Qualitätssicherung beim kolorektalen Karzinom : Sachstand

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Qualitätssicherung beim kolorektalen Karzinom : Sachstand"

Transkript

1 BQS Münster Qualitätssicherung beim kolorektalen Karzinom : Sachstand I.Gastinger (Cottbus) An - Institut für Qualitätssicherung in der operativen Medizin an der Otto von Guericke Universität Magdeburg

2 Frühpostoperative und onkologische Langzeitergebnisse kolorektales Karzinom Prospektive multizentrische Beobachtungsstudien (Evidenzgrad II-b) in der Chirurgie: Kolon / Rektum Karzinome (Primärtumor) Flächendeckende prospektive Datenerhebung Chirurgische Qualitätssicherung im Rahmen der klinischen Versorgungsforschung Zeitraum: Bundesweite Beteiligung von bis zu 300 Kliniken jeglichen Profils An-Institut für f r Qualitätssicherung tssicherung in der operativen Medizin Otto-von von-guericke Universität t Magdeburg

3 Qualitätssicherungsstudie Kolon/Rektum-Karzinome Patienten: Kliniken: Kolon-Ca: Rektum-Ca:

4 Qualitätssicherungsstudie Kolon/Rektum-Karzinome Rektumkarzinome - UICC-Stadien-Verteilung im Studienverlauf gesamt UICC 0 0,7 1,7 1,5 1,9 2,7 1,7 UICC I 26,0 27,2 25,3 28,4 28,6 27,9 UICC II 21,9 21,8 22,6 21,7 22,8 22,8 UICC III 29,3 28,1 28,7 29,5 28,3 29,7 UICC IV 16,0 16,1 16,1 14,2 13,0 13,7 k.a. 6,1 5,1 5,7 4,4 4,5 4,1

5 Problem Fallzahl / Mindestmengenregelung Strategischer Kompromiss: - Mindestmengen nur für Prozeduren mit evidenzbasierter Häufigkeits - Ergebnis Korrelation definieren und vorsichtig einführen - Effekte der Mindestmengen evaluieren - mit Hilfe der qualitätsbezogenen Versorgungsforschung Prozesse und Strukturen identifizieren, die zu guter Ergebnisqualität führen Leistungserbringer anhand der Qualitätsmessgrößen auswählen!

6 Fallzahl Rektumkarzinom Fallzahl gesamt < ,3% 35.5% 33,0% 32,1% 35,5% ,6% 35,0% 40,0% 41,5% 37,8% > ,1% 29,5% 27,0% 26,4% 26,8%

7 Qualitätssicherungsstudie Kolon/Rektum-Karzinome Rektumkarzinome - Exstirpationsrate (elektiv) ,6 % (n = 863) ,1 % (n = 842) ,0 % (n = 800) ,4 % (n = 703) ,1 % (n = 743) gesamt 25,3 % (n = 3.951) Exstirpationsrate

8 Problem Fallzahl / Mindestmengenregelung Exstirpationsraten in Abhängigkeit von Fallzahl und Tumorsitz < 20 (n =1655) (n = 990) > 40 (n = 520) < 4 cm 88,7 86,5 68,1 < 0,001 s. 4 7,9 cm 49,5 39,4 32,6 0,001 s. 8 11,9 cm 5,9 6,4 3,5 0,347 n.s cm 0,5 0,9-0,616 n.s. gesamt 30,1 25,9 21,5 < 0,001 s. p

9 Problem Fallzahl / Mindestmengenregelung Cut point Exstirpationsrate 20 Rektumkarzinom-OP/Jahr Für Morbidität/Letalität kein Cut point ermittelbar! Konsequenz?

10 Onkologisches Langzeitergebnis in Abhängigkeit von der Fallzahl 5 J-Lokalrezidivrate nach kurativer Rektumkarzinom- Resektion in den UICC Stadien I III ( n = 5309 ) Insgesamt n = 12,9 % High volume (> 40 / J) n = 7,4 % Low volume (< 20 / J) n = 15,1 % Konsequenz! P = 0,004

11 Problem Evaluierung neuer Operationstechniken Qualitätssicherungsstudie Kolon/Rektum-Karzinome Rektumkarzinome - Zugangswege bezogen auf kurative Resektionen (n=15174) gesamt lap.-assistiert 3,0 2,7 3,5 4,8 7,0 4,2 Konv.-Rate 9,0 17,0 12,4 17,9 14,9 14,7

12 Die laparoskopische Chirurgie des kolorektalen Karzinoms - Stand und Ergebnisse in Deutschland Aktuelle Studienlage Rektumkarzinom Hohenberger et al. Die laparoskopische Chirurgie des Kolonkarzinoms. Chirurg 11/2004 Für das Rektumkarzinom liegen derzeit mit vergleichbarer Evidenz keine Daten vor. Liersch et al. Aktuelle Behandlungsstrategien beim Rektumkarzinom. Chirurg 3/2005 Stellenwert der laparoskopischen Chirurgie beim Rektumkarzinom bei fehlenden onkologischen Langzeitergebnissen gegenwärtig nicht beurteilbar. An-Institut für f r Qualitätssicherung tssicherung in der operativen Medizin Otto-von von-guericke Universität t Magdeburg

13 Die laparoskopische Chirurgie des kolorektalen Karzinoms - Stand und Ergebnisse in Deutschland Laparoskopische Rektumkarzinom-Resektion Resektion Analysezeitraum: 01/ /2002 UICC I-III Rektumkarzinom: n=7189 Pat. primär offene Resektionen: n=6952 Pat. (96.7%) laparosk. Resektionen (ITT): n= 237 Pat. ( 3.3%) Follow-up: n=4788 / 6007 Pat. (80%) An-Institut für f r Qualitätssicherung tssicherung in der operativen Medizin Otto-von von-guericke Universität t Magdeburg

14 Die laparoskopische Chirurgie des kolorektalen Karzinoms - Stand und Ergebnisse in Deutschland Laparoskopische Rektumkarzinom-Resektion Resektion An-Institut für f r Qualitätssicherung tssicherung in der operativen Medizin Otto-von von-guericke Universität t Magdeburg Laparoskopische Offene p-wert Resektion (ITT) Resektion (237) (6952) Geschlecht [m/w]: 135/ / Altersdurchschnitt [J]: ASA-Score [n (%)]: I 28 (11.8) 772 (11.1) II 119 (50.2) 3773 (54.3) III 85 (35.9) 2282 (32.8) IV 5 ( 2.1) 122 ( 1.8) T-Kategorie [n (%)]: T 1/2 130 (54.9) 2884 (41.5) <0.001 T 3/4 107 (45.1) 4061 (58.5) UICC-Stadium [n (%)]: I 109 (46.0) 2360 (33.9) <0.001 II 61 (25.7) 2018 (29.0) III 67 (28.3) 2574 (37.0) Tumorhöhe [n (%)]: < 4 cm 35 (14.8) 1081 (15.5) cm 47 (19.8) 1842 (26.5) cm 85 (35.9) 2283 (32.8) cm 70 (29.5) 1746 (25.1) Neoadjuvanz [n (%)]: 24 (10.1) 485 ( 7.0) 0.201

15 Die laparoskopische Chirurgie des kolorektalen Karzinoms - Stand und Ergebnisse in Deutschland Laparoskopische Rektumkarzinom-Resektion Resektion Analysezeitraum: 01/ /2002 laparosk. Resektionen (ITT): n= 237 Pat. - Konversionen: n= 35 Pat. (14.8%) Konversionsgrund: n (%) Nicht-onkologisch 27 (77%) Onkologisch 2 ( 6%) Keine Angabe 6 (17%) An-Institut für f r Qualitätssicherung tssicherung in der operativen Medizin Otto-von von-guericke Universität t Magdeburg

16 Die laparoskopische Chirurgie des kolorektalen Karzinoms - Stand und Ergebnisse in Deutschland Ergebnisse: früh-postoperativ Laparoskopische konvertierte Offene p-wert Resektionen Resektionen Resektionen Intraop. Komplikationen (%) <0.001 Allg. p.o. Komplikationen (%) Spez. p.o. Komplikationen (%) p.o. Anastomosen- Insuffizienz (%) Relaparotomien (%) Gesamtmorbidität (%) Hospitalletalität (%) An-Institut für f r Qualitätssicherung tssicherung in der operativen Medizin Otto-von von-guericke Universität t Magdeburg

17 Die laparoskopische Chirurgie des kolorektalen Karzinoms - Stand und Ergebnisse in Deutschland Ergebnisse: onkologisch - Langzeit FU-Rate: 80% Laparoskopische Konvertierte Offene p-wert Resektionen Resektionen Resektionen FU-Patienten [n] Follow-up [Monate]: Mittel (SD) (12.3) (12.7) (13.4) Tumorfreies Überleben [Monate] Mittel (95% KI) ( ) ( ) ( ) Tumorfreie 5-Jahres Überlebensrate [% (SE)]: (0.036) (0.096) (0.018) 5-Jahres-Lokalrezidivrate [% (SE)]: (0.020) (0.087) (0.015) adjusted f. UICC: An-Institut für f r Qualitätssicherung tssicherung in der operativen Medizin Otto-von von-guericke Universität t Magdeburg

18 Die laparoskopische Chirurgie des kolorektalen Karzinoms - Stand und Ergebnisse in Deutschland Ergebnisse: Hospital Volume 15 OP s / J. 82 Kliniken (94,3%) (A) > 15 OP s / J. 5 Kliniken ( 5,7%) (B) Σ: 87 Kliniken A B p-wert Konv.-Rate 22,3 % 6,3 % <0,001 Morbidität 40,8 % 32,5 % 0,086 Allg. 28,8 % 16,3 % 0,003 Spez. 27,1 % 24,4 % n.s. Letalität 2,1 % 0,6 % n.s. An-Institut für f r Qualitätssicherung tssicherung in der operativen Medizin Otto-von von-guericke Universität t Magdeburg

19 Die laparoskopische Chirurgie des kolorektalen Karzinoms - Stand und Ergebnisse in Deutschland Fazit Selektioniertes, in wenigen Kliniken versorgtes Patientengut. Kein Vorteil für lap.-assistierte Resektion beim Rektumkarzinom nachweisbar. Konversionsgruppe = Problemgruppe: - signifikant schlechteres früh-postoperatives Outcome, - tendenziell schlechteres onkologisches Langzeit-Outcome Zentralisierung, Selektion, Erfahrung mit entscheidendem Einfluss auf Outcome Laparoskopische Chirurgie bei Rektumkarzinom nur in Zentren unter Studienbedingungen zu akzeptieren An-Institut für f r Qualitätssicherung tssicherung in der operativen Medizin Otto-von von-guericke Universität t Magdeburg

20 Evaluierung spezieller OP-Techniken bei tiefsitzendem Rektumkarzinom: TME bei TAR und APE (%) 0-8 cm ab ACL gesamt TME: 79,5 85,6 88,9 89,0 89,6 86,5

21 Onkologische Langzeitergebnisse Rektumkarzinom TME 5-Jahres-Lokalrezidivrate Rektumkarzinome > 12 cm a.acl ohne TME: 5,5% mit TME: 4,1% Rektumkarzinome < 12 cm a.acl ohne TME: 22,0% mit TME: 12,1% UICC-adaptiert n.s. UICC-adaptiert: p=0.008 Lokalrezidivrate Lokalrezidivrate 25% UICC I-III Rektumkarzinom über 12 cm 25% UICC I-III Rektumkarzinom bis 12 cm 20% 20% 15% 15% 10% 10% 5% TME 5% TME keine TME keine TME An-Institut für f r Qualitätssicherung tssicherung in der operativen Medizin Otto-von von-guericke Universität t Magdeburg

22 Qualitätskriterien tskriterien in der Therapie von Kolon- und von Rektumkarzinomen An-Institut für f r Qualitätssicherung tssicherung in der operativen Medizin Otto-von von-guericke Universität t Magdeburg

23 Früh-postoperative und onkologische Langzeitergebnisse der offenen Chirurgie beim Rektumkarzinom Onkochirurgische Ergebnisse: QS-Studie Rektum-Karzinom 2005 Qualität der TME 81,1% 85,0% TME-Qualität Pathologe Grad I Grad II Grad III Chirurg Grad I Grad II Grad III Übereinstimmung: 89,0% 16,6% 14,2% 2,4% 0,8% Grad I Grad II Grad III pathologische Bewertung chirurgische Bewertung An-Institut für f r Qualitätssicherung tssicherung in der operativen Medizin Otto-von von-guericke Universität t Magdeburg

24 Evaluierung spezieller OP-Techniken bei tiefsitzendem Rektumkarzinom: Protektives Enterostoma nach TAR (%) gesamt Protektives Enterostoma: 32,0 37,1 42,2 50,5 55,9 43,6

25 Anastomoseninsuffizienz Rektum Anastomosen- Insuffizienz mit PS n = 881 ohne PS n = 1848 gesamt n = 128 ( 14,5 %) n = 262 ( 14,5 %) 0,806 n.s. Op-pflichtig n = 32 ( 3,6 %) n = 186 ( 10,1 %) < 0,001 s.

26 Anastomoseninsuffizienz Rektum mit vs. ohne protektives Stoma Verweildauer 21 d vs. 19 d p=0,037 s. Morbidität 39,7 % vs. 34,4 % p=0,007 s.! Letalität 0,9 % vs. 2,9 % p<0,001 s.!

27 Qualitätssicherung tssicherung kolorektales Karzinom Zusammenfassung I Ergebnisse sind Ausdruck der aktuellen Versorgungssituation und repräsentativ für die Qualität über das gesamte Klinikspektrum Frühpostoperatives und onkologisches Langzeitergebnis Follow-up-Analyse ermöglicht Detektion von Qualitätskriterien und Prognosefaktoren hinsichtlich des Langzeit-Outcome Daten der qualitätsbezogenen Versorgungsforschung bilden die Grundlage sinnvoller Zentralisierungsbestrebungen An-Institut für f r Qualitätssicherung tssicherung in der operativen Medizin Otto-von von-guericke Universität t Magdeburg

28 Qualitätssicherung tssicherung Rektumkarzinom Zusammenfassung II 5-Jahres-Lokalrezidivrate von 12.8% nicht zufrieden-stellend Tumorfreies Überleben nach 5 Jahren 75.1% akzeptabel Prognosemarker Bedeutung der Fallzahl für das tiefsitzende Rektumkarzinom / Mindestmengenregelung Qualitätskontrolle der TME Anastomosenprotektion nach TAR durch Enterostoma i.o. Tumorperforation Zugangsweg An-Institut für f r Qualitätssicherung tssicherung in der operativen Medizin Otto-von von-guericke Universität t Magdeburg

Qualitätsprüfung in der Chirurgie

Qualitätsprüfung in der Chirurgie Qualitätsprüfung in der Chirurgie Evidenz basierte Medizin Reale Situation Leitlinie Prospektive randomisierte Studien Qualitätssicherung in der Chirurgie Ziel der Qualitätssicherung: tssicherung: Optimierung

Mehr

Chirurgie des Rektumkarzinoms

Chirurgie des Rektumkarzinoms Chirurgie des Rektumkarzinoms Prof. Dr. med. Robert Rosenberg Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäss- und Thoraxchirurgie Kantonsspital Baselland Liestal Chirurgie des Rektumkarzinoms Ziel: Komplette

Mehr

Aktualisierung der S3-Leitlinie KRK: Diagnostik und chirurgische Therapie. Stefan Post. Universitätsmedizin Mannheim Universität Heidelberg

Aktualisierung der S3-Leitlinie KRK: Diagnostik und chirurgische Therapie. Stefan Post. Universitätsmedizin Mannheim Universität Heidelberg Aktualisierung der S3-Leitlinie KRK: Diagnostik und chirurgische Therapie Stefan Post Universitätsmedizin Mannheim Universität Heidelberg Offenlegung potentieller Interessenkonflikte 1. Anstellungsverhältnis

Mehr

Chirurgische Therapie des Rektumkarzinomes. Prof. Dr. Jörg Köninger Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie Katharinenhospital Stuttgart

Chirurgische Therapie des Rektumkarzinomes. Prof. Dr. Jörg Köninger Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie Katharinenhospital Stuttgart Chirurgische Therapie des Rektumkarzinomes Prof. Dr. Jörg Köninger Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie Katharinenhospital Stuttgart Rektumresektion Technische Herausforderung Traumatischer (blutreicher)

Mehr

Volume-Outcome bei der offenen Rekonstruktion des infrarenalen Aortenaneurysmas (AAA) in Deutschland

Volume-Outcome bei der offenen Rekonstruktion des infrarenalen Aortenaneurysmas (AAA) in Deutschland Volume-Outcome bei der offenen Rekonstruktion des infrarenalen Aortenaneurysmas (AAA) in Deutschland Ergebnisse der Qualitätssicherung Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie (DGG) 1999-2004 H.-H. Eckstein,

Mehr

Minimal Invasive Chirurgie bei Darmkrebs

Minimal Invasive Chirurgie bei Darmkrebs 21. Onkologisches Symposium Tumorzentrum Regensburg 16. Januar 2016 Minimal Invasive Chirurgie bei Darmkrebs Prof. Dr. med. Alois Fürst Klinik für Chirurgie Allgemein-, Viszeral-, Thoraxchirurgie Adipositasmedizin

Mehr

Chirurgischer Standard beim Kolonileus PD Dr. med. Th. Kocher 03-2004. Chirurgischer Standard beim Kolon-Ileus. Pathophysiologie.

Chirurgischer Standard beim Kolonileus PD Dr. med. Th. Kocher 03-2004. Chirurgischer Standard beim Kolon-Ileus. Pathophysiologie. Chirurgischer Standard beim Kolon-Ileus PD Dr. med. Th.. Kocher Baden Pathophysiologie Anfänglich Zunahme der Peristaltik um Obstruktion zu überwinden Orale Darmsegmente dilatieren und werden adynam Gas

Mehr

Rektum: Abstand des Tumorunterrandes zur Anokutanlinie

Rektum: Abstand des Tumorunterrandes zur Anokutanlinie Diskussionsentwurf für das neue organspezifische Modul Kolorektal: Stand: nach Telefonkonferenz vom 22. 9. 2014 Lfd. Nr.: D 1.4 Rektum: Abstand des Tumorunterrandes zur Anokutanlinie RektumAbstandAnokutanlinie

Mehr

Minimal invasive Operationen bei malignen Erkrankungen

Minimal invasive Operationen bei malignen Erkrankungen Minimal invasive Operationen bei malignen Erkrankungen 5. Tag der Organkrebszentren Dr. med. Ralf Nettersheim Chirurgische Klinik Klinikdirektor PD Dr. med. Hartel Klinikum Dortmund 29.11.2012 1 Onkologische

Mehr

Epidemiologie, Klinik und Prognose des Kolonkarzinoms Vergleichende Analyse der Tumorzentren Regensburg und Erlangen

Epidemiologie, Klinik und Prognose des Kolonkarzinoms Vergleichende Analyse der Tumorzentren Regensburg und Erlangen Epidemiologie, Klinik und Prognose des Kolonkarzinoms Vergleichende Analyse der Tumorzentren Regensburg und Erlangen M. Klinkhammer-Schalke, W. Hohenberger, S. Petsch, A. Pauer, F. Hofstädter Aufgaben

Mehr

Mast- und Dickdarmkrebs

Mast- und Dickdarmkrebs Mast- und Dickdarmkrebs Dienstag 26. März 2013 www.magendarm-zentrum.ch 21.06.2015 2008 Luzerner Kantonsspital Inhalt: Chirurgie Operationen beim Dickdarmkrebs Schlüssellochchirurgie Operationen beim Mastdarmkrebs

Mehr

Ungeklärte Aspekte der Zentrenbildung

Ungeklärte Aspekte der Zentrenbildung 34. Deutscher Krankenhaustag Struktur-Entwicklungstrends in der stationären Versorgung Ungeklärte Aspekte der Zentrenbildung H.J.C. Klaue Unklare Aspekte : Notwendigkeit? Sind die Ziele der Zentrenbildung

Mehr

Nierentransplantation

Nierentransplantation Nierentransplantation Therapie des Rektumkarzinoms State of the Art Matthias Zitt Universitätsklinik für Visceral-, Transplantations- und Thoraxchirurgie Department Operative Medizin Medizinische Universität

Mehr

Therapiekonzepte Kolorektaler Karzinome. T. Winkler. Chirurgische Abteilung, Barmherzige Brüder Wien, Leiter Prim.Univ.Prof.Dr. M.

Therapiekonzepte Kolorektaler Karzinome. T. Winkler. Chirurgische Abteilung, Barmherzige Brüder Wien, Leiter Prim.Univ.Prof.Dr. M. Therapiekonzepte Kolorektaler Karzinome T. Winkler Chirurgische Abteilung, Barmherzige Brüder Wien, Leiter Prim.Univ.Prof.Dr. M. Rogy Therapiekonzepte Neoadjuvant Adjuvant Palliativ Studien Quiz Neoajuvante

Mehr

Bundesministerium für Gesundheit. Bekanntmachung

Bundesministerium für Gesundheit. Bekanntmachung Seite 1 von 10 Bundesministerium für Gesundheit Module zur Dokumentation des Brust- und Darmkrebses in Ergänzung des aktualisierten einheitlichen onkologischen Datensatzes der Arbeitsgemeinschaft Deutscher

Mehr

Kommunikationszentrum und Cafe Panorama - Krankenhaus Nordwest Mittwoch, 06. April 2011 18.00 s.t. 20.15 Uhr

Kommunikationszentrum und Cafe Panorama - Krankenhaus Nordwest Mittwoch, 06. April 2011 18.00 s.t. 20.15 Uhr Kolorektales Karzinom Analkarzinom Entzündliche Darmerkrankungen Komplexe Koloproktologie Einladung Jahres-Meeting 2011: Transparenz - Information Kooperation Kommunikationszentrum und Cafe Panorama -

Mehr

Das Überleitungsmanagement der postoperativen Akutschmerztherapie von Fraktur-Patienten in die ambulante Weiterbehandlung

Das Überleitungsmanagement der postoperativen Akutschmerztherapie von Fraktur-Patienten in die ambulante Weiterbehandlung Das Überleitungsmanagement der postoperativen Akutschmerztherapie von Fraktur-Patienten in die ambulante Weiterbehandlung Christian J. P. Simanski 1, Carolin Bruns 2, Rolf Lefering 2, Edmund A.M. Neugebauer

Mehr

KCQ-Konferenz 2014. Ziele Instrumente Rahmenbedingungen. Klaus Döbler, Stuttgart. Berlin, 7. März 2014. die Harmonie macht s

KCQ-Konferenz 2014. Ziele Instrumente Rahmenbedingungen. Klaus Döbler, Stuttgart. Berlin, 7. März 2014. die Harmonie macht s KCQ-Konferenz 2014 Berlin, 7. März 2014 Ziele Instrumente Rahmenbedingungen die Harmonie macht s Klaus Döbler, Stuttgart Ziele - Instrumente - Rahmenbedingungen Ziele Rahmenbedingungen Instrumente Ziele

Mehr

Rektumkarzinom. Neue Substanzen in der perioperativen Therapie. Ralf-Dieter Hofheinz

Rektumkarzinom. Neue Substanzen in der perioperativen Therapie. Ralf-Dieter Hofheinz Rektumkarzinom Neue Substanzen in der perioperativen Therapie Ralf-Dieter Hofheinz Interdisziplinäres Tumorzentrum Mannheim & III. Medizinische Klinik Universitätsmedizin Mannheim Orale 5-FU Alternativen

Mehr

Anwendung von Qualitätsindikatoren

Anwendung von Qualitätsindikatoren Etablierte Qualitätsindikatoren tsindikatoren in der Onkologie Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg 18. Informationstagung Tumordokumentation der klinischen und epidemiologischen Krebsregister

Mehr

Langzeitergebnisse nach Polytrauma

Langzeitergebnisse nach Polytrauma Langzeitergebnisse nach Polytrauma Dr. med. R. Pfeifer Klinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie, Uniklinik RWTH Aachen (Prof. Dr. H.-C. Pape, FACS) Einleitung Rückgang der Mortalität in der Polytrauma

Mehr

Darmpolypen richtig behandelt : Aus Sicht des Chirurgen

Darmpolypen richtig behandelt : Aus Sicht des Chirurgen 3. Landeskonferenz gegen Darmkrebs Darmpolypen richtig behandelt : Aus Sicht des Chirurgen H.J.C. Wenisch Klinik für Allgemein- und Visceralchirurgie Klinikum Ernst von Bergmann Potsdam Biologischer Verlauf

Mehr

Präoperatives Staging beim kolorektalen Karzinom: Wieviel Diagnostik braucht es? Claudia Hirschi Oberärztin Gastroenterologie KSL

Präoperatives Staging beim kolorektalen Karzinom: Wieviel Diagnostik braucht es? Claudia Hirschi Oberärztin Gastroenterologie KSL Präoperatives Staging beim kolorektalen Karzinom: Wieviel Diagnostik braucht es? Claudia Hirschi Oberärztin Gastroenterologie KSL Staging-Fragen Malignität? Lokalisation? - Vollständige Koloskopie (Synchrone

Mehr

Das Kolorektale Karzinom beim älteren Patienten Die selben Regeln wie beim Jungen? Jörg Genstorfer 20.11.2014

Das Kolorektale Karzinom beim älteren Patienten Die selben Regeln wie beim Jungen? Jörg Genstorfer 20.11.2014 Das Kolorektale Karzinom beim älteren Patienten Die selben Regeln wie beim Jungen? Jörg Genstorfer 20.11.2014 Das Kolorektale Karzinom (CRC) beim älteren Patienten Colorectales Carcinom (CRC): dritthäufigste

Mehr

Deutschsprachiges Arthroskopieregister: Ausweitung des Dokumentationswahns oder notwendige Voraussetzung fu r die zuku nftigeverguẗung?

Deutschsprachiges Arthroskopieregister: Ausweitung des Dokumentationswahns oder notwendige Voraussetzung fu r die zuku nftigeverguẗung? Berufspolitik: Qualitätssicherung Kniechirurgie Deutschsprachiges Arthroskopieregister: Ausweitung des Dokumentationswahns oder notwendige Voraussetzung fu r die zuku nftigeverguẗung? PD Dr. med. Sven

Mehr

Laparoskopische Chirurgie des kolorektalen Karzinoms. Evidence Summary

Laparoskopische Chirurgie des kolorektalen Karzinoms. Evidence Summary Laparoskopische Chirurgie des kolorektalen Karzinoms Evidence Summary Die laparoskopische Chirurgie stellt einen bedeutenden Fortschritt in der chirurgischen Behandlung des kolorektalen Karzinoms dar.

Mehr

Schleudertrauma. Prof. Dr. Michele Curatolo. Universitätsklinik für Anästhesiologie und Schmerztherapie

Schleudertrauma. Prof. Dr. Michele Curatolo. Universitätsklinik für Anästhesiologie und Schmerztherapie Fazettengelenks-Schmerzen nach Schleudertrauma Prof. Dr. Michele Curatolo Universitätsklinik für Anästhesiologie und Schmerztherapie Zervikale Fazettengelenke 50% der Patienten nach Schleudertrauma Lord

Mehr

Chirurgische Therapie primärer und sekundärer Lungentumore

Chirurgische Therapie primärer und sekundärer Lungentumore Chirurgische Therapie primärer und sekundärer Lungentumore Hans-Stefan Hofmann Thoraxchirurgie Regensburg Universitätsklinikum Regensburg KH Barmherzige Brüder Regensburg - und Metastasenverteilung 2009

Mehr

Qualitätssicherung, Hernienregister, Zertifizierung Prof. Dr. med. F. Köckerling

Qualitätssicherung, Hernienregister, Zertifizierung Prof. Dr. med. F. Köckerling Qualitätssicherung, Hernienregister, Zertifizierung Prof. Dr. med. F. Köckerling Klinik für Chirurgie- Visceral- und Gefäßchirurgie Zentrum für Minimal Invasive Chirurgie Zentrum für Adipositas- und metabolische

Mehr

Anforderungen der Darmkrebszentren an klinische Krebsregister Was ist unverzichtbar, was ist leistbar? Jutta Engel Tumorregister München (TRM)

Anforderungen der Darmkrebszentren an klinische Krebsregister Was ist unverzichtbar, was ist leistbar? Jutta Engel Tumorregister München (TRM) Anforderungen der Darmkrebszentren an klinische Krebsregister Was ist unverzichtbar, was ist leistbar? Jutta Engel Tumorregister München (TRM) München, Hotel Le Meridien, 24. Mai. 2014, 9.00-10.40 Uhr

Mehr

Primärtherapie des malignen Melanoms. B. Knopf, Zwickau

Primärtherapie des malignen Melanoms. B. Knopf, Zwickau Primärtherapie des malignen Melanoms B. Knopf, Zwickau Therapie des malignen Melanoms - Chirurgie - Radiatio - chirurgische Exzision + Radiatio - adjuvante medikamentöse Therapie - Chemotherapie - Immuntherapie

Mehr

Curriculum vitae. Stand: November 2011

Curriculum vitae. Stand: November 2011 Curriculum vitae Stand: November 2011 Prof. Dr. med. Alois Fürst Klinik für Chirurgie Caritas-Krankenhaus St. Josef Landshuterstr. 65 93053 Regensburg Tel. ++49 941 782 3310 Fax ++49 941 782 3315 afuerst@caritasstjosef.de

Mehr

Systemische Therapie des kolorektalen Karzinoms

Systemische Therapie des kolorektalen Karzinoms Systemische Therapie des kolorektalen Karzinoms S. Stintzing, V. Heinemann 1 Einleitung Epidemiologie 3 2 Therapie des Kolonkarzinoms 4 2.1 Adjuvante Therapie des Kolonkarzinoms 4 2.2 Adjuvante Therapie

Mehr

Analyse qualitätsrelevanter Parameter von Patienten mit einem kolorektalen Karzinom vor und nach Gründung eines Darmzentrums

Analyse qualitätsrelevanter Parameter von Patienten mit einem kolorektalen Karzinom vor und nach Gründung eines Darmzentrums Analyse qualitätsrelevanter Parameter von Patienten mit einem kolorektalen Karzinom vor und nach Gründung eines Darmzentrums Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades Dr. med. an der Medizinischen

Mehr

S3-Leitline Kolorektales Karzinom Aktualisierung 2013. Individualisierte Nachsorge

S3-Leitline Kolorektales Karzinom Aktualisierung 2013. Individualisierte Nachsorge S3-Leitline Kolorektales Karzinom Aktualisierung 2013 Individualisierte Nachsorge Ulrich Kandzi Klinik für Gastroenterologie EVK Hamm 20.11.2013 Quelle: Krebs in Deutschland, Robert Koch Institut 2012

Mehr

ASCO 2012 Gastrointestinale Tumoren I. PD Dr. Ulrich Hacker Klinik I für Innere Medizin Universitätsklinikum Köln

ASCO 2012 Gastrointestinale Tumoren I. PD Dr. Ulrich Hacker Klinik I für Innere Medizin Universitätsklinikum Köln ASCO 2012 Gastrointestinale Tumoren I PD Dr. Ulrich Hacker Klinik I für Innere Medizin Universitätsklinikum Köln RCtx beim lokal fortgeschr. Ösopaguskarzinom Bislang ist eine RCtx mit 5-Fu/Cisplatin Standard

Mehr

Therapie des Bronchialkarzinoms Welcher Patient profitiert von der Operation?

Therapie des Bronchialkarzinoms Welcher Patient profitiert von der Operation? Therapie des Bronchialkarzinoms Welcher Patient profitiert von der Operation? H.-S. Hofmann Thoraxchirurgisches Zentrum Universitätsklinikum Regensburg Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg Problem:

Mehr

(neo)adjuvantetherapie des kolorektalen Karzinoms

(neo)adjuvantetherapie des kolorektalen Karzinoms (neo)adjuvantetherapie des kolorektalen Karzinoms C. Salat/OJ. Stötzer Hämato-Onkologische Schwerpunktpraxis Chirurgie Chemotherapie Strahlentherapie Immuntherapie zielgerichtete Therapie Hyperthermie

Mehr

Präventionspotenzial endoskopischer Vorsorgeuntersuchungen für kolorektale Karzinome

Präventionspotenzial endoskopischer Vorsorgeuntersuchungen für kolorektale Karzinome Präventionspotenzial endoskopischer Vorsorgeuntersuchungen für kolorektale Karzinome Symposium Das Früherkennungsprogramm kolorektaler Karzinome in Deutschland eine Zwischenbilanz Oldenburg, 30.10.2004

Mehr

Chirurgische Therapie des Rektumkarzinoms

Chirurgische Therapie des Rektumkarzinoms Chirurgische Therapie des Rektumkarzinoms Eine hoch qualifizierte chirurgische Technik ist einer der wichtigsten Faktoren für das onkologische Ergebnis der Behandlung des Rektumkarzinoms. Aufgrund seiner

Mehr

Mindestmengen in der Chirurgischen Onkologie

Mindestmengen in der Chirurgischen Onkologie Univ.-Prof. Dr. Dietmar Öfner-Velano Mindestmengen in der Chirurgischen Onkologie Scheuen Sie sich nicht nach der Anzahl der Operationen zu fragen. Die Qualität in der Viszeralchirurgie ist von der Quantität,

Mehr

PET und PET/CT. Abteilung Nuklearmedizin Universität Göttingen

PET und PET/CT. Abteilung Nuklearmedizin Universität Göttingen PET und PET/CT Abteilung Nuklearmedizin Universität Göttingen PET-Scanner Prinzip: 2-dimensionale Schnittbilder Akquisition: statisch / dynamisch Tracer: β+-strahler Auflösungsvermögen: 4-5 mm (bei optimalsten

Mehr

Aktualisierte Leitlinien. aktualisierte Qualitätsindikatoren

Aktualisierte Leitlinien. aktualisierte Qualitätsindikatoren Ergebniskonferenz Externe stationäre Qualitätssicherung 25.November 2008, Berlin Qualität der Brustkrebsbehandlung: Aktualisierte Leitlinien aktualisierte Qualitätsindikatoren Berichterstattung: PD Dr.

Mehr

Resektionstechniken: Extremitäten

Resektionstechniken: Extremitäten Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Resektionstechniken: Extremitäten Marcus Lehnhardt Hans U Steinau BG Universitätsklinikum Bergmannsheil, Klinik für Plastische Chirurgie und Schwerbrandverletzte,

Mehr

PATIENTENINFORMATION

PATIENTENINFORMATION PATIENTENINFORMATION Multimodale Therapie maligner Erkrankungen des Peritoneums Allgemeine Information Das Peritoneum (Bauchfell) kleidet die gesamte Bauchhöhle von Innen aus, sowohl die Bauchdecke als

Mehr

Prädiktive Pathologie Molekularpathologie Neue zielgerichtete Therapien

Prädiktive Pathologie Molekularpathologie Neue zielgerichtete Therapien Prädiktive Pathologie Molekularpathologie Neue zielgerichtete Therapien 1 Prädiktive Molekulare Pathologiewas bringt uns die Zukunft? Prof. Arndt Hartmann Pathologisches Institut Universität Erlangen Aufgaben

Mehr

laparoskopische + konventionelle Operationsverfahren beim GIST

laparoskopische + konventionelle Operationsverfahren beim GIST laparoskopische + konventionelle Operationsverfahren beim GIST Onkologische Fortbildung des Tumorzentrums Berlin-Buch "Interdisziplinäre Komplextherapie des GIST Robert Siegel, 10. Februar 2016 Klinik

Mehr

Onkologische Therapie des Pankreaskarzinoms

Onkologische Therapie des Pankreaskarzinoms Onkologische Therapie des Pankreaskarzinoms Prof. Dr. med., MHS, FEBS Leiter Gastrointestinale Onkologie Kantonsspital St. Gallen ulrich.gueller@kssg.ch Pankreaskarzinom Adjuvant Neo-adjuvant Metastasiert

Mehr

Die Erweiterung der G-IQI Qualitätsindikatoren: Version 3.1. Thomas Mansky Technische Universität Berlin

Die Erweiterung der G-IQI Qualitätsindikatoren: Version 3.1. Thomas Mansky Technische Universität Berlin Die Erweiterung der G-IQI Qualitätsindikatoren: Version 3.1 Thomas Mansky Technische Universität Berlin G-IQI Indikatoren Entwicklung seit 2000 Version 2 seit 2006 Version 3 seit 2010 Bewusste (und auch

Mehr

14. Weiterbildungskurs Gastrointestinale Chirurgie

14. Weiterbildungskurs Gastrointestinale Chirurgie Professional Education Die Reise beginnt hier. 14. Weiterbildungskurs Gastrointestinale Chirurgie 03.-05. September 2012 im European Surgical Institute in Norderstedt In Zusammenarbeit mit der und dem

Mehr

Strategien und offene Fragen in der Therapie des Rektumkarzinoms

Strategien und offene Fragen in der Therapie des Rektumkarzinoms Strategien und offene Fragen in der Therapie des Rektumkarzinoms Prof. Dr. med. R. Fietkau Strahlenklinik Erlangen Offenlegung potentieller Interessenkonflikte 1. Anstellungsverhältnis oder Führungsposition

Mehr

Rektumkarzinom: Die Rolle der MRT für die präoperative Definition des therapeutischen Vorgehens

Rektumkarzinom: Die Rolle der MRT für die präoperative Definition des therapeutischen Vorgehens Rektumkarzinom: Die Rolle der MRT für die präoperative Definition des therapeutischen Vorgehens C. Rödel Klinik für Strahlentherapie und Onkologie, Goethe-Universität Frankfurt 1) Indikation zur präoperativen

Mehr

Lungenmetastasen Chirurgie

Lungenmetastasen Chirurgie Lungenmetastasen Chirurgie Definition Als Metastasierung (griechisch: meta weg; stase: Ort; Übersiedlung) bezeichnet man die Absiedlungen bösartiger Zellen eines Tumors, stammend aus einer anderen primären

Mehr

NSCLC: Diagnostik. PD Dr. med. F. Griesinger Abtl. Hämatologie und Onkologie Universität Göttingen

NSCLC: Diagnostik. PD Dr. med. F. Griesinger Abtl. Hämatologie und Onkologie Universität Göttingen NSCLC: Diagnostik PD Dr. med. F. Griesinger Abtl. Hämatologie und Onkologie Universität Göttingen Bronchialkarzinom Inzidenz: weltweit Jährliche Alters-bezogene Inzidenz des Bronchial-Karzinoms/100.000

Mehr

Die CARAT-Studie: Ein Teamansatz zur Versorgung von Diabetes Patienten

Die CARAT-Studie: Ein Teamansatz zur Versorgung von Diabetes Patienten Die CARAT-Studie: Ein Teamansatz zur Versorgung von Diabetes Patienten Anja Frei 7. November 2013 Hintergrund Steigende Prävalenz chronischer Erkrankungen / Multimorbidität Theoretischer Hintergrund: Chronic

Mehr

These 1: Daten-Basis zur Abschätzung der Transfusion leukozytenantikörperhaltiger Blutprodukte in Deutschland I

These 1: Daten-Basis zur Abschätzung der Transfusion leukozytenantikörperhaltiger Blutprodukte in Deutschland I TRALI aus Sicht einer UNIVERSITÄREN TME Hans-Gert Heuft Hannover, Februar 16 th, 2008 TRALI 4 Thesen 1. Der Einfluss von AK gegen Leukozyten wird stark überschätzt 2. Der Druck auf das weibliche Spenderpotential

Mehr

QuaSiMa. Eine mehrphasige, multizentrische Versorgungsforschungsstudie zur Optimierung der Qualitätssi

QuaSiMa. Eine mehrphasige, multizentrische Versorgungsforschungsstudie zur Optimierung der Qualitätssi QuaSiMa Eine mehrphasige, multizentrische Versorgungsforschungsstudie zur Optimierung der Qualitätssi sicherung und des Qualitätsma managements zertifizierter und zu zertifizierender Brustzentren mittels

Mehr

Grundlagen. Qualifizierter Entzug. Grundlagen. Grundlagen Entzug Leitlinien Wirksamkeit Ausblick Verweildauer Finanzierung

Grundlagen. Qualifizierter Entzug. Grundlagen. Grundlagen Entzug Leitlinien Wirksamkeit Ausblick Verweildauer Finanzierung Med. Einrichtungen des ezirks Oberpfalz GmbH Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität Regensburg Stellenwert des Qualifizierten s im Kontext evidenzbasierter ehandlung Norbert

Mehr

TZM-Essentials. Fortgeschrittenes Rektumkarzinom und Rezidiv M. E. Kreis

TZM-Essentials. Fortgeschrittenes Rektumkarzinom und Rezidiv M. E. Kreis CAMPUS GROSSHADERN CHIRURGISCHE KLINIK UND POLIKLINIK DIREKTOR: PROF. DR. MED. DR. H.C. K-W. JAUCH TZM-Essentials Fortgeschrittenes Rektumkarzinom und Rezidiv M. E. Kreis Ludwig-Maximilians Universität

Mehr

mi-rna, zirkulierende DNA

mi-rna, zirkulierende DNA Erbsubstanz: Grundlagen und Klinik mi-rna, zirkulierende DNA 26.11.2010 Ingolf Juhasz-Böss Homburg / Saar Klinische Erfahrungen zirkulierende mirna erstmals 2008 im Serum von B-Zell Lymphomen beschrieben

Mehr

Sofortige Beckenbodenrekonstruktion mit einem Rektus abdominis Lappen ( VRAM) nach abdominoperinealer Rektumamputation bei Rektum- und Analkarzinom

Sofortige Beckenbodenrekonstruktion mit einem Rektus abdominis Lappen ( VRAM) nach abdominoperinealer Rektumamputation bei Rektum- und Analkarzinom Rekonstruktive Mikrochirurgie Handchirurgie Ästhetische Chirurgie Verbrennungschirurgie Möglichkeiten der plastischen Chirurgie beim kolorektalen Karzinom M. Geomelas 1, W. Rau 2, M. Ghods 1 1 Klinik für

Mehr

Leistungen klinischer Krebsregister für Versorgungszentren, Kliniken und niedergelassene Ärzte Jutta Engel für das Forum KKR

Leistungen klinischer Krebsregister für Versorgungszentren, Kliniken und niedergelassene Ärzte Jutta Engel für das Forum KKR Leistungen klinischer Krebsregister für Versorgungszentren, Kliniken und niedergelassene Ärzte Jutta Engel für das Forum KKR Krebsregistrierung im Zeichen des Nationalen Krebsplans Jena 1.-3. April 2009

Mehr

Fallbesprechungen Lebermetastasen von KRK. Dieter Köberle

Fallbesprechungen Lebermetastasen von KRK. Dieter Köberle Fallbesprechungen Lebermetastasen von KRK Dieter Köberle Fall 1: 54 jähriger Mann MRI bei Diagnosestellung: Singuläre Lebermetastase bei synchronem Adenokarzinom des Kolon descendens (G2) Lebermetastase

Mehr

Krebszentren. VII. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung 16.-18. Oktober Köln. Dr. J. Bruns

Krebszentren. VII. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung 16.-18. Oktober Köln. Dr. J. Bruns Krebszentren VII. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung 16.-18. Oktober Köln Onkologie und Alter 2006 2050 Tumorzentren vereinen unter einem organisatorischen Dach 7 Module Organbezogene interdisziplinäres

Mehr

Benchmarking WDC. Jahresbericht Kennzahlen. Jahresbericht 2014. Ein Unternehmen des

Benchmarking WDC. Jahresbericht Kennzahlen. Jahresbericht 2014. Ein Unternehmen des 1 Benchmarking WDC 2014 Jahresbericht Kennzahlen Ein Unternehmen des Jahresbericht 2014 Impressum Herausgeber Westdeutsches Darm-Centrum GmbH Bahlenstraße 180 40589 Düsseldorf Telefon: +49 (0) 211 66 96

Mehr

Berno Tanner. State of the Art Ovar 19.06.2009

Berno Tanner. State of the Art Ovar 19.06.2009 Pathologie und Konsequenzen für die Klinik Histologische Tumortypen Friedrich Kommoss Berno Tanner State of the Art Ovar 19.06.2009 Histologische Tumortypen benigne borderline maligne Histologische Tumortypen

Mehr

Werden bei COPD-Patienten Stufenpläne der Medikation in Abhängigkeit vom Grad der Obstruktion umgesetzt?

Werden bei COPD-Patienten Stufenpläne der Medikation in Abhängigkeit vom Grad der Obstruktion umgesetzt? Werden bei COPD-Patienten Stufenpläne der Medikation in Abhängigkeit vom Grad der Obstruktion umgesetzt? Ergebnisse aus dem DMP COPD in der Region Nordrhein Arne Weber, Jens Kretschmann, Bernd Hagen, Sabine

Mehr

Adjuvante und neoadjuvante Therapie des Pankreaskarzinoms

Adjuvante und neoadjuvante Therapie des Pankreaskarzinoms Pankreaszentrum München Adjuvante und neoadjuvante Therapie des Pankreaskarzinoms Axel Kleespies Chirurgische Klinik und Poliklinik - Campus Großhadern und Campus Innenstadt Klinikum der Universität München

Mehr

Rektumprolaps - Wie weiter?

Rektumprolaps - Wie weiter? Rektumprolaps - Wie weiter? Anatomie Pascal Herzog, Oberarzt Chirurgie Erik Grossen, Leitender Arzt Chirurgie Definitionen Mukosaprolaps (= Analprolaps): Analhaut prolabiert ganz oder teilweise und kann

Mehr

Molekulares Profiling/Individualisierung - Konsequenzen für Standards, Studien und Therapien der Zukunft -

Molekulares Profiling/Individualisierung - Konsequenzen für Standards, Studien und Therapien der Zukunft - PATHOLOGIE LEIPZIG Pathologie Bochum Molekulares Profiling/Individualisierung - Konsequenzen für Standards, Studien und Therapien der Zukunft - Andrea Tannapfel Institut für Pathologie Ruhr-Universität

Mehr

Newsletter Adipositaszentrum Sommernews 1/ 2015

Newsletter Adipositaszentrum Sommernews 1/ 2015 1. Basis - Operationsworkshop Adipositas- und metabolische Chirurgie Am 1. und 2.6.2015 führte die Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Kinderchirurgie den 1. Basis-Operationsworkshop zur Adipositas- und

Mehr

Vorsorge und Früherkennung des Darmkrebes

Vorsorge und Früherkennung des Darmkrebes 15. Onkologisches Symposium Tumorzentrum Regensburg Vorsorge und Früherkennung des Darmkrebes Risiken erkennen und Chancen nutzen Dr. Hans Worlicek - Regensburg Tumorzentrum Regensburg Internistische Praxis

Mehr

Dickdarmentfernung (Kolonresektion)

Dickdarmentfernung (Kolonresektion) Dickdarmentfernung (Kolonresektion) Der häufigste Grund für eine Teilentfernung des Dickdarms (Kolonresektion) ist nebst der Divertikulose des Dickdarms Polypen oder Karzinome, die nicht endoskopisch entfernt

Mehr

Rauchen bis kurz vor Bekanntwerden einer Schwangerschaft: Physiologische Beeinträchtigung im Kindergartenalter?

Rauchen bis kurz vor Bekanntwerden einer Schwangerschaft: Physiologische Beeinträchtigung im Kindergartenalter? Rauchen bis kurz vor Bekanntwerden einer Schwangerschaft: Physiologische Beeinträchtigung im Kindergartenalter? Marc Jarczok, Sven Schneider, Joachim E. Fischer, Freia De Bock 1 Mannheimer Institut für

Mehr

Einfluss von Mindestmengen auf Aus- und Weiterbildung

Einfluss von Mindestmengen auf Aus- und Weiterbildung Einfluss von Mindestmengen auf Aus- und Weiterbildung 2. Fach- und Arbeitsgruppentreffen Münster 2./3.12.2004 Datenlage Mindestmengen: Pro und Contra Umverteilungswirkung Leistungskonzentration als Folge

Mehr

Empfehlungen der Projektgruppe Mammakarzinom am Tumorzentrum Bonn

Empfehlungen der Projektgruppe Mammakarzinom am Tumorzentrum Bonn Empfehlungen der Projektgruppe Mammakarzinom am Tumorzentrum Bonn zum Einsatz der Sentinel-Technik bei der Behandlung des Mammakarzinoms September 2006 Diese Konsensusempfehlung wurde durch folgende Mitglieder

Mehr

Rezidiv eines invasiven eptihelialem Ovarial-, Tuben- oder primären Peritonealkarzinom

Rezidiv eines invasiven eptihelialem Ovarial-, Tuben- oder primären Peritonealkarzinom STUDIENÜBERSICHT Laufende Studien Sphero NEO: (Brustzentrum) Neoadjuvant Mamma-CA Kurzbeschreibung: prospektive Kohortenstudie zur Prädiktion des Effektes der medikamentösen Therapie am multizellulären

Mehr

Kennzahlenbogen für Brustkrebszentren (EB Stand: 21.08.2012) Auslegungshinweise (Letzte Aktualisierung: 22.11.2012)

Kennzahlenbogen für Brustkrebszentren (EB Stand: 21.08.2012) Auslegungshinweise (Letzte Aktualisierung: 22.11.2012) Nr. EB Kennzahldefinition Kennzahlenziel 2 1.2.3 Prätherapeutische Fallbesprechung Adäquate Rate an prätherapeutischen Fallbesprechungen Anzahl Primärfälle, die in der prätherapeutischen Tumorkonferenz

Mehr

"Plastische Chirurgie - eine reine Erfahrungsdisziplin?"

Plastische Chirurgie - eine reine Erfahrungsdisziplin? "Plastische Chirurgie - eine reine Erfahrungsdisziplin?" RE Horch, MG Jeschke, J Kopp, AD Bach Abteilung für Plastische und Handchirurgie Leiter Prof. Dr. R.E. Horch Universitätsklinik Erlangen Einleitung

Mehr

CoCStom Multizentrische RCT zum Vergleich der Vollständigkeit der adjuvanten Chemotherapie nach Stomarückverlagerung

CoCStom Multizentrische RCT zum Vergleich der Vollständigkeit der adjuvanten Chemotherapie nach Stomarückverlagerung CoCStom Multizentrische RCT zum Vergleich der Vollständigkeit der adjuvanten Chemotherapie nach früher vs. später Stomarückverlagerung bei Patienten mit lokal fortgeschrittenem Rektumcarzinom nach TAR

Mehr

Malignes Melanom. Aktuelles vom amerikanischen Krebskongress 2013

Malignes Melanom. Aktuelles vom amerikanischen Krebskongress 2013 Malignes Melanom Aktuelles vom amerikanischen Krebskongress 2013 Peter Kurschat Klinik für Dermatologie und Venerologie Centrum für Integrierte Onkologie CIO Mittwoch, 26.06.2013, Köln Wo standen wir vor

Mehr

Einführung in die Logistische Regression. Fortbildung zur 19.Informationstagung Tumordokumentation

Einführung in die Logistische Regression. Fortbildung zur 19.Informationstagung Tumordokumentation Einführung in die Logistische Regression Fortbildung zur 9.Informationstagung Tumordokumentation Bernd Schicke, Tumorzentrum Berlin FB Bayreuth, 29.März 20 Gliederung Einleitung Schätzen von Maßzahlen

Mehr

Therapie peritonealer Metastasen bei gastrointestinalen Tumoren (Fokus: Kolorektales Karzinom)

Therapie peritonealer Metastasen bei gastrointestinalen Tumoren (Fokus: Kolorektales Karzinom) Therapie peritonealer Metastasen bei gastrointestinalen Tumoren (Fokus: Kolorektales Karzinom) Pompiliu Piso Chirurgische Klinik und Poliklinik Universitätsklinkum tsklinkum Regensburg Gliederung Aktuelle

Mehr

Klausurtagung GKV-SV und KCQ

Klausurtagung GKV-SV und KCQ Klausurtagung GKV-SV und Stuttgart, 26. Mai 2011 Aktueller Stand der Qualitätssicherung in Deutschland Klaus Döbler, Stuttgart Qualitätssicherung in Deutschland Gesetzlich verpflichtende Verfahren Freiwillige

Mehr

Die Wahrnehmung der Patient-Arzt- Beziehung von schlecht eingestellten Menschen mit Typ 2-Diabetes mellitus Baseline-Teilergebnisse der DEBATE-Studie

Die Wahrnehmung der Patient-Arzt- Beziehung von schlecht eingestellten Menschen mit Typ 2-Diabetes mellitus Baseline-Teilergebnisse der DEBATE-Studie Die Wahrnehmung der Patient-Arzt- Beziehung von schlecht eingestellten Menschen mit Typ 2-Diabetes mellitus Baseline-Teilergebnisse der DEBATE-Studie Sara Santos 1, Susanne Löscher 2, Anja Wollny 3, Eva

Mehr

Informationen für Ärzte und Zuweiser. Darmzentrum. Prien am Chiemsee

Informationen für Ärzte und Zuweiser. Darmzentrum. Prien am Chiemsee zuweiser_flyer12.indd 1 Informationen für Ärzte und Zuweiser Darmzentrum Prien am Chiemsee 24.07.2008 16:15:42 Uhr 1 Prof. Dr. med. Josef Stadler Viszeralchirurg Prof. Dr. med. Christoph von Ritter Gastroenterologe

Mehr

Universitätsklinikum Schleswig-Holstein Campus Lübeck. Case Report Form. Registerstudie zur Proktokolektomie bei Colitis ulcerosa

Universitätsklinikum Schleswig-Holstein Campus Lübeck. Case Report Form. Registerstudie zur Proktokolektomie bei Colitis ulcerosa Universitätsklinikum Schleswig-Holstein Campus Lübeck Case Report Form Registerstudie zur Proktokolektomie bei Colitis ulcerosa eine multizentrische prospektive Studie CRF III Akronym: ReProCu UTN: U1111-1167-9233

Mehr

Krankenhausplanung auf Basis von Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität

Krankenhausplanung auf Basis von Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität Krankenhausplanung auf Basis von Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität 6. Qualitätssicherungskonferenz des Gemeinsamen Bundesausschusses Akademisches Lehrkrankenhaus der Charité Universitätsmedizin

Mehr

Mit Genehmigung der Medizinischen Fakultät der Universität München. Prof. Dr. med. Dr. h.c. M. Reiser, FACR, FRCR

Mit Genehmigung der Medizinischen Fakultät der Universität München. Prof. Dr. med. Dr. h.c. M. Reiser, FACR, FRCR Mit Genehmigung der Medizinischen Fakultät der Universität München Berichterstatter: Herr Prof. Dr. med. Volker Heinemann Mitberichterstatter: Herr Prof. Dr. med. Thomas Kirchner Frau Priv. Doz. Dr. med.

Mehr

Deutsches Institut für Wundheilung

Deutsches Institut für Wundheilung Deutsches Institut für Wundheilung Radolfzeller Wundtag - aus der Praxis - pedale Bypasschirurgie beim Diabetischen Fuß Stephan Eder Bypasschirurgie pedal pavk & Diabetischer Fuß Klassifikationen, Probleme

Mehr

Veranstalter: in Zusammenarbeit mit: Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie Direktor: Prof. Dr. med.dr. h.c. H.

Veranstalter: in Zusammenarbeit mit: Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie Direktor: Prof. Dr. med.dr. h.c. H. Veranstalter: Verein zur Förderg. u. Vermittlg. wissenschaftlicher Kenntnisse in der Chirurgie an der Med. Fakultät der Otto-von-Guericke-Universität e.v. in Zusammenarbeit mit: Klinik für Allgemein-,

Mehr

Moderne operative Strategien bei Darmkrebserkrankungen

Moderne operative Strategien bei Darmkrebserkrankungen Moderne operative Strategien bei Darmkrebserkrankungen Alois Fürst Klinik für Chirurgie Caritas-Krankenhaus St. Josef Landshuterstr. 65 93053 Regensburg 15. Onkologisches Symposium des Tumorzentrum Regensburg

Mehr

Sitzung des Landesgesundheitsrates am 26. 9. 2011

Sitzung des Landesgesundheitsrates am 26. 9. 2011 Sitzung des Landesgesundheitsrates am 26. 9. 2011 Top 3: Krebsregistrierung in Bayern Aktuelle Problematik aus Sicht der Klinischen Krebsregister (KKR) Jutta Engel, Tumorregister München 1 Ärzte in Krankenhäusern,

Mehr

Primäre systemische Therapie PST

Primäre systemische Therapie PST Primäre systemische Therapie PST Primäre systemische Therapie (PST) Version 2002: Costa Version 2003: Kaufmann / Untch Version 2004: Nitz / Heinrich Version 2005: Schneeweiss / Dall Version 2006: Göhring

Mehr

Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome

Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome ZNS-Metastasen beim Mammakarzinom ZNS-Metastasen beim Mammakarzinom AGO e.v. in der DGGG e.v. Guidelines Version 2010.1.1 Breast D Versionen

Mehr

Die Relevanz der klinischen & analytischen Validität von Biomarker- Tests in der Onkologie

Die Relevanz der klinischen & analytischen Validität von Biomarker- Tests in der Onkologie Prof. Dr. Franz Hessel, MPH Healthcare Management SRH Hochschule Berlin Die Relevanz der klinischen & analytischen Validität von Biomarker- Tests in der Onkologie STAATLICH ANERKANNTE HOCHSCHULE Biomarker-Tests

Mehr

Aufgaben und Ziele Klinischer Krebsregister

Aufgaben und Ziele Klinischer Krebsregister Aufgaben und Ziele Klinischer Krebsregister Dr. Peter Schmidt Klinisches Tumorregister, Med. Fakultät der Uni Halle Universitätsklinikum Halle, Ernst-Grube-Str. 40, 06097 Halle e-mail: tumorzentrum@medizin.uni-halle.de

Mehr

Die Zukunft der onkologischen Chirurgie in der Asklepios Klinik Wandsbek. Thomas Mansfeld

Die Zukunft der onkologischen Chirurgie in der Asklepios Klinik Wandsbek. Thomas Mansfeld Die Zukunft der onkologischen Chirurgie in der Asklepios Klinik Wandsbek Thomas Mansfeld Allgemein-, Viszeral- und endokrine Chirurgie Asklepios Klinik Wandsbek Thomas Mansfeld Geb. 7. Mai 1960 in Krefeld

Mehr

Therapie von Lebererkrankungen. Ivo Graziadei Gastroenterologie & Hepatologie Medizinische Universität Innsbruck

Therapie von Lebererkrankungen. Ivo Graziadei Gastroenterologie & Hepatologie Medizinische Universität Innsbruck Therapie von Lebererkrankungen Ivo Graziadei Gastroenterologie & Hepatologie Medizinische Universität Innsbruck Virus Fett Alkohol Eisen/Kupfer Medikamente gesunde LEBER Akute Hepatitis Therapieziele Chronische

Mehr

Chronisch entzündliche Darmerkrankungen Färbetechniken und technische Hilfen zur Karzinomprävention?

Chronisch entzündliche Darmerkrankungen Färbetechniken und technische Hilfen zur Karzinomprävention? E. Endlicher KLINIK UND POLIKLINIK FÜR INNERE MEDIZIN I Chronisch entzündliche Darmerkrankungen Färbetechniken und technische Hilfen zur Karzinomprävention? Methoden zur endoskopischen Diagnostik bei CED

Mehr