.bmas.bund.de www.perspektive50plus.de BESCHÄFTIGUNG FÜR ÄLTERE ARBEIT-NEHMER AKTIONS-GEMEINSCHAFT Unterstützt und gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales. Auf der Grundlage des

Mehr

S o z i a l m a r k t INFOMAPPE SOMA TERNITZ. www.somanoe.at. Gfiederstraße 3, 2630 Ternitz

S o z i a l m a r k t INFOMAPPE SOMA TERNITZ. www.somanoe.at. Gfiederstraße 3, 2630 Ternitz INFOMAPPE SOMA TERNITZ Gfiederstraße 3, 2630 Ternitz Regionalmanagement Mag. a Julia Prinz Tel: 0676/880 44 668 j.prinz@somanoe.at Heidemarie Dahlke-Staringer Tel: 0676/880 44 577 h.dahlke-staringer@somanoe.at

Mehr

Die kommunalen Eingliederungsleistungen: Kooperation, Organisation, Wirkungen

Die kommunalen Eingliederungsleistungen: Kooperation, Organisation, Wirkungen Die kommunalen Eingliederungsleistungen: Kooperation, Organisation, Wirkungen Fachtagung der Fachhochschule Frankfurt am Main in Kooperation mit Lahn-Dill-Kreis, Jobcenter Lahn-Dill und Stadt Wiesbaden

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Sozial-Landesrätin Mag. a Gertraud Jahn und Bundesminister Rudolf Hundstorfer am 28. August 2015 zum Thema "Ökonomisches und soziales Empowerment von gewaltbetroffenen

Mehr

Wer das Thema Nachhaltigkeit nicht als seine Aufgabe sieht, der erkennt den Wald vor lauter Bäumen nicht.

Wer das Thema Nachhaltigkeit nicht als seine Aufgabe sieht, der erkennt den Wald vor lauter Bäumen nicht. Umwelt Qualität Wir haben eine Vision Wir konzentrieren uns auf das, was wir können und geben damit unseren Kunden unser Bestes. Mit einem sehr hohen Anspruch, sowohl an die Qualität unserer Produkte als

Mehr

359/AB XXII. GP. Dieser Text ist elektronisch textinterpretiert. Abweichungen vom Original sind möglich. Anfragebeantwortung

359/AB XXII. GP. Dieser Text ist elektronisch textinterpretiert. Abweichungen vom Original sind möglich. Anfragebeantwortung 359/AB XXII. GP - Anfragebeantwortung textinterpretiert 1 von 5 359/AB XXII. GP Eingelangt am 26.06.2003 Anfragebeantwortung BM für Land und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft Auf die schriftliche

Mehr

Tabellenanhang Inhalt

Tabellenanhang Inhalt Tabellenanhang Inhalt 1. Arbeitsmarkt 1.1. Neueinstellungen 1.2. Aufgelöste Beschäftigungsverhältnisse 1.3. Bestehende unselbständige Beschäftigungsverhältnisse 1.4. Atypische Erwerbstätige 1.5. Vollzeit/Teilzeit

Mehr

Berufliche Reintegration psychisch kranker Menschen

Berufliche Reintegration psychisch kranker Menschen Berufliche Reintegration psychisch kranker Menschen Menschen brauchen An Obgleich die Kräfte der Menschen ungleich sind, so sind doch ihre Rechte gleich, weil diese nicht auf den Kräften beruhen. Schopenhauer

Mehr

anonymisierte Bewerbungen Projekt des AMS Wien/Service für Unternehmen 2013

anonymisierte Bewerbungen Projekt des AMS Wien/Service für Unternehmen 2013 anonymisierte Bewerbungen Projekt des AMS Wien/Service für Unternehmen 2013 Fachtagung 2014 Dr. Gerlinde Buchsbaum Migration und Arbeitsweit AMS Wien Juni 2014 Service für Unternehmen Abteilungsleiterin

Mehr

14.046 s Bundesgesetz über den Wald. Änderung (Differenzen)

14.046 s Bundesgesetz über den Wald. Änderung (Differenzen) Ständerat Wintersession 05 eparl 3..05 5:43 4.046 s Bundesgesetz über den Wald. Änderung (Differenzen) Geltendes Recht Entwurf des Bundesrates Beschluss des Ständerates Beschluss des es Anträge der Kommission

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Vereins zum Grünbuch der Europäischen Kommission Ein modernes Arbeitsrecht für die Herausforderungen des 21.

Stellungnahme des Deutschen Vereins zum Grünbuch der Europäischen Kommission Ein modernes Arbeitsrecht für die Herausforderungen des 21. Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.v. DV 02/07 Stabsstelle Internationales 7. März 2007 Stellungnahme des Deutschen Vereins zum Grünbuch der Europäischen Kommission Ein modernes Arbeitsrecht

Mehr

Kurgipfel 14.06.2013 Betriebliche Gesundheitsförderung Ein Bündnis für gesunde Mitarbeiter Wertschöpfung durch gesunde Mitarbeiter

Kurgipfel 14.06.2013 Betriebliche Gesundheitsförderung Ein Bündnis für gesunde Mitarbeiter Wertschöpfung durch gesunde Mitarbeiter 1 Kurgipfel 14.06.2013 Betriebliche Gesundheitsförderung Ein Bündnis für gesunde Mitarbeiter Wertschöpfung durch gesunde Mitarbeiter Von Klaus Holetschek Vorsitzender Bayerischer Heilbäderverband Die Gesundheit

Mehr

Partnerschaftliches themenübergreifendes Netzwerken auf regionaler Ebene: Die Rolle der TEPs

Partnerschaftliches themenübergreifendes Netzwerken auf regionaler Ebene: Die Rolle der TEPs Partnerschaftliches themenübergreifendes Netzwerken auf regionaler Ebene: Die Rolle der TEPs Pakte Treffen 2011 "Innovation und nachhaltige Entwicklung in den TEPs ein Spannungsfeld? Klagenfurt, 04. -

Mehr

Agentur für Arbeit Lübeck. Personalrekrutierung Wie finde ich neue Mitarbeiter und wer hilft dabei?

Agentur für Arbeit Lübeck. Personalrekrutierung Wie finde ich neue Mitarbeiter und wer hilft dabei? Agentur für Arbeit Lübeck Personalrekrutierung Wie finde ich neue Mitarbeiter und wer hilft dabei? 1 Entwicklung der Arbeitslosigkeit im Zeitverlauf Agentur für Arbeit Lübeck 40.000 35.000 30.000 25.000

Mehr

Festschrift 20 Jahre BAWO

Festschrift 20 Jahre BAWO Festschrift 20 Jahre BAWO Wohnungslosenhilfe von A bis Z Frauen Qualitätsstandards Niederschwelligkeit Kunst Wohnungslosenhilfe Housing Betreut Erniedrigung Jugend Partizipation Consensus Recht To Do s

Mehr

Zukunftskreis Steinfurt - energieautark 2050. Birgit Rademacher

Zukunftskreis Steinfurt - energieautark 2050. Birgit Rademacher Zukunftskreis Steinfurt - energieautark 2050 Birgit Rademacher Inhalt des Vortrages Der Zukunftskreis Agenda 21-Büro Arbeitsschwerpunkte und Leitlinien Klimaschutzprojekte Auf einen Blick Zukunftskreis

Mehr

Dortmunder Initiative gegen Langzeitarbeitslosigkeit (DOGELA)

Dortmunder Initiative gegen Langzeitarbeitslosigkeit (DOGELA) Dortmunder Initiative gegen Langzeitarbeitslosigkeit (DOGELA) Arbeitsgemeinschaft im JobCenter Dortmund Dortmunder Initiative gegen Langzeitarbeitslosigkeit (DOGELA) 1. Ausgangslage Die JobCenterARGE Dortmund

Mehr

Empowering Youth 4 Business - Jungunternehmer- und Kleingewerbeförderung in Myanmar

Empowering Youth 4 Business - Jungunternehmer- und Kleingewerbeförderung in Myanmar Empowering Youth 4 Business - Jungunternehmer- und Kleingewerbeförderung in Myanmar Ausgangslage Trotz ersten ermutigenden Wirtschaftsreformen, ausländischen Investitionen nach Aussetzung der internationalen

Mehr

TEPGEM_Strategie. Indikatoren für die Erfassung von gleichen Chancen am Arbeitsmarkt. Territorialen Beschäftigungspakten Österreichs

TEPGEM_Strategie. Indikatoren für die Erfassung von gleichen Chancen am Arbeitsmarkt. Territorialen Beschäftigungspakten Österreichs TEPGEM_Strategie Ergänzung zur TEPGEM_Strategie Indikatoren für die Erfassung von gleichen Chancen am Arbeitsmarkt in den Territorialen Beschäftigungspakten Österreichs TEPGEM_Strategie Das Indikatorenpapier

Mehr

Green Care WALD. Forstliche Ausbildungsstätte Ossiach des BFW

Green Care WALD. Forstliche Ausbildungsstätte Ossiach des BFW Green Care WALD Bildungsangebote Green Care WALD Was ist geplant? 23. Mai 2014, Forstliche Ausbildungsstätte Ossiach des BFW Johann Zöscher Leiter Forstliche Ausbildungsstätte Ossiach des BFW A -9570 Ossiach

Mehr

Energie-Modellregion Holzwelt Murau

Energie-Modellregion Holzwelt Murau Exkursion R20 Austria Conference Energie-Modellregion Holzwelt Murau Information: Holzwelt Murau, GF Harald Kraxner +43 664 85 75 215 harald.kraxner@holzwelt.at www.holzweltmurau.at Organisation: eltner

Mehr

www.nestorgold.at Soziales NESTOR GOLD Gütesiegel für Alter(n)sgerechte Unternehmen und Organisationen

www.nestorgold.at Soziales NESTOR GOLD Gütesiegel für Alter(n)sgerechte Unternehmen und Organisationen www.nestorgold.at Soziales NESTOR GOLD Gütesiegel für Alter(n)sgerechte Unternehmen und Organisationen Stand: Juni 2015 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit Erfahrung sind in der Wirtschaft unverzichtbar.

Mehr

Arbeitgeberumfrage zum Fachkräftebedarf im Münsterland

Arbeitgeberumfrage zum Fachkräftebedarf im Münsterland Arbeitgeberumfrage zum Fachkräftebedarf im Münsterland Diese Umfrage richtet sich an Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen im Münsterland. Sie wird vom Münsterland e.v. im Rahmen der Fachkräfteinitiative NRW

Mehr

Förderung der Clusterbildung im Bereich Forst und Holz

Förderung der Clusterbildung im Bereich Forst und Holz Förderung der Clusterbildung im Bereich Forst und Holz Europäische Strukturfonds Förderung von Innovation, Wissenschaft und Forschung in Hochschulen und Unternehmen in Baden-Württemberg 22.10.2008 Haus

Mehr

1. Netzwerktreffen Arbeitsuchende 50+

1. Netzwerktreffen Arbeitsuchende 50+ move-ment Personal- und Unternehmensberatung GmbH 1. Netzwerktreffen Arbeitsuchende 50+ 12.06.2014, Wien 1. Netzwerktreffen Programm 14:00 14:20 Begrüßung und Vorstellung des Projektes - erste Erkenntnisse

Mehr

Motivationssemester Basel-Stadt

Motivationssemester Basel-Stadt Departement für Wirtschaft, Soziales und Umwelt des Kantons Basel-Stadt Amt für Wirtschaft und Arbeit Motivationssemester Basel-Stadt Besuchstag SEMO Basel vom 31. Oktober 2011 Pascale Kleiber, LAM Überblick

Mehr

Berufliche Rehabilitation und Integration. Brücke SH

Berufliche Rehabilitation und Integration. Brücke SH Berufliche Rehabilitation und Integration Brücke SH www.bruecke-sh.de Vorbemerkung Sie sehen Handlungsbedarf und wollen Ausbildung und Beschäftigung der Frauen und Männer fördern, die behindert oder von

Mehr

Unterstützung beim Aufbau von Konsortien

Unterstützung beim Aufbau von Konsortien Unterstützung beim Aufbau von Konsortien Berlin, 20.06.2012 Lutz Hübner, TSB Innovationsagentur Berlin GmbH Inhaltsverzeichnis Die TSB-Gruppe Gründe für Wissenschaft und Wirtschaft zur Beteiligung an europäischen

Mehr

Forstförderung in Niederösterreich

Forstförderung in Niederösterreich Entwicklung des ländlichen Raumes 2007 bis 2013 Forstförderung in Niederösterreich Die niederösterreichische Landesförderungskonferenz hat folgendes Programm für die Forstwirtschaft beschlossen. Allgemeine

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Bundesminister Dipl.-Ing. Josef Pröll und Agrar-Landesrat Dr. Josef Stockinger am 9. Juli 2007 zum Thema "Linz Land Apfel-Birnsaft" Pröll/Stockinger Seite

Mehr

Gesundheit am Arbeitsplatz Was leistet betriebliche Sozialarbeit?

Gesundheit am Arbeitsplatz Was leistet betriebliche Sozialarbeit? Gesundheit am Arbeitsplatz Was leistet betriebliche Sozialarbeit? Anne-Kathrin Paulus Dipl.-Sozialarbeiterin im Forschungszentrum Jülich Zahlen und Fakten Gründung 11. Dezember 1956 Gesellschafter Bundesrepublik

Mehr

Information Arbeitsmarkt

Information Arbeitsmarkt Information Arbeitsmarkt November 2006 Arbeitslosigkeit und Beschäftigung im Bundesländervergleich Relative Veränderung der Arbeitslosigkeit Rückgang der Arbeitslosigkeit Gesamt: - 11,1% Frauen: - 4,9%

Mehr

Mag. Peter Hochegger, wifi: Ausbildung mit Zukunft

Mag. Peter Hochegger, wifi: Ausbildung mit Zukunft "Gerald Gaksch" 19.07.2011, Seite 1 Mag. Peter Hochegger, wifi: Ausbildung mit Zukunft Green Economy Die Green Economy ist eine stetig wachsende Zukunftsbranche. Alleine der Umwelttechnik-Cluster

Mehr

BEGLEITETE ARBEIT BESUCHSDIENST AMBIENTE ZU HAUSE INTEGRIERTE ARBEITSPLÄTZE JOB COACHING

BEGLEITETE ARBEIT BESUCHSDIENST AMBIENTE ZU HAUSE INTEGRIERTE ARBEITSPLÄTZE JOB COACHING BEGLEITETE ARBEIT BESUCHSDIENST AMBIENTE ZU HAUSE INTEGRIERTE ARBEITSPLÄTZE JOB COACHING BEGLEITETE ARBEIT Besuchsdienst Ambiente zu Hause Integrierte Arbeitsplätze Job Coaching EINLEITUNG Ihr Anliegen

Mehr

Interkulturelles Handeln und Konfliktmanagement in den neuen Arbeitsstrukturen der Stahlindustrie in Duisburg Projekt Kurzinformationen

Interkulturelles Handeln und Konfliktmanagement in den neuen Arbeitsstrukturen der Stahlindustrie in Duisburg Projekt Kurzinformationen Interkulturelles Handeln und Konfliktmanagement in den neuen Arbeitsstrukturen der Stahlindustrie in Duisburg Projekt Kurzinformationen 1 Ausgrenzung: Die zwei Seiten einer Münze Benachteiligung von Migranten

Mehr

Klicken Sie, um das Titelformat zu bearbeiten. Job-Café Billstedt

Klicken Sie, um das Titelformat zu bearbeiten. Job-Café Billstedt Klicken Sie, um das Titelformat zu bearbeiten Job-Café Billstedt Initiatoren: Jubilate Kirche in Schiffbek und Öjendorf und Die www.eaktivoli.de bildet mit der Jubilate Kirche in Schiffbek und Öjendorf

Mehr

MitarbeiterInnen mit einschlägiger Ausbildung erstellen und setzen das pädagogische Konzept um

MitarbeiterInnen mit einschlägiger Ausbildung erstellen und setzen das pädagogische Konzept um Als Drehscheibe für pädagogisches Personal stellt PLEASE städtischen und kommunalen Kinderbetreuungseinrichtungen in der Steiermark seit 12 Jahren qualifizierte MitarbeiterInnen zur Verfügung. Ihre Einsatzgebiete

Mehr

Case Management zur beruflichen Integration von anerkannten Flüchtlingen und vorläufig aufgenommenen Personen

Case Management zur beruflichen Integration von anerkannten Flüchtlingen und vorläufig aufgenommenen Personen Case Management zur beruflichen Integration von anerkannten Flüchtlingen und vorläufig aufgenommenen Personen Projektbeschreibung Organisation: fokusarbeit, Angelika Künzle, Neue Fossertstr. 5, 8952 Schlieren

Mehr

Konzeption Paten-Projekt

Konzeption Paten-Projekt Konzeption Paten-Projekt für Kinder und Jugendliche mit besonderem Betreuungsbedarf konzipiert und durchgeführt von Ein Projekt des DRK Kreisverbandes Kehl e.v. 1 1. Projektverantwortliche INSEL Integrationsstelle

Mehr

Osnabrücker Werkstätten. Netzwerk. zur beruflichen Rehabilitation

Osnabrücker Werkstätten. Netzwerk. zur beruflichen Rehabilitation Osnabrücker Werkstätten Netzwerk zur beruflichen Rehabilitation Die Osnabrücker Werkstätten Möglichkeiten schaffen In den Osnabrücker Werkstätten finden Menschen mit einer geistigen, körperlichen oder

Mehr

FÖRDERINFO BURGENLAND. GastgeberInnen, ReferentInnen und ExpertInnen

FÖRDERINFO BURGENLAND. GastgeberInnen, ReferentInnen und ExpertInnen FÖRDERINFO BURGENLAND GastgeberInnen, ReferentInnen und ExpertInnen Regionalmanagement Burgenland Technologiezentrum Eisenstadt, Marktstraße 3 7000 Eisenstadt URL: www.rmb.at Koordination der EU-Regionalförderung

Mehr

Ländliche Entwicklung EK-Vorschläge, aktueller Stand und Bezug zu Tourismus

Ländliche Entwicklung EK-Vorschläge, aktueller Stand und Bezug zu Tourismus Ländliche Entwicklung EK-Vorschläge, aktueller Stand und Bezug zu Tourismus BMWFJ-Fachveranstaltutung Tourismus 2014+ Wien, 11. Oktober 2012 Markus Hopfner Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft,

Mehr

ESF-Bundesprogramm Gute Arbeit für Alleinerziehende

ESF-Bundesprogramm Gute Arbeit für Alleinerziehende ESF-Bundesprogramm Gute Arbeit für Alleinerziehende Aktivitäten zur arbeitsmarktorientierten Unterstützung hilfebedürftiger Alleinerziehender im Kreis Unna Stark im Job. leistungsfähig qualifiziert organisiert

Mehr

Arbeitslosenzentrum im Diakonischen Werk im Schwarzwald-Baar-Kreis. Vorstellung Kick off Veranstaltung in Bad Boll am 24. / 25.

Arbeitslosenzentrum im Diakonischen Werk im Schwarzwald-Baar-Kreis. Vorstellung Kick off Veranstaltung in Bad Boll am 24. / 25. Arbeitslosenzentrum im Diakonischen Werk im Schwarzwald-Baar-Kreis Vorstellung Kick off Veranstaltung in Bad Boll am 24. / 25. April 2013 Arbeitsmarktsituation Schwarzwald-Bar-Kreis Zahlen: März 2013 Arbeitslosenquote

Mehr

JobCenter Bielefeld. JobCenter Bielefeld. Folgerungen und Forderungen aus den Ergebnissen der Hartz-Kommission für die kommunale Praxis.

JobCenter Bielefeld. JobCenter Bielefeld. Folgerungen und Forderungen aus den Ergebnissen der Hartz-Kommission für die kommunale Praxis. Folgerungen und Forderungen aus den Ergebnissen der Hartz-Kommission für die kommunale Praxis 2 2. Ergebnisse der Kommission (soweit für das Konzept JobCenter unmittelbar relevant) Bündelung aller aktiven

Mehr

Punkt 39 der 878. Sitzung des Bundesrates am 17. Dezember 2010

Punkt 39 der 878. Sitzung des Bundesrates am 17. Dezember 2010 Bundesrat Drucksache 771/2/10 15.12.10 Antrag des Landes Nordrhein-Westfalen Mitteilung der Kommission an das Europäische Parlament, den Rat, den Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss und den Ausschuss

Mehr

Stark für Bayern. Der Europäische Sozialfonds: Chancen für Mensch und Arbeitsmarkt

Stark für Bayern. Der Europäische Sozialfonds: Chancen für Mensch und Arbeitsmarkt Stark für Bayern. Der Europäische Sozialfonds: Chancen für Mensch und Arbeitsmarkt Sehr geehrte Damen und Herren, Sie nehmen an einer Maßnahme teil, die der Europäische Sozialfonds (kurz: ESF) finanziell

Mehr

Monatsbericht August 2011

Monatsbericht August 2011 Monatsbericht August 2011 22% aller Bedarfsgemeinschaften im Landkreis Böblingen sind alleinerziehende Elternteile. In ganz Baden-Württemberg sind es fast 30%. Dabei liegt der Anteil der Alleinerziehenden

Mehr

Der Integrationsfachdienst für hörbehinderte Menschen ist am Standort Charlottenburger Straße 140 in 13086 Berlin zu erreichen.

Der Integrationsfachdienst für hörbehinderte Menschen ist am Standort Charlottenburger Straße 140 in 13086 Berlin zu erreichen. Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales Frau Abgeordnete Elke Breitenbach (Die Linke) über den Präsidenten des Abgeordnetenhauses von Berlin über Senatskanzlei - G Sen - A n t w o r t auf die Kleine

Mehr

Eisenbacher-Medienbeobachtung

Eisenbacher-Medienbeobachtung Eisenbacher-Medienbeobachtung 8.4.2015 Eisenbacher-Medienbeobachtung Inhaltsverzeichnis Zukunftsorientiert heizen NÖN vom 07.04.2015 (26) Pellets: Ökologisch heizen NÖN vom 07.04.2015 (28) Ö1 Sonntagsjournal

Mehr

Der Verein als Arbeitgeber. Informationen für Vereine

Der Verein als Arbeitgeber. Informationen für Vereine Der Verein als Arbeitgeber Informationen für Vereine Der Verein als Arbeitgeber Prüfung nach steuerlichen Gesichtspunkten beim Verein und dem Arbeitnehmer => Finanzamt Prüfung der Sozialversicherungspflicht

Mehr

Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden- Württemberg -Integrationsamt-

Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden- Württemberg -Integrationsamt- Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden- Württemberg -- - Integrationsvereinbarung - - Prävention - Betriebliches Eingliederungsmanagement Die Aufgaben des es Erhebung und Verwendung der Ausgleichsabgabe

Mehr

Perspektiven in Betrieben Erfahrungen mit dem Modellprojekt

Perspektiven in Betrieben Erfahrungen mit dem Modellprojekt Erfahrungen mit dem Modellprojekt 2 Ausgangslage Seit 2010 befinden sich 2,8 Millionen Menschen ununterbrochen im Grundsicherungsbezug. Verfestigung des Langzeitleistungsbezuges keine Entwicklung einer

Mehr

Zukunft der regionalen Energieversorgung im Steirischen Vulkanland

Zukunft der regionalen Energieversorgung im Steirischen Vulkanland Gefördert aus Mitteln des Landes Steiermark Abteilung 16 Landes- und Gemeindeentwicklung Kofinanziert aus Mitteln der Europäischen Gemeinschaft Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) Zukunft

Mehr

THEMA: BEHINDERUNG UND ARBEITSWELT

THEMA: BEHINDERUNG UND ARBEITSWELT THEMA: BEHINDERUNG UND ARBEITSWELT 1. ALLGEMEINES Menschen mit Behinderung haben besondere Bedürfnisse, wodurch ihnen der Eintritt in die Berufs- und Arbeitswelt häufig erschwert wird. Es gibt inzwischen

Mehr

Fair statt prekär. Gewerkschaftliche Anforderungen an den Arbeitsmarkt der Zukunft

Fair statt prekär. Gewerkschaftliche Anforderungen an den Arbeitsmarkt der Zukunft Vorstand Dr. der IG Metall Fair statt prekär Gewerkschaftliche Anforderungen an den Arbeitsmarkt der Zukunft Netzwerktagung der Kooperationsstellen Hochschulen und Gewerkschaften (Braunschweig, Bremen,

Mehr

Ökologisch, soziale Energiewende

Ökologisch, soziale Energiewende 1 Ökologisch, soziale Energiewende Murecker Energiekreislauf Vorzeigemodell für Klimaschutz, Sicherheit, Beschäftigung, Lebensqualität Sicherung des sozialen Friedens Österreichischer Städtetag 30.5.2012,

Mehr

JOBIMPULS Eine Initiative der Stadt Linz

JOBIMPULS Eine Initiative der Stadt Linz Eine Initiative der Stadt Linz Arbeitsintegration Betreuung Aus-/Weiterbildung Vermittlung Hilfe zur Arbeit 14 Oö. Sozialhilfegesetz Jobimpuls richtet sich an Hilfesuchende, die trotz entsprechender Bemühungen

Mehr

I n t e g r a t i o n s m a s s n a h m e n

I n t e g r a t i o n s m a s s n a h m e n I n t e g r a t i o n s m a s s n a h m e n Alle Berufsfelder Gesundheit und Soziales A l l g e m e i n e I n f o r m a t i o n e n Wir bieten in Zusammenarbeit mit der IV Zürich und anderen Versicherungen

Mehr

Regionalparks zweiter Generation Auf dem Weg zu einer Kulturlandschaftsentwicklung in der Stadtregion

Regionalparks zweiter Generation Auf dem Weg zu einer Kulturlandschaftsentwicklung in der Stadtregion Regionalparks zweiter Generation Auf dem Weg zu einer Kulturlandschaftsentwicklung in der Stadtregion Dr. F. Lohrberg, Stuttgart www.lohrberg.de Regionalparks Hinweise für die kommunale zweiter PlanungGeneration

Mehr

IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN SRH BERUFLICHE REHABILITATION BERUFLICHES TRAININGSZENTRUM STUTTGART

IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN SRH BERUFLICHE REHABILITATION BERUFLICHES TRAININGSZENTRUM STUTTGART IHR PARTNER AUF DEM WEG INS BERUFSLEBEN BERUFLICHES TRAININGSZENTRUM STUTTGART SRH BERUFLICHE REHABILITATION IHR WEG ZURÜCK IN DIE ARBEIT: BERUFLICHES TRAINING Wenn eine psychische Erkrankung das Leben

Mehr

Personen 50+ Gesundheitlich beeinträchtigte Menschen Menschen mit Migrationshintergrund

Personen 50+ Gesundheitlich beeinträchtigte Menschen Menschen mit Migrationshintergrund Die Möglichkeiten des AMS Christa Schweinberger Aktuelle Herausforderungen im AMS Personen 50+ Gesundheitlich beeinträchtigte Menschen Menschen mit Migrationshintergrund 1 1 Aktuell beim AMS vorgemerkte

Mehr

Arbeitsmarktservice Österreich

Arbeitsmarktservice Österreich Arbeitsmarktservice Österreich Bundesrichtlinie Qualitätsstandards für Arbeitsverhältnisse im Rahmen eines Sozialökonomischen Betriebes (SÖB) oder eines Gemeinnützigen Beschäftigungsprojektes (GBP) (AV-SÖB/GBP)

Mehr

Hart, aber fair: LOGISTIK. Eine neue Herausforderung

Hart, aber fair: LOGISTIK. Eine neue Herausforderung Hart, aber fair: LOGISTIK Eine neue Herausforderung Kurzinformation für Arbeitsuchende mit und ohne Berufsausbildung Entstanden ist diese Kurzinformation im Projekt Berufs- und Beschäftigungsguide Logistik,

Mehr

Informationen zur Förderperiode 2014 bis 2020

Informationen zur Förderperiode 2014 bis 2020 Treffen der regionalen Akteure der Schaalseeregion im Treibhaus der Zukunft Informationen zur Förderperiode 2014 bis 2020 Thomas Reimann Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Mecklenburg-Vorpommern

Mehr

Besser geht s mit.bestimmt 27.- 28.05.2015 Düsseldorf

Besser geht s mit.bestimmt 27.- 28.05.2015 Düsseldorf Industrie 4.0 und die Herausforderungen für die Mitbestimmung Besser geht s mit.bestimmt 27.- 28.05.2015 Düsseldorf Sinischa Horvat Betriebsrat BASF SE 1 Umsatz * und EBIT vor Sondereinflüssen in den Regionen

Mehr

Kursübersicht - AMS Murau - Personengruppe: Jugendliche

Kursübersicht - AMS Murau - Personengruppe: Jugendliche Kursübersicht - AMS Murau - Personengruppe: Jugendliche JUPRO Arbeitssuchende und Arbeitslose Jugendliche im Alter von 15-25 Jahren Dauer: 6 Wochen (verlängerbar) - EDV-Qualifizierung - Persönlichkeitsbildung

Mehr

Scheitholz Bereitstellung, Lagerung, Kennzahlen

Scheitholz Bereitstellung, Lagerung, Kennzahlen Scheitholz Bereitstellung, Lagerung, Kennzahlen Verbrennung und Heizwert Bedeutung der Holznutzung in Bayern Bereitstellung Lagerung Umrechnung Normen Ablauf der Holzverbrennung Quelle: CARMEN e.v. Phasen:

Mehr

BERUFSAUSBILDUNGSASSISTENZ

BERUFSAUSBILDUNGSASSISTENZ BERUFSAUSBILDUNGSASSISTENZ Eine solide Basis für die Zukunft neba.at/berufsausbildungsassistenz viele offene fragen antworten: 04 05 06 07 08 10 12 15 Was sagt Minister Hundstorfer dazu Warum iba/bas Wer

Mehr

Qualifizierte MitarbeiterInnen für Wiener Unternehmen! waff-personalfinder

Qualifizierte MitarbeiterInnen für Wiener Unternehmen! waff-personalfinder Qualifizierte MitarbeiterInnen für Wiener Unternehmen! waff-personalfinder Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds (waff) in Kooperation mit dem Arbeitsmarktservice Wien (AMS Wien) Qualifizierte MitarbeiterInnen

Mehr

Biografische und soziale Situation

Biografische und soziale Situation 1 Bedarfserhebungsbgen zur Beantragung eines (trägerübergreifenden) Persönlichen Budgets für Arbeit Bigrafische und sziale Situatin Name Geburtsdatum Vrname Familienstand ledig verheiratet/ verpartnert

Mehr

Eiegliederung beginnt am ersten Tag!

Eiegliederung beginnt am ersten Tag! Eiegliederung beginnt am ersten Tag! START Mit individueller Förderung von der Werkstatt in den ersten Arbeitsmarkt Peter Truttmann Bereichsleiter Arbeit und Berufliche Integration Überblick Ganzheitliche

Mehr

Waldbauerntag 2012. Krananhänger. Wald unter Wilddruck? 3/2012 Waldverband aktuell. Die Kraft der Vielfalt. Worauf beim Kauf geachtet werden sollte

Waldbauerntag 2012. Krananhänger. Wald unter Wilddruck? 3/2012 Waldverband aktuell. Die Kraft der Vielfalt. Worauf beim Kauf geachtet werden sollte 3/2012 Waldverband aktuell Waldbauerntag 2012 Die Kraft der Vielfalt Krananhänger Worauf beim Kauf geachtet werden sollte Wald unter Wilddruck? Jagdliche und forstliche Maßnahmen zur Entspannung www.waldverband.at

Mehr

Potenziale erkennen Beratungskostenförderung im Fokus. Thomas Brühmann, Prokurist wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld GmbH Nottuln, 4.

Potenziale erkennen Beratungskostenförderung im Fokus. Thomas Brühmann, Prokurist wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld GmbH Nottuln, 4. Potenziale erkennen Beratungskostenförderung im Fokus Thomas Brühmann, Prokurist wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld GmbH Nottuln, 4. Mai 2011 wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld GmbH Profil Gesellschafter:

Mehr

Anforderungen an die Antragstellung für das ESF-Projekt ZUKUNFTSCOACH. Initiierung und Umsetzung eines Maßnahmebündels

Anforderungen an die Antragstellung für das ESF-Projekt ZUKUNFTSCOACH. Initiierung und Umsetzung eines Maßnahmebündels Anforderungen an die Antragstellung für das ESF-Projekt ZUKUNFTSCOACH Initiierung und Umsetzung eines Maßnahmebündels zur Bewältigung der demographischen Entwicklung 1. Gesamtförderkonzept ZUKUNFTSCOACH:

Mehr

Fachkräftesicherung: Der Beitrag der Wirtschaftsförderung im Rahmen regionaler Gesamtkonzepte Ulf-Birger Franz

Fachkräftesicherung: Der Beitrag der Wirtschaftsförderung im Rahmen regionaler Gesamtkonzepte Ulf-Birger Franz Fachkräftesicherung: Der Beitrag der Wirtschaftsförderung im Rahmen regionaler Gesamtkonzepte Ulf-Birger Franz 1. Fachkräftestrategie für die Region Hannover 1. Ausbildung 2. Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit

Mehr

Raiffeisen - Partner der steirischen Landwirte Zukunft gemeinsam erfolgreich gestalten

Raiffeisen - Partner der steirischen Landwirte Zukunft gemeinsam erfolgreich gestalten Raiffeisen - Partner der steirischen Landwirte Zukunft gemeinsam erfolgreich gestalten Prok. Mag. Klaudius Thurmaier/Abt.Vst. Siegfried Trummer Unternehmertipps für Landwirte, 11. Dezember 2014 Raiffeisen

Mehr